Harry_16

0 Aufrufe
0%

Jetzt ein paar kurze Kapitel.

Als Ausgleich für die letzten beiden Longs.

________________________________________

?Ein?

Zwei?

DREI!?

Harry zog seinen Besen hoch und versuchte höllisch zu widerstehen, als er in die Luft feuerte.

Er sah die Tribünen in Sicht kommen und schrie auf, hob sein Gewicht und kratzte zentimeterweise an der Decke.

Er versuchte langsamer zu werden, aber der Besen schien ihn nicht zu hören.

Er war gezwungen, zu versuchen, ihn zu kontrollieren, als er über den Boden schlitterte.

Alles, was er tun konnte, war zu versuchen, das Objekt wie einen Stier in einem Rodeo zu zielen, während es mit sechzig Meilen pro Stunde schaukelte und vibrierte.

Er stürzte in der Nähe des Docks auf und kam taumelnd auf die Beine.

Er befestigte die Chimäre mit einem Schnellzauber an einem Baum und fügte jedem, der versuchte, sie zu fangen, einen wirklich bösen Fluch hinzu.

Er eilte am Dock entlang und hielt an der Gangway stromaufwärts des Durmstrang-Schiffes an.

?Ayauhteotl!?

Harry schwenkte seinen Zauberstab und ein vielfarbiger Nebel erschien auf dem Pfad und enthüllte die Barrieren.

Harry tauchte seinen Zauberstab in jeden Knoten und drehte ihn wie einen Zauberstab, während er beobachtete, wie sich die Farbe änderte.

War es wie ein Kombinationsschloss, musste nur zu ihnen passen?

fertig!

Harry rannte in den Nebel und eilte zum Heck des Schiffes und griff nach dem Ruder.

Wenn seine zehn Minuten, die er mit dem Lesen auf magischen Booten verbrachte, etwas zu tun war, sollte der Starter es sein?

irgendwo?

Harry blickte aus der unverständlichen Masse von viktorianisch aussehenden Knöpfen und Schaltern auf das große dreidimensionale Lenkrad-Bedienfeld von Schiffen, das in der Mitte eines Kreisels angebracht war.

Lügner?

warte ab!

Über den Bedienelementen befanden sich kleine Tafeln.

Etiketten?

Etiketten auf Deutsch.

Lügner.

Das Einzige, was er lesen konnte, war der Schiffsname, der in fettem Kastanienbraun über den Kontrollen stand.

Der Geist von Njordr

Nun, Spirit, nur du und ich.

Harry legte seine Hand auf das Gaspedal, das einzige Bedienelement, das er erkennen konnte.

Er schob es nach vorne, und das Schiff fuhr vom Dock weg.

Sie schob es weiter und spürte, wie der Wind durch ihr Haar strich.

Okay, das war gut.

Er ging um die Motorhaube herum und die Studententribünen erschienen.

Harry lächelte, fummelte in seiner Robe herum und zog einen ledernen Piratenhut heraus.

Wenn er unterging, hätte er wenigstens eine gute Show abliefern können.

*

Dieser kleine Bastard!

ER HAT MEIN BESCHÄDIGTES SCHIFF GESTOHLEN !?

»Ich glaube, ich erinnere mich, Sie sagen hören zu hören, er könne es herausnehmen, wann immer er Igor haben will.«

kommentierte Dumbledore leichthin.

»Ich denke, Harry nimmt solche Dinge ernst.

*

Harry griff nach dem Schiffsruder und warf es scharf nach vorne.

Es rollte vorwärts, schaukelte in seiner Wiege, und die Schiffsnase tauchte ins Wasser.

Harry knirschte mit den Zähnen, als der Geist in den See hinabglitt.

Das Wasser wölbte sich über die Spitze, als würde es über eine gläserne Decke fließen.

Harry zwang sich zu atmen, als der letzte Teil des Himmels verschwand und von Wasser umgeben war.

Harry versuchte, nicht darüber nachzudenken.

Er hob den Kopf und pfiff in das dunkle Wasser.

Nach einem langen Moment erschien eine leuchtende Gestalt und näherte sich dem Schiff.

»Fräulein Myrte?«

Harry winkte der schwebenden Gestalt mit seinem Hut zu.

?Vorangegangen!?

?Ja ja!?

Myrtle flog zur Vorderseite des Schiffes.

Harry tippte auf das seltsame Rad, um ihr zu folgen.

Die Dunkelheit hielt endlos an, Harry konnte das Wasser um sich herum spüren.

Harry versuchte sich abzulenken, leider gab es nicht viel um ihn abzulenken.

Er warf einen Blick auf das Schiff, es war nicht so groß, es war dünn mit nur einem Mast.

EIN?

Cutter?

möglicherweise?

Seine Lektüre letzte Nacht war nicht sehr umfangreich gewesen, um das Schiff zu identifizieren.

Er war direkt zu den Regierungsbasen der Zaubererschiffe gegangen.

Toll?

viel Hilfe, die gewesen war.

Das Schiff hatte vier Katapulte, zwei auf jeder Seite.

Wahrscheinlich plant er bereits eine dramatische Siegesfeier.

Der Rest des Schiffes war makellos, lackiert und bis zur letzten Messingreling gereinigt.

Harry lächelte, jetzt wusste er, warum Karkaroff so viele Schüler mitgebracht hatte, wenn es offensichtlich war, dass er Krum bevorzugte.

Er benutzte sie, um die Decks zu verstopfen.

Harry stellte sich auf die Zehenspitzen und blickte über das andere Ende des Schiffes und über das Lichtspektrum vor ihm hinaus.

Vor ihnen erstreckte sich ein Wald aus Algen oder vielleicht aus Seetang.

Er war groß genug, um sich über das Schiff zu beugen, Harry stöhnte, als er sah, wie Myrtle darin verschwand.

Als sich das Schiff in den Wald bewegte, rutschte der Seetang (Seetang?) durch die Wasserabschnitte um das Schiff herum und fiel auf die Decks.

Ohne Wasser konnten sie nicht stehen und fielen wie nasse Spaghetti.

Als sich das Schiff vorwärts bewegte, rutschten sie wieder weg, gerade als neue fielen.

Es war unheimlich, als ob der See versuchte, das Schiff mit glitschigen Fingern zu packen.

Ein Schwarm silberner Fische umgab das Schiff und funkelte wie ein Regenbogen.

Dann veränderten sie sich und flackerten in gelben und grünen Wellen, die in Bändern über die Untiefe wehten.

Harry fragte sich dumm, ob sie magisch waren oder ob sie nur das Licht einfingen.

Plötzlich löste sich der Schwarm und schwamm vom Schiff weg, verschwand augenblicklich in der Dunkelheit hinter dem Schiff.

Oh, das kann nicht gut sein.

Harry sah sich verzweifelt um, um herauszufinden, wovor sie davonliefen.

Später war Myrtle in der Dunkelheit verschwunden.

Ein Schatten flog über das Schiff und bewegte sich schnell über das Wasser.

Harrys Augen verdrehten sich, aber er war bereits in den Algen verschwunden.

? Scheiße ??

Harrys Hand bewegte sich zum Beschleuniger und er drückte ihn nach vorne, das Schiff raste vorwärts.

Hoffentlich weit davon entfernt.

Etwas Grünes blitzte links durch das Seegras und hielt mit.

Harry trat stärker aufs Gaspedal und das Lenkrad begann zu vibrieren.

Er hielt sich fest, als das Unkraut immer schneller vorbeizog.

Das grüne Ding hielt Schritt und schwang näher durch den Unterwasserdschungel.

Plötzlich bewegte er sich auf ihn zu, Harry drehte wild am Lenkrad, aber das grüne Ding kam immer wieder.

Er schoss durch die Schutzzauber und schlug auf die Decks.

Harry drückte den Gashebel zurück, stoppte das Schiff und trat hinter der Steuersäule hervor.

Das grüne Ding richtete sich tropfend auf und sah aus wie ein fremdes Pferd, das auf seinen Hinterbeinen steht und mindestens zweieinhalb Meter groß ist.

Seine Arme endeten in Klauen statt in Hufen, riesigen dreizehigen Klauen.

Ist es ein Pferdekopf?

nicht mehr wie ein Hund mit Maulkorb?

es war mit glattem Fell bedeckt, als wäre es ein Teil der Algen.

Bist du ein Grindylow oder ein Kelpie?

Harry wich vor dem Ding zurück, als er auf ihn zuging.

Oder vielleicht ein Kappa?

Gott, ich wünschte, ich hätte Lupin Aufmerksamkeit geschenkt.

Das Ding hob seinen Kopf und schrie, was Harry zeigte, dass seine Zähne scharfe, gezackte Reißzähne waren.

?Tolle!?

Harry richtete seinen Zauberstab auf das Ding, der Zauber flog davon und traf seine Brust.

Er zuckte nicht einmal zusammen.

Stattdessen kreischte er und sprang wie ein Bulle auf ihn zu, Harry rollte ab und krachte in einer Masse zappelnder nasser Gliedmaßen zu Boden.

„Wenn ich wüsste, was du bist, könnte ich gegen dich kämpfen!“

schrie Harry frustriert auf, als das Ding aufsprang und ihm nachlief.

Harry drehte sich um und floh vom Achterdeck, eilte aus der Reichweite der Kreaturen, die mit ihren Klauen schlugen.

Er stellte den Baum zwischen sich und ihn.

Er taumelte nach links, Harry folgte ihm.

Er drehte sich nach rechts, Harry passte es wieder an und schrie wie eine Todesfee.

Acerbus cus ??

Harry sagte das letzte Wort.

Wenn er zur dunklen Magie ging und sie herausfanden, war er aus dem Turnier.

Harry sah die Kreatur an, sehr muskulöse Unterarme und Oberkörper, Rippen wie gepanzerte Kämme, dünne Beine?

Dünne Beine an den Hufen.

?Ferio!?

Harry zielte auf die Hufe und sie glitten über das nasse Holz.

Die Kreatur fiel erneut und stürzte kopfüber auf den Boden.

Er stand wieder auf, seine Füße glitten wie eine Katze auf dem Linoleum und er zischte.

Einen Moment später war er auf allen Vieren und scharrte mit seinen Klauen über das Deck.

»Kluger Bastard.«

Harry sprang zurück, als er auf ihn zu sprang.

Er musste sich unter seinen Klauen bücken, als er versuchte, ihm den Kopf abzureißen.

Einen Moment später spürte er, wie sein Rücken gegen das Holz schlug, er war aus dem Zimmer.

Das Ding erhob sich triumphierend und schwang einen Arm zurück, um den letzten Schlag auszuführen.

?Accio!?

Harry deutete unter dem Arm des Dings auf das glitzernde Gaspedal.

Der Geist sprang nach vorne und riss sowohl Harry als auch das Ding von den Füßen.

Die Kreatur fiel auf eines der Katapulte, ihr Kopf ruhte auf der Wiege.

?Diffindo!?

Harry zielte auf das Seil, das das Katapult nach unten hielt, und es riss hoch und nahm den Kopf der Kreatur mit sich.

Es gab ein schreckliches Knacken und der Hals der Kreatur drehte sich nach hinten.

Er stolperte rückwärts und fiel mit zuckenden Gliedmaßen zu Boden.

Harry beobachtete, wie er zitterte und sich dann beruhigte, sein Kopf drehte sich unheimlich zurück.

? Was auch immer du bist?

Du bist jetzt tot.?

Harry stolperte zurück zum Lenkrad und zog das Gaspedal mit einer vernünftigeren Geschwindigkeit zurück.

Myrte war weg, Harry pfiff erneut, aber sie kam nicht wieder zum Vorschein.

Oh toll?

warte ab?

Ein kreischendes Trällern kam aus dem Wasser.

Es klang wie das Lied des Eies.

Harry drehte das Lenkrad nach rechts, um dem Geräusch zu folgen, und drückte das Gaspedal nach vorne.

Der Geist glitt weiter durch das schwarze Wasser, nur dass es jetzt nicht mehr so ​​schwarz war.

Harry ließ die Kontrollen los und ging zur Seite.

Vor ihnen ragten Lichter aus der Dunkelheit.

Kleine bewegliche, flackernde Lichter, teilweise in Reihen angeordnet.

Die Lichter folgten einem Muster, angeordnet entlang der Promenaden oder in Gruppen in der Nähe der Gebäude gruppiert.

Eine Stadt, eine Unterwasserstadt.

Harry drehte das Rad vorwärts und der Geist begann zu sinken.

Gestalten schwammen dem Schiff entgegen, als es nach unten trieb, Gestalten mit grauer, schuppiger Haut und Fischschwänzen.

?Sirenen ??

Harry betrachtete die Fabelwesen, die mit ihm Schritt hielten.

Viele von ihnen trugen gemein aussehende Waffen und seltsame Stammestattoos, die sich rot auf ihrer hellgrauen Haut abhoben.

Sie sahen nicht wie die Disney-Meerjungfrau aus, es sei denn, sie erhöhten die Punktzahl.

Harry zielte auf die größte Konzentration von Lichtern im Stadtzentrum.

Es gab eine Art Stadtplatz, Hunderte von Fischmenschen drängten sich um etwas in der Mitte.

Harry drehte das Schiff, um es besser sehen zu können.

Es gab drei menschliche Gestalten, die mit dicken Seegrasseilen an einen Felsbrocken in der Mitte des Platzes und an eine offene Stelle gebunden waren, wo anscheinend eine andere Gestalt gewesen war.

Harry kniff die Augen zusammen und versuchte, sie durch die Dunkelheit zu identifizieren.

Zwei kannte er nicht, aber der dritte sprang ihn an, blondes Haar bildete einen Löwenzahnkranz um seinen Kopf, Susan Bones.

Harry fluchte, als ihm klar wurde, dass er das Schiff nicht wirklich zu ihnen bringen konnte, ohne sie dabei zu zerquetschen.

Mit ausgestrecktem Zauberstab ließ er einen Arm über die Station gleiten.

?Relasio!?

Die Seile um Susan lockerten sich und sie befreite sich von dem Stein.

?Accio!?

Harry zielte erneut und sein Körper änderte die Richtung und feuerte auf ihn.

In dem Moment, als sie durch die Schutzzauber fiel, fing sie an zu plappern und sah sich geschockt um.

Harry, wo zum Teufel?

Sind wir auf einem Schiff ??

»Nein, es ist Ihre Einbildung.

Harry zog sie auf die Füße.

?Ja ok??

?Ja, ich denke??

Susan sah sich an.

„Dumbledore sagte, wir würden nicht aufwachen, bis wir die Oberfläche erreichten.

»Ward muss ihn verarscht haben.

Harry zuckte mit den Schultern und rannte zurück zu den Kontrollen.

Er hob das Schiff vom Platz und schickte es so schnell wie möglich von dort weg, wo es hergekommen war.

Was zum Teufel ist das !?

?Was???

Harry sah dorthin, wo Susan hinzeigte.

?Oh?

Kappa tot.?

?Dass?

Kein Kappa!?

sagte Susan, ihre Stimme schrill vor Schock.

Sind die Kappas so groß?

Er legte ihm zur Demonstration eine Hand auf die Schulter.

OK?

Ist es ein großer Kappa?

Hast du viel Spinat gegessen?

Ist das wirklich das Wichtigste, was gerade passiert??

Susan schüttelte den Kopf, dann runzelte sie die Stirn und deutete vor sich hin.

? Und was ist das ??

Er zeigte auf eine sich bewegende Gestalt, wie ein Aal in der Dunkelheit hinter dem Bug.

?Sache?

verdammt!?

Harry drehte das Rad, um ihm auszuweichen, aber sie waren bereits zu nahe.

Er spritzte durch die Schutzzauber und landete auf dem Deck.

Harry rannte mit ausgestrecktem Zauberstab und bereit zu kämpfen, dann brach er in Gelächter aus.

?Du siehst lächerlich aus!?

?Das?

Nicht lustig, Potter.?

Malfoy brach seinen Blasenkopf-Zauber ab, zog ein Büschel Seegras von seinem Kopf und warf es auf Harry, der ihm leicht auswich.

Neben ihm wachte Pansy auf und starrte verwirrt auf ihre Umgebung.

Das Aal-Ding schien aus Schatten zu bestehen und schien sich jetzt, da es aus dem Wasser war, im Boden aufzulösen.

Malfoy sah ihm nach und fluchte.

Weißt du, wie lange es dauern wird, einen weiteren zu machen?

?Es ist nicht meine Schuld.?

Harry zuckte mit den Schultern.

Hast du mich getroffen!?

?Ja gut?

äh ??

Harry hielt inne und versuchte sich einen Weg zu überlegen, der nicht seine Schuld war.

Malfoy ersparte ihm die Mühe.

Was zum Teufel ist das !?

Spinat Kappa.

Bist du der verrückte Potter, der eindeutig ein Kelpie ist!?

Nun, wenn Sie die Antwort wüssten, warum haben Sie gefragt?

»Ich habe mich gefragt, warum ein Kelpie mit gebrochenem Genick auf dem Deck Ihrer Sch?

Malfoy sah sich um und schien zum ersten Mal seine Umgebung zu beobachten.

?

HABEN SIE EIN SCHIFF GESTOHLEN !?

„Technisch gesehen ist es kein Diebstahl, es ist Piraterie.

Potter du-?

?Jungen!?

Susan unterbrach ihn.

Sollte nicht jemand fahren?

Harry sah auf das unbeaufsichtigte Bedienfeld und dann wieder zu Malfoy.

Harry rollte mit den Augen.

?Mädchen,?

Harry zuckte mit den Schultern.

?

Immer beschweren.

Harry lächelte über Susans empörten Gesichtsausdruck und trabte über das Steuer des Schiffes.

Aber als er dort ankam, tauchte eine leuchtende Gestalt aus der Dunkelheit hinter ihnen auf.

„Harry, du musst hier raus!?

Myrte schrie, ihr ganzer ektoplasmischer Körper vibrierte vor Angst.

»Myrte, wo hast du-?

„Harry, geh einfach!“

schrie Myrte und blickte hinter sich.

?Es ist der Riesenkalmar!?

Harry folgte ihrem Blick, bewegte sich da draußen sicher etwas?

etwas großes aber?

NEIN!

Harry ließ das Rad gerade rechtzeitig schnappen, als ein riesiger, fleischiger Tentakel aus dem Nichts auftauchte und gegen das Geländer krachte und die Brücke zu Harrys Linken schleifte.

?Runter nach unten!?

Harry schrie seine Passagiere an, als er das Gaspedal auf Vollgas drückte.

Das Schiff sprang vorwärts, gerade als ein anderer Arm versuchte, den Mast zu greifen.

Harry sah links durch die Dunkelheit ein riesiges Auge, riesig und rot und blutunterlaufen, das ihn anstarrte.

Harry senkte das Lenkrad und der Geist erhob sich hinter dem Monster, das Auge verschwand in der Dunkelheit.

Plötzlich tauchte aus dem Nichts ein Arm auf, umschloss den Bug des Schiffes und drehte es um.

Harry zog seinen Zauberstab, aber bevor er ihn benutzen konnte, traf ein silberner Lichtblitz den Tentakel und wand sich rauchend davon.

Harry sah, wie Malfoy vom Bug des Schiffes wegtaumelte und auf ihn zustürzte.

Was zur Hölle ist los !?

?Riesenkalmar!?

schrie Harry zurück.

?Ich weiß es!

Ich meine das !?

Malfoy deutete auf das komplizierte Bedienfeld.

„Weißt du auch, wie man dieses Schiff fliegt?

?Nein.?

?Idiot!?

Malfoy drehte sich zu den Kontrollen um.

Seine Hände begannen über die seltsamen Knöpfe und Knöpfe zu fliegen, darunter auch solche, die Harry nicht zu berühren gewagt hatte.

„Du hättest uns alle umbringen können!“

»Ich kann mich nicht erinnern, Sie an Bord des guten Tintenfischköderschiffs eingeladen zu haben!?

Halt die Klappe und tu, was ich sage.

befahl Malfoy, immer noch an der Steuerung arbeitend.

Einen Moment später spürte Harry einen Energieschub aus dem Schiff.

Sie sprangen nach vorne, Harry konnte sogar das Licht vor sich sehen.

?Bringt!?

Fühlte es sich an wie Tageslicht?

?In den Hafen einlaufen!?

Harry erholte sich gerade rechtzeitig, um das linke Rad zu blockieren, als eine massive Gestalt vor ihnen im Wasser auftauchte.

Harry registrierte einen papageienähnlichen Schnabel und wedelnde Tentakel, bevor sie vorbei glitten und auf die Oberfläche aufschlugen.

Das Schiff bewegte sich wie ein Wal an die Oberfläche und verteilte Wasser in großen Bahnen.

Harry hielt sich fest, um zu versuchen, einen Anschein von Kontrolle zu bewahren.

Sie kehrten mit einer riesigen Gischtwolke zum See zurück, einen Moment später explodierte der Riesenkalmar aus dem nahe gelegenen See, drehte sich sofort um und ging auf sie zu.

?Gerade hart!?

Harry gehorchte und sie rannten bald davon.

Harry sah nach vorn und fluchte.

„Malfoy, ist da eine Klippe!?

»Ich weiß, fahren Sie fort.«

Malfoy war über die Kontrollen gebeugt.

?Wir werden ihn schlagen!?

„Was ist los, Potter?“

Malfoy sah lächelnd auf.

„Ich dachte, du magst so etwas?“

„Ich hasse dich wirklich, Draco.

Harry biss die Zähne zusammen und richtete das Schiff direkt auf das Riff.

Hinter ihnen hielt der Tintenfisch ein paar Meter entfernt Schritt.

Malfoy??

?Noch nicht.?

Malfoys Hand schwebte über einem großen roten Knopf.

?Malfoy?!?

?Noch nicht!?

Harry konnte das Möwennest auf der Felswand sehen.

Noch hundert Meter.

Er konnte die Möwen sehen.

Noch hundert Meter.

Er konnte die Eier sehen!

?JETZT!?

Malfoy drückte den Knopf, als Harry wütend zur Seite wich.

Er konnte die Ketten des Ankers rollen hören und hörte ein lautes Krachen, als das Schiff anhielt.

Einen Moment später raste der Tintenfisch vorbei, einen Meter vom Steuerbordrumpf entfernt.

Es gab einen weiteren Krach und die Möwen hoben ab, ein riesiger Schwarm Weißer, der die Klippe verließ.

Der Riesenkalmar tauchte direkt neben der Klippe auf, seine Augen rollten lustlos und seine Arme schwebten nutzlos hinter ihm her.

»Er warf sich hinaus.

Harry lächelte und stolperte zum Geländer.

?

Er fiel kalt auf die Klippe.?

Harry seufzte erleichtert.

Danke Malfoy, wirklich-?

?Harry??

Harry drehte sich um, statt Malfoy sah er Susan dort stehen.

?Er ist weg.?

?Links?

Was meinst du??

Harry folgte seinem Zeigefinger.

??

Hurensohn!?

Malfoy segelte auf einer Lichtscheibe auf dem Wasser davon, Pansy sackte zu ihren Füßen zusammen.

?Wir müssen es erreichen!?

Harry drehte sich zum Lenkrad, blieb aber stehen.

Das Lenkrad war mit Eis bedeckt.

?Hurensohn!?

„Wir könnten einfach für diesen Harry schwimmen.“

schlug Susan achselzuckend vor.

»Wir würden nicht gewinnen, aber zumindest würden wir es schaffen.

„Ich weigere mich, gegen diesen hinterhältigen Bastard zu verlieren!“

Harry suchte nach einem anderen Weg, um zur Startlinie zurückzukehren.

Es musste einen Weg geben, sollte es einen geben?

Ah!

?Nein!

Harry NEIN!?

Susan schrie, als sie sah, was sie sah.

?Kein Weg zur Hölle!?

?Komm schon!?

Sagte Harry lachend, als er sie auf die Wiege des Katapults zog.

?Was könnte schiefgehen??

?Du bist verrückt!

Nein Harry!?

Harry lächelte und schnitt die Schnur durch.

*

Sie haben in die Luft geschossen.

Harry konnte den Druck der Beschleunigung überall spüren, er konnte den Strand schnell näher kommen sehen, zu schnell.

Er hob seinen Zauberstab gegen den Wind und schrie den ersten Zauber, der ihm einfiel.

?Eiszuckerpeitsche!?

KNACKEN!

Harry versuchte zu atmen, während sich sein Magen im Kreis drehte.

Er öffnete die Augen und sah Wände aus knisterndem Weiß.

Susan war in seinen Armen und hielt ihn fest um seine Taille, ihren Kopf in seinen Roben vergraben.

?Das ist gut.?

flüsterte Harry.

»Wir sind jetzt gelandet.

?Wir haben???

Susan hob den Kopf und sah sich um.

Sie sah immer noch ein wenig erschöpft aus, ihre Augen huschten in alle Richtungen.

In was sind wir gelandet?

?Baiser.?

?Baiser??

?Jep.?

?Oh??

Er atmete schwer und hatte sein Leben immer noch nicht losgelassen.

?Harry??

?Jep.?

»Tu mir das nie wieder an.

Okay.

Harry lächelte.

„Ich verspreche dir, dass ich dich nie wieder von einem Katapult in einen Haufen Baiser schießen werde.“

?Das?

Es ist nicht witzig.?

sagte Susan wütend, ihr Gesicht war rot.

„Siehst du mich lachen?“

Atmete sie immer noch schwer, ihr Haar fiel ihr ins Gesicht, ihre braunen Augen fixierten ihn, waren ihre roten Lippen so nah?

*

Hermine sprang erschrocken auf, als Harry auf den riesigen Baiserhaufen traf, der am Strand aufgetaucht war.

Einen Moment später stürmte die Menge von den Tribünen auf den weißen Berg zu.

Vor ihnen stand eine blonde Frau, die mit lauter Stimme schrie.

Susan Knochen?

Mutter?

vermutete Hermine.

Die Menge erreichte das Baiser und Mrs. Bones fing an, wie verrückt darin zu graben.

Susanne!

Du bist dort?

Susanne!?

Er zog riesige Brocken heraus und grub sich schnell in die Mitte des Hügels.

Susanne!

Bist du in Ordnung?

Kannst du mich hören?

HARRY POTTER, WAS DENKST DU?

SIE GEHEN!?

Harrys Antwort schrieb Hogwarts-Geschichte.

Ich küsse deine Tochter, wie sieht sie aus?

Ich mache!??

________________________________________

Eine kürzlich durchgeführte medizinische Studie ergab, dass jede Bewertung, die Sie hinterlassen, Ihre Lebensdauer um drei Wochen verlängert.

Es ist wahr.

… Nein ist es nicht.

Hinterlasse trotzdem eine Bewertung.

________________________________________

Ok, vergiss die kurzen Kapitel, habe mich dagegen entschieden.

________________________________________

Harry fühlte, wie sein Ohr ihn schmerzhaft packte und einen Moment später wurde er von seinem Baiser-Kokon weggefegt.

Er nahm Gesichter auf, die lachten und klatschten, bevor er auf das felsige Ufer geworfen wurde.

Er stand auf und versuchte, das weiße Pulver abzuwischen, das an jedem Zentimeter seines Körpers klebte.

Hast du nichts zu sagen?

Harry drehte sich um und sah Mrs. Bones ins Gesicht.

Hinter ihr starrte Susan zu Boden und errötete wütend.

?Jep??

Harry lächelte und tätschelte seinen Kopf.

„Hast du meinen Hut irgendwo da drin gesehen?“

? Du kleiner-?

»Er ist rot, ein bisschen wie ein Piratenhut.

Da war eine Feder drin, aber könnte es einen Zug von oder- haben?

? Ich werde dich nehmen !?

Mrs. Bones stürzte sich auf ihn und Harry musste tanzen, um ihm aus dem Weg zu gehen.

Doris Knochen!?

Dumbledores Stimme hallte durch die Menge und Harry drehte sich gerade rechtzeitig um, um ihn durch die Gruppe von Schülern schreiten zu sehen.

Mrs. Bones stand aufrecht wie ein Kind in Süßigkeiten und Harry entspannte sich.

Der Schulleiter ging hinüber und blieb vor den dreien stehen.

Es tut uns leid, dieser lustigen Show ein Ende zu bereiten, aber wir brauchen unsere Probe zurück.

Harry lächelte Susan an, bevor er zu Dumbledore ging.

?Und wir werden es zurückgeben, wenn wir fertig sind.

Harry zuckte zusammen, ging aber weiter.

*

Die Champions warteten in einem eingezäunten Bereich, während die Richter berieten.

Harry zuckte zusammen und rieb sich das Ohr, es tat wirklich weh.

Vertrauen Sie auf sein Glück, dass er während der Aktivität keinen Schaden nimmt, aber bekommen Sie ein verdrehtes Ohr, sobald er auf dem Boden aufschlägt.

Keiner der Champions sprach, Fleur rieb einen Verband an ihrem Arm und flüsterte leise.

Es fühlte sich fast an, als würde er beten.

Krum starrte geradeaus, deprimiert darüber, der Letzte zu sein.

Was ist mit Malfoy?

War Malfoy komisch?

obwohl er das Ufer weniger als eine Minute, nachdem Harry niedergeschlagen aussah, erreicht hatte, seine Schultern sackten und er immer wieder zu Harry blickte?

Traurigkeit?

Schuld?

Neid?

Es war unmöglich zu sagen.

Harry sah zu den Richtern, aber es schien, dass sie immer noch in Überlegungen steckten.

Der einzige, den er hören konnte, war Karkaroff, der schrie und auf das Schiff zeigte, das immer noch im See ankerte.

Mr. Crouch hatte ein Buch aufgeschlagen und zeigte auf etwas und sprach schnell.

Dumbledore stand beiseite und kommentierte von Zeit zu Zeit.

Ms. Maxim saß seitwärts und schien nicht darauf zu achten.

Vielleicht hatten sie sich bereits für Fleur’s Marke entschieden.

Ein Schiff stehlen, Harry?

Harry schloss seine Augen und versuchte ein Glucksen zu unterdrücken.

Pytheas‘ Stimme in ihrem Kopf war leicht und gut gelaunt, es schien, dass auch sie sich nur mit dem Lachen zurückhielt.

War es das Beste, was dir einfallen konnte?

Pirat ein Schiff.

dachte Harry lächelnd.

„Warum sind alle falsch?“

Du bist verrückt, Harry.

So gut wie möglich.

?Vielen Dank.?

Harry öffnete seine Augen und versuchte, sie von der Menge zu unterscheiden, konnte sie aber nicht finden.

?Wo bist du??

Zum Aufbruch bereitmachen.

Pytheas‘ Stimme nahm einen traurigen Ton an.

Ich wurde heute Abend zu einem Abendessen in London eingeladen, und wir fahren später.

Ich fürchte, ich habe keine weitere Gelegenheit, dich zu sehen.

Tut mir leid, Harry, ich komme nicht raus.

»Okay Thea.

Harry nickte.

?Ich verstehe.

Das ist also der Abschied?

Bis zum Sommer meine ich.?

Harry?

Pythea verblasste, Harry konnte sie fast seufzen hören.

Ja bis zum Sommer.

?IST?

gibt es noch etwas ??

fragte Harry vorsichtig.

ICH?

Ich wünschte, ich könnte das sagen, Harry.

Behalte einfach die Kette.

Bitte?

?OK ich habe es.?

Harry lächelte traurig.

Auf Wiedersehen Thea.

Auf Wiedersehen Harry.

?Achtung an alle!?

sagte Dumbledore mit magisch verstärkter Stimme.

Harry war fassungslos von der Stimme des Schulleiters und fühlte sich ein wenig leer, als Pytheas‘ Anwesenheit verschwand.

„Wir, die Richter, sind zu einer Entscheidung gekommen.

Harry fühlte die gesamte Schülerschaft bewegungslos.

• Für Viktor Krum, der eine teilweise Verwandlung erfolgreich eingesetzt hat, seine Geisel aber leider nicht befreien konnte, vergeben wir zehn Punkte.

Krum rührte sich nicht, hatte offensichtlich so etwas erwartet.

„Für Fleur Delacour, die guten Bubble-Head-Charme bewiesen hat und ihre Geisel nur wenige Augenblicke nach Ablauf der Frist geborgen hat, vergeben wir zwanzig Punkte!?

Fleur nickte lächelnd.

»Gab es welche?

Diskussion über die nächsten beiden Marken.

Dumbledore hielt inne und räusperte sich, bevor er fortfuhr.

„Mr Malfoy“ S benutzte einen Blasenkopf-Zauber und eine anschließende Vorladung, um seine Geisel innerhalb des Zeitlimits zu bergen.

Obwohl er für kurze Zeit mit Mr. Potters Transporter reiste, wurde uns gesagt, dass dies ein Zufall war und daher nicht gegen ihn angerechnet werden sollte.

Wir haben ihm dreißig Punkte verliehen!?

Ein kleiner Teil der Menge, in Grün gekleidet, feierte wild.

„Wir haben auch Mr. Potters Verhalten besprochen.

Dumbledore drehte sich um und begegnete Harrys Blick.

Es war unmöglich zu sagen, was der alte Mann dachte.

„Mr. Potter hat seine Geisel zuerst zurückgebracht, das stimmt.

Obwohl uns Herr Crouch darüber informierte, dass das Verhalten von Herrn Potter nicht streng illegal war, entschieden wir, dass es gefährlich, unverantwortlich und nicht im Einklang mit dem Geist des Wettbewerbs war.

Also haben wir ihm keine Punkte gegeben!?

? Ach komm schon !?

Harry hörte jemanden schreien, eine andere Stimme pfeifen und einen Moment später wurde der Schrei von der ganzen Menge (außer den Slytherins und anderen Schülern) aufgenommen.

Dumbledore streckte die Hand aus, um sich zu beruhigen, und die Leute beruhigten sich, obwohl es immer noch ein wütendes Grummeln gab.

?Es tut mir Leid.?

Fleur drehte sich zu Harry und lächelte mitfühlend.

»Ich denke, Zey sollte?

auf dich schleudern.?

„Ich bin nur froh, dass ich noch hier bin.“

Harry lächelte.

Fleur sah verwirrt aus.

Weißt du, anstatt verhaftet zu werden.

»Ah?«

Fleur nickte und schüttelte ihr Haar.

Aber sie würden den Jungen, der im Gefängnis lebte, nicht einsperren.

• Nicht dauerhaft.

Harry zuckte mit den Schultern und wandte sich ab.

Nun, Malfoy, was macht dich das aus?

Malfoy??

Harry drehte sich um, aber der blonde Junge war nirgendwo zu sehen.

?Oh gut.?

Harry zuckte mit den Schultern und wandte sich der Menge zu.

?Gryffindor-Turm-Party!?

*

Auf dem Rückweg, um die Chimera mit den Rumtreibern zurückzuholen, blieb Harry außer Sichtweite der Menge stehen und trottete zum Seeufer.

?Harry??

Ron rief ihn an.

?Was tust du??

Harry ignorierte ihn.

Als er den Rand des Wassers erreichte, legte er seine Hände vor den Mund und rief:

»Ich habe dich geschlagen, du dummer See!

Ja, du und alles, was du auf mich werfen könntest!

I. BATT.

SIE!?

Harry hob seine Arme in die Luft und lachte.

*

Harry jonglierte inmitten der lachenden Menge im Gryffindorturm mit vier leeren Butterbierflaschen.

Eine drehte er hinter seinem Rücken und schaffte es, sie mit den Fingerspitzen aufzufangen.

Entweder war er aus der Übung oder er hat selbst zu viele Flaschen getrunken.

Oder war es vielleicht das grüne Zeug, das die Weasley-Zwillinge mitgebracht hatten?

„Wir brauchen mehr Butterbier!“

Jemand schrie nahe der Rückseite des Turms.

?Nein Wir nicht!?

Fred schrie zurück und enthüllte eine weitere Kiste.

„Hör auf, Fred für das Catering zu loben,“?

Harry lachte.

»Wir alle wissen, dass es Dobby war.

?Stimmungsbrecher!?

Harry drehte die Flaschen auf dem Boden um und brach in der Nähe eines Fensters gegen die Wand zusammen.

Es war einer der wenigen unbesetzten Plätze im gesamten Turm.

Die Leute hatten sich anfangs gefragt, warum Harry feierte, indem er überhaupt kein Tor erzielte.

Harry erklärte ihnen dann, dass er, obwohl er nach Punkten gescheitert war, an der unsäglich-beeindruckenden Front gewonnen hatte und dass es sogar noch besser war.

Es schien, als hätten sich alle aus Hufflepuff und Ravenclaw zusammen mit den einheimischen Gryffindors in den Turm gezwängt.

Die Party hatte sich über den Turm ausgebreitet, mit Leuten, die in den Schlafzimmern und auf den Treppenabsätzen faulenzten (endloser Spaß wurde verdient, indem man die anderen Schüler versuchen ließ, die Treppe zu den Mädchenzimmern hinaufzusteigen).

Harry hatte sogar eine Gruppe von Schülern gesehen, die in einem der Badezimmer saßen und eine Art Pauschalsummenspiel spielten, das viel Gekicher, Jubel und zeitweiligen grünen Schleim beinhaltete.

Wahrscheinlich war es gut, dass sie da waren, um darüber nachzudenken.

?Große Party Harry!?

Jemand schrie von der anderen Seite des Raumes.

Harry konnte nicht sehen wer.

? Ja, großartig !?

rief jemand näher.

Harry dachte, es könnte Cho sein.

Nur eines fehlte dieser Party, die sie perfekt machen würde.

Dieser blonde Typ war an ihrem Ohr nach Hause geschleift worden, damit ihre Mutter streng mit ihr über ihre Auswahl an Jungen sprechen konnte.

Harry fühlte sich ein wenig schuldig, Susan in Schwierigkeiten gebracht zu haben.

Im Nachhinein hätte er mit der Situation behutsamer umgehen können, oder mit jeder Zartheit.

Aber es wäre wahrscheinlich herausgekommen, selbst wenn er nicht mit Susan ausgegangen wäre, nicht mit seiner Mutter.

Es könnte also kein Problem sein.

Überraschenderweise beugte sie sich lachend vor, als er Hermine darauf hinwies.

?Was??

hatte Harry gesagt, als ihre Freundin ihren wunden Bauch hielt.

?Was??

»Nein, Harry.

Gar nichts.?

Hermine hatte ihm auf die Schulter geklopft, immer noch kichernd.

»Es ist gut zu wissen, dass Sie in manchen Dingen naiv sind.

Harry zuckte mit den Schultern, es war wahrscheinlich eine Mädchensache.

Absichtlich?

Harry sah eine Gestalt vor der Schule sitzen, eine Gestalt, die blondes Haar zu haben schien.

Hatten ihre Eltern sie früher nach Hause gehen lassen?

Harry stand auf und schlurfte durch die Menge zum Porträtloch.

Unterwegs schnappte er sich ein paar Butterbiere und wies alle Fragen, wohin er gehe, von sich.

Nur im Badezimmer.

Harry lächelte.

„Der da oben ist mit Schlamm bedeckt.“

Harry schlüpfte heraus und schloss das Porträt dicht hinter sich, bevor er den Flur entlang trottete.

Er schlüpfte mühelos hinter eine Statue, als Filch langsam vorbeiging, bevor er zum Eingang ging.

Die Haupttüren waren um diese Nachtzeit geschlossen, also ging Harry durch eine Seitentür hinaus und umrundete den Rand des Schlosses, bis die Haupttüren in Sichtweite kamen.

Die wartende Zahl war nicht das, was er erwartet hatte.

Malfoy saß da, den Kopf in seinen Händen und absolut still auf halbem Weg die Treppe hinauf.

Für einen Moment dachte Harry, er wäre wie versteinert, bevor er sah, wie der Slytherin seine Füße bewegte.

Harry stand lautlos auf, bis er neben dem anderen Jungen war.

Malfoy weinte nicht oder so, kein wütendes Zittern oder verzweifeltes Gemurmel.

Es schien?

taub.

»Wir müssen aufhören, uns so zu treffen.

Harrys Stimme war besonders laut in der Nachtluft und Malfoys Kopf schoss nach oben.

Harry konnte fast den Moment sehen, in dem Malfoy brauchte, um sein übliches Stirnrunzeln zu fixieren, wie eine Maske über allem.

Was machst du hier Potter?

Er grinste, aber er hatte nicht seinen üblichen Kick.

Auch wenn er dumm schien.

»Ich habe dich vom Turm aus gesehen.

Harry zuckte mit den Schultern.

»Ich dachte, du wärst Susan, früher zurück.

Malfoy schnaubte und schüttelte den Kopf.

Aber Harry sah, wie es sich subtil orientierte, so dass es vom Turm aus weniger sichtbar war.

Warum bist du dann hier??

fragte Harry.

„Ich nehme an, es gibt eine Art Party in Slytherin?“

„Gibt es in Gryffindor keine Party?“

Vermeidung der Frage.

Harry lächelte.

?Hübsch.?

„Geh weg, Potter.“

Malfoy schüttelte den Kopf und fiel zurück auf die Stufen.

Harry ignorierte ihn und ließ sich auf den Platz neben ihm fallen.

Ein langer Moment verging in Stille.

?

Hat Karkaroff Ihnen irgendwelche Probleme mit dem Schiff bereitet?

sagte Malfoy plötzlich.

• Beauftragen Sie mich mit den Reparaturen.

Harry schüttelte den Kopf.

»Gott weiß wie viel?

ll Co-?

? Ich werde mich darum kümmern.

Malfoy unterbrach ihn.

Mein Vater hat Leute für so etwas.

Harry brauchte einen Moment, um zu überlegen, bevor die Glühbirne in seinem Kopf anging.

?Ah!?

Harry lächelte.

?Ich frage mich.?

Frage mich was??

„Warum hat uns der Riesenkalmar angegriffen?“

Harry lehnte sich zurück und legte sich auf die Stufen hinter sich.

„Er ist ein uralter Beschützer von Hogwarts, der darauf trainiert ist, nur dunkle Magie anzugreifen.

Und ich weiß, dass ich keine dunkle Magie gemacht habe ??

Malfoy neigte seinen Kopf, aber Harry konnte schwören, dass ein Lächeln auf seinen Lippen lag.

»Das Aalding, auf dem du geritten bist, als ich dich zum ersten Mal gesehen habe?

Das Ding, das sich im Deck aufgelöst hat ??

vermutete Harry.

