Hypno-sklavenhändler: dr. emilys gruppe

0 Aufrufe
0%

Die folgende Geschichte ist nur als sexuelle Unterhaltung für Erwachsene gedacht.

Die verwendeten Namen sind rein fiktiv.

UNITED INTERNATIONAL HYPNOTIC SEX THERAPISTS ist die Idee von Dr. Emily La Chote MD und wird von ihr und einigen der reichsten Frauen der Welt betrieben und betrieben.

Die renommierte medizinische Organisation behandelt männliche und weibliche Patienten mit psychischen und physischen sexuellen Funktionsstörungen, fungiert aber auch als geheimes Zentrum, um ahnungslose Patienten als Sexsklaven zu hypnotisieren, indem sie sehr starke hypnotische Techniken verwendet, die hoch entwickelt und auf dem neuesten Stand der Technik sind.

Dr. La Chote, der sehr wohlhabend ist, ist ein zertifizierter Arzt, Psychiater und Hypnotherapeut.

Zusätzlich zu seiner legitimen therapeutischen Praxis,

Einige Patienten werden von ihr für eine unterwürfige Geschlechtsumwandlung ausgewählt.

Langsam und mit der Zeit verwandelt sie diese rücksichtslosen Patienten in wahre Unterwürfige und vermietet sie schließlich für Partys und Versammlungen.

Bei diesen Aktivitäten wird sie von all ihren Kolleginnen und ihren Krankenschwestern im Zentrum unterstützt.

Die unterwürfigen geduldigen Sklaven werden schließlich endgültig aus allen früheren Erinnerungen gelöscht und für die erstaunliche Summe von jeweils einer Million Dollar an wohlhabende Vermieter auf der ganzen Welt verkauft.

Potentielle Patienten fallen in zwei Kategorien,

diejenigen, die legitime Patienten der Einrichtung sind und die aus der ganzen Welt kommen, um sich im legendären Sexual Dysfunction Medical Center behandeln zu lassen, und diejenigen, die in den Vereinigten Staaten sorgfältig für ein spezielles Behandlungsangebot ausgewählt und ausgewählt werden, und die angeblich

kommen für einen einmonatigen Aufenthalt kostenlos für ein spezielles Forschungsprojekt.

Menschen in dieser zweiten Kategorie werden aufgrund ihres Fehlens familiärer und sozialer Bindungen, aufgrund einer Geschichte der Behandlung sexueller Dysfunktion, aufgrund eines Interesses daran, bei ihren sexuellen Aktivitäten unterwürfig benutzt zu werden, und wegen der Tatsache, dass sie erst kürzlich geworden sind, ausgewählt

arbeitslos.

Eine riesige Informationsdatenbank macht dies möglich, und das UIHST hat zahlreiche Forscher im ganzen Land, die ständig medizinische und öffentliche Aufzeichnungen analysieren und sich an unvorsichtige Opfer wenden.

Die Kontaktaufnahme erfolgt per E-Mail über sehr realistische und glaubwürdige Vorstellungs- und Bewerbungsformulare.

Sie profitieren von einem speziellen Angebot, das es ihnen ermöglicht, von einer kostenlosen fachkundigen Sexualtherapie zu profitieren, wenn sie an den Forschungsaktivitäten des Zentrums teilnehmen.

Ihnen wird gesagt, dass ihre Reise- und Unterbringungskosten enthalten sind und dass sie tatsächlich 500 Dollar pro Tag für ihre Teilnahme erhalten und dass der Prozess einen Monat dauern wird.

Es wird große Sorgfalt darauf verwendet sicherzustellen, dass der potenzielle Patient absolut keine Beweise für die Existenz von UIHST hinterlässt und viele Beweise und Dokumente irgendeiner Art, dass er das Land an einen entfernten Ort verlassen hat und beabsichtigt, niemals zurückzukehren.

———————————————

Die Haupteinrichtung befindet sich in Tijuana, Mexiko, und umfasst einen großen Patientenwohnkomplex neben dem Hauptgebäude.

Das Zentrum befindet sich in einem abgelegenen Teil der Stadt, ist also nicht leicht zugänglich und ist von hohen Elektrozäunen umgeben, um ein Abhören oder Entkommen zu verhindern.

Die Patienten werden darauf hingewiesen, dass diese außerordentliche Sicherheit aufgrund der fremden und potenziell gefährlichen Lage des Zentrums zu ihrem Schutz erforderlich ist.

Große Zahlungen an die lokale mexikanische Regierung ermöglichen es den Mitarbeitern, die Einrichtung nach eigenem Ermessen zu führen, ohne Angst vor rechtlichen Problemen zu haben.

In der Tat wird jeder Anfrage von Dr. La Chote besondere Aufmerksamkeit geschenkt, und für seine Aktivitäten in der Einrichtung wird ein besonderer Schutz garantiert.

Das Zentrum behandelt in der Regel bis zu hundert stationäre Patienten gleichzeitig, die in einem großen Wohnkomplex untergebracht sind, der mit dem Hauptbehandlungsgebäude verbunden ist.

Eine vollständige Heilung aller sexuellen Probleme wird garantiert, zusätzlich zu dem angebotenen Geld und dem Versprechen eines neuen und fantastischen Sexuallebens in der Zukunft.

Leider stimmt nur ein Teil davon.

Patienten im Hypnose-Umwandlungstraining werden nicht dauerhaft körperlich geschädigt, und ihr Zustand und Fortschritt werden von der großen Anzahl von Ärzten und Krankenschwestern sorgfältig überwacht.

Alle Aktivitäten hier werden von allen Psychiaterinnen aufgezeichnet und untersucht und mit vielen anderen Mitgliedern der Organisation international geteilt.

Dr. La Chote unterhält in mehreren seiner abgelegenen Häuser auch umfassend ausgestattete Schulungseinrichtungen für Patienten, die oft für intensive Patientenschulungen und Unterhaltung für exklusive Kunden genutzt werden.

Sie ist stolz darauf, die weltweit effektivsten und umfassendsten Erniedrigungs- und Hypnosetechniken zur Unterwerfung und Demütigung von Hypnose-trainierten Patienten einzusetzen.

Seine Ausfallrate ist null, nachdem er in den letzten sieben Jahren mit all seinen ahnungslosen Opfern vollständigen und ultimativen Erfolg erzielt hat.

Durch ein umfassendes und intensives Konditionierungsprogramm werden die Patienten allmählich und dauerhaft in totale, freiwillige Sexsklaven verwandelt und nach ungefähr vier Monaten im Zentrum an sehr wohlhabende Kunden auf der ganzen Welt verkauft.

Bis sie verkauft und geliefert werden, sind die Patienten vollständig von allen alten Erinnerungen gelöscht und erfahren vollkommenes Glück im Dienst ihrer jeweiligen Besitzer.

Die Methoden, die in der Einrichtung verwendet werden, würden nach manchen Maßstäben als barbarisch angesehen, erweisen sich jedoch als notwendig für das vollständige Eintauchen und die Umwandlung in einen vollendeten Unterwürfigen.

Viele seiner ehemaligen Patienten sind heute treue Diener und hirnlose Sklaven wohlhabender Grundbesitzer auf der ganzen Welt.

Dr. Emily hat während ihrer Jahre als Direktorin des UIHST über fünfzehnhundert erstklassige Sexsklaven hervorgebracht, und laut ihrer Recherchen sind die meisten in der einen oder anderen Funktion noch am Leben und glücklich.

Sie bemüht sich sicherzustellen, dass Sklaven nach dem Kauf nicht körperlich misshandelt werden, obwohl sie nicht eingreifen kann, selbst wenn dies der Fall wäre.

Es umfasst eine zweijährige Garantie, während der der Slave für eine notwendige Neuprogrammierung oder korrektive Konvertierungswartung zurückgegeben werden kann.

——————————————-

Es gibt hier neun Psychiaterinnen, und jede von ihnen hat zwei sorgfältig ausgewählte psychiatrische Hilfsschwestern.

