Drei zum geburtstag

0 Aufrufe
0%

Eines der Dinge, die ich immer mit meiner Freundin Julie besprochen habe, war eine Dreier-Idee.

Die Idee war immer etwas, das in meinem Hinterkopf lauerte, obwohl es ihn nie interessierte.

Dann sahen wir uns eines Abends einen Pornofilm an und dieses Mädchen nahm ihn zwei Typen ab.

Ich bemerkte, dass Julie unter der Decke, die uns zudeckte, ziemlich heiß und heftig masturbierte.

Als ich meine Hand zwischen ihre Beine legte, waren ihre Fotze und ihre Finger so nass, dass wir beide nackt waren und es nicht lange dauerte, bis wir Sex hatten.

Am nächsten Tag fragte ich Julie, was sie sich zum Geburtstag wünsche.

Er fragte schüchtern, ob er alles haben könnte, was er wollte, und ich sagte natürlich.

Er erklärte weiter, dass ein Mann bei der Arbeit war, John, der wirklich beeindruckt war und dachte, die Idee des Dreiers könnte ihn interessieren.

Ich war am Boden.

So wurde meine Fantasie wahr.

Ich dachte einen Moment nach und sagte ja mit einer Schnur befestigt.

Sie würden alles tun, was ich ihnen sage.

Er stimmte zu und das Treffen wurde festgelegt.

Wir waren beide nervös, als sie an der Tür auftauchte, und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich keinen Funken Eifersucht verspürte, als ich John sah.

Er sah schöner aus als ich, aber ich sagte ja, und es war zu spät, um zurückzugehen.

Wir hatten ein wunderbares Abendessen, während der Champagner frei zirkulierte, und es war seltsam, dass John und ich so schnell Freunde wurden.

Als das Essen vorbei war, gingen wir ins Wohnzimmer, setzten uns mit Julie auf das Sofa, und John setzte sich auf den Stuhl uns gegenüber.

Am Ende hielt ich es nicht mehr aus.

Ich sagte Julie, sie solle aufstehen und sich ausziehen.

Sie zögerte, es zu sagen, aber als sie ihren weichen Pullover anzog und den Rock über ihre schlanken Hüften zog, konnte ich erkennen, dass sie drinnen war.

John streichelte ihre Wut hart durch seine Hose, als er hinter sie griff und ihre kleinen, aber festen Brüste freigab.

Julie hat unglaublich große Brustwarzen und sie näherte sich John und passte sie an, bis sie erigiert waren.

Seine Zunge fuhr über sie und er schwang seinen süßen Arsch nach mir.

Ich hörte sie seufzen, als sie sich aufrichtete und ihr Höschen herunterschob.

Ich dachte, John würde seine Hose knallen lassen, wenn er Julies perfekt rasierte Fotze sieht.

Sie beugte sich vor und öffnete ihre Lippen, um uns beiden zu zeigen, wie nass sie war.

Schließlich stand er auf und wiegte sich hin und her, bis ich es sagte.

„Julie, ich möchte, dass du ihren Schwanz leckst.“

Er funkelte mich wütend an und ging auf sie zu.

Sie kniete nieder, öffnete den Reißverschluss und zog ihre Hose und Unterwäsche herunter.

Sein Penis entspannte sich und ich war erstaunt über seine Größe.

„Dreh den Stuhl, damit ich zuschauen kann.“

Danach fuhr sie mit ihrer Zunge an ihrem vergrößerten Organ auf und ab.

John wollte, dass sie es schluckte, aber Julie war eine Expertin für Oralsex und gab ihr nicht, was sie wollte, bis sie bereit war.

Er spielte mit seiner Größe, fuhr mit seinen Nägeln über seine Eier und zwischen seine Arschbacken.

Seine Zunge hinterließ lange, nasse Linien, seine Zähne bissen leicht auf seine harte Haut.

Er küsste es und öffnete seinen Mund weit.

Ich beobachtete, wie er es schluckte, sein Mund glitt an seinem Schaft auf und ab.