„Ich glaube, Sie wollen nicht, dass irgendjemand irgendwelche Spuren davon findet, während sie das Schiff reparieren.

Vielleicht werfen sie dich wenigstens aus dem Wettbewerb.?

Nach einem Moment fing Malfoy an zu kichern, nur ein kleines schiefes Geräusch, aber da war es.

»Sehr gut, Potter.

Malfoy legte sich ebenfalls auf die Stufen.

»Ich vergesse immer wieder, dass du wirklich schlau bist.

„Danke, denke ich.“

Harry lachte.

? Butterbier ??

Harry reichte ihm eine Flasche.

?Vielen Dank.?

Malfoy nahm die Flasche und entfernte elegant den Deckel mit seinem Zauberstab.

Harry rollte mit den Augen und nahm es mit seinen Zähnen heraus.

Eine Weile tranken sie schweigend, während der Wind durch das Gras und um die Türme des alten Schlosses pfiff.

Harry konnte sogar das Gelächter aus dem Gryffindor-Turm weit oben hören.

Also was ist das??

Harry brach die Stille.

Sind wir jetzt wie Freunde oder so?

„Wir trinken zusammen Bier.“

erklärte Malfoy bestimmt.

?Freunde?

Freunde??

Malfoy verdrehte die Augen.

Mitverschwörer?

Freundliche Rivalen ??

Harry lächelte.

Nicht-Kämpfer stimmen zu?

?

Wir trinken zusammen Bier.?

wiederholte Malfoy.

»Und Sie? Reden zu viel.

»Emo-Idiot.

»Scharbenkopf.

?Schlange.?

?Verwaist.?

?Peroxid.?

Ich habe danach gesucht, wissen Sie.

kommentierte Malfoy und zog eine Haarsträhne herunter, um sie anzustarren.

„Ich glaube, ich bin eher platinblond.

„Bei dir immer ums Geld?

Es ist nicht wahr?

Malfoy zuckte mit den Schultern und es wurde wieder still.

?So was??

Harry näherte sich vorsichtig.

„Willst du mir sagen, warum du überhaupt hier gesessen hast?“

Malfoy antwortete nicht, starrte nur ins Leere.

„Ich meine, es muss einen Grund gegeben haben?“

?

Warum sollte ich es dir erzählen.?

sagte Malfoy sanft, sein altes Gift tropfte von den Worten.

Harry konnte sehen, wie die Masken an ihre Plätze zurückkehrten.

?Kein Grund?

Nur?

Nun, etwas trifft mich.?

Harry fragte sich, ob das der richtige Weg war, aber er machte trotzdem weiter.

»Ihre besten Freunde sind Crabbe und Goyle, richtig?

Sie sind einfach nicht die Art von Freunden, die mit ihnen sprechen.

Wirken sie nicht so freundlich, wie sie es gerne hätten?

Angestellte, denke ich.

Arbeiten sie für Sie?

Malfoy schwieg und starrte in die schottische Nacht.

„Und ich habe dich in letzter Zeit wegen Pansy nicht so oft gesehen.“

Harry zuckte mit den Schultern.

Gute Wahl Ihrerseits?

Und überhaupt, selbst wenn ihr zusammen wart, schient ihr überhaupt nicht zu reden.

Es war eher ein Schmuckstück als ein Mädchen, glaube ich.

Ich weiß nicht viel über deine Quidditch-Freunde, aber keiner von ihnen ist im gleichen Jahr wie du?

Und ich weiß, dass du mit niemandem außerhalb des Slytherin-Hauses sprichst.?

Malfoys graue Augen langweilten sich im Dunkeln, als Harry kurz sein Leben sezierte.

„Und ich habe nicht viele Eulen auf deiner Seite des Frühstückstischs gesehen, außer dem Uhu deiner Familie.

Du antwortest fast nie.

Die Alte, Ellen Hayward?

Ich glaube, Sie haben sich sehr um sie gekümmert, aber jetzt ist sie weg.

Harry holte tief Luft.

Fakt ist also?

der Punkt ist?

der Grund, warum du mir sagen solltest, was dich stört, ist, dass du wirklich nichts anderes zu sagen hast.?

Malfoy schwieg noch einen Moment länger, dann leckte er sich über die Lippen.

»Danke Potter.

Seine Stimme brach ein wenig, als er sprach.

?Das?

Ich fühlte mich so viel besser.

»Ich meinte nicht, dass es so schwer wurde.

Harry zuckte entschuldigend mit den Schultern.

„Es war vielmehr so, dass du mir systematisch alles genommen hast, was mich mit der Menschheit verbindet.

?Sogar das.?

Malfoy schüttelte traurig den Kopf und trank den Rest seines Drinks aus.

Kann dir nicht sagen warum.?

Malfoy schüttelte den Kopf.

• Allerdings nicht die wichtigste.

?So?

der kleinere ??

Harry überzeugt.

?Willst du wirklich hören??

fragte Malfoy und klang verwirrt.

Das mag dich schockieren, Blondine, aber ich hasse dich nicht.

Harry lächelte.

?Mehr??

»Du hast mich letztes Jahr gehasst.

„Ich habe dich letztes Jahr gedemütigt.“

Harry lächelte böse.

»Aber ich habe dich nicht gehasst.

Ginny, sie hasst dich jetzt.

Und im Jahr zuvor waren wir praktisch beste Freunde.

„Ich war Ihr Informant in einer rassistischen Sekte.“

»Wie ich schon sagte, Freunde.«

scherzte Harry (wobei er im Geiste bemerkte, dass Malfoy es einen rassistischen Kult genannt hatte).

»Hören Sie jetzt auf, die Frage zu vermeiden, oder versuchen Sie zumindest, weniger offensichtlich zu sein.

?Es hat gerade?

Malfoy holte tief Luft.

„Mein Vater hat nicht geschrieben.“

Harry wartete auf das Ende des Absatzes, bevor er merkte, dass er bereits vorbei war.

?Das ist alles??

fragte Harry ungläubig.

Hat Papa nicht geschrieben ??

Ich habe die Aufgabe als Erster beendet!?

sagte Malfoy wütend.

• Ich bin Erster im Turnier.

Es hat sicherlich etwas dazu zu sagen.

Sie hat mir auch nach dem ersten Auftrag nicht geschrieben.?

Wie war es, als du zum Champion gewählt wurdest?

?Hat mir dann geschrieben?

Malfoy nickte.

Aber es war seltsam, es war, als wüsste er nicht, ob er mir gratulieren sollte oder nicht.

Warum kümmert dich das?

fragte Harry verwirrt.

?Was meinst du?Warum interessiere ich mich???

Malfoy sah schockiert aus.

?Er ist mein Vater.?

Oh, nicht mein Fachgebiet, schätze ich.

Harry zuckte mit den Schultern.

„Für mich ist die Familie scharf gespalten zwischen tot, bevor ich mich erinnere, und behandelt wie Scheiße.

Glücklich in der Pause.

»Ich nehme an, es ist möglich, dass mich diejenigen, die vor meiner Geburt gestorben sind, wie Dreck behandelt haben?

unwahrscheinlich aber.

Ich muss mir jedoch keine Gedanken darüber machen, was sie über mich denken oder gedacht hätten.

Du fühlst nichts, ich weiß nicht?

Zwang?

ihren Erwartungen gerecht werden ??

fragte Malfoy und sah wirklich neugierig aus.

? Überhaupt keine ??

?Nein.

Warum denkst du, ich habe nie versucht, fliegen zu lernen?

Harry zuckte mit den Schultern.

• Es ist der Vorteil, verwaist zu sein.

?Ich beneide dich.?

sagte Malfoy kopfschüttelnd.

Es gibt auch ein paar Nachteile.

antwortete Harry knapp.

• Sie müssen nie lernen, wie man Zeitungspapier als Isolator verwendet.

Du musstest nicht von zu Hause weglaufen.

Malfoy murmelte den Kommentar so leise, dass Harry sich nicht sicher war, ob er antworten sollte.

„Ich habe mich dafür entschieden.“

Harry zuckte mit den Schultern.

»Ich hätte bleiben können, nehme ich an, aber ich hätte lieber meine Freiheit.

?Ich verstehe.?

Malfoy sah auf seine leere Flasche und rollte sie träge zwischen seinen Fingern.

Harry reichte ihm eine ganze.

»Bereust du jemals-?

?Nein.?

?Recht.?

?Sie machen??

Harry holte tief Luft.

Haben Sie es jemals bereut, nicht gegangen zu sein?

Was lässt Sie glauben, dass er darüber nachgedacht hat?

sagte Malfoy ausweichend.

Ihre Fragestellung, Ihr allgemeines Verhalten, die Tatsache, dass ich Ihren Vater kennengelernt habe, die Tatsache, dass Sie bereits sagten, dass Sie mich beneiden.

Harry zuckte mit den Schultern.

?Viele Dinge.?

Du hast mich nicht legitimiert, oder?

sagte Malfoy wütend.

? Du würdest es wissen.

Du bist besser in Okklumation als ich.?

»Es gibt Muscheln, die in Okklusion besser sind als Sie.

• Magische Schalentiere?

?Nein.?

?Verdammt,?

Harry lächelte und zuckte mit den Schultern.

?Oh gut.

Wie auch immer, was ist mit deinem Vater, der nicht schreibt?

»Ich kann nichts tun, ich war nur –?

»Du musst nur gewinnen.

sagte Harry beiläufig.

Malfoy drehte sich geschockt zu ihm um.

?Dann?

Muss ich?

Passt auf.?

Malfoy starrte ihn mit großen Augen an.

Harry lachte nur.

Nach einem Moment fing auch Malfoy an zu lachen.

*

Und damit wurden Harry und Malfoy Freunde.

Es gibt einige Dinge, die Sie nicht teilen und keine Freunde werden können, und Ihr lausiges Familienleben ist eines davon.

Es ist nicht annähernd so dramatisch wie gegen einen Troll zu kämpfen, aber auf lange Sicht ist es wahrscheinlich eine stabilere Basis für eine Freundschaft.

*

?Ähm ??

Ron stöhnte, seinen Kopf in seinen Händen.

»Lieber Bruder, lass mich dich etwas fragen.«

sagte Ginny und achtete darauf, den Vokalen zusätzliche Lautstärke hinzuzufügen.

»Die Zwillinge sind deine Brüder, sie sind deine älteren Brüder.

Das bedeutet, dass Sie sie Ihr ganzes Leben lang gekannt haben.

Also lass mich dich fragen?

WARUM ZUR HÖLLE HABEN SIE DAS ZEUG GETRINKEN, DAS IHNEN GEGEBEN WURDE?!?

Rons Antwort war kalkuliert und artikuliert.

?Errr?.

denken?

Ich werde mich übergeben.?

„Wenigstens hat Neville eine Entschuldigung.

Neville reagierte, indem er zitterte und sich auf die andere Seite des Bettes rollte.

Harry, wer hatte nur ein oder zwei Gläser von den Zwillingen getrunken?

Party Mix?

und so war er in einem menschlicheren Zustand, er kicherte ein wenig.

Ok, ich verstehe, warum du nicht krank bist.

Harry zeigte auf Ginny.

Du hast keinen getrunken, nicht einmal Hermine.

Aber warum sind Padma und Parvati nicht krank?

„Oh, Hermine hat uns ein Gegengift verwechselt.“

„Gibt es ein Gegenmittel?“

Ron wimmerte.

Warum tun Sie es nicht für uns?

„Jetzt mischt er eine weitere Charge für Neville und Harry zusammen.“

Ginny lächelte böse.

»Du stattdessen?

Vielleicht solltest du darüber nachdenken, dich zu entschuldigen, bevor du anfängst, um einen Gefallen zu bitten.?

Ginny stand auf und verließ den Raum, leise kichernd.

? In Ordnung ,?

Harry tauschte einen Blick mit dem bettlägerigen Neville.

»Ich nehme an, sie haben die Sache mit dem Ball nicht ganz vergessen.

Schließlich schnappte sich Harry sein Fläschchen mit Gegengift und gab es Ron.

Wenn er es nicht tat, würde der Rest des Tages sehr unangenehm werden.

Ron tat sein Bestes, krank auszusehen, damit andere es nicht verstehen würden.

Das hätte vielleicht funktioniert, wenn Ron nicht ein völlig schrecklicher Schauspieler gewesen wäre.

Schließlich gab Harry auf und stimmte zu, dass der Tag schlecht werden würde.

Sie hatten immer noch die Verwandlung, also konnte es nie gut gehen.

Als Harry sich unglücklich aus dem Klassenzimmer schlich (McGonnagall hatte ihm zusätzliche Hausaufgaben hinterlassen), als er merkte, dass jemand aus dem Unterricht verschwunden war.

„Leute, wohin? Ist Susan gegangen?“

fragte Harry die versammelten Angreifer.

?Ähm?

Ich habe gehört, dass ihre Eltern die Erlaubnis bekommen haben, sie für eine Woche zu Hause zu behalten.

sagte Parvati ausweichend.

Oh, ich hoffe, sie ist zum Hogsmeade-Wochenende zurück.

Harry zuckte mit den Schultern und wandte sich ihrer nächsten Unterrichtsstunde zu.

Hinter sich hörte er Padma flüstern:

„Ist er wirklich so ahnungslos?“

?Ich glaube schon.?

Seine Schwester antwortete.

„Irgendwie ist er schlimmer als Ron.“

»Allerdings nicht in vielerlei Hinsicht.

»Oh, definitiv nicht, aber einige.

»Ich habe ziemlich gute Ohren hier oben, Mädchen.

kommentierte Harry.

Also entweder besser flüstern oder verschlüsselt sprechen.

Inkthaye heaye ancay derstandunaye isthaye ??

flüsterte Parvarti verschwörerisch.

»Brillante Schwester?

Padma verdrehte die Augen.

Einfach genial.

*

Susan ist die ganze Woche nicht erschienen.

Harry dachte daran, ihr eine Eule zu machen, dachte aber, dass sie wahrscheinlich nicht im Haus ihrer Eltern gestört werden wollte.

Als das Hogsmeade-Wochenende endlich kam, wartete Harry eine Weile in der Halle, aber als sie nicht auftauchte, zuckte er mit den Schultern und ging, um die Angreifer zu treffen.

Als er sich dem Schlosstor näherte, wurde er beiläufig desillusioniert und schlüpfte hinter Filch, der zusah, wie alle heimtückisch ein- und ausgingen.

Er entfernte den Kinderzauber, als er außer Sichtweite der Wächter war, was zwei Drittklässler von Gryffindors schockierte.

Kannst du das nicht Harry!?

Elizabeth fuhr ihn an.

?Es tut uns leid,?

Harry zwinkerte ihr und Vanessa zu.

»Aber es ist besser, als den verdammten See zu überqueren.

„Warum stiehlst du nicht ein anderes Schiff?“

antwortete Liz scherzhaft.

»Ich will nicht stereotyp klingen.

Sie müssen die Dinge frisch halten.?

„Du hast das Unsichtbarkeits-Ding auch schon gemacht.“

Vanessa wies darauf hin.

Guter Punkt, brauche ich neues Material?

Harry tätschelte nachdenklich sein Kinn.

»Wissen Sie, wo ich einen Hippogreif finden kann?

Die beiden Mädchen lachten und Harry zuckte mit den Schultern, solange es funktionierte würde er weiterhin Ernüchterung einsetzen.

Außer mit dem verrückten launischen Auge.

Harry ging den Rest des Weges in die Stadt mit den kleinen Slythi-Gryffs und brach dann auseinander, als er die Angreifer entdeckte.

„Hey Leute, ist was los?“

»Du solltest wahrscheinlich nicht hier sein, Harry.

sagte Hermine scharf, als Harry sich näherte.

„McGonagall ist irgendwo in der Stadt, und Crouch, Madam Maxim und dieser andere Richter, Ludo Bagman, auch.“

?Verdammt,?

Harry zuckte zusammen.

?Das?

Es ist ein schwerer Haufen.

?Das?

Das haben wir uns gedacht.?

Nun, wenn ich eine Verkleidung trage oder so.

Warte, waren die vier zusammen ??

?Jep.?

antwortete Ron und klang verwirrt.

„Sie sind alle zusammen zu den Drei Besen gegangen.

Weil??

„Drei Triwizard-Richter und der De-facto-Verwalter von Hogwarts treffen sich.“

Harry zwinkerte.

»Ich frage mich, was sie besprechen könnten.«

Wirst du lauschen?

fragte Fred aufgeregt.

?Wir?

Lass uns helfen !?

Sein Zwilling mischte sich glücklich ein.

Harry nein!?

flehte Hermine.

Könntest du deine Chancen im Turnier ruinieren!?

»Ich bin schon der Letzte.

Harry zuckte mit den Schultern.

Was können sie noch tun?

»Wirf dich raus.

schlug Padma vor.

Komm schon, Harry, deine Angewohnheit, Schulregeln zu ignorieren, hat sich dahingehend ausgeweitet, dass du sowohl die Gesetze des Ministeriums als auch den gesunden Menschenverstand missachtest.

Gehen wir zurück nach Hogwarts.

?Nein.?

Harry schüttelte den Kopf.

Und da ich der letzte Platz bin, muss ich sowieso etwas riskieren, sonst werde ich nie gewinnen.

Harry wandte sich den Weasley-Zwillingen zu.

»Macht es Ihnen was aus, die Besenstiele für mich zu finden?

»Kein Problem, Harry.

Fred zwinkerte und einen Moment später verschwanden er und sein Bruder.

Harry verließ die anderen Angreifer und wartete vor dem Pub darauf, dass Fred und George wieder auftauchten.

Nach einem Moment gingen sie, ein wenig zu lässig.

„Leute, lauft ihr normal.“

Harry zischte.

Es sei denn, Sie möchten, dass jeder etwas Seltsames weiß.

Gebt den Meistern keine Lektionen.

George legte in gespieltem Schock eine Hand auf seine Brust.

»Wir haben das gemacht, bevor du überhaupt gelernt hast, wie man sich über eine Tasche lustig macht.

»Nein, nicht wahr?

sagte Harry rundheraus.

Es sei denn, du hast es getan, bevor du acht warst.

„Hast du mit acht Taschendiebstahl gelernt?“

sagte Fred schockiert.

?Sieben.

Ich bin jünger, als du dich erinnerst.

sagte Harry ungeduldig.

„Nun, was hast du da drin gesehen?“

»Alle vier sitzen an einem Tisch ganz hinten.

sagte George und deutete zurück zum Gebäude und vage nach links.

Sein Zwilling schüttelte immer wieder den Kopf und murmelte „sieben“.

• Es ist eine der privaten Hütten.

Okay, Zeit, wieder der alte Jack Shaky zu sein.

Harry kramte in seiner Tasche und zog die Maske seines alten Mannes und den wütenden Umhang heraus.

Nachdem sie ihre Verkleidung angezogen hatte, schlurfte sie über die Straße und betrat die Kneipe.

Sobald er drinnen war, entdeckte er seine Markierungen am anderen Ende des Raums.

Da er keinen Verdacht erregen wollte, ging er zur Theke und bestellte ein Glas Wein.

Ein Getränk, das nicht kindisch genug ist, um ihn wie ein Kind aussehen zu lassen, aber nicht stark genug, um ihn wie ein Kind aussehen zu lassen, das eine Verkleidung trägt, um Alkohol zu trinken.

Mit dem Goldlöckchen-Getränk in der Hand knarrte er zum Abteil neben den Richtern und setzte sich.

? – Ich sehe nicht, wo alles richtig gelaufen ist.?

sagte Frau Maxim.

„Als ich das letzte Mal dort war, habe ich gehört, dass sie überall sind.“

»Es war ein viel regnerischer Sommer als gewöhnlich.

sagte McGonagall.

Dies könnte ihre Zahl verringert haben.

Blumen, die später blühen und so weiter.

?Vielleicht.?

Sie könnten auch Lebensräume sein.

sagte Mr. Crouch wissend.

?

Muggeleinbruch.

Ihr Lebensraum ist zerstört und sie können nirgendwohin gehen.

Sie mögen es nicht, durch den Wald zu gehen, weißt du?

?Wirklich?

Ich hätte gedacht, dass sie es natürlich gemacht haben ??

fragte McGonagall.

Oh nein, sie mögen es nicht, natürliche Barrieren zu überqueren, sie lieben einfach offene Räume.

Nur wenige Arten leben tatsächlich im Wald.

Reden sie über Schmetterlinge oder so?

Harry schüttelte den Kopf, dies war die langweiligste Unterhaltung, die er je gehört hatte.

?Nicht wie die Acromantula dann??

Bagman scherzte.

»Nein, nichts wie sie.

Crouch antwortete ohne Humor.

Acromantula lebt in jedem Gebiet mit einer ausreichenden Nahrungsquelle, solange sie tagsüber einen Platz außerhalb der Sonne zum Schlafen finden können.

?Es?

Es war ein Witz Barty.?

?Oh?

Ich verstehe.?

Die vier verstummten und Harry bezeichnete Barty Crouch im Geiste als „den Konversationskiller“.

Harry nahm einen Schluck von seinem Getränk und verzog das Gesicht, tranken die Leute es zum Vergnügen?

Harry ließ sich auf den Sitz fallen, als die vier Erwachsenen im nächsten Abteil anfingen, über einige Philosophiebücher zu diskutieren.

„Nun, man kann nicht immer gute Dinge hören.“

Harry dachte realistisch.

Manchmal reden die Leute nur über Müll.

Harry hielt es für sicherer zu warten, bis sie zuerst gingen, also wartete er und trank klugerweise nicht länger das saure Getränk vor ihm.

Nach etwa einer Stunde langweiliger Diskussion unter Erwachsenen hörte er, wie sie aufstanden und sich bewegten.

Warte einen Moment, duck dich.

Eine neue Stimme wurde unterbrochen.

Willst du ein Wort mit dir.

Launisch?

Was ist Alastor?

fragte McGonagall fest.

„Nur eine kleine persönliche Minerva-Angelegenheit.“

sagte Moody leichthin.

Wir sehen uns wieder auf der Burg.

Harry sah die beiden Frauen und Bagman gehen.

Hast du es dir angeschaut?

fragte Moody unverblümt.

Kannst du nicht sehen, was so interessant ist in-?

?Es wird nicht benötigt.

hast du was gefunden??

„Die Abteilung für magische Transportmittel hat keine außerplanmäßigen Portschlüssel in Dorset gemeldet.“

?Das?

ist das alles was du gemacht hast??

sagte Moody heftig.

?Einige alte Beziehungen durchgesehen?

Hör zu, Moody, das ist deine Besessenheit.

sagte Barty Crouch leise.

„Wir sind im Ministerium ziemlich damit beschäftigt, dass die Übertretungen von Fudge und Dumbledore Probleme verursachen.

Ich habe es als Gefallen angesehen, aber da ist nichts.

Nur eine normale, tragische Tat einer alten Frau, die sterben wollte, bevor ihr Verstand ausging.?

Hat jemand eine Autopsie durchgeführt?

?Launisch??

?Sie haben??

Moody drückte.

»Der Gerichtsmediziner untersuchte sie am Tatort.

sagte Crouch müde.

Standard-Zaubersprüche zur Erkennung von Todesursachen aufgedeckt-?

?Gar nichts.?

Moody intervenierte.

Weil sie einen Mord nicht von einem Selbstmord unterscheiden können.

»Moody kann nichts sagen.

sagte Crouch verärgert.

Wenn Sie selbst Gift trinken, hat es die gleiche Wirkung, als ob jemand es Ihnen verabreicht hätte.

Niemand kann den Unterschied erkennen.

• Überprüft irgendjemand seine Ausrüstung zur Herstellung von Zaubertränken?

Ja, es enthielt Spuren des Tranks, der sie getötet hat.

Crouch stand plötzlich auf.

„Tut mir leid, Alastor, ich habe das als Gefallen genommen, aber es gibt nichts Verdächtiges.

Nichts zu untersuchen, das ist nur eine alte Dame, die einen Fehler gemacht hat.?

Warum bist du so sicher?

sagte Moody mit leiser Stimme.

„Es war eine Zeit, in der Sie selbst ein Hauch von Foulspiel wie ein Hund erwischt hätte, aber nicht jetzt.

Weißt du was.?

Einen Moment lang herrschte Stille, dann hörte Harry einen Stuhl kratzen, als Mr. Crouch sich wieder hinsetzte.

Als er wieder sprach, war es ein Flüstern, das Harry sich anstrengen musste, um es zu hören.

»Sie haben eine Notiz gefunden.

Abschiedsbrief

fragte Moody scharf.

• Es könnte eine Fälschung gewesen sein.

?

Sie haben es getestet.

Es wurde von ihr aus freiem Willen geschrieben.

Harry runzelte die Stirn, er hatte nicht bemerkt, dass es möglich war, das zu testen, aber da Moody es zu akzeptieren schien, musste es wahr sein.

Crouch fuhr fort: „Offensichtlich wollten sie es geheim halten.“

Aber jeder weiß, dass es Selbstmord ist.

Moody sah misstrauisch aus.

»Alles mit einer Unze Witz sowieso.

War das nicht die Handlung selbst?

Crouch flüsterte leiser.

„Das war der Inhalt der Notiz.

Der Grund, warum er es getan hat.?

?Hä??

Hat sie sich umgebracht, um bei ihr zu sein?

mit??

Crouch holte tief Luft, als wäre es anstrengend, alles auszusprechen.

?

?

mit jemandem namens Mark Lanka war sie bis vor etwa einem Jahr seine Haushälterin.

Sie starb, um mit dem Mann zusammen zu sein, den sie liebte.

?Tragisch,?

sagte Moody trocken.

»Aber erklärt es irgendeinen –?

»Es ist okay, wenn man bedenkt, dass Mark Lanka ein registrierter Squib war.

erklärte Crouch leise flüsternd.

?Oh?

Oh, ich verstehe.?

Ein Stuhl knarrte, als Moody sich zurücklehnte.

»Und in einer alten reinblütigen Familie angesiedelt?

Diese Art von Verhalten wäre zutiefst beschämend.

Besonders wenn man bedenkt, wie respektiert sie war.

Crouch seufzte.

»Es wurde entschieden, dass es am besten versteckt werden sollte.

Er hat es nicht verdient, diesen Fleck auf seinem Namen zu haben.

?Recht,?

Moody knurrte.

»Das war alles zu seinem Vorteil.

?Auf jeden Fall.?

Crouch stand wieder auf und schob den Stuhl hinein.

Der Fall ist abgeschlossen, bitte erzähl es niemandem.

Harry hörte ihn den Pub verlassen.

Ein paar Momente später?

„Das alles gehört, Potter?“

sagte Moody von der anderen Tribüne.

Harry lächelte.

„War das wirklich eine große Sache?“

fragte Harry.

Was würde das für sie bedeuten.

Harry konnte fast sehen, wie Moody auf der anderen Seite der Trennwand mit den Schultern zuckte.

Und Selbstmord macht alles noch schlimmer.

?Ich verstehe.

Ich denke, es löst es dann.?

Harry nahm einen weiteren Schluck von dem bitteren Wein.

Angenommen, Mr. Crouch sagt die Wahrheit.

»Oh, ich glaube schon.

sagte Moody widerwillig.

? Vertraust du ihm ??

fragte Harry schockiert.

»Ich vertraue darauf, dass er er ist.

Moody knurrte.

„Wenn auch nur ein Hauch von dunkler Magie im Spiel wäre, würde Barty Crouch nicht weggehen.

„Arbeiten Sie nicht in einem Sackgassenbüro?“

Harry kratzte sich am Kopf und versuchte sich zu erinnern.

• Internationale magische Zusammenarbeit?

Seltsamer Ort für einen dunklen Zaubererjäger.?

Es war nicht.

Ich war ein Auror, wie ich.

Dann ein älterer Auror wie ich.

Dann ein Abteilungsleiter, der, wie ich gerne sage, anders ist als ich.?

Moody seufzte traurig.

»Er war eine harte Nuss, aber er tat, was er in jenen Tagen tun musste.

?Was schief gelaufen ist??

Am Ende verhaftete er seinen Sohn.

Von der anderen Seite der Trennwand kam ein Klebegeräusch, als hätte Moody gerade seine Tasse geleert.

„Barty Crouch Jr., und ich glaube nicht, dass die Zeitungen keinen großen Tag damit hatten.

?Gehockte Hocker-Sätze ?,?Geh in die Hocke, um in die Hocke zu gehen?

, viel Munition für diese Hacks.?

?Berauschend.?

kommentierte Harry trocken.

„Allerdings erholte er sich nie vollständig von den Rückfällen.

Aber er hält sein Ohr offen, und viele Leute im Dienst respektieren ihn.

Jedenfalls denke ich, dass dieser Fall abgeschlossen ist.

?Ich denke schon.?

Harry seufzte.

„Entschuldigen Sie, wenn ich Ihre Zeit verschwendet habe, Professor.“

Okay, das musstest du nicht wissen.

Außerdem hält es mich jung.

?Sagen,?

Harry erinnerte sich plötzlich an etwas.

„Er sagte, Dumbledore mache dem Ministerium Ärger.

Weißt du was das ist?

„Dumbledore hat es sich in den Kopf gesetzt, dass Sie-wissen-schon-wer zurückkommt.

Moodys Stimme war so flach, dass es unmöglich war zu verstehen, was er davon hielt.

Du hast nichts im Propheten gesehen.

»Rita Skeeters Tod hat sie kastriert.

Sie haben Fudge noch nicht einmal so hart für all seinen Bullshit ausgegraben.?

Aber eine tolle Sache, die man ignorieren sollte??

Das Ministerium bringt ihn zum Schweigen.

Moody schnaubte.

• Die Teile des Ministeriums, die sowieso noch funktionieren.

Ich weiß aber nicht, woher Dumbledore die Idee hatte??

Snapes dunkles Mal?

»Ich bin sicher, Dumbledore hat seine Quellen.

?Zum Beispiel??

Quellen, die wir Normalsterblichen nicht ausbeuten können.

»Doch du weißt es ganz genau.

Moody kicherte.

?Das?

Das mag ich an dir, Harry, du machst die Dinge interessant.

Benötigen Sie jemals mehr Hilfe, fragen Sie einfach.?

Moody stand auf und ging davon, sein Holzbein schlug auf den Holzboden.

Harry seufzte und nahm einen weiteren Schluck von seinem Drink, wobei er das Gesicht verzog.

Er fühlte sich ein wenig aufgebläht von der übermäßigen Exposition.

Harry zuckte mit den Schultern und stand auf, um zu gehen, als er ein Stück Papier auf dem Boden unter dem Tisch sah.

Harry bückte sich, achtete darauf, so zu tun, als wäre es knarrend und alt, und hob es auf.

Er fing an, es zu erklären und staunte darüber, wie es sich immer wieder entfaltete, bis es die Größe eines Posters erreichte.

Darauf ist ein kompliziertes Muster aus Labyrinthen gezeichnet, Passagen, die sich kreuzen und wenden und in Sackgassen enden.

In der Mitte gab es einen offenen Raum und viele andere freie Plätze drumherum.

Hatte die Karte überall kleine Notizen, für die Harry die Augen zusammenkneifen musste, um sie zu lesen?

?Sphinx?

Treibsand?

Falle des Teufels???

Harry las noch etwas, dann faltete er den Gegenstand zusammen und steckte ihn zurück in seine Tasche.

Offensichtlich hatte es nichts mit dem Fall zu tun.

Nachdem er die Kneipe verlassen und seine Verkleidung abgelegt hatte, kehrte Harry zum Schloss zurück (wobei er sich wieder desillusionierte, um an Filch vorbei zu quietschen).

Als er durch die Halle ging, entdeckte er jemanden in einem der Seitenkorridore.

Er trottete auf die Gestalt zu, die stehen blieb und sich umdrehte, als sie näher kam.

»Hogsmeade verpasst.

»Mama hat mich zu Hause behalten.

sagte Susan, ohne ihr in die Augen zu sehen.

War sie sauer auf dich??

»Ja, Harry?«

Susan drehte sich irritiert um.

Sie war sauer.

Sie schrie, sie schrie, sie war stinksauer.

Jetzt geh weg.?

?Brunnen?

beschuldige mich nicht.?

Harry hob eine Augenbraue.

Ich habe dich nicht angeschrien.

»Harry?

bitte geh weg.

Susan schüttelte den Kopf.

»Er sagt, ich kann dich nicht mehr sehen.

„Und du? Wirst du es dir anhören?“

Harry, bitte geh einfach.

Susan drehte sich um und ging den Flur hinunter.

Harry folgte verwirrt.

?Ich verstehe nicht.?

Harry beeilte sich, mit der hastigen Susan Bones Schritt zu halten.

Ich mag dich, ich habe den Eindruck, dass es dir gefällt.

?Das ist es nicht??

Wenn es das nicht ist, was gibt es dann noch?

Harry glitt vor sie und brachte sie mit seinen Händen auf ihren Schultern zum Stehen.

Komm schon, Bones, sei ein bisschen weniger Hufflepuff und ein bisschen mehr Raider.

Sind Plünderer nicht ein Zuhause?

murmelte Susan, die seinem Blick immer noch nicht begegnete.

? Oh ja bin ich ,?

Harry zwinkerte.

• Das versteckte Haus, das Haus, das nie Sinn macht, weil wir keine Regeln haben.

Komm zu mir Susan, hier macht es mehr Spaß.

Gehen wir spazieren, am See.

Ist ein Aufsatz fällig?

Hast du kein Wort von mir gehört??

Harry legte seine Hand unter ihr Kinn und neigte ihren Kopf, um ihr in die Augen zu sehen.

?Komm schon?

willst du wirklich, dass ich gehe?

Harry kam herüber und küsste sie leicht und lange.

Oder zumindest war es das, was er suchte, er war nicht gerade ein Experte.

„Harry, bitte?“

Oder vielleicht doch?

?Warten?

Hast du Wein getrunken??

Harry bringt sie zum Schweigen, indem er sie erneut küsst, dieses Mal fester.

In der Mitte fing er an, zurück zu küssen.

Harry lehnte sich zurück, sie standen an einer Wand.

Hatte er sie gegen eine Wand gestoßen?

Er konnte sich sicher nicht daran erinnern, es getan zu haben.

»Oh, Harry.«

Susan wurde tomatenrot.

„Meine Mütter werden mich umbringen.“

?Das?

Wenn du es jemals herausfindest.?

Harry legte einen Arm um Susans Schultern.

?Lass uns spazieren gehen.?

*

„Harry, wo warst du?“

fragte Ermine.

»Hogsmeade, erinnerst du dich?

Warum hast du Lippenstift am Hemdkragen?

?Ähm?

lief in ein paar?

Magie?

du küsst?

Blumen?

Existieren sie?

?Nein.?

?Oh.?

Harry zuckte mit den Schultern und lächelte schelmisch.

„Dann muss ich wohl jemanden geküsst haben.“

*

Obwohl er im Turnier auf dem letzten Platz lag, gehörten die folgenden Wochen zu den besten in Harrys Erinnerung und beinhalteten nicht einmal, sich über irgendjemanden lustig zu machen!

Er hatte die Angreifer, Frieden und Freundschaft mit Malfoy und einem Mädchen.

Susan litt immer noch gelegentlich unter Anfällen von Nervosität und dachte, dass ihre Mutter irgendwie von ihrer fortdauernden Beziehung erfahren würde (trotz der Tatsache, dass Harry dies bereits erledigt hatte, indem er Digger befahl, jede Post abzufangen, die von einem Hogwarts-Professor an Doris geschickt wurde. Knochen).

.

Aber ansonsten war es perfekt.

Raider beendeten den Tag oft damit, draußen im Gras zu faulenzen, zu reden oder Hausaufgaben zu machen.

Und da sie dort waren, kamen auch viel mehr Gryffindors, und normalerweise brachte Susan ihre Hufflepuff-Freunde mit.

Schon bald wurde die After-Class-Lounge zu einem festen Bestandteil für den größten Teil der Schule.

Glücklicherweise nahmen die Angreifer genügend verschiedene Unterrichtsstunden, sodass sie immer Platz nehmen konnten, bevor es zu voll wurde.

Eines Nachmittags, als Harry dort im Gras einschlafen wollte, während Susan auf ihm lag und ihr Kopf auf seinem Arm ruhte, fiel ein Schatten über sie.

Harry wach auf.

Harrys Augen weiteten sich und er sah Malfoy über sich stehen.

»Du ruinierst meinen Schönheitsschlaf.

beschwerte sich Harry.

Also tut mir leid, weil du wirklich so scheinst, als würdest du es brauchen.

scherzte Malfoy lakonisch.

„Einer von uns hat eine Malfoy-Freundin, erinnere mich, wer von uns beiden ist?“

»Einer von uns weiß, was ein Kamm ist, erinnere mich, wer von uns beiden ist?«

„Ich, das ist es, was Honig reinkommt, richtig?“

Harry lächelte.

Was ist es überhaupt?

»Die Richter wollen uns.

?Für was??

»Ich weiß es nicht, ich nehme keine Wahrsagerei an.

Malfoy verdrehte die Augen.

„Ron tut es?

Harry warf seinem Freund einen Blick zu, der gerade Hausaufgaben in Wahrsagen machte.

Schau in die Kristallkugel.

Sagen Sie uns, was los ist.

„Sei nicht dumm Harry?“

sagte Ron und sah Malfoy misstrauisch an.

?Warten??

Er spähte in die Kugel und blinzelte überrascht.

„Tatsächlich sieht es so aus, als wäre da etwas drin.“

?Wirklich?

Was??

Harry setzte sich auf und schob seine Freundin weg.

Ron hatte noch nie etwas in dem Ball gesehen.

Ist es ein wenig verzerrt?

Ron blinzelte und kratzte sich am Kopf.

?Sieht ein bisschen aus wie ein Gesicht??

»Eine Art Kreatur?

vermutete Neville.

?Troll?

Riese??

fragte Harry interessiert.

»Ich weiß nicht, aber hässlich.

Riesige rote Flecken im ganzen Gesicht.

Ron sah näher hin.

Hermines Augen weiteten sich plötzlich und sie begann zu lachen.

Einen Moment später nahm Harry es und legte eine Hand auf seinen Mund, um mit dem Lachen aufzuhören.

Sogar komische rote Haare??

Ron fuhr unbewusst fort.

„Glaubst du, es ist eine Art Riese?“

Einige von ihnen haben rote Haare.

?Keine Worte.?

Sagte Harry mit erhobenem Finger zu Malfoy.

?Keine Worte.?

»Zu einfach sowieso.

Malfoy zuckte mit den Schultern und trat zurück, als Harry aufstand.

Sie wollten gerade gehen, als Padma sagte:

„Warte, was zum Teufel war das?“

?Was??

Harry drehte sich um.

?Dass!?

Padma deutete zwischen Harry und Malfoy.

?Du?

Ihr geht einander nicht an die Gurgel!

Ihr seht fast aus wie Freunde.

Nimmst du irgendeine Droge?

?Nein.?

Harry schüttelte den Kopf.

Dies disqualifiziert mich vom Turnier.

»Es ist nicht so, als würden sie es überprüfen.«

wies Malfoy darauf hin.

? Man weiß nie.

Harry zuckte mit den Schultern.

„Ich kann nur diesen geduckten Jungen sehen, der mit einem Plastikbecher winkt.“

»Ich frage mich, ob das?

Es ist die dritte Aufgabe.

Malfoy lächelte halb.

• Eine Urinanalyse?

Ein wenig enttäuschend.

„Nicht, wenn es vor der ganzen Schule ist.“

? Oh, das ist wahr.?

Harry zuckte mit den Schultern.

„Aber es würde zumindest die Gerüchte über Harriet Potter zum Schweigen bringen.

?Ebenfalls?

Fleur.?

Cad.

?STOPPEN!?

Padma schrie vor Verzweiflung.

Machst du es schon wieder!?

Alle Räuber starrten nun Harry und Malfoy an.

?Das ist gut.?

Harry zuckte mit den Schultern.

„Kurz gesagt, ich habe entschieden, dass wir einen Waffenstillstand haben sollten.

Da wir während des Turniers und allem dazwischen im selben Boot sitzen.

„Aber ist es Malfoy?“

sagte Ron ungläubig.

?Das ist gut.?

erklärte Harry.

»Du musst nicht aufhören, ihn zu hassen, nur weil ich es getan habe.

?Das?

Ich werde sicherlich nicht aufhören, dich zu hassen.

Malfoy griff ein.

Du hilfst nicht.

sagte Harry verärgert.

»Ich versuche es nicht.

Malfoy zuckte mit den Schultern.

„Die Richter wollen uns in der Nähe des Quidditchfeldes haben.

Malfoy drehte sich um und ging gleichgültig auf das Feld zu.

Harry wandte sich an die geschockten Angreifer.

„Tut mir leid, Leute, ich weiß, dass euch dieser Typ unvorbereitet erwischt hat.

Harry breitete entschuldigend seine Hände aus.

„Aber wir sind immer wieder zusammengeblieben, die Drachen, das Boot, Bournemouth?“

„Malfoy war da?“

Ginny unterbrach ihn.

Oh ja, ich habe es dir nicht gesagt.

Harry verfluchte sich im Stillen.

Ja, sie war da, die Frau war eine alte Freundin von ihm.

? Blondes Haar ??

sagte Hermine nachdenklich.

War es seins?

Es ist nicht wahr?

?Jep.?

Harry nickte.

„Ich musste es den Auroren entreißen.“

„Aber Harry, ist es Malfoy?“

Ron fing wieder an, offensichtlich in einer Schleife stecken geblieben.

„Malfoy, kennst du Draco Mal-?

»Es ist nicht alles schlecht.

Harry zuckte mit den Schultern.

Immerhin ist er seit dem zweiten Jahr mein Informant.

?Was!?

Die Angreifer schrien fast gleichzeitig.

„Denkst du, ich hätte irgendwie erraten, wo sich die Berufenen treffen würden?“

Harry lächelte.

»Ihr seid so naiv.

Harry zwinkerte und wandte sich von den sieben geschockten Gesichtern ab.

Lächelnd ging Harry jedoch zum Quidditchfeld hinüber.

Als er näher kam, bemerkte er, dass etwas nicht stimmte.

„Ich spiele jetzt kein Quidditch?“

sagte Harry, als er sich näherte.

»Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht so aussehen soll.

