Hoppla! ich habe die frau des direktors gefickt

0 Aufrufe
0%

Hoppla!

Ich habe die Frau des Direktors gefickt

Es war Highschool-Zeit.

Jeder hat Geschichten aus der High School.

Einige sind gut und einige sind schlecht.

Für mich hatte ich viele Probleme.

Ich schätze, ich galt als Klassenclown/praktischer Witzbold und unternahm viele ungewollte Ausflüge ins Büro des Direktors.

Ich hasste unseren Manager, weil er mir immer in den Arsch trat.

Manchmal habe ich gar nichts falsch gemacht und er hat mir den dritten Grad verliehen.

Ich schätze, er kannte mich.

Das einzige, und ich meine das einzige, wofür ich es kaum erwarten konnte, ins Büro des Direktors zu gehen, war, Bilder seiner unglaublich sexy Frau zu sehen.

Er hatte überall Bilder von ihr und ich mache ihm keinen Vorwurf.

Der Name seiner Frau ist Veronica und sie war ungefähr 37 Jahre alt.

alt.

Sogar sein Name klingt verdammt heiß.

Ich konnte beim besten Willen nicht herausfinden, wie sie sich jemals mit Rektor Larry Edwards zusammengetan hatte.

Ich meine, er war nicht gerade gutaussehend genug, um etwas so Heißes zu ficken, und solche Sachen sollten illegal sein.

Veronica war groß, braungebrannt und wunderschön.

Sie war wahrscheinlich 5?

9?

Stehen Sie auf Ihren Füßen, und wenn sie ein Paar Absätze auf ihre Dynamitbeine setzt, können Sie nicht widerstehen, sie anzusehen.

Die meiste Zeit trug sie kurze Röcke, etwa oder mehrere Zoll über dem Knie, um ihre langen, gebräunten, seidigen und durchtrainierten Beine zu zeigen.

Wenn sie in ihren High Heels und kurzen Röcken durch die Stadt lief, bekamen Männer fast ein Schleudertrauma, wenn sie sich umdrehten, um sie anzusehen.

Ihr runder, enger Arsch wackelte von einer Seite zur anderen, was für jeden, der ihren Schritten folgte, faszinierend war.

Die Beine waren auch nicht das Einzige, was sie zeigte.

Lange Zeit gab es Gerüchte, dass sie sich ihre Brüste machen ließ, weil sie einige der perfektesten Brüste hatte, die Sie jemals in Ihrem ganzen Leben gesehen haben.

Sie hatten genau die richtige Größe, bissig und steinhart, und man konnte sie normalerweise aus ihrer Button-Down-Bluse herausspringen sehen oder gegen ein tief ausgeschnittenes T-Shirt pressen.

Ja, sie hatten auch eine goldene Bräune, genau wie der Rest ihres Körpers.

Ich bezweifelte, dass sie eine Bräunungslinie auf ihrem Körper hatte.

Veronica hatte ein wunderschönes Gesicht, das immer Make-up und glänzenden Lipgloss trug, und ihr Kopf war mit schulterlangen, lockigen braunen Haaren bedeckt.

Nun, wie ich schon sagte, ich war normalerweise in Schwierigkeiten oder spielte einen Streich.

Eines Nachts schlich ich mich während eines Basketballspiels in das Schulgebäude und schaffte es, das Schloss des Büros des Rektors zu knacken.

Sobald ich drinnen war, schloss ich die Tür und verriegelte sie, bevor ich mich umsah.

Ich suchte etwas zum Vandalisieren und es musste etwas Gutes sein.

Gerade dann sah ich ein großes 8×10-Foto seiner sexy Frau, die auf der Ecke seines Schreibtisches saß.

Ich wusste sofort, was zu tun ist.

Ich schob meine Shorts und Boxershorts bis zu meinen Knöcheln herunter, schnappte mir das Bild und fing an, meinen Schwanz zu streicheln.

Innerhalb von Sekunden, nachdem ich mir das Foto seiner sexy Frau angesehen hatte, wurde ich steinhart.

