Eine nacht aus weißem satin

0 Aufrufe
0%

Es war einer dieser schwülheißen Julitage.

Sie wissen, was ich meine.

Die Art, die dich dazu bringt, keine Kleidung zu tragen.

Aber ich arbeite in einer Anwaltskanzlei, also trug ich eine „Uniform“.

Du kennst jemanden, ein nackter (immerhin Sommer-)Anzug, weiße Bluse.

Meine einzige Variante waren Schuhe.

Ich trug diese kleinen, hochhackigen Sandaletten.

Die Art, die meine Oma einen Skandal nennen würde.

Im College nannten wir sie Fick-mich-Sandalen.

Also waren meine Füße der einzige Teil von mir, der cool war.

Am liebsten würde ich mich ausziehen und mich frei fühlen, aber da es mitten am Tag ist, wäre das kein „anständiges Benehmen“.

Jedenfalls in diesem Büro.

Aber an einem abgelegenen tropischen Strand, mit einem Wasserfall und einer sanften Brise über meinem nackten Körper, reibt mich ein starker, gutaussehender nackter Mann mit Öl ein, seine starken Finger streicheln meine großen, leuchtenden Brüste……..

.

„Paket für dich, A.J.“

Ich sprang.

Ich war so in Gedanken versunken, dass ich David nicht sah, unser Postbeamter kam sogar an meinen Schreibtisch.

„Das muss ein Traum sein“, sagte er, „ihr seid alle rot geworden.“

„Es ist heiß.“

als er zur nächsten Zelle geht. Junger Arsch mit Köpfchen. Er ist eigentlich ein junger Mann mit geilem Hintern. Okay, er war auch kein richtiger Teenager, er war Footballspieler an der örtlichen Uni. Er war blond, gebräunt und hatte ein Körper wie ein Athlet.

Den Neffen, Cousin, Verwandten des Chefs konnten wir nicht finden.

Er war für den Sommer eingestellt worden, und jede Sekretärin im Gebäude hatte ihn in seinen winzigen Shorts gesehen – oder darunter.

sogar ich.

Ihr schmaler kleiner Arsch lief den Flur entlang und fragte sich, ob sie im Bett genauso beweglich sei wie auf dem Fußballplatz.Was glaube ich, ich habe Schuhe in ihrem Alter?Ich sah auf das Paket, das sie auf meinem Schreibtisch hinterlassen hatte.

Seltsam.

Es gibt keine Rücksendeadresse.

Ich schüttelte das Paket.

Kein Klicken, also ist es keine Bombe, denke ich.

Was steht darauf geschrieben?

„Nur für Ihre Augen – Spezial“.

Wer würde mir so ein Paket schicken?

Speziell, oder?

Ich denke, ich kann den Konferenzraum benutzen, um zu sehen, was drin ist…

„Frau Jones?“.

Diesmal erkannte ich die Stimme sofort.

Na toll, was wollte der Chef denn jetzt?

„Können Sie mir die faxen? Er muss bis 17 Uhr draußen sein, sonst riskieren wir, den ganzen Deal zu ruinieren.“

Was soll diese WIR-Scheiße, kimosabe?, dachte ich mir.

„Es ist 4:30! Hier müssen noch 15 Leute hin.“

Ich sagte.

„Ich weiß, es ist beunruhigend, aber es ist wirklich notwendig …“, begann Dring seine Rede.

Du kennst den ganzen Bullshit darüber, ein Teamplayer zu sein.

Hey Mann, ich habe große Pläne für den Abend.

Ich werde mich mit Mel Gibson auf meiner Couch zusammenrollen.

Okay, ich bin ein Baumwollnachthemd mit einer Schüssel Popcorn und Mel Gibson.

„Es ist in Ordnung, mein Herr.“

Ich sagte.

Draußen war es dunkel, als ich mit Person 15 fertig war, deren blödes Fax zwei Stunden lang nicht antwortete.

Ich habe mein Paket immer noch nicht geöffnet.

Da ich wusste, dass jemand in der Nähe war, dachte ich, ich öffne es hier.

In der Schachtel befanden sich ein wunderschönes weißes Satinspielzeug und ein Spitzengewand.

Wow, das wäre eine Untertreibung.

„Hat es Ihnen gefallen?“

sagte eine Stimme hinter mir.

