Harry_15

0 Aufrufe
0%

Ich besitze Harry Potter nicht.

Ich wünschte, ich hätte es getan …

________________________________________

Harry lag auf dem Rücken auf dem Bett, das Medaillon seiner Mutter baumelte über ihm.

Das verdammte Ding verspottete ihn, da war er sich sicher.

Er hatte einige Wahrnehmungszauber darauf angewendet und war schockiert, als er feststellte, dass das Ding seit Sonntag auf sechs verschiedene Arten gegangen war.

Harry blätterte in einem der Bücher, die um ihn herum ausgebreitet waren, fand aber nichts, was er nicht schon einmal gesehen hatte.

»Und jetzt Harry.«

Neville hatte ihn an jenem Tag gefragt, als Harry sich durch die Hausaufgaben einiger uralter Runen arbeitete.

„Mit dem Plan, was sollen wir jetzt machen?“

„Wir müssen jetzt warten, Neville.

Harry sah auf und traf den Blick seines Freundes mit einem Lächeln.

Das könnte am Ende der schwierigste Teil sein.

Aber wir können nichts tun, bis einige Dinge aufgebraucht sind.

Ertrage mich ??

fügte Harry hinzu, als sich das Gesicht seines Freundes senkte.

??

jetzt sind wir am Ziel.

Du kennst den Plan.?

In Wirklichkeit war der Plan alles andere als punktgenau, tatsächlich hatte er einen schrecklichen Ruck genommen.

Hatte kurz nach Weihnachten ein Frühstück stattgefunden?

?Harry??

Harry blickte von seiner Müslischale auf, als er den Ton absoluten Entsetzens in Rons Stimme hörte.

?Jep??

Aber Ron deutete wortlos auf den Slytherin-Tisch.

Malfoy hielt einen Besen mit einem Ausdruck vollkommener Freude auf seinem Gesicht.

Du hast also einen neuen Besen?

Wir wussten, dass sein Vater ihm einen neuen kaufen würde.?

? F?

ff?

Feuerblitz.?

Das war alles, was Ron sagen zu können schien.

Sein Gesicht war weiß wie Asche, als er ein Quidditch-Magazin aus seiner Tasche zog und es vor Harry ausbreitete, seine Hand zitterte, als er auf einen langen Artikel zeigte.

Harrys Gesichtsausdruck wechselte von verwirrt zu verängstigt und wechselte dann schnell zu verängstigt, als er die Feuerblitz-Spezifikationen las.

Die Chimäre war gut, aber es gab keine Möglichkeit, mit der schieren Macht des Feuerblitzes mitzuhalten.

„Ändert das den Plan, Harry?“

Harry blickte auf und sah, dass Fred und George sich über den Tisch bewegt hatten.

Ihr übliches Lächeln verblasste in besorgten Stirnrunzeln.

?Ich meine?

Es ist ein Feuerblitz.?

Harry warf Ron die Zeitschrift zu und schüttelte den Kopf.

• Besen sind so gut wie der Ritter.

Wir schaffen das noch.?

Harry versuchte, seine Stimme beruhigend und ruhig zu klingen.

Er war erfolgreich.

?Wir.?

Aber das Slytherin-Ravenclaw-Spiel hat ihnen reichlich Beweise dafür geliefert, dass selbst mit einem schlechten Fahrer ein professioneller Besen immer noch Arsch tritt.

Als der Schnatz schließlich auftauchte, war Malfoy auf der anderen Seite des Feldes und flog viel tiefer und hatte ihn immer noch fest gepackt, bevor Cho ihm nahe kommen konnte.

Dies, zusammen mit den Nimbussen von 2001, dem Rest des Teams, war einer verheerenden Niederlage für das Ravenclaw-Team gleichgekommen.

Das irritierendste war, dass er im Moment nicht wirklich etwas tun konnte.

Sie mussten mindestens bis nach dem nächsten Spiel warten, bevor der Plan vorangetrieben werden konnte.

Das Warten und hilflose Zuschauen war eine Qual.

Als er an der Chimera arbeitete, war es, als ob ein großes Puzzle vor ihm lag und er daran arbeiten konnte, bis es fertig war.

Das Warten war viel schwieriger, weil es nichts zu tun gab.

Ja, er hatte Hausaufgaben und ja, einige Slytherins hatten ihre Schuhe auf mysteriöse Weise mit Froschlaich gestopft, als sie am Feuer getrocknet waren, aber er hatte keine Rätsel zu lösen.

Er hatte versucht, sich auf das Üben mit seiner Gitarre zu konzentrieren, aber es war nicht genug.

Dann erinnerte er sich an das Medaillon.

Also hat er jetzt daran gearbeitet, Wege zu finden, um seine vielen Zaubersprüche und Zaubersprüche zu umgehen.

Die Arbeit an diesem schwierigen (aber letztendlich lösbaren) Problem hat ihn von anderen scheinbar unlösbaren Problemen abgelenkt.

Zum Beispiel, warum er letzten Montag zweimal dabei war.

Er drehte das Medaillon in der Nähe des Lichts und versuchte ein paar Dinge.

»Lilly.

Petunie.

Präfekt.

Sesam öffne dich.?

Das Medaillon blieb stecken und ließ seine Hände besiegt fallen.

Wenigstens verstand er, dass es sich um ein Passwort handelte und nicht um eine andere Öffnungsmethode, aber das war alles, was er herausgefunden hatte.

Er hatte daran gedacht, seinen Stolz herunterzuschlucken und Professor Lupin um Rat zu fragen.

Der Lehrer wusste nicht, dass es ein Medaillon war, aber vielleicht hatte er eine Ahnung oder konnte ihm zumindest die Namen der Tiere seiner Kindheit geben.

»Giacomo.

Sirius.

Peter.

Rosa.?

Harry versuchte es, gab dann auf und steckte den Gegenstand zurück in seine Tasche.

»Ich habe ein irritierendes Mysterium gewählt.«

Harry knurrte und drehte sich dann um.

Und er fiel sechs Meter auf kalten Stein.

*

?Autsch!?

Harry ließ alle Luft aus seinen Lungen und bekam einen Hustenanfall, bevor er seinen Kopf vom Boden hob.

Es gab keinen Turm über ihm und die Wände in der Nähe waren geflickt und hatten Löcher in sich.

Nun, das ist neu.

kommentierte Harry, als er sich gegen eine Wand stemmte.

?Ja genau.?

Eine angenehme Kadenzstimme ertönte aus den Schatten am Ende des Flurs.

• Neu, aber noch nicht fertig.

Ein großer Mann mit breitem Bart und roter Haarmähne, kaum zurückgehalten von einem zerbeulten Hut, näherte sich und kniete sich neben Harry.

Sein Akzent war archaisch und seine Kleidung passte zu dieser Beschreibung, ebenso wie das juwelenbesetzte Schwert, das er in der Hand hielt.

Ein tiefer Verdacht durchströmte Harry.

„Du wärst nicht Godric Gryffindor, oder?“

sagte Harry.

Hoffen auf ein Nein.

Hast du von mir gehört?

Der Mann sah angenehm überrascht aus.

Er zog seinen Hut vom Kopf, steckte dann sein Schwert hinein, schien einen Moment lang darin herumzuwühlen, dann zog er einen kurzen Schaft mit einer Kristallkugel heraus.

Als er sein Zepter über Harry schwenkte, strahlte es ein warmes Leuchten aus und Harry spürte, wie die Blutergüsse von seinem Sturz noch schneller verschwanden, als Madam Pomfrey es hätte tun können.

»Hier, alles besser.

Der Mann lächelte und steckte den Schaft wieder in seinen Hut.

Da ist auch ein Hase drin.

Harry scherzte.

Zurückfallen auf Respektlosigkeit, während die gesünderen Teile seines Gehirns kleine weiße Fahnen schwenkten.

?Ein Kaninchen?

Warum sollte man ein Kaninchen in einem Kopfschmuck halten?

Der Gründer lächelte.

Wäre das nicht eine ziemliche Sauerei auf dem Kopf?

Die funkelnden Augen erinnerten Harry Dumbledore und trösteten ihn etwas.

Wie bist du hier her gekommen?

fragte Gryffindor, als er Harry beim Aufstehen half.

Oder genauer gesagt;

Wie bist du auf gute zehn Meter über dir gekommen?

»Ich weiß es wirklich nicht.

Harry zuckte mit den Schultern.

Lag ich im Bett und versuchte mich zu öffnen?

sagen??

Harry zog das Medaillon aus seiner Tasche.

Wenn das jemand beheben könnte?

»Ich habe versucht, das Passwort auf diesem Ding zu finden.

Hast Du eine Idee??

Godric Gryffindor schien ein gutes Mysterium genauso zu schätzen wie Harry und zog etwas, das wie eine Juweliersbrille aussah, aus seinem Hut, bevor er damit den kleinen silbernen Zettel untersuchte.

Ohne zu bemerken, was er tat, griff er in seinen Hut und holte etwas heraus, das wie ein kornisches Durcheinander aussah.

Darauf kauend drehte er das Medaillon in seiner anderen Hand hin und her.

Hast du schon ein Peeling probiert?

Effektiv wäre es sicher.

?Peeling??

Harry hatte noch nie von einem Zauber oder so einem Zauber gehört.

? Nein Was ist das ??

• Eine Apfelschale.

Gryffindor beendete sein Durcheinander und machte eine Tauchbewegung.

• Tauchen Sie einen Apfel in die Wahrsagersuppe, in der auch das Medaillon tief eingeweicht ist.

Dann die Frucht mit einem silbernen Messer in Streifen schälen.

Werfen Sie die Schale über die linke Schulter und sie sollte die Form des Passworts bilden.

Gryffindor gab das Medaillon zurück.

»Aber du hast mir immer noch nicht erzählt, wie du hierher gekommen bist.

»Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Ich habe das ganze Jahr über einen Zeitsprung gemacht.

Allerdings noch nie so weit.

Harry schüttelte den Kopf.

?Wirklich??

Gryffindor sah für einen Moment traurig aus und sah ihn durch das Glas des Juweliers an.

Sein Blick fiel auf Harrys Brust auf der linken Seite und er stieß einen großen Seufzer aus.

„Oh, es tut mir wirklich leid, mein Junge.“

?Was?

Was ist das??

Harry knöpfte sein Hemd auf und unterdrückte einen Schrei, als er die massive rote Narbe sah, die sich über die linke Hälfte seiner Brust erstreckte.

Es war löchrig und fleckig, fast so, als hätte jemand Säure darauf geschüttet und es nur dort gegessen, wo die Tropfen hingefallen waren.

?Dass?

Das gab es noch nie!

Und ich kann es nicht hören!?

Du kannst es nicht fühlen, weil du noch nicht darunter gelitten hast.

Gryffindor neigte seinen Kopf, eine Träne floss aus seinem Augenwinkel.

Außerdem sehen Sie es nur, wenn Sie sich außerhalb Ihrer Echtzeit befinden.

Du bist jetzt im Bach der Jahrhunderte gefangen und es gibt keine Möglichkeit zu überleben.

Es wird immer schlimmer, bis das Ereignis eintritt, das es überhaupt verursacht hat.

Ich wünschte, ich hätte bessere Neuigkeiten, Kleines, aber ich fürchte, du bist dem Untergang geweiht.?

Die beiden Gestalten schwiegen im Korridor.

Harry sprach zuerst.

»Aber wenn es noch nicht passiert ist, kann ich es nicht stoppen?

• Die Gesetze von Ursache und Wirkung müssen eingehalten werden, auch wenn sie nicht in der traditionellen Reihenfolge auftreten.

»Nun, ich kaufe es nicht.

Harry schüttelte den Kopf und verschränkte wütend die Arme.

»Ich werde diesen Bullshit, den du verkaufst, nicht essen.

Und ich will zurück!?

Harry spürte, wie seine Wut aufstieg, ein zufälliger Ausbruch von Magie, der die Steinplatte zerschmetterte.

?Ich will JETZT in meine Zeit zurück!?

Harry schloss seine Augen und ließ sie dann aufschnappen.

Gryffindor war weg und das Schloss war wieder ganz.

?Geht besser.?

Erzählte das Schloss als Ganzes.

Woher zum Teufel kommst du?

Harry drehte sich um und machte lautlose Geräusche in Richtung der dicken Dame, die jetzt mit ihrer Hand auf ihrer Brust auf der Stuhllehne zusammengesunken war und schwer atmete.

?Okay okay.

Salbe ist das Passwort?

echt??

Die fette Dame starrte ihn immer noch geschockt an, nickte und öffnete sich für ihn.

Harry durchquerte schnell den leeren Nachtgemeinschaftsraum und schlüpfte zurück in den Drittklässlerraum.

Gryffindors Worte verunsicherten ihn jedoch, obwohl sich die ganze Erfahrung immer noch ein wenig surreal anfühlte.

Sollte er zu Dumbledore gehen?

Würde der Direktor helfen oder würde er nur dasselbe sagen wie sein langjähriger Vorgänger?

Plötzlich erinnerte sich Harry an etwas und lächelte.

Er hatte jemanden, der hervorragend qualifiziert war, Fragen über Zeit und Schicksal zu beantworten.

Harry schnappte sich eine Feder und ein Pergament und schrieb eine lange Notiz für seinen griechischen Brieffreund auf.

Er wollte sich zunächst nur nach dem Wildbach erkundigen, aber während er schrieb, fing er an, alles aufzunehmen, was seit seinem letzten Brief passiert war, bis das Schreiben mehrere Blätter lang war.

Digger wird nicht glücklich sein.

Harry kicherte, als er zum zweiten Mal in dieser Nacht aus dem Bett stieg.

Da sie die fette Dame nach dem Schrecken, den er ihr bereitet hatte, nicht wieder wecken wollte, ging sie zu ihrem Lieblingsfenster, kletterte hinauf und ging in Richtung der Eule.

*

„Ist das ein Trank für Potters Haarwachstum?“

? Nein Sir.

?Es ist nicht??

? Nein Sir.

Snape holte tief Luft, er hätte es genossen.

»Zum ersten Mal in meiner Klasse hast du recht.

Du hast keinen Haarwuchstrank hergestellt.

Sie haben nicht einmal versucht, einen Haarwuchstrank herzustellen.

Können Sie mir erklären, warum Sie einen anderen Trank aus einem anderen Buch hergestellt haben?

Er hat scheinbar eine Wahrsagersuppe zubereitet, die nicht einmal auf dem Hogwarts-Programm steht.

Und können Sie erklären, warum Sie trotz der Wahl Ihres Tranks völlig versagt haben?

Der unerträgliche Junge blickte auf die schmuddelige grüne Sauerei, die seinen Kessel füllte.

»Ich gebe der Gesellschaft die Schuld, Sir.«

?Unternehmen??

?Jawohl.?

Fünfzig Punkte von Gryffindor.

Gut verdienter Herr.

*

Fast eine Woche später war Harry auf der Jagd nach einem Apfel.

Am Ende hatte er sich eine gute Wahrsagersuppe besorgt, indem er einfach einen der Rumtreiber gefragt hatte, ob sie es lösen könnten.

Der Trank war nicht so schwer, er ging gerade über Harrys miserables Können hinaus.

Irgendwie hatten ihn die beiden Sets mit den Zwillingen verwirrt.

Harry lächelte vor sich hin, hatte er Fred und George gerade als Plünderer bezeichnet?

Nun, fast wären sie das gewesen, aber Myrtle mochte sie nicht, weil sie sie einmal mit einem Eimer Kater beworfen hatten, also mussten sie sich entschuldigen, bevor sie offiziell fluchen konnten.

Aber jetzt trompetete er im Regen und suchte nach einem Apfel.

Oder zumindest ein Apfelbaum, er kannte einen Zauberspruch, um ihn dazu zu bringen, außerhalb der Saison Früchte zu tragen.

Als er über das Schälen gelesen hatte, sagte er, es funktionierte am besten, wenn man die Früchte selbst pflückte, also hatte Harry Hagrid gefragt, wo all die Apfelbäume auf dem Boden standen (offensichtlich die auf der sicheren Seite der Schutzzauber).

.

Leider hatte er nicht damit gerechnet, dass es sich hauptsächlich um kleine wilde Bäume mit Früchten handelte, die nicht groß genug waren, um eine gute Haut zu produzieren.

Er brauchte einen großen Kochapfel oder so etwas.

Harry verzauberte eine weitere feuchte Blume, nur um mit einem weiteren winzigen Holzapfel belohnt zu werden.

Also das.

Harry grunzte und zog seinen Umhang dicht an sich heran.

Reflexartig überprüfte er die Haut auf seiner linken Seite, glatt und makellos, um sich zu vergewissern, dass es noch zum richtigen Zeitpunkt war.

Seine Finger bewegten sich zu dem Anhänger, der an der neuen Kette hing.

Pythea hatte noch nicht geantwortet, aber dann dauerte es eine Weile, bis eine Eule nach Griechenland und zurück flog, und Harry hatte Digger gebeten, dort zu bleiben, bis der Seher eine Antwort hatte, um sie durch vier Reisen zu retten.

„Ich teste einen letzten Baum und dann gehe ich hinein, wo es heiß ist.

Harry trampelte durch den Schlamm zu einem verdorrten alten Baum am Seeufer.

Und er führte den Zauber ein letztes Mal aus.

? Scheiße.?

Kleinere Braten.

Harry wollte sich gerade umdrehen und zurück zum Schloss gehen, als er am gegenüberliegenden Ufer einen Farbtupfer sah.

Er kletterte auf die Wurzeln des alten Baumes, um besser sehen zu können, und schwor einen Eid.

Am Ostufer lag ein kleines Mädchen, halb im und halb außerhalb der Büsche am Rand des Verbotenen Waldes.

Es bewegte sich nicht und lag mit dem Gesicht nach unten im Wasser.

? HALLO !?

Harry schrie jeden an, der zuhörte.

?JEMAND!

HAGRID!?

Aber der Wind nahm seine Worte fort.

?OMG.

Warum passieren mir diese Dinge immer??

Harry sah sich nach einer alternativen Option um, sah aber nichts.

?Ich hasse mein Leben.?

sagte Harry, bevor er seine Schuhe und seinen Bademantel auszog und in das dunkle Wasser tauchte.

Für einen Moment schloss sich das Wasser über seinem Kopf und er atmete vor Schock und Schrecken einen Schluck Wasser ein, aber er sprang an die Oberfläche und hustete, bevor er die angeschlagene Gestalt am anderen Ufer traf.

Er musste ein Stück aus der Böschung heraus, um den Rand der Station zu vermeiden, aber dann konnte er wieder eintreten und schleppte sich schließlich zum gegenüberliegenden Ufer.

„Das werde ich nicht mehr tun.“

Harry atmete, als er auf das Mädchen zustolperte.

• Keine Seen mehr.

Als er sich dem Mädchen näherte, kam ihre Hälfte, die in den Büschen versteckt gewesen war, in Sicht und er blieb schockiert stehen.

Er war überhaupt kein Mädchen, er war ein Zentaur.

Und er hatte einen riesigen Biss auf seiner Seite, rot und voller Schorf.

Harry bewegte sich vorwärts und zog sein Gesicht aus dem Wasser.

?Mädel??

Harry schlug sie und versuchte ihren Atem zu hören.

Es war noch warm.

?Wach auf!?

Plötzlich weiteten sich die Augen der Zentaurin und sie spuckte eine Schnur Seewasser in Harrys Schoß.

?Sie haben Recht?

Hey??

»Sicher, mir geht es gut.

Die Stimme des Mädchens war schwach, aber sie schien ihre Beine zu bewegen, als wollte sie aufstehen.

Wir sind nicht so zerbrechlich wie Menschen.

»Nicht zerbrechlich, huh?

Sieht so aus, als hätte es jemand geschafft, dich ein bisschen zu brechen.?

sagte Harry und blickte zurück auf die Wunde.

?Werwolf.?

Harry versteifte sich, aber der Zentaur lachte.

»Es wird jetzt weg sein.

Er deutete auf den leicht abnehmenden Mond am Himmel.

Dieser Biss ist Tage alt.

Ich war einfach desorientiert und von meiner Herde abgekommen.?

?Will?

Ich meine dich ??

?Infiziert??

Er benutzte das Wort als Beleidigung.

?Offensichtlich nicht.

Lykanthropie ist eine menschliche Krankheit.

Kann ich Dumbledore nehmen?

Oder Hagrid??

?Unnötig.?

Er winkte mit einem menschlichen Arm und schaffte es schließlich, auf seine Hufe aufzustehen.

»Meine Herde ist in der Nähe, ich kann es riechen.«

»Du warst schon einmal desorientiert.

Harry folgte ihr, als sie begann, in den Wald zu humpeln.

Der Biss war infiziert.

Er ist jetzt geheilt.?

„Bist du sicher, dass du nicht stattdessen nach Hogwarts gehen willst?“

Harry zeigte auf das Schloss, das schnell von Bäumen verdeckt wurde.

? Es ist genau da.

»Ich brauche keine Menschen.

?Sicher.?

höhnte Harry?

Warum hast du dich alleine aus dem Wasser gezogen?

Halt die Klappe, Colt.

Harry runzelte die Stirn, folgte dem lahmen Zentauren aber tiefer in den Wald.

Nach etwa einer halben Stunde spürte Harry, wie sich etwas Riesiges näherte und spannte sich an.

Aber dann entspannten sie sich, als drei Zentauren aus dem Unterholz auftauchten.

?Lachesis!?

Einer von ihnen weinte und rannte los, um den kleinen Zentauren zu umarmen.

?Du bist sicher.?

Sicher Vater.

antwortete das Mädchen gereizt und stieß ihn weg.

All dies hat gut funktioniert.

werde es nur ich sein?

Aber Harry starb, als sich die älteren Zentauren zu ihm umdrehten.

?Du!?

Der größere Zentaur spuckte aus und Harry fand plötzlich zwei Pfeilspitzen, die auf seinen Hals zeigten.

?Greuel!?

„Bane, wir müssen ihn jetzt töten!?

Der dritte Zentaur sagte, dass Schock und Angst aus seiner Stimme tropften.

Lachesis und sein Vater standen an der Seitenlinie.

»Wir können ihren Lebensunterhalt nicht riskieren.

»Ich dachte, wir hätten den Fohlen nichts getan.

Der Vater ging hinüber und legte dem Anführer eine Hand auf die Schulter.

»Er ist eine Ausnahme.

Der dritte sprach.

Knoten, weißt du, wie abwegig es ist?

Wie gefährlich ist es?

?Ähm ??

Harrys Kopf schwang immer wieder von einer Seite zur anderen und versuchte, der Unterhaltung zu folgen.

Laufen war unmöglich, er war in ihrem Wald.

Ist es der Strom?

Aber Lachesis unterbrach ihn.

»Er hat meinem Vater das Leben gerettet.

Die Herde hat ihm gegenüber eine lebenslange Schuld.

Sie machten?

Zuerst hatte Harry davon gehört.

Der Zentaur an der Spitze hatte noch nicht gesprochen, aber er verzog das Gesicht und senkte seinen Bogen.

»Für die Schulden, die der junge Mann dir bringt?

Es begann, seine Stimme war tief und bösartig.

??

lebe heute.

Aber hör mir zu, Fohlen, wenn wir dich in unserem Wald finden, wird nicht einmal Lachesis zögern, dich zu töten.

Harry sah den jungen Zentauren an und sah, wie sie bestätigend nickte.

? Verstanden.

Aber die Sache ist, ich weiß nicht, ob ich meinen Weg zurück finden kann.?

Harry blickte entschuldigend über seine Schulter.

Damwain, zeig es in Hogwarts.

Bane drehte sich bereits um und ging durch das Unterholz davon.

War Harry erleichtert zu sehen, dass Damwain Lachesis war?

Vater und nicht der dritte Zentaur, der so erpicht darauf gewesen war, ihn zu töten.

Damwain startete dort, wo Harry hergekommen war, und Harry musste traben, um mitzuhalten.

Nach einer Weile begann die Stille an Harry zu kratzen und er beschloss, sie zu brechen.

Warum wollten mich die anderen Zentauren töten?

fragte Harry, als er über eine Wurzel stolperte.

? Nichts anderes.

sagte der Zentaur trocken.

?Was??

Nicht andere Zentauren.

Ich möchte Sie auch töten, aber ich werde mich an die Gesetze unserer Art halten, die es verbieten, jungen Menschen Schaden zuzufügen, und anerkennen, dass meine Töchter in Ihrer Schuld stehen.

?Aber warum?

Was habe ich getan, um die ganze Zentauren-Nation so königlich zu verärgern?

?Du hast nichts gemacht.

Sie sind einfach.?

Damwain schüttelte den Kopf.

»Wie hast du vorher gehört.

Du bist aberrant.?

»Ist es der Strom der Jahrhunderte?

vermutete Harry.

Der Zentaur hob seine Augen und die Sterne und seufzte.

? Der Bach?

Es ist das Herzstück davon.

Der Zentaur verstummte wieder, aber er wirkte nicht wütend oder so.

Harry entschied, dass es wahrscheinlich in Ordnung war, eine weitere Frage zu stellen.

Hat der Strom etwas damit zu tun, warum sich die Werwölfe versammeln??

Welche mögliche Verbindung könnte es zwischen diesen Dingen geben?

Der Zentaur schnaubte.

Nein, Werwölfe kommen aus einem ganz anderen Grund zusammen.

?Welches ist???

Ihr Anführer war eingetroffen.

Damwain sah jetzt wütend aus.

„Ein Mann, der fast so abscheulich ist wie Sie.

Er hat sie hier gesammelt.

Scheint zu glauben, dass er einen Weg hat, nach Hogwarts zu kommen.?

?Es tut??

fragte Harry.

»Ich bezweifle es ernsthaft.

Damwain spottete über ihn.

Die Verteidigung von Hogwarts hält seit Generationen den größten Köpfen stand.

Sie werden nicht in etwas mehr als ein Tier hineinfallen.?

Damwain verstummte und hielt dann inne.

Er drehte sich zu Harry um und sagte?

Verlasse jetzt.

Harry zuckte zusammen, dann erkannte er, dass er das Schloss durch die Bäume sehen konnte.

Sie waren von einem viel direkteren Kurs zurückgekehrt als dem, den er verlassen hatte.

Nimm Banes Warnung ernst, zurück in den Wald zu geraten, bedeutet für dich den Tod.

Und damit drehte sich der Zentaur um und galoppierte in den Wald davon.

„Denkst du, ich will weiterhin den verfluchten verbotenen Wald besuchen?“

schrie Harry ihm nach.

*

?Ein Chef??

Padma beugte sich über den Raiders-Tisch und sprach kaum mehr als ein Flüstern.

? Das ist was er gesagt hat.

Natürlich sagte er auch, ich sei ein Greuel.

»Ein Mann, der weiß, was es ist.«

Harry streckte seine Zunge heraus.

?Oh, im Ernst!?

Hermine schalt sie.

?Das ist wichtig.?

? Willst du mir sagen.

Die Zentauren wollen Harry töten!?

sagte Ron fassungslos.

„Ich meinte über Werwölfe!“

»Aber die Banne halten sie fern.

Ron verengte seine Augen.

Harry stöhnte, ein Streit würde beginnen.

„Ich denke, eine ganze Spezies, die Harry mit Pfeilen füllen will, ist wichtiger.

Dann geht Harry einfach nicht in den Wald.

Was es sowieso nicht sein sollte.

Hermine warf Harry einen durchdringenden Blick zu.

Wenn er es nicht täte, wüssten wir nichts über Zentauren oder Ihre kostbaren Werwölfe.

Ron verschränkte triumphierend seine Arme.

»Das macht es nicht zu einer guten Sache!

Wir sollten??

Hermine sprach weiter, während Harry sanft ein großes Buch auf die Kante zwischen dem streitenden Paar und dem Rest der Plünderer hob.

Das Thema war sicher, Harry drehte sich um und fragte?

Irgendwelche Kommentare aus dem unverheirateten Paarbereich der Tabelle?

Die Rumtreiber lächelten (außer Parvati, die ein wenig traurig war. Sie mochte ihre Illusionen nicht, dass die Zentauren zerschmettert würden.)

Eigentlich stimme ich Ron zu.

sagte Neville ruhig und zögernd, als würde er darauf warten, abgeschossen zu werden.

?Ich auch.?

Padma nickte.

Es muss einen Grund geben, warum die Zentauren dich tot sehen wollen.

Harry war gezwungen zu nicken, er hatte den Angreifern nie von Zeitsprüngen erzählt.

Nun, ich stimme zu, es ist ein Rätsel.

Sagte Harry kopfschüttelnd.

„Aber ich habe nicht wirklich vor, den Wald in nächster Zeit zu besuchen, also denke ich, dass das wahrscheinlich kein Problem ist.

Oder zumindest nicht drücken?

Pytheas hatte noch nicht geantwortet.

Steckte Digger in Schwierigkeiten?

??

Also denke ich, dass wir uns auf Werwölfe konzentrieren müssen.

Widerstrebend nickten die Angreifer.

Damwain sagte, ihr Anführer sei eingetroffen.

Das heißt, es kam ein bisschen in die Sommerferien.

Ich bezweifle, dass er mit dem Ritterbus gefahren ist, also wie ist er hierher gekommen?

Und warum??

?Oh!?

Ein Geräusch kam von jenseits der Barriere des Buches und einen Moment später schob Hermine es herunter.

»Vielleicht tat er es.

?Was meinst du??

?Gut??

Hermine begann nervös herumzuzappeln.

??

Was wäre, wenn es einen Werwolf in Schloss Hogwarts gäbe?

»Die Banne würden ihn am Betreten hindern.

sagte Ron verächtlich.

Aber was wäre, wenn er bereits innerhalb der Schutzzauber wäre.

?Hermine?

Harry klickte gereizt.

??

komm zum Punkt.

Hermine sah für einen Moment nervös aus.

Ron funkelte ihn an.

„Ich glaube, Professor Lupin ist ein Werwolf.

Der Tisch verstummte vor Schock.

Deshalb?

?Offensichtlich!

Ist alles in Ordnung, ist er krank?

während des Vollmonds.

Sein Irrwicht ist der Vollmond!

Alles ist gut!?

Parvati schnippte mit den Fingern.

Ich frage mich, ob Dumbledore es weiß.

sagte Neville.

Er durfte nicht, sonst wäre Lupin nicht hier.

?Ich kann nicht?

glauben, dass Dumbledore es nicht wusste.?

Neville schüttelte den Kopf.

Wenn wir es lösen könnten, könnte Dumbledore es.

„Professor Snape weiß es.

fügte Ermine hinzu.

»Er muss, deshalb hat er versucht, uns etwas über Werwölfe beizubringen.

Also würden wir es lösen.

Du denkst, er hat die Werwölfe zusammengetrieben.

sagte Parvati mit leiser Stimme.

?ist der richtige Zeitrahmen, aber ??

Hermine fing an, aber Harry unterbrach sie.

?Nein.?

Die anderen starrten ihn an.

? Nein nein Nein Nein Nein.

Wir tun dies nicht.

sagte Harry rundheraus.

Die Angreifer starrten ihn an.

„Was tun, Harry?“

fragte Ron.

„Ich hatte dieses Jahr genug D�j�vu, ohne das letzte Jahr absichtlich zu wiederholen.

Wir.

Wollen.

Unterlassen Sie.

Springen.

ZU.

Schlussfolgerungen.

Harry unterstrich jedes Wort, indem er hart auf den Tisch schlug.

„Letztes Jahr sind wir gegen Professor Michelson gut gefahren und haben uns als völlig falsch herausgestellt.

Wir werden es nicht noch einmal tun.

?Harry??

sagte Ron, als ob er einem Kind etwas erklären wollte.

»Wir haben einen Werwolf, wir haben eine Ansammlung von Werwölfen.

Das ist keine voreilige Schlussfolgerung, dass sie zwei und zwei zusammenzählen.?

»Ihr denkt alle, es sei Lupin.

Harry sagte es rundheraus.

Die meisten Angreifer schienen sich nicht sicher zu sein, ob es sich um eine Frage handelte oder nicht.

Ron nickte schnell, Parvati auch.

Neville schien zu versuchen, nicht angesehen zu werden, schüttelte aber den Kopf, Padma lächelte ihn an und sagte sogar nein.

Harry wandte sich an Hermine.

• Zwei Ja-Stimmen, zwei Nein-Stimmen.

Ginny ist beim Training und Myrtle ist nicht hier.

Du bist der ultimative nicht gewählte Raider.

„Ich? Ich? Ich kenne Harry nicht.“

Hermine stockte.

»Ich weiß es wirklich nicht.

?Nein??

Harry stand plötzlich auf.

? Lasst uns ihn fragen.

?WAS!?

Aber Harry steuerte bereits auf das Porträtloch zu.

*

„Professor Lupin hört zu?“

Harry öffnete die Tür des Lehrerbüros ohne anzuklopfen und fing an zu reden, sobald er über der Schwelle war.

„Wir wissen, dass du ein Werwolf bist.

Lupin verwandelte sich im Bruchteil einer Sekunde von seiner Wut in eine Ohrfeige.

Sein Mund begann zu arbeiten, aber es kam kein Ton heraus.

?Wir wussten es eigentlich nicht genau??

gab Harry zu.

??

aber ich glaube, du hast es uns gerade bestätigt.

Vielen Dank!?

Inzwischen hatte der Rest der Räuber die Schwelle erreicht und stand sprachlos auf der Schwelle.

„Also wissen wir, dass du ein Werwolf bist, wir wissen, dass der Wald derzeit ein Werwolfproblem hat.

Natürlich haben sich aus dieser Sachlage einige Fragen ergeben und das ist ?Sind Sie in irgendeiner Weise involviert?.

Ich persönlich denke, die Antwort ist nein, einige meiner Freunde sind sich nicht so sicher, und es wäre fahrlässig von mir, ihren Verdacht abzutun, weil er schließlich nicht unbegründet ist.?

Harry sagte alles in einem Atemzug und wartete dann auf eine Antwort.

Ein sanftes Husten ließ ihn sich umdrehen.

Professor Dumbledore saß an einem Tisch hinter ihm.

Er schien nicht glücklich zu sein.

„Du bist offensichtlich beschäftigt, ich komme später wieder.“

Harry hatte sich keinen einzigen Schritt bewegt, als die Tür zuschlug.

?Oder nicht.?

Harry, ich bin froh, dass du hergekommen bist.

Professor Dumbledore sprach leise.

Es hat uns die Mühe erspart, Sie abzuholen.

Kannst du erklären, warum du gestern Abend den Schulhof verlassen hast?

Verdammt.

?Ähm?

Am See lag ein verwundeter Zentaur.

Ich ging, um zu sehen, ob ich helfen konnte.

Er lag mit dem Gesicht nach unten im Wasser.?

fügte Harry schnell hinzu.

„Wenn du jemanden geholt hättest, wäre sie vielleicht inzwischen gestorben.

Fragen Sie Damwain, oder?

oder Bane.

Sie waren dort.?

Harry hatte gedacht, dass der Fall des Zentaurennamens seiner Geschichte Glaubwürdigkeit verleihen könnte.

Tatsächlich reagierten weder Dumbledore noch Lupin auf seine Aussage.

Plötzlich wurde es dunkel im Zimmer, das Licht der Fenster verschwand in der Nacht.

Harry überprüfte schnell seine Brust, die Wunde war da.

Harry blickte ebenfalls auf und sah, dass Dumbledore und Lupin immer noch im Raum waren, dieses Mal auf zwei bequemen Stühlen sitzend.

?Es hat gerade?

begann Lupin, seine Stimme funkelte.

??

sieht ihm so ähnlich.?

»Ich kenne Remus, ich weiß.

Dumbledore hielt eine Tasse mit etwas dampfend Heißem.

Darin schwamm ein Marshmallow.

Hast du es beobachtet?

Dumbledore zeigte auf ein wütendes Stück Papier auf dem Tisch zwischen ihnen.

Von dort, wo er war, konnte Harry fast das Profil von Hogwarts erkennen, aber er wollte sich nicht nähern, aus Angst, gesehen zu werden.

?Jep.

Ich habe.?

Das war alles, was Lupin sagte, bevor der Raum wieder hell wurde und Harry gezwungen war, sich daran zu erinnern, was gesagt wurde, bevor er ging.

Sie sehen also, ich musste den Park verlassen.

Harry endete lustlos.

Beide Professoren schienen nicht überzeugt.

Harry seufzte. „Können Sie mir wenigstens sagen, ob Sie wussten, dass Professor Lupin ein Werwolf war, bevor Sie mich bestraft haben?“

»Ich war mir dessen bewusst.

Es ist unter Kontrolle.

Das war alles, was Dumbledore zu diesem Thema sagte.

„Und was ist mit der Bestrafung?“

*

?Das ganze Schloss!??

Ron quietschte.

• Jeder Quadratzentimeter Flur.

wiederholte Harry zu dem fassungslosen Rumtreiber.

?Mit diesem.?

Er hob eine kleine Handbürste.

? Das ist hart.

Besonders für Dumbledore.

Sagte Ron kopfschüttelnd.

„Ich habe das Gefühl, dass sie dieses Ding, das sie fühlen können, als Ausrede benutzen, um mich für all die Dinge zu bestrafen, die sie nicht können?

Harry zuckte gleichgültig mit den Schultern.

»Es wird nicht lange dauern.

»Du nimmst das schrecklich ruhig.

Ron runzelte die Stirn.

Harry lachte.

„Von all den Dingen, die derzeit passieren, Ron, ist dies das letzte.

?Oh!?

sagte Ron, als wäre ihm plötzlich etwas eingefallen.

»Myrtle hat dir einen guten Apfelbaum besorgt.

Gleich links vom Hogsmeade-Tor.

?Das?

Könnte ich diesen Geist heiraten!?

Harry ging an diesem Tag hinaus und kaufte einen riesigen grünen Apfel von dem Baum.

Er kehrte hastig zum Gryffindorturm zurück, bereitete die Wahrsagersuppe zu und ließ zuerst das Medaillon fallen, dann den Apfel.

?Komm schon, komm schon.?

fragte Harry und sah auf seine Uhr.

Als die fünf Minuten verstrichen waren, zog er beide Gegenstände aus der Brühe und nahm ein silbernes Messer.

Jetzt musste er vorsichtig sein, ein Fehler würde bedeuten, dass er wieder von vorne anfangen musste.

Langsam und vorsichtig schälte er es zu einem einzigen langen Knäuel, das über den ganzen Tisch landete.

Er hatte tief genug geschnitten, damit die Schale nicht aufplatzte, und jetzt fragte er sich, ob das ein Problem war.

»Nur eine Möglichkeit, das herauszufinden.

Harry bewegte sich so, dass der Tisch hinter ihm war und warf die Schale über seine linke Schulter.

Als er sich umdrehte, sah er, wie sich die Haut heftig schlängelte, drehte und wand, während sie erkennbare Buchstaben formte.

Ein langes Passwort für eine Apfelschale, es musste sich strecken und ist erst kürzlich gelungen.

Harry nahm das Medaillon und sprach mit einiger Beklommenheit das Passwort.

Das Medaillon öffnete sich in seiner Hand und er führte es an sein Auge, um besser sehen zu können, was darin war.

Und er schloss es, legte es zurück in die Kiste, verriegelte es mit dem stärksten Zauber, den sein plötzlich belagerter Verstand erfinden konnte, schob die Kiste in seine Tasche, griff nach der Schale, riss sie auf, damit niemand sonst das Passwort lesen konnte

dann warf er sicherheitshalber die Schale ins Feuer und setzte sich dann hin.

»Ich hasse Geheimnisse.

Das war alles, was er sagte.

________________________________________

Ooooo … Geheimnisvoll!

Lesen Sie bitte.

________________________________________

Haftungsausschluss … bla bla bla …

________________________________________

?Es war toll!?

Ron schrie, als sie vom Quidditchfeld am See zurückgingen.

Er ließ Cedric nicht einmal an sich heran.

Harry verdrehte die Augen, Ron würde die ganze Woche darüber reden.

Die Leistung der Chimäre war beeindruckend gewesen, musste er jedoch zugeben.

Ginny war an Cedric Diggory vorbeigeschlüpft, hatte ihre Besen benutzt, um die Handhabung zu verbessern und ihn mit ihrem Körper abzulenken, und ließ ihn hinkend in der Mitte des Feldes zurück, als sie den Schnatz packte.

»Ich meine, wirklich erstaunlich.

Ron fuhr fort, gefangen in den Erinnerungen.

„Ich bin nur froh, dass es vorbei ist.“

Harry seufzte und legte seine Hände hinter seinen Kopf.

»Das bedeutet, dass wir mit dem Plan fortfahren können.

„Denkst du es wird funktionieren Harry?“

fragte Padma stirnrunzelnd.

„Ich meine, alles was es braucht ist, dass einer von ihnen es tut?“

? Es wird klappen.

Harry lächelte.

?Vertrau mir.?

?

Warum erfüllt mich das nicht mit Zuversicht?

»Warum bist du ein Aderpusser?«

Harry zeigte in gespielter Wut auf sie und wandte sich dann seiner Schwester zu.

Sind Sie sich Ihrer Informationen sicher?

»Du kennst mich, Harry.

sagte Parvati glücklich.

»Das ist Klatsch, ich weiß.

?Fantastisch.?

Harry lächelte und löste sich von den anderen Angreifern.

»Ich werde unseren Helfer besuchen.

*

Erbärmlicher Potter.

Absolut erbärmlich.?

Harry bückte sich und betrachtete die geronnene Masse am Boden seines Kessels.

?Oh ich weiß es nicht.?

Er sagte.

Es ist definitiv keine Schlaftablette, aber es könnte ein nützlicher Badezimmerfüller sein.

„Zwanzig Gryffindor-Punkte für deine Unverschämtheit Potter und weitere zehn für den Trank.

Ehrlich Potter, dich in dieser Klasse zu haben, ist nichts weiter als eine Verschwendung von Zeit und Trankzutaten.

„Warum kann ich keinen Schlaftrank herstellen?

?WIR MACHEN KEIN SCHLAFMITTEL!?

?Oh??

Harry ging zur nächsten Seite seines Buches und dann zurück zu der, die er zuvor angesehen hatte.

Also musste ich kein Zedernsägemehl hinzufügen?

Snapes Wut ließ ihn tatsächlich vibrieren, als er vor Harrys Schreibtisch stand.

„Wie wäre es mit der Schafsleber, ich musste sie hinzufügen?

„Potter, ich bezweifle ernsthaft, dass da eine einzige richtige Zutat drin war?

diese?

Verkleidung.?

Snape ging weg, als Harry seinen Schreibtisch aufräumte.

Also hast du dir Gedanken gemacht?

?Wasserfall!?

Sagte zur Rückkehr der sich zurückziehenden Tränkemeister.

„Muss eine richtige Zutat gewesen sein, sie ist in jedem Trank!?

Snape drehte sich um, sein Blick schrie verdammten Mord.

?Töpfer.?

Der Professor knurrte und knirschte mit den Zähnen.

?Haft.?

Harry seufzte dramatisch, dann verspannte er sich, als er einen weiteren schmerzhaften Stich in seinem Hinterkopf spürte.

Er sah schnell weg und murmelte.

?Jawohl.?

Snape drehte sich um.

Okklumentik funktioniert immer noch nicht Harry??

Parvati war über ihren Schreibtisch gebeugt, um ihm ins Ohr zu flüstern.

»Ich glaube, ich war besser, bevor ich anfing, es zu versuchen.

Harry senkte trostlos seinen Kopf auf seine Arme.

Okklumentik machte ihm ehrlich gesagt keine großen Sorgen mehr, aber es hatte ihn an etwas anderes erinnert.

Pytheas hatte noch nicht geantwortet.

*

Der Spieltag von Gryffindor Ravenclaw sah matschig und nass aus.

Ein ständiger Platzregen, der große dunkle Flecken auf die Burgmauern malte und den Eindruck erweckte, er würde weinen.

Harry war ein kreischender Nervenkitzel, als er mit den anderen Angreifern oben auf der Gryffindor-Tribüne saß.

Alles konnte schief gehen, absolut alles, aber es war normal.

Was ihn so verrückt machte, war, dass er jetzt nichts mehr dagegen tun konnte.

Der metaphorische Pfeil hatte den Bogen verlassen, oder er würde treffen oder nicht, es gab nichts, was er tun konnte.

Wird der Regen den Plan ruinieren?

Neville murmelte neben ihm.

Wird es nass?

Wollen??

?Nein.?

schnappte Harry gereizt.

„Es wird alles gut.“

Woran erkennst du das?

Warum lebe ich in Verleugnung?

Warum will ich niemanden enttäuschen?

Warum bin ich enttäuscht?

Denn wenn ich wirklich zugebe, dass es eine sehr gute Chance gibt, dass dies fantastisch birnenförmig auf uns zukommen könnte, könnte ich dann einfach anfangen zu weinen?

»Ich habe einfach dieses Gefühl.

sagte Harry und versuchte zu lächeln.

?Vertrau mir.?

?Sag das nicht.?

Padma knirschte mit den Zähnen.

»Hilft nicht.

Pssst!

Sie kommen an.?

?HÖLZERN!

JOHNSON!

GLOCKE!

SPINNET!

WEASLEY, WEASLEY UND WEASLEY!?

Das Team betrat das Feld, ihre Roben wurden schnell bespritzt und durchnässt.

?Hier sind wir.?

dachte Harry, als er seinen Mantel näher zog.

Wie lange brauchen wir, um zu gewinnen?

Harry hörte eine Stimme unter sich sagen und sah nach unten.

In der Reihe unter ihm hatte sich Colin Creevey vorgebeugt, um mit Luna Lovegood zu sprechen.

„Dann ist der Schnatz hundertfünfzig wert?“

• Wir müssen mindestens zwölf Tore schießen, wenn Ginny den Schnatz nimmt, oder wir verlieren gegen Slytherin.

Das zweite Jahr sagte träumerisch.

«Die Ravenclaws müssen siebenunddreißig Tore schießen, bevor sie ihn erwischen.

Es ist so einfach wie Frackswhiskers.?

Harry lächelte, wie falsch er lag.

*

?Ein weiteres Tor für Ravenclaw!?

Ginny sah, wie der blaue Bereich der Tribüne unter ihr in Applaus explodierte.

Entschuldigung, Angelina!

Habe ich auf Hunt abgezielt!?

Er hörte Fred schreien, dass ihr Teamkollege mit zwei Fingern auf ihn gezeigt hatte.

„Gryffindor jetzt nur noch vier Tore Vorsprung!?

Lee Jordan schrie.

Wach auf, Zwillinge!

Was machst du da draußen!?

Ginny schüttelte den Kopf.

Gryffindor hatte einen bequemen Vorsprung von sechs Toren gehabt, aber jetzt waren es nur noch vier.

Und sie hatten immer noch nicht genug, um Slytherin zu schlagen.

Er konnte Cho aus den Augenwinkeln sehen, was ihn verdeckte.

Sie tat es gern, hatte Oliver ihr gesagt, es war ihre Lieblingstaktik.

Ginny suchte die Menge im Regen ab und suchte nach schwebendem Goldglitzer.

Irgendwann musste der Schnatz raus, nicht dass es beiden Teams nützen würde.

Gryffindor brauchte ein weiteres Ziel und Ravenclaw brauchte zwanzig oder so.

Er reckte den Hals und sah ihn.

Flatterte hinter ihr, näher bei Cho als bei ihr.

Ginny versuchte es nicht offensichtlich zu machen und wandte sich von dem Schnatz ab.

Aber Cho muss gespürt haben, dass etwas nicht stimmte und einen Moment später hatte sie es selbst bemerkt.

Der ältere Sucher zerriss es und Ginny musste ihr fluchend folgen.

Ginny versuchte, zwischen Cho und den Schnatz zu kommen, um den älteren Sucher aufzuhalten.

Ginny wusste, dass sie ihn noch nicht einholen konnte, sie würden das Spiel gewinnen, aber sie würden den Pokal verlieren.

Aber Cho ließ sie nicht herein, sie standen Schulter an Schulter mit dem verlockenden Schnatz dicht vor ihnen.

Cho streckte die Hand aus und Ginny ließ ihre Hand los.

So nah, dass Gryffindor nur noch ein Tor brauchte.

Cho holte wieder auf und Ginny mischte sich ein, um ihn dazu zu bringen, sie zu vermissen.

Ginny versuchte weiterzumachen, aber was auch immer sie tat, Cho schien es ihr gleichtun zu können.

So sehr sie Cho auch gedrängt hatte, er schien in der Lage zu sein, ihr etwas voraus zu bleiben.

Es war nur eine Frage der Zeit, er konnte die Ravenclaws nicht ewig in Schach halten.

Näherte sich Cho wieder?

»Tut mir leid, Oliver.

Er dachte nach und schnappte sich den Schnatz.

Rund um das Stadion am See erhob sich Applaus.

?Ich musste.?

Sagte er, als er dicht an seinen Teamkollegen vorbeiging.

»Cho war dabei, es zu nehmen.

Ich dachte, es wäre besser, wenigstens das Spiel zu gewinnen.

»Ich kenne Ginny.

Oliver Wood sah resigniert aus.

»Ich mache dir keine Vorwürfe.

?Komm Olli!?

Fred schwebte vorbei, seltsam beschwingt.

Ja, wir haben nicht gegen Slytherin verloren.

Uns fehlte ein einziges Tor, wir glichen aus.?

George flog auf die andere Seite.

?Was bedeutet das??

Ginny runzelte die Stirn.

Aber es war, als wäre Oliver Woods gerade ein Licht aufgegangen.

Was passiert, wenn wir zeichnen?

Das ist seit über zweihundert Jahren nicht mehr passiert.

Fred hatte jetzt seinen Arm auf einer ihrer Schultern und lächelte sie an.

„Die Regel ist so alt, dass sie sich nie die Mühe gemacht haben, sie aufzuheben.“

Ihr Zwilling kam herauf, legte seinen Arm auf ihre andere Schulter und sagte?

„Es wird ein für allemal durch ein Duell von Suchern entschieden.

Ginnys Augen weiteten sich und sie blickte hoch zu den Slytherin-Tribünen und fing einen kalten grauen Blick auf, der sie anstarrte.

Es könnte seine Einbildung gewesen sein, aber er hätte schwören können, dass er Malfoy das Wort „Rückkampf“ aussprechen sah.

Weißt du, wie das Ginny-Duell funktioniert?

Oliver Wood klang, als könnte er die Freude kaum aus seiner Stimme verbannen.

„Gehen wir beide auf den Schnatz?“

Er hat es erraten.

Nicht wirklich, die Regeln sind anders als das allgemeine Spiel.

Insbesondere die Regeln für Fouls.

• Keine Magie und keine Einmischung mit anderen Besensuchern.

sagte Angelina zur Seite.

Alles andere liegt auf dem Tisch.

Könnte es dir da oben wirklich weh tun, Gin?

„Ginny?“

Oliver Wood sprach wieder.

„Ich wollte dich nicht fragen, aber das ist meine letzte Chance beim Quidditch Cup.

Meine letzte Chance, also schnapp dir den Schnatz oder stirb bei dem Versuch.?

Ginnys Augen weiteten sich vor Angst.

*

Sind beide Suchenden bereit?

fragte Madam Hooch und sahen sich an.

Ginny nahm ihren Besen von Harry und nickte, er hatte ihr vor dem Duell einen letzten Blick zugeworfen.

Malfoy lachte nur.

? Sehr gut, dann.

Er öffnete die Schachtel mit dem Schnatz und hielt sie in seinen Händen.

Ginny drehte sich um, um den fast wilden Ausdruck in Malfoys Augen zu sehen.

Komm schon, deine Noten.

Wird es mich töten?

?Bereit??

Oh Gott?

?Einrichten??

Ich sterbe!

GEHEN!?

Er warf den Schnatz nach oben und die Sucher schossen auf ihn.

Ginny spürte, wie ihre Finger sich in ihr Haar kräuselten und versuchten, sie zurückzuziehen, trat wild um sich und schaffte es, wegzugehen.

Der Schnatz feuerte immer noch nach oben und die Sucher folgten ihm.

Malfoy kratzte und schlug sie und sie antwortete, indem sie ihn in die Nieren stieß.

Mit sechs Geschwistern trainiert man viel im Kampf.

Malfoy schnappte instinktiv nach Luft und Ginny wich vor ihm aus.

Sie musste an der Spitze bleiben, mit der Kraft des Blitzes wusste sie, dass sie ihn niemals erreichen würde, wenn sie ihn vorne ließ.

Er wich nach links aus, sie blockierte ihn.

Er wich nach rechts aus, sie zuckte wieder vorne und hörte ihn frustriert schreien.

Du hast dir selbst in den Fuß geschossen, Malfoy.

dachte er triumphierend.

„Du kannst mit diesem Besen bei diesen Geschwindigkeiten nicht umgehen.“

Erneut versuchte er, über sie hinwegzukommen, und sie benutzte die Feuerkraft des Haarabzugs der Chimäre, um ihn erneut zu unterbrechen.

?Braves Mädchen.?

Er drängte den Besen.

Der Schnatz war verlockend nah.

? Ein klein wenig mehr.

Aber sie spürte, wie etwas ihr Bein berührte.

Malfoy hatte es geschafft, sich neben ihn zu schleichen!

In einer Sekunde würde er vor ihr stehen!

Mit der Aussicht, die Tasse zu verlieren, erfüllte sie ihren Verstand und tat das Einzige, was ihr einfiel.

Er zog sein Bein zurück und zielte mit der Ferse.

Er hatte gerade noch Zeit, den Schock zu registrieren, der Malfoys Gesicht traf.

?Snake-Boy-Rückkampf!?

dachte sie, als sie ihm ihren Fuß so fest sie konnte ins Gesicht rammte.

Er sah einen Blutspritzer, der schnell im Wind und Regen verloren ging, dann löste sich Malfoy und wirbelte davon, sein Gesicht mit beiden Händen haltend.

?Jep!?

Er blickte auf und sah die goldene Kugel.

Streben erreicht?

*

?JEP!?

Die Gryffindor-Kabine explodierte mit Applaus.

Harry sprang sogar auf seine Füße und schrie sein Pferd an.

Nicht so sehr für den Pokal, sondern dafür, dass alles perfekt geklappt hatte.

Harry und die Angreifer stürmten die Tribünen hinunter und erreichten den Kiesstrand, gerade als das Gryffindor-Team landete.

Schwebte Oliver Wood mit seinen Armen um Ginny geschlungen und flüsterte?

?Danke Danke.?

Und der Rest des Teams drängte sich um sie herum.

?Wenn?Oka?Ich Nase!?

Malfoy schwebte in der Nähe und hielt sich eine Hand vors Gesicht, um den Blutfluss zu stoppen.

• Vollkommen legal in einem Malfoy-Sucher-Duell.

sagte Fred leichthin.

Harry widerstand ihrem Lachen, als der Quidditch-Becher herausgezogen wurde.

*

Verdammt.

Professor Snape ballte seine Hände zu Fäusten und sah, wie die Tasse herausgezogen wurde.

Und Slytherin hatte so eine Siegesserie hinter sich.

Er hatte sich so daran gewöhnt, dass die Tasse in seinem Büro stand, dass er dafür sogar ein kleines Regal in seinem Spind hatte.

Dafür, dass er zu einem genauen Unentschieden gekommen ist, von all dem abgrundtiefen Glück.

Dann war er gezwungen, sich auf einen Sucher zu verlassen, der seinen Weg in das Team gefunden hatte.

Der kleine Fehler eines Weasley-Mädchens hatte ihn gedemütigt.

Und er konnte nicht einmal Potter für diesen Verlust verantwortlich machen (er weigerte sich, das lächerliche Gerücht zu glauben, dass Potter Mädchen gefickt hatte).

Warum wirkte Potter also so triumphierend?

Snape erkannte diesen Ausdruck, er hasste diesen Ausdruck für die ganzen sieben Jahre seiner Zeit in Hogwarts.

Der Potter-Junge erregte seine Aufmerksamkeit und wechselte zu einem geheimnisvollen Lächeln, dann nickte er in Richtung der Anzeigetafel.

Snapes Augen folgten ihm.

Wie standen die Chancen auf ein exaktes Unentschieden?

Snape fühlte eine schreckliche Gewissheit in sich aufsteigen.

Und die Weasley-Zwillinge, die trotz all ihrer Unfähigkeit im Unterricht keine schlechten Schläger waren.

Aber sie hatten sich in diesem Spiel schrecklich benommen, ihre Teamkollegen getroffen oder einfach verloren.

Halte Gryffindor davon ab, das letzte Tor zu erzielen.

Mädchen Chang, hat sie den Schnatz dreimal verloren?

Selbst für einen Ravenclaw war es unwahrscheinlich.

Sogar das letzte Spiel mit Hufflepuff.

Cedric Diggory hatte keine List gezeigt, er hatte Malfoy praktisch gezeigt, wo der Schnatz war.

Natürlich hatte er das, erkannte Snape, wenn das Spiel zu lange gedauert und Slytherin zu viel gewonnen hätte, wäre Gryffindor nicht in der Lage gewesen, zu ziehen.

Snapes Augen wurden wieder einmal von den grünen der Potter-Jungs angezogen.

Legilimens

Hat er nonverbal geworfen und nach einem Moment des Widerstands kam eine Erinnerung an die Oberfläche?

*

»Du kennst mich, Harry.

sagte Parvati glücklich.

»Das ist Klatsch, ich weiß.

?Fantastisch.?

Harry lächelte und löste sich von den anderen Angreifern.

»Ich werde unseren Helfer besuchen.

Harry wanderte hinauf zum Schloss.

Wenn sie mit ihrem Programm Recht hatte, sollte sie Recht haben?

Ah!

?Hallo!

Worauf wartest du?

Harry trottete zu dem älteren Mädchen, das gerade den Zauberkunstunterricht verlassen hatte.

?Ich habe Dich gesucht.?

?Mich selber??

Er drehte sich um und sah neugierig aus.

?Weil?

Es kann nicht sein, mich zu bitten, nach Hogsmeade zu gehen, ich weiß, dass du nicht gehen darfst.

»Als ob mich das aufhalten könnte.«

Harry rollte mit den Augen.

„Nein, was ich sagen wollte, war, dass ich einen Gefallen brauche.“

Was für ein Gefallen?

? Großes.

Hör zu, ich habe in den letzten zwei Jahren noch nie die ganze Rettung vor Voldemort eingelöst, bevor ich wusste, wie man läuft und dann noch einmal

brauchst du wirklich deine hilfe.?

Harry winkte Cho in das jetzt leere Klassenzimmer und schloss die Tür.

• Zuerst müssen wir ein paar Dinge klarstellen.

Du kannst den Quidditch-Pokal nicht gewinnen, oder?

Cho starrte ihn empört an.

»Ich sage nur, Sie müssen mit wie vielen Toren gewinnen?

Vierunddreißig oder so?

Er wusste, dass es genau vierunddreißig war, aber er hätte es nicht gesagt.

Cho hielt einen Moment länger durch, dann sackten seine Schultern zusammen.

Du hast recht, das wird nicht passieren, oder?

Es ist deine Schuld, weißt du.

Cho zeigte auf ihn.

Als Ginny ihren Besen kaputt machte und keinen neuen bekam, dachte ich, wir hätten eine Chance.

?Ich weiß es.?

Harry nickte und konnte sein Glück nicht fassen, dass Cho ihn freiwillig hochgehoben hatte.

Schreckliches Geschäft, oder?

„Malfoy hätte darüber stolpern sollen!“

Sagte Cho herzlich.

„War es ekelhaft, was er getan hat?“

»Gott, ich muss der glücklichste Mann auf dem Planeten sein.

dachte Harry und fuhr dann laut fort.

?Ich stimme zu.

Und das ist ein bisschen was es ist.

?Wie zum Beispiel??

„Ich will es so machen, dass Ginny ihn vor der ganzen Schule demütigen kann.

Nicht das ganze Team, nur er.

Einer nach dem anderen.?

Harry, die Lehrer erlauben so ein Herausforderungsspiel nicht.

Cho schüttelte den Kopf.

»Und selbst wenn sie es tun, wird niemand kommen, um zuzusehen.

Nicht, wenn es während eines Spiels passiert.

Harry lächelte.

• Es gibt eine alte Regel, die besagt, dass bei einem Gleichstand zwischen zwei Häusern um den Pokal das Ergebnis durch ein Duell der Suchenden entschieden wird.

Aber Harry, du kannst auf keinen Fall dafür sorgen, dass die Spiele so ablaufen.

?Ich kann nicht?

Harry streckte eine Hand aus.

?Sie können.?

?Nein!?

Chos Augen verengten sich plötzlich verständnisvoll.

?Ich werde das nicht tun!

Für dich auch Harry.?

„Du hast selbst gesagt, dass Ravenclaws den Pokal nicht gewinnen können.“

bat Harry.

»Aber wir können immer noch eine gute Show machen.

sagte Cho fest.

»Ich will das Streichholz nicht werfen.

Ich bin überrascht von dir Harry.?

Sie hat hinzugefügt.

Ich dachte nicht, dass du den Pokal so sehr wolltest.

?Die Tasse?

Schenk keinen Affen!?

Harry schüttelte den Kopf.

„Wenn ich es nicht täte, denkst du, ich würde dir sagen, dass du das Spiel komplett beenden sollst, anstatt uns ziehen zu lassen?

Es geht darum, was Malfoy meiner Freundin angetan hat, nach letztem Jahr auch deiner Freundin, und sie sich rächen zu lassen.

„Ginny weiß es nicht, oder?“

sagte Cho, als hätte er es plötzlich begriffen.

?Nein.

Sie wird Malfoy alleine schlagen.?

„Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich Ginny zwingen kann, den Schnatz zu fangen.“

Sagte Cho und biss sich auf die Lippe.

„Er könnte mich einfach nach vorne ziehen, bis Gryffindor die Ziele hat, die er braucht.“

?Zwei Punkte.

Erstens: Fred und George werden verhindern, dass Gryffindor das letzte Tor erzielt.

Zweitens: Ich habe The Chimera speziell dafür gebaut.?

Harry lächelte schelmisch.

„Es gibt eine kleine Überraschung, die ich vor dem Duell entfernen werde.

Glaub mir, er kommt nicht über dich hinweg.?

Er hat sich im Hufflepuff-Spiel gut geschlagen.

»Dafür habe ich es auch entfernt.

?Weiß immer noch nicht??

?Gut??

Hier kommt nun der wenig bekannte Vorteil ins Spiel, Klatschkönigin Parvati als Räuberin zu haben.

??

Ich habe bereits Cedric Diggory auf meiner Seite.

Du kennst ihn, oder?

Chos Augen weiteten sich ein wenig und sie nickte.

„Nun, er hat zugestimmt, mir zu helfen.

Ein kleines Dankeschön für den ganzen Zwischenfall mit der Schlangenarmee im Keller letztes Jahr.

Harry lächelte das ältere Mädchen wissend an.

„Wenn du uns helfen wolltest, sollten wir wahrscheinlich sicherstellen, dass du ihn triffst.

Diskutieren?

Strategie?

und Zeug.?

Du bist ein schlechter Mensch, Harry Potter.

Cho schüttelte den Kopf, lächelte aber.

?Ich weiß es.?

*

Snape wandte seine Augen ab.

Er konnte spüren, wie Wut in seinem Blutkreislauf kochte.

