Eine klasse für enthusiasten

0 Aufrufe
0%

Eine Klasse für Enthusiasten

Ich kenne Opal schon lange als guten Lehrer.

Er war ein Lehrer mit einer Pflicht.

Er hielt es für seine Pflicht, seinen Schülern Wissen zu vermitteln, und tat sein Bestes, um dies zu erreichen.

Sie hatte kürzlich einen Kurs für neugierige 16-Jährige gestartet.

Ich schätzte seine neue Anstrengung, da es eine edle Tat war.

Er fragte die Schüler, was sie wissen wollten, sagte, ob er es wüsste oder nicht, und wenn er es nicht wusste, sammelte und erklärte er die notwendigen Informationen in der nächsten Stunde.

Manchmal lud er Experten ein, ihr Wissen mit Studenten zu teilen.

In den Ferien hielt er normalerweise für ein paar Stunden Unterricht.

Als ich auf einer meiner Reisen nach Amerika sein Unbehagen in meiner Gesellschaft bemerkte, fragte ich ihn, warum.

Er liebte meine Gesellschaft, aber es war Zeit für seine Privatstunde für Neugierige.

Ich bat ihn, fortzufahren, und sagte, ich würde auf ihn warten.

Stattdessen sagte er, ich könne ins Klassenzimmer kommen und den Schülern einige Informationen mitteilen.

Die Idee gefiel mir, und ich fuhr mit seinem Auto zu einem Ort außerhalb der Stadt.

Es war ein gemietetes Zimmer in einem einstöckigen Gebäude.

Wir umarmten und küssten uns, bevor wir aus dem Auto stiegen.

Opal wurde aufgeregt und wir berührten uns bald.

Ich drückte ihre Brüste und Hüften und versuchte, meinen Finger in ihren Arsch zu schieben.

Sie trug ein rotes kurzes Kleid und es war einfach für mich, meinen Finger in ihren Arsch zu stecken und sie gegen ihre Muschi zu drücken.

Wir merkten bald, dass wir die Schüler begrüßen wollten, lösten uns aus der Umarmung und eilten zum Gebäude.

Es waren etwa 13-15 Jungen und Mädchen.

Sie unterhielten sich mit uns und Opal stellte sie mir und mich ihnen vor.

Dann fragte Opal sie, was sie wissen wollten.

Einige Minuten lang herrschte Stille.

Dann flüsterten die Schüler untereinander.

„Du sagst es mir, Tommy!“

wir konnten seine Worte hören;

„Nein, nein Nancy, musst du sagen“.

Schließlich stand ein mutiges Mädchen auf und sagte mit gebrochenen Worten: „Wir – wir – wir – wollen etwas über Sex lernen.“

Opal und ich sahen uns an.

Schließlich sagte Opal den Schülern: „Okay. Sex ist ein Phänomen, das normalerweise auftritt, wenn ein Mann und eine Frau sich zueinander hingezogen fühlen. Es ist eine körperliche Vereinigung zwischen den beiden. Wenn eine Frau erwachsen wird, entwickeln sich ihre Brüste und ihr Gesäß

Auch die Geschlechtsorgane sind zur Fortpflanzung bereit.

Ebenso wird ein Mann volljährig – ihm werden Bart und Haare an anderen Stellen seines Körpers wachsen.

Sogar Frauen haben Haare unter den Achseln und an den Genitalien.“

„Genauso wie Mr. Frank einen kleinen Bart hat“, rief das Mädchen namens Nancy.

Tommy sagte: „Wir wissen alles, was du gesagt hast. Wir wollen es sehen. Opaldame, du bist jetzt erwachsen. Können wir deine Brüste, Hüften und Genitalien sehen?“

genannt.

Opal war einen Moment lang verlegen und sah mich an.

Ich lächelte und nickte.

Ich half Opal, ihr Kleid auszuziehen.

Dann zog ich deinen BH aus.

Zwei große Melonen ergossen sich aus ihrem BH und es gab ein „ooh“ und ein „aah“ Geräusch.

Nancy war ein winziges dünnes Mädchen.

Sie betrachtete ihre eigenen kleinen Brüste und war wahrscheinlich eifersüchtig auf Opals Brüste.

Mit schüchterner Stimme sagte er: „Ma’am, kann ich Sie berühren …

Anstelle von Opal „Ja, Nancy, mach weiter!“

Ich antwortete.

