Mädchen an der spitze – kapitel 6

0 Aufrufe
0%

Es war ein warmer Oktoberabend, und Anne saß allein auf der Stirn

nicht.

Jolyne verbrachte das Wochenende bei ihrem Vater und Anne war

wünschte, sie hätte jemanden, der sie fickt.

Sie saß dort gegen zehn

Minuten, als Burt Foster, sein Nachbar, mit einer Dose herüberkam

Bier in der Hand.

„Hi, Burt“, lächelte sie, als er sich auf die Stufe direkt unter ihr setzte.

„Hallo, Anne“, er lächelte, als er einen Schluck von seinem Bier nahm, „macht es dir etwas aus, wenn ich

dich für eine Weile begleiten?“

„Verdammt, nein“, strahlte die brünette Schönheit.

„Jolyne besteht die

Wochenende mit seinem Vater und ich könnte etwas Gesellschaft gebrauchen.“

„Ich bin auch allein“, lächelte er.

„Meine Frau hat ihre Schwester für einen Besuch besucht

ein paar Wochen.“

Auf der Stufe direkt über Burt sitzend schlug Anne ihre Beine übereinander und entblößte a

schöne Portion nackter Schenkel unter ihrem kurzen, engen Rock.

Burt hatte oft gedacht, dass sie wahrscheinlich ein netter Arsch wäre, wenn

er hatte gesehen, wie sie mit ihrem sanft gerundeten Hintern herumwanderte

aufreizend unter den engen Röcken, die sie sonst trug.

Setzen Sie sich jetzt hin

Auf seinen Stufen und zwischen seinen Beinen nach oben blickend, fragte er sich, wie schwer es war

wäre es zu tun.

Mit seiner Frau aus der Stadt hätte er gerne

in der Hose dieser Schönheit.

Anne schien seine Gedanken zu lesen und schlug langsam ihre Beine übereinander, um ihm eine zu geben

verweilenden Anblick, froh, dass sie wegen der Hitze des Abends nicht war

trage irgendein Höschen.

Ein köstliches Kribbeln durchlief Anne

Nieren, als sie das wilde Verlangen in seinen Augen sah, als er sie ansah

offen ausgesetzte Muschi.

Da war nichts als die hübsche Hündin

genossen mehr als einen brandneuen Schwanz und die Aussicht, dass dieser große bullige

Nachbar konnte sie ficken, drehte ihre Muschi vor Verlangen.

„Oh, Burt“, flüsterte sie, ihre Augen glänzten schelmisch.

„Du hast

ein paar unanständige Gedanken in deinem Kopf.“

“ Was meinst du ?

»

stammelte er.

„Du willst meine heiße kleine Muschi angreifen“, kicherte die hübsche Frau.

„Was bringt dich dazu das zu sagen?“

„Das kann ich daran erkennen, wie du ihn ansiehst“, lächelte sie.

„Magst du

Das?“

“ Ich bin !

»

platzte er heraus und leckte sich nervös die Lippen.

„Ich wette, es gibt keine heißere Muschi in der Stadt“, kicherte sie, als sie daran zog

Rock um ihre Hüften und spreizte ihre Beine weit, um ihr einen zu geben

bessere Aussicht.

„Warum berührst du nicht den kleinen Teufel und findest heraus, wie heiß er ist

das verdammte Ding ist?

Unfähig zu glauben, was passierte, zitterte Burt vor Aufregung.

als er ausstreckte und seinen Finger in den lüsternen Arsch der Schlampe steckte

Muschi ausgesetzt.

„Schieb es ganz hinein“, keuchte sie.

„Dreh es da rein.“

Der Mann konnte die saugende Hitze ihres glitschigen Schlitzes nicht glauben

Ihr feuchtes, klebriges Muschifleisch schloss sich köstlich um seines

eingebetteter Finger.

„Wie werden Sie gehängt?“

»

flüsterte sie, als sie neben ihm auf die Stufe hinunterstieg

als er seinen Finger aus ihrem heißen, klatschnassen Fotzenschlitz zog.

Bevor er antworten konnte, bückte sie sich und legte ihre Hand um die

große Beule, die vorne in seiner Hose pochte.

„Jesus, Burt“, kicherte sie und drückte liebevoll seinen Schwanz.

