Ich – 10

0 Aufrufe
0%

das Mädchen

New Orleans war in Ordnung.

Nach einer Woche konnte ich nicht verstehen, warum ich die ganze Zeit damit verbracht hatte, von Ort zu Ort zu reisen, um neue Kameraden zu finden, mit denen ich meinen Beruf ausüben konnte.

Jeder auf der Welt, so scheint es, kommt früher oder später mit guten Zeiten nach New Orleans.

Ich möchte Ihnen sagen, dass auch sie gekommen sind, um Spaß zu haben;

Es war kein Problem, alle Geschäfte zu erledigen, die ich machen wollte.

Da ich meine privaten Apartments im Holiday Inn nicht für geschäftliche Zwecke nutzen wollte – außer um Eddie zu sehen, was nicht ausschließlich geschäftlich war –, ging ich am ersten Abend über die Straße, um mit der Rezeptionistin in einem kleinen Hotel in Schlafzimmern zu sprechen.

Wir einigten uns darauf, dass ich ein Zimmer benutzen konnte, wann immer ich wollte, und zwischendurch würde er dafür sorgen, dass es saubere Bettwäsche und Handtücher gab.

Natürlich hatten wir zunächst ein Missverständnis.

„Es kostet zehn Dollar die Stunde“, sagte er.

„Geld auf das Fass.“

Er lächelte mich an.

„Keine Kreditkarten, nicht in dieser Chipstüte.“

Ich runzelte die Stirn.

„Das ist eine ziemlich hohe Miete“, sagte ich.

„Du meinst, ich muss jedes Mal, wenn ich zur Tür hereinkomme, ganze zehn Dollar hinblättern?“

Und wenn mein Kamerad länger als eine Stunde durchhält, sind es immer noch zehn Dollar?

„Wenn Sie Ihr Geschäft verstehen, wird es nicht viele geben, die so lange halten“, sagte er und lächelte wieder.

Er schien es zu mögen, darüber nachzudenken.

Ich schüttelte den Kopf.

„Ich weiß nicht. Es ist gut, denke ich.“

Seine Stimme wurde wirklich ungeduldig.

„Es ist nicht die Haut deines hübschen Hinterns, Schatz. Tatsächlich ist es Geld in deiner Tasche. Der Gast zahlt für das Zimmer … und du bekommst die Hälfte davon des Hotels wird nie sein

kenne den Unterschied.“

„John?“

Ich sagte.

„Ihr Mandant, um Gottes willen“, sagte er.

„Wann bist du vom Land zurückgekommen, meine Liebe?“

„Ich war unterwegs“, sagte ich ein wenig abgelenkt, weil ich nachdachte.

„Das scheint mir nicht richtig zu sein“, fuhr ich fort.

„Der Typ bezahlt mich, offen und ehrlich, und ich verstehe nicht, warum ich ihn umdrehen sollte. Ich würde viel lieber fünf Dollar daraus machen und Sie es für sich behalten lassen.“

Er lächelte wieder.

„Solange ich meins habe, kannst du ein Herz aus Gold haben, für alles, was mir wichtig ist.“

„Nun gut, dann ist es erledigt.“

Ich wandte mich zum Gehen um.

„Bis bald, hoffe ich. Sorge jetzt dafür, dass es saubere Laken gibt.“

„Seine Augen wanderten plötzlich wie kleine Mäuse über mich.“ „Natürlich würde ein Typ erwarten, ab und zu nach einer kostenlosen Probe zu fragen“, sagte er. „Kann ich mich darauf verlassen?“

Ich habe es mir gerade angesehen.

„Es gibt keine kostenlosen Proben. Es kostet Sie genauso viel wie jeder andere Kunde.“

Er wurde rot im Gesicht und wütend auf den Mund, aber ich machte weiter.

Ich habe nicht versucht, meine Regeln für irgendjemanden zu brechen.

Ich wusste es damals nicht, aber ich würde meinen Teil für diese süße kleine Bemerkung bezahlen.

Ich musste meine Regeln zum Whiskytrinken brechen, aus dem einfachen Grund, dass ich von der Bar aus operierte, in der Eddie arbeitete.

Also hatten sie wohl oder übel Alkohol im Atem, und in der ersten Woche fühlte ich mich jedes Mal unwohl, bis ich mich daran gewöhnt hatte.

Ich denke, man kann sich an alles gewöhnen, wenn man den Dreh raus hat.

Natürlich zog ich die Grenze bei betrunkenem Hund oder sogar nahe.

Aber, entschied ich, zwei oder drei Gläser sollten angesichts der Situation, wie sie war, ausreichen.

Ein Mädchen muss sich manchmal ein wenig bücken, um zurechtzukommen, so wie diese Welt funktioniert.

Von der ersten Nacht an war ich also so im Geschäft, dass ich, wenn ich nicht aufpasste, gut enden würde.

Aber mein erster Mandant – na ja, eigentlich war er nicht der erste, obwohl ich das damals noch nicht wusste – stellte sich als sehr lustig heraus, obwohl mich das Geschehene damals wie verrückt in den Wahnsinn trieb

.

So war es.

Ich war nicht länger als zehn Minuten in Eddies Bar, als er kam, um mir einen Drink anzubieten.

Ich nippte an dem Eistee und sah zu, wie er sein Getränk, das er mitgebracht hatte, nahm und ein weiteres bestellte.

Sofort sagte er mir seinen Namen, der Spence war.

Ein gutaussehender Mann, aber er stammte offensichtlich von irgendwo auf dem Land, denn sein Gesicht war ganz braun und seine Hände schienen zu wissen, wie es ist, einen Tag lang zu arbeiten.

Er trug einen blauen Anzug mit einer rot gestreiften Krawatte, die locker um den Hals lag, und man merkte, dass er darauf abzielte, ihm eine schöne Zeit in New Orleans zu bereiten, wenn ihn das umbringen sollte.

Nachdem er seinen zweiten Drink bestellt hatte, sah Spence mich an und sagte sofort: „Nun, Mädchen, was sagst du?“

“ Und was ?

»

Ich sagte.

Er war einfach auf die Nerven gegangen, ich sah es gleich, denn er wurde rot und sah weg.

„Ich meine… du weißt was ich meine.“

„Ich denke schon“, sagte ich.

„Aber ich möchte Sie warnen. Es ist nicht kostenlos.“

„Ich dachte“, murmelte er.

„Wie viel kostet es?“

„Fünfzig Dollar“, sagte ich.

Der Preis beunruhigte ihn;

Ich merkte, dass er nicht erwartet hatte, dass es so knapp werden würde.

Was mich dazu brachte, mich zu fragen, wie viel Geld er bei sich hatte.

„Es lohnt sich“, sagte ich ihm.

„Tatsächlich, wenn Sie nicht unverblümt davon überzeugt sind, dass Sie noch nie etwas Besseres hatten, gebe ich Ihnen die Hälfte des Geldes zurück.“

Nun, das war eine ehrliche Sache, wenn ich das so sagen darf.

Ich hatte nicht die Absicht, es mir zur Gewohnheit zu machen, Befriedigung zu garantieren, aber ich mochte diesen alten Bauernjungen.

Außerdem wollte ich unbedingt loslegen.

„Würdest du das wirklich tun?“

„Versuchen Sie mich und sehen Sie.“

Er traf eine feste Entscheidung.

„Okay. Musst du irgendwo hin?“

„Ja, sage ich.

„Aber das Zimmer kostet dich fünf Dollar mehr.“

„Für die ganze Nacht?“

„Nur für eine Stunde.“

Er zögerte immer noch, also sagte ich: „Sehen Sie, es hätten genauso einfach zehn Dollar sein können, von denen ich fünf gehabt hätte.

Außer dass ich gerne ehrlich und wahrhaftig bin.

Er sah mich eine Minute lang an.

Dann sagte er sehr ernst: „Ich glaube dir.

So werde ich.

Ich sah Eddie an, und er nickte.

