Kann ich bitte mitmachen?

0 Aufrufe
0%

Laura hat mich letzte Woche gefragt, ob es in Ordnung sei, einen männlichen Kollegen zum Abendessen zu uns nach Hause zu bringen.

Sie arbeiteten zusammen an einem Projekt und er wollte, dass ich ihn treffe.

„Sicher“, sagte ich, ohne viel darüber nachzudenken, dass er aus irgendeinem Grund einen Mann mitgebracht hatte, da ich ein toleranter Mensch war und mit meinen eigenen Angelegenheiten beschäftigt war.

Er erinnerte mich an diesem Morgen daran, dass Bill an diesem Abend kommen würde, aber als ich um 6:30 Uhr nach Hause kam.

Ich habe alles vergessen.

Als ich zur Tür hereinkam, saß Laura bequem auf dem Sofa und unterhielt sich mit einem großen schwarzen Mann auf unserem Sofa, der ein bequemes Golfhemd, Shorts und Sandalen trug und im rechten Winkel zu ihm saß.

Mein Herz begann plötzlich schneller zu schlagen und ich merkte plötzlich, dass ich nervös war.

„Liebling, ich möchte, dass du Bill von der Arbeit triffst.“

War das Bill?

Ist er schwarz?

Habe ich geschlafen?

Als Bill aufstand, bemerkte ich, dass er ein paar Zentimeter größer war als meine durchschnittliche Größe, mit einem dicken, muskulösen Körperbau.

Ich kam mir nicht nur wegen seiner maskulinen Statur etwas klein vor, sondern neben diesem Mann, von dem ich annehme, dass er etwas jünger war als ich, kam ich mir auch kindisch vor.

„Hallo, schön dich kennenzulernen“, sagte ich und fühlte mich, als würde ich Worte stammeln, ohne etwas anderes zu sagen, als ein wenig zu schwitzen.

„Ich bin Dell.“

„Schön, Sie kennenzulernen, Sir“, erwiderte Bill und streckte seine sehr breite Hand aus.

Als ich es im Gegenzug ergriff, spürte ich, wie es mein eigenes verschluckte.

Er gab mir einen bescheidenen Händedruck und hielt sich eindeutig mit allem zurück, was überwältigend gewesen sein könnte.

Als wir uns wieder hinsetzten, starrte ich weiter auf ihre Hände.

Ich konnte sehen, dass seine Finger nicht nur viel länger waren als meine, sondern auch etwas dicker.

Seine Nägel waren auch lang und groß.

Ich vermutete, dass der kleine Nagel noch größer sein könnte als mein vierter Nagel.

„Bill war eine enorme Hilfe bei dem Projekt, an dem wir arbeiteten“, sagte Laura, „und ich wollte ihn zum Abendessen einladen, um meine Dankbarkeit auszudrücken.“

Laura und ich sind Ende 30, aber es war schwer zu sagen, wie alt Bill war.

Er hatte das reife Aussehen von ihm wie diese häufigen College-Football-Spieler und ich fühlte mich, als wäre er gerade Anfang 20.

Ich fragte mich, was dieser junge Mann aus einer engen Zusammenarbeit mit Laura machen würde.

Laura sagt: „Bill arbeitet in der Poststelle und war ein Lebensretter beim Zusammenstellen unserer Kopien. Ich weiß nicht, was ich ohne ihn gemacht hätte!“

Als er das sagte, kam mir die Frage nicht in den Sinn.

Bill lächelte schüchtern und sagte: „Danke Laura. Ich mache nur meinen Job.“

Ist der Typ in der Poststelle zum Essen gekommen?

„Wie lange sind Sie schon in der Agentur?“

Ich habe Bill gefragt.

„Ungefähr ein Jahr“, antwortete er.

„Ich musste mir eine Auszeit von der Schule nehmen und das war in Ordnung für mich, bis ich zurückkam.“

„Im U?“

„Jawohl.“

Ich sah zurück zu Bill und bemerkte ein Paar sehr dicke Oberschenkel unter den weiten Shorts.

Das muss ein starker Mann sein!

Vielleicht ein verletzter Fußballer?

Zweifellos ein Lineman.

Ich starrte weiter auf ihre Sandalenfüße, die mehrere Nummern größer aussahen als ich.

Seine Zehen waren lang und dick, genau wie seine Zehen, und meine erste Reaktion war erleichtert, dass ich meine Arbeits-Oxfords trug.

