Meisters tochter

0 Aufrufe
0%

Er kommt in den Himmel, seine Knöchel klammern sich an enge Fesseln, während er steht, die Füße auseinander, durch ähnliche Fesseln am Boden verankert.

Um ihren Hals ist das dehnbare Band eines stummen Kugelmundes und ein weiteres Band, das eine Augenbinde über ihren schönen, weichen Augen hält.

Es ist an vier Ringen befestigt, von denen zwei in den Boden geschraubt, in schwere Bretter eingelassen und das andere Paar fest mit den schweren Dachbalken des Daches verschraubt ist.

Flackerndes Kerzenlicht umgibt ihn, und die sanfte Sommernachtsluft wirbelt über seine Nacktheit.

Er zittert erwartungsvoll und horcht angestrengt auf die Stimme des Meisters, der sich ihm nähert.

Es bewegt sich sehr leicht, atmet sehr leise;

Er bewegt sich mit einer ruhigen Anmut, die er von einem stämmigen Mann nicht erwartet hatte, bis er ihn kennenlernte.

Die Kontaktanzeige hatte ihn bei Abendessen oder Zusammenkünften von Kink-Communities in der Stadt gesehen, Veranstaltungen, die er liebte, als er entdeckte, dass sie nur wenige Stunden von ihm entfernt lebte, und mit einem Start von den Fotos in seinem Profil.

manchmal besucht.

Es war ein völliger Schock für seinen Körper, als er im Flüstern des Windes und des Schnees, der vor dem Fenster wehte, verschwand, die große Peitsche aus der dünnen Luft auftauchte, plötzlich seinen nackten Rücken berührte und nach Luft schnappte, blockiert von der roten Kugel .

sein Mund.

Ein zweites Mal summte er leise in der warmen Luft und verband sich fest mit einem Grollen, das er auf der kleinen Seite seines Rückens spürte … Schließlich fühlte er ein leichtes Unbehagen in der Luft, gerade als die schwere Peitsche wieder in seinen Rücken geschnallt wurde.

Sein Rhythmus stieg, als der Meister sich für den rosigen Teint seiner Haut erwärmte. Seine Hand war in ständiger Bewegung, als er seine langen, feindrähtigen Peitschen in einem stetigen Grollen wie ein Herzschlag von einer Seite zur anderen schwang und sie von links und rechts kombinierte.

Wenn du spürst, wie dein ganzer Rücken heiß wird wie an dem Tag, an dem du in der Sonne eingeschlafen bist,

Der Meister ging leise weg und hörte, wie die schwere Peitsche auf das Regal fiel.

Was wird er als nächstes verwenden?

Er hatte 22 Jahre lang gespielt, recherchiert, mehrere Kinkster getroffen, hatte eine oder zwei Szenen mit ihm, aber bis zu dem Abend, als er den Mann Ende 40 traf und stundenlang redete, wurde er nun als Master angesprochen.

Sie hielt sich nie für ein unterwürfiges oder versklavtes Mädchen, nur für eine schelmische, perverse junge Frau.

Weniger als ein Jahr nach diesem ersten richtigen Treffen fühlte er sich jetzt ganz anders …

Eine steife, kurze Nylonpeitsche, der ledrige Biss von Neunschwanzkatzen, ein Paddel, einer der Riemen vielleicht – glattes Leder, gewebtes, gewebtes Leder, breites Wildleder?

Vielleicht war es die Schaufel in Form eines Kricketschlägers oder eine der grünen Aschen, die er am Morgen geschnitten hatte.

Mit schnell schlagendem Herzen versuchte sie, sich nicht in Erwartung zu verlieren oder diesen höchst unberechenbaren Mann zu erraten.

In der Hoffnung, dass das Unerwartete Teil des Lebens mit ihm war, seine Spontaneität, seine Vielseitigkeit, die ihn auf so viele Arten überraschen würde, etwas, das er gerade erst zu lernen begann, also wusste er nie, was als nächstes passieren würde.

Trotzdem sprang sie mit einem Quietschen auf, als sie Eis auf ihren wärmenden Rücken auftrug und sich langsam von der Basis ihres Halses bis zur Falte ihres angespannten Hinterns bewegte.