?Du!?

Er zeigte auf den Jungen.

?Mich selber??

Potter legte in gespielter Unschuld eine Hand auf seine Brust.

?Du?

Du?

Du??

?ich ich mich!?

Potter lächelte auf seine eigene unerträgliche Weise.

Für Merlin war er genau wie James Potter!

Kommst du damit nicht durch!?

Womit betest du?

Weißt du genau was?

Snape trat vor und packte die Vorderseite der Robe des Jungen mit seiner Faust.

Kommst du damit nicht durch!?

?Wirklich?

Und kannst du es beweisen wie??

Potter lächelte und ließ seine Hand sinken.

• Denken Sie daran, dass das Studentengesetz illegal ist.

Oh, der Potter-Junge hielt sich für schlau, nicht wahr?

Nun, Potter, vielleicht hast du Recht.

Snapes Wut verwandelte sich von rasender Hölle in eisigen, rachsüchtigen Schmerz.

„Aber ich bin immer noch dein Lehrer und ich kann dir deine anderen vier Jahre hier zur Hölle machen.“

War es eine Einladung, Ihren UTZ-Klassenlehrer mitzunehmen?

?Töpfer??

Snape ließ ihn los und drehte sich um.

??

du wirst es bereuen.

Merken Sie sich meine Worte, Sie werden es bereuen.?

*

Harry schluckte, als der Tränkemeister wegging.

Vielleicht war er diesmal zu weit gegangen.

Harry sah das immer noch feiernde Team an.

Nein, es hat sich gelohnt.

Was auch immer Snape getan hat, es konnte doch nicht so schlimm sein, oder?

*

Nennen Sie es einen Draft-Potter-Stummschalter!

?ICH??

ICH NENNE ES NICHT DIESEN SILENCE SHOT!?

»Vielleicht liegt es daran, dass du schreist.

sagte Harry durch zusammengebissene Zähne.

„Das ist ein verabscheuungswürdiges Potter-Durcheinander!“

„Es hat gerade erst begonnen, ich habe noch nicht einmal hinzugefügt?“

Und das wirst du nicht!

Ich werde keine verschwendeten Zutaten mehr haben!?

Snape ließ den Inhalt von Harrys Kessel verschwinden.

„Du wirst für den Rest dieser Stunde Witze machen, James Potter.

Wirst du schreiben Ich werde in dieser Schule nicht inkompetent, erbärmlich, dumm und geächtet sein.

in der Hoffnung, dass der Vorschlag vielleicht sinken wird.?

? Mein Name ist Harry.

Harry murmelte leise, aber Snape schien ihn nicht zu hören, als er wegging.

Harry nickte Padma zu, die ihm wortlos den Arm entgegenstreckte.

Harry stöhnte, sie hatten gerade fünfzehn Minuten eines zweistündigen Unterrichts gehabt.

Harry zog eine Feder und ein Blatt Pergament heraus.

Tat Snape seins?

Versprechen aus dem Spiel, aber Harry begann zu glauben, dass der Meister der Zaubertränke tiefer verwurzelte Probleme hatte als ein einfaches Quidditchspiel.

Die Tatsache, dass sie ihn immer wieder James nannte, war ein eindeutiger Hinweis.

Snape schien dreizehn Jahre unterdrückter und unzufriedener Wut an Harry ausgelassen zu haben.

?Danke Vater.?

dachte Harry sarkastisch, als er den Stift zu einer anderen Zeile zog.

?Vielen Dank.?

„Was sind das für Potters?“

Ach nein.

Ist zurück.

Linien Herr.

Harry hatte versucht, während Snapes Unterricht ruhig zu bleiben.

Mit durchschlagendem Erfolg.

»Diese Hühnerkratzer?

Dieses Gekritzel?!?

»Möchten Sie, dass ich sie noch einmal mache, Sir?«

Harry musste zurückspringen, als sein Pergament Feuer fing und vor seinen Augen brannte.

?Bitte.?

Snape blies die Asche des Pergaments in Harrys Gesicht, bevor er durch den Kerker davonstapfte.

Harry zog ein weiteres Stück Pergament hervor und begann zu schreiben.

Wie lange wirst du diesen Harry ertragen?

Hermine fragte ihn nach dem Unterricht.

„Das ist mehr als unfair, du solltest zu McGonagall gehen.

Oder Dumbledore.?

„Und sie? Sie werden fragen, was ich getan habe, um ihn überhaupt so wütend zu machen.“

Harry schob die Tasche höher über seine Schulter.

Und das wird zu unglücklichen Fragen führen.

»Hermine hat recht.

sagte Ron von der anderen Seite und fügte dann Harry hinzu.

Mach dir keine Sorgen, Mann, du kannst seinen Unterricht nach den OWLs fallen lassen.

?Das?

Nicht die richtige Einstellung.?

Hermine quietschte.

Harry muss sich zumindest einige Grundkenntnisse über Zaubertränke aneignen, um in der Zauberergesellschaft zu funktionieren, und Professor Snape hindert ihn sogar daran, daran teilzunehmen.

Sie müssen sehr hart lernen, wenn Sie Ihre Jahresabschlussprüfungen in diesem Tempo bestehen wollen.

„Ich fange an zu glauben, dass ich nicht mehr so ​​lange am Leben sein werde.“

Harry scherzte.

Die Angreifer lachten, aber Harry versteifte sich, als er die Wahrheit in seinen Worten erkannte.

Über ihm hing noch immer der Bach der Jahrhunderte wie eine Guillotine.

Er hatte in letzter Zeit keine größeren Zeitsprünge gehabt, nur ein paar Minuten hier und da.

Um Himmels willen, warum hatte Pytheas nicht geantwortet?

Als ob sein eigener Gedanke ein Zauber wäre, den Digger mit einem Brief in seinen Klauen vom Nachmittagshimmel fallen ließ.

Harry griff danach und beeilte sich, eine Entschuldigung für die verängstigten Angreifer zu finden, bevor er auf dem Rasen außerhalb von Hogwarts ausrutschte.

Harry schickte Digger zurück zur Eule und versprach, dass er ihm später für die lange Reise danken würde.

Mit zitternden Händen öffnete Harry den Umschlag und zog den darin enthaltenen Brief heraus.

Lieber Harry

Es tut so gut, von Ihnen zu hören.

Ich freue mich, dass Sie meinen Vorschlag angenommen haben, Okklumentik zu lernen, Sie werden es als nützliche Fähigkeit empfinden, das versichere ich Ihnen.

Ich kann mir leicht vorstellen, wie du mit einer Gitarre durch Hogwarts wanderst oder in deinem Gemeinschaftsraum sitzt und andere Schüler mit Liedern und Geschichten unterhältst.

Du bist gut darin, ein wunderschönes Märchen zu erfinden, weißt du, das sehe ich an deinen Briefen.

Harry ließ den Brief frustriert beinahe knarren.

Normalerweise mochte er die Briefe der kleinen Seherin, aber war es nicht an der Zeit, zur Sache zu kommen?

Habe ich im Rahmen meiner Ausbildung hier Harfe spielen gelernt?

Harry blickte schnell durch den Brief nach vorne und spähte nach unten und unten.

Es gab nirgendwo eine Erwähnung des Baches oder der Zeitreise.

Harry fiel verzweifelt zu Boden, hatte er ihn einfach seinem Schicksal überlassen?

Es war seine letzte Hoffnung gewesen.

Der Brief von Pytheas endete ohne einen Hinweis darauf, dass sein eigener Brief die Drohung mit seinem unvermeidlichen Tod enthielt.

Hoffentlich ist das Wetter bei Ihnen so angenehm wie hier.

Dein Freund

Pytheas

Freund?

Ah!

Es war ein Scherz.

?Harry??

Harry blickte zurück zum Schloss.

Neville war ihm gefolgt und stand keine paar Meter entfernt.

?Bist du OK??

Ja Neville?

Mir geht’s gut.?

sagte Harry leise, aber er konnte den Kloß in seinem Hals spüren und die Tränen begannen sich in seinen Augen zu bilden.

Nevilles Augen flackerten buchstäblich immer noch in Harrys Hand, aber er knüllte sie zusammen und steckte sie in seine Tasche.

„Nun, die Verteidigungsstunde fängt jetzt an.“

Neville zeigte auf das Schloss.

Bist du sicher, dass es dir gut geht, Harry?

?Nein.?

Harry stand auf und trottete zum Schloss.

?

Ehrlich gesagt?

Fühle ich mich ein bisschen?

verlassen.

Verraten.?

Neville trat einen Schritt neben ihn.

„Irgendetwas, worüber du reden möchtest?“

?Nicht jetzt.

Vielleicht, wenn es etwas weniger cool ist.?

Harry öffnete die Tür zum Verteidigungsraum.

Wenigstens konnte er sich einer ruhigen Unterrichtsstunde sicher sein, Professor Lupin neigte dazu, ihn im Unterricht zu ignorieren.

Nun, Potter, wie ich sehe, haben Sie sich entschieden, uns mit Ihrer Anwesenheit zu ehren.

An der Spitze der Klasse stand arrogant Professor Snape.

Harry fühlte sich, als würde sich ein Eisblock in seiner Brust niederlassen, als er sich auf seinen gewohnten Stuhl setzte, er konnte es im Moment nicht ertragen.

*

Harry versuchte, sich hinter seinem Buch zu verstecken, während Snape durch das Klassenzimmer wanderte.

Er konnte immer noch das Eis in seiner Brust und den Kloß in seinem Hals spüren, wenn Snape es provoziert hätte, hätte er sich niemals zurückhalten können.

?Töpfer??

Nein.

??Das ist dein Aufsatz??

Bitte nicht.

?Jawohl.?

brachte Harry heraus und atmete tief durch, um sich unter Kontrolle zu halten.

Zeigt er kein Verständnis für das Thema?

Nun, ich hatte keine Einsicht.

?? für den größten Teil des Aufsatzes scheinen Sie Kappas und Grindylows zu verwechseln ??

Ich tat es?

Wer zum Teufel kümmert sich.

??bestimmte Passagen wurden eindeutig einem Lehrbuch entnommen??

Das waren sie nicht, sie waren Hermines Aufsatz entnommen.

?? und Sie hätten die Rechtschreib- und Grammatikregeln der englischen Sprache nicht mehr verkrüppeln können, wenn Sie es versucht hätten.

Letztendlich??

Snape knallte den Aufsatz wütend neben Harry auf den Schreibtisch.

??

ein echtes T, wenn Sie jemals einen gesehen haben.?

»Ich bin froh, dass Sie diese Einschätzung abgegeben haben, Sir.«

Harry hielt seine Augen auf das Buch vor sich gerichtet.

„Es ist derselbe, den Professor Lupin gemacht hat.

Aber offensichtlich muss der Potter-Held keine Verteidigung gegen die dunklen Künste lernen.

Snape funkelte Harry an.

„Du musst nicht lernen, wie man sich richtig duelliert, wenn du und deine drei kleinen Freunde sich hinter sie schleichen und wie Feiglinge auflauern.“

Ich habe mehr als drei Freunde.

Du bist ein arroganter Potter.

Snape fuhr fort.

„Anscheinend eine Eigenschaft, die alle Potters teilen.“

Oh, jetzt erinnerst du dich also, wer ich bin.

„Du bist im besten Fall nichts weiter als ein mittelmäßiger Zauberer und im schlimmsten Fall eine Schande, und dennoch hast du den Eindruck, dass du unantastbar bist.

Wie sehr wünschte ich mir, dass diese Lektion mir die Gelegenheit geben würde, Ihnen genau zu zeigen, wie Amateur Sie wirklich sind.?

?Gut.?

Harry legte seinen Stift weg.

?Was??

Die ganze Klasse schaute jetzt zu.

»Okay«, sagte ich.

Lass mich sehen.?

Harry begegnete Snapes Blick nicht, sondern ging in die erste Reihe.

*

Komm schon Professor.

Der Potter-Junge stand mit seinem Zauberstab da und betrachtete seine Schuhe.

?Lass mich sehen.?

Die Klasse war totenstill.

Kein Schüler wagte es, sich zu bewegen oder zu sprechen.

Aus dem Augenwinkel konnte Snape Potters kleine Freunde mit weit aufgerissenen Augen und verängstigt auf ihren Sitzen sehen.

Meinst du das ernst, Potter?

fragte Snape.

?Jep.?

Das war alles, was der Junge sagte.

?Du wirst verlieren.?

„Versuchen Sie es mit mir.“

Du hast keine Chance.

„Versuchen Sie es mit mir.“

All das sagte der Potter-Junge noch einmal, aber er sagte leise „feige“.

Snape fühlte, wie die Wut, die sein ständiger Begleiter war, wieder aufstieg, als er sich bewegte, um vor Potter Stellung zu beziehen.

»Mr. Hopkins, können Sie sich auf uns verlassen?

Snape griff nach seinem Zauberstab.

Er würde dies mit einem Zauber beenden.

Der Potter-Junge starrte immer noch auf den Boden.

?Ähm?

Drei.?

Der nervöse Hufflepuff Wayne Hopkins begann zu zählen.

Potter war nicht einmal in einer Duellposition.

Erbärmlich.

?Zwei??

Potter blickte plötzlich auf, seine Augen trafen auf Snapes.

?Ein??

Eine Erinnerung, die an der Oberfläche schwebte, Potter im Gryffindor-Gemeinschaftsraum, der einen glänzenden Gegenstand hielt.

Lilys Anhänger!

Er hätte den kleinen silbernen Zettel überall wiedererkannt.

Potter beugt sich über den Anhänger in seinen Händen und flüstert etwas.

Das Dekolleté des Anhängers öffnet sich.

Blick ins Innere, ein Foto.

Lily Evens für ein Wochenende in Hogsmeade in den Schnee gehüllt, auf dem Foto fällt immer noch Schnee und hält sie an den Schultern, um sie warm zu halten?

sein eigenes Gesicht?

selbst?

Dieses Foto wurde im vierten Jahr aufgenommen.

Sie hatte es die ganze Zeit um den Hals getragen.

Sogar nachdem sie geheiratet hatte, hatte sie es die ganze Zeit getragen.

?Duell!?

Expelliarmus!?

________________________________________

Lesen Sie bitte.

________________________________________

Die Rennmäuse haben mich dazu gebracht.

________________________________________

Snapes Zauberstab fiel zu Boden, aber der Lehrer schien es nicht bemerkt zu haben.

Harry sah zu, wie der Meister der Zaubertränke auf den Boden kniete, den Kopf gesenkt, das Gesicht von seinem glatten, fettigen Haar verdeckt.

Harry sah zu und wartete auf die Explosion, aber es kam keine.

Harry kniete sich mit großer Beklommenheit hin und versuchte, dem Lehrer ins Gesicht zu sehen.

Deshalb war er der einzige in der Klasse, der bemerkte, wie die Träne von Snapes langer Hakennase in seinen Schoß fiel.

?OMG.?

dachte Harry in unterdrücktem Schock.

»Ich bin dieses Mal zu weit gegangen.«

Harry wandte sich der Klasse zu und breitete seine Hände aus.

?Alles aus.?

platzte er heraus und gab keine Argumente zu.

Korridor jetzt.

Die Schüler brauchten keine Anreize mehr und beeilten sich, die relative Sicherheit des Korridors aufzusuchen.

?Stoppen!?

Harry schrie einige von ihnen an, als sie versuchten zu fliehen.

»Ich muss mit Ihnen allen sprechen.

Harry schloss die Klassenzimmertür hinter sich und versammelte die Schüler in Hörweite.

• Keiner von euch wird diese Lektion jemandem gegenüber erwähnen.

sagte Harry und sah dabei jedem Schüler in die Augen.

»Keiner von euch wird darüber sprechen, nicht einmal unter euch.

Keiner von Ihnen wird darüber nachdenken, wenn Sie das nächste Mal Snape für Ihre Klasse haben.

In Verteidigung oder Zaubertränke.

Für jeden von euch ist diese Lektion erledigt.

Unterlassen Sie.

Passieren.

Glaub nicht, dass ich es nicht herausfinde, wenn du redest, ich finde alles heraus.

Erinnerst du dich an Malfoy?

Sie haben alle gesehen, was mit Leuten passiert, die mich verärgern.

Begreifen??

Harry ließ sie nicht gehen, bis er jedem Schüler in die Augen sah und hörte, wie sie es ihm versprachen.

Um ein oder zwei begannen sie zu gehen und rannten den Korridor hinunter.

Harry wandte sich dem Klassenzimmer zu.

Du wirst da nicht wieder reingehen, oder?

fragte Susan Bones erstaunt.

In gewisser Weise muss ich.

antwortete Harry.

„Ihn? Wird er dich töten?“

Er sagte es praktisch.

»Ich könnte es verdienen.

Harry zuckte mit den Schultern und schlüpfte wieder durch die Tür.

Snape war immer noch da, wo er war, bevor sie gingen.

Harry holte tief Luft und setzte sich im Schneidersitz vor seinen Lehrer.

?Es tut mir sehr leid.?

sagte Harry.

Ich wusste nicht, dass er dir das antun würde.

Ich dachte, es würde dich nur ablenken, weißt du?

Erschrecke dich für einen Moment, damit ich dich entwaffnen kann.

Ich hätte nie gedacht, dass es dich so treffen würde.

Snape sagte weiterhin nichts, starrte nur auf den Boden.

»Ich sagte allen Studenten, sie sollten nichts sagen.

Harry warf einen Blick zur Tür.

»Ich denke, das werden sie.

Snape bewegte sich noch nicht.

Harry begann sich zu fragen, ob er katatonisch geworden war oder so etwas, aber hinter seinen Haarsäumen kamen immer noch ein paar Tränentropfen hervor.

?Vielleicht??

Harry zog die Tasche von seinem Rücken und holte die Schachtel heraus.

Er öffnete es und legte das Medaillon in Snapes unwiderstehliche Hand.

? Du nimmst es.

Ich will es nicht.

Hast du das Passwort richtig gesehen ??

Snape stand einen Moment lang still und führte dann langsam das silberne Medaillon an seinen Mund.

Dann sagte er mit erstickter und weinerlicher Stimme?

Spinner gehen aus.

Das Medaillon öffnete sich.

Snape schien auf einmal zusammenzubrechen und begann zu schluchzen.

Sein ganzer, langer, dünner Körper zitterte bei jedem Schluchzen.

Harry wusste nicht wirklich, was er tun sollte, er konnte den Mann, der ihn so sehr gequält hatte, sicherlich nicht trösten.

Harry kramte wieder in der Kiste und schnappte sich ein Foto, sie waren seine Mutter und seine Schwester, als sie jung waren, aber offensichtlich waren sie über elf, als sich das Bild bewegte.

Wortlos reichte er es Snape, der es nahm und weiter weinte.

Er schnappte sich ein weiteres Foto und zog seinen Vater aus dem Rahmen, bevor er ihm auch dieses übergab.

Er machte weiter, bis die Kiste leer war.

Jedem ein paar Worte gebend, um Snape zu sagen, was er ihm gab, einen Aufsatz, einen Brief, ein Vertrauensschülerabzeichen.

Harry versteckte die Liebesbriefe seines Vaters in seiner Tasche.

Als nichts mehr übrig war, hatte Snape aufgehört zu weinen, er atmete sogar etwas leichter, tiefe Atemzüge statt des qualvollen Schluchzens, das ihn noch vor einem Moment geplagt hatte.

Snape schniefte laut und steckte seine Hand in eine Tasche seiner Robe, zog sie aber leer zurück.

Er griff in eine andere Tasche und schnüffelte stärker.

Harry erkannte, dass er nach einem Taschentuch suchte.

Von einem Anflug von Übermut ergriffen, schnappte sich Harry etwas aus seiner Tasche, rieb es in seinen Händen und reichte es Snape.

Der Meister der Zaubertränke nahm es und putzte sich die Nase auf dem Pergament.

Nachdem er das getan hatte, nahm er es von seiner Nase, ein Schatten der Neugier huschte über sein Gesicht, und sah ihn an.

Nachdem sie den Brief einen Moment lang gelesen hatte (jetzt fürchterlich fleckig), verdrehten sie ihre Augen und trafen auf Harrys.

Es könnte seine Einbildung gewesen sein, aber für einen Moment glaubte Harry, ein aufflackerndes Lächeln zu sehen.

»Es schien angemessen.

Sagte Harry und zuckte mit den Schultern.

Snape warf den Brief weg und sah zur Tür.

»Du hast gesagt, du hast dem Rest deiner Klasse gesagt, sie sollen die Klappe halten.

Snapes Stimme war fast monoton.

?Jep.?

Harry nickte.

Das werden sie auch.

Ich habe gedroht, ihnen das anzutun, was ich Malfoy angetan habe.?

?Weil??

Der Tränkemeister gewann etwas von seinem alten Trotz und Grinsen zurück.

?Nur ich??

Harry leckte sich über die Lippen und fuhr fort.

Wie widerwillig war er, Snape Munition zu geben, um sie gegen ihn einzusetzen?

„Letztes Jahr bin ich auf der Krankenstation völlig zusammengebrochen.

Direkt auf dem Boden.

Nachdem Colin Creevy versteinert war, wurde mir alles zu viel.

Ich erinnere mich, dass ich damals jedem wünschte, der vergessen würde, dass es passiert wäre.

Ich dachte, du könntest dasselbe versuchen.

Snape schnaubte.

Er schien sich zu erholen.

Harry nahm es als Zeichen zu gehen.

Er stand vom Boden auf und ging zur Tür.

Snape machte keine Anstalten, ihn aufzuhalten.

Als Harry die Tür erreichte, drehte er sich kurz um.

„Ich sollte das wahrscheinlich nicht sagen?“

dachte Harry.

Aber was, wenn ich es nicht tue?

Ich werde essen.?

?Gentleman??

Snapes Kopf schnappte nach ihm.

Kann ich Ihnen etwas sagen, das mir über Zauberer aufgefallen ist?

Harry nahm Snapes Schweigen als Bestätigung.

Zauberer?

Zauberer verwenden Stifte.?

?Charmanter Potter?

Snape grinste, aber Harry unterbrach ihn.

– Und sie benutzen auch Truhen, wenn sie Taschen verzaubern können, damit sie mehr fassen.

Sie benutzen einen Dampfzug, um nach Hogwarts zu gelangen.

Dieses Jahr ein Dampfschiff.

Wir leben in einer mittelalterlichen Burg, das Geschäft, in dem ich meinen Zauberstab gekauft habe, stammt aus der Zeit vor Jesus Christus, und wir schreiben auf Pergamentrollen.

Aber es ist mehr als das, viele Zauberer sind nach ihren Familienmitgliedern benannt.

Viel mehr als Muggel.

Sogar Porträts und Gespenster;

die Hälfte der Zeit fühlen wir uns, als wären wir von Menschen umgeben, die vor Jahrhunderten gestorben sind.

Worauf ich hinaus will ist ??

Harry schluckte entsetzt darüber, was die Reaktion auf seinen nächsten Punkt sein würde.

??

Es scheint, als würden Zauberer viel Zeit damit verbringen, in der Vergangenheit zu leben.

Harry zwang sich, Snape in die Augen zu sehen.

»Vielleicht ist es an der Zeit, weiterzumachen.

Snape stand einfach da, sein Grinsen schien auf seinen Lippen gefroren zu sein, aber seine Augen sahen nur verwirrt aus, sogar ein wenig verloren.

Harry öffnete die Tür und ging schnell.

Er schaffte es fast bis zur Hälfte des Korridors, bevor seine Nerven brachen und er wie verrückt auf den Gryffindor-Turm zustürzte.

Als er durch das Porträtloch war, lehnte er sich gegen die Wand und hielt den Atem an.

?Bist du am Leben!?

Harry drehte sich um und sah, dass die Angreifer an ihrem üblichen Tisch warteten.

Er taumelte auf sie zu und setzte sich.

„Wir dachten wirklich, du wärst ein Versager, Harry.?“

sagte Ron kopfschüttelnd.

Aber dann verzog sich sein Gesicht zu einem Lächeln.

„Aber war es verdammt genial, was du gemacht hast?“

Du würdest es nicht sagen, wenn du wüsstest, wie ich gewonnen habe.

Sagte Harry und bedeutete seinem Freund, den Mund zu halten.

Es war grausam, einfach grausam.

Welchen Zauber hast du gewirkt?

Hermine fing an, aber Harry schüttelte den Kopf.

?Ich sage nicht.

Ich sag nichts.

„Snape hat es verdient, was auch immer es war.“

sagte Parvati.

„So grausam er auch war, drei Jahre lang war er schrecklich zu dir.

Du kannst mir nicht sagen, dass es schlimmer war als das, was es dir angetan hat.

»Nein, das war es wahrscheinlich nicht.

Aber es war schlimmer, als ich jemals jemand anderem antun wollte.?

Harry bückte sich und legte seinen Kopf auf seine verschränkten Arme.

»Ich will nicht wie sie sein.

Die Angreifer versicherten ihm, dass es nicht so war, aber Harry seufzte nur.

Abgesehen vom bevorstehenden Tod hätte er es als Segen empfunden, wenn er jetzt in die Vergangenheit gereist wäre.

Erst als Harry an diesem Abend ins Bett ging, erinnerte er sich an Pytheas‘ Brief, das Duell und seine Folgen hatten ihn komplett aus seinem Kopf gefegt.

Er zog es aus seiner Robe und las es noch einmal, während er versuchte, einen Hinweis zu finden.

Aber da war nichts.

Gar nichts.

*

Professor Snape ließ das Foto auf den Eichentisch in seinem Quartier fallen und hielt seinen Kopf in seinen Händen.

Das einzige Licht im Raum kam von der tropfenden Kerze vor ihm und verschwand in der Dunkelheit um ihn herum.

Snape füllte das Glas mit dem Alarmtrank nach und versuchte dieses Mal, einen Schluck davon zu bekommen.

Schlafen war keine Option, zumindest bis er zu müde zum Träumen war.

?Mach weiter.?

Snape knurrte in der Dunkelheit.

Wenn es so einfach wäre Potter, jeder würde es tun.

Die Idiotie des Jungen, der ihm sagte, er solle weitermachen, während er ihm gleichzeitig einen Stapel Fotos und ein Medaillon gab, das bewies, dass er ihn immer geliebt hatte.

Snape gab auf und nahm einen Schluck von dem brennenden Trank.

Das Medaillon lag vor ihm auf dem Tisch.

Er hatte es nicht gewagt, es wieder zu öffnen, aus Angst, es könnte noch einmal zusammenbrechen.

Sie hob es auf und ließ ihre Silberkette durch ihre Finger gleiten.

Dummes Ding.

Snape warf ihn zurück auf den Tisch.

Aber selbst dann krümmten sich seine Finger instinktiv, um das Ding zu schützen, und am Ende schälte er sich die Knöchel.

Seine Bewegung löschte auch die Kerze und er blieb in der bitteren Dunkelheit zurück und hielt das verdammte Ding so fest umklammert, dass es ihm weh tat.

Snape zog seinen Zauberstab heraus, um die Kerze wieder anzuzünden, hielt ihn aber nicht mehr locker.

Ein weiterer Zauber schwebte in seinem Kopf.

Nein.

Es sollte nicht.

Ihm wurde bereits schlecht von seinem Sonnenbaden vor Schmerzen.

Er benahm sich wie ein Gryffindor.

Ah!

Er zitterte, er benahm sich wie ein Gryffindor und der Potter-Junge benahm sich immer mehr wie ein Slytherin.

Potter-Junge?

James Potter?

der Lily mitgenommen hat.

Snape konnte immer noch spüren, wie die Ränder des Medaillons seine Handfläche schnitten.

?Weil??

Snape zwang sich, seine Hand zu öffnen.

Warum das tragen, aber heiraten?

Welchen Sinn hatte das.

Du hast mich verlassen.

Nein. Snape bedeckte sein Gesicht mit seinen Händen und versuchte die Erinnerung mit Okklumentik zu erzwingen.

Aber in ihrem Zustand konnte sie ihn kaum zurückhalten und genauso schnell tauchte ein anderer auf.

Du hast deine Freunde ausgewählt, Sev.

Ich tat es, aber du warst es immer noch.

Sie hassen mich.

Sonst war niemand da.

Du hasst mich.

Niemals.

Warum gibst du mir keinen Frieden?

Du warst mein bester Freund.

Schweigen.

Aber du hast mich verraten.

Bitte.

Ich kann Sev nicht mehr vortäuschen.

Ich will nur vergessen.

Du hast dich verändert.

Du hast dich zu sehr verändert.

Snape legte seine Finger um seine Ohren und versuchte, nicht mehr auf seinen eigenen Verstand zu hören.

Er wusste, was als nächstes passieren würde.

Ich kann dich nicht lieben, nicht einmal als Freund.

Leb wohl, Severus.

Snape warf seinen Kopf zurück und schrie vor Schmerz.

Oh, warum dagegen ankämpfen.

Snape zeigte auf seinen Zauberstab und schrie?

?Specto Patronum!?

Der Raum wurde erneut von einem silbernen Licht erhellt, als der Zauber aus Snapes‘ Zauberstab hervorbrach.

Die silberne Hirschkuh stand da und neigte ihren Kopf zu ihm.

Snape fühlte, wie ihm wieder Tränen über die Wangen liefen.

?Ich liebe dich.?

Das Reh sagte nichts, tat es nie, sondern kam auf seine stummen Hufe und legte ihren Kopf in seinen Schoß.

Sie fühlte sich warm an, aber Snape wusste, dass es nicht echt war, wenn er versuchte, sie zu berühren, würde es nur Nebel anfühlen.

Snape legte seinen Kopf auf seine Arme und schloss seine Augen.

Später schlief er endlich so ein, er lehnte sich mit dem Gesicht in den Armen über den Tisch, die Hirschkuh wärmte ihn wie ein Schoßhund und das Medaillon noch immer in seiner Hand.

*

Harry starrte auf seine Brust und bemühte sich, den Atem anzuhalten, als die große Wunde herein und wieder verblasste.

Harry biss die Zähne zusammen und konzentrierte sich darauf, in dieser Zeit zu bleiben.

Die Wunde fing an zu verblassen, wenn sie nach ein paar Minuten vollständig verschwunden war.

Harry atmete erleichtert auf, aber er war voller Angst.

Es wurde immer schlimmer.

„Harry, geht es dir damit gut?“

Rons Stimme ertönte von der Badezimmertür.

»Ja, Ron?

Mir geht’s gut.

Denken Sie nur, ich komme mit etwas herunter.

Harry kicherte fast in sich hinein, das war die Untertreibung des Jahrhunderts.

Harry sah in den Spiegel vor ihm, auch ohne die Wunde sah er aus wie ein Wrack.

Harry öffnete die Tür und lächelte seinen Freund an.

»Wahrscheinlich Grippe oder so.

?Was du nicht sagst?

Warst du wie?

äh ??

Ron wedelte mit den Händen, als würde er nach dem richtigen Wort suchen.

?? zum Schweigen gebracht?

für Wochen.

Seit wann hat Snape.?

Harry nickte, er war ein wenig still gewesen.

Anfangs wusste er absichtlich, dass er sich zurückhalten musste.

Aber Snape schien eine Lupine zu werfen und Harry in seinem Unterricht zu ignorieren.

Auch nicht, dass er dem Rest seiner Klasse viel Aufmerksamkeit schenkte, Snape verbrachte die meiste Zeit seines Unterrichts an seinem Schreibtisch und hatte große Tränensäcke unter den Augen.

Aber in letzter Zeit war der Strom schlimmer geworden.

Er hatte gedacht, schlimmer zu werden würde bedeuten, weiter nach hinten zu springen, aber in Wirklichkeit war es das Gegenteil.

Er übersprang jetzt mehrmals am Tag Sekunden, Minuten oder Stunden hin und her.

Manchmal vibrierte die Welt einfach wie eine Glocke und er drehte sich, während er so schnell zwischen den Zeiten hin und her flackerte, dass er es nicht einmal fassen konnte.

Und dann gab es Momente wie diesen Morgen, in denen er wie ein Metronom hin und her glitt, die Wunden auf seiner Brust sich öffneten und schlossen wie schreckliche Schließmuskeln.

Noch schlimmer waren die Zeiten, in denen er nicht einmal realisierte, was passiert war.

Er ging zum Mittagessen und wurde dann gefragt, warum er nicht beim Frühstück war.

Er würde sich zum Abendessen hinsetzen und Müsli und Toast vor sich stehen sehen.

Der Unterricht war noch schlimmer, er konnte doppelt so lang sein wie normal oder es konnte an der Tür klingeln, wenn Harry gerade das Buch weggelegt hatte.

Ihre Noten im Unterricht verschlechterten sich, Hausaufgaben waren schwer rechtzeitig abzugeben, wenn man nicht wusste, welcher Tag es war.

Harry wusste, dass er es Dumbledore oder McGonagall oder sogar Hermine hätte sagen sollen, aber irgendwie konnte er nicht die Energie aufbringen.

Sie würden ihm nur sagen, was er bereits wusste.

Er war dem Untergang geweiht.

Bist du sicher, dass es dir gut geht, Harry?

Harry wurde durch die Stimme seiner Freunde von seinen Gedanken abgelenkt.

?Jep.?

Harry nickte erneut.

?Gut.?

• Das zeigt, dass es Ihnen nicht gut geht.

sagte Ron triumphierend.

„Du bist normalerweise laut, du redest und machst überall Witze, du bist nie einsilbig.“

Willst du einen Witz?

In Ordnung ??

Harry lächelte seinen Freund böse an.

?

?einsilbig?

Hast du das Ron-Wörterbuch gelesen?

Oder einfach mehr Zeit mit Hermine verbringen??

Ist Ron rot geworden und hat angefangen zu murmeln?

?Nicht nur?

Ich meine, warum sollte ich??

»Es ist in Ordnung, Ron.

Es spielt keine Rolle.?

Harry schüttelte den Kopf und lächelte schwach, als er davonging.

„Kommst du nach Hogsmeade, Harry?“

Ron rief ihn an.

Weißt du, dass ich das nicht kann?

Harry drehte sich um und runzelte fragend die Stirn.

Komm schon Harry, schleich dich wieder raus.

Ron geschmeichelt.

Sie werden sich besser fühlen.

Hol dir etwas Sonne, du wirst ganz weiß und matschig wie Snape.?

»Wahrscheinlich, weil ich nicht viel geschlafen habe.

dachte Harry.

Habe ich nicht viel gegessen?

Meine biologische Uhr ist durch Sprünge ruiniert.

»Ich könnte erwischt werden.

sagte Harry schwach.

Harry verdiente zu Recht den entsetzten Blick, den Ron ihm zuwarf.

?Gut.?

Harry zuckte mit den Schultern.

?Ich werde kommen.

Wenigstens Wasser?

Wird es diesmal heißer!?

*

Harry schleppte sich aus dem See und legte einen Trockenzauber an, bevor er in die Stadt wanderte.

Nachdem sie sich mit den anderen Angreifern getroffen hatten, war der erste Ort, den sie besuchten, Zonkos Scherzartikelladen.

Ziemlich gut findest du nicht??

Harry lächelte durch die magische Maske, die ihn wie einen alten Mann aussehen ließ.

Er hatte auch einen großen grauen Schnurrbart und einen grünen Filzhut.

„Du wirst diesen Schrott nicht wirklich kaufen, oder Harry?“

fragte Padma kopfschüttelnd.

?Offensichtlich.

Und ich trage es den ganzen Tag.

sagte Harry hinter seinem faltigen Gesicht.

?Weil??

Sie schüttelte den Kopf.

Warum sollte man das tun??

Damit kein Slytherin behauptet, Harry Potter in Hogsmeade gesehen zu haben.

Verständnis erschien auf Padmas Gesicht, dann runzelte sie plötzlich die Stirn.

„Also alles, was sie sehen werden, ist jemand, der offensichtlich verkleidet mit allen Freunden von Harry Potter rumhängt?“

Ich denke, sie könnten es lösen Harry.?

»Das sind Slytherins, von denen wir reden.

Sagte Harry und bezahlte die Ware.

Erwarten Sie keine großen mentalen Leistungen von ihnen, Sie werden einfach enttäuscht sein.

Harry stellte fest, dass er seinen Tag gegen seinen Willen genoss.

Er hatte nur ein paar kleinere Male gesprungen und mochte die Stadt (da er bei seinem letzten Besuch nicht wirklich Gelegenheit hatte, sie zu sehen).

„Es war Zeit für die drei Besen, bevor wir zurückgingen.“

sagte Parvati fröhlich, als sie eine Seitenstraße von der Hauptlobby weggingen.

„Wir alle brauchen etwas Butterbier!“

„Du wirst das Butterbier lieben Harry.“

sagte Neville verkleidet zu Harry.

»Es ist alles heiß und glatt und?

Und?.?

?

Butter??

Harry stöhnte lächelnd.

? Nun ja.

?Ich weiß nicht.

Ein Getränk aus einem Streichfett klingt nicht gerade appetitlich.

Harry lächelte, um zu zeigen, dass er scherzte.

?Oder gesund!?

»Es ist in Ordnung, Harry.

sagte Hermine lachend.

„Meine Eltern sind verrückt geworden, als sie davon gehört haben, aber es stellt sich heraus, dass es eigentlich gut genug für dich ist.

Enthält Antioxidantien.

?Anti-Sauerstoff?

Ron runzelte die Stirn.

Klingt schlecht für dich.

Ehrlich gesagt meint Ron nur?

Harry rollte mit den Augen, als Hermine zu erklären begann.

Rons Augen wurden ungefähr nach dem dritten Wort glasig.

»Ich mag diesen Ort wirklich.

sagte Harry über die Erklärung hinweg.

»Ich werde einen Weg finden müssen, öfter hierher zu kommen.

»Es ist nicht alles nett.

kommentierte Padma.

»Hier sind Glasscherben.

Harry sah nach unten.

Es gab Glasscherben, er sah sich um und sah, dass sie aus dem oberen Fenster eines Nachbarhauses kamen.

Vielleicht war es der Mangel an Schlaf, vielleicht ein verborgenes Talent als Seher oder vielleicht ein Sturzbacheffekt, aber genau in diesem Moment spürte Harry, wie sich sein Magen zusammenzog.

Da war etwas Schreckliches hinter diesem zerbrochenen Fenster.

Warten Sie hier.

sagte Harry leise.

Die Angreifer lauschten auf seinen Ton und verstummten.

Harry schlüpfte durch das Gartentor und spürte die Steine ​​der Mauer.

Rau, wie Hogwarts.

Harry packte die Blöcke mit seinen Fingern und kletterte langsam zum Fenster hinauf.

Er schob die schweren Vorhänge beiseite, aber der Raum war innen leer.

Ein dunkler Schrank voller Kisten mit offener Tür zum gut beleuchteten Korridor dahinter.

Harry stieß einen Seufzer der Erleichterung aus und begann abzusteigen.

Als er auf halbem Weg war, hörte er ein Geräusch aus dem Haus.

Er blieb stehen, seine Finger umklammerten den Stein hart.

Hier ist es wieder.

Harry sprang auf und steckte seinen Kopf durch das Fenster zurück.

Harry hatte kaum Zeit, die schmutzverschmierten gelben Zähne und den Geruch von abgestandenem Atem zu sehen, bevor er von der Wand zurückgeschleudert wurde.

Er landete mit einem dumpfen Schlag im Garten und blickte gerade noch rechtzeitig auf, um einen zerzausten Mann zu sehen, der mit Erde bedeckt und in zerlumpte Lumpen gekleidet war, der mit etwas in den Händen aus dem Fenster sprang.

Harry rollte weg und der Mann rannte auf den Boden und keuchte wie ein Hund, als er aus dem Tor und die Straße hinunter stürmte.

?Stoppen!?

Harry blickte auf und sah einen Zauberer, der sich aus dem Fenster lehnte und hektisch rote Lichtblitze hinter die fliehende Gestalt schickte.

?Stopp ihn!

Hat er meinen Sohn genommen!?

Harry sprang vom Boden auf und kletterte hinter dem fliehenden Mann über die Mauer.

Er konnte hören, wie die Angreifer versuchten, hinter ihm mitzuhalten.

?Parvati!

Geh nach Hogwarts!

Sag ihnen, was passiert ist!?

Harry hörte ihre Worte vom Wind weggeblasen und hatte keine Ahnung, dass er gehört wurde.

– Neville!

Geht und warnt das Dorf!

Hilfe erhalten!

Oder Besen!?

Sie hatten jetzt das Ende der kurzen Straße erreicht und das Lager dahinter erreicht.

Harry passierte den Zaun und bahnte sich seinen Weg durch das Heidekraut hinter der entfernten Gestalt.

Ihre Beute hatte es ihnen erleichtert, einen Pfad zu ebnen, aber er war immer noch schwer.

Sie machten kein Geld mit Menschen.

Nicht aus der Ferne.

?Sie sind?

Ich kann nicht??

Hermine schnappte nach Luft.

?Sie sind?

nicht??

?Was auch immer es ist, wir sind !?

schrie Harry zurück, als sie einen kleinen Hügel überquerten.

Versuchen Sie es zu treffen!?

Harry zielte und feuerte einen unverblümten Fluch auf den Mann ab, der jetzt kaum mehr als ein schwarzer Fleck auf dem fernen lila Heidekraut war.

Das Gestrüpp wich aus und feuerte seitwärts hinter einen großen Felsen, bevor die anderen plündernden Zauber sich treffen konnten.

„Harry was machst du da!?

Hermine kreischte wütend.

»Ein stumpfer Fluch?

Sie trägt ein Baby!?

Harry fluchte und rannte weiter vorwärts.

Er hätte es wissen müssen!

Als sie den Felsen erreichten, hatte Harry das Gefühl, statt Luft Säure durch seine Lungen strömen zu lassen.

Das Keuchen und Keuchen, das er hinter sich hörte, sagte ihm, dass es den Rumtreibern noch schlechter ging.

Schlimmer noch, die Gestalt war nirgends zu sehen und es gab keine klare Spur, der man folgen konnte.

Den Schmerz in jedem Muskel ignorierend, zog Harry sich an die Spitze des Felsens und sah sich um.

Von hier aus konnte er die dunklen Umrisse des Verbotenen Waldes sehen, die sich nach Süden erstreckten.

Eine Wand, wie die von Hogwarts, isolierte ihn vom Rest der Welt.

Harry spähte durch seine Brille und machte eine dunkle Gestalt an der helleren Wand aus, bevor sie verschwand.

Harry riss die Maske ab, um besser sehen zu können, aber da war nichts weiter, nur eine weiße Wand.

»Er ging in den Wald.

rief Harry und versuchte, nicht von der Stelle wegzuschauen, wo der Mann verschwunden war.

?Lass uns gehen.?

Harry rutschte vom Felsen und landete neben Ron, Hermine und Padma.

„Harry, werden wir ihm wirklich in den Verbotenen Wald folgen?“

Padma hielt sich ihren Bauch und keuchte.

»Wir sollten markieren, wohin er gegangen ist, und auf Hilfe warten.

„Er wird genauso viele Probleme mit dem Wald haben wie wir.

argumentierte Harry.

?Können wir es noch bekommen!?

„Aber Harry ist ein Werwolf!?

Harry war von ihren Worten überrascht.

Er war offensichtlich ein Werwolf und nicht nur ein ungewaschener Kidnapper.

Und er ging sofort nach Hause.

Harry schüttelte den Kopf, wieder einmal konnte er nicht klar denken.

„Wann ist der nächste Vollmond?“

fragte Harry schnell.

?Wann ist es??

?Diesen Abend.?

antwortete Hermine, gequält und atemlos, aber auch resigniert.

Harry schüttelte den Kopf.

Dann können wir nicht auf Hilfe warten.

Wir müssen sie finden, bevor die Nacht hereinbricht, sonst bekommt das Kind einen höllischen Liebesbiss.

Wir können nicht auf Hilfe warten, wir oder niemand.

Harry blickte zurück zu den Angreifern und sah, wie sie glitzerten und verschwanden.

NEIN!

Er legte seine Hand um den Anhänger und kniff die Augen zusammen.

Dafür hatte er keine Zeit!

Als er die Augen öffnete, sahen seine Freunde fest, aber verwirrt aus.

„Harry, geht es dir gut?“

fragte Ron.

?Es geht mir gut.?

Harry zwang sich, die kleine Muschel nicht mehr zu greifen.

Bist du sicher Harry??

fügt Padma hinzu.

?In einem Sinn?

verschwommen.?

?Sehr gut.

Lass uns gehen.?

Harry rannte weiter in Richtung Wald und hörte, wie die anderen ihm folgten.

Konnte er die Worte in Harrys Kopf hören?Wir können es kaum erwarten, um Hilfe zu bitten.

Sind wir es oder niemand?

immer wieder wiederholend wie ein Talisman gegen den Schrecken, der in ihm wuchs.

Dieser Terror selbst hatte seine Stimme, die sagte: „Wir folgen ihm in seinen Wald, wo er weiß, wie man sich bewegt und wir nicht, und Sie können nicht einmal fünf Minuten in Ihrer Freizeit bleiben.“

Und dabei sind die Zentauren noch nicht einmal erwähnt ??.

Harry musste zugeben, dass sogar diese Stimme Recht hatte.

Was sie taten, war dumm und gefährlich.

Aber wie die erste Stimme sagte, da war niemand sonst.

Als Harry sich der Wand näherte, erhob sich eine dritte Stimme.

Boshaft, sarkastisch und weinerlich, aber wie die beiden anderen Stimmen im Grunde fair.

?Warum ich.?

dachte Harry.

?

Warum bin ich es immer?

*

Sie erreichten die Wand und Harry sah sofort, wie der Werwolf überlebt hatte.

Ein riesiger Baum war über die Mauer gestürzt, hatte die Spitze zertrümmert und auf den verbleibenden Metern des rissigen Mauerwerks geruht.

Überall war die Mauer mindestens zwei Stockwerke hoch aus grauem, hohlem Stein.

Nicht skalierbar.

? Der Baum ??

Hermine hatte ihn eingeholt, aber sie und die anderen beiden Angreifer waren immer noch sehr müde.

»Es muss die Schutzzauber geschwächt haben.

Harry kam sich wieder dumm vor.

Offensichtlich wäre es geschützt.

Sein Gehirn schien verwirrt zu sein.

Harry griff nach einigen der unteren Äste des Baumes und zog sich hoch.

?Wir sind??

Hermine fing wieder an, aber Harry unterbrach sie.

„Schau, ich weiß, das ist verrückt, aber sonst ist niemand hier, der dir helfen kann.

Ich gehe jetzt nicht.

Jeder von euch, der mir nicht folgen will, geht zurück und sagt ihnen, wo das Loch in den Schutzzaubern ist.?

Harry zog sich zum Baumstamm hoch und sah seine Freunde an.

»Jemand anderes halt die Klappe und betritt den Baum.

Harry fing an, auf den Baumstamm zu klettern und fühlte, wie er zitterte, als jemand anderes anfing zu klettern.

Als Harry das andere Ende erreichte, kletterte er von den Wurzeln und fiel auf den Mulch des Waldbodens.

Er drehte sich um und sah den Baum an, einen Moment später bahnte sich Padma ihren Weg durch die Äste.

Harry wartete einen Moment länger, aber niemand kam.

Harry spürte einen Kloß im Hals, erst verließ ihn Pytheas, dann sie.

?Sie haben??

Harry fing an, wurde aber unterbrochen, als Ron und Hermine durch die Äste gingen.

»Wir haben die Stelle markiert.

sagte Hermine, als sie Harrys Gesicht sah.

„Wenn wir es tun, sollten wir es richtig machen und uns die Chance geben, lebend daraus herauszukommen.“

»Wir wollten dich das nicht alleine machen lassen, Kumpel.

Ron kratzte sich am Nacken und zuckte mit den Schultern.

Und schließlich steckten wir in schlimmeren Schwierigkeiten als hier.

„Hast du gedacht, einer von uns wollte sehen, wie ein Kind in einen Werwolf verwandelt wird?“

Padma fügte hinzu, um ihn mit einem Kopfschütteln zu unterbrechen und begann abzusteigen.

Harry half ihr die letzten paar Meter hinunter und machte dann dasselbe für die anderen.

„Nur eine Sache, Harry.“

sagte Hermine, sobald sie alle unten waren.

Woher wissen wir, in welche Richtung es gegangen ist?

Harrys Gesicht senkte sich und er sah sich nach offensichtlichen Anzeichen um.

Da war nichts, jetzt, wo sie im Wald waren, wusste der Werwolf, wie er seine Spuren besser verwischen konnte.

?

Leg dich hin und beobachte.

Gehen Sie nicht zu weit.

sagte Harry und die gehorsamen Rumtreiber schwärmten aus.

Harry wollte sich ihnen gerade anschließen, als ihm eine verrückte Idee in den Sinn kam.

Er hatte den Bach einige Male in Schach halten können.

Könnten Sie ihn zwingen, zu ihm zu kommen?

Harry öffnete die Vorderseite seines Hemdes und sah hinunter auf seine makellose Brust.

Er spreizte eine Hand dort, wo er wusste, dass die Wunde erscheinen würde, und drückte die andere um den Anhänger.

»Vor etwa fünf Minuten.«

dachte Harry, als er mit den Zähnen knirschte.

?

Da muss ich sein.

Harry zwang alles in diesen einen Gedanken.

Für einen Moment spürte er Blut auf seiner Brust, aber einen Moment später war es verschwunden.

?Schwerer!?

dachte er verzweifelt.

Seine Finger waren glatt über seiner Brust, aber es war kein Blut, es war Schweiß.

?Komm schon!?

Harry sah, wie seine Freunde vor ihm verschwanden.

Ron drehte sich zu ihm um und schrie überrascht auf.

Aber das Geräusch war wie ein fernes Flüstern und Harry drückte seine blutende Brust fester.

Er konnte seine Freunde immer noch wie Gespenster im Wind hören, aber er konnte sie nicht mehr sehen.

Er schwankte vor Anstrengung und fiel auf den Waldboden auf die Knie.

Die durch seine Bewegung aufgeworfenen Blätter wirbelten nur einen Moment lang in der Luft, bevor sie verschwanden, als er sich weiter nach hinten drückte.

Dann, nur für einen Moment, stieg eine dunkle Gestalt aus der Luft über Harry herab und huschte mit etwas, das sie in ihren knorrigen Händen hielt, in die Bäume davon.

Vielleicht war es seine Einbildung, aber Harry dachte, er könnte ein Baby schreien hören.

Harry ließ beide Hände los und brach in den Blättern zusammen.

Einen Moment später spürte er, wie ihn Hände hochzogen.

Als sie ihren Kopf nach hinten neigte, sah Harry die geschockten Gesichter seiner Freunde.

Was zum Teufel war das, Harry?

fragte Ron ängstlich.

»Du bist einfach verschwunden!

Wir konnten dich nirgendwo finden!?

?Du kannst nicht?

Disapparieren.?

Hermine sah genauso verängstigt aus.

Bist du nicht alt?

? Dieser Weg !?

Harry unterbrach sie und hielt einen zitternden Finger hoch.

»Er ist diesen Weg gegangen.«

Harry packte Rons Schulter und schaffte es, auf die Füße zu kommen.

?Wir müssen uns beeilen.?

?Nein Harry!?

Hermine verschränkte ihre Arme.

„Du musst uns sagen, was du gerade getan hast!?

„Hermine ist jetzt nicht?“

?

Es ist der Augenblick.

Du bist einfach verschwunden und dann mit blutverschmierter Hand zurückgekommen.

Harry sah nach unten, seine Hand war blutig.

Dies war das erste Mal, dass ein Zeichen des Baches nach seiner Rückkehr zu seiner Zeit zurückblieb.

Hat Hermine weitergemacht?

„Wir verdienen eine Erklärung, hat das damit zu tun, warum du seit Wochen krank bist?“

?Jep.?

Harry atmete etwas Luft ein und nickte.

Und ich verspreche dir, ich erzähle es dir später, aber wir haben jetzt einfach keine Zeit.

Bitte Hermine, wir haben uns gegenüber schon einen zu großen Vorteil.?

Hermine sah immer noch stur aus, aber Padma nahm die Situation aus ihren Händen.

?Brunnen?

Ich warte nicht herum.?

Der Zwilling drehte sich um und begann in die Richtung zu gehen, die Harry zeigte.

Harry lächelte und taumelte hinter sie.

Einen Moment später fühlte er, wie Ron ihn nahm und einen Arm um seine Schulter legte, um ihn festzuhalten

Du bist in wirklich schlechter Verfassung, Mann.

Kommentiert.

?Erzähl mir davon.?

Harry scherzte über seinen größten Freund, als sie vorwärts stolperten.

»Ich wünschte, ich könnte nur ein Jahr zu Ende bringen, ohne in einem Wrack der einen oder anderen Art zu enden.

Harry drehte sich um und sah, dass Hermine ihm folgte und lächelte.

Sie gingen eine Weile schweigend.

Padma entdeckte eine Reihe von Fußspuren auf dem Boden, die ihnen sagten, dass sie immer noch in die richtige Richtung gingen.

Es sah so aus, als ob der Werwolf einer Art Hirschspur durch den Wald folgte.

Nach ungefähr zehn Minuten konnte Harry wieder ohne Hilfe gehen, aber er war trotzdem froh, dass sie den Weg gefunden hatten.

Er wollte sich wirklich nicht wieder in den Bach stürzen müssen.

?Den Mund halten??

Harry bedeutete den anderen, den Mund zu halten.

„Leute könnt ihr es hören?“

Aus den Bäumen vor ihnen erklangen schwache Stimmen.

Wütende Stimmen und ein schriller Schrei.

Harry ging in die Hocke und ging so leise wie möglich weiter.

Er konnte die Räuber nicht hören, die ihm folgten, aber er wusste, dass sie es taten.

Die Stimmen wurden lauter, als sie sich einer schattigen Mulde im Wald näherten.

?Stück Land!?

Ein lautes Knacken drang aus der Mulde.

Gefolgt von einem Aufprall, als würde ein Körper auf den Boden aufschlagen.

Durch all das konnte Harry ein Baby weinen hören.

Warum musstest du es vermasseln!?

Harry kroch zum Rand der Mulde und stieß ein Loch durch ein paar Grasbüschel, um nach unten sehen zu können.

Der Werwolf, den sie gejagt hatten, kauerte vor einem riesigen menschenähnlichen Bären auf dem Boden.

Ein riesiger Bär, der einem Werwolf ähnelte, korrigierte sich Harry, als er scharfe braune Zähne und gelbe Augen sah, die drohend aus seinem Kopf starrten.

Jetzt, wo er sie deutlich sehen konnte, konnte Harry sehen, dass sie beide die gleichen schlamm- und schmutzverkrusteten Lumpen trugen, ihre ursprüngliche Farbe und Schnitte gingen unter dem Schmutz vollständig verloren.

Ihre Haare und Hände waren ebenfalls mit Schlamm verkrustet, ebenso wie ihre nackten Füße.

Bastard Verrine!?

Der größere Mann knurrte, als er den bulligen Werwolf vom Boden hochhob und ihn schüttelte.

Harry konnte das Baby in der Nähe verlassen auf dem Boden liegen sehen.

Er konnte hören, wie die Rumtreiber neben ihm Stellung bezogen.

Machen Sie Ihre eigenen Beobachtungslöcher.

?Wie viel Uhr!?

Der Mann schimpfte weiter.

?

Warum jetzt!

Wenn wir so nah dran sind, die Last der Mutter zu empfangen, gehen Sie raus und krabbeln Sie ein Baby!

Ihr?

Werden sie uns jetzt suchen!?

»Aber Greyback.

Der kleinere Mann (der anscheinend Verrine hieß) beschwerte sich.

Das hast du uns allen gesagt.

Was du uns beigebracht hast.

Nimm die Kinder, damit wir sie verwandeln können.

Als ich die Lücke in den Schutzzaubern fand, musste ich ein Risiko eingehen.

Ich dachte, du würdest dich freuen.

?Glücklich?

Glücklich!??

Der stämmige Werwolf warf den anderen zu Boden und trat ihm in den Bauch.

?Idiot!

Wir haben monatelang gearbeitet und Sie haben an einem Tag alles ruiniert!?

?Aber?

sondern??

Verrine rang die Hände.

»Ich weiß es immer noch nicht!

Können wir noch den ganzen Weg gehen!?

Werden wir Ihnen etwas schulden?

Ich habe nicht so hart gearbeitet, um jetzt aufzuhören.

Greyback versetzte dem Mann auf dem Boden einen weiteren wilden Tritt und Harry rutschte ein wenig aus der Mulde zurück.

Glaubte Harry, dass das weinende Baby genug zugedeckt war, dass er sprechen konnte, ohne gehört und geflüstert zu werden?

?Irgendeine Idee??

»Wir können uns nicht von ihnen wegschleichen.

sagte Hermine leise.

„Vielleicht wenn wir das Baby schweben lassen?“

?Ihr?

Sie werden es sehen.

Harry schüttelte den Kopf.

„Sie“ werden etwas innerhalb der Lichtung sehen.

Wir müssen sie beseitigen.?

• Zwei erwachsene Werwölfe?

Padma schüttelte den Kopf.

?

Wir brauchen einen Plan.

?Wir werden es tun??

fragte Ron und blickte wieder auf das Gras zwischen ihnen und den Kreaturen.

„Ich meine, wir sind zu viert und zu zweit.

Warum überspringen wir sie nicht einfach??

Ron!?

Hermine zischte.

„Von allen Narren?“

?Brillant!?

Harry unterbrach.

? Er hat recht !?

Padma und Hermine sahen schockiert aus.

Überraschenderweise auch Ron.

„Wir haben uns so daran gewöhnt, Außenseiter zu sein, dass wir ihn nicht gesehen haben.

Wir sind mehr als wir, wir haben Zauberstäbe und wir haben das Überraschungsmoment.

Hermine, Padma ??

Harry zeigte auf die Lichtung.

??

Ziel für den großen Kerl.

Ron und ich werden auf den kleineren zielen.

Was drehen wir ??

fragte Padma.

Alles, was dich behindert und hoch hinaus will.

Wir wollen das Baby nicht schlagen.

Harry kroch zurück zum Rand der Mulde.

?Sonstiges.

Ein?

Zwei?

DREI!?

Harry ging auf die Knie und richtete seinen Zauberstab auf die verängstigten Werwölfe.

Hermine hatte eine Ganzkörper-Ligatur abgefeuert, die Greyback in seinen Spuren eingefroren hatte, bevor Padmas explosiver Fluch ihn zu Boden warf.

Harry war dem zuverlässigen stumpfen Fluch treu geblieben.

Er hörte nicht, was Ron geworfen hatte, aber was auch immer mit seinem eigenen Angriff kombiniert wurde, warf den mageren Werwolf über die Lichtung und schlug ihn gegen einen Felsen.

Harry stürzte in die Mulde.

Sie folgte Hermines Beispiel und steinigte Verrine aus nächster Nähe, als sie versuchte, auf die Beine zu kommen.

Die Gliedmaßen des Werwolfs trafen seine Hüften und er fiel wie ein Baum.

Harry drehte sich um und sah, dass Padma bereits das weinende Bündel auf dem Boden erreicht hatte und es aufhob.

?Ist gut??

fragte Harry besorgt.

?Ich habe keine Ahnung.?

Padma gab zu.

„Da er nur mit einer Decke zu seinem Schutz durch den Wald geschleppt wurde, ist er wohl ein bisschen launisch.

Zum Glück ist es ein heißer Tag.

?Harry??

Ron stand mit immer noch gezogenem Zauberstab über dem großen Werwolf.

??

wir sollten?

du weißt?

etwas Dauerhaftes für sie tun?

Stoppe sie ??

»Du meinst, sie umbringen.

sagte Hermine rundheraus.

? Kaltblütig.

Während sie versteinert sind.

• Hat Hermine recht?

Harry schüttelte den Kopf.

In seinem kurzen Leben hatte er bereits zwei Menschen getötet (Tom Riddle zählte nicht).

Aber beide Male war es gewesen, um sein Leben oder das seiner Freunde zu retten.

?Wir können nicht?

Vielleicht sollten wir, aber können wir nicht?

„Werden sie andere Menschen töten, Harry?“

sagte Ron zögernd.

„Sie“ werden andere Menschen verändern.

Sie sind Tiere.?

?Na dann.

Machs `s einfach.?

Harry zeigte auf die regungslosen Männer auf dem Boden.

? Mach sie fertig.

Rons Augen weiteten sich schockiert.

Er hob seinen Zauberstab und richtete ihn auf den großen Werwolf auf dem Boden.

Einen Moment lang stand er da, Unentschlossenheit auf seinem Gesicht, dann ließ er seinen Arm wieder zur Seite sinken.

?Sehen.

Nicht so einfach.

Harry drehte sich um und begann, dorthin zurückzukehren, wo sie hergekommen waren.

„Kommt schon Jungs.

Es war moralisch genug für die heutige Geschichte.

Wann würden die Angreifer ihm folgen?

?Harry??

sagte Ron besorgt.

Ist es nicht ein bisschen?

dunkel??

Harry fühlte wieder den kalten Angstschweiß.

Der letzte Sonnenuntergang war kaum über den Bäumen zu sehen und die Schatten waren von ihrer besten Seite.

Kurz vor Sonnenuntergang.

Nicht lange vor dem Mond.

?Oh Gott…?

sagte Harry mit weit geöffneten Augen.

?LAUF!?

*

Harry wagte es, durch den Wald zurückzublicken, während er so schnell er konnte den Weg hinuntereilte, den sie gekommen waren.

Es war jetzt völlig dunkel und der Mond glitt über die Bäume.

?Wah!!

Wa!!?

Kannst du das Gör nicht zum Schweigen bringen!?

Ron schrie Padma an, die ihm einen Todesblick zuwarf.

? Bringt ihn hierher.

Harry wurde langsamer und richtete seinen Zauberstab auf das schreiende Kind.

?Schweigen!?

Der Mund des Babys funktionierte noch, aber es kam kein Ton heraus.

Harry atmete für einen Moment leichter, dann hörte er ein Heulen von den Bäumen hinter ihnen aufsteigen.

?Lauf!?

Die Räuber wurden wieder in Bewegung gesetzt.

„Hermine, mach schon!

Halten Sie Padma und die Göre in der Mitte!?

Harry blickte über seine Schulter und sah eine Gestalt den Weg entlang auf sie zu sausen.

Dies ist keine Zeit, Schläge zu werfen.

Acerbus Cuspis!?

Das kränkliche Licht hüllte das gefangene Ding ein und sein Schwung rollte es zu einem Haufen zu Harrys Füßen.

Es versteinerte ihn für ein gutes Maß.

Harry drehte sich um und rannte zu den anderen Angreifern.

?Wie zum Beispiel?

schließen??

Ron schnappte nach Luft.

??

Baum.?

?Weiter.?

Das war alles, was Harry herausbrachte.

Ein Knurren hinter ihm war die einzige Warnung, die er bekam, und er sprang auf Ron zu und warf sie beide zu Boden, als ein Werwolf über ihn sprang.

?Ferio!?

Harry schrie vom Boden auf, aber sein Fluch schlug fehl und er stürzte in einen Busch.

Der Wolf knurrte und stand auf, bevor er von Hermine von hinten geschlagen und zu Boden geschleudert wurde.

Harry zog sich und Ron vom Boden hoch und rannte weiter vorwärts.

?Da ist er!?

