Debbie meine frau

0 Aufrufe
0%

Es begann, als meine Frau zur Zahnbehandlung in die Stadt musste.

Er blieb zwei Nächte in einem Motel in der Stadt, da der Zahnarzt ihn länger als zwei Tage sehen musste.

Als sie an diesem ersten Abend anrief, sagte Debbie, sie habe im Speisesaal zwei Interstate-Männer getroffen, die die Firma für verschiedene Waren vertraten und das perfekte Produkt für unser Landgeschäft hatten.

Ich sagte Debbie, sie solle eine Bestellung bei ihnen aufgeben, aber sie erklärte mir, dass sie sie lieber selbst sehen und vielleicht eine Gelegenheit haben würde, damit Geld zu verdienen, da sie in unserem Bundesstaat nach Lagerflächen suchen.

John und Tony riefen nach ungefähr einer Woche an und ihr Produkt war gut für unser Geschäft, wie Debbie sagte.

Wir haben Vorkehrungen getroffen, um ihre Vorräte und Werkzeuge zu lagern und auch Personen, die sie oder ihr Unternehmen vertreten, zu platzieren, wenn sie das nächste Mal in unserer Gegend arbeiten.

Es war ein gutes Geschäft für uns.

Ungefähr drei Wochen später kamen John und Tony zurück, um wieder Touren zu verkaufen.

Sie sind einige Tage von anderen Regionen weg, bis es Zeit ist, in unserer Gegend zu verkaufen und unseren Platz als Unterkunft zu nutzen.

Tony arbeitete immer noch in einer abgelegenen Gegend, also kam nur John, um die erste Nacht bei uns zu bleiben und uns ein Produkt zu verkaufen.

Wir hatten ein sehr geschäftiges Geschäft, das jeden Abend bis 9 Uhr morgens geöffnet war, also war es Debbie überlassen, ihre Unterkunft und Verpflegung zu organisieren.

Unser Haus in der Nähe der Arbeit war ein weitläufiges Haus mit vielen Zimmern.

Debbie gab John ein Doppelzimmer am Ende des Hauses zur Benutzung.

Es war spät, als ich endlich schloss und hineinging, um etwas Zeit mit unserem Gast zu verbringen.

Wir aßen ein paar Drinks, Snacks und Witze, und als die Schlafenszeit nahte, duschte Debbie.

Als Debbie zurückkam, überraschte sie mich, dass sie einen sehr aufschlussreichen Morgenmantel trug, den ich noch nie zuvor gesehen hatte, aber großartig darin aussah.

Es ist ein Kleid aus Nylon, das sich weich und seidig anfühlt und auch sehr klebrig ist.

Debbie war damals sechsundzwanzig, schlank, mit einem attraktiven Körper, einem attraktiven Lächeln und einer attraktiven Persönlichkeit.

Sowohl mir als auch John war klar, dass sie unter dem bodenlangen Kleid nackt war.

Ihr Kleid wurde fast durchsichtig, wenn sie am Lampenlicht vorbeiging, dann war es klar, dass ich das feine Haar sehen konnte, das ihre Brüste, Beine, Hüftspalten und Vulva bedeckte.

Sie sah geil aus, als Debbie uns ihren Körper vor einem virtuellen Fremden zeigte, erregte und erregte ich mich sofort, was mir eine Mischung aus seltsamen Emotionen, Nervosität, Stolz auf sie, aber vor allem Lust gab.

Unsicher starrte John weiter auf ihren Körper, aber er konnte die Beule vorne an seiner Hose nicht ignorieren.

Ein paar Minuten später gab Debbie uns beiden einen kleinen Kuss auf unsere Wangen und ging ins Bett.

John und ich sagten einander gute Nacht, und nach der Dusche folgte ich Debbie zu ihrem Bett.

Debbie kletterte nackt auf das Bett und gab mir einen langen Zungenkuss, während sie meinen Penis und meine Eier streichelte, dann glitt sie vom Bett herunter und nahm meinen geschwollenen Schwanz in ihren Mund und nahm geschickt meinen spritzenden Penis und saugte mich für einen unglaublichen Orgasmus

Mund und schluckte laut und gierig.

Dann gab sie mir einen langen Gute-Nacht-Kuss, widerstand meinen Versuchen, sie zu berühren und zu streicheln, und sagte, sie sei sehr müde und würde mich morgen früh sehen.

Wir schienen beide zu schlafen, aber ich hörte, wie er von unserem Bett glitt, seinen Morgenmantel anzog und die kleinen Schritte im Flur verschwanden.

Ich dachte, er würde auf die Toilette gehen, aber nach einer Weile kam er nicht zurück, also schlich ich mich aus dem Bett und ging hinaus auf den Flur.