Ich fuhr fort, meinen Schwanz zu wichsen, und ehe ich mich versah, kam ich auf sein Foto.

Meine dicken Spritzer Sperma spritzten am Rahmen auf und ab und ich zog mich schnell wieder an und verschwand.

Am nächsten Morgen in der Schule sah ich Rektor Larry den Flur entlanggehen und er sah aus, als wäre er angepisst.

Als wir vorbeigingen, funkelte er mich an, sagte aber kein Wort.

Offensichtlich weiß er nicht, wer auf dem Foto seiner Frau zu sehen war, aber ich bin sicher, dass ich einer seiner Hauptverdächtigen war.

Später an diesem Tag ging ich zum Mittagessen in die Cafeteria und musste am Büro des Managers vorbei.

Als ich an ihrer Tür vorbeiging, spähte ich durch das kleine Fenster in ihrer Tür in ihr Büro und sah Veronicas gebräunte Beine übereinandergeschlagen auf einem Stuhl sitzen, während sie mit Larry sprach.

Ich bekam eine leichte Erektion, als ich an sie dachte, aber ich kam darüber hinweg und beendete den Tag.

An diesem Abend gab es ein weiteres Basketballspiel und ich beschloss hinzugehen.

Dieses Mal habe ich meine Kamera mitgenommen, falls ich Fotos von meinen Freunden machen oder andere Streiche dokumentieren wollte, die ich vielleicht abziehe.

Während des Spiels saß ich eine Weile auf der Tribüne und unterhielt mich mit Freunden, als ich bemerkte, dass Veronica das Spiel auf der Tribüne ebenfalls genoss.

Sie sah wie immer gut aus und trug einen kurzen, flauschigen Rock mit einem engen Oberteil, das ihren erstaunlichen Körper zur Geltung brachte.

Nun, ich hatte eine Idee.

Ich schlüpfte leise unter die verschiebbare Tribüne und ging zu Veronica hinüber.

Ich wollte mir ihren Rock ansehen.

Sie saß am unteren Rand der Tribüne, also war es ein bisschen eng, an der richtigen Stelle zu kriechen, aber ich habe es ziemlich gut gemacht.

Ehe ich mich versah, war ich nur Zentimeter von Veronicas Ferse entfernt.

Heute Abend trug sie offene Schuhe, und ich konnte ihre glatten, manikürten Zehen sehen.

Ich würde sie viel lieber vollspritzen als ein Foto.

Ich musste nur warten, bis sie aufstand.

Ein paar Minuten später war das Ende des Spiels nah und es war knapp.

In den letzten zwei Minuten des Spiels begannen alle aufzustehen und zu starren.

Véronique auch.

Sobald sie aufstand, deutete ich unter die Tribüne und konnte ihren Rock frei sehen.

Es war wundervoll!

Ihre gebräunten Beine wanderten bis zu ihrem Arsch, der kaum von ihrem roten Spitzenhöschen bedeckt war.

Ihr Höschen war eng und rutschte ihren Schlitz hinauf, und vorne sank der Stoff in ihre dicken Schamlippen, wodurch eine wunderschöne Kamelzehe entstand.

Ich schaltete schnell meine Digitalkamera ein und fing an zu fotografieren.

Ich habe wahrscheinlich ungefähr 15 Fotos gemacht und bin dann da rausgegangen.

Ich raste mit meinem Auto nach Hause, was nicht allzu weit entfernt war, und sobald ich in meinem Zimmer war, schloss ich die Kamera an meine Druckstation an und lud die Fotos auf meinen Computer herunter.

Sie erwiesen sich zum größten Teil als ausgezeichnet.

Alles, was ich tun musste, war, sie mit einer Fotobearbeitungssoftware ein wenig aufzuhellen, und Sie konnten all ihre Leckereien sehen.

Da ich dumm war, druckte ich ein paar Kopien und beschloss, sie an andere Jungs in der Schule zu verkaufen.

Ein paar Tage ging alles gut und das Geschäft boomte.

