Meine freundin miranda ch. 2

0 Aufrufe
0%

Dies ist nur meine zweite Geschichte.

Hoffe, Sie mochten sie bisher, lassen Sie es mich wissen, damit ich mehr schreiben kann.

Meine Freundin Miranda Ch.

2

Ich wachte früh auf und fühlte mich so gut wie lange nicht mehr.

Da war eine unverkennbare Steifheit in meinem Schwanz und eine unbekannte Weichheit lauerte dagegen.

Meine Arme waren um meinen Bettpartner geschlungen und der Geruch von Sex war stark.

Ich öffnete meine Augen und sah ein Gewirr von blonden Haaren.

Als ich die Umrisse ihres schlanken Halses nachzeichnete, bemerkte ich mehrere Sommersprossen auf ihrer rechten Schulter.

Ich kann mich nicht erinnern, sie letzte Nacht gesehen zu haben, aber damals gab es noch viel zu sehen.

Als ich den Hals streckte, bemerkte ich den schönen Ausschnitt, der aus der Decke kam.

Meine Hand fühlte es durch ihren angespannten Bauch, bis es die Kurve ihrer Hüfte erreichte.

Ich streifte sie seitlich und bewegte meine Hand nach vorne direkt unter die Brüste, von denen ich in der Nacht zuvor so fasziniert gewesen war.

Ich wollte sie nicht nur begrapschen, sie sagte mir in der Nacht zuvor, dass ich ein wahrer Gentleman gewesen sei und dass sie ihn schätze und deshalb mit mir geschlafen habe.

„Wirst du mit ihnen spielen oder was?“

Ich hörte, wie seine Stimme mich erschreckte.

»Tut mir leid, ich genoss die Art, wie du dich fühlst.

Ich wollte keine Sachen nehmen und dich aufwecken.

Ich sagte zu ihr

Er nahm meine rechte Hand und zwang mich, meine rechte Brust zu drücken, wodurch mein Schwanz noch stärker anschwoll.

„Ich war vor zehn Minuten wach, ich habe deinen Schwanz zwischen meinen Pobacken gespürt.

Dann fühlte ich, dass du deine Hände an mir riebst und es war großartig, also ließ ich dich etwas Spaß haben.

An diese Art von Aufmerksamkeit könnte ich mich gewöhnen.

Sie sagte.

Als ich mich zu mir umdrehte, fühlte sich mein Schwanz kälter an, nachdem er zwischen seinen Wangen eingeklemmt war.

Die Kälte verschwand sofort, als er seine Hand darum legte und anfing, mich zu streicheln und mich dabei zu küssen.

„Letzte Nacht war verdammt geil.“

Sie lächelte: „Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal eine wirklich tolle Pose hatte.

Habe ich gekichert?

Ich hatte auch viel Spaß, falls ihr es nicht gemerkt habt.

Also ich und Ash haben darüber nachgedacht, heute an den Strand zu gehen, der Typ, mit dem sie geschlafen hat, lebt dort drüben, willst du mit uns kommen?

fragte er und streichelte mich weiter, als wäre es seine zweite Natur.

Natürlich hatte ich nichts geplant und dich im Bikini zu sehen, würde die zweitbeste Show des Tages werden.

sagte ich und schaute auf ihren Ausschnitt.

Die Decke bedeckte immer noch die lustigen Stücke.

»Du magst sie sehr, nicht wahr?

Die meisten Jungs berühren sie und sagen mir ein schönes Rack.?

Sie sagt.

„Ich mag dich wirklich, einschließlich deines schönen Dachgepäckträgers.

Ich sagte ihr, dass ich versuchte, den letzten Teil wie einen Witz klingen zu lassen.

?Hm?

sie schnurrte?

Was ist mit meinem Arsch, du sahst so aus, als würde er dir letzte Nacht sehr gefallen.

Du bist der Erste, den ich reinlasse, nur damit du es weißt.

Ich habe dort oben aber eine Menge Spielzeug.

Ashlynn war eigentlich diejenige, die mich mit Anal bekannt gemacht hat.

Ich hätte nie gedacht, dass es mir gefallen würde, aber der Orgasmus war so gut.

