Cindy wird gefickt teil 3 (wiederholung)

0 Aufrufe
0%

Nachdem ich die perfekte Lösung gefunden hatte, um Spielkameraden zu finden, um Cindys Besessenheit von Dreiern anzuheizen, konnte ich die verfügbaren Männer analysieren, um festzustellen, welche geeignet wären.

Natürlich wäre nicht jeder Ingenieur, den wir kurzfristig für unsere Firma eingestellt haben, geeignet, aber ich konnte die wahrscheinlichsten leicht bestimmen, nachdem ich sie für eine relativ kurze Zeit beobachtet hatte.

Diejenigen, die zu viel mit ihren sexuellen Fähigkeiten prahlten, wurden sofort von der Prüfung ausgeschlossen, während die Ruhigen die größten Versprechen zu bieten schienen.

Trotzdem musste ich Männer meistens ziemlich gut kennenlernen, bevor ich die Einladung aussprach, als neuer Playmate zu uns zu kommen.

Der Schlüsselfaktor blieb, sicherzustellen, dass die neue Spielkameradin diskret war, insbesondere angesichts von Cindys zunehmend wichtigerer Arbeit im Krankenhaus.

Zum Beispiel schien Mike Davidson eine ideale Option zu sein, da er mit mir in einem Durchsatz-Engineering-Unternehmen für Transportterminals arbeitete.

Er war ein verheirateter Mann aus Arizona, ruhig und mit leiser Stimme.

Er war etwa 5 Fuß 10 Zoll groß und von mittlerer Statur, mit kurzen, kurzen Haaren und einem angenehmen Lächeln.

Eines Tages wurde ich gewarnt, als ich ihn seufzen sah, seine Augen auf Brenda Adams‘ kurvigen Hintern fixiert.

Brenda war eine der leitenden Abteilungsleiterinnen

unser Unternehmen.

Er war ein Knockout, unabhängig von den verwendeten Parametern, obwohl er in den Vierzigern war.

Groß und kurvig zog sie automatisch die Aufmerksamkeit jedes Mannes auf sich, wenn sie durch den Kabinenbereich ging.

Er erkannte die Aufmerksamkeit, die er bekam, z

bot einen zusätzlichen Anreiz, indem sie extrem kurze Röcke trug, die ihre außergewöhnlich beeindruckenden Beine zur Geltung brachten.

„Was ist los, Mike.“

fragte ich mit einem Glucksen.

„Wirst du geil, wenn du Brenda zusiehst?“

Mike warf mir einen überraschten Blick zu und kommentierte dann verlegen: „Nun ja, ich denke schon.

Als er anfing zu reden, war ich erstaunt, wie anschaulich und detailliert Mike über seine sexuellen Begegnungen mit seiner Frau und anderen Frauen sprach.

Es wurde offensichtlich, dass der ruhige, ruhige Junge es sicherlich genoss, sich im Heu zu wälzen.

Am nächsten Freitagmorgen kam Mike in mein Büro.

Es war ein ruhiger Tag und nachdem wir eine Stunde lang Herstellungsverfahren und technische Anforderungen besprochen hatten, gingen wir schnell zu einem Gespräch über unsere sexuellen Bemühungen über.

Nach einer Weile schlug ich vor, in die Snackbar zu gehen und unser Gespräch fortzusetzen.

Dort angekommen tranken wir Kaffee und warteten darauf, dass der einzige andere anwesende Mitarbeiter den Raum verließ.

Ich fing leise an, eine Reihe sorgfältig ausgewählter Fragen zu stellen.

Meine Fragen untersuchten vorsichtig den Zustand seines sexuellen Zustands und ich kam anschließend zu dem Schluss, dass er mehr als bereit war, eingeladen zu werden, sich uns anzuschließen.

Ich nippte an meinem Kaffee und begann dann, die Einladung auszusprechen.