Ich verkaufte die Bilder für fünf Dollar das Stück und musste jeden Abend nach Hause gehen und weitere Exemplare drucken, weil sie sich wie warme Semmeln verkauften.

Nun, ein paar Tage später wurde ein Kind beim Grasen im Badezimmer erwischt und rausgeschmissen.

Schulleiter Larry ging, um den Spind der Kinder zu reinigen, und während er das tat, fand er das Foto seiner Frau, das ich gemacht hatte.

Larry war wütend und begann sofort mit der Fahndung nach dem Verantwortlichen.

Ich wusste, dass ich kein Gebet hatte.

Ungefähr eine Stunde später saß ich im Büro von Rektor Larry, weil mich endlich jemand gemeldet hatte.

Sein Gesicht war knallrot vor Wut und ein paar Minuten lang sagte er kein Wort zu mir.

Als er mit dem Kauen auf mir fertig war, rief er meine Eltern an und mein Vater kam von der Arbeit, um mich abzuholen.

Als mein Vater im Büro des Direktors ankam, zeigte Larry ihm, was ich getan hatte.

Es war still, als mein Vater das Bild ansah, und obwohl mein Vater es nicht zeigen konnte, wusste ich, dass er jede Sekunde dieses Bildes liebte.

Der Rektor riss das Foto aus der Hand meines Vaters und brachte mich nach Hause.

Ich wurde für drei Tage suspendiert.

Natürlich hat mich mein Vater am Ende auch bestraft, aber das hat mich nicht daran gehindert, zu bemerken, wie er eines meiner Fotos in seine Tasche gesteckt hat, bevor er den Rest zerstört hat.

Von da an war es jedes Mal ein bisschen peinlich, wenn ich Veronica sah.

Ich habe im Allgemeinen versucht, es zu vermeiden und einen guten Job gemacht.

Einmal jedoch, als ich zum Mittagessen in die Cafeteria ging, kam Veronica aus Larrys Büro den Flur entlang auf mich zu.

Wir sahen uns beide an, als wir uns immer näher kamen.

Ich muss einen Ausdruck von Panik auf meinem Gesicht gehabt haben und sie zeigte keinen Ausdruck.

Als wir übereinander lagen und gerade in die Halle gehen wollten, schenkte sie mir ein kleines Lächeln und ging weiter.

Ein paar Meter, nachdem wir vorbeigegangen waren, drehte ich meinen Kopf, um sie zu sehen, und sie tat dasselbe.

Kurz bevor sie um die Ecke in einen anderen Flur bog, lächelte sie wieder und zwinkerte mir zu.

Beim Mittagessen erzählte ich den anderen Jungs, was passiert war, und niemand glaubte mir.

Kurz darauf machte ich meinen Highschool-Abschluss und ich weiß, dass Rektor Larry froh war, mich loszuwerden.

Ich blieb zu Hause und besuchte ein örtliches College, also war es schön, immer noch alle meine Freunde sehen zu können.

Es gab jedoch einen Tag, der schnell zum glücklichsten Tag meines Lebens wurde.

Es war ein heißer Tag im August und die Schule hatte gerade erst begonnen.

Ich war neunzehn und stand an einer Tankstelle in der Stadt Schlange, um Benzin und ein Getränk zu bezahlen.

Plötzlich hörte ich diese sexy Stimme von hinten.

„Wo ist deine Bad-Boy-Kamera?“

Ich drehte mich um und traute meinen Augen nicht.

Veronica stand in der Schlange hinter mir.

Sie lächelte und sagte: „Hat die Katze deine Zunge?

Ich errötete und sagte nervös: „Äh? Hi?

„Natürlich nicht, obwohl es ziemlich lustig ist, dich zu quälen“, fügte er hinzu.

antwortete Veronica mit einem Glucksen.

?Ich werde dir sagen, was.

Willst du mich fangen??

Sie fragte.

?Ja, natürlich!?

Ich antwortete.

„Dann folge mir nach Hause.

Ich habe ein mit Lebensmitteln beladenes Auto, bei dem Sie mir beim Ausladen helfen können.

?