– Sehr lustig, Mr. Potter.

kommentierte Barty Crouch, als Harry sich zu den anderen Champions gesellte.

»Aber mal im Ernst, diese Hecken sind deine dritte Aufgabe.

?Die dritte Aufgabe ist Topiary?

»Nein, Mr. Potter.

sagte Crouch nachsichtig.

»Es ist ein Labyrinth.

Oh Mann, Harrys Magen zuckte zusammen.

• Ein Labyrinth mit dem Triwizard Cup in der Mitte.

Ihre Tasche mit dem Stück Papier, das sie von den drei Besenstielen aufgesammelt hatte, fühlte sich plötzlich sehr schwer und heiß an.

• Und mit vielen Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Harry hörte dem Rest der Erklärung des Richters mit halbem Ohr zu.

Plötzlich stand er vor einer Entscheidung, einer moralischen Entscheidung.

? Scheiße.?

Harry stöhnte innerlich.

?

Ich hasse sie.?

________________________________________

Wenn Sie keine Bewertung hinterlassen, tötet Gott ein Kätzchen.

Ein pelziges Kätzchen.

Ach … sieh dir das Kätzchen an, so süß, so verschwommen, und wegen dir ist es TOT!

________________________________________

Ich besitze Harry Potter nicht.

Habe ich das kürzlich gesagt?

Nein?

Nun, ich nicht.

Jemand hat einmal versucht, mir einen Teil von ihm zu verkaufen, aber er war nur ein Finger und sah ein wenig behaart aus.

________________________________________

Harry setzte sich und starrte auf das kleine Blatt Papier auf dem Tisch, als ob die Antwort gerade daraus geschwebt wäre.

Er war in einen ungenutzten Dachboden über der Bibliothek geklettert, um es sich noch einmal zu überlegen, aber leider kam es heraus.

»Es ist nicht so, als hätten Sie so viel gesehen.«

Sagte ein Teil von Harrys Gehirn immer wieder klagend.

Könntest du nicht?

Gehen Sie direkt zum Becher.

„Aber erinnerst du dich an viele der bevorstehenden Herausforderungen?“

sagte ein anderer Teil seines Gehirns und klang ein bisschen wie Neville.

Gefängniskreis, Sphinx, Nebelspiegelung, Acromantula, Teufelsschlinge, Tigerfalle, manischer Pilz-

Harry schüttelte den Kopf, um die Litanei zu klären, bevor sie zu weit ging.

Das machte alles nur noch schlimmer, er erinnerte sich tatsächlich an mehr Dinge, je länger er darüber nachdachte.

»Du könntest zu den Richtern gehen.

Sagte eine Gehirnzelle in Form von Hermine.

„Sag ihnen ehrlich, was passiert ist, es war doch nur ein Fehler.“

„Ja, wie würde es gehen?“

Harry rollte mit den Augen.

»Siehst du, ich habe dich belauscht und dieses Stück Papier gefunden?

Harry schüttelte den Kopf.

Könntest du es mit den anderen Champions teilen?

Sehen Sie sich die Karte in ihrer Gesamtheit an und geben Sie Kopien an Fleur, Viktor und Malfoy.

Dies stieß jedoch auf das Problem, praktisch zu garantieren, dass er die Aufgabe verlieren würde.

Zehn Minuten im Voraus sind nicht viel, wenn man in ein blindes Labyrinth eintritt, aber wann kennt man den Weg?

Harry schüttelte den Kopf, Malfoy oder Fleur würden die Tasse schon in der Hand haben, bevor sie überhaupt durch die Vordertür gingen.

Das war die Frage, nicht wahr, Goldilocks-Stil?

Er war nicht abgeneigt, ein bisschen zu schummeln (die Rumtreiber für Recherchen zu benutzen, versehentlich dem Drachen zuzuhören), aber eine direkte Karte zum Ziel zu haben, war einfach zu viel.

Dieser Brei war zu heiß.

Andererseits war er nicht so von Fairness besessen, dass er Beauxbattons den Pokal übergab.

Fleur war nett und er kümmerte sich nicht um einige der anderen Mädchen, aber auf keinen Fall würde er dieser großartigen Hurenkönigin Maxim die Genugtuung geben, zu gewinnen.

Der Brei war zu kalt.

Und was war fair?

?Ist nicht vorhanden.?

Harry brach trostlos zusammen.

Weil das Bärenjunge von Wilderern getötet und seine Gallenblase als Medizin verkauft wurde.

„Könnte ich es jetzt einfach verbrennen?“

dachte Harry plötzlich.

Akzeptiere, dass ich einen kleinen Vorteil habe, wenn ich weiß, welche Herausforderungen kommen, und verbrenne den Rest.

Wie auch immer, ich bin der Letzte, ich verdiene eine Hand.

War das Brei richtig?

Es hängt davon ab, welchen Teil seines Gehirns er zufriedenstellen wollte.

»Noch einmal, und mein Gehirn wird Brei sein.«

Harry ließ seinen Kopf auf den Tisch fallen und schlug ihn wiederholt gegen die Hartholzoberfläche.

Ich bin nicht gut in diesen Fragen.

Akzeptiere es, manchmal bleiben die Fragen unbeantwortet.

»Oder zumindest nichts Gutes.

Harry schüttelte den Kopf.

Scheiße, Feuer!?

Harry reduzierte das Stück Pergament zu Asche.

?

Nah genug an der Messe.

Und ich verdiene etwas Hilfe, nachdem Dumbledore mich bei der zweiten Aufgabe versteift hat.?

?Betrügst du immer noch!?

Brain Hermine ermahnte ihn.

• Stecken Sie eine metaphysische Socke hinein.

murmelte Harry ihr zu und stand von seinem Tisch auf.

„Manchmal ist das wirkliche Leben nicht fair.“

Harry drehte sich um und drückte die versteckte Tür auf, die er benutzt hatte, um in diesen Ort zu gelangen, bevor er sich mit hochgezogener Kapuze durch den Flur davonschlich.

Es war lange nach der Ausgangssperre, aber Harry kümmerte sich selten um solche Dinge, nicht einmal Mrs. Norris?

seine Ohren konnten Harry nicht heben, als er versuchte, nicht gehört zu werden.

Reden Sie vom Teufel?

Harry schlüpfte geschickt in eine Nische, als die Hüterkatze um die Ecke erschien.

Er pirschte, den Schwanz in der Luft und den Kopf auf den Boden gesenkt.

Bewegen Sie sich mit hoher Geschwindigkeit wie eine Katze auf einer Mission.

Was jagte er?

Keine Mäuse, die fehlten der Burg.

Harry wurde desillusioniert und begann, der verfolgenden Katze zu folgen.

Sie sah fast verwirrt aus, schlich ein paar Meter, hielt dann inne und schnupperte in die Luft, klopfte gelegentlich mit einer Pfote darauf, bevor sie wieder nach vorne rutschte.

Harry folgte ihr vorsichtig.

Folgte er einem Studenten?

Wer außer den Angreifern war zu dieser Stunde noch auf den Beinen?

Plötzlich erstarrte Harry, ein dunkler Splitter war gerade mitten in der Luft über der zerzausten Katze aufgetaucht.

Einen Moment später gab es einen roten Lichtblitz und sie brach zu Boden.

Harry versuchte vollkommen still zu bleiben, als das fassungslose Kätzchen mit einer unsichtbaren Präsenz hinter die Rüstung geschoben wurde.

Harry sah die untere Hälfte eines Stiefels, sichtbar für eine gegossene Sekunde, dann nichts.

Nicht zum ersten Mal wünschte sich Harry, er hätte Moody’s künstliches Auge.

Der junge Rumtreiber spitzte die Ohren und bemerkte gerade noch das Kratzen der Stiefel auf dem Stein und folgte ihm geduckt.

Ernüchterung konnte einen wahren Tarnumhang nicht ersetzen, wer auch immer es gewesen wäre, hätte zur falschen Zeit zurückgeschaut, er hätte es mit Sicherheit entdeckt.

Harry versuchte, im Schatten zu bleiben, während er verzweifelt versuchte, einen Plan zu entwickeln.

Er wünschte, er könnte lange genug zurückgehen, um Myrtle anzurufen, aber wenn er es täte, würde er den Eindringling sicherlich verlieren.

Harry konnte fast den Schatten des Mannes sehen, dem er folgte, als er an einer Fackel in der Wand vorbeikam.

Schließlich war nicht einmal ein Tarnumhang perfekt, sodass Harry die Grundform erkennen konnte.

Es war kein gutes Omen.

»Wer auch immer es ist?

Ich bin ein erwachsener Erwachsener.?

Harry fluchte leise.

„Was bedeutet, dass ich entweder Lehrerin bin, warum dann rumschleichen, oder sie sollten nicht hier sein.

Und ihre Bereitschaft, eine hilflose Katze zu verfluchen, spricht nicht einmal für ihr Temperament.

Schritte stoppten und Harry blieb auch stehen und drückte sich gegen die Wand, um weniger sichtbar zu sein.

Der Mann schien vor einem der Lehrerquartiere angehalten zu haben.

Harry sah den Zauberstab ein zweites Mal erscheinen und einen Moment später leuchtete die Tür in unzähligen verschiedenen Farben, ein Regenbogen im dunklen Korridor.

Der Zauber wurde schnell rückgängig gemacht und der Zauberstab zurückgezogen.

Der Mann schien sich gesetzt zu haben, um über das Problem nachzudenken.

Harry lächelte jedoch verschmitzt.

Er hatte sich gerade daran erinnert, wer diese Tür war.

Nur ein Lehrer war paranoid genug, so viele Sperrzauber an seiner Tür anzubringen.

Harry schlich sich leise rückwärts, jeder, es würde lange dauern, um durch diese Menge zu kommen, und selbst wenn er es täte, könnte Moody auf sich selbst aufpassen.

Harry ging ein paar Korridore weg und klopfte dann ein Signal auf den Steinboden.

Nach einem Moment des Wartens erschien Myrtle auf der anderen Seite des Bodens.

„Irgendetwas stimmt nicht, Harry?“

Sagte er und sah sein verkleidetes Selbst an.

Geh sofort zu Dumbledore.

flüsterte Harry.

»Sagen Sie ihm, jemand betritt Moody’s Zimmer.

Jemand unsichtbar.?

Myrtes Augen weiteten sich und sie schoss schnell davon.

Harry drehte sich um und ging langsam zurück zu Moody’s Räumen.

Als er zurückkam, machte Harrys Herz einen Sprung.

Die Tür war offen!

Harry stand auf, ohne den Lärm zu bemerken, und eilte zur Tür.

Er schlüpfte gerade rechtzeitig in die Halle, um die Worte zu hören,

Avada Keda-?

?NEIN!?

schrie Harry und warf sich nach vorne.

Er traf etwas in der Luft und sah einen grünen Lichtblitz.

Die Zeit verging langsam, als Harry einen Blitz durch die Luft kriechen sah, der seinen kranken grünen Pfad zum Bett am anderen Ende des Quartiers zog.

Das Licht beleuchtete Moodys Gesicht und Harry hätte schwören können, dass sich die Augen des Lehrers öffnen würden, bevor der Blitz sein Ziel traf und der Raum wieder in Dunkelheit getaucht wurde.

Einen Moment später fiel er zu Boden, der Mörder fiel mit einem dumpfen Schlag neben ihn.

Harry trat wild um sich und spürte, wie sein Fuß das Fleisch berührte.

Er sprang auf seine Füße und zog seinen Zauberstab aus seiner Jacke.

Aber sein Angreifer war schneller.

?Avada Kedavra!?

Harry fiel zu Boden, als der grüne Blitz über ihn schoss.

Die dunkle Gestalt zielte erneut und dieses Mal konnte Harry nirgendwohin.

?Avada Kedavra!?

?Accio!?

schrie Harry verzweifelt und deutete auf einen Beistelltisch.

Es flog auf ihn zu und fing den grünen Zauber mitten in der Luft ein, wodurch Harry mit riesigen Splittern überschüttet wurde.

?Depulsiv!?

Harry winkte den Holzstücken zu und sie schossen wie Splitter aus ihm heraus.

Harry hörte seinen Feind schreien, als einer der Splitter in der Luft erstarrte.

Harry fiel zu Boden und spürte, wie ein Bein getroffen wurde.

Der unsichtbare Feind fiel zurück auf den Boden, als Harry taumelnd auf die Füße kam.

Lumo!?

Harry wurde überrascht und der Zauber traf ihn wie ein Blitz, blendete ihn und stolperte überrascht zurück.

Er hörte Schritte rennen und machte sich auf die Verfolgung, verteidigte sich vor der plötzlich verschwommenen Tür und rannte hinter seiner Beute den Korridor hinunter.

Harry führte seinen Zauberstab an seine Kehle, während er rannte.

? Klang !?

Harry verbreiterte seine Stimme und schrie: „Mord!

Mord auf der Burg!?

Harry musste ausweichen, als ein roter Lichtblitz den Gang vor ihm entlang blitzte.

?Offucia!?

Harry richtete seinen Zauberstab nach vorne und ein Strahl tiefroter Farbe sprühte über die Halle.

Ein Treffer mitten in der Luft.

Harry lächelte und zielte erneut.

?Ferio!?

Der stumpfe Fluch war erfüllt und Harry sah, wie die bemalte Figur vom Boden aufstand und sich gegen die Wand warf.

Harry warf zwei weitere in die liegende Gestalt, als er sich näherte.

Harry fand den Zauberstab des Mannes auf dem Boden und trat ihn beiseite.

»Jetzt lass uns dein hässliches Gesicht sehen, du Bastard.

Harry keuchte außer Atem.

Komm raus damit!?

Die Gestalt bewegte sich nicht, vielleicht hatte sie ihn bewusstlos geschlagen?

Accio-Umhang!?

Harry schwenkte seinen Zauberstab und der Umhang hob sich.

Er sprang in Harrys Hände und ließ seinen Zauberstab zur Seite fallen.

?Effod!?

Harry wurde zu Boden geschleudert, als ihn der Zauber traf, und glitt in einem Schmerzrausch über den Stein.

Durch den roten Nebel hörte er ein unheimliches Glucksen.

Der Umhang wurde ihm von seinen plötzlich hilflosen Fingern gerissen.

Harry versuchte seinen Kopf zu drehen, um seinen Angreifer zu sehen, aber eine grobe Hand drückte ihn zurück zu Boden.

Harry versuchte vergeblich aufzustehen, als der Mörder sich umdrehte und weglief, aber der Boden schien seltsam rutschig zu sein.

Harry hob eine Hand und registrierte schwach das Rot.

Die weggeworfene Farbe oder das Blut?

Harry versuchte sich auf den Boden vor ihm zu konzentrieren und sah etwas Schleimiges neben sich auf dem Boden liegen.

Lang, verdreht und geschwollen wie eine Schlange, die gerade ein Rudel Ratten gefressen hat.

Harry spürte ihn auf und wurde fast ohnmächtig, als er sah, woher es kam.

Es fiel aus einem Loch in seinem Bauch.

Das schleimige Ding war sein eigener Darm.

Der Schmerz traf Harry erneut, härter als zuvor.

Es war, als würde sein Verstand, jetzt wo er wusste, dass er geöffnet worden war, endlich die Wunde registrieren.

Seine Hände bewegten sich unwillkürlich, zogen die fleischigen Windungen zu sich, sein Körper versuchte vergeblich, das zu reparieren, was sein Gehirn als tödliche Wunde erkannte.

»Herr Pot?

Ach Harry!?

Hinter einem roten Nebel sah Harry Professor McGonagalls Gesicht erscheinen.

Sein normalerweise strenges Gesicht war vor Angst und Schock verzerrt.

?Effercio.?

McGonagall winkte mit ihrem Zauberstab und Harry spürte, wie sich sein Inneres wie eine Röhre schloss.

Harry sah nach unten und konnte nicht anders, als sich zu übergeben, als sein Inneres durch seine Haut glitt.

Einen Moment später war es vorbei und die Wunde schloss sich und zeigte sich nur noch als rohe rote Linie auf ihrer Haut.

Wer hat einen Fluch benutzt, um dir die Eingeweide auszutreiben, Potter?

fragte McGonagall, ihr Schock war immer noch deutlich in ihrer Stimme zu hören.

Und was hat es mit dem Mord auf sich?

?Still.?

Harry keuchte vor Schmerz.

»Bring mich zu Dumbledore.

»Ausnahmsweise sprichst du vernünftig.

Harry fühlte, wie er vom Boden abgehoben wurde und sich dann auf einer Trage zurücklehnte, die der Professor an Ort und Stelle heraufbeschworen haben musste.

Die Trage selbst wurde angehoben und Harry sah, wie sich die Wände um ihn herum zu bewegen begannen.

Harry versuchte, seine Position zu ändern, aber sobald ihn ein Speer des Schmerzes in den Bauch traf.

Versuchen Sie nicht, Harry zu bewegen.

Bitte.?

Er hörte McGonagalls besorgte Stimme hinter sich.

Der Gegenfluch bringt Sie zurück auf den richtigen Weg, macht nicht den ganzen Schaden rückgängig, der auf dem Weg angerichtet wurde.

Harry blieb gehorsam still, während sie sich durch die dunklen Korridore bewegten.

Harry war sich nicht sicher, wie lange es dauern würde, aber schließlich hörten sie auf und er fühlte, wie ein Schatten über ihn fiel.

Harry hob seinen Kopf weit genug, um sich umzusehen, und stellte fest, dass sie sich außerhalb der Krankenstation befanden und Dumbledore feierlich in einem lila Umhang über ihm stand.

Hinter ihm standen die drei verbliebenen Familienoberhäupter und blickten in seine Richtung.

Am Rand des Lampenlichts konnte Harry die Triwizard-Richter sehen.

Maxim ragte im Schatten des Daches auf, Karkaroff mit scharfen Gesichtswinkeln im Kerzenlicht und Crouch, der schweigend neben ihm stand.

Harry wandte sich wieder Dumbledore zu.

?Ich habe es verloren.?

sagte Harry mit trockener Kehle.

?Harry??

„Ich bin ihm jahrelang gefolgt, aber ich?“

Harry hustete heftig in seine Hand.

Als er wieder sprechen konnte, fuhr er fort.

»Ich habe mich geirrt, ich habe einen dummen Fehler gemacht.

Ich ließ ihn entkommen.?

Harry kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden.

Dumbledore schüttelte den Kopf.

„Ich hätte Ihnen zu Hilfe kommen sollen, anstatt zuerst zu Professor Moody’s zu gehen.

Ich hätte wissen müssen, dass Sie den Eindringling verfolgen würden.

?Launisch??

Harry spürte, wie sein Herz in seine Stiefel rutschte.

?

Das ist auch meine Schuld.

Ich dachte, es wäre gut, für ein paar Augenblicke zu gehen.

Um Ihnen ein Zeichen zu geben.

Es ist meine Schuld, dass er tot ist.

»Ah?«

Dumbledore brach in ein Lächeln aus.

»Ich glaube, ich habe ein paar gute Neuigkeiten für Sie, Harry.

Professor Moody ist nicht tot.?

?Sache??

Harry schüttelte verwirrt den Kopf.

„Aber es war der Fluch, der tötet!“

Soweit ich das beurteilen kann, hatte Madam Pomfrey entweder keine Erfahrung mit The Unforgivable oder war nicht in der Lage, den Zauber zu vollenden.

? Ich habe ihn geschlagen.

Harry zog seine Gedanken zurück.

Bevor es fertig werden konnte.

Nun, da ist es dann.

Dumbledore klopfte ihm auf die Schulter.

»Du hast ihm mit ziemlicher Sicherheit das Leben gerettet.

?Warten??

Harrys Augen weiteten sich.

?Karte!

Ihre Karte!

Wenn du es dir ansiehst-?

»Genau meine Gedanken, Harry.

Ist es auch meine Schuld?

Dumbledore schüttelte den Kopf.

»Ich habe gewartet, um mich zu vergewissern, dass Professor Moody lebt, bevor ich die Karte überprüfte, und bis dahin muss derjenige, der es war, bereits gegangen sein.

?Nein,?

Harry schüttelte den Kopf.

»Ich bin ihm jahrhundertelang gefolgt und muss ihn verletzt haben.

Er konnte nicht so schnell gegangen sein.?

»Die Tatsache, dass unser Feind weiß, dass die Karte existiert, könnte dies erklären.

sagte Snape und zog sich aus dem Schatten zurück.

Dumbledore warf seinem Zaubertränkemeister einen überraschend wütenden Blick zu.

Vielleicht war das eine Tatsache, von der Dumbledore nicht wollte, dass Harry davon erfuhr.

Snape fuhr unbeirrt fort.

Vielleicht hat der dunkle Lord einen Weg gefunden, es zu umgehen.

• Wir wissen nicht, dass Voldemort direkt an Severus beteiligt ist.

»Wir wissen es nicht.

Snape zog eine Augenbraue hoch.

?Vielleicht.?

Dumbledore räumte ein.

Aber um die Karte kommt er sowieso nicht herum.

Es gibt sehr wenige Dinge, von denen ich überzeugt bin, dass sie unfehlbar sind, aber eines davon ist die Mar-?

die Karte.?

Was war es gewesen?

fragte sich Harry.

Diese kleine Pause vor der ?Karte?.

»Dann vielleicht ein illegaler Portschlüssel?

sagte Snape.

»Könnten Sie Mr. Crouch bitten, es zu untersuchen?«

schlug Harry vor.

»Was ist mit seinem Ministerium?

»Danke, Harry?«

Dumbledore unterbrach ihn.

»Ich werde es in Betracht ziehen.

Hatten Sie Glück mit dem Ministerium?

fragte Harry pünktlich, hauptsächlich um den Ausdruck auf Dumbledores Gesicht zu sehen.

Er wurde nicht enttäuscht.

? Wie hast du ???

„Um sie davon zu überzeugen, dass er zurückkommt, meine ich.“

?ICH?

Ich weiß nicht, wie du davon gehört hast, Harry.?

sagte Dumbledore, es schien, als würde er eine tiefe Wut im Zaum halten.

„Aber das geht dich nichts an.

Sie müssen sofort von Madam Pomfrey gesehen werden.?

?Aber-?

„Das ist keine Diskussion, Harry.“

Dumbledore schwang seinen Zauberstab und die Trage begann sich zu bewegen.

Als er in die Krankenstation schwebte, war das Letzte, was er hörte, dass sich Snape zu Dumbledore umdrehte und sagte:

„Meinen Sie jetzt, wir sollten die Bestellung benachrichtigen?“

Dumbledores Antwort war zu leise, um gehört zu werden, aber sein Nicken sagte genug.

*

?Töpfer.?

Mah?

„Oh Potter!?

Schläfrig?

?Wach auf!?

Dummes Krankenhaus.

Harry öffnete seine Lider und sah, wie Moody ihn vom Bett nebenan anstarrte.

?Ich bin dabei.?

Harry wischte sich den Schlaf aus den Augen.

?Was ist das??

Sloppy Potter, sehr schlampig.

Moody schüttelte den Kopf.

»Du hast ihn entkommen lassen.

?Es tut uns leid,?

Harry neigte seinen Kopf.

»Ich habe letzte Nacht viele Fehler gemacht.

Listen Sie sie auf.

?Was??

»Hast du mich verstanden, Potter, liste sie auf?

Moody legte sich auf sein Krankenhausbett.

?Gut??

Harry überlegte es sich anders.

»Ich dachte, es würde länger dauern, wer auch immer es war, um deine Tür aufzubrechen.

• Den Gegner abwerten.

Moody schüttelte den Kopf.

Dumm, erster Fehler.

»Er hat mich mit einem Lumos-Zauber ausgetrickst, er hat mich geblendet.«

Harry fuhr fort.

?

Abgelenkt.

unvorbereitet.?

Und ich habe den dummen Fehler gemacht, mir die Hände zu verheddern, als ich seinen Umhang heraufbeschworen habe.

?Unbeholfen.?

Moody tisk.

„Bei dir hätte ich nicht daran gedacht, Harry.“

„Du hast Recht, ich wurde verletzt, aber das ist keine Entschuldigung.“

Harry schüttelte den Kopf und runzelte die Stirn.

„Ich trat seinen Zauberstab weg, aber er muss einen Ersatz gehabt haben.

»Ich gehe immer davon aus, dass sie einen Vorrat haben.

sagte Moody streng.

• Accio-Zauberstäbe oder Expelliarmus.

Verwenden Sie sie, wenn Sie glauben, dass er einen Zauberstab hat oder nicht.?

»Richtig, ich hätte es wissen sollen.

Ständige Wachsamkeit.

sagte Moody barsch.

»Man kann nie vorsichtig genug sein.

Ständige Wachsamkeit.

wiederholte Harry.

»Ich weiß, und es tut mir leid, dass ich dich da reingezogen habe.«

„Glaubst du, das hat etwas mit dir zu tun?“

sagte Moody mit einem kleinen Glucksen in seiner Stimme.

»Ich hatte Feinde, bevor ich dich traf.

Wie viele haben Unsichtbarkeitsumhänge.

?Mehr als eine.?

sagte Moody pünktlich.

»Und außerdem haben sie das Geld, um sich eins zu besorgen, wenn sie es brauchen.

»Ich dachte, sie wären selten.

Ich bin Potter.

Moody lächelte.

»Ich neige nur dazu, mir teure Feinde zu machen.

Eines der Risiken des Jobs.?

? In Ordnung ,?

Harry schloss seine Augen.

Wie viele von ihnen sind ungefähr 1,50 m groß, dünn und knochig mit dunkelbraunem Haar, die intelligent kämpfen und Erfahrung mit Spionage und dem Durchbrechen von Barrieren haben.

?Braune Haare??

Du denkst, du hast einen Blitz davon gesehen, als der Umhang abgenommen wurde.

Es bedeutet nicht viel.

Er hätte es färben können.?

Warum sich verkleiden und dann einen Tarnumhang tragen?

?Wahr.?

Moody runzelte nachdenklich die Stirn.

?Still?

Bedeutet nicht, dass es verbunden ist.?

»Wieder ein kleiner Zufall.

Oh, ich glaube nicht, dass ich es ablehne.

Moody schüttelte den Kopf.

Nicht für einen Moment.

Moody versuchte mit seinen Händen aufzustehen, zuckte dann vor Schmerz zusammen und lehnte sich zurück.

Fühlen Sie sich immer noch wie ein kleiner verfluchter Professor?

?Es wird mir gut gehen.?

Moody grunzte.

»Ich?« Ich hatte Schlimmeres.

Wenigstens heilt der Todesfluch nicht.

?Ähm ??

„Nicht für die meisten von uns.“

Moody lachte, dann explodierte er in ein starkes, nasses Husten.

»Vielleicht bin ich eine Weile dienstfrei.

Das heißt, wir haben wieder Snape.

Harry seufzte.

?Es ist gut?

Es ist nicht mehr so ​​schlimm.

Er ist groß und hat dunkle Haare.

wies Moody misstrauisch hin.

»Ich würde seine Stimme erkennen.

Harry wies den Vorwurf mit einer Handbewegung zurück.

Er ist auch nicht böse.

?Konstante vig-?

Nicht böse.

Er war einmal böse, jetzt nicht mehr.?

Harry hielt einen Finger hoch.

»Außerdem hatte er das ganze Jahr Zeit, dich zu töten.

Wie viel Uhr?

Und warum mit Zaubersprüchen mitten in der Nacht, wenn sie das ganze Jahr über Zugang zu Ihrem Essen hatte?

? Guter Punkt.

Aber ich vertraue ihm immer noch nicht.

?Du darfst nicht,?

Harry zuckte mit den Schultern.

»Akzeptiere einfach, dass ich es tue.

Einen Moment lang herrschte Stille, während Moody Harry aufmerksam beobachtete.

?Was??

»Nein, Potter.

Moody legte sich hin, ein amüsiertes Lächeln auf seinem Gesicht.

»Erinnerte mich nur an jemandes All.«

Harry zuckte ebenfalls mit den Schultern und lehnte sich zurück.

Er hatte genug Rätsel, ohne zu versuchen herauszufinden, was es bedeutete.

________________________________________

Hinterlassen Sie eine Bewertung.

Wenn du das nicht tust, wird der rachsüchtige Lord Xenu dich zu Fall bringen!

________________________________________

Da die Warteschlange in letzter Zeit so lang war, habe ich zwei zuvor getrennte Kapitel zu einem Whopper verkettet.

Ich hoffe du magst es.

Oh, und Harry Potter gehört mir nicht.

Du kannst einen Menschen nicht besitzen, das ist Sklaverei.

________________________________________

Harry wurde ein paar Tage später aus der Krankenstation entlassen mit der Anweisung, es ruhig angehen zu lassen und für ein oder zwei Wochen nur flüssige Nahrung zu sich zu nehmen, bis sich seine Eingeweide beruhigt hatten.

Harry war damit einverstanden, außer dass die gelegentlichen Schmerzen in seinem Nabel sein Training für die dritte Aufgabe ziemlich behinderten.

Harry nahm das Penthouse über der Bibliothek als sein eigenes an und versiegelte die Tür mit dem Cretin-Passwort-Cheat, damit er und die Räuber einen privaten Ort zum Trainieren hatten.

Harry entkernte den Raum so effizient, wie er sich selbst entkernt hatte, um eine große Duelllücke dazwischen zu lassen.

Während seine Bande die Bibliothek nach irgendetwas halbwegs Nützlichem durchsuchte, übte Harry, was immer sie fanden, gegen die Zwillinge oder die kaputten Regale, die sie dort oben gefunden hatten.

Harry akzeptierte, dass er niemals ein großartiger Duellant werden würde, aber zumindest konnte er darauf abzielen, kompetent zu sein.

Er verbrauchte die Zeit, die er mit Susan verbringen konnte, aber leider war es unvermeidlich.

Da Harry Madam Pomfreys Rat, sich zu beruhigen, völlig ignoriert hatte, war es vielleicht auch unvermeidlich, dass er wieder in der Krankenstation landen würde, nachdem er blutiges Erbrochenes erbrochen hatte.

„Mr. Potter, sind Sie ein Idiot?“

stammelte Pomfrey zusammenhangslos, als sie ihm verschiedene Zaubertränke verabreichte.

»In all meinen Jahren?

noch nie?

so dumm!

Nicht einmal dein Vater mit all seinen Witzen war so oft hier.

Zumindest schien er zu verstehen, dass der menschliche Körper Grenzen hat!

Kannst du nicht einfach weiter darauf stapeln und erwarten, dass es weiterhin richtig funktioniert!?

»Zumindest ich?

Ich gebe Ihnen eine Herausforderung.?

Harry lächelte.

?Eine Herausforderung?

Eher ein Schlaganfall!?

Wenige Tage vor dem dritten Einsatz wurde Harry wieder entlassen, schließlich völlig gesund.

Offensichtlich behandelten ihn nicht alle so.

Bist du sicher, dass es dir gut geht, Harry?

wiederholte Ron ungefähr zum milliardsten Mal, als sie zum Mittagessen gingen.

„Nein, Ron,?“

Harry rollte mit den Augen.

„In den letzten zwanzig Sekunden hatte ich auf wundersame Weise einen Rückfall.

„Harry, du erbrichst Blut.“

Padma wies darauf hin.

»Davon erholt man sich nicht einfach.

Ich springe nicht.

Harry zuckte mit den Schultern.

Oder Abgrenzung oder irgendein anderes B-Wort.

Ich esse gerade zu Mittag.

?Sie sind langweilig.?

Harry drehte sich um und sah Malfoy hinter sich stehen.

?Das?

es ist ein Schimpfwort.?

»Das sind eine Menge Malfoy-Sachen.

antwortete Harry sardonisch.

? Aber langweilig?

Nicht einer von ihnen.?

„Ist er ein Bastard?“

„Etwas beunruhigt dich besonders, Malfoy?“

fragte Harry.

Oder bist du nur gekommen, um mich zu beleidigen?

?Jep,?

Malfoy wurde einen Moment später ernst.

„Haben Sie etwas dagegen, wenn ich privat mit Ihnen spreche?“

Malfoy zeigte auf ein leeres Klassenzimmer.

„Das wird keine dieser netten Diskussionen, oder?“

Harry senkte trostlos seinen Kopf.

?Nein, ich denke nicht so.?

Harry seufzte und folgte dem blonden Slytherin in das leere Klassenzimmer.

Wir sehen uns in Zaubersprüchen.

Harry nickte den besorgt aussehenden Rumtreibern zu, bevor er die Tür schloss und sich seinem Mitstreiter zuwandte.

Jemand tot ??

fragte Harry unverblümt.

?Noch nicht.?

»Ominös.«

»Du kennst die Hälfte von ihnen nicht.

Malfoy schüttelte den Kopf.

»Endlich habe ich diesen Brief von meinem Vater bekommen.

?Ich vermute das?

Nicht das letzte.?

Harry setzte sich an einen Schreibtisch und wappnete sich für das Schlimmste.

»Er sagte mir, ich solle verlieren.

Schlimmer noch, er sagte mir, ich solle dafür sorgen, dass ich gewinne.?

Harry lehnte sich gegen seinen Schreibtisch zurück und bedeckte sein Gesicht mit seinen Händen.

Manchmal war das alles zu viel.

Was genau hat er gesagt?

Harry rieb sich die Schläfen.

Oder noch besser, gib mir den Brief.

Malfoy überbrachte den Brief.

Harry öffnete es und las die kurze Nachricht darin.

Draco

Ich weiß, dass Sie in der dritten Aufgabe ein Labyrinth betreten müssen.

Sie werden alle Anstrengungen unternehmen, um den Fortschritt von Viktor Krum und Fleur Delacour aufzuhalten.

Benutze die Zaubersprüche, die ich dir beigebracht habe, falls nötig.

Mach dir keine Sorgen über die Konsequenzen, ich werde dich beschützen.

Sorge dafür, dass der Potter-Junge das Turnier gewinnt.

Du musst nicht verstehen, um zu gehorchen.

Es gab keine Unterschrift.

Harry gab es ihm zurück und legte seinen Kopf auf seinen Arm.

»Die Zauber, die ich dir beigebracht habe?

fragte Harry müde.

? Dunkle Magie.

antwortete Malfoy und klang gleichermaßen erschöpft.

• Es bedeutet, dass Sie keine Angst haben, sie zu verletzen.

»Du musst nicht verstehen, um zu gehorchen.« »Nein.

?Was bedeutet das??

»Es war eines seiner liebsten Dinge, die er mir erzählte, als ich jung war.

Malfoy schüttelte den Kopf.

»Es neigte dazu, Streitereien ein Ende zu bereiten.«

?Weil??

Warum hat er mir gesagt, er wolle die Diskussion beenden.

schnappte Malfoy.

Malfoy, ich weiß nicht, was ich damit anfangen soll.

gab Harry zu.

»Ich habe schon genug um die Ohren.

? Ich weiß wie es sich anfühlt.

Malfoy setzte sich neben ihn und neigte seinen Kopf, ließ sein schlaffes blondes Haar zurückfallen und verdeckte sein Gesicht.

?Ich weiß nicht, was ich tun soll.?

?What do you-?

Harry schnappte schockiert nach Luft.

„Du denkst nicht daran, es anzuhören, oder?“

?Er ist mein Vater!?

?Er?

Ist er ein Idiot, der dich unglücklich macht!?

?Du verstehst nicht.?

schnappte Malfoy wütend.

?

Du tust es einfach nicht.

Wenn du einen Vater hättest, würdest du ihn vielleicht bekommen, aber halt nicht so die Klappe!?

Wenn du versuchst, mich loszuwerden, wird es nicht funktionieren.

Harry verschränkte die Arme.

Oder zumindest müssen Sie sich mehr anstrengen.

»Aber du verstehst nicht.

sagte Malfoy vernünftiger, aber immer noch mit einem Hauch von Verzweiflung in seiner Stimme.

»Es tut mir leid, Harry, aber du tust es nicht.

Es geht nicht darum, einen blutigen Klaps auf den Kopf zu bekommen.

Es geht um Familie.

Es geht um die Familienehre.

Nein, die Ehre der Familie wäre es, Ihren Namen auf diesen Becher zu setzen.

Die Familienehre wäre es, den Titel Malfoy gewinnt den Trimagischen Pokal zu sehen.

Harry ging hinüber.

Aber vergiss es, wie steht es mit deiner eigenen Ehre.

Können Sie mit dem Wissen leben, dass Sie das Triwizard-Turnier hätten gewinnen können, es aber aufgegeben haben?

Kann man damit leben??

• Familie ist das Wichtigste.

Malfoy schüttelte den Kopf.

• Manchmal müssen wir Dinge tun, die wir nicht mögen.

Du musst nicht verstehen-?

»Du bist wie ein Papagei.

Harry unterbrach ihn und änderte den Kurs, um sich für einen riskanteren Plan zu entscheiden.

Bist du es nicht leid, seinen Bullshit zu wiederholen?

?Du verstehst nicht!?

schrie Malfoy und stieß ihn heftig zurück.

? Oh toll ,?

Harry schnaubte.

Der Schrei des launischen Teenagers.

Schön zu wissen, dass du wie alle anderen bist.

Scheiß auf Potter!?

Malfoy erhob sich wütend, die Fäuste an seinen Seiten geballt.

Harry konnte die schwach schimmernden Falten der Tränen auf ihren Wangen sehen.

?

Wirst du dafür weinen?

Harry lehnte sich kichernd zurück.

„Wie kann man die Ehre der Malfoys bewahren?“?

?Ruhe!?

Hast du das mit dieser Frau Ellen gemacht?

Weinst du in ihrer Schürze?

„Ich habe dir gesagt, du sollst die Klappe halten!“

Malfoy zog seinen Zauberstab und legte die zitternde Spitze auf Harrys Hals.

Harry lachte nur.

?Kometen?

Würdest du das wirklich tun?

Harry rollte mit den Augen.

Bist du zu feige, um …?

?Praefoco!?

Harry wurde zurückgeworfen, als der Zauber ihn traf und schnappte nach Luft, als der Fluch seine Atemwege verschloss.

Hinter einem Schleier schwebender Punkte sah Harry Malfoy aus der Tür gehen.

Harry schaffte es, seinen Zauberstab zu greifen und erwürgt zu entkommen, bevor er zu Boden brach und versuchte, seine Lungen mit großem Keuchen zu füllen.

?Du hast es verdient.?

Harry sah sich nach der Quelle des Lärms um.

Einen Moment später schwebte Myrtle langsam den Boden hinauf.

?

Du hast es definitiv verdient.?

?Ich weiß es.?

Harry krächzte und brachte ein halbes Lächeln zustande.

?Was tun Sie hier??

„Haben die anderen mich verschluckt, weil sie sich Sorgen um dich gemacht haben?“

Myrtle legte ihre Hände auf ihre dünnen Hüften.

»Du bist wirklich unglaublich benommen.

»Alles Teil des Plans.

Harry zwinkerte.

?Woher?

Sie wissen nicht einmal, was es tun wird.

»Ich weiß eine Sache, die er nicht tun wird.

Harry lächelte.

„Du wirst mich jetzt auf keinen Fall gewinnen lassen.“

*

Endlich ist der Tag des dritten Einsatzes gekommen.

Harry stieg aus dem Bett und zog sich in einer Art seltsamer Trance an.

Die Leute sagten und taten Dinge um ihn herum, klopften ihm auf die Schulter und redeten mit ihm, aber es war fast so, als wäre das Universum zu einem Hintergrundgeräusch geworden, auch wenn es der Hintergrund dessen war, was er nicht sagen konnte.

War sein Verstand?

Nun, nicht leer, aber sicherlich nicht in normalen Bahnen denkend.

Es war fast so, als ob er in einem Nebel schwebte, der seine Gedanken in der Luft vernebelte.

Anstelle des knusprigen, halb-schizophrenen Randes, den sie normalerweise hatten, waren sie vage und trübe.

Primitiv, entschied er, war das beste Wort für sie.

Eine Rückkehr in die Vergangenheit, als Menschen mit Gefühlen und Bildern statt mit Worten dachten.

Außerdem war er introspektiv, er war nie introspektiv.

Bist du sicher, dass es dir gut geht, Harry?

Jemand hat ihn gefragt.

Harry musste sich stark konzentrieren, um zu erkennen, dass es Neville war.

Bin ich?

gut Nev.?

Harry nickte langsam.

„Nur gerade an einem etwas seltsamen Ort.“

? Sie sehen aus wie?

Erinnern Sie sich noch gut an letztes Jahr, als Sie die Zeit übersprungen haben?

?Ich erinnere mich.?

Harry schüttelte den Kopf.

?Das?

Das ist es nicht.

Vertrau mir, mir geht es gut.

Als die anderen Teilnehmer in die große Halle gingen, um ihre Familien zu treffen, ging Harry zurück auf den Dachboden über der Bibliothek und blätterte in denselben Büchern, die er in den letzten Wochen gelesen hatte.

Es war wirklich ein bisschen sinnlos, Hermine hat immer gesagt, dass die Last-Minute-Rezension nicht so in Erinnerung geblieben ist, wie sie sollte.

Nicht, dass sie es nicht trotzdem getan hätte.

Harry setzte sich mit den um ihn herum verstreuten Büchern auf die rissigen Dielen und versuchte, seine Gedanken zu ordnen.

Es ist komplett gescheitert.

?Genügend.?

Harry knurrte vor sich hin.

Kopf zusammen.

Warst du den ganzen Morgen hier oben einkaufen?

Harrys Kopf schnellte hoch und er sah Susan Bones in der Tür stehen.

»Ich habe nicht Trübsal geblasen.

sagte Harry von seiner Position auf dem Boden.

?Ich studierte.?

»Du lernst nie.

Susan lächelte.

Ich lerne nie Hausaufgaben.

Harry lächelte.

Mein Selbststudium ist jedoch recht umfangreich.

Susan ging mit den Händen hinter ihrem koketten Rücken zu ihm und setzte sich neben ihn.

Harry schloss das Buch und ging hinüber.

Er wünschte sich kurzzeitig einen weicheren Boden.

Du weißt, dass Lernen auf den letzten Drücker selten hilft.

„Haben Sie etwas, was Sie lieber mit mir machen würden?“

?Jep.?

*

Da Harry die Aufgabe beinahe verpasst hätte.

Es war nur das Geräusch von Bewegungen aus den unteren Stockwerken, das Harry dazu veranlasste, seine Freundin wegzustoßen und nach der Brille zu krabbeln.