„Mike, vielleicht habe ich ja doch die Möglichkeit, deine aufregende Situation zu klären“, sagte ich.

Mike sah mich mit einem leicht perplexen Ausdruck an.

„Was? Was hast du gesagt?“

„Vielleicht kann ich Sie dazu bringen, eine reife und äußerst attraktive Frau kennenzulernen … Oh, fünf Fuß und fünf von ungefähr 125 Pfund, mit haselnussbraunen Augen, schulterlangem hellbraunem Haar, wunderschönen Brüsten, fantastisch langen Beinen, …

.und sie liebt es zu ficken und zu saugen!“

„Was? Was meinst du?“

erwiderte er, immer noch verwirrt und verwirrt von dieser plötzlichen Gesprächsrunde.

„Ich verstehe nicht.“

„Lass mich dir eine Chance zeigen“, erwiderte ich und schob ein Foto von Cindy, aufgenommen am Strand von Nags Head, zur Seite.

„Was denkst du? Glaubst du, diese Frau würde es tun?“

„Wow!“

rief sie aus, als sie Cindy in einem aufschlussreichen Badeanzug beobachtete.

„Wer ist sie? Wo würde ich sie finden?“

Ich lächelte und fuhr fort: „Bei mir zu Hause. Das ist meine Frau, Cindy.“

Mikes Gesichtsausdruck war schockiert und ungläubig.

Dann gab ich ihm eine detaillierte Beschreibung von Cindys neuer Besessenheit von Dreiern.

Ich schlug vor, dass er seinen derzeitigen Mangel an sexueller Aktivität lindern und gleichzeitig meiner Frau bei ihrer sexuellen Fixierung helfen könnte.

Mike starrte mich völlig ungläubig an.

„Nun, was denkst du? Willst du mit uns einen Dreier machen?“

„Ahhhh“, stammelte er, „meinst du das wirklich ernst?

„Sicher“, antwortete ich.

„Ich liebe es, meiner Frau mit anderen Männern zuzusehen. Es macht mich fantastisch an. Du hast noch nie davon geträumt, dass deine Frau einen anderen Mann fickt. Erregt es dich nicht, daran zu denken, dass deine Frau einem Typen einen bläst und sein Sperma schluckt?“

Er hielt eine Weile inne und fuhr dann fort.

„Nun … Ja, ich muss zugeben, dass ich es weiß und er weiß es. Sie schlagen vor, dass ich mit Ihnen beiden einen Dreier mache … Sie wollen, dass ich Ihre Frau ficke.“

Ich nickte zustimmend.

Er hielt kurz inne und fuhr dann fort.

„Ah … du sagtest Dreier. Sollen wir sie gleichzeitig ficken?“

„Nacheinander oder beides gleichzeitig.“

Ich antwortete: „Sie mag beides. Oh, und sie liebt Blowjobs. Sie zieht es vor, wenn ich ihr in den Mund spritze, und sie wird weiter lutschen, bis deine Eier weh tun!“

Ich lachte.

„Aber wenn du raus willst und auf ihr Gesicht oder ihre Titten wichsen willst, mag sie es auch.“

Ich habe ihn gewarnt, dass alles, was er mit uns macht, absolut diskret, geheim und vertraulich bleiben würde.

Er stimmte zu, und ich erklärte ihm die letzten Vorbereitungen für das Treffen, gab ihm unsere Adresse und schlug vor, dass er am Samstagabend um sechs zu uns nach Hause kommen sollte.

Sobald ich in mein Büro zurückkam, rief ich Cindy im Krankenhaus an und benachrichtigte sie.

Sie war aufgeregt und erwartete sehnsüchtig einen Abend purer sexueller Dekadenz mit einer neuen Spielgefährtin.

Mike kam am nächsten Tag gegen sechs Uhr nachmittags bei uns zu Hause an.

Ich war ein wenig überrascht, wie sich der stille, ruhige Ingenieur in einen Charmeur verwandelte und Cindy bald völlig in seinen Bann zog.