Das heißt, ich sprang in mein Auto und wartete darauf, dass sie aus der Tankstelle herausfuhr.

Ich war so nervös, dass ich nicht einmal bemerkte, was sie trug.

Sie ging mit einem ihrer kürzeren Röcke aus der Tankstelle in die glühend heiße Luft.

Ihre goldene Bräune glänzte in der Sonne und nachdem sie ihr Auto gestartet hatte, folgte ich ihr zu ihrem Haus.

Ich war ein wenig nervös, aber nicht zu sehr, da sie einen ziemlich guten Sinn für Humor zu haben scheint.

Als wir bei ihrem Haus ankamen, sagte ich: „Rektor Larry ist nicht hier, oder?“

„Nein, keine Sorge.

Er ist in der Schule und wird nicht vor 4:30 Uhr zu Hause sein?

Sie hat geantwortet.

Es war gegen 1:00 Uhr morgens, also hatte ich viel Zeit.

Veronica öffnete die Hintertür ihres Geländewagens, während ich hinter ihr stand und darauf wartete, dass sie mir Lebensmittel reichte.

Als wir zum Ende der Rennen kamen, musste sie sich jedes Mal weiter ins Auto lehnen, um die Taschen zu holen.

Jedes Mal, wenn sie sich über ihren Rock beugte, stieg sie höher und höher, bis man das letzte Mal den Hintern ihres festen Hinterns unter ihrem winzigen Rock hervorschauen sah.

Als sie mir die letzte Tüte reichte, lächelte sie, als wüsste sie genau, was sie mit mir anstellte.

Ich folgte ihr hinein und sie schloss die Haustür und verriegelte sie.

„Kommst du nicht zu mir auf einen Drink?“

Sie sagt.

„Natürlich“ klingt gut, ?

Ich antwortete, indem ich die letzte Tüte mit Lebensmitteln auf den Küchenboden stellte.

Ich stand in der Küche und unterhielt mich mit ihr, als sie anfing, das Essen wegzuräumen.

Sie trug ein tief ausgeschnittenes T-Shirt und jedes Mal, wenn sie sich vorbeugte, um Essen aus einer Tüte zu holen, waren ihre riesigen Brüste praktisch kurz davor herauszuspringen.

Als sie fertig war, ging ich ins Wohnzimmer und setzte mich aufs Sofa.

Veronica schenkte uns ein Glas Wein ein und setzte sich neben mich auf die Couch.

„Ich trinke nachmittags gerne ein Glas Wein, um mich zu entspannen.“

sagte sie, als sie ihre Absätze abstreifte und ihre Füße auf die Plüschcouch mir gegenüber stellte.

Ich drehte mich zu ihm um, als wir anfingen zu reden.

„Mein Mann und ich haben uns gestritten und streiten uns seit ein paar Tagen“, fügte er hinzu.

Sie sagt.

„Ich habe ein paar schmutzige E-Mails gefunden, die ein anderes Mädchen ihr geschickt hat.“

„Ach, das ist scheiße“

Ich antwortete.

?

Ja ?

Weißt du was ?

Larry hat dich gehasst, als du in der Highschool warst, und nichts würde ihn mehr ärgern, als wenn ich mit dir geschlafen hätte.

Gleich nachdem ich das gesagt hatte, kam sein Fuß auf mich zu.

Ich spuckte meinen Wein halb zurück in mein Glas, als ich hörte, was sie sagte.

„Sind Sie sicher, Mrs. Edwards, dass Sie das tun wollen?“

fragte ich nervös.

Genau in diesem Moment streifte ihr Fuß mein Bein und sie sagte: „Sicher, nicht wahr?“

?

Oh, ich will wirklich,?

Ich antwortete, als Veronica ihre Beine spreizte.

„Siehst du, du musst dich nicht reinschleichen, um meinen Rock anzusehen, oder?“

Hoppla, ich habe heute vergessen, ein Höschen anzuziehen.?

Ich war wie betäubt und sah Veronicas Muschi an.

Ihre kahlen Schamlippen waren lang und warteten darauf, dass jemand daran saugte.