Als er nach unten rannte, schaffte er es, sich in die Menge einzufügen, ohne zu protzig auszusehen.

„Netter Hicky Harry!?

Verdammt.

Harry schlug seinen Kragen hoch und ging weiter, wobei er den kichernden Schülern einen bösen Blick zuwarf.

Als er zu den Tribünen ging, spürte er, wie ein Element der alten Verwirrung in seinen Geist zurückkehrte.

Er zuckte mit den Schultern, eine gute Kusssitzung war genau das, was er brauchte, um ihn wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen.

Er bemerkte Malfoy, der mit einer älteren blonden Frau zum Quidditchfeld ging.

Seine Mutter?

Also tauchte sein Vater nicht auf.

Interessant.

Harry drängte sich durch die Menge zu den anderen Champions, die auf ihn warteten.

Nun, das klingt komisch.

Harry lächelte die hoch aufragenden Hecken an.

Fleur teilte ein Lächeln mit ihm.

Krum grunzte nur und schwieg.

Fleurs Augen wanderten zu seinem Kragen und nach einem Moment lachte er leise.

Er zog seinen Zauberstab und bedeutete ihm, näher zu kommen.

Arry, beug dich vor.

Harry gehorchte und sie tippte mit ihrem Zauberstab auf seinen Hals, wo der violette Bluterguss mit einem schnellen Ausbruch verschwand

Benutze das oft ??

machte sich über Harry lustig.

Jeder Mann, der meine Haut verletzt, wird sie nicht wieder anfassen.

antwortete Fleur hochmütig.

»Ich meine, über andere Leute.

?Oh,?

Fleur zwinkerte frech.

Also ja, ziemlich oft.

Harry lachte.

Harry beobachtete die Zweige des Labyrinths, während der fette Richter (Bagman?) die Regeln erklärte.

Harry hörte mit halbem Ohr zu.

Der Wind frischte auf und brachte die Hecken bedrohlich in Bewegung.

Harry schloss die Augen und versuchte alles, was er in den letzten Wochen gelernt hatte, zu ordnen.

Kratzen Sie es, für sein ganzes Leben.

Harry hörte ein Pfeifen und spürte die Luftbewegung, als jemand an ihm vorbei rannte.

Es muss Malfoy gewesen sein.

Harry ließ sich zu Boden sinken und setzte sich im Schneidersitz auf das Gras.

Ein weiterer Pfiff ertönte.

Fleur.

Gefängniskreis, Sphinx, Bogart, Nebelspiegelung, flagranter Fluch, Acromantula, Teufelsschlinge, Tigerfalle, manischer Pilz.

Harry überflog die Liste in seinem Kopf zusammen mit den Abwehrmaßnahmen gegen sie.

Dritter Pfiff, Krum.

Harry legte sich ins Gras und schnitt den Lärm der Menge ab.

Er würde gewinnen, dann würde er alles andere in Ordnung bringen.

Die Menge sang „Seven!?,?Six!?,?Five!??

Harry holte tief Luft.

?Vier!?

Es war nicht so schwer.

?Drei!?

Ok, es war schwierig, aber es war machbar.

?Zwei!?

Andererseits war dieses Kraut ziemlich angenehm.

?Ein!?

Na gut, hier gehen Sie?

?Gehen!?

Harry sprang auf und rannte direkt in die Dunkelheit des Labyrinths.

Der Lärm der Menge verebbte fast augenblicklich und er war völlig allein.

Na ja, allein, abgesehen von den Sphinxen, Acromantula und Bogarts, aber sie waren noch nicht da.

Harry zog seinen Zauberstab und stampfte mit dem Fuß auf.

»Theseus.«

sagte Harry deutlich.

Die Sohle seines Schuhs glühte.

Harry ließ es auf den Boden fallen und sah, wie es einen leuchtend roten Fußabdruck hinterließ.

? Zeigen Sie mir.

Harry hielt seinen Zauberstab flach und sah, wie er sich drehte, um vage nach vorne zu zeigen.

Harry sandte Dankgebete an Zeus und Hermine, bevor er sich auf den Weg machte, den dunklen Gang entlang zu rennen.

Er erreichte eine Kreuzung, blickte über die Schulter, um zu sehen, ob er noch immer eine Spur hinterließ, sprach dann erneut den Punkt-mich-Buchstaben und rannte zu einer weiteren Passage davon.

Es bewegte sich so schnell, dass er kaum die Blätter sehen konnte, die einen Teil des Weges bedeckten.

Harry blieb abrupt stehen, seine Stiefel kratzten am Rand.

Harry hob vorsichtig einen Zweig hoch und sah hinunter in die dunkle Grube darunter, es schien, als wäre der Boden mit etwas Klebrigem und Klebrigem überzogen.

Schatz?

Nein?

Sie würden die Grube nicht mit Honig füllen, und er würde es riechen.

Allerdings so etwas.

Harry ersetzte vorsichtig den Ast für den Fall, dass ein anderer Champion vorbeigekommen war und um die Außenseite herumgekreist war, bevor er seinen Weg fortsetzte.

Eine weitere Kurve brachte ihn auf eine lange Gerade, die im Allgemeinen in die richtige Richtung führte.

Harry folgte ihm bis zum Ende, dann erkannte er, dass er den ganzen Weg an ihm vorbeikommen konnte.

Harry fluchte und steckte seinen Zauberstab ins Halfter, bevor er seine Arme gegen die Hecke drückte und sich vom Boden erhob.

Er rappelte sich auf, bis er seinen Kopf heben und die Mitte absuchen konnte.

Fast nach Norden.

Harry rannte raus und rannte davon.

Eine weitere Kreuzung verging ohne Ereignis, dann noch eine, dann noch eine … Verdammt!

Harry rollte unter seiner massiven Hand, als sie die Luft über ihm traf.

Harry warf einen Blick auf das riesige geflügelte Biest, das sich gegen ihn gewandt hatte (es sah aus wie eine Kreuzung zwischen einem Troll, einem Alligator und einem Adler, bedeckt mit Efeu und Schleim) und entschied, dass es sich nicht lohnte, dagegen anzukämpfen.

Harry rannte weg, um etwas Abstand zu gewinnen, dann drehte er sich um und schrie:

?Eiszuckerpeitsche!?

Das Ding, das er jagte, verschwand in der sich ausdehnenden Kugel aus fluffigem Eiprodukt.

Harry lächelte und rannte weiter.

Harry erreichte die nächste Kreuzung und verlangsamte sein Tempo.

Zwei der Eingänge hatten seltsame Bögen über ihnen.

Harry blieb stehen, er konnte es sich auf der Karte nicht merken.

Er hatte die mutierte Bestie auch nicht erkannt, vielleicht war dies ein Teil der Karte, den er nicht hatte sehen können.

Harry richtete den Zauber auf mich und stöhnte, als er fast direkt auf einen der Bögen zeigte.

Er belegte den Bogen mit einem verräterischen Zauber und fand mehrere Stolperdrahthexereien.

Harry hob einen Ast in der Nähe auf und fegte ihn wie Spinnweben weg, ignorierte das Knallen und Aufblitzen der Zaubersprüche, die losgingen.

Dann warf er es beiseite und trat vor.

Nichts ist passiert.

Harry lächelte und trat einen Schritt vor, bevor er innehielt und zurückblickte.

Es hätte nicht so einfach sein sollen.

Harry trat einen Schritt zurück zum Torbogen und erkannte, was falsch war.

Seine roten Schritte begannen von diesem Bogen, als ob er aus dem Nichts auftauchte.

Zurückblickend auf die Kreuzung sah Harry seine Fußspuren zum anderen Torbogen schleifen.

»Ah, schwierig.

Harry lächelte und ließ auch die Kabel von diesem Bogen fallen, bevor er ihn zurück in den Hof und durch den anderen Bogen überquerte.

Der Punktzauber sagte mir, dass er wirklich rechts und links erraten hatte.

Aber er begann sich Sorgen zu machen.

Es dauerte länger als er dachte.

Er bog um eine Ecke und wurde von einem schockierenden Anblick begrüßt.

Draco kniete mit dem Rücken gegen eine der Hecken.

Er schien zu versuchen, wieder hineinzukriechen, seine Schuhe rieben nutzlos am Boden.

Lucius Malfoy kam auf ihn zu, ganz hinten, eine silberne Schädelmaske um den Hals hängend.

Der Vater und der Sohn starrten einander in die Augen, keiner von ihnen wandte den Blick ab.

Harry war sich nicht sicher, ob einer von ihnen überhaupt blinzelte.

?Ferio!?

Harry erschoss Lucius mit seinem Lieblingsfluch.

Aber irgendwie flog es durch ihn hindurch, als wäre es Nebel.

Lucius drehte sich zu Harry um und sah den großen Zauberer kräuseln, bevor er in einer Wassersäule eingeschlossen wurde.

Ein Teil von Harrys Gehirn schrie, dass er ein Irrwicht sei und versuchte, ihn zu zwingen, den Zauber zu wirken, um ihn zu verbannen.

Aber der Rest von ihm geriet stärker denn je in Panik und wollte nicht zuhören.

Er schluckte in einem langen Zug und spürte, wie er erstickte.

?Lächerlich!?

Harry fiel zu Boden, als sich das Wasser in Partyballons verwandelte.

Harry blickte auf und sah Malfoy, der immer noch auf dem Boden kauerte, mit gezogenem Zauberstab.

?Vielen Dank.?

Harry krächzte.

„Wie hast du die zweite Aufgabe in Merlins Namen überstanden?“

Malfoy schnappte nach Luft.

»Blinde Arroganz.

Harry bemühte sich aufzustehen und bot Malfoy seine Hand an, um dasselbe zu tun.

Harry klopfte sich ab und ging auf das Ziel zu.

Malfoy trat einen Schritt neben ihn.

Kennst du den Bugbear?

sagte Malfoy und blickte zurück, um zu sehen, ob der Irrwicht ihnen folgte.

?Nein.?

Harry zuckte mit den Schultern.

»Aber ich traf etwas, von dem ich glaube, dass es ein Jabberwocky war.

?Wirklich??

Malfoy sah auf seine trockene Art beeindruckt aus.

?Was hast du getan??

?

Im Baiser eingeschlossen.?

Harry lächelte und runzelte dann die Stirn.

„Mir ist aufgefallen, dass du mich nicht verfluchst.

Als wir das letzte Mal gesprochen haben, hast du mich verflucht.

Oh das, hast du wirklich gedacht, dass ich für eine lange Zeit verliebt sein würde?

Malfoy schüttelte den Kopf.

»Als ich in meinen Gemeinschaftsraum zurückkam, wurde mir klar, was Sie taten.

„Ich schätze, ich bin nicht so schlau, wie ich dachte.“

Harry zuckte mit den Schultern.

Bedeutet das also, dass Sie es tun werden?

was war das?

Fortschritt stoppen?

Von Fleur und Krum ??

Sie haben keinen von ihnen getroffen.

erwiderte Malfoy und fügte dann trocken hinzu.

»Es ist wie ein Labyrinth hier drin.

»Oh, verdammt, ah.«

Harry rollte mit den Augen.

»Nun, wenn du?

aufhören zu gehen.?

Harry streckte seine Hand vor Malfoy aus, der sofort stehen blieb, seinen Zauberstab hob und begann, den Blätterkorridor abzusuchen, den sie entlang gingen.

?Was?

Woher??

fragte Malfoy knapp und sah sich um.

?Hast du gehört??

Geschrieben?

Drehbuch?

»Der Kleine?

Metall?

Klang??

Malfoy trat einen Schritt zurück, näher an Harrys Rücken.

Geschrieben?

Wie jemand, der ein Messer wetzt?

Geschrieben?

?Jep.?

Geschrieben?

Drehbuch?

? Oh toll.

Harry versuchte so sehr er konnte, das Geräusch zu erkennen, aber es schien von überall her zu kommen.

»Ich glaube, es gibt mehr als einen.

Mehr als eins was!?

Malfoys Kopf bewegte sich jetzt von einer Seite zur anderen wie ein Hund, der ein Tennisspiel beobachtet.

Geschrieben?

Drehbuch?

?Bleib stehen und lausche!?

Harry knirschte mit den Zähnen.

Haben sich die Geräusche angehört?

hoch?

Harrys Augen flackerten zu den höheren Ästen.

Nicht zum ersten Mal wünschte er sich Moody’s Auge.

War es eine blitzartige Bewegung?

Harry konzentrierte sich, es war, als würde er versuchen, durch dieses kleine Einwegglas zu sehen.

Das Zeug, das einfach nur Glas ist, durch das Spiegelstreifen gezogen sind.

Es gab einen Trick, hast du dich nur hinter dem Glas konzentriert?

hinter den Blättern.

? Oh Mann.

Harrys Augen weiteten sich.

?LAUF!?

Als Harry sich bewegte, explodierten die Hecken.

Die Pfeile regneten und trafen die beiden fliehenden Jungen.

Harry schrie auf, als die Nadeln sein Fleisch trafen und die Kapuze über seinen Kopf zog.

Es half nicht viel.

?Warte kleine Teufel!?

schrie Malfoy und folgte ihm.

?Verdammt!?

Aua!?

Verflucht!??

Harry stürmte davon, dicht gefolgt von der Litanei böser Worte.

Zumindest versuchte er, in Richtung der Mitte des Labyrinths auszuweichen, aber es war schwierig, wenn er mit voller Geschwindigkeit rannte.

Schriftsteller!

?Aaah!?

Harry schrie vor Schmerz, als ein Pfeil seine Wange traf, die Spitze durchbohrt.

Harry zog es mit einem weiteren wütenden Schrei heraus.

?Recht!

WER MACHT ES!

Malfoy, Rücken an Rücken!?

Harry spürte, wie der Slytherin in Position kam.

?FEUER!?

Harry schnitt seinen Zauberstab in ein breites Band und verbrannte die toten Äste.

?Feuer!?

schrie Malfoy hinter ihm.

?Nein!?

Harry hob einen Arm, um eine weitere Pfeilsalve abzuwehren, die auf seinen Kopf zielte.

?Bist du Schild!?

?Protego!?

Malfoy unternahm keinen Versuch zu widersprechen, eine Tatsache, die Harry sehr zu schätzen wusste.

?Feuer!?

Harry schnitt eine weitere Schärpe in die Zweige und traf dieses Mal anscheinend etwas, als ein verrückter, kreischender Schrei aufstieg und ein weiterer dunkler Regenbogen aus Pfeilen flog, um auf die beiden Teenager zu fallen.

Harry zwang sich, Malfoy zu vertrauen und unternahm keinen Versuch, sie aufzuhalten.

Stattdessen zielte er direkt dorthin, woher sie gekommen waren.

?Confrango!?

Harry sah, wie der Fluch die brennenden Äste traf und in einem Feuerball explodierte, der Funken auf sie regnete.

Sowohl die Funken als auch die Pfeile prallten leicht von Malfoys Schild ab.

Das Kreischen wurde lauter und panischer (wie ein gewaltsam zerquetschtes Meerschweinchen), dann schwächer, als die Kobolde zurückwichen und wie Gibbons durch die Hecken rannten und schwangen.

Harrys Schultern senkten sich und er ließ den Zauberstabarm an seine Seite sinken.

Es war ein guter Plan.

Malfoy schnappte nach Luft.

? Guter Plan.

„Nun, du weißt, dass meine Schilde den Regen nicht abhalten konnten, geschweige denn das.“

Harry zog einen Pfeil aus seinem Arm, wo er ihn nicht bemerkt hatte.

»Glaubst du, die sind vergiftet?

?Unwahrscheinlich.?

Malfoy schüttelte den Kopf und versuchte immer noch, wieder zu Atem zu kommen.

„Waito-Kobolde sind nicht so schlau.

Grausam, aber nicht intelligent.?

?Schlau genug, um einen Schleifstein zu benutzen, diese Pfeile?

woah??

Harry hatte den überdachten Korridor hinuntergeblickt und entdeckt, was sich ganz unten auf einem Sockel befand.

Der Trewzard-Becher.

?Wir haben es geschafft.?

Harry atmete.

Und ich musste einfach meine Wange piercen lassen.

Die beiden begannen weiterzugehen, ohne zu sprechen.

Keiner von ihnen wollte darüber nachdenken, was sie tun würden, sobald sie den Pokal erreicht hatten.

Leider hat das Universum ihr Dilemma in Form von etwas unendlich Schrecklicherem abgelenkt.

Sie sahen sie beide gleichzeitig, ihre blauen Roben fielen über ihren schlanken Körper und ihr blondes Haar fächerte sich um sie herum auf.

Sie lag auf der anderen Seite der Lichtung und griff mit einer Hand nach dem Becher, als hätte er ihn beim Fallen eingeholt.

Blume…

Harry bewegte sich zuerst, drückte sie an ihre Seite und legte zwei Finger an ihren Hals, um den Puls zu fühlen.

Lange wartete er dort, das Licht kam aus seinen Augen, wie es bereits aus seinen Augen gewirkt hatte.

Als er sich schließlich wieder seinem Gefährten zuwandte, war es fast zu anstrengend zu sprechen.

?Sie ist tot.?

Für einen Moment herrschte absolute Stille.

?Nein?

Nein, das kann sie nicht sein.?

Malfoy schüttelte den Kopf.

? Du hattest Unrecht.

Malfoy ist nicht einmal heiß.

Harry rollte sie auf die Vorderseite und verschränkte seine Arme vor seiner Brust.

Er strich ihr Haar aus ihrem Gesicht, brach die verkrustete Erde auf und schloss ihre Augen.

Harry schloss auch seine Augen, er sah nicht einmal echt aus.

»Vor einer halben Stunde heilte er einen Knutschfleck an meinem Hals.

Harry konnte sie immer noch in seinen Gedanken zwinkern sehen.

»Er lächelte.

?Das?

passiert nicht.

Malfoy unterbrach ihn hinter sich und schüttelte wahnsinnig den Kopf?

Es ist wie ein Trick!

Es ist die letzte Herausforderung vor dem Gewinn des Pokals.?

Also hol dir den verdammten Becher!?

Harry war wütend und spürte, wie ihm warme Tränen übers Gesicht liefen, als er sich zu Malfoy umdrehte.

»Hol es, damit wir hier rauskommen!?

?ICH??

Malfoy trat schnell zurück und wandte sich dann der Tasse zu.

?Aber du willst es nicht??

?Ich möchte nach Hause gehen.?

sagte Harry ein wenig erbärmlich.

»Nehmen Sie einfach die Tasse.

Bitte.?

?N?Nein.?

Malfoy trat einen Schritt zurück.

? Du nimmst es.

Draco??

Harry schüttelte den Kopf.

»Ausnahmsweise nicht auf deinen Vater hören?

Holen Sie sich etwas für sich.?

?

Du verdienst es mehr.?

?I habe betrogen.?

Ich habe das auch so gemacht.

»Ich habe mehr geschummelt.

Harry schüttelte seinen Kopf, Tränen flossen jetzt frei.

»Ich hatte eine Karte.

Versuchst du wieder, mit mir zu spielen?

sagte Malfoy, immer noch panisch spielend.

»Wenn du eine Karte gehabt hättest, wärst du schneller hierher gekommen.

„Nehmen Sie einfach die verdammte Tasse!?

beschwerte sich Harry.

Kannst du nicht sehen, dass ich es nicht mehr will!?

?ICH??

?Hier!?

Harry packte ihn am Arm.

?So was!?

Harry drückte die Hand des Slytherins über die Tasse und plötzlich verschwand die Welt.

Stattdessen wurde es durch einen wirbelnden Strudel aus Farbe und Licht ersetzt.

Portschlüssel!

Oh Gott, oh Gott, oh Gott.

Harry hatte fast Zeit zu begreifen, wie viel Chaos er angerichtet hatte, als er auf einen kalten Steinboden geworfen wurde.

*

Harry richtete sich auf seine schmerzenden Arme und sah sich um.

Es war in der Mitte einer Halle, Böden und Säulen aus Marmor, alles aus schwarzem und weißem Marmor.

Sogar die großen Türen an beiden Enden waren schwarz und bedrohliche Portale, doppelt so groß wie eine Person.

Die einzige Farbe im Raum kam von der Vase mit Rosen auf einem Tisch neben der Tür und von einem riesigen Wandteppich, der an einer massiven Wand hing.

Er erkannte, dass es sich um einen Stammbaum handelte, der Jahrhunderte zurückgehen musste, mit Fantasie geschmückt mit Vögeln, Drachen und anderen Bildern.

Harry verstand das alles in einem Moment, aber er hatte immer noch nur eine Sache zu sagen.

»Ich wollte nur nach Hause.

„Das Seltsame ist Potter.“

sagte Draco vorsichtig.

?Ich bin.?

?Hä??

»Das ist das Malfoy-Anwesen.

»Der junge Malfoy hat recht.

Harry drehte sich beim Klang der Stimme um, aber ein Zauber traf ihn in der Brust und er wurde zurück auf den harten Steinboden geschleudert.

Durch die Wut der Tränen sah er drei bekleidete Gestalten, die sich vom oberen Ende einer Treppe näherten.

Links räkelte sich Greyback, seine wilden Augen auf Harry gerichtet.

Richtig, Lucius Malfoy, der abwesend einen langen weißen Handschuh befingerte, den er trug.

Und in der Mitte?

?OMG.?

Harry legte seine Hand an seinen Mund.

?Du bist zurück.?

Ja, Mr. Potter, ich bin zurück.

Voldemort lächelte sein Reptilienlächeln.

»Ich sagte, ich würde nicht?

»Ich glaube, ich habe dir gesagt, du sollst hübscher zurückkommen.

sagte Harry und erhob sich langsam vom Boden.

»Wie ich sehe, hast du es dir nicht zu Herzen genommen.

Ein Gefühl des Trotzes, das vielleicht heroischer wäre, wenn dein Gesicht nicht von Tränen überströmt wäre.

Voldemort näherte sich ihm, vorbei an seinen beiden Dienern.

Als er sie berührte, zitterte Lucius leicht und rieb seine behandschuhte Hand.

Eine riesige Schlange, wie eine Pythonschlange, rollte sich auf dem nahe gelegenen Boden zusammen, bewegte sich aber nicht, um dem dunklen Lord zu folgen.

Voldemort erreichte den Boden und blieb stehen, machte eine drehende Bewegung in der Luft und Harrys Zauberstab glitt über die Marmorfliesen und sprang in seine Hand.

Harry fluchte leise, er hatte nicht einmal bemerkt, dass er die Fassung verloren hatte.

Es muss außer Kontrolle geraten sein, als er fiel.

Heldentum interessiert mich nicht.

Harry fand seine Füße, seine Augen huschten bereits umher.

Versuche einen Ausgang zu finden.

Aber du hättest wenigstens deine Nase reparieren können.

Da waren die zwei riesigen Türen, aber er wäre gestorben, bevor er sie erreicht hätte.

Eine kleinere Tür in der Nähe der Treppe, aber das bedeutete, direkt auf sie zuzurennen.

Die Treppe selbst konnte es nicht ertragen, daran zu denken.

Harrys Augen wanderten zu Malfoy, der am Boden festgefroren war, sein Gesicht eine unleserliche Maske.

Voldemort folgte seinem Blick und wandte sich dem Slytherin zu.

»Ich bin überrascht, dich hier zu sehen, junger Malfoy.

sagte der Dunkle Lord und überragte ihn.

»Du wurdest angewiesen, ihn den Kelch nehmen zu lassen, nicht ihn selbst.

?Ein G?.?

Malfoy schluckte, sein Mund bewegte sich ohne Worte.

Komm jetzt, du hast nichts zu befürchten.

Voldemort bückte sich und brachte seinen Kopf näher zu Dracos.

»Du hast mir einen großen Dienst erwiesen.

?Er?

er?

er würde die Tasse nicht nehmen.?

stammelte Malfoy.

„Er muss gedacht haben, dass etwas passiert ist.

Ich musste seinen Arm packen und ihn hineinschieben.?

Harry betete, dass keiner der schwarz gekleideten Zauberer bemerkt hatte, wer sich an wessen Arm klammerte, als sie vor einem Moment zu Boden fielen.

„Warum glaubst du, hat er Verdacht geschöpft?“

Voldemort starrte Malfoy direkt in die Augen.

»Wir haben Fleur gefunden.

sagte Malfoy, anscheinend immer noch am Boden gefroren.

„Sie lag tot neben der Tasse.

Sie dachte, es wäre der Kelch, der sie getötet hat, eine Art Fluch.?

Nicht schlecht Malfoy, überhaupt nicht schlecht.

Voldemort starrte noch einen Moment länger in die grauen Augen des Jungen, dann nickte er scheinbar zufrieden.

„Unser Agent in Hogwarts muss sie umgebracht haben, um sie davon abzuhalten, den Becher zu nehmen.

Voldemort legte einen langen Finger unter Malfoys Kinn, dann stand er auf und nahm den Jungen mit sich.

„Schade, dass er die Leiche nicht loswerden konnte, aber ich nehme an, er musste von außerhalb des Labyrinths operieren.

Und auf jeden Fall ist das Ergebnis dasselbe, Harry Potter ist da.

Du hast deinem Meister einen großen Dienst erwiesen, junger Malfoy, fast so groß wie das, was dein Vater für mich getan hat.“

Wieder diese Kontraktion zum Handschuh hin.

Vielleicht eine Art Schwäche, die er ausnutzen könnte?

Voldemort drehte sich zu Harry um und spürte plötzlich Legilimantie, wie er sie noch nie zuvor erlebt hatte.

Es war, als würde ihm eine Axt in den Hinterkopf gefahren.

Zurückschlagen!

Er schrie vor sich hin.

Wenn Voldemort verstand, dass er und Malfoy etwas anderes als ihre schlimmsten Feinde waren, dann würde der Blonde mit ihm sterben.

Harry sah weg, aber einen Moment später wurde sein Gesicht wieder nach vorne gezogen.

Voldemort hielt ihn irgendwie mit Magie zurück, sein Kopf schien in einem Schraubstock zu stecken.

Leerer Verstand!

wiederholte Harry zu sich.

Leer!

Seine Hand fand die Muschelkette unter seiner Robe und er klammerte sich verzweifelt daran, schüttete alle Gedanken in den kleinen weißen Klumpen.

Langsam, sehr langsam zogen sich die Messer zurück.

„Mister Potter Amateur.“

Voldemort ließ ihn los und er brach zu Boden.

?Aber leider effektiv.

?Leben?

Du?

Schlangengesicht.?

Harry schnappte nach Luft.

?Es spielt keine Rolle.?

Voldemort winkte ihn ab.

Deine kindischen Tricks werden dich dieses Mal nicht retten.

Tricks wie man sich durch die Augen sticht ??

Harry lächelte schelmisch.

„Ich hatte nie die Gelegenheit, es dir zu sagen, aber als sie diesen ganzen lausigen Schleim zerdrückt haben, kam er heraus.

Ehrlich gesagt war es, als würde man zwei riesige Mitesser ausdrücken.

Quetschen??

»Und doch lebe ich.

Voldemort breitete seine Hände aus.

»Und das wird auch weiterhin so bleiben.

Ich bin der unsterbliche Harry Potter.

Alles, was du getan hast, war, mich zu schwächen und mich zurück zu einer körperlosen Seele zu drängen.

?Quusch?

„Ich musste wieder überleben, indem ich kleinere Kreaturen besaß.

Kreaturen unter mir, Parasiten und Schlangen.

Bis Greyback mich gefunden hat, hat er mich in der Wildnis Albaniens gerochen.

?Squish?

quetschen?

Pop??

„Als ich erkannte, dass ich einen kompetenteren Diener brauchte, bat ich ihn, mich zu Lucius, meinem alten Diener, zu bringen.“

Voldemort warf einen Blick auf Patriarch Malfoy, der immer noch auf der Treppe stand.

Der mir drei große Dienste geleistet hat.

Zuerst war er in der Lage, mir einen ersten Trank zu brauen, der mich zu einem gewissen Grad an Fitness wieder herstellte, der aber miserabel und schwach war.

Eine ekelhafte und entstellte Parodie auf meine alte Macht.?

Du bist also wieder süßer.

Zweitens

Voldemort ignorierte seinen Witz wie ein toleranter Vater, als er mit einem Lächeln lächelte, das nie seine Augen erreichte.

»Hat er mir einen anderen Diener verraten, den ich gebrauchen könnte, einen, der in der Lage wäre, …?

Hogwarts infiltrieren.

Harry unterbrach.

?Stell meinen Namen in die Tasse?

„Fünf Punkte für Gryffindor, Mr. Potter“,?

Voldemort zog seinen Zauberstab.

„Aber minus zehn für die Unterbrechung.

Crucio!?

Harry hatte Zeit, sich vorzubereiten, bevor der Schmerz einsetzte, und er ging ohne allzu große Schwierigkeiten davon.

Es ließ ihn immer noch atemlos und verkrampft zurück, aber sein Geist war frei von den üblichen Schatten und der Verwirrung, die der extreme Schmerz hinterlassen hatte.

Zumindest darin wurde gut geübt.

»Alles wird klar.

sagte Harry und hob sich vom Boden ab.

„Also warst du die ganze Zeit schwach hier.

Auf Malfoy Manor.?

„Bis Lucius vor ein paar Monaten den zweiten Trank vollenden konnte.

Voldemort lächelte.

Und er konnte seinen Service persönlicher gestalten.

Das Handschuhzucken war diesmal nicht einmal subtil.

Plötzlich hatte Harry einen Gedanken.

Ellen Hayward.

Harry sah, wie alle Augen, besonders die von Draco auf dem Boden, auf ihn gerichtet waren.

„Warst du?

Es ist nicht wahr.

Sie war eine Freundin dieser Familie.

Diese von Gott verlassene Familie.?

fügte Harry hinzu, falls sich irgendjemand fragen sollte, wie er an diese Informationen kommen sollte.

Der Typ, der ohne Vorwarnung auftaucht.

Ging es zur falschen Zeit?

Ja, eine Tatsache, die ich bedauere.

Voldemort schüttelte den Kopf, obwohl Harry verdammt gewesen wäre, wenn er eine Spur von Reue auf diesem verzerrten Gesicht gesehen hätte.

„Es war aus einem echten Haus reinen Blutes und einer vollwertigen Institution.

Wir werden ihn sehr vermissen.

»Ich bin sicher, Sie werden jedes Jahr an dem Tag, an dem Sie sie vergiften, eine Träne vergießen.

Harry spuckte zurück und lächelte dann ein weiteres brennendes Neuron an.

Was ist mit Rita Skeeter?

Er suchte nach Informationen über den Trimagischen Champion.

Du hast versucht, dich einzuschleichen.?

War das sein Name?

Voldemort drehte seinen Kopf zur Seite, als er nachsichtig lächelte.

Es kam Harry wie eine völlig schlangenartige Geste vor.

»Ich halte nicht inne, um nach den Namen der Insekten zu fragen, die ich töte.

Außerdem habe ich dir in seinem Fall einen Gefallen getan.

Du solltest mir danken.?

»Ich werde Blumen schicken.

antwortete Harry sauer.

»Und jetzt bin ich endlich bereit, aus der Dunkelheit herauszutreten.

sagte Voldemort in Verzückung.

Und ich habe nur eine Frage an Sie.

-Boxer.

Du warst ein herausfordernder Feind, Harry.

Voldemort streckte seine Hand aus.

Und die Familie Potter ist alt und stolz.

Das Blut Ihrer Mutter ist ein Problem, aber?

nicht unüberwindbar.

Ich kann dir die Macht bieten, die deine wildesten Träume übertrifft, Harry, wenn du dich mir anschließt.?

Okay.

?Du?

was??

Okay.

Der Bademantel ist kostenlos, muss ich ihn nicht kaufen??

Harry begann zu kichern und versteckte es erfolglos hinter seiner Hand.

Hat es gute Aufstiegschancen?

Wo siehst du mich in drei Jahren?

Harry begann ernsthaft zu lachen, das einzige Geräusch in dem stillen, tödlichen Raum.

Also nehme ich an, dass Sie ablehnen.

sagte Voldemort kalt.

?Ja, Schlangengesicht, hilflos, Wichser!?

Harry würgte zwischen Lachen.

»Haben Sie wirklich geglaubt, meine Antwort wäre ja?

Und überhaupt, welche idiotische Logik bringt mich dazu, eine gute Qualifikation zu vereiteln, um sich Ihren Reihen anzuschließen?

»Ich dachte, Sie würden vielleicht überzeugt, den Grund zu erkennen.

Die Eiszapfen könnten auf Voldemorts Worte gewachsen sein.

Nun, Tom, ich schätze, wir haben uns beide geirrt.

Harry lächelte.

»Oh nein, warte!

Nur du.?

? Wie hast du mich genannt !?

Voldemort trat vor, strotzend vor Wut.

?Was?

Tom??

Harry lächelte.

Tom Marvolo Ri-?

?Crucio!?

Harry schlug auf dem Boden auf, bekam aber gleichzeitig einen klaren Kopf.

Hinter ihren Augen beobachtete er, wie sich ihr Körper leidenschaftslos verzog.

Nach langer, langer Zeit hörte die Verrenkung auf und er erlaubte sich, wieder einzutreten.

Versuchen Sie nicht zu sprechen.

sagte Voldemort.

„Ich habe dich fast an die Grenze dessen gebracht, was ein Verstand aushalten kann.“

War das die Grenze?

Harry stand vom Boden auf.

Er wusste, dass er ein Masochist war, aber?

Warum also nicht für den Rekord gehen?

Tommy.?

?Du?!?

»Tommy-Junge.

Harry lächelte.

Ist es wirklich das Beste, was du hast?

?Crucio!?

Harry konnte nicht ehrlich sagen, wie lange er dort hinter seinen eigenen Augen gestanden hatte.

Auf jeden Fall länger als beim ersten Mal.

Aber irgendwann hörten die Schmerzen auf und er ließ sich ein.

Er brauchte einen Moment, um sich wieder zu orientieren, seine Muskeln schmerzten und seine Kehle war trocken.

Sein Körper hatte gelitten, obwohl er es geschafft hatte, seinen Geist zu puffern.

Meine Freunde treffen.

sagte Voldemort mit dem Rücken zu Harry.

„Ich habe seinen Verstand gebrochen, genauso wie ich die Zaubererwelt nach meinem Willen brechen werde.“

Harry versuchte zu überlegen, ob er eine Waffe bei sich hätte, mit dem Rücken der Schlange hätte er vielleicht eine Chance.

?Vater!

Ist wach!?

Greyback bellte.

Verdammte Werwolfaugen.

Mit gebrochener Deckung glitt Harry auf seine Knie und sah in Voldemorts schockierte rote Augen.

?ICH?

Sie haben??

Harry konnte die Worte nicht sagen.

Er leckte sich über die Lippen und versuchte es noch einmal.

„Ich wurde von der Zeit selbst verbrannt, Tom Riddle.

Denke nie daran, mir Angst zu machen.

Niemals.

Du bist niemand.?

Der Raum war totenstill.

Voldoemort starrte ihn an, Verwirrung stand auf seinem Gesicht, dann lächelte er und stieß ein kleines Lachen aus.

Oh, wie melodramatisch.

Voldemort äffte den Applaus nach.

„Sehr gut gemacht, ich könnte fast glauben, du hättest etwas Macht über den Cruciatus.

Aber das tust du nicht, du benutzt einfach Okklumentik.

Besiege den Schmerz oder isoliere dich vom Schmerz.

Sehr gut gemacht, ich dachte nicht, dass Sie so viel Geschick haben.

? Dein Fehler.

Harry versuchte zu lächeln, aber die Muskeln in seinem Mund schienen es nicht zu wollen, also begnügte er sich mit einem schiefen Grinsen.

„Du machst viele Fehler, nicht wahr Tommy?“

?Sag nicht-?

?Und das?

ist der andere Grund, warum ich nicht für Sie arbeiten kann?

Diesmal gelang es Harry, ein Lächeln zu unterdrücken.

»Ich würde des inkompetenten Managements leid sein.

?Wirklich.?

Voldemorts Stimme war seidenweich über den Rasiermessern.

Dann sollte ich dir vielleicht Lord Voldemorts wahre Macht zeigen.

Vielleicht zeige ich dir, dass dein Wille nichts bedeutet!?

Das Wort Nichts knallte wie eine Peitsche und Voldemort zog seinen Zauberstab.

Harry spürte, wie sein Arm gegen seinen Willen nach vorne gezogen wurde.

»Lassen Sie mich Ihnen etwas geben, das Sie nicht blockieren können.

Voldemort legte seinen Zauberstab auf Harrys Arm.

?Mormordre!?

Harry starrte auf seinen geschockten Arm, zuerst war da nichts, nur eine Verdunkelung der Haut.

Voldemort ging lächelnd davon.

Dann, langsam aber sicher, verblasste das Schild aus dem Nichts.

Von dem Moment an schwärzer und definierter werdend.

Dann spürte Harry, wie sich seine Hand festigte, das Mal schien sich auf seinem Unterarm zu winden.

Er beobachtete, wie sich die Dunkelheit wie Tentakel entlang jeder Ader ausbreitete und seine Hand aussehen ließ, als wäre sie von schwarzem Efeu umhüllt.

Die Dunkelheit bewegte sich weiter und folgte dem Blut an seinem Arm.

Harry konnte nicht anders, als ihn wütend zu kratzen und versuchte, seinen Fortschritt zu verlangsamen.

Voldemort lachte.

Die schwarzen Linien verliefen seine Schulter hinauf, über seine Brust.

Dann trafen sie seine Wirbelsäule und die Qual begann.

Heiße Eisenstangen, Feuermesser in seinem Rücken.

Höher und höher greifend, während sich der Fluch in seinem Gehirn zusammenrollte.

Ich konnte es nicht aufhalten, es ging unter alles.

Es war überall.

Harry sah die Spinnweben über seinen Augen wachsen, als der Fluch sich seinen Weg durch die winzigen Adern bahnte.

Schmerz war jetzt überall, pochte seine Wirbelsäule hinauf und in jede kleine schreiende Synapse.

Es war nicht zu stoppen.

Harry entkam dem Schmerz auf die einzige Weise, die er sehen konnte.

Er bückte sich und schlug mit der Stirn so fest er konnte auf den Boden.

Er hörte Voldemort lachen, bevor alles schwarz wurde.

*

Severus Snape lehnte sich in seinem Stuhl zurück und dachte über den Wahnsinn einer ganzen Schule nach, Gäste, Ministerialbeamte, Presse und andere verschiedene Aufhänger, als sie auftauchten, um auf eine Hecke zu starren.

Es ist nicht so, dass sie etwas sehen können.

murmelte Snape vor sich hin.

Äh, was war das, Severus?

Flitwick drehte sich von dem Sitz zu seiner Linken zu ihm um.

»Ich sagte, ich frage mich, wie lange Mr. Malfoy beabsichtigt, uns warten zu lassen.

sagte Snape, ohne einen Schlag zu verpassen.

Setzen Sie immer noch alle Ihre Hoffnungen in Ihr Zuhause?

sagte Flitwick schlau.

„Nun, warum sollte ich nicht?“

Snape rollte mit den Augen.

Er hatte sich mit dem Potter-Jungen versöhnt, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass er durch und durch ein Slytherin war.

„Ich persönlich denke, Potter wird ihn schlagen.

Kein Student wie er.?

sagte Flitwick stolz.

Snape rollte mit den Augen, Flitwick über Potters Zauberfähigkeiten singen zu hören, war eine ständige Verärgerung.

Warum brauchen sie so lange?

sagte Professor Vector von der anderen Seite.

• Die Tatsache, dass es sich um ein Labyrinth handelt und nicht um ein Laufrennen?

sagte Snape gereizt.

„Da sind Hindernisse drin, weißt du, und einsam war es auf jeden Fall?“

Snape zog seinen Ärmel hoch, um auf die Uhr zu sehen.

?Was ist das??

Filius stützte sich auf seinen winzigen Körperbau.

? Eine Armbanduhr.

Ich bin?

Ziemlich nützlich.?

sagte Snape schwach.

?Oh?

Aber sollte man nicht wegsehen??

?Andere Seite??

Snape starrte auf sein Handgelenk, die vergessene Uhr, während seine Augen auf die schwarze Gestalt starrten, die stolz auf seiner blassen Haut stand.

?Nein?

Nein nein Nein.?

*

Harry lag in etwas Klebrigem.

Blut oder Erbrochenes?

Es war beige und es sah aus, als wären Erbsen drin.

Wahrscheinlich Erbrechen.

Harry hob seinen schmerzenden Kopf und sah sich um.

Seine Brille war Zentimeter entfernt, er nahm sie und hielt sie an sein Gesicht.

Er blinzelte ein paar Mal, zuerst dachte er, er schiele, dann erkannte er, dass tatsächlich mehr als drei Gestalten in Roben im Raum waren.

Sie waren alle um ihn herum, in einem Kreis, alle mit Totenmasken außer Voldemort selbst.

Harrys Augen fanden Draco, der etwas außerhalb des Kreises stand und aussah, als würde er sich große Mühe geben, sein Gesicht ausdruckslos zu halten.

Harry wandte sich wieder Voldemort zu und versuchte, seinen Mund zum Arbeiten zu bringen.

• Immer noch nicht so schlimm wie Torrent.

Ein dunkles Murmeln erhob sich aus dem Kreis.

Harry fand einen trockenen Teil des Bodens, legte seine Hand darauf und drückte.

Er schaffte es, sich hoch genug zu heben, um einen Fuß zu heben und auf den Boden zu stellen.

Langsam, selbstbewusst und gegen den Protest seiner schmerzenden Muskeln stand Harry auf.

Gut gemacht Harry.

Voldemort verschränkte seine Arme.

Und ich dachte, Sie würden aus dramatischen, provokanten und nutzlosen Gesten herauskommen.

Harrys Bein zuckte und er wurde fast zu Boden geschleudert.

Er taumelte einen Moment lang, dann fand er wieder auf die Beine.

Er hob seinen Arm und starrte auf das Mal auf seinem Arm, bevor er ihn zur Seite fallen ließ.

Das bedeutet nichts.

Harry schüttelte seinen Kopf, was unerträgliche Schmerzen verursachte, die sein Rückgrat hinauf und hinab liefen.

Hast du ein schönes Tattoo auf meinen Arm gemacht?

Das bedeutet nichts.?

»Das bedeutet, dass ich dich besitze, Harry Potter.

