Der warme freund meiner mutter, teil 2, ein unerwarteter besuch (überarbeitet)

0 Aufrufe
0%

Es war eine lange Woche gewesen, ich hatte viele Hausaufgaben und Linda war sehr beschäftigt bei der Arbeit.

Wir konnten seit ein paar Tagen nicht ficken und ich fing an auszuflippen.

Ich hatte diese wunderschöne Göttin, die ficken wollte, aber wir waren beide beschäftigt, aber als das Wochenende endlich zu Ende war, war es das wert.

Meine Mutter war übers Wochenende mit meinen Brüdern verreist, also hatte ich das Haus für mich alleine und Lindas Sohn war bei seiner Ex, also hatten wir das ganze Wochenende Zeit zum Ficken.

Es war Freitagnachmittag, ich wartete darauf, dass Linda mit der Arbeit fertig war, damit die Feierlichkeiten beginnen konnten.

Gar nichts

Es schien mehr als ein paar Minuten Spaß zu haben, ich versuchte, Videospiele zu spielen oder ein Buch zu lesen, dachte aber ständig darüber nach, was in weniger als einer Stunde passieren würde.

Es half nicht, dass ich eine Erektion hatte, die nicht wegging, ich hatte heute schon zweimal masturbiert, war aber immer noch höllisch geil.

Ich fühlte mich, als würde ich explodieren, wenn ich meine Ladung nicht bald zur Detonation bringen würde, also beschloss ich, zu wichsen.

Linda und ich tauschten Anfang dieser Woche Nacktfotonachrichten aus, also griff ich zum Telefon und ging auf die Toilette.

Bevor ich auf halbem Weg dort war, wurde mir klar, dass ich die Hitze im Whirlpool für später aufdrehen musste, es war eine heiße Quelle

Tag aus, also hätten wir wahrscheinlich sowieso den Pool benutzt.

Sonst könnten wir uns noch über eine Verzögerung freuen

Nachts im Whirlpool ficken, was ich schon immer machen wollte, seit wir es zum ersten Mal bekommen haben.

Ich musste durch das Zimmer meiner Mutter gehen, um auf die Terrasse zu gehen.

Das Zimmer meiner Mutter ist seltsam eingerichtet, es hat ein großes Doppelbett an der gleichen Wand wie die Tür, also muss man den ganzen Weg gehen, um zur Tür auf der anderen Seite zu gelangen.

Es hat auch eine eigene Kommode am Fußende des Bettes, so dass es nicht viel Platz zum Herumlaufen gibt.

Das Schöne ist jedoch, dass sich über ihrer Kommode ein riesiger Spiegel befindet.

Als ich in das Zimmer meiner Mutter ging, schaute ich in den Spiegel und stellte mir vor, wie ich auf dem Bett lag, während Linda mich auf einer umgekehrten Kuh ritt.

Es wäre perfekt, denn ich hätte ihren tollen Arsch vor meinem Gesicht, aber ich könnte immer noch ihre schönen Brüste im Spiegel hüpfen sehen.

Ich fing an, meinen Schwanz direkt dort im Zimmer meiner Mutter zu reiben, allein die Vorstellung, Linda so zu ficken, reichte aus, um mich zum Abspritzen zu bringen.

Plötzlich fällt mir ein, warum ich überhaupt im Zimmer meiner Mutter war und schiebe mir schnell meinen Schwanz in die Hose.

Ich ging schnell nach draußen, um die Temperatur des Whirlpools zu erhöhen.

Mein Hinterhof ist nicht gerade privat, aber wenn die Nachbarn nicht wirklich versuchen, einen Blick darauf zu werfen, würden sie nichts sehen.

Sie könnten jedoch eine Menge lautes Stöhnen hören.

Der Whirlpool war einsatzbereit, es dauerte nur einige Zeit, bis er sich aufgewärmt hatte, bevor ich wieder hineinging, rollte ich die Poolabdeckung auf.

Mein Pool ist oberirdisch und bei mir nur hüfttief, also perfekt zum Ficken, es gibt sogar welche

von Poolspielzeug und Hüpfstühlen, für die Linda und ich wahrscheinlich kreative Verwendungsmöglichkeiten finden könnten.

Alles war startklar, also ging ich wieder hinein und nahm mein Handy dort ab, wo ich es gelassen hatte.

Ich war immer noch hart von vorher, also setzte ich mich auf die Kutsche und holte meinen Schwanz raus.

Ich blätterte die Fotos auf meinem Handy durch, während ich meinen Schwanz streichelte, alle Fotos, die Linda mir geschickt hatte, waren super sexy und ich konnte mich nicht entscheiden, welches mir am besten gefiel.

Auf einem der Fotos hatte sie ihre Beine weit geöffnet und ihre Finger in ihrer Muschi.

Es war nur seine untere Hälfte, aber ich hätte diesen Körper überall wiedererkannt.

Das nächste Foto war von ihrem ganzen Körper, sie stand vor dem Spiegel in ihrem Badezimmer mit einem Bein auf etwas außerhalb der Kamera, sodass ich einen ungehinderten Blick auf ihre klatschnasse Vagina und ihre großen Brüste hatte.

Ein anderes Foto zeigte sie vor demselben Spiegel gebeugt mit einem großartigen Blick auf ihren Arsch und ihre geschwollene Muschi.

Es gab mehr Fotos, aber sie waren mehr oder weniger gleich, nur unterschiedliche Kamerawinkel und Posen.

Ich stellte mein Handy auf Diashow und genoss es wirklich, nahm mir Zeit, meinen Schwanz sehr langsam von oben nach unten zu streicheln.

Ich war so in Vergnügen versunken, dass ich nicht einmal hörte, wie sich die Tür öffnete.

„Wie ich sehe, hast du ohne mich angefangen“, flüsterte Linda in mein Ohr, als sie mit ihren Händen über meine Brust strich.

Ich drehte mich schnell um und küsste sie leidenschaftlich, unsere Zungen trafen sich und wir genossen einander für ein paar Minuten.

Als wir fertig waren, bemerkte ich, dass sie ein knappes Tanktop trug und ihre Nippel durch den Stoff ragten, also wusste ich, dass sie keinen BH trug und eine TNA-ähnliche Yogahose anhatte, die ihren Hintern irgendwie gleichmäßig aussehen ließ

besser.

