Herrin h

0 Aufrufe
0%

In dieser schönen Trauer trifft Helga in einem Café eine Freundin, die sie seit Jahren nicht gesehen hat, und kommt ins Gespräch, und Helga trifft ihre Freundin ?Linda?

Sie trägt sehr teuren Schmuck und Kleidung und Helga weiß, dass sie und ihr Mann sich diese nicht leisten können und sie fragt sie danach und ihre Freundin sagt: „Du würdest mir nicht glauben, wenn ich es dir sagen würde.“

Helga besteht weiterhin darauf, und Linda sagt es ihm schließlich.

Linda sagte: „Helga, glaub es oder nicht, ich bin eine Domina, sie bezahlen mich dafür, dass ich sie auspeitsche?

Helga ist schockiert und sagt: „Bezahlen sie dich?“

„Einige sind Banker, CEOs, Politiker und Leute, die Sie in den Nachrichten sehen?

Helga ist etwas verwundert und sagt: „Ja, aber das ist doch so, als würde man seinen Mann betrügen, oder?

„Nein, aber vielleicht ein bisschen, aber was er nicht weiß, wird ihm nicht schaden, und diese Typen sind wirklich bereit, gutes Geld zu zahlen, und mein Mann liebt das Geld, das ich verdiene, und ich habe tatsächlich mehr Kunden, als ich bewältigen kann.

im Augenblick.?

Linda beugt sich zu Helga hinüber und flüstert: „Tu mir einen großen Gefallen und nimm ein paar meiner Kunden und nur ein paar, keine von den seltsamen oder seltsamen, um damit anzufangen?

Helga willigt widerwillig ein, ihrer Freundin einen Teil der Last abzunehmen.

„Das erste ist einfach, sie masturbiert einfach gerne, wenn Frauen sich ausziehen und ihr gesagt wird, dass es ihr nicht gut genug ist.

Treffen Sie ihn heute um 15:00 Uhr in seinem Hotelzimmer.

Sag ihm, du hast es für mich gefüllt und nimm es von dort.

Er bezahlt dich zuerst und zieht dann weiter.

Mit Lindas Hilfe kauft Helga ein Domina-Outfit in einem Geschäft für sexy Dessous.

Linda: ‚Viel Glück, ruf mich an, wenn du ein Problem hast.‘

Helga geht zum Hotel und kommt aufs Zimmer und ist sehr nervös, sie sammelt sich und klopft an die Tür, die Tür öffnet sich und Helgas Gesicht fällt.

Der Nachbar von nebenan, mit dem er gelegentlich sprach.

Aber die Nachbarin erkennt Helga nicht, bis Helga sich als Mistress Helga vorstellt, bis sie hereinkommt, an diesem Punkt erkennt die Nachbarin sie, sagt aber nichts und Helga ist von ihrem Outfit angemacht.

Er ist es gewohnt, sie in Jogginghosen oder Jeans und Sweatshirts bei der Hausarbeit zu sehen.

Helga trägt schwarzes Leder und ein rotes Pushup-Korsett mit Schnürung vorne und ärmellosen Strumpfhaltern, und 6?

High Heels und ein Paar Lederhöschen.

Nachdem er in Helga gelaufen war, fragte er zuerst nach seinem Geld und Helga ging zu ihm und zahlte ihm 1000 Dollar und Helga schaute auf das Geld und Helga konnte es nicht glauben, wow, so viel Geld für eine Stunde.

Der gesuchte Nachbar ist also ?Bob?

Nachdem Helga das Geld bezahlt hat, kommt sie herein und setzt sich auf die Bettkante.

Helga sagte: „Bob, was machen wir heute?

Hmm.

Jetzt erstmal Hose und Shirt ausziehen!?

Also Bob und Helga ?willst du jetzt mit ihr spielen??

Antwortet Bob?

Ja gnädige Frau bitte?

Helga sagte zu Bob: „Zieh seine Unterwäsche aus, ohne seinen Penis zu berühren, und setze dich dann hin.“

Helga geht zu Bob und fängt an, ihre Peitsche aufzuheben und fängt an, ihren Penis und ihre Hoden damit zu reiben, und sie schlägt sie ein wenig und sagt zu Bob: „Ich glaube nicht, dass du es wert bist, dich selbst anzufassen, während du mich ansiehst? ‚

sagt.

Bob ?aber ich bin so ein braver Junge, ich habe diese Woche kein einziges Mal masturbiert, versprochen?‘

sagt.

Helga antwortet ?hmm ich bin mir nicht sicher?

Sie streckt die Hand aus und packt seinen Schwanz hart und zieht ihn über ihn und dann packt er ihre Eier und drückt sie und sagt, dein rechter fühlt sich an, als wären deine Eier voll.

Ok, Bob, du kannst langsam anfangen zu masturbieren, indem du mich ansiehst, und du solltest mich besser im Auge behalten?

