Eine hündin wird geboren_(0)

0 Aufrufe
0%

Chelsea schloss die Tür zu ihrem Zimmer.

Das Lächeln auf seinem Gesicht und das Funkeln in seinen Augen zeigten seine Aufregung.

Ein Senior, der Kapitän der Fußballmannschaft, und er konnte nicht glauben, dass jedes Mädchen in der Schule ihn um ein Date bat.

Sie rannte zum Schminktisch, setzte sich und begann sich vorzubereiten.

Von einem Senior gefragt zu werden, war eine Ehre für jeden Neuling, und sie ist nicht nur mit einem Senior zusammen, sondern ?ME?

Senior.

Chelsea war ein wunderschönes 15-jähriges Mädchen.

Sie hatte die funkelnden blauen Augen ihrer Mutter und die dunkle Haut und das schwarze Haar ihres Vaters.

Er war ein wenig dünn, nur 5 Fuß groß, aber die Größe passte ihm.

Sein Körper war straff und durchtrainiert von den Jahren der Wettkampfbegeisterung, und er blühte an den richtigen Stellen auf.

Seine Brust war hart und stand hoch über seiner Brust.

Sie hatten sich in den letzten Monaten von Beulen auf ihrer Brust zu 34B verändert, aber ihr bemerkenswertestes Merkmal war ihr sprudelnder Hintern.

Seine Freunde machten sich über ihn lustig, weil er ein Ghettoarsch war, mochten die Kommentare nicht, mochten aber die Aufmerksamkeit, die die Männer ihm schenkten, wenn er an ihnen vorbeiging.

Er stand vom Waschtisch auf, zog sein Aeropostale-Hemd aus und knöpfte seine American-Eagle-Jeans auf.

Sie ging in ihrem BH und Höschen zu ihrem Schrank und suchte nach etwas zum Anziehen.

Er zog sein enges schwarzes Tanktop an.

Dann stieg sie in den kurzen roten Rock.

Er wusste, dass seine Familie seine Kleidung nicht gutheißen würde, aber seine Familie war nicht zu Hause.

Er hatte eine Wochenendreise nach Las Vegas gewonnen und war früh am Morgen abgereist.

Er wusste auch, dass sie es nicht gutheißen würden, mit Jason auszugehen, aber was sie nicht wussten, würde ihnen nicht schaden.

Sie schminkte sich und kämmte ihr Haar.

Er stand vor dem Spiegel und drehte sich von einer Seite zur anderen.

Er schlug sich zustimmend auf den Hintern.

Er verließ sein Zimmer und rannte die Treppe hinunter und aus der Tür zu Bear’s Den, dem Treffpunkt des Teenagers, wo er Jason treffen würde.

Jason war in jeder Hinsicht ein gutaussehender Mann.

Er war 5’10“ groß und hatte Haare unter 200 Pfund. Er war ein geborener Anführer und seine Fähigkeiten hatten ihn als Neuling in der Highschool-Fußballmannschaft in die Position des ersten Viertels gebracht. Jetzt als Senior wurde er von mehreren Leuten beobachtet .

MLB-Scouts für Colleges der Division I und auch wegen seines Fastballs mit 98 MPH. Sein soziales Leben war so erfolgreich wie sein Sportleben. Alle Mädchen in der High School wollten mit ihm gesehen werden. Die Mädchen gingen in einen Raum

Sie warfen sich buchstäblich auf ihn, er hatte viele Mädchentöchter verwöhnt und plante nun, Chelsea in die Liste der Eroberungen aufzunehmen Er saß in seiner regulären Kabine, umgeben von seiner Crew und ein paar Mädchen.

Chelsea holte tief Luft und setzte ihr schönstes Lächeln auf, als sie die Tür zur Bärenhöhle öffnete.

Er trat ein und ging direkt zu Jasons Kabine.

Für seine Freunde und Fans wusste er, dass er da war, obwohl er es nicht sehen konnte.

Jason sah sie und ging durch die Leute, um sie zu treffen.

Er kündigte seinen Freunden an, dass er Privatsphäre wollte und sie verschwanden.

Er konnte sitzen und reden.

Nach einer Weile schlägt Jason vor, irgendwohin zu gehen, wo sie alleine sein können.

Chelsea stimmt sofort zu und sie stehen auf und gehen Hand in Hand.

Das Paar steigt in Jasons Mustang und verlässt Den.

Ein paar Minuten später betritt Jason die Einfahrt seines Hauses.

Sein Vater war ein sehr erfolgreicher Anwalt und sie lebten in einem eleganten Herrenhaus.

Jason zog zu Beginn seines letzten Jahres in das Poolhaus.

Sein Vater hatte ihm diese Freiheit als Zeichen dafür gegeben, dass er so stolz auf seinen Sohn war.