„Warum massierst du nicht meine Füße?“

»

sagte sie und legte ihren Fuß in meinen Schritt über meine wachsende Erektion.

Ich fing an, ihre weichen Füße zu reiben, als sie sich auf der Couch zurücklegte und entspannte.

„Es fühlt sich wirklich gut an, ?“

sagte sie zwischen Stöhnen.

Ich näherte mich ihr und brachte ihren Fuß zu meinem Gesicht.

Veronica sah mich an, um zu sehen, was ich tat, und ich fing an, ihre manikürten Zehen einen nach dem anderen in meinen Mund zu schieben.

Veronica seufzte und stöhnte, als ich an ihren Zehen saugte und dabei anfing, ihre Beine zu streicheln.

Ihre Beine waren glatter, als ich es mir vorgestellt hatte.

Als meine Hand ihre Beine auf und ab glitt, konnte ich sehen, wie ihre Muschi nass wurde.

Sie ließ mich an allen ihren Zehen saugen, dann nahm sie ihren Fuß ab und stand auf.

?Aufstehen.?

Sie sagt.

Ich stand auf und sie begann meinen Gürtel zu lockern und ließ meine Shorts auf den Boden fallen.

Dann senkte sie meine Boxershorts über meinen riesigen Ständer und lächelte, als sie auf meinen Schwanz hinunterblickte.

„Meine Güte, wir sind sicherlich erwachsen geworden?

sagte sie und sah auf meinen Schwanz.

Sie drückte mich zurück auf die Couch und zog ihr T-Shirt aus.

Dann streckte sie die Hand aus und band ihren BH auf, was ihn dazu brachte, von ihren riesigen Brüsten zu springen.

Sie waren großartig.

Keine braune Linie.

Sie hatte große, halb erigierte braune Brustwarzen und nachdem sie dort eine Sekunde lang gestanden hatte, kniete sie sich auf meinen Schoß.

Seine Hände rieben über meinen Schwanz und spielten mit meinen Eiern, während seine Zunge um meinen lila Knopf wirbelte.

Sie verschlang meinen ganzen Schwanz mit ihrem Mund.

Ihre Lippen fühlten sich so gut an, als sie meinen dicken Körper auf und ab glitt, als sie hart an mir saugte.

Gelegentlich hielt sie an und leckte meinen Schwanz auf und ab und lutschte an meinen Eiern, während ihre Hand an meinem Schwanz wichste.

Ich konnte sagen, dass sie es liebte, meinen Schwanz zu lutschen, und ich liebte es, zuzusehen, wie sich ihr Kopf auf meinem Schwanz auf und ab bewegte.

Manchmal nahm sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und pflanzte ihn zwischen ihre Titten.

Sie ließ ihre Titten an meinem Schwanz auf und ab gleiten, um sie ganz nass zu machen, dann steckte sie meinen Schwanz wieder in ihren Mund.

Sie lutschte mich so gut, dass ich es bald genießen konnte.

Eine Minute später sagte ich: „Ich werde kommen, ich werde kommen!“

»

Sie nahm meinen Schwanz aus ihrem Mund und fing an, mich mit ihrer Hand zu wichsen.

Als ihre Hand fest an meinem Schaft auf und ab glitt, hielt sie meinen Schwanz direkt vor ihr Gesicht.

„Komm schon Dom, komm auf mein Gesicht!“

»

Alles, was sie brauchte, war, dass sie das sagte, und ein paar Schläge später schrie ich, als mehrere Spritzer Sperma aus meinem Schwanz und auf ihr Gesicht schossen.

Der erste Treffer landete in seinem Haar und der Rest sammelte sich auf Stirn, Nase und Wangen.

Sie lutschte das ganze Sperma auf meinem Schwanz, dann nahm sie meinen Schwanz und rieb ihn über mein ganzes Gesicht.

Mein Schwanz reibt mein Sperma ein und schmiert es über ihr ganzes Gesicht, was es in eine schleimige, glänzende Sauerei verwandelt.