Helga beginnt im Raum herumzulaufen, sich vorzubeugen und ihren Fuß zu heben, ihren Schuh zu fixieren, und Bob bewegt seinen Penis auf und ab und er beginnt wirklich groß zu werden, und Helga beginnt das zu bemerken und sagt: „Wow, du hast einen großen Penis.“

Nimm deine Hand, lass mich sehen?

Helga nimmt ihre Peitsche und schlägt sie eine Weile ganz gerade und sagt Bob „Okay, mach schon, aber ich werde nicht ejakulieren, bis ich es sage, oder ich gehe jetzt.“

Bob sagte: „Okay, werde ich nicht?

Bob befriedigt sich weiterhin mit Helga und sie beginnt zu sehen, wie er dem Abspritzen näher kommt und sagt: „Bob, du hast noch nicht ejakuliert, aber hast du nicht aufgehört zu streicheln?

Es wird immer schwieriger für Bob, nicht zu ejakulieren und trotzdem gelähmt zu sein und dann wird es undenkbar Helga beginnt sich auszuziehen und Bob flippt aus, er sieht Helga ohne ihre Kleidung und Helga sagt ?Bob, du solltest besser nicht ejakulieren, Don?

hörst du auch auf zu streicheln?

Helga ist jetzt komplett nackt bis auf ihre High Heels und Helga nimmt ihre Peitsche und fängt an, sich damit zu reiben und ihre Brustwarzen zu reiben und zu härten und Bob kann es nicht mehr ertragen und bittet um Erlaubnis zu ejakulieren.

Helga sagt ?Nur wenn du zuerst meine Füße küsst und sie heilst?

„Ich bin sicher, ich werde alles tun, bitte lass mich abspritzen“, sagt Bob.

Bob küsst ihre Füße und verwöhnt sie mit der Zunge, und nachdem es fertig ist, sagt Helga: „Okay, kannst du jetzt kommen?“

Sagt.

und damit leert sich Bob nach nur wenigen Minuten und vieles, was leert, fließt wie ein Fluss und Helga öffnet sich dadurch, wie weit sie hinausgeht.

Die Stunde naht und Helga zieht sich an und Bob putzt sich und beide danken und gehen getrennte Wege.

Helga beendet ihre Arbeit und ruft Linda in ihrem Auto an und fragt Helga, wie es läuft, und Helga antwortet: „Super, es hat mehr Spaß gemacht als ich dachte und viel Geld?“

Linda? ja toll und alles liegt in deinem Ermessen und wie weit willst du gehen und was willst du machen?

?Manchmal veränderst du dich, wenn du denselben Mann das nächste Mal siehst?

Helga ?Siehst du denselben Mann?

Linda sagt: „Ja, es gibt Stammkunden und manchmal ziemlich oft und vielleicht ein paar Mal pro Woche.

Sie sind also immer noch daran interessiert, mir noch ein paar Kunden abzunehmen???

Helga? Ja, ich denke schon?

sagt sie, Helga ist noch unsicher und macht es hinter dem Rücken ihres Mannes, aber weil das Geld gut ist und sie nicht so viel gemacht hat.

„Ich habe in einer Stunde einen anderen Mann, den ich nicht rechtzeitig erreichen werde“, sagt Linda.

Kannst du es verstehen??

Helga, ?natürlich, was ist mit diesem Typen?

„Nun“, sagte Linda, „dieser Typ genießt es, von seiner Herrin in den Arsch gefickt zu werden, ich hoffe, das ist nicht zu komisch für dich?“

Helga sagte: „Nein, okay?

Linda, ?Rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen oder Probleme haben?

„Okay, Helga“ sagt und geht zum nächsten Kunden in einem neuen Hotel.

Es dauert eine Weile, bis Helga dort ankommt, und die ganze Zeit überlegt sie, was sie tun und wie sie es tun soll?

An diesem Punkt ruft Linda an und sagt: „Oh, übrigens, du musst einen Riemen kaufen und es ist ungefähr 7?“

sagt.

lang, danke nochmal Helga?

Jetzt ist Helga sehr nervös, hält aber unterwegs an, um einen zu kaufen.

Nachdem sie einen gekauft hat, beginnt Helga darüber nachzudenken und beginnt sich zu öffnen, aber sie ist auch nervös und ein wenig verlegen.

Aber sie hat sich schon zugesagt und Helga braucht auch Geld, also geht sie ins Hotel und in die Parks, geht raus, geht aufs Zimmer und klopft und die Tür geht auf und ein sehr junger Mann, etwa 29 Jahre alt, steht auf.

Er ist ein sehr gutaussehender Mann und Helga fühlt sich entspannter, nachdem sie ihn gesehen hat.

Er schließt die Tür und sagt: „Okay Ma’am, was soll ich zuerst tun?“

sagt.