Harry hörte Padma aus der Ferne schreien.

Harry blinzelte und erkannte, dass er die undeutliche Form der Wand vor ihnen ausmachen konnte.

Ein weiteres Heulen erhob sich hinter ihnen und wurde von einer anderen Stimme und noch einer und noch einer aufgenommen, die sich durch den Wald ausdehnte.

?Komm schon, komm schon!?

Harry blieb am Fuß des umgestürzten Baums stehen und suchte den dunklen Wald ab.

Bewegung?

Harry warf einen weiteren Fluch in die Dunkelheit, traf aber nichts.

?Beeil dich!?

Harry half Ron auf den Baum und kletterte dann hinter ihm hoch.

Er hörte ein Knurren hinter sich und drehte sich um, wobei er seinen Zauberstab auf das Geräusch richtete.

Acerbus cuspis!?

Das Licht beleuchtete die Lichtung wie ein Feuerwerk, aber der Werwolf wich ihm aus.

Harry rutschte aus und fiel auf den Laubmulch.

Der Wolf stürzte sich auf ihn, wurde aber von drei Zaubern von oben in die Luft getroffen und fiel heftig zu Boden.

Harry kletterte wieder den Baum hoch und rannte so schnell er konnte um die Sicherheit nach draußen zu suchen.

Er ließ sich draußen auf den Boden fallen und stolperte ein paar Schritte zu den Rumtreibern.

Er sah Hermine wieder auf die Wand zeigen und schreien.

?Harry!?

Ein Werwolf kletterte den Baum hinauf, seine lange, sabbernde Zunge glitzerte im Mondlicht.

?Depulsiv!?

Harry verbannte den Werwolf und sah ihn über die Mauer segeln.

Wingardium Leviosa!?

Harry hörte Hermine schreien und sah, wie der Baum über seine Schuttwiege schwankte.

?Hilf mir!?

Wingardium Leviosa!?

schrie Harry und richtete seinen Zauberstab auf den Baum.

Wingardio

Ron fing an, aber Harry unterbrach ihn.

?Nein!

Ihr zwei hört auf, andere zu machen!?

Harry konzentrierte sich auf den Baum und versuchte, ihn von seiner Staffelei zu befreien.

Eine weitere dunkle Gestalt sprang auf den Baumstamm und Padma blies ihn weg.

Zwei andere sprangen auf ihn und Harry zwang sich, sich nur auf den Baum zu konzentrieren und seinen Freunden zu vertrauen, sich mit den Werwölfen zu befassen.

Plötzlich löste sich der Baum mit einem zitternden Knacken von der Wand und sprang einige Meter in die Luft.

Schüttelt dabei seine Passagiere.

Auf Hermines Drängen hin zogen sie den Mast nach vorne und warfen ihn in der Nähe auf den Boden.

Harry schrie überrascht auf, als sie einen Werwolf über die beschädigte Mauer klettern sahen, sein Fluch gab ihm Kraft, die jedes natürliche Tier übertraf.

?Nein!?

sagte Hermine, als Harry seinen Zauberstab hob.

»Ich will sehen, ob es funktioniert hat.

Harry hielt seinen Zauberstab auf das Ding gerichtet, warf aber nichts.

Die dunkle Gestalt kauerte für einen Moment auf der Wand, dann rollte sie sich zusammen und sprang auf sie zu.

Da war ein großer Lichtblitz, der abgestoßen und mit einem Schmerzensschrei in den Wald zurückgeworfen wurde.

?Hermine?

Was zur Hölle?

fragte Ron.

• Die Abteilungen.

Der Baum zerstörte sie.

Hermine strich ihr Haar aus ihrer schweißnassen Stirn zurück.

»Sie sollten jetzt zurück sein.

?Hermine?

Harry beendete den Satz nicht, er machte nur einen Schritt nach vorne und umarmte das verängstigte Mädchen heftig.

?

Bleiben Sie schlau, ok.

Gott weiß, dass einer von uns sein muss.?

Harry ließ sie los und blickte zurück zur Wand.

Drei Werwölfe saßen jetzt dort, aber sie rührten sich nicht, um näher zu kommen.

Vielleicht hatten sie gerade genug von ihrem menschlichen Gehirn behalten, um eine Lektion zu lernen.

Harry zeigte ihnen den Finger und wandte sich dann wieder seinen Freunden zu.

?Wir sollten gehen.?

Harry entzündete seinen Zauberstab und bedeutete den Angreifern, nach Hogsmeade zurückzukehren.

?Ich könnte falsch liegen.

Aber ich glaube, wir haben die Ausgangssperre überschritten.

________________________________________

Versuchen Sie, hier eine negative Bewertung abzugeben.

Ich möchte wissen, was ich zum Besseren verändern kann.

Nicht die Rechtschreibung, ist mir egal.

Findet ihr das Tempo ok?

Manchmal denke ich, ich bewege die Handlung zu schnell.

________________________________________

Ja, ich weiß, dieses Kapitel ist ein bisschen kurz, aber es war sinnvoll aufzuhören.

________________________________________

Nachts sah Hogsmeade viel bedrohlicher aus.

Vielleicht lag es daran, wie die alten Häuser auf die Straße hinauszuschauen schienen.

Vielleicht war es das störende Fehlen von Lärm oder dieser schwache Geruch, den man zu Beginn der Nacht bekommt.

Oder vielleicht waren die Professoren, die sie schließlich fanden, McGonagall und Snape.

Als die Angreifer ins Dorf zurückkehrten, hatten sie das (damals schlafende) Kind ziemlich schnell aus ihren Händen genommen und eilten die Straße nach Hogwarts zurück.

?Von all der Verantwortungslosigkeit, dem Unsinn und der Dummheit, auf die du dich eingelassen hast!?

McGonagall war wütend, als sie die Straße zurückgingen.

Snape war ungewöhnlich still, funkelte sie aber mit seinen blutunterlaufenen Augen an.

Alle außer Harry, dessen Augen sich anscheinend nicht treffen wollten.

„Ich hoffe, ihr seid alle stolz auf euch!“

McGonagall fuhr fort, als sie die Tore von Hogwarts passierten.

„Oh, danke, dass du das Baby gerettet hast.“

Harry murmelte leise.

Ohne euch hätte er ein schlimmeres Schicksal als den Tod erlitten.

Ihr seid Helden. ??

Aber die Lehrer schienen ihm nicht zuzuhören (was vielleicht das Beste war).

Sie gingen schweigend den langen Weg nach Hogwarts entlang, aber McGonagall überraschte sie, indem sie sie nicht hineinführte.

Stattdessen führte er sie nach links zu den Gewächshäusern.

Harry konnte die glitzernde Linie der Barrieren sehen, die in dem schwachen Licht leicht sichtbar war.

Dann sah Harry, auf wen sie zusteuerten.

Dumbledore stand auf einem Stück vernarbtem Boden am Rand der Gewächshäuser und starrte hinaus auf den Verbotenen Wald.

Von Zeit zu Zeit machte er ein paar Schritte und warf einen Blick auf einen bestimmten Punkt in den Schutzzaubern.

Er sah auch immer wieder auf ein zerrissenes Stück Pergament, das er in der Hand hielt.

Als sie sich näherten, faltete sie es ruhig zusammen und steckte es in ihre Robe.

Mit einem Stirnrunzeln erkannte Harry, dass es dasselbe Stück Pergament war, das Lupin und Dumbledore in einer Rückblende gesehen hatten.

Was hat er getan?

Harry versuchte noch einmal nachzudenken, es war eine Karte von Hogwarts gewesen und sie hatten ihn damit im Auge behalten.

Zeigte es irgendwie, was er tat?

»Herr Potter.

Der Schulleiter hatte sich umgedreht, um ihn anzusehen.

Er schien nicht glücklich zu sein.

Kommen Sie also wieder auf uns zu.

Ja, wie ein gottverdammter Bumerang.

Das war es, was Harry meinte, aber er ersetzte es klugerweise durch „Ja, Sir.“

»Und können Sie mir sagen, warum Sie glauben, das Recht zu haben, die Regeln der Schule schamlos zu ignorieren und die Sicherheitsvorkehrungen zur Schau zu stellen, die speziell zum Schutz der Schüler dieser Schule eingerichtet wurden?

»Wir haben ein Kind gerettet.

sagte Harry durch zusammengebissene Zähne.

Ist das egal?

„Mr. Potter, das ist keine Frage von Ergebnissen, es ist eine Frage von Absichten.

sagte Dumbledore und starrte ihn über den Rahmen seiner Brille hinweg an.

„Erwarten Sie von mir, dass ich Ihren eklatanten Regelverstoß ständig vernachlässige, nur weil er beiläufig Gutes bewirkt?“

?Zufälligerweise haben wir ein Kind gerettet!?

argumentierte Harry.

Er hörte, wie Hermine versuchte, ihn zum Schweigen zu bringen und zog sich ein wenig zurück.

„Wir konnten nichts anderes tun.

Niemand sonst war da, um zu helfen.?

„Warum warst du überhaupt in Hogsmeade?“

Testen Sie, wie das kleine Stück Papier in Ihrer Tasche funktioniert.

Es war ein Schuss ins Blaue, aber Harry sah den geschockten Ausdruck auf Dumbledores Gesicht, bevor er sich wieder erholte.

Harry bemerkte, dass sowohl Snape als auch McGonagall verwirrt aussahen.

War Lupin der einzige Lehrer, der es wusste?

„Ich weiß nicht, wovon Sie reden, Mr. Potter.“

sagte Dumbledore leichthin.

„Die Hogwarts-Karte.“

Harry sprach langsam und vorsichtig.

Eine böse Freude beim Anblick jedes einzelnen Wortes bringt einen weiteren Schock auf das Gesicht des alten Mannes.

„Der, den du und Lupin mich immer angesehen habt.

Schau dir alles an, was ich tue.

Du setzt dich abends mit einer Tasse Kokosnuss und einem Marshmallow hin und schaust mich an.?

Die Stille zwischen dem jungen Zauberer und dem alten Mann war fast angenehm.

Harry brach es zuerst.

Warum hast du es nicht benutzt, um das Baby zu finden?

Oder Ginny Ende letzten Jahres ??

Harry starrte auf Dumbledore hinunter.

Er spürte einen leichten Stich in seinem Hinterkopf.

Und denk nicht einmal daran, mich zu legilimensieren.

Ehrlich gesagt, und Sie sprechen mit mir darüber, die Regeln zu brechen ??

Der Stachel zog sich zurück und Dumbledore sah auf seine Füße hinunter.

„Ich konnte es nicht benutzen, um das Baby zu finden, weil es nicht über die Grenzen von Hogwarts hinausreicht.

sagte Dumbledore langsam.

Seine seltsam beschämende Stimme.

„Und ich konnte es nicht benutzen, um Miss Weasley zu finden, weil es weder die Kammer noch den Durchgang, der dorthin führt, noch die Kanalisation unter Hogwarts gibt.

Die Produzenten haben sich nie an sie gewagt.

Es wurde wieder still.

Keine Partei schien dem Gespräch etwas hinzuzufügen zu haben.

„Die Werwölfe sagten, sie hätten einen Plan, heute Nacht nach Hogwarts zu kommen.

schnappte Ron schnell.

Alle sahen ihn an und er errötete bis in die Haarwurzeln.

»Nun, sie müssen es wissen.

Er verteidigte sich mit Harry.

»Ich kenne Ron.

Harry wandte sich wieder dem Schulleiter zu.

»Er hat recht, sie haben es gesagt.

Es ist unwahrscheinlich, dass Harry irgendetwas tun wird, jetzt wo wir aufgewacht sind.

? Nein, sie sind.

Harry schüttelte den Kopf.

»Sie sagten ausdrücklich, dass sie es trotzdem durchziehen würden.

?Vielleicht.?

Dumbledore räumte ein.

„Aber in tausend Jahren haben Werwölfe noch nie die Verteidigung am Waldrand durchbrochen.

„Aber ich habe sie früher in diesem Jahr verletzt!“

?Jep.?

Dumbledore nickte.

Schwimmen im See jenseits ihrer Grenzen.

„Nun, könnten Werwölfe das nicht tun?“

?Harry??

Dumbledore schien etwas von seinem alten Humor wiedererlangt zu haben.

„Für Sie ist der Riesenkalmar nur ein verspieltes Seetier.

Aber er ist tatsächlich einer der ältesten Wächter von Hogwarts.

Wenn irgendeine dunkle Kreatur versuchen würde, Hogwarts über den See zu erreichen, vertrau mir Harry, es würde nicht weit kommen.

?Und was??

Harry schluckte nervös.

??

Was, wenn das alles zusammenhängt?

du weißt?

Voldemorts??

„Meine Informationen sagen mir, dass Voldemort sich in Albanien versteckt.

erklärte Dumbledore.

Wie war es, seit Sie ihn aus Professor Quirrels Körper vertrieben haben?

?Oh??

Harry fühlte, wie die Wut aus ihm verschwand und eine Art Leere hinterließ.

??

Gut.?

?Jetzt??

Professor Dumbledore hob beide Handflächen nach außen.

Eine beruhigende Geste.

??

Wir werden diese Diskussion und die Diskussion über jede Strafe am Morgen fortsetzen.

Bitte gehen Sie zurück in Ihren Gemeinschaftsraum, Severus wird Sie begleiten.

Minerva, würdest du mir helfen, die Schutzzauber ein letztes Mal zu überprüfen, bevor wir uns alle zurückziehen?

Die beiden alten Lehrer gingen und ließen die Räuber nur mit Snape als Gesellschaft zurück.

?Komm schon.?

Snapes Stimme klang wie ein Pferd und Harry erkannte, dass dies das erste Mal war, dass er während des gesamten Gesprächs gesprochen hatte.

Die Rumtreiber folgten ihm schweigend zum Porträt der dicken Frau und sprachen das Passwort.

Snape sagte ihnen damals nicht einmal etwas, er ging einfach mit dem Kopf in den Nacken davon.

Harry schüttelte den Kopf.

Immer wenn er Snape so sah, erinnerte es ihn daran, was er ihm angetan hatte.

Harry ging in den Gemeinschaftsraum der Gryffindors.

?Bist du am Leben!?

Harry hörte jemanden schreien.

?Warten.?

Harry schloss seine Augen und streckte seine Hände aus, um zu schweigen.

„Bin ich gerade von einem Hogsmeade-Wochenende zurückgekommen, das damit endete, dass wir einen Werwolf im Verbotenen Wald jagten?“

?Ähm?

Jep??

?Oh gut.?

Es war nur ein normales DJ-Vu gewesen, nicht der Typ Zeitreise.

Harry öffnete seine Augen und ging hinüber, um sich mit Ginny, Neville und Parvati, die auf sie warteten, an den Raiders-Tisch zu setzen.

Die anderen Angreifer setzten sich ebenfalls.

Es war spät in der Nacht, aber irgendwie wussten alle, dass sie noch nicht schlafen konnten.

Die vier, die aus dem Wald gekommen waren, schilderten hastig, was ihren Freunden passiert war.

? Was vermisse ich ??

murmelte Harry und lehnte sich in seinem Stuhl zurück.

Wie sonst könnten sie den Park betreten?

Was, wenn sie irgendwie Zauberbrecher bekommen haben?

Nevilles Stimme verstummte, als alle über die Möglichkeit nachdachten, dass mittellose Waldmonster die Dienste erfahrener Zauberer annehmen würden, und der erfahrene Zauberer, der freiwillig für sie arbeitete, und Werwölfe, die nach ihrer Verwandlung genug Selbstbeherrschung behielten, um sie nicht zu essen.

?Unwahrscheinlich.?

Harry entschied sich und schloss seine Augen.

Gott war müde.

»Was, wenn einige von ihnen als Zauberbrecher ausgebildet wurden?

Ron fing an, aber Hermine unterbrach ihn.

?Und dann?

Sie würden alles vergessen, sobald sie sich verwandelt haben.

Harry rieb seine Schläfen mit seinen Fingern und spürte den Sand darauf, sie waren noch alle schlammig vom Wald.

Konnten sie den Riesenkalmar irgendwie ablenken?

fragte Ginny ebenfalls müde.

Niemand antwortete ihr.

Niemand hatte Antworten.

Aber Harry war bereit zu schwören, dass, was auch immer es war, direkt vor seinem Gesicht war.

Können Werwölfe auch schwimmen?

fragte Ron und Harry stöhnte.

Sie gingen nirgendwo hin.

Nicht wirklich eine Überraschung.

Harry sah seine Truppen an, Ginny schlief praktisch auf ihrem Stuhl (? Wir vergessen immer wieder, dass sie das nicht so gewöhnt ist wie wir.?, dachte Harry.) Hermine sah aus, als würde sie fast ohnmächtig werden, der Stress aller Klassen ab diesem Jahr.

Der beste Teil des Tages, den sie alle hatten, war einfach zu viel.

Neville und Parvarti ging es gut, aber ihm und Ron?

Ah!

Harry lachte vor sich hin.

Sowohl er als auch Ron und in geringerem Maße auch Padma und Hermine schienen sich die ganze Nacht im Dreck gewälzt zu haben.

Was sie hatten, gab Harry zu.

Harry sah auf seine erdverkrustete Hand.

Da war etwas.

Etwas außer Reichweite.

?Jungen??

Die Köpfe des Räubers schnappten nach ihm.

??

schau auf meine Hand.

Es gibt etwas, das wir vermissen, und es ist hier.?

Harry, bildest du dir Dinge ein.

Hermine sah aus, als würde sie kaum bei Bewusstsein bleiben.

»Ich weiß, ich glaube immer noch, dass mir auch etwas eingefallen ist.

»Nein, nein, da ist etwas.

Harry schüttelte den Kopf.

Seine Hand, was war da?

Harry, du siehst aus wie ein schwacher Freund.

Rons Stimme, aber Harry hörte nicht zu.

Seine Hand, geschlagen und zerkratzt.

Ein leicht gebrochener Nagel von einem Sturz.

Schmutz unter den Nägeln.

Dreck überall auf seiner Hand.

Dreck an den Händen?

Harry sprang auf und rannte zur Tür.

„Waren sie mit Dreck bedeckt?“

schrie er ein wenig hysterisch.

?Weil?

Noch nie gesehen!?

Sehen Sie, was Harry ??

fragte Ermine.

Die Angreifer starrten ihn an.

»Sie waren zu schmutzig.

Du siehst nicht!?

Harry bedeutete ihnen, von ihren Stühlen aufzustehen, aber sie bewegten sich nicht.

Harry warf seine Hände vor Verzweiflung hoch.

„Du wirst nicht so schmutzig, wenn du durch einen Wald rennst.

Und war es auch der falsche Dreck?

Ton?

dunkel.

Unter den Nägeln und zwischen den Zähnen!?

Die Rumtreiber sahen immer noch mit einem grimmigen Missverständnis zu.

Sie sehen nicht, was sie tun!

Hunde hinter einem Zaun!?

Harry sah das Verständnis der Morgendämmerung in ein oder zwei Augenpaaren.

„Sie graben einen verdammten Tunnel!“

*

Neville: McGonagall!

Ron: Dumbledore!

Padma: Snape!?

ratterte Harry los, als sie aus dem Porträtloch rannten.

Harry legte seine Hände an seinen Mund und schrie.

?MYRTE!

Süßer Geist aus dem Haus des Angreifers!

Komm jetzt her !?

?Harry??

Das strahlende Mädchen schlüpfte aus dem Mauerwerk und flog an seine Seite, als sie den Flur hinuntereilte.

?Was ist das??

„Werwölfe, die die Schule infiltrieren.“

Harry sah, wie die bereits weißen Gesichter der Geister noch weißer wurden und seine Augen hervortraten.

„Es muss von irgendwo auf dieser Seite der Schutzzauber kommen.

Gehen unter ??

Gehen Sie in den Untergrund und finden Sie es.

Die Myrte ist für ihn erledigt.

Sie sah absolut verängstigt aus.

Seine rauchige Form zitterte immer in der Luft.

Aber sie flog in Richtung der Gewächshäuser davon, ihr glattes Haar flatterte hinter ihr im Wind.

?Fabelhaft.?

dachte Harry, als er eine Leiter hinabstieg.

• Mindestens einer der Angreifer hat einen geraden Kopf.

Harry brach durch eine Seitentür und die Nachtluft traf ihn wie eine Wand.

Er atmete es ein und begrüßte die Kälte in ihm, weil es ihm helfen würde, ihn aufzuwecken.

Lumo!?

Hermine hatte ihren Zauberstab angezündet.

Schlau das.

Harry folgte ihm und bald durchkämmten die vier Angreifer das Gelände.

Harry sah sie an, hatte er sich falsch entschieden?

Er hatte die müden Räuber losgeschickt, um die Lehrer zu finden, und die relativ ausgeruhten bei sich behalten.

Außer natürlich Hermine, die er behalten hatte, weil er sich darauf verlassen hatte, dass sie das Gehirn der Operation war.

Aber war er wachsam genug, es jetzt zu tun?

Harry fluchte, als ihm klar wurde, dass seine Wahl auch bedeutete, dass er das jüngste Mitglied, Ginny, in Gefahr gebracht hatte.

Harry schüttelte den Kopf, es gab jetzt nichts zu tun.

Harry sah, wie Myrte wie ein Delfin vom Boden abhob, ihre Hände hob, als ob sie sagen wollte: „Geh ich so schnell ich kann?“, dann untertauchen.

Wo würden sie sein??

Harry suchte die Baumgrenze ab und versuchte, jede Spur von Bewegung zu erfassen.

Gar nichts.

?Verdammt!?

Wo würden sie im Tunnel hingehen?

Würden sie im Untergrund sogar einen bestimmten Punkt anvisieren können?

Die Welt verschwamm um Harry herum und er schüttelte seine Hände auf dem Anhänger.

Zurück!

Nicht jetzt!

Die Wunde an seiner linken Brust begann nun zu schmerzen und blutete sein Hemd.

Ich muss hier sein!

Nach einer gefühlten Ewigkeit zog sich der Bach zurück und Harry taumelte vorwärts, um seine Suche fortzusetzen.

Plötzlich hörte Harry einen gespenstischen Schrei und sah Myrte aus dem Boden katapultieren.

?Dort!

Dort!?

Myrtle geriet in Panik und zitterte und ging zurück zu Boden.

Harry folgte der Linie seiner Hand, es war das abgenutzte Stück Gras, an dem sie an jenem Abend während ihrer Diskussion mit Dumbledore angehalten hatten.

Mit einiger Beklommenheit ging Harry hinüber und hielt inne, um zuzuhören.

Aus dem Untergrund kam das unverkennbare Kratzen von Krallen.

Oh nein nein nein nein nein.?

Harry schüttelte den Kopf, um den kalten Griff der Angst zu zerstreuen und blickte zurück zum Schloss.

Noch keine Lehrer, die Angreifer müssen es schwer gehabt haben, sie zu überzeugen.

Harry sah wieder zu Boden, sie würden jeden Moment durchbrechen.

Colloport.

Er versuchte verzweifelt, auf den Boden zu zielen.

Aber nichts passierte, der Zauber sollte nicht auf diese Weise verwendet werden.

?Jungen!

Wieder aufzunehmen!?

Harry wehrte die Rumtreiber ab.

Geh hinter die Dinger, wir müssen sie aufhalten, wenn sie durchbrechen.

Harry sah sich panisch um.

Gab es etwas, womit ich den Boden bedecken konnte?

Nein.

?Myrte!?

Harry sah den zitternden Geist an.

»Ich will das nicht fragen, aber?

kannst du da rüber gehen?

Lenke sie ab.

Versuchen Sie, sie am Graben zu hindern.

Der Geist schüttelte energisch den Kopf, die Augen hinter einer brillenähnlichen Brille weit geöffnet.

?Bitte Myrte!?

bat Harry.

?Ich kann an nichts anderes mehr denken!?

Der Geist begann zu weinen und umarmte seine Arme in ihm, schwebte aber langsam nach unten und glitt zu Boden.

Nach einem Moment hörte das Kratzen auf und ein Knurren und ein Jaulen drang durch die Erde.

Harry sah sich verzweifelt um, das hatte ihm nicht mehr als Sekunden eingebracht.

Seine Augen ruhten auf einem Haufen Schnittgut in einem Holzbehälter neben den Gewächshäusern.

Jep!

Helft mir Jungs!

Wingardium Leviosa!?

Harry richtete seinen Zauberstab auf den Korb.

Es schaukelte auf seiner Basis und Harry hörte, wie seine Freunde ihre Stimmen zu seinen hinzufügten.

Erschrocken auf den geschwollenen Boden blickend, manövrierte Harry den Mülleimer auf den Boden und ließ ihn mit einem Knarren fallen.

?Feuer!?

Der Mülleimer fing Feuer.

Harry sandte ein paar unverblümte Flüche auf beide Seiten des Dings, das in ein Freudenfeuer einstürzte.

Harry sah, wie die anderen Angreifer Äste darauf schweben ließen, von wo sie sich in der Nähe der Gewächshäuser versteckten.

„Nun, das wird sie nicht davon abhalten zu graben.“

dachte Harry und wischte sich den Schweiß von der Stirn.

?Aber?

Es wird sie überraschen, wenn sie es tun.?

Plötzlich ging das Lagerfeuer in der Mitte aus.

Harry sah sich um und erkannte, dass wahrscheinlich etwas dahinter stecken sollte.

Er drehte sich um und eilte zu den Türen von Hogwarts.

Hinter sich hörte er ein Heulen unmenschlichen Schmerzes und ein scharfes Krachen, als das Leuchtfeuer in sich zusammenfiel.

Noch mehr Schmerzensgeheul, erfüllt die Luft mit dunkler Angst.

Harry sah über seine Schulter zum Feuer.

Ein brennender Werwolf, der vor entsetzlichen Schmerzen heulte, brach wie ein uralter Gott in den Boden, wild und mächtig.

Er bahnte sich seinen Weg durch das Gras und schoss wie eine Kugel auf ihn los.

Harry war so erschrocken, dass er stolperte und auf dem Boden liegen blieb.

Er rollte herum und versuchte, es zu verfluchen, aber es zitterte so stark, dass es eine Meile verfehlte.

Harry konnte sehen, wie ein weiterer Werwolf aus dem Boden schoss und die Plünderer angriff, aber seine ganze Aufmerksamkeit war auf den vor ihm gerichtet.

Der ihn töten würde.

Er feuerte erneut, berührte aber kaum die Seite.

Er sprang auf und Harry spürte seinen aufmunternden Atem.

?Sectumsempra!?

Der Hals des Wolfs explodierte in einer blutigen Fontäne, aber sein Schwung trug ihn zu Harry hinüber und zerquetschte ihn unter seinem.

Harry konnte fühlen, wie seine Rippen knackten und seinen fauligen Gestank riechen, aber dann wurde er von ihm hochgehoben und zur Seite geworfen.

Harry blickte auf und sah Snape eingerahmt in der Tür stehen, einen mörderischen Ausdruck in seinen Augen.

?Tolle!?

Der Tränkemeister schrie und ein roter Zauber schoss in den Boden und der Werwolf, der die Rumtreiber gejagt hatte, fiel regungslos zu Boden.

Harry hörte ein kratzendes Geräusch und sah, wie sich eine weitere Klaue aus dem Loch im Boden herausarbeitete.

Snape sagte dieses Mal keine Zaubersprüche, aber sein Kopf schnellte zurück, als hätte er auf ihn geschossen, und glitt zurück in das Loch.

Drei andere krabbelten sabbernd und knurrend heraus, um seinen Platz einzunehmen.

?Ferio!?

schrie Harry und derjenige, auf den er zielte, sprang zurück.

?Confrango!?

Der explosive Fluch warf ihn zurück in das Loch.

„Überlass sie mir, Potter.“

Harry hörte Snape knurren.

»Geh und hilf deinen Freunden.

Snape beugte seinen Arm zurück und schrie etwas Kehliges, bevor er einen Ball aus rotem Licht in das Loch im Boden warf.

Harry war fassungslos, als ein Erdbeben die Erde erschütterte und eine große Staubwolke aus der Grube strömte.

Snape hatte den Tunnel zum Einsturz gebracht.

Der Tränkemeister lächelte boshaft, der Rauch und der Staub gaben ihm einen fast dämonischen Ausdruck, als er sich umdrehte und anfing, die verbleibenden zwei Werwölfe zu verfluchen.

Harry rannte zu den Angreifern und blieb vor ihnen stehen.

Sie sahen müde und verängstigt aus und Hermine lehnte an Parvati und drückte ihren linken Fuß nicht, aber dafür, dass sie nur gegen die Werwölfe gekämpft hatten, sahen sie okay aus.

„Snape fängt an, mir ans Herz zu wachsen.“

Harry lächelte.

Die Angreifer lächelten, dann schien Hermine etwas zu begreifen und legte entsetzt eine Hand um ihren Hals.

?Nein!?

*

Ein Zufall kann alles verändern.

Nur jemand, der über der Szene schwebte, konnte das Ganze sehen.

Hermine zeigt auf etwas, das auf dem Boden glänzt.

Er drückte sich von ihrer Freundin weg und sprang hektisch auf sie zu.

Stolpern?

Harry dreht sich um und geht hinüber, um es aufzuheben, wobei er die goldene Kette fest in seiner Faust hält.

Snape verfluchte den letzten Werwolf und lachte, als er rückwärts krabbelte und versuchte, von ihm wegzukommen.

Snape wirft einen weiteren Fluch, verfehlt ihn aber vor Freude.

Der Fluch flog durch die Luft und kräuselte sie wie eine Hitzewelle.

Schießen Sie direkt in die glitzernde goldene Sanduhr, die durch Harrys Hand geht.

Der Sound von schockierender Klasse.

Viel stärker als es hätte sein sollen.

Die Gischt aus silbernem Sand, die sich ausbreitete und die rechte Seite von Harrys Brust bedeckte, durch sein Hemd brannte und das Fleisch darunter wegfraß.

Jedes Sandkorn hinterließ ein kleines Loch, wie Säuretropfen.

Snape sah entsetzt zu, seinen Zauberstab immer noch ausgestreckt.

Harry schreit.

Er schrie und fiel zu Boden, kratzte sich das blutige Durcheinander auf seiner Brust.

Er schrie, als wäre sein Herz gebrochen.

Dann langsam verblassend.

Verblassen, als sein Schrei schwächer wurde.

Bis es nur noch ein Windhauch war.

Dann weg.

________________________________________

Schmerz, überall, brennend.

Flackert zu schnell, um etwas anderes als seinen verletzten Körper unter sich zu sehen.

Hier hörte er den Fluss tosen, lauter denn je.

Nichts ergab einen Sinn, nichts war real außer dem Schmerz.

*

?Schwer?

Severus, schläfst du ??

Snape hob langsam seinen Kopf von seinen Händen und sah Madam Pomfrey an.

War er eingeschlafen?

Es gab Zeiten, in denen sich ihre Gedanken so sehr verdreht hatten, dass sie wie Träume erschienen.

Aber nein, das musste er nicht.

Davon hätte er sicherlich geträumt.

Snape konnte das Medaillon in der oberen Tasche seines Umhangs spüren.

Er hatte es bei sich getragen, seit er es genommen hatte.

Eine kontinuierliche Entleerung seines Willens.

Jeden Tag herumlaufen und versuchen, seiner Routine mit einem giftigen Cocktail aus Schmerz und Bedauern zu folgen, der das Herz zusammendrückt.

Aber er konnte nicht loslassen, jedes Mal, wenn er es versuchte, spürte er nur, wie sich seine Finger fester darum schlossen.

Und jetzt hatte er die Schuld, der Mischung etwas hinzuzufügen.

Die Schuld, die er reichlich verdiente.

Er hatte ihn getötet, den letzten Teil von Lily Evans getötet, der auf dieser Erde geblieben war.

Er hat alles verdient, er ballte seine Fäuste, bis er spürte, wie seine Nägel in seine Haut einsanken.

Es bedeutete nichts.

„Severus, einige Leute sind hier.“

Die Schulkrankenschwester sprach leise, als wäre sie eine sterbende Patientin.

Wie, räumte Snape ein, sah er damals aus.

Müde stand er auf und ging hinter den Vorhängen hervor, die sein Bett umgaben.

Die Krankenstation war voll, aber still.

Snape sah auf das Bett, wo das Granger-Mädchen lag.

Ihr Fuß heilte offensichtlich, aber niemand bat sie zu gehen.

Potters andere Freunde waren auch da, auf Stühlen, an Betten in der Nähe gelehnt oder, in Longbottoms Fall, einfach auf den Boden gefallen.

Snape könnte jetzt mitfühlen.

Auf der anderen Seite waren die Werwölfe angekettet, die beiden, die seinen Angriff überlebten und sich ins Tageslicht verwandelten.

Sie waren von den Auroren hierher geschleppt worden, damit sie geheilt werden konnten, bevor sie nach Askaban geworfen wurden.

Es würde keinen Prozess geben.

Niemand wurde gebraucht.

Sie hatten weder das Recht noch verdienten sie es.

Snape empfand keinen Schmerz für diejenigen, die weggebracht worden waren, um verbrannt zu werden, oder für die vielen, die zweifellos gestorben waren, als der Tunnel einstürzte.

Jede Spur von Menschlichkeit hatten sie aufgegeben, als sie zugestimmt hatten, Greyback zu folgen.

Ein Gedankenfragment kroch in Snapes Gehirn.

Warum war Greyback bei dem Angriff nicht anwesend gewesen?

Die Kinder behaupteten, ihn versteinert zu haben, aber bei einem Werwolf hätte es kaum eine Stunde gedauert.

Es hätte da sein sollen.

Es wäre erfreulich gewesen, ihn als einen der Toten aufgeführt zu haben.

Dann hätte Snape wenigstens sagen können, dass aus allem etwas Gutes geworden war.

-Professor Severus Snape?

Die scharfe Stimme lenkte ihn von seinen Gedanken ab und er betrachtete die beiden neuen Gestalten im Flügel.

Selbst in seinem erschöpften Zustand akzeptierte Snape die flachen grauen Roben, den Aktenordner, das leicht arrogante Benehmen ohne Beweis wahrer Macht und etikettierte sie beide.

»Vom Ministerium?«

sagte Snape.

Es war keine Frage.

Aber er merkte, dass etwas mit ihnen nicht stimmte, der Frau mit allzu vorsichtigen Augen unter den kurzen, glatten Haaren und dem Mann vielleicht etwas zu entspannt für einen Bürokraten, der aus seinem Büro gezerrt wurde.

Keine Auroren, hatten sie nicht dieses Gefühl?

Oh!

?Unaussprechlich?

»Richtig, Professor Snape.

Ehrungen.?

Die Frau lächelte und hob ihre Augenbrauen.

Snape seufzte innerlich, er hasste Menschen mit der Illusion, sie seien schlauer als er.

„Mein Name ist Natalie Zhao und mein Kollege ist Sean Rhyfedd.

Er winkte dem Mann mit einer Handbewegung zu.

Rhyfedd öffnete seinen Mund, um zu sprechen, aber die Frau sprach weiter und er schloss ihn wieder.

?Wir sind hier, um die jüngsten Ereignisse hier zu untersuchen.

Er lächelte und zog eine Feder und ein Pergament aus seiner Aktentasche.

„Ich verstehe, dass Sie eine Probezeit hatten, aber einige Fragen müssen beantwortet werden.

»Ich dachte, die Situation würde von ihnen untersucht.

Snape nickte den Auroren zu.

Einer der Werwölfe auf dem Boden sah ihn an und starrte ihn an.

„Sie haben Mr. Snape falsch verstanden.“

Der Mann sprach zum ersten Mal.

• Werwölfe werden tatsächlich von Auroren besetzt.

Die Situation, über die wir sprachen, war der Tod von Mr. Potter.

?Harry!?

Snape fühlte, wie ein Vorhang zurückgezogen wurde und einen Moment später fühlte er sich von Potters Clique umringt.

? Wissen Sie wo es ist ??

?Was ist mit ihm passiert??

?SCHWEIGEN!?

schnappte Snape, viel heftiger als beabsichtigt.

Sie verstummten und er kehrte zum Unaussprechlichen zurück.

Er nahm sich einen Moment Zeit, um die Machtstruktur zu beurteilen, und wandte sich direkt an die Frau.

„Du meinst das Verschwinden von Mr. Potter?

sagte er hoffnungsvoll.

?Nein.?

Rhyfedd intervenierte zur gleichen Zeit, wie sein Kollege sagte.

? Ich fürchte nein.

Er schwenkte seinen Zauberstab auf ein leeres Bett und neun Hocker fielen darum herum.

? Lasst uns hinsetzen.

Snape hörte ein Glucksen von der anderen Seite des Raumes.

»Ist irgendetwas hinzuzufügen, Werwolf?

sagte Rhyfedd wütend.

Du hast deinen Helden verloren.

Der Werwolf kicherte wie verrückt, als er hinter den verkrusteten Deckeln hervorstarrte.

Warum benutzt du nicht die kleine Karte?

Der Auror trat gegen das unmenschliche Ding und es verstummte und murmelte vor sich hin.

Snape schob ihn weg und wählte einen Hocker in der Nähe der Wand, zumindest so, dass er nicht von den Kindern umringt werden konnte.

„Kennst du das Fräulein?“

Hat Frau Zhao ihre Dokumente konsultiert??

Granger, wurde dieses Jahr eine Sondergenehmigung für einen Zeitumkehrer erteilt?

»Du weißt, dass sie es sind.

antwortete Snape sauer.

„Es sei denn, das dreißigseitige Formular, das ich und die anderen Lehrer hier ausfüllen wollten, ist irgendwie im Ministeriumssystem verloren gegangen.

Tatsächlich ist dieser Umstand nicht unwahrscheinlich, oder?

?Wir kümmern uns in unserer Abteilung besser?

sagte Rhyfedd.

Er wandte sich an die Kinder am Tisch.

„Ist Ihnen aufgefallen, dass Mr. Potter dieses Jahr ein merkwürdiges Verhalten gezeigt hat?“

? Seltsames Verhalten?

Weasley kratzte sich am Kopf.

Seltsames Verhalten ist für Harry normal.

?Zeitverschwendung.?

Der Unaussprechliche verschränkte irritiert die Arme.

• Schien er manchmal nicht zu wissen, wann oder wo er war?

Schien er zu wissen, was passieren würde?

Hat das schon mal jemand an zwei Orten gleichzeitig gesehen?

?Jep,?

Der junge Weasley antwortete leise.

?Die ersten zwei.?

„Ich habe es an zwei Stellen gesehen.“

sagte Longbottom trocken.

Sie sahen alle so müde aus, wie Snape sich fühlte.

»Ich war mit ihm in der Bibliothek und schaute aus dem Fenster und sah ihn auch draußen im Gras.

Ich dachte nur, es wäre eine Art Witz, den er spielte.?

Es sah aus, als hätte jemand ihren Welpen ertränkt.

Oder vielleicht viele Welpen.

?Mir geht es nicht schlecht?

Natalie Zhao lächelte die Schüler an.

„Selbst wenn wir das vorher gewusst hätten, hätten wir nichts tun können.

Es ist ein Effekt, den wir den Strom der Zeiten nennen.?

Kam es Ihnen bekannt vor, eine alte Geschichte?

?Diejenigen, die im Strom der Zeiten verloren gegangen sind?

sagte er und versuchte sich an die Stelle zu erinnern.

??

Sie verlieren sich in Zeit und Licht.

Lebe im Nichts.

Gefangen in der Ewigkeit.?

*

Zitternd krochen sogar die Berge wie Wellen auf und ab.

Der Himmel ist nur ein verschwommener grauer Bogen.

Der Boden unter seinen Füßen schien schattig und unwirklich.

*

?Ja, das stimmt,?

Frau Zhao nickte erfreut.

„Sehen Sie, ein Zeitumkehrer funktioniert nur wegen des Sandes im Inneren.

Es ist buchstäblich der Sand der Zeit.

Es ist normalerweise inaktiv, aber es gibt Möglichkeiten, seine Kraft zu extrahieren.

Nun ist die Struktur eines Zeitumkehrers darauf ausgelegt, diese Kraft sicher zu nutzen.

Bewegen Sie eine Person auf relativ sichere Weise für eine kurze Strecke in der Zeit zurück.

?

Relativ sicher ,?

sagte Rhyfedd, kicherte trocken und schüttelte den Kopf.

?Aber??

Zhao fuhr fort.

• Wenn sich der Sand nach der Aktivierung vom Zeitumkehrer löst und eine Person berührt.

Bekommt diese Person die Hauptlast des Sandes?

Energie.?

Die Wirkung ist seit der Antike bekannt.

Mr. Rhyfedd nahm eine Packung mit etwa zwanzig Blättern heraus und breitete sie vor Snape aus.

Jeder hatte Bilder in der Ecke.

Die älteren waren nicht zu entziffern, die neueren schienen meist unaussprechlich.

Wie Sie sehen können, handelt es sich bei den jüngsten Vorfällen hauptsächlich um Abteilungsvorfälle.

Snape nickte.

Was ist das denn für ein Torrent??

Kirchen.

?Im Wesentlichen?

Zeit.?

Frau Zhao schüttelte traurig den Kopf.

Stellen Sie sich den Dreheffekt der Zeit vor, multipliziert mit einer Milliarde und völlig unkontrollierbar.

Die Person beginnt sich in der Zeit zu bewegen, ohne jemals länger als eine Millisekunde anzuhalten.

?Wir können die Wirkung natürlich nur erahnen?

sagte Rhyfedd.

??

Da ist noch nie jemand zurückgekehrt.?

Also, was wirst du tun?

Parvati Patil schrillte.

Wie können wir es beheben?

?Vermissen??

Zhao sah Snape einen Moment lang in die Augen, dann fuhr er fort.

??Patil.?

Snape fühlte, wie sein Herz etwa hundert Schläge machte.

War er gerade versehentlich von einem Ministeriumsangestellten legitimiert worden?

Er sah sich gezwungen, die Frau vor ihm schnell und radikal zu überdenken.

Seine mentalen Abwehrkräfte waren im Moment ein wenig angeschlagen, das stimmte, aber er wäre froh gewesen, Dumbledore ohne mehr Verteidigung als diese gegenübergestanden zu haben.

Es war zu weich geworden.

»Fräulein Patil?«

Die Frau fuhr fort.

Ich weiß, es ist schwierig für Sie, für Sie alle.

Ich weiß, es ist einfacher zu trauern, wenn man einen Körper oder ein Zeichen hat.

Aber Sie müssen verstehen, dass Ihr Freund nicht zurückkommen wird.

?Du weisst es nicht!?

Ginevra Weasley schrie fast auf.

?Er?

Ist es stärker als du denkst?

sagte Longbottom verzweifelt.

„Dagegen kannst du nicht ankämpfen?“

Der Unaussprechliche schüttelte den Kopf.

Es ist nichts Reales oder Physisches.

Es ist nichts Greifbares, es ist etwas Unvermeidliches.

*

Rutschen, der Boden rutscht immer.

Zu viel Schmerz, um überhaupt zu denken.

Blut, das aus ihm herauskam und wie Nebel in der Luft verschwand.

Der Sand brannte immer noch in ihm, er brannte, aber das Blut floss weiter.

Feurige Fäden, die ihn von allen Seiten schneiden und ihn fesseln.

Liegen wie heiße Speere auf seiner Haut.

Er konnte den Schmerz nicht ignorieren, es war das einzig Wirkliche, was er hatte.

*

?

Stellen Sie sich vor, Jungs.

Rhyfedd verschränkte die Arme.

»Der Junge, der überlebt hat, ist für immer fort.«

*

Harry kniete unter dem flimmernden Himmel, eine graue Aurora brannte in seinen Augen.

Es war zu viel, er war sich nicht sicher, ob er verrückt werden oder einfach verbluten würde.

Beide schienen vorzuziehen.

Der Schmerz pochte nur noch härter, die feurigen Fesseln um ihn herum zogen sich fester.

Unsichtbare Bindungen.

Hier war nichts real.

Oh Gott, es tat weh!

Harry warf seinen Kopf zurück und schrie:

?Hilf mir!?

Seine Worte wurden eingefangen und weggenommen, sobald er sprach.

?Jemand!

Hilf mir!?

Harry spürte kaum, wie die Schluchzer seinen Körper erschütterten.

?Jemand??

?Harry??

Harry fühlte, wie der Schmerz nachließ und einen dumpfen Schmerz hinterließ.

Der Himmel verdunkelte sich wie Rauchglas.

Der zitternde Boden unter seinen Füßen wurde grau und unnachgiebig.

Er spürte, wie sich die brennenden Fäden wegdrängten, als sich der graue Raum ausdehnte und sie mitnahm.

Er stand auf zitternden Beinen in der kleinen Blase der Realität.

Harry.

Harry wirbelte zu der Stimme herum und fiel zurück auf den Boden, diesmal erleichtert.

Tränen stiegen ihm in die Augenwinkel.

Er schluckte und sagte:

?Pytheas!?

Ja Harry.

Die kleine Seherin saß im Schneidersitz mitten in der grauen Blase.

?Ja bin ich.?

?Wie zum Beispiel??

Oder, genauer gesagt, ist es ein bisschen wie meine Aufnahme?

Pythea lächelte, ihre vielfarbigen Augen enthielten Tiefen, die Harry sich nicht einmal vorstellen konnte.

»Wie ein Portrait.

Ich bin ein Zauberspruch der echten Pytheas.

Er hat mich in dem Brief versteckt, den er dir geschickt hat.

?Weil??

Harry schüttelte den Kopf.

Warum so?

Es war der einzige Weg.

Pythea sah plötzlich ein wenig verängstigt aus, zog sich aber einen Moment später zurück.

Was wäre, wenn der Rest meines Ordens wüsste, dass Sie auch aus der Ferne mit dem Torrent verbunden sind?

Sie zitterte.

??

naja, zumindest hätte ich dir nicht helfen können.

Torrenting widerspricht allem, wofür wir stehen.?

Abstoßend?

es klang vertraut.

»Aus dem gleichen Grund tun die Zentauren?

Sie wissen-?

Kennen Sie Zentauren!?

Pytheas stand auf und eilte auf ihn zu, wobei er ihn ansah, als würde er irgendein Zeichen einer Verletzung erkennen.

Wie hast du überlebt!

Hätten sie dich getötet ??

»Sie haben mich gehen lassen.

Harry dachte zurück, es schien eine Weile her zu sein.

»Er sagte, sie schuldeten mir etwas.

»Erschreck mich nicht so.

Pytheas legte eine Hand auf seine Brust und schien schwer zu atmen.

?Du hast Glück gehabt.

Sehr glücklich.?

Wenn ich Glück gehabt hätte, wäre ich nicht in diese Sache geraten.

Harry deutete mit seinen Händen auf das Durcheinander um sie herum.

?

„Thea, du musst mir helfen.“

Harry, ich werde dich nicht anlügen.

Jetzt war sie direkt neben ihm und sah ihm in die Augen.

»Meines Wissens nach hat noch nie jemand den Strom der Jahrhunderte überlebt.«

Harry schloss seine Augen und neigte seinen Kopf.

Seine letzte Hoffnung?

»Harry, der Strom?

Es ist nicht einmal etwas Natürliches.

Pythea hielt sein Kinn in ihren Händen und hob seinen Kopf.

• Zeitumdrehungen sind eine Sache, sie lassen dich im selben Zeitstrom hin und her gehen.

Alles, was Sie in der Vergangenheit tun, stört die Zukunft nicht, weil es bereits passiert ist, verstehen Sie?

Die Gesetze der Kausalität bleiben erhalten.

Torrenting ist anders, es trotzt den Regeln des Schicksals.

Deshalb hassen es mein Orden und die Zentauren so sehr.

Sie halten es für ein gefährliches und kompliziertes Schicksal.

Deshalb bist du aus der Zeit gerissen worden, das Universum selbst versucht dich auszuschließen.

Eine Bedrohung für sich selbst zerstören.?

Also warum bist du hier ??

Harry schob seine Hände weg.

Er weinte jetzt, er wusste, dass er erbärmlich klang, aber er konnte nicht anders.

„Wenn noch nie jemand überlebt hat, warum sollte man dann kommen?“

»In der Hoffnung, dass Sie der Erste sein können.

Er blickte zur verblichenen Decke hinauf.

Die Blase war beträchtlich geschrumpft, seit sie angefangen hatten zu reden.

Harry konnte die Feuerfäden sehen, die sich an den Rändern kräuselten, wie Haie im Kreis.

?Ich kann nicht?

lange durchhalten.?

?Wie zum Beispiel!

Wie kann ich der Erste sein ??

?Ich weiß nicht.

Aber eines weiß ich, du wirst es niemals auf dem Boden sitzend tun.

Sie werden nicht überleben, wenn Sie nicht die Kontrolle übernehmen.?

Weißt du nicht, wie es sich anfühlt?

Harry fing an, verstummte aber.

Wen interessiert es, wie sehr es weh tut?

Es musste getan werden.

Was soll ich tun, wenn ich die Kontrolle erlangen kann?

?Du weisst es nicht??

Sie wirkte amüsiert.

?ICH??

Ihm kam eine verrückte Idee.

Ein Harry-Potter-Plan.

?Jep.

Ich denke ja.?

»Guter Harry.«

Er hob seine Hand gegen die graue Wand.

?Sie sind bereit??

Harry spürte seinen Anhänger, der immer noch an seinem Herzen hing.

Er nickte.

?Machs `s einfach!?

Die Mauer verschwand und die Speere gruben sich in sein Fleisch.

Harry schrie und packte sie mit beiden Händen.

?aaaaaaaaaa!?

Es war, als hätte der Cruciatus jedes Molekül in seiner Haut verbrannt.

Und auf seinen Handflächen, wo sich die Fäden des Feuers drehten?

Es war hundertmal schlimmer!

„Ich bin der Typ, der gelebt hat!“

Harry weinte in der toten Luft.

?Und wirst du dich bewegen!?

Harry hob seine Hände und spürte, wie die brennenden Reiche seine Hände abschnitten.

?BEWEGUNG!?

Hogwarts erschien für einen Moment vor ihm, ein Schüler, der ihn geschockt ansah, bevor ihm alles weggenommen wurde.

?Nein!

Still!?

Der Boden wurde zu flammendem Fels und saurem Rauch in der Luft.

?Nein!

Hör mir zu!?

Harry drückte die Fäden fester zusammen und brachte sie zu seinem Gesicht, ignorierte die Tränen, die den Faden hinabliefen, und den Schmerz, der alles umhüllte.

?BEWEGUNG!?

Kahle Felsen, ein leerer Himmel.

Das Wasser erstreckt sich wie in der Ferne.

Die Dunkelheit des Weltraums.

Kalt wie alles.

?NEIN!?

Harry verlor ihn, Königreiche glitten ihm durch die Finger.

?Bitte!

Ich kann das nicht tun!?

Plötzlich sah er sie wieder, nur für einen Moment, ein grünes und ein lila Auge.

Vor ihm durch den Schleier des Schmerzes in der Luft schwebend.

? Du kannst alles machen.

?aaaaaaa!?

Harry fiel auf seine Knie und zog die Flamme an seine Brust, hinunter zu der brennenden Wunde.

Der kleine Anhänger schmiegte sich zwischen seine Fäuste.

Ein bisschen Frische in der Welt der Flammen.

Es könnte es tun.

Zurück in Hogwarts stürzte sich ein Werwolf, bevor alles entwischte.

?JEP!?

Die Gewächshäuser zogen aus dem Nebel.

Die Sterne, der Klang von Zaubersprüchen.

Ein unmenschliches Heulen.

?JEP!?

Harry Potter lachte durch den Schmerz und das Blut.

*

Hermine zeigt auf etwas, das auf dem Boden glänzt.

Er drückte sich von ihrer Freundin weg und sprang hektisch auf sie zu.

Stolpern?

Harry dreht sich um und geht hinüber, um es aufzuheben, wobei er die goldene Kette fest in seiner Faust hält.

Snape verfluchte den letzten Werwolf und lachte, als er rückwärts krabbelte und versuchte, von ihm wegzukommen.

Snape wirft einen weiteren Fluch, verfehlt ihn aber vor Freude.

Der Fluch flog durch die Luft und kräuselte sie wie eine Hitzewelle.

Schießen Sie direkt auf die glitzernde goldene Sanduhr, die durch Harrys Hand geht.

Harry lächelte und hielt bei dem Fluch inne.

*

Schmutzig?

Sehr nass dreckig?

Das war der erste Gedanke, der Harry durch den Kopf ging.

Öffne deine Augen.

Der Dreck vor seiner Nase bewegte sich leicht, die Flecken rollten hin und her.

Sein Atem bewegt sie.

Er atmete wieder.

Irgendein Gefühl an den Seiten des Kopfes?

vertraut?

Klang.

Jemand sprach.

?Harry??

Harry wand sich auf dem Boden, die Bewegung kehrte als ferne Erinnerung zu ihm zurück.

Eine Form, die da ist.

Niedrig zum Boden.

„Harry, lieber Junge, haben sie uns gesagt, dass du tot bist?“

Professor?

kannte diese Person.

Er mochte diese Person.

»Professor Flitwick.

Harrys Stimme kam kaum als Flüstern heraus.

„Mein lieber Junge, blutest du!?“

Harry sah nach unten.

Eine Seite seiner Brust war mit kleinen Löchern übersät, als hätte jemand sie zerkratzt, und die andere Seite wies zwei riesige Schnitte auf, die sich kreuzweise trafen.

Snapes Fluch, erinnerte sich Harry, hatte ihn dort getroffen.

?Geht es dir gut?

Siehst du nicht aus, als hättest du Schmerzen?

Harry kicherte trocken.

Nach der Welt der Flammen waren die Schmerzen in seiner Brust nichts mehr.

»Du brauchst die Mr. Potter-Krankenstation.

Harry fühlte sich von Magie hochgehoben und stand auf.

Es war immer noch genau dort, wo es war, bevor es im Bach verloren ging, auf dem Boden in der Nähe der Gewächshäuser.

Er sah einige Männer in langen schwarzen Roben, die den ausgegrabenen Tunnel bewachten, aber nicht in seine Richtung schauten.

?Ich kann laufen,?

murmelte Harry, als Professor Flitwick seinen Zauberstab erneut auf ihn richtete.

Er hatte sich aus dem Nichts herausgekämpft, er konnte zur Krankenstation gehen.

Harry taumelte auf die Türen von Hogwarts zu.

»Sicher können Sie das, Mr. Potter.

Professor Flitwick kicherte.

»Ich wollte dir nur ein paar Klamotten holen.

Harry sah nach unten, er trug den Pytheas-Anhänger, aber sonst nichts.

Er sah noch einmal auf den Boden, wo es aufgetaucht war, da war viel graue Asche und etwas, das wie eine verbrannte Gürtelschnalle aussah.

In der Nähe seiner Füße war eine Pfütze aus geschmolzenem Gummi.

?Oh.?

Harry errötete und versuchte, sich mit seinen Händen zu bedecken.

Mit einer Bewegung seines Zauberstabs reichte der kleine Lehrer Harry lockere Pyjamahosen und einen Morgenmantel.

Harry bemerkte vage, dass sie blau und golden waren.

?Vielen Dank??

Harry drehte sich um und setzte seinen zaghaften Spaziergang zur Krankenstation fort.

Er konnte Flitwick hinter sich gehen hören, wahrscheinlich mit gezogenem Zauberstab für den Fall, dass Harry stolperte.

Die Korridore waren an diesem frühen Morgen verlassen und Harry hatte keine Gesellschaft, als er die Treppe hinaufkletterte.

Er betrachtete die zwei Wunden auf seiner Brust, die Sandbrandwunden und die Schnitte.

Da stimmte etwas nicht.

Harry schüttelte den Kopf, nichts Blutendes war richtig.

Harry ging zu den Krankenzimmertüren und öffnete sie.

Er sah seine Freunde, Snape und ein paar andere Leute, die geschockt aufblickten.

Hatte er in seinem vom Blutverlust betäubten Zustand das Erste gesagt, was ihm in den Sinn kam?

*

?

Stellen Sie sich vor, Jungs.

Rhyfedd verschränkte die Arme.

»Der Junge, der überlebt hat, ist für immer fort.«

Die Türen zur Krankenstation schwangen auf und der Potter-Junge kam herein, leicht schwankend, als wäre er betrunken.

»Weißt du, wen ich hasse?

sagte er und lächelte seitwärts.

Godrico Gryffindor?

Wichser!?

Der Junge machte zwei Schritte und fiel mit dem Gesicht nach unten auf den kalten Fliesenboden.

Snape sah die Schüler und die Schulkrankenschwester benommen zu Harry rennen, aber er hörte etwas anderes.

Ein gurgelndes, schwebendes Gefühl stieg aus seiner Brust auf.

Er drückte seine Hand über seinen Mund, aber es entkam trotzdem seiner Nase, ein Schnauben, das ihn dazu brachte, seinen Kopf nach hinten zu neigen.

Er hörte auf, es zu versuchen, und brach in Gelächter aus.

?Irgendwas komisches Professor??

fragte Frau Zhao ihn mit amüsiert hochgezogenen Augenbrauen.

?Er hasst?

Hahaha!

Hasse Godric Gryffindor!

Ach!?

Snape ließ seine Hände auf seinen schmerzenden Hüften und verbeugte sich, als ihn ein weiterer Angriff traf.

Er zeigte auf den anderen Unaussprechlichen.

»Und eingetreten?

gleich nachdem du gesagt hast?

Hahaha !?

Warum konnte er nicht aufhören zu lachen?

Noch wichtiger, warum wollte er nicht?

»Vielleicht sollten Sie sich hinlegen, Mr. Snape.«

Natalie Zhao sah aus, als könne sie sich kaum das Lachen verkneifen.

»Du hattest offensichtlich einen Probenabend.

Ja, es muss sein.

Einfach müde.

Snape stand auf und ging zu den Türen der Krankenstation.

Als er am Bett des Potter-Jungen vorbeikam, brach erneut Gelächter aus und er musste sich am Türpfosten festhalten.

?Schwer??

Snape sah, wie Filius Flitwick ihn geschockt anstarrte.

?Geht es dir gut?

Ja, erkannte Snape, das war es.

Es fühlte sich an, als wäre viel Druck von ihm genommen worden.

Er muss nur müde sein.

»Ich habe eine lange Nacht verbracht.«

sagte er zu seinem Mitlehrer, bevor er sich umdrehte und wegging und eine sehr erstaunte Stille hinterließ.

*

? Es war seltsam.

sagte Padma trocken, bevor sie zum Krankenhausbett zurückkehrte, wo Harry lag.

Harry kicherte, es war gut, wieder mit Freunden zusammen zu sein.

„Werden diese Mr. Potter nicht heilen?“

hörte er Madam Pomfrey sagen, als sie mit ihrem Zauberstab über die beiden Wunden auf ihrer Brust fuhr.

?Keines von denen.

Ich fürchte, Sie werden dort für den Rest Ihres Lebens Narben haben.

?Toll??

sagte Harry, seine Stimme klang schwach und luftig in seinen Ohren.

??

mehr Narben.

Harry zeigte auf seine Stirn.

»Ich habe genug Probleme damit.

„Nun, ist es deine Schuld?“

hörte Harry eine säuerliche Stimme sagen.

Überlebe den Todesfluch und erhalte eine Narbe, überlebe den Strom der Ewigkeit und erhalte zwei weitere.

Wenn Sie nicht noch mehr Narben wollen, hören Sie auf, unmögliche Dinge zu tun.

Harry blickte auf und sah zwei Menschen, die er nicht kannte, am Fußende seines Bettes stehen, ein Mann und eine Frau.

„Bitte verzeihen Sie meinem Freund.“

sagte die Frau leise.

Es gab einen Vorfall in der Abteilung, bei dem er seinen Tastsinn verlor.

Der Mann schnaubte.

Harry lächelte, er dachte, er würde diese Frau mögen.

?Wir sind vom Ministerium?

Die Frau fuhr fort: „Die Mysteriumsabteilung.“

?

Müssen Sie uns sagen, wie Sie den Strom überlebt haben?

der Mann sagte.

„Aber offensichtlich würden wir dich in deinem jetzigen Zustand nicht aufdrängen,?

fügte die Frau mühelos hinzu.

„Was ist, wenn wir heute Abend zurückkommen?“

Er blickte zu Madam Pomfrey, die nickte.

»Dann heute Nacht.

Er richtete sich auf.

Ich freue mich auf deine Geschichte.

Sie verließ die Krankenstation, gefolgt von dem anderen Unaussprechlichen, grummelnd.

Harry sah seine Freunde an und lächelte.

Also, mein Eingang?

Gut oder so lala ??

„Nun, zehn von zehn für das Timing von Harry“,?

Hermine lächelte.

„Aber was du gesagt hast, war ein wenig fehl am Platz?“

Padma kicherte.

Hasst du Godric Gryffindor?

eine Art non sequitur.?

Was ist mit Harry Potter, dem-Jungen-der-die-Linien-bricht?

Ron lächelte breit.

»Es war ein bisschen enttäuschend.

»Ich beschuldige den Blutverlust.

Harry lehnte sich im Bett zurück und realisierte gerade, dass er das letzte Mal vor mehr als vierundzwanzig Stunden geschlafen hatte.

Oder mehr oder weniger, er wusste nicht genau, wie die Zeit im Strom zählte.

Wie hast du Harry überlebt?

fragte Hermine neugierig.

?Wie zum Beispiel??

Harry spürte, wie seine Augenlider herunterfielen.

?Das?

Ich bin ein Rumtreiber.

Lass uns nicht verlieren.

Ein Gedanke schoss Harry durch den Kopf und er schaffte es, sich aus dem Schlaf zu reißen.

Wo ist Myrte hingegangen?

?Ich weiß nicht.?

Ron schüttelte den Kopf.

»Keiner von uns hat es gesehen.

»Er sollte sich bei ihr entschuldigen.

Sehen Sie nach, ob wir ein paar Geisterblumen finden können.

Ein weiterer Gedanke kam ihm.

»Die Werwölfe?

Der Angriff??

»Das hatte alles mit Harry zu tun.

Parvati legte beruhigend eine Hand auf seine Schulter.

„Allen geht es gut und die Krise ist vorbei.

Sogar früher als sonst.

?Jep!?

Ron erholte sich.

„Wir haben noch fast drei Monate Schule!

Wir retten normalerweise nicht alle jahrelang, wir haben vielleicht wirklich die Zeit, etwas Spaß zu haben und ??

• Lernen Sie für unsere Abschlussprüfungen.

sagte Hermine fröhlich.

Es war, als würde man einer Schaukel zusehen, die Freude in Rons Gesicht verschwand genau so schnell, wie Hermines zu wachsen begann.

»Oh Harry, sag es ihr?

drängte Ron.

„Sag ihr, dass wir Spaß daran haben, nicht zu lernen.“

„Vielleicht muss ich Ron studieren.

Wenn ich kleine Dinge tun möchte, wie nicht aus Hogwarts geschmissen zu werden.?

Harry versuchte, all das Wissen geltend zu machen, das er in den letzten Monaten des Unterrichts gesammelt hatte, und fand nur Kratzer.

?Entschieden.?

„Ist alles in Ordnung, Harry?“

sagte Ron tröstend.

„Du bist offensichtlich krank.

Ich werde dich nochmal fragen, wenn es dir besser geht.