Es war ein Signal, das er zwischen uns gesetzt hatte, um mich wissen zu lassen, dass es seiner erfahrenen Meinung nach gut war, mit diesem Typen zusammen zu sein.

Also nahm ich Spence an der Hand und führte ihn zur Tür.

Es passierte gerade, als wir den Bürgersteig betraten.

Einer dieser schlanken Typen, von denen es so viele im French Quarter gibt, packte meinen Klienten kühn an der anderen Hand und sagte: „Du willst nicht mit dem Ding gehen, Schatz. Du willst mit mir kommen

.“

Es verwirrte Spence etwas Schreckliches;

Da er nicht wusste, was er tun sollte, stand er einfach zwischen uns.

„Was machst du?“

Ich habe es dem Typen gesagt.

Er hatte dieses sehr hübsche Gesicht, komplett geschminkt mit falschen Wimpern und allem, und er war auf allen Vieren gekleidet mit hübschen blauen Hosen und einem bestickten Hemd, das ihm so gut passte, dass es aussah, als würde er eine zweite Haut tragen.

„Ich kann nur sagen, dass er viel lieber mit mir kommen würde“, sagte er schmunzelnd.

Er hatte bereits seine Hand in Spences Schritt, genau dort auf der Straße mit Passanten.

„Nicht wahr, mein Liebling?

„Ich weiß es nicht“, sagte Spence.

„Ich habe nie versucht.“

Der Typ lehnte jetzt über ihm, den anderen Arm fest um Spences Hüfte gelegt.

„Oh, mein Liebling, du wirst den größten Nervenkitzel deines Lebens erleben.“

Er schmollte.

„Außerdem lässt sie dich für ihre kleine goldene Muschi die Erde bezahlen, während es dich bei mir nichts kostet. Nichts!“

Er sah mich mit Dolchen an.

„Weil ich kein billiger kleiner Gauner bin, der mit jedem schläft, der die Straße entlang geht.“

„Hör zu“, sage ich.

„Warum kümmerst du dich nicht um deine eigenen Angelegenheiten und überlässt es mir, mich um meine zu kümmern?“

Er schalt mich: „Fick dich, Fisch! Kannst du nicht sehen, dass er handelt, ob er es weiß oder nicht?“

Ich war mir nicht sicher, was er meinte, als er mich einen Fisch nannte, aber ich wusste aus dem Ton seiner Stimme, dass er nichts Gutes meinte.

Da habe ich ihm mit meiner Handtasche in den Bauch geschlagen.

Er krümmte sich einfach und heulte wie eine Katze: „Sie bringt mich um. Diese Schlampe bringt mich um!“

Was natürlich viele Menschen anzog.

Passanten blieben stehen, um zuzusehen, während andere den Block hinauf und hinunter eilten, um zu stören, wie es die Leute tun würden.

Der Typ richtete sich auf und packte Spences Arm mit beiden Händen, zog ihn weg, während er mir die schärfste Fluchensequenz zuschrie, die Sie je gehört haben.

Er hatte einen schlechten Mund.

Ich wollte dem nicht nachkommen, also packte ich Spences anderen Arm, um ihn davon abzuhalten, mit dem Typen mitzugehen, und fing auch an zu schreien und gab so viel, wie ich bekam.

Da waren wir also, umgeben von einer Menschenmenge, und ich zog Spence in die eine Richtung, während der schlanke Typ ihn in die andere Richtung zog.

Es machte mich wahnsinnig wie ein Weichei, in solche öffentlichen Handlungen verwickelt zu werden.

Also schwang ich wieder meine Handtasche, dieses Mal zielte ich auf das hübsche Gesicht des Typen.

Er duckte sich, was dazu führte, dass ich stattdessen Spence schlug.

Er sah mich verwirrt an, als ob er dachte, ich hätte es absichtlich getan.

Der schlanke Typ kam auf mich zu und kratzte mit seinen Fingernägeln an meinem Gesicht.

Er wollte mir auch so viel Schaden zufügen, wie er konnte – er hatte lange, grün lackierte Fingernägel –, also verdoppelte ich meine Faust und schlug ihn einfach.

Ich habe es auch gut erwischt, lass es mich dir sagen.

Ich werde vielleicht nicht länger als eine Minute durchhalten, wie Dad immer sagte, aber ich bin stärker als du denkst.

Das landete ihn auf seinem engen kleinen Arsch und ich war bereit, ihm den Bruder für das erste Lecken zu übergeben, sobald er aufstand.

Aber er lag da und fing an, etwas Schreckliches zu weinen, die Wimperntusche lief über seine Wangen, bis er aussah wie eine Sauerei.

Als ich sah, dass ich gewonnen hatte, konnte ich nur daran denken, zu gehen, damit die Leute mich nicht anstarren und kommentieren würden.

Also nahm ich Spence an der Hand und führte ihn durch die schmale Straße durch den Autoverkehr.

Auf dem anderen Bürgersteig angekommen, blieb ich stehen, um zu Atem zu kommen.

„Das ist so ziemlich das Schwierigste, auf das ich mich je in meinem Leben eingelassen habe“, sagte ich.

Ich war immer noch so verrückt wie eine Hornisse.

„Was hat ihn dazu gebracht, so etwas zu tun, frage ich mich?“

Dann bemerkte ich, dass Spence auf die andere Straßenseite schaute, wo der Typ jetzt stand und sich mit einem Spitzentaschentuch die Augen wischte.

Die Leute gingen weiter, die große Show war vorbei, also war er in der Menge verloren, nicht mehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, obwohl er weinte.

„Komm schon“, sage ich.

Spence bewegte sich nicht.

Ich zog an seinem Arm und bewegte ihn ein oder zwei Schritte, aber er schaute immer noch über seine Schulter.

„Hör zu“, sagte ich trocken.

„Wenn du den Kerl willst, ist das für mich in Ordnung.“

Spence sah mich an.

Dann senkte er den Kopf, um seine Füße zu studieren.

„Ich habe mich immer gefragt, wie es mit einem Typen wäre“, sagte er.

„Seit ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal davon gehört habe.“

Ich habe es mir angesehen.

„Also hatte der Typ recht“, sagte ich.

„Er hat dich entdeckt, nicht wahr?“

Seine Stimme wurde mürrisch.

„Außerdem hat er gesagt, es würde nichts kosten. Ich fahre mit, ich habe nur noch zehn Dollar, um nach Hause zu kommen.

Er riss sich zusammen.

„Warum, es ist keine zwei Stunden her, seit ich aus dem Greyhound-Bus gestiegen bin.“

Er hat mich einfach ausgeraubt.

„Du musst dich nicht erklären“, sagte ich mit knapper Stimme.

„Mach einfach deine Mutter, das ist alles.“

Mit dieser Bemerkung ging ich zum Bürgersteig, hob eine Hand und winkte dem schlanken Kerl zu.

Er sah mich und überquerte die Straße, immer noch vorsichtig genug, drei Meter entfernt anzuhalten.

„Was willst du?“

sagte er so gemein wie möglich.

„Er gehört ganz dir“, sagte ich.

„Ihr habt Spaß, hörst du?“

Damit bin ich gegangen.

Ich war so wütend auf die Welt, dass ich dreimal um den Block laufen musste, bevor ich es riskierte, zu Eddies Bar zurückzukehren.

Wenn jemand ein freundliches Wort zu mir gesagt hätte, hätte ich ihm den Kopf abgeschlagen.

Aber je länger ich ging, desto lustiger wurde es, also fing ich innerlich an zu lachen, bis ich schließlich aufhörte und laut lachte, bis mir die Seiten wehtaten – und ich machte wieder eine Show daraus.

Also kam ich gut gelaunt in Eddies Bar zurück.

Eddie kam rüber, brachte mir eine Cola und sagte: „Nun. Das war ein schneller Hit.“

Ich lachte wieder.