„Du bist eine Augenweide“ sagte ich lachend „tut mir leid, ich konnte nicht länger warten, ich will mir helfen, oder

Sonst noch was?“ Ich hatte meinen Schwanz noch nicht wieder in meine Hose gesteckt und Linda starrte ihn schon eifrig an.

„Ich dachte, du würdest nie fragen.“

sagte Linda, als sie neben mir auf dem Sofa saß und schnell meinen Schwanz in ihren Mund nahm.

Sie trank von oben bis unten so tief wie möglich, ging dann wieder hoch und machte diese Sache mit ihrer Zunge, die ich liebe, wo sie sie um die Spitze wirbelt.

Als ich anfing zu ficken, sagte Linda, dass sie noch nie einen geblasen hatte, weil sie von der Idee angewidert war, aber aus irgendeinem Grund mag sie es wirklich, meinen Schwanz in ihrem Mund zu haben und hat sich zu einem echten Profi entwickelt.

Als Lindas Mund auf und ab glitt, konnte ich fühlen, wie sich mein Orgasmus näherte, anscheinend auch sie.

Sie hörte auf, meinen Schwanz zu saugen und ging weiter zu meinen Eiern.

Ich mag es wirklich, wenn es das tut, nichts ist vergleichbar damit, einen von euch Hoden im warmen Mund einer Frau zu haben.

Dabei fuhr ich mit meiner Hand durch ihr Haar, ihren Rücken hinunter zu ihrem runden Hintern.

Als ich Lindas Arsch rieb, sagte ich: „Möchtest du ein Bad nehmen?“

Er lächelte mich nur an, ich schätze, das bedeutet ja.

Sie machte sich schnell wieder an die Arbeit an meinem Schwanz und nahm alles in ihren Mund.

Ich bin jetzt nicht mehr so ​​groß, etwa 7 Zoll unbeschnitten, aber Linda hatte noch nie zuvor meinen ganzen Schwanz in den Mund genommen.

Ich konnte die Spitze meines Schwanzes in ihrem Hals spüren und es fühlte sich an, als würde Linda versuchen, meinen Schwanz zu schlucken.

Es war so erstaunlich, dass ich nach ein paar Sekunden zum Abspritzen bereit war und nicht einmal Zeit hatte, Linda zu benachrichtigen, bevor ich meine Ladung in ihren Hals schoss, sie würgte ein wenig, hörte aber nicht auf.

Als ich mit dem Abspritzen fertig war, hob sie ihren Mund und saugte den Rest.

„Es war großartig, Baby, wo hast du das gelernt?“

fragte ich, wann sie endlich den Schwanz aus ihrem Mund bekam.

Linda lächelte, als sie immer noch meine Eier streichelte.

„Der einzige Ort, an dem man alles lernen kann, ist das Internet. Ich habe einige Pornostars dabei gesehen, dann habe ich es versucht

mich auf einer Banane.“ Er sagte wieder lächelnd: „Gehen wir jetzt schwimmen?“

Ich antwortete nicht einmal, ich stand einfach auf und zog mich aus, dann wartete ich darauf, dass Linda dasselbe tat.

Sie griff nach dem Saum ihres Tanktops und zog es auf die sexy Art, die Mädchen normalerweise tun, über ihren Kopf. Ich konnte sagen, dass sie mich gehänselt hätte, bevor sie es überhaupt ausgezogen hatte.

Ihre Bewegungen waren wirklich langsam und verlängert, als sie sich endlich oben ohne drehte, um ihre sexy Yogahose auszuziehen.

Linda lehnte sich ein wenig nach vorne und zog langsam ihre Yogahose herunter, bewegte kaum ihre Arme und beugte sich mehr.

Es war eine sehr verführerische Ader, die mich so sehr ablenkte, dass ich ein paar Sekunden brauchte, um zu erkennen, dass es derselbe rote Tanga aus unserer ersten gemeinsamen Nacht war.

„Nimmst du dir fünf Minuten Zeit, um das auch auszuziehen, oder können wir jetzt schwimmen gehen?“

Ich habe gefragt.

Ohne ein Wort zu sagen, fiel ihr Höschen zu Boden und sie nahm meine Hand, als wir zusammen in den Pool gingen, schließlich völlig nackt.

Beim Verlassen nahm ich ein großes Strandtuch, um mich später abzutrocknen.

Wir gingen auf die Terrasse und genossen die Sonne für ein paar Sekunden, bevor wir in den Pool sprangen.

Ich saß mit offenen Augen unter Wasser und beobachtete, wie Lindas nackter Körper durch das Wasser glitt, während sie herumschwamm.

Nach ein paar Minuten Schwimmen schnappte sich Linda einen der schwimmenden Poolliegen und setzte sich mit gespreizten Beinen darauf.

Ich schwamm auf sie zu, während ich das Kieferthema summte, als ich ganz geschlossen war, sprang ich aus dem Wasser und griff ihre nasse Muschi an, leckte und küsste sie für ein paar Sekunden.

Ich steckte meine Zunge in ihre süße Vagina und wedelte damit.

„Das wird ein fantastisches Wochenende“.

Linda schnappte nach Luft.

Ich genoss ihre Muschi so sehr, dass ich ihr nicht einmal antwortete, nicht dass sie mich über ihr eigenes Stöhnen hinweg hören würde.

Ich wollte ihr gerade sagen, sie solle sich ein wenig beruhigen, aber mir wurde klar, dass es mir egal war, ob die Nachbarn hörten, wie ich ihr Vergnügen bereitete.

Als ich ihre Muschi leckte, sanft mit meinem Zeigefinger über ihren Kitzler rieb, muss Linda es sehr gefallen haben, denn ihre Muschi wurde noch feuchter als zuvor.

Ich glitt mit meiner Zunge in sie hinein und heraus, fast so, als würde ich sie ficken. Es gab mir ein großartiges Gefühl, meine Frau nur mit meiner Zunge befriedigen zu können, aber ich fing an, mehr zu wollen.