Später gesellte sich Mike zu mir auf die Terrasse, als ich Steaks für das Essen grillte und ein paar Drinks trank, während wir über die Aktion sprachen, die später am Abend folgen würde.

Mike war begeistert von der Aussicht, Cindy zu ficken, aber er war immer noch vorsichtig.

„Bist du dir wirklich sicher, dass sie mit mir ficken will?“

fragte er ungläubig.

„Ich meine, werden wir es wirklich schaffen?“

„Oh ja, das ist kein Problem“, kicherte ich.

Sie versicherte ihm, dass sie ihn bald über seine wildesten Träume hinaus saugen und ficken würde.

Zufrieden mit den Steaks gingen wir zu Cindy ins Esszimmer, als sie fertig war, die Salate und Beilagen auf den Tisch zu stellen.

Die Atmosphäre war locker und Mike bezauberte Cindy während des Abendessens weiter, ergänzte sie mit ihrem Aussehen und flirtete mit ihr.

Nach dem Abendessen machten wir es uns im Wohnzimmer gemütlich und Mike und ich tranken Bourbon, während Cindy ein weiteres Glas Wein trank.

Während der Ebbe und Flut des Gesprächs überkreuzte Cindy auf verlockende Weise mehrmals ihre Beine und öffnete sie wieder, wodurch ihr Kleid an ihren Beinen noch höher rutschte.

Ich beobachtete, wie Mikes Gedanken vor Aufregung und Vorfreude auf eine heiße Sexparty zu wachsen schienen.

Als wir unsere ersten Drinks getrunken hatten, fragte Cindy: „Mike, möchtest du noch einen Bourbon?“

Mike schien zu zögern, vielleicht begierig darauf, zum Hauptereignis des Abends überzugehen.

„Ah, nun, ich … ich weiß nicht“, stammelte er.

Cindys Beine spreizten sich leicht und gaben Mike einen schnellen Einblick in das, was ihn erwartete, und eine Gelegenheit für weitere Aufregung.

Sie stand auf und wir sahen beide zu, wie sich ihr schlanker Körper zum Sofa bewegte, ihre Hüften verführerisch unter dem kurzen Rock ihres Sommerkleides schwangen.

Sie saß gemächlich auf Mikes Schoß und wackelte provozierend mit ihrem Hintern, als sie sich hinsetzte.

„Nun“, flüsterte sie, „vielleicht sollten wir weitermachen, warum ich dich eingeladen habe.“

Cindys Arm glitt hinter Mikes Hals, als sie seinen Kopf nach vorne zog und anfing, seine Lippen leidenschaftlich zu küssen.

Ich lächelte, als ich Cindys immer effektive Erregungstechnik beobachtete.

Ich habe auch früh gemerkt, dass ich sie gerne mit anderen Männern beobachte.

Ich genoss all die Zeiten, in denen ich Steve, Bill und die anderen Männer in unseren Dreierbeziehungen sah, die meiner entzückenden Frau Vergnügen bereiteten und von ihr empfingen.

Ich beobachtete gespannt, wie Cindys Kleid ihre festen Schenkel höher rutschte, während sie sich in ihrer eigenen eskalierenden sexuellen Erregung wand.

Ich lächelte, wohl wissend, dass ihre Muschi wahrscheinlich anfing zu nässen, während ihre Erregung weiter zunahm.

Mike schien ein wenig zu zögern, also nahm Cindy sanft seine Hand und legte sie unter ihr Kleid, damit er ihre Schenkel und ihre heiße Muschi spüren konnte.

„Ich denke definitiv, dass es an der Zeit ist, dass wir uns besser kennenlernen, Mike“, schnurrte sie.

„Meinst du nicht, wir sollten?“

Als sie sich küssten und streichelten, ging ich zu einem anderen Stuhl und sah, wie Mike schüchtern Cindys heiße Muschi durch ihr seidiges Höschen streichelte.