„Es war nicht einmal ein schneller Treffer. Ich habe es verloren, bevor ich einen halben Meter von der Tür da drüben entfernt war.“

Eddie muss alles darüber gewusst haben, also erzählte ich die Geschichte, was sie noch lustiger machte, als es passiert war, Eddie lachte sich tot.

Dann fragte ich Eddie, was der Typ meinte, als er mich einen Fisch nannte, und was das Wort „Handel“ bedeutete, denn wenn ich etwas Neues höre, finde ich es gerne heraus.

Ich glaube nicht daran, unwissend durchs Leben zu gehen;

Eine Person sollte jeden Tag etwas Neues lernen, wenn sie kann.

Bevor Eddie zu Ende erklären konnte, legte ein Fremder seinen Arm um meine Schulter, beugte sich vor und sagte: „Ich würde gerne deine Freundin hier ausleihen, wenn ich kann. Sie ist einfach die süßeste kleine Blondine, die ich seit einem Monat gesehen habe.

.“

Ich sah mich um und sah den größten Mann, den ich je gesehen hatte.

Es war auch kein Fett, sondern solide Muskeln.

Sein Kopf war so hoch, dass man es nicht glauben würde, was sein Gesicht schrecklich klein machte, und er war fast so breit wie groß.

Tiny, sein Name war, sagte mir einmal, er wiege genau 402 Pfund, sei unbekleidet und ein professioneller Wrestler.

So entpuppte sich Tiny anstelle von Spence als mein erster Kumpel in New Orleans, und obwohl er groß war, war er genauso nett und süß, wie jedes Mädchen hoffen konnte, ihm zu begegnen.

Er wurde so ziemlich mein treuester Freund, gut für einmal in der Woche wie ein Uhrwerk, und nachdem wir uns kennengelernt hatten, nahm er immer eine ganze Nacht meiner Zeit in Anspruch, was ihn hundertfünfzig Gebühren kostete.

Er konnte es sich aber leisten, weil er mit seinem Gewerbe viel Geld verdiente.

Er trank gerne mit mir an seiner Seite, was mir nichts ausmachte, denn er konnte mehr Whiskey trinken als zehn Mann und zeigte nicht das erste Anzeichen.

Eines seiner Vergnügen, während er mit seinen vielen Freunden trank und gesellig war, war es, mich auf seinen Arm zu setzen, ohne ihn auch nur an die Bar zu lehnen, und mich eine Stunde lang wie eine banty Henne auf einer Stange sitzen zu lassen .

.

Tiny erzählte mir, dass er wegen seiner Größe immer Probleme mit Frauen hatte.

Anscheinend hat es ihnen Angst gemacht, bevor er sie wissen lassen konnte, dass er nur ein normaler guter alter Junge war.

Nun, er war der fetteste Mann, der je auf mir herumgekrabbelt ist, aber das Komische war, dass sein altes Ding ziemlich mickrig war, wenn du verstehst, was ich meine.

Natürlich habe ich ihm das nie in so vielen Worten gesagt.

Ich hatte also einen guten Start in New Orleans, und es wurde noch besser.

Ich verdiente so viel Geld, dass Eddie mir zeigte, wie man ein Sparkonto eröffnet, als sicheren Ort, um meine Einkünfte aufzubewahren, und extravaganterweise lebte ich weiterhin im Holiday Inn.

Nach ein oder zwei Monaten war die Bar, in der Eddie arbeitete, fast wie der artesische Brunnen in unserem Haus;

Ich kam jeden Abend herein, um meine üblichen Freunde mit einem Kuss zu begrüßen, ließ sie wissen, wer heute Abend der Erste und wer der Letzte war, und zwischen den Ausflügen über die Straße lachten und unterhielten wir uns und hatten eine gute Zeit.

Die meisten, glaube ich, wussten sehr gut, dass ich nur Eistee trank, aber sie waren stolz darauf, ihn für mich zu kaufen.

Ich hatte damals keine Ahnung, wie viel Glück ich gehabt hatte, Eddie von Anfang an zu finden, ich hatte nicht bemerkt, wie sehr er mich davon abhielt, mich zu stören.

Ich wusste damals nicht einmal, dass das, was ich tat, gegen das Gesetz verstoßen sollte.

Eddie hatte mir nur gesagt, dass ich aufpassen musste, mit wem ich gehen wollte, sodass ich, wenn es ein Fremder war, Eddie ansah, nur um entweder ein Nicken oder ein Nicken zu bekommen.

Es war nicht nur so, dass es ein Polizist sein konnte, der sich als Mädchen ausgeben wollte, weil es seinen natürlichen Job machte;

Er hat mich auch vor Männern gewarnt, die bekanntermaßen seltsam sind.

Wenn es also nicht zufällig Eddies Party gewesen wäre, wäre das Schlimme nicht passiert – oder vielleicht doch, vielleicht gab es keine Möglichkeit, dem auszuweichen, was mit mir geschah.

Dieser neue Typ kam an diesem Abend zu mir.

Ich fühlte mich von Anfang an ein wenig unwohl mit ihm, weil er die Art von scharfer Kommode war, die er anscheinend nicht kaufen musste, aber in der Lage war, viele dumme Mädchen zu finden, die bereit waren, sie zu verschenken.

Er war dünn, hatte ein dunkles, schmales Gesicht, und er trug diesen weißen Mantel und einen sehr hübschen Hut, ganz perlmuttfarben, mit breiter Krempe wie ein Plantagenhut, nur dass er zu elegant war, um ihn für die Arbeit zu tragen

Sonne.

Er trug einen glatten, schlanken und hübschen Stock und spitze Schuhe, in denen man sein Gesicht sehen konnte, sie hatten so einen Glanz.

Aber ich antwortete, als er mich ansprach, weil es regnete, die Bar praktisch leer war und ich noch keinen Cent verdient hatte.

Nur einer dieser Abende, an denen keiner meiner normalen Freunde kam, weißt du, oder irgendwelche Fremden.

Er versteckte es nicht und sagte: „Wie viel kostet es, Schatz?“

Ich sah ihn an, sah einen dünnen Mund und stechende Augen und sagte es ihm.

„Lass uns über die Straße gehen“, sagte er.

Er hatte also schon irgendwo das richtige Wort über mich gehört.

Es gab mir ein besseres Gefühl, das zu wissen.

Wir stiegen aus, warteten ein paar Minuten unter der Markise – während er die ganze Zeit ungeduldig mit seinem Gehstock auf den Bürgersteig klopfte –, bis der Regen so weit nachgelassen hatte, dass wir über die Straße eilen konnten.

Der Typ auf dem Schreibtisch sah meinen neuen Freund an;

dann sah er mich an, sagte aber nichts als „Fünf Dollar“ und wandte sich seinem Comic zu.

Was seltsam war;

er hatte meistens eine Bemerkung, auch wenn es nicht immer freundlich war.

Oben sah sich mein neuer Freund im Zimmer um.

„Du bist sehr nett hier.“

Wenige Leute bemerkten es, aber ich hatte an meinem Zimmer gearbeitet.

Ich habe immer das gleiche benutzt, wissen Sie, und weil es mir trostlos vorkam, habe ich mein eigenes Geld ausgegeben, um es zu reparieren.

Zuerst kaufte ich mir einen neuen Teppich – der alte hatte keine Farbe und wirbelte bei jedem Schritt Staub auf.

Dann habe ich mir einen Typen geholt, der die Wände in einer hellen Zitronenfarbe gestrichen hat, so nett und fröhlich, und ich habe ein paar Bilder aufgehängt, die ich in diesem lustigen kleinen Tante-Emma-Laden gefunden habe.

Ich hatte sogar ein gutes Bett mitgebracht, weil das andere etwas fürchterliches gequietscht hatte.

Bei fünfzig Dollar zum Werfen dachte ich mir, dass ein Typ einen schönen Platz dafür haben sollte.

Ich war froh, dass er es bemerkte.

„Ich habe es selbst gemacht“, sagte ich ihm.

„Es ist schön, nicht wahr?“

„Zieh dich aus, lass mich dich anschauen“, sagte er.