Jasons Eltern ließen ihn kommen und gehen, wie er wollte, und beobachteten nicht seine Bewegungen, während er weiter auf dem Spielplatz und im Klassenzimmer spielte.

Jason nahm Chelseas Hand, als sie am Pool vorbei ins Haus gingen.

?Möchtest du schwimmen??

fragte Jason, als sie das Haus betraten.

„Ich habe keinen Anzug?

Chelsea reagierte nervös.

Er kannte Jasons Ruf und er wusste, dass die Wahrscheinlichkeit, ihn in sein Bett zu bekommen, sehr hoch war.

Sie war Jungfrau, wusste aber, dass sie eine Entscheidung treffen musste, wenn sie die Chance hatte, Jasons besondere Tochter zu bekommen.

Er würde nicht lange hier sein, wenn er ihr nicht geben würde, was er wollte, und er war sich nicht sicher, ob er damit im Moment fertig werden würde.

Als Jason in ihrem Schlafzimmer verschwand, spielte sie nervös mit ihren Haaren, eine Angewohnheit, die ihre Mutter ihr oft vorgeworfen hatte.

Sie kam nur mit ihren Badeanzügen bekleidet zurück.

Sie hatte ein Mädchenkleid in der Hand.

Er warf es ihr zu.

„Ich denke, das wird dir passen.

Du kannst in mein Zimmer kommen und dich umziehen, wenn du willst, ich verspreche, ich werde nicht hinsehen, richtig?

sagte sie, als sie ihm den Anzug reichte.

„Ich werde am Pool auf dich warten?“

Dann ging er hinaus und ließ die Haustür offen.

Chelsea betrat das Schlafzimmer und versuchte, sich auszuziehen.

Er war überrascht, dass der Anzug einteilig war.

Sie hatte seit ihrer Kindheit kein einziges Stück getragen, aber unter den gegebenen Umständen wäre es wahrscheinlich das Beste gewesen.

Er zog sein Höschen aus und zog den Anzug an.

Er betrachtete sich in dem Ganzkörperspiegel an der Wand.

Er fand, dass der Anzug perfekt passte, aber jedes Mal, wenn er ging, versuchte der Saum des Anzugs, seinen Hintern hochzustehen, aber das tat er, also schnappte er sich schnell seine Klamotten, legte sie auf das Bett und ging zum Pool.

.

Das Paar schwamm und spielte ungefähr eine Stunde lang.

Mit nur ein paar sanften, unschuldigen Berührungen war Jason der perfekte Gentleman.

Chelsea hatte so viel Spaß.

Wenn sie müde wurden, legten sie sich nebeneinander auf die Stühle rund um den Pool.

Als die Zeit verging, bemerkte Jason, dass es spät sei und er sie nach Hause bringen müsse.

Also standen sie auf und betraten das Haus.

Jason ließ ihn zuerst umziehen, und als er sich angezogen hatte, schnappte er sich sein Hemd und sie gingen zu seinem Auto.

Die Heimreise war angenehm.

Sie sprachen über Schule, Aktivitäten und andere Dinge.

Jason stieg in sein Auto, parkte es und fuhr damit zu seiner Tür.

An der Tür zog er sie zu sich, senkte den Kopf und gab ihr einen kurzen Kuss auf die Lippen.

?

Ich hatte Spaß mit dir, Chelsea, ich will dich wiedersehen.

hast du morgen abend frei

“, sagte sie lächelnd und sah ihm in die blauen Augen.

Er nickte nur als Antwort, war zu aufgeregt und nervös, um etwas zu sagen.

Er gab ihr noch einen schnellen Kuss und drehte sich dann um und ging zu seinem Auto.

Chelsea betrat das Haus und schloss die Tür.

Er drehte sich um, um sich zu vergewissern, dass er weg war, er war weg, und er fing an zu springen und zu schreien.

Die Nacht war perfekt verlaufen und zu seiner Überraschung war er entzückt, dass Jason ein Gentleman war.

Vielleicht waren all die Geschichten nur Gerüchte.

Vielleicht mochte sie ihn, für ihn, und nicht nur als eine weitere Eroberung.

Sie rannte nach oben, zog sich um und kniete sich auf ihren Schoß.

Er musste seiner besten Freundin Tina eine SMS schreiben und ihr von der erstaunlichsten Nacht seines Lebens erzählen.

Jason hatte ein verschmitztes Lächeln im Gesicht, als er ins Auto stieg.

Jeff und Derek, beste Freunde, saßen in der Hintertür von Dereks Truck und warteten darauf, dass er nach Hause kam.

Er stieg aus seinem Auto und gab High Five, um ihnen zu versichern, dass sein Plan in Gang kam.

Die Kinder betraten das Haus.

Jason griff nach der Fernbedienung und drückte ein paar Knöpfe.