Ich zog Linda etwas von der Liege, damit ich ihre Muschi erreichen konnte, sie hatte einen erwartungsvollen Ausdruck auf ihrem Gesicht und sagte mir, ich solle sie gut und hart ficken.

Mein Schwanz glitt reibungslos hinein, das Gefühl ihrer engen Muschi auf meinem steinharten Schwanz machte mich immer noch geil.

Ich war es schon.

Ich griff nach ihren Hüften, damit sie nicht von mir wegschwebte, und sie fing an, meinen Schwanz in ihre Vagina hinein und wieder heraus zu schieben, ging hart hinein und zog sich sehr langsam zurück.

Dies hatte einen merklichen Effekt auf Linda, da sie die ganze Zeit anfing zu stöhnen.

„Fick mich hart John, ich habe es die ganze Woche gebraucht.“

Er sagte leise, dann lauter „Yeah, Baby, fick mich bis ich zerbreche.“

Ich fand nach unserer ersten Nacht des Fickens heraus, dass Linda es wirklich genoss, schmutzig zu reden, selbst wenn wir telefonierten

Sie fand immer einen Weg, wie eine Schlampe auszusehen.

Es schien, dass heute keine Ausnahme sein würde.

Ich habe sie zum Schweigen gebracht

für ein paar Minuten herunter, brachte meinen Mund nah an ihren und küsste sie leidenschaftlich.

Lindas Zunge fand einen Weg in meinen Mund und ich saugte ein wenig daran, während ich sie weiter hart fickte.

Ich merkte, dass es ihn wirklich anmachte, als er anfing, in meinem Mund zu stöhnen.

Mein rhythmischer Stoß ließ den schwimmenden Poolsessel viele Wellen schlagen und das Wasser begann über den Rand zu spritzen.

Ohne anzuhalten hob ich Linda vom Stuhl hoch, nahm meine Zunge aus ihrem Mund und flüsterte „Atme tief ein“ in ihr Ohr.

Sobald ich das Zischen seiner sich füllenden Lungen hörte, tauchten wir beide unter Wasser.

Wir umarmten uns fest, um uns nicht voneinander zu entfernen, und ich fuhr fort, sie am Boden des Pools zu ficken.

Mein Mund fand irgendwie ihre Brustwarze und ich fing an zu saugen, als würde ich Sauerstoff daraus bekommen.

Ich verlangsamte meinen Schub, damit ich länger unter Wasser bleiben konnte, aber ich konnte immer noch sagen, dass Linda sich wirklich amüsierte.

Immer wenn mein Schwanz ganz in ihrer Vagina war, konnte ich sehen, wie sie Blasen und ein gurgelndes Stöhnen ausstieß.

Die Zeit schien sich zu verlangsamen, als wir unter Wasser fickten, aber schließlich fing Linda an, mir auf den Kopf zu klopfen, um zu signalisieren, dass ihr die Luft ausging.

Ich schob meinen Schaft weiter in ihre schlüpfrige Muschi, als wir schnell an die Oberfläche kletterten.

„OH MEIN GOTT JOHNATHAN WAS ZUM FICK!“

Ich drehte mich um, um zu sehen, wer es war. Ich war überrascht, meine Tante Sarah mit einem um sie gewickelten Handtuch dastehen zu sehen.

Meine Tante hat verblasstes blondes Haar, sie ist etwa 5’10 groß und etwa 135 Pfund schwer, sie ist nicht dick, aber sie ist nicht gerade dünn.

Sie hat einen kleinen Bauch und kleine Fettpölsterchen, aber 38 Jahre lang sah sie immer noch großartig aus.

Ich weiß, dass ihre BH-Größe 36 D ist, weil ich einmal nachgesehen habe, als ich bei ihr zu Hause war.

Tante Sarah hat ein rundes Gesicht, das die meisten niedlich finden würden, und eine kleine, leicht nach oben gerichtete Nase, die bezaubernd ist.

Sie hat auch eine blasse Haut, die seidig glatt aussieht, und einen schönen runden Hintern, den ich immer bewundert habe, wenn sie enge Hosen trug.

In meinem Schock brauchte ich ein paar Sekunden, um zu erkennen, dass ich keine Träger an einem Bikini sah, also trug sie wahrscheinlich keinen und ich nahm an, dass sie nicht einmal ein Höschen trug.

„Oh ähm hey Tante Sarah, was machst du hier?“

brachte ich schließlich nach ungefähr einer Minute des Schweigens heraus.

Ich hatte meinen Schwanz immer noch in Linda und sie fing an, ihre Muschimuskeln zu benutzen, um meinen Schwanz zu quetschen, sie machte mich verrückt.

Als meine Tante bis auf ihr Handtuch nackt dastand, beschloss ich, sie zu ficken.

Vielleicht lag es daran, dass Linda mir beim Ficken klar machte, dass ältere Frauen so viel besser waren als Mädchen in meinem Alter, oder einfach daran, dass sie höllisch sexy war und der Inzest es noch sexyer machte, so oder so wollte ich unbedingt, dass es passierte.

Meine Tante Sarah hat mich und Linda gerade angeschaut, sie konnte offensichtlich sagen, dass wir nackt im Wasser waren, aber ich war mir noch nicht sicher, ob sie wusste, dass ich meinen Schwanz in Linda hatte.

„Ich bin zum Schwimmen hergekommen, ich dachte, du würdest mit dem Rest der Familie hingehen.“

Tante Sarah sagte, sie sehe immer noch wütend aus, aber nicht mehr so ​​wütend wie zuvor.

„Ich würde lieber mit Linda abhängen als mit dem Rest meiner Familie. Wir werden den Whirlpool benutzen, damit du deinen eigenen haben kannst.

schwimmen. „Linda verzog das Gesicht, folgte mir aber die Poolleiter hinauf. Vor einiger Zeit sagte sie mir, dass es ihr nichts ausmacht, vor anderen Frauen nackt zu sein, also wusste ich, dass sie nicht viel tun würde.

damit klarkommen, und seit ich Linda regelmäßig ficke, ist mein Selbstvertrauen sprunghaft gestiegen, also machte es mir nichts aus, meiner sexy Tante meinen steinharten Schwanz zu zeigen.

