Eine hündin wird geboren_(1)

0 Aufrufe
0%

?Amy wach auf?.

Es klopft dreimal laut an die Tür.

„Amy, bist du da?“

Das Spielen ging weiter.

?es ist zeit zum unterricht zu gehen?.

Wenn ich eines hasse, dann ist es, in Eile aufzuwachen.

„Ich bin oben, Jenny, ich bin oben, Gott, kannst du ein bisschen höher sein?“

Ich hörte Kichern von draußen vor meiner Schlafzimmertür.

„Ich habe Geburtstag, also musst du nett sein, Schatz?“

sagte sie und kicherte immer noch, als sie wegging.

Sie war meine Mitbewohnerin Jenny und heute ist ihr 22. Geburtstag.

Mein Name ist Amy, ich bin 21 Jahre alt und im zweiten Jahr an einer sehr angesehenen Universität in der Nähe von New York.

Wir leben mit drei anderen Mädchen in einem Haus mit fünf Schlafzimmern in der Nähe der Schule.

Ich bin in Kalifornien aufgewachsen, also ist dieser Ort so weit wie möglich von zu Hause entfernt.

Gestern war der erste Schultag, und gestern Abend dachte jemand aus irgendeinem Grund, es wäre eine gute Idee, die Mutter aller Parteien zum Gedenken an dieses Ereignis einzuladen.

Ich hatte das Gefühl, mein Kopf stecke in einem Schraubstock und mir war so übel, verdammt, ich habe zu viel getrunken … schon wieder … Ich hoffe, eine wirklich lange Dusche wird meine Kopfschmerzen lindern.

So wollte ich das neue Jahr nicht beginnen.

Ich war schon immer ein guter Schüler und habe in der High School gerade Einsen bekommen.

Ich war kein Nerd, ich hatte viele Freunde, ich trat dem Studentenrat bei und ich spielte Volleyball in unserem Highschool-Team.

Ich war nicht nur immer konzentriert, ich wusste, dass ich mich einsetzen musste, um in eine gute Schule zu kommen, einen guten Job zu bekommen und etwas aus mir zu machen, außerdem hatte ich viel Unterstützung von meiner Familie.

Mein Vater ist Rechtsanwalt in einer großen Anwaltskanzlei und meine Mutter Grundschullehrerin.

Sie haben mich immer dazu gedrängt, der Beste zu sein, und mir alles gegeben, was ich brauchte, sogar ein neues Auto zu meinem süßen sechzehnten Geburtstag.

Der Name meines Freundes ist Michael.

Wir sind gleich alt und haben uns in unserem ersten Jahr an der High School kennengelernt.

Wir lieben uns sehr und werden wahrscheinlich heiraten, wenn wir beide unseren Abschluss machen.

Er geht mit einem Basketballstipendium auf eine Schule in Boston.

Wir versuchen uns jedes Wochenende zu sehen.

Es ist schwer, aber wir schaffen es.

Ich nahm mich zusammen und stieg unter die Dusche.

Ich zog mich aus und sah in den Badezimmerspiegel.

Meine Augen waren rot und er sah sehr müde aus.

Ich stieg in die Dusche, drehte den Wasserhahn auf und stand mindestens 10 Minuten unter warmem Wasser.

Ich fühlte mich nach der Dusche so viel besser, dass ich nach draußen ging und meinen nackten Körper im Spiegel betrachtete.

Wenn ich mich selbst beschreiben müsste, würde ich sagen, dass ich sehr gutaussehend und sogar schön bin.

bin ich 5’6?

110 lbs, langes glattes blondes Haar, blaue Augen und volle sinnliche Lippen.

Als ich meine Augen senkte, starrte ich auf meine frechen 36-Grad-Teenagerbrüste und meinen flachen Bauch, der das Produkt meiner langen Stunden im Fitnessstudio war.

Ich drehte mich um und betrachtete meine perfekte Rundheit, weder zu groß noch zu klein.

Es war eng und ich liebte es.

Michael sagte, es sei mein Lieblingsteil, und ich kann verstehen, warum.

Ich kam mit dem Handtuch aus dem Badezimmer und rannte in mein Zimmer.

Ich schätze, ich habe nicht darauf geachtet, wohin ich gehe, weil ich letzte Nacht Jennys Verabredung getroffen habe, Rob.

Ich weiß nicht, wo Sie diese schmutzig aussehenden, unrasierten, nach Zigaretten riechenden Männer gefunden haben.

Sie ist wunderschön und ich dachte, sie könnte es so viel besser machen.

„Hallo Amy, leider wusste ich nicht, dass du duschst, würde ich dir zustimmen?

Er kicherte, als er mich von Kopf bis Fuß untersuchte.

?Ja, Rob will?

Ich sagte, ich laufe in mein Zimmer.

„Lass ihn in Ruhe, Rob, komm her und beende, was du angefangen hast?“

Ich hörte Jenny aus dem Schlafzimmer schreien.

Sie hatten die ganze Nacht lauten Sex und zusätzlich zu meinem bereits schmerzenden Kopf hielten sie mich fast auf halbem Weg wach.

Ich schloss die Tür hinter mir und überprüfte die Uhrzeit auf meinem Handy.

Ich bin zu spät.

Ich zog mich schnell an und trug enge Jeans, ein Tanktop mit Spaghettiträgern und eine Jacke.

Ich kämmte meine Haare, schminkte mich und ging nach unten, um schnell etwas zu essen.

Meine anderen drei Mitbewohner frühstückten bereits.

Neben dem Tisch saßen Dana und Becky.

Sie sind zwei Jahre älter als ich und dies ist ihr letztes Schuljahr.

Neben der Küchentheke stand Lisa, sie ist erst 19 und ihr erstes Jahr auf dem College.

Ich kenne Lisa erst seit ein paar Wochen, aber sie ist meine Favoritin.

Ich weiß nicht, was es mit ihr auf sich hat, vielleicht liegt es daran, dass sie ein Neuling und sehr naiv ist, also fühle ich mich beschützend, wie eine ältere Schwester.

Er sieht so jung aus, wenn ich es nicht wüsste, hätte ich gesagt, er sieht aus wie 14 oder 15 Jahre alt.

5’4 Jahre alt?

wahrscheinlich etwa 100 Pfund, langes blondes Haar, große blaue Augen, die Art von Augen, in denen Sie schmelzen, wenn er Sie ansieht, weil er so süß ist.

Im Gegenteil, ihre natürlichen Brüste sind sehr groß, ich würde definitiv D-Körbchen sagen.

Sie steht fast in keinem Verhältnis zu ihrer schlanken, jugendlichen Figur.

„Guten Morgen, Amy?“, sagte Lisa mit leiser, lauter Stimme, ich fand ihre Stimme sogar niedlich und kindlich.

mit Rob.

?wahrscheinlich nicht so gut, wie Sie wissen?

Er sagte, als ob er meine Gedanken lesen würde.

„Ja, ich weiß Schatz, ich schätze, wir sollten sein Zimmer als Geburtstagsgeschenk erweisen?