Von meinem Standpunkt aus konnte ich sehen, wie Mikes Finger sanft den Schritt ihres Höschens zur Seite drückte und in ihrem nassen, tropfenden Schnitt verschwand.

„Mmmmm“, stöhnte er leise.

„Oh! Oh, das ist wunderbar, Mike“, stöhnte sie, „ich liebe das Gefühl deiner Finger in meiner schmerzenden Muschi!“

Mike wurde durch ihre absichtlich provokanten Worte ermutigt und begann, das Tempo seiner eifrigen Finger, die in Cindys klatschnasse Muschi hinein und aus ihr heraus pumpten, stetig zu erhöhen.

Cindys Atmung wurde abgehackt und unregelmäßig, als sie sich daran erfreute, dass Mike ihre ungeduldige Fotze sondierte.

In der Zwischenzeit hatte Mikes andere Hand mehrere Knöpfe an ihrem Sommerkleid geöffnet, hinter ihren Rücken gegriffen und ihren BH geöffnet.

Sobald er losgelassen war, schob er das Oberteil des Sommerkleides nach unten und begann, Cindys kräftig erigierte Brustwarzen zwischen seinen Fingern zu streicheln.

Nachdem ich das Paar einige Augenblicke beobachtet hatte, sagte ich: „Nun, ich könnte genauso gut unsere Getränke auffrischen und Sie für eine Weile allein lassen.“

Ich war überrascht, als Cindy plötzlich aufstand, mit ihren langen, wohlgeformten Beinen leicht gespreizt zwischen Mikes Beinen stand und mir einen langen, anhaltenden Kuss gab.

Mike und mir wird es gut gehen, während du weg bist.“ Seine Hand streckte sich aus und drückte sanft die Vorderseite meiner Khakihose, drückte meinen bereits steinharten Schwanz.

Als dies geschah, glitten Mikes Hände unter den Saum des Sommerkleides und streichelten ihren köstlichen Arsch.

Er lächelte für ein paar Momente und streichelte langsam meinen steifen Stab durch meine Hose.

„Mike“, sagte ich, „du musst auf Cindy aufpassen, während ich kalte Getränke für uns mache.“

„Oh ja, du kannst dich auf mich verlassen, Hank“, sagte er und zwinkerte mir wissend zu.

Als ich aus dem Wohnzimmer ging, sah ich, wie sich meine Frau auf Mikes Schoß zurücklehnte, während er damit fortfuhr, die restlichen Knöpfe zu öffnen.

Dies veranlasste Cindy, ihn noch leidenschaftlicher als zuvor zu küssen, seine Zunge tastete eifrig seinen Mund ab.

Als ich mich umdrehte und in die Küche ging, war ihr Kleid komplett offen.

Ich machte die Drinks in aller Ruhe und gab Cindy genug Zeit, um Mike richtig zu erregen.

Trotzdem war ich nur fünf Minuten aus dem Zimmer.

Als ich mit den Getränken zurück ins Wohnzimmer ging, sah ich, dass Cindys Kleid, BH und Höschen zerknittert auf dem Boden lagen und meine nackte Frau zwischen Mikes gespreizten Beinen kniete.

Auch er war völlig nackt, mit dem Rücken gegen die Sofakante gelehnt und die Beine weit gespreizt.

Cindy gab ihm einen ihrer wirklich außergewöhnlichen Blowjobs, als sie zwischen seinen Schenkeln kniete.

Ich ging mit dem Bourbon für uns und seinem frischen Chardonnay ins Wohnzimmer, stellte die Getränke auf den Kaffeetisch und zog mich aus, in der Erwartung, dass ich bald in die lustvolle Aktion verwickelt sein würde.

