Mehr als ein freund – teil 3

0 Aufrufe
0%

Etwa 15 Minuten später kam Lindsey in mein Zimmer, sie trug Pyjamahosen und ein T-Shirt.

?Gute Nacht?

genannt

?Gute Nacht?

Ich antwortete, als ich meine Tür schloss.

Ich schaltete den Fernseher aus, legte mich auf den Rücken und starrte in die Dunkelheit.

Nach einer Weile hörte ich ein leises Murmeln.

Ich stand auf und ging langsam zu meiner Tür und hinaus in den Flur.

Das Geräusch kam aus dem Raum, in dem sich Lindsey befand.

Aus dem Spalt in seiner Tür kam Licht.

Ich ging auf Zehenspitzen bis ich vor der Tür war, ich schaute hinein, der Fernseher lief, da waren 2 Frauen dran, 2 lesbische Frauen leckten sich gegenseitig die Fotzen.

Ich sah mir das Bett genauer an, Lindsey saß völlig nackt auf dem Bett.

Sie rieb ihre Muschi und nahm dann einen Dildo.

Mein Herz schlug schnell, ich wollte zurück in mein Zimmer, aber ich konnte mich nicht bewegen, mein Körper brannte, meine Nippel waren hart und ich konnte fühlen, wie meine Muschi feucht wurde.

Ich dachte mir, ich lasse mich davon nicht provozieren.

Je mehr ich beobachtete, wie geil ich wurde, desto mehr wanderten meine Hände in meine Hotpants, mein Kitzler wölbte sich, ich stand da und rieb meinen Kitzler, während ich zusah, wie sich meine Cousine vergnügte.

Etwa eine halbe Stunde später schaltete Lindsey den Fernseher aus und schlief ein.

Ich kam mit einer feuchten Katze in mein Zimmer zurück und war höllisch verwirrt.

Ich bin früh aufgewacht, die Ereignisse der letzten Nacht sind mir noch frisch in Erinnerung und eine große Frage, die beantwortet werden muss.

War ich bisexuell?

Es war klar, dass Lindsey es war, also beschloss ich, meinen Mut zusammenzunehmen und sie um Rat zu fragen.

Ich wusste, ich würde mich dumm fühlen, aber ich hatte das Gefühl, ich könnte ihn alles fragen.

Ich ging in ihr Zimmer, die Decke über ihre Hüften drapiert und ihre gesamte obere Hälfte entblößt.

Ich setzte mich neben das Bett und rüttelte sie wach.

Wie spät ist es?

murmelte er, immer noch im Halbschlaf.

6:30 abends

?Was?

sagte er und setzte sich schnell hin.

Als sie merkte, dass sie nackt war, zog sie die Bettdecke über sich.

„Du weckst mich so früh auf?

Sie fragte

„Ich denke? Ich muss dir etwas sagen?

ich sagte

?Nun, sag ‚mir?

Ich hielt einen Moment inne, ähm.. Habe ich dich letzte Nacht gesehen?

Ich habe es verpasst.

Lindseys Augen weiteten sich, sie saß geschockt da.

Ähm, ich weiß nicht, was ich sagen soll?

?Es tut mir leid??

?nein, nein, ist alles in Ordnung?

ich sagte

Lindsey sah immer noch geschockt aus, wirbelte auf dem Bett herum und ließ die Bettdecke fallen, so dass sie jetzt mit übereinandergeschlagenen und unbedeckten Beinen vor mir sitzt.

Kurz geschnittene Schamhaare fielen mir ins Auge.

?Fehler?

Als Lindsey bemerkte, dass ich es bemerkte, sagte sie, sie griff nach ihrer Pyjamahose und zog sie mit einem T-Shirt an.

„Das ist also alles, was du mir sagen wolltest?

fragte sie und sah ein wenig verlegen aus.

?nicht genau?

Ich sagte, habe ich den Porno bemerkt, den du dir ansiehst?

Ich habe ihn informiert.

Er schien sprachlos zu sein, er schaffte es gerade noch, es herauszudrücken?