„Es gibt

Nichts gefällt mir besser als ein neuer großer Schwanz, und dieser sieht aus wie ein

wahre Schönheit.“

Vor Aufregung zitternd, als die heißen Säfte aus ihrer Muschi liefen,

Anne senkte ihren Reißverschluss und zog ihn nach einem kurzen Kampf endlich

sein großer, blau geäderter Schwanz springt aus seinem offenen Hosenschlitz.

„Oh, Burt, Baby“, flüsterte sie, beugte sich hinunter und wischte sich ihre nasse Zunge ab.

auf der bauchigen Oberfläche ihres vor Begierde geschwollenen Knaufs.

„Werden Sie

dieses große harte Ding in meine heiße saftige Muschi stecken?“

„Du scheißt nicht“, keuchte er.

„Du wirst jeden verdammten Zentimeter abbekommen

von diesem.“

„Also lass uns zurück zum Haus gehen“, kicherte sie und steckte ihren Schwanz wieder hinein

seine Hose und nahm seine Hand.

„Ich habe mich noch nie so aufgeregt gefühlt

das Leben.“

Als sie das Haus betraten, spürte Anne, wie ihre Kehle so ausgedörrt war

Aufgeregt eilte sie in die Küche, um sich ein Glas Wasser zu holen.

Burt beobachtete sie, wie sie mit dem Rücken zu ihm am Waschbecken stand, und starrte ihn an

aufgeregt bei der weichen Rundung ihres feinen Arsches und dem nackten Fleisch

ihre Beine unter ihrem extrem kurzen Kleid.

Sie war nicht nur schön

Frau, aber sie war wahrscheinlich ein echter wilder Fick.

Er könnte definitiv eine haben

gute zeit sie zu ficken, bis seine frau nach hause kommt.

Burt ging hinter ihr her, als sie am Waschbecken stand und ihr Wasser trank

spürte, wie sein Penis heftig in seiner Hose pochte.

Legt seine Arme um

Annes Taille, er zog ihren süßen Hintern gegen ihre große Beule

Hose.

Er hob seine Hände, umfasste ihre großen Brüste und drückte sie

üppiges Fleisch, fühlte, wie ihre Brustwarzen unter ihrem Material hart wurden

Kleid.

Anne merkte, dass die Nachbarin wirklich heiß auf ihren Körper war

wärmer und feuchter zwischen ihren Beinen.

Sie will ihn noch mehr erregen, sie

wand sich gegen die leicht beweglichen Lenden des Mannes, als er fortfuhr

streichelte ihre heißen kribbelnden Titten.

Durch die dunkle Nacht schauen

ihrem Küchenfenster, fühlte Anne, wie ihr Atem in gezackten Keuchen kam, als sie

Nasenlöcher geschwollen vor Verlangen.

Burt war sich bewusst, dass die geile Frau ihm gehörte, wie er wollte, und nahm sie

Saum ihres Kleides und hob es über ihren Kopf.

Ihre nackten Brüste

gekräuselt und ihr Bauch bebte, als sie aufgeregt ihre Hitze zermalmte

nackten Hintern gegen seine harten Lenden.

Wieder einmal ihr üppiges Schneiden

Brüste, fing er an, ihre harten Brustwarzen zu zwicken.

„Fühlt es sich gut an, Anne?“

flüsterte er ihr warm ins Ohr.

„Ja … ja, es ist wahr“, keuchte sie, fast geschwächt von dem Köstlichen

Gefühle, die in seinen geilen Körper eindrangen.

Gott, wie sie es kaum konnte

warte darauf, dass dieser Mann ihre heiße geile Muschi mit seinem dicken Fett füllt

Stachel.

Sie konnte sich fast vorstellen, wie sein Schwanz dazwischen pumpte

ihre Beine und der Gedanke machte die geile Schlampe noch mehr an.

Burt konnte nicht länger warten, um die Frau zu ficken, und ließ seinen Reißverschluss herunter

dort in der Küche.

Als Anne Burts Hose und Shorts herunterfallen hörte

um ihre Knöchel rieb sie aufgeregt ihre Arschbacken zurück

gegen seinen nackten Ständer, völlig verzehrt von dem mächtigen sprudelnden Verlangen

tief in ihre Muschi.

Als er nach unten schaute, konnte Burt das üppige Weiß ihrer weichen Hinterbacken sehen

das kleine Büschel nasser schwarzer Haare aus ihrer Muschi ragte darunter hervor.