Fühle ich mich geehrt?

Ich sagte: „Es war mein erstes Mal, dass ich Analsex machte“.

Es war viel enger als alles, was ich je gefühlt habe.

Er streichelte mich in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo, er lächelte mich an, kam dann herüber und küsste mich tief und kraftvoll.

Sie war eine verdammt gute Küsserin.

Gestern Abend war es mir auch nicht aufgefallen.

Meine Hand war auf seiner Hüfte und ich ließ sie in seinen Arsch gleiten, fühlte die Festigkeit, ich hatte gerade Glück.

Ich spürte, wie sie mich hochhob und auf meinen Rücken drückte, sie setzte sich rittlings auf mich, positionierte meinen Schwanz und ließ sich darauf nieder.

„Mmmm, ja, schöner Fick.“

Er sagte: „Ich hatte gehofft, dass es letzte Nacht kein Zufall war.“

Sie fing an, ihre Hüften vor und zurück zu schaukeln, hob sich ganz nach oben, bis nur noch die Spitze in ihr war, und senkte sich dann langsam und bewusst ab.

Sie beugte sich vor, drückte ihre Brüste gegen meine Brust und küsste mich erneut, dieses Mal fand sie meine Zunge mit ihrer.

Wir küssten uns scheinbar stundenlang, dann nahm sie ihre Lippen von meinen und führte sie an mein Ohr.

Fühlt sich meine Muschi gut an, wenn sie um deinen harten Schwanz gewickelt ist?

flüsterte er mit heiserer Stimme, die mich fast sofort zum Kommen brachte.

?Er tritt ein?

sagte sie, als sie ihre Muschi auf mich senkte und herauskam.

zischte er, als er seine Hüften hob.

Scheiße, es war zu viel.

„Ich liebe, wie es sich anfühlt, dein Schwanz, ich liebe, wie es sich in meiner Muschi anfühlt und wie es sich letzte Nacht in meinem Arsch angefühlt hat.

Ich habe es geliebt, es in meinen Hals zu saugen, und ich habe es geliebt, all das Sperma zu schlucken, das du in meinen Bauch geschossen hast.

Flüstern immer noch.

„Komm in meine Fotze, spritz so hart wie du kannst, du weißt, dass du es willst.

Füllen Sie mich auf Gestüt.?

Damit konnte ich nicht mehr umgehen.

Mit einem tiefen Stoß war ich tief, als mein Schwanz explodierte.

Ich konnte spüren, wie die lodernde Hitze ihre Eingeweide erfüllte.

Es floss um meinen Schwanz herum.

Sie brachte ihre Lippen zurück zu meinen und küsste mich für ein paar Sekunden, dann stand sie von mir auf.

Ich stand auf, schnappte mir ihr Höschen und ihr T-Shirt, das ich ihr in der Nacht zuvor ausgezogen hatte, und ging dann völlig nackt aus meinem Zimmer.

Ich ließ ihren Arsch nicht aus den Augen, ihren tollen Arsch.

Ich bin wieder eingeschlafen.

Als ich zwanzig Minuten später aufwachte, hörte ich nur: Hast du was gemacht?

Es war Ashlynn.

Hast du mit ihm geschlafen?

Sie sagte.

Sie wirkte nicht wütend, sondern neugieriger als alles andere.

?Wie war er??

Sie fragte.

„Das Beste von allem war, dass sein Schwanz aussah, als wäre er in mich hineingepresst worden.

sagte er mit Zufriedenheit in seiner Stimme.

Und ich lasse ihn meinen Arsch ficken?

Sie ist fertig.

Es gab eine Pause und Ashlynn sagte: „Kleine Schlampe, deine erste Nacht mit ihm und du hast ihn sie in den Arsch ficken lassen, du hast geschluckt und du hast ihn in dich spritzen lassen.

Zum Glück weiß ich, dass es sauber ist, sonst würde ich dir in den Hintern treten.

Ich bin eifersüchtig, ich wollte schon eine Weile Sex mit ihm haben, er war immer der Süße und ich wusste, dass er großartig im Bett sein würde.