Ich wollte Cindy auf keinen Fall unterbrechen, also setzte ich mich auf den Stuhl, nippte an meinem Bourbon und beobachtete erfreut jede Bewegung, die meine sexmotivierte Frau machte, um unseren Gast zu erregen.

Cindy nahm sich einen Moment Zeit, um ihren Schwanz zu lutschen und sagte: „Hank, warum schnappst du dir nicht deine Kamera und machst ein Foto von mir, wie ich Mikes Schwanz lutsche?“

Ich stand auf und schnappte mir die Kamera aus unserem Zimmer und machte mehrere Digitalfotos, die einen genauen Fokus ihres üppigen Mundes boten, der auf seinem Schwanz auf und ab glitt.

Ich liebe den Anblick meiner Frau, die meinen oder den Schwanz von jemand anderem lutscht.

Dieses enge Knacken waren von seinen Lippen und seinem glatten, sehnigen Schaft, der von seinem Speichel glänzte, als seine Hand die Basis des Schafts fest hielt.

Mikes Schwanz glitt leicht in und aus Cindys Mund, als sie ihn tief schluckte und dann gemächlich hochzog, um seinen Schwanzkopf mit ihren Lippen zu necken.

Als seine Zunge den Schaft leckte und sinnlich um seinen Kopf wirbelte, stand Mike definitiv kurz vor seinem ersten Orgasmus des Abends.

Cindy unterbrach ihre Behandlung und gab klare Anweisungen: „Meine Muschi ist durchnässt und ich bin bereit, Mike“, stöhnte sie, „ich bin so verdammt geil! Du musst mich jetzt ficken!“

Cindy versteckte sich in einer Position vor dem Sofa, damit Mike sich hinter sie bewegen konnte.

Als Antwort bestieg er sie schnell von hinten und knallte die volle Länge seines großen Schwanzes in ihre eifrige und unersättliche Muschi.

Mike packte sie an den Hüften, als Cindy stöhnte, dass sie wollte, dass er sie hart fickte.

Mikes Schwanz glitt sanft in und aus Cindys köstlicher Muschi, dann begann sein Tempo in seiner Erregung schnell zuzunehmen.

Innerhalb von Augenblicken hämmerte er seinen Begrüßungsschnitt ein und aus.

Die kleinen Titten meiner Frau zitterten unter ihr, ihre steifen Brustwarzen zitterten, als sie jede Liebkosung von Mike mit seiner energischen Antwort beantwortete.

Ich machte mehrere digitale Aufnahmen, als sein Schwanz in ihre ausgehungerte Muschi drückte, sowohl Ganzkörper als auch Nahaufnahme.

Innerhalb weniger Augenblicke sah ich, wie sich das sexbesessene Paar zu einem fast gleichzeitigen Orgasmus vereinte.

Cindys Körper begann vor Erwartung zu zittern und zu zittern. „Fick mich! Oh Scheiße, ich komme gleich!“

Sie stöhnte, „Fick mich, Mike! Fick mich! Fick mich! Fick mich gut!“

Die Kombination aus ihrem keuchenden Körper und den leidenschaftlichen Schreien der sexuellen Erlösung führte Mike zu seinem eigenen Orgasmus.

Als sie sich ihrem Höhepunkt näherte, schlug Mike sie mit einem Wahnsinn aus kurzen, hastigen Schlägen.

Als sie schließlich zum Orgasmus kam, erstarrte er tief in ihrer Fotze und fing an, sein Sperma in ihre glitschige, nasse Muschi zu pumpen.

„Aaarrgghh!!“

Sie stöhnte, „Oh Scheiße! Oh, es ist so gut! Oh, Scheiße!“

als sein kraftvoll pochender Schwanz eine volle Portion Sperma in ihre saugende Muschi spuckte.

Er hielt einige Momente still, glitt dann aus ihrer durchnässten Fotze und rollte sich auf seinen Rücken.

Cindy stand taumelnd auf und ließ sich auf das Sofa fallen, als sie sich von ihrer anstrengenden Anstrengung erholte.