Helga denkt darüber nach, und Linda hat nie gesagt, was dieser Mann sonst tun soll.

Also ging er mit dem, was er vom letzten Typen kannte und es trotzdem mochte.

Helga fordert den Mann auf, sich auszuziehen und sich auf den Stuhl zu setzen.

Also macht der Mann das und ist sich nicht sicher, was seine Herrin mit ihm vorhat.

Helga sieht sich den Schwanz des Mannes an und stellt fest, dass er nicht geschnitten wurde und ihn noch nie zuvor gesehen hat, und sagt ihm, er solle anfangen, seinen Schwanz zu streicheln und nicht aufhören, bis er es sagt.

Und während sie streichelt, fängt Helga an, ihren Körper zu massieren und beginnt, ihre Kleider eins nach dem anderen auszuziehen, wobei sie jedes Stück härter und schneller streichelt.

„Sei vorsichtig, ejakuliere nicht, bis ich es sage, oder ich mache Schluss“, sagt Helga.

Helga zog schließlich alles aus, außer High Heels, Hurenschuhe und ihre Schenkel.

Der Typ flippt aus und er hat noch nie jemanden so heiß gesehen.

Helga nimmt den Riemen aus ihrer Tasche und fragt, ob sie weiß, wofür er ist.

Und der Mann antwortet: Ja, Ma’am, ich bin würdig.

Damit fordert Helga den Mann auf, ins Bett zu gehen, weiter zu streicheln und sich zu bücken.

Helga ölt weiter den Riemen und geht hinter dem Mann her, greift langsam nach seinem Arsch.

„Du streichelst besser deinen Schwanz weiter und genießt es, von mir gefickt zu werden?“, fragte Helga den Mann.

sagt.

Der Mann antwortet „ja Herrin mehr“.

Helga beginnt tiefer, härter und schneller zu gehen, je mehr Helga dies tut, desto schneller masturbiert sie.

Sagt der Mann?

Oh verdammt, ich werde abspritzen;

Noch nie so gefühlt?

Mit einem letzten Stoß von Helga kommt sie und Helga macht weiter, bis sie mit dem Abspritzen fertig ist, zieht es dann an und der Typ wäscht sich mit dem Strap-On.

Der Mann ist sehr dankbar und gab Helga seine 5000 Dollar, nachdem er Helga gesagt hatte, dass er der Beste ist und hofft, sie bald wiederzusehen.

Helga kann es nicht glauben.

Helga zieht sich an, bedankt sich und geht, ruft weiterhin Linda an und lässt sie wissen, dass sie fertig ist und wie es ihr geht.

„Lass uns bei Star Bucks einen Kaffee trinken und uns dort unterhalten“, sagt Linda.

Linda und Helga treffen sich und Helga beginnt Linda zu sagen, dass sie Linda nicht gesagt hat, was sie sonst mit dem Mann machen soll, und ihn nur zum Bluten bringt.

„Tut mir leid, ich habe vergessen, dass du mir normalerweise ein bisschen zusiehst, vielleicht meine Füße küsst oder so“, sagt Linda.

Warum hast du was gemacht??

Helga erklärt, dass sie tat, was sie wusste, und sie dazu brachte, das zu tun, was der letzte Mann tat, und masturbierte, um sich auszuziehen, und ihr dann sagte, sie solle seinen Schwanz streicheln, und sie dann fickte, während sie ihn streichelte.

Linda sagte: „Wow, und das hat sie?

Und wie hat es dir gefallen?

Gut gemacht.?

Helga kündigte an, dass sie gehen würde, wenn sie es nicht täte, also tat sie es.

Wie viel hat Linda dir bezahlt?

Helga, ?5000$?

Linda sagt?

Was!

Er zahlt mir nur 1000 Dollar.

Ein Trinkgeld von 4000 Dollar, wow, muss er dich mögen?

Die beiden Mädchen gehen für den Tag getrennte Wege und werden sich morgen weiter unterhalten.

Helga kommt gegen 18 Uhr mit 6.000 Dollar für nur 2 Stunden Arbeit nach Hause.

Ein paar Minuten später kommt Helgas Mann nach Hause und Helga sagt ihm, dass sie mit ihm reden muss.

Beim Essen in einem netten Restaurant, wo Helga ihr erzählt, was sie heute gemacht hat und physisch nichts passiert ist, haben sie es nie getan und sie vereinbaren, zum Abendessen auszugehen, und sie ist zuerst verärgert, bis ihr Mann ihr zwei Stunden später zeigt, was sie gemacht hat.

Seine Augen sprangen aus ihren Höhlen und er konnte es nicht glauben.

Sie gehen nach Hause und haben wilden Sex, aber nachdem es vorbei ist, fangen sie an, ihn im Detail zu fragen, was genau er tut, also tut er, was er sagt?