*

Albus Dumbledore sah wieder auf die Karte, als der Punkt wieder auftauchte, hatte er es nicht geglaubt.

Er hatte gedacht, es müsse irgendein Irrtum vorliegen.

Ist er wirklich unverletzt?

fragte er noch einmal.

»Würde ich nicht sagen, unverletzt?

Poppy Pomfrey schüttelte den Kopf.

„Aber er lebt und mit ein wenig Aufmerksamkeit wird es ihm gut gehen.

Narben, wie gesagt, aber mehr nicht.?

»Danke Poppy.

Du bist für immer der Überbringer guter Nachrichten.?

Poppy kannte ihn gut genug, um den höflichen Abschied in seiner Stimme zu erkennen und verließ schweigend sein Büro.

Dumbledore wandte sich an die andere Person im Büro.

Hat er überlebt?

Professor Lupin war über eine Tasse mit etwas Dampfendem gebeugt.

Es roch schrecklich, aber anscheinend half es.

Selbst damit schien der arme Werwolf unglücklich zu sein, anscheinend hatte das Heulen der anderen Werwölfe so nah seinen Werwolfgeist noch mehr gebrochen als gewöhnlich.

Wie konnte es überleben?

?

»Ich kenne Remus nicht.

Dumbledore schüttelte den Kopf.

„Ich weiß wirklich nicht, wie er überlebt hat.

Ich bin in der ungewöhnlichen Lage, keine Ahnung zu haben.

Das beunruhigt mich zutiefst.

Der Junge selbst macht mir große Sorgen.?

? Es stört mich.

„Remus, du musst versuchen-?

?Ich weiß es,?

Lupin krächzte in seiner harschen Stimme.

»Er läuft einfach herum und sieht James so ähnlich.

Sei so wie James.

Nennt seine Freunde die Rumtreiber, weißt du, als ich das fast gehört habe?

Hat kein Recht.?

„Ist es nur ein Name Remus?“

sagte Dumbledore beruhigend.

„Und der Junge ist voller Rätsel, ich kann immer noch nicht herausfinden, woher dieser Anhänger von ihm kommt.

Ich weiß nicht, wie er es geschafft hat, den Quidditch-Pokal zu gewinnen, und ich kann es sicherlich nicht beweisen.

Ich weiß nicht, wie er Severus in einem Duell besiegt hat.

Und jetzt der Torrent ??

Dumbledore streckte die Hand aus und streichelte Fawkes, der Phönix trillerte anerkennend.

Dieser Typ, dieser Typ, auf dem er sich so sehr ausruht, ist mir ein absolutes Rätsel.

Nicht nur das, er scheint keine Bedenken zu haben, meine Autorität zu ignorieren, meinen Rat zu ignorieren.

Ich kann ihn nicht einmal gegen seinen Willen auf dem Gelände von Hogwarts behalten.

So viel hängt von ihm ab, aber ich verstehe ihn nicht und ich kann ihn sicherlich nicht kontrollieren.?

Dumbledore seufzte.

• Ich habe mich selten so alt gefühlt wie in den letzten drei Jahren.

Es ist nicht James.

Remus schüttelte den Kopf.

?Ich hoffe nicht.?

Dumbledore schloss traurig seine Augen.

»Aber er scheint Mut zu haben wie James Potter.

?Mut??

Remus schnaubte.

?Hast du Angst vor Wasser!?

Nun, wir kennen beide den Grund dafür.

Dumbledore beruhigte sich.

Manche Geheimnisse waren so wichtig, dass sie niemals gelüftet werden sollten.

»Ich nehme an, wir können nur abwarten und sehen.«

Die beiden Männer verstummten.

Dumbledore lauschte seinen Wirbelmaschinen, nach all den Jahren war der Klang sehr beruhigend.

Hast du einen anderen Verteidigungslehrer gefunden?

fragte Lupin plötzlich.

Dumbledore seufzte.

»Ich habe mit einem anderen alten Freund gesprochen.

Hoffentlich nimmt er den Job an.?

?Gut.?

Die Stille kehrte zurück, schwer von all den Dingen, die nicht gesagt wurden.

*

Snape wachte zum ersten Mal seit Wochen erfrischt auf.

Er war direkt in sein Bett gegangen, nachdem er die Krankenstation verlassen hatte, und jetzt war die Uhr an der Wand halb neun, er hatte den ganzen Tag geschlafen.

Sein Körper muss versucht haben, die verlorene Zeit aufzuholen.

Sie zog sich an und nahm ihren Zauberstab vom Nachttisch.

Seine Hand streckte reflexartig die Hand aus, um das andere Objekt dort zu greifen, und versteifte sich.

Das Medaillon war da und leuchtete ihm entgegen.

Snape schluckte schwer.

Wollte er Lily Evans für immer in sein Herz schließen?

Snape hob das Medaillon auf und hielt es leicht in seiner Hand.

Es muss etwas dagegen getan werden.

Er verließ sein Quartier und ging den Flur hinunter, wobei er die Schüler, denen er begegnete, kaum ansah.

Er hielt nicht an, als er die großen Tore oder Hogwarts passierte, sondern hielt Schritt, bis er ihn zum Ufer des Sees brachte.

Er atmete schwer, und das nicht vom Gehen.

Das Medaillon hielt er immer noch in der Hand.

Er musste es schnell tun, sonst würde er seinen Willen verlieren.

Du hast mich verlassen, Sev.

Ich dachte, wir wären beste Freunde?

Nein nicht jetzt.

Du hast mich schlammig genannt.

?Und du!?

Er sprach wild zu dem Medaillon in seiner Handfläche.

»An diesem Tag am See nach unserer Prüfung.

Wo waren Sie?

Setz dich hin und rede mit deinen anderen Freunden.

Mich ganz allein lassen.

Du bist nicht gekommen, bis James Potter sich einmischte.

Hast du mich verlassen, lange bevor ich dich verlassen habe?

Snape zog seine Hand zurück.

??

Ich habe es einfach besser.

Und mit aller Kraft warf er das Silberstück in das dunkle Wasser.

Ich kann nicht glauben, dass ich die Kraft dazu hatte.

Snape schüttelte den Kopf und fühlte sich, als ob er nach Jahren des Lebens in Stasis neu angefangen hätte.

Harry hatte recht, Zauberer lebten zu sehr in der Vergangenheit.

Hatte er den letzten endlich losgeworden?

Nein?

Snape fühlte, wie sein Geist in einem Moment zerbrach.

Er hatte noch ein letztes Stück Lily Evens.

Ein Stück, das er nicht loswerden konnte.

Er senkte den Kopf und fühlte sich so frei.

Die Vergangenheit war ein Anker, Lily Evans war ein Anker.

Es könnte nie wirklich frei sein.

Oder könnte es?

Wie der Potter-Junge so deutlich demonstriert hatte, war das Unmögliche manchmal einfach etwas, das noch nicht getan worden war.

Aber es würde eine erstklassige Okklumentik erfordern.

?Glücklicherweise,?

dachte Snape.

Ich bin ein erstklassiger Okklumen.

Snape saß mit gekreuzten Beinen im Gras, klärte seinen Geist, schloss seine Augen und machte sich daran, Lily Evans auszulöschen.

Jede Erinnerung war eingesperrt, eine nach der anderen, von ihrem ersten Treffen bis zu dem Tag, an dem er sie zuletzt gesehen hatte.

Er hat sie alle blockiert.

Er würde seine Form behalten, ein vages Wissen, aber es war das Beste, was er tun konnte.

Es wäre einfacher gewesen, wenn er einen Denker gehabt hätte, erkannte Snape und dachte kurz daran, sich den von Dumbledore auszuleihen.

Aber nein, er wollte nicht, dass der alte Mann es erfuhr.

Und wenn man bedenkt, dass Lily Evans die Macht war, die er all die Jahre über Snape hatte, war er vielleicht nicht geneigt zu helfen.

Snape schloss die letzte Erinnerung und stand auf, ihm war schwindelig.

Würde funktionieren?

Er begann sich darauf vorzubereiten, den Zauber zu sprechen, hob seinen Zauberstab und ließ ihn wieder an seine Seite fallen.

Er konnte es nicht werfen, er hatte keine glücklichen Erinnerungen mehr, er hatte sie einfach alle eingesperrt.

Snape fluchte, er war hoffnungslos.

Dann kam ihm eine verrückte Idee, er schaute auf den See, der gleißende Sonnenuntergang malte die Hügel rot und gold.

Er hob die Arme und fühlte den Sommerwind durch seine Roben wehen.

So weit von Spinners End entfernt.

So weit weg von Smog und Staub und engen Gassen.

Hier war die Luft klar, roch nach Heidekraut.

Die Sterne waren klar, nicht von den Straßenlaternen verdeckt.

Hogwarts und das umliegende Land waren sein Zuhause.

Das war eine glückliche Erinnerung.

?Specto Patronum!?

Er kniff zum Zeitpunkt des Castings die Augen zusammen, konnte es nicht ertragen zuzusehen.

Er fühlte die Wärme seines Patronus vor sich, der seine Hand berührte.

Am Ende musste er schauen, er hätte es tun sollen.

Komm schon, er war kein Feigling.

Snape riss seine Augen auf und schmolz fast zu Boden.

Tränen rollten ihm in die Augen.

Eine schlanke Schlange wand sich und wogte in der Luft, kräuselte sich wie ein Band, das vom Wind erfasst wurde.

Er war erfolgreich gewesen, der letzte Teil von Lily Evans in ihm war verschwunden.

„Ist das dein Patronus?“

Snape wandte sich der Stimme zu.

Es war die unsägliche Natalie Zhao, die ruhig ein paar Schritte hinter ihm stand, die Hände vor sich gefaltet.

Es muss ihm eingefallen sein, er war ziemlich abgelenkt gewesen.

?Bist du noch da??

Kirchen.

Hast du Harry den ganzen Tag befragt?

?Wir sind gegangen und sind zurück gegangen?

sagte er und näherte sich dem See neben ihm.

»Ich komme gerade von einem Gespräch mit ihm.

Torrent überstanden, ist das wirklich cool??

Sie hörte auf, ungläubig den Kopf zu schütteln.

Es ist nichts, wenn nicht überraschend.

Snape stellte fest, dass er etwas mehr Wut auf Harry Potter hatte.

Aber ich denke, Sie wären weniger überrascht, wenn Sie sehen würden, wie viel Chaos es mit Zaubertränken anrichten kann.

?Vielleicht.?

Sie lächelte, was kleine Grübchen in ihre Wangen drückte.

Er deutete auf seinen Patronus, der sich immer noch in der Luft wand.

?Sehr schön??

?IST??

Snape wandte sich wieder der Schlange zu.

Es war keine sehr interessant aussehende Schlange, erkannte er jetzt.

Vielleicht etwas mehr als einen Meter lang mit harten, dunklen Bändern über seinen schlanken Körper.

Er hatte keine Kapuze hinter seinem Kopf, so dünn wie eine Kobra oder eine Rassel wie eine Klapperschlange, nichts, was ihn eindeutig identifizierte.

Snape fragte sich, welche Art es war.

»Ein bandagierter Krait?«

Sagte Natalie Zhao lächelnd.

Er hatte keinen Augenkontakt hergestellt, er musste nur erraten haben, was er dachte.

?Sehr schön.?

?Wirklich??

Snapes Neugier war geweckt.

Hat es Details?

Qualität??

?Gut??

Er schien einen Moment nachzudenken.

• Seine Ernährung ist ziemlich interessant.

?Woher??

Frisst hauptsächlich andere Schlangen.

?Wirklich??

Snape merkte, wie er das gestreifte Reptil wärmte.

Und ist es giftig?

Frau Zhao fuhr fort.

Manchmal spürt das Opfer an der Bissstelle für eine Weile nichts, was es in falscher Sicherheit wiegt.

? Hmm ??

• Es ist ein großartiges Gift.

Der Unaussprechliche streckte die Hand aus und kitzelte die kleine leuchtende Schlange unter dem Kinn.

„Ich denke, sie sind ziemlich interessant.“

»Ich denke, es wird gut.

Snape hob den Zauber mit einer Bewegung seines Zauberstabs auf und sein Krait verschwand.

„Warum weißt du so viel über Schlangen?“

»Ich halte sie als Haustiere.

Es schien sich ein wenig zu stärken.

Vielleicht war sie an negative Reaktionen gewöhnt, wenn Leute von ihrem Hobby hörten.

?Faszinierend,?

sagte Snape und stellte fest, dass er es ernst meinte.

Hast du Krait?

Sie sollten verrückt sein, so einen als Haustier zu halten.

Aber ich nehme an, Sie mögen gefährliche Tiere hier ??

Sie lächelte wieder frech.

anscheinend hältst du die Werwölfe.

?Versehentlich.?

Snape nickte in Richtung des Schlosses und sie gingen beide Richtung Hogwarts.

„Du würdest die Ratten, die in deinen Keller eingedrungen sind, nicht als Haustiere betrachten, oder?“

„Nein, ich würde sie als kostenloses Schlangenfutter betrachten.

Snape kicherte.

Er lachte wieder und fühlte sich wirklich wie ein neuer Mann.

Aber jetzt war da etwas in seinem Hinterkopf.

Etwas, das er gehört hatte?

Etwas, was er gesagt hatte?

Hmm?

es war direkt am Rande seines Verstandes.

„Nun, ich muss zurück ins Ministerium“,?

Natalie sagte, sie hätten die Vorderseite des Schlosses erreicht.

»Ich muss den Papierkram ausfüllen.

Gott weiß, Rhyfedd wird es egal sein, hat dieser Mann ein Einstellungsproblem??

„Ist er ein bescheidener Mann ohne Talent, der ständig versucht, sich über dich zu behaupten, wo er kein Recht hat, weil er sich vor seinem Ego drückt, um unter einer Frau zu arbeiten?“

stellte Snape rundheraus fest.

?Ich weiß es,?

Natalie antwortete einfach.

„Sie haben ihn innerhalb von fünf Sekunden nach dem Treffen verkuppelt.

Stattdessen meine Chefs im Ministerium?

Hoffnungslos breitete er seine Hände aus.

??

vier Jahre und darüber hinaus.

Ich hoffe, sie fangen über Nacht an.

Lassen Sie mich Ihnen eines Tages Sibyll Trelawney vorstellen.

Snape zuckte mit den Schultern und lächelte mitfühlend.

Dann wissen Sie wirklich, wie es ist, einen lästigen Kollegen zu haben.

Sie standen beide vor Hogwarts, aber keiner schien sich bewegen zu wollen.

?Gut??

Er hat die Sackgasse durchbrochen.

??

Ich sollte gehen.

Danke, dass du mir deinen Patronus gezeigt hast.

Würde es Ihnen etwas ausmachen, mir früher oder später Ihre Schlangensammlung zu zeigen?

fragte Snape.

»Ich finde mich seltsam interessiert.

?Seltsames Interesse?

Er lächelte wieder mit diesem nervigen Lächeln.

Snape begann zu glauben, dass er tatsächlich schlauer sein könnte als er.

??

gute Wortwahl.

Und damit drehte er sich um und ging den Weg hinunter zu den Toren von Hogwarts.

Snape hätte sich in Hochstimmung gefühlt, aber in diesem Moment verschob sich das, was er dachte, an seinen Platz und runzelte die Stirn, dann ballte er seine Fäuste, als alle Implikationen sanken.

Er hoffte, dass er sich irrte, das tat er wirklich.

*

?Albus?

ging die Treppe hinaus in das Arbeitszimmer des Schulleiters.

?Schwer,?

Dumbledore begrüßte ihn.

„Was verdanke ich diesem nächtlichen Besuch?“

»Nichts Gutes, befürchte ich.

Snape schüttelte den Kopf.

„Heute Nachmittag erinnerte ich mich an eine lässige Bemerkung von einem der Werwölfe in der Krankenstation.

Willst du uns wegen einer Karte verarschen?

»Sie konnten es nicht wissen.

Dumbledores Augen verengten sich.

„Beschuldigen Sie Professor Lupin nicht schon wieder-?

?Nein.?

Snape wies die Beschwerde zurück.

„Nein, das dachte ich anfangs, es wäre besser gewesen, wenn ich recht gehabt hätte.

Ich besuchte den Werwolf im Keller des Ministeriums.

Er sagte, er habe es gehört, weil sie unter der Erde warteten und zuhörten.

Sie haben gehört, wie Sie mit Harry gesprochen haben, als wir ihn aus Hogsmeade zurückgebracht haben.

Kannst du den Notfall darin nicht sehen?

„Albus, erinnerst du dich, was du in dieser Nacht noch gesagt hast?“

?ICH??

Das Gesicht des Schulleiters wurde bleich und seine Augen weiteten sich.

»Ich sagte, Voldemort versteckte sich in Albanien.

?Jep.?

Snape nickte.

„Ich denke, wir wissen jetzt, warum Greyback nicht Teil des Angriffs war.

Er hatte bereits einen größeren Auftrag, einen Hund, der zu seinem Besitzer zurücklief.

Er ist gegangen, weil er weiß, wo er suchen muss.?

________________________________________

Dieses Beta-Kapitel von Colon.

Danke Colon!

Was dachten alle über die Abweichung von der Kanone in diesem Buch?

Der nächste geht ein wenig zurück zu der Reihe der Bücher, irgendwo zwischen der Nähe der ersten beiden und der Nähe dieses Buches da draußen.

Hinterlassen Sie eine Bewertung und ich werde mit dem Schreiben fortfahren …

Harry Potter und Harry Potter und der Geist von Njordr!

________________________________________

Ich besitze Harry Potter nicht.

Ich wünschte, ich hätte.

Leider klappt das ganze mit dem Ausblasen aller Kerzen auf einmal nicht immer.

________________________________________

Er streifte die Wand und presste seine muskulöse Seite gegen die Holzplatten.

Seine Ohren waren im Einklang mit den winzigen Kratzern, die um die Ecke kamen, und die winzigen Schritte auf den Dielen waren immer noch sichtbar, leuchtende, heiße Abdrücke, die den Weg wiesen.

Er erhob sich zum Rand, streckte dann seine Stupsnase heraus und schlug zu.

Die Maus versuchte vergeblich zu kämpfen, als das Gift in sie sickerte, und sie wartete geduldig darauf, dass sie starb.

Er musste nicht einmal seinen Kiefer verrenken, um das kleine Ding hereinzulassen.

Es war jedoch nur ein Vorgeschmack, ihr Meister hatte ihr bald süßeres Fleisch versprochen.

Sie glitt satt und träge durch das alte Haus.

Stolz würde bald hier sein und ihr Gift melken, wodurch sie sich leer und benutzt fühlen würde, aber ihr Herr brauchte es, also wappnete er sich gegen ihre Berührung.

Nicht, dass Pride nicht nett wäre, es war sein Geruch, der sie störte.

Er wusste, dass die drei Männer, die seinem Meister dienten, andere Namen hatten, aber er bevorzugte seine eigenen, Ambition, Pride und Decay.

Er hatte sie aufgrund dessen angerufen, was er an ihnen gerochen hatte.

Der Meister war natürlich nur der Meister.

Er schlüpfte in das Zimmer seines Herrn und rollte sich am Feuer zusammen.

Ihr Meister schlief, aber die anderen redeten wieder, sie drückte ihren Kopf zwischen die Spulen, um den Ton auszublenden, aber es war nicht genug.

»Der kleinste Fehler wird sie warnen.

Sagte Stolz.

»Es gibt Leute, die ihn sehr gut kennen.

»Ich bin mir dieses Bruders bewusst.

erwiderte Ehrgeiz schroff.

Und nach all den Studien, die ich gemacht habe, bin ich einer von ihnen.

Bleiben Sie hier und kümmern Sie sich um die Bedürfnisse unserer Meister, in Ihrer Abwesenheit werde ich in der Lage sein, die Arbeit ausreichend zu erledigen.

Seine Stimme machte ziemlich deutlich, dass die Abwesenheit von Pride die Arbeit tatsächlich viel einfacher machen würde.

»Der einzige Grund, warum Sie diesen Job bekommen haben, ist, weil ich ihn vermissen würde.

»Der Grund, warum ich diesen Job habe, ist, dass unser Meister ihn mir gegeben hat.

Ehrgeiz lächelte.

?Vergiss es nie.?

»Vorsicht Bruder?

Stolz grinste.

Achte darauf, nie zu vergessen, wem du deine Freiheit und deine Chance auf Rache zu verdanken hast.

?WHO?

Unser Herr dafür, dass er mir befohlen hat, mich zu befreien und zu planen, wie ich es bekomme, oder Sie, weil Sie ihm einfach gesagt haben, wo ich bin ??

»Ihr beiden arroganten Kleinen?

?Arrogant??

Ehrgeiz lachte.

Sie mochte Ambition etwas mehr als Pride, es war mehr wie eine Schlange.

Dies ist zweifellos und am offensichtlichsten das Gericht, das den schwarzen Kessel nennt.

Darüber hinaus??

Ehrgeiz verengte seine Augen.

»Ich habe mich gefragt, wie lange Sie wissen, wo ich bin, und nichts dagegen unternommen haben.

»Ich konnte keine Kompromisse eingehen –?

?Offensichtlich.?

Ehrgeiz wandte sich, verächtlich.

Sie konnten Ihre Position nicht kompromittieren.

So wie du es jetzt nicht kannst.

Also geh mir aus dem Weg, Blond, ich habe einen Job zu erledigen.

„Wie ich sehe, hast du eine farbenfrohe Sprache gelernt, die in Askaban verrottet.“

Ambition drehte sich und traf Pride direkt in den Magen.

Der Ehrgeiz war dünn und dünn, aber die Faust hatte ein Gewicht dahinter und Pride sackte zu Boden.

Ambition folgte ihm und trat auf Prides Niere.

Du hast dort auch andere Dinge gelernt, Bruder.

Ambition zog seinen Zauberstab und richtete ihn wie die stöhnende Gestalt auf dem Boden.

Also an deiner Stelle würde ich mich niemals der Illusion hingeben, dass du der Star unseres kleinen Genossenschaftsbetriebs bist.

Stolz versuchte aufzustehen, aber Ehrgeiz trat auf sein Haar.

?Es ist eine andere Sache?

Ambition beugte sich vor, um dicht an Prides Ohr zu sprechen.

Erinnert sich unser Lehrer, wer von uns ihm während seiner zwölf Jahre treu geblieben ist?

Rekonvaleszenz.?

Ehrgeiz lächelte.

„Und du warst keiner von ihnen, Bruder.

Also bleiben Sie hier und melken Sie die verdammte Schlange und hoffen Sie, genug Brownie-Punkte zu sammeln, um Sie wieder in ihre guten Bücher zu bringen.

Du bleibst hier und braust den Trank und ich kümmere mich um den Rest!?

Ehrgeiz rieb seinen Fuß hin und her, schüttelte Prides Haar und ließ ihn vor Schmerz die Zähne zusammenbeißen.

Ambition lachte und verließ den Raum.

*

»Harry?

Wir haben ein?

eine Art Vorschlag für Sie.?

Fred und George hatten ihn in Rons Schlafzimmer in die Enge getrieben, sie hatten beide diese schelmische Ausstrahlung.

? Ich bin fasziniert.

Harry schloss sein Buch und warf es beiseite.

»Besorgt, aber fasziniert.

Wem werden wir einen Streich spielen?

Hier geht es nicht darum, mit irgendjemandem zu scherzen, Harry.

Fred sagte gleichzeitig sagte sein Bruder:

?Alles.?

Besorgt, fasziniert und verwirrt.

„Warum kommst du nicht hoch in unser Zimmer Harry, lass uns dir zeigen wovon wir reden.“

Fred führte ihn aus dem Zimmer.

Harry folgte leicht zögerlich.

Harry zögerte, weil er sich lange Zeit so gefühlt hatte, als würde er eine Art Forderungsausfall anhäufen.

Die letzten drei Monate seines dritten Jahres in Hogwarts waren vergangen, ohne dass jemand versucht hatte, ihn zu töten (beispiellos für Harry) und er hatte es sogar geschafft, alle Prüfungen zu bestehen.

Defensiv hatte er einen Pass auf Lupins Hindernisparcours geschrammt (der verdammte Hinkypunk hatte ihn in einen Abgrund gezogen!) und es beinahe geschafft, seinen Zaubertränkekessel nicht zur Detonation zu bringen.

Ein Grund dafür war zum Teil, dass Snape aufgehört hatte, Harry im Unterricht zu ärgern und sogar angefangen hatte, ihn wie einen normalen Schüler zu behandeln.

Außerdem hatte der Tränkemeister manchmal fast fröhlich gewirkt.

Harry hatte ihn damit betraut, etwas Böses zu planen, bis er merkte, dass Snape in den Tagen, nachdem ihm eine kleine Schleiereule Briefe gebracht hatte, am glücklichsten war.

Was die anderen Prüfungen betrifft, so hatte Harry eine Art englische Übersetzung von Schwein mit alten Runen verwechselt und es vermieden, sich mehr als oberflächliche Bisswunden in der ?Übung?

von Hagrid?

Test (jeder bekam eine Kiste und wurde gebeten, das zu füttern, was in der Kiste war. Harry fand nie heraus, was in seiner Kiste war, er stopfte einfach Dinge hinein, bis er aufhörte, ihn zu beißen, ob er ihn fütterte oder erstickte

nie erfahren.)

Transfiguration hatte auch History of Magic angeprangert.

Kräuterkunde war gut gelaufen, weil sie mit Neville zusammengearbeitet und ihr Talent in Astrologie und Zaubersprüchen verraten hatte.

Offensichtlich war die Überprüfung nicht das erste, was er getan hatte.

Als erstes hatte er einen langen Brief an Pytheas geschrieben.

Offensichtlich hatte er den Bach nicht erwähnen können, aber er hoffte, genug Hinweise hinterlassen zu haben, um ihr mitzuteilen, wie sehr er ihr danken wollte.

Der riesige Blumenstrauß dürfte ihr natürlich auch diesen Tipp gegeben haben.

Er hatte es sogar geschafft, einen Urlaub zu verbringen, in dem keine unerklärlichen magischen Ereignisse stattgefunden hatten, ein weiteres erstes Mal.

Harry war den ganzen Sommer über in der Schweiz unterwegs gewesen, nichts allzu Ernstes, aber genug, um sehr zufrieden mit seiner Tasche zu sein, die Größe und Gewicht trotzte.

Bei einer denkwürdigen Gelegenheit hatte er meilenweit von der nächsten Stadt entfernt einige ältere amerikanische Touristen getroffen, die mit riesigen schweren Trekkingrucksäcken und dicken Mänteln ausgestattet waren.

Er trug jedoch einen kleinen Lederrucksack, während er müßig auf einer Gitarre klimperte.

Sie hatten ihn für eine Art New-Age-Einsiedler gehalten.

Harry (oder Jack? Moonbeam? Baltzegaurd, wie er sich vorstellte) hatte gehandelt und ihnen gesagt, dass er durch eine Vision (eine Lüge) hierher geschickt wurde, dass die positive Energie des Berges sie heilen würde (eine Lüge), das

seine Gitarre sei ihm vom Dalai Lama geschenkt worden (eine Lüge) und dass die Kraft der in seinen Umhang eingewebten Kristalle ihn warm hielt (eine Lüge, die Kristalle hielten den Regen fern. Die Amulette hielten ihn warm).

Überraschenderweise begann die Frau, bevor sie sich trennten, zu sagen, dass ihre Arthritis auf wundersame Weise geheilt worden sei.

Harry war nach ein paar Wochen in Genf gelandet und hatte den größten Teil des restlichen Sommers dort verbracht, sich in der Stadt herumgetrieben und Aufgaben erledigt, an denen er nicht die Gelegenheit hatte, in den Bergen zu arbeiten.

Auch jonglieren und Gitarre spielen für die Leute in der Stadt.

Als er herausfand, wie man beides gleichzeitig macht, wusste er, dass es die Leute beeindrucken würde, aber im Moment verhedderte er sich die Finger.

Er würde ein paar Tage früher nach England zurückkehren, um seine Freunde zu besuchen und Schulsachen zu besorgen.

Es war der 30. August und alle Angreifer hatten sich zu einem letzten Treffen in der Höhle versammelt, bevor sie nach Hogwarts aufbrachen.

Harry hätte glücklich sein sollen, aber stattdessen war er besorgt, war es nicht wegen irgendeiner Unannehmlichkeit?

Und waren die schändlichen Weasley-Zwillinge nicht die perfekten, um es zu verabreichen?

Stimmt es, dass die Unannehmlichkeiten, in die er geriet, meistens mehr waren als „Oh Gott, werden wir alle sterben?“

Abwechslung, aber das waren auch einige der Dinge, in denen die Zwillinge waren.

Harry folgte Fred und George in ihr Schlafzimmer voller Kartons.

Wo sitzt man sicher

Harry drehte sich um und betrachtete die verschiedenen Schachteln.

Haben die Zwillinge überraschend lange gebraucht, um einen „Safe“ zu finden?

Kasten.

Fred und George saßen auf der Seite eines ihrer Betten.

Fred beugte sich vor und sagte:

„Wir möchten mit dir über eine Gelegenheit sprechen, Harry.“

»Eine fabelhafte Gelegenheit.

Wir finden es trotzdem toll.

„Und wir… haben meistens Recht.“

Immer richtig.

Und es ist fabelhaft.?

Harry sah zwischen Zwillingen hin und her.

„Ich habe das Gefühl, dass sie mir hier etwas Zwielichtiges verkaufen, Leute.“

Harry verschränkte seine Arme und lächelte halb.

„Vielleicht etwas, das aus der Ladefläche eines Lieferwagens gefallen ist.

Worum geht es eigentlich?

Die Zwillinge sahen sich an und sagten dann gleichzeitig:

„Zauberer Weasley keucht!“

„Alliteration aktiv fördern?“

»Das ist ein Scherzartikelladen von Harry.

George grinste und fuhr fort: „Oder wir wollen es zumindest.“

»Und wir dachten, dass vielleicht-?

?-der ansässige Zaubermeister-?

? – Könnten Sie uns bei einigen Dingen helfen?

Fred zuckte mit den Schultern.

„Im Grunde hast du letztes Jahr einen Besen gebaut?

? -wer-hat einen Blitz geworfen-?

– mit Ginnys Hilfe.

Oh ja, mit Ginnys Hilfe.

Harry ordnete die unzusammenhängenden Sätze zu einem gewissen Grad neu an.

?So was??

Harry begann zu lächeln, als ihn die Erkenntnis traf.

Soll ich Ihnen helfen, Witze zu entwerfen?

Ihre Art von Witzen?

Das Interesse wächst.

Was hast du dir bisher ausgedacht?

Die Zwillinge lächelten und begannen eine rasante Tour durch ihre aktuellen Produkte, wobei sie von Zeit zu Zeit innehielten, um einen Zauber oder Zauber für Harry zu demonstrieren.

Normalerweise waren es Zaubersprüche, die schreckliche Explosionen oder Schreie hervorriefen.

„Und dieser Harry?“

Fred hob seinen Zauberstab.

Es heißt avgo sapios!?

Harry konnte genug Griechisch, um sich die Nase zuzuhalten.

*

Also äh?

das ist der Teich.?

Ron sagte hilflos: „Da sind manchmal Enten drin.“

?Ich verstehe.?

Hermine sah ihn seltsam an.

Er wusste, dass er rot werden und wie ein Idiot stammeln musste.

?Das ist?

Interessant.

Ich vermute.?

• So interessant wie die Geschichte der Magie.

murmelte Ron und Hermine lachte.

Na toll, jetzt lachte sie ihn auch noch aus.

Ron kickte einen Stein in den mit Algen gefüllten Teich, landete für einen Moment auf der dicken grünen Oberfläche, bevor er versank.

Hermine hatte Hogwarts fast völlig erschöpft verlassen, zu viele Untertanen zusätzlich zu dem Werwolf-Chaos zu nehmen, hatte sie in den Schatten ihrer selbst gebracht.

Besonders schlimm war es während der Prüfungen gewesen, die er wiederholen und ohne Zeitmessung ablegen musste.

Nach dem letzten hatten Harry und Ron sie mit dem Frosch ins Büro von McGonagall gebracht, wo sie Wahrsagerei und Muggelstudien aufgegeben hatte.

Ron hatte sie im Laufe des Sommers ein paar Mal gesehen, die Räuber blieben sogar in Harrys Abwesenheit zusammen, und jedes Mal wirkte sie ein wenig lebhafter und wie ihr altes Ich.

„Nun, das ist so ziemlich alles hier, lass uns einfach nach Hause gehen.“

Ron zeigte auf die Höhle.

„Ich traue den Zwillingen nicht, die so lange allein da drin waren.“

?Ihr?

Sind sie nicht allein?

Hermine ging neben ihm her und kam ihm nahe genug, dass sich alle Haare auf ihren Armen aufstellten.

„Ist Harry auch da?“

?Das?

es ist noch schlimmer.

Ron schüttelte den Kopf.

„Zwischen ihnen bezweifle ich, dass sie ein Haus bleiben werden.

Wenn du so denkst, warum wolltest du mich überhaupt herumführen?

Warum eigentlich?

„Nun, es war ein schöner Tag und Neville, Ginny und die Zwillinge sind in die Stadt gegangen und Harry benimmt sich komisch und da kommt ein Marshmallow aus dem Haus.“

Ron ??

Hermine schüttelte verzweifelt den Kopf.

»Wenn Sie das Thema wechseln wollten, könnten Sie –?

?Nein, kommt da wirklich ein Marshmallow aus dem Haus!?

Ron deutete auf das lange Rinnsal festen weißen Schaums, der aus einem der Fenster entwich und sich auf dem Boden ansammelte.

»Das ist das Fenster der Zwillinge.

Oh Gott, Mama wird sie töten.

Die beiden Plünderer eilten zur Seite des Hauses.

Es ist nicht gerade Marshmallow.

sagte Hermine und klang verwirrt, als sie in die Höhle rannte.

Sie blieben vor der Tür der Zwillinge stehen und Ron öffnete sie zögernd.

Auf der anderen Seite war eine massive weiße Wand, die ebenfalls den Abdruck der Konturen oder der Tür und ihres Griffs trug.

?Lass mich sehen??

Hermine zog sich ein wenig zurück und berührte ihn zaghaft auf der Zunge.

??

Baiser?

Ich denke, es ist Baiser.?

?Was ist der Unterschied??

Ehrlich gesagt, Ron, denkst du, du wärst mindestens so gut informiert über Essen wie ich?

Was soll das bedeuten?

Ron antwortete, wurde aber zum Schweigen gebracht, als eine gedämpfte Stimme rief:

? Irgendjemand da draußen ??

Ron streckte vorsichtig seine Hand über die verkrustete Oberfläche in Richtung des Geräusches.

»Es sieht wirklich seltsam aus.

Ron verzog das Gesicht, als er seine Hand auf seine Schulter legte.

• Es ist alles knusprig und trocken.

Er fühlte etwas wie ein Tuch und zog so fest er konnte.

Mit einer gigantischen Kaskade aus Baisersplittern tauchte eine Gestalt aus dem Raum auf.

Hustend fiel er zu Boden, spuckte und spuckte weiße Schaumgummistücke aus seinem Mund.

Ron beugte sich vor und vermutete:

Fr?

George??

?Jep.?

George stand taumelnd auf und sah zurück in sein Zimmer.

Oh, er hat die Tür nicht aufgebrochen.

Wir waren besorgt, dass er hatte.?

?Was ist passiert??

fragte Hermine und strich gedankenverloren noch mehr Baiserkrümel von Georges Rücken.

Ist einer Ihrer Witze nach hinten losgegangen??

? Nein nein Nein.

Unsere Witze gehen nicht nach hinten los.

sagte Giorgio stolz.

„Wir demonstrierten Harry den Eizuckerpeitsche-Zauber und?

Nun, er scheint es herausgefunden zu haben.?

„Sind Harry und Fred immer noch da drin?“

Ron blickte entsetzt auf die zerbrochene Baiserwand.

„Fred war in der Nähe der Mitte, also ist er wahrscheinlich gut blockiert, war Harry am Fenster?“

In diesem Moment hörten alle einen kurzen Schrei von draußen, schnell unterbrochen, dann einen dumpfen Schlag, gefolgt von rennenden Schritten.

Einen Moment später stürmte ein verkrustetes Baiser Harry die Treppe herauf.

?Du!?

Er zeigte auf George und ging wütend auf ihn zu.

Was zur Hölle war das !?

Es ist nicht meine Schuld, Mann.

George hob die Hände, um sich gegen den wütenden Angreifer zu verteidigen.

»Du scheinst ein Talent für diesen Zauber zu haben, das ist alles.

Harry, wie bist du rausgekommen?

fragte Ermine.

• Tunnel zum Fenster geschafft.

»Aber Sie müssen gefallen sein-?

In einem Haufen Baiser.

Harry zuckte mit den Schultern.

Da hat sich schon einiges angesammelt.

Er wandte sich dem Zimmer der Zwillinge zu.

Komm schon, wir werden das ganze Zeug besser los, sonst geht deinem Zwilling die Luft aus.

»Und Mamas werden bald zurück sein.

sagte George entsetzt.

?Sie?

Wird er einen Angriff haben!?

Harry lächelte, als Ron blass wurde und anfing, die Baiserwand anzugreifen.

*

Harry schlüpfte in den Waggon und sah sich schnell um,

?Noch keine Gefahr?

Sagte er ironisch.

»Was auch immer die Götter des Karma tun?

Das wird nicht schön.?

Die Angreifer rückten hinter ihm her.

Sie sahen sich etwas seltsam an.

?Harry??

begann Hermine.

?Was??

Harry sah unter dem Sitzkissen nach, bevor er sich setzte.

Glaubst du nicht, dass du irgendwie schauspielerst?

verrückt??

?Nein.?

Harry schlug die Beine übereinander und setzte sich mit verschränkten Armen hin, wie es sich für einen Indianer gehörte.

?Wirklich, wirklich nicht!?

Harry schüttelte den Kopf, es war erstaunlich, wie schnell die Paranoia zurückgekehrt war, die er in den Jahren vor seiner Ankunft in Hogwarts entwickelt hatte.

Das Leben auf der Straße war dem Vertrauen nicht förderlich.

»Er ist nicht verrückt.

Jemand wird dieses Jahr versuchen, mich umzubringen.

Ich weiß es einfach.?

Harry, du bist der Junge, der gelebt hat.

Parvati schüttelte den Kopf.

»Niemand wird dich umbringen.

»Das würde ich nicht sagen.

Eine Stimme ertönte von der offenen Tür.

»Das würde ich gar nicht sagen.

Die Angreifer drehten sich gleichzeitig um.

Oh, ich bin High Malfoy.

Padma kicherte.

Wenn du ihn töten wolltest, hättest du es vor Jahrhunderten getan.

„Ich hole dir dieses Jahr Potter.

Malfoy war ungewöhnlich einsam.

Seine übliche Schar von Lakaien abwesend.

„Ich verspreche, mit dem Namen Malfoy werde ich dich dieses Jahr kriegen.

Ich werde dich für alles bezahlen lassen.

• Der Name Malfoy steht für ein Vermächtnis von Lügen.

Harry lachte und zuckte mit den Schultern.

»Raus aus meinem Wagen.

Nun, dieses Jahr Potter.

Malfoy leckte sich über die Lippen, seine grauen Augen funkelten teuflisch.

„Werde ich allen in Hogwarts zeigen, dass ich all das gute magische Blut repräsentiere und dass du alles bist?“

alle unwürdig und mittelmäßig.

Dieses Jahr werde ich es allen zeigen.

Dieses Jahr Potter, dieses Jahr gewinne ich.?

?Viel Glück.?

Harry zuckte verächtlich mit den Schultern.

»Jetzt bewege dich, du blockierst den Wagen.

Malfoy lächelte und ging weg.

*

Willkommen zu einem weiteren Jahr an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei.

Harry schnupperte am Wasser in seinem Glas.

Gift?

Nein?

Vielleicht etwas im Essen?

„Ich hoffe, Sie alle haben die Lernpause, die wir Ihnen geben, genossen.

Vielleicht war er einfach nur paranoid?

Harry sah die anderen Schüler an.

Vielleicht hat er wirklich eine Chance auf ein normales Jahr.

Zuerst möchte ich Alastor Moody als unsere neue Verteidigung gegen den dunklen Lehrer vorstellen.

Harry sah auf den Tisch und entdeckte das neue Gesicht.

Oder genauer gesagt, was vom neuen Gesicht übrig geblieben ist.

Ihr letzter Verteidigungslehrer war ein Werwolf gewesen, dieser schien von einem getötet worden zu sein.

Offensichtlich hatte er irgendwann auch ein Auge verloren und es durch ein magisches ersetzt.

Harry fragte sich, warum er sich nicht für eine seiner natürlichen Farbe entschieden hatte.

Er hatte ganze auffällige Läden in Genf gesehen.

Sie haben dort viele davon gemacht, wie Uhren.

Der Mann, der anscheinend als Moody bekannt war, begegnete seinem Blick zuerst mit dem Auge und dann mit dem anderen.

Harry lächelte und stieß mit seinem Glas auf den neuen Lehrer an.

Jeder war besser als Professor Lupin.

Harry hatte während seiner letzten Wochen in der Schule versucht, die Verbindung zum Werwolf wieder herzustellen.

Hatte er es wirklich versucht?

?Professor?

Ähm ??

Harry näherte sich durch die Tür von Professor Lupins Büro.

Bist du, du weißt schon, alles bereit.

Professor Lupin sah ihn ausdruckslos an.

»Du weißt heute Nacht, Vollmond?

?Jep.?

Professor Lupin schien Mühe zu haben, seine Stimme flach und emotionslos zu halten.

„Ich habe gehört, dass Professor Snape irgendetwas tut?

?Ich sagte ja.?

Lupin schnappte.

Als er Harrys überraschten Gesichtsausdruck sah, holte er tief Luft und schüttelte den Kopf.

? Entschuldigen Sie.

Ja, Severus bereitet mir einen Trank zu, der es mir ermöglicht, die Transformationen besser zu managen.

Danke für Ihre Freundlichkeit.?

?Gern geschehen?

Professor Moony.?

Lupins Kopf schnellte hoch.

Weißt du, launisch, wie der Mond.

Wegen dem ganzen Irrwicht und ??

Verlasse jetzt.

Lupins Werwolfseite war normalerweise nicht sehr offensichtlich.

So war es jetzt nicht.

»Verlassen Sie jetzt mein Büro.

Hast du eine verrückte Kuh oder so etwas gegessen?

schrie Harry verzweifelt.

?Hinausgehen!?

Harry hatte das Büro kopfschüttelnd verlassen und nie wieder direkt mit Professor Lupin gesprochen.

Schlimmer noch, der Mann hatte ihn während der letzten paar Stunden mit Dolchen angestarrt.

Sogar ein vernarbter, einäugiger Mann war besser als das.

Außerdem war Harry nicht wirklich in der Lage, sich über die Narben anderer Leute zu beschweren.

Professor Dumbledore fuhr fort:

„Professor Moody ist ein ehemaliger Auror, also bin ich sicher, dass er Ihnen viel beibringen kann.

Harrys Ohren spitzten sich, das war interessant.

Unglücklicherweise war Dumbledore damit fertig, über dieses spezielle Thema zu sprechen.

»Ich habe eine zweite Ankündigung zu machen.

Etwas, von dem ich denke, dass Sie es alle schätzen werden.

Die ganze Schule ist aufgewacht.

?Slitherins Haus ist von Kakerlaken befallen?

Wurden die Tränke aus dem Programm entfernt?

»Filch hatte ein Aneurysma?

?Nein.?

Die Mundwinkel von Professor Dumbledore verzogen sich zu einem halben Lächeln.

»Das Beste von all diesen Dingen.

?Nicht möglich.?

Harry rief.

?

Sehr wahrscheinlich Mr. Potter.

Ich spreche vom Trimagischen Turnier.?

Der Saal verstummte.

Wettbewerb oder Hosting?

Sagte jemand am Ravenclaw-Tisch nur knapp über einem Flüstern.

• Hosting Herr Jacobs, Hosting.

Der Raum explodierte vor Lärm.

*

»Wir nehmen an diesem Turnier teil.

„Harry, Dumbledore hat gesagt …?

?Wir.

Ich bin.

Eintreten.

Dass.

Turnier.?

Harry zitterte vor nervöser Energie.

„Wir treten ein und einer von uns gewinnt.

• Wir sind nicht einmal berechtigt.

Hermine stöhnte.

?Wir können nicht?

betreten.?

„Wir haben uns nicht von Werwölfen, Riesenschlangen und dunklen Zauberern aufhalten lassen, eine verdammte Altersbeschränkung wird uns nicht im Weg stehen.

Harry setzte sich an den Tisch der Räuber und verschränkte die Arme.

»Das haben wir verdient.

Wir haben es verdient, weil wir die Besten an dieser Schule sind und niemand härter dafür gearbeitet hat …?

»Seine Regeln untergraben?

? – beschütze es.

Von dem, was wir haben.

Also werden wir reingehen und gewinnen!?

Die Angreifer um den Tisch verstummten.

Glaubst du, das war es, worüber Malfoy gesprochen hat?

sagte Neville plötzlich.

»Er sagte, er würde allen zeigen, wie gut er sei.

Die Frage stellt sich nicht, warum er nicht der Champion von Hogwarts sein wird.

sagte Harry bestimmt.

„Er wird nicht der Hogwarts-Champion, weil er ein Idiot ist.

Er ist ein Idiot aufgrund unbestreitbarer genetischer und soziologischer Faktoren, die sich verschworen haben, ihn zu einem Idioten zu machen.

So was??

Harry legte seine Finger zusammen und lächelte.

Sobald dieser Schiedsrichter hier eintrifft, treten wir in das Turnier ein.

*

?Jetzt??

Professor Moody scannte langsam die Klasse mit seinem normalen Auge, während das falsche sich drehte und auf mehreren Schülern ruhte, bevor es weiterging.

Ich kann Zeremonien nicht ausstehen, also lasst uns einsteigen.

Harry spürte, wie sich der Blick für einen Moment auf ihn richtete, bevor er weiterging.

?So was?

Beginnen wir mit den Flüchen.

Ich habe einen Brief von Professor Lupin bekommen, auch einen von Professor Michelson, und du scheinst ziemlich gut informiert zu sein über die dunklen Kreaturen und die Grundlagen des Duellierens.

• Mehr als nur die Grundlagen.

Harry murmelte leise.

Aber was Sie noch nicht gelernt haben, ist das Schlimmste, was Zauberer einander antun können.

Moody schüttelte den Kopf.

Sie alle leben in einer Traumwelt, wenn Sie denken, dass Sie immer sicher sind.

Letzte Nacht auf der Party sah ich nur einen Studenten, der das Essen auf Gift überprüfte, bevor er es aß.

Moody deutete mit seiner knorrigen Hand.

Alle Augen (echt und unwirklich) fielen auf Harry.

?ICH?

äh?

was??

Schämen Sie sich nicht!

Stolz sein!

Bis Ende des Jahres erwarte ich von jedem von Ihnen, dass er ständige Wachsamkeit übt!?

Er beendete den Satz mit einem Schrei.

Harry starrte direkt in Moodys künstliches Auge.

Er fühlte sich wie ein Insekt unter einem hellblauen Mikroskop.

Das Auge blickte hinauf zur Brust.

„Sie scheinen Gründe erhalten zu haben, wachsam zu sein.“

Bevor Harry antworten konnte, war Moody weitergegangen und näherte sich der Tafel.

?Die dunklen Künste!?

Moody schrieb, als ob er Stein meißelte und der Putz während der Jahre der Kunst brach.

Wer kann mir einen Fluch sagen?

Wirklich schlecht.?

Einige aus der Klasse heben die Hände.

Moody zeigte auf einen.

?Jawohl?

Krabbe richtig??

Er knurrte.

? Bekannter Name.

Sogar ein bekanntes Gesicht, ich kannte deinen Vater.

Nun, ich wusste, dass das nicht ganz das richtige Wort ist.

Was ist dein Fluch?

?Ähm ??

Tiger schien es zu bereuen, sich freiwillig gemeldet zu haben.

Er schien sich aufzusetzen und Harry verschmitzt anzulächeln.

»Der Speer des Schmerzes.«

»Seltsam, dass du das weißt.

Professor Moodys Augen verengten sich.

Niemand benutzt es mehr.

Nicht seit der Cruciatus erfunden wurde.

Aber nein, du hast Recht, es herauszunehmen.

Sie wissen nie, wann der Feind Sie mit etwas überrascht, das Sie schon lange nicht mehr gesehen haben.

Ständige Wachsamkeit !?

Moody fuhr fort, ausführlich die Eigenschaften des Schmerzzaubers zu erklären.

Tiger sah unzufrieden aus, offensichtlich hatte er gewollt, dass Moody ihn fragte, woher er von dem Zauber wusste.

Harry sah in sein Buch und fand die Seite auf dem Schmerzspeer.

Es war klar, dass der Autor es nur im Nachhinein aufgenommen hatte, Moody hatte bereits mehr an der Tafel als in dem Buch.

Padma beugte sich über seinen Schreibtisch, um ihm ins Ohr zu sprechen,

„Besser als Lupin deiner Meinung nach?“

?Viel besser.?

Harry stimmte zu.

„Er ist nur äußerlich gebrochen.

?Bist du sicher??

Padma blickte skeptisch auf, als Moody erneut Ständige Wachsamkeit bellte.

Für mich sieht es ziemlich komplett kaputt aus.

*

Die teilweise oder vollständig gebrochene Debatte setzte sich in den nächsten Wochen fort, als sich die Studenten an Moodys aggressiven Unterrichtsstil gewöhnten.

Eines war sicher, zwischen Moody und Snape war keine Liebe verloren.

Moody starrte Snape jedes Mal misstrauisch an, wenn sie in den Korridoren vorbeigingen, und Snape seinerseits grinste.

Aber all das wurde von Gerüchten und Geflüster über das Trimagische Turnier übertönt.

Der Tag, der für die Ankunft der ausländischen Studenten geplant war, erschien hell und frisch mit einem Nieselregen, der das Schloss bedeckte.

Die Sonne konnte es nicht geben.

Harry hörte McGonagall leise sagen.

?Nur für heute.?

Harry lächelte und rieb sich die Füße.

Wenn die ganze Schule gerufen worden wäre, um diese ausländischen Schüler zu begrüßen, hätten sie wenigstens den Anstand gehabt, pünktlich zu sein.

Harry sah auf seine Uhr, okay, sie sollten also erst in fünf Minuten ankommen, aber Harry wartete auf zehn, also waren sie (in seinen Gedanken) zu spät.

?Aussehen!?

Jemand zeigte über den See.

Harry fiel die Kinnlade herunter, als er sah, wie ein Schiff aus einem Strudel in der Mitte des Sees auftauchte.

„Sind sie deswegen aus Durmstrum gekommen?“

Harry hörte jemanden hinter sich sagen und erschauerte unwillkürlich.

Die ganze Zeit unter Wasser?

Selbst mit magischem Schutz ließ es seine Haut kriechen.

Als das Schiff über den See kroch, sah Harry, wie der Mann hinter dem Steuer sich umdrehte und hinter dem Schloss himmelwärts deutete.

Harry drehte sich gerade rechtzeitig um, um eine riesige Kutsche um die Ecke des Schlosses zu sehen, die von riesigen weißen Pferden gezogen wurde.

?Toll.?

dachte Harry.

Der Wettbewerb beginnt mit Wasser und Fliegen, zwei Dinge, an denen ich wirklich scheiße bin.

Er warf einen Blick auf die Lehrer und sah, wie sie hektisch miteinander redeten.

Sie hatten offenbar nicht damit gerechnet, dass beide Delegationen gleichzeitig eintreffen würden.

Nach ein paar leicht erhobenen Stimmen machte sich Dumbledore auf den Weg zum See, während McGonagall zur Landestelle der Kutsche ging.

Harry dachte über seine Möglichkeiten nach und bahnte sich seinen Weg durch die Menge in die Richtung, in die Dumbledore gegangen war.

?Igor Karkaroff?

Dumbledore streckte seine Hand aus, um den stark gekleideten Zauberer zu begrüßen, als er aus dem Boot stieg.

Schön, Sie wieder im Land zu haben.

„Albus, es ist gut, hier zu sein.“

Der Mann schob die Kapuze zurück und enthüllte silbergraues Haar und dichte Augenbrauen.

Er lächelte auf eine Weise, die nie seine dunklen Augen berührte.

Er sprach in einer schweren, dröhnenden Art, von der Harry sicher war, dass sie zumindest teilweise aufgesetzt war.

„Hogwarts ist ah?“

Er blickte in den grauen Himmel.

??

so wie ich es in Erinnerung habe.?

Harry gluckste und der Schulleiter von Durmstrang sah ihn in der Menge an.

»Ah, und das wäre Ihr hervorragender Schüler.

Harry sah, wie sich die Menge vor ihm teilte.

• Der berühmte Harry Potter.

? Nein nein Nein ??

Harry wedelte lächelnd mit den Händen.

»Der Name – S Jack – Moonbeam?

Baltzegard.?

? Hahaha.?

Igors Lachen hatte keine Wärme.

„Wir sind viele Prominente hier, die ich sehe.“

?Sache??

»Ich darf Sie jemandem vorstellen.

Karkaroff bedeutete einem stirnrunzelnden Jungen, der hinter ihm stand, nach vorn.

Das ist Viktor Krum.

Harry fühlte, wie er hinter ihm nach Luft schnappte, als er Viktor die Hand schüttelte.

?Vergnügen.?

Harry lächelte den jungen Zauberer an.

Bist du der Vorarbeiter von Durmstrurn oder so?

Das keucht wieder.

Weißt du nicht, wer ich bin?

fragte Viktor Krum in stark akzentuiertem Englisch.

?Ähm?

Sollte ich??

Karkaroff schnaubte, aber Krum schien diese Wendung der Ereignisse ziemlich amüsant zu finden.

Er lächelte jedoch.

Harry konnte nicht erkennen, was hinter diesen riesigen schwarzen Brauen vor sich ging.

?Gut,?

sagte Dumbledore und brach die Pattsituation.

„Ich sehe schon, dass die Beauxbatons-Delegation bereits drinnen ist, können wir uns ihnen anschließen?“

*

„Harry, das war Viktor Krum!?

„Weißt du, Ron, ich habe es gelöst.

Und selbst wenn ich die sechs Millionen Male, die du mir gesagt hast, nicht gehabt hätte, hätten sie mich gewarnt.

Können wir uns jetzt bitte konzentrieren??

Harry wandte sich dem Kelch zu, der in der Mitte der Halle stand.

Er sah Hermine an.

?Alles??

»Ich sage dir, Harry, wir überschreiten die Altersgrenze nicht.

Er sah von dem Buch auf seinen Knien auf und schüttelte den Kopf.

„Zumindest nicht, wenn mir jetzt etwas einfällt.“

Harry schüttelte den Kopf, es waren viele Leute in der Halle, also war es nicht so, als könnten sie jetzt etwas tun.

Wenn sie irgendetwas tun wollten, musste es heute Nacht sein, aber er hatte gehofft, dass er zumindest einen Plan hatte, bevor das Schloss schlafen ging.

„Ein Trank des Alters, denkst du?“

sagte Fred hinter ihm.

„Ich glaube, Dumbledore hätte daran gedacht.

Hermine schüttelte den Kopf.

„Ich denke, kein Trank, den irgendein Viert- oder Sechstklässler herstellen könnte, könnte die Grenze überschreiten.“

Was wäre, wenn einer der älteren Schüler es für uns einsetzen würde?

wagte Neville.

?Nein.?

sagte George, als er und sein Bruder sich an ihn heranschleichen.

»Ich habe einen Slitherin beim Versuch gesehen, sobald der Kelch draußen war.

Die anderen Namen flogen ihm aus der Tasche, sobald er die Ziellinie überquerte.

?Jep,?

Fred schüttelte mit gespielter Anteilnahme den Kopf.

„Der arme Kerl konnte nicht einmal seinen Namen nennen, seit er über seinen Bart gestolpert und ausgeflippt ist.“

?Warten??

Padma sah nachdenklich aus.

Was, wenn wir jemanden überreden, die Grenze zu überschreiten, und dann unsere Namen auf irgendetwas schreiben?

»Das sah er auch.

Fred brach ein.

?Jep,?

Sein Zwilling fuhr fort.

„Du willst gar nicht wissen, was mit ihm passiert ist!?

? Um Gottes Willen !?

Harry knurrte irritiert.

• Gibt es mindestens eine Möglichkeit, die Leitung zu testen?

»Ja, treffen Sie ihn.

schlug Ron vor.

»Kein Idiot.«

Padma schüttelte den Kopf.

?

Spuck es einfach aus.

?Verzeihung?

What do you??

Harrys Augenbrauen hoben sich wie Luftballons.

?So was??

Harry sah erstaunt zu, wie Padma ein Stück Pergament aus ihrer Tasche nahm und es ihr in den Mund stopfte.

Er kaute ein paar Sekunden lang, dann wischte er sich die matschige Masse sanft von den Lippen und warf sie ohne zu zögern in den Feuerkelch.

Als der Ball die Linie überquerte, entstand ein Lichtblitz und der Ball explodierte wie eine Kugel und traf die Wand hinter ihnen.

?Brillant.?

Sagten die Weasley-Zwillinge mit einer Stimme.

»Sollen wir es noch einmal tun?« »Nein.

• Mit mehr Bällen.

?Mit größeren Eiern!?

?Mit Feuerwerk im Inneren!?

?Kinder, Kinder ??

sagte Harry mit ruhiger Stimme.

»Lassen Sie uns nicht irreführen.

Jedenfalls ist es fast eine Ausgangssperre.

Parvarti sah auf seine Uhr und lächelte dann.

?Keine Sorge, nachts wird alles gut!?

?Schwester??

Padma schüttelte den Kopf, als sie die Tasche nahm.

»Das ist das Monster?

Nacht!?

Harry kicherte, als sie die Halle verließen, drehte sich dann um, als er spürte, wie eine Hand auf seine Schulter fiel.

Der Besitzer der Hand war ein etwas älterer Junge mit blonden Haaren und einer Art rundem Gesicht.

Er war in Ravenclaw-Farben und trug eine Baseballkappe mit der Aufschrift: Tutshill Tornado?

und es hatte einen Tornado als Logo.

?Jep??

Harry neigte seinen Kopf.

?Kann ich Ihnen helfen??

?Ähm,?

Der Junge biss sich auf die Lippe und sah sich um.

?Kann ich mit Ihnen sprechen??

• Viel Nacht und Nebel, aber ok.

Harry deutete auf die Angreifer und ging in einen Seitenkorridor.

?Wer bist du??

– David Mason.

Der Junge lächelte schüchtern.

Mach dir keine Sorgen, wenn du dich nicht an mich erinnerst.

Ich bin ein Freund von Cho?S.?

?Oh alles klar.

Sie unterstützen auch dasselbe Team, wie ich sehe.

Harry lehnte sich lässig gegen die Steinwand.

„Wem verdanke ich das Vergnügen?“

„Nun, im Grunde?“

Der Junge rieb nervös seinen Fuß auf dem Boden.

?Ich und?

und einige der anderen Jungs.

Nicht nur Ravenclaw, sondern die ganze Schule?

Wir glauben, Sie haben einen Plan.

?Für was??

»Für den Feuerkelch.«

David rieb sich beinahe gierig die Hände.

„Viele von uns finden die Altersgrenze nicht richtig, also rechnen wir mal?“

Er griff in seine Tasche und zog einen dicken Umschlag heraus.

Noch ein paar Namen.

Wissen Sie es nur, wenn Sie die Möglichkeit haben?

»Ich hasse es, es dir zu sagen, Alter.

Harry zuckte entschuldigend mit den Schultern.

»Aber ich habe keine Ahnung, wie ich die Altersgrenze überschreiten soll.

?Wirklich?

Aber du bist Harry Potter!

Sie immer?

Oh ich verstehe.?

David zwinkerte und legte den Umschlag in seine Hand.

?Natürlich nicht.?

Der Ravenclaw zwinkerte erneut und trottete den Korridor entlang.

? Wirklich nicht !?

Harry rief ihn, aber das brachte den Jungen nur dazu, sich umzudrehen und wieder verschwörerisch zu blinzeln.

?Ernsthaft!?

„Problem Mr. Potter?“

Harry drehte sich um und sah den Richter an, der mit Dumbledore beim Bankett gesessen hatte.

Was war sein Name?

Sofa?

Herr Sofa??

?

Geduckt.?

Das faltige Gesicht des Mannes war vollkommen humorlos.

»Mr Crouch, entschuldigen Sie.

Und nein, es gibt kein Problem.

»Du denkst nicht daran, die Altersgrenze zu überschreiten, Junge?

Er sagte, was er für väterlich halten musste.

? Nein Sir.

Harry machte seinen besten Eindruck auf Oliver Twist.

»Ich würde so etwas Schreckliches nicht tun.

»Ah, sicher.

Richter Triwizard nickte.

„Natürlich bin ich mir sicher, dass mehr Leute zum Turnier kommen würden, wenn der berühmte Harry Potter antreten würde.

Aber wir müssen uns daran erinnern, dass wir die Regeln, denen wir gehorchen wollen, nicht auf der Grundlage einer momentanen Gelegenheit wählen können.

Verstehst du Mr. Potter ??

?Jawohl.?

Harry hielt es für das Beste, sich an einfache Antworten zu halten.

?Toll.?

Mr. Crouchs Mund verzog sich zu einem dünnen Lächeln.

Es war mir eine Freude, Sie kennenzulernen, Mr. Potter.

Harry entspannte sich nicht, bis der Mann ein paar Korridore entfernt in Sicherheit war.

Harry seufzte und zog den Umschlag aus seinem Ärmel.

Was waren die Statistiken für Teenager-Herzinfarkte?

fragte sich Harry.

Was auch immer sie waren, sie waren gerade einem einstelligen Anstieg sehr nahe gekommen.

Harry lehnte sich gegen die Wand und sah aus einem der Rundbogenfenster des Schlosses auf den See darunter und erinnerte sich an letztes Jahr.

Warum war er für immer innerhalb oder außerhalb der Schutzzauber gefangen?

Letztes Jahr ist er um sie herum geschwommen, diesmal konnte er es nicht.

Die Werwölfe hatten einen Tunnel gegraben, konnte er das tun?

Nicht ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen.

Also blieb er?

Harry lächelte und eilte zurück in die Halle, wo ihm ein einzelner spuckender Ball zeigte, wie man den größten Zauberer der Welt besiegte.

*

Alle Ginster eingestellt ??

Harry glitt auf der Chimera hinter Ginny und überprüfte, ob er sowohl den Umschlag mit den Namen der Rumtreiber als auch den, den David Mason ihm gegeben hatte, in seiner Tasche hatte.

Ja, du musst nicht mitkommen, weißt du.

Ginny sah ihn an und lächelte im schwachen Mondlicht.

?Du kannst nicht?

Fliegen und spucken gleichzeitig.

Es war Harrys Entschuldigung.

Er wollte wirklich nur derjenige sein, der die Namen in den Kelch steckte, er wollte aus erster Hand wissen, dass er Dumbledore geschlagen hatte.

Harry sah sich um und sah einen Angreifer, der jede Tür bewachte.