„Das wäre jetzt ein gutes Foto, ?“

Veronika lachte.

Sie sagte mir, ich solle ihre Kamera aus dem Schlafzimmer holen, also tat ich es.

Ich machte mehrere Fotos von ihrem Gesicht, das mit meinem Sperma bedeckt war, und es machte mich wirklich an.

Danach ging sie, um ihr Gesicht zu reinigen, und kam zurück, um sich auf das Sofa zu setzen.

?Jetzt bin ich dran.

Komm her und iss die Muschi einer erwachsenen Frau.

Sie schob ihren Rock herunter und ließ sich völlig nackt zurück, und ich kniete mich hin und fing an, die Seiten ihrer Muschi zu lecken.

Ich tauchte meine Zunge in ihren Schlitz und saugte immer wieder an ihren dicken Schamlippen.

Ich liebte es, an ihren Schamlippen zu saugen und sie zu dehnen, bevor ich sie losließ.

Sie stöhnte die ganze Zeit laut, während ich schnell mit meiner Zunge über ihre geschwollene Klitoris fuhr und ich liebte es, wenn ich meine Zunge so tief wie möglich in ihr rosa Ensemble schob.

Veronica griff nach meinem Hinterkopf und führte meine Zunge, während ich einige Minuten lang ihre Muschi aß.

Ich habe jede Sekunde davon geliebt und hätte es eine Stunde lang essen können.

„Nur da?

Oh mein Gott !

»

sagte sie immer und immer wieder.

?Schneller schneller!!!?

Sie schrie, als sie kurz vor dem Abspritzen war.

Bald fühlte ich, wie ein großer Flüssigkeitsstrahl aus Veronica strömte, als sie stöhnend und seufzend kam.

Ich hielt an und beobachtete, wie sie ihren Orgasmus aufsaugte, während ich meinen Schwanz härter und härter streichelte.

?Das war wunderbar,?

Sie sagt.

Nach einer Minute stand sie auf, nahm meine Hand und führte mich in ihr Zimmer.

Sie legte sich auf den Rücken auf das Bett und sagte: „Komm, fick mich, Dom.“

Ich kletterte auf sie und ließ meinen Schwanz langsam zwischen ihre Schamlippen und in ihr warmes, enges Loch gleiten.

Sie fühlte sich so gut an.

Ich fing an, auf ihren heißen Körper zu pumpen und meinen Schwanz tief in ihre Muschi zu schieben.

„Ähm?

Ich liebe es, so einen jungen harten Schwanz in mir zu haben, ?

sagte sie in einem schmutzigen Ton, während sie sie härter und härter fickte.

Es war offensichtlich, dass sie gerne schmutzig redet.

(Jetzt habe ich ein paar Mädchen in der High School gefickt, aber keine von ihnen war so heiß wie Veronica.)

Ich musste mehrmals anhalten, um nicht zu schnaufen, aber ich ging weiter.

Ich habe sie so hart gefickt, dass ihre falschen Titten auf und ab hüpften.

Ich liebte es, sie zu drücken und an ihren Nippeln zu saugen, während ich mich an ihr rieb.

„Fick mich Doggystyle!“

»

Sie sagt.

Ich zog mich zurück, als sie sich drehte und beugte, dann schob ich meinen Schwanz tief in sie hinein.

„Ach Scheiße!

»

Sie weinte.

Ich packte ihre Hüften und hämmerte mit lauten, klatschenden Geräuschen gegen ihren runden, gebräunten Hintern.

„Fick mich härter, fick mich härter!“

»

Sie schrie.

Veronica würde ihren Körper gegen meinen schaukeln, als sie meinen Schwanz tief in ihre saftige kleine Muschi rammte.

Sie fühlte sich so gut an, dass ich zurückkommen musste.

Ich pumpte meinen Schwanz so schnell ich konnte in sie hinein bis ich blasen musste.

Ich klammerte mich an ihre Hüften, als ich Runde für Runde mein klebriges Sperma in ihre Muschi schickte.

Ich zog sie heraus und konnte sehen, wie mein cremiges Sperma aus ihrem Loch glitt.