Helga ?okay mit einem Lächeln und einem Grinsen?

Am nächsten Tag wandert sie herum und Helga bekommt einen Anruf von Linda und sagt: „Sollen wir uns um 12:00 Uhr bei Star Bucks treffen?“

Helga sagt okay und macht sich fertig, bringt aber für alle Fälle ihre Kleidung und Habseligkeiten mit.

Helga und Linda treffen sich und Linda fragt ?Bist du jetzt Stammgast?

Helga antwortet: „Ja, ich denke schon.“

„Okay, dann müssen wir ein paar Visitenkarten für dich machen und alle notwendigen Vorräte und Klamotten besorgen.

Es ist eine kleine Investition, aber es zahlt sich auf lange Sicht aus.

Helga und Linda gehen in den Sex- und Dessousladen und kaufen Helgas Vorräte und einige Kleidungsstücke, und dann gehen sie in eine Druckerei und drucken Visitenkarten für Helga.

Sie unterhalten sich ein bisschen und Linda sagt: „Es gibt noch einen, der den anderen ähnlich ist, aber dieser Typ wird entweder versuchen, dich zu ficken oder mit dir zu spielen, oder er wird für dich masturbieren und er lässt sich gerne anreden.

Was zu tun und gerne Rollenspiele?

Also bekommt Helga die Adresse und das ist ein Hotel in der Nähe des Hauses und sie geht weiter zum Hotel und geht nach oben in das Zimmer und klopft an die Tür.

Der Mann öffnet die Tür und sieht aus, als wäre er in den Vierzigern, der CEO-Typ.

Helga kommt herein und der Mann sieht schlecht aus und ist gut angezogen.

Er schließt die Tür und sagt dann: „Wow? du bist heiß!

Du siehst besser aus als beim letzten Mal, als ich es benutzt habe.

Ich würde dich gerne essen.

Helga, „Nun, was jetzt? Wird es heute sein?“

Der Mann sagt: „Sind Sie der Boss, den Sie mir gesagt haben?

Helga sagte jedoch: „Okay, jetzt zieh dich aus!“

also war der typ etwas beleidigt aber immer noch nicht und jetzt steht die nackte helga da und sagt ?Hmmm, wie groß ist dein schwanz?

Und nicht lügen?

Der Mann sagte: „Ich habe nie gemessen, aber ich denke?

etwa 9 Zoll?

Helga geht weiter um ihn herum und dann „Komm runter und küss meine Füße, du benutzt besser deine Zunge?

Also fängt der Mann an, ihre Füße und Zehen zu küssen und bewegt sich langsam auf ihren Knöchel zu und Helga sagt ihr, sie soll dort stehen, sich genau dort hinsetzen und anfangen, mit ihr zu spielen.

Der Mann tut es also und Helga beginnt zu sehen, dass der Mann mit seinem Schwanz Recht hatte, und je größer der Penis ist, desto heißer wird Helga.

Helga sagt: „Okay, hör auf und küss jetzt meinen Arsch, also küss sie!?

Dann fordert Helga den Mann auf, sich hinzusetzen und seinen Schwanz nicht anzufassen.

Helga geht und nimmt ein Spielzeug aus ihrer Tasche und fordert sie auf, es anzuziehen.

Es ist ein Geschirr für seinen Schwanz, damit Helga ihn mit seinem Schwanz hineinziehen kann.

Der Typ liebt es absolut und ist so sexuell explizit, dass er Helga fragt: „Bitte Ma’am, kann ich Sie essen?“

Helga antwortet: „Nein, Sir, das können Sie nicht, aber können Sie das für mich tun?

Helga legt ihr Handschellen an und fordert sie auf, sich ans Bett zu fesseln, und dann legt Helga ihre Beine mit Handschellen an.

Jetzt ist der Mann völlig ahnungslos und ein wenig nervös, und er hatte so etwas noch nie zuvor mit einer seiner Geliebten getan.

Jetzt, da der Mann mit Handschellen gefesselt ist und sich nicht bewegen kann, bewegt sich Helga auf den Schwanz des Mannes zu und beginnt damit zu spielen und ihn zu lutschen.

Der Mann weiß nicht, was er denken soll, und lässt los, während Helga anfängt, ihn wie einen Staubsauger zu saugen.

Der Typ wird verrückt und kann sich nicht bewegen und muss einfach da liegen und es aufheben.

Helga saugt fast bis zum Ende und hört auf und sagt: „Nein, du? Bist du es nicht wert, abzuspritzen?“

Mann, ja, das bin ich, ja, bitte mach weiter, ich bezahle dir das Doppelte, wenn du es tust, bitte!?

Also denkt Helga und sagt: „Okay gut, du kommst besser und wenn ja, dann lasse ich mich vielleicht das nächste Mal von dir ficken?

„Okay, okay, okay, Mann sagt, ich werde?