»Sie sind alle in Ordnung, lass uns gehen.«

Ginny hob sie gehorsam vom Boden hoch und hob sie dicht an die Decke.

? Moment der Wahrheit.

Harry zog etwas Pergament heraus und rollte es geschickt zusammen, bevor er es gummierte, zum Schweigen brachte und es nach vorne warf.

Es landete in der Mitte der Alterslinie, direkt neben dem Kelch.

Harry pumpte die Luft mit seiner Faust.

• Potter 1, Dumbledore 0. Der Beweis, dass ich absolut fantastisch bin!

Lass uns gehen!?

Ginny unterdrückte ein Kichern und ließ sie vorsichtig nach vorne schweben, bis sie direkt über dem Kelch waren, dann zog sie sie langsam herunter.

Okay, hör hier auf.

Wir berühren den Boden nicht, wir wissen nie, was der alte Mann sonst noch gezaubert hat.

Harry griff in seine Tasche und zog den Umschlag des Räubers heraus, dann ließ er ihn in den Kelch fallen.

Das Feuer brannte kurz, dann erlosch es.

Harry nahm den anderen Umschlag zögernd aus seiner Tasche.

Es sollte?

Sollte nicht?

Es war fair, jedem eine anständige Chance zu geben, und Mason schien nett genug (wenn auch ein wenig seltsam).

Wahrscheinlich wäre er sowieso nicht ausgewählt worden.

Ach ja, was zum Teufel?

Harry ließ den anderen Umschlag in die Flammen fallen.

*

Die Rumtreiber betraten die große Halle in einem Durcheinander, alle Augen direkt auf den Kelch gerichtet.

?Ich bin nervös.?

gab Neville zu, als sie sich an den Gryffindor-Tisch setzten.

»Ich weiß nicht, ob ich noch hineingehen will.

Jetzt etwas spät.

sagte Padma trocken, aber die Nervosität war auch in ihrer Stimme deutlich und die Rumtreiber verfielen schnell in Schweigen.

Wer auch immer einer von uns ist, der Rest von uns steht hinter ihm.

Harry lächelte seine Freunde an.

?Das?

Sicher.?

Aber was, wenn es keiner von uns war?

fragte Giorgio.

?Unterlassen Sie?

ein?

unser??

Harry runzelte verwirrt die Stirn.

Hör auf mit deinem verrückten Gerede, George.

Es könnte nie passieren.?

?Kinder, Kinder ??

Die Halle wurde still, als Dumbledore zu sprechen begann.

„Ich denke, der Moment, auf den ihr alle gewartet habt, ist endlich gekommen.

Der Kelch wird kurzzeitig seine Wahl bekannt geben.

Ich bitte Sie, daran zu denken, dass das Turnier, auch wenn Sie nicht ausgewählt wurden, immer noch ein Wettbewerb zwischen Schulen ist.

Ich erwarte keine bösen Gefühle, man muss seine Champions hundertprozentig unterstützen.

Jetzt??

Dumbledore wandte sich dem Kelch zu.

Die Halle wartete fast eine Minute schweigend, bevor die Flammen des Kelches hellrot wurden und ein Stück Pergament davonflog.

Dumbledore fing ihn geschickt auf.

?Der Beauxbatons-Champion ist?

Fleur Delacour!?

Harry sah, wie eines der französischen Mädchen ihre Hände auf ihr geschocktes Gesicht schlug, bevor sie aufstand und zum Ende des Flurs ging.

?Sie?

sie?

Ron seufzte unmerklich.

„Was ist Ron?“

fragte Harry.

?Sie?

Nur?

Ich meine?

Perfekt??

Harry zuckte nur mit den Schultern.

Ron sah entsetzt aus… Harry, kannst du sie nicht sehen?

Harry stellte sich ein, um zuzusehen, wie die erste Probe den Raum verließ.

?Jep?

Was ist mit ihr?

Ron öffnete seinen Mund, um zu antworten, aber der Kelch flammte wieder rot auf und der Korridor wurde still.

Wird Durmstrangs Champion Viktor Krum!?

Die rotuniformierten Schüler standen jubelnd auf, als ihr Champion nach vorne ins Klassenzimmer ging.

Die meisten Hogwarts-Schüler taten das auch.

Harry kaute an seinen Nägeln, als nächstes kam das.

Der Kelch wurde wieder rot und ein Stück Pergament bewegte sich auf einem Windrad, um in Dumbledores Hand gefangen zu werden.

Als der Schulleiter es las, verschwand das Lächeln von seinem Gesicht und seine Hand begann zu zittern.

Mit kalter, steinerner Stimme sagte er:

• Der Hogwarts-Champion?

Er schien mit den Zähnen zu knirschen.

Draco Malfoy ist es?

Der Raum explodierte in Aufruhr.

Harry drehte sich um, seine Augen suchten nach der blondhaarigen Slitherin.

Draco schien von der Begrüßung, die sein Name erhalten hatte, unbeeindruckt zu sein, aber stattdessen stand er ruhig auf und ging zum vorderen Ende der Halle.

Bevor er jedoch die Halle verließ, drehte er sich um und scannte den Gryffindor-Tisch mit diesen kalten grauen Augen.

Er begegnete Harrys Blick, lächelte schelmisch und zwinkerte ihm zu.

________________________________________

Hinweis für französischsprachige Personen:

Ich mochte es nie, wie französische Akzente in Büchern dargestellt werden, Sie wissen, „‚Ogwarts kann nicht zwei Champions haben“.

Was.

Ersetzen Sie es durch ‚zis und solche Sachen.

Ich denke, das ist ein wenig beleidigend.

Ich weiß, dass ich jedes Mal schaudere, wenn ich einen „falschen“ englischen Akzent im Fernsehen höre, ich denke, es ist mehr oder weniger dasselbe.

Ich habe mich entschieden, es trotzdem in dieser Geschichte zu belassen, einfach weil Goblet of Fire Akzente auf diese Weise darstellt.

Ich versuche, diese Geschichte in gewisser Weise parallel zu Kanonenbüchern zu gestalten, indem ich Aspekte des Schreibstils einbeziehe.

Wenn Sie beleidigt sind, tut es mir leid.

________________________________________

?Hurensohn.?

Harry atmete durch seine Zähne.

Er hatte das Gefühl, seine Brust würde explodieren, er musste den Druck irgendwie rauslassen.

?HURENSOHN!?

„Herr Potter!“

Harrys Augen kehrten zu Dumbledore zurück, der ihn wütend ansah.

? Festhalten !?

? Aber ist es !?

schrie Harry, die Worte sprudelten unkontrolliert aus ihm heraus.

„Haben Sie seine Mutter nicht getroffen?“

Die Halle brach in Gelächter aus.

Malfoy runzelte die Stirn, ging aber weiter und verließ die große Halle in der Nähe derselben Tür, durch die die anderen Champions gegangen waren.

Dumbledore hob seine Hände zum Schweigen.

Offensichtlich ist dies schockierend und beispiellos.

Sagte er mit beiläufiger Stimme.

„Ich erinnere Sie alle daran, dass ich erwarte, dass Sie Ihren Champion hinter sich herziehen.“

Dumbledore hörte auf, als die Schüler wieder anfingen zu schreien.

??

oder sich ihm zumindest nicht offen widersetzen.

Entschuldigen Sie mich jetzt ??

Dumbledore ließ die Schüler immer noch verängstigt zurück und ging durch die Hintertür des Klassenzimmers, Karkarov und Madam Maxim folgten ihm.

Für ein paar weitere Momente schwiegen alle, dann stand McGonagall auf.

„Solltest du alle zu dir zurückkommen?“?

Aber es wurde unterbrochen, als jemand schrie,

?Professor!?

Die Schule hatte Zeit, den Kelch wieder rot brennen zu sehen.

Ein Stück Papier flog heraus und landete auf dem Steinboden.

Einen Moment lang bewegte sich niemand, um ihn zu berühren, dann erhob sich Professor Snape mit unlesbarem Gesichtsausdruck von seinem Stuhl.

Seine Schritte waren das einzige Geräusch in der Halle, als er um den hohen Tisch herumging und vor dem Zettel stehenblieb.

Er drehte es mit der Schuhspitze um.

Harry Potter.

Er starrte auf das Blatt, sein Gesicht eine leere Maske.

“, sagt Harry Potter.

Nach einem Moment fing jemand an zu applaudieren, dann jemand anderes, dann wieder explodierte die große Halle mit Applaus.

„Ich wusste, dass du es warst, Harry.“

Harry hörte jemanden sagen, als ihm eine Hand auf den Rücken klopfte.

Der Druck der Menge drückte ihn nach vorne auf den Korridor, sein eigenes Gehirn schien aufgehört zu haben zu arbeiten.

Er sah, wie Snape das Stück Papier aufhob und dann ein kurzes, geflüstertes Gespräch mit McGonagall führte.

Der Tränkemeister drehte sich zu ihm um.

Komm Potter.

?Sache???

Harrys Gedanken schwankten immer noch.

• Wir müssen dich dazu bringen, dich den anderen Champions anzuschließen.

Snape führte ihn aus der turbulenten Halle und in einen kurzen Korridor.

Der Applaus verklang, als sich die Tür hinter ihnen schloss.

Snape bewegte sich nicht, um durch die andere Tür hinauszugehen.

»Hast du deinen Namen in den Feuerkelch gelegt?

fragte Snape dringend.

?Sache???

Harry sah sich um, sie waren allein.

Die anderen Proben müssen durch die andere Tür gehen.

?Warum bist du-?

„Potter, versuchen Sie, etwas Verstand zusammenzukratzen!

Hast du deinen Namen in den Kelch getan?

Snape sah fast besorgt aus.

Du siehst fast besorgt aus.

Harry lächelte, sein Gehirn trat zurück.

„Haben diese kleinen Schleiereulen dir Drogen gebracht oder so?“

Snape schnappte nach Luft, als wäre er gestochen worden.

„Verdammter Potter!?

Snape griff nach Harrys Robe.

Dies ist nicht die Zeit für Witze.

Hier passiert mehr, als Sie ahnen.

Hast du oder nicht?

?Jep.?

Harry nickte: „Ich habe meinen Namen eingegeben.“

Der Tränkemeister verengte seine Augen, Harry fühlte den vertrauten Druck in seinem Gehirn.

Sie öffnete ihren Geist lange genug, um die Erinnerung daran zu enthüllen, wie er den Umschlag in die Flamme gelegt hatte, dann leerte sie ihn wieder.

Snape nickte nachdenklich.

?Gut.?

?Gut??

fragte Harry fragend.

Potter, die Chancen, wenn jemand anderes deinen Namen in den Kelch setzt, sind viel schlechter, als wenn du ihn selbst einträgst.

Das vereinfacht die Sache, glaubst du mir ??

Snape sah auf das Stück Papier, das er hielt, und runzelte die Stirn.

??

oder vielleicht nicht.?

?Was ist das??

»Es genügt zu sagen, dass ich genug Zeit damit verbracht habe, das zu durchstöbern, was Ihrer Meinung nach weise ist, um Ihre Handschrift zu erkennen.

Snape reichte ihm das Pergament, damit er es sehen konnte.

Das ist nicht deine Handschrift.

?Nein??

Harry fühlte ein sinkendes Gefühl in seinem Magen.

?Nein ist es nicht.

Was zur Hölle ist los ??

fragte er klagend.

Wenn du das wüsstest, Potter.

Snape ging zur Tür.

»Ich sollte keine Fragen stellen.

Harry schluckte und folgte dem Zaubertrankmeister durch die Tür.

Auf der anderen Seite war ein weiterer Raum, an dessen Wänden überall Porträts hingen.

Die Champions und ihr Schulleiter standen in der Mitte des Raumes und stritten sich anscheinend.

Madam Maxim zeigte mit einem ihrer ungewöhnlich langen Finger auf Malfoy.

Alle verstummten, als Harry und sein Lehrer den Raum betraten.

„Severus, was ist das?“

fragte Dumbledore fest.

»Das ist der vierte Champion.

Snape sah Harry an.

?Offenbar.?

?Was ist?zis.?

Mrs. Maxim winkte mit ihrer Hand zu Harry.

»Irgendein Scherz für dich hier in Ogwarts?

Erst ist dein Champion minderjährig, jetzt ?zis ??

»Ich glaube nicht, dass es ein Witz ist.

sagte Karkarov wütend.

»Dieser sogenannte Champion.

»Er ist ein Champion.

Ungeachtet dessen, was sich einige von uns wünschen mögen.

Snape unterbrach ihn kurz.

Harry konnte nicht anders, als darüber nachzudenken, wie anders er noch vor einem Moment aussah.

„Ganz Hogwarts hat gesehen, wie sein Name den Kelch verließ, ebenso wie Abordnungen Ihrer eigenen Schulen.

Er ist ein legitimer Champion wie-?

„Wie Mr. Draco.“

spottete Frau Maxim.

Ihr anderer minderjähriger Champion.

?Wenn ich kann??

Harry sah den Mann an der Seite an, der zu sprechen begonnen hatte.

Er hatte nicht einmal bemerkt, dass Mr. Crouch im Zimmer war.

Die Regeln sind sehr klar.

Wenn der Name einer Person den Feuerkelch verlässt, dann ist diese Person ein Champion.

Es ist nicht zu leugnen.

?Harry??

Dumbledore sprach zum ersten Mal.

»Hast du deinen Namen in den Feuerkelch gelegt?

?ICH??

Harry spürte, wie Snapes Hand seinen unteren Rücken berührte.

??

Nein.?

Er fühlte, wie der Tränkemeister leicht ausatmete.

?Nein, habe ich nicht.

Ich habe es versucht, aber?

Ich kam nicht an der Station vorbei.?

„Und du, Draco?“

fragte Snape Malfoy.

Mit freundlichen Grüßen mein Herr ??

Malfoy lächelte.

»Ich habe keine Ahnung, wie mein Name gelandet ist.

Ja, bist du ein bisschen schleimig?

Harrys Fäuste ballten sich unwillkürlich.

»Nun, ich denke, das löst es.

Dumbledore klatschte in die Hände.

»Seien Sie versichert, dass diese Frage untersucht wird, aber bis dahin?

Wir haben vier Proben.?

Harry schüttelte den Kopf.

Warum hatte er das Gefühl, dass das Schlimmste noch bevorstand?

*

Als sie den Raum verließen, holte Harry Malfoy ein.

Keiner sprach, bis sie außerhalb der Reichweite der Lehrer waren.

Harry holte tief Luft, um sich zu beruhigen, dann sagte er:

„Ich nehme an, dass niemand namens David Mason wirklich nach Hogwarts geht?“

Malfoy drehte sich zu ihm um und grinste.

?Gut?

es ist nicht wahr?

Malfoys Stimme nahm einen verspielten Ton an.

Oh Harry, es wäre nicht fair, wenn nicht alle eine Chance hätten.

?Bastard.?

»Ich habe alles durchgeplant.

Der Hut, die Persönlichkeit, sogar der Name.

David Mason, klingt gewöhnlich, nicht wahr?

Sieht aus wie ein Muggelgeborener.?

Malfoy lächelte triumphierend.

»Und Sie haben sich in ihn verliebt.

?Ich wiederhole.

Bastard.?

»Ein Bastard, der gewonnen hat.

Ich sagte, ich werde dich holen, richtig?

Der Ausdruck auf deinem Gesicht, als ich ausgewählt wurde ??

?Warten??

Harry blieb plötzlich stehen.

Warum wurden Sie ausgewählt?

Sag mir nicht, dass der Pokal dich tatsächlich richtig ausgewählt hat?

Sie würden es nicht dem Zufall überlassen.

„Sehr gut Potter, du bist nicht so dumm wie du denkst.“

Malfoy lächelte.

Schon mal von einem bösartigen Proteinzauber gehört?

Sicherlich nicht-?

• Ein Zauber, der aggressiv nach Dingen sucht, die ein bisschen so aussehen?

Harry unterbrach.

»Und dadurch sehen sie genauso aus wie er.

Oh Baby?.?

Verständnis dämmerte in Harrys Augen.

?Die Namen!

Werfen Sie es auf die Namen!?

?Genau!?

Malfoy nickte.

„Mein Name kam mit dem Zauber herein und änderte alle anderen Zettel, um Draco Malfoy zu lesen.

Ich habe es nicht dem Zufall überlassen, ich war der einzige Kandidat.

Bastard ist ein zu gutes Wort für dich, ich tippe auf Rattenbastard.

„Der schwierige Teil war sicherzustellen, dass er nur die Hogwarts-Namen änderte.

Malfoy war immer noch im Vollbelichtungsmodus.

„Ich meine, es hätte ein bisschen seltsam ausgesehen, wenn ich für Beauxbatons gecastet worden wäre.“

»Ratten-Bastard-Wichser.

»Deshalb kann ich das nicht verstehen?

Malfoy drehte sich zu Harry und kniff die Augen zusammen.

Wie wurden Sie ausgewählt.

Sollte mein Zauber dich fangen??

Harry sagte nichts, ziemlich sicher, dass der Veränderliche das Stück Pergament gegessen hatte, auf dem sein Name geschrieben stand, und dass das, was schließlich herauskam, von jemand anderem angelegt worden war.

»Du musst einen Weg gefunden haben, als eine andere Schule einzutreten.

sagte Malfoy nachdenklich.

Er hat den Becher dazu gebracht, Ihren Namen für eine vierte Schule einzutragen.

Mentale Notiz: Schlagen Sie diese Theorie jemandem vor.

Still?

Nein, zu aufdringlich.

McGonagall?

Sie würde direkt zu Dumbledore gehen.

Launisch?

Es hätte es unverhältnismäßig zur Detonation gebracht.

Schnapp ???

„Erinnerst du dich gerade an Potter?“

Malfoy brachte es auf den Moment zurück.

„Ich weiß, wer der wahre Hogwarts-Champion ist und ich werde es allen beweisen.“

„Glaubst du, du wirst gewinnen?“

Harry lachte.

Heben Sie die Hand zu allen, die Basilisken und Werwölfe bekämpft haben?

Was?

Nur ich??

? Ich werde dich zerquetschen.

Malfoy flog wieder in Richtung des Slytherin-Verlieses.

„Markiere meine Worte, Potter.“

?Markiert.?

Harry rollte mit den Augen.

?

Gekennzeichnet, unterschrieben und versiegelt in der Bullshit-Box zusammen mit Nostradamus und UFO.

Harry drehte sich um und eilte zum Gemeinschaftsraum der Gryffindors.

Das Schloss war leer, aber die Porträts flüsterten miteinander, als er in den siebten Stock hinaufstieg.

Er blieb in einem verlassenen Korridor stehen und rief leise:

?Myrte??

Er wartete ein paar Augenblicke, dann glitt das strahlende Mädchen zu Boden.

? Hmm ??

Er legte fragend den Kopf schief, dann kicherte er.

»Ich habe Gerüchte über Sie gehört.

Irgendetwas darüber, ein Champion zu sein?

Harry lächelte und zwinkerte, Myrte kicherte wieder.

Wussten Sie, dass Sie Harry sein sollten?

»Die Rumtreiber vergeben nicht.«

sagte Harry arrogant.

„Wie Sie wissen.“

Warum bin ich ein Räuber.

sagte Myrte und blähte stolz ihre rauchige Gestalt auf, Harry nickte.

?Ich wollte dich etwas fragen.?

Myrte wurde ernst, als Harry sprach.

„Hast du letzte Nacht noch jemanden gesehen, der sich dem Kelch näherte, vielleicht bevor der Rest von uns ankam oder nachdem wir gegangen waren?“

?Nein.?

Myrte schüttelte den Kopf.

„Ich habe niemanden gesehen.“

Er legte besonderen Wert auf das Wort ?Siehe?.

?Myrte?

Geheimnisse zu bewahren ist nicht cool.

rief Harry scherzhaft aus.

„Ich habe niemanden gesehen.“

wiederholte der Geist und lächelte verschmitzt.

„Aber sobald sich die Tür von selbst öffnete, leuchtete der Kelch einen Moment später auf, als hätte jemand etwas hineingelegt.

Dann schloss sich die Tür.

• Umhang der Unsichtbarkeit.

vermutete Harry und nickte.

Haben Sie versucht, einen Blick darauf zu werfen?

?Offensichtlich.?

Myrtle sah beleidigt aus.

»Ich bin ihnen gefolgt, aber ich konnte nicht näher kommen.

Ich wurde nicht gesehen.

fügte er stolz hinzu.

»Ich weiß, dass du es nicht warst?

Harry nickte, Myrte sah ein wenig glücklicher aus.

Kannst du dich nach den Porträts umhören?

Sehen Sie, ob jemand jemanden herumschleichen gesehen hat ??

„Sicher, Harry!?

Myrtle lächelte, als er einen Job bekam und durch die Wand schoss.

Harry gluckste, es war erstaunlich, wie Freunde einen Menschen oder einen Geist veränderten.

Harry bog um die Ecke und blieb vor der dicken Dame stehen.

Die Frau auf dem Porträt verschränkte die Arme und sagte:

?Ich warte.?

?Ich bin nicht.?

Harry sprach einen Entblockungszauber und das Porträt knarrte zur Seite.

„Ich wünschte, Sie hätten es nicht getan, Mr. Potter.“

Die dicke Dame schüttelte den Kopf.

• Es ist einfacher, als sich Passwörter zu merken.

Harry lächelte, als er durch das Porträtloch ging.

Kaum war er fertig, wurde er brutal angegriffen.

? Geh von mir runter!

Geroff!?

„Wir wussten, dass du es sein würdest, Harry!?

Harry drängte die massierten Horden des Gryffindor-Hauses zurück, lächelte und verbeugte sich, als sie ihm zujubelten, blickte leicht geschockt auf das Poster von ihm, das sie über dem Kamin aufgehängt hatten, und suchte nach den Rumtreibern.

?Wir müssen reden.?

sagte Harry, bevor irgendjemand sprechen konnte.

»Zu viele Ohren hier, bis ins Schlafzimmer.

Harrys Freunde folgten ihm sprachlos in das Schlafzimmer der Jungen und er skizzierte hastig alles, was passiert war.

Nachdem er fertig war, sagte Ron als erstes:

Malfoy?

wird bezahlen.?

»Ich mache mir etwas mehr Sorgen um diesen unsichtbaren Mann.

sagte Padma kopfschüttelnd.

Sind Unsichtbarkeitsumhänge selten?

Vielleicht wollte jemand wirklich, dass Harry gewinnt.

Seine Schwester schlug vor.

Warum sich also die Mühe machen, den Umhang zu tragen?

betonte Hermine.

• Menschen, die verbergen, was sie tun, haben normalerweise etwas im Sinn.

„Malfoy? Wird bezahlen!“

wiederholte Ron und ignorierte anscheinend die Unterhaltung um ihn herum.

Warum zum Teufel sollte mich irgendjemand im Wettbewerb haben wollen?

fragte sich Harry laut.

„Möchtest du, dass es lang genug ist, um diese Längen zu erreichen?“

„Vielleicht möchte jemand Hogwarts eine bessere Chance geben.“

sagte Fred ruhig, fügte sein Bruder hinzu?

»Oder Gryffindor.«

Giorgio lächelte.

„Wenn sie weiter helfen, sollten wir etwas Geld auf dich legen.“

»Wahrscheinlich hofft jemand, dass er das Turnier nutzen kann, um mich auszuschalten, ohne dass irgendjemand etwas ahnt.

Harry zuckte mit den Schultern.

?

Es wäre mehr mein Glück.?

„Harry, hör auf paranoid zu sein!?

Hermine warnte ihn.

„Sie sehen langsam aus wie Professor Moody.“

„Professor Moody ist die vernünftigste Person, die uns je gelehrt hat.

sagte Harry mit allgemeinem Schock.

Ist es nicht Paranoia, wenn sie dich wirklich kriegen wollen!?

„Harry, jemand hat dich zum Champion gemacht!?

sagte Pavarti genervt.

?Das ist gut so, diese Person versucht dir zu helfen!?

„Malfoy steht für-?

„Oh, pass auf, Ron!?

schnappte Hermine.

• Versuche mitzuhalten.

?Viel Geld??

Giorgio fuhr fort.

»Niemand hilft ihm.

sagte Padma zu ihrer Schwester.

„Malfoy geht-?

?Könnte sein-?

?Geld-?

?Genügend!?

Harry riss die streitenden Rumtreiber auseinander.

Wir wissen nichts.

Nicht genug, um tatsächlich etwas zu reparieren.

Ist die Diskussion an dieser Stelle sinnlos?

Harry starb, als Myrte durch die Dielen kletterte.

?Inländische Probleme?

Der Geist kicherte.

„Findest du etwas Myrte?“

fragte Harry schnell.

Hat eines der Porträts jemanden Verdächtigen gesehen?

?Jep.?

Er zeigte auf Harry.

?Du.

Und du und du und du?

Er zeigte auf Padma, Ginny und Ron.

??

und du und du und du -?

Okay, wir verstehen es.

Harry warf seine Hände hoch.

Er schüttelte traurig den Kopf.

? Danke für den Versuch.

?Aber??

Myrte drehte sich ein wenig in der Luft und zwinkerte.

»Die alte Dame bei der Küche hat gesagt, Moody’s hat einen Umhang.

?Was??

Harry schnappte überrascht nach Luft, wie der Rest der Räuber.

?Ein Umhang der Unsichtbarkeit?

Ernsthaft??

?Mm Hm!?

Myrtle summte glücklich, offensichtlich stolz darauf, diese Information bekommen zu haben.

„Was ist mit ihnen? Sie sind nicht so häufig.“

?Nein.?

Hermine murmelte: „Sie sind wirklich selten.“

„Die vernünftigste Person, die uns je gelehrt hat?

Harry??

Ginny lächelte.

?Hast du irgendetwas zu sagen??

„Raider verlieren nie.“

sagte Harry mit einem Glucksen.

Manchmal liegen sie jedoch grob falsch.

*

Als Harry am nächsten Morgen seine Augen öffnete, stöhnte er und rollte rückwärts.

Er wusste genau, was dieser Tag bringen würde.

?Und er!?

Ist es Harry!?

?Die Probe!?

Ja, ja, ja, und nein, ich werde kein gottverdammtes Autogramm bekommen!?

Harry lehnte eine Gruppe von Gryffindors ab.

»Du dachtest, sie wären mir noch nie zuvor begegnet.

?Das?

Harry ist ein Teil davon.?

sagte Hermine weise.

Haben sie mich nicht getroffen?

sagte Harry fragend und sah Colin Creevy an, der die Kamera schwenkte.

»Ich bin mir sicher, dass ich ihn getroffen habe.

„Aber Harry, du bist sehr gut darin, die Leute vergessen zu lassen, dass du Harry Potter bist.

Die beiden verließen den Gemeinschaftsraum auf dem Weg zu den alten Runen.

„Was ich sagen will, ist, dass er nur daran erinnert wurde.“

„Vergessen, dass ich Harry Potter bin?“

?Du weisst??

Hermine machte eine vage Geste.

Jonglieren, scherzen, dafür sorgen, dass sich alle wohlfühlen, die Leute vergessen, dass Sie eine Berühmtheit sind.

Ist das nicht Absicht??

Harry zuckte zusammen, oft war es völlig absichtlich.

?Aber dieses?

Es geht nicht darum, die Leute vergessen zu lassen.?

Harry versteckte sich hinter einer Rüstung, als eine Gruppe von Schülern vorbeiging, und fuhr dann fort: „Das?

du weißt?

das Eis brechen.?

„Wie ist das mit Ginny?“

Hermine lächelte verschmitzt.

„Wie bei Ginny.“

Harry nickte unbeirrt.

„Ron hat es dir gesagt?“

?Jep.?

?Auf einem deiner kleinen Spaziergänge??

?Jep.?

Hermines Augen verengten sich.

?Auf einem Ihrer romantischen Spaziergänge?

?Harry!?

?Was??

Harry lächelte, als Hermine ihn irritiert anstupste.

Waren sie nicht romantisch?

»Wir haben über Enten gesprochen.

sagte Hermine rundheraus und sah Harry nicht in die Augen.

»Und Teiche.

• Die Kunst der Verführung.

Harry hatte einen französischen Akzent.

Er ist wirklich tot.

*

Nach den Runen trafen sich die beiden mit den anderen Angreifern im Klassenzimmer für Zaubertränke.

Harry hatte bereits beschlossen, Snape wissen zu lassen, was sie entdeckt hatten, und war zwischen Angst und Neugier hin- und hergerissen.

Snape hatte offensichtlich eine Art neues Blatt aufgeschlagen, aber sie bestanden nie darauf zu sehen, wie weit diese Veränderung gegangen war.

Um auf Nummer sicher zu gehen, versuchte er es tatsächlich im Zaubertränkeunterricht.

Er ist immer noch gescheitert, aber zumindest ist diesmal nichts explodiert.

Nach dem Unterricht verweilte er an seinem Schreibtisch und räumte seine Sachen sehr langsam weg.

„Alles, was du willst, Potter?“

Snape sah von seinem Schreibtisch auf.

?Ähm ??

Harry wartete, bis der letzte Schüler gegangen war, dann sagte er.

„Ich habe eine Ahnung, warum mein Name aus dem Kelch gekommen sein könnte.“

?Jep??

„Wenn mich jemand für eine vierte Schule anmeldet.“

Snape sah nachdenklich aus und Harry beharrte darauf.

»Das würde mir versichern, dass ich ausgewählt wurde, und erklären, warum es vier Champions gab.

?Interessant??

Snape tippte nachdenklich mit dem Stiftende auf seine Lippe.

Warten?!

Harry machte einen zweiten Versuch für den Fall, dass seine Augen ihn getäuscht hatten.

Snape benutzte einen Stift!

Es war ein antik aussehender Füllfederhalter, aber trotzdem?

Snape unterbrach seine Gedanken.

Das würde natürlich bedeuten, dass der wahre Champion Draco war.

»Wahrscheinlich keine Möglichkeit, es zu beweisen.

sagte Harry schnell.

?In Wirklichkeit-?

Es gibt überhaupt keine Möglichkeit, es zu beweisen.

Harry lächelte, für einen Moment hätte er schwören können, dass er Snapes Mundwinkel zucken sah.

?Vielleicht nicht.?

Snape schüttelte den Kopf.

Finden Sie auf jeden Fall heraus, wer Ihren Namen genannt hat und warum er von größerer Bedeutung ist.

Snapes Hand bewegte sich unwillkürlich auf seinem Arm, wie ein Spiegelbild.

?Problem??

fragte Harry.

Snape schüttelte den Kopf, die Augen niedergeschlagen.

?Vorahnung.?

• Normalerweise nicht sehr zuverlässige.

Harry kicherte.

?Das ist.?

Snape schien nicht das Gefühl zu haben, dass er noch etwas hinzufügen musste, aber etwas machte am Rande von Harrys Erinnerung Klick.

»Das dunkle Zeichen?

Snapes Kopf schnellte hoch.

?Woher weißt du das??

fragte er schroff.

?ICH??

Harry öffnete seinen Mund, um zu antworten, stellte aber schockiert fest, dass er keine Ahnung hatte, wie er von dem dunklen Mal gehört hatte.

Es war jedoch alles da, das Zeichen im Himmel bedeutete Tod, das Zeichen im Fleisch bedeutete Knechtschaft.

?Haben müssen?

Lies es?

irgendwo??

Snape war sofort um den Tisch herumgegangen und hatte Harry an den Schultern gepackt.

Diesmal fühlte es sich nicht wie ein kleiner Druck auf seinem Verstand an, es fühlte sich an wie ein Hammer.

?Stoppen!

Es tut weh!?

schrie Harry.

Hör auf, deinen Verstand zu verschließen!?

Snape knurrte und drückte Harrys Kopf zurück, um Augenkontakt zu halten.

?Ich bin nicht!?

Harry schob Snape weg, behielt aber Augenkontakt bei und entspannte absichtlich seine Gedanken.

Snape öffnete schockiert seinen Mund, die Erinnerungen blitzten für ein paar Momente auf, bevor Snape die Verbindung unterbrach und zurück auf seinen Schreibtisch fiel.

?Erfüllt??

Harry knurrte und atmete schwer.

»Nicht einmal ein bisschen.

Snape schüttelte den Kopf, auch er schien außer Atem zu sein.

»Ich konnte nicht sehen, woher Sie die Marke kennen oder dass ich eine habe.

?Ich habe es dir gesagt.

Ich muss es irgendwo gelesen haben.?

Harry schüttelte den Kopf.

?

Warum hast du überhaupt eine?

Ich meine, warum bist du ein Todesser geworden?

?Jugend.

Dummheit.

Unangebrachte Wut.?

Snape stand langsam auf und zog seinen Ärmel zurück.

Das Mal war genau so, wie Harry es in Erinnerung hatte, außer dass es sehr verblasst war.

Wenn Snapes Haut nicht so blass wäre, wäre sie fast unsichtbar.

?Warum bist du gegangen?

Warum nach Dumbledore desertieren?

Ich nehme an, das hast du getan, sonst wärst du nicht hier.?

?Weil???

Snape neigte seinen Kopf und ein Lächeln erschien auf seinem Gesicht.

„Erstaunlicherweise ist der Grund etwas, was mir nicht mehr im Geringsten wichtig ist.

Aber seien Sie versichert, dass ich nicht länger jung, dumm oder voller unangebrachter Wut bin.?

„Es ist gut gelegen, meinst du?“

Harry grub heimlich.

?Es ist mehr?

kanalisiert.?

Snape stand auf und rieb seinen Umhang mit seinen Händen, bevor er zu einem Schrank hinter seinem Schreibtisch ging und ein kleines Fläschchen mit einem blauen Trank herauszog.

„Es tut mir leid, dass ich so brutal in deinen Verstand eingedrungen bin.

Das soll gegen die Schmerzen helfen.

Sie reichte ihm die Phiole.

»Du schmeckst es zuerst.

Snapes Augenbrauen hoben sich fragend.

Ständige Wachsamkeit.

Snape kicherte und nahm einen guten Schluck von dem Trank, bevor er ihn Harry reichte, der den Rest dankbar zurückwarf.

Seine Kopfschmerzen verschwanden fast sofort.

Wird es dunkler??

fragte Harry.

?Langsam.?

Snape nickte.

„Ich muss es Dumbledore noch sagen.

Er kann unvorhersehbar reagieren.

»Wissen Sie, wie es ist.

Harry kicherte.

Glaubst du, Voldemort oder vielleicht die Todesser haben etwas mit dem Kelch und mir zu tun?

»Wir haben im Moment nicht die Informationen, um das beurteilen zu können.

Snape wedelte mit der Hand, als wollte er etwas zurückweisen.

»Obwohl ich immer glaube, dass es ratsam ist, sich auf das Schlimmste vorzubereiten.

?Jep??

sagte Harry, aber ihm war etwas eingefallen.

Er biss sich auf die Lippe und sah Snape nachdenklich an.

?Töpfer?

Was denkst du??

»Ich habe mich nur gefragt, wie weit unser neuer Waffenstillstand geht.

Harry sah zurück zur Tür, um sich zu vergewissern, dass niemand zuhörte.

„Wenn Sie Veritaserum fragen würden?“

Haben Sie einen Verdacht?

vermutete Snape.

»Und Sie möchten sie sicherheitshalber befragen.

»Das wäre eine sichere Annahme.

antwortete Harry ausweichend.

»Sag mir, wer er ist, und ich werde es tun.

»Man kann nie nah genug herankommen.

Harry lächelte.

? Ich glaube, ich kann.

Snape sah ihn einige Augenblicke schweigend an, dann kehrte er zum Zaubertränkeschrank zurück.

Er murmelte ein Werk vor sich hin und eine Schublade erschien an der Seite.

Snape streckte die Hand aus und nahm eine kleine Flasche heraus, kaum mehr als ein Fingerhut.

• Drei Tropfen sind alles, was benötigt wird.

Snape drückte Harry die Flasche in die Hand.

• Zeigen Sie es niemand anderem.

Sagen Sie niemandem, dass Sie es haben.

?Vielen Dank.?

Harry festigte seine Finger um die Flasche.

»Ich erzähle dir, wie es endet.

Harry ging auf die Tür zu, stoppte aber kurz bevor er sie öffnete.

?Bei Interesse?

fragte er und sah seinen Lehrer über das leere Klassenzimmer hinweg an.

Wessen kleine Schleiereule ist das??

„Das geht dich nichts an, Potter.“

?Äh ??

Harry berührte die Seite seiner Nase.

Muss es wirklich etwas sein??

?Sie ist.?

*

Harry hatte bis Freitag keinen Unterricht bei Moody, was bedeutete, dass er diese Flasche die ganze Zeit herumtragen musste, eine tragbare Flasche aus Nervosität.

Ständig wägte er das Risiko ab, es irgendwo zu verstecken, und das Risiko, es bei sich gefunden zu haben, aber am Ende entschied er sich für Letzteres.

Außerdem hatte sein Mantel einige Taschen, die von allen außer den aggressivsten Suchenden übersehen worden wären.

Als der Unterricht kam, knirschte Harry mit den Zähnen, er wusste immer noch nicht, ob es eine gute Idee oder überhaupt möglich war.

Es war noch nicht zu spät, die Flasche Snape zurückzugeben oder einen Platz zu finden, an dem sie sie verstecken und für später aufbewahren konnte.

„Stört dich etwas, Potter?“

Harry sah von seinem Schreibtisch zum Gesicht des ehemaligen Aurors auf.

?Gar nichts.?

Harry schüttelte den Kopf.

?Gut??

?Jep??

»Ich möchte dich etwas fragen, aber nach dem Unterricht.

Harry zwang sich, nach unten zu schauen und legte einen kleinen Haken in seine Stimme.

• Wenn Sie nicht zu beschäftigt sind.

? Hmm.?

Moody kratzte sich am Kinn.

„Nun, was auch immer es ist? Es hält dich nicht davon ab, Notizen zu machen, oder?“

Harry sah auf seine Seite, sie war leer bis auf eine kleine Tuschezeichnung eines Häuschens.

?

Würden Sie an unsichtbare Tinte glauben?

?Nein.?

»Das dachte ich nicht.

Harry nahm seinen Stift.

Nach dem Unterricht schwieg er, noch nicht einmal mit seiner Tasche.

Die Angreifer wussten bereits, dass er etwas geplant hatte und ließen ihn in Ruhe, aber?

„Verlässt du Harry nicht?“

Harry drehte sich um und sah Susan Bones neben seinem Schreibtisch stehen.

• Erhalten Sie eine zusätzliche Kreditrate.

antwortete Harry beiläufig.

?Du?

Machen Sie einen zusätzlichen Kreditaufsatz ??

Der Unglaube, den der Hufflepuff ausstrahlte.

Du machst nicht einmal deine normalen Aufsätze.

„Ich tue es.“

»Ohne von Hermine zu kopieren.

?ICH-?

»O Padma.«

?Oh.?

Harry neigte seinen Kopf und zuckte mit den Schultern.

Ist es wirklich wichtig, was ich tue?

„Ich frage mich nur, was passiert, wenn der Schulmeister rausgeschmissen wird.“

»Einer der Champions der Schule.«

korrigierte Harry.

„Die einzige erlaubte menschliche Probe, aber trotzdem?“

„Oh, niemand in Hufflepuff glaubt, dass Malfoy wirklich ein Champion ist.

Susan rollte mit den Augen.

„Nicht einmal in Ravenclaw.

Kannten Sie Harry nicht?

Sie sind normalerweise mit dem Klatsch dieser Schule verbunden.

?Ich habe?

Ich hatte viel im Sinn.

gab Harry zu.

Er hat nie wirklich auf Stimmen gehört, das war Parvartis Arbeit und in geringerem Maße Rons.

„Die Mühle kann eine Weile ohne mich laufen.“

?Offensichtlich.?

Susan nickte und bewegte sich.

Er hielt inne, um zu sagen: „Wir alle jubeln dir zu, weißt du?“

Bevor Sie sich zur Tür wenden.

Interessant.

Harry lächelte nachdenklich, als er ihr nachsah, wie sie davonging, seine Augen senkten sich ein wenig.

Sehr interessant.

Weil er vorher nicht bemerkt hatte, wie-

?Töpfer.?

Harry drehte seinen Kopf.

Moody beobachtete ihn verstohlen.

»Ich weiß, ich sagte ständige Wachsamkeit, aber?«

Beenden Sie diesen Satz nicht, Professor.

Harry lächelte.

Es sei denn, Sie möchten, dass ich sage, dass die meisten magischen Augen dazu gebracht werden können, durch Kleidung zu sehen.

Verwenden Sie diese Einstellung nicht?

antwortete Moody schroff und zwinkerte dann.

??mehr.?

Harry lachte und einen Moment später gesellte sich sein Lehrer zu ihm.

?So was,?

Moody kehrte zum Schreibtisch zurück und bedeutete Harry, sich in die Nähe zu setzen.

? Über was willst du sprechen ??

?Oh ja.?

Harry senkte seine Stimme ein wenig.

?Dass.?

Harry schluckte und holte tief Luft.

?Meine Eltern.?

»Ah.«

Moody schüttelte traurig den Kopf.

Traurige Angelegenheit, Potter, sehr traurig, aber ich bin nicht derjenige, mit dem man reden kann.

Kannte sie nicht vor dem Krieg-?

»Ich will keine Anekdoten mehr.

Harry dämpfte seine Aggression, es muss so ausgesehen haben, als ob er schon eine Weile darüber nachgedacht hatte.

»Keine Schulgeschichten mehr.

Ich will wissen, wie sie gestorben sind, die ganze Geschichte.

Einzelheiten.?

?Weil??

fragte Moody unverblümt.

„Warum willst du etwas über den Mord an deinen Eltern wissen?“

Weil es etwas ist, worüber sonst niemand zu sprechen scheint.

Harry schüttelte wütend den Kopf.

»Du warst ein Auror, du kanntest sie auch.

Ich wette, Sie haben sich das Haus ehrlich angeschaut, untersucht ??

Harry wusste, dass Moody in die Ermittlungen verwickelt war, er überließ nichts dem Zufall.

?Ja, ich tat es.?

Sehen?

»Aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob du es wissen willst.

?Ich will nicht.

Ich brauche.?

bat Harry und legte etwas Eisen in seine Stimme.

„Es ist eine gute Wette, dass Voldemort noch nicht damit fertig ist, Einfluss auf mein Leben zu nehmen.

Ich muss wissen, wie es angefangen hat.

Moody schüttelte den Kopf und verzog das Gesicht.

„Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.“

Er bückte sich und nahm einen Schluck aus der Flasche.

Harry lächelte.

• Du kannst mit dem Feuerkelch beginnen.

?Was??

Moody schüttelte den Kopf, als wollte er seinen Kopf frei bekommen.

Sein magisches Auge rollte lustlos und das andere sah milchig und verschwommen aus.

?Der Kelch?

Ja, hast du meinen Namen hineingeschrieben?

fragte Harry rundheraus.

?Nein.?

antwortete Moody rundheraus.

Harry schloss seine Augen, was bedeutete, dass er einen Fehler gemacht hatte, was bedeutete, dass er am Arsch war.

»Hast du jemand anderen dazu gebracht, meinen Namen zu nennen?

fragte Harry verzweifelt.

Und wo ist dein Tarnumhang?

Nein, ich weiß nicht, wer deinen Namen in den Feuerkelch gelegt hat.

sagte Moody immer noch emotionslos.

»Mein Umhang ist da in meiner Brust.«

Er deutete mit einem knorrigen Finger.

Okay, das ist nicht gut.

Für mich.?

Harry sah auf seine Uhr.

Mit der Dosis, die er verabreichte, würde die Wirkung nur noch wenige Sekunden anhalten.

?Bitte töte mich nicht.?

Moody setzte seinen blassen Blick fort, blinzelte dann und schüttelte den Kopf.

Erkenntnis dämmerte in seinen Augen und Harry sah, wie er seinen Zauberstab fest drückte.

Blitzschnell wirbelte ihn der ehemalige Auror herum und Harry spürte, wie Seile seine Arme an den Stuhl fesselten.

?Wie ist es dir ergangen?

fragte der Professor kalt.

»Er nahm die Flasche aus der Tasche.

Setzen Sie es später in der Lektion wieder ein.

Harry antwortete ruhig.

Entschuldigung würde ihn nicht aus der Sache herausholen, Ernsthaftigkeit schon.

• Es ist auch gelungen, die Zauber zu brechen, die Sie darauf verwendet haben.

? Das ist ein Fakt.

Moody streckte die Hand aus und leerte die Flasche auf den Boden, das Wasser glitzerte im Fensterlicht.

„Und warum hast du das getan?“

„Ich fand heraus, dass die Person, die meinen Namen in den Kelch legte, dies unter dem Deckmantel eines Tarnumhangs tat.

Harry verschränkte die Arme.

„Sie sind selten und Sie, der stolze Besitzer von zwei, waren gerade in Hogwarts angekommen.

Es schien ein zu großer Zufall zu sein.

„Und was hast du gelernt?“

?Es?

es war ein Zufall.?

gab Harry zu.

Warst du das nicht?

?Was sonst??

?Hä??

Harry war wirklich verwirrt.

?Was sonst??

?Ähm?

Ich weiß nicht.

Gentleman.?

fügte Harry hinzu.

Entwaffnen Sie immer jemanden, wenn Sie ihn befragen.

Moody schwang erneut seinen Zauberstab und die Fäden lockerten sich.

»Auch in ihnen?

sie sind Tränke.

Er war ein bisschen schlampig, Potter, sehr schlampig.

Ich bin von dir enttäuscht.?

Harrys Kinnlade klappte herunter.

?Aber?

was meinen Sie?

bist du nicht sauer??

?Verrückt?

Nein nein Nein ,?

Moody lehnte die Frage ab.

„Sie vermuteten, Sie hätten entsprechend gehandelt.

Ich hätte das gleiche getan.?

»Aber ich habe deine Verteidigung überwunden, vielleicht habe ich dich vergiftet.«

„Besser als einer meiner Feinde, oh wie auch immer?“

Moody lächelte wie ein Tiger, diesmal richteten sich beide Augen auf Harry.

„Ich brauche einen Aufsatz mit sechs Schriftrollen darüber, wie Sie die Zauber auf meiner Flasche gebrochen haben.“

Bist du blättert ??

Machen Sie zehn.

?Eep.?

Keine Sorge, Potter, es wird vorbei sein, bevor du es weißt.

Oder anders gesagt, es wird morgen enden, denn dann werde ich auf den Weisen warten.

?Oh.?

Aber auf der positiven Seite, Potter, ich vertraue dir jetzt.

?WAS??

Harry explodierte und stammelte ungläubig.

„Ich habe dich geschlagen und ich habe dich befragt und jetzt vertraust du mir!“

»Ja, viel mehr als ich.

Moody nickte.

?Weil??

fragte Harry entsetzt.

„Du hast mich unter Drogen gesetzt und ich lebe noch.

Das heißt, ich habe Beweise dafür, dass Sie nicht versuchen, mich zu töten.

Moody sagte es, als wäre es die logischste Sache der Welt.

?Ich habe mich geirrt.?

Harry schüttelte ungläubig den Kopf.

?Du bist verrückt.

Du bist verrückt.

Du bist ein verdammter Gonzo.?

?Jep??

Moody lehnte sich an Harrys Gesicht.

»Nun, du auch.

?Möglich,?

gab Harry zu.

Ich bin einmal auf einen fahrenden Zug gesprungen.

?Ah!?

Moody schnaubte.

?Es ist nichts.

Versuchen Sie einen Drachen in Bewegung.

Harry lachte und schüttelte den Kopf, es war doch okay.

?Hä??

sagte Moody stirnrunzelnd.

Sie müssen keine Lektion befolgen.

Ja, aber sie sind Kreaturen, also war ich eigentlich etwas sicherer, hier zu bleiben und Drogen zu nehmen.

?Auf jeden Fall.?

Moody zeigte auf die Tür.

Du gehst besser.

Vergiss diesen Aufsatz nicht.

Harry nickte und ging vom Schreibtisch weg.

Als er die Tür erreichte, kam ihm ein Gedanke und er drehte sich um.

Sie haben mich nicht gefragt, woher der Trank kommt.

»Oh, ich glaube, ich kann es erraten.«

Moody wurde ernst.

?Bist du nicht glücklich??

Ständige Wachsamkeit, Potter.

Moody sagte, halten Sie Ihre Verbündeten in der Nähe?

? – und meine engsten Feinde.?

Harry rollte mit den Augen.

?Ich weiß es.?

?Das stimmt gar nicht!?

sagte Moody mit plötzlicher Wärme.

Halten Sie Ihre Verbündeten in der Nähe von Potter, aber sehen Sie sie sich genauer an.

________________________________________

Bitte überprüfen Sie, damit ich schneller schreiben kann.

Pawlow hat es mir gesagt!

________________________________________

Anmerkung zu Französisch 2: Okay, dieses Kapitel enthält tatsächlich Leute, die Französisch sprechen.

Ich warne Sie, dass ich kein Französisch spreche.

Nun, ich mache ein bisschen, aber die GCSEs sind lange her und ich habe nur ein B bekommen. Auf jeden Fall ist das Französisch in diesem Kapitel mit ziemlicher Sicherheit falsch, sorry.

Wenn Sie mir die richtigen Übersetzungen mitteilen möchten, stelle ich sie für Sie ein.

________________________________________

Harry legte das Buch vor sich hin und versuchte sicherzustellen, dass die Worte an einem Ort blieben, anstatt zu verblassen und zu einem langen, langweiligen Fleck zu werden.

„Das, das ist interessant, Harry.“

Hermine gähnte und schob ihm ebenfalls ein weiteres Buch zu.

„Es macht deine Haut ganz steif, also können dich die Dinge nicht verletzen.

Er gähnte erneut und legte seine Hand an seinen Mund.

?Zu Bett gehen.?

sagte Harry seufzend.

Bei mir musst du nicht wach bleiben, ich bin der verdammte Champion.

„Nein Harry, ich schaue gern nach oben?

Was ist das??

Hermine gähnte erneut und unterbrach damit, was auch immer sie gerade sagen wollte.

• Ohne zu wissen, was die erste Aufgabe ist, ist es ziemlich nutzlos.

Harry schloss das Buch müde und legte sein Kinn darauf.

Und ich weiß, dass Sie den Einbruch in die Bibliothek als Sakrileg ansehen.

Ist es okay, wenn es für das Turnier ist?

Hermine rationalisierte.

„Möchtest du, dass ich mehr Bücher nehme?“

»Nein, ich will mich ergeben.

Harry schüttelte den Kopf.

Gehen wir zurück zum Turm.

Sie packten ihre Taschen und Harry schloss das Bibliotheksschloss ab.

Er wollte gerade in die Halle einbiegen, als auf der anderen Seite ein Licht auftauchte und Harry Hermine zurück in die Bibliothek schob.

?Wer ist??

? Keine Ahnung.

Harry zuckte mit den Schultern und schloss die Tür leise.

Er lauschte darauf, als sich die Stimmen näherten.

»Beaxbattons-Studenten, glaube ich.

?Woher weißt du das??

»Sie sprechen Französisch.

flüsterte Harry, als das Licht durch die Tür verschwand.

Apropos erste Aufgabe.

?

Hey?

Warte, bis ich Französisch spreche ??

flüsterte Hermine heiser.

»Du hast mir die Sprachführer zum Geburtstag geschenkt.

„Aber ich dachte nicht, dass du sie wirklich benutzen würdest!?

Sprachen lernst du mit dem Geist-Schärf-Trank viel schneller.

Sie haben die Grundlagen in weniger als einer Woche.?

?Das?

Verrat!?

sagte Hermine und klang empört.

Hat sich jemand während meiner Abwesenheit neue Regeln ausgedacht?

Harry runzelte plötzlich die Stirn.

Es klang nicht wie ein Student.

Harry öffnete die Tür und schlich sich den zurückweichenden Stimmen nach.

»Ce n’est pas juste.«

Harry brachte seine Füße zum Schweigen, damit er sich nach den zurückweichenden Stimmen schneller bewegen konnte, und er hörte, wie Hermine hinter ihm dasselbe tat.

Nous devrions dire les autres concurrents!?

?Das?

Es ist Delacour.?

Hermine zischte in Harrys Ohr.

Es klang seltsam gehässig.

?Was sagt er??

Aber Harry brachte sie zum Schweigen, als eine heiserere Stimme zu sprechen begann.

»Der Betrug fait partie des gles.

Die Tourjours a �t�.?

Frau Maxim ??

vermutete Harry, Hermine nickte.

„Willst du damit sagen, dass Schummeln Teil der Regeln ist?“

„Ich wette, Fleur kommt damit zurecht?“

„Fleur streitet sich, aber es sieht so aus, als wäre alles schon erledigt worden.“

Harry beugte sich um eine Ecke und sprang zurück, als er die beiden Französinnen im Korridor dahinter stehen sah.

?Unterlassen Sie!?

sagte Fleur wütend.

?Vous me forcez – choisir entre mes morales et mon école.?

?Sie?

er ist nicht glücklich.?

Harry schüttelte den Kopf.

„Denkst du, Maxim zwingt sie zu betrügen?“

?Puits que tu connais maintenant.?

Der Direktor sagte auf praktische Weise.

?Ne tu inqui�teras pas � son sujet.

Tu dois penser au dragon.?

?Drachen??

Harry brach in ein Lächeln aus.

Er wandte sich an Hermine.

»Sie sehen, das ist der Grund, warum ich gelauscht habe.«

?Verräter.?

Sie lächelte trotzdem.

Du magst eine Strategie?

fragte Frau Maxim.

»Tu pouvais lenken sie ab.

Du-?

?Unterlassen Sie!?

Fleur setzte sich auf.

„Je ferai le repos moi-mìme.“

»Comme tu souhaites.«

sagte Madam Maxim und sie gingen zurück zu dem Ort, an dem sich die beiden Rumtreiber versteckten.

Harry wollte die Halle betreten, aber Hermine packte ihn.

Harry was machst du ??

Er zischte wütend.

?Kopfspiele!?

Harry lächelte schelmisch und ging vor den beiden Frauen hinaus.

?So was?

Drachen oder??

Ihnen fiel die Kinnlade herunter.

?Danke für den Hinweis!?

Harry lächelte und zwinkerte seinem Mitstreiter zu, wandte sich dann an den französischen Regisseur und sagte mit einer Grimasse: „Tu es un idiot et tu es un heuchler.

Sie beschuldigen Hogwarts de la Fraude mais tu triches la toute première chance que tu obtiens.?

? Dich, Baby?!?

murmelte Madam Maxime zusammenhanglos, aber Harry unterbrach sie und wechselte zu Englisch.

Schummeln Sie so viel Sie wollen, es spielt keine Rolle.

Wie Sie jetzt wissen, sind sie überall in dieser Schule.

Ich werde wissen, ob du betrügst, ich werde alles wissen, was du tust.

So funktioniert am Ende alles gleich.

Harry wandte sich an die überraschte Miss Delacour.

Viel Glück mit dem Drachen.

Und damit drehte er sich um und ging davon.

Nun, er ging, bis er die erste Ecke erreichte, dann fing er an zu laufen.

*

?Töpfer??

Schläfrig.

?Töpfer!?

Okay, ich bin nicht mehr müde, ich tue nur so.

„Potter, steh auf!“

Harry machte eine theatralische Aufnahme und hob seinen Kopf von seinem Schreibtisch, um Professor McGonagall anzusehen.

?

Schläfriger Professor?

Harry lächelte.

„Ich bin lange aufgeblieben und habe sehr wichtige Champions-Sachen erledigt.

Es stimmte tatsächlich, er hatte wirklich jede Nacht damit verbracht, nach Wegen zu suchen, wie man mit großen, wütenden, feuerspeienden Reptilien umgehen konnte, aber er hatte nicht viel Glück gehabt.

Die meisten Bücher gaben die nutzlose Annahme, dass Sie Teil eines Teams von Zauberern sein würden, die sich mit diesen Kreaturen befassen.

Wenn er nur einen finden könnte, der davon ausgeht, dass Sie ein verängstigter, kleiner 14-Jähriger waren, der nicht sehr gut darin war, sich gegen die dunklen Künste zu verteidigen oder magische Kreaturen zu heilen, wäre er in Ordnung.

„Nun, das hält dich nicht davon ab, dich auf deinen Unterricht zu konzentrieren.“

Er deutete auf die Kristallkugel, die er teilweise in eine Schildkröte verwandelt hatte.

Es hatte immer noch Beine und einen Schwanz und stieß blindlings gegen Harrys Lehrbuch für Verwandlung.

Vollende die Verwandlung oder verwandle sie zumindest wieder in eine Schildkröte, es ist einfach grausam, sie so zu lassen.

Harry zuckte mit den Schultern und versuchte die Verwandlung zu beenden.

Zwei der Beine verschwanden und der arme Kerl balancierte auf den anderen beiden, bevor er fiel und fast vom Tisch rollte, bevor Ron ihn auffing.

McGonagall ging weg und murmelte etwas über ?Champions?

Und?

Idioten?

Verwenden Sie für jeden den gleichen Flex.

»Nun, können wir die Verwandlung kratzen?

aus dem Weg, Drachen zu zähmen.?

Harry nahm seine Schildkröte von seinem Freund entgegen und versuchte müßig, die restlichen Gliedmaßen verschwinden zu lassen.

»Ich könnte Charlie schreiben.

schlug Ron vor.

Er hatte es geschafft, eine Kristallschildkröte herzustellen, die aussah, als stünde sie in einem Geschenkeladen am Meer.

„Nein, ich betrüge nur mit euch.“

Harry ließ den Schwanz verschwinden und seufzte.

»Ich sollte einfach rennen und anfangen, ihn zu verfluchen.

Die Lanze des Schmerzes hat vorher funktioniert.?

„Du darfst keine dunkle Magie benutzen Harry.“

Neville erinnerte ihn an die andere Seite.

• Es ist durch die Turnierregeln oder so etwas begrenzt.

?Es ist wahrscheinlich?

Es würde nicht funktionieren.?

Ron sprach den Zauber erneut und bekam einen runden Ball aus Schildkrötenpanzer.

»Die Drachenhaut ist-?

Sehr, sehr oft.

Auch fluchsicher.?

Harry unterbrach.

?Ich weiß es.?

Harry ließ sich auf seinen Stuhl fallen und sah zur Decke hoch.

Er schloss die Augen und rieb sich die Schläfen, er hatte während des Studiums und der späten Nächte pochende Kopfschmerzen.

Was, wenn er sein Buch weglegte und einschlief?

„Herr Potter!“

?Ich bin wach!?

Harry schüttelte den Kopf.

Die Klasse kicherte.

Was habe ich gemeint, Mr. Potter?

McGonagall fuhr fort.

„Es ist nur so, dass Sie im Rechenraum im dritten Stock gebraucht werden.

Du weißt wo??

Kleines Lamellenfenster, das nicht richtig schließt?

?Ich weiß es.?

Harry nickte.

?

Worum geht es?

»Sehr wichtiges Champion-Zeug.

McGonagall verengte ihre Augen.

?Jetzt.?

Harry sammelte seine Sachen zusammen und rannte aus dem Zimmer.

Da es Unterrichtszeit war, waren alle Korridore leer und Harry ging ins Klassenzimmer, ohne jemanden zu sehen.

Er fragte sich, was es sein könnte, und öffnete die Tür.

»Ah, Mr. Potter.

Bist du so nett, dich uns anzuschließen?

Mr. Crouch war beim Eintreten aufgestanden.

Da waren auch Dumbledore und die anderen Schulleiter, sowie eine Hexe in neongrüner Kleidung, die er nicht kannte.

Er hatte einen Stift und ein Blatt Papier und sah aus, als würde er gerade Krum grillen.

Der Bulgare seinerseits wirkte resigniert und antwortete ihr einsilbig.

Fleur und Malfoy waren nirgendwo zu finden.

Warum schließe ich mich dir an?

fragte Harry.

„Wenn es eine Party ist, dann brauchst du mehr Vorspeisen.

Ich habe das Mittagessen ausgelassen.

„Das ist die Keulenwägezeremonie.

sagte Mr. Crouch ruhig und ignorierte Harrys Respektlosigkeit.

Keine Sorge, es ist meistens eine Formalität.

Wiegen mit dem Stab?

Harry zog seinen Zauberstab, er sah gut aus.

Hier und da ein wenig ruiniert, aber er war es auch.

Harry hörte die Tür aufgehen und drehte sich um,

?Was ist das??

Malfoy stand mit seiner Tasche in der Tür.

Warum wurde ich angerufen?

?Nur die wei-?

Dumbledore begann, wurde aber von der Hexe in Grün unterbrochen.

„Herr Malfoy,?“

Er stand auf und streckte eine Hand in einer Bewegung aus.

– Rita Skeeter.

Schön dich kennenzulernen, wenn ich nur könnte-?

»Mein Vater hat viele sehr gute Anwälte.

Malfoy unterbrach sie plötzlich.

Was also, wenn Sie etwas Verleumderisches drucken?

„Herr Malfoy,?“

Rita Skeeter legte die Hände auf die Brust, als wäre sie verletzt.

Du beleidigst mich, die Leute wollen deinen Champion hören.

Proben.?

fügte er hinzu und sah Harry mit einem Krokodillächeln an.

Scannen auf Unaufrichtigkeit: Unaufrichtigkeit wurde erkannt.

Harry verzog sein Gesicht zu einem besorgten Lächeln.

Wenn ich Ihnen beide für einen Moment leihen könnte.

Skeeter schob sie beide zur Tür hinaus und in das Klassenzimmer gegenüber.

„Hier ist es jetzt gemütlicher.

Keiner von diesen alten Richtern und Beamten.

»Alles, was er sagt, ist eine Lüge.

dachte Harry bei sich.

»Und du solltest auch besser aufpassen, was du sagst.

„Haben Sie etwas dagegen, wenn ich einen schnellen Zitatstift verwende?“

?Jep.?

Malfoy sagte zur gleichen Zeit wie Harry sagte:

?Nein.?

Harry bemerkte, dass Malfoy leicht besorgt aussah, also fuhr er fort mit: „Ich meine, nein, benutze es nicht.“

?Oh,?

Der Reporter sah enttäuscht aus, hellte sich dann aber leicht auf.

»Ich habe gehört, dass bei Ihnen ein wenig Rivalität herrscht.«

Harry öffnete seinen Mund, aber Malfoy antwortete, bevor er sprechen konnte.

Ich würde es nicht als Wettkampf bezeichnen, ihn in jeder Klasse zu schlagen.

?Alles.?

Harry zuckte mit den Schultern.

„Wirst du nicht mit Potter streiten?“

Malfoy grinste ihn an.

»Nee, erfinde jede Lüge, die du willst.

Harry zuckte wieder mit den Schultern.

?Das?

Das wird es tun.

Nun, Mr. Potter?

fragte Rita Kimmkorn glatt.

„Glaubst du, dass du als Zwölfjähriger bei diesem Wettbewerb erfolgreich sein kannst, der das Leben von Zauberern gekostet hat, die älter und klüger sind als du?“

?Ich weiß nicht.?

Harry kratzte sich am Kopf.

„Die Tatsache, dass ich beabsichtige, auf unverschämte Weise zu betrügen, kann helfen.“

?Du??

Rita Kimmkorns Augen leuchten.

Wirst du betrügen?

?Ich habe schon!?

antwortete Harry glücklich.

