Handy-spaß

0 Aufrufe
0%

?Hast du es versucht??

Tally fragte Laura, als sie sich wieder trafen, nachdem sie den Trick, den ihre Freundin ihr gegeben hatte, tatsächlich ausprobiert hatte.

?Ja, habe ich,?

sagte er mit einem Grinsen, als er mit vibrierendem Gedanken auf der Waschmaschine saß und dachte, dass sich der schwarze Gummischwanz wie seine Muschi anfühlte.

?Und??

Tally ermutigte ihn;

Er wollte jedes Detail wissen, das Laura geben konnte, egal wie klein es war.

?Und das ist es?

sagte Laura mit einem schüchternen Grinsen.

„Komm schon, ich weiß, da steckt mehr dahinter?

wie hat es sich angefühlt??

fragte Tally, sah ihrer Freundin in die Augen und lächelte breit.

?Okay, das war großartig, so etwas habe ich noch nie zuvor gespürt, die Vibration dieses Dildos an meiner Klitoris war einfach perfekt und das Zittern in meiner Muschi war wow!?

Laura sagte, dass sie sich ein wenig nass in ihrer Fotze fühlte, als sie ihrer Freundin von all ihren Abenteuern mit einem Sexspielzeug in einem Café erzählte.

?Ich habe es dir gesagt?

Ich habe es geliebt, nicht wahr?

Tally lachte, als ihre Freundin nickte und kicherte. „Du hast es mehr als einmal gemacht??

Sie fragte

?Ja, mache ich das einmal am Tag, wenn ich meine Kleidung wasche?

Laura sagte es ziemlich laut und errötete, als ihr klar wurde, dass andere es hören würden.

?Gut für Sie, eine sexy Frau in den Dreißigern braucht etwas Befriedigung?

Tally lachte und klopfte ihrer Freundin spielerisch auf den Arm.

„Gott, habe ich das von deinem Tipp bekommen?

Tally lachte, als sie noch mehr Kaffee bestellte und einen Blick auf ihr Handy und dann auf ihre Freundin warf.

Weißt du, dass es einen anderen Trick gibt, den du ausprobieren kannst?

Tally sagte, sie leckte sich langsam die Lippen, bevor sie wieder auf ihr Handy schaute.

?Was würde es sein??

„Ich weiß, es muss etwas Schlimmes passiert sein“, fragte Laura.

Sie machte einen Witz

„Okay, du hast ein Handy, richtig?

fragte Tally und Laura nickte „Und du hast auch einen alten, oder?

nicke wieder

?Na und??

fragte Laura verwirrt.

„Nun, du kannst deine Waschmaschine doch nicht durch die ganze Stadt mitnehmen, oder?

sagte Tally lachend, Laura sah ihn immer noch verwirrt an.

?Worüber redest du?

Sie fragte

Es gibt einen Trick mit dem Handy, du nimmst ein altes oder so eins und stellst es auf lautlose Vibration, dann ziehst du dein Höschen an und legst es gegen deine Katze und die Klitoris, dein Höschen hält es fest, wenn du willst.

trage schöne enge Hosen und deine Hosen sollten normal aussehen, sollte es keine Beule geben, es sei denn, dein Handy ist groß?

Tally blieb stehen und sah Laura an, die aufmerksam zuhörte, was ihre Freundin sagte.

?Weitermachen?

sagte Laura eifrig.

„Im Moment hast du ein Handy in deinem Höschen, das gegen deine Fotze gedrückt wird, entweder du suchst jemanden, der ihn anruft, oder ich schlage vor, du nimmst das andere Handy und rufst das in seinem Höschen an, es vibriert etwas wild und macht dich verrückt und Beeindruckend

Betrügt er in der Öffentlichkeit?

Tally lachte und schnappte nach Luft, als Lauras Mund sich öffnete.

„Auf keinen Fall? Hast du das noch nie gemacht?“

sagte Laura und beugte sich vor.

„Oh ja, oft sogar?“

Tally sagte mit einem Lächeln: „Ich sage dir, Lau?

