Nackt vor der putzfrau (0)

0 Aufrufe
0%

Wir hatten eine Putzfrau, die alle zwei Freitage zu uns nach Hause kam und ungefähr 5 Stunden arbeitete, um unser Haus zu reinigen.

Seine Routine war einfach.

Sie kam gegen 7:30 Uhr an und wurde von einem großen Lieferwagen mit 6 anderen Frauen abgesetzt, die an verschiedene Orte in unserem Vorort gebracht worden waren.

Sie hatte einen Schlüssel zu unserem Haus, also ging sie alleine hinein und erledigte ihre Aufgaben in einem ordentlichen Herrenhaus.

Es war einfach und trug normalerweise einen grauen Hausanzug.

Er hatte eine durchschnittliche Figur von etwa 5 Fuß 5 Zoll groß.

Er sprach sehr wenig Englisch und verstand weniger.

Sein Alter lag bei etwa 40.

Zuerst ignorierte ich seine Anwesenheit, als ich mich ungefähr zur gleichen Zeit fertig machte, um zur Arbeit zu gehen.

Ich hatte einen ziemlich einfachen Arbeitsplan, ich ging nicht auf die Uhr und konnte meine Arbeitszeiten einhalten.

Ich konnte jederzeit ins Büro kommen und gehen.

Eines Freitagmorgens hörte ich, wie sie die Haustür öffnete und hereinkam, um mit ihrer Putzroutine zu beginnen.

Ich hatte bis nach dem Mittagessen nichts für die Arbeit geplant, und da ich in der Nacht zuvor zum Abendessen ausgegangen war, dachte ich, ich würde lange schlafen und nach dem Mittagessen ins Büro gehen.

Meine Frau arbeitete regelmäßig und ging jeden Morgen um 8:30 Uhr zur Arbeit.

Heute war keine Ausnahme.

Er stand auf und begann sich für die Arbeit vorzubereiten.

Um 8:25 verabschiedete sie sich und ging zu ihrer Arbeit.

Die Putzfrau war noch im ersten Stock unseres Hauses, als ich im zweiten Stock aus unserem Bett stieg.

Ich zog meinen Pyjama aus und zog meinen Morgenmantel an.

Das ist nicht der lange, flauschige Bademantel, das ist ein kurzer, hauchdünner Morgenmantel aus dünnem Stoff, der mir bis auf die Knie gefallen ist.

Es war auch nicht groß und passte kaum in mein Leben.

Völlig nackt, nur mit diesem dünnen Morgenmantel bekleidet, ging ich ins Wohnzimmer, um mich hinzusetzen und die Morgenzeitung zu lesen.

Die Putzfrau bemerkte mich kaum, weil ich manchmal erst zur Arbeit ging, wenn sie ihre Arbeit erledigt hatte.

Als ich in unserem Wohnzimmer auf einem kleinen Stuhl saß und die Zeitung aufschlug, spreizte ich meine Beine, wodurch mein Schwanz und meine Eier leicht durch die offene Vorderseite meines Morgenmantels freigelegt wurden.

Der Stuhl stand zur Küche und die Putzfrau war in der Küche, um Staub zu wischen, zu waschen und zu putzen.

Gelegentlich ging er von der Küche ins Esszimmer.

Als er das zum ersten Mal tat, schauten seine Augen in meine Richtung.

Was er sah, war ich, in meinem Schlafrock, die Zeitung lesend.

Außerdem sah er meine Beine auseinander und meinen Schwanz und meine Eier, die in Sichtweite ruhten.

Sie blieb auf seiner Spur stecken.

Ich beobachtete ihren Gesichtsausdruck vom Rand der Zeitung, die ich umdrehte, sodass es aussah, als würde ich die Zeitung lesen und mir meiner entblößten Nacktheit nicht bewusst sein.

Offensichtlich war ich mir dessen bewusst und es gab mir einen Rausch und das Gefühl, dass er auf meinen Schwanz und meine Eier schaute, hörte auf und starrte mich an.