Er skizzierte Formen und fuhr mit seiner freien Hand im Zickzack über ihre erhitzte Haut mit dem Eis, bis es zwischen ihre Hüften reichte, bis er die warme Feuchtigkeit fand und seine Lippen öffnete und das verbleibende Stück Eis tief in sie schob.

Er klopfte ihr auf den Rücken und ging durch den Raum, um etwas anderes zu holen.

Zu ihrer Rechten stehend, ließ sie ihn ihren Schritt hören und schlug ihr mit einem fast achtlosen Ruck mit der kurzen Lederpeitsche auf den Rücken, deren harte Lederriemen bei jedem Schlag dieser bösen kleinen Peitsche dünne, erhabene Kanten hinterließen.

Damit nahm er ein paar harte Ohrfeigen und trat einen Schritt zurück, dann zurück, um sich zu seiner Linken zu stellen, dann wich er zurück.

Er fühlte sich, als würde er gleich ohnmächtig werden, als der grüne Ascheschnittschalter seinen Hintern hart traf.

Er würgte, als die nächste Peitsche in seinen Rücken rammte, sein rechtes Schulterblatt hinab und dann von seiner linken Schulter zu seiner rechten Hüfte hinabführte.

Zweimal an ihren Oberschenkeln, mehr an ihren Hüften spürte sie, wie die Streifen ihre Haut hinaufstiegen und sie brannten.

Über die Schultern, Rückenmitte, Kreuzrücken, leicht, mit der Spitze bis zur Mitte des Rückens klopfen.

Dann, als er hörte, wie er sich bewegte, spürte er es hinter sich.

Er spürte, wie der Knopf die Innenseite seines Oberschenkels berührte, die Oberfläche ein wenig rau, als er die Verbindungsstelle fand, er kratzte seinen Damm, drückte ihn zwischen seine Schamlippen.

Sie stöhnte, als O’s Hand plötzlich zuckte und die schnelle Schnippbewegung den Knopf plötzlich nach oben schlug und ihre nassen Schamlippen und ihre verstopfte Klitoris traf.

Es brannte wie ein riesiges Wespennest, es brannte, sie spürte, wie ihre Schamlippen anschwollen, sie wusste, dass sie morgen versuchen würde, mit verletzten Unterlippen an ihrem Schreibtisch zu sitzen … und sie liebte ihn jetzt für dieses Gefühl und die Erinnerungen, an die sie sich erinnern konnte .

Morgen.

Er seufzte erleichtert, als er hörte, wie der geworfene Schlüssel in der Ecke, von der er wusste, dass sie zu seiner Linken war, zu Boden fiel.

Er hörte, wie ihm die Kleider ausgezogen und auf den Stuhl neben der Schranktür geworfen wurden, dann spürte er den scharfen Schlag!

Als sein Ledergürtel seinen Rücken trifft, eins, zwei, immer wieder, hoch, runter und seine rauen Hüften.

Am Gürtel regnete er langsame, lange Schnitte, bis seine Beine zu zittern begannen.

Sie spürte, wie O sich hinter ihr näherte, als der Gürtel zu Boden fiel, und ihre hart arbeitenden Hände griffen nach ihren Hüften, als sie ihren harten Schwanz zwischen ihre Hüften führte.

Sie spürte, wie O nach ihren prallen, nassen Schamlippen suchte, dann fühlte sie, wie die plötzliche Öffnung ihres Arsches sich mit Stoß auf ihre Zehen hob, als sie in Ihn fuhr.

Sie schrie vor Lust-Schmerz, als ihre Eier gegen ihre überempfindliche Fotze schlugen und sich vollständig in ihm vergruben.

Seine Hände umklammerten ihn fest, als er immer wieder kräftig drückte und gegen seinen Arsch schlug, als sich sein Schmerz in rohes tierisches Vergnügen verwandelte.

Er spürte Os heißen Atem auf seinem Rücken, spürte, wie O in die weichen Seiten seines Halses biss, auf ihn zeigte und eine aufgeregte Kälte von seinem Körper bis zu seinen Lenden erzeugte.