Chelsea erschien auf dem Bildschirm.

Die Jungs sahen zu, wie sie ihr Tanktop über ihr Haar zog, ihren BH öffnete und ihren Arm um ihren Rücken schlang.

Jubel stieg auf, als seine freche Brust enthüllt wurde.

Dunkelbraune Brustwarzen sehen aus wie kleine Hershey-Küsse, die aus ihren dunkelbraunen Warzenhöfen herausragen.

Die Jungs sahen zu, wie ihre Hände ihre Brustwarzen rieben, bevor sie ihren Rock öffnete.

Jason bückte sich und stützte die Ellbogen auf die Knie, um es sich genauer anzusehen.

Der Rock fiel zu Boden.

Jetzt stand Chelsea nur noch in ihrem dunkelgrünen Tanga.

Sie drehte der versteckten Kamera den Rücken zu, was den Jungs einen guten Schuss von ihrem engen, fleischigen Arsch gab.

Sie sahen zu, wie sich ihre schlanken Finger in den Bund ihres Höschens steckten und ihren Tanga langsam ihre Hüften und Beine hinunterschoben.

Sie beugte sich vor und zeigte ihnen eine schöne Aufnahme ihrer glatten Fotze.

Jason leckte sich die Lippen, als er beobachtete, wie sie sich umdrehte, sich auf das Bett setzte und den Anzug über ihre Beine zog.

Die Kinder buhten und beschwerten sich, als der Anzug ihren Körper bedeckte und sie zur Tür hinausging.

„Alter, ist das ein erstklassiges A-Klasse-Arschstück?

sagte Derek, als der Bildschirm schwarz wurde.

„Du solltest uns ein Stück davon geben?“

Jason lehnte sich auf dem Sofa zurück und schlug die Beine übereinander.

Die Beule in seiner Hose bestätigte, was er sah.

Grinsend legte er seine rechte Hand an sein Kinn.

Der Samstagmorgen war ein wunderschöner Morgen.

Chelsea stand auf und erledigte einige Aufgaben im Haus, bevor sie sich auf ihren Schoß setzte und surfte.

Sie war so aufgeregt, ein zweites Date mit Jason zu haben.

Er surfte bis zum Mittagessen im Internet, duschte dann, zog Shorts und ein T-Shirt an und traf sich mit Tina als Den zum Mittagessen.

Gegen 14 Uhr kehrte er nach Hause zurück und begann mit den Vorbereitungen für seinen Termin.

Sie dachte, heute wäre wie letzte Nacht und entschied sich, Shorts und ein Tanktop zu tragen.

Sie packte auch ihren neuen Bikini in ihre Tasche, damit sie Jason bei Gelegenheit etwas mehr von ihrem Körper zeigen konnte.

Um genau 4 Uhr morgens hörte er Jason in sein Auto steigen.

An der Tür wartete sie geduldig darauf, dass er klingelte, und wartete ein oder zwei Minuten, bevor sie öffnete, da sie nicht allzu besorgt dreinschauen wollte.

Als sie die Tür öffnete, begegnete sie Jasons lächelndem Gesicht.

Er packte sie am Arm und zog sie zu sich.

Er bückte sich und gab ihr einen ganz anderen Kuss als letzte Nacht.

Dieser Kuss war länger, er spürte, wie seine Zunge seinen Lippen folgte, öffnete langsam seinen Mund und ließ sie herein.

Ihre Zungen streiften sich leicht, als sie spürte, wie ihre Brustwarzen hart wurden und sich gegen ihre Brust drückten.

Er war fasziniert, als Jason seine Lippen losließ und für ein paar Sekunden erstarrte.

Als er seine Augen öffnete, lächelte Jason ihn an.

Er nahm sie bei der Hand und führte sie zu ihrem Auto.

Er stieg aus dem Auto und fuhr zu seinem Haus.

Jeff und Derek waren da, als sie nach Hause kamen, aber er dachte sich nichts dabei, da er wusste, dass die drei unzertrennlich waren.

Sie stiegen aus dem Auto und gingen hinein.

Kinder spielen Videospiele und trinken Limonade.

Jason setzte sich auf einen Stuhl und zog Chelsea auf seinen Schoß.

Er legte seinen Arm auf die Lehne des Sitzes und sah sich die Spiele an.

Chelsea konnte Jasons Hände auf ihrem Hintern spüren, als sie sich hinsetzte.

Manchmal drückte er.

Seine andere Hand kreuzte ihren Körper und lag auf ihrem unteren, nackten Oberschenkel.

Chelseas Körper stand in Flammen.

Sie hoffte, dass die Feuchtigkeit, die zwischen ihren Beinen wuchs, nicht in ihre Shorts und ihr Höschen eindringen würde.