Nancy trat vor und streichelte sanft Opals Brüste.

Dann forderte er die „Dame“ auf, sich umzudrehen und untersuchte Opals Arsch.

Er streichelte ihren Hintern und steckte sogar einen Finger in ihren Arsch.

Er bat Opal erneut, sich umzudrehen und entdeckte Opals Muschi.

Opal war so aufgeregt, dass die Wasser der Liebe zu fließen begannen.

Nancy schmierte sich etwas klebrige Flüssigkeit auf den Finger und sagte: „Was ist das, Ma’am?“

genannt.

Opal sagt: „Nancy, Schatz, das ist eine Flüssigkeit, die aus der Tiefe kommt, um die Katze beim Sex zu schmieren.“

Genannt.

„Bekomme ich eine ähnliche Flüssigkeit, Ma’am?“

Sie fragte.

„Sieh selbst“, sagte Opal.

Nancy zog ihr hellblaues Kleid aus;

Sie zog ihren BH und ihr Höschen aus.

Sie hatte kleine Brüste mit frechen kleinen rosa Brustwarzen.

Ihre Katze zeigte nur ein kleines goldenes Schamhaar.

Er griff nach seiner Katze, steckte seinen Finger hinein und nahm sie heraus.

„Ja, ja. Ich habe diese Flüssigkeit auch“, rief sie.

„Oh nein. Du bist noch nicht so gewachsen wie deine Mutter. Deine Brüste sind zu klein. Du wirst diese Flüssigkeit nicht haben“, neckte Tommy.

„Tom, leg deinen Finger runter und sieh…“, befahl Nancy.

Tom tat wie verlangt und es roch.

„Oh, das riecht so gut“ und leckte daran.

„Leck an der Quelle, du Dummkopf!“

Er befahl Nancy und setzte sich mit gespreizten Beinen auf einen Stuhl auf der Plattform.

Tom leckte seine Fotze und liebte es.

Trotzdem sah sie sich Nancys zierlichen Körper genau an und sagte spöttisch: „Deine Schwester Linda ist besser ausgestattet. Vielleicht ist sie so fortgeschritten wie die Dame!“

genannt.

Nancy wurde etwas nervös und rief nach Linda.

Linda kam an und Nancy zerriss buchstäblich ihre Kleider.

Beide Mädchen standen nackt auf dem Bahnsteig.

„Sehen Sie mal – sie ist besser ausgestattet als ich. Sie hat größere Brüste und – eine tiefere und breitere Fotze. Aber definitiv nicht so sehr wie die der Dame.

Nancy schob Linda zu Opal und begann, die beiden ihrer Fotzen zu untersuchen.

„Schau, die Fotze der Lady läuft. Lindas tränt gerade. Die Brüste der Lady sind riesig und die von Linda sind nicht so groß. Linda ist zwei Jahre älter. Wenn ich in ihrem Alter bin, werden meine Brüste genauso sein wie ihre. Aber heute schon sei wie sie.

Meine Muschi ist nicht halb so klebrig wie…“, sagte Nancy triumphierend und rief Tom an, um sich selbst davon zu überzeugen.

Tom fingerte beide Weibchen und schmeckte sogar ihr Vorejakulat und entschied, dass der Saft der Dame viel größer und schmackhafter war.

„Mama, es sieht so aus, als wärst du bereit für Sex. Wir haben bemerkt, dass du dich liebst, bevor wir in die Klasse kamen. Kannst du mir den Sexakt zeigen?“

fragte Tom.

Opal sah mich wieder an.

Ich zuckte mit den Schultern und Opal fing an, mich auszuziehen.

Mein Penis war nicht sehr erigiert.

Nancy und Linda fragten, ob ich schon bereit für Sex sei.

„Ja. Er muss auf Sex vorbereitet sein“, sagte Opal.

„Wie?“

“, fragte Linda.

„So–“, antwortete Opal und fing an, an meinem Penis zu saugen.

Linda und Nancy hatten sichtlich Spaß.

Sie berührten Opals Hintern und sagten: „Ma’am, können wir Mr. Frank das antun?“

Sie fragten.

Opal sah mich wieder an und lächelte.

Nancy und Linda rannten los und packten meinen Schwanz.