Ich kicherte.

Lisa und die anderen Mädchen kicherten.

„Hey Mädels, was denkst du, sollten wir zu ihrem Geburtstag machen?“

fragte Dana und fügte hinzu: „Möchtest du in eine Bar in der Stadt gehen?“

?klingt lustig?

Becky stimmte ihm zu.

Alkohol war nach letzter Nacht das Geringste, was mir in den Sinn kam.

Puh, nach der Party gestern Abend habe ich mir nie wieder etwas versprochen, aber was ist mit Lisa?

Sie wissen, dass sie ihn nicht reinlassen, geschweige denn Bars in R-Rated-Filmen kardiert sind?

„Ja Baby, ich habe Lisa vergessen?“

sagte Dana lächelnd.

„Vielleicht kann sie ihr Gesicht bedecken, weißt du, dass deine Brüste alt genug aussehen?

fügte er hinzu, und wir lachten alle, bis auf Lisa, die den Witz wahrscheinlich nicht verstand.

Gott, er ist so rein.

„Sollen wir es da drüben hinstellen?“, sagte Becky mit Enttäuschung auf ihrem Gesicht. „Wir werden ein paar Mädchen aus deiner Klasse einladen?“

?Gut?

Dana fasste zusammen: „Es wurde also entschieden, dass wir morgen Abend hier sein werden.

Was sollen wir ihm jetzt schenken?

Wäscherei?

Schmuck verschenken??

?Ich habe eine bessere Idee?

sagte Becky mit einem bösen Grinsen im Gesicht.

„Wie wäre es, wenn wir ihm nach dem Sexmarathon gestern Abend einen Korb mit Sexspielzeug und dreckigen Zeitschriften als Gag besorgen?

Das nächste Mal weiß er also, dass wir ihn hören können, und er hält die Klappe?

Wir lachten alle bei dem Gedanken, Jennys Gesicht zu sehen, als sie ihr Geschenk aus Dildo und dreckigem Magazin öffnete.

Wir haben den nächsten Buchladen für Erwachsene online überprüft, der nächste war in einem sehr schlechten Teil der Stadt, etwa 40 Autominuten von unserem Haus entfernt.

„Jetzt müssen wir entscheiden, wer von uns die verdammten Sachen holen soll, ich sage Becky, weil es ihre Idee war?“

sagte Dana mit einem Grinsen im Gesicht.

Becky funkelte ihn an und sagte: „Oh, ich gehe nicht.

Ich sagte, wir sollen Lisa schicken, weil es ihre Schuld ist, dass wir nicht in die Bar gehen konnten?

Lisa sah ihn entsetzt an und sagte: „Ich gehe nicht in die Nähe solcher Orte, denk nochmal nach, Becky?“

genannt.

Als wir sahen, dass wir uns nicht entscheiden konnten, wen wir gehen sollten, schlug ich vor, dass wir Strohhalme ziehen und jeder, der kam, gehen sollte.

Die Mädchen stimmten zu und ich kaufte vier Strohhalme, zerbrach einen und hielt ihn in der Hand.

Becky und Dana banden zuerst und beide nahmen die langen Strohhalme.

Es hing von mir und Lisa ab.

Ich hielt den Atem an, während Lisa ihren malte und Pech für sie, sie malte den Kürzeren.

Er sah mich mit diesen großen blauen Augen an und ich gab einfach auf, bevor ich etwas sagen konnte.

„Gute Lisa, ich komme mit?“

Ich konnte sehen, dass er erleichtert war.

„Danke Amy, bist du die Beste?

Lisa und ich beschlossen, uns nach der Schule zu Hause zu treffen, um uns umzuziehen und mein Auto abzuholen, um Jennys Geschenk zu kaufen.

Ich habe bereits die erste Stunde verpasst und hatte einen ereignislosen Tag.

Es war 18:00 Uhr, als ich nach Hause kam.

Lisa war schon da und startklar.

Sie trug einen schwarzen Rock mit weißen Tupfen.

Es besteht aus einem satin- oder seidenartigen Material.

Weißer Rollkragenpullover mit einem kaum wahrnehmbaren weißen BH darunter.

Ihre großen saftigen Titten dehnten den dünnen Stoff.

Ich hielt den Versuch, sie zu vertuschen, für nutzlos.

Ich ging nach oben und wählte ein hellblaues Sommerkleid, das einige meiner lockeren Brüste zur Geltung brachte.

Es hatte dünne Träger, die über meine Schultern gingen.

Ich trage etwas roten Lippenstift auf und sehr wenig Make-up.

Ich kämmte meine langen blonden Haare und war bereit zu gehen.

Wir stiegen in mein Auto und fuhren Richtung NYC.

Die Fahrt war ziemlich ruhig.

Ich konnte sehen, dass Lisa nervös war, also war keiner von uns jemals in einem dieser Läden gewesen, aber ich dachte, wie schlimm es sein könnte.

Auf halbem Weg klingelte mein Telefon.

Es war Michael.

?Hey Baby?

Michaels‘ Stimme kam aus den Lautsprechern.

?Hi Liebes, wie geht es dir??

Ich antwortete.

„Du tust mir einen Gefallen… Ich vermisse dich und kann es kaum erwarten, dich dieses Wochenende zu sehen.

Also, was machst du??

Er hat gefragt.

Ich wollte ihr definitiv nicht sagen, wohin ich gehe, also sagte ich nur, ah, es ist nicht viel, ich bin mit Lisa im Auto, wir gehen in die Bibliothek, ich habe bis Ende des Jahres eine Hausaufgabe Woche und Lisa

Du musst auch studieren.

Ich konnte hören, wie Lisa nach Luft schnappte und versuchte, nicht zu lachen.

Ich sah ihn an und legte meinen Finger an meine Lippen, um ihm zu signalisieren, dass er ruhig sein sollte.

?das ist schön… Hallo Lisa, wie geht es dir?

„Mir geht es gut, Michael, danke der Nachfrage?“

Lisa antwortete und versuchte ihr Lachen zu unterdrücken.

Wenn er wüsste, dass ich mir sicher wäre, dass er Angst haben würde, musste ich das Gespräch so schnell wie möglich beenden.

„Liebling, wir sind in der Bibliothek und wir müssen rein.

Ich werde heute Abend mit dir sprechen.

Ich vermisse dich Baby?.

„Okay Baby, ich liebe dich und wir reden später?“

Sobald ich aufgelegt hatte, fingen wir beide an zu lachen.

Als wir uns der Stadt näherten, gab ich die Adresse des Ladens in das Navigationssystem des Autos ein.

Ich wollte mich auf keinen Fall verirren, schon gar nicht in diesem Teil der Stadt.

Das System führte mich durch die Straßen, und je näher ich kam, desto schmutziger und rauer wurden die Straßen.

Die Gebäude waren alt und grau vor Verschmutzung, die Obdachlosen schoben Einkaufswagen, und ich glaube, ich habe an einer Straßenecke eine Prostituierte gesehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie eine echte Prostituierte oder so gekleidet ist.