Laura war fast so groß wie ich, und obwohl sie sehr feminin war, machte sie sich gelegentlich darüber lustig, dass ihre Füße fast so groß waren wie mein kleiner Körper.

„Schatz, geht es dir gut?“

“, fragte Laura plötzlich.

Etwas benommen erregte er meine Aufmerksamkeit und sagte nervös: „Ja, mir geht es gut.

Bill schaute und kommentierte.

„Alter, du musst hart arbeiten, um so ein Haus zu bekommen!“

„Ja“, antwortete ich.

„Aber ich glaube nicht, dass wir es uns ohne Lauras Gehalt leisten können.“

Laura lächelte.

Sein Nebeneinkommen war nicht.

Er hat einen MBA und arbeitete in einer leitenden Position in einer Werbeagentur, die mehr als sechsstellig verdiente.

Warum war dieser Mann hier in der Poststelle?

————————————————– ————–

——————————

Zweiter Teil

Nach einem angenehmen Abendessen sagte Laura: „Liebling, ziehst du nicht deine Shorts und Sandalen an? Das ist normalerweise das Erste, was du tust, wenn du nach Hause kommst, und draußen ist es heiß. Ich weiß, dass du dich wohler fühlen wirst .

Ich zögerte, aber er brachte mich in Verlegenheit und ich ging die Treppe hinauf.

Als sie die Treppe herunterkamen, standen Laura und Bill da und betrachteten einen unserer gerahmten Drucke, der an der Wand hing.

Bill drehte sich zu mir um und sagte: „Ich wette, du fühlst dich jetzt viel wohler.“

Normalerweise wäre ich das, aber ich fühlte mich kleiner und kindlicher, als ich neben diesem großen Mann stand, ohne die schützenden Schichten der Bürokleidung.

Ich schaute auf meine Füße, nur ein paar Meter von seinen entfernt, und tatsächlich fühlte ich mich wie ein 8-Jähriger, der neben einem erwachsenen Mann steht!

Dann erkannte Laura meine größte Angst, schaute auf unsere Füße und fing an zu lachen.

Sieht Bill an: „Schau, wie größer deine Füße sind als die von Dell!“

genannt.

Bill lachte.

Ich weinte.

Alles an ihm war größer als ich, aber zum Glück bemerkte Laura zumindest im Moment das Offensichtliche nicht.

In eine unterlegene Rolle gestellt zu werden, war für mich kein völlig fremdes Gefühl.

In den letzten Jahren hatte mich Lauras Lebensunterhaltssituation zu Hause gezwungen, Anpassungen vorzunehmen.

Er verdiente fast doppelt so viel wie ich und manchmal fragte ich mich, warum er sich mit mir abgab.

Seit einigen Jahren waren bei ihm Anzeichen von Unruhe und Ungeduld zu erkennen.

Wir waren seit zehn Jahren verheiratet und hatten auf der gleichen Ebene angefangen, aber als ich in meinem Job vorankam und allmählich Gehaltserhöhungen bekam, war er in die Führungsebene aufgestiegen.

Am Anfang hatten wir viel gemeinsam, und als unser Sexleben immer seltener wurde, war es nur dieses Überbleibsel unserer Vergangenheit, das die dauerhafte Kraft der Ehe erklären konnte.

Und dann, ich bin ein kluger Mann, kam mir ein Gedanke.

Es gab nur einen Grund, warum dieser Mann mit Laura hier war.

Es wurde nichts weiter hinzugefügt.

————————————————– ————–

——————————

Dritter Teil

Eine Stunde später saß ich in meinem Bürozimmer.

Ich entschuldigte mich und sagte, ich müsse mich um etwas Geschäftliches kümmern, aber in Wirklichkeit wollte ich nur weg.

Ich spürte, wie mein Gesicht rot und verschwitzt wurde, und es war mir peinlich, ein Kribbeln zwischen meinen Beinen zu spüren.

Plötzlich klingelte das Telefon auf dem Tisch.

Unter all den Leuten war es Laura.

„Liebling, bist du fertig? Ich habe Bill den Pool gezeigt und dachte, du würdest dich gerne zu uns gesellen.“

Verdammtes Handy!

Er ruft mich von überall aus vom Pool aus an!