Ich stieg sofort aus dem Pool und aus Tante Sarahs Augen, als mein Penis aussah, als würde er sich umdrehen, bis Linda herauskam und die geschwollenen Lippen von Lindas Muschi sah.

Ein Blick der Erkenntnis huschte über Tante Sarahs Gesicht und ich konnte sehen, dass sie wusste, was wir taten.

Als ich an ihr vorbeiging, während mein Schwanz stolz in der Luft stand, sah es so aus, als wollte sie etwas sagen, konnte aber nicht herausfinden, was es war.

Hinter mir hörte ich Tante Sarah zu Linda sagen: „Du weißt, dass sie halb so alt ist wie du?“

Sein Ton klang, als würde er Linda eine Lektion erteilen.

„Ja und das mag ich an John, er ist voller Energie und immer bereit für mich.“

sagte Linda.

Er hatte nur

Es ist ein paar Minuten her, seit wir porträtiert wurden, aber als wir in den Whirlpool stiegen, konnte ich sehen, dass Linda immer noch hart gefickt werden musste.

„Also bist du bereit zu beenden, was wir begonnen haben?“

Er flüsterte mir ins Ohr, als seine Hand meine Erektion fand.

Ohne auf eine Antwort zu warten, näherte sich Linda und setzte sich rittlings auf mich, mit einer kreativen Bewegung glitt mein Schwanz tief in ihre Vagina.

Ich nahm meinen Arsch vom Whirlpool-Sitz mit Lindas Beinen auf beiden Seiten von mir und fing an, ihre Muschi wie ein Presslufthammer zu hämmern.

Sie war gerade groß genug aus dem Wasser, dass alle ihre Brüste sichtbar waren, ich griff nach vorne und fing an, ihre Titten zu streicheln und ihre Brustwarzen zu drücken.

Linda fing an, meine Stöße zu befriedigen, als ich meinen Schwanz in ihre enge Muschi rammte. Die Empfindungen allein waren erstaunlich, aber die Tatsache, dass meine Tante nackt im Pool hinter mir schwamm, machte mich noch geiler.

Wie üblich fing Linda an zu stöhnen und schmutzig zu reden, es gab keine Möglichkeit, diese Frau ruhig zu halten.

„Fick mich, John, stark und schnell, so wie ich es mag.“

Er flüsterte mir ins Ohr, es dauerte nicht lange, bis er anfing, Geräusche zu machen: „Ja, Baby, dein Schwanz ist das, was ich brauche, gib ihn mir.“

Ich wollte, dass Tante Sarah hört, was Linda sagt, aber ich schalte trotzdem die Düsen an, um ihr Geschwätz zu übertönen.

Mit eingeschalteten Düsen und meinem Schwanz, der in und aus Lindas schlüpfriger Vagina glitt, fing auch ich an, schmutzig zu reden.

„Dirty Bitch, du kannst nicht genug von meinem Schwanz bekommen.“

sagte ich, während wir weiter fickten.

Ich hörte einen weiteren Schlag hinter mir und beschloss, dass ich sehen musste, was meine Tante tat.

Ohne ein Wort zu sagen, schnappte ich mir Linda in einem umarmenden Bären und wir tauschten.

Sie saß jetzt mit ihrer Muschi direkt auf der Kante des integrierten Whirlpool-Sitzes und ich kniete auf dem Whirlpool-Boden.

Ich hatte immer noch meine Hände auf ihren Hüften und zog sie in mich hinein, während ich meinen Schwanz tief in Lindas Muschi vergrub.

Sobald wir es uns gemütlich gemacht und sie wieder rhythmisch gefickt hatten, schaute ich über ihren Kopf hinweg, um nach Tante Sarah zu sehen.

Ich habe sie nicht gesehen, also muss sie unter Wasser gewesen sein, als ich Linda ansah, lächelte sie mich mit einem verführerischen Lächeln an, das sie manchmal tut.

Als ob sie wüsste, was ich tat, fing sie an, noch lauter zu stöhnen als zuvor, als ich meinen Penis weiter in ihre Muschi hinein und wieder heraus pumpte.

„Fick mich, ich will dich tief in meiner Muschi spüren, John, fick mich wie der Mann, von dem ich weiß, dass du es bist!“

Er sagte so laut, dass die Nachbarn auf halbem Weg es wahrscheinlich gehört hatten, aber es funktionierte.

Tante Sarah stieg aus dem Wasser, um zu sehen, was es war.

Ich bekam eine vollständige Frontalansicht von Tante Sarahs massiven Brüsten, zu meiner Überraschung versuchte sie nicht einmal, sich zu bedecken.

Lindas ständiges Stöhnen und meine rhythmischen Stöße wurden mir völlig unbewusst, ich war so auf diese Brüste konzentriert.

Wie ich vorher vermutet hatte, waren sie viel größer als Lindas und ich war erstaunt, wie wenig Alter und Schwerkraft ihre Brüste beeinflusst hatten, sie gingen kaum nach unten.

Tante Sarahs große Brüste waren natürlich verbunden und sie hatte große Warzenhöfe von mindestens anderthalb Zoll Breite und kurze, spitze Brustwarzen, die deutlich zeigten, wie erregt sie war.

Sie tauchte schließlich wieder unter Wasser und ich wurde von Linda, die noch lauter als zuvor stöhnte, in die Realität zurückgebracht.

„OH MEIN GOTT! HALT MICH NICHT AUF! ICH GEHE NACH CUMMMM“ Der Anblick der tollen Titten meiner Tante und Lindas Muschi, die meinen Schwanz drückte, brachte mich über die Spitze und ich fing an, sie mit meinem Sperma zu füllen.

Unsere beiden Körper versteiften sich und ich konnte kaum einen kleinen Stoß aufrechterhalten, der Lindas Orgasmus verlängerte.

Als wir beide unsere Orgasmen beendet hatten, küsste ich Linda sanft und wir umarmten uns in einer netten Umarmung.

Endlich ließ ich meinen weichen Schwanz aus Lindas süßer Muschi gleiten und setzte mich neben sie.

Die Kombination aus dem Ende eines wilden Ficks mit einer sexy Schlampe und dem heißen Wasser hat mich so entspannt, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich im Whirlpool eingeschlafen bin.