Die meisten Geschäfte auf der Straße waren bereits geschlossen.

Draußen war es dunkel und jetzt verstehe ich langsam, warum Lisa so nervös war.

Endlich sind wir angekommen.

Wie andere Läden und Geschäfte auf der Straße befand es sich in einem schmuddeligen, heruntergekommenen Gebäude mit vernagelten Fenstern.

Das rote Neonlicht draußen ist nur „nur für Erwachsene?“

genannt.

mit einem weiteren blinkenden Neon einer nackten Frau.

Ich hielt an und fragte Lisa, was sie denke.

Er sah mich mit seinen großen blauen Augen an und sagte: „Ist es nicht sicher, rauszugehen?“

genannt.

Ich wusste, dass ich für uns beide mutig sein musste, und ich bemerkte einen Block entfernt ein Parkschild.

?Der Parkplatz ist nicht weit entfernt.

Wir brauchen nur ein paar Minuten, um zum Geschäft zu gelangen, und geht es uns gut, wenn wir dort ankommen?

Ein böser alter Obdachloser ging den Bürgersteig entlang und kam auf uns zu und sagte zufällige Worte zu niemandem im Besonderen.

Lisa schloss hastig das Auto ab und sagte: „Nun, wenn du das sagst, ich vertraue dir.“

Sein Mut hat mich überrascht.

Ich parkte das Auto und fuhr schnell zum Markt.

Wir gingen ein paar Schritte, als wir die Stimme eines betrunkenen Mannes hinter uns hörten.

„Hey Baby, hast du dich verlaufen?“

nur plappern wie betrunkene Obdachlose.

?Komm her und bring deinen Freund mit.

Willst du feiern?

Ich habe Geld.?

Ich nahm Lisas Hand und wir rannten zum Laden.

Dabei hörten wir ihn aus der Ferne lachen.

Wir stürmten hinein und schlossen die Tür hinter uns.

Wir waren nicht überrascht von dem, was wir darin fanden.

Das gleiche schmutzige, mädchenhafte Ambiente von außen setzte sich im Inneren fort.

Es war dunkel mit einem rötlichen Licht.

Der Gestank war eine Mischung aus Schweiß, abgestandenem Rauch und Gott weiß was noch.

Sobald wir eintraten, drehten sich alle Köpfe im Raum zu uns um.

Wir können sagen, dass sie verwirrt darüber sind, was wir hier tun.

Ich habe mich noch nie so fehl am Platz gefühlt.

Etwa die Hälfte des Ladens hatte männliche Kunden.

Alte Männer mittleren Alters.

Sie sahen dreckig aus, als wäre ihnen das Leben auf den Kopf gefahren.

Nach dem anfänglichen Schock wandten sich ihre Gedanken dem zu, was sie getan hatten, aber wir konnten sehen, dass sie uns immer noch kontrollierten, so wie ein Hyänen-Clan das neugeborene Fass kontrollierte.

Deine Lippen lecken und deinen Schritt anpassen.

Der Laden war überraschend groß.

In der Mitte war ein Kino.

In Regalen stapeln sich DVD-Boxen voller Fotos von nackten Männern und Frauen, die alles Mögliche tun.

Einer fiel mir ins Auge, er war auf den Knien, sein Gesicht mit Sperma beschmiert, ein Penis tief in seinem Mund, und die Hand des Mannes hielt sein Haar.

Ich hatte das noch nie zuvor gesehen und fühlte eine Mischung aus Ekel und überraschenderweise etwas Erregung.

Die Wände sahen aus wie eine Szene aus einem Horrorfilm, mit allen erdenklichen Körperteilen aus Plastik: Hände, Penisse, Vaginas in allen Formen und Größen.

Ich sah Lisa an und sie war eindeutig geschockt.

Der Besitzer dieses Lokals saß an der Theke, was hätte sein sollen.

Er war ein großer, dicker, haariger Mann in den Fünfzigern.

Er trägt ein fleckiges Wombat-Shirt und dreckige Jeans.

?Kann ich Ihnen helfen??

fragte der Besitzer mit tiefer Zigarettenstimme und starkem russischen Akzent.

?Nein danke, schau nur?

Ich antwortete.

?Wenn Sie nicht draußen kaufen?

Seine Ungeduld sei sichtlich gebrochen, antwortete er in gebrochenem Englisch.

„Vertrau mir, wir sind nicht wegen der Deko hier, wir kaufen?

antwortete ich und hoffte, dass es den Sarkasmus nicht fangen würde.

Er murmelte ein paar Worte und setzte sich.

Lisa und ich sahen uns die Spielzeugwand an und fingen an, einige zu sammeln, von denen wir dachten, dass sie lustig genug für unser Streichgeschenk waren.

Als wir dem Rest des Ladens den Rücken zukehrten, bemerkten wir nicht, dass einer der Perversen mittleren Alters auf Lisa zuging.

Aus dem Augenwinkel sah ich ihn sehr dicht hinter ihr stehen, seine Hand bewegte sich in seiner Tasche.

Sicherlich reibt er seinen Schwanz.

Ich nahm sofort seine Hand und schob ihn weg.

Nach ein paar Minuten entschieden wir, dass wir genug hatten, gingen zur Kasse und bezahlten.

Wir konnten nicht schnell genug da raus.

Ich öffnete die Tür und ging hinaus.

Als ich herauskam, sah ich den Betrunkenen, der uns gerade angeschrien hat.

Bevor ich etwas tun konnte, nahm er meine Hand und zog sie an seine Hose, zwang mich ihn zu berühren.

Komm schon, Baby, du willst es richtig, fühlst du, wie groß es ist?

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, bis ich spürte, wie Lisa mich zurück in den Laden zog.

„Sind Sie zurück?“

sagte der Besitzer.

Ich sah ihn an und sagte, ja, da ist ein Mann vor Ihrem Laden, der versucht, mich zu schubsen.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, bleiben wir ein paar Minuten hier, bis er geht.

?Gut?

sagte er zum Trost, aber du nimmst etwas oder du gehst.

Das war so ärgerlich, dass ein Typ draußen versucht hat, mich zu vergewaltigen, und es war ihm nicht einmal wichtig.

Während ich über meine vollständige Antwort nachdenke, „Videokabinen“ über einer Tür auf der Rückseite des Ladens.

Ich bemerkte ein Schild, auf dem stand.

Ich hatte eine Idee.

„Okay, wir gehen in die Kabinen und warten dort?“

Wir zahlten ihm eine Münzgebühr von mindestens zehn Dollar und gingen zur Tür hinein.

Drinnen war es so dunkel, dass wir kaum sehen konnten.

Es war ein langer, komplett schwarz gestrichener Korridor.

Kabinen waren auf beiden Seiten.

Jede Kabine hatte ein rotes oder grünes Licht.

Wir dachten, das grüne Licht bedeutete, dass die Kabine leer war, also traten wir halbwegs in das erste Licht, das wir sahen.

Drinnen war es fast komplett dunkel.