„Sag mal, denkst du, Karkarovs Typ ist offen für Bestechungsgelder?

Scheint ein Mann zu sein, der schöne Dinge mag.?

?Töpfer??

Malfoy zischte durch zusammengebissene Zähne, aber Harry ignorierte ihn.

?Sicher?

Es wird einfach sein, ihn mit all dem gestohlenen Eigentum zu bestechen, das ich besitze.

Möchten Sie eine Diamantkette?

Ritas Stift bewegte sich so schnell, dass er am Papier riss.

• Durch meine vielen kriminellen Kontakte kann ich immer mehr erreichen.

„Potter, hör jetzt auf, was id-?

Harry zwinkerte Malfoy zu und brachte ihn zum Schweigen.

»Meine Hauptbeschäftigung bleibt natürlich, die Kätzchen zu vernichten.

In Kimmkorns schockiertem Gesicht fuhr er fort.

Ja, es tritt Kätzchen.

Es ist wie ein Sport, man benutzt einen speziellen Schläger.

Sogar Robbenbabys und niedliche Eichhörnchen.

Rehe, Strauße, vom Aussterben bedrohte Weißbüschelaffen, Ponys, Delfine und so weiter.

„Herr Potter?“

Die Augen des Reporters verengten sich.

?Was??

Harry lächelte.

Wenn du Lügen über mich erfinden willst, können sie genauso gut lustig sein.

Wie wäre es damit, zu sagen, dass ich ein Vampir oder ein Nazi bin oder dass ich zwei Köpfe habe und einer davon fließend Italienisch spricht?

Spielen Sie dieses Spiel nicht mit mir, Mr. Potter.

Rita Skeeter klopfte mit dem Stift gegen den Stift gegen das Notizbuch.

Sie werden nicht gewinnen.

?Ja, werde ich.?

Harry lächelte.

Rumtreiber tun es am Ende immer.

? Störe ich ??

Ihre drei Köpfe drehten sich um und sahen Barty Crouch in der Tür stehen.

»Wir sind jetzt bereit für Sie.

Harry lächelte und verließ den Raum, ließ den verängstigten Reporter zurück.

Als er zum Arithmantikraum zurückging, bemerkte er, dass zwei weitere Personen angekommen waren.

Fleur Delacour erwartet, die andere eher überraschend.

Herr Ollivander ??

»Mr. Potter, es ist so schön, Sie wiederzusehen.

Der alte Mann sah genauso aus wie an dem Tag, als Harry vor vier Jahren seinen Zauberstab gekauft hatte.

Er verhielt sich jedoch nicht seltsam.

„Wägst du den Zauberstab?“

vermutete Harry.

„Ich bin Mr. Potter, das bin ich.“

Er streckte seine Hand aus und Harry gab widerwillig seinen Zauberstab auf.

Sobald er ihre Hand losließ, fühlte er sich paranoid, fast nackt.

Er suchte Möbelstücke immer wieder auf ihr Potenzial als Waffen ab, falls ihn jemand angreifen sollte.

?Deine?

Dieser Zauberstab scheint ziemlich gut zu funktionieren.?

sagte Mr. Ollivander langsam und zog ein langes goldenes Band aus der Spitze.

„Sicher, wenn du auf dem Markt nach einem anderen wärst?“

?Nein.?

Harry schüttelte den Kopf, bevor der Zauberstabmacher noch einmal versuchen konnte, ihm einen anderen Zauberstab aufzuzwingen, wie er es bei ihrer ersten Begegnung getan hatte.

?Dass?

Es hat mir gut genug gedient.

Ich werde ihm folgen, wenn es dir nichts ausmacht.

?Toll.?

Ollivander schüttelte den Kopf und gab den Zauberstab zurück.

Ich verstehe nicht, aber ??

Er breitete seine Hände aus und zuckte mit den Schultern.

Alle anderen im Raum warfen Harry für den Rest des beschwerten Zauberstabs seltsame Blicke zu, alle außer Dumbledore.

*

Als Harry vom Wiegen wegging, hörte er eine Stimme hinter sich.

„Haben Sie einen Moment Zeit, Mr. Potter?“

Harry drehte sich um und sah Barty Crouch.

„Wenn ich Sie wäre, würde ich Mrs. Skeeter nicht unterschätzen.

Ich unterschätze es nicht, es überschätzt sich.

? Vielleicht so.?

Der Richter nickte.

Aber sie hat das Potenzial, dich zu verletzen.

?Nein, tut es nicht.?

Harry intervenierte.

Stock und Stein und alles, ich habe schlimmer überlebt als die schlechte Presse.

„Ich mache mir Sorgen um Sie, Mr. Potter.“

Mr. Crouch ging hinüber und stellte sich neben Harry.

• Es gibt mehr als einen Grund, warum wir die Altersgrenze für die Teilnahme am Turnier erhöht haben.

Ich fürchte, Sie sind zu jung, um sich der Kontrolle zu widersetzen.

?Mich selber?

Harry Junge-der-lebte Potter ??

?Oh ja.?

Mr. Crouch gluckste.

»Vielleicht haben Sie in diesem Punkt Recht, aber es gibt ein gewisses Reifeniveau, das in der Tat notwendig ist, und ich befürchte, Sie haben es nicht.

„Ich werde mein Ende halten.“

sagte Harry leicht beleidigt.

• Fühlen Sie sich körperlich und geistig ausreichend auf die erste Aufgabe vorbereitet?

Harry hielt es für eine seltsame Frage, aber er beantwortete sie trotzdem.

»Nein, nicht ganz.

„Nun, offensichtlich kann ich dir keinen Rat geben.“

Der ältere Mann nickte.

• Denken Sie daran, dass niemand erwartet, dass Sie gewinnen.

Nur wenn Sie gut abschneiden, haben Sie alle Erwartungen übertroffen.

„Und wenn ich gewinne, werde ich ihnen noch mehr davonlaufen und etwas Geld gewinnen!“

„Mach einfach langsam“,?

Mr. Crouch sagte es ihm.

• Ein respektables Ergebnis ist besser als verletzt zu sein, also kannst du nicht antreten.

„Die einzig respektable Punktzahl ist zu gewinnen.“

Harry lächelte wie ein Tiger.

*

Harry wachte am nächsten Tag träge auf und ignorierte die Geräusche von Leuten, die zum Frühstück herunterkamen.

Dieses Wochenende war ein langer Wälzer für mich gewesen und er würde es genießen.

Als er jedoch zum Frühstück hinunterging, hatte er eine seltsame Vorahnung.

Sein Verdacht wurde bestätigt, als er die große Halle betrat und alle Gespräche aufhörten.

Harry ging in absoluter Stille vom Gryffindor-Tisch zu seinen Freunden und setzte sich auf den leeren Platz, den sie für ihn zurückgelassen hatten.

?Erläuterung??

fragte Harry leise, der Raum war immer noch fast totenstill.

Ähm, wir denken, Malfoy hat vielleicht mit Rita Skeeter gesprochen, nachdem du gegangen bist.

Hermine hielt nervös eine Zeitung und knetete das Papier mit ihren Händen.

„Er sagte einige Dinge und sie druckten einige Dinge?“

Geben Sie hier.

Harry streckte die Hand aus und griff nach dem Papier.

Haben Sie den Text schnell gescannt?

?

Mitchampion Drako Malfoy sagt, dass jeder in Hogwarts weiß, dass er einfach Angst hat, etwas zu sagen.

»Er verbirgt es, aber jeder weiß es.

Ich meine, deshalb ist er so klein und dünn.

Die sechzehnjährige Kutsche sagte: „Und entrollt die Haare.“

Hat dieser Reporter Beweise gesehen, die diese Argumente stützen, und kann er Ihnen jetzt die Wahrheit über Harriet Potter enthüllen?

Harry brach in Gelächter aus.

In der völlig stillen großen Halle spielte er sehr laut, während Harry in großen, keuchenden Schnauben kicherte.

„Harriet Potter!“

Harry löste sich in einem Kicheranfall auf.

„Nicht lustig, Harry.“

sagte Ermine.

?Jep!

Sieh mal, sie haben sogar ein Bild von mir gefälscht.

Harry zeigte.

»Ich habe lange Haare und Brüste und so?

Sehe ich nicht eigentlich halb so schlimm aus?

Aber komm schon, niemand wird es glauben.

Du kennst Harry nie.

sagte Ginny von der anderen Seite.

• Menschen neigen dazu, dem Tagespropheten zu vertrauen.

Harry hatte einen Gedanken und lächelte.

Ohne ein Wort kletterte er auf die Bank und dann auf den Gryffindor-Tisch.

?Achtung Hogwarts!?

schrie Harry, er spürte, wie sich alle Augen auf ihn richteten.

„Die meisten von Ihnen werden inzwischen den Tagespropheten gelesen oder von jemandem davon gehört haben.

Und wenn Sie nicht taub sind, haben Sie gehört, wie ich diese Stimmen sehe.

Ich habe nur zwei Dinge zu sagen, jeder Typ, der an mir zweifelt, kann ins Gesicht getreten werden (lach nicht, ich weiß, wo du schläfst).

Und für jedes Mädchen, das bezweifelt, dass ich ein Mann bin, kann eine Demonstration organisiert werden?

MR. POTTER!?

Die Schule lachte, als McGonagall von ihrem Platz am hohen Tisch aufstand.

?Mein Büro!

Jetzt!?

?Danke Danke.

Ich werde die ganze Woche hier sein.

Harry verließ den Flur und winkte der lachenden Menge zu, als sie gingen.

Das Letzte, was er sah, bevor er ging, war der dunkle, mörderische Ausdruck auf Malfoys Gesicht und er beschloss, Salz auf die Wunde zu reiben.

Und Draco, wenn du das nächste Mal versuchst, mich anzugreifen, denk an Dinge, die mich verletzen würden, nicht, dass sie dich verletzen würden.

Ihr Ruf ist Ihnen wichtig.

Mich selber?

Es ist mir scheißegal, was irgendjemand denkt!?

MR. POTTER!?

„Bin ich? Gehe ich?“

Harry lächelte und ging weg.

Die Schüler lachten wieder, einige applaudierten sogar.

*

Der Prophet war gezwungen, am nächsten Tag einen Widerruf zu drucken, nachdem Hunderte von Menschen geschrieben hatten, um sich zu beschweren.

Leider hatte Harry keine Zeit, den Sieg auszukosten, als die erste Aufgabe immer näher kam.

„Ich bin am Arsch.“

Harry schob ein weiteres Buch zurück in das Bücherregal der Bibliothek und suchte entlang des Regals nach weiteren Büchern über Drachen.

»Ich bin königlich am Arsch.

Es war der Tag vor der ersten Aufgabe und Harry hatte die exekutive Entscheidung getroffen, alle seine Stunden an diesem Tag zu ignorieren.

Seine Zeit könnte viel besser genutzt werden und er dachte, seinen Lehrern würde es egal sein, oder sie würden es erst zu spät herausfinden.

Harry seufzte.

Oder vielleicht würden sie es tun und er würde aus dem Wettbewerb geschmissen werden und sich die Demütigung ersparen, vor der ganzen Schule lebendig geröstet zu werden.

Er hatte nichts.

Keine Idee.

»Ich sollte einfach reinstürmen.

dachte Harry und schüttelte den Kopf.

Beginnen Sie zu fluchen, arbeitete mit dem Basilisken.

?Jep,?

Sagte ein schelmischer kleiner Teil seines Verstandes.

Aber der Basilisk hat dich beinahe getötet.

Harry nahm ein weiteres Buch, nur um festzustellen, dass er es bereits gelesen hatte und knallte es wütend zurück ins Regal.

„Probleme, Miss Potter?“

Harry hörte die schelmische, gedehnte Stimme und sackte müde zusammen.

• Keine Daisy Mayflower.

Er drehte sich zu Malfoy um und verschränkte seine Arme.

Solltest du nicht im Unterricht sein?

»Die letzte Stunde ist vor einer halben Stunde zu Ende gegangen.

antwortete Malfoy herablassend.

Harry fühlte sein Herz sinken.

Er hatte gedacht, er hätte mehr Zeit, er muss den Überblick verloren haben.

Er bemerkte das Buch in Malfoys Hand und seine Augen huschten zu dem offensichtlich leeren Platz im Regal neben ihm.

Er sah, dass das kalte graue Slytherin-Paar zu ihm passte.

? Wie hast du das herausgefunden ??

fragte Harry leise.

Finden Sie heraus, was?

Ȇber die Malfoy-Drachen.

Spiel nicht.?

Malfoy lächelte.

Mein Vater bemerkte, dass das Ministerium Lizenzen für Drachenhandhabungsgeräte und für Drachen und Drachentrainer ausstellte.

»Das ist ein überwältigender Beweis.

Harry zuckte mit den Schultern.

Haben Sie eine Strategie?

„Wie soll ich es dir sagen?“

Malfoy spottete.

?Ein kleiner Drache stört mich nicht?

Du klingst fast so, als würdest du das ernst meinen.

Harry tat so, als würde er sein Gewicht verlagern, während er tatsächlich seinen Zauberstab herumtrug.

?Wir sehen?

Legillimens!?

Es war, als würde man gegen eine Gummiwand stoßen.

Harry spürte, wie seine Gedankensonde von einer Okklumentikbarriere abprallte wie ein Tennisball auf einem Panzer und hatte nur eine Sekunde Zeit, um sich zu sammeln, bevor der Gegenangriff seinen Verstand traf wie ein pneumatischer Bohrer.

?Was zur Hölle?!?

Harry klärte seinen Kopf, bevor die Erinnerungen an die Oberfläche kamen.

Nach einem Moment zog sich der Bohrer zurück.

Wie kannst du es wagen, Halbblut!?

Malfoy spuckte ihn an.

Denken Sie nicht einmal daran, es noch einmal zu versuchen.

Im Vergleich zu mir bist du offensichtlich ein Amateur.

Genau wie du in allem anderen.

„Ich nehme Unterricht bei Dad, richtig?“

Harry hielt seinen Zauberstab im Falle eines weiteren Angriffs gerichtet.

„Ich bin Okklumene, seit ich acht Jahre alt bin, Potter.

sagte Malfoy durch zusammengebissene Zähne.

Versuchen Sie nicht, in meine Gedanken einzudringen, der bloße Gedanke widert mich an.

Auch nach einem gescheiterten Versuch habe ich Lust auf ein Bad.?

»Ich bin schockiert, dass Sie wissen, was ein Daisy-Badezimmer ist.

Harry reagierte auf den Schlag.

»Wir alle dachten, dass Sie …?

?SEI STILL!

Nur weil der Prophet einen Widerruf gedruckt hat, heißt das nicht, dass Sie gewinnen!?

rief Malfy und hob seinen Zauberstab.

Also keine Witze, keine abfälligen Kommentare, du gehst immer noch unter.

Dieses Turnier mag für Sie ein Witz sein, aber einigen von uns ist es wichtig, die Ehre ihres Namens zu wahren.

Malfoy schüttelte heftig den Kopf und senkte leicht seinen Zauberstab.

Du wirst Potter nicht gewinnen.

Du könntest genauso gut jetzt aufhören.?

Malfoy grinste ihn an.

„Er ist ein Drache, du kannst ihn nicht austricksen, ihn nicht belügen, Witze machen oder weiter schleichen.

Du kannst nicht gewinnen.

Gib Potter auf, solange du noch kannst.?

Malfoy drehte sich um und ging davon, verschwand in den Regalen.

Aber Harry hatte angefangen zu lächeln.

Warum zur Hölle nicht ??

*

Harry sammelte jede Unze Arroganz und Kälte, die er hatte, um weiter auf den Pavillon zuzugehen, der am Rand des Waldes errichtet worden war.

Er blickte nach rechts und sah Malfoy aus einer anderen Richtung kommen, umgeben von einer Gruppe Slytherins.

Einige von ihnen trugen Abzeichen mit Malfoys lächelndem Gesicht.

Harry erreichte das Zelt und schluckte schwer, bevor er eintrat.

„Ich bin froh, dass Sie sich uns anschließen können, Mr. Potter.“

Barty Crouch begrüßte ihn mit einem Lächeln.

Die anderen Champions waren schon da.

Krum saß stoisch da und starrte geradeaus.

Fleur sah grün aus und hatte eine Hand auf ihren Bauch gepresst.

?Nervös??

JEP!

Natürlich bin ich verdammt nervös!

Ich werde-

»Nein, nein, Sir.

Harry antwortete laut.

„Ich glaube, ich habe es abgedeckt.“

Er tat es sogar, ohne dass seine Stimme zitterte.

»Ah, und Sie sind auch hier, Mr Malfoy.«

sagte Crouch, als Malfoy durch den Vorhang platzte.

Also lasst uns anfangen.

Er ging hinüber und hob eine kleine Tasche auf.

Harry bemerkte mit einem Schluck, dass sie sich wand.

Sobald Sie das Stadion betreten, besteht die Aufgabe darin, ein goldenes Ei von seinem Wächter zu holen.

erklärte Crouch mit seiner trockenen, bürokratischen Stimme.

?

Es gibt vier Statuten in dieser Tasche.

Jeder von euch nimmt zufällig einen aus der Tüte.

Die Statue sollte Ihnen sagen, was dieser Wächter ist, und wird auch eine Nummer haben, die die Reihenfolge darstellt, die Sie eingeben werden.

Und wird es zuerst zum Galgen sein?

Fräulein Delacour ??

Er hockte sich hin und hielt ihm seine Tasche hin, und die Französin steckte zögernd ihre Hand hinein.

Er zog es heraus und enthüllte eine kleine blaue Drachenstatue, die gerade an ihrem Daumen nagte.

• Die schwedische kurze Schnauze.

Fleur sah auf das kleine Ding in ihrer Hand und hob dann entschlossen ihr Kinn.

Aber Harry sah eine Spur von Panik in ihren Augen.

»Es sieht fast niedlich aus.

kommentierte Harry und sah den Drachen an.

»Das Gesicht sieht aus wie eine Art Eichhörnchen.

Fleur sah wieder auf das Ding in ihrer Hand, dann sah sie Harry ungläubig an.

?Gut?

ein bisschen.?

Harry lächelte und sah ein halbes Lächeln zurück.

»Herr Krum.

Crouch ließ sie schnell begleiten.

Der Bulgare griff in seine Tasche und zog einen langen rotgoldenen Drachen heraus, den er am Schwanz baumeln ließ.

»Der chinesische Feuerblitz.«

Krums Gesichtsausdruck hat sich nicht verändert, er ist eher steinern geworden.

?Dass?

Es ist ein Wiesel.?

sagte Harry bestimmt (so zu stammeln hätte keinen totalen Nervenzusammenbruch gehabt).

• Ein Eichhörnchen und ein Wiesel.

»Herr Malfoy.

Crouch hielt die Tasche wieder hoch und Malfoy nahm vorsichtig einen glatt aussehenden schwarzen Drachen heraus.

• Ein schwarzer Mr. Malfoy von den Hebriden.

Es sah so aus, als würde Malfoy versuchen, sein Gesicht verzerrt und emotionslos zu halten, er atmete tief durch die Nase.

»Und du, Harry.

Geduckt hielt er seine Tasche hoch und Harry streckte schnell die Hand aus und schnappte sich die letzte sich windende Statue.

Er hielt es in seiner Faust, als er es herauszog, sprach ein stilles Gebet zu jedem, der zuhörte, und öffnete dann seine Hand.

• Das ungarische Fischgrätenmuster.

Mr. Crouch sprach ohne Ton.

Harry schloss seine Hand wieder und hob seine Faust in die Luft.

?JEP!?

Die anderen drei Champions sahen ihn an, als wäre er verrückt.

„Herr Potter,?“

Geduckt, stammelte er.

Du kennst diese Art von Drachen, richtig?

»Lesen Sie über sie, huh?

Harry nickte.

„Und bist du glücklich?“

?Jep.?

„Potter, bist du verrückt?“

sagte Malfoy kalt.

?Jep.?

?Gut??

Mr. Crouch sah ein wenig nervös aus, winkte Malfoy aber zum Ausgang des Zeltes.

Harry sah ihnen nach und holte tief Luft.

Er saß im Schneidersitz auf dem Dreck und lehnte sich an eine Zeltstange.

»Du bist sehr zuversichtlich.

sagte Krum mit seiner stark akzentuierten Stimme.

?Ich mache mir keine Sorgen.?

sagte Harry, als er seinen Herzschlag in seinen Ohren schlagen hörte.

Harry versuchte, den Lärm der Menge draußen und die Kommentare der Kommentatoren zu verbergen.

Er versuchte, tief durchzuatmen, um seine Nerven zu beruhigen.

Es hat nicht funktioniert.

?Herr Krum, bitte!?

Harry hörte das Pfeifen und wünschte Krum viel Glück, als er das Zelt verließ.

Ein paar weitere Minuten des Knurrens und Schnaubens vergingen und Fleur begann besorgt den Boden auf und ab zu gehen.

„Es wird alles gut.“

Sagte Harry ihr, als sich die Menge beruhigte und die Punktzahlen erhöht wurden.

Du hast den leichten Drachen.

?Einfacher.?

Sie antwortete, ohne aufzusehen.

Stellen Sie es sich wie ein riesiges feuerspeiendes Eichhörnchen vor.

??Wie kannst du nur so ruhig sein!?

Sagte sie wütend.

??Wie kann man über Zis Witze machen!?

Witze über alles.

Die Pfeife ertönte einen Moment später und Fleur war auch weg, gegangen, um sich dem Drachen zu stellen.

Harry stand auf und begann auf sich selbst zu gehen.

Er griff nach seinem Zauberstab und begann wieder zu fühlen, was er tun würde.

Nichts konnte schief gehen.

Was zur Hölle?

Alles kann schief gehen!

Harry verengte seine Augen, als er das Pfeifen hörte.

Er konnte es nicht.

*

„Und der neueste Champion, HARRY POTTER!?

Die Stimme schrie aus dem Lautsprecher.

Professor McGonagall blickte, wie alle anderen in der Menge, zum Zelt.

Ein Windstoß schüttelte die Ränder der Leinwand.

Niemand kam heraus.

?Ähm?

Herr Potter ??

Niemand ist gekommen.

Der arme Junge.

Er schüttelte den Kopf, das war offensichtlich zu viel für ihn.

Die Menge hatte jetzt zu flüstern begonnen.

Willst du da rüber, Albus, oder muss ich?

Er wandte sich an den Schulleiter, der seltsam lächelte.

»Einer von uns muss es finden.

Oh, ich weiß genau, wo es ist.

Dumbledore kicherte.

»Siehst du es auch?

Moody kicherte von der Linie darunter.

? Verdammter Junge?

Bin ich auf den Nerven?

Ich werde es dir geben.

Was meinst du mit Allastor?

Registrieren?

Minerva sah verwirrt von einem zum anderen.

„Barty Crouch hat mir erzählt, dass Harry sich seltsam gefreut hat, den Stacheldraht zu bekommen.

Dumbledore lächelte.

Ich habe es bis jetzt nicht verstanden.

Der Hornschwanz ist der furchterregendste Drache der Welt, aber sein Sehvermögen ist ziemlich schlecht.

Verstehen dämmerte Minerva McGonagall und sie drehte sich um, um die Arena noch einmal abzusuchen.

Nach einem Moment sah er es.

Ein kleiner Klumpen in Menschengestalt, perfekt getarnt gegen den Sand dahinter, der glitzerte, als er sich dem Drachen näherte.

*

Harry kam ein Haar näher.

Er hatte seine Füße zum Schweigen gebracht, um seine Schritte loszuwerden, aber es bestand immer noch die Gefahr, dass sich etwas bewegte oder knarrte.

Er konnte hören, wie die Menge jetzt anfing zu lachen, es war ihm egal.

Sie würden die Wahrheit erfahren, wenn er das Ei unter dem Bauch des Dings herausriss.

Und außerdem, je mehr Lärm sie machten, desto besser.

Der Spinato bewegte sich plötzlich und hob seine Schnauze hoch.

Harry erstarrte in der Hocke.

Er roch die Luft.

Verdammt!

Harry erstarrte.

Er hatte gehofft, dass der Wind in seinem Gesicht seinen Geruch von der Bestie fernhalten würde.

Anscheinend nicht, das bedeutete, dass er einen Zauber wirken musste, der das Ding erschütterte und seine Position preisgab.

Aber er hätte ihn sowieso gefunden, wenn er es nicht getan hätte.

Schade, dass er keine nonverbale Magie kannte.

Harry zog seinen Zauberstab und streckte seine Beine aus.

Der Zauber Desillusionierung funktionierte am besten, wenn man still stand, aber auch dann war er nicht perfekt.

Der Drache würde ihn sehen, sobald er eine Ahnung hatte, wo er suchen musste.

Es hätte sich in dem Moment bewegen sollen, in dem es geworfen oder knusprig gebraten werden würde.

Harry holte tief Luft und schrie:

?Avgo Sapios!?

Die grüne Rauchwolke strömte aus seinem Zauberstab und traf den Drachen an der Schnauze, aber Harry warf sich bereits zur Seite und rollte herum, um sich auf den Boden zu hocken.

Was ein Glück war, denn einen Moment später war der Sand, in dem er stand, zu einer leuchtenden Schicht geschrumpft.

Der Drache schleuderte seinen Feuerspeer durch die Arena und ging in Gehweite an Harrys Gesicht vorbei.

Harry sah den Sand dampfen und von blau-weiß zu rot abkühlen, dann zu einem stumpferen, glasigen Finish.

Eine Narbe auf der Erde.

Harry zwang sich, wieder flach zu atmen.

Er bewegte langsam seinen Kopf, um den Drachen anzusehen, der seinen Kopf von einer Seite zur anderen schüttelte, als ob er den schlechten Geruch entfernen wollte, der sich in seinen Nasenlöchern festgesetzt hatte.

Als Harry sicher war, dass er in die andere Richtung sah, sprang er auf die verbrannte Schneise und duckte sich auf der anderen Seite.

Ein Keuchen stieg aus der Menge auf, sie mussten es gesehen haben, als es über die verbrannte Stelle fuhr.

Lassen Sie es nicht schütteln.

dachte Harry verzweifelt als er näher und näher kam.

?Ruhe.?

?He DRACHE!?

Lügner.

Harry rollte panisch zur Seite, als der Drache eine weitere brennende Narbe in den Sand grub.

Verspätet erkannte er, dass der Nachteil, sich dem Drachen von der Leeseite zu nähern, darin bestand, dass der Slytherin hinter ihm war.

JENSEITS HIER!?

Harry bückte sich, als ein Feuerball über ihn flog.

Er wagte einen Blick zurück und sah es auf einem Schild eingraviert.

Die Tribünen schienen sich etwas zu beruhigen, vielleicht wurde ihnen bewusst, wie idiotisch es war, die Aufmerksamkeit eines wütenden Drachen auf sich zu ziehen.

Harry lehnte sich wieder nach vorne und musste sich bücken, als sein spitzer Schwanz durch die Luft peitschte.

Jetzt konnte er das Ei sehen, das zwischen einigen undurchsichtigeren glänzte.

Harry kroch leise neben die Drachen und sah auf.

Die Wand des Körpers des großen Reptils wich dem massiven Schattendach seiner Flügel.

Er stand jetzt direkt neben uns.

Wenn er sich irrte, würde er darauf treten.

Harry erreichte die kleine Lücke zwischen dem Boden und dem sich bewegenden Bauch des Spinato.

Seine Finger schlossen sich um das goldene Ei.

Er drehte es um und zog es horizontal heraus, wobei er darauf achtete, den Drachen nicht zu berühren.

So wie dieses Spiel, wie hieß es?

Betrieb!

Außer mit seinem Leben auf dem Spiel.

Harry hielt den Atem an, als das Ei endlich das Licht der Welt erblickte und steckte es schnell unter sein Hemd, damit es getarnt war.

Er glitt langsam nach hinten und erstarrte dann, als der Drache sich erhob und bewegte.

Harry folgte seinem Blick und sah ein Dutzend Wächter auf sich zukommen.

?Nein!?

dachte Harry.

?Ihr?

Sie sind nicht so dumm!

Bitte nicht!?

?Staunen!?

?AAAaa!?

Harry schrie auf und warf sich nach hinten, als der Drache zu Boden brach, wo er gehockt hatte.

Einen Augenblick später wurde er zu Boden gestoßen, als sich sein Flügel über ihn legte.

Harry kroch unter der ledrigen Decke hervor, zwang sich, auf Beinen zu stehen, die sich wie Plastikstrohhalme zusammenrollen wollten, und stolperte zu den Drachenwächtern hinüber.

?Was zur Hölle??

Harry knurrte.

?War es die tolle Idee, den Drachen auf mich fallen zu lassen, wenn ich noch blutig bin!?

»Tut mir leid, Harry.

Der Rotschopf vor ihnen zuckte mit den Schultern.

»Du bist ein wenig schwer zu erkennen.

Harry sah nach unten, immer noch desillusioniert.

Harry hob seinen schmerzenden Arm und klopfte mit der Spitze seines Zauberstabs gegen seinen Kopf.

– Khamaileon akyrono.?

Er spürte, wie die Hitze schmerzhaft langsam seinen Kopf hinunter tropfte.

Sie hielten an, bevor sie überhaupt seinen Bauch erreichten.

? Oh toll ??

Harry versenkte seinen halb sichtbaren Körper.

„Lass mich, Potter.“

Harry zuckte zusammen, als ihn jemand von hinten berührte.

Er drehte sich um und sah in Mad-Eye Moodys vernarbtes Gesicht.

»Ich habe es auf einmal zum Laufen gebracht.«

erklärte Harry und schwankte ein wenig.

Er war an allen Seiten verletzt und sein linker Arm wollte sich nicht richtig beugen.

Er drehte sich um und sah McGonagall von der Tribüne kommen und versuchte, etwas gerader zu stehen.

„Potter, bist du verletzt?“

Sagte sie mit einem Hauch von Besorgnis in ihrer Stimme.

Harry hob seinen linken Arm.

?Exzellent!

Sie erhalten mehr Punkte, wenn Sie unverletzt bleiben.

Harry senkte schnell seinen Arm und wischte den Schmutz von der Vorderseite seines Umhangs.

Mad Eye beugte sich vor und flüsterte ihm ins Ohr:

„Arm gebrochen, Potter?“

»Nein, es tut höllisch weh.

Harry atmete.

Er steckte es in seine Tasche und zuckte leicht zusammen.

»Vielleicht gebrochen.«

„Willst du es ihm sagen?“

? Auf keinen Fall !?

*

Harry hielt sich am Geländer fest, als er auf die Angreifer zuging.

Er war von Jubel umgeben, die Leute klopften ihm immer wieder auf den Rücken (schmerzhaft)

„War das großartig, Harry!?“

Harry hörte jemanden schreien und winkte mit einem schwachen Lächeln zurück.

Es gelang ihm, den freien Platz neben den Angreifern zu erreichen und sich hinzusetzen.

? Es war wirklich toll.?

sagte Ron von links.

»Ich meine, wir konnten nicht einmal sehen-?

Ja, das war der Punkt.

Harry scherzte.

• Eine Art Unsichtbarkeitspunkt.

Es war wirklich nett, du kennst Harry.

sagte Hermine hinter ihm.

Viel besser als Malfoy.

?Das?

Es ist eine Tatsache.?

Harry lächelte.

?Was hat er getan??

»Aus dem Nebel eine Art Spiegel gemacht.«

Padma zuckte mit den Schultern, als ob sie sagen wollte „keine große Sache“.

Er ließ den Drachen gegen sein eigenes Spiegelbild kämpfen.

?Es funktionierte??

Bis er den Eiern nahe kam.

Padma lächelte schelmisch.

Dann hat es gegriffen und es entzündet.

Er hat gerade das Ei bekommen.

Sie gaben ihm dreißig Punkte.

»Zwei verdient.

murmelte Ron wütend.

Harry zuckte mit den Schultern und zuckte dann zusammen, als ein Schmerz durch seinen Arm fuhr.

Die Menge verstummte, Harry blickte zur Richterloge hoch.

Mrs. Maxim hob ihren Zauberstab, nach einem Moment kam eine gewundene Fünf heraus.

Passive aggressive Racheschlampe.

Harry knurrte.

Dann nickte Crouch nachdenklich und schlug eine Neun in die Luft.

?Das?

Es ist näher an der Schönheit.

Dann hob der stämmige Richter, den Harry nicht kannte, seinen Zauberstab mit einer schwungvollen Bewegung und malte eine Acht.

Einen Moment später erhöhte Dumbledore eine identische Acht.

?Besser??

Karkaroff schien einen Moment nachzudenken, dann zeichnete er eine Drei in die Luft.

• Tut mir leid, nicht offengelegte Bevorzugung.

Harry verengte seine Augen.

„Es ist wie ein verdammter Eurovision Song Contest.

?Dreiunddreißig.?

sagte Neville und zählte an seinen Fingern.

? Ist das gut ??

Hätte größer sein sollen!?

sagte Ginny wütend.

„Du warst der einzige unverletzte Champion!?

?Jep??

Harry versuchte nicht daran zu denken, welches Zeichen er bekommen würde, wenn sie von seinem Arm wüssten.

„Es muss gewesen sein, wie lange du dafür gebraucht hast.“

sagte Hermine vernünftig.

»Du warst langsamer als die anderen.

„Aber du hast Malfoy geschlagen!?

sagte Parvarti fröhlich (und ignorierte Ron, als er Hermine ansprach und anfing zu argumentieren).

»Und Fleur.

Krum ??

»Du bist vierzig.

? Scheiße.

Ich nehme es das nächste Mal.

Harry fühlte, wie sein Arm schmerzte und wund war.

Sehen Sie, ob ich es nicht tue!?

*

Also lass es mich richtig machen, Harry.

Madam Pomfrey seufzte. „Haben Sie den Drachen geschlagen?“

?Jep.?

»Er verließ das Stadion.

?Jep?

?Dann auf dem Weg zurück zum Gryffindor-Turm??

?Jep.?

»Du bist zufällig von einer Treppe gefallen.

?Jep.?

„Ernsthaft Harry?“

?Das?

ist meine Geschichte.?

Harry lächelte.

»Ich bleibe dabei.

________________________________________

Übersetzungen (glaube ich)

»Ce n’est pas juste.

Nous devrions dire les autres concurrents !?

Das ist nicht richtig.

Wir sollten es den anderen Wettbewerbern sagen!

»Der Betrug fait partie des gles.

Die Tourjours a �t�.?

Betrug ist Teil der Regeln.

Das war es schon immer.

?Unterlassen Sie!

Vous me forcez � choisir entre mes morales et mon �cole.?

Nein!

Du zwingst mich, zwischen meiner Moral und meiner Schule zu wählen

• Puits que tu connais Hauptmieter.

Ne tu inqui�teras pas � son sujet.

Tu dois penser au dragon.?

Ja, jetzt weißt du es.

Sie werden sich darüber keine Sorgen machen.

Du musst an den Drachen denken.

Du magst eine Strategie?

Tu pouvais lenken sie ab.

Du-?

Haben Sie eine Strategie?

Du könntest ihn ablenken.

Du

?Unterlassen Sie!

Je ferai le repos moi-m�me.?

Unterlassen Sie!

Den Rest erledige ich.

»Comme tu souhaites.«

Wie du möchtest.

»Tu es un idiot et tu es un heuchler.

Sie beschuldigen Hogwarts de la Fraude mais tu triches la toute première chance que tu obtiens.?

Du bist ein Idiot und du bist ein Heuchler.

Sie beschuldigen Hogwarts des Betrugs, betrügen aber bei der erstbesten Gelegenheit.

________________________________________

Das Pavlov-Ding funktioniert!

Bitte mehr Bewertungen!

________________________________________

Ich besitze Harry Potter nicht.

Sogar du.

Es sei denn, Sie sind JK Rowling, was unwahrscheinlich ist.

________________________________________

„Halt das verdammte Ding vor Harry still!“

Ron schrie die Schreie an.

?Okay okay.?

Harry schloss das Ei und das unmenschliche Kreischen hörte wie gewöhnlich auf.

»Ich versuche nur, es zu ordnen.

In unserem Schlafzimmer geht das nicht.

Ron grunzte und rollte vom Bett.

Harry kicherte und legte das Ei zurück auf den Nachttisch.

Hast du wenigstens was entdeckt??

»Es gibt nichts zu finden.

Harry schüttelte irritiert den Kopf.

„Ich habe alle Erkennungen durchgeführt, die ich darüber kenne, es gibt keine Freigabe oder kein Passwort, nichts anderes Magisches daran.

Der Schrei ist kein Deckmantel für etwas oder eine Verteidigung.

Der Schrei ist die Botschaft, ich muss sie nur irgendwie entschlüsseln.

Es sei denn, das Ganze ist ein Puzzle.

?Ein Trick??

Neville übersetzte, auf dem Bett sitzend.

„Glaubst du, das könnte wirklich sein?“

?Ich bezweifle das.

Zu ausführlich.?

Harry zuckte mit den Schultern.

„Ich schätze, ich muss einfach mehr Dinge tun.“

Versucht, es zu treten?

schlug Ron vor.

Das war natürlich das erste, was ich probiert habe.

»Vielleicht kannst du deshalb jetzt nichts finden.

sagte Neville stirnrunzelnd.

? Du hast es kaputt gemacht.

?Ich bezweifle das,?

Harry seufzte.

„Ich habe Berichte, dass unmenschliche Schreie auch aus dem Boot, der Kutsche und dem Slytherin-Gefängnis zu hören waren.

Ich bin nicht der Einzige, der ratlos ist.

?Es ist etwas.?

sagte Neville aufmunternd.

»Du wirst es am Ende lösen.

?Vielleicht??

Harry war sich nicht so sicher.

Er brauchte einen Hogwarts-Gründer, der ihm half, sein neuestes Rätsel zu lösen.

Er trieb ihn für einen weiteren Morgen aus seinen Gedanken.

„Glaubst du, die Mädels warten zum Frühstück auf uns?“

?Wahrscheinlich.?

Ron stöhnte und ging ins Badezimmer.

*

Schließlich schafften es die drei, zum Frühstück nach unten zu gehen.

Pünktlich zum Postlauf.

Harry packte Digger am Handgelenk und fütterte ihn mit einem Stück Speck, als er von einem Brief überrascht wurde, der ihm in den Schoß fiel.

?Haben Sie einen Brief?

Hermine beugte sich neugierig herunter.

?Von der?

?Ich weiß nicht??

Harry zuckte zusammen, aber seine Augen verengten sich, als er die giftgrüne Tinte erkannte.

»Aber ich vermute.

Er zerriss den Brief und las die blassen Buchstaben.

An-den-Jungen-der-denkt-er-gewonnen

Nun, wir werden sehen, Harry.

Glauben Sie nicht, dass Sie gewonnen haben, nur weil ich einen Widerruf drucken musste.

Denken Sie nicht einen Moment darüber nach.

Ich war sehr damit beschäftigt, Staub auf dir und deinem Champion-Begleiter zu graben, und dir wird nicht gefallen, was ich gefunden habe.

Du wirst es bereuen, mich beleidigt zu haben, Harry Potter, ich kann dich begraben!

Und das werde ich, schau nur!

Das Beste von Rita Skeeter.

Harry zerriss den Brief und seufzte.

– Rita Skeeter.

Er antwortete.

?Sie?

Es wird mir eine Menge Ärger bereiten, kann ich das sagen?

»Ich bezweifle es ernsthaft.

Padma kommentierte den Propheten von oben kurz.

?Weil??

?Sie ist tot.?

?Was!??

Padma bot ihm die Zeitung an und Harry griff schnell danach.

Der Nachruf war groß genug und, wie es sich für die betreffende Frau gehört, voller Übertreibungen.

Nachdem Harry es ein- oder zweimal gescannt hatte, hatte er die wirklichen Informationen daraus gewonnen.

Sie wurde offenbar von ihrem Chef zu Hause gefunden, nachdem sie am Montag nicht zur Arbeit erschienen war.

Hatte man die Auroren gerufen, die offizielle Todesursache?

?Herzattacke??

sagte Harry ungläubig, Padma nickte.

?Das?

Er ist ein Stier!

Sie war?

Ich weiß nicht?

vielleicht fünfunddreißig Jahre alt.?

Er hatte einen sehr stressigen Job.

Padma zuckte mit den Schultern.

Oder vielleicht war es Karma.

sagte Ron mit einem Schluck Toast.

Hermine schien hin und her gerissen zwischen angewidert von seiner Art und beeindruckt zu sein, dass sie wusste, was Karma war.

Ich denke, es ist eine gute Veröffentlichung.

Ginny griff nachdrücklich ein.

»Ich finde es faul.

Harry faltete das Papier zusammen und gab es zurück.

Gott weiß, dass die Frau sich genug Feinde gemacht haben muss.

Vielleicht war es einer von euch?

Bist du ein Fanclub?

scherzte Ginny.

„Mein Fanclub hat keinen militanten Flügel.“

Harry blieb stehen.

?dass ich weiß?

„Es könnte nützlich sein.“

Stimmt, meine eigene Armee ??

Harry lächelte.

Könnte ich die Welt regieren!?

?Vielleicht,?

Hermine rollte mit den Augen.

Aber nach der Verwandlung.

*

Harry beschloss, wirklich an dieser Lektion zu arbeiten.

Es war etwas, was er von Zeit zu Zeit tat, nur um seine Lehrer auszuschalten.

Sie arbeiteten immer noch an der Kugelschildkröte und die meisten der Klasse konnten es jetzt.

Harrys Kugel hatte immer noch ein bisschen ein sechseckiges Muster, aber es war nicht schlimm.

»Herr Potter.

sagte McGonagall plötzlich.

?Ja Professor?

sagte Harry verwirrt.

Sie hatte in letzter Zeit nichts getan, was sie interessierte.

?Was ist das??

„Ich wollte Sie nur fragen, ob Sie bereits einen Partner gefunden haben.

Ab dem Moment der Eröffnung repräsentieren Sie die Schule.

Versuchen Sie, intensiv an uns zu denken.?

?Unternehmen?

Öffnung?

Vertretung??

Harry runzelte verwirrt die Stirn.

?Worüber redest du??

„Der Töpfer auf dem Weihnachtsball.“

Sagte McGonagall einfach.

Der Großteil der Klasse schaute jetzt zu.

• Als Champion wirst du öffnen.

?Was meinen Sie?

Tanzen ??

Harry zitterte.

?Jep.?

?Allein??

?Mit einem Partner.?

erwiderte McGonagall genervt.

?Vor der Schule??

Harry spürte, wie sich sein Magen zusammenzog.

?Jep.?

?Ich denke, dass?

Ich werde bestehen.?

„Potter, du bist der?

einer der Hogwarts-Champions.

Du musst den Abschlussball eröffnen und du musst einen Partner haben.?

?Was?

Wirst du mich fesseln und mich zum Tanzen bringen?

»Wir haben Wege.

sagte McGonagall und verengte ihre Augen.

• Ich tauche alleine ohne Partner auf.

erwiderte Harry.

In diesem Fall werde ich Sie begleiten, Mr. Potter.

?Mach du es??

Harry verschränkte die Arme.

»Und ich gehe zum Nacktball.

Das Klassenzimmer brach in Gelächter aus.

Wie werde ich es tun?

Der Raum wurde totenstill.

Harry nickte langsam.

„Touch“, gut argumentiert.

Er hat abgeschlossen.

»Und am Ende des Tages werde ich einen Partner haben.

*

An diesem Abend ging Harry nach Hogwarts hinunter und fand den Küchenkorridor.

Er sah sich einen Moment um und näherte sich dem Stillleben.

?Stoisch.?

sagte Harry und das Gemälde löste sich in der Luft auf.

Harry griff ein und sprach das Passwort erneut, um das Portal zu schließen.

Er betrat den Gemeinschaftsraum der Hufflepuffs.

Sah es anders aus, als er es in Erinnerung hatte, wahrscheinlich das Fehlen von Schlangen?

und Feuer.

Einige Leute fingen an, ihn anzusehen, dann andere, dann richteten sich alle Augen des Ortes auf ihn, als er durch den Keller schlenderte.

Er tat das Natürliche.

Er ignorierte sie.

Er ging ruhig zu den Sofas hinüber, auf denen Susan Bones saß.

»Hallo Susanne.

Er lächelte zur Begrüßung.

?Hallo.

Ähm ??

Er kratzte sich am Kopf.

Wie bist du hier her gekommen ??

?Passwort.?

Aber woher wusstest du das Passwort?

• Ich kenne alle Passwörter.

Harry zuckte mit den Schultern.

„Slytherin“ ist ein Privileg.

Ravenclaw ist es?

kompliziert.

Ist das Badezimmer des Vertrauensschülers immer noch frisch und Dumbledores Büro ist Chocoballs?

aus irgendeinem Grund.?

?Aber?

Wie zum Beispiel??

fragte Susan entsetzt.

Harry bemerkte, dass der Großteil des Gemeinschaftsraums zuhörte.

»Du bist auserwählt worden.

Harry zwinkerte.

Kein Räuber.

Erwarte nicht, dass ich alle meine Geheimnisse preisgebe.

Der Raum seufzte und Harry spürte, wie sich seine Augen von ihm lösten.

?So was?

warum bist du hier unten?

fragte Susanne.

• Werden wir wieder von Schlangen angegriffen?

?Nicht das ich wüsste.?

Harry sah unter den Tisch.

?Gar nichts.?

Also, wozu bist du hier??

?Was?

Kann ich nicht einfach vorbeikommen??

Harry lächelte.

„Hufflepuff oder ich?“

?Momentan?

Du.?

Harry lächelte wieder.

Gibt es diesen Tanz?

Was?

an Weihnachten.?

?Der Weihnachtsball.?

Susans Augen weiteten sich.

? Ja das.

Harry zuckte mit den Schultern.

Anscheinend brauche ich einen Partner, weil ich eine Art Champion bin.

? Fragst du mich ??

Soll ich deutlicher werden?

?Jep.?

Ja, ich frage Sie.

?So??

Susan schluckte nervös.

??Jep??

?Es war eine Frage??

schniefte Harry und lächelte..

?Gut.

Ja, ich werde mit dir gehen.

?Hauptstadt.

Ist fantastisch.?

Harry lächelte.

„Aber ich sollte jetzt gehen.

Die Leute starren mich an.

Nun, du bist eine Berühmtheit.

»Das ist eine Last, die ich zu tragen habe.

*

In den nächsten paar Wochen war Harry sehr erfreut, es früher aus dem Weg geräumt zu haben.

In den nächsten Wochen wurde Hogwarts von einem regelrechten Ballfieber erfasst.

Mädchen, die sich in Ecken drängen und flüstern.

Besprechung der Kleidungsstücke.

Identische Blicke von Angst und Schrecken und Kälte, Übelkeit, Nervosität auf den Gesichtern aller Jungen.

Harry war froh, dass er gut herausgekommen war.

Wären Sie natürlich glücklicher, wenn alle anderen die Erinnerung bekommen würden?

?Lassen Sie mich allein!?

Harry schlüpfte in einen Geheimgang und sprang den kurzen Gang hinunter.

?Ich bin?

vergriffen!?

Er konnte immer noch seine Füße pochen und das Kichern hinter sich hören.

Er sprang hinter einem Wandteppich hervor (erschreckte eine Gruppe von Schülern) und öffnete einen weiteren Gang hinter einem Gemälde.

Er schloss sie hinter sich und lehnte sich gegen die Wand, schwer atmend, als die folgenden Mädchen wegliefen.

Als die Geräusche in der Ferne verschwanden, atmete er erleichtert auf.

? Du auch?

Harry drehte sich um, entspannte sich aber, als er Viktor Krum mit gekreuzten Beinen im Flur auf dem Boden sitzen sah.

Er hatte eine Reihe von Büchern vor sich liegen.

Der Bulgare zuckte mit den Schultern und fuhr fort.

? Du wirst dich daran gewöhnen.

Oder werden Sie beim Laufen schneller?

Sind Sie daran gewöhnt?

Harry lächelte und setzte sich dem Durmstrum-Champion gegenüber.

Warum versteckst du dich also in einem Gang?

»Es ist nur, um einen Moment des Friedens zu haben.

Krum blätterte eine Seite um und las weiter.

Nach einem Moment blickte er auf.

»Du hast den Stacheldraht gut hinbekommen.

»Nicht so gut wie du.

Dreiunddreißig Punkte.?

?Das hättest du nicht tun müssen?

irritiert?

die Riesin.?

Ein Lächeln huschte über Krums Gesicht.

?Vielleicht nicht.?

gab Harry zu.

Hast du das Ei schon verarbeitet.

?Vielleicht.?

antwortete Krum, ohne etwas preiszugeben.

?Sie haben??

?Vielleicht.?

Harry lächelte.

»Ich habe gemerkt, dass Treten nicht funktioniert.

»Das erste, was ich versuchte.

?Ich auch.?

Harry ging zurück zur Tür und lauschte, er schien ruhig genug zu sein.

Wie lange werden Sie hier bleiben.

?Ich weiß nicht.

Wann ist dein Weihnachtstanz?

Krum schüttelte den Kopf und seufzte.

»Ich sollte jemanden fragen.

Wähle jemanden, der noch nicht gefragt wurde.

Vielleicht werden sie dadurch aufhören zu folgen?

?Unterlassen Sie?

Harry unterbrach.

?Vertrau mir.?

?Oh??

Krum schüttelte den Kopf.

Also muss ich nach besseren abschließbaren Zaubern für meine Kabine suchen.

? Probiere diese.

Harry holte wegen Allohamora aus seiner Tasche (manchmal half es, eine Tasche zu haben, in der er alles tragen konnte, was er besaß).

„Es geht hauptsächlich um das Freischalten, aber es enthält einige hochwertige Sachen.“

?Vielen Dank.?

Krum nickte feierlich und blickte wieder auf seine Bücher.

Harry überprüfte den Eingang noch einmal und ging dann vorsichtig davon.

Und ich?

fragte sich Harry faul.

„Das erlaubt mir, mit den Champions auszukommen, aber die Richter sind königlich verärgert?“

*

?Verdammt!?

Harry ließ das Ei auf die Oberfläche des Räubertisches fallen.

Der tintenschwarze Brei, den er auf seine Oberfläche geschmiert hatte, hatte nichts verraten.

Es funktioniert auch nicht.

Er musste geheime Botschaften enthüllen.?

?Das Ding?

Er hat keine geheime Botschaft.?

Ron stöhnte über den Tisch hinweg.

Hat eine Nachricht.

Und wir haben es alle schon oft gehört, wie im Morgengrauen.?

„Acht ist nicht das erste Licht der Morgendämmerung.“

Harry seufzte und legte seinen Kopf auf seine Hände.

»Und ich sehe nicht, dass es dir viel besser geht.

»Es hat funktioniert, bevor Sie hierhergekommen sind.

Ron stöhnte und stieß die Kristallkugel vor sich an.

Vielleicht hat das Ei etwas angestellt!?

Oder vielleicht hast du es auf den Kopf gestellt.

kommentierte Parvati auf der anderen Seite des Tisches.

Ron stöhnte und zerknüllte das Stück Pergament.

Harry hätte eine abweisende Bemerkung gemacht, aber er glaubte nicht, dass er die Energie dazu hatte.

Das Ei hat es gefressen.

Ron ??

Parvati fuhr fort.

»Du musst es wirklich bald tun.

?Tun??

? Frag jemanden.

Sie schüttelte den Kopf.

Müssen Sie es wirklich bald tun oder werden Sie es tun?

Ich meine, alle guten Mädchen werden genommen.?

Parvati korrigierte sich schnell mit einem Augenzwinkern zu Harry.

Ron (ahnungslos) wand sich unbehaglich.

?Es ist nicht so einfach.?

Ron zuckte mit den Schultern.

„Ich bin nicht Harry, ich kann nicht einfach in den Gemeinschaftsraum von jemandem gehen und jemanden fragen.

?Aber du-?

Parvati fing an, aber Harry unterbrach sie.

? Warte warte warte.

Habe ich gerade einen Express Raider gehört?

selbst?

Zweifel???

Harry ging entsetzt davon.

? Nein nein Nein Nein Nein!

Das ist falsch !?

?Aber-?

? Nichts als !?

Harry unterbrach ihn.

Du bist ein Raider, was bedeutet, dass du mindestens sechs Milliarden Mal besser bist als alle anderen.

Wirst du rausgehen und Herm fragen?

das Mädchen, mit dem du gehen willst.

Im Augenblick!

Oder werde ich Viktor Krum einen persönlichen Gefallen nennen und ihn dazu bringen, zuerst zu fragen!?

Weißt du nicht einmal, wer ich bin?

?Legitimität.?

Harry hat gelogen.

?Das?

Es ist illegal.?

„Seit wann kümmert es mich?

Frage Sie.?

»Es ist grausam.

?Idem.

Frage Sie.?

Harry-?

?Sie?

Wird er ja sagen?

Harry lächelte.

?Vertrau mir.?

?Bist du sicher??

Ron schien fast überzeugt.

?Jep.?

Harry sah Parvati hilfesuchend an und sie nickte nachdrücklich.

?Definitiv Ja.?

Ron faltete die Arbeit nervös in seine Tasche und verließ den Gemeinschaftsraum.

Harry sah auf die Uhr an der Wand.

„Halb fünf, also kommt Hermine aus der Bibliothek zurück?

Geben Sie ihm zehn Minuten.

Harry und Parvati teilten ein Lächeln und kehrten zu ihren jeweiligen Jobs zurück.

Tatsächlich war Ron in weniger als fünf Minuten zurück.

? Sie sagte ja !?

Er wurde tomatenrot, lächelte aber.

?Herzliche Glückwünsche.?

Harry zuckte mit den Schultern.

Ȇberrascht, dass er es so schnell gefunden hat.

„Er war im großen Raum.

Lavendel geht normalerweise früh zum Abendessen.

?Dort?

Lavendel??

Harry erstarrte.

Vor ihm sagt er, dass sich Parvartis Gesicht vor Schock und Überraschung zu einer Grimasse verzieht.

Lavendelbraun

?Jep??

Ron runzelte die Stirn.

„Gibt es noch andere Lavendel in der Schule?“

?Ähm?

Jep?

in?

fünfte Jahr?

Slytherins.

Ich wollte nur sicherstellen, dass ich ihn nicht frage.

Harry log schnell.

Weißt du, das Team im Stich lassen und solche Sachen.

„Ich würde niemals einen Slytherin fragen.

Ron lachte.

»Das wäre einfach dumm.

Ron lachte wieder und ging die Treppe zum Jungenzimmer hinauf.

Ja, das wäre dumm.

sagte Parvati säuerlich und spielte für einen Moment wie ihre Schwester.

„Hat er überhaupt gedacht, dass er fragen würde?“

»Hermine.

?Jep.

Sie dachten, es sei offensichtlich.?

Harry zuckte mit den Schultern.

?Oh gut.?

?Oh gut!??

wiederholte Parvati empört mit ihren Händen in ihren Hüften (Harry bereitete sich darauf vor zu schreien).

Was meinst du na ja!?

? Wir lagen falsch.

Sagte Harry einfach.

?Es passiert.

Alles ist gut.?

?Das ist nicht gut!?

Sie schüttelte den Kopf.

?Er geht mit der falschen Person!?

• Er geht mit der Person, die gefragt hat.

wies Harry darauf hin.

• Nicht die richtige Person?

?Nein.?

»Nun hart.

Harry verdrängte das Problem.

»Jetzt nichts zu tun.

?Wenn nicht??

Parvati lächelte verschmitzt oder versuchte es trotzdem.

Bei ihr hat es nicht wirklich gewirkt.

?

Lassen Sie uns etwas dagegen tun.

? Ach nein ??

Buried Harry hat sein Gesicht in seinen Händen.

„Wir müssen sicherstellen, dass Ron und Hermine zusammen gehen.

?Wir müssen??

?Jep.?

Wenn sie es herausfinden, werden sie uns töten.

wies Harry darauf hin.

? Du weißt es?

„Wie kommt es, dass du den Rest von uns reinsteckst, wenn du etwas Verrücktes machen willst, aber wenn ich will, dass du dich einfach beschwerst?“

Oh, ich habe nicht gesagt, dass ich es nicht tun würde.

Harry lächelte boshaft (machte einen viel besseren Job).

»Ich sage nur, wir müssen vorsichtig sein.

?Yay!?

Parvati rannte um den Tisch herum und umarmte Harry.

„Ich wusste, dass du folden würdest!?

?Werden.

Ausgeschaltet.

Mich selber!?

Harry befreite sich von seinem Freund.

? Hast du einen Plan ??

?Gut??

Parvati tippte nachdenklich an ihr Kinn.

„Lavendel“ ist im Wesentlichen eine Napfschnecke.

?Hübsch.?

?Vielen Dank.

Ich schätze, wir können sie dazu bringen, Ron gehen zu lassen, wenn wir ihr etwas anderes vors Gesicht baumeln lassen.

Wie was?

Oder wer ??

»Michel Corner, glaube ich.

Parvati nickte.

„Sie hat es jahrelang genossen.“

?Sie mag??

„Er wird das tun, sobald ich mit ihm rede.“

»Ich mag diese neue böse Seite an dir.

Harry nickte anerkennend.

»Habe ich einen Anteil an dieser kleinen Eskapade oder sitze ich hier und nicke?

„Du musst jemanden daran hindern, Hermine zu fragen, bis Ron es tut.

?Verstanden!?

Harry winkte.

Einschüchterungs- und Drohkampagne kommen!?

?

Subtil Harry!

Kannst du das nicht wissen!?

Für wen hältst du mich??

?Es tut uns leid.?

Parvati lächelte.

Oh, und du musst auch mit Neville reden.

?Ähm?

da??

fragte Harry verwirrt.

„Wirst du Hermine fragen?“

»Nein, dumm.

Du musst ihn dazu bringen, Padma zu fragen.?

„Ich dachte, es wäre für Ron und Hermine?“

• Ich erweitere den Anwendungsbereich.

Parvati zuckte mit den Schultern.

„Er wird nicht viel Stimulation brauchen.

Das gefällt ihm schon.

? Macht sie ???

?Offensichtlich.?

sagte Parvati herablassend.

Hast du es nicht bemerkt?

„Und Ginny?“

sagte Harry müde.

„Hast du auch einen Plan für sie?“

? Sie ist zu jung.

Nicht, wenn wir einen Termin für sie finden.

wies Harry darauf hin.

»Nein, ich meine, zu jung, um mit jemandem auszugehen.

sagte Parvati fest.

„Wir müssen die Unschuld unserer kleinen Schwester so lange wie möglich schützen.

Sie ist nicht Teil davon.?

„Ich wünschte, ich wäre kein Teil davon –?

?Harry!?

*

Die schamlose Manipulation-unsere-besten-Freunde-Operation war zumindest für eine Sache gut, sie lenkte Harry von dem verdammten Ei ab.

Es war nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsball und der Plan war?

gut, es hat funktioniert, aber das war nicht der Punkt.

Es funktionierte ein wenig zu gut.

Lavender war erfolgreich von Ron gelöst und wieder an Michel Corner gebunden worden.

Sobald Ron aus seiner Demoralisierungsphase heraus war, war sich Harry sicher, dass er ihn zum richtigen Mädchen schieben konnte.

Die subtile Einschüchterung war schwieriger, aber die Legitimität half, potenzielle Bedrohungen sehr effektiv zu identifizieren.

Sobald sie ausgewählt waren, konnte Harry die Jungen davon überzeugen, einige „häusliche Wahrheiten“ zu erklären.

Als ob sie bereits mit einem älteren Mann ausgehen würde, den sie im Urlaub kennengelernt hat.

Großer Kerl, riesige Muskeln.

„Das wäre besser, verdammter Parvati-Job.“

murmelte Harry eines Tages auf seinem Rückweg von den Kreaturen zu seinem Mitverschwörer.

Denn wenn er ihn nicht fragt, wird es jetzt niemand tun.

Ich musste Hermines fiktiven Freund in eine Art rachsüchtigen Superman verwandeln, um die Leute davon abzuhalten, ihn zu fragen.

Was ist die neueste Geschichte?

fragte Parvati interessiert.

• Es kommt aus Spanien.

Die Atsingani-Akademie.?

Harry zuckte mit den Schultern.

?Er?

Er ist ein Amateur-Zauberer Stierkämpfer.

Er besitzt sein Schwert und sein Gewehr.?

Stierkämpfer-Magier?

Mit einem Gewehr ??

Es muss nicht wahrscheinlich sein, es muss nur beängstigend sein.

„Nun, er wird seine Freundin ausschimpfen müssen.“

sagte Parvarti wissentlich.

Weil Ron ihn fragen wird.

Glaub mir.?

?Wette??

?Galeone.?

?Erledigt.?

Harry seufzte.

„Wenigstens kann ich so etwas aus diesem Schlamassel wiedergutmachen.“

„Es wird alles gut.“

Parvati lächelte.

?Vertrau mir.?

?Sag das nicht.?

Harry schüttelte den Kopf.

»Ich weiß, dass ich das sage?

aber nein?

?Du kannst nicht?

sich beschweren ??

Aber Parvati hörte auf, als alle begannen, ein entferntes Geräusch zu hören.

?Was ist das??

Harry richtete seine Ohren auf.

Ein paar Schritte vor ihnen blieben auch die anderen Rumtreiber stehen.

Es klang wie eine Handvoll Leute, die schrien und sich bewegten, aber dahinter war ein leises Grollen und?

? Singen ??

sagte Harry ungläubig.

• Eher wie Singen.

Parvati widersprach.

Klingt wie ein Chorlied.

sagte Hermine vor ihnen.

»Es kommt von draußen.

Harry eilte vorwärts.

?Lass uns gehen!?

Gemeinsam stürmten sie vorwärts.

Als sie sich den Türen näherten, schlossen sich ihnen andere Schüler an, darunter auch Lehrer.

Als sie über das Gras vor der Schule rannten, bemerkte Harry, dass die ganze Schule bereits da draußen war, schrie und auf sie zeigte.

Harry sah, wie Dumbledore in den Himmel starrte, einen Ausdruck des Staunens auf seinem Gesicht.

Die anderen Schulleiter schlossen sich ihm ebenso verängstigt an.

Ein Wunder aus weißem Marmor schwebte am Himmel über Hogwarts.

Säulen, zart wie Glas, flogen von einer glänzenden Basis in die Höhe und trafen oben auf eine goldene Spitze.

Zarte Spuren von spiegelndem Silber schlängelten und glitzerten auf der Oberfläche und strahlten Regenbogenstrahlen aus, als sie im Sonnenlicht aufleuchteten.

Das Ganze sah aus wie ein riesiger Kristall, der auf einem weißen Nebel schwebte und wundervolle Musik ausatmete, während er tiefer und tiefer sank und schließlich auf dem Rasen direkt hinter den Schultoren landete.

Harry sprang nach vorne, war aber schlecht erzogen, als Dumbledore seinen Arm hob.

Die Schule sah in gespannter Stille zu, wie eine Prozession aus dem schwimmenden Palast auftauchte.

In Weiß gekleidete Frauen gingen Seite an Seite und trugen brennende magische Fackeln.

Sie trennten sich ein wenig, als sie ihn verließen, als ob sie jemandem dazwischen einen Weg bereiten wollten.

Als sie näher kamen, sah Harry, dass in der Mitte eine Gestalt stand, kleiner als die anderen bekleideten Gestalten, aber einen Kranz aus Lorbeerblättern tragend.