Einige Augenblicke später sagte sie: „Mike, ich möchte, dass meine Muschi jetzt geleckt wird.“

Von meiner Position aus konnte ich die feuchte Mischung aus Säften meiner Frau und Mikes Sperma sehen, das aus ihrer nassen, glänzenden, einladenden Muschi sickerte.

Mike zögerte keinen Moment, sondern bewegte sich schnell zwischen Cindys gespreizten Beinen.

Er packte ihre Hüften und begann eifrig, ihre geschwollene Muschi zu lecken und zu saugen, wobei er die triefende Mischung ihrer triefenden Liebessäfte konsumierte.

Es war zu gut, um falsch zu sein, also schnappte ich mir schnell die Kamera und fing an, Fotos von Mike zu machen, der Cindys frisch gefickte Muschi inbrünstig mit seiner Sondenzunge leckte.

Ich machte Fotos, als er ihre gesättigte Muschi fingerte und ich leckte und lutschte ihre geschwollenen Lippen und ihren Kitzler.

Bald griff Cindy an die Seiten seines Kopfes und wand sich auf dem Sofa, während ich einen stetigen Strom von Fotos von den beiden machte.

Innerhalb von Minuten erreichte Cindy einen weiteren Orgasmus und stöhnte vor sexueller Erlösung.

Ich stand auf und ging ins Badezimmer, tränkte zwei Waschlappen in lauwarmem Wasser und ging zurück ins Wohnzimmer.

Zu diesem Zeitpunkt saß Mike auf seinen Hüften, als er sich erholte.

Cindy ruhte sich aus, ihren Kopf gegen die Sofalehne gelehnt, ein zufriedenes Lächeln lief über ihr Gesicht.

Ich gab Mike ein Handtuch und benutzte das andere, um Cindys tropfnasse Muschi gründlich zu reinigen.

Sie schloss die Augen, nahm meine Hand und drückte das warme Handtuch fest gegen ihre Muschi.

Cindy und Mike ruhten sich still aus und nippten an ihren Getränken, vielleicht durchlebten sie ihre jüngste Erfahrung noch einmal.

Ich war total begeistert von dem, was ich gesehen hatte, also war ich begierig darauf, in die Action einzusteigen.

Ich gab ihnen ein paar Momente, um sich zu erholen, und schlug vor, dass sie ins Schlafzimmer gehen und das Kingsize-Bett in der Warteschleife halten.

Mike hat vielleicht gerade den Orgasmus erreicht, aber er war bereit, die Aktion fortzusetzen.

Einmal im Schlafzimmer angekommen, kletterte Cindy auf das Bett, während ich zu ihrer Linken krabbelte und Mike die gegenüberliegende Seite nahm.

Wir kuschelten uns neben sie, als ihre Arme sich um uns beide schlangen.

So heiß ich auch war, begann ich mit der Aktion, als ich mich ausstreckte, um Cindys Brüste zu streicheln, ihre harten, geschwollenen Nippel massierte und drückte.

Mike folgte meiner Führung und streichelte und lutschte ihre anderen geschmeidigen und üppigen Brüste.

„Oooohhhh, das ist wunderbar!“

Sie stöhnte und genoss voll und ganz die Aufmerksamkeit, die wir ihr schenkten.

Wir leckten und saugten weiter an ihren Brüsten und fuhren mit unseren Zungen über ihre weiche, geschmeidige Haut.

Immer erregter drückten Cindys Arme unsere saugenden Münder auf ihre Titten und wir reagierten, indem wir sie mit Begeisterung lutschten.

Nach ein paar Augenblicken hob sie Mikes Gesicht und begann ihn leidenschaftlich zu küssen.

Als Mike auf dem Bett aufstand, begann Cindy, seinen halberigierten Schwanz zu streicheln, streichelte ihn langsam und versuchte, ihn wieder zum Leben zu erwecken.