„Anne, ich werde dich hart und tief ficken“, flüsterte er ihr warm zu.

Ohr, als er das weiche, geschmeidige Fleisch ihres Hinterns massierte und seinen durchnässte

Mittelfinger streckte sich von hinten in ihren schlüpfrigen Schlitz.

„Ich bin

fick dich zu Tode.“

„Oh, ja“, stöhnte sie und rieb ihre Muschi an seiner dicken

Entdecker-Finger.

„Deshalb habe ich dich hierher gebracht.“

Als er mit den Händen auf ihren Hüften dicht neben der Frau stand, Anne

konnte fühlen, wie sein pochender Schwanz fest gegen das Fleisch gedrückt wurde

Riss zwischen ihren Hinterbacken und hinterlässt eine Spur aus schlüpfrigem Sperma

an dem zitternden Fleisch zwischen ihren weichen, glatten Hinterbacken kleben.

Sie

konnte fühlen, wie sein großer Schwanzkopf vor Verlangen geschwollen war und gegen den nackten pochte

das Fleisch ihres schönen warmen Arsches, das sie vor blindem Verlangen kribbeln ließ.

der

dachte daran, wie er seinen schönen dicken Schwanz in ihre triefende Muschi bohrte

von hinten schien die verkommene Frau nur noch mehr zu erregen.

„Okay, Baby“, flüsterte er Anne zu und führte die Spitze seines Schwanzes nach oben.

zwischen ihren saftgeglätteten Lippen.

„Hier, Schatz … es ist in Ordnung

und schwer.“

Anne hielt aufgeregt den Atem an, ihr kurvenreicher Körper zitterte mit

Vorwegnahme.

Sie spreizte ihre Beine ein wenig mehr.

An die Theke gelehnt

Von der Spitze des Waschbeckens hob die Frau ihren Hintern, um ihm den Einstieg zu erleichtern.

Sie konnte

spüre, wie sich ihre heiße Muschi öffnet und einen Strom warmen Safts um sie herum absondert

Sondieren des Kopfes des Hahns zum Zeitpunkt des ersten Kontakts.

Nach vorne drückend, dicker Sound

Die Stange drückte das weiche, empfindliche Fleisch ihrer Muschi auf und schickte Schauer

von Freude, die durch seine Lenden strömt.

Dann, fast ohne es zu merken,

Sein großer heißer Schwanz glitt langsam in ihr heißes glattes Fickloch.

Ziehen um

Zentimeter für Zentimeter war er bald vollständig in ihrer Wärme vergraben

quetschen muschi.

Das Gefühl seines großen pochenden Schwanzes, der ihre Muschi füllte, reduzierte Anne

nichts als ein zitterndes Stück flammendes Fleisch.

Die Größe des Klangs

Der geschwollene Ständer war das Fantastischste, was die geile Ehefrau je hatte

erfahren, und ihr Eintritt war so freundlich und süß gewesen.

Begeistert von dem Gefühl, wie sein großer Schwanz in ihre Muschi gerammt wurde, begann Anne

Sie wand ihren Arsch gegen die Länge davon und zwang ihren Ständer erneut

tiefer in ihr fiebrig geiles Arschloch.

„Oh, Burt“, flüsterte sie leidenschaftlich, ihre Augen leuchteten vor Verlangen.

„Fick mich gut, Schatz. Fick mich gut.“

Triumphierend grinsend schob Burt sich vorwärts, sein massiver Schwanz geschwollen

durch den heißen, schlüpfrigen Tunnel ihrer lüsternen Muschi rennen,

spreizte die sanft prickelnden Wände, während sein Schwanz hin und her bohrte

seine Fotzenscheide.

Ihr großer geschwollener Knopf pochte gnadenlos ganz am Ende von ihr

Muschi, als seine riesigen Eier laut zwischen ihre wohlgeformten Schenkel schlugen.

Er schlug sie bald hart und Anne musste die Schreie unterdrücken.

Angst und Ekstase, als ihre glasigen Augen aus dem Fenster starrten

in dunkler Nacht.

Sie genoss den süßen Schmerz, den er ihr zufügte

schlug seinen gequälten Arsch zurück und zwang mehr von seinem stoßenden Ständer

zwischen den Blütenblättern ihrer leidenschaftlich erhitzten Lippen und versuchte zu nehmen

immer mehr von seinem steifen Schwanz in ihrer geilen Arschfotze.