Johns Tür war geschlossen, aber ein wenig Licht kam unter der Tür hervor, wahrscheinlich von der Bettlampe, und ich konnte sein Flüstern hören.

Glücklicherweise ermöglichten mir die halbgeschlossenen Vorhänge an dem kleinen Seitenfenster einen ungehinderten Blick auf den größten Teil seines Zimmers.

Ich konnte sehen, wie Debbie mit John in einer leidenschaftlichen und sinnlichen Umarmung im Bett lag, ihren Hals küsste, an ihren Ohren nagte und ihren Körper mit ihren Händen streichelte.

Debbie klammerte sich an John, erwiderte seine Küsse und warf ihr rechtes Bein hinter ihren Rücken.

Diese Beinbewegung schob die Tagesdecken von ihren Körpern weg, sodass ich ihre nackten Körper sehen konnte.

Als John sich seitwärts bewegte, sah ich seinen erigierten Penis, hart, dick und mäßig lang, die flache Spitze seines Schwanzes groß und glockenförmig.

Ich beobachtete, wie Debbie langsam an Johns Brust nach unten glitt und gleichzeitig an ihren Ohren, ihrem Hals und ihren Brustwarzen knabberte, während sie ihre Hand in kleinen kreisenden Bewegungen über ihren Bauch rieb.

Er fing an, mit seinen Eiern zu spielen, hob sie hoch und streichelte sanft ihre Fotze, dann ging sein Mund zu seinem Penis und begann, die Unterseite seines Kopfes zu lecken, rollte zuerst seine Zunge, dann die gesamte Länge, bevor er sie in seinen Mund nahm.

dann wurde Debbie verrückt.

Er war auf seinen Knien, seinen Hintern in der Luft, sah aus, als würde er mich durch das Fenster ausspionieren, aber gab mir unwissentlich eine unglaubliche Aussicht.

Debbie ging laut auf und ab und saugte an seinem Penis, versuchte alles zu bekommen, aber es war zu lang für sie, gleichzeitig fanden ihre Finger ihren Weg zu ihrer Muschi.

Er spielte mit ihrer Fotze, neckte sie, öffnete ihre Lippen, streichelte ihre Innenseiten der Schenkel, fuhr mit ihren Fingern herum und neckte ihre Fotze, dann führte er ihre Finger langsam in sie ein.

Ich konnte sie vor Vergnügen stöhnen hören, als sie sich bei seiner Berührung bewegte.

Als ich meine Frau beobachtete, die ich liebe und der ich vertraue, dass sie mit John spielt, war ich zittrig und nervös und unsicher, wann ich diesen Typen sie ficken lassen würde.

Ich fragte mich, ob er das schon einmal getan hatte, war es eine Falle, ihm vorzuschlagen, bei uns zu bleiben?

Debbie setzte sich dann auf Johns Brust und fütterte ihn mit ihren Nippeln, senkte ihren Arsch direkt über das Glied, während sie gierig saugte.

John ließ die Spitze seines Penis langsam über die gesamte Länge ihrer Vagina und Fotze gleiten, um sanft in ihre beiden Löcher einzudringen und sie beide zu verspotten.

Debbie verlor die Kontrolle, spießte John auf, bog ihren Rücken durch, während sie noch auf seiner Brust saß, dann stieg sie auf ihn, zuerst langsam, dann hüpfte sie auf ihm auf und ab, als wäre es ihr letzter Fick.

Ich konnte sehen, wie er in sie eindrang, sein Schwanz sie knallte, ihr Fotzensaft auf seinem Schwanz glänzte und sein kleines Arschloch, geschrumpft, offen und als sie ihren Weg dorthin fanden, akzeptierten sie ihre Finger.

Es war zu viel für mich, ich fühlte, wie mein Schwanz in meiner Hose hart wurde, ich fühlte mich unglaublich geil, ich ließ meine Hose fallen und fing an, meinen Schwanz zu wichsen, während ich zusah, wie meine Frau diesen Typen fickte, den ich kaum kenne.

Ich war voller Lust, ich genoss es, ich konnte meine Augen nicht von ihnen abwenden, als ich zusah, wie meine Frau einen anderen Mann fickte.

Sie stöhnten und wanden sich im Bett, bis Debbie abrupt aufhörte, ihn zu reiten, seine Arschbacken kniff und sie wieder öffnete, was ein intensiver Orgasmus für ihn hätte sein sollen.

Dann legte John Debbie auf den Rücken, zog ihre Beine hinter ihren Rücken und drang in sie ein.

Er fickte sie hart, tief und schnell, Debbie stöhnte und schrie, er solle mich ficken, bitte, bitte fick mich.

Ich konnte wieder sehen, dass John mit beiden Beinen um ihren Rücken geschlungen in meine Frau eingedrungen war.