Es wäre total peinlich, wenn sie einen nassen Fleck auf Jasons Schoß hinterlassen würde.

Um sicherzugehen, dass das nicht passieren würde, fragte er Jason, ob er schwimmen gehen könne, und er stimmte sofort zu.

Er stand auf, nahm seine Tasche und ging ins Schlafzimmer.

Sobald ich die Tür geschlossen hatte, schaltete Jason den Fernseher vom Spiel auf seine versteckte Kamera um.

Chelsea schloss die Tür, stellte ihre Tasche auf das Bett und ging ins Badezimmer.

Als er aus dem Badezimmer kam, trug er seine Shorts.

Sie legte ihre Shorts auf das Bett und öffnete ihre Tasche und nahm ihren schwarzen Bikini heraus.

Sie legte den Bikini auf das Bett und ließ ihren weißen String ihre Beine hinuntergleiten.

Dann zog sie ihr Hemd und ihren BH aus.

Sie drehte sich nackt um und legte sich aufs Bett.

Auf dem Rücken spreizte sie ihre Beine und ihre rechte Hand fuhr durch das ordentlich geschnittene V über dem Schlitz ihren Bauch hinunter.

Sein Mittelfinger fuhr über seine offenen Lippen.

Sie lag da, rieb ihre Klitoris mit der anderen Hand und drückte ihre Brust.

Sein Kopf schwang hin und her, während sein Finger schneller strich.

Auf dem Bildschirm war kein Ton zu hören, aber alle drei Männer rieben ihre Schwänze durch ihre Shorts, als sie die Beine der Mädchen weiter öffneten.

Sein Körper spannte sich an und sein Arsch hob sich vom Bett.

Sein Körper zitterte mehrmals und dann brach er auf dem Bett zusammen.

Seine Brust hob und senkte sich, als er versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Nachdem es ihm besser ging, stand er auf, ging ins Badezimmer und wusch sich die Hände.

Dann kehrte sie in ihr Schlafzimmer zurück und zog ihren Bikini an.

Sie liebte es, wie der Bikini ihren Körper umarmte.

Er hatte das Gefühl, dass es, sobald es einmal nass war, nicht mehr viel der Fantasie überlassen würde.

Sie modelte für sich im Spiegel und bemerkte, dass ihre Brustwarzen nach ihrer kleinen Erlösung immer noch hart waren.

Er legte seine Finger darauf, um vergebens zu drücken.

Er konnte Jason und seine Freunde ihn nicht so sehen lassen.

Sie kramte in ihrer Handtasche, nahm ihr Telefon und versuchte, ihr Verlangen zu vergessen.

Er wurde durch ein Klopfen an der Tür aufgeschreckt.

„Chelsea, geht es dir gut, Baby?“

Es war Jason.

Wie süß, dachte sie und machte sich Sorgen um ihn.

„Ja, ich bin dabei zu gehen,“

Antwortete.

Er steckte sein Handy in seine Tasche und ging nach draußen.

Er ging direkt zum Pool und tauchte ein.

Sie schwamm eine Weile allein, bevor die Jungen herauskamen.

Nachdem sie alle im Pool waren, spielten sie Spiele, rannten um die Wette und saßen einfach im Wasser und unterhielten sich.

Chelsea liebte die Aufmerksamkeit, die ihr geschenkt wurde, aber am meisten liebte sie die Art, wie Jason sie ansah und sie in einen Kuss zog.

Einmal spürte er, wie etwas Hartes gegen seinen Oberschenkel drückte.

Dieser Gedanke half nicht bei den Wünschen, die er verspürte.

Chelsea fühlte sich sehr wohl in seinen Armen.

Nachdem sie scheinbar stundenlang geschwommen waren, zog Jason sie hinein und sie setzten sich auf die Stufen am Eingang zum seichten Ende.

Er zog sie zu sich, als er sich setzte.

Sie setzte sich auf seinen Schoß und setzte sich ihm gegenüber.

Er legte seine Hände auf ihre Wangen und zog ihr Gesicht zu sich heran.

Sie küssten sich für ein paar Minuten.

Ihre Zungen rieben sich heftig.

Ihre Hände wanderten zu ihrem Rücken, als sie ihn fester drückte.

Dieses Mal wusste er, dass er die Härte seines Körpers spürte, der sich gegen ihn drückte, und er wusste, dass er eingedrungen wäre, wenn er nicht vom Schwimmen nass geworden wäre.

Nur der dünne Stoff zwischen ihren Badeanzügen hinderte sie daran, eine Frau zu sein.

Der Wunsch, es drinnen zu behalten, wuchs.

Jasons Lippen lösten sich von ihren, als er ihren Hals küsste.

Seine Hände umfassten ihren Hintern und drückten ihn fest.

Er platzierte Küsse vom Kinn bis zum Ohr.