Er spürte Seine Lust mit jedem kräftigen Schlag in seinem Körper.

Er fühlte, wie er ausrutschte, der peitschende Schmerz vermischte sich mit der Fülle in seinem Unterbauch.

Er spürte, wie ihr Rücken an seiner behaarten Brust rieb, als er seinen harten Schwanz an ihrem gierigen Arsch rieb.

Er biss sie erneut, dieses Mal fester, dann auf die andere Seite seines Halses, biss so fest, dass er sich fragte, ob seine Zähne ihre Haut durchbrechen würden.

Während er seinen Körper genoss, zitterte er bei dem Gedanken, dass es himmlisch wäre, in den Armen seines Meisters zu sterben.

Es war sein Herz, sein Verlangen, sein Traum, jemandem zu dienen… für den Rest deines Lebens ihm zu gehören, seine Liebe freudig und sein Leben als sein Sklave zu geben.

Der Einzige, der einzige Mann, den sie liebt, der einzige Mensch, der sie berührt, dem sie ihren Körper in jeder Hinsicht gegeben hat, immer zu Seinem Vergnügen und Seinem Dienst.

Die Realität kam hart, als sie ihn aus seinen Träumen riss.

Er fühlte die letzten schnellen, tiefen Schläge in sich, die Krämpfe des Pulsierens, als das heiße Sperma in ihm freigesetzt wurde.

Ein weiterer Krampf schüttelte ihren Körper, ihr Atem ging in einem langen Seufzer aus, als ihre Finger in ihre Hüften sanken, ihr heißes Sperma in langsameren Schlägen aus ihr herausströmte.

Er hielt sie fest, als sich ihr Körper entspannte, und er spürte, wie ihr Griff nachließ.

Sie streckte die Hand aus, um ihre Handgelenke von den Ketten zu befreien, die an den Ringen an der Decke hingen, und bückte sich, um ihre Fußgelenke zu öffnen.

„Geh und benutze das Mädchen auf der Toilette“, sagte er, „ich helfe dir in einer Minute, deinen Rücken zu waschen.“

Er spürte ein warmes Leuchten in sich, als er mit zitternden Beinen ins Badezimmer taumelte.

Die Selbstfindung in diesen frühen Gesprächen, die Reaktion auf eine Einladung, nächstes Wochenende sein großes altes Haus auf dem Land zu besuchen, und das Erwachen in seinem Geist, mit seinem verratenen Körper … Er hatte sich immer gemein gefühlt,

doch sie sah mehr in ihm, behandelte ihn wie das reinste Gold, stellte aber sicher, dass er nie vergaß, wer sein Besitzer war oder ihm gehörte …

, so sehr, dass er das nächste und das nächste und das Gespräch am dritten Wochenende zurückgab.

Sie erinnerte sich an sein Angebot an sie, ihre Einladung, zu kommen und zu übernehmen, ihre Einladung, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und in der Stadt zu arbeiten und zu ihm nach Hause zu gehen, und an einen weniger stressigen Job, nur wenige Minuten von zu Hause entfernt.

Nach der zweiten Woche erinnerte er sich, dass er mit seinem Truck zurückgekommen war, nachdem er die Kündigungsfrist bei seinem alten Job erfüllt und seine Sachen in seinen großen Pick-up geladen hatte.

Sitz.

Ihre Sachen auszuladen, sich so schnell und natürlich in einer Woche zu bewegen, fühlte sich an wie ein Jahr oder länger, nicht wie sieben Tage, und sie begann ihre neue Arbeit in der nächsten Woche.

Oh, wie sehr sie diesen Mann liebte, der ohne Zweifel seine Frau war, Sein einziger, sein einzig wahrer Meister… Wen kümmert es, wer kümmert sich um ihn, Wer kümmert sich um ihn, selbst wenn er seine Frustration an seinem Körper auslässt .

Peitsche, Peitsche und Peitsche und Körper.

Es war sein wahrer Traum.

Es war der Traum, den er in sich entdeckte, als er jeden Tag aufwachte, und als er aufstand, klopfte er mit den Fingerspitzen in sein Halsband, berührte sein ungeschlagenes Halsband und markierte es öffentlich für sein Leben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.