Als sich unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, schalteten wir den an der Wand hängenden Fernseher aus.

Da war der Schlitz, unter den man die Münzen steckte.

Lisa schlug vor, dass wir eine Münze einwerfen, um den Fernseher einzuschalten, damit wir ihn besser sehen können.

Das tat ich und der Fernseher erwachte zum Leben.

Vor dem Fernseher stand ein Plastikstuhl und in der Ecke ein Korb voller ekelhafter gebrauchter Taschentücher und Toilettenpapier.

Der Boden war sehr klebrig, glaube ich, von verschiedenen Körperflüssigkeiten und verstreuten Zigarettenstummeln.

Ich drückte einen der Knöpfe auf der Unterseite des Fernsehers und ein Film begann.

Sie war eine weiße Dame auf ihren Knien, umgeben von sechs oder acht schwarzen Männern, die ihre Schwänze rieben.

Einer der Typen steckte seinen Schwanz in ihren Mund und sie fing an, ihn zu lutschen.

Um die Dinge zu klären, wandte ich mich an Lisa und sagte: ‚Ich werde Dana und Becky töten, wenn wir nach Hause kommen?

Lisa sah mich an und täuschte ein Lächeln vor.

Ich merkte, dass er nervös war.

Keiner von uns wollte in diesem schmutzigen Plastikstuhl sitzen, also standen wir einfach da und sahen uns schweigend den Film an.

?Beeindruckend?

sagte Lisa überrascht, als die Frau im Film den schwarzen Mann tiefer saugte.

Während er zwei seiner Freunde masturbierte, steckte er diesen Schwanz in seinen Mund und wieder heraus.

Er stöhnte und war eindeutig amüsiert.

Ich habe noch nie zuvor Pornos gesehen und Lisa kann das mit Sicherheit auch nicht.

Er schien hypnotisiert von dem, was er sah.

Plötzlich bemerkte ich, wie sich ihre Brustwarzen verhärteten und den dünnen weißen Stoff des Rollkragenpullovers durchbohrten.

Er wurde geweckt.

Es gibt keinen Zweifel.

Seine großen blauen Augen waren weit geöffnet und ich konnte sehen, dass es ihm schwer fiel, aufzustehen.

?Setz dich Schatz?

flüsterte ich ihm ins Ohr, wollte mich nicht in seine Gedanken einmischen.

Er saß auf dem schmutzigen Stuhl, die Augen auf den Bildschirm gerichtet.

Die Frau auf dem Bildschirm ist jetzt in allen vieren platziert, einer der Männer hinter ihr öffnete ihre Arschbacken und drang mit seinem riesigen Schwanz in sie ein.

Ich sah Lisa an und bemerkte, dass ihre Beine leicht gespreizt waren, ihre Hände die Armlehnen des Stuhls umklammerten und ihr Mund sich durch schweres Atmen öffnete.

Die Seite dieses süßen unschuldigen Teenagers, die durch einen schmutzigen Film eröffnet wurde, war sehr erregend und ich fühlte mich heiß, besonders zwischen meinen Beinen.

Ich verspürte einen unkontrollierbaren Drang, meine Muschi zu reiben, und der Gedanke, es mit Lisa so nah zu machen, machte mich noch feuchter.

Ich fing an, meine Beine aneinander zu reiben, um etwas von der Anspannung zu lösen.

Es machte es nur noch schlimmer.

Ich drehte mich hilfesuchend zur Wand, als meine Beine anfingen zu zittern.

Der TV-Fick ging weiter, bis plötzlich einer der Männer sie an den Haaren packte und über ihr ganzes Gesicht ejakulierte.

Er war klatschnass und schien es zu genießen.

Lisa sah mich an, um Bestätigung zu bekommen.

Ich nickte, um ihn wissen zu lassen, dass es in Ordnung war, wenn er alleine spielen wollte.

Gott weiß.

Sie spreizte ihre Beine und zog ihren seidigen Rock hoch, wobei sie ihr weißes Baumwollhöschen mit einer rosa Schleife verfluchte.

Ein feuchter Fleck verriet, wie nass es war.

Er fing an, ihre Klitoris langsam und sanft zu reiben.

Das war zu viel für mich und meine Beine begannen sich schwach anzufühlen.

Mit dem Rücken immer noch an der Wand, hielt ich sie fest, und als ich herumtastete, bemerkte ich, dass dort ein Loch war, etwa 30 cm über dem Boden und 6 Zoll im Durchmesser.

Ich steckte meine Finger hinein und holte es schnell heraus, so schnell ich konnte.

Ich habe etwas berührt… jemanden.

Plötzlich tauchte eine Hand aus dem Loch auf und rieb meinen Oberschenkel über mein Kleid.

Ich habe Lisa nichts gesagt, ich weiß nicht warum, vielleicht war ich geschockt, wie als der Mann vor dem Laden mich gepackt hat.

Vielleicht war ich zu geil zum Reden.

Ich stöhnte und betete, dass Lisa mich nicht hören würde.

Mein Rücken war gegen die Wand und das Loch neben mir, und ich fühlte, wie seine Hand an meinem Kleid auf und ab fuhr und mich noch fester zog.

Ich fing an, heftiger zu atmen, als ich zuerst meine Brust sanft drückte, und ein wenig heftiger, als ich meine Schritte beschleunigte.

Er drückte meine Brustwarzen so fest, dass ich meinen Mund bedecken musste, um nicht zu schreien.

Der Schmerz war überraschend angenehm.

Dann packte er mein Kleid und zog mich zur Seite, um es mit dem Loch zwischen meinen Beinen zu positionieren.

Ich sah Lisa an, um zu prüfen, ob sie meine Situation bemerkte.

Jetzt reibt sie mit geschlossenen Augen schneller ihren Kitzler.

Seine Hand begann den unteren Teil meiner Hüfte unter meinem Kleid zu streicheln.

Ich spürte seine raue Hand und seine Finger, die sich zu meinem Kleid bewegten.

Er wusste offensichtlich, was er tat, und drückte die richtigen Knöpfe.

Ich war noch nie in meinem Leben so geil.

Nicht einmal mit meinem einzigen Sexualpartner Michael.

Mit perfektem Timing zog er mein Höschen beiseite und begann meinen Kitzler zu reiben.

Ich kämpfte mit mir selbst, nicht vor Vergnügen zu schreien.

Ich drückte meinen harten Hintern gegen die Wand und bewegte mein Becken, um der Reibung entgegenzuwirken.

Plötzlich und ohne Vorwarnung schob er zwei Finger in mich hinein, schnell und scharf.

Ich war so geschockt, dass ich mich nicht länger zurückhalten konnte, meine Beine fast unter mir gebeugt waren und ich laut stöhnte.

Ich kam hart, mein Saft lief meinen Oberschenkel hinunter.

Es war unglaublich.

Lisa sprang bei meinem Schrei von ihrem Stuhl auf.

Zuerst bemerkte sie nicht, was passierte, weil mein Kleid ihre Hand bedeckte.