In der einen Minute saß ich da und genoss mit Linda die Jets und in der nächsten Minute saß Tante Sarah mir gegenüber.

Das Wasser war tief genug, um den größten Teil von Tante Sarahs Brüsten zu bedecken, aber ich konnte immer noch ein deutliches Dekolleté sehen und ich wurde von Minute zu Minute härter und härter.

„Oh hey Tante Sarah, wo ist Linda hingegangen?“

sagte ich, als ich aufstand und mich streckte, um meiner Tante meine Erektion zu zeigen und warum der Whirlpool nicht sehr bequem zum Schlafen war.

Ich bekam die Reaktion, die ich wollte, wie die Augen von Tante Sarah, wenn sie direkt auf meinen Schwanz gerichtet sind, und ich sah ihren Mund, ein stilles WOW.

Nachdem ich brav und agil war, setzte ich mich wieder hin.

Nachdem sich Tante Sarah von der offensichtlichen Freude an meinem Schwanz erholt hatte, sagte sie: „Ich weiß nicht, Linda sagte nur, sie müsse gehen und sie würde wahrscheinlich später zurückkommen.

„Okay, ich werde so gut ich kann antworten“, sagte ich zuversichtlich, ich war mir nicht wirklich sicher, was er damit sagen wollte

aber ich war begeistert, es herauszufinden.

Tante Sarah wartete nicht lange, bevor sie anfing, Fragen zu stellen.

„Wie lange fickst du schon Linda?“

„Fast ein Monat“

„Weiß deine Mutter?“

„Nein.“

„Beschwert sich Linda immer so?“

„Jep.“

sagte ich lachend, ich hatte das Gefühl zu wissen, wohin er ging und mein Schwanz zuckte erwartungsvoll.

„Du willst mich ficken“, sagte Tante Sarah, ihr Gesichtsausdruck war total ernst, ich war geschockt, aber gleichzeitig machte es mich noch geiler.

„Fuck ja!“

„Nun, ich bin noch nicht bereit dafür“, sagte sie und neckte mich, dachte ich, „aber ich möchte zusammen masturbieren.“

Sie

fertig.

Oh, es sieht so aus, als hätte ich bald gesprochen.

„Okay, gehen wir rein? Weil wir durch das Wasser nicht viel sehen können.“

sagte ich mit einem riesigen Lächeln auf meinem Gesicht.

Ohne zu antworten, stand Tante Sarah auf und nahm mich bei der Hand, wir stiegen aus dem Whirlpool und trockneten uns ab.

Ich folgte ihr hinein und genoss die Aussicht bei jedem Schritt, ihr Hintern schwankte von einer Seite zur anderen, während sie ging, und ich konnte immer wieder auf ihre Seitenbrust blicken, während sie hin und her schwankte.

Als wir in die Seite kamen, hatte ich bereits eine riesige Erektion, ich konnte viel länger warten, also begann ich langsam meinen Schaft zu streicheln, während ich Tante Sarahs herrlichem Körper folgte.

Als wir das Zimmer meiner Mutter betraten, kam mir eine Idee, als wir noch nicht einmal auf halber Höhe des Bettes waren.

„Warum masturbieren wir nicht hier drin? Hier ist mehr Platz als auf meinem Bett und wir können in den Spiegel schauen.“

Sagte ich, Tante Sarah lächelte mich nur verschmitzt an und warf sich aufs Bett.

Ich folgte ihr schnell und legte mich direkt neben sie, meine Hand schon auf meinem Schwanz.

Tante Sarah lehnte mit gespreizten Beinen gegen das Kopfteil und gab mir einen vollen Blick auf ihre Muschi, sie sah anders aus als Lindas, aber immer noch sexy, ihre Schamlippen waren viel größer und ich konnte kaum sehen, wie ihre Klitoris zwischen ihnen herausragte.

Tante Sarah sah immer noch eng aus, als Linda das erste Mal war, als wir fickten.

Aus meiner Sicht konnte ich deutlich erkennen, dass sie seither da war, wie nass ihre Muschi war, und ich wusste in diesem Moment, dass ich wusste, dass ich meinen Schwanz dort reinstecken musste.

Tante Sarahs Schamlippen waren geschwollen und glänzten, ich war fasziniert von ihrer Fotze und konnte nicht wegschauen, als ich meinen Schwanz streichelte.

Sie muss es genossen haben, wie ich sie ansah, denn es dauerte ein oder zwei Minuten, bis ihre Hände endlich dort unten waren.

Ich merkte schnell, dass meine Tante mit ihren fast instinktiven Bewegungen Spaß zu haben wusste.

Tante Sarahs Zeige- und Mittelfinger glitten sanft in ihre Vagina, als sein Daumen ihre Klitoris rieb.

Ich hörte ein leises Kreischen, als meine Tante anfing, ihre Finger hinein und heraus zu bewegen, während ihre andere Hand ihre rechte Brust rieb und ihre Brustwarze drückte.

Ich war so vertieft in die Show, die er veranstaltete, dass ich meinen rhythmischen Liebkosungen kaum Beachtung schenkte.

Linda und ich haben so etwas selten gemacht, jedes Mal, wenn wir zusammen waren, haben wir einfach so oft wie möglich gefickt, es war eine schöne Abwechslung.

Als wir weiter zusammen masturbierten, fing Tante Sarah an zu stöhnen, zuerst war es nur ein leises ohhhhh, aber als sie immer geiler wurde, wurde sie lauter und schmutziger.

„Ja, gefällt dir, was du siehst, John?“

sagte sie verführerisch, ich konnte nur als Antwort nicken.

Er war Fingerfick

ihre Muschi so schnell, dass ich wusste, dass sie bald kommen würde.

Ich kam näher, als ich weiter meinen Schwanz streichelte.

„Ohhhhhh ja, du willst einen besseren Blick auf meine süße Muschi, nicht wahr? Streichle diesen Schwanz für mich wie der Mann, der du bist“, sagte sie, wow, ich hatte zwei sexy Milfs in meinem Leben und sie liebten beide wirklich Dirty Talk.

Als Tante Sarah ihre Finger immer wieder in ihre Muschi pumpte, fing sie an zu wackeln.