„Verdammt, Liebling, verdammt!“

Sie schrie vor Freude.

„Ich habe mich noch nie so gefühlt

es ist gut so!“

„Ich auch nicht“, keuchte er.

„Das muss die heißeste verdammte Muschi aller Zeiten sein

Welt.“

Er stieß wieder wild zu, drang mit langen Sprüngen in sie ein,

sein harter Schwanz kribbelte von der intensiven Lust, die er bekam

ihr geiler kleiner Schlitz.

„Oh ja!“

quietschte sie und biss sich in ihre Unterarme.

„Fick mich härter,

Honig!

Oh Scheiße, es ist gut!“

Sie wollte seinen dicken, heißen Schwanz vom ersten Moment an in ihrer Muschi haben

fühlte es auf den Stufen, und sie war sicherlich nicht enttäuscht von ihr

Leistung.

Die Größe seines Schwanzes vibriert entlang der Breite

die gedehnten Wände ihrer leidenschaftlich glitschigen Muschi waren pure Ekstase.

Burt stieß seinen großen Schwanz immer tiefer in sein Zittern

Pussy, das intensive Vergnügen manchmal fast zu viel zu ertragen, aber es

setzte sein unerbittliches Ficken fort.

Seine haarigen Lenden pochten dagegen

Ihr süßer Arsch wellte sich, als ihre riesigen, mit Sperma beladenen Eier nass klatschten

zwischen ihren inneren Schenkeln.

Keuchend und keuchend war Burt

Bohren Sie seinen von Leidenschaft verdickten Schaft in ihre sich windende Muschi mit

wachsende Wut.

„Oh, süßer Burt“, stöhnte sie und spürte, wie sein riesiger Schwanz pochte

gegen ihren Bauch.

„Fick weiter, Schätzchen, fick weiter!“

»

Für einen kurzen Moment fühlte sie nichts als Taubheit in ihrer Muschi und

dann begann das wilde Entzücken langsam zurückzukehren, bis es intensiver wurde

als es vorher war.

Wilde Zuckungen grundloser Freude erfüllten sich noch einmal

ihr Bauch, die immer stärkeren Stöße bis hin zu den Wogen der Lust

verzehrte seinen brennenden Körper vollständig.

Sein Arsch kreiste um seinen tief sitzenden Ständer, als er seinen zuschlug

dicken Schaft noch tiefer in ihre sich wild windende Muschi.

Mit seiner rutschigen

heiße Muschi plätschert mit der Zunahme um seinen steinharten Ständer

Inbrunst, wildes Miauen der Lust kam tief aus ihrem Keuchen

Kehle.

Mit ihrem von einer Seite zur anderen geneigten Kopf und ihren langen schwarzen Haaren

wild um ihr Gesicht fliegend, schrie die Frau vor Entzücken auf

Ihr kräftiger Nachbar fickte sie wie ein wildes Tier von hinten.

Die Art und Weise, wie der obere Grat seines starren Werkzeugs Reibung erzeugt hatte

Ihre erigierte Klitoris machte sie verrückt.

Die unerbittliche Art seines großen harten Schwanzes

Das Pochen in ihrer Muschi erzeugte eine köstliche Stimmung

jenseits seines Verständnisses.

Es war eine vollkommene Freude für die Frau, als sie sie ritt

die Rute zu neuen Höhen der Ekstase treiben.

Anne hatte in ihrem Leben viel wildes Ficken und Blasen gemacht, aber das hier

Der fantastische Schwanz des Mannes hatte sie zu Freuden erregt, die sie nie erreicht hatte

Vor.

Es war eine widerliche Perversion, wie ein Hund wie ein Hund gefickt zu werden

Tier, aber die grundlegende Verdorbenheit fügte dem obszönen Ganzen noch mehr Spaß hinzu

Handlung.

Sie drehte ihren Arsch über ihn, ihre großen überreifen Titten schwankten

schwer unter ihr, die großen geschwollenen Brustwarzen hart wie Felsen.

Er hatte

etwas in ihr geweckt, das diese wahnsinnige Leidenschaft ausgelöst hatte

sie hatte es vorher nie gewusst.

Die schwarzhaarige Schönheit war geiler als je zuvor in ihr

Leben, und sie antwortete ohne Grund.

Sie schämte sich nicht nur nicht

erlaubt, sondern dafür, dass sie diesen verheirateten Nachbarn offen ermutigt hat, es zu benutzen

Körper wie ein Tier.