Ich konnte sehen, wie er sich auf den Deepthroat vorbereitete und jedes Mal langsam ein Stück weiter nach unten kam, bis er sich nicht mehr kontrollieren konnte und sein ganzer Schwanz verschwand.

Mein Penis war so hart und einsam, dass ich meine Hose öffnete und anfing, mein eigenes Fleisch zu streicheln.

Es war unglaublich, dort zu sitzen und zuzusehen, wie meine Freundin sich über diesen Typen einen Fick machte.

Ich konnte fast spüren, wie er sie mit einer Hand streichelte, während sein Mund sie mehr hielt als einölte.

Er stöhnte und stöhnte und stieß sich tiefer in ihren Mund.

John fährt mit seinen Fingern durch ihr Haar, während ich auf ihre triefende Fotze starre.

Meine Hand streichelte es so schnell, dass ich mir vorstellte, wie es wäre, darin zu sein.

Ich blickte zurück auf seinen Mund, seine Wangen sprangen leicht hervor, der Schwanzkopf wollte sie abstreifen und da sein.

Ich wusste, dass sie bereit sein sollte zu kommen, wenn man bedenkt, wie kurz ihr Atem war, also sagte ich Julie, sie solle aufhören.

Sie kamen enttäuscht zu mir zurück.

Diese Frustration verschwand, als ich ihnen sagte, was ich als nächstes wollte.

Ich sagte John, er solle vom Stuhl aufstehen und Julie sitzen lassen.

John und ich spreizten ihre Beine weit und starrten auf ihre rosafarbene und feuchte Fotze.

John vergrub sein Gesicht darin, ohne dazu aufgefordert zu werden.

Julie warf sofort ihren Kopf in schamloser Freude zurück.

Ich sagte John, er solle mit ein paar Fingern darüber streichen, und das tat er auch.

Erst eins, dann zwei und schließlich drei, während ihre Zunge weiterhin ihre Klitoris massiert.

Als Julie schrie und Johns Kopf packte, sagte ich John, er solle sie ficken und hart ficken.

Von seiner Seite gab es kein Zögern.

John hob ihren Körper hoch, nahm ihre Brustwarze zwischen seine Zähne und zog fest daran.

Dann sah ich zu, wie sein großes Stück Fleisch die Lippen der Katze drückte und hinein glitt.

John schnappte sich den Stuhl und drückte wütend auf seine Hüften, rutschte hinein und heraus, bewegte seinen ganzen Körper.

Ich beobachtete, wie Julies Brüste hüpften und der Stuhl schwankte.

Es war einfach zu viel zu sehen, wie dieser Schwanz ganz in ihr heißes, nasses Loch ging, und ich schlug sie ein letztes Mal, als ich meine Ladung bis zu dem Punkt füllte, an dem sie auf den Stuhl tropfte.

Er rutschte immer noch hart von ihr herunter und ich sagte Julie, sie solle kommen und an mir lutschen, bis ich hart wurde.

Er leckte hungrig Sperma von mir, bevor er mein schlaffes Glied schluckte.

Er war jetzt ein Tier, trank und saugte die Reste seines Spermas.

Früher als ich es für möglich gehalten hätte, spürte ich, wie sich sein Mund verhärtete.

Julie, die jetzt wie vergesslich meinen harten Schwanz lutschte und mich mit ihren warmen Lippen und Zunge beglückte, wies ich John an, sie wieder zu ficken.

Eine unserer Wände hat einen riesigen Spiegel und ich sah zu, wie Julie auf Händen und Knien mich an einem Ende lutschte und am anderen von John gefickt wurde.

Sie flippte aus und ich spürte, wie sie zitterte, als die aufeinanderfolgenden Orgasmen sie durchfuhren.

Johns Bewegungen waren fachmännisch getimt, jeder Stoß nach vorne schickte seinen Mund kraftvoll an meinen Schwanz.

Ich sah, wie sich ihre Hüften in seinen Arsch gruben, ihre Hände seine Haut ergriffen.

Er stöhnte, als hätte ich ihn noch nie zuvor gehört.