Zum ärztlichen Personal gehören:

Dr. Emily La Chote, Direktorin, 52, und ihre beiden Assistentinnen Eleanor und Cindy.

Emily hat eine extrem aktive sexuelle Libido, verbirgt diese Aktivität jedoch unter einer polierten und professionellen Fassade.

Sie ist zutiefst sadistisch und hat ein tief verwurzeltes Bedürfnis, devote Männer und Frauen zu demütigen und von ihnen bedient zu werden.

Sie ist geschickt darin, sowohl männliche als auch weibliche Subjekte mit ihren erstaunlichen Hypnosefähigkeiten zu unterwerfen und in unerhörte Tiefen der Verderbtheit zu erniedrigen.

Es bereitet ihr große Freude, ihre Patienten darin zu schulen, einander und sich selbst bei jeder Gelegenheit unappetitliche orale Dienste zu leisten.

Dr. Samantha Jones, 35, grausam und schön, hat perverse sexuelle Bedürfnisse, die sie mit den geduldigen Assistenzärzten ausübt.

Sie ist stellvertretende Direktorin und teilt sich ein Büro in der Mitte des großen Gebäudes.

Seine beiden hübschen Betreuerinnen Christina und Nancy sind grausam und ziemlich effizient.

Dr. Sabrina Sidney, 36, ebenfalls stellvertretende Direktorin, die in ihrem unterwürfigen Trainingsstil ein hocherotisches System der Demütigung und Bekehrung anwendet.

Seine Krankenschwestern sind Sandra und Carolyn.

Alle Mitarbeiter hier erhalten riesige Gehälter und handeln als Team, um Opfersklavenpatienten zu behandeln.

Andere weibliche Psychiater hier sind:

Dr. Judith Rice, 42, eine Nymphomanin und eingefleischte Lesbe, die ihre männlichen und weiblichen Patienten ausgiebig zur Selbstbefriedigung benutzt und ein leidenschaftliches Bedürfnis hervorruft, in all ihren Fächern zu dienen.

Ihre Pflegeassistenten sind Susan und Sally.

Dr. Laurel SImms, 32, der ein wahres Genie ist und

macht seine Patienten mit seinen brillanten Methoden der unterwürfigen Einführung grausam zum Opfer.

Seine Opferpatienten werden unter seiner einfühlsamen Obhut zu wahren Sexrobotern.

Ihre RN-Helferinnen sind Ellen und Nina.

Dr. Joy Hunt, 36, die es genießt, männlichen Patienten und weiblichen Opfern zuzusehen, wie sie erniedrigenden Sex haben, während sie ihre Gedanken unter Hypnose manipuliert.

Sie wird von ihren Krankenschwestern Felicia und Rebecca unterstützt.

Dr. Barbara Dennis, 39, die viele Formen der Hypnose anwendet und Freude daran hat, geduldige Opfer niederzuschlagen und zu demütigen.

Sie kreiert erniedrigende hypnotische Szenen, in denen geduldige Sklaven, männlich oder weiblich, dazu verleitet werden, sich zum Orgasmus zu überwältigen, und davon überzeugt sind, dass sie dies vor einer großen Gruppe von Freunden und Bekannten tun.

Seine Krankenschwestern sind Rhonda und Natalie.

Dr. Tammy Anderson, 37, professionelle Domina und Chirurgin, spezialisiert auf männliche Genitalveränderungen.

Sie und ihre Krankenschwestern bereiten geduldige Opfer auf die obszönste und erniedrigendste Art und Weise auf die sexuelle Sklaverei vor.

Ihre RN-Assistenten sind Linda und Alicia, zwei erfahrene und sadistische Helfer, die sich ihrer Arbeit widmen.

Janet Puente RN, 47, zertifizierte Hypnotherapeutin und zertifizierte Elektroschocktechnikerin.

Die schwersten Arten des Konversionstrainings werden mit Hilfe von Schwester Puente durchgeführt.

Sie nutzt ihre einzigartigen Fähigkeiten, um die zu ihr geschickten armen Patienten zu entlassen und umzuschulen.

Unter einer tiefen hypnotischen Elektroschockbehandlung entfernt es unerwünschte Erinnerungen und prägt die wesentlichen Anregungen ein, die für den Prozess notwendig sind.

Alle Krankenschwestern und Ärzte sind in ihrer mentalen Verfassung anomal oder unangepasst und arbeiten sehr gut zusammen.

Die meisten Ärztinnen und Krankenschwestern waren nie verheiratet und haben im Allgemeinen eine tiefe Feindseligkeit gegenüber Männern.

———————————————-

———————————————-

Die anfängliche Einführungssitzung wird immer von Dr. La Chote durchgeführt und beinhaltet einen angenehmen therapeutischen Ansatz und eine Analyse der stärksten erotischen Bilder des Patienten.

Die Patienten müssen an sechs Tagen in der Woche an Hypnosetherapiesitzungen teilnehmen und erhalten einen freien Tag, um ihre bisherige Therapiearbeit wieder aufzufüllen und weiter zu verankern.

Alle Patienten erhalten kurz vor jeder Sitzung im sekundären Empfangsbereich eine Vielzahl von Spezialmedikamenten, die sie teilweise beruhigen und extrem anfällig für Suggestionen machen.

Sie erhalten auch täglich Medikamente, die ihnen helfen, ihren freien Willen chemisch zu eliminieren und ihr Training zu erleichtern.

Dr. La Chote verwendet eine Reihe von hypnotischen Geräten, oft eine rotierende Spiralscheibe mit speziellen Eigenschaften, damit der entspannte Patient bequem in seine erste hypnotische Trance fallen kann.

Sobald sich der Patient sicher in einer tiefen hypnotischen Trance befindet, testet Dr. La Chote ihn sorgfältig im Beobachtungsraum direkt neben seinem komfortablen Büro, um die intimsten und geheimsten sexuellen Fantasien des Patienten aufzudecken.

Diese computergestützten Tests beschreiben auch alle körperlichen oder genitalen Probleme, die die sexuelle Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können.

Der Prozess beginnt, und während der Patient tief in die hypnotische Manipulation von Dr. La Chotes verstrickt wird, nimmt man sich immer mehr Freiheit und die dominant-unterwürfige Beziehung zwischen ihnen wird sehr schnell ausgeprägt.

Dieser Lockdown ist entscheidend für zukünftigen Missbrauch und schmerzhafte Hypnokonversionsbehandlungen.

Nach etwa drei Wochen bei Dr. La Chote wird der Patient unter den Einfluss von Dr. Samantha Jones verlegt, deren Büro direkt neben dem von Dr. La Chote liegt, und Dr. Jones beginnt die zweite Phase des Niedergangs von gefesselten Patienten hin zur Unterwerfung.

Nach weiteren drei Wochen wird der Patient in die Obhut von Dr. Sabrina Sidney übergeben und die schwerere und schmerzhaftere Phase der Sklaverei beginnt.

Während jeder Arzt seine Trainingsphase des tief eingeschlossenen Patienten abschließt, treten immer dramatischere innere Veränderungen im Sklaven auf, und Elektroschockbehandlungen werden von Krankenschwester Janet Puente unter tiefer Hypnose begonnen, um die erlernte Konditionierung unwiderruflich in das Formbare einzuätzen.

der Verstand des armen geduldigen Opfers.

Der Patient hat nie wirklich eine Chance, sobald die erste hypnotische Verriegelung erreicht ist.

————————————————–

————————————————–

————————————————–

————————————————–

Der große Umschlag, den ich per Post erhielt, sollte einen Prozess einleiten, der mein Leben radikal und unwiderruflich verändern würde.

Ich konnte es jedoch nicht wissen, und als ich die Broschüre las, wurde ich immer interessierter und aufgeregter.