Harry schrie vor Freude auf und stürmte aus der Menge, ignorierte Dumbledores Protestschreie und eilte auf die Gestalt zu.

Lachend ging sie an der Reihe der verängstigten Frauen vorbei und umarmte die mittlere in einer riesigen Umarmung.

Warum hast du mir nicht gesagt, dass du kommst?

Harry lachte, ließ sie los und sah ihr blasses, ätherisches Gesicht an.

»Ich wollte, dass es eine Überraschung für dich ist.

sagte Pytheas mit einem warmen Lächeln.

„Schön, dich zu sehen, Harry.“

*

„Herr Potter!“

Harry hörte jemanden hinter sich schreien.

Er drehte sich um und sah Gesichtsausdrücke, die von Schock, Verwirrung und Wut reichten.

Die meisten Schüler von Beauxbatons waren auf den Knien und die von Durmstrang hatten respektvoll den Kopf gesenkt.

Seine Mitschüler in Hogwarts sahen entsetzter aus als alles andere, Dumbledore hatte seine Hände vor dem Mund und seine Augen vor Schock weit aufgerissen.

McGonnagall vibrierte fast vor Wut.

Als er sich weiter umdrehte, sah er etwas noch Entnervenderes.

Die Zentauren hatten sich am Waldrand versammelt, die ganze Herde.

Jeder von ihnen lag auf den Knien und hatte die Hände über dem Herzen gefaltet.

Harry drehte sich zur Schule um, niemand hatte sich bewegt.

Warum starren sie?

flüsterte Harry Pytheas zu.

„Und warum verneigen sich Zentauren vor dir?“

?Harry?

Pytheas lächelte.

Sie starren darauf, warum die Leute das Delphische Orakel normalerweise nicht umarmen oder sie mit Vertrautheit ansprechen.

»Und die Zentauren?

Sie halten mich für einen Halbgott.

?Oh??

Harry schluckte.

?? und ich dachte, ich wäre berühmt.

Du bist der berühmte Harry.

sagte das Orakel mit einem seltsamen Unterton in seiner Stimme.

»Aber ich bin etwas anderes.

Sie bewegte sich vorwärts und Harry war gezwungen, ihr zu folgen.

Sie blieben vor Dumbledore stehen, Harry lachte fast, als er sah, dass der Schulleiter immer noch seine Hand über seinem Mund hatte.

»Professor Dumbledore.

Pytheas begrüßte den alten Mann.

»Es ist mir eine Freude, Sie endlich kennenzulernen.

?Freut mich.?

Dumbledore schien sich zu erholen und beugte sich hinunter, um die Hand des Orakels zu küssen.

»Ich sehe, du hast es verstanden?

bereits einen unserer Schulmeister getroffen.?

„Harry und ich haben uns vor Jahren kennengelernt und haben seitdem einen Briefwechsel geführt.

Pythea blickte auf und um das massive Schloss vor ihr herum.

„Hogwarts ist so schön, wie ich es beschrieben habe.

?Vielen Dank,?

Dumbledore deutete auf die große gewölbte Tür von Hogwarts und ein Weg öffnete sich in die Schülerschaft.

„Sobald Ihr Palast am Himmel auftauchte, bat ich die Hauselfen, eine Reihe von Gästezimmern für Sie und Ihre Dienstmädchen vorzubereiten.“

?Vielen Dank.?

Pytheas streckte die Hand aus und schloss sich mit dem verängstigten Harry in seine Arme.

Harry kann mir das Gästequartier zeigen.

• Mr. Potter kennt die Passwörter nicht.

»Schulleiter?«

Pytheas schüttelte lächelnd den Kopf.

Du kennst Harry offensichtlich nicht so gut wie ich.

Harry bedeckte seinen Mund mit seiner Hand, um sein Kichern zu verbergen, als er seinen Weg durch das Orakel von Delphi durch die Reihen der Schüler und zu den Toren von Hogwarts machte.

Harry versuchte, nicht auf das Geflüster um ihn herum zu hören, er hätte sich dem morgen früh stellen können.

?Wie lange bleibst du??

fragte Harry Pythea, als er sie zum Gästehaus führte.

Bis nach der zweiten Aufgabe.

Sie antwortete.

„Aber ich fürchte, vieles davon wird mit Gottesdiensten in London wieder aufgegriffen.

Kein Besuch von jemandem wie mir kann ausschließlich Freizeit sein.

Man könnte sagen, dass das Turnier einen Vorwand für die Politik liefert.

Viele Staatsvertreter wurden von Ihrer Regierung eingeladen, und als ich hörte, dass Sie an Wettkämpfen teilnehmen, beschloss ich, sie einzustellen.

Wusstest du nicht schon, dass ich antreten werde??

machte sich über Harry lustig.

Was ist, wenn ich gewinne?

»Du vertraust zu sehr auf Orakel.

»Ich traue Orakeln nicht.

Ich habe großes Vertrauen in dich.

„Das ist nett von dir, Harry.“

sagte Pytheas überrascht.

»Und überraschend offen.

Nun, man gewöhnt sich daran.

Harry sah hinter ihm nach, die Dienstmädchen folgten ihm in einem guten Abstand.

Harry fuhr flüsternd fort.

»Du hast mein Leben gerettet, vor etwas, das kein Recht hatte zu überleben.

Wenn ich die Botschaft richtig verstehe, haben auch Sie Ihren Platz im Tempel riskiert.

Und die einzige Möglichkeit, Ihnen zu danken, waren vage formulierte Briefe.

„Ich habe die Nachricht bekommen, Harry.“

Pytheas lächelte ihn an.

Nun, aber ich werde es persönlich wiederholen.

Harry wurde langsamer, als sie sich dem Gästeflügel näherten.

Danke, dass du mein Leben gerettet hast, Thea.

?Gern geschehen.?

Das Orakel blieb vor der Tür stehen.

»Und ich würde es wieder tun.

»Ich hoffe, es ist nicht notwendig.

Harry drehte sich zur Tür um.

»Bellevue.

Die Tür öffnete sich quietschend und enthüllte ein elegantes Wohnzimmer mit vielen Türen, die nach draußen führten.

Jedes Möbelstück funkelte vor Glanz, und in der Mitte des Kaffeetisches stand eine Vase mit frischen Blumen.

Elfen sparen nicht, oder?

Harry kicherte.

Er deutete auf die Räume an der Rückwand.

„Da sind die Schlafzimmer.

Offensichtlich alle mit eigenem Bad.

Warst du schon einmal hier ??

Pytheas kicherte.

?Du hättest sein sollen?

Harry lächelte und ignorierte sie.

Wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie die Hauselfen an.

Alternativ können Sie mich auch anrufen, wenn Sie etwas brauchen, das die Angreifer bereitstellen können.

Nun zum wichtigsten??

Harry richtete sich auf und sah ernst aus.

»Wollen Sie, dass wir versuchen, Professor Trelawny abzulenken oder sie für die Dauer Ihres Besuchs unter Drogen setzen?

*

Harry sah in den Spiegel und seufzte, es war nicht richtig.

Es war nicht so, dass er dachte, dass er gut aussah oder nicht.

Es war eher so, dass er nicht wirklich eine Vorstellung davon hatte, wie es sein sollte.

Alle anderen schienen die Roben und alles als notwendige Irritation zu nehmen.

Harry auf der anderen Seite hatte fast keine Meinung darüber, dass sie dieses Jahr noch nie von ihnen gehört hatten, bevor sie seinen Brief gelesen hatten.

Mussten sie so eng sein?

Oder so aufflammen?

Was ist mit ihren Haaren?

Harry hatte sein Haar immer sein Ding machen lassen und es nur zurückgeschnitten, wenn es anfing, seine Sicht zu beeinträchtigen, aber jetzt schienen alle anderen ein gewisses Maß an persönlichen Pflegefähigkeiten erworben zu haben, die er irgendwie übersprungen hatte.

Er gab es als verlorene Sache auf und ließ es fallen, wie er wollte.

Er zuckte mit den Schultern, was spielte das für eine Rolle?

Er hatte ein Date, also war der schwierige Teil vorbei.

Abgesehen vom Tanz.

Ja, abgesehen vom Tanz.

Harry dachte und verzog das Gesicht.

»Vielen Dank, dass Sie mich an Mr. Evil-half-of-my-brain erinnern.

Kein Problem.

„Ich verstehe nicht, warum ich das tue.“

murmelte Ron neben ihm.

»Ich habe kein Date.

Einen finden.

antwortete Harry abwesend.

(Andere Leute hatten Krawatten, musste er eine Krawatte haben?) Es ist noch nicht zu spät.

Harry, geht der Tanz weiter?

Ron sah auf seine Uhr.

??

weniger als eine Stunde.

Also geh dann besser hin.

sagte Harry leichthin und fragte dann.

?

Muss ich eine Krawatte haben?

Harry, dein Umhang hat keinen Kragen?

Braucht man einen Kragen, um eine Krawatte zu tragen?

Ron verdrehte die Augen.

Harry zuckte mit den Schultern und verließ das Badezimmer.

Im Gemeinschaftsraum warteten sie bereits auf die anderen Angreifer, Padma und Neville standen etwas weiter weg.

Neville schien nervös, aber Neville schien immer nervös zu sein.

Harry winkte Parvati beiseite,

Auf der negativen Seite haben wir die Nächte unserer Freunde ruiniert und sie unglücklich gemacht.

Harry knurrte wütend.

»Auf der positiven Seite, Sie schulden mir eine Galleone.

„Noch Zeit, Harry.“

Parvati lächelte fröhlich.

?Vertrau mir.?

?Sag das nicht.

Sag das nicht.

Ich verspreche dir, es nie wieder zu sagen, wenn du jetzt aufhörst, es zu sagen.

Halt die Klappe und beobachte.

Parvati zischte.

Harry sah, wohin er zeigte.

Hermine saß lesend auf einem der Sofas, sie hatte sich noch nicht einmal einen Morgenmantel angezogen, was Harry für ein schlechtes Zeichen hielt.

Ich suche aber ??

?Schau nochmal.?

Harry folgte erneut ihrem Blick und sah, dass Ron aus dem Badezimmer gekommen war.

Dann folgte er Ron zum Sofa, wo Hermine saß.

Harrys Kinnlade klappte herunter.

Er beobachtete, wie Ron sich zögernd näherte, um Hermine anzusehen.

Er hob seinen Kopf und sagte etwas durch den überfüllten Gemeinschaftsraum, das Harry nicht hören konnte, aber es klang wie ‚was ??.

Ron kratzte sich am Kopf und murmelte etwas.

Hermine legte ihre Hand an ihr Ohr.

Ron beugte sich zu ihr und sprach mit knallrotem Gesicht in ihr Ohr.

Dann errötete Hermine, zu Harrys Herzanfall-Überraschung, genauso wie der Junge, der vor ihr stand.

?Es gibt keine Möglichkeit??

Harry kicherte, als Hermine das Buch schloss und zum Schlafsaal der Mädchen eilte.

Er drehte sich um und sah Parvati an, die einen Ausdruck vollkommener Zufriedenheit hatte.

»Ich werde dir diese Galeone jedes Mal wegnehmen, Harry.«

Du bist die Königin der manipulativen Harpyiengeier, weißt du?

sagte Harry und warf seinem Freund eine Galeone zu.

„Von dir, Harry, nehme ich es als Ergänzung.“

Parvati schnappte sich die Münze und folgte Hermine.

Harry sah, dass Padma und Ginny beide bereits hinter ihr waren.

Vermutlich eine Art Aschenputtel-Wunder in letzter Minute.

Harry zuckte mit den Schultern und ging zu Ron und Neville hinüber.

Harry, du hast es gesehen!

ICH-?

»Ich habe Ron gesehen?«

Harry verdrehte die Augen und sah auf seine Uhr.

»Es hat nur vier gottverdammte Jahre gedauert.

?Hey!?

Ron sah gereizt aus und Harry lachte.

Hören Sie, das wird wahrscheinlich eine Weile dauern.

Harry zeigte mit seinem Daumen auf das Mädchenzimmer.

»Und ich muss den Abschlussball öffnen.

Bis später okay ??

Ron nickte und Neville zwitscherte.

Okay.

Das nervöse Kind nickte dann ihrem rothaarigen Freund zu und flüsterte.

?Und ich?

Ich werde versuchen, ihn davon abzuhalten, Dinge zu vermasseln.

Bist du ein Raider Neville??

Harry schüttelte den Kopf.

„Du? Bist nicht Gott.“

*

Harry holte tief Luft und ging die Stufen hinunter in die Halle.

Dort drüben warteten bereits ein paar andere Hogwarts-Jungs, zusammengekauert in nervösen Gruppen, die auf ihre Verabredung warteten.

Harry nickte einigen von ihnen zu und lehnte sich gegen die Säule, um zu warten.

„Was trägst du, Potter?“

Harry verdrehte die Augen und erkannte dann, dass der Effekt durch die Tatsache, dass sie geschlossen waren, ruiniert worden war.

Er öffnete sie und sah Malfoy in schwarzer Kleidung und mit Pansy Parkinson auf dem Arm vor ihm stehen.

„Nur für eine Nacht Malfoy?“

Harry seufzte.

??auslassen.

Versuche einfach, einmal fast menschlich zu sein.?

?Gut.?

Das Auge des Slytherins ist angelehnt.

»Ich werde mich von Ihnen fernhalten, wenn Sie mir die gleiche Höflichkeit erweisen.

„Ich werde verrückt, sobald Susan hier ist.“

Harry blickte die Küchentreppe hinauf, aber niemand kam.

Susan Bones

fragte Malfoy und sah fast neugierig aus.

?Ja, warum.?

Bin ich nur froh, dich zu sehen?

Ich fragte ein anständiges reinblütiges Mädchen.?

Malfoy stand auf.

»Nur weil dein Blut verdorben ist?

Das bedeutet nicht, dass die Potter-Linie vollständig an Hunde gehen muss.?

Okay, drei Dinge ??

Harry hielt drei Finger hoch.

?Eins: Fick dich!?

?Töpfer-?

?Zwei,?

Harry unterbrach ihn.

»Ich bat sie, zu einem Tanz zu gehen.

Das bedeutet nicht, dass ich beabsichtige, in naher Zukunft eine Linie mit ihr fortzusetzen.

Wenigstens sind wir vierzehn!

Es gibt Gesetze gegen so etwas.

„Ich werde es dir geben.“

?Und drei: ??

Harry lächelte.

»Ich habe ihn nicht gefragt, weil er reinrassig ist.

Warum hast du ihn gefragt?

Malfoy gab einen sauren Scharfschützen ab.

»Sein anderes Vermögen?

• Ich behalte mir das Recht vor, mich nicht anzuklagen.

Harry brach.

„Übrigens, redet deine Freundin oder hängt sie nur da wie ein Seetang?“

Harry lächelte über den empörten Ausdruck auf Malfoys Gesicht.

Nun, das war bezaubernd.

Harry fuhr fort, als er sich von der Säule trat.

»Wir sollten es wirklich noch einmal tun.

Er ging an dem wütenden Paar vorbei und näherte sich der Gestalt, die oben auf der Treppe aufgetaucht war.

Hallo Susanne.

Harry verabschiedete sich von seinem Date und biss sich auf die Lippe.

Sie trug etwas Blaues und Fließendes, eine Robe oder ein Kleid oder etwas, dem sie damals keinen richtigen Namen geben konnte.

Seine Augen wanderten nach unten und dann schnell wieder nach oben.

?Du siehst fantastisch aus.?

Danke Harry.

Susan streckte die Hand aus und nahm die dargebotene Hand.

„Du siehst auch aus wie Hansom.

Sind deine Morgenmäntel wirklich?

ungewöhnlich.?

Harry verstand die Andeutung und sah nach unten.

Ihre Roben waren aus tiefrotem Stoff, der wie normale Kleidung über ihre Beine hinausragte, aber mit zwei großen Knopfreihen eng um ihren Oberkörper geknöpft war.

Die langen Ärmel schmiegten sich eng an seine Arme, öffneten sich aber direkt an den Manschetten, um das leichtere Futter zu enthüllen.

Außerdem endete es, wie Ron bemerkt hatte, nur mit einem Stumpf am Hals.

• Ich habe sie in der Schweiz gekauft.

Harry zuckte mit den Schultern.

„Es muss ein anderer Stil sein als hier in Großbritannien.

Oh gut??

»Nein, es ist süß.

sagte Susan beruhigend.

„Ich habe einige der Beauxbatton-Jungs gesehen, die solche Klamotten trugen.

Harry zuckte mit den Schultern, die Roben interessierten ihn nicht besonders.

In dem Laden, in dem sie sie gekauft hatte, standen Hunderte riesiger Kleider aufgereiht.

Er hatte diese aus zwei Gründen gewählt.

Erstens hatten sie nicht all die Spitzen, Verzierungen und extravaganten Stickereien, die die meisten anderen hatten, und zweitens (und Harry schauderte, es sich selbst einzugestehen) sah es so aus, als ob sie leicht zu bekämpfen oder wegzulaufen wären, wenn etwas passieren würde.

.

Bereit, den Abschlussball zu eröffnen.

fragte Harry, wissend, dass er es selbst nicht war.

?Ich glaube?

Ich werde es gut machen.

Meine Mutter hat mir einmal Unterricht gegeben.?

?Glücklich.?

Harry lächelte traurig.

Einen Moment später erschien McGonagall wie aus dem Nichts.

? Wir werden dort hinkommen.

Er schnappte schnell.

• Die anderen Champions stehen bereits Schlange, um den Raum zu betreten.

Hier sind wir.

Harry schluckte, als sie sich in Position brachten.

Nervöser Potter??

Stolper nur nicht über dein Gras und fall auf mich Malfoy.

Harrys automatische Schaltkreise reagierten für ihn, während der Rest seines Gehirns vor Nervosität zitterte.

?UND?

gehen.?

McGonagalls Stimme erklang und die Türen zur großen Halle öffneten sich langsam und enthüllten ein Winterwunderland, das mit glitzernden Schnee- und Eisskulpturen geschmückt war.

Harry hoffte nur, dass es den Boden nicht rutschig machen würde.

Sie nahm Susans Hand und trat bewusst vor.

Der Raum war voller Paare, aber in der Mitte war noch ein freier Platz.

Ein sehr großer Raum, auf den alle starrten.

? Oh toll.

Harry seufzte, als die Musik spielte.

Harry ließ seine Gedanken zurück zu der zehnminütigen harten Tanzstunde wandern, die Parvati ihm am Tag zuvor gegeben hatte.

Nachdem er zusammengebrochen war und bettelte.

Eins zwei drei eins zwei drei ??

Harry zählte die Schläge in seinem Kopf und versuchte, nicht auf die Schuhe seines Partners zu treten.

Er stellte fest, dass es wirklich nicht so schlimm war, solange er sich an eine sehr restriktive und sich wiederholende Routine hielt.

?Eins zwei drei??

»Das ist so romantisch.

murmelte Susan.

? Wie ein Märchen.?

»Ja, eins zwei drei.

Verdammt!

Ich kann nicht gleichzeitig sprechen und zählen.

Warum habe ich nicht ein dummes Mädchen nach Algen gefragt?

„Glaubst du, wir könnten sie jedes Jahr zum Tanzen bringen?“

»Wahrscheinlich eins zwei, nicht drei.

»Könnten sie auch, wenn genug von uns danach fragten?«

»Das glaube ich nicht.

eins zwei?

verdammt!?

Harry verdarb beinahe seine Beinarbeit und ließ sich selbst atmen.

Er hörte auf zu zählen und hoffte, dass seine Füße das Tempo inzwischen selbst berechnen könnten.

Wenn sie es täten, würden die Schüler Weihnachten nie nach Hause kommen und dann würden sich ihre Eltern beschweren.

„Ich nehme an.“

Susan bückte sich und legte ihren Kopf auf Harrys Schulter.

Harry kicherte, als er ihn wieder an ihre relative Größe erinnerte.

„Ich schätze, ich muss das einfach genießen.“

?Genießt es bisher??

Harry zog sie näher.

?Jep.?

Susan lächelte dreist.

?Du??

?Jep.?

antwortete Harry und stellte fest, dass er es ernst meinte.

Der Tanz war bei weitem nicht so schlimm, wie sie gedacht hatte.

Die Musik hörte auf und Harry erkannte, dass er den einzigen Tanz überlebt hatte, zu dem er an diesem Abend gebeten worden war.

Er warf dem blonden Hufflepuff vor sich einen Blick zu und lächelte.

Bleiben Sie für die nächste ??

*

Sechs Tänze später und Harry fühlte sich fast so, als würde er es sich bequem machen, als er ein Klopfen auf seiner Schulter spürte.

Er sah sich um und sah einen der Durmstrum-Schüler, den er nicht kannte.

Kann ich schneiden?

sagte der Junge mit sehr wenig Akzent.

Harry sah Susan an, die nickte.

Er schien den Jungen irgendwie zu kennen.

Harry trat zur Seite und die beiden gingen davon, Susan nickte ihm leicht zu, als sie weitergingen.

Harry ging von der Tanzfläche weg, nahm ein Glas mit etwas von einem Tablett und ging irgendwohin, wo er die ganze Tanzfläche sehen konnte.

Es war Zeit, die Dinge zu überprüfen.

Harry gluckste und nippte an dem – was auch immer es war, während seine Augen den Flur absuchten.

Sie fand Parvati zuerst, die sich anscheinend aussuchte, welcher der vielen Jungen, die sich alle um sie versammelt hatten, als nächstes auf die Tanzfläche führte.

Sie fing seinen Blick auf, lächelte und zeigte subtil zu seiner Rechten.

Harry folgte ihrem Blick und fand Ron und Hermine an einem der riesigen Tische voller Essen sitzen.

Zumindest schien Ron zwischen den Essensrunden zu reden und hatte sie vorher auf der Tanzfläche gesehen, also war das wahrscheinlich in Ordnung.

Hermine schien immer noch glücklich zu sein.

Er konnte Neville und Padma nirgendwo finden, aber Ginny sah aus, als würde sie glücklich mit irgendeinem Ravenclaw oder was auch immer reden.

Harry zuckte mit den Schultern und nahm einen weiteren Schluck von dem, was er für Champagner hielt, der verzaubert wurde, weil er alkoholfrei war.

Alles schien glatt zu gehen.

Nur hatte sie jetzt keinen Tanzpartner.

Er suchte nach einem bekannten Gesicht und fand eines, bevor er sich näherte.

»Fräulein Delacour.

Er streckte dem sitzenden Champion von Beauxbattons seine Hand entgegen.

»Möchtest du mich in Verlegenheit bringen, indem du zehnmal besser tanzt, als ich es je könnte?

Die Französin lächelte und nahm seine Hand.

? Aber natürlich.

Sie stand auf und er führte sie auf die Tanzfläche.

Harry gewöhnte sich an den Rhythmus des neuen Liedes und gewöhnte sich daran, mit jemandem zu tanzen, der größer war als er.

Da er mindestens 30 cm kleiner war als sie, richtete er seine Augen genau auf ihre Höhe –

?So was??

Harry unterbrach seinen eigenen mentalen Monolog.

»Genießen Sie den Tanz bis jetzt?

Haben Sie sich nicht schon an zu vielen aufdringlichen Schülern gestört??

»Ich weiß, wie man mit Zem umgeht.

erwiderte Fleur hochmütig, aber Harry spürte eine Spur von Humor in ihrer Antwort.

»Das einzige Problem war unser Mitchampion.«

„Ich schätze, wir reden nicht über Viktor.“

sagte Harry und sie schüttelte den Kopf.

Übrigens können wir Französisch sprechen, wenn Sie möchten.

»Mein Englisch ist besser als Ihr Französisch, glaube ich.

Fleur antwortete prompt.

?Wahrscheinlich.?

Harry zuckte mit den Schultern.

„Willst du, dass ich Malfoy für den Rest des Balls von dir versuche?“

»Nein, ich kann mich um ihn kümmern.

Fleur lachte, die Bewegung war für Harry in seiner jetzigen Position sehr interessant und versuchte zu verhindern, dass sich die Röte auf seine Wangen ausbreitete.

Das Lied endete und Harry trat einen Schritt zurück.

Fleur machte einen höflichen Knicks und Harry verbeugte sich, wie er es bei den französischen Jungen gesehen hatte, nachdem sie ihren Tanz beendet hatten.

Er erwischte Fleur dabei, wie sie über seine Schulter schaute und folgte ihrem Blick, um ein paar Siebtklässler zu sehen, die von der Tanzfläche weggingen.

?Iz nahm ??

fragte Fleur mit einem Lächeln.

?Nicht mehr.?

Harry zwinkerte und drehte sich um, um den Kumpel der Jungen zum Tanzen aufzufordern.

Es stellte sich heraus, dass sie kicherte und gesprächig war, also ließ Harry sie für die Dauer des Tanzes plappern, bevor er dankbar davonging und sich auf eine der Bänke neben dem Essen setzte.

Er schnappte sich ein paar der anderen Leckereien und legte sich entspannt hin.

Er war von Beginn des Balls an auf den Beinen und es war schön, sich ein paar Momente für sich selbst zu nehmen.

?So was??

Ich wusste, es war zu schön, um wahr zu sein.

??

Bist du ein Freund von Pytheas?

Harry schaute nach links und sah Igor Karkaroff neben ihm sitzen, einen konzentrierten Ausdruck auf seinem Gesicht.

?Kennen wir uns.?

sagte Harry vorsichtig und ließ nichts aus.

Offensichtlich kennt ein Mann Ihres Formats wahrscheinlich eine Menge Leute da oben.

?Stehen.?

Harry stellte keine Frage, aber der Schulleiter antwortete trotzdem.

Wie der Junge-der-lebt.

? Oh das.?

Harry nickte.

?Ja bin ich.?

»Ich glaube, wir sind vielleicht auf dem falschen Fuß aufgestanden.

sagte Karkaroff ironisch.

?Du weisst.?

Harry versuchte einen Ausgang aus dem Gespräch zu finden, aber ihm fiel keins ein.

»Ich wünschte, Sie würden mich als Freund betrachten.

„Stopp zwei?“

„Ich könnte?

dir bessere Noten geben.

sagte Karkaroff schlau.

?Oh!

Neunte!?

sagte Harry schnell, als ihm klar wurde, wie seine respektlose Bemerkung interpretiert werden könnte.

Hör auf, unfair hart zu sein.

?Offensichtlich.?

Wieder der matschige Ton.

»Und vielleicht könnten wir das?

etwas tun?

zusammen.?

Harry seufzte.

„Vielleicht könnten Sie während der Schulferien Dumstrum besuchen.

?Diese Ferien?

Ich gehe?

Kenia.?

Harry sagte ein zufälliges Land.

„Könnte ich Ihnen ein Zaubererkonzert in einem der großen Säle Europas geben?“

Ich kann nicht, Allergien.

All der Staub und so.?

?ODER?

wir können??

Es sah so aus, als suchte Karkaroff nach einem anderen Geschäft.

Nimm das Durmstrum-Schiff und gehe als Freunde fischen.

Versuchst du, mich um ein Date zu bitten?

sagte Harry knapp, müde von der Unterhaltung.

»Ich bin geschmeichelt, aber du bist zu alt für mich.

»Ich möchte nur, dass Sie sich wohlfühlen, mich um einen Gefallen zu bitten.

sagte Karkaroff weitschweifig.

»Das ist es, was Freunde tun?

sich gegenseitig helfen.

Sich anderen Freunden vorstellen?

Harry stöhnte innerlich.

»So etwas.

Karkaroff schloss mit einem falschen Lächeln.

? Was auch immer du brauchst.

Was meins ist, ist deins.?

Ich würde lieber meine Augen mit einem rostigen-

?Vielen Dank.?

Harry nickte.

?Ich denke drüber nach.

Aber im Moment erinnerte ich mich nur daran, jemandem einen Tanz versprochen zu haben.

Harry stand schnell auf und pfiff leise.

Einen Moment später erhob sich eine leuchtende Gestalt über den Boden.

?Erinnerst du dich!?

rief Mirtilla glücklich.

? Natürlich habe ich.

Harry streckte die Hand aus und nahm ihre gefrorene Hand.

„Ich dachte nicht, dass ich dich vergessen würde, oder?“

Harry führte den Geist auf die Tanzfläche, weg von dem verängstigten Schulleiter.

*

Harry gab Ginny einem Schüler aus Beauxbatons und setzte sich wieder auf eine Bank.

Jetzt hatte er mit all den marodierenden Frauen getanzt.

Parvati hatte die meiste Zeit damit verbracht, sich darüber zu beschweren, dass all ihre Vorhersagen wahr geworden waren, Padma war sehr prägnant darüber, wo sie mit Neville verschwunden war, Hermine schien verärgert über Ron zu sein, und Harry konnte nicht sagen, ob es eine normale Diskussion oder ein echtes Problem war

, Ginny war einfach schwindlig und sprudelnd.

Von allen hatte Myrtle tatsächlich am besten getanzt, an einem Punkt in ihrem Leben vor dem Geist hatte sie offensichtlich über zehn Minuten lang geübt.

Harry machte sich eine mentale Notiz, um Unterricht zu bitten, falls es jemals wieder einen Tanz gab.

Harry sah auf seine Uhr und erkannte, dass es nicht mehr viele Tänze geben konnte.

Den letzten musste er für Susan aufsparen, aber vorher musste noch einiges erledigt werden.

Harry sah sich um und erkannte, dass es eine Person gab, die er noch nicht auf der Tanzfläche gesehen hatte.

Ihre Augen entdeckten sie neben einer der Eisskulpturen sitzend, ihre eigenen reinweißen Roben ließen sie fast wie einen Teil der Dekoration aussehen.

Hallo Thea.

Harry begrüßte sie und setzte sich neben sie.

Habe ich dich nicht oft auf der Tanzfläche gesehen?

„Dumbledore war höflich genug, ein paar Mal mit mir zu tanzen.

sagte das Orakel lächelnd.

Alle anderen scheinen eingeschüchtert zu sein.

? Du hättest sagen sollen.

Harry runzelte die Stirn, lächelte dann frech und zwinkerte.

?Das?

Ich hätte sie an Ort und Stelle gesetzt.?

?Alles ist gut.?

Pytheas lachte.

„Ich werde zu ziemlich vielen Tänzen eingeladen.

Nun, es ist Zeit für etwas mehr Tanz.

Harry streckte seine Hand aus.

?Komm schon.?

Danke Harry.

Pytheas nahm seine Hand und sie gingen hinaus auf die Tanzfläche.

Sie schwankten eine Weile im Takt der Musik, Harry fand seinen eigenen Takt.

Trägst du es immer noch?

fragte Pytheas plötzlich.

?Halskette??

Harry lächelte und zog die Kette aus der Vorderseite seines Umhangs.

?Alle Zeit.?

?Gut.?

Pytheas sah für einen Moment ernst aus.

?

Immer dran lassen.

Du wirst es brauchen.

?Bald??

Harry sah in die unvergleichlichen Augen des Orakels.

Sehen Sie, ich brauche es bald?

?Ich sehe nichts.?

sagte Pythea rätselhaft und brach ihren Blick, bevor sie die kleine Muschel wieder in ihre Robe steckte.

»Aber ja, ich glaube nicht, dass es lange dauern wird, bis Sie es brauchen.

„Willst du mir noch nicht sagen, was es tut?“

?Nein.?

»Gör.

Pytheas lächelte und sie tanzten wortlos ein weiteres Lied.

Ein Verdacht begann sich in Harrys Kopf aufzubauen.

?Pytheas?

sagte Harry misstrauisch.

Hast du gesagt, dass du Einladungen zu vielen Tänzen bekommst?

?Jep??

Antworten Sie auf einen von ihnen?

? C?

da??

Ein leichtes Zittern trat in die Stimme des Orakels ein.

Zählst du.

Harry lächelte.

?Ich bin??

Seine Augen sind weit geöffnet.

Eins zwei drei eins zwei drei.

Harry nickte.

»Leise, ich bezweifle, dass es jemand anderem aufgefallen ist.

?Still??

„Oh nein, er hat es wahrscheinlich bemerkt.“

Harry nickte.

„Du? Du warst noch nie auf einem Tanz, oder?“

?Ich habe?

hatte Tanzunterricht im Tempel.?

sagte Pytheas ein wenig defensiv.

Einen Moment später wurde sie schlaff, trostlos.

„Ich bin schon lange nicht mehr die Pytheas.

?Wie lange??

»Das Jahr, in dem Sie mich besuchten, war mein erstes.

flüsterte Pytheas ihm ins Ohr.

„Ich durfte keine Veranstaltungen besuchen, bis meine Ausbildung beendet war, um Peinlichkeiten zu vermeiden.

Würde keine Fehler machen.?

?Verlegenheit?

Zählen ist peinlich?

„Harry, hast du nicht gesehen, wie sich alle verhalten haben, als ich hier ankam?“

Pytheas sprach leise in sein Ohr.

„Ich wurde trainiert, bevor ich mich erinnern konnte, die ewige Pytheas gewesen zu sein.

Von dem Tag an, als ich von meinen Eltern weggebracht wurde.

Ich sollte das unveränderliche Ebenbild des ersten Orakels vor Tausenden von Jahren sein.

Alles andere als Perfektion ist peinlich.?

»Wow, na?

Das ist gut.?

Harry zwinkerte.

„Ich werde nichts sagen und ich bin sicher, Dumbledore wird es nicht tun.

Er ist zu höflich.?

Danke Harry.

Pytheas schien überraschend erleichtert zu sein.

„Wenn sie so einen Fehler entdecken würden, würden sie mich lange nicht mehr rauslassen.

? Rauslassen ??

Harry zitterte.

Der schwebende Tempel des Orakels mit seinen Ranken hoch über dem Boden nahm in seinen Gedanken plötzlich unheimlichere Konnotationen an.

Harry zögerte, entschied sich dann aber zu sagen, was er vorhatte.

?Du bist?

einsam dort ??

?Irgendwann.?

Pytheas sagte es praktisch, als wäre es eine unvermeidliche Tatsache des Lebens.

»Ich könnte diesen Sommer zu Besuch kommen.

bot Harry an.

?Dass?

das wäre nett.?

sagte Pytheas traurig.

Aber ich glaube nicht, dass Dumbledore das gutheißen würde.

Er ist nicht mein Boss.

Harry lächelte.

? Nein, ist er nicht.?

Pytheas seufzte.

»Aber ich denke, diesen Sommer könnten Sie beschäftigt sein.

Er streckte die Hand aus und drückte sie gegen den Muschelanhänger unter Harrys Umhang, dann trat er traurig lächelnd zur Seite.

Harry war einen Moment verwirrt, dann erkannte er, dass es der letzte Tanz war, sie trat zur Seite, damit sie Susan finden konnte.

Harry nickte dankend und suchte dann den Raum ab, um ihren Termin zu finden.

„Hier Harry!“

Harry eilte zu dem blauen Fleck, den er zwischen den anderen Roben sehen konnte, und nahm Susans Hand, gerade als die Musik anfing.

?Wie zum Beispiel.?

Harry lächelte.

?Gerade rechtzeitig.?

„Wir haben uns mittendrin aus den Augen verloren, oder?“

sagte Susan, als sie begannen, sich zum langsamen Rhythmus des letzten Tanzes zu bewegen.

„Wir haben den Tanz gemeinsam begonnen und beenden ihn gemeinsam.

Harry zuckte mit den Schultern.

• Das Mittelstück wurde etwas verwirrend, aber ich habe es trotzdem genossen.

Ich habe das auch so gemacht.

Susan ging hinüber und Harry legte zögernd seine Arme um ihre Taille.

»Aber ich wünschte, wir hätten mehr Zeit miteinander verbracht.

»Irgendwann muss mir vergeben werden.

Harry sah in die Augen seiner Verabredungen.

„Wie nächstes Hogsmeade-Wochenende?“

Sie sind noch nicht offiziell berechtigt, nach Hogsmeade zu gehen.

„Wahrscheinlich haben sie inzwischen aufgehört, mich aufzuhalten.“

Harry scherzte.

Dann würde ich gerne mit dir gehen.

?Toll.?

Harry lächelte.

»Meine Eltern kommen, um sich die zweite Aufgabe anzusehen.

sagte Susan plötzlich.

»Sie würden dich gerne kennenlernen.

Zweite Aufgabe ??

Ich muss das verdammte Ei noch verarbeiten.

Harry stöhnte innerlich.

Irgendetwas musste es immer ruinieren.

*

Harry führte Susan zurück in den Gemeinschaftsraum der Hufflepuffs und ging zurück durch das dunkle Schloss.

Als er den Gemeinschaftsraum der Gryffindors erreichte, hatten sich die meisten bereits zurückgezogen.

Der Einzige, der noch im Raum war, war Neville, der in einem Stuhl am Feuer schlief.

?Nev ??

Harry weckte ihn.

Warum bist du noch wach?

„Oh Harry?“

Neville rieb sich die Augen.

»Ich warte nur darauf, dass Sie hierher kommen.

Jemand musste bleiben, um es dir zu sagen.?

?Sag mir, was??

Harrys Auge ist angelehnt.

?Ähm ??

„Wo ist dein Date?“

„Steh mit Hermine auf.

Alle Mädchen sind.?

sagte Neville niedergeschlagen.

?Ich bin?

Weil??

Plötzlich verstand Harry und stöhnte.

Was hat Ron getan??

»Er äh?

sah Fleur an.

sagte Neville ausweichend.

?

Also nicht ins Gesicht.

Und auch für eine lange Zeit, ungefähr fünf Minuten, wenn Hermine genau da war.

Was hat Hermine gesagt?

fragte Harry und fürchtete die Antwort.

Sie war nicht glücklich.

Neville schüttelte den Kopf.

»Aber es war das, was Ron sagte, das sie wirklich sauer machte.

Was hat Ron gesagt??

Harry konnte den herannahenden Güterzug kaum hören.

?Etwas in der Art von ??

Neville runzelte die Stirn, als er versuchte, sich zu erinnern.

??Was erwartest du?

Sie sind genau dort und sie sind riesig. ??

Harry bedeckte sein Gesicht mit seinen Händen und ließ sich in einen Sessel fallen.

„Du machst mich zum Narren?“

?Nein.?

»Das ist wirklich scheiße.

?

Er hätte viel Schlimmeres sagen können.?

betonte Neville.

Wie was?

forderte Harry heraus.

„Wie? Sie? Sie sind besser als deine, die klein und unterentwickelt sind.“

oder?Halt die Klappe, du versperrst mir die Sicht.??

? OK OK !?

Harry lachte und bedeckte seinen Mund, um das Kichern zu unterdrücken.

„Das Problem ist, ich kann tatsächlich sehen, wie Ron das sagt.“

?Gut??

Neville breitete seine Hände aus, „Wir haben es versucht.“

? Wir machten.

Harry nickte.

»Jetzt liegt es an Ron.

Wie war dein Abend??

»Es hat dir das alles ruiniert.«

Neville zuckte traurig mit den Schultern.

„Wo bist du am Anfang verschwunden?“

fragte Harry schlau.

?Wir?

Wir gingen in den Rosengarten.

Aber wir haben nichts gemacht.

fügte Neville schnell hinzu.

„Wir haben beschlossen, vorerst nur Freunde zu bleiben.

»Ich denke, es ist genauso gut.

Harry seufzte.

»Ich versuche bereits, mit zu vielen Schiffen zu jonglieren.

• Hält das Publikum erraten.

*

Die Atmosphäre um die Angreifer in den Wochen nach dem Tanz könnte am besten als „eingefroren“ beschrieben werden.

Harry versuchte, die Kälte zwischen den beiden Feldern zu brechen.

Nun, zwei Lager war übertrieben.

Da waren die Mädchen, da war Ron und da waren Harry und Neville, die versuchten, an der Seitenlinie außer Sichtweite zu bleiben.

Die beiden Jungen näherten sich der Situation auf die reifste Weise, die sie sich vorstellen konnten.

Sie versteckten sich in der Bibliothek.

Wann immer sie tatsächlich anwesend sein mussten, wie zum Beispiel beim Unterricht oder beim Essen, versuchten sie, sich an den Rändern ruhig zu verhalten, um nicht mit der gleichen Bürste wie Ron geteert zu werden.

Harry versuchte jedoch ruckartig, sich beim Frühstück zu unterhalten.

„Welche Lektion haben wir zuerst?“

„Ist Samstag.“

sagte Parvati rundheraus.

?Ah richtig.?

sagte Harry schwach.

Hermine schnaubte und öffnete den täglichen Propheten.

Harry sah zu Ron, der vor seiner Müslischale schmollte.

Hat Harry Arbeit gesagt?

Sich entschuldigen?

zu ihm, tat aber so, als würde er es nicht bemerken.

Harry sagte es noch einmal, gefolgt von den Worten ?Oder?.

Ron lehnte sich einfach tiefer.

Harry seufzte und wandte sich ab.

Nichts in den Nachrichten

fragte Harry verzweifelt.

»Andere ungewöhnliche Todesfälle?

»Nein, nur ein normales.

Hermine zuckte mit den Schultern.

»Eine alte Hexe in Dorset namens Lady Ellen Hayward.

?Vermutlich?

fragte Harry interessiert.

Er war über hundertfünfzig Jahre alt, Harry.

antwortete Hermine verächtlich.

Auch Hexen und Zauberer sterben irgendwann.

Es ist traurig, aber es ist nicht verdächtig.

Nicht, wenn man nicht genau hinschaut.

Harry setzte sich abrupt auf.

Hatte sie es wirklich gespürt oder hatte sie es sich eingebildet?

Du hast es gehört.

Harry sah sich heimlich um und versuchte herauszufinden, woher die Stimme kommen könnte.

Kam es Ihnen bekannt vor?

Harrys Augen führten ihn zu dem hohen Tisch und entlang, wo Pythea saß und ihn schweigend über einen Teller voller gehackter Früchte hinweg beobachtete.

Guten Morgen Harry.

»Guten Morgen Thea.«

dachte Harry und sah ihr Lächeln.

Wie war London?

London war wunderbar, Harry.

Die Politiker, die es bewohnen, ähneln jedoch giftigen Meeresschnecken.

Rutschig und scharf zugleich.

Hattest du damals keinen Spaß?

plante Harry sarkastisch.

Ich bevorzuge Hogwarts.

?Feuerwerk über der Themse?

Harry überlegte es sich anders.

• Für die neuen Jahre ist es immer gut.

Ich habe ein paar gesehen, als ich in London lebte.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen.

Pytheas lächelte schief.

Ein Tag voller Licht und Schönheit und vier Wochen Konferenzen.

?So ist das Leben.?

Hör auf zu versuchen, weise zu sein, Harry.

Bei mir ist das ein Wettbewerb, den du nicht gewonnen hast.

Ich bin überrascht, dass Sie die Displays begrüßt haben, waren Sie nicht damit beschäftigt, zu überleben?

?Machst du Witze??

Harry lachte in Gedanken.

„Alle schauen in den Himmel, keiner schaut auf die Taschen, ist es dunkel und laut?

sehen, wohin ich damit gehe.

Ich hätte wissen müssen.

Pythea kicherte, aber wir wurden von der Sache abgelenkt.

Er deutete auf das Papier vor sich und betrachtete die Todesanzeige.

Interessant oder?

Gibt es etwas, was ich vermisse?

Harry zog eine Kopie zu sich und überflog den Text.

Da schien nichts zu sein.

Harry schaute noch einmal auf die Titelseite, hatte aber keinerlei Verbindung, es war nur ein Skandal, an dem der Zaubereiminister beteiligt war, und irgendein Vorwurf der Unterschlagung.

Harry schlug die letzte Seite auf.

Die Chudley Cannons hatten ein weiteres Spiel verloren (großartige Woche für Ron).

Sonst schien es nichts Interessantes zu geben.

Harry schüttelte den Kopf.

?Ich sehe es nicht.

Hat jemand geerbt oder so?

Vielleicht, aber das war nicht das, was ich meinte.

Pytheas lächelte geheimnisvoll.

?Sie haben?

du weißt?

sah etwas ??

Sie müssen kein Orakel sein, um zu verstehen, wovon ich spreche.

Pytheas klappte die Zeitung zu und sah sich im Saal um.

Papier ist nur die halbe Miete.

?Die andere Hälfte ist ???

Erraten.

»Gör.

murmelte Harry und sein Kopf füllte sich mit stillem Lachen.

Ich gebe dir einen Hinweis.

Worte sind nichts, bis jemand sie liest.

Harry dachte lange nach, dann lächelte er.

• Reaktionen der Leute.

dachte Harry zögernd und wurde mit einem Nicken belohnt.

Harry warf sich durch die Halle.

? Wer liest ??

Er suchte den Korridor ab und fand Dumbledore, der über die Zeitung gebeugt war.

Es sah so aus, als wäre die richtige Seite geöffnet.

?Still?

Liest du es??

Jep.

Aber ist es ungewöhnlich?

?Gut??

Harry versuchte, es in seinem Kopf zusammenzusetzen.

Sie waren ungefähr gleich alt, vielleicht gingen sie sogar zusammen zur Schule.

Es überrascht nicht, dass er daran interessiert ist.

Na, wer sonst?

Harry spähte weiter und entschied sich für einen unwahrscheinlichen Kandidaten.

Malfoy??

Der blonde Slytherin starrte nur auf die aufgeschlagene Seite vor ihm, sein Gesicht aschfahl und unleserlich.

Harry konnte sogar sehen, wie sich seine Brust schnell quer durch den Raum hob und senkte.

Während Harry die Probe betrachtete, nahm er das Papier vom Tisch und machte sich schnell auf den Weg aus der Halle.

„Okay, ich gebe es zu“,?

dachte Harry und nickte.

?Es war interessant.

Aber was bedeutet es?

Es ist ein Rätsel, Harry.

Du magst Rätsel, oder?

»Ich habe im Moment zu viele, aber normalerweise ja.

Harry zuckte mit den Schultern.

»Aber ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Dies liegt daran, dass Sie nicht alle Teile haben.

projizierte Pythea kryptisch.

Sie müssen versuchen, sie zu finden.

Harry fühlte, wie die Präsenz seinen Geist verließ.

?Harry??

? C?

Was??

Harry schüttelte verwirrt den Kopf.

„Harry, geht es dir gut?“

Parvati sagte, die Rumtreiber starrten ihn alle an.

„Du starrst seit ungefähr fünf Minuten ins Leere.“

»Und murmle vor dich hin.«

fügte Ginny hinzu.

»Du wirktest etwas seltsam.

Harry stand plötzlich auf.

»Ich muss nach Dorset.

?Du?

Was?!?

Aber zuerst muss ich mit deinen Brüdern sprechen.

Harry ging schnell zum Tisch, einen entschlossenen Ausdruck auf seinem Gesicht.

Hinter ihm sahen die Rumtreiber entsetzt zu.

Padma drückte aus, was sie alle dachten,

Bin ich es oder wird es immer seltsamer??

________________________________________

Ja, ich weiß, das Kapitel ist etwas verwirrend.

Musste sein, man kann eigentlich keinen Weihnachtstanz schreiben, der keiner ist.

Überprüfen Sie trotzdem.

Bitte genug!

________________________________________

Ein kleiner Teil davon stammt ganz offensichtlich direkt aus dem Feuerkelch.

________________________________________

Harry schlüpfte aus dem See und trocknete sich ab.

Er stellte die Plastiktüte, die er auf das Wasser gezogen hatte, ab und öffnete sie.

Sie holte ihre Ledertasche heraus und legte sie wieder über ihre Schultern, bevor sie nach Hogsmeade lief.

Als er sich dem Dorf näherte, öffnete er es und zog eine magische Maske heraus, die ihn verwelkt und alt aussehen ließ.

Er warf auch einen zerfetzten schwarzen Umhang über seine Hogwarts-Roben und betrat den Hog’s Head.

Er sah die Kundschaft, die schon morgens um zehn nach Feuerwhiskey roch, nicht an und näherte sich der Bar.

»Ich muss den Schornstein benutzen.

sagte Harry.

Er machte sich nicht die Mühe, seine Stimme zu verbergen, der Barkeeper war zweifellos an einen Fremden für ihn gewöhnt und obwohl es ihm wahrscheinlich egal gewesen wäre.

Der Barkeeper grunzte und deutete auf ein schmieriges Schild.

Kamin nur für Kunden

Dann trinke ich ein Butterbier.

Harry nahm die angebotene Flasche und trank sie in einem Zug aus, bevor er zum Kamin ging und sich dem undichten Kessel zuwandte.

Harry stürmte in die Winkelgasse und fühlte sich selbst in der Verkleidung sehr entblößt.

Er erreichte die Stufen des Gringot und betrat den Säuleneingang.

Ein paar Minuten später tauchte er mit einer kleinen Tüte Muggelgeld auf.

Er machte sich keine Sorgen darüber, dass die Goblins ihn meldeten, Vertraulichkeit war bei ihnen selbstverständlich.

Harry musste noch eine letzte Besorgung in Diagon erledigen, bevor er ging.

Sie griff in ihre Handtasche und steckte das erste Geschenk der Zwillinge in den Mund.

Sofort spürte er, wie sich seine Kehle zusammenzog und kratzte, er hustete tief und die Leute auf der Straße drehten sich zu ihm um.

Nach ein paar Augenblicken wurde es etwas besser, aber es sah immer noch roh aus.

Er versuchte zu sprechen, und seine Stimme klang alt und ledrig.

Perfekt.

Zu Tode verwundet, aber perfekt, um deine Stimme zu verbergen.

Er ging in die Drogerien und achtete darauf, seine Schritte ein wenig wackelig und schwach zu machen.

Hallo mein guter Mann.

Kratzig und gemein wie ein lebenslanger Raucher.

Hast du Fuchsurin?

?Fuchs?

Urin??

Der Mann hinter der Theke sah ihn an, als wäre er verrückt.

Ja, ich brauche es für einen Trank.

• Kein Trank, den ich kenne, verwendet Fuchsurin.

Wie wäre es mit Wolfurin?

fragte Harry und ging zur Theke hinüber.

Hast du Wolfurin?

?Nein.?

Der Ladenbesitzer starrte ihn jetzt nur noch an.

»Nein, wir haben keinen Wolfurin.

Kannst du jetzt-?

?Wiesel??

?Nicht jetzt??

Der Ladenbesitzer hielt einen Moment inne.

Haben wir Wieselmoos?

Ja, es wird perfekt sein.

Harry lächelte durch seine Ledermaske hindurch.

Der Ladenbesitzer zögerte.

Hast du irgendwelche Probleme??

»Ich habe kein Problem.

Der Ladenbesitzer verdrehte die Augen und betrat den Raum hinter seinem Schreibtisch.

?Wieviel brauchst du.?

• Ungefähr eine Gallone.

? Eine Gallone! ??

Aus dem Schrank drang wütendes Gemurmel und Verhängnis.

Ein paar Minuten später trat der Mann mit einer großen Glasflasche, die mit gelber Flüssigkeit gefüllt war, wieder hinter den Schreibtisch.

Die Kappe wurde mit rotem Wachs versiegelt.

„Weißt du, wie viele Wiesel du melken musst, um so viel zu bekommen?“

?Wie viele??

Harry ignorierte die Frage und zog seine Brieftasche heraus.

Der Ladenbesitzer sagte es ihm und Harry bezahlte glücklich.

?Sich amüsieren.?

sagte der Ladenbesitzer trocken.

»Was wirst du tun?

Harry ließ die Flasche in seine bodenlose Tasche fallen und verließ den Laden.

Er zog sich in der Kesseltoilette aus und schlüpfte schnell nach Muggle London.

Er ging schnell durch die Straßen, die sowohl vertraut als auch zutiefst fremd waren.

Es war, als hätte er zwei Leben gehabt, das eine, das er in diesen Straßen gelebt hatte, und das eine voller Magie und Wunder in Hogwarts.

Jetzt war es, als ob die beiden zusammenprallten und er fühlte sich verwirrt, er fühlte sich wieder wie ein Kind, aber gleichzeitig konnte er spüren, wie weit er gekommen war.

Ihre Instinkte wussten nicht, wie sie reagieren sollten, und sie suchte nach Orten, an denen sie sich verstecken oder entkommen konnte, während sie gleichzeitig nach ihrem Zauberstab tastete, der in ihrem Ärmel versteckt war.

Er war froh, als er endlich den Bahnhof Waterloo betrat und eine Fahrkarte nach Bournemouth kaufen konnte.

Der Zug war eine surreale Erfahrung, am Fenster zu sitzen und über die Welt zu fliegen, der er nicht mehr angehörte.

Es dauerte mehr als zwei Stunden, um dorthin zu gelangen, die ganze Zeit, um den Gedanken in seinem Kopf zum Rotieren zu bringen.

Sie versuchte herauszufinden, wie dumm er war.

»Viel?«, entschied er.

Sehr, sehr dumm.

Er wusste nicht, was mit ihm passieren würde, wenn sich herausstellte, dass er heimlich aus Hogwarts geflohen war.

Hogsmeade war eine Sache, aber das?

Was, wenn er entdeckt wurde, als er dort ankam?

Beim Anblick eines kürzlich verstorbenen Menschen?

Sehr, sehr, sehr dumm.

Harry schloss seine Augen und konzentrierte sich auf die eine Sache, die ihm sagte, dass er das Richtige tat.

»Pytheas hat mich hierher geschickt.

Harry nickte und biss sich auf die Lippe, während er das Mantra immer und immer wieder in seinem Kopf wiederholte.

Was ist, wenn das Orakel von Delphi Ihnen sagt, etwas zu tun?

dann ist es nicht dumm, es zu tun.?

Harry wünschte wirklich, die Worte klangen nicht so leer.

Er stieg aus dem Zug und stieg in einen Bus.

Er verließ den Bus mitten in einem Feld aus Gestrüpp und kalkigem Boden.

Das Meer war gerade außer Sichtweite, aber er konnte die Wellen hören, die gegen die Felsen schlugen, bedrohlich und bedrohlich.

Der Busfahrer hatte ihn seltsam angesehen, als er darum bat, mitten im Nirgendwo herausgelassen zu werden.

Harry wusste es am besten, für Muggel war es einfach das Ende von Nirgendwo.

Harry zog die Tasche höher über seine Schultern und ging auf das Rauschen der Wellen zu, auf das majestätische weiße Herrenhaus am Rand der Klippen zu.

Es war ganz offensichtlich, wo der Rand der Schutzzauber war.

Jemand hatte Gras und Blumen bis zu einer unsichtbaren Linie auf den Boden gelegt, der Busch wich dem Garten, als wäre er mit einem Rasiermesser geschnitten worden.

Harry fragte sich, warum es keine Mauer um das Grundstück gab.

Entweder vertraute die Frau, die dort lebte, den Barrieren implizit, oder sie mochte die Aussicht zu sehr, um sie zu blockieren.

Und die Aussicht war spektakulär.

Die Klippen, die sich zu beiden Seiten wölben, und das Meer, das sich in die Ferne erstreckt.

Es war eine beeindruckende Landschaft, genug, um jeden zu beeindrucken.

Jeder andere als ein Aquaphobo.

Harry zitterte und versuchte, das Meer nicht zu sehen.

Sie zog die riesige Flasche Moos aus ihrer Tasche.

Er brauchte eine Minute, um den Korken herauszubekommen.

Er ging so nah wie möglich an die Barrieren und begann, das stinkende Zeug auf den Boden zu tropfen.

Er goss es so nah wie möglich an einen Halbkreis, während das andere Ende der Lade auch die Barrieren berührte und sie verkeilte.

Harry schloss die Flasche wieder und steckte sie zurück in die Tasche.

Jetzt ist der riskante Teil angekommen.

Er holte das zweite Geschenk der Zwillinge hervor, ein Schokoladenbonbon.

Er zögerte und zitterte einen Moment, als ihm klar wurde, dass er immer noch Moos an den Fingern hatte, dann steckte er es in den Mund.

Sofort spürte er, wie sich sein Magen zusammenzog, einen Moment später breitete sich ein weißes Fell über seine Hände und Arme aus.

Er hatte kaum Zeit zu hören, wie seine Ohren in seinem Kopf zu knallen begannen, bevor sein Verstand leer wurde.

*

Das Kaninchen rümpfte die Nase und sah sich um.

Irgendetwas schien nicht zu stimmen, etwas war anders, aber er konnte nicht herausfinden, was.

Wohlgemerkt, er war ein Kaninchen, also konnte er sich nicht sehr anstrengen.

Er hob den Kopf und schnupperte in die Luft.

Gab es einen seltsamen Geruch?

Wiesel!

Ein Wiesel könnte riechen!

War es knapp?

Das Kaninchen machte ein paar langsame Hüpfer, nicht der Geruch war hier stärker.

Er fiel auf die andere Seite und wurde verzweifelt.

Auch hier stärker!

Das Kaninchen warf sich in die entgegengesetzte Richtung und schoss über den Boden in ein Blumenbeet.

Er stürzte unter die Ranken einer Kürbispflanze und stand zitternd da.

Warte einfach hier, warte hier bis-

*

?Gut,?

Harry stand auf, strich sich ein Kürbisblatt aus dem Haar und wischte den Schmutz von seiner Robe.

»Es funktionierte wie ein Zauber.

Harry schüttelte den Kopf, um das letzte Kaninchen aufzuräumen und überprüfte, ob es noch keinen Schwanz hatte.

• Jede Abteilung, überall und jederzeit.

Harry kicherte und ging zum Haus.

Die Hintertür war offen und Harry schlüpfte hinein, darauf bedacht, nichts zu sehr zu berühren.

Er wusste nicht, ob Zauberer wussten, wie man DNA oder Fingerabdrücke prüfte, aber er ging kein Risiko ein.

Harry sah sich in der großen Küche um, die er betreten hatte, wo wahrscheinlich noch vor ein paar Tagen eine Armee von Hauselfen gearbeitet hatte.

Es war jetzt still.

Harry öffnete eine weitere Tür und fand sich nach einem kurzen Korridor in einem Esszimmer mit hoher Decke wieder.

Es enthielt elegante Kronleuchter und einen langen Mahagonitisch, hatte silberne Kronleuchter und prächtige rote Samtvorhänge.

Es enthielt auch keinen Hinweis darauf, dass es jemals in diesem Jahrhundert verwendet wurde.

Dies war das Haus einer alten Frau gewesen, die allein lebte, erinnerte sie sich an Harry.

Er hat wahrscheinlich nicht in dem großen Speisesaal gegessen, er hat wahrscheinlich die meisten dieser Räume nicht benutzt.

Er hatte Recht, als er ein paar Häuser weiter ein kleineres Studio fand.

Dieses Zimmer wies Gebrauchsspuren auf, das Buch auf dem Tisch am Fenster hatte am Ende immer ein Lesezeichen.

Er hatte keine Gelegenheit gehabt, es zu beenden.

Ein weiterer Tisch diente offensichtlich als Werkbank.

Ein kleines Daumenkino war geöffnet, als Harry hinüberging, um zu sehen, dass es voller gepresster Blumen war.

Harry spürte plötzlich, wie sich eine Beule über seinem Herzen bildete.

Er verstand, was er dort wirklich tat.

Einbruch in das Haus einer toten Frau.

Er dachte daran, sich umzudrehen, schüttelte aber den Kopf und wehrte sich gegen das, was er tat.

Pytheas hatte ihn hierher geschickt, was bedeutete, dass er hier sein musste.

Harry verließ das Arbeitszimmer und überprüfte die eine andere Tür, die er nicht ausprobiert hatte.

Es öffnete sich zu einer großen Eingangshalle mit weißen Marmorfliesen und Säulen, die den Balkon im ersten Stock stützten.

Die Leiter senkte sich in der Mitte ab und wurde unten breiter.

Leider wurde die dramatische Wirkung des Raumes durch die großen Transportkisten getrübt, die auf einer Seite der Optik aufgestapelt waren.

Was auch immer der Geier geerbt hatte, verschwendete er natürlich keine Zeit.

Harry wollte gerade den Raum auf der anderen Seite der Halle überprüfen, als er etwas hörte.

Er hielt an und versuchte es zu lokalisieren, es kam von oben.

Harry ging auf Zehenspitzen zum Treppenabsatz und hallte durch den Flur, eine Art Schnauben.

Eine der Türen am Ende war angelehnt.

Harry kam näher, als das Geräusch lauter wurde.

Es klang, als würde jemand schluchzen.

Harry versuchte durch den Türspalt zu spähen, sah aber nichts.

Er drückte leicht mit dem Fuß gegen die Tür und etwas trat in sein Blickfeld.

Harry war so schockiert, dass er nicht einmal bemerkte, als sich die Tür öffnete.

Der Raum sah aus wie ein Lesezimmer oder vielleicht ein zweites Arbeitszimmer, die Regale bedeckten jede Wand bis auf eine.

Die gesamte Rückwand war ein riesiges Fenster, das hinausblickte und ein beeindruckendes Panorama auf den Garten hinter dem Haus bot, das wilde Buschwerk dahinter und das Meer, das sich endlos dahinter erstreckte.

In der Mitte stand ein Sessel, von dem aus man aufs Meer blicken konnte.

Die Armlehnen waren deutlich abgenutzt, jemand hatte lange auf diesem Stuhl gesessen.

Aber das war es nicht, was Harry aufregte.

Da saß ein Junge mitten im Raum, auf den Knien zusammengebrochen.

Unter seiner dicken schwarzen Robe wurde seine Brust von Schluchzen gequält.

Ihre Hände waren auf ihrem Gesicht und ihre Finger kräuselten sich in ihrem weißblonden Haar.

Malfoy.

Harry stand da, es war, als wäre sein Körper eingefroren worden.

Er muss eine Bewegung gemacht haben, denn einen Moment später schnellte Malfoys Kopf hoch und Harrys grüne Augen trafen auf die wässrigen grauen, die ihn anstarrten.

Es gab einen Moment, in dem sich niemand bewegte, dann wechselte Malfoys Gesicht von Schmerz zu Unglauben, von Unglauben zu Verwirrung und von Verwirrung zu Wut.

?Tolle!?

Harry warf sich zurück in die Halle, als der Zauber über seine Schulter sauste.

Harry zog seinen Zauberstab und feuerte einen stumpfen Fluch auf Malfoy ab, merkte jedoch, dass er einen Moment später zu ihm zurückkehrte.

Harry wurde zurück in den Korridor gezwungen, als der wütende Slytherin ihm einen Fluch nach dem anderen verpasste.

?Confrango!?

Harry schoss auf eine Marmorbüste in der Nähe von Malfoys Kopf und die Explosion ließ ihn sich bücken und stolpern.

?Ferio!?

Der Zauber traf Malfoy in die Seite und warf ihn zu Boden

»Versteinern a-?

Expelliarmus!?

Harry fühlte, wie sein Zauberstab aus seiner Hand glitt.

Er versuchte es zu greifen, aber es glitt ihm durch die Finger und landete in Malfoys offener Handfläche.

Einen Moment später traf ihn ein glühender Fluch wie ein Nadelball ins Gesicht und warf ihn zu Boden.

Als Harry vor Schmerz zitterte und versuchte, das Gefühl abzuschütteln, dass sein Gesicht zerkratzt worden war, huschte ein Schatten über ihn.

»Jetzt Potter.

Gerissener Malfoy.