Es dauerte nicht lange, bis Johns Arschbacken zusammenklebten, und ich konnte mit einem letzten Schlag auf Debbie sagen, dass er viel Sperma in sie gegossen hatte.

Debbie packte dann seinen Hals und zog ihre Lippen an seine, und sie küssten sich leidenschaftlich, als sie zusammen zum Orgasmus kamen.

Ich knallte meinen ganzen Mut gegen die Wand unter dem Fenster, es war unglaublich, wie viel los war und was für eine genussvolle Selbstbefriedigung es war.

Dann ging ich zurück zu meinem Bett und wartete darauf, dass Debbie zurückkam.

Als er etwa eine halbe Stunde später zurückkam, duschte er und versuchte, sich unbemerkt wieder ins Bett zu schleichen.

Als ich merkte, dass er mich störte, fragte ich ihn, wo er sei.

Er sagte, er sei ins Badezimmer gegangen und habe mir einen Kuss gegeben.

Ich schlang meinen Arm um ihn, als er mich küsste und mir sagte, wie sehr er mich liebte.

Meine Hand landete zwischen ihren Beinen und ich spürte ihre geschwollene Vulva, wo sie vor nicht allzu langer Zeit den Schwanz eines anderen Mannes genommen hatte. Ich fragte sie, bist du herausgekommen?

Es tut mir so leid, dass sie an meiner Schulter geweint hat, ich wollte nur, ich musste einfach einen anderen Mann in mir spüren, ich wollte wissen, wie es ist.

Ich fragte, ob es das war, was Sie erwartet hatten, ob es gut war, ob es groß war, ob es Ihnen gefallen hat?

Ja, sie schluchzte, aber Lust, es ist nur ein Fluch, ich liebe dich, ich will dich nicht verlieren.

Als ich an den Fluch dachte, den Debbie gerade erlitten hatte, und an das Geständnis, das sie mir gemacht hatte, fühlte ich, wie mein Schwanz hart wurde, ich fühlte ihn wieder zwischen ihren Beinen und fühlte die Feuchtigkeit ihrer Fotze.

Debbie wollte jetzt, dass ich Sex mit ihr habe und sie spielte mit meinem erigierten Penis.

Ich rollte sie auf den Rücken und drang liebevoll in ihre aufgeblasene Fotze ein, groß und geschwollen, aber fühlte sich an wie der Samt, den sie gerade hatte.

Unser Liebesspiel war kraftvoll, leidenschaftlich und sinnlich, jeder von uns erreichte einen unglaublichen Höhepunkt des Orgasmus.

Debbie sagte noch einmal, wie leid es ihr tue, aber ich fragte sie, ob es ihr leid tue, Sex mit einem anderen Mann gehabt zu haben, oder weil sie erwischt worden sei.

Als sie nicht antwortete, fragte ich sie, ob sie es wirklich mochte, sie war nicht überrascht, als sie ja sagte, es war unglaublich schön.

Ich sagte Debbie, wie geil und schwül es mich machte, zu wissen, dass ein anderer Mann sie gefickt hatte, ich liebte ihren Exhibitionismus vor dem Schlafengehen und fragte sie ehrlich, ob sie es noch einmal tun wollte.

„Vielleicht, solange er nicht zwischen uns kommt“, erwiderte Debbie.

Dann gestand ich ihm, dass ich John beim Ficken zugesehen hatte, wie sehr ich es genoss, ihm beim Ficken zuzusehen, und was für einen unglaublichen Wichser ich hatte.

Debbie schlug mich zuerst und sagte dann, vielleicht hätte ich es verdient, eine Frau zu haben, die mit anderen Männern schlafen wollte.

Er sagte, wenn das der Fall ist, werde ich andere Typen ficken und du solltest zuschauen.

»Ich werde John bitten, noch eine Nacht zu bleiben«, sagte sie.

Oh, und Tony wird morgen Nacht auch bleiben.

Dies war der Beginn von Debbies unglaublicher Zeit des Sex und Exhibitionismus.

Sie verpasste nie die Gelegenheit, einen unserer ständig wechselnden Gäste zu ficken, sowie einige unserer männlichen Kunden, die einige sehr sexy und ungezogene Momente hatten, während Debbie häufig kurze Röcke und Höschen in unserem Geschäft servierte.

Als Debbie es herausfand, liebte ich es, ihr beim Ficken zuzusehen, sie hielt immer einen kleinen Vorhang für mich offen, sorgte dafür, dass sie eine gute Show für mich hinlegte, und saugte mich immer an.

Er wusste, dass ich warten musste, bis er seinen Fick beendet hatte, bevor ich seine Lippen genießen und meinen ganzen Samen über seinen ganzen Körper ejakulieren konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.