Nachdem ich gerade meinen Job verloren hatte, brauchte ich schnell dringend Geld und hielt kaum an meinen Versuchen fest, einen anderen Job zu finden.

Ich hatte kein Arbeitslosengeld, und es war eine sehr ernste Angelegenheit für mich.

Ich würde einen Monat lang 500 Dollar pro Tag bekommen, um ein Sexualforschungsprojekt für eine Organisation namens United International Hypnotic Sex Therapists durchzuführen.

Ich war überglücklich, ich hatte sowieso vorgehabt, diese Stadt zu verlassen, um Arbeit zu finden, und das würde die Antwort auf meine Gebete sein.

In der Broschüre stand, dass ich bald gehen könnte, sobald die Formulare ausgefüllt und abgeschickt seien.

Ich verschwendete keine Zeit damit und erhielt innerhalb von drei Tagen einen Anruf und eine Bestätigung meiner Aufnahme in das Projekt.

Die Stimme der Frau am anderen Ende der Leitung sagte mir, dass ich meine Flugtickets über Nacht per Expresspost erhalten würde und dass ich keine Zeit damit verschwenden sollte, zu ihrem Zentrum in Tijuana in Mexiko zu kommen, wenn sie ankommen.

Sie sagte, ein Bankscheck über dreihundert Dollar würde auch für die grundlegenden Reisekosten enthalten sein.

Genaue Anweisungen zum Erhalt eines Reisepasses und Visums für die Reise waren ebenfalls enthalten.

Ich erhielt auch weitere Anweisungen zu den Vorbereitungen vor der Abreise, schenkte ihnen aber wenig Beachtung, sobald sie abgeschlossen waren, und konzentrierte mich darauf, meine überschüssigen Gegenstände zu verpacken und in den Müll zu werfen.

Ich ahnte, dass ich nie wieder in dieses Gebäude zurückkehren würde.

Ich hatte Vorbehalte gegen die Reise nach Mexiko, aber für alle meine Unterkünfte wäre gesorgt und ich würde für meine Arbeit dort innerhalb eines Monats sehr gut bezahlt werden.

Zufälligerweise hatte ich tatsächlich einmal eine Behandlung wegen sexueller Dysfunktion gesucht, da ich Schwierigkeiten hatte, eine Erektion aufrechtzuerhalten, und obwohl die Therapie eine Weile wirksam war, hielt sie nicht an.

Nur Viagra und andere Medikamente der gleichen Kategorie schienen bei mir zu wirken, aber die Nebenwirkungen konnten irritierend sein und waren natürlich nur vorübergehend.

Die Ärzte sagten mir, dass körperlich alles normal funktioniere, aber dass ich wahrscheinlich psychologische Probleme habe, die tief im Herzen der Funktionsstörung liegen.

Ich hatte seit einiger Zeit Unterwürfigkeitsphantasien und war nicht in der Lage, auf normale Weise sexuell zu markieren.

Ich hatte keine Wurzeln und niemanden, von dem ich mich verabschieden konnte … Ich würde in einer anderen Stadt wieder anfangen, wenn ich damit fertig wäre und bezahlt würde.

Ich würde ein neues Leben beginnen.

Mein Flug verlief zum Glück ereignislos, aber es gab die üblichen Verspätungen aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen, die heutzutage für alle Flugreisen erforderlich sind.

Als ich landete, befolgte ich die mir buchstabengetreu erteilten Anweisungen und kam mit dem Taxi in weniger als einer Stunde an meinem Ziel an, einer Reihe von hohen Gebäuden, die von einem hohen Metallzaun am Stadtrand umgeben waren.

Sie waren ziemlich modern und seit vielen Jahren nicht mehr dort, aber die Grün- und Blumenlandschaft rund um die Gebäude war ganz nett und gab mir trotz meiner inneren Sorgen ein angenehmes Gefühl.

Die Gebäude waren so aufgereiht, dass man einen kleinen Flur in der Mitte betrat und Zugang zu beiden Gebäuden hatte.

Ich habe dieses Zeug immer gehasst und hatte Schmetterlinge, wenn ich einen Termin hatte, besonders in einer Arztpraxis.

Ich bezahlte das Taxi und ging mit meinem Koffer zum Haupteingang des Gebäudes.

Im Inneren gab es zwei Türen, von denen eine zu jedem Gebäude führte.

Als ich den Empfangsbereich des Ärztehauses betrat, war ich ziemlich überrascht, viele Patienten im Wartezimmer zu sehen.

Es müssen dreißig oder vierzig gewesen sein, und bei dem überfüllten Empfang waren mehrere.

Ich stellte meine Tasche ab und wartete, während ich in der Broschüre nach Informationen über das Sonderangebot suchte.

Bald rief mich eine der hübschen Empfangsdamen an, und als sie mich breit anlächelte, gab ich ihr meine Papiere.

Sie überprüfte sie kurz und las die Hintergrundinformationen.

Sie lächelte mich süß an… „Willkommen bei United International, Mr. Fander“, schnurrte sie, „wir freuen uns sehr, Sie zu sehen, und ich weiß, dass Sie hier wunderbare Dinge erleben werden. Darauf sind Sie programmiert

einen Termin bei Dr. La Chote in einer Stunde.“

Sie deutete auf einen Wachmann, der in der Nähe stand… „Würden Sie Mr. Fander bitte zu seiner Unterkunft bringen und ihn unterbringen?“

Die attraktive Wache näherte sich und lächelte freundlich.

Sie nahm meine Papiere und las sie kurz durch.

„Folge mir“, lächelte sie, „ich bringe dich in dein Zimmer.“

Ich hob die Tasche auf und folgte ihr aus der Tür und den Flur hinunter zum Apartmentkomplex.

Wir traten ein und gingen einen langen Korridor entlang und hielten vor einer Tür am Ende an.

Sie öffnete die Tür und gab mir einen Schlüsselbund.

„Ich denke, Sie werden sich hier wohlfühlen, Sir … das sind sehr schöne Zimmer.“

Sie ging und ich ging hinein und stellte meinen Koffer auf das Bett.

Das Zimmer war ausgezeichnet und viel besser als das, in dem ich schon lange war.

Besser als jedes Motel, dachte ich mir.

Ich schaltete den Fernseher ein, öffnete den Koffer und begann, meine Sachen in die Schubladen zu räumen.

Mir wurde gesagt, dass meine Mahlzeiten dreimal am Tag auf mein Zimmer gebracht würden und dass es einen motorisierten Abwurfschacht für alle Abfälle gäbe.

Die Zimmer wurden regelmäßig gereinigt und die Bettwäsche während der Abwesenheit des Patienten gewechselt.

„Ich werde einen Monat hier sein“, dachte ich mir, „ich kann eine wirklich hilfreiche Therapie bekommen und einen wirklich guten Zahltag haben, um neu anzufangen.“

Ich konnte mein Glück kaum fassen und war so glücklich wie schon lange nicht mehr.

Ich legte mich hin, ruhte mich aus und sah fern, bis es Zeit für meinen Termin war.

——————————————

Ich ging zurück zum Empfang im anderen Gebäude und wartete mit meiner Terminplakette.

Ich reichte es der lächelnden jungen Schönheit im Büro.

„Ihr Termin ist in zehn Minuten Mr. Fander, bitte setzen Sie sich und jemand wird Sie anrufen, wenn es soweit ist.“

Ich lächelte und setzte mich neben den Schreibtisch.

Es war zwei Uhr nachmittags, und noch immer gingen viele Patienten ein und aus.

Ich fing an, eine Zeitschrift zu lesen, und plötzlich war ich schockiert von dem, was auf der rechten Seite der Rezeption passierte, wo es einen separaten Bereich mit einem auf dem Teppich ausgebreiteten Handtuch gab.

Dort stand eine nackte Frau mit einem kleinen Handtuch in der Hand.

Sie sah aus, als wäre sie in den Dreißigern, hatte einen schönen Körper und war sehr hübsch.