„Wir werden uns lange darüber unterhalten, warum du hier bist und was ich mit dir machen werde.“

?Ich bezweifle das.?

Harry knurrte und trat Malfoys Füße unter sich weg.

Ein Zauber rollte über Harrys Kopf und er fiel zu Boden.

Er sprang auf Malfoy und packte ihn an beiden Armen, um ihn daran zu hindern, weitere Zauber zu sprechen.

Malfoy wand sich und spuckte aus, um zu versuchen, ihn runter zu bekommen.

Harry stieß ihn gegen das Kinn und er schrie vor Schmerz.

Irgendwie gelang es Malfoy, eine Hand zu befreien und seine Finger in Harrys Kehle zu stecken.

Harry packte Malfoys Haare und schob ihn weg.

Harry zuckte zurück und schaffte es, auf die Beine zu kommen, sah Malfoy aufstehen und seinen Zauberstab in die Hand nehmen.

Harry reagierte instinktiv und stürzte mit der Schulter voran in den Bauch des Slytherins.

Sie flogen beide rückwärts und Harry hörte ein lautes Krachen von splitterndem Holz.

Die beiden Jungen fielen wie Steine, weit über das hinaus, was sie haben sollten.

Erst da erinnerte sich Harry daran, dass sie auf dem oberen Treppenabsatz kämpften.

? Oh toll ,?

dachte Harry in diesem Moment, als er seine Hände hob, um seinen Kopf zu bedecken.

Das wird zu sehr weh tun.

Der Marmorboden erhob sich ihm entgegen.

Harry spürte den Aufprall in jedem Knochen und Muskel, als würde ihn eine Schockwelle durchdringen und alles zerbrechen.

Er zuckte zusammen und versuchte aufzustehen.

In dem Moment, als seine linke Hand den Boden berührte, durchfuhr ihn ein Schmerz und er zog sie vorsichtig zurück.

Gebrochenes Handgelenk.

Fabelhaft.

Harry stand auf wackeligen Beinen auf und schaute nach, wo Malfoy hingefallen war.

Das schleimige, reine Blut wimmerte auf dem Boden, also lebte es wahrscheinlich.

Harry ging hinüber und schnappte sich ihre beiden Zauberstäbe von dort, wo sie gerollt waren.

Malfoy blutete irgendwo.

Harry kniete sich neben ihn und schob ihn zu sich, um besser sehen zu können.

»Oh, hör auf zu weinen, Schatz.

sagte Harry angewidert.

»Du hast nur eine gebrochene Nase.

?Es tut weh.?

Deshalb nennt man sie kaputt.

Harry zuckte mit den Schultern und stand auf.

Was zum Teufel machst du hier irgendwo??

»Ich könnte Sie dasselbe fragen.

antwortete Malfoy und sah sehr dumm aus.

Er versuchte, die kaiserliche Arroganz mit Blut, das aus seiner Nase tropfte, hervorzuheben.

? Ja du könntest.

Sie würden keine Antwort bekommen, weil ich alle Papiere habe.

Harry lächelte.

Oh, habe ich Karten gesagt?

Ich meinte Stäbchen!?

Harry senkte seine auf den Jungen auf dem Boden.

»Sag mir, warum bist du hier!

Warum hast du dich aus Hogwarts geschlichen, um hierher zu kommen?

»Ich habe mehr Recht hier zu sein als du.«

Malfoy erhob sich in eine sitzende Position und wischte sich mit seinem Ärmel das Blut aus dem Gesicht.

„Warum sollte ich Ellens Haus nicht besuchen?“

„Weißt du, dass sie tot ist?“

Ja, Potter, es ist schmerzlich offensichtlich.

Malfoy grinste.

Ich bin hier, weil sie eine alte Freundin der Familie ist.

Was ist deine Entschuldigung ??

• Nach einem Vorschlag.

Harrys Kopf schnellte zurück, als eine laute Glocke durch die Halle läutete.

?Dass?

Sie sind die Stationen.?

sagte Malfoy überrascht.

Harry rannte zur Vordertür und spähte zwischen den Vorhängen hervor.

Sie sah einen schwarzen Umhang aufblitzen und sprang zurück, ihre Füße rutschten auf den Boden.

?Aurore!?

Es war keine Zeit, die Halle zu verlassen, Harry tauchte hinter einen Stapel Kisten, gerade als sich der Griff des Kakadus zu drehen begann.

Er fühlte, wie Malfoy neben ihm ausrutschte.

Die beiden Jungen warteten in Totenstille, als sich die Tür knarrend öffnete.

»Anzeichen von Kampf, Sir.

hörte Harry eine Mädchenstimme sagen.

• Geländer kaputt, Blut auf dem Boden.

Also mehr als nur ein Beutezug.

Eine tiefe, schwere Stimme.

Vielleicht haben sie sich mit dem Vermieter gestritten?

schlug eine zweite, jüngere Männerstimme vor.

Hast du die Notiz nicht gelesen?

sagte Girly gereizt.

„Der Vermieter ist tot.

Das ist der ganze Grund, warum wir hier sind.

»Auszubildende Nymphadora hat Recht.

Ich stimme zutiefst zu.

In dieser Prämisse sollte keine Magie sein, geschweige denn Magie von Minderjährigen.

Harry stöhnte leise.

Offensichtlich.

Das Ministerium konnte Magie von Minderjährigen entdecken und er und Malfoy hatten Zauber gewirkt, als wären sie nach Hogwarts zurückgekehrt.

?Wir sind Idioten?

dachte Harry.

Er drehte sich um und seine Augen trafen Malfoys, er konnte sagen, dass der andere Typ dasselbe dachte.

Also haben sich die Plünderer vielleicht gegenseitig bekämpft.

sagte der männliche Praktikant.

Streit um die Beute??

?Möglich.?

Deep schien diesen Typen einfach zu tolerieren.

»Wir können es im Moment nicht wissen.

Soll ich eine Blutprobe nehmen?

Malfoys Augen weiteten sich.

»Nein, lassen Sie uns zuerst das Haus durchsuchen.

Sie könnten noch hier sein.

Jandred, du bleibst hier und pass auf, dass sie nicht versuchen, durch die Haustür zu kommen.

Nymphadora, mit mir.?

Harry hörte Schritte, die sich zur Tür des Esszimmers bewegten.

Sein Verstand war bereits am laufenden Band über Möglichkeiten.

Wenn sie das Blut abnahmen, würden sie herausfinden, dass es Malfoys Blut war und ihn verhaften.

An diesem Punkt hätte Malfoy Harry im Handumdrehen umgedreht.

Harry zog seinen Zauberstab und desillusionierte sich so leise wie möglich.

Er hörte Malfoy etwas hinter sich zischen, ignorierte es aber.

Harry spähte hinter einer Kiste hervor und sah, dass der Mann, Jandred, in die andere Richtung blickte.

Harry schlüpfte hinter der Kiste hervor und ging so leise wie möglich.

Ich hätte meine Füße zum Schweigen bringen sollen.

Harry verfluchte sich dafür, dass er es vergessen hatte, kam aber weiter auf Zehenspitzen näher.

Als er wenige Meter von dem Blutfleck auf dem Boden entfernt war, flüsterte er:

?Geißeln!?

Das Blut verschwand und Harry schoss hinter eine Säule, gerade als sich der Aurorenlehrling umdrehte.

Harry zwang sich, flach und langsam zu atmen.

Ein langer Moment verging, aber der Mann schien nicht zu bemerken, dass das Blut verschwunden war.

Harry sah hin und sah, dass Malfoy auf eine Seitentür zugegangen war und ihm von hinten zuwinkte.

Harry wartete, bis sich der Auror umdrehte und schlich dann zu dem blonden Slytherin hinüber.

Er ging zur Seite, um durch die Tür zu gehen.

?Wohin gehen wir??

murmelte Harry, aber Malfoy ignorierte ihn und ging leise den Flur hinunter.

Am anderen Ende drückte er gegen einen Teil der Wand und Harry war verblüfft, als er sah, wie sie nach innen schwang.

Eine Geheimtür!

Harry folgte ihm schnell und schloss die Tür hinter sich.

?Wo wir sind??

»Schritte des Potter-Dieners.«

Malfoy schien sogar ein Flüstern in ein Grinsen verwandeln zu können.

»Alle echten alten Reinbluthäuser haben sie, damit sich die Diener bewegen können, ohne dass jemand darauf tritt.

Hast du gedacht, du hättest Hauselfen benutzt?

sagte Harry verächtlich, als sie durch den staubigen Korridor gingen.

„Es gab eine Zeit, da galt es als Zeichen wahren Reichtums, sich sogar die Sklaven der Zauberer leisten zu können.

Malfoy versteckte sich unter einem riesigen Spinnennetz.

»Leider sind diese Zeiten vorbei.

Ach für die gute alte Zeit.

sagte Harry sarkastisch.

Malfoy blieb an einer Falltür im Boden stehen und drückte die Tür mit seinem Fuß auf.

»Wir können hier raus, der Gang geht ganz aus den Schutzzaubern hinaus.

So bin ich reingekommen.?

Warum tust du das ??

fragte Harry fragend.

Warum hilfst du mir??

Warum hast du das Blut gereinigt?

?Machst du Witze?

Wenn sie dich erwischen, würdest du mich in kürzester Zeit befreien?

Harry blieb stehen.

„Deshalb machst du das, richtig?“

Okay, Potter.

Betritt den verdammten Tunnel.?

*

Die beiden Jungen tauchten wie Maulwürfe meilenweit vom Haus entfernt auf einem Feld auf, blinzelten und beschatteten ihre Augen vor dem Sonnenlicht.

Harry konnte das Haus in der Ferne sehen, einen weißen Fleck gegen den Himmel.

»Das war ein ernsthafter Tunnel.«

Harry versuchte sich zu orientieren und herauszufinden, wie er zurück zum Bahnhof kam.

»Die Stadt ist so.

»Gib mir meinen Zauberstab zurück.

sagte Malfoy zu Harrys Rücken.

Harry zögerte, dann warf er es über seine Schulter.

Harry begann durch das Gras zu stapfen und einen Moment später stand Malfoy neben ihm.

„Warum warst du wirklich dort?“

fragte Harry plötzlich.

„Ich habe dir gesagt, Potter, dass sie eine Freundin der Familie ist.“

sagte Malfoy scharf.

Wenn sie eine Freundin der Familie gewesen wäre, hätte dein Vater dich von der Schule nehmen können.

wies Harry darauf hin.

Stattdessen schleichst du dich alleine davon.

»Ich wollte die ganze Geschichte wissen.

sagte Malfoy wütend.

Was meinst du mit der ganzen Geschichte?

?Du machst es nicht??

Du weisst es nicht.?

Malfoy schüttelte den Kopf und fing dann von vorne an, als ob er einem Kind etwas erklären würde.

Der Tagesprophet arbeitet hart daran, die Zaubererfamilien, die Sie verstehen, nicht zu beleidigen.

?Jep.?

„Erinnern Sie sich, woran Ellen Hayward gestorben sein soll?“

?Sie??

Harry versuchte, seine Gedanken zurückzudrängen.

„Er sagte, er muss einen seiner Heiltränke falsch gemischt haben.

Zu viel benutzt-?

?Genau!?

Malfoy griff ein.

So sagen sie an der Oberfläche.

Sie wollen uns nicht beleidigen, aber sie müssen trotzdem die Neuigkeiten verbreiten, um diese kleinen Codes zu haben.

• Codes auf der Karte?

»Ja, Potter,?«

Malfoy wedelte mit den Händen, als er erklärte.

»Wenn sie sagen, jemand sagt?

er starb im Schlaf, das heißt, er wurde von einem Familienmitglied erstickt.?

?Hübsch.?

Harry zog sich zurück.

»Seien Sie nicht so pingelig.

Malfoy spottete.

„Der fehlgeschlagene Zauber bedeutet, dass sie dunkle Magie erfahren haben, eine unerwartete Krankheit bedeutet normalerweise, dass sie etwas von einer scharlachroten Frau gefangen haben.“

?Sechs?

Malfoy vierzehn, du sagst Prostituierte?

„Und ein Fehler beim Mischen von Tränken ist ein Zeichen für Selbstmord.

Malfoy verstummte.

?So was??

sagte Harry vorsichtig.

Ellen war also die Person auf der Welt, die am wenigsten wahrscheinlich an Selbstmord dachte!?

schnappte Malfoy.

„Sie hatte mehr Leben in sich als Frauen, die halb so alt waren!“

Sie kam immer zu uns nach Hause, sonst gingen wir zu ihr.

Er war ein aktives Mitglied der Reinblutgesellschaft und erfreute sich guter Gesundheit.

Würde er sich nicht umbringen!?

Sie gingen eine Weile schweigend umher, während Harry alles verdaute.

Sie vermuten also Mord?

sagte Harry leise.

»Ich finde es nur verdächtig.

sagte Malfoy wütend.

Es wurde stiller.

Sie erreichten die asphaltierte Straße und gingen leicht darauf entlang.

Hast du von Rita Skeeter gehört?

sagte Harry nach einer Weile.

»Auch das war verdächtig.

Malfoy sagte nichts, aber er biss sich auf die Lippe und schien nachzudenken.

Als sie den Rand der Stadt erreichten, blieb Malfoy plötzlich stehen.

»Ich gehe hier entlang.«

Er deutete auf eine stillgelegte Gasse.

»Das ist mein Weg nach Hause.

Du würdest nicht in Betracht ziehen, mich mitzunehmen, oder?

sagte Harry scherzhaft.

Sei kein Potter-Idiot.

Malfoy drehte sich um und ging die Gasse entlang.

Zahlen.

Harry zuckte mit den Schultern, schob die Tasche höher über seine Schulter und machte sich auf den Weg in die Stadt.

Als er auf dem Weg zurück zum Bahnhof eine Einkaufsstraße hinunterging, hörte er ein seltsames Geräusch.

Eine Art leises, wortloses Stöhnen.

Es war auch vertraut.

Sie spitzte die Ohren, als sie versuchte, ihn ausfindig zu machen.

Es kam aus einem kleinen Laden, einem dieser Naturläden, die Räucherstäbchen, Weidenteppiche, Holzschnitzereien und solchen nutzlosen Kram verkauften.

Harry ging hinüber und versuchte, das Geräusch aufzufangen, das von einem Tonbandgerät auf einem Ständer kam.

Harrys Finger bewegten sich zu den kleinen Knöpfen oben.

Wie funktionierten diese Dinger nochmal?

Hatte Dudley einen gehabt?

Harry drehte erfolglos an einem Knopf, probierte einen anderen schweren Ton und der Ton wurde leiser.

Ah!

Harry drehte ihn ganz weg und drehte den Lautstärkeregler auf Maximum.

Ein hoher, gurgelnder Schrei erfüllte den Laden und ließ Harry vor Schmerz zittern und vor Triumph aufschreien.

Es klang fast genau wie das goldene Ei.

?Hey!?

Der Ladenbesitzer schrie ihn an und beeilte sich, das Auto zurückzusetzen.

Was zum Teufel denkst du machst du Junge??

?Es tut uns leid,?

Harry zuckte entschuldigend mit den Schultern.

?Was war das??

»Es war Walgesang, bevor es dich interessierte.

sagte der Mann wütend.

?Lied des Wals?

Harry lächelte und nickte.

?Vielen Dank.?

Er drehte sich um und verließ den Laden.

*

Es war dunkel und bitterkalt, als Harry sich aus dem See schleppte und nach Hogwarts schleppte.

Nachts mit einem gebrochenen Handgelenk über den See zu schwimmen, war vielleicht die schrecklichste Erfahrung in Harrys Leben gewesen und er war entzückt, als er es schaffte, das Porträt der dicken Frau zu erreichen.

»Oh armer Schatz.«

Sie sagte.

„Siehst du aus wie du?

Du hast die Kriege durchgemacht.?

»Scheint von hier aus schlimmer zu sein.

Harry lächelte sie an und sie öffnete es, ohne dass er noch etwas sagte.

Harry hatte kaum die Energie, seine Kleidung auf den Boden fallen zu lassen und ins Bett zu kriechen, bevor ihn der Schlaf überwältigte.

Er hat wieder den Hasen, der vor etwas durch den Wald rennt.

Die Apfelbäume standen in voller Blüte und die Luft war voller rosa Blütenblätter.

Ein verdrehter Kontrapunkt zu der Angst, die durch ihren winzigen Körper strömte.

Etwas erwischte ihn, packte ihn an den Ohren.

Er trat und kratzte so fest er konnte, aber es half nichts, die massive dunkle Gestalt, die ihn hielt, lachte.

schrie Harry, als er seine langen Finger in seine Stirn grub.

?Harry!?

Harry wachte erschrocken auf und sah sich um, Ron und Neville standen besorgt über ihm.

?Albtraum.?

murmelte Harry und schlüpfte aus dem Bett.

„Die, wo ich wieder nackt mitten in der großen Halle bin.

Zeit zum Aufstehen sowieso.?

„Wie war Dorset Harry?“

sagte Neville leise.

„Freddo.

Im Januar an den Strand zu gehen, ist eine wirklich blöde Idee.

Harry lächelte und ging zu den Duschen.

Harry suchte schnell die Krankenstation auf, um sein Handgelenk zu reparieren (? Harry wieder hochklettern??? Sicher, damit können wir weitermachen.?) Und machte sich gut gelaunt auf den Weg in die große Halle.

Er hatte eine gute Ahnung von dem Ei, war nicht erwischt worden und hatte einen wertvollen Hinweis bekommen.

War alles gut?

Lügner.

Harry erstarrte, als er den Eingang zur großen Halle erreichte, bevor er sich zwang, weiterzumachen und Platz zu nehmen.

Auf dem hohen Tisch saß neben Dumbledore ein großer schwarzer Mann in Aurorenrobe.

*

? Guten morgen Studenten.

Dumbledore erhob sich, sobald sich alle in der großen Halle versammelt hatten.

Vor dem Essen heute Morgen hat der Auror des Ministeriums Shacklebolt etwas zu sagen.

Alle in der Halle sahen den großen Auror an, als er aufstand.

Alle außer den Angreifern, die alle Harry beobachteten.

Was zum Teufel hast du getan??

Hermine zischte ihm ins Ohr und Harry brachte sie zum Schweigen.

?Guten Morgen.?

Der Auror sagte, er schien zu denken, dass dies alles sei, was die Einführung brauchte, weil er direkt hineinsprang.

„Es gab gestern einen Unfall im Haus einer kürzlich verschwundenen Hexe in der Nähe von Bournemouth.

?Das?

Ist es in Devon.?

Hermine zischte.

?IST?

Wirklich??

Harry zischte zurück.

„Der Erdkundeunterricht ist jetzt spannend, bitte halt die Klappe!?

• Wir wurden durch die Magie der Minderjährigen gewarnt.

Der Auror fuhr fort.

Aber wer auch immer es getan hat, macht sich auch des Einbruchs, des rechtswidrigen Amtsmissbrauchs, der Sachbeschädigung, des Vandalismus und des Diebstahls schuldig.

Der Diebstahl?

Der Schwierigkeit der entdeckten Zauber nach zu urteilen, muss der Verdächtige mindestens so alt sein wie Hogwarts.

Die dunklen Augen des Aurors scannten die Schüler.

Und da es derzeit in Großbritannien keine Zauberer im schulpflichtigen Alter gibt, die sich entschieden haben, Hogwarts nicht zu besuchen, ist der Schuldige jemand in diesem Raum.

Harry sah Malfoy an und begegnete den Augen des anderen Jungen.

Sie dachten beide dasselbe: „Wenn einer von uns fällt, gehen wir beide zu Boden.“

»Es war noch Blut am Tatort, aber wer auch immer von sich selbst befreit worden war.

Harry atmete erleichtert auf.

Aber zum Glück konnten wir ein paar Haarsträhnen finden.

Der Auror hielt einen kleinen durchsichtigen Umschlag hoch.

Harry rückte seine Brille zurecht, konnte darin aber nichts sehen, bevor der Auror sie wieder in seine Tunikatasche steckte.

Ein einfacher Cirrus-ab-clavis-Zauber wird bestimmen, wem es gehört.

Shacklebolt fuhr fort.

Einige von Ihnen werden also gleich zur Krankenstation eskortiert, wo sie getestet werden.

?Nur einige von uns??

Jemand rief an.

Ja, die Haare sind blond.

Shacklebolt stand auf und ging aus der Halle.

Harry schluckte, die Tatsache, dass das Haar nicht von ihm war, half nicht viel.

Malfoy hätte ihn sowieso angezeigt.

Harry was ist los ??

»Nicht jetzt, Hermine.

Harry stand auf und ging ruhig zum Ende des Tisches, viele andere Leute standen auf, um zum Unterricht zu gehen, also hoffte er, dass es nicht zu verdächtig war.

Die Lehrer hatten begonnen, die blonden Schüler in Gruppen zu sammeln.

Harry schaute bewusst nicht auf den Slytherin-Tisch, er wusste bereits, was er sehen würde.

Sobald sie außer Sichtweite der Halle war, sprintete sie, feuerte die Halle hinunter und rutschte seitwärts hinter einem Wandteppich, bevor sie sich eine geheime Leiter hinaufstürzte.

Er musste vor dem Auror auf die Krankenstation kommen oder er war tot.

Er stürmte aus dem Treppenhaus und ging einen stillgelegten Korridor hinunter, versteckte sich unter den Spinnweben.

Einen Moment später war er draußen und ging normal.

Er musste dem Auror keinen Grund zum Verdacht geben und dieser Typ schien ziemlich gut zu sein.

Er sah ihn in den Korridor einbiegen und Harry machte sich bereit, er würde nur eine Chance dazu haben.

Er ging in die Mitte des Korridors und näherte sich dem Mann im Vorbeigehen.

Harrys Finger glitten in die Tasche des Aurors.

Tauche ein, greife aus, verstecke dich!

Harry steckte den Umschlag in seinen Umhang und ging weiter.

Für einen schrecklichen Moment dachte er, dass der Auror das bemerkt hätte, dass er sich umdrehen und Harry schreien würde, er solle aufhören.

Aber es kam nichts und Harry ging weiter.

Er begann zu atmen, als er sich von einem Korridor entfernte.

Es war einfacher gewesen, als er gedacht hatte, er verlor wirklich den Respekt vor dieser Art von Dienst.

Nicht wachsam genug, Moody würde enttäuscht sein.

Harry ging zurück in die große Halle und sah hinein.

Die Rumtreiber waren bereits gegangen, wahrscheinlich um ihn zu finden, aber die blonden Teams waren immer noch da, organisiert nach Jahr und Haus.

?Harry!?

Harry sah, wie Susan ihn begrüßte und ging hinüber.

?

Worum geht es?

„Denkst du, es ist so gut wie meins?“

Harry zuckte mit den Schultern.

Harry, halte mich nicht für einen Idioten.

Susan verschränkte die Arme.

»Das betrifft Sie.

Warum sollte man das denken??

Warum dreht sich alles um dich!?

? Zu richtig ,?

Harry lächelte.

?Aber da ich nicht blond bin??

War es Farbstoff oder ein Zauber, oder warst du auf andere Weise involviert.

Susan ging hinüber und sah ihm in die Augen.

Wird es Ihnen passen?

Sie werden nicht verhaften, oder?

»Entspann dich, alles ist in Ordnung.

Ich habe alles unter Kontrolle.

flüsterte Harry.

Susan lächelte und umarmte ihn.

?Töpfer!?

Harry seufzte und wandte sich ab.

Malfoy stand hinter ihm.

?Ein Wort bitte?

„Entspann dich, Malfoy, ich habe mich darum gekümmert.“

sagte Harry, nachdem er sich vergewissert hatte, dass niemand zuhörte.

?Du schuldest mir etwas.?

Das heißt, Harry drehte sich um, begrüßte Susan und verließ die Halle.

*

Harry sah Malfoy ungefähr eine Stunde später wieder.

Harry war auf dem Rückweg von seiner Bibliothek, als sein Mitstreiter aus dem Nichts auftauchte und ihn in ein leeres Klassenzimmer führte.

Harry gehorchte, bevor er die Tür schloss und stumme Zaubersprüche aussprach.

?Wo ist es??

fragte Malfoy unverblümt.

Wo ist was?

?Nachweisen.?

sagte Malfoy wütend.

?

Ich weiß, du hast es verstanden!

Ist das dein Plan?

Für Erpressung behalten?

»Nein, aber das?

ist ein guter Plan.

Harry kratzte sich nachdenklich am Kinn.

? Vielleicht werde ich ??

„Potter, bist du der Größte-?

?Entspannen.?

Harry unterbrach ihn.

»Ich werde Sie nicht erpressen, ich stelle Ihnen nur eine Frage.

?Was??

„Was hast du aus Haywards Haus bekommen?“

Malfoy blieb stehen.

Harry fuhr fort: „Weil ich weiß, dass ich nichts genommen habe, aber die Auroren scheinen zu denken, dass etwas fehlt.“

Malfoy starrte ihn nur an.

„Sehen Sie, wenn Sie die Wahrheit gesagt und den verdächtigen Tod eines Freundes der Familie untersucht haben, dann war das, was ich gerade getan habe, eine gute Sache.“

Harry streckte seine Hände wie Schuppen aus.

Wenn Sie andererseits eine opportunistische Lügnerhyäne sind, die Sie bestohlen hat, dann war das, was ich getan habe, etwas moralisch zweideutiger.

In diesem Fall müsste ich den Auroren ihre Haare zurückgeben und zusehen, wie dein Bastardarsch nach unten geht.

Harry wies die Anschuldigung bösartig zurück, Malfoy trat sogar zurück.

Ein Moment verging, bevor Malfoy antwortete.

?Ich nahm??

Der Slytherin schluckte schwer.

„Es war ein Familienerbstück seiner Familie.

Ein Ring, uralt.

Wenn er mit allem anderen verpackt worden wäre, um zu seinem Cousin zu gehen, hätte er es verkauft.

Er hat Besseres verdient.?

„Hat sie, oder hat sie?“

fragte Harry, hat Malfoy dann gezögert?

?Beide.?

Harry nickte schwach, gut genug.

Sie kramte in ihrer Robe und zog den Umschlag heraus.

? Du schuldest mir immer noch.?

Er warf es Malfoy zu und ging zur Tür.

*

Es wäre schön gewesen, wenn das das Ende gewesen wäre.

Es war nicht.

Also Potter??

Harry stoppte vor dem Porträt der Fetten Dame und drehte sich um, um das vernarbte, unleserliche Gesicht von Mad-Eye Moody zu sehen.

? Oh toll ,?

Harry grummelte.

Wird dieses Kapitel vollständig dialogisiert sein?

Warum wird mein Hals müde?

»Ich habe gerade mit meinem alten Freund Kingsley Shacklebolt gesprochen.

Moody ging zu Harry und sah ihn an.

»Sieht so aus, als wären gerade Beweise aus seiner Tasche verschwunden.

Haben Sie die andere Tasche überprüft?

schlug Harry vor.

»Das passiert mir immer.

Schneiden Sie den Potter-Müll aus.

Moody seufzte.

»Ich weiß bereits, dass du es getan hast, ich will nur wissen, ob du einen guten Grund hattest.

• Schützen Sie mich und einen wertvollen Whistleblower.

sagte Harry leise.

Und warum gibt es gerade wichtigere Verbrechen als Einbrüche?

?Bitte??

Ellen Hayward.

»Ich nehme an, es war ein Selbstmord, der wegen eines Unfalls gemeldet wurde.«

sagte Moody, obwohl er nicht überzeugt zu sein schien.

„Mein Informant ist vom Gegenteil überzeugt.“

»Ich schätze, ich könnte ein paar Anfragen stellen.«

sagte Moody nachdenklich.

• Sehen Sie nach, ob etwas dran ist.

?Vielen Dank.?

Harry nickte und wandte sich dem Gemeinschaftsraum zu.

*

?Harry!?

Es ist noch nicht vorbei.

»Verdammt noch mal.«

Harry stöhnte und ging zum Tisch des Räubers hinüber und ließ sich auf einen freien Stuhl fallen.

»Ich nehme an, Sie wollen eine Erklärung.«

?Zu Recht tun wir!?

sagte Ron wütend.

»Wir haben uns Sorgen gemacht, Harry.

Neville beugte sich vor und sprach leise, aber Padma unterbrach ihn.

»Wir waren auch wütend.

Sagte er durch zusammengebissene Zähne.

„Was zum Teufel ist mit dir los?“

»Ich habe den Mord untersucht, Ellen Hayward.

Harry überprüfte, ob jemand zuhörte, dann fuhr er fort.

»Jemand sagte, es sei verdächtig, also ging ich hin, um es mir anzusehen.

»Wir haben so viel erraten.

sagte Ginny ungeduldig.

„Nun, nimm das?“

Harry beugte sich vor und erzählte schnell, was im Herrenhaus passiert war.

Schließlich sahen die Räuber fassungslos aus.

„Warum hast du das alles getan, Harry?“

fragte Parvarti.

Warum sind Sie überhaupt dorthin gegangen?

?Ähm?

Warum ist Mord schlecht?

Warum war mir langweilig?

Warum hatte ich diese Woche nicht genug Zeit als Lagomorph verbracht?

Warum fühlte ich mich so?

Harry sah in ihre geschockten Gesichter und beschloss, sie von ihrem Elend zu befreien.

»Pytheas sagte mir, es sei wichtig.

?Wann??

fragte Hermine ungläubig.

»Du hast weder mit ihr noch mit irgendjemand anderem gesprochen, du bist einfach aufgestanden und hast uns gesagt, dass du nach Dorset gehst!?

• Orakel dürfen nicht direkt mit dir sprechen, mein antispiritueller Schüler.

Harry schlug sich auf die Schläfe.

Sie haben andere Wege.

So effektiv, was sagst du uns?

Padma verschränkte ihre Arme.

„Ist es, dass Sie aus Hogwarts weggelaufen sind, am Tatort eingedrungen sind und die Beweise gestohlen haben, weil die Stimmen in Ihrem Kopf es Ihnen auch gesagt haben?“

Nun, wenn du es so ausdrückst, kannst du alles verrückt aussehen lassen.

Harry zuckte mit den Schultern und lächelte frech.

»Harry?

Bist du zu weit gegangen?

„Du bist nur besorgt, ich weiß, dass du mir wirklich glaubst.“

?Weil??

Sie nannten es einen Tatort.

wies Harry darauf hin.

»Das bedeutet, dass Sie mir glauben, dass noch etwas anderes vor sich geht.

Padma öffnete ihren Mund, um zu antworten, schloss ihn aber wütend und funkelte ihn an.

?Ich dachte auch,?

Harry lächelte.

»Aber ich habe noch andere Neuigkeiten.

Wir haben heute Abend noch eine andere Aufgabe zu erledigen.

Ist es auch ein Verbrechen?

sagte Padma sarkastisch.

?Ich liebe dich auch.?

Harry zwinkerte.

Aber leider nicht.

Ich glaube, ich habe das verdammte Ei endlich gelöst.

Gehen wir zum Badezimmer der Vertrauensschüler.

Badesachen mitbringen.

*

Unterwegs zog Neville Harry beiseite und fragte ihn leise:

Harry, denkst du nicht, dass du ein bisschen hart zu allen warst?

Ich meine schlimmer als normal.?

»Ja, weiß ich nicht.«

Harry nickte und zwinkerte.

?Du hast das mit Absicht getan??

?Jep.?

?Weil??

»Nun, ich weiß nicht, ob dir Nev aufgefallen ist,?

Harry lächelte wie ein Teufel.

»Aber sie haben Ron vollkommen vergessen.

*

Harry glitt vorsichtig ins Wasser und zog das Ei hinter sich her.

Die anderen Angreifer warteten bereits in den Blasen.

Er ließ sie herunter, und sie glitten alle unter Wasser.

Harry schluckte seinen Ekel herunter und drehte seinen Kopf gerade weit genug, um ein Ohr unter Wasser zu halten, dann öffnete er das Ei.

»Komm und finde uns dort, wo unsere Stimmen erschallen

Wir können nicht vom Boden aus singen

Und während Sie suchen, denken Sie darüber nach

Wir haben genommen, was du sehr vermissen wirst,

Eine Stunde lang musst du zusehen,

Aber nach einer Stunde – die Aussicht ist schwarz

Zu spät, er ist weg, er wird nie wiederkommen..?

Harry blickte im selben Moment auf, als die anderen Angreifer herauskamen.

Viele von ihnen spuckten oder hatten vom Wasser gespülte Gesichter.

Harry war der einzige Aschgraue.

Nun, es ist einfach.

sagte Hermine aufgeregt.

• Sie müssen nur irgendwohin gehen und in weniger als einer Stunde etwas zurückbekommen.

Wahrscheinlich im See.

Padma spielte es.

Wäre es sinnvoll, wenn es unter Wasser wäre?

Können wir nicht vom Boden aus singen?

das ist alles.?

»Wir brauchen nur ein wenig Charme oder so etwas, um es atmen zu lassen-?

?Harry?

Neville unterbrach Hermine und erntete einen irritierten Blick.

?Geht es dir gut?

Die Angreifer wandten sich Harry zu, der sich immer noch nicht bewegt hatte.

Er zitterte trotz des heißen Wassers.

?Harry??

Ginny streckte die Hand aus, um seine Schulter zu berühren, und er sprang aus ihrer Hand.

?Jungen??

Harry sprach langsam und leise, als ob sich seine Kehle nicht bewegen wollte.

„Erinnerst du dich an den Irrwicht im dritten Jahr?“

?Ja stimmt?

Oh!?

Hermine schlug schockiert beide Hände vor den Mund.

»Ihr war Wasser!

Du hast Angst vor Wasser.

Aber wir wussten, dass wir es nicht taten?

Kommst du darüber hinweg, warst du schon einmal im See?

Bist du darauf geschwommen?

„Es ist anders, wenn mein Kopf aus dem Wasser ist, kann ich es tun.

Allein.?

Harry sah weg und neigte seinen Kopf, er fühlte sich elend, es zuzugeben.

Aber sobald es sich über meinem Kopf schließt, verliere ich es.

Mein Verstand wird leer, ich kann nicht denken, ich kann mich nicht kontrollieren.

Ich beginne zu versuchen, das Wasser einzuatmen, ich fange an zu ersticken.

Ich habe nicht einmal das Gefühl, zu versuchen, zurück an die Oberfläche zu schwimmen.?

Harry fühlte sich, als wären Eisengewichte an die Seiten seines Herzens gehakt worden, aber er bewegte sich weiter vorwärts.

„Ich kann wieder gegen einen Drachen oder einen Werwolf kämpfen, Voldemort.

Aber ich kann nicht schwimmen.

Harry schüttelte den Kopf und versuchte die Tränen zurückzuhalten.

?Ich kann nicht schwimmen.?

Der Raum war still, das sanfte Plätschern des Wassers gegen die Wanne und das unnatürliche Spielen der sieben Jungen.

»Ah?«

sagte Padma trocken.

Dies könnte ein Problem sein.

Könntest du äh??

Ron klatschte vage in die Hände.

• Trägst du etwas über dem Kopf?

Wie ein Eimer oder so?

Die anderen Angreifer tauschten Blicke und Ron verstummte.

? In Ordnung ??

Hermine rieb sich nervös die Hände.

?Das ist gut.

Wir können uns darum kümmern.

Wir sorgen dafür, dass Sie sich besser fühlen, vielleicht gewöhnen wir uns langsam daran.

Immersionstherapie.

Bis zum zweiten Einsatz haben wir fast drei Wochen Zeit, um Sie vorzubereiten.

?Jep!?

Ron hellte sich auf.

?Siehst du, so!?

Er sprang nach vorne und drückte Harrys Kopf unter Wasser.

Harry schrie auf und spürte, wie das Wasser seine Atemwege herunterlief.

Einen Moment später wurde er aus dem Wasser gezogen und brach gegen den Rand der Wanne zusammen, wobei er das schaumige, bunte Wasser der Wanne ausspuckte.

?Was?

die Hölle??

Harry schnappte nach Luft.

?Du liegst falsch!?

„S“ Entschuldigung.“

murmelte Ron.

»Ich dachte, es würde helfen.

Gehen wir zurück zum Turm.

schlug Parvati plötzlich vor.

Auch ihr fiel es damals schwer, fröhlich zu sein.

„Vielleicht können wir uns morgen früh etwas einfallen lassen.“

Harry nickte, es kostete zu viel Energie, irgendetwas anderes zu tun.

*

Harry hatte Ketten um seine Knöchel, einen Anker auf der anderen Seite.

Immer tiefer in den See ziehen.

Er versuchte zu schreien, aber es kam nichts heraus.

Wurde es immer dunkler?

Schwarz.

Harry schrie weiter, aber das schwarze Wasser füllte seinen Mund wie ein Knebel.

Es war überall.

Harry wachte verschwitzt und zitternd auf und stolperte aus dem Bett.

Er fühlte und roch, als wäre er einen Marathon gelaufen.

Er ging ins Badezimmer und zog schnell seinen durchnässten Pyjama aus, bevor er den Hahn zum Duschen aufdrehte.

Das Spray fiel in die kleine gekachelte Kabine, aber Harry ging nicht hinein, sondern stand zitternd draußen.

Er zögerte, eine Hand auszustrecken, aber sobald das Spray darauf spritzte, zuckte er zurück.

Sein Herz schlug schnell.

Sie schloss die Dusche und griff nach ihrem Zauberstab, ließ einen Reinigungszauber über ihren ganzen Körper laufen, bevor sie ihre Kleidung wechselte und aus dem Badezimmer rannte.

*

„Harry, geht es dir gut?“

Jemand fragte ihn zum fünfzigsten Mal an diesem Tag.

Harry knurrte ihn an und der Schüler rannte weg.

Harry seufzte, es war zu viel zu ertragen.

In dieser Nacht hatte er einen weiteren Albtraum, wieder im See gefangen.

Diesmal in einem Käfig, der am Grund des Sees festgeschraubt ist.

Er versuchte immer wieder herauszukommen, aber die Stangen waren aus Stahl.

Wieder einmal konnte er nicht duschen und begnügte sich mit einem Reinigungszauber.

Als ihm jemand zum Frühstück ein Glas Wasser anbot, verfluchte er sie fast in Vergessenheit.

Harry vergrub sein Gesicht in seinen Händen, es ging ihm immer schlechter.

Es war, als hätte jeder Alptraum ein Stück von sich selbst in ihm hinterlassen.

Massiere Angst über Angst, bis sie sich selbst zerstört.

?Harry??

Stimme?

Harry blickte auf und sah Parvartis besorgtes Gesicht.

„Haben wir jetzt irgendwelche Kreaturen?“

aber ich bin sicher, dass es Hagrid nichts ausmacht, wenn du ihn vermisst.

Harry schüttelte den Kopf und stand auf.

Vielleicht würde ihn etwas, das ihn durchbohren wollte, von seiner Phobie ablenken.

Sie gingen hinunter zu Hagrids Hütte.

Harry sagte nichts, noch sonst jemand.

„Guten Morgen allerseits?“

Hagrid war sein übliches fröhliches Ich.

»Wir machen die heutige Stunde am See.

Nein!

Harry brach fast im Gras zusammen.

Hermine und Padma rannten davon und versuchten, Hagrid abzufangen, als er auf die blaue Weite zuging.

Harry setzte bleiern einen Fuß vor den anderen.

Er war sich vage bewusst, dass Ron und Neville versuchten, mit ihm zu sprechen, aber er ignorierte sie.

Er blieb stehen, als das Gras zum Wasser hinunterlief.

Es gab Dinge in den Gehegen nahe der Wasseroberfläche, Hagrid öffnete einen, während Hermine und Padma mit ihm sprachen.

Harry konnte nicht hören, was sie sagten, aber die Handbewegungen waren ziemlich nachdrücklich.

Harry fühlte Schweiß auf seiner Stirn.

Er versuchte, näher an den See heranzukommen, aber das Geräusch erfüllte seine Ohren.

Die sanft plätschernden Wellen hallten irgendwie in seinem Kopf wider und wurden zu einem wütenden Katarakt, der es unmöglich machte, sich auf irgendetwas zu konzentrieren.

Das Wasser schien zu steigen, während es an der gleichen Stelle blieb, und näherte sich seinen Augen.

Harrys Nerven brachen und er drehte sich um und rannte zurück zum Schloss.

Er hörte Schreie hinter sich, ignorierte sie aber, er musste fliehen.

Es fühlte sich an, als wäre der See direkt hinter ihm, wie ein jagendes Tier.

Er traf im Sprint die Stufen von Hogwarts und ging weiter.

Er musste sich verstecken!

Währenddessen floss das Wasser weiter in seine Ohren.

*

Die Räuber flehten darum, Hagrids Unterricht zu verlassen, um ihn zu finden.

Sie spucken in Trupps und durchsuchen das Schloss.

Es war Nacht, bevor sie ihn fanden.

Neville und Ron trafen ihn im Keller, in einem winzigen Sackgassenkorridor.

Es sah nicht so aus, als wäre es jahrelang benutzt worden.

Harry lag einfach an der Rückwand, seine Arme in seinen Umhang gesteckt.

?Harry??

Ron näherte sich vorsichtig.

Harry antwortete nicht, sein Blick fixierte einen kleinen tropfenden Teil der Decke.

Seine Augen folgten jedem Tropfen, der wuchs, fiel und in einem Moosfleck auf dem Boden spritzte.

?Harry??

Tropfen, tropfen, tropfen.

?Geht es dir gut?

Tropfen, tropfen, tropfen.

Gibt es irgendetwas, was wir tun können?

Tropfen, tropfen, tropfen?

Harry sah auf und seine Augen trafen Rons.

Der Rote zuckte fast zurück, der Blick seines Freundes leer und stumpf, als wäre alles Leben in ihn gesogen worden.

Aber trotzdem schien es eine kaum gebändigte Wut zu enthalten.

?Jep,?

Harrys Stimme klang, als würde er durch Stein sickern.

?Ich brauche deine Hilfe.?

OK?

Was sollen wir tun??

„Wir drei müssen zurück zum Badezimmer der Vertrauensschüler.

Harry schüttelte Hände, er schien sogar zu zittern.

?Und du?

Du wirst diese Sache mit der Immersionstherapie noch einmal versuchen.

Nur dass du mich dieses Mal festhalten wirst.

*

Harry drehte die Wasserhähne auf Vollgas und zwang sich zuzusehen, wie sich die Wanne bis zum Rand füllte.

Er fügte keine Seife hinzu, er fühlte sich, als würde er eine gute Dosis dieses Wassers inhalieren.

Bist du sicher, dass du es tun willst, Harry?

sagte Neville nervös.

?Ich muss.?

Harry versteifte sich und ließ ein Bein ins Wasser gleiten.

Er fühlte sich, als würde sich seine Haut zusammenziehen, als hätte sein ganzes Bein Kribbeln und Nadeln.

Er biss die Zähne zusammen und ließ den Rest seines Körpers hineinfallen.

Er wollte schon schreien, überall war Wasser.

Okay, Neville, hast du eine Uhr?

Harry sagte durch klappernde Zähne, dass es nichts mit der Temperatur zu tun habe.

?Jep.?

? In Ordnung ,?

Harry begann zur Vorbereitung tief durchzuatmen.

»Halten Sie mich fünf Sekunden unter Wasser, was auch immer ich tue.

Wir werden es von dort aus vorantreiben.

?Sie sind auf-?

Hör auf, mich zu fragen, ob ich sicher bin!?

schnappte Harry.

Er drehte sich zu Ron um, der bereits in der Badewanne war.

?Machs `s einfach!?

Harry schloss seine Augen und spürte, wie sich seine Hände um seine Schultern schlossen.

Einen Augenblick später war er niedergeschlagen.

Er versuchte, den Mund zu halten, aber als sich das Wasser über seinem Kopf schloss, geriet er in Panik und nahm einen großen Schluck Wasser.

Seine Lungen und sein Hals brannten und er schlug hilflos um sich.

Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde er an die Oberfläche gezogen.

Er brach gegen den Wannenrand zusammen und stand da, hustend mit den Lungen auf den Fliesen.

Er bemerkte schwach, dass Blut mit Wasser vermischt war, er musste sich auf die Zunge beißen, um zu atmen.

Waren es fünf Sekunden?

sagte Harry schwach, nachdem er aufgehört hatte zu husten.

?Jep.?

»Mach die nächsten zehn.

?Harry!?

Ron protestierte.

?Ich kann nicht?

Ist das Turnier das nicht wert!?

„Es geht nicht einmal mehr um das Turnier.

Harry schüttelte den Kopf.

»Es ist so schlimm geworden, dass ich nicht mehr duschen, nicht in die Nähe des Sees gehen kann.

Ich bin dehydriert, weil ich nicht einmal ein Glas Wasser trinken möchte.

Ich kann so nicht leben.

Bitte Freund?

zehn Sekunden.

Harry spürte, wie Ron sich durch das Wasser auf ihn zubewegte und ihn auf die Füße zog.

Harry holte tief Luft und schloss die Augen.

Wieder wurde er in die Hölle gestürzt.

Harry brach wieder zusammen und schluckte das Wasser.

Er sah Lichter in seinen Lidern aufblitzen.

Er hatte das Gefühl, als wäre das Badezimmer zu einem Wirbelwind geworden, der ihn herumwirbeln ließ.

Jeder Muskel zog sich zusammen und löste sich, als hätte er einen Anfall.

Die Lichter verblassten und Dunkelheit ersetzte ihn.

*

Harry wachte verwirrt auf.

Er lag auf einem Bett, mit angezogenen Laken.

Er trug keine Brille, daher war die Welt vor ihm verschwommen.

Seine Brust war schwer und sein Atem ging schwer.

?Wo bin ich??

Er krächzte.

„Die Krankenstation, Mr. Potter.

Du hast aufgehört zu atmen.

Hauptsächlich, weil deine Lungen voller Wasser waren.

Ein weißer Fleck erschien in Harrys Sicht und einen Moment später wurde seine Brille zurückgebracht.

Madam Pomfrey richtete sich auf und schüttelte den Kopf.

„Du warst zwei Tage hier, um den Schaden zu reparieren, deine Lungen waren beschädigt.

Du warst wirklich außerordentlich dumm, ich weiß gar nicht, was ich diesmal sagen soll.?

„Wenigstens kann ich das nicht der Treppe anlasten.“

Harry lächelte schwach.

Die Schulkrankenschwester schnaubte.

»Dein Freund ist dort drüben.«

Er zeigte auf ein anderes Bett, wo Ron lag.

„Er war nicht weg, seit du hierher gebracht wurdest. Scheint sich wegen irgendetwas schuldig zu fühlen.“

?Es tut uns leid.?

»Sagen Sie es nicht mir, sagen Sie es ihm.

Madam Pomfrey wandte sich zum Gehen um und fragte dann.

?Brauchst du etwas??

?Mein Hals tut weh?

»Ich hole dir etwas.

Madam Pomfrey beeilte sich.

Harry räusperte sich,

Ron!?

Beim Klang von Harrys Stimme bewegte sich der Rumtreiber.

»Ron, wach auf.

»Harry?

Harry bist du wach!?

Ron rieb sich die Augen und glitt aus dem Bett.

„Es tut mir so leid, Harry, du hast aufgehört dich zu bewegen, aber ich habe dich beobachtet.

Ich dachte du gewöhnst dich daran?

Ich wusste nicht, dass du ohnmächtig geworden bist.

Ich hätte dich fast umgebracht-?

Warum habe ich es dir gesagt.

Harry brach ein.

»Du hast dich nicht geirrt, ich schon.

Und wenn du nicht schon vorher so durcheinander gewesen wärst, wäre das alles nicht nötig.?

„Du“ bist nicht verwirrt, Harry.

Du bist alleine?

Harry.?

Spring auf die Züge.

Harry schüttelte den Kopf und lachte, aber es war kein Humor dabei.

„Ich bin vierzehn und habe zwei Menschen getötet, du kannst mir nicht sagen, dass das normal ist.“

Aber das war Selbstverteidigung.

Und ich habe nicht einmal gezögert!

Habe ich sie gerade erstochen!?

Harry fuhr fort.

• Ich habe Alpträume, bin wasserscheu und erinnere mich an Dinge, die ich nicht wissen sollte.

Etwas ist falsch mit mir.?

?Aber-?

„Hand Leute, ich habe keine Ahnung, wann ich zu weit gegangen bin, Zaubertränke mit einem Lehrer, Duelle mit einem anderen, ich lüge, betrüge, stehle.

Du kannst mir nicht sagen, dass ich normal bin, nicht mit einem ernsten Gesicht.

»Aber Harry?

Ron stand auf und legte tröstend eine Hand auf seine Schulter.

»All das Zeug?

Es ist das, was dich ausmacht.?

Ich zu sein ist scheiße.

Harry rollte von Ron weg.

Madam Pomfrey kam mit einem Glas Wasser und einem Glas blauer Flüssigkeit zurück.

?

Trinken Sie alles.

Es ist ziemlich bitter.

Sie verschwand wieder in ihrem Büro.

Harry streckte die Hand aus und schluckte den Trank mit Anisgeschmack.

Er griff nach dem Wasserglas, aber seine Finger blieben einen Zentimeter vor dem Glas stehen.

Harry seufzte tief und ließ sich zurück aufs Bett fallen.

„Was ist Harry?“

fragte Ron.

?Es hat nicht funktioniert.?

Harry atmete schwach.

Es hat nicht einmal funktioniert.

*

»Bellevue.

Harry sprach das Passwort und klopfte dann an die Tür.

?Komm herein.?

Harry drehte die Klinke und betrat das Gästehaus von Hogwarts.

Einige der Tempelmädchen saßen lesend am Tisch und blickten auf, als er eintrat.

Er versuchte sie zu ignorieren.

Er ging hinüber zu Pytheas, die am Fenster auf einem kleinen Sofa saß.

Harry zog einen Stuhl heran und setzte sich.

?Du fühlst dich besser??

fragte Pytheas, obwohl sie nicht besorgt zu sein schien.

?Jep.

Vielen Dank.?

»Ich habe dich in der Krankenstation angesehen, aber ich konnte nicht?

Pytheas‘ Blick wanderte zu den weißgekleideten Frauen am Tisch.

?Das ist gut.?

Harry lächelte.

?Das?

Dafür bin ich nicht hergekommen.

Ich brauche einen Rat.?

?Über die zweite Aufgabe?

Pytheas lächelte schwach.

»Du fürchtest es.«

?Jep.?

antwortete Harry, ohne sich die Mühe zu machen, sich zu fragen, woher Pytheas das wusste.

»Ich glaube nicht, dass ich das tun kann.

Ich meine, es gibt Zaubersprüche und solche Dinge, Blasenkopfzauber, Neville Gillyweed schlug vor.

Aber keiner von ihnen wird für mich funktionieren, nicht wenn ich verrückt werde, sobald ich ins Wasser gehe.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Ich habe Angst, Thea, ich brauche Hilfe.

Fragst du mich als Orakel um Rat?

Pytheas legte den Kopf schief.

?Oder als Freund??

»Bitte Thea?

bat Harry.

»Gib mir einfach etwas.«

»Ich habe einen Rat für dich, Harry.«

Pytheas nahm seine Hand in ihre.

»Aber es wird Ihnen vielleicht nicht gefallen.

?Sag mir.?

?Aufgeben.?

?Was??

Harry runzelte verwirrt die Stirn.

• Nehmen Sie nicht an der zweiten Aufgabe teil.

Sie können immer noch am dritten gewinnen, auch wenn Sie dafür null bekommen.?

?Aber?

Der Kelch ist ein bindender Vertrag.

Harry schüttelte den Kopf.

»Ich muss konkurrieren.

• Sie müssen am Turnier teilnehmen.

Pytheas korrigiert.

Es ist in der Vergangenheit mehrfach vorgekommen, dass eine Probe aus medizinischen Gründen eine Aufgabe verpasst hat.

Und eine Phobie ist ein legitimer medizinischer Grund.

?Aber?

Ich sollte es ihm sagen.

Harry biss sich auf die Lippe.

»Die ganze Schule würde es wissen.

Haben Sie Angst, dass dies passieren wird?

?Jep.?

„Mehr als du fürchtest den See“

?Nein.?

Harry zitterte und schüttelte den Kopf.

Warum erzählst du mir das ??

„Weil ich es hasse zu sehen, dass du Harry verletzt hast.“

Er rieb seine Finger unbewusst an seiner Hand.

»Aber noch mehr hasse ich es, dich verängstigt zu sehen.

Harry nickte schwach.

Vielleicht war es keine schlechte Idee.

»Aber ich habe noch Hoffnung.

Pytheas lächelte plötzlich.

?

Denkst du immer an etwas.

Ok, das war die Antwort deines Freundes.

Harry lächelte.

Was ist das Orakel?

Es gibt keinen Harry.

Es ist nie bei dir.

Harry wollte gerade antworten, aber Pytheas legte einen Finger auf seine Lippen und lächelte.

Möchten Sie eine Partie Schach spielen, während Sie hier sind?

Sagte er laut.

Schach mit einem Seher, der Gedanken liest.

Harry rollte mit den Augen.

Das soll Spaß machen.

*

Harry nahm Pytheas‘ Hoffnung, an etwas zu denken, und klammerte sich daran wie an eine Rettungsleine.

Er verbrachte jede freie Minute in der Bibliothek damit, einen anderen Weg in den See zu finden.

Er studierte Astralprojektion, Animagi, Gefrier- und Siedezauber und dunkle Zauber.

Er überzeugte seine Freunde, einen Trank des Mutes zu brauen, um zu versuchen, die Angst zu überwinden, aber das war nicht genug und die Wirkung hielt sowieso nur ein paar Minuten an.

Also war die Nacht vor dem Test gekommen und Harry war immer noch in der Bibliothek und saß verzweifelt hinter einem Stapel Bücher.

Es kam keine Antwort, er musste sich einfach ergeben.

Brennender Mitternachtsöl-Töpfer ??

Harry hörte Malfoys Stimme und riss seinen Kopf hoch, um zu sehen, wie der Junge hinter einem Regal hervorkam, einen Stapel Bücher unter seinem Arm.

Harry runzelte die Stirn, als er Malfoys Satz überarbeitete.

Er brauchte ein paar Sekunden, um herauszufinden, was ihn störte.

Es war keine Beleidigung gewesen!

Es war eine einfache, normale Frage gewesen.

Ja, ich sehe, du bist es auch.

Harry legte einige seiner Bücher beiseite und der Slytherin setzte sich.

Die Bücher, die er alle hatte, hatten ähnliche Titel wie Harrys.

Hast du einen Plan für morgen?

?Jep.?

Malfoy nickte.

»Ich stelle nur sicher, dass nichts schief gehen kann.

Du??

?Nein.?

Harry gab kopfschüttelnd zu.

?Nein?

Ich habe nichts.?

Stille herrschte in der dunklen und muffigen Bibliothek.

»Du musst etwas haben.

sagte Malfoy achselzuckend.

»Ein kleiner Charme oder so …?

?Nein.?

Harry schüttelte erneut den Kopf.

»Nichts, was bei mir funktioniert.

?Aber wie??

Malfoy lehnte sich in seinem Stuhl zurück.

Harry konnte fast sehen, wie sich die Zahnräder in seinem Kopf drehten.

„Der Irrwicht im dritten Jahr“

Harry sagte nichts, er musste es nicht.

„Hast du Angst vor dem Wasser?“

Schweigen.

?Das ist?

nicht gut für dich dann.?

Malfoy lächelte.

Aber sehr gut für mich.

Scheiß Peroxid!?

Harry grinste und ließ einen Stapel Bücher in Malfoys Schoß fallen.

?Und runter von meinem Tisch!?

»Du hast mich hierher eingeladen.

»Ich lade Sie nicht ein.

»Schade, ich bin jetzt erledigt.«

Malfoy lehnte sich zurück und schlug ein Buch auf, das auf den beiden Hinterbeinen des Stuhls balancierte.

Harry hatte einen unerträglichen Drang, ihn zu stürzen.

Harry knirschte mit den Zähnen und ignorierte ihn, während er ein weiteres Buch hervorholte.

Also ein paar Minuten in Stille verbracht?

„Potter, was zum Teufel ist Peroxid?“

?

Welcher Muggel?

murmelte Harry.

Wenn ich darüber nachdenke, war das keine große Beleidigung.

„Dann müssen Sie gestresst sein,“?

sagte Malfoy, ohne von seinem Buch aufzusehen.

»Wenn Sie nicht einmal richtig beleidigen können.

Soll ich es noch einmal versuchen?

Harry schlagen.

? Ich habe viel.

»Ich neige dazu, beim Schlammblut zu bleiben.

Beweise für einen profunden Mangel an Vorstellungskraft.

Harry schloss das Buch und wählte ein anderes aus.

„Ist es möglich, dass Ihre Eltern Sie als Kind versehentlich lobotomiert haben?“

?Nein.?

antwortete Malfoy kalt.

„Ist es möglich, dass Sie absichtlich ein Lobot-Elternteil sind?“

?Fick dich kurz!?

Harry kicherte unwillkürlich und blickte auf den Text vor sich hinab.

Es enthielt einige Informationen über einen alten Zauberer, der in der Lage war, die Meere zu teilen.

Er sagte auch, dass das Wissen darüber, wie man es macht, vor Jahrtausenden verloren gegangen sei.

Er ließ auch das fallen und schnappte sich ein anderes.

• Wirklich Angst vor Wasser?

Harry ignorierte Malfoy und versank tiefer in dem Buch.

„Und kannst du dir keinen Weg vorstellen?“

Harry seufzte und sah auf.

Malfoy starrte tief in Gedanken an die Decke.

?Trank des Mutes???

Die Wirkung hält nachweislich nicht lange genug an.

»Eine Art Verwandlung?

Jede Transformation, die meinen Geist intakt hält, hält auch meine Phobien intakt.

„Wie wäre es, wenn Sie ein Tier bezaubern, um das zu bekommen, was Ihnen gut tut?“

Gegen die Regeln des Wettbewerbs.

»Eine Art Taucherglocke?

»Jetzt kratzen Sie nur noch am Boden des Fasses.

Harry vergrub seine Hände auf dem Tisch.

„Geben Sie es zu, wenn ich Wochen hatte, um eine Antwort zu finden, werden Sie sie nicht über Nacht bekommen.

Ich versuche, mir einen Weg zu überlegen, der zu den Regeln passt, aber es ist einfach nicht da.

„Nun, wie wäre es außerhalb von ihnen.“

Malfoy zuckte mit den Schultern.

»Du hast gesagt, du wolltest sowieso schummeln.

?Vor der ganzen Schule?

Und die Richter?

Harry schüttelte den Kopf.

»Ich würde nie damit durchkommen.

„Ist das Harry Potter, von dem ich spreche, oder eine Art Betrüger?“

Malfoy lachte verächtlich.

»Du machst dir keine Sorgen, wie du damit durchkommst.

Du machst sie und kommst später mit ihnen davon.?

Harry öffnete seinen Mund, um zu widersprechen, aber eine Glühbirne ging in seinem Kopf an.

Plötzlich stand er auf und schob seinen Stuhl zurück.

• Ich brauche verschiedene Bücher.

erklärte er plötzlich, bevor er sich umdrehte und wegging.

Nach einer Sekunde drehte er sich um und sagte: „Danke.“

»Ich schulde dir was.

sagte Malfoy, die Augen wieder auf das Buch vor ihm gerichtet.

*

„Ginny!?“

Warum schüttelt es mich?

?Ginster wach auf!?

?Harry??

Ginny wachte langsam und benommen auf.

„Harry, es ist immer noch spät in der Nacht.“

?Ich weiß es.?

Wie bist du die Treppe hochgekommen?

Hör zu, Gin, ich muss mir die Chimäre ausleihen.

Harry flüsterte, klang aber beharrlich.

Sicher Harry.

Ginny schüttelte den Kopf und verscheuchte die Spinnweben.

?Wofür brauchst du es??

?Ich kann Ihnen nicht sagen.?

Harry lächelte böse.

»Wenn ich Ihnen sagen würde, Sie wären ein Komplize.

?Ein Accessoire für was?

Ginny war jetzt hellwach.

?Ein Harry-Potter-Plan!?

Harry lächelte im Dunkeln und verschwand dann.

*

„Herr Potter?“

Minerva McGonagall leckte sich über die Lippen und hörte auf zu reden.

Um sie herum begannen die verschiedenen Erwachsenen zu lachen, sogar die Schüler.

Dumbledore warf Harry einen anerkennenden Blick zu, Maxim lachte offen, Crouch sah nur geschockt aus.

Sie waren am See, der zweite Test stand kurz bevor und alle bis auf einen der Champions trugen Badeanzüge.

Diese drei waren diejenigen, die beim vierten kicherten.

„Herr Potter?“

Er versuchte es erneut und deutete an, was Potter trug.

Das ist ein Besenstiel.

»Ja, das ist mir bewusst.

• Ist es möglich, dass Sie die Aufgabe, die vor Ihnen liegt, missverstanden haben?

?Etwas?

Es ist möglich?

Potter zuckte mit den Schultern.

Ist Ihnen klar, dass der Besenstiel nicht einmal unter Wasser funktioniert?

?Jep.?

»Besteht die Möglichkeit, mir zu erzählen, was Sie vorhaben.

?Nein.?

McGonagall schüttelte den Kopf und drehte sich zu den Tribünen um.

Hinter ihr stellten sich die Champions am See auf.

Er schüttelte den Kopf, als Bagman die Regeln mit seiner dröhnenden, donnernden Stimme vorlas, also?

?Ein?

Zwei?

DREI!?

Harry schoss wie eine Kugel in die Luft und schwenkte rückwärts auf die Tribünen zu.

Die Zuschauer zerstreuten sich, aber Harry schaffte es in letzter Minute, die Kontrolle wiederzuerlangen und hielt an, um hin und her zu schießen, folgte der Biegung des Sees, bis er hinter einem Hügel verschwand.

?Entkam??

„Wo ist er hin?“

Auf der Tribüne brach Gemurmel aus.

McGonagall schüttelte den Kopf, sie hatten das letzte Mal dasselbe gesagt und Harry hatte es geschafft, es durchzuziehen.

Seine Augen wurden von der obersten Stufe angezogen, von dem weißen Streifen in den dunklen Roben.

Pytheas stand vor ihrem Platz, ihre Augen in die Richtung gerichtet, in der Harry verschwunden war.

Einen Moment später fing er an zu lachen, ein klares Cristal-Lachen strömte durch die Tribünen.

McGonagall schaute hinaus, um zu versuchen zu sehen, was sie sah, aber sie sah nichts.

Einen Moment später tauchte eine Gestalt im See auf, umkreiste den Hügel, der sie vor der Sicht verborgen hatte, und drängte sich schnell aufs Meer hinaus.

Einer nach dem anderen verstummte die Menge, alle Augen waren auf das Ding im See gerichtet.

McGonagall legte eine Hand an ihren Mund, selbst nach tausend Jahren wäre sie nie darauf gekommen.

Karkaroff war der erste, der das Schweigen brach.

Er feuerte vom Stuhl aus, sein Gesicht war vor Wut gerötet, er hob die Faust und rief:

Dieser kleine Bastard!

ER HAT MEIN BESCHÄDIGTES SCHIFF GESTOHLEN !?

________________________________________

Lesen Sie bitte.

Das Wiederholen ist gut für Sie, es enthält Kalzium!

________________________________________

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022