„Ich habe die Erlaubnis“, protestierte Linda und stieß Nancy weg.

Aber ich zog Nancy an mich und sagte: „Ihr zwei könnt mir das antun!?

Dann fing Linda an, meinen Schwanz zu lutschen, während Nancy, die meine Eier mochte, anfing, sie zu streicheln.

Mein Penis begann anzuschwellen.

Tom trat vor und sagte: „Mama’s Muschi wird trocken. Können wir-können wir sie nass machen?“

genannt.

Ich nickte und Tom fuhr fort.

Er war ein großer und schlanker, aber muskulöser Mann.

Er fing an, Opals Brüste zu quetschen.

Dann steckte er einen Finger in seine Muschi und einen Finger in sein Arschloch.

Opal begann zu stöhnen.

Sie wurde nass und ihre Fotze fing wieder an zu fließen.

Mein Schwanz war auch gehärtet und seine Spitze war mit Vorsaft bedeckt.

Ein anderer Junge namens Pete hatte Spaß daran, sich alles anzusehen.

Er trat vor und sagte: „Jetzt sind sowohl die Dame als auch Herr Frank bereit für einen Fick. Könnten Sie uns beide bitte zeigen, wie es geht?“

Opal sah mich mit einem Lächeln an.

Wir erreichten etwas, das wir beide unbedingt wollten.

„Was machen wir jetzt? Mein Schwanz wird hart“, sagte Tom.

„Die Strömung wird nass“, sagte Linda.

„Ich auch!“

Nancy hat es hinzugefügt.

Opal lag mit weit geöffneten Beinen auf dem Tisch – sein Himmelsloch war für alle gut sichtbar.

Dann zog er mich und führte langsam meinen harten Schwanz in seine sehr eingeölte Muschi.

Er selbst fing an, seine Katze gegen meinen Körper zu drücken – er war so geil.

Für eine Weile versammelten sich alle Schüler um uns und sahen mit großem Interesse zu.

Sie haben uns auch berührt.

Sie streichelten Opals Brüste, versuchten das Ende ihrer Fotze zu fingern.

Nancy hat sogar meine Brustwarzen gekniffen.

Tom schrie: „Ich halte es nicht mehr aus. Soll ich Linda dasselbe antun?“

Linda sagte: „Ja, ja. Bitte fick mich, Tom!“

genannt.

Ich zog meinen Schwanz aus Opals Fotze und sagte streng: „Nein, nein. Das kannst du nicht tun. Es ist illegal.“

„Dann soll ich seinen Schwanz lutschen, während er meine Fotze fingert?“

“, fragte Linda.

„Okay, du kannst es tun“, sagte ich ihnen.

Linda setzte sich hin und fing an, Toms Schwanz zu lutschen.

Tom war immer noch ein haarloser Junge, aber er hatte einen ziemlich langen Penis.

Nancy sah sich um und sah meinen Schwanz hängen.

Also kam er von alleine auf mich zu und lutschte meinen Schwanz bis er hart wurde.

Dann zog er meinen Schwanz in Opals Fotze und schob ihn hinein.

Pete kam auf Nancy zugerannt.

Er zog seine Hose herunter und bat Nancy, seinen Schwanz zu lutschen.

Petes Penis war klein, aber niedlich, und Nancy liebte ihn, weil sie buchstäblich an ihm hochsprang und anfing, wild daran zu saugen.

Pete steckte seine Finger in Nancys Fotze und Arsch und kniff ihre rosa kleinen Nippel.

Sie wurden fest und aufrecht.

Bald schwang Petes kleiner rosa und zarter Schwanz, er zitterte und goss seinen jungfräulichen Samen in Nancys Mund.

Nancy rief: „Oh

Gott, es ist so heiß und es schmeckt salzig.

Aber ich mag es.“ Pete war erleichtert, als er weiter Nancys Fotze und ihr rosa haarloses Arschloch fingerte. Er stand bald auf und sagte: „Jetzt werde ich etwas anderes machen.“

„Kann ich mitmachen?“

Nancy bat.

„Ja, vielleicht, aber ich weiß nicht, ob du das willst.“

Pete kam zu mir, wo ich Opal vor den umliegenden Schülern fickte.

Er streichelte Opals Po und fragte: „Ma’am, kann ich die haben – ich liebe sie und möchte sie küssen.“

Sie hielt Opals ziemlich großen, aber dünnen und durchscheinenden BH und Slip.