Ich hob mein Kleid hoch, um zu zeigen, dass seine zwei Finger mich hart und schnell fickten, und ich sah, dass sein Gesicht weit geöffnet war.

„Was…was…was…was…wer ist da?“, flüsterte er.

?Ich weiß nicht?

Ich stöhnte.

Lisa kam ein wenig näher und neigte ihren Kopf, um mehr von der Bewegung zu sehen.

Ich seufzte erleichtert, als seine Finger endlich langsamer wurden und er sie aus meiner Fotze nahm.

„Gefällt es dir, Schatz? Es ist das erste Mal, dass ich von ihm höre. Seine Stimme war älter, aber er war kein gruseliger Opa.

?war es erstaunlich?

Ich konnte außer Atem antworten.

?Möchten Sie sich für einen Gefallen revanchieren?

Ich wusste nicht, was dir durch den Kopf ging, also sagte ich nervös ?wie?

?mach dir keine Sorgen?

antwortete mit tröstender Stimme.

Ich bin kein Freak, geh einfach auf die Knie, öffne deinen süßen Mund und ich denke, du weißt, wohin das führt?

Millionen von Gedanken gehen mir durch den Kopf, was ist, wenn Michael denkt, ich wäre in der Bibliothek, aber was, wenn meine Eltern mich nicht so erzogen haben.

Ich sah Lisa an und unterschrieb stumm die Worte mit meinem Mund ?was soll ich tun?

Lisa tat schweigend das Gleiche? Ich weiß nicht?

?

„Sag ihm, dass du ihn zuerst sehen willst, um zu sehen, ob es sauber ist.

Ich nickte ihm zu und flüsterte ok.

ah herr?

fragte ich wütend?

Kann ich es zuerst sehen??

Die Antwort war kurz und bündig.

„Ich komme dir auf halbem Weg entgegen, Schatz.

Geh auf die Knie und lass mich dich anschauen und wenn mir gefällt, was ich sehe, drücke ich es einfach aus, wie hört sich das an??

Seine arrogante, fast unhöfliche Antwort überraschte mich, für wen er sich hält.

Ich habe mich auch gefragt, ob das so gut sein kann?

Seine Finger waren es auf jeden Fall.

Ich drehte mich um und begann langsam auf die Knie zu gehen.

Während sie hinunterging, sagte sie: „Das war’s.. gut gemacht, Mädchen.. hab keine Angst?

Schließlich trafen meine Knie auf den klebrigen schmutzigen Boden, ich saß auf meinen Knöcheln und meine Hände waren an meinen Seiten.

Mein Mund war in einer Linie mit dem Loch, aber ich hielt meinen Mund, falls er etwas Lustiges versuchte.

Auf dieser Ebene konnte ich besser hören, was in seiner Kabine vor sich ging.

Drinnen war es dunkel, also konnte ich es nicht sehen, aber ich konnte ein gurgelndes Geräusch hören.

Ich bemerkte, wie der Perverse masturbierte und aus irgendeinem Grund spürte ich, wie meine Muschi wieder heiß wurde.

?ooohh, du hast ein wunderschönes Gesicht, schau mich an, Schatz, das war’s, schau in das Loch mit diesen wunderschönen blauen Augen.

Mmmm schöne große Lippen, ich wette, mein Schwanz fühlt sich zwischendurch so gut an?

Als er sagte, dass seine Hand durch das Loch griff und meinen Kopf streichelte, fühlte es sich komisch an, als würde man einen Hund oder eine Katze streicheln, aber die warme, harte Hand fühlte sich trotzdem gut an.

Dann legte er seine Hand an meine Wange und rieb sie.

?ooohhh ja sehr schön.. lächle für mich Schatz, du hast ein wunderschönes Lächeln..?

Da ich mir nicht sicher war, wohin das führte, schaffte ich es, ein nervöses Lächeln aufzusetzen.

„Ja, was für ein schönes Lächeln, wir haben viel Spaß, nicht wahr?“

Ich nickte und fuhr fort. „Lass uns jetzt diese wunderschönen Lippen sehen. Er rieb zwei Finger hin und her über meine roten, süßen Lippen. „Ooohhh schöne Lippen, Schatz?“

Seine masturbierende Stimme wurde schneller und ich konnte hören, wie er tief Luft holte.

„Öffne deinen Mund für mich Schatz, zeig mir deine Zunge, komm schon, nimm sie heraus!“

In Erinnerung an unsere ursprüngliche Vereinbarung, sagte ich?

Du musst das Ende des Handels halten, zeig mir zuerst deinen Schwanz?

Sein Masturbationsgeräusch hörte plötzlich auf, seine Hand wanderte von meinen Lippen zu meinem Hinterkopf und spielte sanft mit meinen Haaren.

Plötzlich packte er eine Faust in meinem Haar und in einer plötzlichen und heftigen Bewegung zog er meinen Kopf zurück und zog mich ein paar Zentimeter aus dem Loch.

Es überraschte mich und ich verlor fast das Gleichgewicht.

Es war so intensiv, dass ich sofort emotional wurde, ich konnte es nicht glauben, aber ich liebte es, so gezogen zu werden.

„Ooooh, du magst es richtig, Fotze, ich kann es in deinen Augen sehen?

Er löste seinen Griff, damit ich in meine ursprüngliche Position zurückkehren und meine Gedanken sammeln konnte.

Das Zittern setzte wieder ein und seine Finger waren wieder auf meinen Lippen.

„Lächle Baby… ja, zeig mir dieses schöne Lächeln… das ist es, schönes Mädchen.

Wo waren wir jetzt?

Oh ja, öffne deinen Mund für mich Schatz, so weit du kannst, ich will hineinschauen, zeig mir deine schöne jungfräuliche Kehle?

Zu diesem Zeitpunkt war meine Muschi klatschnass, ich war so aufgeregt, dass es weh tat.

Ich öffnete langsam meinen Mund und streckte meine Zunge heraus.

Es klang komisch, also habe ich es nicht ganz geöffnet.

„Komm schon, Schatz, du kannst es besser, ich weiß, dass du es kannst.“

Mit seinen Fingern öffnete er sanft, aber kraftvoll meinen Mund noch weiter.

„Ja, sehr gut, jetzt halte deinen Mund offen und halte deine Zunge raus.

Mmm.. schau mich an, schau dir das Loch an!?

Den letzten Satz sagte er in befehlendem Ton.

Seine Hand glitt meinen Hals hinunter und drückte ihn, bis es mir schwer fiel zu atmen.

Ich bekam ein wenig Angst, erkannte er und ließ seinen Griff los

„Keine Sorge Schatz, ich werde dir nie wehtun.

Du musst mir vertrauen.

Nicke mit dem Kopf, wenn du mir vertraust!?

Sagte er im selben befehlenden Ton.

Ich nickte.

„Braves Mädchen.“ Jetzt lass uns sehen, was hier drin ist.“ Sie schiebt die Träger meines Kleides zur Seite, bis sie herunterfallen. Jetzt hält nichts mehr mein Kleid außer meinen Brüsten.