Er stand in der Mitte des Zimmers, auf seinen Gehstock gestützt, immer noch mit Hut und Perlenmantel und einer Krawatte mit Diamantnadel, glänzend und glänzend, und sah zu, wie ich mich auszog.

Es ließ mich ein bisschen zittern, wie kalt und schmal seine Augen waren, und plötzlich wünschte ich mir, Eddie hätte diesen Mann im Dienst gehabt.

Als ich mich nackt vorfand, streckte er seinen Stock aus und drehte mich damit herum.

„Gut“, sagte er, „sehr gut.“

„Viele Leute denken so“, sagte ich forsch und versuchte, freundlich zu sein.

“ Ja.

Das ist, was ich gehört habe.

Er stieß mich wieder mit dem Rohrstock und erregte mich.

„Hör zu“, sagte ich und versuchte zu lachen.

„Ich mag es nicht, wie du mich mit deinem kranken alten Mann behandelst.“

„Was magst du, Liebling?“

»

er sagte.

„Ich habe dich gekauft, nicht wahr?

Mein Lachen klang in meinen Ohren ziemlich nervös.

„Ich habe die Farbe deines Geldes noch nicht gesehen.“

Er griff in seine Tasche und zog eine Rolle Geldscheine heraus, die groß genug war, um einen Idioten zu ersticken.

Drei Zwanziger nahm er ab und warf sie aufs Bett.

„Es sind nicht mehr als fünfzig.“

„Es ist gut“, sagte er.

„Jetzt zieh mich aus.“

Er stand mitten im Raum, während ich ihm Stück für Stück die Kleider auszog.

Ich tat es auch mit aufmerksamer Liebe und dachte, ich sollte es hinter mich bringen, ich würde mich in der Bar viel sicherer fühlen.

Aber selbst warme Hände über ihre nackte Haut zu streichen und freundlich zu sprechen, hatte ich ihr nicht gut getan.

Er sah, wie ich sein altes Weiches Ding betrachtete, also sagte er: „Du weißt, was du dagegen tun kannst, oder?“

Nun, ich hatte vor langer Zeit gelernt, dass viele Jungs es mögen, wenn ein Mädchen ihren süßen Mund an ihm benutzt;

Es macht mir nichts aus, solange ihr altes Ding schön und sauber ist.

Aber es hat mich abgeschreckt, wie er den Griff seines Gehstocks um meinen Hals hakte und mich auf meinen Schoß zog.

Ich streckte meine Hand aus, okay, um sie wissen zu lassen, dass mein Herz am richtigen Fleck war.

Aber dann sah ich ihm ins Gesicht und sagte: „Mach das noch einmal, ich beiße es für dich.“

Er sagte nichts, also ging ich meiner Arbeit nach;

Ich wollte ihn nur wissen lassen, dass er nicht alles machen kann.

Er stand da, ohne einen Laut der Freude hervorzubringen, legte seine Hände nicht auf meinen Kopf, um meinen Mund tiefer in ihn zu drücken, tat nichts Gewöhnliches wie ein Typ in einer Situation wie dieser.

Aber schließlich bekam er eine Kleinigkeit, mit der er prahlen konnte, also ging er hinüber, um sich auf das Bett zu legen, und ließ mich wissen, dass er mich darauf haben wollte.

Es stellte sich als die seltsamste Art des Fickens heraus, die ich bis zu diesem Zeitpunkt je gemacht habe.

Er tat nichts, um zu helfen;

lag einfach da, hielt mich nicht einmal mit seinen Armen oder wölbte seine Hüften, um die Leckereien zu nehmen, und ließ mich arbeiten.

Sein altes Zeug wurde hart, dann wieder weich, und an diesem Punkt drückte er mich nach unten, um ihn noch mehr zu verstopfen.

Es dauerte sehr lange;

Wir waren schon weit über der Zeit, aber ich hatte bereits beschlossen, keinen Streit mit diesem Typen anzufangen, nicht, wenn ich es verhindern konnte.

Also erwähnte ich nicht, dass er der Empfangsdame fünf Dollar mehr schuldete;

Ich machte einfach weiter, was er mir zeigte, dass er es tun wollte.

Es gelang ihm nie.

Nicht einmal annähernd.

Endlich war sein altes Ding für immer ausgetrocknet, und er packte mich an den Schultern und drückte mich zu Boden.

„Sag mal, das ist nicht schön“, sagte ich.

Er antwortete nicht, fing nur an, sich anzuziehen.

Außer als ich mein Kleid aufhob, sagte er mir, ich solle nackt bleiben.

„Es ist immer und immer wieder“, sagte ich.

„Ich gehe zurück in die Bar. Du schuldest dem Typen auf dem Schreibtisch noch fünf Dollar.“

Er band seine Krawatte fertig und ging zum Schrank.

Er öffnete sie, nahm einen Kleiderbügel heraus und zog ihn mit einer Hand in zwei gerade Drahtstücke.

„Moment mal. Ich beschäftige mich nicht mit solchen Sachen“, sagte ich.

Er schlug mich, bevor ich ein weiteres Wort sagen konnte.

Der Drahtkleiderbügel kribbelte in meinem Hintern, und ich wusste einfach, dass er eine Striemen verursacht hatte.

Ich schrie wie eine Katze und rannte los.

Aber verdammt, dieser Typ konnte schnell handeln, wenn er eine Idee hatte.

Bevor ich halb aus der Tür war, packte er mich, hob mich mit einer Bewegung hoch und warf mich aufs Bett.

Dann hielt er mir ein Kissen über den Kopf, um meine Schreie zu dämpfen, und machte sich an die Arbeit.

Ich war zu meiner Zeit von Papa gut verprügelt worden.

Aber es hatte sich noch nie so angefühlt, denn Dad hatte immer seine flache Hand auf meinen nackten Hintern gelegt und war fast immer betrunken und weinte wegen dem, was er getan hatte.

Dieser Typ war genauso kalt und gemein wie der Teufel, wenn es um seine Auspeitschungen ging.

Er machte es wie Holzhacken, peitschte, peitschte, peitschte, und egal, wie ich mich drehte oder drehte, er hielt sich nicht zurück und trat, wo immer er hinfiel, vorne oder hinten.

Ich schrie so laut ich konnte, was nicht viel war, während mein Gesicht gegen die Matratze geschmettert und das Kissen über meinen Kopf gedrückt wurde.

Dann fing ich für eine Weile an zu weinen.

Das erleichterte die Situation auch nicht, also lag ich schließlich da und nahm es und fühlte, wie mein Fleisch bei jedem sengenden Lecken zuckte und zitterte.

Nichts davon machte einen Unterschied;

er gab nicht auf, bis er fertig war.

Als er aufstand und den Kleiderbügel wegwarf, setzte ich mich auf die Bettkante, um ihn zu beobachten.

Er hatte nicht einmal geschwitzt.

Ich wischte mir mit zitternden Händen übers Gesicht, am ganzen Körper wund und beschämt.

„Warum musstest du das tun?“

Ich fragte ihn.

„Ich habe dir das Beste gegeben, was ich konnte, wenn man bedenkt, womit ich arbeiten musste.“

Er schenkte mir ein angespanntes Lächeln.

„Ja, Schatz, du bist so gut, wie sie es mir gesagt haben. Es war nur eine Lektion, um dich wissen zu lassen, dass eine kleine Hure wie du meine Straße nicht hinter meinem Rücken bearbeiten kann.“

„Worüber redest du?“

„Ich bin Snake Duboise“, sagte er.

Er sah mich an, um zu sehen, ob ich den Namen kannte, aber verdammt, ich hatte noch nie davon gehört.

„Alle Mädchen auf dieser Straße arbeiten für mich. Genauso wie du es von jetzt an auch tun wirst.“

„Ich arbeite für niemanden außer für mich selbst.“

Er näherte sich und hob den Kleiderbügel auf.