„Oh klar. Leute – das nennt man Fetisch – wenn der eine die Unterwäsche oder sogar die Schuhe des anderen mag.“

Opal erklärte zwischen „Oohs und Aahs“, während sie gefickt wurde.

Dann drehte sie sich zu Pete um und sagte: „Ich liebe es, dass dir mein nasses und klebriges Höschen gefällt. Aber tu mir einen Gefallen. Ich möchte deinen Penis dafür küssen und bitte verschwende nicht deine kostbare Ejakulation, wenn du gegen mein Höschen masturbierst. Es ist nur.“

Komm zu mir, bevor du ejakulierst und ich möchte dein Sperma schmecken

„Warum nur Nancy?“, beschwerte sich Linda.

„Oh gut!“

sagte Pete und ging in eine Ecke, wo Opal liebevoll den inneren klebrigen Teil seiner Unterwäsche küsste und leckte, und bald fing es an.

mit ihm wichsen

Nancy drehte sich zu uns um und sagte: „Mir geht es auch gut, aber ich habe einen Fetisch für Mr. Franks Achseln, Hintern und Eier. Ich auch …“

Ich lächelte und nickte.

Nancy fing auch an, an meinen Achselhöhlen, Eiern und meinem Arschloch zu schnüffeln.

Das erregte mich noch mehr und ich fing an, Opal wie wild zu ficken.

Nancy zwinkerte mir zu und sagte: „Ich wusste es … du genießt es auch!“

genannt.

Linda näherte sich und beobachtete aufmerksam unsere Paarung.

Er sagte plötzlich: „Ma’am, haben Sie den Fetisch erwähnt? Es ist seltsam, aber ich mag den Geruch und vielleicht auch den Geschmack von Urin.“

Opal keuchte bei meiner plötzlichen Explosion, aber „Also …?“

geschafft zu sagen.

„Nun, ihr beide – nachdem ihr mit eurem verdammten Ding fertig seid, möchte ich eure Pisse riechen und schmecken. Die von Mr. Frank auch.“

„Okay“, sagte Opal und wir setzten unseren Sexakt fort.

Ich war kurz davor zu explodieren, als wir eine Frau schreien hörten und ich auf Opals heiße Fotze ejakulierte.

„Was geht hier vor, Opal? Ich dachte, du würdest die Kinder unterrichten!“

Eine weiße, zierliche Frau mit kurzem Hemd und engem Rock stand in der Tür.

„Marty? Marthas Kosename nur für Opal, wie kommst du hierher?“

Die Opalhälfte saß auf dem Tisch und zog meinen Penis aus seiner dampfenden Katze.

„Antworte mir zuerst. Ich habe dein Auto draußen gesehen und dachte, es sollte dich überraschen“, sagte Martha (Marty) und ging weiter.

„Oh, du bekommst eine gottverdammte Stimme von deinem letzten Freund, aber vor dir

Diese Kinder…“, keuchte er.

Plötzlich riefen Tom, Pete und Nancy gleichzeitig: „Wir sind keine Kinder.“

Martha wurde unterdrückt und sagte: „Ihr seid alle minderjährig und wenn die Polizei gerufen wird, geht jemand ins Gefängnis. Wie Opal war ich fassungslos. Pete hatte eine bessere Idee.

„Niemand sucht jemanden.

Sie, Miss Martha, werden sich uns anschließen.

Ich bin gespannt und würde gerne deine triefende Fotze schmecken.

Ich kann den nassen Fleck an ihrem Schritt sehen.

Schließen und verriegeln Sie die Tür.

Niemand muss unser Geheimnis kennen.

Martha war überrascht, wie mutig der junge Mann war: „Okay, okay.

Entspannen.“

Dann lächelte sie und drehte sich zu Opal um und sagte: „Wusstest du, dass ich dich schon lange liebe, Opal?“.

Opal sah verwirrt aus und stammelte: „Nein, nein.

„Okay, jetzt weißt du es“, kam Martha auf mich zu und schob mich beiseite.

Er fing an, Opals Brüste zu streicheln und legte seine Hand unter ihren Hintern.

Linda flüsterte, aber laut genug, dass jeder es hören konnte: „Schau mal, diese Dame ist eine Lez.“

„Was ist le-lez?“

fragte Tom.