Sie versuchte, die Menge der wartenden Patienten anzulächeln.

Ich erinnerte mich plötzlich an einige der Informationen, die in den letzten Papieren enthalten waren, die mir vor meiner Abreise zugesandt worden waren.

Es sagte etwas darüber aus, dass man sich auf ungewöhnliche Ereignisse einstellen musste und dass manchmal nackte Männer oder Frauen im Empfangsbereich waren und man nie wusste, wann.

Als ich es las, konnte ich nicht viel daraus machen, aber da es sich um eine berühmte Sexklinik handelte, tat ich es als eine Art seltsame neue Therapie für Patienten ab.

Während ich und viele andere still zusahen, begann die Frau, sich zu beherrschen, und sie zwang sich tatsächlich dazu, uns alle zu beobachten.

MEINE Augen waren auf ihre fixiert, als sie ihre Finger in und aus ihrer Vagina und schnell gegen ihre Klitoris bewegte, und ihr Ausdruck der Demütigung war erstaunlich, als sie sich dem Orgasmus näherte.

Einige der Patienten bemerkten es kaum, als hätten sie es schon oft gesehen, und der Rest von uns, insbesondere die Männer, starrte ihn fassungslos an.

Sie bewegte ihre Finger jetzt sehr schnell und keuchte und stöhnte, als sie mich und die anderen Männer ansah.

Sie stöhnte in ihren Bart und versuchte, kein Geräusch zu machen, als sie ihren Orgasmus erreichte, und ein dicker Rinnsal Vaginalsaft lief ihr Bein hinunter und auf das Handtuch, das sie verzweifelt darunter hielt.

Ich sah die Krankenschwestern an der Rezeption an, und sie sahen auf und lächelten gelegentlich, überhaupt nicht besorgt über eine so demütigende Zurschaustellung sexueller Aktivität.

Die Frau wischte nun die Innenseite ihrer dunkelhaarigen Vagina ab und saugte die Feuchtigkeit mit dem kleinen Handtuch auf.

Sie starrte die Männer noch einen Moment länger an, als müsste sie es tun, dann schlüpfte sie wieder durch die Vordertür des Büros, aus der sie offenbar herausgekommen war.

Die meisten Patienten lasen wieder ihre Zeitschriften, und ich saß geschockt da und bedauerte die unglückliche Frau.

Ich dachte, es wäre eine Art seltsame Therapie hier, und ich fing an, an all dem zu zweifeln, aber ich wurde schnell an den Spaß erinnert, der kommen würde, und die riesige Auszahlung, die mich in einem Monat erwartete.

Eine Belohnung, die ich dringend brauchte.

Eine Krankenschwester kam aus derselben Haustür, die die nackte Frau benutzt hatte, und rief meinen Namen, sie lächelte freundlich.

Ich stand schnell auf und folgte ihr … sie führte mich in einen Nebenempfangsbereich und die Tür schloss sich hinter uns.

„Bitte setzen Sie sich einen Moment, dann wird jemand bei Ihnen sein“, sagte sie höflich.

Der zweite Empfangsbereich war viel kleiner und bot Platz für etwa fünf oder sechs Patienten.

Dort warteten jetzt zwei.

Eine Krankenschwester an der kleinen Rezeption beendete das Telefonat und rief meinen Namen.

„Herr Fanders.“

„Ja, sage ich.

Ich stand auf und ging zu ihr hinüber, als sie mir ein kleines Papierglas mit Flüssigkeit machte.

Sie hatte ein freundliches Lächeln und ich wartete und fragte mich, was in dem kleinen Behälter war.

„Trink das bitte“, bot sie an und stellte den Papierbehälter vor mich hin.

Dies ist ein mildes Beruhigungsmittel, das Ihnen hilft, sich für Ihren Termin zu entspannen.“

Ich lächelte und wappnete mich und schöpfte die Flüssigkeit, die ich an meinen Mund hielt.

Ich trank es schnell aus und hielt inne, um den reichen Geschmack zu genießen.

Es war süß und ein wenig minzig und sehr angenehm.

Ich konnte keine unmittelbaren Auswirkungen spüren, aber ich wusste, dass es in meiner Therapie einen Zweck erfüllte.

Eine andere Krankenschwester im Büro kam näher und bedeutete mir, ihr zu folgen, als sie durch eine Tür an der gegenüberliegenden Wand ging.

Wir gingen einen langen Korridor ohne Türen auf beiden Seiten entlang und bogen am Ende nach links ab, um einen weiteren Korridor hinunter zu gehen.

Wir passierten die hintere Feuerleiter und gingen weiter, bis wir das Ende erreichten.

Geradeaus war eine Tür, die anscheinend zu einem Lagerraum führte, und links war eine Tür, die zu einem anderen Flur führte.

Wir gingen diesen Flur entlang, vorbei an den Toiletten für Männer und Frauen, und blieben an der zweiten Tür stehen.

Die Krankenschwester führte mich in einen kleinen Empfangsraum, in dem zwei sehr hübsche Krankenschwestern saßen.

Sie lächelten, als sie uns begrüßten.

Die Schwesternführerin sah mich lächelnd an… „Hier ist Mr. Fander, „Es ist drei Uhr.

Sie ging schnell und die beiden Krankenschwestern schenkten mir ein breites Lächeln.

Einer von ihnen klopfte an eine große Tür … „Herr Fander ist hier, Mama“, sagte sie und wartete auf eine Antwort.

Nach einer Weile antwortete eine Frauenstimme… „Ja, bitte kommen Sie herein.“

Die Krankenschwester öffnete die Tür und führte mich hinein, dann drehte sie sich um und ging zurück in das andere Zimmer und schloss die Tür.

Ich stand da und sah die Frau an.

Sie setzte sich auf ein bequemes Sofa und bedeutete mir, zu einem anderen Stuhl direkt vor ihr zu gehen.

„Willkommen in unserem Zentrum“, sagte sie leise, „ich freue mich sehr, Sie kennenzulernen.“

Ich setzte mich auf den anderen Stuhl und sah sie ängstlich an.

Sie lächelte und trat ein wenig vor… „Bitte seien Sie nicht nervös, ich möchte, dass Sie hier völlig entspannt sind. Dies ist ein Ort der Zufriedenheit und des Friedens für Sie.“

„Mein Name ist Dr. Emily La Chote, und wenn Sie möchten, können Sie mich Mama nennen.

Sie lächelte freundlich und sah mich mit Zustimmung in ihren Augen an.

Die Frau war schlichte Eleganz in Person, eine sehr attraktive, schlanke Frau mittleren Alters, die einen teuren Business-Anzug trug.

Ihre raffinierte Sexualität schwebte um mich herum und ich saß entzückt da.

Zu diesem Zeitpunkt begannen die Medikamente, die ich erhalten hatte, zu wirken, und ich setzte mich in den sehr bequemen Stuhl, als mich ein wunderbares Gefühl des Wohlbefindens überflutete.

„Fühlst du dich gut ?“

fragte sie und sah mich aufmerksam an.

Ich lächelte ihn an und nickte schnell, fasziniert von seiner Anwesenheit.

Sie trug ein exquisites Parfüm, und es erzeugte eine hypnotisierende Wirkung auf mich, als ich sie ruhig ansah.

Ihr Körper war sehr gut geformt und füllte ihr hautenges Kostüm aus, sie war tatsächlich eine der attraktivsten Frauen, die ich je gesehen habe.

„Mr. James Alex Fander“, sagte sie mit einem mysteriösen Lächeln im Gesicht.

Ich antwortete nicht, sondern ließ sie fortfahren.

„Wir werden uns eine Weile unterhalten, Jim, und ich möchte, dass Sie völlig entspannt sind. Ich bin Ihr Freund, und ich bin Arzt, und ich möchte, dass Sie das Gefühl haben, dass Sie absolut ehrlich zu mir sein und es sagen können mich

alles, ohne sich zu schämen.“

„Wir werden auf die intimste Art und Weise über Sex und Ihre sexuellen Gewohnheiten sprechen. Sie können mir alles mit den Worten sagen, die Sie wollen, und das ist in Ordnung.“

Ich sah sie behaglich an und flüsterte… „Ja, danke.“

Sie lächelte leicht und nahm einen Notizblock in ihre Hände.