Mir ist fast das Herz aus der Brust gesprungen.

Es war David.

Er trug jetzt seine Shorts und sah aus, als würde er trainieren.

Schweiß glänzte auf ihm, als er dort stand.

Es roch süß und ließ meine Brustwarzen unter meiner Bluse anschwellen.

„Gott, du hast mich erschreckt! Was machst du immer noch hier?“

Ich fragte.

„Ich wusste, dass der alte Mann Sie dazu bringt, länger zu arbeiten, also bin ich zurückgekommen, um sicherzustellen, dass er es öffnet, es mag und verfügbar ist“, sagte sie.

Es gibt keinen Ton von Anspannung in dieser Antwort.

Es ist fast so, als hätte er damit gerechnet.

„Sehr gut“, sagte ich, meine Stimme blieb mir im Hals stecken.

„Warum versuchst du es nicht?“

genannt.

„Was?“

„Versuchen.“

Diesmal ist es keine Bitte.

Es ist etwas dringender.

„Hier genau jetzt?“

stammelte ich.

„Sicher, niemand ist da. Ich will immer sehen, ob mein Geschenk zu der Dame passt.“

Zuversichtlich, selbstbewusst, selbstgefällig.

Bastard.

Als ob er dachte, ich würde mich vor ihm ausziehen.

Hmm, interessant.

Meine Mutter sagte aus meinem Hinterkopf: „Alicia Jane! Was denkst du! Okay, natürlich hat sie den Körper eines griechischen Gottes, aber ist das ein Grund, sich vor ihr auszuziehen?“

Ich konnte dich sagen hören.

?“

„Wir können jederzeit in den Konferenzraum gehen, wenn es für Sie bequemer ist.“

Sie verführt dich!

Warum glaubt er, dass das funktionieren wird?

Ich gebe zu, ich bin mehr verärgert über die Landung der 7. Flotte in Subic Bay, aber … „Ja, ich denke, es ist besser so.“

Oh mein Gott, habe ich das gerade gesagt!?.

David packte mich am Arm und führte mich den Flur entlang zum Konferenzraum.

Es war eines der üblichen Firmenzimmer mit einem großen runden Holztisch und mehreren Ledersesseln.

Er schloss die Tür hinter uns, verriegelte sie und dimmte das Licht im Zimmer.

„Los, versuchen Sie es.“

All dies begann sich unwirklich anzufühlen.

Ein Teil von mir wollte aus dem Raum fliehen, ein Teil von mir wollte sofort dorthin gebracht werden.

Dieser Teil war gewinnend.

„Nur wenn du mitkommst.“

Hah, zwei Leute können dieses Spiel spielen!

„Du zuerst.“

zu viel dafür.

Es ist lange her, dass ich mich vor einem Mann ausgezogen habe.

Es sei denn, Sie zählen meinen Hund.

Ich war mir nicht einmal sicher, wo ich anfangen sollte.

Das muss er haben, denn David sagte plötzlich: „Deine Jacke ist immer ein guter Anfang.“

Dann zog er einen ledernen Drehstuhl vom Tisch und setzte sich, um mich zu beobachten.

Langsam zog ich meine Jacke aus und legte sie über einen Stuhl.

Ich öffnete meinen Rock und ließ ihn auf den Boden fallen.

Ich trug keine Strumpfhose.

Dafür war es zu heiß.

Ich zupfte an den Knöpfen meiner Bluse.

„Brauchst du Hilfe?“

„Ja“, antwortete ich nervös.

David durchquerte den Raum und fing an, meine Bluse aufzuknöpfen.

Seine Hände zu spüren ließ meine Brustwarzen hart werden.

„Bitte schön“, sagte er und ging zu seinem Stuhl zurück.

Die kurzärmlige Bluse fiel mir von den Schultern und landete sanft hinter mir.

Jetzt stand ich in meinem schwarzen Spitzenhöschen, BH und FMS vor diesem stämmigen Mann.

„Die müssen auch raus. Behalte die Schuhe an.“

hinzugefügt.

„Sieht so aus, als ob ich hier das ganze Ausziehen mache“, keuchte ich, „wann beginnt die gleiche Zeit?“

David stand auf und zog sein Hemd aus.

Gebräunte, straffe Muskeln tauchten im Dämmerlicht auf.

„Wie geht es ihr?“

„Mir geht es gut“, stammelte ich.