„Ich habe einen ungarischen Hornschwanz auf meiner Brust, heißt das, er hat mich auch?“

Harry lächelte, sein Sinn für Humor kehrte zurück.

Er konnte nicht aufstehen, aber er konnte einen Witz für England machen.

Harry sah auf ihren zitternden Körper.

„Habe ich das bemerkt? Ich bin noch nicht tot?“

Glaubst du wirklich noch, dass ich an deine Seite komme??

»Du lebst nur aus einem Grund noch.

Voldomort zog seinen Zauberstab.

»Um mir etwas zu sagen.«

»Habe ich dir schon Boxer erzählt.

?Crucio!?

Schmerzen.

Blockieren.

Verblassen.

Bodenbelag.

Leer.

Zeit?

?Gut??

Harry stand wieder auf und löste die Knoten von seinen Schultern.

• Wir haben festgestellt, dass Sie nicht schnell lernen.

„Potter, ich habe dich bisher verwöhnt.“

Voldemort ging hinüber.

„Jetzt hör auf, wie viel weiß Alasor Moody?“

Die Frage überraschte Harry.

?Sache??

?Crucio!?

Harry wartete und fiel dann zurück, als er entdeckte, dass er dieses Mal mit dem Gesicht nach oben in der Erbrochenenlache gelandet war.

?Schön.?

Harry fragte sich, ob es das wert war, aufzustehen.

Es war ziemlich klar, dass er diesen Raum nicht lebend verlassen würde, es sei denn, Moody, Snape, Dumbledore oder vielleicht das Ministerium fanden ihn durch ein Wunder.

Es konnte sicherlich nicht mit seinem eigenen Dampf gehen, nicht in der Form, in der es war.

Nicht ohne Zauberstab.

In diesem Fall war das Beste, was er tun konnte, den Psychopathen vor ihm so lange wie möglich zu blockieren, und bedeutete das?

„Warte, stehe ich auf?“

Harry sprang auf seine Füße.

„Weiß ich, dass Moody den Tod der armen Mrs. Hayward untersucht hat –?

»Sein Mord.«

korrigierte Harry.

?Cru?

Voldemort hob wütend seinen Zauberstab und ließ ihn dann fallen, der Fluch war noch nicht einmal vollständig geformt.

Er zischte gereizt.

„Ich weiß, dass er ermittelt hat.

Ich weiß, dass er dies auf Ihren Wunsch hin tat.

Wie viel ist dir bewusst?

„Warum zur Hölle sollte ich Schlangengesicht sagen?“

Harry zuckte mit den Schultern.

»Wir haben bereits festgestellt, dass Sie unfähig sind, mich zu foltern.

»Wirklich, nun, mal sehen, wie Sie damit umgehen.

Voldemort lächelte verschmitzt.

Imperio!?

Harry fühlte, wie der Fluch wie ein Parasit eindrang, ihm ins Gehirn schoss und ihn in Zuckerwatte hüllte.

Er versuchte es zu blockieren, aber es war kompliziert, er fand Lücken in seinen Blöcken.

Kleine Ranken, die sich wie Wurzeln winden, kleine Lücken finden und dann wachsen und ihnen das Gehirn brechen.

Erzähl mir alles.

Harry versuchte ihn abzuschütteln, vergeblich,

Wie viel weißt du?

Warum sagst du es ihm nicht?

Harry legte seine Hände an seinen Kopf, er wusste, dass diese Stimme falsch war, aber er konnte sich nicht genau erinnern warum.

Sag mir.

Sag ihm?

Sag mir.

?Unterlassen Sie!?

Nevilles Stimme in Harrys Kopf durchbrach die Verwirrung.

Wedelte mit seinen kleinen mentalen Armen und schüttelte den Kopf.

Es ist Voldemort Harry!

Voldemorts!?

Du wirst es mir sagen!

Bist du absichtlich begriffsstutzig, Harry?

Hermine schrie ihn von der anderen Seite an.

Aber der nette Mann will, dass ich ihm etwas sage.

Harry blinzelte wie eine Eule und rieb sich die Augen, zu viel ging in seinem Kopf vor.

Sag es mir jetzt!

Es ist Voldemort Harry!

VOLDEMORT!?

Padma zischte ihm ins Ohr.

Wie viel weiß Alastor Moody!

„Er hat deine Eltern getötet!?

Sag mir!

Kannst du es nicht sehen??

SIE WERDEN MIR SAGEN!

Hört alle auf zu schreien!?

schrie Harry und fiel auf die Knie.

Die Stimmen verschwanden und Harry blieb wie er war.

Ein verängstigter Teenager in einem Raum voller Killer.

„Alle, die töpfern?“

sagte Voldemort mit seiner schlüpfrigen, herablassenden Stimme.

»Niemand spricht.

Harry blieb einfach auf dem Boden liegen und versuchte zu atmen.

„Was ist das Potter-Problem?“

Voldemort rutschte näher.

„Keine Witze, keine Witze“

Der Kopf sieht aus wie Beton.

»Vielleicht erzählst du mir jetzt, was ich wissen will.

Voldemort trat vor, sodass er direkt auf Harry lag.

? Vielleicht jetzt-?

?Bitte.?

murmelte Harry durch zusammengebissene Zähne.

„Was war das, Mr. Potter?“

Voldemort bückte sich.

Bitte nicht mehr.

Harry schüttelte den Kopf und streckte dem dunklen Lord eine Hand entgegen.

Bist du bereit es mir zu sagen??

?Jep?

Jep??

Harry griff weiter und scharrte erbärmlich an Voldemorts Roben.

?Ich werde Ihnen sagen?

DIESE!?

Harrys Finger schlossen sich fester um ein dünnes Bein und er zog, legte sein ganzes Gewicht dahinter.

Voldemort fiel nach hinten, sein Gesicht verzerrt vor Wut und Wut.

Entsetzensschreie kamen von überall her, aber Harry ignorierte sie.

Er packte und packte Voldemorts Zauberstab in der Luft und schrie:

AVADA-?

Harry wurde von allen Seiten von Flüchen getroffen und in die Dunkelheit zurückgeworfen.

*

Snapes Kopf schnellte zur Seite, als er einen leuchtenden Luchs durch die Wand springen sah.

»Aus dem letzten Krieg ist es nirgends bekannt.

?

Shacklebolts tiefe Stimme kam vom Patronus.

»Ich werde weiter suchen.

Dumbledore schüttelte den Kopf und duckte sich hinter den Schreibtisch.

? Wir sollten etwas unternehmen.

Minerva ging im Büro des Direktors auf und ab.

Wäre sie verwandelt worden, hätte ihr Schwanz vor Ärger gezuckt.

?Du hast recht.?

Snape schüttelte den Kopf.

»Könnte ich auf die Vorladung reagieren, vielleicht einen Weg finden, mich zu warnen –?

?Nein.?

Dumbledore schüttelte den Kopf.

»Wir haben darüber gesprochen.

?Und Sie haben es unangemessen abgelehnt!?

Schuß gemacht.

Du meinst eindeutig, dass ich es dir in Zukunft sowieso erklären werde, also warum nicht?

?Schwer!

Ich habe meine Entscheidung getroffen.?

Dumbledore erhob sich abrupt und schlug mit den Händen auf den Schreibtisch.

Im Hintergrund trillte Fawkes traurig.

»Wir müssen Ordnung schaffen.

Minerva, überprüfe, ob Alastor sich bereits erholt hat und kontaktiere die Weaseys, Lup-?

?Für was??

Snape unterbrach ihn.

Können wir also noch mehr Leute auf ihren Händen sitzen lassen, wenn Harry stirbt?

?Schwer??

»Nein, Dumbledore.

Nein??

Snape stand auf, um den alten Zauberer anzusehen und verschränkte die Arme.

„Du hast zehn Sekunden, um mir einen zwingenden Grund zu nennen, warum ich dem Jungen nicht zu Hilfe eilen sollte.

Sonst gehe ich.?

„Severus, keine Notwendigkeit –?

?Neun.?

»Die Drohungen werden nicht sein-?

?Acht.?

»Du bist unvernünftig.

?Wie Sie sind.

Sieben.?

? Ich verbiete es !?

sagte Dumbledore durch zusammengebissene Zähne.

?Sechs.

Es steht dir nicht zu, es zu verbieten.?

„Du riskierst dein Leben!?

?Es ist mein Risiko!?

schnappte Snape und schnitt mit seiner Hand wie mit einer Sense durch die Luft.

»Und Sie sind auf fünf gefallen.

Das könnte alles ruinieren, Severus.

sagte Dumbledore und sah plötzlich panisch aus.

Wenn wirklich ein Krieg bevorsteht, brauche ich Augen unter den Todessern.

Auf diese Weise riskieren Sie, sich bloßzustellen.

»Auch meine Wahl zu treffen.

Nicht deins.

Snape schüttelte den Kopf.

Und haben Sie darüber nachgedacht, wie sich der Verlust des überlebenden Jungen auf diesen Krieg auswirken wird?

Vielleicht hast du darüber nachgedacht, was es mit der Moral der Menschen machen würde, wenn die lebenden Beweise für Voldemorts Sterblichkeit sterben würden?

hast du daran gedacht??

Vertrauen Sie mir, Severus.

Dumbledores Stimme war hart und tief, mit gefährlichen Obertönen.

„Dass Harry den Menschen Hoffnung gibt, liegt mir nie fern.

Aber-?

„Zu Recht hattest du schon zehn Sekunden.“

Snape unterbrach ihn.

„Aber ich… gebe dir eine letzte Chance.“

„Severus, bitte?“

? Nicht gut genug.

Snape drehte sich um und ging zur Tür.

Er erwartete immer wieder, gestoppt zu werden, irgendeinen Zauber oder den letzten verzweifelten Streit, aber es kam nichts.

Er schloss die Tür hinter sich und ließ sich von der Rolltreppe nach unten tragen.

Während er sich bewegte, beschwor er seinen Patronus herauf, der kleine spitze Kopf und die winzige gespaltene Zunge schnüffelten in der Luft.

»Ich bin dabei, etwas sehr Gefährliches zu tun.«

sagte Snape leise und drückte seine Worte hinein.

»Ich weiß nicht, ob ich zurückkomme, aber es ist etwas, von dem ich spüre, dass ich es tun muss.

Snape leckte sich über die Lippen, es lief nicht gut.

Es sollte kurz sein.

?Ich liebe dich.?

Snape verfluchte seine Offenheit.

»Mir ist klar, dass dies ein seltsamer Zeitpunkt ist, um darüber zu sprechen, aber?

sondern?

Nun, ich fühle mich wie es gesagt werden sollte.?

Snape winkte die Schlange weg und sie schien durch die Wand und bewegte sich nach Süden auf London zu.

*

Albus??

fragte Minerva leise, nachdem der Tränkemeister gegangen war.

Dumbledore hatte sich weder bewegt noch gesprochen, er starrte nur ins Leere.

Albus??

»Sieh dir Alastor an.

wiederholte Dumbledore.

»Und kontaktiere Lupin.

Den Rest erledige ich.

Er starrte immer noch auf die Tür, seine scharfen Augen durchbohrten das alte Holz.

?Ich verstehe.?

McGonagall ging zur Tür und blieb dann stehen.

Das war nicht einfach, aber?

Albus??

? Hmm ??

»Er hat nicht Unrecht, verstehst du?

Dumbledore starrte sie an.

McGonagall konnte diesen Blick nicht lange ertragen und drehte sich um, um den Raum zu verlassen.

*

?Töpfer?

Ach Potter?

Zeit aufzustehen.?

Harrys Augen weiteten sich und er sah zu Voldemorts Gesicht auf.

Sein ganzer Körper schmerzte von dem geschichteten Kuchen aus Flüchen, den er in der letzten Stunde erlitten hatte.

Oder war es länger?

Er hatte ein so unsicheres Zeitverständnis, wenn er bewusstlos war.

Harry schaffte es, seinen Kopf zu heben und sich umzusehen.

Ja, immer am selben Ort, umgeben von Bösewichten.

ODER?

warte ab?

War einer mehr als vorher?

Harrys Auge tastet den Kreis der dunkel gekleideten Gestalten ab.

Vielleicht war es ihre Einbildung.

Das oder der Schmerz halluzinierte ihn.

Es gab einen Unterschied, Draco lauerte nicht länger faul hinter den Linien.

Er stand in der Mitte, ein paar Schritte von Voldemort entfernt.

Er stand Harry gegenüber und er hatte seinen Zauberstab.

Komm Potter.

drängte Voldemort.

?Hoch!

Hoch!

Wo ist dieser Gryffindor-Geist ??

Ich bin kein Gryffindor.

murmelte Harry.

Ich bin ein Räuber.

Aber anscheinend hörte Voldemort ihn nicht.

„Jetzt können wir dich nicht den ganzen Tag herumhängen lassen, Potter.

Hoch!?

Harry fühlte, wie er vom Boden abhob und auf seine Füße fiel.

Seine Knie gaben nach und er stolperte, nur um von der unsichtbaren Kraft wieder auf die Füße gedrückt zu werden.

Er fiel auf die andere Seite, die Hände zum Stoppen erhoben, aber erneut wurde er aufgefangen und auf die Füße geschleudert.

Er taumelte, schaffte es aber, das Gleichgewicht auf seinen zitternden Beinen zu halten.

?Geht besser.?

sagte Voldemort nachsichtig.

„Warum zum Teufel hast du mich nicht getötet?“

Harry stöhnte schwach.

Ist es nur Sadismus?

„Oh, Sie werden sterben, Mr. Potter.“

Voldemort lächelte.

Daran hat es nie Zweifel gegeben.

Ich meine, dein Tod ist das letzte Zeichen für die Welt, dass ich zurückgekehrt bin, das Siegel meiner Unsterblichkeit und die Strafe für das, was vor vierzehn Jahren an Halloween passiert ist.

Siegel für meine Unsterblichkeit.

Siegel für meine Unsterblichkeit?

Was zum Teufel hatte das zu bedeuten?

Harry archivierte es für später.

Also ja, Harry, du wirst getötet.

Ich wollte dir den schmerzlosen Tod schenken und dich nach deinem rücksichtslosen Fluchtversuch selbst töten.

»Mordversuch.«

sagte Harry finster.

»Ich habe nie erwartet zu leben.

Ich hatte nur gehofft, dich runter zu bekommen.

• Der Geist von Gryffindor kehrt zurück.

Voldemort lächelte.

»Aber Sie wären tot, bis auf eine Sache.

Ich wünschte immer noch, ich wüsste, wie viel der alte Auror weiß.

Und der junge Malfoy hier scheint zu glauben, dass er mich dazu bringen kann, es zu sagen.

Voldemort trat einen Schritt zurück und ließ Draco vortreten.

Er hat einen Plan.

Harry hat alle Zweifel in seinem Kopf umgangen.

Jede hinterhältige kleine Stimme, die sagte, dass Malfoy ihn verraten hatte, wurde sofort unterdrückt.

Es spielte keine Rolle, ob er falsch lag, es spielte keine Rolle, ob er zu sehr vertraute, denn wenn er falsch lag, war er sowieso tot.

Harry entschied, dass er lieber hoffen würde.

„Du solltest es ihm wirklich sagen, Potter.

sagte Draco.

?Du weisst.

Ich will dir das nicht wirklich antun.

»Tu einfach, was du tun musst.

Harry senkte seinen Kopf auf seine Brust und wartete auf das, was kommen würde.

?Depulsiv!?

Harry flog in die Luft und schlug mit einem schmerzhaften Knall gegen eine der Marmorwände.

?Adhäreo!?

Harry sackte zusammen, als der klebrige Zauber wirkte, und baumelte mit einem Fuß über dem Boden.

Familie Potter ??

Malfoy lächelte selbstgefällig, als er näher kam.

»Ich denke, eine Rückzahlung ist angebracht.

Er hat einen Plan.

Er hat einen Plan.

Bullabazooka.

Der Charme des Blasenkopfes?

Was?

Ach nein!

? Zunahme !?

Malfoy ließ seinen Zauberstab in die Blase gleiten und Harry spürte, wie das Wasser begann, die funkelnde Kugel zu füllen.

Was machst du Junge??

Einer der Todesser schrie schroff.

Aber Voldemort brachte ihn mit einer Handbewegung zum Schweigen.

Wasser lief ihm bis zur Nase und Harry begann in Panik zu geraten.

Er drehte hektisch den Kopf und versuchte, die Blase zu entfernen.

Aber es funktionierte nicht und das Wasser schloss sich über seinem Kopf und machte ihn verrückt.

Er versuchte verzweifelt, ein bisschen Willenskraft oder gesunden Menschenverstand zu bewahren, während er das Wasser in großen Zügen einatmete.

Aber was auch immer aus dem Fenster gegangen war, als Schmerzwellen aus seiner Brust strömten und sich in jede Zelle seines Körpers niederließen.

Mit seinem zerfetzten Verstand konnte er es nicht aufhalten.

Einen Moment später platzte die Blase und Harry blieb hustend und von Schmerzen geplagt zurück.

»Sie sehen, ich habe diese brillante Idee.«

sagte Malfoy fröhlich.

„Nur weil du den Cruciatus-Fluch blockiert hast, heißt das nicht, dass wir ihn nicht anwenden sollten.

Es bedeutet nur, dass wir einen Weg finden müssen, Ihren Verstand zu schwächen.

Eine gehörige Portion lähmender Angst zum Beispiel.?

Harry traute sich nicht zu sprechen.

Er hing einfach da und schnappte nach Luft.

Also sage deinem Herrn, was Er wissen möchte, und dieses Leiden kann enden.

Warum nicht?

Sag es ihm einfach!?

schrie Malfoy.

?Na dann, versuchen wir es nochmal!?

Harry schrie auf, als er ertrank und dann wieder in eine Welt des Schmerzes eintauchte.

Am Ende konnte er sich nicht einmal bewegen.

Ich hatte nicht den Willen.

Er wurde wirklich betrogen, alle Hoffnung war dahin.

„Ich will das nicht tun müssen, Potter.

Malfoy lächelte.

„Aber du hast meinen Meister beleidigt, und ich nehme diese Dinge ernst.

Immerhin ist dies ein echtes altes Haus aus reinem Blut.

In Harrys Gehirn ging ein Licht auf.

Der letzte Satz, „altes Haus des reinen Blutes“, warum sollte man diesen Satz verwenden?

Wo hatte er gehört?

Wann ist es gegen die Wand gefahren?

Hatte er ein bisschen gespielt?

leer?

Harry holte tief Luft.

Wenn er Recht hätte, sollte er hoffen, dass Willenskraft Stärke und Sturheit ersetzen kann, Muskeln, denn in wenigen Augenblicken müsste er rennen.

Harry versuchte, seine Beine so weit wie möglich an der Wand zu bewegen, trainierte die Krämpfe in Vorbereitung.

Warum hatte Malfoy es noch nicht getan?

Harry hob seinen Kopf.

Malfoy stand da und wartete.

Er braucht einen Grund, erkannte Harry.

Er kann es nicht aus heiterem Himmel tun, er braucht einen Grund.

Malfoy??

Harry leckte sich über die Lippen.

»Das alte Haus des reinen Blutes?

Es ist ein Witz.

Hat dein Vater es dir nicht gesagt?

Deine Mutter war eine Hure.?

?Reduziert!?

Harry wappnete sich und schrie, als der Zauber seine Brust traf.

Die Marmorplatte hinter ihm zersplitterte und er wurde in den Korridor dahinter geschleudert.

BEWEGE DICH JETZT!

Harry fand Muskeln und als die Flüche an der Wand über seinem Kopf zu funkeln begannen, fing er an zu rennen.

________________________________________

Lesen Sie bitte.

Oder ich töte dieses kleine Pelztier.

Nein, das andere nicht.

________________________________________

Wo ist Harry!?

schrie Ron.

Warum zum Teufel sagst du es uns nicht?

»Mr Weasley, beruhigen Sie sich.

Professor McGonagall breitete ruhig ihre Hände aus.

Die Angreifer hatten sie vor Dumbledores Büro überfallen.

Normalerweise hätte er die Hauspunkte für das schlechte Wort genommen, aber das schien ein außergewöhnlicher Umstand zu sein.

»Wenn ich es wußte, würde ich es dir sagen.

?Du?

versuchst du es trotzdem zu finden.?

fragte Neville verzweifelt.

„Tut Dumbledore alles, was er kann?“

Alles was machbar ist, wird gemacht.

antwortete McGonagall.

»Nein, geh aus dem Weg –?

Bitte Professor.

Padma blieb vor dem Lehrer stehen.

?Wir?

Wir sind nicht nutzlos.

Sehen Sie sich alles an, was wir getan haben.

Wir wissen, dass es ernst ist.

Wir wissen, dass es schrecklich ist, Fleur ist bereits tot.

Wir wissen, dass Sie versuchen zu helfen, aber wir sind es auch.

Und wir sind nicht nutzlos.

Also nutzen Sie uns.?

McGonagall holte tief Luft, bereit, sie zu belehren.

Bereit, sie beiseite zu schieben.

?Bitte,?

bat Miss Weasley.

Es muss etwas geben, was wir tun können.

»Wir wollen nur helfen.

fügte Padma hinzu, als die anderen hinter ihr nickten.

?Wir müssen etwas machen.?

McGonagall holte noch einmal Luft, diesmal um sich vorzubereiten.

Gehen Sie zur Krankenstation.

Er konnte sehen, wie die Lichter in ihren Augen aufgingen.

„Wenn Moody bewegt werden kann, bringen Sie ihn zum Büro des Schulleiters.

Bringen Sie also die Vertrauensschüler zusammen und helfen Sie, alle zurück in ihre Gemeinschaftsräume zu bringen.

?Ist das ??

fragte Ron schnell.

?Jep.?

McGonagall hielt an, willst du einen Cent?

?Nein.

Mister oder Miss Weasley, einer von Ihnen geht in mein Büro und bringt seine Eltern heraus.

Sag ihnen, dass Dumbledore sie braucht.

Sagen Sie ihm, es ist für den Orden?

?Papst?

Ich werde bei der Arbeit sein.?

»Nehmen Sie sie mit, wo immer sie sind.

schnappte McGonagall.

• Belästigen Sie sich selbst, bis Sie sie bekommen.

Du weißt wie man es macht.

Und finde Viktor Krum und beobachte ihn.

Er war der einzige andere in diesem Labyrinth, wenn er versuchte zu entkommen.

Hör auf.

?Erledigt.?

Ron nickte und McGonagall ging weg.

Als er ging, hörte er, wie sie sich in Gruppen aufteilten, um verschiedene Aufgaben auszuführen.

*

Harrys Fuß rutschte auf eine Flasche, als er den staubigen Korridor hinuntereilte und sich an seiner schmerzenden Brust festhielt.

Welche Seite?

Er ist gegangen??

? Getrennt !?

Harry wurde langsam genug, um leise zu sein und lehnte sich unter ein Abblendlicht.

Noch eine Runde genommen.

Und ein anderer.

»Ein weiteres verdammtes Labyrinth.

dachte Harry, als er unten eine kleine Treppe erreichte.

Es landete in einer riesigen unterirdischen Lagerhalle, vollgestopft mit Kisten und Kisten.

In einer Ecke war eine Rüstung, komplett mit einem Schwert, und etwas, das aussah wie ein ausgestopfter Alligator, der gegen die Rückwand gedrückt wurde.

Noch seltsamere Dinge waren überall willkürlich aufgestapelt, seltsame Vorrichtungen, riesige Knochen und Artefakte, die mit wurmzerfressenen Staubschichten bedeckt waren.

Alles war von einer dicken Staubschicht bedeckt.

Harry schaffte es hinter eine Kiste zu kommen und brach zusammen.

Er konnte nicht mehr rennen, nicht ohne wieder ohnmächtig zu werden.

Kamen Madam Pomfreys Worte aus ihrem Unterbewusstsein?

Der menschliche Körper hat einige Einschränkungen.

Sie können es nicht einfach weiter missbrauchen und erwarten, dass es weiterhin ordnungsgemäß funktioniert.

Diese Grenzen hatte er erreicht.

Er hatte diese Grenzen überschritten.

Harry lehnte seinen Kopf gegen das raue Holz.

Wenn er nicht bald einen Weg hier raus fand und medizinische Hilfe erhielt, bestand die sehr reale Möglichkeit, dass er sowieso sterben würde.

Wenn es einen Weg hier raus gäbe.

Wenn er nicht wegen der nicht vorhandenen Sicherheit des Feuers aus der Pfanne geflohen wäre.

Harrys Augenlider fielen herunter.

So müde?

? Stoppen !?

Laufende Füße!

Harry schreckte sofort wach.

Jemand war im Zimmer.

Mehr als jemand.

Haben Sie Ihre Kleine?

Totale Versteinerung!?

Etwas schlug auf den Boden.

Waren sie nicht hinter ihm her?

Harry lehnte sich aus seiner Box.

*

?Totale Versteinerung!?

Draco war verblüfft, als der Zauber ihn von der Seite traf.

In diesem Moment wusste er, dass er tot war.

Er spürte, wie sein versteinerter Körper über den Boden kratzte, als sein Schwung ihn in einen Haufen verfaulter Säcke trug.

„Nun Kind?“

Draco sah ein maskiertes Gesicht auftauchen.

Einen Moment später kamen Walden Macnairs Maske und sein grausames Gesicht herunter.

Du bist wie eine kleine Maus, nicht wahr?

Na, bist du am Ende der Fahnenstange angelangt?

Draco konnte nur den bösen Mann anstarren, der sich lächelnd über ihn beugte.

»Wir kehren zum dunklen Lord Boyo zurück.

Macnair stand auf und senkte seinen Zauberstab auf Draco.

Und dann können Sie sehen, was passiert, wenn Sie versuchen, einen auf den dunklen Lord zu setzen.

Oh du?

Oh?

Oh?

oder??

Macnair war erstarrt, kleine Schlucke kamen aus seinem Mund.

Sein Zauberstab fiel von seinen schlaffen Fingern, als ein dünner Blutstrahl von seinen Lippen zu tropfen begann.

Er blinzelte verwirrt und drehte sich zur Tür um.

Enthüllen sowohl die lange Klinge des in seinen Rücken eingebetteten Fußes als auch Harry Potter.

Malfoy konnte nur zusehen, wie Harry sich hinkniete und Macnairs Zauberstab vom Boden kratzte.

Er stand wieder auf, mit sichtlicher Anstrengung und Krächzen,

Zauber beendet?

Malfoy spürte, wie sich seine Glieder lockerten und stand auf.

„Harry, bist du alle-?“

Aber das war alles, was er erreichen konnte, als Harry nach vorne stolperte und in seinen Armen zusammenbrach.

„Du kennst besser ein paar Heilzauber.“

*

Harry würde nicht auf seinem Freund zusammenbrechen, seine Knie wollten einfach nicht mehr arbeiten.

Er war unfähig, etwas anderes zu tun, als still zu sitzen, als Malfoy ihn hinter eine Kiste zog und ihn gegen die Wand lehnte.

Harry konnte nicht einmal sprechen, als Malfoy wieder ging.

Einen Augenblick später kehrte er zurück und schleifte Macnairs Leiche mit sich.

?Vielen Dank.?

flüsterte Malfoy.

?

Ich schulde dir was.?

Harry fühlte, wie sein Atem in keuchenden Keuchen kam.

„Warum hat er versucht, dich zu kriegen?“

Was meinst du warum??

? Ich meine mich ??

Harry musste aufhören, als er von einem verheerenden Husten heimgesucht wurde.

Als er seine Hand von seinem Mund zurückzog, war sie mit Blut befleckt.

»Ich dachte, Sie wollten meine Flucht als Unfall hinstellen.

?Harry??

Malfoy schüttelte den Kopf.

„Weißt du, was Voldemort mit Leuten macht, die solche Fehler machen?“

Ausweiden ??

Harry lächelte.

»Ich wette auf Ausweiden.

Wie fange ich an.

So wurden wir zu Ratten in den Wänden.

Harry versuchte wieder seine Beine zu bewegen, die leicht zuckten.

Hat diese Wand einen Ausgang?

»Tunnel, der in ein Feld südlich von hier führt.

Malfoy nickte.

»Mein Vater weiß es nicht.

„Aber du schaffst das?“

? Oh bitte.

Ich habe im Grunde hier unten gelebt, bevor ich nach Hogwarts kam.

Malfoy zögerte.

„Du hast meinen Tipp bekommen, nicht wahr?“

??Das alte Haus des reinen Blutes???

Harry kicherte schmerzhaft.

Die alten reinblütigen Häuser hatten Zaubererdiener.

Magische Diener brauchen Dienerpässe.

Verstanden.?

?Gut.

Gut??

Malfoy nickte erneut.

Er schien nach etwas zu suchen.

Hoffen?

?Na dann los??

Harry griff nach der Wand und versuchte aufzustehen.

Er erhob sich etwa einen Fuß vom Boden, bevor seine Beine nachgaben und zurück auf den Boden fielen.

„Musstest du mich so hart reduzieren?“

„Machst du mir das vor?“

Malfoy ging hinüber und hob Harrys Arm über seine Schulter.

Bist du derjenige, der Voldemort immer Tommy Boy genannt hat?

»Es irritierte ihn.

?Genau.?

?Warten??

Harry hielt inne, als sie hinter den Packkisten hervorstolperten.

Kannst du mich in einen Himmel bringen?

?EIN?

ein Was ??

»Ich meine ein Fenster.

Harry schüttelte seinen von Spinnweben verseuchten Kopf.

»Ein Fenster oder ein Dachfenster oder so etwas.

Brauche ich nur eine?

Art nach oben zu sehen.?

»Okay, Harry.

Malfoy begann sie vorwärts zu schieben.

?Ich werde auf dich warten.?

Harry sah, wohin sie gingen, einen großen Kamin.

Als sie es erreichten, fiel Harry davor auf die Knie.

Was machst du Harry??

fragte Malfoy.

»Wir müssen weg, sie werden uns finden.

»Wir brauchen Leute, die es wissen.

Harry rutschte auf den gesprungenen Fliesen aus.

Sollen wir Dumbledore holen oder irgendjemand oder Moody oder irgendjemanden oder-?

?Ich verstehe.?

Malfoy sah verwirrt aus.

»Aber sie werden die Schornsteine ​​geschlossen haben.

»Nicht das, was ich vorhabe.

Harry stach seinen gestohlenen Zauberstab in die Luft.

„Nur indem man ihnen ein Zeichen gibt, das sie nicht ignorieren können.

? What do you-?

?Mormordre!?

Harry wurde in kränklich grünes Licht getaucht, als der Zauber den Schornstein hinaufbrach.

Als es den Himmel berührte, sah Harry, wie es erblühte und den leuchtenden Schädel formte.

?Dort,?

Harry lächelte.

Das Blut auf seinem Gesicht und das von oben einfallende Licht gaben ihm das Aussehen eines ertrunkenen Leichnams.

»Jetzt können wir gehen.

Bist du verrückt Harry?

Also wurde mir gesagt.

*

? Lass mich vorbei !?

Krum versuchte die Zwillinge vorbeizuschieben und wurde zurückgewiesen.

?Nein.?

»Ich möchte nur auf die Toilette gehen.

?Nein.?

„Ich werde nicht versuchen zu rennen!“

?Nein.?

Giorgio zuckte mit den Schultern.

? Tut mir leid Freund.

Weißt du nicht, wer ich bin?

?Jep.?

Fred verschränkte die Arme.

Sind Sie Viktor Krum?

„Held des Quiditch.“

Trimagischer Champion.

• Kindermagnet.?

Gewinner des Less Charming Smile Award der Witch Weekly.

Außergewöhnlich launischer Bastard.

»Fragen Sie jetzt, wer wir sind.

?Du?

Du?.?

Krum murmelte zusammenhangslos.

? Wer denkst du-?

»Ich bin froh, dass Sie gefragt haben.

Giorgio lächelte.

»Wir sind Teil der Räuber.

„Wir sind Harry Potter.

»Wir sind seine Augen und seine Ohren.

• Seine guten rechten Hände.

Was ist, wenn Sie denken, Sie können uns übertrumpfen?

George zog seinen Zauberstab.

»Du hast etwas anderes auf dem Weg.

*

»Wir haben sie nicht als Meister gefunden.«

Tiger senkte beschämt den Kopf.

Offensichtlich nicht, weil ich nicht hier bin.

Der dunkle Lord knurrte und richtete seinen Zauberstab auf seinen kauernden Diener.

?Crucio!?

Snape versuchte leidenschaftslos zu bleiben, als der Todesser vor Schmerz aufschrie.

Es war viel, viel schwerer, als er es in Erinnerung hatte.

Er war sehr dankbar für die Maske, die jeden Fehler in seinem Gesichtsausdruck verdeckte.

„Und du Lucius?“

Der dunkle Lord wandte sich an den blonden Zauberer.

„Sie können sich doch sicher nicht in deinem eigenen Haus vor dir verstecken?“

„Ich habe die Hauselfen gefragt, ob sie…?

Hauselfen?

Hauselfen!

Überlässt du den Hauselfen eine Aufgabe, die ich dir gegeben habe?!?

Snape spürte, wie sich sein Magen zusammenzog und sandte ein stilles Gebet aus, in dem er sagte, dass er nicht derjenige war, der diese Wut oder die darauffolgende Bestrafung erhielt.

War das schon immer so?

Sicher nicht?

er erinnerte sich, dass er fast begierig auf diesen Job gewesen war und ein Gefühl des Triumphs bekommen hatte, weil er den dunklen Lord getäuscht hatte.

Jetzt fühlte er sich nur noch verängstigt, verängstigt und klein und gefroren wie eine Maus.

Er wollte nur noch raus.

„Und du, Severus?“

Nein?

»Du kriechst spät und reuelos zu mir zurück.

»Habe ich es Meister erklärt?

»Und ich habe Ihre Erklärung ausgeschlossen.«

Mit einer Handbewegung seiner langen, blassen Hand entlassen.

Sonst wärst du nicht hier.

Es tut mir nicht leid, dass du mein Spion in Ordnung bleiben kannst.?

»Ich lebe, um Euch zu gefallen, Mylord.

Oh Herr, lass mich diesen Ort sicher und gesund verlassen.

Und Sie haben in den letzten vier Jahren Harry Potter und den Verräter Malfoy unterrichtet.

sagte der Dunkle Lord nachdenklich.

Wo würden sie hingehen?

Malfoy, mit dem ich nicht reden kann.

Snape schüttelte den Kopf.

»Seine Lossagung kam für mich vollständig überrascht-?

Da muss man sich nicht hinlegen.

? – also nehme ich nicht an oder nehme seine zukünftigen Handlungen an.

„Und Potter?“

Ungeduldig, es wird bald Wut sein.

?

Potter ist eine Maus.

Es wird an Land gehen.?

Snape log schnell.

„Wir suchten nach Geheimgängen, aber Potter zeigte auch eine Vorliebe für Dächer-?

und es ist nicht dumm genug, sich zu verstecken, wo es kein Entrinnen gibt.

? – Wir sollten dort nachsehen.

?Meister!?

Snape wurde unterbrochen, als der verzweifelte Zauberer aus dem Garten stürmte.

?Das dunkle Zeichen ist geworfen!?

?Was!

Habe ich nicht den Befehl gegeben, das Zeichen zu werfen!?

Also wer?

Oh kluger Junge.

Snape spürte, wie sich die Muskeln in seinem Gesicht anspannten, er wollte in ein albernes Lächeln ausbrechen.

?Meister,?

Snape spürte, wie sich diese roten Augen auf ihn richteten.

Potter hat es vielleicht selbst geworfen, um das Ministerium zu warnen.

Das würde er tun.

?Dass??

Der Dunkle Lord schien fast beeindruckt zu sein.

Das ist überraschend einfallsreich.

Sind Sie?

Glücklich mein Herr ??

„Es ist schön, einen Gegner zu haben, der kein alter Narr ist.

Der Dunkle Lord lächelte.

„Ich fühle mich fast jung.

Und außerdem ist dies nur ein Aspekt meines Plans.

»Mylord, das Ministerium …?

Snape begann, wurde aber von einer scharfen Bewegung der mageren Hand des dunklen Lords unterbrochen.

»Das Ministerium wird uns finden.

?

Der dunkle Lord blickte in die Ferne und kniff die Augen zusammen.

?Gut.?

*

»Ich danke Ihnen allen, dass Sie so kurzfristig gekommen sind.

Dumbledore sprach hinter seinem Schreibtisch mit Blick auf das Büro.

„Aber Tatsache ist, dass sich das bewahrheitet hat, was ich befürchtet habe.

Voldemort war zurück.?

Die Leute, die das Büro drängten, sprachen nicht, murrten nicht, sie erwarteten es.

McGonagall schüttelte den Kopf, wäre da nicht der Schrecken der Situation, wäre es fast wie in alten Zeiten.

Und höchstwahrscheinlich sind Harry Potter und Mr. Malfoy beide in seinen Fängen.

Dumbledore schüttelte den Kopf.

»Wir müssen bereit sein, sobald wir wissen, wo sie sind.

Wie können wir es finden?

sagte Molly Weasley von hinten im Raum.

„Severus versucht es herauszufinden.

Wenn er uns sicher kontaktieren kann, wird er es tun.

Dumbledore stolperte nicht über die Flucht.

? Was wenn nicht?

?

Shacklebolt untersucht dies ebenfalls.

Dumbledore hob eine Hand, um weitere Einwände zu unterbinden.

Jetzt erinnert ihr euch alle, was zu tun ist.

Seien Sie bereit zu gehen, sobald wir die Nachricht erhalten.

Der Raum war erfüllt von nervöser Unruhe und Summen, als die Menschen begannen, ihre schwere oder einengende Kleidung auszuziehen oder sie in kampffreundlichere Kleidung zu verwandeln.

McGonagall selbst überprüfte, ob ihr Haar gut geschnitten war, bevor sie einige prophylaktische Zauber gegen kleinere Flüche sprach.

Er blickte zur Turmtür.

Ein Angreifer würde zweifellos draußen stationiert sein und auf Neuigkeiten warten.

Er dachte daran, da rauszugehen, aber was nützte es, wenn sie nichts mehr wussten.

?Sie wissen.?

Minerva drehte sich um und sah Mad-Eye Moodys müdes Gesicht.

»Sie sind gute Jungs.

„Sie wissen was?“

»Wir tun, was wir können.

?Wir sind??

Minerva fühlte sich wie eine Verräterin, weil sie das gesagt hatte.

Fällt Ihnen noch etwas ein?

Moody schüttelte den Kopf und seufzte.

Er stützte sich ziemlich stark auf einen Stock.

McGonagall hatte ihn gesehen, als Longbottom ihn hier heraufgebracht hatte.

Der Auror hatte sich praktisch an den Jungen gelehnt.

Moody bemerkte ihren Blick und knurrte.

?Es geht mir gut.

Nichts, was ein kleiner Kampf nicht heilen kann.

Alte Muskeln aufwärmen.

»Du selbst wirst doch sicher nicht-?

„Wenn wir die Bürokraten von ihren Schreibtischen und die Hausfrauen aus ihren Küchen holen und erwarten können, dass sie wie Auroren kämpfen, dann wird dieser echte Auror sicher auch gehen.“

Moody schüttelte den Kopf.

»Wir sind nicht bereit.

?Wir sollten sein.

Wir hatten Monate.

?Brunnen?

Wir sind nicht.

Und jetzt ist es zu spät.?

Moody seufzte.

„Glaubst du, wir sind zu alt dafür?“

Wenn die Alten nicht kämpfen, liegt es an den Jungen.

Minerva drehte sich zur Tür um und dachte an einen schwarzhaarigen Jungen mit zu vielen Narben für sein Alter.

Und keiner von uns will es.

? Ich denke nicht.

?Minerva!?

McGonagall drehte sich um und sah Dumbledore hinter sich.

Wo ist Lupine?

Ich habe Sie gebeten, es zu nehmen.?

»Es ist Vollmond, Albus.

Er sah ein Aufflackern von etwas Seltsamem über das vernarbte Gesicht des Schulleiters.

„Wusstest du das?

es ist nicht wahr??

McGonagall wurde von dem leuchtenden Luchs unterbrochen, der durch die Bürowand platzte.

„Das dunkle Mal wurde auf Malfoy Manor angehoben!“

Shacklebolt sah hastig aus.

• Die Auroren wurden bereits entsandt.

Fawkes!?

Dumbledore streckte seine Hand aus und der Phönix flog darüber.

»Alle nehmen eine Feder vom Schwanz.

Sei bereit zu kämpfen, sobald wir ankommen.

Unsere Hauptaufgabe ist es, Harry zu finden.

Falls er noch lebt.

Minerva merkte, wie sie betete, als sie eine lange Feder ergriff.

*

Harry öffnete die schwere Holztür und spürte, wie der Wind sein Gesicht traf.

»Sie waren draußen.

Harry lächelte, als er sich gegen den Türrahmen lehnte und die Nachtluft schluckte.

?Und du?

du gehst alleine.?

sagte Malfoy aufmunternd.

?Jep.?

Harry rollte mit den Augen.

»Geben Sie mir noch ein paar Stunden, und ich laufe Marathons.

»Ich war sarkastisch.

?Oh.

So war ich.?

?Ich weiß es.?

»Ich war offensichtlicher.

Harry gluckste und erstarrte dann, als er in den Himmel blickte.

?Oh Scheiße.?

?Was?

Sache?

Oh??

Die beiden Teenager starrten auf den Vollmond, der knapp über dem Horizont hing.

Harry reagierte zuerst.

?Umzug!?

Harry schob Malfoy von der Tür weg und schloss sie, bevor er drei böse Sperrzauber und einen bösen Fluch zuschlug.

»Mein Vater weiß es nicht?

?Es wird nicht benötigt.?

Harry unterbrach ihn.

„Greyback?“ Er wird uns folgen, wahrscheinlich schon hinter uns.

Wie im richtigen Moment erklang ein raues Bellen, das aus den Tiefen des Tunnels widerhallte.

Also, was machen wir ??

Malfoy hatte seinen Zauberstab gezogen und ging von der Tür weg.

?Lauf.?

Harry ignorierte den Schmerz in seinen Beinen und ging zum Rand des Feldes und zu einer kleinen Baumgruppe.

»Vielleicht können wir sie verlieren.

»Einen Werwolf verlieren?

Nachts.?