„Wir werden auf Video aufgenommen, Jim, um uns zu helfen, eine genaue Diagnose zu stellen und abzuschätzen, was für Ihre Behandlung benötigt wird, aber vergessen Sie das und konzentrieren Sie sich auf meine Fragen, okay?“

„Ja“, brachte ich nach, jetzt etwas benommen, aber immer noch hellwach.

„Gut. Ich möchte, dass du mir vollkommen vertraust und vollkommen ehrlich bist.

Ich konzentrierte mich auf sie und wurde etwas wacher.

„Natürlich“, murmelte ich, als ich mich vorne hinsetzte.

Ich war an einem Punkt angelangt, an dem es mir nicht mehr wirklich peinlich war und ich anfing, meine Schuhe auszuziehen.

„Ich muss Sie nackt beobachten, um Ihre Reaktionen und den Grad Ihrer Erektion zu studieren.“

Sie sah mich beruhigend an, als ich meinen Gürtel löste und meine Hose herunterließ.

Ich nahm sie bald ab und entwickelte jetzt eine riesige Erektion, die ich nicht verbergen konnte.

Ich stand auf und knöpfte mein Hemd auf, während ich hinter ihr auf das Bücherregal und die Schmuckstücke blickte, und legte es auf die Armlehne des Stuhls.

Ich funkelte ihn an, als ich meine Shorts herunterließ und meine riesige Erektion nach oben schnellte, als der Gürtel sie packte.

Ich zog sie herunter und stieg aus und legte sie auf die Hose.

Sie drückte auf einen Knopf und eine der Schwestern kam herein und kam zu uns herüber.

Doktor Emily bewegte sich leicht, „Eleanor wird all Ihre Sachen aus dem anderen Zimmer holen und sie für eine Stunde in einem Safe mit Zeitschloss einschließen

Wir stellen fest, dass ein Gefühl der Hilflosigkeit die erotische Atmosphäre verstärkt und die Daten verbessert, die wir aus unseren Tests erhalten können.

Ich stand da und sah zu, wie die hübsche Krankenschwester meine Kleider und Schuhe nahm und mich anlächelte, als sie das Büro verließ.

„Jetzt, Jim, werde ich dich in eine hypnotische Trance versetzen, damit unsere Sitzung reibungslos und effizient verläuft und ich die Ursache deines Problems leichter finden kann.“

„Ja gnädige Frau.“

Sie legte ein spiralförmiges hypnotisches Induktionsgerät auf den Tisch vor mir.

„Entspann dich Jim, denk nicht an deine Erektion oder Sex, konzentrier dich einfach auf meine Stimme.“

Sie startete das Gerät und schaltete das Licht aus.

Die runde Oberfläche schimmerte leicht im Dunkeln und drehte sich mit gleichmäßiger Geschwindigkeit.

„Ich möchte, dass Sie nur an das Spiralmuster denken, Jim … denken Sie an die Spirale, die sich ständig dreht und dreht. Hören Sie nur auf meine Stimme, nur auf meine Stimme. Sie beginnen, sehr entspannt zu werden und das Vergnügen Ihrer Erektion

Sie werden sich noch wohler und entspannter fühlen.

Sie werden sich allmählich fallen fühlen, fallen in die friedliche Rotation des Globus.

Der beruhigende und leuchtende Kreis.

Entspannen Sie sich, entspannen Sie sich, tauchen Sie tiefer und tiefer in die beruhigende rotierende Kugel ein.

„Du kannst deine Bewegung innerhalb der Kugel nicht kontrollieren … den beruhigenden, entspannenden, rotierenden Kreis. Spüre, wie du in die Mitte der Kugel fällst. Während du das tust, kannst du nur meine Stimme hören, meine beruhigende, befehlende Stimme. Du musst fallen in die

Wendekreis, und du musst nur auf meine Stimme hören.“

Die Drogen, die ich genommen hatte, bevor ich hierher kam, begannen ihren Tribut zu fordern, und ich spürte, wie ich unwillkürlich in den sich drehenden, wirbelnden Kreis fiel.

Meine Augen fingen an zu flattern und sich zu schließen und ich begann die Kontrolle über mein Bewusstsein zu verlieren.

Ihre Stimme war so wunderbar und beruhigend, und ihr Duft bereitete mir ein Vergnügen, das mich dazu brachte, unkontrolliert in den Kreis zu fallen.

„Tiefer, tiefer Schlaf … du hörst nur meine Stimme, nur meine Stimme. Immer tiefer in die Spirale … tiefer Schlaf, tiefer Schlaf. Fallen, in den tiefen Schlaf fallen, loslassen und in einen tiefen Schlaf fallen.

höre nur meine Stimme, nur meine Stimme.“

Die Welt verschwand um mich herum und die einzige Realität war ihre Stimme, ihre sanfte, beruhigende Stimme.

„Du bist in einer sehr tiefen Trance … du hörst nur meine Stimme, nur meine Stimme. Immer tiefer. Du fühlst dich sehr entspannt und sehr aufgeregt und dein Körper und Geist werden meinen Befehlen gehorchen, selbst wenn du dich wecken wirst.

Du hörst nur meine Stimme und gehorchst nur meiner Stimme?

Antworte mir… meine Stimme ist dein Meister, dein absoluter Meister.

Sag mir, dass ich dein Meister bin.

„Ja … ja … Mam … Meister, du bist … mein … Meister.“

„Du bist in einer tieferen und tieferen Trance und du wirst meiner Stimme vollständig gehorchen, vollständig … du wirst meiner Stimme gehorchen und du wirst nur meine Stimme hören.“

„Ja…ja…Stimme…nur deine Stimme…ja…“

Ich war in eine tiefere Phase der Hypnose gegangen und nahm meine Umgebung und die Frau, die mir gegenüber saß, wahr, konnte aber nur an die Stimme denken, die aus der Nähe kam.

Ich war in einem Zustand des Nichts, ich nahm nichts wahr außer der beruhigenden Stimme, die mich führte.

„Ich möchte, dass du deine Augen öffnest, aber danach wirst du auf jeden Fall in einer tiefen Trance bleiben, bis ich dich loslasse und dir sage, dass du aufwachen sollst.

„Ich … ja ich … ich verstehe. Ich öffnete meine Augen wie gewünscht, sah aber nur die Frau vor mir. Ich hatte das Gefühl, ich musste ihrer Stimme gehorchen … sie sagte mir, ich solle es tun

…muss nur ihrer Stimme gehorchen Sie kam näher zu mir.

„Von diesem Tag an wirst du ein starkes Bedürfnis verspüren, auf meine Stimme und meine Befehle zu hören und ihnen zu gehorchen. Du wirst dich nicht beherrschen können … du wirst für immer in meiner Stimme verloren sein.“

„Verstehst du?“

„Verstehe … ja … Stimme … deine Stimme.

„Von nun an wirst du bei jeder Hypnosesitzung unkontrolliert unter meinen Einfluss geraten … wenn ich möchte, dass du in eine tiefe Trance fällst, sage ich die Worte … „Du bist mein Sklave“.

Verstehst du… wenn ich sage „Du bist mein Sklave“, wirst du schnell in eine sehr, sehr, sehr tiefe Trance fallen und du wirst nur noch meine Stimme hören können.

Du wirst allen Befehlen meiner Stimme gehorchen.

..du wirst nicht widerstehen können.

Du wirst jeden Befehl befolgen, den ich dir gebe.