Als ich ihn beobachtete, versteifte sich sein Schwanz schnell in der Hand meiner Frau, als er auf seine dringende Liebkosungsaktion reagierte.

Ich war mehr als bereit, also stand ich auf und ließ meinen harten Schwanz in ihre durchnässte, ausgehungerte Muschi gleiten.

Fast sofort begann ich, sie mit langen Stößen in einem gleichmäßigen und kräftigen Tempo zu rammen.

Nach mehreren Minuten des ständigen Fickens drehten Cindy und ich uns um, sodass sie oben lag und in die Hocke ging, als sie ihre saugende Muschi auf meinen steifen Schaft hob und senkte, während ich nach oben stieß.

Mike stieg hinter meiner Frau aus dem Bett, sein Schwanz war wieder völlig steif und bereit.

„Mike“, sagte ich, „auf dem Nachttisch liegt etwas Vaseline.“

Er verstand sofort, was ich von ihm wollte, öffnete das Glas und schöpfte einen Löffel voll mit seinen Fingern.

Sie bedeckte seinen harten Schwanz und benutzte den Rest des glatten Gelee, um sein enges Rektum zu schmieren.

Zufrieden mit seiner Vorbereitung hockte sich Mike zwischen unsere Beine und drang langsam in Cindys Arsch ein.

Fast sofort konnte ich spüren, wie sein Schwanz von meinem auch nur leicht durch eine dünne Membran getrennt war.

Cindy stöhnte und schnappte nach Luft, als sie die doppelte Penetration ihres Körpers erlebte.

Augenblicke später begannen wir drei einen einheitlichen und kompatiblen Rhythmus und bald hatten wir alle zusammen ein unglaublich sinnliches Erlebnis. Cindy keuchte laut: „Oh, Fuck Me! Fuck Me!“

und ich fühlte noch einen weiteren Höhepunkt durch ihren zitternden, zitternden Körper strömen.

Mike und ich packten ihre Hüften und setzten unseren koordinierten Angriff auf ihre gut benutzte Muschi und ihr Rektum fort.

Augenblicke später erreichte ich meinen Höhepunkt und fing an, meinen Schwanz tief in Cindys feuchte Muschi zu pumpen und sie mit einer vollen Ladung dampfenden und cremigen Spermas zu überschütten.

Bald fing Mike an zu grunzen, führte seinen Schwanz den ganzen Weg in ihren Arsch und hielt ihn fest, während er seine zweite Ladung in einem intensiven Orgasmus in ihr enges Loch spritzte.

Cindy brach auf meiner Brust zusammen, ihre kleinen Brüste drückten sich flach an mich.

Als Mike seinen weich werdenden Schwanz aus seinem Rektum zog, konnte ich spüren, wie sein Sperma und seine Säfte auf meine schmerzenden Nüsse tropften.

Cindys Körper war schweißnass, als sie sich von mir weg auf die Bettkante rollte und extrem gut gefickt und zufrieden aussah.

Mike schnappte sich die Kamera vom Nachttisch und machte mehrere Aufnahmen von einer wohlverdienten Ehefrau, die neben ihrem zufriedenen Ehemann lag.

Der Raum war gespenstisch still, als wir den jüngsten Vorfall in Gedanken noch einmal durchlebten und versuchten, uns körperlich von unserer Anstrengung zu erholen.

Nachdem ich nur einen Orgasmus erlebt hatte, war ich der Erste, der sich erholte und mit der nächsten ernsthaften Sex-Session begann.

Ich zog Cindy auf die Knie, drehte sie um und drückte sie in die Hundestellung.

Ich hatte einen tollen Blick auf ihren dick gefickten Schnitt, ihre roten, geschwollenen Schamlippen zur sexuellen Erlösung und ständig austretende Liebessäfte.

Ich hockte mich hinter sie und untersuchte schnell ihre nasse Fotze mit meinem Schwanz, packte ihre Hüften und verstärkte ständig die Bosheit meiner Stöße.