Helga saugt immer fester und tiefer und ejakuliert so viel in ihrem Mund, dass es ein bisschen herauskommt.

Helga freut sich und sagt zu dem Mann: „Das war ganz gut, aber mal sehen?“

Als der Mann Helga einen Umschlag überreicht und sagt: „Es lohnt sich und du hörst wieder von mir und ich hoffe, es macht dir nichts aus“, steigt Helga von dem Mann ab und lässt ihn los, beginnt aufzuräumen und macht sich fertig gehen.

Können Sie einem Kollegen Ihren Namen nennen?

Helga, ? sicher und danke?

Er schaut nicht auf den Umschlag, als er in sein Auto steigt, und er fällt genau dort in Ohnmacht und sagt: „Oh mein Gott!!

Sie machen wohl Witze!

Helga erhielt 10.000 Dollar statt 5.000 Dollar.

Er ruft Linda sofort an und sagt: „Du wirst es nicht glauben, was hat sie mir gerade bezahlt?“

Linda was?

Wie 2000 Dollar?

Helga sagte: „Nein, 10.000 Dollar?

Linda weiß nicht, was sie sagen soll und sagt, dass sie von niemandem so viel bekommen hat und sagt: „Gut für dich und du machst das bisher wirklich gut, musst du später rennen und dich einholen?“

Linda ist jetzt sauer und ein wenig eifersüchtig auf Helga und denkt, was sie tut?

Wirst du mit Helga ein Monster erschaffen?

Helga geht nach Hause und hat eine Idee und schaltet eine Anzeige in den Kleinanzeigen, um zu sehen, was passiert.

Am nächsten Tag erscheint die Anzeige und ihr Telefon beginnt zu klingeln und sie fängt an, Kunden an diesem Tag und die ganze Woche bis zum Wochenende zu buchen. Helga verdiente in einer Woche 32.000 US-Dollar.

Helga geht los und kauft eine Corvette und viele sexy Klamotten und Schmuck und sagt ihrem Mann, dass sie ihr bald ein neues Auto kaufen wird.

Sowohl Helga als auch ihr Mann sind sehr glücklich und es geht ihnen dank Helga gut.

In der nächsten Woche ruft Helga Linda an und bittet sie, sich bei Star Bucks zu treffen, um zu plaudern.

Linda wartet schon, Helga ist etwas spät dran.

Linda schaut auf eine blaue Corvette, die einfährt, und sagt, sie ist wunderschön.

Vette parkt und Linda geht in einem superheißen Designerkleid aus, um Helga zu überraschen.

Helga betritt das Café und alle Augen sind auf sie gerichtet und die Männer, die sie nur anstarren, fangen an, in ihre Hosen zu rutschen.

Linda sagt: „Wow, schönes Auto.“

Ich sehe, dass Sie auch gute und schöne Kleidung und Schmuck machen.

Helga, ?Danke, mein Telefon steht nie still.?

Linda fragt warum?

„Nun, ich habe eine Anzeige in den Anzeigen geschaltet und mein Telefon fing an zu klingeln, Mundpropaganda.

Viele Jungs scheinen mich zu mögen, ich schätze, ich kann mir nicht helfen?

sagt Helge.

Linda antwortet? wow das?

Komisch, ich bin etwas langsam und einige meiner Stammgäste rufen mich nicht mehr an.

Trotzdem viel Glück und bleib in Kontakt.

Beide gehen, und Helga geht zu einem anderen Kunden, diesmal in ein sehr teures, exklusives Hotel im Stadtzentrum.

Helga betritt und zieht sich im Badezimmer um und geht in ihr Zimmer.

Er klopft an die Tür und öffnet sofort die Tür und wird überrascht und betritt ihr Zimmer.

Helga ist dieses Mal sehr nervös und weiß gar nicht, was sie sagen soll.

Er fragt sie, ob sie etwas möchte und sie sagt nein, aber sie erkennt ihre Stimme nicht und dann fragt Helga sie, was ich heute für dich tun kann.

Das ist Johnny Depp, wie stehen die Chancen, Helgas Lieblingsschauspieler, Helga kann es nicht glauben.

Er sagt: „Nun, du kannst anfangen, indem du deine Jacke ausziehst?

Helga tut es und Johnny sagt: „Wow, du bist heiß, ich will nicht sehen, was unter deiner Kleidung ist.

Helga ist sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal sicher, was sie tun soll.

Helgas Traum steht kurz davor, wahr zu werden und sie ist sich nicht sicher, ob er das soll.

Helga fasst endlich ihren Mut und sagt.

„Okay, es wird dich teuer zu stehen kommen, mich nackt zu sehen, noch etwas?“

Johnny denkt eine Weile nach und sagt: „Nun, ich würde wirklich gerne Sex mit dir haben, aber kommt das nicht in Frage?

Helga antwortet: ?Vielleicht nicht, es kommt auf deinen Geldbeutel an?

