Meine erste miniaturstute_ (1)

0 Aufrufe
0%

Dies basiert auf einer wahren Geschichte, nur die Namen wurden geändert, um die Unschuldigen zu schützen.

Ich bin kein Autor und gebe auch nicht vor, einer zu sein. Ich hoffe, Ihnen gefällt die Geschichte trotz meiner Einschränkungen.

Ich bin außerhalb einer sehr kleinen Gemeinde im ländlichen Texas aufgewachsen;

die Bevölkerung betrug etwa 200 Personen.

Wie Sie sich vorstellen können, blieben nur sehr wenige Möglichkeiten zur Erholung.

Auf der Skala für gelangweilte Ärsche war ich den meisten Leuten in meinem Alter weit voraus.

Ich war vor meinen Klassenkameraden in die Pubertät gekommen und fand meine Erkundungsmöglichkeiten sehr begrenzt.

Ich hatte einige Freunde, die in die sechste Klasse kamen, aber keiner war so neugierig wie ich.

In der siebten Klasse hatte ich es geschafft, meine Freundin dazu zu bringen, es durchzuziehen, aber ich konnte die Tat nicht vollbringen.

Zu diesem Zeitpunkt fand ich heraus, dass ich für meine Männlichkeit weit überdurchschnittlich groß war und sechs Zoll größer als alle anderen in meinem Alter.

Meine Freundin kam aus einer großen Familie und sie sagte, ich sei viel größer als alles, was sie je gesehen habe, und dass ich es messen sollte.

Es war ein guter Sport und sie ließ mich es an meiner Muschi reiben und sie war auch begierig darauf, mit gelegentlichem Saugen und Lecken zu masturbieren, um sie nass zu halten.

Wie auch immer, ich folgte seinem Rat und maß es, von der Basis, wo es auf meine Schamhaare traf, bis zur Spitze meines Schwanzkopfes waren es 10,5 Zoll und um die Mitte des Schafts herum waren es 7,75 Zoll, während der Kopf 9 Zoll herum war

und von der Krone bis zur Spitze waren es knapp 2 Zoll.

Wie viele Schwänze hast du da, huh?

Versuchen Sie, so etwas in ein Mittelschulmädchen zu stecken.

Es machte es tatsächlich schwierig, ein Date mit einem Spitznamen wie The Bulge zu bekommen.

Ich hatte das alles überstanden und es bis ins hohe Alter von 16 Jahren geschafft und es sogar geschafft, meine Kirsche an ein Schulmädchen zu verlieren, das schon mehrfach Sex mit ihrem Ex hatte.?

Wir verlinken noch ein paar Mal auf diesen Tag 30 Jahre später.

Aber das änderte nichts daran, dass ich immer aufgeregt war und 2 Meilen vom nächsten Nachbarn und 14 Meilen von meiner Freundin entfernt wohnte.

Ich habe viel masturbiert.

Wir lebten auf einer kleinen Tierfarm mit zwei Scheunen und mehreren kleinen Außengebäuden.

Die nächste Stadt, die etwas zu bieten hatte, war 62 Meilen entfernt und bei 55 Meilen pro Stunde dauerte die An- und Abreise eine Weile.

Eines Tages beschloss ich, zu Hause zu bleiben, während Mama und die anderen den Weg zum Einkaufen und so machten, das Auto war höchstens voll mit allen an Bord und ich war heute nicht wirklich mit Beschwerden beschäftigt.

Jetzt wird es hier interessant.

Ich habe meine Pornos in der alten Scheune aufbewahrt, in der wir Heu und Futter gelagert haben. Ich war die meiste Zeit diejenige, die die Tiere gefüttert hat, also war es sehr sicher.

Diesmal hatten wir den kleinen Stift einer Freundin geliehen, die ein Miniaturpferd hatte, eine läufige Stute, um sie von dem ausgewachsenen Hengst fernzuhalten, den sie hatten.

Ihr Geruch machte ihn verrückt.