„Lez bedeutet eine Frau, die Sex mit einer Frau hat. Lez ist eigentlich eine Lesbe“, erklärte Linda.

Opal nickte höflich.

„Aber wie kann eine Frau eine Frau lieben?“

Tom bestand darauf.

„Pass auf dich auf“, lächelte Linda und deutete mit dem Finger auf Martha, die Opals Arsch und Fotze fingerte.

Zu diesem Zeitpunkt nahmen Martha und Opal niemanden im Raum wahr.

Sie waren so in ihre Leidenschaft vertieft, dass es niemanden sonst interessierte.

Nancy, Pete und Linda beobachteten fasziniert die Szene vor ihnen.

Mr. Frank stand da und streichelte seinen harten Schwanz, während er zusah, wie sich die beiden Frauen immer wieder gegenseitig zum Höhepunkt brachten.

Schließlich starrte Linda, das ruhigste der Mädchen, sehnsüchtig auf Franks Schwanz.

Herr Frank?

flüsterte sie, bitte lass mich

Er musste nicht fertig werden.

Frank schob seinen Schwanz eifrig in seinen nassen und eifrigen Mund.

Jetzt waren Pete und Nancy geil, als sie vorher Frank und Opal beim Ficken zugesehen haben.

Nachdem sie nun eine Idee hatten, was sie tun sollten, stellte sich Pete hinter seinen jungen Klassenkameraden und rammte ihn.

So fest sie konnte, schob sie ihren jugendlichen Schwanz tief in ihre triefende Fotze.

Das junge Mädchen stöhnte.

Er liebte es, wie sich sein Arsch in und aus seinem Körper anfühlte.

Auch Frank und Linda machten mit.

Linda lag auf ihrem Rücken, als Frank zwischen ihre Hüften kletterte, um in die Liebesbox zu kommen und sie wild zu ficken.

Linda liebte Franks Schwanz;

ihr Moschusduft schwoll ihre Fotze an und floss mit ihren Säften über.

Er stoppte sie und positionierte ihren Körper neu, um sie im Doggystyle zu ficken.

Er fingerte ihre haarlose Fotze, während er sie enthusiastisch trieb.

Bald stöhnte Opal und Martha vergrub ihr Gesicht weiter in ihrer Fotze.

Frank schrie, als sein Samen tief in Lindas kleinen Kanal spritzte.

Bald waren alle erschöpft von sexuellem Glück.

Bald erkannte Opal die Zeit.

Eltern würden kommen, um ihre Kinder abzuholen.

Sie und Marty zogen sich hastig an und halfen den jungen Leuten mit ihren Kleidern.

Für diesen Tag wurde eine Privatstunde abgehalten.

Opal und Marty säuberten das Zimmer und sprühten es ein, um die Gerüche loszuwerden.

Wir haben uns alle in seiner Klasse getroffen.

Er sprach und erinnerte die Kinder daran, nichts zu sagen.

„Ma’am, Miss Marty, Mr. Frank, können wir uns nächste Woche wieder treffen und ein bisschen mehr lernen?“

“, fragte Linda.

Ich liebte Linda, sie war begeistert.

Auch wenn ich befürchte, dass meine Freiheit vorbei ist, wenn seine Mutter herausfindet, dass ich sie gefickt habe.

Opal war unentschlossen.

Ich habe einen Studenten gefickt und ich sollte es nicht tun.

Er zögerte, aber Nancy, Pete und Linda meldeten sich zu Wort.

Sie schworen, sie würden es nicht verraten, und unser Geheimnis war sicher.

Aber Pete fügte hinzu, wenn wir versuchen, dem ein Ende zu bereiten, wird er seine Eltern wissen lassen, warum.

Er lächelte böse und ich muss zugeben.

Ich mag dein Lächeln.

Das nächste Mal würde ich ihn in das Arschspiel einführen.

Früher habe ich Mädchen lecken lassen, dass sie Drecksäcke sind.

Dann würde ich ein spezielles Spielzeug nur für ihn mitbringen.

Ist das so?

Opal, Martha und ich sahen uns an.

wir lächelten.

Unsere jungen Liebhaber hatten keine Ahnung, was sie erwartete.

Was als Unterrichtsstunde für Schüler begann, endete mit einer Unterrichtsstunde für Lehrer.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.