Er saugte sanft an ihrem Ohrläppchen, bevor er seine Lippen zu ihrem Gehörgang brachte.

„Oh Chelsea, du bist so heiß, verliebe ich mich in dich?

flüsterte.

Diese Worte klangen wie Musik in seinen Ohren.

Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste sie fest, stieß seine Zunge tief in ihren Mund.

Als sie sich küssten, spürte sie, wie ihre Finger unter ihr Bikiniunterteil glitten und die Haut ihres Hinterns berührten.

Er wollte es, er wollte es, er musste es jetzt haben.

Chelsea stand auf, nahm Jasons Hand und führte ihn zurück ins Haus.

Das immer noch tropfende Wasser hörte nicht auf, bis sie ihr Schlafzimmer erreichten.

Sie dreht sich zu ihm um und sie küssen sich.

Seine Hände lagen auf ihrem Rücken, als er ihre Lippen und ihren Hals küsste.

Er spürte, wie seine Hände seinen Rücken hinauf wanderten und die Seile an ihm sich lösten.

Das Mädchen entfernte sich von ihm, als ihr Oberteil zwischen ihnen zu Boden fiel.

Er sah Jason an und seine Augen klebten an seiner frechen Brust.

Er trat einen Schritt näher und seine Hände wanderten zu dem Seil, das den Schlauch eng um seine Taille hielt.

Er sah ihr direkt in die Augen und zog an dem Seil.

Jason half ihr, indem er den Hosenbund mit seinen Daumen schnappte und löste, wenn er keine Erektion hätte, wäre er zu Boden gefallen.

Sein harter Schwanz drückte die Pastestämme und sie fielen.

Chelseas Augen weiteten sich.

Sie hatte noch nie zuvor einen echten Schwanz gesehen, sie war sich sicher, dass sie sich Pornos im Internet angeschaut und die Bilder in ihrem Gesundheitsbuch gesehen hatte, aber das war nichts im Vergleich zur Realität.

Jasons Schwanz war hart und stand aufrecht.

Er beobachtete ihren Schlag mit jedem Schlag seines Herzens.

Er wollte es berühren, also streckte er die Hand aus und versuchte, seine Finger darum zu legen.

Er fing an, sie zu reiben, als seine Finger kaum zusammenkamen.

Er fragte sich, wie etwas so hart und gleichzeitig weich sein konnte.

Dann erinnerte er sich daran, dass das Mädchen in allen Filmen, die er sah, immer den Schwanz des Mannes lutschte, bevor er ihn in ihn einführte.

Chelsea fiel auf die Knie und sah Jason an.

Das Lächeln auf seinem Gesicht gab ihm die Zustimmung, die er brauchte.

Er dachte wieder an die Filme, schob seinen Schwanz in seinen Bauch und fuhr mit seiner Zunge über ihre Eier in seinen Schaft.

Dann zog er es an seine Lippen.

Sie öffnete ihren Mund und bewegte sich auf seinen Schwanz zu, erlaubte dem Kopf, in sie einzudringen.

Er schloss langsam seine Lippen und Augen und bewegte seine Lippen über den Schwanz seines Vaters.

Er fühlte seine Finger in seinem Haar und hörte ihr Lob, als seine Hüften anfingen, seinen Schwanz in seinen Mund hinein und heraus zu bewegen.

Sie legte ihre Hände auf ihren Bauch und ließ sie ihren Mund benutzen.

Jason blieb stehen.

Er griff nach unten und hob sie auf seine Füße.

Er küsste ihre Lippen hart.

Seine Hände waren überall auf seiner Brust.

Er drückte ihre harten Nippel und kniff sie sanft.

Er stieß sie auf das Bett und fiel auf sie.

Er stützte sich mit seinen Armen über ihr ab.

Er hinterließ kleine Küsse auf ihrem Hals und ihrer Brust.

Sie spürte, wie ihre Lippen ihre Brustwarzen küssten, und dann floss Strom durch ihre Adern, als sie die Brustwarze in ihren Mund saugte.

Er drückte sie an sich, bis fast alle ihre Brüste in ihrem warmen Mund waren.

Es saugte hart, aber es fühlte sich so gut an.

Sie bewegte sich von ihrer linken Brust zu ihrer rechten und wiederholte.

Sie spürte seinen Schwanz an ihrem Bein.

Es war sehr heiß.

Er wollte so sehr.

Seine Lippen lösten sich von ihrer Brust und er küsste ihren vollen Bauch.

Er spürte, wie seine Handfläche sie bedeckte, als er seine Zunge in ihren Bauchnabel bohrte.

Ihre Augen wandten sich ihren Händen zu, als sie ihren Arsch rieb.

Seine Finger folgen ihrer Spalte.