Da ich der Einzige in der Nähe war, machte ich es mir auf etwas Heu bequem und fing an, in der Zeitschrift zu blättern, die ich ein paar Monate zuvor bei den Bahngleisen gefunden hatte.

Ich hatte meinen Schwanz heraus und streichelte ihn langsam, während ich mir vorstellte, dass das heiß aussehende schwarze Mädchen auf den Fotos hier bei mir war und ich sie hart und tief ficken würde.

Aber die Stute, Brownie war ihr Name, scharrte im Stall auf dem Boden und schnaubte mich an.

Ich sah auf und fragte sie, was ist los?

Texaner sprechen mit Pferden, wir tun es einfach.

Und ich schwöre, er hat meinen Schwanz angeschaut.

Nun, Brownie war ein sehr entspanntes Pferd, die meisten dieser Ponys wurden so gezüchtet.

Also hatte ich keine Angst, dass sie sich schlecht benimmt, und ich ging zu ihr hinüber, um zu sehen, ob sie Wasser und Essen hatte, um zu sehen, ob sie sich beruhigen und aufhören würde, meine Masturbationssitzung zu stören.

Dann wurde es richtig komisch.

Sie drehte sich um und zeigte mir ihren Hintern.

Ihre Vulva war geschwollen und man konnte tatsächlich sehen, wie die Säfte aus ihrer Pferdemuschi tropften, weil es kein besseres Wort gab.

Ich hatte vor diesem Moment noch nie daran gedacht, ein Tier zu ficken.

Aber hier ist eine Pferdemuschi bereit für einen Fick.

Ich hatte schon früher Miniaturhengste beim Ficken gesehen und ich war nicht so groß, also wusste ich, dass ich dazu passen würde und ich wusste, dass ich es versuchen würde.

Ich ging zum Zaun hinüber, er bestand aus einem 1-Zoll-Rohr mit 6 Schienen, die ungefähr einen Fuß voneinander entfernt waren, die Muschi des Brownies-Pferdes träumte zwischen zwei der Schienen, genau auf der gleichen Höhe wie mein geschwollener Schwanz.

Und ich meine aufgebläht, das machte meinen Schwanz so nervös, dass es weh tat, es war so hart.

Ich war immer noch besorgt über die Absicht der Brownies, also packte ich meinen Schwanz mit einer Hand und streichelte ihre Seite mit der anderen.

Er sah sich um und schien sich zu beruhigen.

Was zum Teufel habe ich gedacht.

Da war ein Zaun zwischen uns und ich legte meinen Vogelkopf an seine Öffnung und drängte vorwärts.

Verdammt ist ihre heiße Pferdemuschi, mein Schwanz ging ohne Probleme halb in sie hinein.

Sie war nass und heiß wie die Hölle, ich meine, ihre Körpertemperatur war unglaublich.

Ich zog mich etwas heraus und drückte mich wieder nach vorne, dieses Mal ging ich den ganzen Weg.

Ich wusste, dass der Sex mit dem Pferd nicht so lange dauerte und dass der Hengst die Stute nur hart fickte, bis er ihre Ladung abspritzte, also

Ich bin mit dieser Scheiße in die Stadt gegangen.

Ich legte beide Hände auf ihre Hüften und fickte Brownies heiße Fotze.

Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis ich spürte, wie das Sperma aus meinen Eiern sprudelte.

Ich schob meinen Schwanz bis zum Anschlag in sie hinein und dann begann Brownie erstaunlicherweise, das Innere ihrer Muschi zu beugen.

Melkt mir förmlich das Sperma ab.

Sobald der letzte Schlag meines Spermas meinen Schwanz verließ und sie spürte, wie er anfing zu schrumpfen, entspannte sie ihre Muschi und ging weg.

Ich sah auf meinen mit Pferdesaft und Sperma bedeckten Schwanz und kam zurück, stolperte über mein Heu und ruhte mich aus.

Ich hatte mich mit einem Wasserschlauch gereinigt und glücklich und zufrieden meinen Schwanz angezogen und ging herum und fütterte die anderen Kreaturen, an denen wir vorbeikamen.