Verstehst du ?“

„Stimme … höre deine Stimme … ja … ja … ich werde gehorchen … ich fühle, dass ich … gehorchen … …

Ihre Stimme.“

Die Welt, in der ich mich jetzt befand, bestand nur noch aus ihrer Stimme … der, der ich immer gehorchen musste … alles war so einfach und ohne jeden Zweifel … die Frau … ihre Stimme … ich

Ich will… ich muss seiner Stimme gehorchen…

„Ich werde jetzt von zehn rückwärts zählen … während ich zähle, wirst du allmählich aufwachen … wenn du bei eins vollständig aufwachst, wirst du keine Erinnerung mehr an deine hypnotische Trance haben. .

.oder was auch immer in deiner Trance passiert ist.

Du wirst bei eins aufwachen und das nächste Mal, wenn du mich die Worte „Du bist mein Sklave“ sagen hörst, wirst du automatisch und schnell in ein sehr, sehr fallen

, sehr tiefe Trance und gehorcht nur… nur meiner Stimme… Verstehst du?

„Verstehe … gehorche … nur deine Stimme … wird gehorchen … deinem Befehl.“

„Okay, ich zähle von zehn runter und wenn ich bei eins bin, bist du hellwach.“

„zehn……neun……langsam aufwachen…..acht……sieben……wach auf……sechs… .

….fünf……immer wacher…..vier……drei…fast wach…..zwei…..eins, du bist jetzt

hellwach.“

Ich öffnete meine Augen und konnte meine Umgebung nicht sofort identifizieren.

Es war, als wäre man betrunken und wachte auf und fragte sich, wer man war und was man dort machte.

Ich blinzelte die Frau vor mir an… sie lächelte leicht und strich mir mit einer schnellen Armbewegung die Haare aus dem Gesicht.

Dann entfaltete es sich für mich und Erinnerungen an die jüngste Vergangenheit kamen zu mir zurück.

Ich hatte das Gefühl, dass sie mich nicht hypnotisieren konnte, und ich hoffte, dass ich dadurch nicht meine Position hier verlieren oder an der Forschung teilnehmen würde.

Ich wurde mir meines steinharten Penis bewusst und dass sie mir versprochen hatte, dass ich mich von dem starken Druck, den ich in meinen Eiern spürte, befreien könnte.

Meine Erektion war jetzt unerträglich und ich konnte mir kaum vorstellen, was in den Medikamenten war, die ich zuvor bekommen hatte.

Mein Penis bewegte sich auf und ab und tropfte wie eine Decke auf das Handtuch vor meinem Stuhl.

Sie kam näher und fing an, Fragen zu stellen.

„Nun, zuerst einmal, wie lange warst du schon nicht in der Lage, Sex zu haben?“

»

Ich dachte sorgfältig über meine Antworten nach und wollte ganz ehrlich zu ihr sein.

„Fünf oder sechs Jahre“, sagte ich, „fing ich allmählich an, Schwierigkeiten zu bekommen, und es wurde mit der Zeit schlimmer.“

„Ich kann die meiste Zeit eine Erektion bekommen, außer wenn ich Sex habe.“

„Haben Sie Viagra und andere Arten von Stimulanzien probiert?“

„Ja Mama, und nichts funktioniert sehr gut.“

„Wie oft hast du Sex?“

„Es war vor langer Zeit.“

Ich bewegte mich unbequem.

„Masturbieren Sie?

„Ja Mama, mehrmals die Woche.“

„Ejakulieren Sie jedes Mal, wenn Sie masturbieren?“

„Nein Mama, nicht jedes Mal.“

„Also spielst du manchmal einfach mit dir selbst, ohne zu ejakulieren?“

„Ja gnädige Frau.“

„Wie ich sehe, hast du einige Tests gemacht und sie haben keine körperlichen Probleme bei dir gezeigt.“

„Ja gnädige Frau.“

„Du bist also dreißig und bekommst nur eine Erektion, wenn du dich beugst?“

„Ja gnädige Frau.“

„Hattest du jemals homosexuelle Fantasien?

„Gelegentlich, aber nur in Bezug auf Oralsex … vielleicht, weil ich zu viele Oralsex-Pornovideos angeschaut habe.“

„Siehst du gerne Frauen beim Oralsex mit Männern zu?“

„Ja gnädige Frau.“

„Haben Sie jemals eine homosexuelle Erfahrung gemacht?

„Ein- oder zweimal als Mama-Kind.“

„Hattest du irgendwelche Fantasien darüber, eine Unterwürfige zu sein?“

„Ja, Mum … neuerdings und im Internet.“

Mein Schwanz ließ Flüssigkeit auf die Handtuchabdeckung ab, aber der Arzt schien desinteressiert.

„Haben Sie jemals Oralsex mit einer Frau durchgeführt?“

„Ja gnädige Frau.“

“ Du mochtest es ?

„Viel Mama.“

„Jetzt möchte ich, dass du mit gespreizten Beinen da sitzt und mit dir selbst spielst … streichle ihn einfach ein bisschen und drehe ihn ein paar Mal hin und her.“

Ich tat, was sie verlangte und lehnte mich zurück, als mein riesiger Ständer nach oben stieß und unkontrolliert tanzte.

Meine großen, geschwollenen Eier hingen frei, als ich sanft meinen Penis streichelte.

Ich schaute es an und drehte es hin und her.

Mein Schwanz prallte wie eine Schraubenfeder zurück, als ich ihn umdrehte und freier zu fließen begann.

„Sieh mich bitte an“, sagte sie und beobachtete mich aufmerksam.

„Bist du kurz davor zu kommen?“

„Ja gnädige Frau.“

„Okay, hör jetzt auf und lass uns für ein paar Tests in den nächsten Raum gehen. Wir können durch diese Tests alles herausfinden, was wir über deine Sexualität und deinen körperlichen Zustand wissen wollen.“

Ich folgte ihr in das Testlabor und betrachtete neugierig die Ansammlung verwirrender Geräte und Spielereien.

In der Mitte des Raumes stand ein Ständer, der anscheinend für die Knieposition gemacht war.

„Jim, würdest du bitte hier knien und deine Brust und deinen Bauch auf die gepolsterte Fläche und deinen Kopf in die Vertiefung legen.“

Ich tat dies und kroch langsam auf das Gerät, legte meine Brust auf das Kissen und legte meinen Kopf in die gut gepolsterte Kopfstütze.

Es war eigentlich ganz bequem, und ich fühlte mich damals großartig und hatte ein befriedigendes Gefühl des Wohlbefindens.

Ich kniete in einer Hündchenstellung und meine Knie versanken in bequemen Vertiefungen in der weichen Polsterung darunter.

Direkt unter meinem Gesicht war ein Fernsehbildschirm, sodass ich alles auf dem Bildschirm sehen konnte.

Sie schob schnell Scharnierklammern über meine Handgelenke, Knöchel, Beine, Brust und eine weiche Kopfstütze über meinen Kopf.

Ich war jetzt völlig still und sie fing an, verschiedene Verbindungsstücke an meinem Körper anzubringen, die zum Eingabebildschirm des Computers führten.

Sie schnallte einen beweglichen Gurt um meine Brust, eine Finger-Sauerstoff-Blutzählklemme an meinem rechten Zeigefinger, und während ich hilflos wartete, begann sie, einen Metalldildo in meinen Anus einzuführen.

„Entspann dich“, flüsterte sie, „ich möchte nur, dass du gehst und Spaß hast.“

Sie setzte sich neben mich auf einen Stuhl und fing an, etwas an meinem Penis und meinen Hoden anzubringen.

Ich hatte jetzt wirklich Spaß und atmete schwer, als sie mit ihren Fingern arbeitete.

Sie zog meine Vorhaut komplett zurück und legte einen Metallring darum

Innenumfang meiner Eichel.

Dann isolierte sie sanft meine Hoden und legte Klammern um sie herum, um nicht zu viel Druck zu erzeugen.

Jede meiner Eier ruhte in den kleinen Metallbechern, aber es gab kein Unbehagen.