„Bitte fahren Sie fort. Ich genieße die Aussicht.“

„Ich sag dir was“, sagte er, „ich drehe mich um, damit du das Spielzeug anziehen kannst, und dann mache ich es fertig.

Oh ja, ich habe viel nachgedacht.

Sie dreht sich um und ich schiebe mein jetzt nasses Höschen meine Beine hinunter und ziehe meinen BH aus.

Meine Brüste waren geschwollen in Erwartung, sie nackt zu sehen und mir vorzustellen, wie sie sie berührte.

Ich griff nach der Schachtel, nahm den Teddybär heraus und zog ihn an.

Da wurde mir klar, dass es kein Schritt war.

So etwas habe ich noch nie getragen.

Die Haptik des Stoffes und die Schrittöffnung ließen meinen geilen Pegel noch ein paar Grad höher steigen….

OK gut.

Er warf es von der Waage.

„Was denkst du?“

fragte ich wütend.

David drehte sich auf dem Stuhl um und ein breites Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.

„Absolut damenhaft“.

Ich wurde rot wie eine imaginäre Jungfrau in Liebesromanen.

„Du bist dran“, sagte ich.

Dann zog David seine Schuhe und Shorts aus.

Sie war am ganzen Körper gebräunt und hatte den größten Schwanz, den ich je gesehen habe.

„Was denkst du jetzt?“

fragte er lächelnd.

„Ich glaube, ich will das in meinem Mund haben.“

David saß auf dem Stuhl, als ich durch den Raum ging.

Ich hatte noch nie einen so großen Schwanz gesehen und ich wusste wirklich nicht, ob er in meinen Mund passen würde.

Ich kniete mich vor ihn und nahm diesen Schwanz sanft in meine Hände.

Ich streichelte sie langsam, aber bestimmt, verspottete die Spitze mit meiner Zunge, während sie leise stöhnte.

Ich legte meine Lippen auf den großen Kopf und ließ ihn in meinen Mund gleiten.

Angemessen.

Es passt super.

Ich saugte langsam an seinem Kopf und schob langsam mehr in meinen Mund, bis er halb weg war.

David griff vor das Spielzeug und fing an, meine Brüste durch den Stoff zu drücken.

Das Gefühl war unglaublich.

Er löste die Riemen um meine Schultern, um meine Brustwarzen freizulegen, die er auf seinen Fingerspitzen rollte.

Schockwellen durchfuhren mich.

Es war lange her, dass ich die Hände eines Mannes auf meinem Körper gespürt hatte.

Er hörte auf mit meinen Brüsten zu spielen und packte mich plötzlich von hinten an den Haaren und zog mich zu sich.

Er küsste mich tief mit einer langsam brennenden Intensität.

Mein ganzer Körper brannte und er hatte mich dort noch nicht einmal berührt … noch nicht.

„Leg dich auf den Tisch. Ich möchte etwas tun.“

Bitte.

Ich legte mich auf den kalten Holztisch.

Der Kälteschock auf meiner warmen Haut ließ mich die Luft anhalten.

David lächelte mich an und sagte: „Ich denke, das wird dir gefallen.“

War das überhaupt eine Untertreibung?

Für jemanden, der so jung war, hatte er die talentierteste Sprache, die ich je in meinem Leben gefühlt habe.

Er spreizte langsam meine äußeren Lippen und fing an, meine Klitoris mit seiner Zunge zu durchsuchen.

Fand es!!

Oh mein Gott, er hat es gefunden.

Er leckte langsam meinen Kitzler und gewann dann an Schwung und Intensität.

Meine Hüften begannen hin und her zu schaukeln und versuchten, sich dem Rhythmus seiner Zunge anzupassen.

Meine Atmung kam in kurzen Intervallen, und ich auch.

Ich schlinge meine Beine um seine Schulter, damit seine Zunge tiefer eindringen kann.

Dann tat er das Überraschendste.

Er fing an, seine Zunge wie ein Hahn zu benutzen.

Er fickte mich mit der Zunge, als gäbe es kein Morgen.

Ich wand mich wie besessen auf dem Tisch.

Während sich die Zunge großartig anfühlte, wollte ich den harten Schwanz in mir.

Ich konnte nicht länger warten.

„Oh David. Nimm mich jetzt mit diesem großen Schwanz. Bitte!“

„Was immer die Dame will“, sagte er.