Wir hatten ein paar Ziegen und eine Scheißladung Hühner und zwei Kälber.

Ich habe noch mindestens 2 Stunden zugesehen, bevor alle aus der Stadt zurückkamen.

Ich ging nach Hause und besorgte mir ein Sandwich und einen Drink.

Ich stand am hinteren Fenster des Hauses und aß zu Mittag mit Blick auf die Scheune, wo sich der Keks vor der Hitze des Tages versteckte.

Als ich mein Sandwich aufgegessen hatte, sah ich, wie sie in die Korallen trat und nach Hause wimmerte.

Interessant, dachte ich mir, spülte das Glas aus und ging zurück in die Scheune.

Er ging zurück zum Zaun und schlug ein paar Mal sanft auf den Boden und drehte sich um, um mir wieder den Rücken zuzuwenden.

Diesmal zog ich meine Hose aus und nur mit meinen Stiefeln und meiner Mütze kletterte ich über den Zaun und betrat mit Brownie den Stall.

Sie blieb ganz ruhig und passte gerade ihre Statur an, um mir ihre immer noch tropfnasse Pferdemuschi wieder vorzustellen.

Mein Schwanz war wieder unglaublich angeschwollen und ich war bereit, es noch einmal zu versuchen.

Ich trat vor und rieb den Kopf meines Schwanzes an ihrer Öffnung und genoss die Wärme, die ihre Muschi auf meinen Schwanzkopf ausstrahlte.

Dann drückte ich gerade genug nach vorne, um ihren Kopf hineinzubekommen, und legte meine Hände auf ihren Rücken.

Dann stieß ich mit einer Reihe kurzer, schneller Stöße nach vorne, die tiefer und tiefer gingen, bis ich wieder vollständig in ihr vergraben war.

Und es funktionierte, sie beugte ihre Muschi ein wenig, bis ich wieder anfing, sie zu ficken.

Ich habe das mehrere Male gemacht und jedes Mal, wenn ich es in ihr bearbeitete und damit aufhörte, es begraben zu haben, bearbeitete sie ihre Vaginalmuskeln, um meinen Schwanz für mein Sperma zu melken.

Ich hatte dieses Mal mehr Zeit damit verbracht, Brownie zu ficken, und ich war bereit für meine Verrücktheit, also fing ich an, sie ernsthaft zu ficken.

Ich fuhr mit schnellen, langen, tiefen Stößen in sie hinein und heraus.

Ich brauchte sehr wenig Zeit, um mein Sperma freizusetzen, und als es zu steigen begann, erhöhte ich meine Geschwindigkeit und verkürzte meinen Schlag.

Als der erste Schlag das Ende meines Schwanzes erreicht hatte, drückte ich ihn ganz hinein und hielt ihn dort.

Er fing sofort an meinen Schwanz zu melken und ich kam und ich kam.

Und genau wie zuvor hat Brownie meinen Schwanz gemolken, bis ich anfing, weich zu werden, und dann hörte ich auf und ging weg.

Von heute an war ich immer in der Lage, langsam und geduldig mit meinen Frauen umzugehen.

Ich wusste, dass ich wie ein Pferd gehängt wurde und dass Menschenfrauen nicht dazu gemacht sind, Pferde zu ficken.

Ich habe selten Frauen gefunden, die einen wahnsinnig schnellen Fick von einem Schwanz wie meinem hinnehmen konnten, außer der zuvor erwähnten Dame.

Aber die meisten Frauen lassen dich ficken, wenn du deinen großen Schwanz benutzt, um sie zu befriedigen, anstatt ihre Muschi zu benutzen, um dein Verlangen nach einem verrückten Mädchen zu befriedigen.

Ich kaufte den Brownie 6 Monate später und zog ihn auf, als er das nächste Mal rollig wurde.

Ich habe sie bei jeder Gelegenheit gefickt und ihr Hengst war auch eine Stute.

Es hat lange gedauert, bis er rollig wurde, aber es hat sich gelohnt.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.