Es ist eine wilde Erfahrung, besonders wenn eine Menschenmenge um Sie herum ist, niemand weiß, wie es sich anfühlt, und Sie versuchen müssen, ruhig zu bleiben, während das Feuerwerk losgeht.

in deinem Höschen?

Sie lachte

Laura nickte, lächelte aber, als sie darüber nachdachte, wie es wäre, in einem überfüllten Bereich zu masturbieren, eine so ungezogene Idee, dass sie anfing, nass zu werden, wenn sie nur daran dachte.

?Ich habe mir extra dafür ein neues Handy gekauft?

Tally stimmte mit einem Kichern zu: „War es das auch wert?

Sie machte einen Witz

„Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, ruf die Handynummer da drüben an und genieße es?“

fragte Laura und Tally nickte.

?Ist es so einfach?

Laura stellte sich vor, wie Tally das tat, sie wusste, dass ihre Freundin der Typ war, der alles einmal probierte, und sie hatte keinen Zweifel daran, dass sie es wirklich tat, und schließlich hatte sie Recht mit der Waschmaschine, also warum nicht, da war etwas Unheil drin .

Das erregte Laura.

?Lassen Sie es uns versuchen?

Bevor Tally sich auf die Unterlippe biss, wie sie es immer tat, wenn sie zusah, wie ihre Freundin über die Idee nachdachte, hatte Laura bereits beschlossen, es zu versuchen, aber nicht heute?

?Jawohl?

Laura ist wie ein schelmisches Schulmädchen, das darüber nachdenkt und sagt, sie wisse, dass sie nass sei und etwas Wäsche waschen müsse, wenn sie nach Hause komme.

Laura zog ihr altes Handy aus einer Schublade, eingewickelt in ihren Bademantel, es waren ziemlich kleine, nicht wirklich sehr altmodische Telefone, die eher wie Ziegel aussahen.

Bevor sie das Telefon einschaltete und es in den lautlosen Vibrationsmodus versetzte, überprüfte sie, ob der Akku voll war, und fühlte, wie es in ihrer Hand vibrierte. Es war ein schönes Gefühl, als das Telefon auf ihrer Haut vibrierte. Laura schloss die Augen und stellte sich vor, wie es sich anfühlen würde wie.

ihre bedürftige Muschi und Klitoris.

Die Vibration hielt nicht lange an, es war nur ein kurzer Test, er wusste, dass das Handy von einem anderen Telefon entsperrt werden musste, um die volle Wirkung zu erzielen, dann lächelte er schelmisch, als er darüber nachdachte, was er tun sollte, sollte er gehen und sich einen ordentlichen holen Prüfung?

Neugierig eilte er zu seinem neuen Handy.

Nachdem sie die alte Nummer gewählt hatte, setzte sich Laura aufs Bett und holte tief Luft, bevor sie irgendetwas unternahm. Sie dachte, dies sei ihre letzte Chance, sich zurückzuziehen, aber in ihrem Kopf hörte sie Tallys Stimme, die sie anschrie, sie solle es versuchen.

Laura legte das alte Telefon ab und schob es unter ihren Bademantel und legte es auf ihren Oberschenkel, bevor sie es gegen ihre Muschi und ihren Kitzler drückte. Sie sprang auf, um anzufangen, sie wusste nicht, dass das Telefon so kalt war, aber sie lächelte und gewöhnte sich bald daran dazu.

Bevor sie die Anruftaste drückte, hielt sie ihr neues Handy vor ihr Gesicht, warf einen Blick auf die Nummer auf dem Bildschirm und atmete tief ein, ließ ihre Schenkel ein wenig umklammern und hielt es fest.

Es gab eine Pause des Nichts, Laura wartete, und plötzlich fegte ein Schock der Lust über ihre Schamlippen und ihre Klitoris, als ihr Handy lautlos gegen ihren Unterleib vibrierte.

Mit offenem Mund stöhnte Laura laut auf, spürte, wie sie wieder zitterte, sie rührte sich nicht, aber die Schockwellen waren himmlisch, weil die Nerven in ihrer Katze von den Lustsignalen entzündet wurden.

Laura wölbte ihren Rücken, als sie spürte, wie ihre Katze vor Saft tropfte, ihr Handy vibrierte nicht und startete dann plötzlich neu, sie konnte ihre Katze fest spüren, als das kleine Gerät seine erotischen Wellen immer wieder durch sie schickte.