Die Dame will ficken, vielen Dank.

Er stand auf, sodass sein Schwanz auf gleicher Höhe mit meiner Fotze war.

Er hob sanft meine Beine und spreizte sie, und mit einem sanften, kraftvollen Stoß waren sie in mir.

Die Emotion war intensiv.

Meine Freundin hat es einmal so beschrieben, als würde man auf einer Wassermelone sitzen.

Nun, das war reif.

Langsam drang es in mich ein.

Der erste Orgasmus traf mich wie eine Flutwelle, startete auf meinen Zehen und platzte ziemlich laut aus meinem Mund.

Ach, das war toll.

Er war nett zu mir und ich war komplett mit seinem harten pochenden Schwanz gefüllt.

Aber ich wollte ficken.

„Fick mich härter“ schrie ich.

Er tat es und fing an, härter und schneller auf mich einzustürzen.

Ich wurde auf diesen wunderschönen Hahn aufgespießt.

„Ich möchte mich jetzt setzen, bitte!“

sagte ich plötzlich.

Er half mir mit seinen kräftigen Armen vom Tisch hoch und setzte mich in den Drehstuhl, in dem er zuvor gesessen hatte.

Ich ging durch den Raum und sagte mit meiner unschuldigsten Stimme: „Entschuldigen Sie, Sir, ist dieser Platz leer?“

Ich fragte.

David lachte.

Ich legte meine Hände auf diese breiten Schultern, stellte meine Füße auf den Boden und tauchte in seinen großen Schwanz ein.

Das Gefühl war unglaublich.

Ich war voll und ganz mit Schwanz gefüllt.

David zog das Spielzeug von meinen Brüsten und packte sie beide mit seinen starken Händen, leckte sarkastisch ihre Brustwarzen.

Ich kam … hart.

Ich sprang seinen Schwanz schneller auf und ab und die zweite Welle brach auf mich los.

Ich spähte zwischen meine Beine, um zu sehen, wie sein glatter Schwanz in meine ebenso rutschige Muschi ein- und ausging.

Sperma floss ihre Beine hinunter und in den Stuhl.

Meine Brustwarzen waren dunkel und ich wusste, dass ich wieder ejakulieren würde.

„Ich will dich von hinten“, keuchte David.

Er hob mich hoch und legte mich mit dem Gesicht nach unten auf den Tisch.

Er stellte sich hinter mich und drang mit einer einzigen Berührung in mich ein.

Ich stieß einen Schrei aus und die nächste Reihe von Orgasmen durchströmte mich.

David pumpte mich mit jedem Schlag härter und schneller, und ich hätte während seines Aufbaus des Orgasmus fallen können.

Ich gab ihm meine Hüften zurück und fing an, seinen Schwanz wild zu pumpen.

Ich wollte mit Sperma gefüllt werden.

Ich wollte, dass es durch mich hindurchfließt.

Ich wollte fühlen… und plötzlich stöhnte David und er kam.

Gott, wie kam es dazu?

Ich fühlte, wie die erste Explosion von heißem, klebrigem Sperma die Innenwände meiner Muschi traf und dann kam sie einfach weiter.

Mehr Sperma, als ich weiß, dass jemals jemand hatte.

Sein immer noch harter Schwanz glitt in mein und sein Sperma.

Wieder kam ich mit Schaudern und lautem Stöhnen und fiel erschöpft auf den Tisch.

David brach auf mir zusammen und fiel dann auf den Stuhl zurück.

„Ich glaube, dir hat mein Geschenk gefallen“, sagte sie mit einem selbstgefälligen Lächeln.

Bestimmt.

An diesem Abend kuschelten David und ich uns auf meinem Sofa zusammen.

Tut mir leid, Mel.

Anmerkung des Autors: Dies ist Alicia Jane oder A.J.

wie viele es nennen.

AJ ist eine alleinstehende Frau, die Ende 30 in der Stadt lebt.

Er lebte seine 70er Jahre und versucht jetzt nur, das neue Jahrtausend und seinen gefürchteten 40. Geburtstag und das bevorstehende Rendezvous zu überleben.

Er und seine beste College-Freundin Kiki lassen sich auf ein lustiges, seltsames, manchmal gefährliches, aber lustiges Dating-Ritual ein.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, dies zu lesen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.