Mein Kleid ließ mich fast das Gleichgewicht verlieren.

„Oohhh schöne Titten, sehr schöne junge frische Titten.

Magst du deine Brüste? Ja, ich bin mir sicher, dass du das tust.

Du kannst jetzt deinen Mund halten, Liebling.

Wie heißt dein Freund??

Bei all der Aufregung vergaß ich, dass er da war.

?Lisa?

ich sagte

„Hallo Lisa, kannst du uns helfen, Schatz?, hab keine Angst, komm her, du musst den BH deiner Freundin ausziehen. Kannst du das für mich tun?

?Jawohl?

sagte Lisa mit ihrer süßen sanften Stimme.

Er kam von hinten auf mich zu und ich spürte, wie seine Finger meinen BH öffneten.

Er zog es aus und enthüllte nun meine nackten Brüste.

Er verschwendete keine Zeit und drückte und streichelte meine Brust, zuerst sanft, dann härter, meine rosa Nippel hart wie Stein.

„Wunderschöne Mädchen, nichts wie die 5-Dollar-Nutten, die ich hier gesehen habe, du bist viel besser als sie.

bist du nicht eine schlampe??

fragte er, während er meinen Nippel hart drehte.

Ich stieß ein Stöhnen aus und der Schmerz spiegelte sich in meinem Gesicht wider.

„Okay, ich denke du bist bereit.

Steh auf und zieh dein Kleid und deinen Slip aus!

Du kannst deine Schuhe behalten, wenn du willst.

Lisa half mir aufzustehen und ich begann mich auszuziehen.

Plötzlich hörte ich eine Stimme von der anderen Seite des Raumes.

Es gab noch ein Loch genau wie dieses.

?Spaß Frank??

Da erfuhr ich zum ersten Mal, dass mein Mann Frank hieß.

„Niemals besser, Jack?“

antwortete Frank.

„Ich sehe, du hast da drüben eine gute A-Klasse-Fotze, wer ist das?“

„Ich weiß nicht, es ist mir egal?

Frank antwortete, sie lachten beide, als wäre dies der lustigste Witz der Welt.

Ich schätze, Jack hatte Lisa bis dahin nicht bemerkt, weil „Hey, du hast zwei, du alte Fürze.

Hey Mädchen, wie ist es, einen Typen zu ficken, der dein Opa sein könnte?

Beide brachen wieder zusammen.

„Ja, sieh mal, wer da redet, Jack, du bist ein Jahr älter als ich, du Bastard?

„Sag mal, Frank, wie wäre es, wenn du mir eine junge Muschi schickst, Mädchen?

„Möchtest du ihnen etwas Privatsphäre geben und einen alten Mann glücklich machen?“

Sie fragte.

Lisa funkelte ihn wütend an.

Es war eine Sache, mich zu beobachten, eine andere, mit einem alten Perversen in eine andere Hütte zu gehen.

„Komm her, Baby, lass mich dich genau ansehen?“

Lisa näherte sich dem zweiten Loch.

Jack griff mit einer Hand unter ihren Seidenrock.

Ich glaube, er steckte seine Finger in die Katze und es überraschte ihn, weil er laut stöhnte, als er auf seine Zehenspitzen gehoben wurde.

Ich konnte den Schmerz in seinem Gesicht sehen.

„Ohhh, das ist klatschnass und eng wie die Hölle?“

Er zog seine Hand weg und winkte sehr deutlich. „Schau wie nass diese kleine enge Fotze ist…?“

Frank grinste: „Du alter Perversling?

Jack war noch nicht fertig.

„Komm her Schatz, lass uns etwas ausprobieren.“

Er griff nach ihrem Rock und griff wieder unter ihr Kleid, zog sie zu sich.

Ihr Kleid bedeckte ihre Fotze, aber ich konnte sehen, wie Jacks Hand schnell in sie eindrang.

„Oh mein Gott Frank, er hat zum Teufel drei Finger gehoben!!! Dieses Mädchen ist bereit.“ Dann drehte sie sich zu Lisa um und fragte: „Wie wär’s mit dir Schatz, willst du mitkommen?“

Lisa sah mich an und wusste nicht, was sie tun sollte.

Ich bat die Jungs, uns etwas Privatsphäre zu geben.

Sie taten dies und ich ging auf ihn zu.

„Du willst also zu Jacks Stand gehen?“

Ich fragte.

„Ich weiß nicht, ob er lächelt, ich bin geil, aber ich habe ein bisschen Angst, er sieht ein bisschen schroff aus.“

Ich sah in diese großen blauen Augen und sagte „hör zu“.

Ich fühle mich auch nicht wohl mit Frank, sagen wir mal, wenn einer von uns in Schwierigkeiten ist, wird er schreien und der andere wird ihm zu Hilfe kommen.

neben dem telefon??

Lisa schüttelte lächelnd den Kopf.

Oh, sie ist so süß, sie ist so aufgeregt, dass sie nicht einmal sprechen kann, dachte ich bei mir.

Lisa kam aus der Kabine und ich hörte, wie die Kabine nebenan aufging.

Ich hörte auch Franks Stimme aus seiner Kabine.

„Okay Schatz, der Moment, auf den du gewartet hast, ist gekommen, ich drehe meinen Lieblingsfilm auf, kannst du reinkommen?

„Ich kenne ihn nicht, Frank?“

?was ist das Problem?

Hast Du Angst?

Lisa war definitiv nicht, sie hat die beste Zeit ihres Lebens und du wirst es auch sein, komm schon, ich habe nicht den ganzen Tag Zeit!?

Ich war erstaunt, wie schnell er mich von einer Einser-Schülerin in eine totale Schlampe verwandelt hat.

Ich war bis jetzt so geil, dass es mir egal war.

Ich packte noch meine nackten Sachen und betrat schnell seine Kabine.

Es sah nicht so aus, wie ich es mir je vorgestellt hatte.

Er war dick und haarig, und die kleinen Haare auf seinem Kopf waren fettig und gekämmt.

In seinen Sechzigern, vielleicht mehr, schien er die Art von Mann zu sein, die ich in einer Million Jahren nie geliebt hätte.

Dabei war ich da, nackt, nass und sehr geil.

Er saß auf einem Stuhl, seine schmutzige Hose um seine Knöchel gewickelt und seinen riesigen Schwanz in seiner Hand.

Es war leicht 7 Zoll lang und sehr dick.

Viel größer als Michaels.

War das ein Fehler?

Als Frank anfing, mich zu fühlen, hatte ich sehr wenig Zeit zum Nachdenken.

Es gab eine Szene auf dem Bildschirm, in der ein Mädchen in meinem Alter, vielleicht jünger, von einem älteren Herrn auf allen Vieren hart von hinten gefickt wurde.

Sie hatte ihr Höschen um ihre Knöchel gewickelt.

Der alte Mann fickte sie hart, drückte seinen Schwanz rein und raus, während er ihre Taille mit beiden Händen festhielt.

Diese Szene war so heiß und ich musste genau dort gefickt werden.

Egal wer es ist.