„Fick mich, Baby!“

Fick mich!

Sie stöhnt, während sie ihre heiße tropfende Muschi fickt

zurück um seinen eintauchenden Schwanz.

„Fick mich einfach tief und hart!“

„Mach dir keine Sorgen, Schatz“, keuchte Burt und umklammerte seine Hüften, als er aufstand.

der Rhythmus seiner tiefen Stöße.

„Du wirst wissen, dass du gefickt wurdest

wenn ich mit dir fertig bin.“

Annes Hintern und Lenden wirbelten in immer größer werdenden Kreisen und wurden höher

das Gefühl der harten Stöße bohrte sich in ihre warme Umarmung

Fickloch durch seine kreisenden Hüften und seinen pochenden Schwanz.

Es war so gut, und

Jeder Stoß fühlte sich besser an als der letzte, als sie ihre Verbrühung lustvoll drehte

stürzte gegen ihn und versuchte, mehr von seinem vergnüglichen Schwanz zu nehmen

tief in ihr wild blubberndes Loch.

Burt spürte plötzlich, wie sich ein Cumshot in seinen Eiern aufbaute, und stoppte

jede Bewegung.

Er drückte seine Hüften zusammen und ließ seinen geilen Schwanz einfach pulsieren

wahnsinnig in der warmen Weichheit ihres bewegungslosen Arschlochs.

„Ach Burt!

»

schrie sie frustriert.

„Bitte hör nicht auf!“

Fick mich, Liebling!“

Burt wollte nicht an seinem Wad ziehen, bis die schöne Schlampe zum Höhepunkt gekommen war

hielt einfach daran fest, ohne etwas zu sagen.

Seine Eier schmerzten

einen heißen Strahl Sperma in ihren verdrehten Bauch freisetzen, aber er kannte ihn

musste sich zurückhalten.

„Bitte fick weiter, Schatz!“

»

Sie schluchzte und rieb ihre heiße Muschi

um sein unbewegliches Geschlecht.

„Um Himmels willen, fang an zu ficken!“

»

„Nur eine Minute“, flüsterte er und versuchte immer noch, sie unter Kontrolle zu halten.

„Ich warte keine verdammte Sekunde!“

Sie schrie.

„Fertig mich zu ficken

jetzt oder verschwinde von hier!“

Er umarmte die Frau fest an der Taille, hob ihre Lenden an und

mit seinem steifen Schwanz tief in ihrer Fotze von hinten, er

hob sie hoch.

„Vertrau mir“, keuchte er und packte ihre Hüften.

„Du wirst mögen, wer ich bin

weißt du.“

Als die Frau seinen harten Stahlschaft anschnallte, begann er sich zu bewegen

Richtung Wohnzimmer.

Es hätte fast lächerlich werden können, wenn die beiden

Sie waren nicht in einem solchen Zustand der sexuellen Erregung gewesen.

Es war

lächerlich, wie sein großer Schwanz zwischen Annes Beine geschoben wurde, ihr

Füße baumelten knapp über dem Boden, als Burt sich langsam bewegte und sicherstellte, dass es ihm so ging

der pochende Schaft rutschte nicht aus ihrer warm zusammengedrückten Muschi.

Als sie die Couch im Wohnzimmer erreichten, führte Burt sie nach vorne.

bis sie auf allen Vieren ist.

Sie kniete auf dem Sofa, ihr langes schwarzes Haar

fließt wunderschön ihren Rücken hinab.

Mit seinem üppigen Schwanz, der immer noch begraben ist

tief in ihrer engen muschi wurde ihr weicher glatter arsch wie ein heide gezüchtet

Opfergabe für das sehnliche Verlangen des Menschen.

Vor Anstrengung und Leidenschaft keuchend, grub Burt seine Finger in die

die himmlische Wärme ihrer geschmeidigen Pobacken, spreizte sie weit

ein Teil.

Dann ziehen, bis nur noch sein geschwollener Knopf in ihr bleibt

Überhitzter Schlitz, er drückte sich wieder nach vorne und trieb die Dicke aus

sein stahlharter Schwanz tief in ihrem zitternden Bauch.

„Oooooooh, mein Gott!

»

stöhnt die mit schwanz gefüllte ehefrau wie der leckere

Verzückung brannte in seinen Lenden.