Als sie ihn aus sich herausschob, fiel er auf seine Bettdecke.

Veronica drehte sich um und saugte den großen Tropfen Sperma, der auf die Bettdecke gefallen war, mit ihrem Mund auf.

Sie war definitiv ein Monster.

Ich legte mich neben sie, saugte und küsste ihre Nippel und drückte ihre riesigen Titten, während sie meinen Schwanz streichelte, um ihn zum Leben zu erwecken.

Bald war ich wieder hart und bereit zu ficken.

Veronica setzte sich rittlings auf mich und stieß meinen Schwanz in sie hinein.

Sie fing an, mich hin und her zu reiten und mit jeder verstreichenden Sekunde erhöhte sie ihr Tempo.

Ich liebte es, ihre Titten hüpfen zu sehen, als sie mich fickte.

Als sie ihren Körper schüttelte und ihre Klitoris in meinen Schwanz drückte, wurde sie geil.

Sie hat es so verstanden, dass mein Schwanz genau richtig war und sie mich komplett angegriffen hat.

Sie stöhnte und stöhnte, als ihr Körper gegen meinen prallte und meinen Schwanz nach oben und aus ihrer engen Muschi schickte.

Es dauerte nicht lange, bis sie kam.

„Oh ja? Oh Scheiße!?

sagte sie, als ihre Muschi an meinem Schwanz zuckte und ihre Säfte herausliefen.

Nachdem sie gekommen war, brach sie auf mir zusammen und schnappte nach Luft, und ich streichelte ihren Rücken, während mein harter Schwanz immer noch in ihr steckte.

Innerhalb von ein oder zwei Minuten war sie wieder dabei, ihren Körper über mich zu bewegen.

?Umsatz,?

Ich sagte ihm.

?Jawohl!?

Sie hat geantwortet.

Ich kletterte nach oben, legte ihre Füße auf meine Schultern und fing wieder an, sie zu ficken.

Ich küsste ihre Füße und Zehen und rieb ihre langen, seidigen Beine auf und ab.

Nach einer Minute lag ich auf ihr, während ich meinen Schwanz tief in sie pumpte und sie ihre Beine fest um meinen Rücken schlang.

Bei jedem Stoß auf ihren Körper drückte sie meinen Körper mit ihren Beinen, die ihre Muschi vollständig mit meinem Schwanz füllten.

Dieser intensive Stoß brachte Veronica in Raserei und ich konnte sagen, dass sie wieder mit mir kommen würde.

Ich stieß langsam zu und traf immer wieder dieselbe Stelle, was sie so sehr anmachte, und nachdem mein Schwanz wirklich hart geworden war, spuckte ich das Sperma aus, das ich in Veronicas Muschi gelassen hatte.

Ihr Mund öffnete sich und stöhnte, als sie gleichzeitig kam.

Sie drückte meinen Körper mit ihren Beinen fest an ihren, während ihr Orgasmus seinen Lauf nahm.

Ich zog mich zurück, als sie fertig war, und legte mich ein paar Minuten neben sie, bis wir beide merkten, wie spät es war.

Es war 16:04 Uhr und Larry kam normalerweise gegen 16:30 Uhr oder sogar ein paar Minuten früher nach Hause.

Wir zogen uns beide an und machten uns sauber, und kurz bevor ich ging, gab sie mir einen Kuss.

„Ich habe es wirklich genossen und wir werden es wieder tun“, fügte er hinzu.

sagte Véronique.

„Oh ja, fast hätte ich vergessen, es dir zu sagen.

Ich war derjenige, der zu deinem Bild in Larrys Büro kam.

Ich sagte ihm.

Sie lachte und sagte: „Sah mein Gesicht nicht viel besser aus als auf diesem Bild?“

„Verdammt ja,?“

Ich antwortete.

Ich gab ihr meine Telefonnummer und ging, nachdem ich das heißeste Mädchen gefickt hatte, das ich je getroffen hatte, und sie war zufällig die Frau meines verachteten Direktors.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.