Er ging auf die Knie und fing an, an seinem nassen Hintern zu ziehen.

Er hob seinen Hintern vom Bett, um es ihr leichter zu machen.

Er schloss seine Augen, wollte ihren Gesichtsausdruck nicht sehen, als er das erste Mal ihren intimsten Teil betrachtete.

Er spürte, wie sein nasser Hintern durch seine Fingerspitzen lief.

Er spreizte seine Beine und senkte sein Gesicht zwischen sie.

Die Elektrizität, die durch ihren Körper fließt, wenn sie an ihrer Brust saugt, ist unvergleichlich mit dem, was sie fühlte, als ihre heiße Zunge ihre Lippen spreizte und sich ihrer Klitoris näherte.

Vor Freude setzte er sich fast im Bett auf und ein lautes, unkontrollierbares Stöhnen entkam seinen Lippen.

Sie legte ihre Hände auf ihren Kopf, während sie an ihrer Klitoris saugte und leckte.

Er schlug mit dem Kopf auf die weiche Matratze und zog seine Beine fester um seinen Kopf.

Er drückte seine Zunge tiefer in sie und sie bewegte sich rein und raus.

Es war sehr nass.

Sie legte ihre Hände unter ihren Hintern und hob ihre Zunge, während sie ihre jungfräuliche Fotze fickte.

Dann wanderte ihre Zunge zu ihrer Klitoris.

Er fuhr mehrmals mit der Flasche über den verstopften Knopf und saugte dann fest zwischen seinen Lippen.

Er fühlte, wie sich sein Orgasmus schnell näherte und es gab kein Halten mehr.

Sie masturbierte seit ihrem 13. Lebensjahr, aber das Gefühl, das sie fühlte, war anders als alles, was sie sich selbst antun konnte.

Sein Körper spannte sich an, seine Zehen kräuselten sich und er stieß einen lauten Schrei aus, als er ejakulierte.

Jason klammerte sich weiterhin an die Säfte, die von seiner Katze flossen.

Er wusste, dass sie bereit war.

Jason stand auf und ging ins Badezimmer, während Chelsea in einem glückseligen Orgasmus auf dem Bett lag.

Er öffnete eine Schublade und nahm ein Kondom heraus.

Er öffnete es und öffnete es über seinem harten Schwanz.

Er kehrte ins Schlafzimmer zurück, wo Chelsea mit einem breiten Lächeln im Gesicht lag.

Sie legte sich auf ihn und steckte die Spitze ihres Schwanzes in die jungfräuliche Öffnung.

„Bist du dir sicher mit diesem Baby?“

Er hat gefragt.

Er nickte und schloss die Augen.

Er schob sie sanft hinein.

Chelsea wappnete sich gegen den Schmerz.

Sie war noch Jungfrau, hatte sich aber vor ein paar Jahren beim Spagat beim Cheerleading-Training das Jungfernhäutchen gerissen, erkannte aber, dass es schmerzhaft sein würde, als sie fester auf sie drückte.

Ihre Fersen pressten sich gegen ihren nackten Hintern, drückten stärker und berührten den Bereich, den ihr Zeh nicht erreichen konnte.

Sie war überrascht, wie leicht sie in ihn einsank, und bald spürte sie, wie ihr Bauch seinen berührte.

Sie war ganz bei sich und liebte es, ihn bei sich zu haben.

Er fühlte sich so vollständig, so voll.

Langsam begann sie, ihre Hüften zu bewegen und ihren Schwanz rein und raus zu schieben.

Bald nahm ihre Geschwindigkeit zu, sie konnte fühlen, wie seine Eier sie in den Bereich zwischen ihrer Muschi und ihrem Arsch schlugen.

Er war im Himmel.

Mehrere Orgasmen vergingen, während ihre Muschi weiter nass wurde.

Orgasmische Krämpfe enden nie.

Jason pumpte weiter seinen Schwanz auf sie.

Sie war ein wenig enttäuscht, dass ihr Jungfernhäutchen weg war, weil sie es liebte, frisches Blut an ihrem Schwanz zu haben, aber die Enge ihrer Fotze bewies, dass sie sich in unbekannten Gewässern befand.

Sie beobachtete, wie ihre verwöhnten Brüste hüpften, als sie ihre Muschi fütterte.

Selbst mit Kondom konnte er spüren, wie seine Fotze nass wurde.

Sie wusste, dass sie genauso eng war wie er, sie wusste, dass sie nicht viel aushalten konnte, also fing sie an, ihre Hüften kürzer und schneller zu pumpen.

Die Schläge ihrer Körper erfüllten den Raum und sein Stöhnen hörte nie auf.

Er tauchte tief in die Frau ein und füllte das Kondom.

Chelsea?

Ihre Augen weiteten sich, als sie spürte, wie sein Schwanz in ihr zu pumpen begann.