„Nun, hol es dir, ich bin sicher, es wird dich angreifen, es wurde hart, zwei Sekunden nachdem ich darauf gefallen bin.“

sagte Miranda.

Ich freute mich, Ashlynn war wunderschön und ich mochte sie in dem Moment, als ich sie traf, aber sie war immer mit jemandem zusammen.

Ich wusste nicht, ob ich einfach Sex mit ihr haben könnte.

Es wäre peinlich, und wenn es nicht gut für sie wäre.

Mein Schwanz bewegte sich.

»Ich weiß nicht, ich lehne es schon lange ab, ich will mir keine großen Hoffnungen machen.

sagte Ashlynn und zerstörte meine Hoffnungen.

„Aber ich bin geil, ich hatte letzte Nacht keine, weil mich jemand aufgehängt hat und Jack nicht so gut im Bett ist.

Er steckt ihn ein paar Mal in die Pumps und spritzt mir auf den Arsch.

Guck zu viel Porno, denke ich.?

Beide Mädchen lachten.

„Ich werde ihn aufwecken, vielleicht um ihn zu lutschen, um ihn aufzuwecken, ich denke, er wird es mögen.“

sagte Miranda

Bitch, beeil dich, wir müssen los, wenn wir an den Strand wollen und wir noch Tageslicht haben.

sagte Ashlynn.

Ich hörte Schritte auf dem kurzen Korridor, meine Tür öffnete sich mit einem Knarren.

Ich war nur mit einem Laken über mir auf dem Rücken eingeschlafen, als er mich verlassen hatte.

Ich habe immer von einem Mädchen geträumt, das mir einen Blowjob gibt, um mich aufzuwecken.

Ich fühlte, wie das Laken von meinem Körper gerissen wurde, die frische Luft traf meinen Schwanz, dann fühlte ich einen Mund, einen heißen, nassen Mund, der meinen Schaft hinunterglitt.

Ich stöhnte unkontrolliert.

?Schon wach??

Sagte Miranda, bewegte ihren Mund weg und brachte mich dann wieder hinein.

Sie streichelte die Basis meines Schwanzes und saugte an der Spitze.

Scheiße, die Kopf geben könnte.

Scheiße, das fühlt sich gut an.

keuchen.

stöhnt.

Ich öffnete meine Augen und sah ihr blondes Haar, das jetzt nass war und sich auf und ab bewegte.

Sie nahm ihre Hand weg und nahm mich tief.

Sie trug immer noch mein Shirt und nur ihr Höschen.

Ich schätze, die Mädchen saßen tatsächlich in ihrer Unterwäsche und redeten.

„Du musst kommen, Ashlynn hat es eilig.“

Sie sagte, meinen Schwanz aus ihrem Mund zu nehmen.

Ich glaube, ich wimmerte.

Steh auf, ich will dir ein Geschenk besorgen.

„Und was sollte der Erweckungs-Blowjob sein?“

Ich frage

»Oh, der Job ist noch nicht erledigt, Hengst.«

Sagte sie mit einem Lächeln, als sie ihr Shirt auszog, was ihre Brüste fallen ließ und ein wenig hüpfte.

Ich stand auf und sie rollte sich auf den Rücken.

Fick meinen Mund.

Er sagte es mir beiläufig, als hätte er mich gefragt, wie das Wetter sei.

Die Aussicht war unglaublich.

Ein Bein war am Knie gebeugt und das andere in Richtung meiner Kissen gestreckt.

Seine Zehen waren spitz.

Er hatte wirklich schöne Füße, bemerkte ich.

Ihr Höschen war gelb und sie war winzig.

Sie decken es kaum ab.

Sein Bauch war flach und fest.

Aus irgendeinem Grund wollte ich wirklich eine Ladung über uns schießen.

Ihre Haut war so gebräunt, als wäre sie gerade vom Strand gekommen.

Ihre riesigen Brüste waren ein wenig platt, sie flehten mich an, sie zu drücken, sie zu berühren, sie vielleicht sogar zu ficken.

Ihr Hals war verlängert und mit ihrem Kopf aus dem Bett berührten ihre blonden Haare fast den Boden.

Das hätte mich schnell zum Abspritzen gebracht.