Malfoy konnte mühelos mit ihm mithalten.

?Wir können es versuchen.?

?

Wir werden scheitern.?

„Willst du genau hier sterben?“

Harry zischte wütend.

?Na, bleib und lass dich zerfleischen!?

»Wir brauchen einen besseren Plan.

„Nun, nicht wahr?“

Harry schüttelte den Kopf.

?Sie haben Recht.

Sie können uns leicht überwinden.

Wir versuchen, auf diese Weise zu entkommen, wir sind tot.

?So??

?Ich weiß nicht!?

Harry griff nach seiner Brust, als ihn ein Stich des Schmerzes durchfuhr.

Du kennst Malfoy nicht?

Es tut mir Leid.?

Harry spürte einen Druck unter seiner Schulter und ließ sich stützen.

So würden sie immer noch schneller fahren.

Warten?

»Malfoy, geh.

Harry hörte, wie der andere Teenager langsamer wurde und anhielt.

?Was??

? Wenn du mich verlässt?

Sie werden mich finden.

Bring mich zurück.

Es ist möglich, dass sie dich ignorieren.

Harry senkte seinen Kopf, er verlangsamte sie nur.

»Das ist die beste Chance für einen von uns, da rauszukommen.

Es gab einen langen Moment der Stille.

Alles, was Harry hören konnte, war das Geräusch seines eigenen Keuchens.

Blöder Gryffindor.

murmelte Malfoy vor sich hin, bevor er Harry nach vorne riss.

Malfoy??

Sag es nicht noch einmal, Harry!

TU es nicht!?

Malfoy schüttelte den Kopf.

»Wir kommen hier raus!

Wir müssen, weil sonst mein Vater gewonnen hat.

Verstehst du mich Harry?

Und ich habe dem dunklen Lord nicht ins Gesicht gespuckt, nur um meinen Vater gewinnen zu sehen.

Harry ließ sich schweigend führen.

Ein Lichtblitz kam hinter ihnen hervor und erhellte das dunkle Feld.

Harry reckte seinen Hals und sah die Tür auf dem Hügel in einem blassen Blau leuchten.

„Was glaubst du, wie lange es dauern wird, es zu machen?“

Malfoy schnappte nach Luft.

Nicht lange genug.

Harry schüttelte den Kopf.

?Wir können nicht?

Es wird nicht funktionieren.

Wir müssen etwas anderes tun.?

Wie was?

Wie man kämpft.

Als Harry zu erklären begann, sah er, wie sich Malfoys Gesichtsausdruck von Verzweiflung zu einem wilden Lächeln veränderte.

Sie drangen weiter in den Wald vor, als ein weiterer Lichtblitz hinter ihnen auftauchte.

*

Was zur Hölle war das ??

Auror Dawlish runzelte die Stirn.

?Ich habe nichts gesehen??

sagte Jandred gereizt.

Der Idiot sieht nie etwas.

Tonks dachte nach und hörte einfach auf, es laut auszusprechen.

Stattdessen sagte sie:

Ich habe es auch gesehen, Dawlish.

? Sicher, dass du es getan hast.

Dawlish verdrehte die Augen, als ob er glaubte zu lügen.

• Konzentrieren Sie sich einfach auf das Tor.

?Jawohl.?

Tonk wandte sich wieder dem Tor des Malfoy Manor zu und versuchte, den leuchtenden Schädel am Himmel zu ignorieren.

Er versuchte es mit den normalen Entriegelungszaubern, ohne zu erwarten, dass sie funktionieren würden.

»Oh, beweg dich.«

Dawlish schob sie beiseite.

»So öffnen Sie es nie.

»Ich fing gerade erst an-?

» Ruhiger Praktikant.

Tonk knirschte mit den Zähnen.

Wann immer Dawlish seinen Praktikanten anrief, ließ er es wie eine Beleidigung klingen.

Wenn Sie nichts Nützliches tun wollen, können Sie dieses Licht genauso gut untersuchen.

Dawlish grinste.

? Was hast du gesehen.?

»Aber Sir, der dunkle Aber-?

Wahrscheinlich Vandalen.

Jandred zuckte mit den Schultern.

?Gentleman??

»Ich habe Ihnen einen Befehl erteilt, Miss.«

Dawlish lächelte sie an.

»Geht und untersucht das Licht.

Überlassen Sie dies uns.

Tonk traute sich nicht zu sprechen.

Sie drehte sich einfach um und entmaterialisierte aufgrund der ungefähren Position des Lichts.

Sie tauchte einige Meter über dem Boden auf und fiel bei der Landung nach hinten.

?Autsch!?

Tonk stand auf und sah sich um.

Es war offensichtlich, woher das Licht gekommen war.

Auf dem Boden befand sich eine Tür, deren Angeln zerbrochen waren.

Tonk entzündete seinen Zauberstab und warf einen Blick auf den Bereich der nackten Erde um den unebenen Eingang zum Tunnel.

Überall waren Spuren, Menschen und Hunde.

Nein?

nicht Hund.

Tonk sah genauer hin und fluchte leise.

Werwolf.

Und einige der anderen Schuhabdrücke sahen aus wie Kinder.

Er warf rote Funken in die Luft und machte sich auf den Weg in Richtung der Jagd.

Er rannte so schnell er konnte durch das hohe Gras und wurde erst langsamer, als er den Rand der Bäume erreichte.

Es musste, oder es würde in den Todesser krachen.

Tonks hatte ihren Zauberstab gezogen und war bereit zu fluchen, bevor ihr klar wurde, dass sie nicht in der Verfassung war zu kämpfen.

Eines seiner Beine war in einer Bärenfalle gefangen und wand sich auf dem Boden, den Mund offen, um zu schreien.

Zum Schweigen gebracht, erkannte sie.

Tonk betäubte ihn und beschwor Seile herauf, um ihn für alle Fälle zu fesseln.

Weitere rote Funken in der Luft, nicht dass er dachte, dass sie gehört würden, und er ging tiefer in den Wald hinein.

Keine Meile später fand er einen anderen.

Das hatte ein Baum verschluckt.

Nur die baumelnden Beine waren sichtbar.

Er war eindeutig tot, erstickt.

Tonk schluckte und ging vorsichtig weiter.

*

„Denkst du Harry geht es gut?“

»Ich kenne Herm nicht.«

Padma schüttelte den Kopf, als sie die Erstklässler zu ihren Klassenkameraden fuhr.

?Ich weiß nicht.?

• Kommt normalerweise gut heraus.

sagte Pavarti mit einem schwachen Lächeln.

?Ich weiß nicht?

Ich dachte immer, er könnte alles überleben.

• Jeder hat Einschränkungen.

Harry auch.

Warum hat er sie nie erreicht?

*

Harry stieß die stillgelegte Bauernhaustür auf und stolperte hinein.

Fluch des Rasiermessers auf der Fußmatte.

sagte Malfoy schnell und atmete keuchend ein.

»Vielleicht den Ort mit ihnen drin zum Einsturz bringen.«

?Nein.?

Harry öffnete einen Schrank und schob den Inhalt auf den Boden, bevor er ihn gegen die Tür drückte.

„Wir können sie mit Sprengfallen und Flüchen ausdünnen, aber wir müssen sie irgendwo bekämpfen.

Hier ist es so gut wie überall.

Es ist vertretbar, niemand scheint mehr hier zu leben.?

„Aber Harry?“

»Ich würde sie lieber an einem von mir erwählten Land treffen als mitten im Nirgendwo.

Harry ging in ein anderes Zimmer und öffnete eine Kommode.

?Wonach suchen Sie??

Malfoy beobachtete nervös die umliegenden Wälder.

»Etwas, das wir verwenden können.

Harry lehnte sich gegen den Türrahmen, bevor er sich wegstieß und in das sah, was das Schlafzimmer zu sein schien.

»Ich weiß es nicht einmal?

Ich bleibe einfach in Bewegung.

Soll ich die Fenster blockieren?

?Machs `s einfach.?

Harry nickte.

„Füge etwas Schlimmes hinzu, wenn sie versuchen, hineinzukommen. Dann geh nach oben.“

„Glaubst du, wir können sie wirklich bekommen?“

?Hoffentlich.?

Harry lächelte schelmisch.

• Ich möchte mir einen Wolfsfellteppich kaufen.

*

McGonagall fiel aus dem Phönixfeuer und nahm sofort ihre Katzenform an.

Nachdem sie sich mit viel besseren Sinnen als ihren umgesehen hatte, verwandelte sie sich erneut und nickte Dumbledore zu.

»Alastor vorne.

Minerva, wenn du ihn unterstützen wolltest.?

Dumbledore bedeutete ihnen, fortzufahren.

Kingsly, roll den Rücken hoch.

McGonagall ließ Moody an sich vorbei, seine Augen verdrehten sich, als er versuchte, alles zu verarbeiten.

Er kannte seine Rolle und verwandelte sich erneut, um ihm zu folgen.

Seine sensiblen Ohren nahmen die anderen Mitglieder des Ordens auf, denen sie dicht folgten.

Das Tor zum Herrenhaus stand weit offen.

Minerva sah, wie Moody innehielt und ein paar Zauber murmelte, bevor er vorsichtig über die Schwelle trat.

Sie schlich ihm hinterher.

Sie sahen wahrscheinlich sehr ähnlich aus, wie Filch und Mrs. Norris McGonagall erkannt hatten.

Der große Innenhof breitete sich vor ihnen auf, in der Mitte prasselte lautlos ein Springbrunnen.

Um ihn herum war ein Kiesstreifen, dann Gras, dann Blumenbeete.

Er sah, wie Moody sich instinktiv zur Seite bewegte, wo die Büsche ihn schützen würden.

Geruch?

McGonagall hob ihre Nase, um zu versuchen, ihn ausfindig zu machen.

Von der anderen Seite des Brunnens kommend.

Er drückte seinen Bauch eng an den Kies und rutschte über die Kante.

Sie drehte sich mit ihrem flachen Kopf um die Ecke und sah ein schwarzes Tuch.

Auf dem Boden lag eine schwarze Tunika.

Leerer Ausdruck.

Zauberstab fiel aus der ausgestreckten Hand.

Sie waren Auroren, oder sie waren es gewesen.

Ihr Blick landete auf dem Sand neben den Leichen und sie wich überrascht zurück.

Die Form eines Flügels wurde wie bei einem Stiefel in die Erde geritzt, ein vom Orden verwendetes Symbol.

Sie kam geschockt zurück und verwandelte sich.

?Es ist eine Falle!?

schrie er und hockte sich hinter den Stein.

»Die Auroren?

gestorben!

Er ist-?

Sie wurde unterbrochen, als der Springbrunnen explodierte und sie zu Boden warf.

Er spürte, wie er aus dem Weg wich, als die Flüche zu fliegen begannen.

*

?Ferio!?

Harry feuerte aus einem Fenster und beugte sich vor, als der Fluch als Antwort ein Stück von der Wand blies.

Er sah Malfoy an, der unter einem anderen Fenster kauerte.

Wie viele sind es!

„Ich kenne Potter nicht, ich versuche sie nicht zu zählen!?

? Scheiße !?

Harry stand auf und verzauberte einen Fleck Dunkelheit, bevor er zurückgeworfen wurde, als ein Feuerball das Fenster verschlang.

?Flammen schlagen!?

Das Feuer explodierte nach außen und Harry war sich ziemlich sicher, dass er jemanden vor Schmerz schreien hörte.

Harry stürzte in eine weitere Lücke in den Wänden und feuerte einen Stunner auf eine am Boden kauernde Gestalt.

„Ich glaube, es sind fünf!“

Malfoy schrie ihn an.

Mehr Greyback!?

Harry wollte gerade antworten, musste aber nach vorne springen, als die gesamte Rückwand des Hauses abgerissen wurde.

Er musste sich ducken, als ein Sturm von Zaubersprüchen von seinem nun ungeschützten Rücken auf ihn einschlug.

Harry blickte zurück und lächelte mit sadistischer Freude, als er seinen Zauberstab auf die schwebende Wand richtete.

?Fertig!?

Die Ziegelsteine ​​fielen zu Boden und Harry hörte jemanden schreien.

Ein Schrei, der mit dem Knarren des Steins endete, der die Erde und das Fleisch traf.

? Habe eine !?

?Auf Kosten einer Mauer!?

?Hast du noch einen!?

Harry lehnte sich hinter eine Kommode und versuchte die Neigung des Bodens zu ignorieren.

Harry blickte rechtzeitig hinaus, um eine Gestalt zu sehen, die versuchte, die Treppe hinaufzusteigen.

?Tolle!?

Der Todesser blockte seinen Zauber, aber Malfoy fing ihn seitlich auf und warf ihn aus dem Gebäude.

Harry wollte gerade etwas Aufmunterndes schreien, als er von einem fallenden Balken zu Boden gestoßen wurde.

Er blickte rechtzeitig auf, um unter einem anderen hervorzurollen.

Er blickte auf und sah die roten Augen und Hakenklauen des Werwolfs, die die Decke durchdrangen.

Harry hob seinen Zauberstab, wurde aber zur Seite geschleudert, als der Angriff von außen zunahm.

„Draco, kleine Hilfe!?

Harry sah hinüber, aber der blonde Junge war nirgends zu finden.

? Nein nein Nein ??

Harry griff nach seinem Zauberstab und betete, als Greyback vor ihm zu Boden fiel.

*

?Harry!?

Draco versuchte zu schreien, wurde aber unterbrochen, als sich ein starker Arm um seinen Kopf legte.

Sein Zauberstab wurde ihm aus den Fingern gerissen, als er nach hinten gezogen wurde.

Er versuchte zu kämpfen, wurde aber vom Boden hochgehoben und getragen.

Draco trat so fest er konnte, aber sein Entführer grunzte nur.

Er spürte, wie die Wärme des brennenden Holzes sich immer weiter entfernte.

Es wurde ohne Zauberstab auf den Boden geworfen.

Er drehte sich um und sah seinen Entführer an.

Sein Vater.

»Vater, ich-?

»Hören Sie albern zu.

Sein Vater griff nach unten und packte ihn an den Haaren.

„Du hast dich über alles lustig gemacht, was ich dir beigebracht habe.

Du bist eine Schande für den Namen Malfoy.?

?Nein??

Draco ertappte sich dabei, wie er versuchte, den Kopf zu schütteln.

?Ruhe!?

Der Slytherin spürte, wie sich sein Kiefer zusammenpresste.

Sein Vater fuhr fort.

Du bist eine wandelnde Leiche, während du in Reichweite der dunklen Lords bist.

Und was auch immer du getan hast, du bist immer noch mein Sohn.

Mein einziger Erbe.?

»Vater, ich-?

»Du wirst dich verstecken.

Lucius fuhr hastig fort.

»Du wirst dorthin gehen, wo er dich nicht finden kann.

?Nein!?

Malfoy hörte sich sagen.

Nicht so stark, wie er es sich gewünscht hätte, aber trotzdem?

?Ich will nicht gehen.?

„Das ist kein Draco-Spiel!“

Sein Vater fesselte ihn mit dem Handrücken, sodass er zu Boden fiel.

• Sie müssen die Familienlinie fortsetzen.

Machen Sie etwas Geld aus dem Chaos, das Sie daraus gemacht haben.

?Ich bin nicht interessiert!?

?Hör mir zu!?

Lucius packte ihn am Ohr und zog ihn schmerzhaft auf die Füße.

„Ich riskiere den Unmut des Dunklen Lords, nur weil ich so viel tue.

Wirst du mir gehorchen!?

?Nein!

Lass mich gehen!?

Malfoy warf einen blinden Schlag und spürte, wie seine Faust das Fleisch traf.

Er wurde zu Boden geworfen und versuchte wegzuklettern.

Da war ein Todesser, der über den Hof gefallen war.

Sein Zauberstab neben seinen schlaffen Fingern.

Malfoy eilte darauf zu.

?Crucio!?

Malfoy fühlte unglaubliche Schmerzen.

Die Flammen liefen jeden Nerv auf und ab.

Wie hatte Harry überlebt?

Okklumentik!

Malfoy versuchte, seinen Kopf frei zu bekommen, aber die Qual war bereits vorbei.

?Vielleicht hörst du mir jetzt zu!?

schrie sein Vater, die Flammen der Farm färbten sein blasses Gesicht in ein dämonisches Rot.

»Vielleicht wirst du jetzt-?

Lass den Zauberstab fallen!?

Beide Malfoys wandten sich der neuen Stimme vom Waldrand zu.

?Lass es jetzt fallen!?

*

Tonk näherte sich dem Todesser.

Er versuchte, seine Aufmerksamkeit von dem Baby auf sie zu lenken.

»Lassen Sie den Zauberstab fallen, oder ich bin gezwungen, Ihnen wehzutun.

Sie versuchte sich an den genauen Satz zu erinnern, den ihr das Aurorenhandbuch beigebracht hatte, aber ihr Kopf war leer.

»Und weg von dem Baby.

„Das ist mein Sohn, Fräulein.“

sagte der Todesser mit einem Grinsen.

»Ich werde es disziplinieren, wie ich es für richtig halte.

»Nicht mit einem unverzeihlichen Du wirst es nicht.

Ohne den Blick von ihm abzuwenden, griff sie in ihre Tasche und zog ihre Marke heraus.

»Sind Sie verhaftet wegen-?

?Avada Kedavra!?

Ihr Training begann instinktiv und sie warf sich zur Seite.

Seine Antwort war in der Luft, bevor er überhaupt den Boden berührte, und er hämmerte seinen Gegner trotz seines erhobenen Schildes auf die Farm zu.

Tonk ist aufgestanden und zwischen den Todesser und das Baby gerannt, das immer noch auf dem Boden lag.

?Aufgeben!?

Sie schrie.

„Es kommen noch mehr Auroren!“

Die Todesserin antwortete mit einer Flut von Flüchen, denen sie gezwungen war, sich zu widersetzen.

?Reduziert!?

Tonks sprengte den Boden neben seinen Füßen und sah ihn geblendet davontaumeln.

?Tolle!?

?Protego!?

Sie wirkte blind, aber es funktionierte, was dazu führte, dass sie auswich, um ihrem eigenen Zauber zu entgehen.

?Crucio!?

Das ging los und sie lächelte, es war fast vorbei.

Imperio!?

Es hat sie überrascht.

Der Zauber, der es nimmt, bedeckt es.

Er versuchte, es zurückzudrängen, aber es war zwecklos.

Er konnte bereits sehen, wie sein Zauberstab wieder hochkam.

Es war ein alter dunkler Zauberertrick, der nächste Zauber wäre …

Avada K-?

Expelliarmus!?

Der Zauber traf den Todesser seitlich und warf ihn an die Seite der Farm.

Bereits irreparabel geschwächt, brach die Mauer zusammen und begrub den Todesser in den Trümmern.

Mit einem schrecklichen Krachen schwankte der Rest des Hauses und fiel dann auf die Seite, fast als würde es sich bücken.

Als es zu Boden stürzte, war eine riesige Staubwolke aufgestiegen, die alles bedeckte.

Tonk sah in die Richtung, aus der der Zauber kam.

Der Junge stand da, den Zauberstab des Todessers in seiner Hand.

Sein Gesicht verzog sich vor Entsetzen.

?Vater??

Er rannte zur Seite des Trümmerhaufens und begann, riesige Mauerbrocken schweben zu lassen.

?Vater meinte nicht ??

Er blieb stehen und stolperte rückwärts, stolperte über einen Felsen und fiel zu Boden.

Von dort, wo sie war, konnte Tonks sehen, was sie konnte.

Er hatte gegen den Todesser gekämpft, mit einem Stück Holz in seiner Brust.

Gestorben.

Der Junge zitterte, die Hände vor dem Mund gefaltet.

Tonks wollte gerade zu ihm gehen, als sich etwas in dem Trümmerhaufen bewegte.

Ein Balken wurde beiseite geschoben und eine zerzauste Gestalt kroch darunter hervor, ihre Finger fanden kaum Halt, als sie sich loskrallte.

?Harry!?

Der Junge stand auf und rannte auf die Gestalt zu.

Er schaffte es, den Rest der Trümmer von demjenigen wegzuwerfen, der Harry hieß, und zog ihn aus den Trümmern.

Tonk sah zu, wie er ihn gegen einen Felsen lehnte.

„Harry, geht es dir gut?“

?Gut.?

Harry krächzte, seine Haut war mit schwarzer Asche bedeckt.

?Das ist gut.

Brauchst du Wasser?

Der Junge rief ein paar herbei und durchnässte Harry, sodass er fast menschlich aussah.

Tonk zuckte zusammen, als das Wasser eine Narbe auf seiner Stirn enthüllte.

Könnte es dieser Harry sein?

»Das ist Blut.

sagte der andere Junge.

Hat er dich zu Greyback gemacht?

?Nein,?

Harry wedelte mit einer verkohlten Hand.

„Ich bin ein Experte für die Sache mit dem Werwolfkampf.

?Gestorben??

Wenn es nicht den längsten und unsichtbarsten Hals der Welt hat.

Harry lächelte, seine Zähne waren blutverschmiert.

Bist du sicher, dass es dir gut geht?

Harry, sieh mal, die Auroren sind hier.?

sagte der andere Junge aufmunternd.

Wir sind sicher.

Uns geht es gut, können wir zurückgehen?

?Nein!?

Harry griff nach dem Arm des anderen Jungen.

„Was Sie tun müssen, ist uns vorzutäuschen!“

?Was?

Ich verstehe nicht?

„Ich brauche dich, um falsche Leichen zu erschaffen, damit es aussieht, als wären wir tot!“

„C … warum?“

?

Weil ich es gelöst habe.

Wer ist.?

Harry sprach jetzt schnell, seine Augen verzweifelt.

Wer hat Fleur getötet?

Der versucht hat, Moody zu töten.

Wer hat überhaupt meinen Namen in den Pokal gesteckt?

Es ist so einfach, dass es auf die Karte ankommt.

So einfach, dass ich es haben sollte?

Sollte Dumbledore haben?

Jeder hätte es lösen können!

Schlimmer noch, wenn er schlau ist, und ich weiß, dass er es ist, ich weiß, was er als nächstes versuchen wird.

Aber warum muss ich mich verstellen?

Warum denkst du, dass du jetzt sicher bist?

Harry packte die anderen Jungen an der Schulter.

„Und das Leben eines Mannes steht zusammen mit dem Rest auf dem Spiel.

Er denkt, dass er in Sicherheit ist, aber wenn wir überleben, wird er es nicht tun, also wird er wegziehen und wir werden ihn nicht finden.

Deshalb müssen wir sterben, Draco.

Wir müssen sterben.?

?ICH??

Der Junge Draco blieb stehen, die Flammen des brennenden Hauses schlugen noch immer in die Nacht.

?Ich kann nicht?

„Malfoy, hast du-?

»Ich weiß, was Sie fragen, oder?

Draco schüttelte den Kopf.

„Diese Art von Verwandlung ist mir schleierhaft.

Ich kann das nicht tun.?

?Ich kann.?

Tonks‘ Stimme blieb ihr im Hals stecken.

Warum hatte er das gesagt?

Die beiden Jungen drehten sich zu ihr um.

Harrys Augen weiten sich, als würde er erst jetzt wirklich erkennen, dass sie da war.

Wer zur Hölle bist du ??

Harry versuchte aufzustehen, brach aber wieder auf dem Boden zusammen.

Und warum bist du lila?

Ich bin Tonks.

Azubi-Auror Tonks.

Hallo!?

Es machte eine Art Welle.

Es war eine seltsame Einführung zwischen Leichen und einem brennenden Haus.

?Du kennst sie??

Harry drehte sich offensichtlich verwirrt zu Malfoy um.

„Hat er versucht zu kämpfen?“

Malfoy schluckte und blickte zu den Ruinen.

»Sie hat gegen sie gekämpft.«

»Vertraust du ihr?

? Nun, ich denke.

Malfoy beobachtete sie mit zusammengekniffenen Augen.

»Ich glaube, sie ist meine Cousine.

Was!

Tonks?

erstaunt.

?Gut gut gut.?

Harry lächelte wieder mit seinem blutigen Lächeln.

»Ich denke, wir brauchen drei Leichen.«

________________________________________

Bitte mehr Rezensionen, wenn ich 100 erreiche, bekomme ich ein Plastikspielzeug!

________________________________________

Ich besitze Harry Potter nicht, aber (hoffentlich bald) werde ich ein kleines Plastikspielzeug besitzen.

________________________________________

„Wir haben sie in der Nähe der Ruinen eines Hauses in der Nähe gefunden.

Sagte Shacklebolt ohne Ton.

McGonagall spürte, wie etwas in ihr knackte und kniff ihre Augen fest zusammen, um Tränen zu vermeiden.

Dort war auch einer meiner Praktikanten.

Nymphadora Tonks.?

? Ich erinnere mich an Sie.

murmelte Minerva.

Sie schien von Greyback gefangen genommen worden zu sein.

Kingsley schüttelte den Kopf.

„Vielleicht ein Segen, dass sie tot ist.“

?Sag das niemals!?

schnappte Moody.

Shacklebolt zuckte zusammen, nickte dann,

„Wir fanden Potter in den Trümmern und Malfoy nur wenige Meter entfernt.

Shacklebolt fuhr fort.

„Es sieht so aus, als wäre er aus den Trümmern gekommen, aber jemand hat ihn verflucht und ??

Er schüttelte traurig den Kopf.

Molly Weasley schluchzte, ihr Mann versuchte sie zu trösten.

Der Rest des Ordens steckte in stillem Schmerz fest und vermied es, sich gegenseitig anzustarren, als ihre Augen rot wurden.

„Sie sind aber im Kampf gefallen.“

Kingsleys tiefe Stimme, sonst so beruhigend, klang jetzt traurig.

»Er hat es wirklich besser gemacht als wir.

Kirrimson wurde fassungslos im Wald gefunden und war in der Nähe gestorben.

Haben wir die Überreste von Greyback und Malf entfernt?

Lucius Malfoy aus den Trümmern.

Zwei waren fassungslos hinter dem Haus der Gibbons und Goyle, ein weiterer tot und bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Wir arbeiten daran, es zu identifizieren.

»Diese Typen lassen drei fassungslos und vier tot zurück.

Moody nahm einen großen Schluck aus der Flasche.

Und wir tappen direkt in eine Falle und werden mit eingezogenem Schwanz nach Hause geschickt.

? Wir leben noch.

McGonagall war schockiert, als sie feststellte, dass ihr diese Worte über die Lippen kamen.

»Du wünstest, es wäre umgekehrt.

Moody verzog das Gesicht.

?Was tun wir jetzt??

sagte Dadelus und sah Dumbledore an.

Dumbledore sagte nichts.

Er saß nur an seinem Schreibtisch und starrte ins Leere.

?Still??

Fawkes sprang von der Stange und schlug mit den Flügeln, um auf dem Schreibtisch zu landen.

Der Phönix rieb an Dumbledores Wange und trillerte leise.

Der alte Schulleiter hob langsam den Kopf.

?Lass uns weitermachen.?

Dumbledores Worte waren leer in dem stillen Raum.

?Lass uns weitermachen.?

?Speziell??

sagte eine scharfe Stimme von der Tür.

Snape stand da und sah mehr als nur ein bisschen abgespannt aus.

„Severus, warum bist du hier?

fragte Dumbledore wütend.

Ich bin hier, weil der Dunkle Lord es mir befohlen hat.

Snape trat vor.

„Ich muss Sie daran erinnern, damit Ihnen die Details nicht aus dem Kopf gehen, dass er glaubt, ich bin sein Spion.“

»Das hatte ich nicht vergessen.

sagte der Schulleiter leise.

?Gut.

Was werden wir nun konkret tun?

Anders als ?Fortsetzt?.?

Ein bisschen Respekt, Severus.

sagte Arthur Weasley von der anderen Seite des Raumes.

„Harry Potter ist tot und-?

»Das ist mir bewusst.

Snape intervenierte.

„Die Tragödie von drei toten jungen Leben ist mir nicht entgangen.

Aber was Sie anscheinend alle ignoriert haben, ist, dass sie uns unterwegs ein Geschenk gemacht haben.

Sie haben den Streitkräften der Dunklen Lords einen schweren Schlag versetzt, ihre Anzahl und Moral haben dank unserer Champions gelitten, und wir dürfen dieses Opfer nicht einfach verschwinden lassen.

Wir müssen diese Zeit nutzen, um unsere Streitkräfte einzusetzen.

Wir können das Ministerium befragen, zwei angesehene Auroren haben die Todesser gesehen und fünf Menschen sind gestorben.

Einschließlich des Jungen, der lebte.

Sie können es nicht ignorieren.

Können wir akzeptieren, dass Harry weg ist und seinen Tod als Katalysator nutzen, um den Dienst hinter uns zu festigen, oder können wir hier sitzen und uns in Schuldgefühlen suhlen?

Snapes Mund klappte zu und er starrte den Schulleiter an, der seinen Blick ruhig erwiderte.

„Wir können Harrys Tod nicht als politisches Druckmittel benutzen.

sagte Albus, eine verschleierte Drohung in seinen Worten.

»Er hat es satt, es auch nur vorzuschlagen.

? Oh bitte ,?

Snape spottete über ihn.

Es ist einfach ein Mittel zum Zweck.

Harry selbst wäre dafür gewesen.?

Wahrscheinlich wahr, gestand Minerva sich ein.

Wie haben Sie diesen Plan empfunden?

Daran zu denken ließ sie bis ins Mark erstarren.

Harry zum Märtyrer zu machen, war eine Beleidigung für ihn.

Aber was wäre, wenn er dafür sorgen würde, dass das Ministerium mit ihnen zusammenarbeitet, anstatt für Querschnittszwecke wie im letzten Krieg?

„Ich werde nicht zulassen, dass Harrys Opfer auf diese Weise verwendet wird.

• Es steht Ihnen nicht zu, dies zuzulassen.

Snape schüttelte den Kopf.

Der Prophet wird die Geschichte früher oder später erhalten.

Glauben Sie, dass Fudge, der von Skandalen heimgesucht wird, nicht versuchen wird, dies zu seinem Vorteil zu nutzen?

Alles, was wir tun können, ist es zuerst zu tun.

Dumbledores Mund klappte zu.

Minerva und alle anderen im Raum konnten sehen, dass es in einer Ecke platziert worden war.

?Es ist falsch.?

Dumbledore murmelte leise.

»Wir werden es bereuen.

»Nicht so sehr, als ob wir es nicht getan hätten.

?Ich weiß es.?

Albus starrte wieder einmal ins Leere, scheinbar in Gedanken versunken.

»Lass uns zum Ministerium gehen.

Molly, Arthur, was ist, wenn du es auf dich nimmst, Harrys Freunde zu informieren?

„Sicher, Albus.

Arthur nickte.

„Minerva, Kingsley, Alastor und Severus, wir sollten zum Ministerium gehen.

Der Rest von euch geht nach Hause.

Wir sehen uns bestimmt bald wieder.?

Als sich der Orden in Bewegung setzte, schwang die Tür auf und enthüllte Bartemius Crouch.

?Es ist wahr??

fragte der ungewöhnlich emotionale Mann.

„Sie sagen, dass Potter und der Junge Malfoy tot sind und dass der Dunkle Lord zurück ist.

Es ist wahr??

?IST.?

Dumbledore sagte einfach.

?So?

was hast du das ganze jahr gesagt??

Crouch senkte den Kopf.

»Wenn wir nur zugehört hätten.

Es hätte kaum einen Unterschied gemacht.

»Aber er hätte einiges getan.

Er duckte sich und blickte auf.

Zum Ministerium gehen?

?Wir sind.?

Also ich auch?

*

Harry fühlte sich, als würde er durch einen Darm gehen.

Das Quetschen, der Druck und die Wellen von jeder Seite trafen jeden Teil seines verletzten und geschundenen Körpers.

Was in diesem Moment das meiste von ihm war.

Er ließ sich auf den Teppich fallen und spürte, wie ihn jemand hochhob und vorsichtig auf ein Sofa legte.

Tonks?

Sofa dachte, zumal es rosa war.

Das war also eine Erscheinung, richtig?

Harry hustete schmerzhaft.

Es kam mir ein bisschen vor wie eine Geburt.

Versuchen Sie nicht, mit Harry zu sprechen.

Tonks fing an, mit ihrem Zauberstab an ihren Armen auf und ab zu fahren.

Er verzog das Gesicht, als er Schäden unter seiner Haut sah.

»Du bist schwer verletzt, Harry.

Benötigen Sie St. Mungos.?

»Lass mich einfach laufen.

Wir haben sowieso keine Zeit für etwas anderes.

Harry zuckte vor starker nervöser Energie oder vor einem leichten Hirnschaden.

?Wir müssen gehen.?

Harry, ein Gebäude ist auf dich gefallen, sei kein Vollidiot.

sagte Malfoy und drückte ein Glas Wasser in Harrys verkohlte Hand.

Außerdem bist du heute schon einmal gestorben.

Wir haben keine Zeit zu verlieren.

Harry schüttelte den Kopf.

»Sie bewegen sich wahrscheinlich schon.

Sollen wir- AU!?

?Es tut uns leid!?

Tonks zuckte mit den Schultern und lächelte verschmitzt.

»Ich musste die Schulter einziehen.

Machen Sie sich bereit für die Rippchen

Harry biss fest zu, als seine Rippen eine nach der anderen wieder Form annahmen.

Er spürte, wie seine Hand zitterte und das Wasser überall hinspritzte.

Er legte sich einfach hin und versuchte nicht zu schreien, während verschiedene Teile seines Körpers geflickt wurden.

Er sah weg, verzweifelt nach etwas, das ihn ablenkte.

Seine Augen fanden Draco, der in der Nähe schwebte.

Zweifellos mehr als ein wenig verängstigt von der verzerrten Oberfläche von Harrys Haut.

Wie wehren Sie sich?

fragte Harry durch zusammengebissene Zähne.

?Wie bin Ich-?

»Ich meine deinen Vater.

Harry schloss seine Augen, als die Haut an seinem rechten Bein zu kochen begann.

Wie geht es dir ??

?Ich bin??

Malfoy seufzte.

»Ich versuche, nicht daran zu denken.

ICH?

Ich habe meinen Vater getötet.?

? Du musstest.

Harry zuckte zusammen.

»Er hätte dich umgebracht.

?Nein.

Würde er nicht?

Malfoy klang düster.

Harry öffnete seine Augen.

Sein Freund kauerte auf dem Boden, die Knie bis zum Kinn angewinkelt.

„Er hat versucht, mich vor dem dunklen Lord zu retten.

Er wollte mich verstecken.

Auch wenn er dafür seinen Platz im Kreis des dunklen Lords riskiert hätte, vielleicht sogar sein Leben.

Er hat versucht, sich um mich zu kümmern.?

„Das ist Bullshit, er hat dich unverzeihlich behandelt.“

sagte Tonks neben Harrys Füßen.

Hast du es gehört?

? Familienlinie?

und das alles.

Er hat nicht versucht, dich zu retten.

Es ging ihm nur um den Nachnamen.

Tonks hielt inne und erschien dann wieder, sah zerknirscht aus.

Entschuldigung, das meinte ich nicht.?

?Alles ist gut.?

sagte Draco leise.

Er hatte seine Knie an seine Brust gebracht.

„Draco, lass uns gehen.

Harry streckte seinen frisch reparierten Arm aus und neigte Malfoys Kopf nach hinten.

Das ist eine völlig verkorkste Situation.

Du willst dich verstecken.

Leider muss ich wieder die Welt retten und ich brauche deine Hilfe.

Du hast also dreißig Sekunden Zeit, um Emo zu sein, und dann lass uns wieder an die Arbeit gehen.?

Du bist ein Bastard, Harry.

Malfoy schüttelte Harrys Hand.

?Ich bin nicht.

Ich bin nur in Eile.

Okay, genug.?

Harry stand vom Sofa auf und stand auf.

Sein Körper?

irgendwie funktioniert.

»Wir gehen jetzt.

Du bist nicht einmal besser, du Idiot.

Tonks fuhr ihn an.

? Eine Verschnaufpause machen müssen !?

»Ich werde mich ausruhen, wenn ich tot bin.

?Du bist tot.?

Malfoy wies auf Säure hin.

?Nur vorübergehend?

Harry zog seinen gestohlenen Zauberstab heraus und lächelte.

»Jetzt lass uns noch mehr Rippen brechen.

Am liebsten nicht meins.

*

Anscheinend hatte sich die Neuigkeit bereits unter dem Zaubererpublikum herumgesprochen und die Lobby des Ministeriums war voller Menschen.

Als der Befehl in einem Schornstein auftauchte, löste er eine Menschenwelle aus, die mit einem Platschen endete, als jemand über den Brunnen stolperte.

Das Geräusch war über dem lauten Kreischen der Menge kaum hörbar.

Rebell?

das war das Wort nein.

dachte Snape, als Dumbledore sich seinen Weg durch die Menge bahnte.

Es war fast ein Aufruhr, als du so viele Leute zusammengebracht hast, hast du ihnen einen Grund gegeben, zu hassen, wütend zu werden?

das könnte gewalttätig werden.

Ein Blick zu den anderen Ordensmitgliedern zeigte ihm, dass auch sie das wussten.

Sie schlossen sich instinktiv der Defensive an.

Moodys Auge war praktisch verschwommen und suchte nach Bedrohungen.

Snape sah sogar, dass einige aus der Menge Schilder heraufbeschworen oder einfach ihren Groll in die Luft gebrannt hatten.

Cornelius Fudges Name spielte eine herausragende Rolle und stand nicht in einem schmeichelhaften Licht.

Die Bestellung erreichte die Aufzüge, ein Kreis von Auroren sah nervös um sie herum aus.

Snape brauchte einen Moment, um zu erkennen, dass sie tatsächlich einen Schild an Ort und Stelle halten mussten, um die Menge zurückzuhalten.

Dumbledore trat vor und bedeutete ihnen, vorbeizugehen.

Der Chefauror schüttelte den Kopf.

Du kannst niemanden durchlassen.

Der Grauhaarige schrie über den Lärm der Menge hinweg.

Befehle des Zaubergamots.

»Deren Kopf ich bin.

Dumbledore schien keine Probleme zu haben, sich Gehör zu verschaffen.

„Ich glaube nicht, dass es im Geiste ihrer Befehle war, mich, zwei ausgezeichnete Auroren, einen Abteilungsleiter und zwei Hogwarts-Lehrer am Betreten zu hindern.

»Ich kann niemanden hereinlassen.

?Oh?

Es ist Schande.?

Dumbledore zog seinen Zauberstab und tippte leicht auf den Schild.

Es löste sich auf.

Der Orden trat vor die Menschenmenge und stieg in den Fahrstuhl.

Kingsley schloss das Gitter, kurz bevor der Schub darauf einschlug.

Einer der Auroren wurde gegen die Metallstangen gedrückt.

Hat Snape ihren Mund gesehen?

Hilf mir?

als der Aufzug nach oben und weg glitt.

Snape versuchte gleichmäßig zu atmen.

Der Drang, den Knopf für Level neun zu drücken, war überraschend stark.

Snape hörte ein leises Stöhnen, als der Aufzug von der Mystery-Abteilung wegfuhr und zu den Büros des Ministers hinauffuhr.

„Haben wir wirklich einen Plan?“

sagte Snape über die ratternde Maschine hinweg.

»Wir werden die Situation beurteilen müssen.

sagte Dumbledore nach einer unangenehmen Pause.

Oh, wie ich wünschte, ich wäre Level neun.

»Ich denke, wir können getrost davon ausgehen, wie die Lage ist.

Snape sah Ebene vier vorbeifahren, die Angestellten starrten auf den vorbeifahrenden Aufzug.

Die Hoffnung in ihren Augen, als sie den Schulleiter sahen, war schmackhaft.

„Das Zaubergamot wird diese Menge da draußen gehört haben und versuchen, ihre eigene Haut zu retten.

Zweifellos werden sie Fudge höflich auf die Wölfe werfen.

Warum nicht?

Er hat es das ganze Jahr über kommen lassen.

• Instabilität ist nicht ganz das, was wir jetzt brauchen.

kommentierte Minerva.

„Und denkst du, Fudge ist das, was wir brauchen?“

»Fudge hat Rom brennen lassen.

sagte Crouch mit dunkler Wut.

• Wir können ihm nicht erlauben, im Amt zu bleiben.

»Du bist nicht in Ordnung.

Snape fuhr ihn an.

»Und du bist nicht im Zaubergamot.

erwiderte er.

?Aber ich bin.?

sagte Dumbledore mit leiser Stimme.

Also, was erwartest du von uns??

Snape beobachtete die Messingnadel des Fahrstuhls, als sie zu einem sprintete.

„Wenn Fudge bereit ist zuzugeben, was passiert ist, sollten wir versuchen, den Schock eines neuen Ministers zu vermeiden.

Dumbledore hatte seine Augen geschlossen, er sah müde aus.

?Ansonsten?

wir werden sehen??

Der Aufzug klickte lautlos.

Dumbledores Lippen bewegten sich lautlos und zuckten.

Würden Sie Minister werden?

Shacklebolt sprach die stille Frage aus.

Klicken?

klicken?

??

zu viele Fehler.

Alles falsch??

Dumbledore murmelte vor sich hin.

Es schien mit der Bewegung des Fahrstuhls zu schwanken.

Seine Augen waren immer noch fest geschlossen.

Soll ich niemals ??

Dumbledore verblasste und lehnte sich gegen das Metall der Wand.

Die anderen im Aufzug tauschten geschockte Blicke aus.

Crouch hatte seine Hände auf seinem schockierten Gesicht und Moody hatte ausnahmsweise beide Augen auf einen Punkt gerichtet.

Ihr Anführer, anscheinend zerstört.

Der Fahrstuhl hielt abrupt an und es klingelte.

Niemand hat sich bewegt.

Snape beugte sich über den Schulleiter und brachte ihre Gesichter auf eine Ebene.

?Sind?

Das ist Albus.?

sagte er scharf.

Die Augen des alten Mannes weiteten sich.

*

?Harry?S?

gestorben??

Hermine schüttelte den Kopf.

?Nein??

»Die Auroren sagten, es sei schnell.

Mrs. Weasley saß ihnen gegenüber in einem ungenutzten Klassenzimmer.

Er hat nicht gelitten.

?Lügner.?

Ginny zischte in überraschender Wut.