Alles, was mich interessierte, war ein Hahn.

„Wie ich sehe, magst du es sehr, Schatz?

sagte Frank mit einem perversen grünen Gesicht.

Er wiegte seinen Schwanz, während er mich immer noch streichelte.

Das vertraute Geräusch seiner öligen Einreibung löste bei mir gemischte Gefühle aus Ekel und Erregung aus.

„Warum stehst du nicht hier, Schatz, ich kann mich bücken und meinen Film mit mir hinter dir ansehen.

Komm, knie dich hin und schau auf den Bildschirm?

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Der Boden war ekelhaft, aber ich hatte keine Wahl.

Ich musste gefickt werden.

Er fing an, meinen Arsch mit seiner freien Hand zu reiben, drückte meinen Arsch und meine Wangen fest.

„Du hast einen verdammt schönen Arsch.

Rund und eng, wie Männer es mögen.

Ich habe jetzt nur eine Hand, also brauche ich deine Hilfe für diesen Teil.

Legen Sie Ihr Gesicht auf den Boden, greifen Sie mit beiden Händen und spreizen Sie Ihre Wangen.

Ich will mir dein Arschloch ansehen?

Als ich plötzlich einen stechenden Schmerz verspürte, griff ich nach meinem Kleid, um es hinzulegen, damit ich mein Gesicht nicht auf den schmutzigen Boden legte.

Sie, Ihr Gesicht nach unten zu legen.?

Ich versuchte zu protestieren, aber ich konnte meine Stimme nicht erheben.

Mein Arsch tat weh und ich fühlte mich so gedemütigt.

Doch es kam so unerwartet, dass ich wieder von Emotionen überwältigt wurde und sich die Hitze in meiner Fotze auszubreiten begann.

Immer noch in der Hundeposition senkte ich meinen Kopf und stützte mein Gewicht auf dem Boden ab.

„Braves Mädchen, öffne jetzt deine Backen, damit ich mir dein hübsches Arschloch ansehen kann?

Ich tat, was mir gesagt wurde und spürte, wie seine Finger den Eingang meines Arsches rieben.

„Ooohhh, das ist wunderschön, so rosa und eng.

Siehst du, Baby, es ist nicht so schlimm, oohhh, es ist wunderschön, lächle für mich, Schatz, ja, genau wie dieses hübsche Mädchen?

Immer noch mein Arschloch und meine Fotze reibend, fragte Frank: „Sag mir Schatz, hast du einen Freund?

Ich bin sicher, eine schöne Blume wie Sie?

Ich weiß nicht, warum ich ihm die Wahrheit gesagt habe, aber ich sagte: „Ja, und sein Name ist Michael“.

„Das ist schön, ich wette, du liebst Michael und er dich auch?“

Während er sprach, hörte ich, wie sich eine Art Flasche öffnete und kurze Zeit später floss heißes Öl aus meinem Arsch.

Er rieb das Öl auf meinen Arsch.

Ich konnte nicht erkennen, um welche Rasse es sich handelte, aber ich dachte, es wäre die gleiche, die er für seinen Hahn benutzte.

Es roch tatsächlich gut, vielleicht nach Kokosnuss.

„Sag mir meine Liebe, hat Michael jemals seine Finger in deinen Arsch gesteckt?

und sobald er seinen Satz beendet hatte, zwang das Loch seinen Zeigefinger in meinen Arsch.

Ich hatte das nicht erwartet und der Schmerz traf meine Wirbelsäule, ich schrie, er griff schnell hinter mich und bedeckte meinen Mund.

„Shhh… Liebes, jemand könnte dich hören und sich beeilen.

Und wir wollen nicht aufhören, oder?

Sag Fotze, lässt du Michael deinen Arsch fingern?

Ich schüttelte den Kopf nein.

Wieder stieß er hart und kraftvoll mit dem Finger hinein und erstickte meinen Schrei mit seiner Hand.

„Keine Sorge, flüsterte er mir mit seinem Mundgeruch ins Ohr, du wirst dich bald daran gewöhnen.

Entspanne einfach deinen Schließmuskel, bist du bereit für einen weiteren?

Ich nickte ja, als bittere Tränen über mein Gesicht strömten, diesmal mit zwei Fingern, die er erneut drückte.

Ich schrie noch einmal, aber es kam kein Ton heraus.

?Ich bin traurig?

Er kicherte: „Dummkopf, ich hätte dir von dem zusätzlichen Finger erzählen sollen.

Eigentlich tue ich dir einen Gefallen.

Wird Michael den neuen Trick mögen, den ich dir zeige, du dumme Fotze?

Seine Stimme veränderte sich plötzlich und war erfüllt von Hass und Wut.

Er fing an, meinen Arsch schnell und hart zu fingern und hielt seine Hand über meinen Mund, damit ich nicht schreien würde.

Atme Fotze!

atme durch die nase!?

Er fingerte ungefähr eine Minute lang meinen Arsch, bis mich jemand mit seinem schmutzigen Schuh zu Boden drückte, bis ich ihn vollständig auszog.

?Glückwünsche.

Nun, da du eine offizielle Analhure bist, wie fühlt sich das an?

Er lachte und wandte sich wieder seiner üblichen Masturbation zu.

Er lehnte sich mit seiner anderen Hand nach vorne und packte eine Handvoll meiner blonden Haare von meinem Hinterkopf und hob meinen Kopf vom Boden ab.

Er brachte mein Gesicht nah an seinen Schwanz

„Hände hinter dir!

öffne deinen Mund Schlampe!

Jetzt lernst du, wie man einen Hahn richtig saugt.

Er zwang meinen Mund mit seinen Händen auf und ich konnte das Kokosnussöl, das er für Schwänze benutzte, an seinen Fingern schmecken.

„Löse deine Kehle und was auch immer du tust, komm nicht aus deinem Mund!

Verstehst du mich??

Ich nickte und fühlte, wie beide Hände meinen Kopf nach unten drückten, als er sein Becken vom Stuhl hob und seinen 7-Zoll-Schwanz in meine Kehle stieß.

Mein Mund würgte, sobald sein Schwanz in meinen Mund kam und jetzt wand ich mich.

„Oh mein Gott, deine Kehle ist so eng und heiß, ich werde eine gute Schwuchtel aus dir machen, okay?

Er zog meine Haare hoch und schnitt seinen Schwanz in zwei Hälften, damit ich atmen konnte.

„Jetzt steh still und halte deinen gottverdammten Mund offen, nennt man das Gesichtsfick?

Er fing an, meinen Mund mit brutalen Bewegungen zu ficken.

Ich war verzweifelt und konnte nur den Mund offen halten.

Ich würgte und Ströme von Speichel flossen aus meinem Mund in seinen haarigen Sack voller Nüsse.

„Oohh, das fühlt sich großartig an, pass auf deine Zähne auf, Liebling, öffne dich weiter.

Er steckte seinen dreckigen Daumen zwischen meinen Oberkiefer und zwang meinen Mund auf und fickte gleichzeitig weiter meinen Mund als Puffer von meinen Zähnen.