Das habe ich zu hören erwartet;

Jetzt kann ich ihm wenigstens sagen, was ich denke.

?Bitte sag es niemandem?

er fragte mich

„Keine Sorge, verstehst du?“ Hat es mir Spaß gemacht, dich gestern Abend zu beobachten?

Lindsey lächelte ein wenig, also auch bisexuell?

fragte er aufgeregt.

„Nun, ist es das, was ich herausfinden wollte, ich weiß nicht, ob ich bisexuell bin, oder ist es nur Neugier?“

?Ah?

sagte sie ein wenig enttäuscht, ähm, ich fürchte, ich kann dir dabei nicht helfen?

„Können wir etwas ausprobieren?

sagte ich neugierig.

Leider lief es nicht sehr gut.

„urgh, du, bist du mein Cousin?

sagte Lindsey

Das hatte ich ganz vergessen, meine Neugier hatte alles übernommen.

Verdammt leid?

sagte ich schnell

Lindsey sagte, es sei okay, aber ich merkte, dass sie darüber ein wenig verärgert war.

Nach diesem Gespräch habe ich geduscht und dachte, Lindsey würde nicht mehr mit mir reden, weil sie mich für einen komischen Freak hält.

Um 9:00 Uhr war das ganze Haus aufgestanden, wir alle vier drin.

Zu meiner Beruhigung sprach Lindsey immer noch mit mir und fragte, ob ich einkaufen gehen wolle, also rief ich Jamie an und sagte, er sei nicht allzu beunruhigt.

Lindsey und ich kamen um 7 Uhr morgens vom Einkaufen zurück, nachdem wir drei Busse verpasst und ein Taxi genommen hatten.

Meine Mutter hat eine Nachricht hinterlassen, dass sie über Nacht zu Paul geht.

Ich nahm meine neuen Klamotten mit nach oben und legte sie auf mein Bett, Lindsey ging in ihr Zimmer, um ihre anzuprobieren.

Ich mischte meine Röcke und Oberteile und sah, wie sie miteinander aussahen. Nachdem ich sie alle etwa 20 Minuten lang anprobiert hatte, legte ich sie alle beiseite und legte mich auf mein Bett, nachdem ich aufgestanden war und mich ziemlich müde fühlte.

frühzeitig.

Ich zog meine Schuhe aus und sank in das weiche Kissen unter meinem Kopf.

Lindsey tauchte an der Tür auf und trug einen schwarzen Tanga und einen BH, der netzartig genug war, um nur ihre Brustwarzen und Schamhaare zu sehen.

?Also was denkst du?

fragte sie, lud sich in mein Zimmer ein und setzte sich ans Fußende meines Bettes.

?Sie sehen gut aus?

sagte ich, während ich versuchte, mich von ihren Brüsten abzulenken.

Ich wusste nicht, warum ich ihr gegenüber so empfand, ich war noch nie bei einem Mädchen so gewesen;

Ich habe noch nie zuvor ein anderes Mädchen masturbieren sehen.

„Ich denke, ich sehe ohne sie besser aus?“

er sagte mir.

Ich bin verwirrt, was er damit meint.

Er legte seine Hand auf meinen Fuß und strich damit langsam über mein Bein, richtete es auf, sodass es leicht über meine glatte Haut gleiten konnte.

„W? Was machst du?

Ich habe sie gebeten.

? Ihnen geben, was Sie wollen?

er antwortete.

Lindseys Hand lag jetzt auf meinem Oberschenkel und kam meinem rosa Minirock ein wenig näher, und ich lag immer noch da, als ihre Hand unter meinen Rock glitt, sie die Matratze anhob und sich auf meine Hüfte setzte.

Sollen wir das ausschalten?

Sie flüsterte

Ich setzte mich aufs Bett und knöpfte meinen Rock auf und zog ihn aus, Lindsey zog mein Shirt aus, sodass ich jetzt nur noch meinen hellblauen Tanga und BH anhatte.

Wir küssten und knöpften uns gegenseitig die BHs auf, Lindsey küsste so gut.