Johnny fragt: „Was suchst du?

Helga ?5 Ziffern für ein paar Stunden, 6 Ziffern für die ganze Nacht?

Johnny denkt darüber nach und sagt: „Ich nehme die ganze Nacht?

Helga kann es nicht glauben, sie weiß nicht, was sie sagen soll.

Er hätte nicht gedacht, dass er es kaufen würde, aber auf der anderen Seite ist er so heiß und geil, bereit und freut sich schon jetzt darauf.

„Okay okay, lass mich ein paar Telefonate führen, ich bin gleich wieder da“, sagt Helga.

Sie arbeitet also auch mit ihrem Mann und einem anderen Kunden zusammen.

Johnny geht auf Helga zu und beginnt sie sehr langsam zu streicheln, während er ihren Hals küsst.

Helga ist dabei, ihre Hose einzucremen.

Helga denkt, was passieren wird, dreht ihre Hose und öffnet sie, zieht sie herunter und zieht dann ihre Unterwäsche herunter, um ihren Schwanz zu enthüllen und Helga wird überglücklich und beginnt sie zu verehren.

Helga beginnt ihn leidenschaftlich zu lutschen und würgt ihn tief in die Eier.

Johnny kann es nicht glauben und im Himmel, niemand hatte ihn jemals so gelutscht.

Nach ca. 10 Minuten Saugen ist er schon bereit zum Samenerguss und ?Warte, ich will noch nicht ejakulieren, sollen wir erst mal was anderes machen?

Helga sagte: „Okay, wie wäre es, wenn du mich gleich auffrisst!

Runter und meine Fotze lecken!?

Johnny wurde noch nie so angesprochen und er mag es.

Helga liegt auf dem Bett und Johnny zieht ihr Höschen aus, um eine rasierte, glatte Muschi zu enthüllen.

Johnny ist jetzt sehr aufgeregt beim Anblick einer vollständig rasierten Katze.

Er steigt auf Helga herab und sie ist im Himmel, wo Johnny Depp ihre Fotze leckt und was sie sich mehr wünschen könnte.

Während sie es isst, fängt sie an zu stöhnen und beginnt zu ejakulieren und ?oh Johnny, dein Bestes, oh ja genau dort, mach schon, ich komme gleich?

Bei dieser Helga läuft und tropft Katzensaft über das ganze Bett.

Johnny kann nicht glauben, dass er noch nie jemanden wie Helga hatte und fragt ihn: „Triffst du dich mit jemandem?“

er fragt.

Helga, ?Ja, ich bin verheiratet, aber Sie können mich jederzeit anrufen?

Steht Helga auf und landet wieder auf Johnny und fängt an, ihn genau dort zu saugen?

Es gibt kein Morgen und sehr bald steht Johnny kurz vor der Ejakulation und er ist bereit zu ziehen, aber Helga hält seinen Schwanz und saugt weiter daran und

dann ejakuliert sie in seiner Kehle und saugt ihn härter und tiefer ein und wieder einmal war Johnny Depp noch nie jemand anderes, der ihm das angetan und es geschluckt hat.

Johnny ist überglücklich und fragt Helga, wie viel sie normalerweise für solche Dinge verlangt, und Helga sagt, dass es zwischen 5.000 und 10.000 Dollar liegt.

Johnny Depp schreibt ihm einen Scheck über 30.000 Dollar aus und sagt: „Ich hoffe, das reicht, um ihn zu decken.“

Du warst großartig und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder?

Helga, Danke und ist das mehr als genug?

und dann übergibt er seine Karte und sagt ?Ich dachte, ich bleibe über Nacht?

„Okay“, sagte er, „das musst du nicht, ich muss sowieso früh aufstehen und den Flug zurück nach LA nehmen.

Nochmals vielen Dank für eine tolle Zeit, Sie waren unglaublich und Ihr Mann ist ein glücklicher Mann und ich werde Sie das nächste Mal zurückrufen, wenn ich wieder in Chicago bin 😊

Damit geht Helga und steigt in ihr Auto und kann nicht glauben, dass sie in anderthalb Stunden 30.000 Dollar verdient hat.

Auf dem Heimweg erhält Helga einen weiteren Anruf von einem anderen Kunden und kümmert sich um sie, aber als sie nach Hause kommt, bringt sie an nur einem Tag 40.000 Dollar nach Hause.

Das geht ungefähr einen Monat so und dann beschließt er, seine eigene Wohnung zu eröffnen.

Er rief Linda an, nachdem er den Hörer abgenommen hatte, er hat seit ihrem letzten Gespräch nicht mehr mit ihr gesprochen.

Die beiden treffen sich an ihrem gewohnten Ort und dieses Mal kommt Helga zuerst und Linda kommt herein und sie unterhalten sich ein wenig und Helga sagt, dass sie jetzt ihren eigenen Platz hat und alles gut läuft.