Ginny!

Ich weiß, du bist ein-?

„Auf irgendeine Weise wäre Harry gefallen?

Es wäre nicht schnell.?

Neville stimmte zu.

Was wirklich passierte?

Padma drückte.

?Er??

Molly Weasley sah nach unten, ihre Hände fuhren lautlos am Saum ihrer Robe auf und ab.

Als er wieder zu sprechen begann, war er still.

„Er wurde unter einem Bauernhof begraben.

Er kämpfte gegen sieben von ihnen und ließ sie tot oder betäubt zurück.

Er fiel wie ein Held.

Hätten seine Eltern?

wäre es so gewesen?

?Verärgert.?

Padma platzte herein und knirschte mit den Zähnen.

„Wütend, dass Draco ihn so verkauft hat.“

„Wage es nicht, diese Dinge zu sagen!?

Mrs. Weasleys Kopf schnellte hoch und sie schrie auf.

Hermine konnte ihre Augen rot vor Tränen sehen.

„Boy Malfoy ist auch tot.

Es schien, als wären sie zusammen geflohen.

Wer weiß, wie viele dieser sieben er waren!?

Hmm ?.

Hermine fühlte, wie ein Licht in ihrem Kopf aufging.

Aber was ist, wenn sie es nicht wissen?

?

Er kroch aus den Trümmern.

Suchst du wahrscheinlich Hilfe!?

Vielleicht?

„Und jemand hat ihn dafür verflucht!“

WHO?

Und warum nicht sie-

?ICH??

Padma trat einen Schritt zurück.

?ICH?

Ich wusste es.?

?Wir?

Du hättest nicht urteilen sollen.?

Molly nahm ein Taschentuch heraus und strich sich über die Augen.

„Sie brachten ihre Leichen nach St. Mungo? S.

Sie können besuchen, wenn Sie möchten.

Ich weiß wie-?

?Warten?

Ähm, Mrs. Weasley.?

Hermine hob ihre Hand ohne Instinkt, bevor sie bemerkte, dass es dumm aussah.

„Was meinst du damit, wie es aussah?“

?Was??

»Du hast gesagt, es sieht so aus, als wären sie zusammen davongelaufen.

„Nun, niemand hat sie natürlich gesehen.

Die Auroren kamen erst später dorthin.?

Wer sie getötet hat

Er drückte schnell.

„Miss Granger, was für ein makaberes Geschwätz-?

?Bitte!?

flehte Hermine.

Aus dem Augenwinkel sah er, wie sich Padma abrupt aufsetzte.

Auch sie hatte es verstanden.

?Wir wissen nicht.?

Molly Weasley war offensichtlich sehr aufgebracht.

»Offensichtlich waren sie zu dieser Zeit abgereist.«

»Ohne ihre Verwundeten mitzunehmen?«

?Gut??

Mrs. Weasley schwieg, während sie nach der Antwort suchte.

Vielleicht hatten sie Angst.

?Ähm ??

sagte Giorgio aufgeregt.

„Denkst du nicht, dass Harry-?

„Nun, klingt das nicht genau nach ihm?“

sagte Hermine mit einem breiten Lächeln.

?Worüber redest du?

fragte Ron verwirrt.

Hermine ignorierte ihn

»Mrs. Weasley, wo geht das alles vor sich?

Als sie den verwirrten Gesichtsausdruck der älteren Frau sah, erklärte sie weiter.

?Wo ist der, die, das?

der Brennpunkt all der Dinge, die jetzt passieren.?

»Nun, das Ministerium, aber-?

Da müssen wir also sein.

*

Dumbledore nickte und verließ langsam den Fahrstuhl.

Er holte tief Luft und schien sich zu beruhigen.

„Albus, wenn du dem nicht gerecht wirst-?

„Mir geht es gut, Severus.

Snape ließ den alten Zauberer weitermachen.

Er wurde einen Moment später beiseite geschoben, als Crouch sich weiter vordrängte, ein Ausdruck absoluter Entschlossenheit auf seinem Gesicht.

Snape und die anderen drei verbleibenden Ordensmitglieder tauschten besorgte Blicke aus.

?Dann gehen wir.?

Minerva brach die Stille und trat vor.

Snape folgte ihr aus dem Aufzug und in den langen Tunnel, den langen Weg zum Büro des Zaubereiministers.

Auf der einen Seite waren offene Erkerfenster (natürlich nicht wahr), die den mit rotem Teppich ausgelegten Raum mit brennendem Sonnenlicht erfüllten.

Auf der anderen Seite stand eine Prozession lebensgroßer Porträts, eines für jeden ehemaligen Zaubereiminister.

Ein Spaziergang in der Geschichte vom ersten Zaubereiminister Janakarah, dem Zauberer, bis zum letzten in der faltigen Gestalt von Minister Bagnold.

Für die meisten von ihnen korpulent und nutzlos, hatten die wenigen mit etwas Geschick es zu ihrem Vorteil genutzt.

Wenn Fudge zurücktrat oder starb, wurde der Korridor verlängert und ein weiteres Gemälde aufgehängt.

Snape war noch nie hier gewesen.

Aber jeder, der in der Geschichte der Zauberei tatsächlich aufgepasst hat, kannte die berühmte Halle.

Da war ein unheimlicher Rand in der Luft und es fiel Snape schwer, ihn zu positionieren, bis sie 1500 und das Porträt von Fenchurch dem Kranken passierten.

Vom anderen Ende des Korridors, dem Ende mit dem Büro des Ministers, waren laute Stimmen zu hören.

• Hyänen.

Snape grummelte.

Kannst du sie feiern hören?

»Ich dachte, es wären Wölfe.

Moody murmelte hinter ihm.

?Offensichtlich,?

Snape grinste.

„Meine wechselnde Metapher ist das Wichtigste, was hier passiert.

Harry hat dir vertraut.

sagte Moody leise.

Snape schnappte nach Luft und verfehlte beinahe einen Schritt.

Es war aus dem Nichts gekommen.

? Dein Punkt ??

fragte Snape, um Zeit zu gewinnen.

?Weil??

Warum willst du das wissen?

Beantworte die verdammte Frage.

„Seine Gründe waren seine und er scheint zu diesem Zeitpunkt ziemlich akademisch zu sein.

Snape spuckte zurück.

?Ich sollte?

schau es dir besser an.?

Moody schüttelte den Kopf.

»Es hat mir das Leben gerettet.

Die Vergangenheit ergibt keinen Sinn.

Snape hob seinen Kopf und holte tief Luft.

?

Bedauern ist unter den gegebenen Umständen natürlich und richtig.

Zuzulassen, dass sie uns lähmen, ist es jedoch nicht.

Das ist das Schlimmste, was wir tun können.

?Über wen redest du??

fragte Moody schlau.

?Du??

Mich selber??

noch jemand hier???

?Wir alle.?

antwortete Snape säuerlich und seufzte dann.

Zauberer verbringen zu viel Zeit damit, in der Vergangenheit zu leben.

Es klingt nicht wie etwas, was du sagen würdest.

Moody grunzte überrascht.

?Es ist nicht.?

Snape sah den grauhaarigen Auror an.

„Es war etwas, was Harry gesagt hat.

Und das ist die Antwort auf Ihre nächste Frage.

?Welches ist??

„Warum habe ich ihm vertraut?“

Snape holte noch einmal Luft.

Er spürte, wie ein Kloß in seiner Kehle aufstieg und ihn zerquetschte.

?Sie waren hier.?

Der Befehl blieb an der schweren Tür stehen.

Der kleine Sekretär daneben war leer, sogar die üblichen Aurorenwachen waren weg.

Bei all dem Geschrei klang es, als würde auf der anderen Seite der Tür ein Quidditch-Match stattfinden.

Eine, bei der beide Seiten verloren.

„Wir werden sehen, was sie sagen.“

Dumbledore winkte ab und die beschlagenen Türen begannen nach innen zu ächzen.

Als der Befehl erschien, verklangen die Schreie in der Stille.

Snape konnte etwas sehen, das aussah wie das ganze überfüllte C um den Mahagoni-Schreibtisch in der Mitte des Raums.

Ein belagert aussehender Fudge hatte gefrorene Hände vor sich.

Entschuldigung.

Das Zaubergamot ging voran, als Dumbeldore langsam zum Schreibtisch des Ministers ging.

Der Schulleiter räusperte sich.

»Cornelius, du musst wissen…?

?Bist du eine Schande!?

Alle Augen richteten sich auf Crouch, als er den alten Zauberer unterbrach, sein Schnurrbart zitterte, als er vor Wut zitterte.

Du bist ein Unglück Cornelius!

Wie kannst du es wagen, hier zu sitzen, während Voldemort aufsteht?

»Aber Barty, ich-?

?SCHWEIGEN!?

Spuckflecken flogen aus Crouchs Mund.

»Der Junge, der überlebt hat, ist tot!

Der Erbe einer bedeutenden Zaubererfamilie ist tot!

Einer unserer Auroren ist tot!

Der Beauxbattons-Champion ist tot!

Drei unschuldige Leben verloren, und Sie sitzen hier und versuchen verzweifelt, Ihre Haut zu bewahren.

Wie kannst du es wagen!??

„Ich konnte nichts tun!“

Wenn ich auf Dumbledore gehört hätte, hätten wir ihn aufhalten können.

Crouch schlug mit der Faust auf den Schreibtisch.

?Stattdessen hast du !?

?Ich niemals-?

?Veröffentlichen!?

?Vorwürfe-?

?Und sichert eurem Cousin einen bequemen Job!?

»Rupert ist qualifiziert für-?

?SEI STILL!?

Fudge zuckte vor Barty Crouchs Angriff zusammen.

„Ich habe ein sofortiges Treffen des Zaubergamots einberufen!“

?Weil??

Karamell spritzte.

»Ich rufe zu einem Misstrauensvotum auf.

Der Raum keuchte bei Crouchs Worten.

„Ich fordere die sofortige Entfernung von Minister Cornelius Fudge!“

*

Wie lange Harry?

Malfoy zischte die dunklen Steinstufen zum Keller hinunter.

„Ich weiß nicht, Dracs, warum du ihn nicht ständig unterbrichst, damit er sich nicht einsam fühlt.

Harrys schiefe Stimme drang durch die Dunkelheit.

Immer noch mit dem deutlichen Rand von Schwäche und Schmerz.

Draco sah Tonks an, die die Tür auf der anderen Seite bewachte.

Er zuckte genervt mit den Schultern.

Malfoy versuchte sich vorzustellen, wie es für sie war, in Harrys Plan verwickelt zu sein wie ein Blatt im Wind.

Eigentlich nicht anders als er.

Harry neigte dazu, Leute mit sich zu ziehen.

Aber man konnte nicht wirklich nein sagen, nicht wenn man sah, was er selbst durchmachte.

Draco konnte ihn jetzt dort drüben sehen, wie er gegen eine Wand lehnte und Schicht für Schicht Schutzzauber an der Tür dahinter niederriss.

Die eisenbeschlagene Tür roch wie eine Jauchegrube und hatte Tonks wie einen Matrosen fluchen lassen, als Harry sie mit einem Detektor beleuchtet hatte.

Bin ich wirklich dein Cousin?

flüsterte Tonks durch die Tür.

»Wenn Ihre Mutter Andromeda Black war.

Malfoy zischte zurück und starrte immer noch auf seine Seite der Halle.

?Jep?

Oh.?

Tonks klang distanziert.

„Ich meine, ich wusste, dass es dich gibt, meine Mutter hat es mir erzählt.“

»Meine Mutter nicht.

Ich habe eine alte Version des Stammbaums gefunden, die noch Andromeda enthielt.

Malfoy war einer der wenigen Menschen, die wussten, warum der Hauptwandteppich des Stammbaums so fantasievoll dekoriert war.

Jeder Drache, Schwan und jede Eiche verbarg den Namen von jemandem, der sich für die Familie als unerwünscht erwiesen hatte.

Andromeda Tonks war eine Vase voller Tulpen.

»Den Rest habe ich aus den Geschichten in der Schule herausgefunden.

Nichts Gutes, hoffe ich.

? Oh bitte ,?

Malfoy verdrehte die Augen.

Soweit ich gehört habe, war Ihre Bosheit bestenfalls banal.

?Was!?

„Harry und ich haben beim Frühstück schlimmere Witze gemacht.“

Das waren keine Witze.

schrie Harry von unten.

Das war Guerillakrieg.

„Was hat ein Gorilla damit zu tun?“

Malfoys Stirn runzelte sich und er hörte, wie sowohl Harry als auch Tonks ihr Kichern unterdrückten.

„Nun, ich dachte immer, du wärst kein Mensch, aber ??

„Was für ein Muggel.“

Tonks lächelte.

?Tut mir leid, kleiner Cousin!?

?Kleines c-!?

Malfoy knurrte und blickte zurück in seinen Flur.

Sekunden vergingen, während Harry von unten im Keller murmelte und fluchte.

Plötzlich zuckte Malfoys Zauberstab in seiner Hand.

Er warf Tonks einen Blick zu und sah, dass auch sie ihn ansah.

?Die Türen??

flüsterte er und kramte in seiner Tasche.

Er zog einen kleinen Spiegel heraus und klappte ihn auf.

Sogar Malfoy konnte die dunkel vermummten Gestalten sich nähern sehen.

? Todesser.

Sie kommen an.?

?Harry!?

Malfoy drehte sich um und zischte.

?Sie kommen an!

Müssen wir uns verstecken!?

»Du kannst nicht aufhören.

Harrys Pferdestimme seufzte zurück.

• Zu viele Threads.

Wenn ich es frei lasse, werde ich es nie zurücknehmen.?

?

Es gibt vier von ihnen!?

zischte Tonks und blickte in den Spiegel.

?Wir können nicht?

»Du weißt, wohin sie gehen.

sagte Harry schnell.

»Sie kommen hierher.

Geh zurück in die große Halle mit der Rüstung.

Stellen Sie eine Falle wie im Wald.?

?Harry??

„Sie werden nicht erwarten, dass wir hier sind.

Jemand, den Sie nicht fangen können, hat sie geschlagen, wenn sie in Panik geraten.

»Es gibt fünf di-?

Kann ich nicht?Kann nicht gehen!?

Harry sah panisch aus.

„Du bist ein Auror und ein Champion.

Ihr zwei müsst es tun.

? Er hat recht.

Tonks nickte, ihr Haar wurde verstohlen schwarz.

Komm schon, warum?

Malfoy sah die dunkle Treppe hinunter, als er dem kauernden Mädchen folgte.

Er glitt professionell an der Wand entlang, den Zauberstab auf dem Kopf.

Draco sah auf seinen Zauberstab, die Spitze zitterte.

Er blickte nach unten und sah, dass seine Hand schweißnass war.

?Unnötig.?

Er schüttelte den Kopf und drückte seinen Zauberstab fester.

*

Im Gegensatz zur Entfernung von Cornelius Fudge, zwanzig Jahre alt.

Raum zehn hielt den Atem an.

• Für die Entfernung von Cornelius Fudge.

Neunundzwanzig.?

Der Trockengerichtsstenograph räusperte sich.

• Einer enthielt sich.

Snape spürte, wie sich seine Nägel vom Stuhl öffneten.

?Es ist fertig.?

Ist das gut für uns?

fragte Kingsley leise.

Es sollte sein, aber es sieht so aus, als wäre es nicht so.

»Es kommt darauf an, was als Nächstes passiert.

Minerva saß aufrecht.

„Wer tritt ein, um seinen Platz zu füllen?“

»Ich frage mich, ob es das tut.«

murmelte Snape.

?Etwas stimmt nicht.?

? Er hat recht.

Moody knurrte vor sich hin.

„Jemand spielt mit uns.“

?WHO??

Wenn ich das wüsste, würde ich nicht hier sitzen.

Moody wand sich, sein Auge wirbelte in seiner Augenhöhle.

Ich ernenne Garcia Grechkoff!?

rief eine grauhaarige Hexe in lila Zaubergamot-Roben.

Einige Zauberer nickten nachdenklich, andere pfiffen.

?Wer ist er??

Snape zischte.

»Abteilung für magischen Transport.

Moody ratterte los.

• Gekauft von Nimbus.

• Wenn es Bestechungsgelder von Firmen offen ist, könnte es Bestechungsgelder von Todessern offen sein.

Minerva schüttelte den Kopf.

»Aber wir wissen es nicht.

Snape fluchte.

»Seine Großmutter war Muggelgeborene.

Grillo grummelte.

»Könntest du ihn auf unserer Seite halten?«

»Aber wir wissen es nicht.

„Ich nenne Deloris Umbridge!“

Ein korpulenter Mann schrie das allgemeine Zischen an.

»In der Nähe von Fudge.

Sie haben es sich nicht ausgesucht.

Moody schüttelte den Kopf.

»Und jeder kennt es.

schnappte Snape und starrte den Mann an, der geschrien hatte.

Warum also vorschlagen??

Er versuchte, den Blick des Mannes einzufangen, hatte aber kein Glück.

»Ich erwähne Urstwise Inisting!?

Verfechter der Anti-Werwolf-Gesetzgebung.

Moody grinste.

? Das ist Wahnsinn.

Snape schlug gegen die Armlehne des Stuhls.

„Ich nenne Barty Crouch!“

Der Raum war für einen Moment still, dann brach Applaus aus.

*

• Es ist eingestellt.

Tonks zischte.

?Wieder aufzunehmen.?

Malfoy nickte und feuerte hinter eine Säule, gerade als die schweren Korridortüren aufschlugen.

„Kann nicht glauben, dass wir das tun müssen.“

sagte eine gutturale, grummelnde Stimme laut.

?Nehmen?

seinen Müll raus.?

Machen wir weiter.

Eine andere Stimme murmelte, als sie sich näherten.

Draco konnte sehen, wie die Lichter auf ihrem Zauberstab heller wurden.

Sobald sie die Ziellinie überquert haben?

Draco drückte fest seinen Zauberstab.

Die Falle würde sie alle fangen, warum nicht?

Versuchte er gleichmäßig zu atmen, kamen seine Schritte immer näher?

Eile!

Ein Lichtblitz erfüllte den Flur und Draco hörte Schmerzensschreie.

?Tolle!?

Tonks‘ Stimme schrie.

Ein roter Blitz durchdrang das blendende Weiß.

Draco erwachte zum Leben, er hätte helfen sollen!

Er fiel hinter der Säule hervor, während er kniete.

Da war eine vage dunkle Gestalt vor ihm, die blindlings vorwärts stolperte.

?Tolle!?

Die Form fiel.

?Tolle!?

Tonks schrie erneut.

Ein dumpfer Schlag sagte Draco, dass sie ins Schwarze getroffen hatte.

Draco zielte blind auf die Helligkeit und feuerte weitere Stunner ab.

Er feuerte weiter, selbst als der Sonnenstrahl verblasste und schließlich im Nebel explodierte.

Der Boden und die Wände waren von Zaubersprüchen zersprungen und zerfressen, und die Wände direkt neben der Explosion waren immer noch zersprungen und brutzelten.

Die Todesser brutzelten auch, die Haut auf ihren Gesichtern war von der Hitze aufgesprungen und mit Blasen übersät und einer sah aus, als hätte seine Robe tatsächlich Feuer gefangen.

Wahrscheinlich derjenige, der die Falle ausgelöst hatte.

Draco atmete erleichtert auf, es hatte funktioniert.

Tonks hatte darauf bestanden, gegen ihren Willen etwas nicht Tödliches zu benutzen.

Er musste es auch mit ihr besprechen.

Wo ist der fünfte?

Tonks?

Stimme schnitt ihm den Kopf ab.

Sie kauerte immer noch neben ihrer Säule und blieb bedeckt.

?Was??

Draco untersuchte die Leichen erneut.

Ein?

Zwei?

drei?

vier?

Ach merline!

Bist du sicher, dass es fünf waren?

fragte Draco verzweifelt.

?Entschieden.?

Tonks stand auf und bewegte sich vorsichtig vorwärts.

»Sind Sie sicher, dass es keine anderen Wege zum Keller gab?

?Ich glaube?

Jep.?

Draco schluckte.

„Vielleicht schaut der letzte auf den Eingang?“

?Pass auf.?

befahl Tonks, als sie ihren Spiegel aufklappte und ihn dann wieder schloss.

?Nein.?

Draco sah sich um, es gab an dieser Stelle im Korridor kein Versteck, abgesehen von den Säulen, die sie benutzt hatten.

Deshalb hatten sie ihn ausgesucht.

»Geh zu Harry zurück.

Tonks nickte zurück.

»Ich werde es riechen.

Es muss zwischen hier und dem Haupteingang sein.

? Ich komme mit dir.

Draco versuchte, bei dem Zittern in seiner Stimme nicht zu zittern.

?Ich kann Ihnen helfen.?

?

Könnte es einen anderen Weg geben.?

sagte Tonks schnell.

»Du solltest dich um Harry kümmern.

Machst du Ausreden.

forderte Draco heraus.

Harry kann auf sich selbst aufpassen.

»Glaubst du, ich kann das nicht?

»Glaubst du, ich kann das nicht?

forderte Draco heraus.

„Nun, wir können beide auf uns selbst aufpassen.“

Tonks zischte wütend.

„Ausser Harry, der jetzt am Leben sein sollte.

Lass es mich erklären, Junge, geh und beschütze Harry!

Wenn er wirklich stirbt, ist alles, was wir getan haben, nutzlos!?

?ICH??

Draco gab eine böse Antwort.

Sie hatte recht.

?

Nun, du gewinnst.

Sich amüsieren.?

Er drehte sich um und ging an den fassungslosen Zauberern vorbei zurück.

Er erkannte, dass er dumm war, aber er gab ihr nicht die Genugtuung, es zuzugeben.

Er blieb am Ende des Korridors stehen.

Er war dumm, schlimmer noch, er war arrogant.

Er wurde ein Malfoy.

Er drehte sich um und schrie.

?Tonne??

Malfoy fühlte, wie seine Kehle kalt wurde.

???

?!?

Er versuchte sich zu bewegen, es sah aus, als wären seine Füße mit dem Boden verschraubt.

In der Tat?

sein ganzer Körper war gelähmt!

Versuchte Malfoy verzweifelt, auszuziehen?

sprechen?

verzaubern?

alles, was Aufmerksamkeit erregen würde.

Die Luft vor ihm kräuselte sich.

Einen Moment später wurde ein Stück Nichts beiseite gezogen und Malfoy sah das lächelnde Gesicht von Locust Sanies.

Er legte einen mit Blasen bedeckten Finger an seine Lippen, sah Tonks den Flur hinunter an und lächelte, bevor er das Nichts zurückschob und verschwand.

Nein nein Nein Nein Nein!

Er beobachtete, wie Tonks weiter glitt und sein mentaler Blick den Raum dazwischen mit einer lauernden Gestalt füllte, die näher und näher kam.

Er spürte, wie der Zauberstab immer noch in seiner Hand war und immer noch ein schwaches Licht ausstrahlte.

Malfoy versuchte einen Zauber zu wirken, wenn er es ohne Worte geschafft hätte, hätte er sie immer noch warnen können.

?Tolle!?

Er schrie durch zusammengebissene Zähne und taube Lippen.

Es passierte nichts, er versuchte es erneut.

Gar nichts.

Mach es nicht so, versuchte Malfoy sich zu beruhigen.

Du hast die stille Magie nicht vollbracht, indem du sie gezwungen hast, ihre Lippen zu schließen, du hast es nur gedacht.

Dumm.

Still.

Dumm!

Malfoy wurde auf seine stillen Füße gewiegt, als ein roter Funkenstrahl schwach aus dem Ende seines Zauberstabs spie.

?Junge??

Tonks Stimme wurde durch die Halle getragen.

?Bist Du noch da??

Dumm!

Ein weiterer Funkenflug.

»Habe ich dir gesagt, du sollst Ha- helfen?

Malfoy beobachtete, wie sie erstarrte, während er ihren bewegungslosen Zustand beobachtete, drehte dann seinen Zauberstab und schrie.

?Harenosus!?

Ein Tornado brach aus seinem ausgestreckten Zauberstab aus und sprühte Sand.

Für einen Moment zeichnete er ein Bild.

Hat Malfoy Tonks gesehen?

die augen weiten sich.

?Crucio!?

Tonks sprang zur Seite, als der Zauber an ihr vorbeizischte und etwas Dunkles und Rotes zurückschleuderte.

Er verfehlte und prallte gegen die Wand.

Der pinkhaarige Auror sah sich scharf um, die Gestalt löste sich wieder in Luft auf.

?Haren-?

?Avada Kedavra!?

Draco spürte, wie sein Herz gegen seine Kehle schlug, aber Tonks landete auf dem Boden und der Zauber flog über seinen Kopf hinweg.

? Zunahme !?

Er schrie und ergriff den Zauberstab mit beiden Händen, als ein mächtiger Wasserstrahl herausschoss und Heuschrecke traf, ihn in glänzenden Tropfen umriss und ihn zu Boden warf.

?Tolle!?

Tonks schrie die liegende Gestalt an und die Kraft hinter dem Zauber war so groß, dass sie über den Boden und aus dem Umhang glitt.

Sie rief ihren Zauberstab und ging zu ihm hinüber, vergewisserte sich, dass er wirklich fassungslos war, bevor sie den Umhang vom Boden aufhob und zu Draco rannte.

?Fertig!?

Draco spürte, wie sein Körper nachgab und schwankte, bevor seine Muskeln ihn erreichten und ihn wieder auf die Beine brachten.

?Vielen Dank.?

? Danke für die Bemerkung.

Tonks zuckte mit den Schultern.

»Ah?

Sie zwei verbinden sich.?

Ein Sarkasmus ertönte hinter Draco und er drehte sich um, um Harry müde gegen den Türpfosten lehnen zu sehen.

„Hast du es geöffnet?“

fragte Tonks atemlos.

»Wir brauchen das, weswegen wir hergekommen sind.«

Harry lächelte und stand auf und zuckte vor Schmerz zusammen.

»Jetzt kommen wir zum Ministerium.

Ich fühle, dass ein Epilog kommt.?

*

• Kinder sind vernünftig.

sagte Arthur Weasley.

„Wir müssen dich zurück nach Hogwarts bringen.

„Es wird hier sein.“

sagte Hermine fest und stand am Rand des Brunnens auf, um sich besser umsehen zu können.

?Es muss sein.?

»Ich weiß, dass Sie denken, dass er am Leben sein muss.

Patriarch Weasley schüttelte den Kopf.

„Aber zu leugnen, dass es nicht gehen wird…?

„Harry’s starb vor Dad.“

Ginny wies darauf hin, dass sie sich auf Zehenspitzen ausstreckte.

?Zweimal.?

„Sie waren auch schon einmal dort, Mr. Weasley.“

sagte Neville vernünftig.

»Du warst beides.

»Sie haben seine Leiche gefunden.

Mrs. Weasley packte Ginny und hob sie strampelnd und ringend aus dem Springbrunnen.

? Wir gehen jetzt.

Wir hätten nie zu ihm kommen sollen-?

?Die Telefonzelle!?

Parvati schrie und deutete.

Mehrere andere Leute in der Menge drehten sich um, als die Glasbox herunterkam und sich öffnete, um drei Gestalten darin zu enthüllen.

»Das ist Dumbledore.

Hermine seufzte und wollte nicht verraten, dass gerade ein kleiner Hoffnungsschimmer erloschen war.

„Hey, war er noch nicht hier?“

Jemand in der Menge murmelte, als der alte Zauberer ruhig zum Aufzug ging.

*

?Oh verdammt nein!?

Der verwundete Auror schrie Tonks an, der als Dumbledore verkleidet war.

„Wir haben gerade die Schutzzauber zurückbekommen, nachdem du das letzte Mal durchgebrochen bist!?

»Und ich kann es wieder tun.

Tonks log einfach.

Sie können uns also auch ungehindert passieren lassen.

?Auf keinen Fall!?

?Bitte,?

Tonks lächelte sehr leise.

»Ich will Sie vor all diesen Leuten nicht in Verlegenheit bringen.

Etwas spät dafür.

Der Auror schüttelte den Kopf.

„Wenn du nur deinen Zauberstab erhebst?

Ich verhafte dich!?

»Und mich in Gewahrsam nehmen?

?Jep!?

„Und vor dem Zaubergamot?“

?Jep!?

? Also in diesem Fall-?

?Werde nicht schlau mit mir!?

Der Auror schüttelte drohend seinen Zauberstab.

„Kommst du nicht so leicht darüber hinweg!?

? Scheiße.?

dachte Harry und kratzte sich an seinem falschen Bart.

„Dieser Typ ist kein Idiot, und wenn es wirklich zur Sache kommt, haben wir keine Chance, sie alle zu brechen.“

Harry schlich sich über seine Schulter und suchte nach einem anderen Ausweg?

warte ab!

*

„Ähm, kannst du es fühlen?“

fragte Fred plötzlich.

Was fühlen?

Oh!?

Hermine zog ihren Zauberstab aus ihrer Tasche und fühlte ihn in ihrer Hand vibrieren.

?Das Mikrofon?

Einer von euch hat es gemacht??

Die Angreifer schüttelten ihre Köpfe, einen Moment später hörten die Zauberstäbe auf.

Hermine leckte sich über die Lippen und flüsterte leise:

»Mico Harry.«

Einen Moment lang passierte nichts, dann begannen die Zauberstäbe wieder zu summen.

?Er ist hier!?

?Woher??

Ginny kletterte zurück auf den Brunnen und sah sich hektisch um.

Hermine sprang mit ihr auf und einen Moment später saßen alle Angreifer am Rand des Wassers und suchten die Menge ab.

?Ich sehe es nicht.?

»Muss einer von denen mit Dumbledore sein.

Padma zischte.

»Sonst zu viel Zufall.

?Recht.?

Ron stimmte zu.

?Welche??

»Die kurze.

sagte Fred wissend.

?Es ist wichtig??

sagte Hermine verzweifelt.

?Er braucht Hilfe!

Sieh mal, die Auroren lassen sie nicht durch.

?Was können wir tun?

Neville kratzte sich am Kopf und fügte ungläubig hinzu.

„Willst du, dass wir sie angreifen?“

?Nein??

sagte Padma nachdenklich.

„Gibt es einen besseren Weg?“

Hermine runzelte die Stirn und schlug sie dann plötzlich.

?Was meinen Sie-?

?Offensichtlich.?

Padma wandte sich den anderen Angreifern zu.

„Verliere dich in der Menge und folge meinem Beispiel.

Hemione selbst fiel vom Rand des Brunnens und eilte an Weasleys schockierten Eltern vorbei, bevor sie sich ihren Weg durch die Menge bahnte und sagte: „Entschuldigung!?

an alle, die sie in die Irre geführt hat.

Als sie glaubte, weit genug weg zu sein, blieb sie stehen und wartete auf das Signal.

Es dauerte nicht lange.

„Lass es durchgehen ihr Idioten!?

Padmas Stimme schnitt scharf durch die Menge.

„Wenn Voldemort tatsächlich zurück ist, dann ist Dumbledore unsere einzige Chance!?

?Du hast recht!?

schrie Hermine.

„Dumbledore passieren lassen!“

Bring ihn durch!?

Jemand anderes schrie quer durch den Raum und klang wie einer der Zwillinge.

Bring ihn durch!?

Ein anderer Marodeur hat das Singen wieder aufgenommen.

Bring ihn durch!?

War er ein Räuber?

Bring ihn durch!?

Das war es sicherlich nicht.

Hermine schrie aus voller Kehle, als die ganze Menge ihren Gesang wieder aufnahm.

Die Auroren wurden zurückgedrängt und sahen zunehmend bedrängt aus.

Der Gesang wurde stärker, als die Leute anfingen zu klatschen und dann mit den Füßen aufstampften.

Bring ihn durch!?

Hermine hörte eine verschrumpelte alte Dame neben sich singen.

Mit seinem knorrigen Stock auf den Fliesenboden schlagen.

Von dort, wo er stand, konnte er sehen, wie der Chefauror seine Hände hob und etwas rief.

Einen Moment später gab es Applaus, als der glitzernde Vorhang der Station zurückgezogen wurde.

Dumbledore und seine beiden Gefährten betraten und betraten den Fahrstuhl.

Hermine hätte schwören können, dass einer von ihnen ihr zugezwinkert hatte, als die Bars schlossen.

*

Du hast ein paar sehr schlaue Freunde, Harry.

?Ich weiß es.?

Harry lächelte, als Tonks die Illusion auflöste.

Und in ein paar Minuten müssen wir genauso schlau sein.

Oder schlauer.?

?Und wir?

»Sicher sind wir das.

Harry lächelte.

?Sind?

Plünderer.?

„Wir? Sind was?“

fragte Tonks.

?

Plünderer.?

Harry klopfte ihr auf den Rücken.

»Das bedeutet, dass wir nicht aufzuhalten sind.

»Unbesiegbare Bastarde.

kommentierte Malfoy trocken.

?Genau!?

Harry nickte, als sich das Gitter öffnete.

»Unbesiegbare Halsabschneider-Bastarde!

Kommen wir nun zur Sache.

*

»Die Noten sind da.«

sagte der trockene Gerichtsschreiber mit zitternder Stimme.

• Die überwältigende Mehrheit stimmte für Bartemius Crouch.

Also ist es meine stolze Pflicht, ihn zum neuen Zaubereiminister zu erklären?

Die schwere Tür zum Klassenzimmer flog mit einem Lichtblitz auf.

? Ich erhebe Einspruch !?

Eine Stimme rief aus der Mitte des Strahlenkranzes.

?Was glaubst du wer du bist!?

Crouch sprang auf die Füße.

?Dies ist ein Wizengamot-Match!

Nur diejenigen, die von den Mitgliedern eingeladen wurden, können-?

?Ruhe!?

Die Stimme rief.

?Wer bist du??

Jemand rief an.

Neben Snape starrte Alastor Moody mit offenem Mund auf die Tür.

Einen Augenblick später warf er den Kopf zurück und lachte.

?Launisch??

fragte Snaoe.

?Wer ist das??

Wer denkst du ??

Der alte Auror krächzte.

„Dieser Junge ist brillant, ich werde es ihm geben.“

?Dass?

Junge???

Snape wandte sich wieder der Tür zu und sah direkt in das Licht.

Langsam verschwand es und das Klassenzimmer blieb mit dem Tableau dahinter zurück.

Drei Gestalten in Roben standen da, eine viel größer als die anderen, mit aufgesetzter Kapuze, die anderen mit zurückgeworfenem Rücken.

Die Figur auf der linken Seite war eine junge Frau mit seltsam rosa Haaren, die an eine ehemalige Studentin erinnert.

Nymphadora Tonks.

Und die Gestalt vorne, unverkennbar, die Hände in die Hüften gestemmt, die Haare nach hinten geworfen, um die Narbe zu enthüllen.

Mit seinen zerfetzten, fleckigen Roben und seiner Haut auf dieser Seite des Todes starrte Harry Potter das Zaubergamot mit Arroganz an, die nur er heraufbeschwören konnte.

?Hallo,?

Der Junge lächelte frech.

?Ich bin zu spät??

?Du!?

Ein wütender Fudge schrie aus der Ecke.

?Du bist tot!?

Stimmen, übertrieben, Sie kennen den Drill.

Harry ging in den Gerichtssaal und brach sich dabei den Hals.

Praktikantin Tonks!?

Shacklebolt war aufgestanden und hatte wütend die Arme verschränkt.

?Entschuldigen Sie bitte.?

Nymphadora zuckte mit den Schultern.

»Ich habe nur Befehle befolgt.

?Deren??

?Mein.?

Harry antwortete für sie und breitete extravagant seine Arme aus.

?Das?

Ich bin der Junge-der-lebt.

Ich habe dich überholt.?

?Harry??

sagte Crouch vom Podium, scheinbar geheilt.

Das sind eindeutig wunderbare Neuigkeiten.

Bringt es Tränen, dich lebend zu sehen?

• Krokodilstränen ohne Zweifel.

Harry sprach den älteren Mann wie einen Blitz an.

„Ich hätte wissen müssen, dass du ein Reptil bist.

Mach es Tonks.?

Bartemius duckte sich.

Das rosahaarige Mädchen trat vor.

„Ich verhafte Sie wegen Mordes an Fleur Delacour.

?Was!?

Das Zaubergamot explodierte.

Alle außer Crouch, der regungslos blieb.

„Diese Vorwürfe sind grenzenlos.

Der neue Minister sagte kategorisch.

„Offensichtlich ist das nicht Harry, sondern ein Betrüger, der seine pl-?

Interessant, dass man die Betrüger erwähnen muss.

Harry unterbrach.

»Lassen Sie mich Ihnen allen hier ein kleines Geheimnis verraten.

Still?

Ja, dieser Junge da, dieser Dumbledore?

Es hat eine magische Karte.

Ja zu allen, eine spezielle, idiotensichere Karte, die die Namen aller in Hogwarts und die ganze Zeit zeigt, wo sie sich befinden.

Das Klassenzimmer war still geworden, alle Augen auf Harry gerichtet.

Der Schulleiter versicherte mir, dass er sich nicht täuschen ließ und ich glaubte ihm.

Aber hier ist das Schlimme, Sie alle wissen, dass Alastor Moody vor ein paar Wochen angegriffen wurde?

Jep?

Gut.

Ich wusste, dass der Autor den Boden nicht so schnell verlassen konnte, aber Dumbledore versicherte mir, dass niemand auf der Karte war.

Aber er war, er war direkt vor der Krankenstation.

Es gibt keinen magischen Weg, die Karte zu täuschen, aber das bedeutet nicht, dass es keine Möglichkeit gibt, sie zu täuschen.

Eine Person konnte sich für eine andere ausgeben, wenn sie denselben Namen trugen.

Wie Barty Crouch und?

Barty hat sich geduckt?

Jr.?

Der Raum erbebte, aber Snapes Gedanken bewegten sich bereits.

Sie mussten sicherstellen, dass Crouch nicht gehen konnte.

Sie mussten es bekommen.

Er rutschte auf seinem Stuhl hin und her, spürte aber, wie ein schwerer Arm seine Schulter packte.

Bleib wo du bist.

Moody knurrte.

„Potter hat alles unter Kontrolle.“

Kann es sich einfach verwirklichen!?

Snape zischte schnell.

?Nein, er kann nicht?

Moody lächelte.

„Verdammt, der Typ ist gut.“

?Diese Anschuldigungen sind Wahnsinn!?

Crouch schrie.

?Ihr?

Sie sind brillant.

Harry schüttelte den Kopf.

„Ich muss dem alten Schlangengesicht ihre Requisiten geben, es ist ziemlich hinterhältig.

Ich wette, was auch immer Sie sind, die Quelle all der Gerüchte, die Fudge das ganze Jahr über angegriffen haben.

Destabilisiert seine Position so weit, dass er hineinstürzen und ihn von seiner Stange stoßen kann.

Offensichtlich benötigen Sie etwas, um die Änderung zu beantragen.

Etwas Dramatisches, wie Voldemorts Rückkehr.

Er würde seine eigene Wiedergeburt als Katalysator nutzen, um seine Marionette auf den Thron zu setzen.

Deshalb wartete er darauf, sich zu offenbaren.

Er wartete auf den richtigen Moment.?

?Du hast keinen Beweis!?

?Ich tue.?

Harry hielt seine Finger hoch und klickte.

Die dritte Gestalt hob seine zitternden Hände und schob die Motorhaube zurück.

Jeder, der nicht schon auf das Geschehene geklickt hatte, schnappte nach Luft.

Bartemius Crouchs hageres, vernarbtes Gesicht blickte zurück, sein linkes Auge zuckte vor Wut.

• Wir konnten ihm keinen Zauberstab geben.

sagte Harry rundheraus.

„Sein Verstand ist nicht mehr da.

Wahrscheinlich die ganze Folter.?

Dies ist ein weiterer Betrüger.

sagte Crouch zögernd.

?Mein Kind ist in azcab-?

?Aufgeben.?

Harry stieß ein raues Lachen aus.

„Du wusstest, dass du in dem Moment gemurrt warst, als ich hier ankam.

Selbst wenn Sie sie davon überzeugen, dass ich eine Fälschung bin, müssen Sie diesen Kerl töten-?

Harry zeigte mit seinem Daumen auf das kauernde Skelett.

? – dann hast du keinen Vielsaft.

Dann wirst du verarscht.

Aber dazu wird es nie kommen, denn es gibt mindestens vier Leute in diesem Raum, die mir schon glauben.

Und keiner von ihnen lässt dich gehen.

Harry zog seinen Zauberstab heraus und hielt ihn leicht in seiner Hand.

Snape zog seinen ebenfalls heraus und sah, wie Minerva ebenfalls nach seinem griff.

Moody stand still, ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht.

?Töpfer?

Harry.?

Der Crouch auf dem Podium leckte sich die Lippen.

Du bist ein sehr aufgeweckter Junge, Harry.

Aber du bist tot.?

?Vorgeben.?

»Du wirst tot sein.

Barty Crouchs Stimme wurde kalt.

»Ihr werdet es alle sein.

Der dunkle Lord hat gesagt, er wird dich zerstören, und das wird er auch.

Ich bete nur, dass Sie ihn zusehen lassen.

»Ich sehe, dass die Maske abgefallen ist.

Harry schien von dieser Entwicklung nicht beunruhigt zu sein.

Versuchen wir also den nächsten Trick.

Harry hob seine zauberstablose Hand.

Keine Tricks mehr!?

Crouch zückte seinen Zauberstab und drehte sich um?

Hat Harry mit den Fingern geschnippt?

?Tolle!?

Der rote Lichtstrahl erfasste Crouch von hinten und schmetterte ihn gegen das Rednerpult.

Sie rutschte zu Boden und fiel wie eine Stoffpuppe, ausgestreckt auf den Boden.

?Schönes Foto.?

Harry vervollständigte die leere Luft.

?Gut,?

Malfoy tauchte aus dem Nichts auf und warf einen Tarnumhang zurück.

»Ich hatte eine gute Ablenkung.

*

„Harry, hast du es versprochen!?

Tonks packte ihn am Arm und versuchte ihn aus der Halle zu zerren.

„Ich bringe dich nach St. Mungos!“

»Ich sagte, ich würde gehen, wenn alle meine Aufgaben erledigt sind.

Harry schüttelte sie ab und wandte sich an Dumbledore.

?Ich bin noch nicht fertig.?