Ich fing an, eine kleine Erektion zu bekommen, die sie auch bemerkte.

Ich hatte etwas Vorsperma, das von der Spitze meines Schwanzes tropfte.

Sie setzte ihre Putzpflichten fort, blieb aber von Zeit zu Zeit stehen, um meine teilweise Nacktheit zu beobachten.

Dies war die erste Sitzung und es ist wenig passiert, da ich nur das Wasser getestet habe und mich auf die zweite Sitzung mit fortgeschrittenen Plänen freue.

Der nächste Besuch der Putzfrau fand zwei Wochen nach dem ersten statt und ich war besser vorbereitet.

Ich hatte einige Pläne auszuführen.

Zuerst machte ich die gleiche Zeitungsroutine, saß auf dem Stuhl vor der Küche, völlig nackt, mit einem weit geöffneten dünnen Gewand, das meinen Schwanz und meine Eier entblößte.

Nach ein paar Minuten stand ich auf und ging in die Küche, wo er arbeitete.

Dann ließ ich die Robe offen, um ihr einen vollen Blick auf die frontale Nacktheit zu geben.

Ich ging durch die Küche und schnappte mir die ganze Zeit ein Glas Saft und ein Stück Toast, während ich ihren Schwanz starrte und ihre Eier frei aus meinem offenen Gewand schaukelte.

Als es für sie an der Zeit war, nach oben zu gehen, um die Schlafzimmer zu putzen, folgte ich ihr.

Seine ständigen Blicke auf meine offene Robe versicherten mir, dass er eine gute Sicht hatte.

Ob es ihr gefallen hat oder nicht, weiß ich nicht.

Ich genoss die Belichtung und das Blitzen.

Von Zeit zu Zeit bekam ich eine kleine Erektion, aber sie war spürbar und sie war sich dessen bewusst.

Irgendwann putzte sie das Badezimmer und ich beschloss, dass es Zeit war, zu duschen.

Ich zog meinen Bademantel aus und wickelte ein kleines Handtuch um meine Taille.

Dieses Handtuch war so klein, dass es meinen Schwanz und meine Eier nicht verbergen konnte, und ich legte es so hin, dass auch mein Arsch frei lag.

Er stand auf einem kleinen Hocker, als ich ins Badezimmer ging und bedeutete, dass ich duschen wollte.

Er sah mich von Kopf bis Fuß an und war sich meiner fast vollständigen Nacktheit vollkommen bewusst.

Sie verließ das Badezimmer und ich öffnete für einen kurzen Moment die Dusche, tat so, als würde ich duschen, und dann öffnete ich die Tür, wobei das Handtuch um meine Taille hing, um sicherzustellen, dass ich ihr einen guten Blick auf Schwanz, Eier und Arsch gab.

Er sah mich wirklich mehr als einmal an.

Die Erektion stieg fast sofort.

Ich beschloss, die Pose mit meiner dünnen Robe auf dem Stuhl im Wohnzimmer wieder aufzunehmen.

Die Erregung der Duschszene verursachte eine ziemlich große Erektion, mit der ich fertig werden musste.

Während die Putzfrau in der Küche war, fing ich an, meinen Schwanz zu streicheln und es war dem Anlass gewachsen.

Es war interessant, weil er jeden Moment ins Esszimmer gehen und sehen konnte, wie ich meinen Schwanz streichelte.

Er tat es nicht und kurz darauf ließ ich mit einer riesigen Ladung und Befreiung von den sexuellen Trieben los.

Das veranlasste mich, mich in unser Badezimmer im Obergeschoss zurückzuziehen und aufzuräumen.

Ich beschloss, mich anzuziehen und ins Büro zu gehen.

Ich stieg in Anzug und Krawatte aus und ging in die Küche.

Die Putzfrau war ein wenig überrascht, mich in meiner Arbeitskleidung zu sehen, da es in letzter Zeit verschiedene Blicke auf meinen Schwanz, meine Eier und meinen Arsch gegeben hatte.

Ich reichte ihr einen Zehn-Dollar-Schein, sie antwortete mit einem Dankeschön für das Geld in gebrochenem Englisch.