Ich wusste, dass er sich dem Orgasmus näherte und es war an der Zeit zu sehen, ob meine Idee funktionieren würde.

„Warte, hör auf.“

Ich sagte, er warf mir nur einen komischen Blick zu, wurde aber langsamer.

Ich stammelte ein wenig, um ein wenig aufzuschieben, dann sagte ich.

„Ich möchte, dass wir zusammenkommen.“

Tante Sarah sagte nichts, nahm aber ihre Finger von ihrer durchnässten Fotze und starrte zurück auf meinen steinharten Schwanz.

Die ganze Zeit, während meine Tante sie wild gefingert hatte, streichelte ich nur langsam meinen Schwanz, also war ich dem Abspritzen bei weitem nicht so nahe wie sie.

Ich masturbierte weiter in einem guten Tempo, während ich meinen Kopf Tante Sarahs Muschi näherte.

Sie wurde langsam ungeduldig und gerade als sie etwas sagen wollte, schlug ich wie eine Viper zu und hatte meine Zunge in ihrer Muschi, bevor sie überhaupt reagieren konnte.

Ich bemerkte, wie sich ihre Hände zu meinem Kopf bewegten, aber ich hatte zu viel Spaß beim Aufhören, Tante Sarahs Muschi schmeckte noch besser als Lindas und sie war noch enger, ich konnte meine Zunge kaum hochbekommen.

Tante Sarah hatte sie endlich in der Hand

mein Kopf und zu meiner Überraschung drückte es mich nicht weg, es hielt nur meinen Kopf dort und drückte mich weiter nach innen.

„Ich habe mich gefragt, wie lange es dauern würde, einen Zug zu machen.“

Tante Sarah sagte noch einmal mit ihrer verführerischen Stimme, ich war so tief in ihrer Muschi, dass ich nur eine gedämpfte Antwort murmeln konnte.

Ich leckte die gesamte Außenseite ihrer Vagina, dann glitt meine Zunge so tief wie möglich hinein, es ließ endlich den Druck von meinem Kopf und ich konnte meinen Kopf ein wenig bewegen.

Ich legte meine Zunge auf das Dach ihrer Vagina und zog sie heraus, während ich sie zog, als meine Zunge vollständig heraus war, bewegte ich mich zu ihrer Klitoris.

Ich nahm mir Zeit, um dorthin zu gelangen, und leckte jeden Zentimeter ihrer Muschi auf meinen Weg.

Ich nahm ihren Kitzler sanft in meinen Mund und saugte daran.

„Oh mein verdammter Gott, das fühlt sich so gut an, hör nicht auf.“

Tante Sarah stöhnte atemlos.

Seit dieser ersten Nacht mit Linda war ich stolz auf meine Fähigkeit, einer Frau Oralsex zu geben, und habe mir seitdem einige neue Tricks angeeignet.

Ich fing an, mit meiner Zunge über ihre Klitoris zu streichen, als meine Finger ihre Muschi fanden, aber ich ging nicht direkt zur Penetration.

Ich verfolgte zuerst ihre äußeren Schamlippen auf und ab, dann ihre inneren Schamlippen, bevor ich schließlich zu ihrer Vagina kam.

Ich habe meine laufen lassen

Finger einige Sekunden lang an der Außenseite entlang, bevor Sie sie langsam ganz hineindrücken.

Tante Sarah hatte zuvor zwei Finger benutzt, also beschloss ich, dasselbe zu tun, ohne zu bemerken, dass meine Finger viel größer waren als ihre, ich konnte sie kaum fassen

in und und wurden kräftig zusammengedrückt.

Nach ein paar Minuten nahm ich ihren Kitzler aus meinem Mund und bewegte mich an ihrem Körper nach oben, wobei ich jeden Zentimeter küsste.

Ich fuhr fort, Tante Sarahs enge Muschi zu fingern, als ich zu ihren schönen Brüsten kam und anfing, an ihrer Brustwarze zu saugen.

„Oh Gott, John, hör nicht auf“, sagte Tante Sarah, als sie ihre andere Brust mit ihren Händen streichelte. Ich saugte weiter an ihrer köstlichen Brustwarze, dann fing ich an, jeden Zentimeter ihrer schönen Titten zu lecken, bevor ich mich bis zum Mund küsste.

Sobald sich unsere Lippen trafen, spürte ich, wie seine Zunge meinen Mund untersuchte, ich hörte nie auf, sie mit den Fingern zu ficken, während wir uns küssten, und irgendwann fing Tante Sarahs Hand an, meinen Schwanz zu streicheln.

Wir genossen die Körper so für ein paar Minuten, schließlich fing Tante Sarah an, in meinem Mund zu stöhnen und sie merkte, dass sie kurz vor dem Abspritzen stand.

Ohne anzuhalten glitt ich mit meinen Fingern aus ihrer klatschnassen Fotze und schob die Spitze meines Schwanzes hinein, Tante Sarah bemerkte es nicht einmal, bis ihre Hand ihre Muschi streifte.

Sie hörte sofort auf, mich zu küssen, und ich dachte, ich wäre in Schwierigkeiten, bis sie sagte: „Fick mich, John, ich will, dass dein Schwanz mich ausfüllt!“

Das musste ich mir nicht zweimal sagen lassen, ich legte meine Hände auf ihren Arsch und zog sie in mich hinein, als ich anfing, meinen Penis tief in ihre Muschi zu pumpen.

„Warte, trägst du ein Kondom?“

Ich hörte auf, meinen Schwanz zu schieben und sah Tante Sarah an. „Äh, nein, bin ich nicht, sollte ich sein?“

Fragte ich sie schnell, ihr Gesichtsausdruck gab mir die Antwort: „Okay, ich bin gleich wieder da, ich habe unten einen.“

Ohne auf eine Antwort zu warten, zog ich meinen Schwanz aus ihrer süßen Muschi und rannte so schnell ich konnte in mein Zimmer.

Sobald ich das Kondom gefunden hatte, öffnete ich die Verpackung und zog es an, ich wollte keine Zeit mehr verlieren.

Als ich in das Zimmer meiner Mutter zurückkehrte, bot sich mir ein angenehmer Anblick, Tante Sarah lag vorgebeugt im Bett, ihren Hintern in der Luft vor mir.