Ihr exotischer Duft stieg mir in die Nase und ich atmete plötzlich ein, als ein erotischer Impuls durch meinen Körper strömte.

„Jetzt, Jim, werde ich dir einen Kopfhörer aufsetzen, und du wirst leise Musik mit unterschwelligen Botschaften hören, die im Hintergrund abgespielt werden, aber für dein Gehör nicht wahrnehmbar sind. All dies ist notwendig, um vollständige Ergebnisse zu erzielen und präzise.

.“

Sie senkte den Kopf und sah mir ins Gesicht.

„Fühlst du dich wohl, Jim?“

flüsterte sie und klang sehr besorgt um mein Wohlergehen.

„Ja Mama“, knurrte ich, „mir geht es gut.“

„Nun … jetzt müssen wir noch etwas hinzufügen.“

Sie legte eine Sauerstoffmaske um meine Nase und meinen Mund und passte sie an.

Ich konnte fühlen, wie die kühle, sauerstoffreiche Luft mein Gesicht überflutete, und das Gefühl war ziemlich angenehm.

Ich atmete schwer ein und stieß die Luft aus und ruhte in einem entspannten Zustand.

„Okay Jim, lass uns mit dem Test beginnen. Es wird ungefähr zwanzig Minuten dauern, aber es ist absolut notwendig. Okay?“

„Ja gnädige Frau.“

„Jetzt werde ich Videos von fünfzehn verschiedenen Arten von pornografischem Material zeigen, jeweils sechzig Sekunden lang. Während jeder Art von Porno führt die Maschine automatisch Tests an Ihrem Körper durch. Alles, was Sie tun müssen, ist sich hinzulegen und zu genießen. Sie

Sie verspüren einen starken Drang zu ejakulieren, aber ich habe Ihren Nervenplexus blockiert, und Sie können nicht ejakulieren.

Dies ist normal und für den Test notwendig.

OK ?“

„Ja gnädige Frau.“

„Am Ende der fünfzehn Tests gibt es fünf Tests, die aus verschiedenen Arten von Pornos bestehen. Diese dauern ebenfalls jeweils sechzig Sekunden. Verstehst du jetzt, was mit dir passieren wird?“

„Ja gnädige Frau.“

„Ich werde wieder hier sein, um die Ergebnisse auf einem Computer zu studieren, also werden wir nicht reden, bis die Tests beendet sind. Wenn wir fertig sind, gehen wir zurück in den anderen Raum und du wirst masturbieren und abspritzen mich. D ‚Okay. ?

„Ja gnädige Frau.“

Nach ein paar Augenblicken hörte ich, wie sie sich auf einen Stuhl setzte, und kurz darauf schaltete sich der Fernsehmonitor ein.

Ein Pornovideo startete und der erste Teil zeigte einen masturbierenden Mann.

Die Aussicht war luftig und das Gefühl, tatsächlich die Person zu sein, die masturbiert.

Ein Kribbeln begann in meinem Anus und breitete sich auf meine Hoden und den Bereich um meinen geschwollenen Schwanzkopf aus.

Zuerst eine zunehmende Vibration, dann ein intensiveres Gefühl, als der Strom in einem rhythmischen Muster zu pulsieren begann.

Innerhalb weniger Augenblicke hatte ich meine Schwelle erreicht und fühlte eine Ejakulation kommen.

Ich arbeitete an meinen Hüften, aber ich kam nicht dorthin.

Ein weiteres Muster aus Kribbeln und elektrischen Vibrationen, dann nichts.

Die nächste Pornosequenz begann und zeigte einen Mann, der eine Frau im Doggystyle fickte.

Wieder begann die Vibration, nahm an Intensität zu und erreichte ihren Höhepunkt, als ich verzweifelt versuchte, mit meinen Hüften zu kommen.

Meine Eier wurden von Minute zu Minute heißer und fühlten sich immer geschwollener an.

Bald war der zweite Clip fertig und ein weiterer begann.

Dieser Clip zeigte eine hübsche Frau auf ihren Knien, die den Schwanz eines Mannes lutschte.

Das Gefühl wurde nun unerträglich und meine schmerzenden Eier versuchten noch einmal, sich zu entleeren, aber ohne Erfolg.

Ich stöhnte und stöhnte und fickte meine Hüften, aber es half nichts.

Ich begann vor Anstrengung zu schwitzen und die nächste Sequenz zeigte zwei Homosexuelle, die sich gegenseitig die Schwänze lutschten.

Es machte mich wirklich nicht an, aber das Pochen in meinen Eiern und meinem Schwanz brachte mich dazu, erneut zu ejakulieren.

Ich wand mich hin und her, als der Strom wieder auf Null sank.

Ich wartete geduldig auf den Start des nächsten Clips.

Sie war eine scheiß Frau.

Ich war auch nicht wirklich angetörnt davon, aber die Sperrmaschine versuchte mich zum Abspritzen zu bringen und ich konnte nicht.

Der nächste Clip zeigte dieselbe Frau mit ihrem befleckten Arschloch vor der Kamera, und ich konnte den unerbittlichen Angriff der Maschinen auf meinen Schwanz und meine Eier nicht aufhalten.

Meine Nüsse wurden jetzt wund und ich fing an, zweimal darüber nachzudenken, ob ich den Rest der Clips machen sollte.

Leider blieb mir keine Wahl und der nächste Clip begann.

Es war ein Mann, der die Muschi einer Frau aß, und es war eine große Erregung, und meine armen Eier schrien, um losgelassen zu werden.

Ich arbeitete wie wild, wurde aber erneut vereitelt und meine geschwollenen Hoden hingen hilflos im Griff der Metallklammern.

Ich schwitzte jetzt stark und meine Eier brannten.

Ich hielt es für einen weiteren Clip fest, der von einer Frau war, die an einem Pferdeschwanz lutschte, und stöhnte laut, als ich meine Hüften hineindrückte und spürte, wie der Gegendruck in meinen Eiern sie noch mehr ausdehnte.

Ich war mir sicher, dass ich nicht in der Lage sein würde, alles zu ertragen und endlich meine Gefühle offen zu lassen.

“ Mama !

»

Es kam keine Antwort.

Der nächste Clip kam, wo zwei Frauen sich gegenseitig aßen und meine Eier versuchten zu krampfen, aber der Druck baute sich nur auf und das Brennen wurde zu viel.

„Mama! Mam! Bitte Mam, ich kann nicht mehr, bitte hör auf.“

Wieder keine Reaktion und schon startete der nächste Clip.

Es ging um eine hübsche Frau, die einen Schwanz lutschte und von mehreren Männern ins Gesicht gespritzt wurde.

Meine Eier explodierten vor Lust und der Druck wurde unerträglich.

„Mama … bitte Mam … ich kann es nicht mehr ertragen! Oh bitte Dr. La Chote, ich kann es nicht mehr ertragen!“

Plötzlich wurde der Bildschirm dunkel und der Strom wurde unterbrochen.

Sie ging zu mir hinüber und setzte sich wieder auf den Stuhl und betrachtete mein Gesicht von oben bis unten.

„Du enttäuschst mich, Jim.

Ich habe dir gesagt, wir müssten fünfzehn Clips plus die Subs machen.

Ich hatte gehofft, wir würden uns gut verstehen.

Ihr Ton erdrückte mich, weil sie bisher so nett gewesen war, und ich fing an, mich deprimiert und schuldig zu fühlen.

Sie legte ihre Hand auf meine Eier und massierte sie sanft.

„Okay, lass uns die fünf eingereichten Clips machen und du kannst danach Spaß haben, im anderen Raum zu wichsen. Wie klingt das für dich?“

Ich hielt einen Moment inne, um sie zu bitten, nicht zu Ende zu sprechen, aber ich fing mich wieder.

Ich hatte jetzt eine kleine Pause, also zwang ich mich durch die Einreichungsclips.