Was bleibt dann?

Noch jemand zum Entlarven?

Der Aurorenlehrling legte seine Hände auf ihre Hüften.

»Beeil dich, du hast wenig Zeit.

• Ich gebe mein Bestes bei inneren Blutungen.

Harry zuckte mit den Schultern und sah sich um.

Moody und Shacklebolt waren gegangen, um zu verhindern, dass Teile des Ministeriums nach dem Verlust von zwei Ministern in Folge vollständig zusammenbrechen.

McGonnagall und Snape waren immer noch da und standen hinter dem Schulleiter und Malfoy neben Harry.

»Ich brauche eine letzte Antwort.

Harry Miss Tonks hat recht.

Dumbledore lächelte.

Brauchen Sie bald medizinische Hilfe oder-?

Warum ist er hinter mir her?

Harry mischte sich ein und brachte den Schulleiter zum Schweigen.

?

Warum ich jetzt.

Warum ich vor vierzehn Jahren.

Warum ich??

Dumbledore war still, seine Finger zuckten und seine Augen verloren plötzlich ihr übliches Funkeln.

„Er sagte, ich sei das Siegel für seine Unsterblichkeit.“

Harry bestand darauf.

?Was bedeutet das??

Harry, du bist gerade krank.

Dumbledore hob eine Hand.

»Vertrau mir, dass ich dir rechtzeitig die Wahrheit sagen werde.

?Nein!?

Harry brach in Gelächter aus.

?

Vertraust du darauf, es mir zu sagen?

Es ist wahrscheinlich!

Sag es mir jetzt, du verlogener alter Bastard.?

„Herr Potter!“

McGonagall trat wütend vor, aber ihr Ärmel wurde von Snape gepackt.

?Albus?

Der Tränkemeister leckte sich über die Lippen.

»Vielleicht solltest du es ihm einfach sagen.

?Schwer!?

schnappte der Schulleiter wütend.

?Du weisst??

Harry stellte sich auf den Slytherin ein und ignorierte die Art und Weise, wie seine Sicht verschwamm, wenn er sich bewegte.

? Du sagst es mir ??

„Sag nichts, Severus!?

»Es verdient es zu wissen.

Ich bin immer noch der Leiter des Ordens.

„Hat dich der Befehl gerade vor einem Todesser gerettet, der Zaubereiminister wird?“

schrie Harry wütend.

?Nein!

Das war ich!

Hast du da gesessen wie ein Idiot!?

So redest du nicht mit mir.

»Ich rede auf irgendeine verdammt gute Weise, während du ignorierst …?

Es gab eine Prophezeiung.

sagte Snape leise.

Komisch, wie süße Worte manchmal Schreie übertönen können.

? Ein Was ??

Harry fühlte, wie sein Mund trocken wurde.

Severus Nr.

Der Schulleiter schüttelte den Kopf.

»Du weißt nicht, was du tust-?

»Hat er etwas Bestimmtes über dich gesagt, Harry?«

Snape fuhr fort und ignorierte Dumbledore.

Die Hälfte, die ich hörte, sagte: Er, der die Macht hat, den Dunklen Lord zu besiegen, nähert sich.

Geboren von denen, die ihn dreimal herausgefordert haben, geboren nach dem Tod des siebten Monats.?

Der kleine Raum wurde totenstill.

Harry spürte, wie sein Gehirn versuchte, an dem zu arbeiten, was er gerade gehört hatte.

Es scheiterte.

Es muss nicht wahr sein.

Harry hörte Malfoy durch einen Nebel aus verdrehten Gedanken sagen.

Nicht alle Prophezeiungen werden wahr.

Es muss auch nicht Harry sein.

sagte McGonagall kopfschüttelnd.

„Mr Longbottom erfüllt auch diese Kriterien.

Harry schüttelte den Kopf, Neville?

Könnte sein?

?ICH?

ist nicht Herr Longbottom.?

sagte Dumbledore zögernd.

• Die andere Hälfte der Prophezeiung bestätigt dies.

Die andere Hälfte?

Harry legte eine Hand an seinen Kopf.

Es war alles so verschwommen.

„Welche andere Hälfte?“

fragte Draco.

?Das glaub ich nicht-?

Willst du dieses Thema wirklich nochmal haben?

Draco schüttelte wütend den Kopf.

Sag es uns einfach.

»Es endete mit: Und der Dunkle Lord wird ihn als seinesgleichen kennzeichnen, aber er wird eine Macht haben, die der Dunkle Lord nicht kennt.

und einer der beiden muss an der Hand des anderen sterben, weil keiner leben kann, während der andere überlebt.

Dumbledore sprach jetzt leise, fast besiegt.

• Die erste Hälfte der Prophezeiung bezieht sich eindeutig auf Harry.

?UND?

und die andere Hälfte??

Tonks schluckte.

?Es bedeutet??

Dumbledore schüttelte nur den Kopf und sah zu Boden.

»Das bedeutet, dass es unvermeidlich ist.

flüsterte Snape mit geschockter Kurzatmigkeit.

„Harry ist der Einzige, der ihn besiegen kann.

Es ist unvermeidlich.

Sie müssen kämpfen und einer von ihnen muss sterben.?

Nein?

Harry spürte, wie seine Hände zitterten, als die Worte wie Granitplatten in den stillen Raum fielen.

?Aber?

aber er ist nur ein baby.?

McGonagall schüttelte den Kopf, ein winziges Glitzern einer Träne im Augenwinkel.

»Das darf nicht passieren.

Harry versuchte zu sprechen, aber die Worte blieben ihm im Hals stecken.

?Er muss nichts tun!?

Draco zerschnitt die Luft mit seiner Hand.

?Nicht alle Prophezeiungen werden wahr!?

Hat Harry seine Hand an seinen Mund gelegt?

weil er nicht sprechen konnte.

Nicht alle starten.

sagte Dumbledore mit schmerzhaftem Zögern.

»Aber wenn sie es einmal getan haben, laufen sie fast immer ihren Lauf.

?Fast immer!?

Draco schrie.

„Willst du, dass ich dem Dunklen Lord fast gegenüberstehe!?

Ich sollte Pytheas fragen.

Der kleine Seher schwebte in Harrys Gedanken, löste sich aber im Nebel auf.

Sein Kopf tat weh.

Sein Ohr war nass.

Was war das?

»Wenn es eine Chance gibt, könnte es ihn töten.«

sagte Snape mit gesenktem Kopf, als würde er sich schämen.

„Wenn es unsere beste Chance ist?“

Blut?

?Du auch!?

Draco drehte den Kopf des Hauses um, der wegsah.

?Du kannst nicht?

benutze es so.?

Tonks trat neben ihre Cousine.

Draco?

Harry versuchte zu krächzen, aber die Welt drehte sich.

Er streckte eine zitternde Hand nach dem Rücken der Jungen aus.

Es war nicht auf der Höhe, es gab zu viele Hände und zu viele Rücken.

?Harry??

Dumbledore bemerkte seine Dehnung und trat einen Schritt vor.

?ICH?

ICH??

Harry schwankte, seine Beine waren zu schwach.

Sie leckte sich über die Lippen und versuchte es erneut.

?Durstig??

Die Gesichter vor ihm verschwanden nach unten und er spürte, wie der Boden ihn überall traf, bevor er ohnmächtig wurde.

*

Harry war sich des Krankenzimmers vage bewusst.

Heiler, die herumlaufen und Dinge sagen, die sie bestenfalls nicht verstehen würden.

Snape blieb eine Weile dort, dann war er weg, dann da, dann war er weg, verschwand ein und aus.

Draco war definitiv da, mit einem weißen Verband am Arm, ignorierte ihn und stand neben Harrys Bett.

War Dumbledore da?

Er konnte ihre Stimme hören, ihre Augen hinter dem silbernen Licht sehen.

Das Licht fiel und traf seine Augen.

Wo war er?

Ist gewesen?

Heimat.

Ligusterweg?

Hogwarts?

Godrik?

Leer?

Er stand vor der Hütte.

Er war genau da, es war alles da.

Aber er war noch nie hier gewesen, zumindest seit er zu jung war, um sich daran zu erinnern.

Er musste raus.

Hier sollte es nicht sein.

Es fühlte sich falsch an.

Es war unter seiner Haut.

Sie fallen wie Schneeflocken und zeigen die Schatten darunter.

Ich musste fliehen!

Harry rannte weg, so schnell er konnte.

Die Schatten jagten ihn, sie wollten in ihn eindringen, in seinen Kopf.

Er rannte, bis er sich hinter einem Baum verstecken konnte.

Jetzt waren die Äpfel gewachsen.

Hunderte.

Grün.

Direkt über seinem Kopf.

Er könnte sich hier verstecken.

Hier war es viel besser.

Alles außer diesem war Schatten.

*

»Ich habe mich gefragt, wann Sie sich vorstellen wollen.

Natalie Zhao öffnete die Tür vollständig und ließ ihn herein.

Er schloss sie hinter sich und stand mit verschränkten Armen da und wartete darauf, dass er sprach.

Ich bin nicht tot.

Das war das Erste, was Snape einfiel.

»Ich hob es auf.

Das Unaussprechliche rührte sich nicht.

Keine Erklärung ??

?Eine Erklärung??

?Für Ihre Nachricht.

Ihr Gönner.?

Seine normale Stimme verwandelte sich in Wut.

»Irgendwie hast du eine Nachricht von Patronus geschickt.

Ich habe noch nie gesehen.

Du hast gesagt, dass du mich liebst.

Was du nie gesagt hast.

Dann hast du gesagt, du könntest sterben.

Wovon ich weiß, dass Sie nicht übertreiben würden.

Sie sagten, Sie würden etwas Gefährliches tun.

Dann explodiert das Ministerium, die Leute sagen, Voldemort sei zurück.

Zu sagen, dass Harry Potter tot ist.

Der Fondant wird entfernt.

Crouch wird gewählt.

Crouch wurde von Harry Potter entfernt.

Crouch wird festgenommen.

Das Ministerium ist in Aufruhr, erst vor einer Stunde kehrte die Menge nach Hause zurück.

Sie haben das Unaussprechliche nur nach Hause geschickt, weil unsere Abteilung an dieser Stelle nichts machen kann.

Niemand weiß, was los ist.

Der Wireless Wizard spielt weiterhin die gleichen Aufnahmen wie in Raum zehn ab.

Alles ist aufgebrochen.

Also wähle etwas von Severus.

Alles.

Gib mir eine Erklärung für alles, was am letzten Tag passiert ist, oder ich schwöre, ich werde dich in Vergessenheit geraten lassen.

Snape antwortete auf die einzige Weise, die er konnte.

Sie trat vor und schlang ihre Arme um Natalie, legte ihren Kopf auf ihre Schulter.

Er hielt sie so fest er konnte und erinnerte sich für einen Moment daran, dass zumindest ein Teil der Welt nicht zerbrochen war.

Es zu atmen, dort zu sein, wo er sein wollte, von Anfang an in diesem unangenehmen Schlamassel.

Wenigstens war dieser Kampf vorbei.

?Das?

keine Erklärung.?

Seine Stimme kam von irgendwo in der Nähe seines Brustbeins, gedämpft von seiner Robe.

Aber ihre Arme waren um ihn geschlungen, hielten ihn genauso fest wie er.

?Ich weiß es.

Nur noch einen Augenblick.?

Snape riss sich zusammen und trat zurück, ließ sie frei und sah ihr in die perfekten Augen.

Hier sollte Ihnen dies sagen, was Sie brauchen.

Er ließ seine Gedanken schweifen, ließ alle mentale Verteidigung los.

Das Eindringen war weich, leicht und schnell.

Die Erinnerungen, die er brauchte, waren direkt an der Oberfläche.

?OMG.?

Er legte seine Hand an seinen Mund.

?Das ist alles?

ECHT??

?Alles.?

Snape nickte.

?Die Prophezeiung?

sogar das??

?Jep.?

»Der arme Junge.«

Sie schüttelte den Kopf.

Wie kann er das tun?

Hat es überhaupt eine Chance??

• Muss mindestens eine Chance haben.

Snape seufzte.

• Die Prophezeiung besagt, dass er die Macht hat, den dunklen Lord zu besiegen.

Wenn es keine Chance gab, konnte er es nicht sagen.

So klein es auch ist, es hat eine Chance.

?Was können wir tun??

Sie war augenblicklich von Unglauben zu eiserner Überzeugung geworden.

„Wie können wir ihn retten?“

?Ich brauche??

Snape leckte sich über die Lippen.

Das war schwieriger als alles andere.

»Ich kann dich nicht mehr sehen.

Natalie biss sich auf die Lippe und sah ihn berechnend an.

»Ist es aus irgendeinem dummen, edlen Grund?

es ist nicht wahr??

? Ich weiß was zu tun ist.

Wie kann ich am besten beim Bestellen helfen?

und Harry helfen.?

Snape schloss seine Augen, es war einfacher, wenn er sie nicht ansah.

»Ich muss wieder ein Spion sein.

Bei den Todessern.

Es war keine Frage.

Während ich dort bin, kann ich keinen Hinweis darauf geben, dass ich etwas anderes als sie bin.

erklärte Snape.

»Ich kann niemals ausrutschen.

Auch der kleinste Hinweis?

könnte ich es nicht tun?

Ich bin kein guter Schauspieler, um dich zu verstecken.

Verstecke die Veränderung, die du an mir vorgenommen hast.

Ich muss es hinter mich bringen.

Es tut mir so leid Natalie.

»Ablenkungen können Sie sich nicht leisten.

?Jep.?

?Und ich?

Sie sind eine Ablenkung.

?Jep.?

Liebe ist eine Ablenkung.

?Jep.?

Snape atmete, seine Lider schlossen das einzige, was die Tränen zurückhielt.

Er spürte den Atem auf ihrem Gesicht, sie kam näher.

Einen Moment später spürte er ihre nassen Seidenlippen auf ihren.

?Nein??

Er murmelte, aber sie hatte ihn gefangen.

Ihre Hände hinter ihrem Kopf, ihre Lippen auf ihren.

Berauschend, alles, was er sagte, aus seinem Kopf fliegen lassen.

Er musste aufhören.

Er konnte nicht.

Er verlor sich in dem Kuss und atmete jeden Moment ein.

Er konnte nicht aufhören, sein Gehirn war voll von ihr.

Wenn seine Augen geöffnet worden wären, hätte selbst der schwächste Zauberer jeden seiner Gedanken lesen können.

Es war offen?

euphorisch?

frei?

Als sie sich zurückzog, öffnete er seine Augen.

Er hatte gedacht, dass der Bann dann gebrochen wäre, dass das Gefühl verschwunden wäre.

Aber er ging nicht, er fühlte sich nur stärker.

?An erster Stelle??

Natalie legte einen Finger an ihre nassen Lippen.

»Hör auf, edel zu sein, es steht dir nicht.

Zweitens?

Mit wem spreche ich, um dieser Bestellung beizutreten?

*

„Warum können wir es nicht sehen?“

Parvarti stöhnte.

»Weil es sich in einer geschlossenen Abteilung befindet.«

sagte Mr. Weasley ruhig.

„Du könntest es nicht einmal sehen, wenn wir nach St. Mungos gingen.“

»Wir können für ihn da sein.

sagte Neville leise.

»Du wärst nicht in der Lage gewesen, mit ihm zu sprechen oder auch nur im selben Raum zu sein.

„Er? Würde er wissen, dass wir da waren?“

»Nein, das würde es nicht.

Er ist bewusstlos.?

Mr Weasley schüttelte den Kopf.

„Ihr Jungs müsst zurück nach Hogwarts.

Du warst schon zu lange nicht mehr in der Schule.?

?Schule!?

Fred warf die Hände hoch.

Wen interessiert die Schule!

Harry ist im Krankenhaus und du-weißt-schon-wer ist zurück!?

„Umso mehr Grund, nach Hogwarts zurückzukehren.

Mrs. Weasley schob die Angreifer zu einem der Schornsteine.

• Es ist der sicherste Ort.

Ginny schüttelte den Kopf, sie wusste, wann es sinnlos war, mit ihrer Mutter zu streiten.

• Spielen Sie die kleine Schwester-Karte.

Sie hörte jemanden in ihr Ohr flüstern.

Sie blickte in die Vergangenheit zurück, um zu sehen, wie Padma ihr zuzwinkerte.

„Einer von uns sollte dort sein, und es wird einfacher sein, die Höhle zu verlassen.“

Ginny lächelte und zeigte dann ihr verängstigteres sechsjähriges Gesicht.

»Mama, habe ich?

Furcht.?

Ihre Mutter drehte sich zu ihr um.

„Soll ich zurück nach Hogwarts gehen?“

„Dein Vater hat es dir gesagt.

Können Sie nicht sehen-?

»Nein, das habe ich nicht gemeint.

Ginny schüttelte den Kopf.

Kann ich heute Abend kommen?

Das Gesicht seiner Mutter wurde sofort weicher.

• Sicherlich teuer.

Ich werde das mit den Lehrern klären.

Ginny fand sich in einer Umarmung wieder.

»Du brauchst keine Angst zu haben.

?Ich weiß es.?

Ginny fühlte sich ein wenig schuldig, weil sie ihre Mutter manipuliert hatte.

Und sehr gut, um nicht erwischt zu werden.

»Ich habe auch Angst-?

begann Ron, bevor Fred ihn in die Niere stieß.

*

Es war fast Mitternacht, bevor Ginny sich in den Raum vor der Höhle schleichen konnte.

Er schlüpfte aus der Vordertür und fing an zu rennen, sobald er aus dem Garten kam.

Hast du nur ein paar Minuten gebraucht, um bei Lovegoods zu joggen?

Heim.

Sie trat ein (die Tür war nie verschlossen) und ging direkt zum Kamin.

Mr. Lovegood schlief direkt auf ihrem seltsamen Haus und hätte wahrscheinlich lügen können, um aus Schwierigkeiten herauszukommen, selbst wenn sie erwischt worden wäre.

»San Mungo.«

Sagte er deutlich, als er das Pulver warf und das Feuer betrat.

Nach ein paar schwingenden und drehenden Momenten fiel sie in den Warteraum.

Um diese Uhrzeit hätte es leer sein sollen.

Das war es nicht, ein Dutzend Reporter waren im Raum verstreut und diktierten schnelle Zitate oder machten sich auf altmodische Weise Notizen.

Ginny ging direkt zur Treppe (das Empfangspersonal hätte zweifellos ein einsames Kind mitten in der Nacht befragt) und rannte ein paar Treppen, bevor sie vor dem Porträt eines hilfsbereit aussehenden alten Mannes stehen blieb.

?Verzeihung,?

Der alte Mann erwachte beim Klang ihrer Stimme zu neuem Leben.

„Weißt du, wo die geschlossenen Stationen sind?“

Bist du ein Journalist?

fragte der alte Mann misstrauisch.

Sehe ich aus wie ein Reporter?

„Hmm, vielleicht hast du recht, ein bisschen jung.“

Der alte Mann nickte.

„Du willst in den vierten Stock.

Ende des Korridors.

?Vielen Dank.?

Ginny lächelte und trottete die letzten paar Treppen hoch, bevor sie die Tür öffnete und selbstbewusst den Gang hinunterging.

Vertrauen war der Schlüssel.

Muss ich so aussehen, als wäre ich hier?

Oder ich könnte den Bademantel der Krankenschwester von der Stuhllehne stehlen.

Ginny kam angerannt und warf es schnell über ihre Schulter.

Sie zog ihr Haar nach unten, um ihr Gesicht zu verbergen, und nahm einen Notizblock in der Nähe, an dem ein Stück Pergament befestigt war.

„Vertrauen und Notizen sind eine universelle Verkleidung“, kicherte Ginny bei der Erinnerung.

Guter Rat Harry.

Er senkte den Kopf und tat so, als würde er seine Notizen überprüfen, als ein Heiler vorbeiging, dann drückte er schnell die Tür in den Flur und trat ein.

Es war nicht beleuchtet, die Patienten mussten schlafen, aber es gab eine kleine Straßenlaterne, die durch die Fenster drang.

Ginny ging schweigend von Bett zu Bett, sie schienen alle leer zu sein.

Sie müssen die Station für Harry geräumt haben.

Als er sich dem vorletzten Bett in der Reihe näherte, merkte er, dass dort viel los war.

Harry?

Er sah blass und bleich aus und wand sich im Schlaf.

Es sah schrecklich aus.

Es war das Licht aus dem Fenster, das war’s.

Es war gelb und hart, und es ließ ihn kränker aussehen, als er war.

So musste es sein.

Ginny ging hinüber und versuchte zu sehen, was ihn besonders verletzte.

?Nicht bewegen.?

Die Stimme kam aus dem Nichts und Ginny zuckte überrascht zurück.

Einen Augenblick später sah er die Gestalt auf dem Bett nebenan liegen.

Sie war so auf Harry konzentriert gewesen, dass sie es nicht bemerkt hatte.

Die Gestalt erhob sich und sah weißblondes Haar, das sein Gesicht umrahmte.

»Malfoy.

Sie war zwischen Wut und Erleichterung gefangen.

? C?

Weasley??

Der Slytherin bewegte sich auf das Licht zu und Ginny sah, dass er einen bandagierten Arm hatte.

?Was tun Sie hier??

? Ich könnte dir die selbe Frage stellen.

Ginny versuchte, etwas Selbstvertrauen zu gewinnen.

Und er drückte sein Klemmbrett.

Nun, das ist ein Krankenhaus.

Malfoy grinste.

?Und ich?

Ich bin verletzt.

Warum glaubst du, bin ich hier?

Du bist dran.?

»Ich bin hier, um Harry zu sehen.

Er hob sein Kinn.

Ich bin ein Freund von dir.

? Also du bist ..?

Malfoy ließ seine Füße auf den Boden gleiten und ging hinüber, um auf der anderen Seite von Harrys Bett zu stehen.

• Blicken Sie hinter die Kulissen.

Sie können dich vom Flur aus sehen.

Ginny ging schnell zur Wand, weg von neugierigen Blicken.

Sie würde ihm jedoch nicht danken.

Nicht Malfoy.

Wird es ihm gut gehen?

»Er wird sich erholen.

Sie sagten, es werde keine dauerhaften körperlichen Auswirkungen geben.

Malfoy schnaubte leise.

? Was auch immer das heißt.

Wird er seiner Sammlung noch ein paar weitere Narben hinzufügen können?

Also geht es ihm gut??

Ginny war sich nicht sicher, warum sie um Bestätigung bat, sie wusste nur, dass sie sie brauchte.

Können Heiler-?

• Fast alles reparieren.

Malfoys Augen fielen auf einen kleinen Verband an Harrys Handgelenk.

?Was ist das??

Überzeugen Sie sich selbst.

Ginny bückte sich und zog vorsichtig die Augenbinde herunter.

Darunter war ein gruseliges Tattoo, ein Schädel mit einer Schlange, die aus seinem Mund kommt.

?Was ist das??

Ginny fuhr mit dem Finger über das Schild.

Er war nicht einmal erleichtert, er fühlte sich einfach wie Haut an.

Eine Hand schluckte seine und hob seine Finger.

»Ich würde es nicht anfassen, wenn ich du wäre.

Malfoy ließ sie los und zog die Augenbinde hoch.

Es ist das dunkle Zeichen.

Das Zeichen der dunklen Lords.

Alle seine Diener haben es.

„Aber Harry ist nicht sein Diener!?

? Sprich nicht so laut.

Malfoy zischte wütend.

Willst du erwischt werden?

Idiot.?

»Sagen Sie mir, was das bedeutet.«

flüsterte Ginny leise.

?Bitte.?

„Der dunkle Lord hat es markiert, weil Harry nicht aufgeben würde.“

Malfoy schüttelte den Kopf.

„Harry wurde gefoltert.

Für eine lange Zeit, länger als irgendjemand hätte durchhalten sollen.

Er lachte nur.

Er war verrückt.?

?Dass?

Harry.?

Ginny ließ ihre Hand in Harrys fallen.

?

Er kämpfte weiter.

Ist gewesen?

er hat nicht??

Malfoy biss sich auf die Lippe und sah weg.

„Schließlich hat der dunkle Lord einfach geschnappt, es markiert.

Vielleicht war es nur der einzige Weg, der ihm einfiel, um Harry wirklich Schmerzen zuzufügen.?

„Aber bist du ausgegangen?“

fragte Ginny.

»Seid ihr beide weggelaufen?

?Gerade.

Wir betraten die Gänge in den Wänden.

fügte Malfoy hinzu, seine Stimme leise und gequält.

»Durch einen Tunnel rausgekommen.

Mussten wir sie dabei bekämpfen?

blöde Muggelfarm.

Harry wies sie zurück.

Alle, sogar Greyback.

Ist das Haus gefallen?

aus den Trümmern gekrochen.?

?Oh??

?Hat fortgesetzt.

Es hat uns weitergebracht.

Er zwang uns, bis er anfing, aus seinen Ohren zu bluten.

Malfoy schüttelte traurig den Kopf.

?Ist das immer so schwierig??

?Was??

Sei sein Freund.

?Oh??

Ginny kicherte trocken.

?Irgendwann??

„Es muss noch schwerer sein, er zu sein.“

Sie standen eine Weile schweigend da, Harry wand sich unbehaglich.

Ginny beugte sich vor und fragte sich träge, ob sie sie hören konnte.

»Du solltest besser hoffen, dass es das nicht kann.

antwortete Malfoy aus heiterem Himmel.

Wenn er hören kann, kann er hören, was bedeutet, dass er immer noch Schmerzen hat.

? Wie hast du ???

Bist du vorhersehbar.

Ginny hatte keine Zeit zu antworten, als sich die Türen der Station öffneten.

Er machte sich schnell Notizen und drehte sich um, um sein Gesicht zu verbergen.

Schritte näherten sich dem Bett.

?Krankenschwester,?

Dumbledores sanfte Stimme sprach hinter ihr.

„Wir müssen ihn nach Hogwarts bringen.

Ist es bequem genug, um bewegt zu werden?

?ICH?

äh ??

„Der Heiler sagte, er solle sich bis morgen nicht bewegen.

Malfoy kam zu ihrer Rettung.

»Er sagte, er könne seine Wunden wieder öffnen.

?Wirklich??

Der Schulleiter schien nicht überzeugt.

Würden Sie Miss Weasley bitte umdrehen.

Erg?

Nun, die Regeln des Rumtreibers.

Wenn Sie erwischt werden, gibt es keine Ausreden.

Angriff zurück.

?Hallo Professor.?

Ginny drehte sich um.

Wollen Sie erklären, warum ich einfach in die Abteilung gehen konnte, in der Harry festgehalten wurde?

Ich könnte?

ein Todesser gewesen zu sein.?

»Glaubst du, ich habe es unbeaufsichtigt gelassen?

Dumbledore kicherte und deutete auf ein Bett in der Nähe.

Einen Moment später entrollte sich ein Kissen und wölbte ihren Rücken, weit gähnend.

Die Katze sprang aus dem Bett und entfaltete sich in Professor McGonagall.

»Zufrieden, Miss Weasley?

Der Animagus hob eine Augenbraue.

Wussten Sie, dass es dort war ??

murmelte Ginny zu Malfoy.

?Jep.?

Warum hast du mir das nicht gesagt??

»Auf diese Weise machte es mehr Spass.

»Zu fair war es.

Die Stimme war leise und heiser, aber unverkennbar Harry.

Die zwei Schüler und die zwei Lehrer drängten sich um ihn herum, als Harry langsam seine Augen öffnete.

?Hallo.?

Hallo an dich selbst.

Ginny lächelte.

? Willkommen zurück.

Du bist nirgendwo hingegangen.

murmelte Harry.

»Ich war bewusstlos.

„Ich bin froh, dass Sie wach sind, Mr. Potter.“

sagte Dumbledore mit falscher Freude.

„Aber wir müssen nach Hogwarts ziehen.

? Etwas passiert.

sagte Harry rundheraus.

• Wir werden darüber reden, sobald du sicher in Hogwarts bist.

?Nein.

Wir werden nicht.

Harry verschränkte die Arme.

»Wir werden jetzt darüber reden.

Harry-?

»Keine Geheimnisse mehr.

Keine Geheimnisse mehr ??

wiederholte Dumbledore sanft.

Vielleicht war es ihre Einbildung, aber Ginny dachte, sie könnte einen Faden in seiner Stimme hören.

Sehr gut, dann.

Voldemort hat sich bewegt, wir müssen dich an einen sichereren Ort bringen, falls er versucht, dich zu schlagen.

„Hat er seinen Zug gemacht?“

Harry runzelte die Stirn.

?Sache?

tat??

„Er hatte Askaban angegriffen.“

Dumbledore warf einen Blick auf die Stationstür.

„Er hat den Angriff selbst angeführt.

Die Inselwächter ließen ihn einfach passieren.

Ich denke, es ist fair anzunehmen, dass sie jetzt auch für ihn arbeiten.

Askaban ist unbeaufsichtigt!?

Malfoys Augen waren geweitet und geschockt.

Aber was ist mit den anderen Gefangenen?

Konnten sie überhaupt entkommen?

„Es gibt keine anderen Gefangenen, Mr. Malfoy, und tatsächlich gibt es kein Askaban.

Der Schulleiter sprach scharf.

»Vielleicht war ich nicht klar.

Askaban ist weg.

Es wurde weggefegt, bis auf das Grundgestein.

Voldemort nahm seine Anhänger und jeden der Hunderte anderer Kleinkrimineller, die sich ihm bereitwillig anschließen würden, von der Insel und ließ den Rest zurück, um das Risiko auf See einzugehen.

?Wie viele??

fragte Professor McGonnagal leise.

„Wir glauben, dass sich ihm mindestens zwanzig oder dreißig Zauberer angeschlossen haben, diejenigen nicht mitgezählt, die bereits Todesser waren.

Dumbledore verkündete es, als ob es die wöchentlichen Quidditch-Ergebnisse wären.

Was die anderen betrifft … Sie baggern immer noch Leichen aus der Nordsee, aber es ist sicher anzunehmen, dass einige sicher das Festland erreicht haben, sie waren immerhin magisch.

»Und was ist mit Crouch?

sagte Harry plötzlich.

»Sagen Sie mir, es wurde noch nicht dorthin übertragen.

„Es tut mir leid, Harry.“

Dumbledore neigte seinen Kopf.

„Das Aurorenbüro dachte, es gäbe keinen Grund zu zögern.

Also kostenlos??

?Er ist.?

»Es war alles umsonst.

Ein kleines gedämpftes Lachen entkam Harrys Kehle.

»Es war alles umsonst.

?Harry??

?Wertlos?

Harry starrte an die Decke.

?Für nichts.?

»Wir haben ihn daran gehindert, Minister zu werden.

sagte Malfoy traurig.

?Das?

Ist es etwas, was ich mir vorstelle.?

Er hat Fleur getötet.

Harry schloss seine Augen.

»Er hat versucht, Moody zu töten.

Und jetzt ist es kostenlos.

Es hätte ihn töten sollen.?

?Harry!?

McGonagall trat wütend vor.

»Wir können nicht auf ihre Ebene heruntergehen.

Sind wir nicht Mörder!?

»Vielleicht bist du es nicht.

Ich habe gestern mindestens vier Menschen getötet.?

Harry glitt schmerzhaft mit seinen Beinen vom Bett.

?Vielleicht mehr?

Ich vergesse.

Zählt Greyback als Person?

Es spielt keine Rolle, komm schon, komm schon.?

Kann ich sie schweben lassen-?

begann Dumbledore, verstummte dann aber, als Harry den kalten Krankenhausboden betrat.

Harry streckte sprachlos beide Arme aus, Malfoy ging sofort unter seiner linken hindurch.

Ginny ließ ihre Notizen auf das Bett fallen und nahm seine Rechte.

»Ich weiß, dass du mich schweben lassen kannst.

Schließlich bist du Dumbledore.

Harry lächelte und trat vor, sich schwer auf seine Freunde stützend.

*

Am nächsten Tag fand vor dem Wald von Hogwarts eine Trauerfeier für Fleur statt, bevor sie von ihren Eltern nach Frankreich zurückgebracht wurde.

Harry sagte nichts, er konnte sich selbst nicht vertrauen.

Wegen der Dummheit des Ministeriums war sein Mörder immer noch da draußen.

Er würde es nehmen.

Eines Tages würde er es haben.

Harry grub seine Nägel in seine Handfläche.

»Ich nehme es für Sie.

flüsterte Harry und sah zu Fleurs‘ Sarg.

?Ich verspreche.

Ich werde ihn töten.?

Harry sah zu, wie der Trewzard-Becher herausgezogen und neben das arme Mädchen gestellt wurde.

Sie war die Trimagische Meisterin, er und Malfoy hatten darauf bestanden.

Es war offiziell und so.

Kleiner Trost für seine Eltern.

„Geht es dir gut, Harry?“

fragte Neville leise.

»Nein, Neville.

Harry schüttelte den Kopf.

„Mir geht es nicht gut, aber das ist im Grunde eine Beerdigung.

Ich soll es jetzt nicht sein.

Wenn es mir gut ginge, würde ich mich fragen, was mit mir los ist.

War es nicht deine Schuld?

Harry antwortete nicht.

Beschuldigen?

das Gespräch war zu vorhersehbar und nutzlos.

Die Zeremonie endete und die Schüler kehrten zum Schloss zurück.

Harry schloss sich ihnen nicht an, er konnte sich nicht mit ihnen allen auseinandersetzen.

Das Flüstern hatte bereits begonnen.

Jeder wusste, dass Voldemort zurück war, die meisten wussten sogar, dass Askaban weg war.

Sie wussten auch, dass Harry tot war, von den Toten zurückgekehrt war und in das Ministerium eingedrungen war, um einen Todesser zu entlarven.

Harry seufzte, alle dachten, er wäre eine Art Held.

Wenn sie sich als richtig herausstellten, würde es ihn entlasten.

Harry ging zum Rand des Sees und betrachtete die glasige Oberfläche.

Er war immer noch bedrohlich und bösartig, seine Angst zog ihn an wie Schwindel.

Sie ignorierte es, es war jetzt einfacher, sie hatte dringendere Sorgen.

Bist du sicher, dass es dir gut geht?

Harry sah zurück, Neville war ihm gefolgt.

Du siehst nicht gut aus.

Ich meine, nicht-?

Was haben deine Eltern Neville gemacht?

sagte Harry aus heiterem Himmel.

?ICH?

sie??

»Du hast es uns nie erzählt.

?Ihr?

waren Auroren.?

»Ah?

?

Harry nickte.

„Wahrscheinlich gegen Todesser gekämpft?

Voldemorts?

viele Male.?

?Ich glaube.?

Neville schlurfte und starrte auf den Boden.

»Nan hat mir gesagt, dass sie ziemlich gut sind, also wahrscheinlich.«

? Was ist mit denen?

Gestorben?

?Sie sind?

Brunnen?

Ich bin in St … ja.

Ja, sie sind tot.?

Neville schluckte.

»Ein Todesser namens Bellatrix hat es getan.

? Das ist was ich dachte.

Harry nickte, während er immer noch auf den See blickte.

»Ich frage mich, ob du es besser gemacht hättest?

?

„Harry, du machst mir ein bisschen Angst.

Worum geht es?

Da war die Neville-Prophezeiung.

Harry sah zu, wie die Sonne langsam unterging, damit er es vermeiden konnte, in das Gesicht seines Freundes zu sehen.

Um es kurz zu machen, es sagte die Geburt der einzigen Person voraus, die Voldemort zerstören könnte.

Es hätte ich oder du sein können, es stellte sich heraus, dass ich es war.?

Harry verstummte.

Hinter sich konnte er Neville in keuchenden Zügen atmen hören.

„Hast du mich das sagen hören? Bist du das nicht?“

stellte Harry klar.

»Du musst nicht dagegen ankämpfen.

?Aber du schaffst es!?

?Offenbar.?

Harry versuchte mit den Schultern zu zucken, versuchte gleichgültig auszusehen.

Leider war er so dagegen, wie er sich wirklich fühlte, dass es schwierig war.

? Weißt du wann ??

?Nein.?

?Du weißt wie??

?Nein.?

?Gut??

Neville kratzte sich am Kopf.

?Was weißt du??

?Ich weiß das?

Ich werde verlieren.

sagte Harry trocken.

Bei Nevilles geschocktem Gesichtsausdruck hob er seine Hände.

Nun, was erwartest du!

Schau mich an, ich bin ein Teenager-Zauberer im vierten Jahr!

Er ist der gefährlichste Zauberer der Welt und ich bin in der Verteidigung gegen die dunklen Künste kaum akzeptabel.?

Harry, du weißt, Noten spielen keine Rolle.

Neville zuckte mit den Schultern.

„Wenn ja, warum hast du dann so lange überlebt?“

?Ich weiß es!

Aber ist das anders!?

Harry schüttelte den Kopf.

„Bisher habe ich eine Kombination aus Glück, Lüge, Witz, Brutalität und Sturheit überwunden.

Ganz zu schweigen davon, dass ich immer Hilfe hatte.

Aber das ist anders, es werden nur ich, er und zwei Zauberstäbe sein.

Ich kann ihn nicht so schlagen, ich habe nicht einmal eine Chance.?

?Du weisst es nicht?

Es wird so sein.?

sagte Neville vernünftig.

»Ich weiß, das wird es.

Du siehst nicht?

Hierhin führte das Ganze.

Ich werde verlieren und ich kann nicht.

Ich kann es nicht lassen.?

Harry erkannte etwas und lachte trocken.

Hatte sie recht?

offensichtlich hatte er recht.

?Wer war?

Über was??

»Ich werde es diesen Sommer nicht besuchen können.

Harrys Hand zuckte zu dem Seil um seinen Hals.

? Ich werde beschäftigt sein.

Ich werde sehr beschäftigt sein.

*

Draco hob seine Beine auf der Fensterbank an und steckte die Robe hinter sich, um es etwas bequemer zu haben.

Später würde er versuchen, sein Zimmer im Slytherin-Gefängnis zu erreichen.

Zu diesem Zeitpunkt machte es sein offensichtlicher Abfall unmöglich, ohne eine gewalttätige Reaktion an seinen ehemaligen Freunden vorbeizukommen.

Er zuckte mit den Schultern und blätterte die Seite des Lehrbuchs um, das er gerade las.

Vorerst konnte er alles ignorieren, nur ein wenig ruhig auf der Fensterbank liegen, in Ruhe lesen.

Aber am Ende würde er sich seinen Mitbewohnern stellen müssen, dann würde er in ein paar Tagen nach Hause gehen und sich stellen müssen?

nichts.

Seine Hand wanderte zu seiner Tasche, wo der Brief seiner Mutter war.

Er war nicht wütend gewesen, kein Ausdruck ewigen Hasses.

Sie hatte einfach gesagt, dass sie in das Haus zurückkehren würde, in dem sie aufgewachsen war, und dass sie ihn lieber nie wieder sehen würde.

Draco hatte darüber nachgedacht, es zu verbrennen oder es auseinanderzureißen und zu lachen.

Das würde Harry tun.

Draco wollte sich einfach nur in einer Ecke zusammenrollen und so tun, als würde es nicht existieren.

?Wow, Junge!?

Was??

Malfoy blickte den Flur hinunter und sah Tonks, die mit ihren Händen in den Hüften ein Stück entfernt stand.

?Oh,?

Malfoy wandte sich wieder seinem Buch zu.

?Was willst du??

?Dir auch Hallo.?

Tonks zuckte mit den Schultern und drückte grob ihre Beine von der Kante, damit sie sich hinsetzen konnte.

?Hey!

Ich saß dort.

»Du hast dort Trübsal geblasen.

Tonks richtig.

Jedenfalls habe ich vorher mit meiner Mutter gesprochen.

„War sie sauer auf dich, weil du tot bist?“

fragte Draco.

?Ein bisschen.?

sagte Tonks sarkastisch.

Er sagte auch, er habe gehört, dass seine Schwester in sein altes Haus einziehe.

Draco sagte nichts.

„Sitzt du deshalb hier draußen?“

Schweigen.

Oder haben Sie geholfen, viele der Väter Ihrer alten Freunde zu verhaften, zu töten?

?Was denkst du??

antwortete Malfoy sauer.

»Ich denke, ich sollte Ihnen ein kleines Ding zeigen, das ich in meinem sechsten Jahr gefunden habe und das ?Anforderungszimmer?« genannt wird.

Tonks stand auf und zwinkerte ihm frech zu.

So müssen Sie nicht auf einer Fensterbank schlafen.

• Der Anforderungsraum?

Ist es ein Schlafzimmer?

• Es kann ein Schlafzimmer sein.

antwortete Tonks geheimnisvoll.

„Übrigens, habe ich dir jemals dafür gedankt, dass du mein Leben gerettet hast?“

?Das ist gut.

Du hast mich wahrscheinlich auch gerettet.?

? Ja, vermutlich?

?

Tonks nickte lächelnd.

„Wie auch immer, meine Mutter sagt, du solltest zum Abendessen kommen, damit wir uns bei dir richtig bedanken können.“

?Das ist gut-?

»Sie macht sowieso immer zu viel.

Tonks fuhr fort.

»Du kannst ein paar Mal kommen, wenn du willst.

Im Sommer auch jede Nacht.

?Du machst es nicht??

Draco fühlte, wie seine Kehle ein wenig trocken wurde.

»Du musst es nicht tun?

zum??

?Für was?

Für die Familie??

Tonks legte eine Hand auf seine Schulter.

?Ja ich mache es.?

________________________________________

Nun … es war eine lange Reise.

Lang und episch!

Wie auch immer … Ich hoffe es hat euch gefallen.

Hinterlasse eine Rezension, komm schon … es ist das Ende des Buches.

Mach weiter.

Machen Sie sich auf jeden Fall bereit für das nächste Buch.

Wenn Sie dachten, dies sei eine wilde Fahrt, wird Sie die nächste umhauen!

Die Kanone kann sich selbst aufhängen, ab jetzt gehen wir unsere eigenen Wege.

Glauben Sie mir, wenn ich sage, dass sich alles ändern wird.

Bereiten Sie sich auf die Dunkelheit vor … Bereiten Sie sich auf die Aktion vor … Bereiten Sie sich darauf vor, dass alles, was Sie wissen, verdorrt und stirbt.

Fertig werden…

Harry Potter und das sich verändernde Kind

________________________________________

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022