Einen voyeur erschaffen – teil 1

0 Aufrufe
0%

Ich bin das neueste Fakultätsmitglied an einem Frauen-College.

Ich möchte nicht verraten, welche Institution was allzu offensichtlich werden wird.

Für den Rest meiner Geschichte, nur Dr.

Josua, Dr.

Ich gehe mit Josh oder nur Josh.

Ich bin ein Spieler, aber normalerweise gewinne ich.

Ich spiele fair, also ist es selten ein Problem.

Wie auch immer, ich hatte ziemlich viel Geld, also dachte ich, ich würde etwas Spaß damit haben, anstatt ein neues Haus oder ein sehr teures Auto zu kaufen.

Während der Sommerferien habe ich als Arbeiterin für die Schule getarnt, als sie kleinere Reparaturen in Schlafsälen durchführte.

Ich habe einige Marshmallows an der Decke einiger Zimmer angebracht.

Nein, keine versteckten Kameras.

Dies wurde getan, und oft haben Frauen davon erfahren.

Und dieses Risiko wollte ich nicht eingehen.

Ich hatte etwas viel Interessanteres im Sinn.

Stattdessen installierte ich sexuell aufgeladene Romane.

Ich legte ein Tagebuch, das angeblich von einem ehemaligen Doktoranden an der Schule geschrieben wurde, und ein paar Fotos von mir in meine Wohnung auf dem Campus.

Diese Bilder wurden so gemacht, dass es so aussah, als würde diese ehemalige Studentin voyeuristische Bilder von mir machen.

Ich habe auch Spionagelöcher an sehr strategischen Stellen in meiner eigenen Wohnung gebohrt, wie zum Beispiel im Badezimmer, Schlafzimmer und Wohnzimmer.

Aber ich habe auch Sensoren an diesen Stellen platziert, damit ich wusste, wann ich beobachtet wurde.

Es hat ungewöhnliche Benachrichtigungen an meine Uhr gesendet.

Es war Zeit, die Falle zu essen.

Ich ließ verschiedene Alkoholflaschen an den Decken mehrerer Zimmer zurück.

Für ein gutes Maß habe ich ein oder zwei Decken leicht aus der Ausrichtung gelassen.

***

Etwa eine Woche nach Beginn des Herbstsemesters bemerkte ich mehrere Studienanfänger, die sich mit großer Aufregung in der Stimme mit ihren Nachbarn unterhielten.

Ich hörte das Schnurren der Party in den Schlafsälen.

Ich war mir nicht sicher, ob das bedeutete, dass sie den kostenlosen Alkohol entdeckten, der für sie in der Decke zurückgelassen wurde.

Aber als sich die Klasse das nächste Mal traf, kleideten sich die Mädchen viel sexyer und kicherten untereinander.

Wie die anderen ihre Finger in den Mund stecken, während sie verstohlene Blicke auf meine Hose werfen.

Ich hatte sie!

Ehrlich gesagt sagten ein paar Mädchen ihren Freunden, dass sie ihr Zimmer überprüfen sollten, als sie Alkohol entdeckten.

Und einer von ihnen muss den eigentlichen Preis gefunden haben, von dem ich hoffe, dass er unser gesamtes Schuljahr und mehr verändern wird.

Ich war absichtlich ein paar Minuten früher fertig, damit ich mit der nächsten Phase meines Plans beginnen konnte.

Ich fragte die Klasse, ob sie sich im Universitätsleben eingelebt hätten und ob sie die Schule bisher geliebt hätten.

Einige sagten, es fing langsam an (da die Schule mitten im Nirgendwo war), sagten aber, dass es in letzter Zeit viel mehr Hoffnung zeigt.

Der Rest der Klasse kicherte.

Chrissy stellte sich vor und fragte:

„Dr. Josh, was machst du, wenn du nicht im Unterricht bist oder andere schulbezogene Dinge während des Schuljahres machst?“

Ich sagte: „Es gibt nicht viel Stadt, also mache ich viel zu Hause. Ich mache Sport. Ich lese gerne Bücher, höre Musik und schaue Filme.“

Er lachte und sagte: „Arbeitest du???“

genannt.

„Hey, ich bin nicht viel älter als die Damen hier. Ich bin erst Ende 20.“

Ich antwortete.

„Sie kaufen es immer noch nicht. Wahrscheinlich ist das Schwerste, was Sie heben, Ihr kleiner Laptop, Professor“, antwortete er.

Ich tat so, als wäre ich verletzt, und hob meinen Pullover ein paar Zentimeter hoch, um die Andeutung meines Sixpacks zu enthüllen.

(Seit ich herausfand, dass ich hier eine Stelle einnehmen könnte, fing ich an, wahnsinnig lange zu trainieren.) Von den meisten Mädchen hörte ich Atemgeräusche.

Genau in diesem Moment klingelte es und sie machten sich auf den Weg.

Alle außer Chrissy.

Er lächelte nur und fing an, seine Sachen zu packen.

Sie zwinkerte, als alle gingen und drehte sich um, um ihr Gesicht zu verbergen, als sie sich darauf vorbereitete, ihre Sachen in ihre Tasche zu packen.