Und er erzählt Linda, dass er Johnny Depp getroffen und seinen Schwanz gelutscht hat oder so.

Linda kann es nicht glauben;

Er erkundigt sich bei Helga nach allen Einzelheiten und will wissen, ob sie ihn wiedersehen kann.

Helga erzählt Linda, dass Johnny mit ihr ausgehen wollte und dass Linda ihm abgesagt hat, aber er würde bald zurück sein und beim nächsten Mal Autogramme bekommen.

Linda freut sich für Helga und wünscht Helga alles Gute, dann sagt Linda: „Ich kenne dich?

Sie sind beschäftigt, aber können Sie nächste Woche einen weiteren Kunden und ein Hotel in Ihrer Nähe finden?

Helga, sicher, dass es okay ist?

dann steigt Helga in ihren brandneuen Porsche und Linda sitzt einfach da und weiß nicht, was sie sagen soll, als Helga weggeht und winkt.

Helga und ihr neues Zuhause? Helgas Haus?

sie verdient regelmäßig ziemlich gutes geld und überlegt nun, für die beiden in ein größeres haus zu ziehen, und ihr mann hat bereits ein neues auto.

Die nächste Woche kommt also und Helgas neuer Kunde von Linda ist in einem Hotel in der Nähe von zu Hause.

Als sie im Hotel ankommt, sieht sie das Auto ihres Mannes vor der Tür und beginnt sich zu fragen, ob sie ihn treffen wird.

Er beschließt, ins Badezimmer zu gehen und sich eine Maske zu holen und sie für alle Fälle an der Tür bereitzuhalten.

Helga kommt zur Tür und setzt die Maske auf, klopft an die Tür und die Tür öffnet sich und enthüllt ihren Mann, der an der Tür steht.

Helga wusste nicht, dass er auf so etwas stand und wollte ihr eine kleine Lektion erteilen, da sie ihm da nicht vertraute.

Ihr Mann sagt hallo und Helga kommt herein und schließt die Tür.

Helga beschließt, ihre Stimme zu ändern, damit sie nicht merkt, dass es ihr Ehemann ist.

Helga fragt ihn, was ihn interessiert oder was er will.

Sie sagt, sie hat das noch nie gemacht, wollte es aber immer und wusste nicht, was sie tun sollte.

Helga denkt darüber nach und fasst einen Plan und sagt: „Okay, komm rüber und setz dich aufs Bett und zieh dich aus.“

Helga wandert umher und sieht ihn an und beginnt, Bemerkungen über sich selbst, ihren Körper und ihren kleinen Penis zu machen, dass sie seiner Dienste nicht würdig ist und gehen muss.

Ihr Mann bittet sie, nicht zu gehen und tut alles, um zu bleiben.

Und hat er etwas gesagt?

?Jawohl?

Helga steht ein paar Minuten da und sagt: „Okay, aber egal welcher Sklave, du musst alles tun, was ich sage?“

Ehemann? ja gnädige Frau?

Also geht sie zu ihm und klopft ihm mit seiner Peitsche und sagt: „Küss und leck meine Füße, na und Zunge wäre es besser?“

sagt.

Ihr Mann leckt ihre Schuhe, Füße und Zehen und Helga wird langsam richtig geil, wenn sie ihr zusieht, und es fühlt sich wirklich gut an.

„Okay, jetzt steh auf und fange an zu masturbieren, ohne zu kommen?

Und ihr Mann auch, und er hat sie noch nie dabei beobachtet, und sie findet es ziemlich sexy.

Sie fordert ihn auf, dabei seine Eier zu quetschen.

Helga geht auf ihn zu, nimmt einen Hahnring und fordert ihn auf, ihn zu tragen.

Nachdem ich ihn fertig angezogen habe, sagt sie mir, ich solle wieder masturbieren und nach einer Weile nimmt Helga ihr Halsband ab und hakt den Penisring ihres Mannes ein und zieht ihn durch das Schlafzimmer ins Badezimmer, wo er ins Badezimmer geht und es macht.

setze dich neben ihn, und als er aufsteht, sagt er ihm, er soll mich aufräumen.

Er geht und schnappt sich ein Taschentuch und wischt sich die Fotze ab, dann will er es lecken, um sicherzustellen, dass es frei von Pisse ist.

Und sie beendet ihre Arbeit, dann zieht Helga sie auf den Stuhl und setzt sich und bittet sie ?massiere mich?

Er geht zur Stuhllehne und fragt sie: „Was willst du mit mir machen, was soll ich mit dir machen und was sind deine Fantasien?

Er beginnt zu massieren.

Er sagt, er will ihre Fotze lecken und sie ficken und bittet ihn, daran zu lutschen, und sagt, dass seine Frau nicht sehr gut darin ist und es nicht schlucken wird.