Ich war viel geiler als sonst, wahrscheinlich weil ich jetzt mit einem Mädchen zusammen war und sie meine Cousine war.

Ich legte mich mit gespreizten Beinen zurück, als Lindsey sich zwischen sie kniete und an meinen Nippeln saugte, während sie meine mit einem Tanga bedeckte Fotze rieb.

Er landete auf meinem inneren Oberschenkel und leckte ihn, neckte mich;

Er leckte die Ränder meines Tangas, was meine Muschi zum Ausflippen brachte.

Ich zog meinen Tanga beiseite, um meine Fotze freizulegen, als Lindsey anfing, an meinen Schamlippen zu lecken und daran zu saugen, während sie ihre Fotze rieb.

Er packte die Seiten meines Tangas und zog, schloss meine Beine und hob sie in die Luft, damit er meinen Tanga ausziehen konnte, bevor ich sie wieder öffnete, eine sanfte Brise wehte über meine heiße Muschi, was mir das Gefühl gab, dass ich gehen würde.

einen Orgasmus haben.

Lindsey fing wieder an, meine Muschi zu lecken, während sie wieder ihre eigene Fotze rieb, ihre Zunge fuhr über meine Klitoris und zwischen meine äußeren Lippen, wo sie gelegentlich saugte.

„Musst du das ausprobieren?

Sagte Lindsey und kniete sich hin und drückte ihren Fuß gegen meine Katze, drückte ihren großen Zeh in meine Sauerei, was ich zugeben muss, fühlte sich anders und seltsam gut an.

Er rieb meine Fotze mit seinen Zehen auf und ab, führte sie gelegentlich zu seinem Mund und saugte daran.

Es fühlte sich gut an, als sein Daumen über meine Schamlippen glitt und ihn in meinen Liebestunnel schob.

Ich hob Lindseys Fuß an meinen Mund und lutschte und leckte an ihren Zehen, ich konnte meine Muschi an ihnen schmecken.

Er packte meinen Fuß und tat dasselbe, saugte und leckte an meinen Zehen.

„Mmm, tut mir leid, habe ich einen kleinen Fußfetisch?“

„Zwischendurch an meinen Zehen lutschen“, sagte Lindsey.

?Nein?

Ich antwortete, dass es nicht mein Favorit sei, aber es nahm eine seltsame Wendung und ich fühlte mich wirklich sexy.

Wir ließen die Füße des anderen los und drehten uns um, sodass ich auf dem Bett kniete, Lindsey in einem 90-Grad-Winkel auf meiner rechten Seite kniete, ihr Gesicht nah an meinem Hintern.

Er legte seine Hand unter mein rechtes Bein, sodass er meine Fotze von unten mit seinem Gesicht nach oben rieb.

Sein Mittelfinger drückte gegen meine Schamlippen, als seine Hand an meiner Fotze entlang fuhr.

Er schlug meine Arschbacken für einen Moment, bevor er sich dazu wandte, meine Muschi zu reiben und meine Wangen zu küssen und spielerisch zu beißen.

Er öffnete meine Schamlippen und spuckte und rieb an seinen Fingern, ich fühlte mich schön warm an meiner ohnehin schon heißen Muschi.

Während Lindsey ihre Muschi zwischen meinen Lippen reibt, greife ich nach ihrem Arsch, versohlen und reibe ihre Fotze.

Lindsey schob dann ihren Mittelfinger in meine Fotze und bewegte ihn ein paar Mal hinein und heraus, bevor sie einen weiteren Finger hinzufügte.

Er schob sie in und aus meiner nassen Fotze und beschleunigte allmählich.

Ich konnte nicht länger still bleiben, ich begann lautlos zu stöhnen, als mein Cousin-Finger meine süße Fotze fickte.

Es dauerte nicht lange, bis Lindsey einen weiteren Finger hinzufügte, ihre 3 Mittelfinger zusammenpresste und sie in meine Katze schob, während sie auf meinen Arsch spuckte, die Spucke eilte zu meiner Katze, wo sie mit ihren Fingern geschoben wurde.