Er wusste, dass er mit seinem Stöhnen und seinem Körperzittern ejakulierte.

Sie brachen beide auf ihm zusammen und schnappten nach Luft.

Jason entfernte sich von ihr.

Die beiden schliefen nebeneinander.

Chelsea wusste, ob dies nur eine Eroberung war oder ob es an der Zeit war, dass Jason merkte, dass er sich wirklich um ihn sorgte.

Jason stützte seinen Kopf auf seinen Ellbogen und sah sie an.

Er drehte seinen Kopf zu ihr, unfähig, das Lächeln aus seinem Gesicht zu verbannen.

Er senkte sie und küsste sie.

Als ihr Kuss endete, streckte sie die Hand aus und zog ihren jungen nackten Körper zu ihm.

„Es war großartig, Baby?

sagte sie, als sie ihn fest umarmte.

Sie lagen eine Weile da, bevor ein Wort gesprochen wurde.

„Chelsea Baby, ich möchte, dass du mein Mädchen bist, willst du das?“

Er hat gefragt.

„Ich will nichts mehr, Jason.“

„Shh, lass mich ausreden.

Wenn du mein Mädchen sein willst, musst du tun, was ich will.

Wenn du dich das erste Mal weigerst, sind wir fertig und du wirst verärgert sein, verstanden?

Chelsea nickte.

„Das ist ein gutes Mädchen.“

Jason stand auf und ging ins Badezimmer.

Er schraubte das leere Kondom von seinem Schwanz und warf es in die Toilette.

Er griff in die Schublade, holte eine volle Schachtel Kondome heraus und ging zurück ins Schlafzimmer.

Er warf die Kiste neben Chelsea auf das Bett.

Er sah verwirrt aus.

Er ging weiter zur Schlafzimmertür.

„Jason, was machst du?“

bat.

„Hast du nicht gesagt, dass du etwas tun würdest?

Baby, ich liebe dich so sehr, aber ich muss sicherstellen, dass du der Aufgabe gewachsen bist.

Sag nein, ich fahre dich nach Hause, aber wenn du bleibst, tust du, was ich sage, keine Frage.

Er schüttelte den Kopf.

Dann öffnete er die Tür.

Jeff und Derek warteten auf der anderen Seite der Tür.

Wortlos traten sie ein und gingen zum Bett.

Chelsea versuchte, ihren Körper zu bedecken, sah aber die Enttäuschung auf Jasons Gesicht und ließ ihre Arme fallen.

Jeff war der erste, der handelte.

Er knöpfte seine Shorts auf und ließ sie auf den Boden fallen.

Sein Schwanz war schon hart.

Er war nicht so groß wie Jason, aber dicker.

Er stand auf der Bettkante und hielt es in der Hand.

Chelsea rückte auf Händen und Knien vor.

Chelsea wusste, was sie tat, war falsch, aber sie wusste auch, dass ihre Popularität sprunghaft ansteigen würde, wenn sie Jasons Tochter wäre.

Er rückte näher an Jeff heran, ein Lächeln glitzerte auf seinem Gesicht.

Aus dem Augenwinkel konnte sie Derek unbekleidet sehen.

Er drehte den Kopf, um besser sehen zu können.

Dereks Schwanz war riesig und unbeschnitten und er zog ein Kondom über seinen großen Schwanz.

Chelsea senkte ihren Kopf und saugte Jeffs Schwanz in ihren Mund.

Ihre Wangen schwollen an, als sie den fetten Schwanz in ihren Mund drückte.

Er fühlte, wie Derek auf das Bett kletterte und sich hinter ihn setzte.

Er drückte seinen großen Schwanz gegen ihre nasse, wunde Fotze.

Er keuchte, als er es tat, schob Jeff seinen Schwanz in seinen Mund und in seine Kehle.

Als Tränen aus seinen Augen zu fließen begannen, würgte er und hustete um seinen Schwanz herum.

Derek legte seine Hände auf ihren fleischigen Arsch und fing an, seinen Schwanz auf ihre Muschi zu schlagen.

Keiner war so sanft wie Jason.

Sie fickten ihre Fotze und ihren Mund ohne Gnade.

Er griff einfach nach dem Hörer.

Sie drückten und zogen an seinem zerbrechlichen, jugendlichen Körper, aber zu seiner Überraschung entleerte er sich innerhalb von Sekunden.

Ihr Stöhnen wurde von dem fetten Schwanz in ihrem Mund gedämpft, aber die Säfte, die aus ihrer Muschi flossen, waren genug, um ihr Vergnügen zu zeigen.

Jeff war der erste, der es in die Luft jagte.

Er hielt seinen Kopf, als sein Hahn anfing, die salzige Flüssigkeit in seine Kehle zu spritzen.