Nur wenige Augenblicke später hatte Laura einen Orgasmus und hielt sie angespannt, als ihr Handy wiederholt gegen ihren empfindlichen Kitzler vibrierte, was etwas Neues und viel Intensiveres war, nicht wie ein Dildo in einer Waschmaschine.

?Oh mein Gott!?

Laura schrie auf, als sie spürte, wie sie von den Wellen verschlungen wurde, das Handy berührte ihre Katze und machte sie wild, hielt nicht viel mehr aus und musste das Gespräch nach ihrem zweiten Orgasmus beenden, zweimal in wenigen Minuten ejakulieren, nein

Er dachte, dass Tally dies getan hatte, weil sie die Nässe auf ihrer Katze gespürt und das Wasser, das auf sie gesickert war, abgewischt und ihr Handy von ihrer Katze abgewischt hatte.

?War es gut??

Das waren die ersten Worte, die Tally sagte, als sie Laura am nächsten Tag sah, und die Antwort war ein klares Ja.

Laura erzählte ihrer Freundin, was passiert war und wie intensiv dieses Gefühl war, ganz zu schweigen davon, wie schnell und heftig sie ejakulierte.

Tally lachte und sagte, es sei noch besser, es in der Öffentlichkeit zu tun.

Laura sagte ihrer Freundin, wie sehr sie das ausprobieren wollte.

?Hast du gerade ein Handy dabei??

fragte Tally und Laura nickte. „Geh ins Badezimmer und steck es in dein Höschen?“

„Tally hat gezwinkert“, Laura zögerte, stand dann aber mit einem aufgeregten Grinsen auf und ging in die Damentoilette.

Laura sah sich um und vergewisserte sich, dass keine anderen Frauen drinnen waren, dann betrat sie eine Kabine und schloss die Tür hinter sich ab.

Sie senkte ihre Hose und steckte dann langsam ihre Daumen in ihr Höschen und senkte sie bis zur Mitte ihres Oberschenkels;

weißes Baumwollhöschen spannte sich über den Zwickelraum über ihrer Katze, die auf ihr neuestes Spielzeug wartete.

Laura sah auf die gespannte weiße Baumwolle und grinste, als sie in ihre Handtasche griff und ihr altes Handy herausholte, bevor sie es vorsichtig in das Ziel ihrer Katze legte, das Höschen schnappte und es langsam zurückzog, wobei sie darauf achtete, es nicht zu treffen.

Handy.

Als sie sie ihren engen Arsch hochzog, spürte sie, wie das Plastikgerät sie gegen ihre Muschi drückte, als die Vorderseite des Höschens darüber strich.

Das Handy war nicht bequem, wo es platziert war, also griff Laura in ihr Höschen und bewegte es, bis es richtig war, ihre leicht nasse Muschi gegen ihre Lippen und ihren Kitzler gedrückt, sie lächelte und bückte sich, um ihre Hose zurückzuziehen, bevor sie hinsah.

Als er sah, ob es irgendwelche Ausbuchtungen gab, konnte er keine sehen, und mit einem breiten Grinsen öffnete er die Kabinentür und wandte sich wieder seinem Freund Tally zu.

?Dort?

Sagte Laura mit einem Lächeln, als sie ihr Handy an ihrer Katze spürte, und erzählte ihrer Freundin, dass sie sich so ungezogen fühlte, während sie ihre Katze mit einem Handy in ihrem Höschen anstarrte.

?Wann immer Sie sich schlecht benehmen und die Aufregung Ihres Lebens jetzt leben wollen, nehmen Sie Ihr Handy heraus und rufen Sie das andere an?

Tally zwinkerte ihrer Freundin zu, die kicherte und nickte und ihr mitteilte, dass sich die Wege trennten und Laura in die Stadt ging, um einzukaufen.

Der Ort, an dem Laura sich zum ersten Mal bereit fühlte, ihr neues Spielzeug anzuprobieren, war in einem Bekleidungsgeschäft, sie sah sich um und sah ein paar Leute in der Nähe, als sie ihr Handy herausholte und die Nummer eingab, zögerte, dass er tief Luft holte und ?ara sagte ?