Lindsey spuckte auf ihre andere Seite und rieb ihre Fotze, während sie ihren Arsch verprügelte.

Nach ungefähr einer Minute steckte ich zwei Finger in ihre Fotze, als wir uns küssten, dann steckte ich sie in ihren Mund und saugte daran und kam zurück.

Lindsey bewegte sich herum, um wie ich zu kommen, und kniete mit ihrem Körper seitwärts auf einem Bein.

Ich fingerte ihre Muschi, während wir beide in den Mund des anderen stöhnten und meinen fingerten, während wir uns leidenschaftlich küssten.

Wir sind wieder in der Position 69, ganz unten, und ich habe keine Zeit damit verschwendet, Lindsey zu kuscheln, die nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war.

Ich saugte hart an ihrem Kitzler und ihren Schamlippen und schob meine Zunge in ihre Muschi, während sie meine rieb und vor rasender Lust stöhnte.

Ich leckte und saugte seine Fotze für gute 5 Minuten, während er sich revanchierte, saugte er hart, bevor er das Innere meines Dings leckte, er brachte seine Fotze nah an meinen Mund und hob meinen Fuß und begann wieder zu lecken und zu saugen.

er stöhnte.

Ein paar Minuten später zog ich Lindsey von mir herunter, legte mich auf ihren Rücken und zog ihre Knie an ihr Kinn, wodurch ihre süße 16-jährige Fotze enthüllt wurde.

Ich lege mich auf den Boden und reibe ihre Fotze mit meinem Daumen, drücke ihr Loch und ficke sie und fange dann wieder an, ihre Fotze zu reiben.

Ich kniete mich hin und rückte näher an sie heran, packte ihren Fuß und lutschte an ihren Zehen, während sie weiter ihre Fotze mit meinem Daumen fickte.

Ich machte das ungefähr 5 Minuten lang, dann stellte ich einen Fuß auf Lindsey und rieb meine Fotze über ihre.

Ich ritt es, als würde ich ein Kind zum Teufel bringen, schob meine Katze hin und her, während ich ihre nach unten drückte, sie fing sofort an zu stöhnen.

Das Gefühl unserer Katze?

Sich gegenseitig zu reiben war fast so gut wie ein Schwanz.

?Leg dich hin?.Ich bin 2 Sekunden?

Lindsey hat es mir gesagt.

Ich lag auf dem Bett und sie floh in ihr Zimmer, kam ein paar Minuten später mit einer kleinen Tasche zurück, warf sie auf das Bett und zog 2 Plastikhähne heraus, reichte mir den rosa und kniete sich zwischen meine gespreizten Beine.

mit dem weißen.

Er neckte mich, er lutschte, als wäre es ein echter Schwanz, ich steckte den Plastikschwanz, den ich hielt, in seinen Mund, er lutschte das Ende des weißen, während er ihn an meiner Katze rieb, der Plastik war kalt und a

tolles Gefühl um meinen Körper herum als meine heiße Muschi berührt wurde.

Lindsey steckte den Plastikschwanz in meine Fotze, sie glitt ungefähr 4 Zoll, als sie hineinstieß, drückte ich meine Fotze auf sie, mein Stöhnen wurde von dem großen rosa Plastikschwanz gedämpft, an dem ich lutschte.

Ich rieb meinen Kitzler, als der große Plastikschwanz tief in meine Muschi eindrang.

Lindsey bewegte meine Hand und spreizte meine Schamlippen, während sie mich weiter mit dem Schwanz fickte. Ich lag da und stöhnte leise, als sie meine Brustwarzen streichelte und Lindsey den rosa Schwanz zum Saugen hielt.

Nach einer Weile bekam ich den weißen Schwanz von Lindsey und lutschte ihn, um meinen Saft herauszubekommen.

Lindsey stand auf dem Bett auf und lehnte sich leicht gegen die Wand, ihre süße Muschi vor mir, ich nahm ihren großen rosa Schwanz und rieb ihre Länge an ihren Muschischlitzen hinunter, dann schob ich sie in ihre Fotze.