„Ooohh ja ist das besser?

Auf diese Weise benutzt zu werden, ließ meine Fotze, die klatschnass an meinem Rückgrat war, zittern.

Ich konnte es nicht glauben.

Ich mag.

Ich fing an zu stöhnen und griff nach meiner Katze.

„Was haben wir hier“, gluckste sie und rieb sich ihre blöde Fotze, zu blöd um zu wissen, dass es nur um meinen Geschmack geht, nicht um ihren.

Mach weiter, ist mir egal.

Er fuhr noch ein paar Minuten damit fort, meinen Mund zu ficken, bis er spürte, wie sein Körper anfing zu zittern.

Er zog schnell meinen Kopf von seinem Schwanz, zog an meinen Haaren und zog meinen Kopf zurück.

Er stand schnell auf und rief: „ÖFFNE DEINEN MUND WOOOOR!!?

Dabei spürte ich das weiße Klebespray auf meinem Gesicht und meinem Mund.

Er hielt mich fest, indem er die Haare auf meinem Hinterkopf fester hielt.

Es war ekelhaft und ich fing an zu husten und versuchte wegzugehen

„HALT STILL FOTZE ES GIBT NOCH MEHR, BEWEGEN SIE SICH NICHT!!?

und eine zweite riesige Ladung Sperma landete auf meinem Gesicht, meiner Stirn, meinen Augen und in meinem Mund.

Der Geruch von Sperma erfüllte den Raum, als er seinen großen Schwanz tief in meinen Mund schob und eine dritte Ladung in meinen Hals entließ.

Er stöhnte, als sein fetter, verschwitzter, abscheulicher Körper vor Vergnügen zitterte.

Es blieb für immer in meinem Mund, zog schließlich seinen weichen Schwanz heraus und löste seinen Griff von mir.

Er zog schnell seine Hose hoch, als er mit Sperma auf meinem Gesicht, Haaren und Brüsten auf dem klebrigen Boden lag.

Als er die Tür der Kabine öffnete, in der er lag, nahm er einen 10-Dollar-Schein aus seiner Tasche und warf ihn mir zu.

„Du hast eine gute Hure gemacht, ich hoffe, du kommst zurück?

und links.

Ich blieb noch ein paar Minuten auf dem Boden liegen und sammelte meine Gedanken.

Ich musste nach Lisa sehen, also zwang ich mich, immer noch schwindelig, den größten Teil des Ausflusses mit der Toilettenpapierrolle darin abzuwischen.

Es war überall, meine Nase, Ohren, Haare und natürlich mein Mund.

Ich beschloss, zu unserem vorherigen Stand zu gehen und durch das Loch zu schauen.

Ich wusste nicht, wer an Jacks Stand sein würde, und ich wollte mein Risiko nicht eingehen.

Als ich näher kam, hörte ich Lisas leises Stöhnen und viele Ohrfeigen.

Ich hatte Angst vor dem, was ich sehen würde.

Wenn Jack halb so schlimm ist wie Frank, glaube ich nicht, dass Lisa damit umgehen kann.

Meine Augen gewöhnten sich an die Dunkelheit, die Szene, die mich amüsierte, war schockierend, aber extrem erregend.

Jacks Hütte war eigentlich keine Hütte.

Es war ein kleiner Raum, den der Besitzer als Lager benutzte.

Lisa wurde mit gespreizten Beinen mit dem Gesicht nach oben auf einer Bank gefesselt.

jedes Bein war an einem unsichtbaren Punkt im Raum befestigt.

Seine Hände waren hinter seinem Rücken gefesselt und sein Mund war mit seinem eigenen spermagetränkten weißen Baumwollhöschen geknebelt.

Jack war nicht der einzige Perverse im Raum.

Der fette Besitzer des Ladens hatte sich auf sie gelegt, sie hart gefickt und ihren Kopf an der Kehle festgehalten, damit sie sich nicht bewegen konnte.

Jack kniff fest in ihre Brüste und biss in ihre Brustwarzen.

Es erinnerte mich an eine Löwenrudelszene, die sich an ihren Gebeten labte.

Lisa schrie, aber niemand konnte das arme Ding durch den Mund des Höschens hören.

„Ooohhhh hübsche Fotze, hübsche Fotze, komm schon Schlampe, öffne deine Augen zu mir?

Besitzer war unhöflich.

Plötzlich richtete er sich auf und schlug ihm hart ins Gesicht.

„Ja, heul Schlampe, es macht es besser.“

Ich spürte ein heißes Kribbeln in meiner Muschi und konnte es nicht länger zurückhalten. Ich steckte zwei Finger in meine Muschi und fickte mich zu einem unglaublichen Orgasmus, während die arme Lisa von einem 300 Pfund schweren sadistischen russischen Perversen gefickt wurde.

„Ich komme, ich komme!“, rief sie aus, als sie sich aus Lisa herauszog und sich über ihr schönes Gesicht zog.

Hart und zu viel.

Diese Bälle müssen schon lange voll gewesen sein.

Als nächstes setzte sich Jack auf sie und drückte ihre großen milchig-weißen Brüste.

Er fickte ihre Brüste, während er ihren Hinterkopf benutzte, um sie zu zwingen, zuzusehen, wie ihre eigenen großen Brüste gefickt wurden.

Er beugte sich vor und rief ihm ins Ohr:

„SIE SIND JETZT MEINE TITEL-FOTZE!!?

Ein paar Minuten später kam auch ihr jetzt getränktes spermagetränktes Gesicht.

Als letztes packte der Russe sie an den Haaren, zog ihren Kopf zu sich heran und spuckte ihr ins Gesicht.

„Das ist mein Geschenk an dich Schlampe!“

sagte sie, als sie beide lachten und den Raum verließen.

Als sie gingen, rannte ich sofort ins Zimmer.

Und sie band Lisa los, öffnete ihren Mund und sammelte ihre Sachen zusammen.

Sie zog schnell an, was von ihrem Rock übrig war.

Es scheint, dass Jack es abgerissen hat, sobald er den Raum betrat, und seinen Mund mit der Hand bedeckte, um nicht um Hilfe zu schreien.

Wir rannten auf Jacks Stimme und das Lachen des Besitzers zu.

„Auf Wiedersehen Huren, kommt ihr wieder?

Wir stiegen schnell in mein Auto und ich fuhr so ​​schnell ich konnte nach Hause.

Auf dem Heimweg beschlossen wir, nicht mehr über diesen Tag zu sprechen.

Zum Glück waren unsere Mitbewohner nicht da, also haben wir geduscht und sind direkt ins Bett gegangen.

Seitdem ist der Sex mit Michael nicht mehr derselbe.

Sie macht süße, sanfte Liebe mit mir und ich bin immer auf der Suche nach mehr.

Ich betrüge ihn von Zeit zu Zeit, hänge mit zufälligen Typen in Bars und Clubs ab, um meinen Hunger nach rohem Sex zu stillen.

Ich glaube, so bin ich jetzt.

Eine totale Schlampe.

.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.