Ich richtete meinen Schwanz aus und schob ihn so weit wie möglich in ihre Muschi. Ich trug seit dem ersten Mal mit Linda kein Kondom, aber Tante Sarahs Muschi war so eng, dass die Empfindungen in ihrer Vagina immer noch überwältigend waren.

Eier tief in meiner Tante zu sein, war das größte Gefühl von allen, ich hatte meine Hände auf ihren Hüften und ich schlug heftig in ihre Muschi, es dauerte nicht lange, bis Tante Sarah wieder anfing zu stöhnen.

„Oh mein Gott John, fick mich hart, fick mich wie du diese Schlampe Linda fickst.“

Sie schnappte nach Luft, ich hatte meine Tante noch nie so reden gehört und es machte mich einfach geil.

Als ich meinen Schwanz in meine Tante hinein und wieder heraus stieß, hatte ich das starke Verlangen, ihren Arsch zu schlagen, lehnte mich zurück, damit ich mein Ziel klar sehen konnte, und senkte meine Hand.

„OW! Fuck shit, wenn du einen blauen Fleck hinterlassen hast, werde ich dich mit meiner Muschi würgen!“

schrie Tante Sarah, ich gerade

Ich lächelte in mich hinein, ich hätte nie gedacht, dass es so pervers ist.

Ich hatte meinen Schwanz schon eine Weile hart und schnell in ihre Muschi geschoben und wurde langsam müde, Tante Sarah muss bemerkt haben, warum sie mich zurückgeschoben hat, so dass mein Schwanz aus ihrer feuchten Vagina fiel.

„Sich hinlegen.“

Sie sagte mit befehlender Stimme, ich würde nicht mit ihr streiten, also sprang ich auf das Bett und wartete mit meinem Schwanz in der Hand.

Tante Sarah ging auf mich zu und gab meiner Männlichkeit ein paar Küsse, bevor sie sich darauf positionierte und an meinem Schaft hinunter glitt.

Es war die gleiche Situation, die ich mir an diesem Tag vorgestellt hatte, außer mit Tante Sarah anstelle von Linda, und das machte es so viel sexyer.

Ich hatte einen großartigen Blick auf ihren Arsch, der meinen Schwanz direkt vor meinem Gesicht ritt, während ich gleichzeitig meinen Kopf bewegen und ihre schönen Brüste im Spiegel hüpfen sehen konnte.

„Jetzt bist du meine Hure, Tante Sarah, ich werde dich jeden Tag auf jede erdenkliche Weise ficken.“

sagte ich, als er anfing, sich schneller auf und ab auf meinem Schwanz zu bewegen.

„Oh John, du kannst mich jederzeit ficken. Ich bin eine schwanzhungrige Hure und ich habe keine Angst, es zu sagen..“ Sie antwortete mit leisem Stöhnen und gelegentlichen Rufen von „FUCK YEAH!“

Ich rieb Tante Sarahs Arsch, während sie meinen Schwanz ritt, es war himmlisch.

Sein ganzer Körper war viel schöner, als ich es mir je vorgestellt hatte, ich zeichnete jede Kurve mit meinen Augen und Händen nach.

Ich war mir kaum bewusst, dass Tante Sarahs Stöhnen lauter wurde, bis sie sagte: „Oh John, fick, dein Schwanz bringt mich gleich zum Abspritzen, OH FUCK, OH FUCK!“

Sie schrie praktisch vor Ekstase, als ihr Orgasmus sie erfasste. Ich hielt sie hoch, um sicherzustellen, dass sie nicht herausfiel, als ihr ganzer Körper zitterte.

Tante Sarahs Muschisäfte strömten um meinen Schwanz und ich schob einen meiner Finger unter die Bettdecke, damit ich einen Vorgeschmack bekommen konnte.

Ich legte meinen Finger an meinen Mund, als Tante Sarah mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht die Augen öffnete. Ich sah, wie dieses Lächeln breiter wurde, als sie merkte, was ich tat.

Tante Sarah ging herum, also war sie jetzt mit meinem Schwanz immer noch in ihrer Muschi vor mir, sie lehnte sich nach vorne und leckte meine Lippen und genoss ihr eigenes Sperma.

Sie muss es gemocht haben, als sie anfing, mich gierig zu küssen.

Als Tante Sarah meinen Mund genossen hatte, legte sie ihren Kopf auf ihre Brust.

„Es war toll.“

Er sagte atemlos „Ich war seit Jahren nicht mehr so ​​und jetzt bist du dran.“

Tante Sarah stieg von mir ab und mein Schwanz glitt mit einem dumpfen Schlag aus ihrer süßen Fotze.

Sie positionierte sich zwischen meinen Beinen, nahm das Kondom von meinem Schwanz und fing an, seinen süßen Nektar zu lecken, der um meinen Schwanz spritzte, bevor sie mich von der Basis des Schafts leckte.

Nachdem sie es ein paar Mal getan hatte, legte sie ihre Lippen um die Spitze meines Schwanzes und glitt mit ihrem Mund so tief wie möglich, es war so gut wie Lindas Blowjobs, aber was Tante Sarah an Geschicklichkeit fehlte, machte sie mit Enthusiasmus wett

.

Als sie ihren Mund an meinem Schaft auf und ab bewegte, meine Eier streichelte, streckte sie sogar ihre klatschnasse Muschi aus und benutzte ihren süßen Nektar, um meine Eier und meinen Schwanz zu beschmieren.

Ich genoss wirklich, was sie tat, und ihr Arsch im Spiegel zu betrachten, machte es noch besser.

„Oh hey ihr zwei, ich sehe unser Plan hat funktioniert.“

Linda lächelte Tante Sarah an, ich war so auf meine Tante konzentriert, dass ich Linda nicht einmal eintreten hörte.

„Äh, von welcher Etage redest du?“

Ich habe gefragt.

„Deine Tante brauchte wirklich einen guten Fick und nachdem sie gehört hatte, wie du mich zum Stöhnen bringst, wusste sie, dass es zu dir kommen musste, als du im Whirlpool eingeschlafen bist, haben wir darüber gesprochen. Mir wurde klar, dass es egoistisch war, dir einen tollen Schwanz zu behalten überall.

zu mir selbst, also bin ich für eine Weile weggegangen.