„Lass mich dich das noch einmal sagen hören, Liebling.“

Ich sah den Mann an.

Ich kannte ihn jetzt.

Er konnte wieder anfangen und mich auspeitschen und jede Minute genießen.

„Komm schon“, sagte er eindringlich.

„Sage es noch einmal.

Ich mag es, deinen hübschen kleinen Arsch zu hämmern.

„Ich habe noch nie alleine für jemanden gearbeitet … bis jetzt“, sagte ich ihm, meine Stimme zitterte bei den Worten.

„Eher so“, sagte er.

Er holte meine Handtasche, öffnete sie und betrachtete sie.

„Du meinst, ich bin das Erste, was du heute Nacht getan hast?“

sagte er, nahm seine sechzig Dollar heraus und legte sie wieder auf seine Rolle.

„Ja, sage ich.

Er musterte mich wieder mit seinen schmalen Augen.

„Du bist faul“, sagte er.

„Wie alle Huren. Wenn du für mich arbeitest, will ich dich zur Arbeit bringen. Verstanden, Schatz?“

„Es regnet“, sage ich.

„Es ist eine langsame Nacht.“

„Fünf Runden ist Ihre Quote“, sagte er.

„Jede Nacht kannst du nicht fünf sein, egal ob Regen oder Sonnenschein, ich werde dir in den Arsch treten. Verstehst du? Ich lasse dich nicht in dieser Bar in der Schlange sitzen und Spaß haben. Ich möchte, dass du dich beeilst. Hör zu mich

, Liebhaber?“

„Ja, Sir“, sagte ich.

Ich wollte einfach nur da raus.

Ich wusste, dass es keinen Sinn machen würde, mit diesem Snake Dubois zu reden.

Er war jenseits von Reden.

Es machte ihn glücklich zu hören, dass ich ihn „Sir“ nannte, also schenkte er mir ein Lächeln.

„Es ist eher so. Ich denke, wir werden gut miteinander auskommen.“

Ich stand steif und wund auf und fühlte mich, als wäre ich hundert Jahre alt.

Ich bewegte mich langsam und begann mein Kleid anzuziehen.

„Wo denkst du, dass du gehst?“

er sagte.

Ich hörte auf.

„Ich dachte, unser Geschäft wäre vorerst erledigt.“

„Da ist noch eine Sache, die du für mich tun musst.“

Ich stand da, hielt mein Kleid in der Hand und fragte mich, als er hinausging.

Nach ein paar Minuten kam er zurück, gefolgt von der Rezeptionistin.

Ich sah ihn so intensiv an, dass die Augen dieses Typen hin und her huschten, ohne mich anzusehen.

„Ich habe meinem Freund einen Anteil am Haus versprochen“, sagte mir Snake Dubois.

„Also liegst du einfach da und behandelst ihn so, wie du mich behandelt hast.“

„Ich kann nicht“, sagte ich.

„Es schmerzt.“

Die Empfangsdame, die sich nervös die Lippen leckte, sah Snake Dubois an.

„Leg dich hin“, sagte Snake zu mir.

Ich lege mich hin.

Mit der Spitze seines Stocks packte Snake Dubois meinen Knöchel und zog an meinem Bein.

Dann hakte er den anderen Knöchel ein und bewegte das Bein, ließ mich offen.

Er sah die Empfangsdame an.

„Spring und fick sie, Junge“, sagte er.

„Snake Dubois hält seine Versprechen.“

Ich sagte: „Mr. Snake, Sie sagen, dass ich jetzt für Sie arbeite.

Ich konnte nicht umhin, mich schlecht zu fühlen, weil ich die alten Sachen dieser Rezeptionistin in mich aufgenommen hatte, ohne dass er den ersten Dollar bezahlte, um sie dort unterzubringen.

Ich hatte es auch nie tun müssen, während jemand zusah;

Snake Dubois stützte sich auf seinen Stock und sah mit seinen kalten Augen zu, als wären wir zwei Hunde, die ihn angreifen.

Nun, ich muss es vielleicht geben, aber ich möchte, dass Sie wissen, dass dieser Büroangestellte sicher eine Erkältung von mir bekommen hat.

Lassen Sie ihn so viel arbeiten, schnauben und essen, wie er wollte, er hatte kein Recht auf eines dieser guten süßen Dinge, von denen ich wusste, dass sie so heiß waren, dass ich glaube, ich war einfach geboren worden, ohne zu wissen, wie.

Was ihn einige Zeit brauchte, sein altes Ding bemerkte den kalten Empfang, obwohl er zu dumm war, es selbst zu wissen.

Ich bewegte mich keinen Zentimeter, um ihm zu helfen, nicht einmal, um ihn loszuwerden, aber ich blieb kalt und still, als würde ich vergewaltigt.

Was ich glaube, war ich in gewisser Weise.

Als er endlich fertig war, fühlte er sich so gemein zu sich selbst, dass er sagen musste: „Ich verstehe nicht, was alle auf der Straße darüber reden.“

Ich bin besorgt.“

„Das ist alles, was du wolltest, als du mich auf sie gelegt hast“, sagte Snake eisig.

„Beschweren Sie sich jetzt, Sport?“

»

Der Typ wurde nervös.

„Natürlich, Snake, natürlich, das war genau das, sie auf dieser Treppe mit dem Schwanz wedeln zu sehen…“ Er holte tief Luft und versuchte zu lachen.

„Ich schätze, ich habe mir das alles im Kopf aufgebaut, obwohl sie doch nur eine weitere Hure ist.“

„Du kannst damit prahlen, dass du die erste Münze bekommen hast, die sie jemals angeboten hat.

Der Typ ging so schnell er konnte.

Snake sah mich an.

„Du hasst es wirklich, es zu verschenken, nicht wahr, Liebling?“

sagte er lachend zum ersten Mal.

„Kann ich jetzt nach Hause gehen?“

sagte ich und machte keine Anstalten mich anzuziehen, bis ich sein Wort bekam.

Er schaute auf seine Uhr.

„Es ist Zeit, noch drei Runden zu drehen, bevor die Nacht vorbei ist.“

„Hör zu“, sage ich.

„Ich habe weh getan wie eine Furunkel von dieser Auspeitschung. Ich kann nicht …“

„Ich habe es dir einmal gesagt, Schatz. Wenn du für mich arbeitest, arbeitest du. Also mach es.“

Ich schob.

Während Snake Dubois an einem Tisch im hinteren Teil der Bar saß und den ganzen Abend nur ein einziges Getränk vor sich hatte.

Ich fand drei Typen, die ich nacheinander über die Straße bringen sollte.

Jedes Mal, wenn ich zurückkam, sah mich Snake mit diesen kalten Augen an und sah mich weiter an, bis ich mit dem nächsten herauskam.

Zu wissen, dass er da war, machte mich verrückt.

Ich hatte nie das Bedürfnis verspürt, Ihn zu drängen.

Aber ich ertappte mich dabei, wie ich schmeichelte und Versprechungen machte wie nie zuvor.

Ich hatte immer auf meinem Rekord gestanden und gewusst, dass ich einfach das beste Stück Arsch war, das ein Mann kaufen konnte.

Aber nach diesem Schleudertrauma hatte ich kein Selbstvertrauen mehr;

Jedes Mal, wenn ich etwas verpasst habe und nach einem anderen Typen suchen musste, konnte ich diesen fiesen Bügel einfach gegen meinen wunden Arsch zischen spüren.

Als ich nach der dritten Runde die Bar betrat, hob Snake seinen Stock und winkte mir.

Ich stellte mich vor ihn.

Er nahm meine Handtasche aus meiner Hand, öffnete sie und fand die hundertfünfzig Dollar.

Mit großer Sorgfalt wickelte er es um seine Rolle und steckte alles wieder in seine Tasche.

„Darf ich überhaupt keine behalten?“

Ich sagte.

Er sah auf, als wäre er überrascht, dass ich noch hier war.