Ich saugte an ihrem Kitzler, als sie seinen Schwanz in ihre warme, nasse Fotze hinein und wieder heraus schob.

Ahh, ja, fick mich?

Lindsey stöhnte, als sie mein Gesicht in ihre Muschi drückte.

Ich legte mich hin und setzte den anderen Plastikschwanz auf meine Fotze, während ich Lindsey weiter fickte.

Nach einer Weile lag Lindsey neben mir im Bett, also waren wir allein, ich schnappte mir ihren rosa Schwanz und schob sie in ihre Muschi und ich fing an, sie zu ficken, während sie an ihren Zehen saugte.

Bald tat Lindsey dasselbe und der Raum war erfüllt von unserem gedämpften Stöhnen, als wir uns gegenseitig an den Zehen lutschten und Plastikschwänze fickten.

„Ich habe eine kleine Überraschung für dich, Baby?

Lindsey sagte, sie habe seinen Penis aus ihrer Fotze genommen und in die Tasche gegriffen.

?ohh ich mag Überraschungen?

sagte ich und fragte mich, welches Spielzeug er aus der Tasche nehmen würde.

Es hatte einen Riemen daran;

Lindsey zog es an und stellte sich neben das Bett.

Ich kniete mich vor ihn und fing an, ihn zu lutschen, bewegte mich hin und wieder zur Seite, um die süße Muschi zu lecken, die hinter ihm war, während ich mich weiter mit seinem Schwanz fickte.

Lindsey legte sich auf das Bett und hielt mir den Gurt, damit ich mich darauf setzen konnte.

Ich ging und kletterte auf seinen Abfall und senkte mich auf den 8-Zoll-Gurt.

Ich fing sofort an, meine Fotze auf und ab zu schieben und nahm jeden Zentimeter meiner Fotze.

Ich drückte meine Brüste in Lindseys Mund, während sie immer noch den Riemen hielt, und als sie nahe genug kamen, saugte sie an meinen Nippeln und rieb dabei ihre Muschi.

Aus meiner Sicht war es unglaublich, auf sie herabzusehen, ihr schönes Gesicht lebt vor Freude, ich dachte nicht an sie als meine Cousine bei dem Gedanken, dass sie an meinen Brüsten saugte und mich fickte, aber als ich es tat, drehte sie sich um mich an.

ein bisschen mehr.

Ich hob Lindsey und ihren 8-Zoll-Gurt hoch und kniete mich auf das Bett, drückte meinen Arsch so weit ich konnte in die Luft, Lindsey stand hinter mir und führte den Gurt in meine wartende Fotze und begann zu pumpen.

Er nahm es ab und stand etwas höher als ich, sein rechtes Bein nah genug, dass ich seine Zehen lecken konnte.

Er fuhr mit dem Ende des Riemens über meine Muschi und bis zu meiner Fotze, drückte das Ende an meinen Arsch und schickte ein Feuerwerk durch meinen Körper.

?Oh ja Baby, tun?

murmelte ich zu ihm.

Lindsey schob sanft den Riemen, er drang ziemlich leicht in meinen Arsch ein und es dauerte nicht lange, bis alle 8 Zoll in meinem Arsch vergraben waren.

Ich packte die Rückseite ihrer Licks und leckte die Oberseite ihrer Füße, als sie diesen Riemen in meinen Arsch hinein- und herauspumpte.

Je schneller er mich fickte, desto lauter wurde mein Stöhnen, manchmal zog ich ihn ganz zurück und dann wieder hinein;

Ich streckte beide Hände aus und öffnete meine Arschbacken, während ich bei jedem Stoß stöhnte.

Es war das beste Gefühl, das ich je hatte, und rückblickend war es für jeden genug, um masturbieren zu wollen. Als ich sah, wie mein 16-jähriger Cousin meinen Arsch mit einem Riemen fickte, wollte ich sofort ejakulieren.