Schließlich legte ich John auf den Rücken.

Er streichelte ihr Fleisch, während sie zusah, wie Julie ihn zügelte, und dann schluckte die triefende Fotze seinen ganzen Schwanz.

Während er auf seiner Stange auf und ab wippte, schlüpfte ich hinter ihn und schöpfte etwas Öl, bewegte ihn zwischen seinen Arschbacken hin und her.

Langsam und vorsichtig glitt ich mit meinem Finger in ihren Arsch.

Er stöhnte.

Als ich meinen zweiten Finger einführte, fing sie an, ihre Hüften vor und zurück zu schaukeln und schluckte meine Finger tief in sich hinein.

Analsex war noch nie einer ihrer Favoriten, aber ich dachte nicht, dass es ihr etwas ausmachen würde, weil sie so heiß ist wie sie ist.

Ich sagte ihr, sie solle sie weiter schlagen, aber hielt ihren Arsch in die Luft.

Er tat es mit solchem ​​Enthusiasmus, dass ich wusste, dass er es genauso sehr wollte wie ich.

Ich goss das heiße Öl auf meine Hand und ließ es über meinen pochenden Schwanz laufen.

Ich ließ meine Augen nach unten blicken und beobachtete mit Entzücken, wie Johns Schwanz in seine dampfende Fotze ein- und ausging.

Er wackelte mit seinem Arsch, als ich meinen Schwanz zwischen seine Wangen fuhr und dann drückte ich hart auf sein Loch, ich ging hinein.

Ihr Arsch war so eng, dass sie laut stöhnte, aber mit Öl pumpte ich mit Leichtigkeit rein und raus

es gibt keine Zeit.

Ich drehte mich wieder zum Spiegel und was für ein herrlicher Anblick das war!

Als ich hinter ihr kniete und ihren Arsch drückte, war John unter ihr und pumpte seinen Schwanz hart und schnell in ihre Muschi.

Ich packte ihre Hüften und schlug sie mit allem, was ich konnte.

Ich sah zu, wie mein Schwanz in sein enges kleines Loch glitt, bevor ich wieder hineintauchte.

Das verrückteste Gefühl war, Johns Schwanz zu spüren, während wir ihn beide hin und her streichelten.

Seine Hände umfassten fest ihre Brüste und ich packte sie an den Haaren, als sie vor Lust schrie.

Es sah so aus, als würde es für immer verschwinden, aber ich spürte, wie mein Schwanz ihn zwang, das Wasser drin zu halten.

Ich hörte, wie John irgendetwas darüber schrie, dass er kommen würde, und ich spürte, wie er wieder fest drückte und er zitterte, als es explodierte.

Inzwischen krachte es fast, aber ich pumpte weiter und beobachtete, wie mein Schwanz rein und raus glitt.

Früher brachte ich meinen Schwanz ganz nach vorne, bevor ich ihn zurückdrückte, bis mein Bauch seinen Arsch berührte.

Inzwischen war John zurückgekehrt und leckte seine spermagetränkte Muschi aus und spielte mit seinem Kitzler.

Ihre Stimme war heiser, als sie hungrig seinen Schwanz in ihren Mund saugte, und obwohl ich mir nicht sicher sein kann, bin ich mir fast sicher, dass ich fühlte, wie Johns heiße Zunge nach mir griff und meine Eier leckte.

Das, kombiniert mit dem erneuten Anschauen seines Schwanzes in seinem Mund, war einfach zu viel.

Ich drückte hart nach vorne und ließ das Sperma ihren süßen Arsch füllen.

Er zitterte wieder und wir fielen alle zu Boden.

Wir haben uns noch ein paar Mal geliebt und seitdem hat John sie gebeten, wieder aufzutreten, obwohl sie sich wiederholt geweigert hat.

Unser Sexleben hat sich enorm verbessert und wir haben seit dieser Nacht alle möglichen neuen Dinge ausprobiert.

Oh ja.

Mein Geburtstag ist bald.

Vielleicht schreibe ich dann was passiert ist und lasse es euch wissen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.