„Liebling, du hast so lange auf meiner Straße gearbeitet, ohne mir meinen Anteil zu zahlen, ich schätze, du schuldest mir was.

Es blieb mir nichts anderes übrig, als meinen schmerzenden Körper zurück ins Holiday Inn zu bringen.

Aber so müde ich auch war, so verletzt ich auch war, ich lag sehr lange wach, mein Kopf drehte sich vor Schmerz, Scham und Verzweiflung.

Die Welt kann sich so schnell ändern, manchmal weiß sie bei einem Mädchen nicht, was sie tun soll.

Der nächste Morgen war nicht besser.

Ich wachte von oben bis unten mit Nähten bedeckt auf und sogar an meinen Beinen entlang, wo er mich dabei erwischt hatte, wie ich mich wand.

Ich hatte gedacht, er würde mich auspeitschen, bis ich blutete, aber er wusste genau, wie er diesen Bügel benutzen musste, hart genug, um weh zu tun, aber kein Blut zu ziehen.

Schließlich war ich jetzt sein Eigentum;

er würde keinen bleibenden Schaden anrichten wollen.

Ich hatte mich immer so gut gefühlt, wenn ich mich am frühen Abend für die Arbeit angezogen hatte.

Als ich dieses gute Gefühl mit auf die Straße nahm, begannen die Lichter heller zu blinken, als die Sonne verschwand, und die Leute bereiteten sich auf eine weitere aufregende Nacht in New Orleans vor.

Ich dachte auch an all meine wartenden Freunde und war bestrebt, es zu genießen, meinen Körper so zu nutzen, wie er gebaut wurde, um genossen zu werden, und ich wusste einfach, dass ich Spaß hatte und gleichzeitig Gutes in der Welt tat.

Aber jetzt, wo Snake Dubois mein Leben in die Hand nimmt, könnte man meinen, ich würde Baumwolle pflücken, wenn man bedenkt, wie ich traurig und schwerfüßig ging, um vor der Bar zu stehen, bevor ich mich zusammenreißen konnte, um hineinzukommen. .

Tatsächlich saß Snake an diesem zweiten Abend an seinem Hintertisch.

Ich war froh zu sehen, dass Eddie hinter der Bar stand;

Ich hatte gehofft, er würde heute kommen, damit ich mit ihm reden könnte, aber er kam nicht.

Fünf Dinge, dachte ich mir.

Dann ist sowieso für eine Nacht Schluss.

Also musste ich arbeiten.

Zum Glück war es einfach, denn heute Abend war ein Samstag und viele Freunde waren gekommen, um mich zu sehen.

Ich stellte fünf hintereinander auf und im Interesse eines möglichst schnellen Durchkommens sagte ich ihnen, dass sie die Straße überqueren sollten, sobald der Typ vorn zurück zur Bar kam.

Ich hatte meine Freunde noch nie so angerempelt;

Wir saßen zwischendurch immer an der Bar und hatten eine tolle Zeit.

Aber alles, was ich wollte, war, es hinter mich zu bringen;

und obwohl es sie beunruhigte, zu sehen, wie ich mein Verhalten änderte, stimmten sie zu.

Also ging ich mit dem ersten Kunden los und begann mit der Teilpacht.

Es dauerte nicht mehr als zwei Stunden, bis ich über die Straße zurückkommen und Snake Dubois gegenübertreten konnte, weil ich wusste, dass ich meine Quote erfüllt hatte.

Da ich das Geld in meiner Handtasche hatte, setzte ich mich an den Tisch, anstatt vor ihm zu stehen.

Ich nahm die Tickets aus meiner Tasche und reichte sie ihm.

„Hier ist er“, sagte ich.

„Fünf Runden. Wie du gesagt hast.“

Er lächelte.

„Sie ist ein gutes Mädchen“, sagte er.

„Du lernst schnell, nicht wahr, Liebling?“

»

„Ich stand nicht hinter der Tür, als sie ohnmächtig wurden“, sagte ich.

Ich stand auf.

„Wir sehen uns.“

„Moment mal“, sagte er.

Ich drehte mich um.

„Fünf Runden sind das Endergebnis“, sagte er.

„Ich habe nicht gesagt, dass das alles ist, was du tun musst.

Er wusste wirklich, wie man einem Mädchen das Herz herausreißt.

„Was muss ich tun?

»

„Alles, was du kannst“, sagte er.

„Was sonst? Sie verlassen die Arbeit, wenn die Straße schließt, keine Minute vorher.

„Du bist ein harter Mann“, sagte ich.

Er lächelte sein dünnes Lächeln.

„Ich bin ein netter Mann, Schatz. Wenn du mich lässt.“

„Was ist das alles?“

sagte Eddie.

Ich drehte mich um und sah ihn an, der neben mir stand.

Er hatte gesehen, wie ich Snake das Geld gegeben hatte, glaube ich.

„Was machst du, Sport?“

fragte Snake höflich.

„Hör zu, dieses Mädchen ist mein Freund“, sagte Eddie.

Snakes Augen wurden schmal und hart.

„Du bist Eddie, der Barkeeper. Richtig?“

„Ja, es ist wahr.“

„Du bist also der Sport, der das Mädchen in meiner Straße anführt“, sagte Snake.

„Eddie, ich habe an dich gedacht.“

Es muss sein, dass Eddie den Mann vorher nicht genau angesehen hatte.

Er trat einen Schritt zurück.

„Ich laufe nicht mit Mädchen“, sagte er.

„Das würde ich nicht tun, das ist nicht mein Job. Wir sind nur Freunde, das ist alles.“

Snake lachte ihn aus.

„Ich schätze, du nimmst kein Geld von ihm.“

„Kein Cent“, sagte Eddie herzlich.

„Es ist die Wahrheit“, sagte ich.

Snake sah mich an.

Dann sah er Eddie wieder an.

„Sie ist jetzt mein Mädchen“, sagte er tonlos.

„Sie arbeitet für mich.“

Er sah mich an.

„Nicht wahr, Liebling?

Ich konnte diesen Kleiderbügel in seiner Hand sehen, wenn ich das Falsche sagte.

Außerdem musste an Eddie gedacht werden.

„Ja, Eddie“, sagte ich.

„Ich arbeite jetzt für ihn.“

Schlange lächelt.

„Siehst du, Sport?

Ein nettes Mädchen wie sie braucht jemanden, der sich um sie kümmert.

Eddie ist weg.

Snake drehte sich wieder zu mir um.

„Du beeilst dich besser, Liebling. Du verschwendest deine Zeit damit, hier herumzustehen und zu reden.“

Schweren Herzens fing ich von vorne an, hetzte sie, tat die Dinge, die ich immer nur zum Spaß getan hatte, mit nichts im Kopf als der Idee, sie schnell aus ihren alten Sachen zu ziehen und weiterzumachen .

John.

Ich glaube, ich dachte mir, wenn ich genug tun könnte, um Snake Dubois zu gefallen, würde er mich entlasten.

Aber ich hätte es wissen müssen;

keine Frau der Welt hätte sich hart genug drängen können, um Snake Dubois‘ Gier zu befriedigen.

Weil es nicht nur Geld war;

er musste sich gleichzeitig an ein Mädchen lehnen, egal wie viel kaltes und stolperndes Geld sie in ihre Tasche steckte.

Es war einfach seine Art zu sein.

Ich hatte keine Gelegenheit, mit Eddie zu sprechen, bis die Nacht vorbei war.

Als ich schließlich sah, wie Snake zur Telefonzelle ging, flüsterte ich über die Bar hinweg: „Ich muss mit dir reden, Eddie.“

Kannst du mich draußen treffen, wenn die Bar schließt?

„Natürlich“, sagte Eddie.

Er blickte zur Rückseite des Raums.

„Wer ist dieser Typ überhaupt?“

„Mein Name ist Snake Dubois“, sagte ich.

„Das ist alles was ich weiß.“

Eddies Gesicht wurde bleich.

„Schlange Dubois“, sagte er.