„Oh mein Gott, oh mein Gott… oh mein Gott!“

Sie verstand jetzt wirklich, als er das Tempo seines langen Tiefs erhöhte

Schlitze.

Anne merkte, wie sehr der Mann ihre nackte Wärme genoss

Körper, und sie war froh, dass seine Frau weg war, damit sie sie haben konnte

wunderbaren Biss für die nächsten zwei Wochen.

Denken an alles, was wild ist

Verdammt, sie würde die kommenden Tage genießen, begann sie wild

dreht ihre nässende Muschi um die Basis ihres tief gerammten

Hahn.

Seinen lustverdickten Schwanz zog er einmal fast vollständig wieder ein

plus schlug es mit aller Kraft nach Hause und zog es dann heraus,

er kehrte mit dämonischer Kraft zurück.

Er war wieder in der Nähe

Höhepunkt und er wusste, dass es auch so war.

Seine Hände versinken in den Kissen,

sie schluchzte und miaute, ihre großen, übergroßen Titten tanzten wie verrückt

unter seiner schwankenden Brust.

Als Burts Schwanz sie fickte und verdrehte

als seine Hände das weiche Fleisch ihrer glatten Pobacken kneteten, war sie es

drückte fieberhaft ihre warme, glatte Muschi um seine Dicke

Bohrloch.

Fast außer sich vor dem verzehrenden Entzücken, das ihn überflutet

ihren Körper, sie bewegte ihren Arsch wie verrückt gegen seine keuchenden Lenden.

Als es sich seinem Höhepunkt näherte, fühlte es sich an wie eine Kette von Feuerwerkskörpern

in ihrem Bauch aufsteigend, die wilden Empfindungen, die die Annäherung von a signalisieren

massiver Orgasmus, ein Orgasmus, der ihren ganzen Körper und Geist verschlingen würde

mit totaler Freude und Glück.

Das würde das Fantastischste werden

Höhepunkt seines Lebens, und es waren nur ein paar atemlose Momente.

Die wilde Erwartung ließ ihn seinen süßen Arsch zurückschlagen, passend zu seinem

Tauchgänge mit seinen eigenen, perfekt getimten Stößen.

„Oh, Burt, Schatz!

sie schluchzte.

„Ich komme, Baby … ich komme …

wird kommen!“

Mit ihren Freudenschreien, die in seinen Ohren klangen, konnte Burt sich nicht länger festhalten.

zurück.

Ohne überhaupt zu merken, was vor sich ging, während er bohrte und wurzelte

In ihr spritzt mit wahnsinniger Wucht ein heißer Strahl schaumiger Ficksahne heraus

sein Schwanzkopf.

Er drückte ihren zitternden Arsch fest, sie hart

pochender Schwanz schießt seine cremigen Säfte in sie hinein und füllt ihre Muschi

überfüllt mit seinem schlüpfrigen Sperma.

Das wunderbare Gefühl zu spüren, wie sein heißes Sperma überall spritzt

An ihren Fotzenwänden explodierte Anne in einem wild schreienden Orgasmus

sie würde es nie vergessen.

Mit seinem großen, starken Körper, der auf sie pumpt wie ein

wildes Tier, die Freude über seinen Höhepunkt schien zu steigen.

„Das ist es, Burt, Schatz!“

Sie fiel platt auf die Couch.

„Füll mich,

Honig!

Spritz weiter!

Ich komme!

Ich komme!“

Augenblicke später erholten sie sich langsam von ihrem unvergesslichen Fick.

„Ich habe noch nie in meinem Leben etwas so Wunderbares gefühlt“, keuchte Anne.

„Ich auch nicht“, seufzte er.

„Bleibst du hier und schläfst heute Nacht bei mir?“

Sie flüsterte.

„Ich brauche ein

viel mehr verdammt.“

„Das wollte ich“, lächelte er.

„Und wirst du mich weiter verarschen, bis deine Frau kommt

nach Hause?“, fragte Anne.

„Was ist mit deiner Tochter“, sagte er.

„Ist Jolyne nicht normalerweise da?“

„Mach dir keine Sorgen um dieses sexy kleine Arschkind“, kicherte Anne.

„Sie mag

fickt genauso viel wie seine Mutter.“

„Wirklich!“

„Wirklich“, lachte Anne.

„Wir werden sie eines Abends mit ins Bett nehmen und

Es wird eine Party, die Sie nie vergessen werden.“

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.