Das große geheimnis des priesters

0 Aufrufe
0%

In der Schule waren nur Lehrer, es war fast 15:00 Uhr.

Der Direktor, dessen Name Victor ist, ging ins Badezimmer.

Er pisste und nach einer Weile war der Pfarrer neben ihm.

Er hat auch gepisst.

Plötzlich sah Victor den Hahn des Priesters.

Es war eigentlich schön, groß und anstößig.

Victor hatte einen schönen Schwanz, aber er war nicht so groß, aber er mochte ihn.

Er masturbierte oft, weil er sein Sperma auf seinen Händen mochte, er mochte dieses Gefühl, einen Geschmack von Sperma.

Victor war den ganzen Tag über sehr aufgeregt.

„Sein Schwanz muss wirklich geschmeckt werden“, dachte Victor in seinem Kopf.

Sie waren sauer, der Priester verabschiedete sich von Victor und er ging.

Victor dachte immer noch an den Priester und seinen großen Schwanz.

Er schloss sich in diesem Raum ein und masturbierte an diesem Ort langsam.

Er stellte sich Sex mit dem Pfarrer vor und war richtig geil.

Es war eine wirklich gute Idee zu ficken und er war für diesen Moment zufrieden.

Nach einer Weile setzte er sich auf seinen Stuhl im Büro, stellte sich aber den großen, wunderschönen Priesterschwanz vor.

Er war zwei Stunden dort und träumte davon, Sex mit dem Priester zu haben.

Er masturbierte wieder, aber er wusste, dass es nicht das letzte Mal war.

Dann wollte er nach Hause, aber auf dem Weg dachte er an den Pfarrer.

Er änderte den Kurs, weil er etwas anderes tun musste.

Er war vor dem Haus des Priesters und er klingelte.

Er wusste nicht, was ihn erwarten würde, aber die nahe Zukunft war überraschend.

Die Tür war offen und der Priester war da.

Sie trug nur einen Anzug und hatte einen Kragen um den Hals.

Er erfand Victor und schloss die Tür.

Sie setzten sich ins Wohnzimmer.

Victor bemerkte, dass der Priester nach der Toga nur Shorts trug.

Er sagte etwas, aber seine Augen waren auf den Schwanz des Priesters gerichtet.

Plötzlich sah er die Eier des Priesters.

Der Priester sah Victor in die Augen und nahm seine Toga ab.

Er stand nur in Shorts und mit dem Kragen im Hals vor Victor.

Sein Körper war perfekt, seine Muskeln waren unglaublich.

Victor saß allein auf dem Sofa und beobachtete den Priester.

Er verstand sein Verhalten nicht.

Plötzlich begann der Priester zu masturbieren.

Es war ein schöner Anblick für Victor.

Der Priester masturbierte und spielte mit seinem schönen großen Schwanz.

Victor begann sich langsam auszuziehen.

Er fing mit der Krawatte an und machte mit seinem Anzug weiter.

Für eine Minute lag ihr Kleid irgendwo auf dem Boden und Victor war auch nackt.

Victor hatte einen schönen Körper mit Haaren, aber er war so sexy.

Er kniete sich hin und fing an, den Schwanz des Priesters zu lutschen.

Es hat wirklich geschmeckt und Victor genoss diesen Moment.

Denn auf diesen Moment hat er lange gewartet.

Nach fünf Minuten wurde er von dem Priester geküsst und er glaubte immer noch nicht.

Der Priester nahm Victors Schwanz und fing an, ihn zu lutschen.

Es war wundervoll.

Der Priester war perfekt, er wusste genau, wie es geht.

Victor verstand es nicht, aber es gefiel ihm.

Der Bart des Priesters kitzelte Victors Schwanz und er genoss es.

Priest sagte, Victors Schwanz habe es geschmeckt.

Plötzlich drehte sich der Priester um und er leckte sein Arschloch.

Es war großartig, Victor hat es gefallen.

Er spielte mit Victors Schwanz und masturbierte.

Ihre Körper waren voller Dampf.

Sie flüsterte ihm ins Ohr.

„Willst du vom Priester gebumst werden?“

Victor sagte nichts, weil es schon spät war.

Der Priester war bereit.

Er trat langsam ein.

Victor glaubte nicht, dass es wirklich passiert war.

Es war ein gutes Gefühl.

„Magst du Victor?“, fragte der Priester und er fickte ihn.

Victor mochte diesen Schwanz, er träumte lange davon.

Er kniete auf dem Boden und der Priester fickte ihn immer schneller.

Es war wundervoll.

Plötzlich blieb der Priester stehen und zeigte Victor sein Arschloch.

Es war saftig und er war bereit zu ficken.

Victor küsste den Priester, küsste dann seinen Arsch und fing an zu ficken.

Es fing langsam an, aber nach ein paar Minuten wurde es immer schneller.

Er mochte diesen Schwanz und sogar der Priester schrie vor Schmerz und Freude.

Er hat einige Positionen und Positionen geändert.

Victor war wieder auf den Knien und sein Mund stand offen.

Er wartete auf das Sperma des Priesters.

Ihre Augen waren geschlossen, weil sie diesen Moment genießen wollte.

Plötzlich war sein Mund voller Sperma, es war großartig.

Der Priester war zufrieden und küsste Victor.

Sie hatten Sperma im Gesicht und er hörte nicht auf zu küssen.

Der Priester hatte das Halsband während des ganzen Ficks um den Hals und Victor mochte es.

Er war begeistert von diesem Halsband.

Es symbolisierte, dass sie nichts zu tun hatten.

Nach einer Weile fing der Priester an, Victor zu masturbieren.

Victors Sperma war auf seinem Bauch und der Priester begann, eine Kostprobe dieses Spermas zu lecken.

Ihr Mund war voll und sie spuckte Victor ins Gesicht.

Sie küssten sich und waren zufrieden.

Es war toll zu ficken und Sex zu haben.

Sie duschten zusammen und fickten wieder unter der Dusche.

Es war wieder großartig.

Victor verstand nicht, dass er so eine verdammte und aufregende Nacht überlebt hatte.

Der Priester war ein fantastischer Liebhaber.

Als sie fertig waren, ging Victor und ging nach Hause.

Dort wartete seine Frau auf ihn und das Abendessen stand auf dem Tisch.

Victor setzte sich auf das Sofa und war wirklich zufrieden.

Er und der Priester haben diese neue und spermagefüllte Erfahrung nicht vergessen.

Manchmal haben sie ein späteres Erlebnis in der Schule oder im Pfarrhaus.

Sie mögen es immer und haben Sex wie zum ersten Mal.

Sie haben es genossen zu ficken, weil sie sich lieben …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.