Nach einer Weile fickte Lindsey meinen Arsch, bis ich das Sperma nicht mehr halten konnte, ich spürte, wie ein schneller Orgasmus kam, also sagte ich ihr, sie nahm schnell den Riemen von meinem Arsch und ersetzte ihn durch einen der Plastikschwänze, die wir ausgetauscht hatten

Er war etwas breiter als der Riemen, als ich ihn vorher benutzte, und es tat ein wenig weh, als er zum ersten Mal hineinging, aber mein Hintern gewöhnte sich schnell daran.

Lindsey war wieder in 69, drückte ihren Schwanz in meinen Arsch und schlug meinen Arsch auf meine Wangen.

„Leere Schlampe?

KLATSCHEN?

jetzt kommen?

Sie sagte, sie leckte und saugte hart an meiner Muschi.

Der Orgasmus übernahm und mein Muschimädchen explodierte mit Sperma, direkt in Lindseys Mund und über ihr ganzes Gesicht.

Ich machte mit Lindsey Schluss und küsste sie, schmeckte meine eigene Ejakulation, leckte ihre Wange und schnallte mich dann an.

?Du bist dran?

sagte ich zu ihm und hielt den Hahn in meiner Hand.

Sie stieg aus dem Bett und lehnte sich vor mich, wobei sie mir ihre zarte nasse Fotze zeigte.

Ich führte den Hahn, der mit meinem Muschisaft bedeckt war, und fing an zu fluchen.

„Ahh, fick mich härter?

BITTE?

Hast du diesen Schwanz auf mich geschlagen?

Lindsey bat.

Ich packte ihre Hüften und knallte ihren Riemen in und aus ihrer Fotze.

15 Minuten später, nachdem ich meine Cousine in die Fotze gefickt hatte, sagte ich ihr, sie solle ins Bett gehen.

Knien, wie ich es getan habe, als mein Arsch in der Luft war.

Ich stand hinter ihm, nah genug, dass er an meinem Fuß saugen oder meine Zehen lecken konnte.

Ich ließ den saftigen Riemen über Lindseys Arsch gleiten und drückte leicht.

Sie öffnete ihren Arsch und ließ ihn so leicht wie eine Muschi gleiten, offensichtlich hatte sie ihren Arsch schon einmal gefickt.

Ich habe ihren 16-jährigen Arsch hart und schnell gefickt, ich wollte sie unbedingt abspritzen, bevor ich es schmecken konnte.

„Sag mir, wann wirst du ejakulieren, Baby?

Ich sagte es ihm, als ich ihm meinen Schwanz in den Arsch schob.

„Ahh, okay, ahh?

sagte er zwischen dem Lecken der Oberseite meines Fußes.

Es dauerte nicht lange, bis ich ihm unterging, wie er es bei mir tat, und ich fickte seinen Arsch weiter mit dem weißen Schwanz, während er meinen Kitzler lutschte und mit dem anderen Schwanz meine nasse Fotze drückte.

Ich knallte seinen Penis schnell und hart in seinen Arsch und bekam die Ergebnisse, nach denen ich gesucht hatte.

Ihre Muschi warf schöne, heiße, süße Ficksahne in meinen Mund, ich schluckte sie schnell und sicherte etwas mehr.

Ich rieb ihre Muschi mit meiner Hand, nachdem mein Mund wieder voll war, es kam immer noch ein kleiner Tropfen Sperma aus ihrer Muschi, also rieb sie meine eigene Muschi damit, während ich eine ziemliche Menge in meiner Hand hatte, rieb und drückte es hinein das Sperma

Meine Muschi, die Lindsey gut gemacht hat, als sie versucht hat, sie alle zu lecken.

Er rollte sich über mich und legte sich keuchend auf den Rücken.

Ich warf das Spielzeug und die Tasche auf den Boden und krabbelte in mein mit Sperma bedecktes Bett.

?Du willst mich begleiten??

Ich fragte Lindsey

Er sagte nichts, er kletterte einfach neben mich und legte seine Hand auf meine Fotze.

Wir küssten uns eine Weile, unsere Zungen genossen einander, dann umarmten wir uns und schliefen ein.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.