Und es war das erste Mal, dass ich mit ihm telefonierte, als wir beide auf dem Feld waren.

Ich bin ein bisschen sauer.

Dies wurde zu einem sehr seltsamen Besuch.

„Laura, glaubst du nicht, dass es Zeit für Bill ist, nach Hause zu gehen? Es ist nach neun und wir haben morgen Arbeit!“

„Liebling, du weißt, dass ich mich um geschäftliche Angelegenheiten kümmere. Jetzt mach dir keine Sorgen, Schatz.

Laura benutzte meinen befehlenden Ton nicht sehr oft, und meine sofortige Antwort war „Ja, Sir!“

es passierte.

„Okay Schatz. Ich bin in zwei Minuten da“, antwortete ich pflichtbewusst.

Wir haben den Pool letztes Jahr gebaut.

Dies war ein normaler nierenförmiger, im Boden eingelassener Pool mit einer lichtdurchlässigen Plexiglasabdeckung, die Sonnenlicht hereinließ, aber nur unscharfe Bilder beim Versuch, durch das Glas zu schauen.

Ich fühlte mich dabei nicht gut.

Ich war nervöser als zu jeder anderen Zeit des Abends.

Als ich die Poolstruktur betrat, waren Bill und Laura beide im Wasser am tiefen Ende des Pools.

Ich ging auf sie zu.

„Komm rein“, rief Laura fröhlich.

„Bitte, ich trage nicht einmal einen Anzug“, antwortete ich.

„Wer braucht schon einen Anzug“, sagte Laura.

„Wir tragen nicht!“

Das ist also das Ding!

Ich warf ihm einen wütenden Blick zu und ging auf die Tür zu, fest entschlossen, nach Hause zurückzukehren.

Als ich auf zehn Meter an die Tür herankam, stand da noch jemand außer Bill, ganz nackt.

„Hey Mann, hörst du nicht zu, wenn deine Frau dir etwas erzählt?“

Er stand vor mir und mein Blick wanderte zu seinem Penis.

Es war schlaff, aber unglaublich dick und war in dieser Position wahrscheinlich ein oder zwei Zoll größer als wenn ich erigiert war!

Er streckte mir seine Hand entgegen.

„Zwingen Sie mich jetzt nicht, Sie zu drängen. Und denken Sie nicht einmal daran, zu versuchen zu fliehen. Hören Sie auf Ihre Frau.“

Ich errötete und fühlte mich gedemütigt, aber ich wusste auch, dass ich nichts tun konnte.

Ich sah Laura an und warf ihr einen flehenden Blick zu.

Er runzelte verächtlich die Stirn und schüttelte den Kopf.

Auch wenn die Realität unseres Geschäftslebens deutlich macht, dass dies nicht der Fall ist, haben wir während unserer gesamten Ehe einen gleichberechtigten Gewerkschaftsanspruch aufrechterhalten.

Jetzt hatte er kühn und aggressiv die Kontrolle übernommen.

Bill griff nach oben und knöpfte meine Shorts auf.

Ich hatte Angst, auch nur zu versuchen, ihn aufzuhalten.

Er nickte mir zu, den Rest zu beenden.

Ich gehorchte, erleichtert, so weit er gehen konnte.

————————————————– ————–

——————————

viertes Kapitel

So wütend ich noch vor einer Minute gewesen war, jetzt fühlte ich mich besiegt.

Ich bin auch überrascht.

Wie ein kleines Kind hielt ich Bills Hand, als er mich zum tiefen Ende führte.

Laura sah mich vom Wasser aus an.

„Dell-Boy, was denkst du? Willst du es anfassen?“

“, fragte Laura sarkastisch.

Ich dachte immer, ich würde gelegentlich von einem Mann sexuell erregt, aber woher wusste er das?

„Du hast mir schon eine Weile nicht mehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, also wird dich das vielleicht aufregen“, sagte Laura sarkastisch.

„Laura, das ist nicht fair! Ich bin nicht schwul!

Als ich diese Worte sagte, begann der Anblick von Bill, der Wache stand, meinen Schwanz zu kribbeln.

Und innerhalb weniger Minuten merkte ich, dass ich schwierig war.

„Schau dir immer den Schwanz eines Mannes an, um seine Gedanken zu lesen“, sagte Laura.

Bill lächelte.

„Mach schon und berühre es“, befahl Laura.