Okay, wir können sehen, aber einige deiner Fantasien?

Er denkt darüber nach und sagt: „Eins ist drei ein bisschen, zwei ist meine Frau, Sex mit einer Frau zu haben?

Helga, ?die sind gut, da muss man sie fragen, man weiß nie, überrascht sie dich vielleicht?

Ehemann? auf keinen Fall?

Sagt er, dass er deswegen nervös ist?

Helga dann „okay, das war’s? jetzt reicht’s, gehen wir ins Bett?“

bringt ihn ins Bett und ?schlafen im Bett?

Dann geht sie zu ihrer Tasche und nimmt die Handschellen ab und schließt sie separat an allen vier Ecken am Bett ab.

Ihr Mann wird ein wenig nervös und wurde noch nie zuvor gefesselt und ist sich nicht sicher, was ihn erwartet.

Nachdem Helga fertig ist, nimmt sie ihre Peitsche heraus und fängt an, ihn sanft über sich zu streicheln, konzentriert sich dann aber auf ihre Eier, ihren Schwanz und ihre Brustwarzen und hat immer noch ihre Leine an ihrem Penisring befestigt und zieht sie ab und zu ab.

Dann nimmt er den Penisring ab und ist dankbar dafür.

Etwas an seiner Geliebten kommt ihm bekannt vor, aber er kann es nicht benennen.

Helga fragt ihn dann, ob er es wert ist, daran zu lutschen.

Er verteidigt seinen Fall und sagt, dass es seiner Frau nicht sehr gut gehe und sie nicht versuchen werde, sie zu erwürgen oder zu schlucken.

Also sagte Helga: „Okay, aber du solltest besser nicht ejakulieren, bis ich es sage.

Und wenn du hoffst, mich auch ficken zu können, kommst du besser noch einmal?

Ich werde, ich werde, bitte saug mich auf?

Helga beginnt dann ganz langsam und sanft daran zu saugen, leckt sie sanft von Kopf bis Fuß und streicht ihren Schaft mit der Zungenspitze bis hinunter zu ihrem Pissloch.

Es hat noch nicht begonnen und es wird verrückt.

Schließlich fängt sie endlich an, daran zu saugen und daran zu saugen wie an einem Vakuum, und sie ist im Himmel, sie wird härter, während sie ihre Eier zusammendrückt und daran saugt, und je mehr sie saugt, desto mehr stöhnt sie und bald ist sie bereit zu saugen.

cum und Helga sagt: ?Ich bin noch nicht bereit für dich zu kommen, also ist es kein cum?.

Sie ist sich nicht sicher, ob sie es noch ertragen kann, aber sie versucht, nicht zu ejakulieren.

Er hört auf, an ihr zu saugen und zieht sich weiter vor ihr aus, und seine Augen kleben an demjenigen, der darauf wartet, sie nackt zu sehen.

Sein Schwanz ist so hart und mein Vorsaft kommt heraus und er sagt: „Bitte lutsch mich, bitte lutsch mich?

beim Betrachten ihrer rasierten Muschi.

Dieses Mal fängt Helga an, ihn noch härter zu lutschen als zuvor und nach ein paar Minuten ejakuliert und schluckt sie jeden Tropfen und dreht sich dann um, um ihn zu montieren, und sie reitet ihren Schwanz hart und kommt auf und ab und dreht sich dann um und saugt ihren

Sie lutscht ihren Schwanz mit Muschisaft und reinigt ihr jeden Tropfen Sperma und Saft.

Sie ist so erschöpft und sie hebt die Beschränkungen auf und zieht sich weiter an und hat ihr Gesicht wegen der Maske immer noch nicht gesehen.

Sie zieht sich an und beginnt Smalltalk und fragt dann, wann sie ihn wiedersehen kann.

Helga hält kurz inne und dreht sich zu ihm um und ?wie wär’s mit heute Abend?

Der Mann antwortete: „Ich weiß nicht, ich glaube nicht, vielleicht ein anderes Mal?“

sagt.

Nachdem er das gesagt hatte, sah Helga ihn an und nahm seine Maske ab.

Der Mund ihres Mannes fällt fast auf den Boden und er kann es nicht glauben.

Nach dem, was er getan hat: „Oh mein Gott, bist du das?

Hast du das alles gemacht?

hast du nichts dagegen??

Helga antwortet: „Nun, Sie haben mich nie wirklich gefragt und mir nie gezeigt, dass Sie sich für diese Dinge interessieren.“

Der Ehemann sagte: „Was bist du für ein Dreckskerl, du bist eine heiße MILF und du denkst, ich bin mit dir verheiratet und ich kann die ganze Zeit damit leben?

Oh ja!!

Wirst du viel Geld verdienen?

Und damit gehen sie Arm in Arm aus dem Hotel, beide geiler aufeinander als je zuvor.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.