Er pumpte es in seinen Mund, bis es leer war, und trat zur Seite, um sich auszuruhen.

Jason nahm seinen Platz ein.

Chelsea öffnete ihren Mund und ließ ihn seinen Schwanz wieder in ihren Mund stecken.

Kurze Zeit später spürte sie, wie Dereks Schwanz in ihr explodierte.

Sein Schwanz hatte ihn bis an seine Grenzen gedehnt, und als sein Schwanz das Kondom füllte, fühlte er sich, als ob die Gallonen geleert worden wären.

Es ging los und es stürzte ab.

Jason holte seinen Schwanz aus Chelseas Mund.

„Du machst das gut, Baby, noch ein Test?“

Jason ging zum Tisch neben dem Bett und zog einen Schlauch heraus.

Chelsea wusste, dass es ein Schmiermittel war und wusste, was passieren würde.

Jason sprühte etwas Öl auf seinen Arsch.

Er nahm ihre Hand und rieb sie an der Rosenknospe.

Sie quietschte, als sie spürte, wie ihr Finger in ihren Anus glitt.

Er griff nach den Laken des Bettes, als Schmerz seinen Körper umhüllte.

Er fuhr fort, mit seinem Finger hinein und heraus zu fahren, bis der Schmerz verschwunden war.

Er drückte die Spitze seines nackten Penis gegen seinen Schließmuskel und sagte ihr, sie solle sich entspannen.

Er stellte sich auf sie und drückte seinen Schwanz in sie hinein.

Er schrie, als er seinen Hahnring ausbreitete und in seine Eingeweide sank.

Er drückte sein Gesicht an das Bett.

Der Schmerz war intensiv, aber bald nahm das Vergnügen seinen Platz ein.

Sie nahm ihre Hand zwischen ihre Beine und rieb ihre Fotze.

Jason nahm es ab und sagte Jeff, er solle ein Kondom überziehen.

Jeff tat wie ihm geheißen und legte sich aufs Bett.

Chelsea hat ihn niedergeschlagen.

Ihre Katze brannte und sie brauchte drinnen einen Hahn.

Sie schob Jeffs fetten Schwanz in ihre Muschi und fing an, hart zu reiben.

Er spürte, wie Jason ihn vorwärts schob.

Während sie in Position war, spürte sie, wie sich sein Schwanz wieder in ihren Anus drückte.

Er packte ihre Hüften und fing an, sie gemeinsam mit Jeff zu ficken.

Derek kletterte auf das Bett und hob sein Gesicht.

Er öffnete seinen Mund und nahm seinen Schwanz.

Drei Männer ficken im Rhythmus.

Chelsea fühlte sich sehr voll, überstrapaziert, aber sehr zufrieden.

Ein Schwanz in jedem Loch, das er zu bieten hatte, und er liebte jede Minute davon.

Jeff ihre Muschi auf dem Bett?

s Schwanz explodierte und schickte ihre Säfte nach unten.

Jeff war der erste, der bläst.

Ihre Muschi war so nass und benutzt, dass sie kaum seinen Schwanzpuls spüren konnte.

Jason sank tief in seinen Arsch und füllte seine Eingeweide mit Sperma.

Dann rannten beide Männer vor ihm davon.

Derek änderte seine Position und kommentierte, dass sie immer ihren dicken Arsch ficken wollte.

Er schob seinen ganzen Hals in einem Zug in ihren Arsch.

Er war kurz davor, vor Chelseas Freude das Bewusstsein zu verlieren.

Derek machte eine letzte Bewegung und schrie, als sich seine Eier in ihn ergossen.

Als Derek aus seinem Chelsea kam, brach er auf dem Bett zusammen und konnte sich nicht bewegen.

Er spürte, wie Jason ihn hochzog.

Er hob es auf und brachte es ins Badezimmer.

Er legte sie in die Wanne.

„Du hast einen tollen Job gemacht, Baby, ich bin stolz auf dich?“

sagte Jason, als die drei nebeneinander an der Wanne standen.

Die drei legten ihre Hände auf ihre erschöpften Schwänze und hoben sie hoch.

Einer nach dem anderen begann jeder von ihnen auf ihren nackten, benutzten Körper zu pinkeln.

Die goldene Flüssigkeit fühlte sich warm an seinem erschöpften Körper an.

Sie salbten seinen ganzen Körper mit ihren Flüssigkeiten.

Ihr Haar, ihr Gesicht, ihre Brust, bis zu ihren Füßen.

Da lag er getauft mit ihrem Natursekt.

Als ihre Blasen leer waren, drehten sich die drei um und verließen das Badezimmer.

Chelsea lag da, mit Urin bedeckt, Sperma tropfte von ihrem Arsch und ihre Muschi schmerzte.

Er lächelte, als er einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.