Sie bückte sich, um zu zeigen, dass sie nichts unter ihrem Minirock trug.

Sie verlängerte ihren Posten und begann ein wenig mit ihrem Hintern zu wackeln.

Keiner von uns sagte etwas.

Das war besser.

Er wusste, dass ich ihn immer noch beobachtete.

Und ich hatte meine kostbare vernünftige Leugnung.

Eine Minute später begann er aufzustehen.

Ich nahm einen Ordner und fing an, seinen Inhalt zu durchsuchen.

Chrissy bemerkte mich nicht, aber sie blickte nach unten und sah meine Erektion.

Er tat nicht so, als wüsste er nicht, welche Wirkung es auf mich hatte.

Er bückte sich, um mir etwas zuzuflüstern.

Sie verweilte noch ein paar Minuten und erlaubte mir, ihre erstaunlichen Brüste zu sehen.

Schließlich entschied er sich zu flüstern: „Willkommen, Professor.“

Sie drehte sich um, griff nach hinten in ihren Minirock und verließ den Raum.

Beeindruckend!

Damit hätte ich nie gerechnet.

***

Später am Abend, gegen 20 Uhr, hörte ich, wie meine Uhr ihre erste Benachrichtigung gab.

Ich hatte Publikum!

Er war im Badezimmer.

Ich ging hinein und begann mich auszuziehen.

Nachdem ich mein Gesicht im Ganzkörperspiegel hinter der Tür überprüft hatte, schaltete ich die Musik ein und trat in die Dusche.

Ich fing an zu singen und änderte wissentlich Chrissys Namen, wenn es angebracht war.

Ich fing nicht an, meinen Schwanz zu berühren, bis ich meine Haare gewaschen und rasiert hatte.

Dann fing ich an, meinen Körper mit Seife einzuseifen und achtete genau auf meinen Schwanz.

Ich streichelte meinen Schwanz, bis er so hart war wie seit Monaten, als ich „Chrissy“ sexuell explizite Lieder sang und mich an die köstliche Darbietung erinnerte, die er mir im Unterricht gegeben hatte.

Ich war mir nicht sicher, aber ich vermutete, dass Chrissy einige der persönlichen Gegenstände in einem der Zimmer zurückgelassen hatte, und ich war ziemlich zuversichtlich, dass sie mir dabei zusah, wie ich für sie masturbierte.

Ich habe einen Stuhl für jeden aufgestellt, der mich beobachten wird.

Da ich derjenige war, der das Guckloch platzierte, verbrachte ich eine lächerliche Menge Zeit damit, genau herauszufinden, wo die Löcher sein sollten, und noch mehr Zeit damit, sie zu tarnen.

Ich wollte, dass sie so groß wie möglich sind.

Ich wollte, dass die Mädchen bequem mit ihrer Fotze spielen können, während sie meine Auftritte für sie beobachten.

Ich war mir nicht sicher, aber ich dachte, ich hörte eine Frau vor Vergnügen stöhnen.

Es hätte einer meiner Nachbarn sein können.

Ich habe „Chrissy“ gesagt, wie sehr ich deinen Mund an meinem Schwanz genossen habe.

„Chrissy, du hast mich heute Nachmittag so hart gedrängt. Ich wollte meinen großen Schwanz abnehmen und dich genau dort lutschen lassen. Ooh, das war’s. Nimm noch etwas. Das war’s. Chrissy, Baby, das fühlt sich so gut an.“

nicht zu glauben!

Ich bin auf der Klippe, Baby.

Wo soll ich abspritzen?

Oh, du willst schmecken.

Ja, ich liebe diese Idee.

Geh schneller, Chrissy.

Bald…“

Ich pumpte meinen Penis so schnell ich konnte.

Ganz plötzlich dachte ich heute Nachmittag an Chrissy und jetzt auf der anderen Seite der Wand mit mir zu wichsen, ich explodierte.

Ich spürte, wie meine Knie weich wurden, als ich mir vorstellte, wie mein pochender Schwanz in Chrissys feurigen Mund schoss.

Ich habe auch von einer Frau gehört, die ejakuliert.

Ich war mir immer noch nicht sicher, aber es klang nach ihm.

Und wie standen die Chancen, dass wir gleichzeitig mit einem Nachbarn ejakulierten!?!?

Nein, es musste Chrissy oder ein anderes Mädchen auf der anderen Seite sein, das mich beobachtete.

Er musste einfach!

Nachdem ich geputzt hatte, drehte ich das Wasser ab und sagte: „Ich möchte dich so sehr ficken. Ich möchte sehen, wie deine schönen Brüste hüpfen, wenn mein Schwanz dich schlägt. Gute Nacht, Chrissy. Ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen.“

Was du für mich getan hast, wenn wir uns das nächste Mal sehen.“

Die nächste Phase des Plans sollte bald stattfinden.

Ich lächelte vor mich hin und schlief in meinem Bett ein – wie schon seit mindestens 6 oder 9 Monaten.

Vielleicht über die Jahre.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.