Linda erklärte, dass sie das gleiche Kleid wie zuvor trage und fing an, es auszuziehen, während wir uns unterhielten.

Sie begann mit ihrem Oberteil und lachte ein wenig, als ihre schönen Brüste endlich frei kamen.

Dann drehte sich Linda um und zog ihre Yogahose auf die sexy Art herunter, die sie zuvor getan hatte.

Ich war mir kaum bewusst, dass Tante Sarah nie aufhörte, meinen Schwanz zu lutschen, als ich sie ansah, lächelte sie um meinen Schwanz herum.

Sie fing an, kräftig auf und ab zu saugen, während Linda mit uns im Bett hüpfte und ihre Muschi auf meinen Mund legte.

Ohne zu zögern fing ich an, jeden Zentimeter ihrer Muschi zu saugen und zu lecken.

Ich hatte meine Hände auf ihrem Arsch wie ich

Sie genoss weiterhin Lindas klatschnasse Muschi, ich glitt mit meiner Zunge in ihre Vagina und wirbelte sie herum.

„Oh verdammt, John, ich liebe es, wenn du es tust. Du liebst es, deinen Schwanz im Mund deiner Tante und meine Muschi in deiner zu haben.“

sagte Linda fast sofort, mein Mund war so voll, dass ich als Antwort nur grunzen konnte.

Tante Sarah hörte auf, meinen Schwanz zu saugen und nahm stattdessen eine meiner Eier in ihren Mund. Linda muss gewusst haben, dass mein Schwanz frei war, denn sobald Tante Sarah aufhörte zu saugen, drehte sie sich um, beugte sich vor und schob meinen Schwanz in ihren Mund

die Rückseite seiner Kehle.

Ich habe nie meine Zunge aus Lindas Muschi genommen, als sie in Position 69 kam, die Art, wie sie ihren Arsch in der Luft hatte, machte mich verrückt.

Ich vergrub mein Gesicht in ihrer Muschi, trank und saugte von unten nach oben und als ich ankam, küsste ich sanft Lindas Kitzler, saugte sie dann in meinen Mund und ahmte nach, was Tante Sarah mit meinen Eiern tat.

„Das ist es, ich brauche diesen Schwanz in mir.“

sagte Linda, als sie den Schwanz aus ihrem Mund nahm und mein Gesicht abnahm.

Sie

Linda positionierte sich in der Mitte des Bettes, ihren Hintern immer noch in der Luft, und winkte mir erwartungsvoll mit ihrem Hintern zu

um mich kommen und Doggystyle ficken zu lassen.

Meine Nuss tauchte aus Tante Sarahs Mund auf, als ich aufstand und hinter Linda stand, meinen Schwanz ausrichtete und sanft in ihre nasse Fotze glitt.

Ich hatte meine Hände auf ihren Hüften und ich fickte sie hart, genau so, wie sie es mag, als ich bemerkte, dass Tante Sarah dort saß, ausgelassen.

Linda muss sie auch bemerkt haben, denn sie sagte: „Ich habe noch nie etwas mit einer anderen Frau gemacht, aber ich würde gerne deine Fotze essen.“

Tante Sarah sah sie nervös an, aber sich windend, so dass ihre Muschi direkt vor Lindas Gesicht war, tauchte sie sofort ein, ohne auf ein weiteres Wort zu warten.

Ich sah, wie Linda Tante Sarahs durchnässte Muschi leckte und lutschte, während ich sie weiter von hinten fickte. Ich konnte sagen, dass sie nicht wirklich wusste, was sie tat, aber Tante Sarah genoss es immer noch.

Die Empfindungen von Lindas süßer Vagina und der Anblick, wie meine Tante ihre Muschi lutschte, begannen mich näher an den Rand zu drängen, Linda muss das gespürt haben, weil sie sagte.

„Hör nicht auf, John, fick mich schnell und füll mich mit Sperma.“

Ich brauchte keine Ermutigung mehr, ich zog Linda jedes Mal in mich hinein, wenn ich drückte, und je näher ich dem Abspritzen kam, desto mehr fickte ich sie.

Ich fühlte mich, als würde ich explodieren, und als ich meinen Schwanz so tief wie möglich vergrub, explodierte ich und schickte einen Strang nach dem anderen mit einem Sperma-Stick tief in Lindas süße Fotze, während Tante Sarah neidisch zusah.

„Oh.“

Ich sagte, als ich endlich mit dem Abspritzen fertig war und mich aus Linda herauszog, setzte ich mich hin, um meine Arbeit zu beobachten, ihre geschwollene Muschi tropfte von meinem Sperma, aber bevor es auf das Bett fiel, war Tante Sarah da, um es zu lecken.

Ich war schockiert, aber gleichzeitig auch sehr aufgeregt über das, was ich sah.

„Jetzt ist die Zeit für uns, Ihnen eine kleine Show zu geben, sich zu entspannen und die Show zu genießen.“

sagte Linda lächelnd.

Ich lachte, sobald ich es mir bequem gemacht hatte, Tante Sarah hatte immer noch ihre Beine gespreizt, als Linda auf sie kletterte, um ihre Fotzen aneinander zu reiben.

Als ich beobachtete, wie sie sich amüsierten, wusste ich, dass es ein wildes Wochenende werden würde.

Anmerkungen des Autors: Hallo zusammen, danke fürs Lesen, ich hoffe, euch hat diese Geschichte gefallen.

Ich möchte mich auch bei allen bedanken, die positives Feedback zu meiner neuesten Geschichte gepostet haben, und ich beabsichtige, mehr zu schreiben.

Einige Leute haben mich gefragt, ob meine erste Geschichte echt sei, was leider nicht der Fall ist, aber Orte und Menschen basieren lose auf Menschen und Orten, die ich kenne.

Ich hatte gehofft, Teil 3 schneller abzuschließen als Teil 2, also bleib dran und mach dir keine Sorgen, Inzestliebhaber werden sich Johns Mutter anschließen.

Dies ist ein Repost, weil ich Tante Sarah in der neuesten Version kaum beschrieben habe, also danke an alle, die darauf hingewiesen haben

aus mir.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.