Ich sah Bill an, der vielleicht 5 cm größer war als ich und mich körperlich in jeder Hinsicht zum Zwerg machte.

Er nickte mir zu.

Ich sagte mir, wie sehr ich es nicht will, und griff nach seinem Schwanz.

Anders als bei mir war es da.

Gewicht aus reiner Erscheinung.

„Jetzt sei ein guter Junge Dell und gib Bill eine sehr schöne Handmassage.“

Ich hielt Bills Schwanz sanft in meiner Hand und massierte ihn, wie ich es oft alleine tat.

Es härtete schnell aus, aber was für ein Unterschied, denn ich konnte meine Hand kaum wickeln.

Mit einer Hand, die fast über die Länge meines Schwanzes lief, konnte ich beide Hände auf seine legen – eine übereinander – und ich hatte immer noch Platz übrig.

Das wäre ein Aufstoßen zehn Zoll über dem Schwanz der Bestie.

„Möchtest du es jetzt probieren, Großer?“

Er rief Laura zu mir.

Ich war von allem überwältigt und versuchte sofort, meinen Mund um seinen Schwanz zu wickeln.

Es war so dick, dass ich dachte, ich würde ertrinken.

Schlimmer noch, ich war hart wie Stein!

Währenddessen lachte Laura im Hintergrund laut, fast kichernd!

Nachdem sie es ein paar Mal geleckt hatte, rief Laura.

Das reicht dir, Großer.

Es ist Zeit für dich, in deine Ecke zu gehen.“

Bill schüttelte meinen Kopf und warf mir einen strengen Blick zu.

Dann führte er mich zu einem Stuhl und bedeutete mir, mich zu setzen.

Laura kam aus dem Pool und sah Bill liebevoll an, der zurücklächelte.

Sie ging auf ihn zu und packte seinen Schwanz, als sie sich trafen.

Er bückte sich und sie küssten sich leidenschaftlich.

Dann drehte er sich um und sah mich an.

Laura meldete sich zu Wort: „Wie lange dachtest du, ich könnte bei dieser Ehe bleiben, wenn dein kleiner Hahn nicht einmal im Monat aufstehen konnte? Was hältst du von meinem neuen Partner?“

„Laura“, murmelte ich, „bedeutet das, dass es vorbei ist? Ich weiß, unser Sexleben ist nicht so toll, aber wir haben uns immer sehr gut verstanden und als Team gearbeitet.“

„Hören Sie zu, großer Junge: Ich habe einen neuen Spieler ins Team aufgenommen. Und wenn Sie ein guter Junge sind, lasse ich Sie sogar gelegentlich dazukommen. Denken Sie darüber nach …

kleiner Schwanz ist immer noch hart.“

Ich fing an zu weinen.

„Du Bastard“, rief Laura.

„Nun, was ist deine Antwort?“

Ich weinte weiter.

Eines Nachts wurde mein Leben auf den Kopf gestellt.

Und ich nickte, während ich murmelte.

Laura warf mir einen strengen Blick zu.

„Von jetzt an“, sagte er, „sage ich dir, wann du mitmachen kannst. Ich gebe dir ein Zeichen und du sagst: ‚Kann ich mitmachen?‘

Sie werden fragen.

Und denk nicht ans Aufteilen.“

Ein kurzer Blick auf Bill bestätigte seine Autorität.

„Ja, Laura“, antwortete ich.

Laura und Bill umarmten sich, ihr weicher weiblicher Körper, ihre blassweiße Haut und ihr blondes Haar bildeten einen Kontrast zu ihrem muskulösen schwarzen Körper.

Aufrecht stehend, ihr riesiger schwarzer Schwanz ist jetzt ganz gespült, sie hat 145 Pfund gehoben.

Es war wie eine Feder, und dann sah ich zu, wie es hereinkam.

Er pumpte ein paar Mal und Laura stöhnte auf eine Weise von ihm, die ich noch nie zuvor gehört hatte.

Ein Schauder durchfuhr mich.

Immer noch aufrecht hielt sie ihn und sie umarmten ihn für eine gefühlte Ewigkeit, bis er ihn schließlich zu einer Chaiselongue trug und ihn sanft herunterließ.

Der Ausdruck auf seinem Gesicht war gesegnet.

Nichts konnte so in Stein gemeißelt werden wie mein Platz in der neuen Ordnung.

Und ich war schwierig.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.