„Oh mein Gott.“

Als ich sah, wie Snake zu seinem Tisch zurückkehrte, musste ich Eddie ohne ein weiteres Wort verlassen.

Aber als die Bar schloss, fand ich heraus, warum Eddie so verängstigt war.

Ich hatte Snake das Geld für die sechs neuen Tricks, die ich gelandet hatte, bezahlt, ohne auch nur ein Dankeschön zu erhalten, und ging hinaus, um auf meinen Freund zu warten.

Schließlich eilte er aus der Gasse, die neben der Bar verlief.

„Hören Sie“, sagte er, „ich kann jetzt nicht sprechen. Ich muss – –“

Ich packte Eddie am Arm.

„Was ist los? Ich muss sagen –“

Er ließ meine Hand los.

Unruhig in seinen Bewegungen blickte er die Straße auf und ab.

„Hör zu, wenn du für Snake Dubois arbeitest, will ich nichts mit dir zu tun haben“, sagte er schroff.

„Verstehen?“

„Ed-sterb…“

rief eine Stimme.

Wir haben uns umgedreht.

Unten auf der leeren Straße – es ist erstaunlich, wie schnell es aufklaren kann, wenn die Bars geschlossen haben;

Alles, was ich sehen konnte, war ein Typ, der auf der anderen Seite ging und einen Trompetenkoffer trug – da stand Snake Dubois.

Zwei Kameraden waren bei ihm.

„Komm her, Junge“, sagte Snake, seine Stimme hallte durch die Nachtluft.

Eddie würde nicht.

Aber er ging, und ich ging mit ihm.

Als er vor Snake stand, sagte er: „Hör zu, Snake.

Ich will keinen Ärger.

„Aber du hast Probleme, Sport“, sagte Snake.

Er machte einen Seitenschritt.

„Okay, Leute. Er gehört ganz euch.“

Ich wusste, was kommen würde.

Ich stürmte herbei, um Eddie zu helfen, obwohl er nur dastand, mit baumelnden Händen und gesenktem Kopf.

Aber ich hatte Pech.

Snake legte seinen Stock auf meine Brust, was alles war, was er tun musste, um mich zu halten.

„Du gehst besser nach Hause und schläfst ruhig, Liebling“, sagte Snake.

„Du wirst es morgen Nacht brauchen.“

Ich sah Eddie an.

Er würde mich nicht ansehen.

„Tu ihr nicht weh“, sagte ich.

„Er hat nichts getan.“

Snake drückte den Stock fester gegen meine Brust.

„Geh nach Hause“, sagte er.

„Wie ich dir gesagt habe.“

Ich ging.

Weil es nichts anderes gab, was ein Mädchen tun konnte.

Ich beeilte mich sogar, die Geräusche nicht zu hören, die Eddie machen würde, wenn sie anfingen, mit ihm zu flirten.

Ich habe Eddie nie wieder gesehen.

Er kam nach dieser Nacht einfach nicht mehr zur Arbeit.

Alles, was mir auf der Welt geblieben war, war Snake Dubois und die Freundin von Snake Dubois.

Er hat alle Unterstützung aus meinem Leben genommen.

Diese Schlange Dubois hatte das Talent, Ihnen das Gefühl zu geben, wie sich ein Sklave in alten Zeiten gefühlt haben muss;

es war nicht nur, dass du wusstest, dass er dich schlug, oder dass seine Augen so kalt waren wie sein Herz.

Es war etwas so Weites, ich kann es nicht einmal ansatzweise beschreiben.

Nun, ein unabhängiges Mädchen wie ich hätte gedacht, ich packe meine Tasche, suche die nächste Raststätte und verschwinde aus der Stadt.

Gott weiß, ich dachte darüber nach.

Aber ich konnte mich nicht hoch genug ziehen, um die Bewegung auszuführen.

Es war nicht nur so, dass ich für einen Dollar pro Schuss wieder arbeiten gehen würde, wenn ich mich an fünfzig Dollar für genau die gleichen Aktionen gewöhnt hatte.

Irgendwie schien es einfach unmöglich, einem Mann wie Snake Dubois zu entkommen;

Ich hatte tief in meinem Bauch das Gefühl, dass er mich irgendwie, irgendwo, irgendwie finden würde.

Dann packte ich es auf eine Weise, von der ich nie geträumt hatte.

Er hatte diese Wirkung auf eine Person.

Vor allem aber schien der Geist, der mich von der Arbeit für ein Viertelstück dort am artesischen Brunnen so weit gebracht hatte, aus mir gewichen.

Alles, was ich im Kopf behalten konnte, war, wie ich Snake zufrieden stellen konnte, indem ich hart genug und lange genug schubste.

Alles, woran ich denken konnte, war, das hier hinter mich zu bringen und noch ein, zwei oder drei weitere zu finden, bevor der Abend zu Ende war.

Ich benutzte all meine süßen kleinen Gewohnheiten, die die Menschheit immer glücklich gemacht haben, nicht, um ihnen ein gutes Gefühl zu geben, sondern nur, um sie so schnell wie möglich loszuwerden.

Und das sollte kein Mädchen, egal ob bezahlt oder unbezahlt, tun.

Also – und ich denke, Snake wusste das auch, wie man das erreicht – musste ich mich billig fühlen, weil ich wusste, dass ich ein Mitleid hatte, obwohl ich mein ganzes Leben lang stolz darauf gewesen war, mich für das größte Mädchen zu halten, das jemals durchgestartet ist

Seine Hose.

Snake Dubois gehörte also wirklich und wahrhaftig mir;

Er hatte mich zu seinem Sklaven gemacht.

Weil er meine Einstellung zum Leben, meine Meinung über mich selbst verändert hatte.

Ich hatte niemanden, an den ich mich wenden konnte.

Nachdem Eddie gegangen war, dachte ich an meinen großen Mann;

er war so geliebt, so respektiert, und wenn Snake ihn schlagen wollte, sollte er besser ein Dutzend nützliche Typen mitbringen.

Also sprach ich mit Tiny.

Aber er wollte nicht mitmachen und sagte: „Mädchen, du kannst nicht erwarten, dass ich Snake Dubois begegne.“

„Aber du bist der größte und stärkste Mann, den ich je gesehen habe.“

Er schüttelte den Kopf.

„Es geht nicht um Muskelkraft. Wenn ich Snake Dubois falsch ansehen würde, würde ich in dieser Stadt nicht mehr ringen. Er hat Macht über mich und du weißt es nicht einmal, Schatz.“

Das war es also.

Nach der ersten Woche beobachtete mich Snake nicht mehr so ​​genau, obwohl er jeden Abend auftauchte, um das Geld einzusammeln.

Er hatte mir auch noch keinen Dollar überlassen, also musste ich meine Ersparnisse verwenden, um das Privileg zu haben, für ihn zu arbeiten.

Da er also nicht sehen konnte, wie viele Strichmännchen ich genommen hatte, gab ich ihm einen Trick.

Als ich ihm die Gewinne der Nacht überreichte, schaute er auf das Geld und sagte: „Dir fehlen fünfzig Dollar.“

Ich fing an zu zittern.

„Woher wusstest du das?“

Er lächelte sein dünnes Lächeln.

„Ich bin nicht dumm, Schatz. Ich wusste, dass das das nächste ist, woran du denken würdest.“

Ohne ein weiteres Wort gab ich ihm die fünfzig.

Aber dann sagte ich: „Du kannst nicht erwarten, dass ein Mädchen ewig arbeitet, ohne einen Cent zu verdienen. Ich muss auch leben, weißt du.“

Als wäre nichts passiert, zog er einen Zehn-Dollar-Schein aus seiner Rolle und warf ihn mir zu.

“ Nehmen.

Geh und kauf dir was Schönes.

Ich habe mir die Rechnung angesehen.

Hier bin ich wieder im Loch und verdiene weniger als einen Dollar pro Mann.

Heute Nacht hatte ich dreizehn gemacht.

Aber es gab nichts zu sagen.