„Ja Mama, lass uns den Rest erledigen.“

Sie zog an meinem stahlharten Penis und rieb ihn gekonnt mit ihren weichen Fingern.

Wir werden diese dreißig Sekunden jeweils machen und wir hoffen, dass Sie es tolerieren können, bis es fertig ist.“

„Ich bin sicher, dass der Computer damit genügend Informationen erhält, um die Analyse abzuschließen.“

Sie setzte die Tests fort und der Monitor schaltete sich wieder ein.

Diesmal war es eine hübsche Frau, die einen nackten Mann um eine Hundekette herumführte.

Als die elektrischen Pulsationen wieder einsetzten, versteifte ich mich, als mein schmerzender Schwanz von dem unerbittlichen Gerät massiert wurde.

Ich stöhnte, als meine Eier versuchten, sich zu leeren, und wartete erneut.

Der nächste Clip zeigte einen Mann, der gezwungen wurde, die Ärsche mehrerer Frauen zu lecken, während er auf seinen Knien festgeschnallt war.

Ich ließ die unfreiwillige Beule weitergehen, als meine Keimdrüsen wieder am Abgrund waren.

Ich verzog das Gesicht vor Schmerz, als der dritte Clip erschien … drei attraktive Frauen, die einen nackten, devoten Mann mit ekelhaften persönlichen Beleidigungen bombardieren.

Ich zuckte unwillkürlich zusammen und meine Eier zuckten vor Schmerz, als sie versuchten, wieder auszuweichen.

Ich zitterte jetzt vor Schmerz und der vierte Clip begann.

Es ging um einen nackten Mann, der als Haussklave benutzt und von einem Raum voller Frauen kommandiert wurde.

Am Ende wurde es als Fußbank verwendet.

Ich konzentrierte mich nicht wirklich darauf, aber da es direkt vor meinem Gesicht war, ließ ich es auf mich wirken und schrie, als meine armen Eier versuchten, sich wieder zu entleeren.

Schließlich kam der letzte Clip und Tränen strömten aus meinen Augen, als ich sah, wie zwei Frauen einen gefesselten Mann zwangen, einen Schwanz zu lutschen.

Ich stöhnte und stöhnte gleichzeitig und begann am ganzen Körper zu zittern, als meine brennenden Nüsse wieder versuchten zu ejakulieren.

Meine Eier waren auf das Doppelte ihrer Größe angeschwollen und mein Penis war vollgestopft und geschwollen mit Blut.

Der Monitor wurde heruntergefahren und die Stromversorgung unterbrochen.

Da war ich, schweißgebadet und vor Schmerzen zitternd.

Dr. La Chote kam und begann alle Verbindungen zu lösen.

„Es tut mir leid, dass du das durchmachen musstest, Jim … diese Tests sind absolut notwendig. Ich habe jetzt alle Informationen, die ich brauche.“

Sie löste die Klammern und ich stand langsam auf und stand, wobei ich fast hinfiel, als ich das Gleichgewicht verlor.

Sie legte ein kleines Handtuch an mein Pissloch und als sie meine geschwollenen Eier in der Hand hielt, gingen wir ins andere Zimmer.

„Bitte setz dich Jim.“

Ich brach auf dem Stuhl zusammen und meine Eier blieben fast unter mir hängen.

Sie saß mir gegenüber und drückte auf den Knopf für eine Krankenschwester.

Diesmal kam die andere Krankenschwester herein und stellte sich neben uns.

„Ja, Dr. La Chote“, gluckste sie.

Die Krankenschwester hatte einen perfekten Körper und ein hübsches Gesicht und das fügte meinem zarten Schwanz und meinen Eiern nur noch mehr Schmerzen hinzu.

„Bring uns bitte ein großes Handtuch für eine ausgiebige Ejakulation.“

Die Krankenschwester ging sofort zurück in das andere Zimmer und kam kurz darauf mit dem Handtuch zurück.

„Jim, wenn du einen Moment aufbleiben möchtest, können wir dich gehen lassen.“

Ich fummelte herum und sie breitete schnell das große Strandtuch auf ihrem Schoß aus.

„Cindy, geh herum und halte das Ende des Handtuchs, um das Sperma aufzufangen. Er wird einen kräftigen Auswurf haben. Jetzt wollen Jim Cindy und ich, dass du für uns einen runterholst.

Ich war so wund und geschwollen von den Tests, dass ich die Schmerzen meiner eigenen Stimulation kaum ertragen konnte, aber bald brach ich schnell zusammen und schaute zwischen Arzt und Krankenschwester hin und her, als ich anfing, meine Grenzen zu erreichen, und das war ich

es kümmerte sie nicht, dass sie genau hinsahen.

Ich spürte, wie meine Eier explodierten, aber dieses Mal schoss ein dicker Streifen Sperma heraus und bildete eine lange nasse Linie von den Händen der Krankenschwester, die das Handtuch hielten, bis zu den Knien des Arztes.

Meine Knie wackelten, als ich einen weiteren Schwall Sperma ausspuckte, fast so lang wie der erste.

Ich stöhnte wie ein Tier, als ich die erfreuten Gesichter der beiden Frauen betrachtete, und die Ärztin hob das Handtuch in ihrem Schoß, um zu vermeiden, dass ihr Rock nass wurde.

Ich stöhnte, als mir der Speichel über die Mundwinkel lief, und stieß eine Reihe tiefer Stöhne aus, bei denen mit jeder Bewegung meiner Hüfte Samenflüssigkeit spritzte.

Beide waren sehr zufrieden, das merkte ich, ich konnte ihnen nichts verheimlichen, da ich vor Ekstase zitterte.

Bald kamen die Spritzer langsamer und ich stand auf Dr. La Chotes Schoß und zwang die letzten Tropfen Flüssigkeit aus meinen Hoden.

Der Arzt nahm das Handtuch und hielt es an mein Arschloch und saugte die letzten Tropfen weißer Creme auf.

Sie wischte meine Eier und meinen Schwanz ab und ich nahm das Handtuch, setzte mich hin und hielt es gegen meine schmerzenden Genitalien.

Nun standen mir meine Kleider wieder zur Verfügung und Eleanor brachte sie.

Ich zog mich an, während Dr. La Chote etwas auf ihren Notizblock kritzelte und sie beendete und mit mir sprach.

„Jim, du hast diesen ersten Besuch sehr gut gemacht und ich habe es geschafft, dich in eine sehr tiefe Trance zu versetzen.“

Ich sah sie mit einem verwirrten Ausdruck an….. „Mama, ich kann mich nicht erinnern, hypnotisiert worden zu sein.“

Sie stand auf und strich ihren Rock glatt.

„Oh, aber du warst Jim, das warst du. Wir werden deine Therapie beim nächsten Mal fortsetzen und deine Testergebnisse genauer untersuchen. Unser Termin ist morgen um die gleiche Zeit. Sie sah mich ernst an. „Nicht wichsen … nicht

heute Abend Jim… heb dir alles für morgen auf.

Ich denke, vielleicht sollten wir Ihre Beziehung zu Ihrer Mutter in zukünftigen Sitzungen eingehender untersuchen.

Vielleicht können wir anfangen, all deine Fähigkeiten zum Sex wieder herzustellen.“

Ich wollte den Raum verlassen, aber gerade als ich die Tür erreichte, sprach sie erneut …

„Wem gehorchst du Jim?“

, fragte sie laut.

Die Frage traf mich unvorbereitet und ich blieb stehen und drehte mich um.

Unwillkürlich kamen Worte von mir, die von jemand anderem zu kommen schienen.

„Ich… ich gehorche… dir Mama.“

Ich konnte nicht glauben, wie leicht ich das sagte, nach nur einem Date.

Hier ging etwas vor sich, das ich nicht genau benennen konnte, und ich hatte das Gefühl, dass noch viel mehr kommen würde.

Zurück in meinem Zimmer schlief ich nach dem Abendessen schnell ein und wachte erst morgens auf.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.