Ich führe die Spitze meines Schwanzes an ihre Lippen und sie öffnet ihren Mund nicht.

Ich sagte, fick meinen Mund, warte nicht darauf, dass ich deinen Schwanz lutsche.

Gehen Sie so tief und so schnell Sie wollen.

Sie sagte.

Ich drückte fester gegen ihre Lippen, ihr Mund gab nach und mein Schwanz traf beim ersten Stoß gegen ihre Kehle.

Heilige verdammte Hölle?

höre ich eine andere Stimme von der Tür sagen.

Es war Ashlynn.

Ich spüre, wie Mirandas Hände die Rückseite ihrer Beine greifen und mich an ihrem Hals festhalten, ohne mich bewegen zu lassen.

Ich starrte Ashlynn an.

Ihre beste Freundin hat die Eier ihrer anderen besten Freundin tief in ihrem Mund.

?Geht weiter.?

sagte Ashlynn.

Er ging hinüber und setzte sich neben Miranda.

Ich fing an rein und raus zu schieben.

Benutze Mirandas Mund wie eine Muschi.

Als ich tief hineinstieß, konnte ich spüren, wie sich seine Kehle um die Spitze meines Schwanzes zusammenzog.

Ich beobachtete von seiner atemberaubenden Form bis zu Ashlynn und zurück.

Ich habe mich beschwert.

? Wirst du kommen ??

fragte Ashlynn leise.

»Wenn du deinen Schwanz ganz hineinschiebst.

Schieß es ihr in den Hals und direkt in diesen engen kleinen Bauch.

Ashlynn strich mit der Hand über Mirandas Bauch.

Ich drückte härter und tiefer.

Miranda trank ihre hüpfende Titte.

Ich drückte so tief ich konnte, dann zog ich ihn fast vollständig heraus.

Ich fühlte, wie sie zusammenzuckte und dann ging ich ihre Kehle hinauf, jetzt fickte ich ihr Gesicht in alle Richtungen.

Mein Schwanz schwoll an, sie stöhnte und packte meinen Arsch, zog mich den ganzen Weg, meine Eier ruhten auf ihrer Nase und spritzten dann wie eine Schrotflinte heraus.

Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, eine Gallone Sperma in ihren Bauch geleert.

Ich zog mich heraus und sie schnappte nach Luft.

„Scheiße, wie kannst du nach letzter Nacht und heute Morgen so viel Sperma haben?“

stammelte er.

Immer noch nach Luft schnappend.

Ihre Brüste hoben und senkten sich schnell, als sie versuchte, mehr Luft in ihre Lungen zu bekommen.

?Deine?

ist so eine Hure!?

sagte Ashlynn

Und was kommen Sie hier rein und schauen sich das an und sagen ihm dann, was er so machen soll?

sagte Miranda mit leichter Schwierigkeit.

Er setzte sich auf, nahm die Wasserflasche von meinem Nachttisch und trank links davon die Hälfte aus.

»Es war ziemlich heiß, das muss ich zugeben.

sagte Ash.

»Adam wusste nicht, dass Sie es da drin hatten.

?Ich auch nicht.?

Ich keuchte.

Irgendwann saß ich auf dem Bett.

Ashlynn stand auf, als wäre nichts passiert, und ging zur Tür hinaus.

Ein paar Sekunden später hörte ich sie sagen

»Jack, wir werden es heute nicht schaffen.

Ja, mein Chef hat mich angerufen und ich brauche die Stunden.?

Es gab eine Pause.

„Nun, es tut mir leid, ich habe nie gesagt, dass ich es verspreche.“

eine weitere Pause.

? Fick dich!

Schau dir deinen Porno an.

Deine Hand ist die ganze Action, die du schon eine Weile bekommst und du erwartest nie wieder etwas von mir!?

Sie schrie.

Betritt mein Zimmer.

„Wäre es dumm zu fragen, ob alles in Ordnung ist?

es ist nicht wahr?

Ich sagte immer noch nackt, mein Schwanz hatte sich zurückgezogen.

? Ja alles ist gut.

Wie lange kannst du es bekommen?

zeigte auf meine Leiste?

Mich aufwecken.?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.