Das gab es nie.

Es war nicht nur das Geld, es war auch Snake Dubois.

Ungefähr einmal die Woche erschien er mit einem Arzt im Holiday Inn.

Zumindest war er ein Typ, der eine schwarze Tasche trug, obwohl er so glatt und fettig und so schlau in der Hand war, dass ich ihn nicht eine kranke Katze stillen ließ.

Nachdem er mich auf eine Krankheit untersucht hatte und gegangen war, musste ich Snake Dubois‘ Kleidung ausziehen und ihm ein Stück geben.

Wenn man es nennen könnte, wie er ein Stück bekommen hat.

Ich schäme mich, es zuzugeben, aber ich war nie in der Lage, diesen Typen auf das Wesentliche herunterzubringen.

Er ist der einzige Mann, dem ich das jemals sagen musste.

Aber, Herr, er war eiskalt, er lag da und ließ mich arbeiten, bis ich sicher dachte, dass ich ihn dieses Mal brechen würde – und ich wollte es, weil ich dachte, dass wenn

Nur wenn ich ihn zum Abspritzen bringen könnte, könnte es ihn in seiner Natur freundlicher machen.

Also gab ich Snake das Beste von allem, aber ohne Erfolg.

Er mochte es, wenn ein Mädchen eine Sklavin war, also machte ich sie eifrig, all die Sklavendinge, an die ich selbst jetzt nicht gerne denke.

Aber soweit ich weiß, hat es seine Gefühle nicht geändert.

Ich liebte ihn, ich liebte ihn und ich liebte ihn weiterhin, und wenn er genug hatte, warf er mich auf den Boden und holte einen Kleiderbügel.

Wenn ich darüber nachdenke, denke ich wirklich, dass er es mehr genossen hat, gegen mich zu kämpfen, als all die netten Dinge, die ich für ihn getan habe.

Aber was meine Gefühle mehr verletzte als die wöchentlichen Auspeitschungen meinen Körper verletzten, war, dass er mich zwang, es mir ab und zu zu geben.

Er gab mir eine Karte mit einer Adresse darauf und sagte, ich solle gehen.

Oft war es ein großes Haus oder eine schicke Wohnung im French Quarter, manchmal eine Hotelsuite oder ein privater Männerclub irgendwo am See.

Diese Männer waren anders als alle, die ich je gekannt hatte, normalerweise älter und ziemlich starr in ihrer Art.

Große Männer, das war mir klar, waren an Macht und Geld gewöhnt und erhielten Geschenke wie ich von denen, die sich bei ihnen einschmeicheln wollten.

Aber wenn sie ihre Hosen auszogen, hatten sie oft Probleme, ihre alten Sachen wieder anzuziehen.

Und dann dem Mädchen die Schuld gegeben.

Es machte einige von ihnen auf ihre Weise seltsam, lassen Sie mich Ihnen sagen.

Ein alter Mann wollte, dass ich mit hochhackigen Schuhen auf ihn trete, und ein anderer, den ich ziemlich regelmäßig sah, wollte, dass ich ihn nur mit Orangen bewerfe.

Es machte ihn auch wirklich an.

Manchmal wurde es eine Party, mit anderen Mädchen dort und alle machten es draußen.

Ich habe das nie gemocht, denn schließlich hat ein Mädchen ein Recht auf ihre Privatsphäre, oder?

Da ich von mir selbst so auf das Nichts reduziert war und es jede Minute meines Lebens wusste, wäre ich, glaube ich, bis jetzt ein Sklave von Snake Dubois geblieben, wenn ich mir nicht angewöhnt hätte, in der französischen Nachbarschaft herumzuwandern

nachmittags.

Ich denke, ich habe es getan, weil ich, nachdem die Schlange den Rest meines Lebens genommen hat, eine Kleinigkeit für mich finden musste.

Also stand ich gegen zwei Uhr auf, und nachdem ich mich so sorgfältig angezogen hatte, ging ich durch die Straßen spazieren, schaute mir die Geschäfte an und beobachtete die Menschen.

New Orleans ist eine Stadt für alle Arten;

Ich konnte Passanten beobachten und mich fragen, was für ein Leben sie führten, und für ein oder zwei Stunden aus mir herausgehen.

Was gut war, denn ich mochte mich nicht mehr sehr.

Eines Nachmittags bemerkte ich, dass diese Frau mir folgte.

Jedes Mal, wenn ich um eine Ecke bog, bog sie direkt hinter mir um die Ecke.

Es tat mir im Herzen weh zu erkennen, dass Snake Dubois mich auch in dieser Freizeit beobachtet hatte und daher alles wusste, was ich tat.

Ich ging weiter, bis ich zum Jackson Square kam, wo ich mich auf eine Bank setzte.

Nach einer Minute setzte sie sich neben mich.

Also drehte ich mich einfach um und sah sie von oben bis unten an.

Eine alte Frau, dünn und groß, mit dieser Brille auf der Nase, wie sie Ben Franklin trug, die mit einem schwarzen Band an ihrem Kleid festgebunden war, falls sie herunterfielen.

„Was willst du?“

Ich sagte.

Sie sah mich an, eine Art Lächeln.

„Wie kommst du darauf, dass ich etwas will?“

„Du bist mir lange genug gefolgt“, sagte ich.

Sie lächelte weiter.

„Du bist eine von Snake Dubois‘ Töchtern, nicht wahr?“

„Du solltest es wissen“, sagte ich.

„Du arbeitest für ihn, nicht wahr?“

Ich sah sie an und fühlte mich gemein.

„Aber nicht auf die gleiche Weise, denke ich.“

Sie lachte.

“ Nein.

Ich arbeite nicht für Snake.

Aber ich kenne ihn.

Sie blieb stehen und sah mich an.

„Ein Typ namens Eddie hat mir von dir erzählt.“

Es hat mein Interesse geweckt.

„Wie geht’s übrigens Eddie?“

„Er hat beschlossen, die Stadt wegen seiner Gesundheit zu verlassen“, sagte sie trocken.

„Ich bin nach Miami gegangen, glaube ich.“

„Ist er ok?

Ich sage dringend.

„Eddie war einfach der beste Typ der Welt.“

„Er wird nie mehr so ​​schön sein wie er war“, sagte sie mir.

„Aber es geht ihm gut.“

„Was hat Eddie dir über mich erzählt?“

fragte ich und kehrte zu seiner ersten Aussage zurück, die meine Aufmerksamkeit erregt hatte.

Sie sah mich wieder an.

„Er hat mich gebeten, für dich zu tun, was ich kann.“

Ich spürte, wie meine Schultern nachgaben.

„Niemand kann mir helfen. Das heißt, alter Snake …“

„Ich kann“, sagte sie.

Ich habe ihr nicht geglaubt.

„Wie? ‚Oder‘ Was?“

Sie schien viel zu lächeln.

„Ich habe dieses Haus, in dem viele Mädchen bei mir wohnen“, sagte sie.

„Ein sehr schönes Haus – es würde Ihnen dort gefallen. Und wenn Sie möchten, können Sie zu mir nach Hause kommen.“

„Aber Schlange Dubois …“

„Mach dir keine Sorgen um ihn.

Ich kümmere mich um Snake Dubois.

Sie wühlte in ihrer Tasche.

“ Hier ist meine Karte.

Nimm deine Kleider und komm so schnell du kannst.

Ich habe die Karte genommen.

„Warum tust du das? Nur weil Eddie …“

Sie kicherte.

„Teilweise. Aber hauptsächlich, weil die Leute, denen ich in meinem Urteil vertraue, mir sagen, dass Sie die größte Hure sind, die jemals diese Stadt getroffen hat. Da ich das beste Haus in New Orleans leite, ist es nicht ganz aus der Güte meines Herzens. “

Ich sah sie wieder an.

Es war lange her, dass ich jemanden lieben konnte.

Oder ihnen vertrauen.

So kam ich zu dem Haus namens Captain’s Paradise.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.