.

Laura musste sich auf die Lippe beißen, um ein vibrierendes Stöhnen davon abzuhalten, ihrer Klitoris und ihrer Muschi zu entkommen;

Es war genau wie in der Nacht zuvor, die Luststöße aus ihrer Muschi, das vibrierende Plastik, das ihre Klitoris auf Hochtouren brachte, sie konnte fühlen, wie das Wasser unkontrolliert aus ihrer Muschi floss, als eine weitere Vibration begann und das Knie schwächer wurde, ein kleines Stöhnen

Als sie spürte, wie ihr Orgasmus begann, löste sie sich von ihren Lippen, sie sah sich schnell um und da waren einige Frauen, die sie in der Nähe anstarrten, sie versuchte, so normal wie möglich zu bleiben, aber es war so hart, dass ein massiver Orgasmus durch ihren Körper ging, die Vibration hört nicht auf

Sie stöhnte ein wenig laut und ihre Beine begannen zu zittern, was ihren Orgasmus intensiver machte.

Als sie das Gespräch beendete, hielt Laura es nicht länger aus, wenn sie es nicht länger stehen gelassen hätte, hätte sie sich nicht niedergekniet und geschrien, wie gut sie sich fühlte, Laura schüttelte den Kopf und schnappte nach Luft.

Die Frauen waren weitergegangen und erröteten ein wenig, aber mit diesem Erröten, das noch erregter war als in jenen Jahren, verstummte die Vorstellung von dem, was sie tat, und sie grinste.

Als sich ihr Handy beim Gehen ein wenig bewegte, konnte Laura die Nässe in ihrem Baumwollhöschen spüren, als sie in verschiedene Geschäfte ging und sich umsah, sich gleichzeitig sehr schmutzig und aufgeregt fühlte.

Er rief die gleiche Nummer an, als er sein Handy wieder zückte, und biss sich auf die Lippe, als er spürte, wie die Vibration die Katze wieder traf, seine Knie wurden weicher, als er ein wenig stöhnte, ein sehr intensives Gefühl, das in seinem Höschen vibrierte, aber mit Absicht

Als sie dieses Gerät als Sexspielzeug benutzte, fragte sie sich, ob die Menschen um sie herum sie noch aufgeregter machten, wenn die Leute wüssten, was sie tat, sie versuchte all ihre Kraft, nicht zu schreien, als sie aufstand und sich wieder verhärtete,

Die Vibration des Handys, die über ihrer Klitoris vibrierte, ließ das Vergnügen neue Höhen erreichen, als sie das Gespräch sanft beendete, sie musste auf einer Bank sitzen, als sie von ihrem zweiten Orgasmus abstieg.

Er tat es schließlich zum dritten Mal, bevor er nach Hause ging, er hatte 3 der intensivsten Orgasmen seines Lebens und war erschöpft, hatte nicht einmal die Energie, sein Bett zu wechseln, er schlief in der Kleidung, die er trug.

Ihr Handy steckt noch in ihrem Höschen.

Am nächsten Tag ging er wieder zu Tally und erzählte ihr von der Erfahrung und wie gut sie war.

?Ich kannte dich?

liebst du

Tally grinste, als ihre aufgeregte Freundin ihr sagte, was sie fühlte.

„Ich werde nie wieder an dir zweifeln, Tally?“

Laura lachte, Tally lächelte und kicherte

?Ist das meine Handynummer?

Tally reichte mir einen kleinen Zettel mit einer Telefonnummer darauf.

?Wofür ist das??

Laura fragte, ob Tally darauf geantwortet habe.

„Wie ist jetzt deine Nummer?

Laura fragte, wofür sie Tallys Nummer haben wollte, und ihr wurde gesagt, dass dies Teil von etwas sei, worüber Tally nachdenke.

angerufen, wir haben nur eine Vibration im Höschen, toll, habe ich das schon mal gemacht?

Tally grinste und sagte, dass Laura deswegen etwas nervös sei, aber mit einiger Überzeugungskraft gab sie ihr Handy mit einem breiten Grinsen an ihre Freundin weiter.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.