Ich sah, wie die Brüste meiner Frau von der Intensität des Ficks unter ihr schwankten, als ich eine Hand nahm, um ihre außergewöhnlich harten Nippel zu streicheln.

Es fühlte sich an wie nur ein paar Minuten in meinem überhitzten Zustand, bevor ich in einen weiteren mächtigen Orgasmus ausbrach und mein cremiges Sperma in Cindys bereits gesättigte Muschi pumpte.

Selbst nachdem ich mit dem Spritzen fertig war, wiegte ich weiter meine Hüften und glitt mit meinem Schwanz in ihre scheinbar unersättliche glatte Fotze hinein und wieder heraus.

Ich war so aufgeregt von allem, was passiert war, dass es sich anfühlte, als würde sich mein Schwanz nicht beruhigen.

Cindy schnurrte weiterhin leise und zufrieden, während ich mein langsames, stetiges Eindringen in und aus fortsetzte.

Schließlich fühlte ich, wie mein Schwanz weicher wurde und aus Cindys Muschi glitt, und sie brach vor lauter Intensität der Aktion wieder nach vorne zusammen.

Ich blickte auf und sah Mike neben dem Bett stehen, seinen harten Schwanz in ihrer Hand.

Inzwischen lag Cindy mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, ihre Beine leicht gespreizt, und eine Pfütze aus Sperma bildete sich direkt unter ihrer Muschi auf dem Bett.

Mike ging um das Bett herum und rieb seinen Schwanzkopf an ihrer Wange.

Cindy drehte sich leicht um und lächelte, als sie auf seinen scheinbar konstant harten Schwanz blickte.

Was für ein Anblick: Meine lustvolle Frau lag auf dem Bett und mein Sperma quoll aus ihrer Muschi, als sie Mikes Schwanz in ihren Mund nahm und anfing, seinen Schaft auf und ab zu lecken.

Ich beobachtete, wie Cindy sich hinsetzte, ihre Beine über die Bettkante schob und Mikes Schwanz schluckte.

Ihre Wangen wurden sofort konkav, als sie anfing, wild zu saugen und ihre Hand Mikes Schwanz mit ihrer Hand pumpte.

Ich bewunderte ihre erstaunliche Schwanzlutschfähigkeit, als sie seinen Schwanz absichtlich in ihren Mund schluckte.

Augenblicke später packte Mike Cindy fest mit beiden Händen an den Haaren, als er in ihren Mund explodierte und sein Sperma durch ihren Hals fließen ließ und von ihren Lippen sickerte.

Cindy versuchte seinen Schwanz zu lecken und rollte sich dann langsam auf ihren Rücken.

Ich war auf meinen Knien und sah meine schöne Frau an, ihre Muschi war voll mit Sperma und ihr Gesicht war teilweise mit Mikes Sperma bedeckt.

Cindy hatte einen ziemlich beschissenen Glanz auf sich und ein Lächeln auf ihrem Gesicht

Wir machten mit unserem Trio den Rest des Abends weiter, bis wir alle völlig erschöpft waren.

Cindy zog endlich einen seidenen Bademantel über ihren sexy, nackten Körper und ich tat dasselbe.

Wir begleiteten Mike nach unten und sahen ihm zu, wie er seine Kleider holte und sich langsam anzog.

Kurz bevor er die Tür erreichte, drehte sich Mike um, um ihn zu begrüßen, und Cindy gab ihm einen letzten, langen Kuss und drückte ihren Körper an seinen.

„Ich habe deinen Besuch sehr genossen, Mike. Glaubst du, du findest vielleicht Zeit, uns noch einmal zu besuchen, bevor wir nach Arizona zurückkehren?“

schnurrte.

Mike lächelte, küsste sie erneut und sagte: „Cindy, darauf kannst du dich verlassen!“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.