Einige Freitage später verlängerte ich meinen Kontakt mit der Putzfrau.

Einmal haben wir eine neue Haustür eingebaut und das bedeutete neue Schlösser und Schlüssel.

Am ersten Freitag, als die Putzfrau kam, stellte ich sicher, dass die Tür offen war, weil ich wusste, dass ihr Schlüssel nicht funktionieren würde.

Nachdem sie hereinkam und mit dem Putzen begann und meine Frau zur Arbeit ging, ging ich nach unten in den fertigen Keller, wo der Staubsauger hinging, und überreichte ihr einen neuen Schlüssel.

Die Art und Weise, wie ich den Schlüssel präsentierte, war interessant.

Diesmal trug ich einen anderen (natürlich darunter nackten) Bademantel, der länger und flauschiger war, als ein Bademantel sein sollte.

Allerdings öffnete ich die Vorderseite der Robe etwa 8 oder 9 Zoll und entblößte meinen Schwanz und meine Eier mit voller frontaler Nacktheit.

Ich versuchte, den Schlüsselschalter zu erklären, damit ich den alten Schlüssel bekommen konnte und sie vielleicht den neuen Haustürschlüssel hatte.

Als ich mich ihr näherte, war es offensichtlich, dass sie jetzt die volle frontale Nacktheit und meinen Schwanz und meine Eier sehen konnte.

Er schaute auf und ab und hielt inne und starrte direkt auf meinen Schwanz Dann, als ich hinüberging, lächelte er und als ich den Schlüsselschalter aufklappte, ich?

Ich ließ den neuen Schlüssel direkt vor mir fallen und er landete zwischen meinen Füßen.

Es scheint, dass beide osteuropäische Tradition haben, dass eine Frau etwas unterwürfig ist.

Als ich den Schlüssel fallen ließ, bückte sie sich daher sofort und ging ihn holen.

Dabei fuhren sein Kopf und seine Augen direkt an meinem Körper entlang, nur wenige Zentimeter von meinem Schwanz entfernt.

Ich weiß, dass er zusah, als er sich bückte.

Dann stand er auf und lächelte, während er den neuen Schlüssel hielt und den alten Schlüssel überreichte.

Während des gleichen Besuchs nahm ich eine ?Dusche?

wieder, aber als ich aus dem Badezimmer kam, ließ ich versehentlich das Handtuch fallen, was ihr den ersten völlig nackten Blick auf meinen Körper gab.

Das erste, was er sah, war mein Hintern, weil er hinter mir stand.

Das Handtuch landete hinter mir und sie hob es auf und reichte es mir, als ich mich völlig nackt umdrehte und mein Schwanz und meine Eier schwangen, als ich mich umdrehte.

Ich zögerte, als sie mir das Handtuch reichte und versuchte, verlegen auszusehen, aber sicherstellte, dass ich lange Zeit eine gute Sicht hatte.

Es war im Hochsommer und wir hatten die Luft und den Luftentfeuchter ständig laufen.Wie es meine Gewohnheit nach mehreren Nacktaufnahmen war, zog ich mich nach oben in mein Büro zurück und schaute mir Pornos auf meinem Computer an.

Ich war nur mit meinem T-Shirt bekleidet und zeigte meinen Schwanz und meine Eier in einem Winkel, dass die Putzfrau, wenn sie die Treppe hinaufging, eine ungehinderte Sicht hatte!

Nun, ich war erfreut, als er um die Ecke die Treppe hinaufging und meinen Stuhl drehte, damit er einen vollen Blick auf den Schwanz und die Eier hatte.

Er ging hinein und sagte?

Elektrizität?

in gebrochenem Englisch.

Ich war mir nicht sicher, was sie meinte, aber ich stand auf und ging mit ihr nach unten.

Wieder sehen osteuropäische Frauen unterwürfig aus und er folgte mir in den Keller und hatte einen vollen Blick auf meinen Arsch, als wir die Treppe hinuntergingen.

Als wir zur Waschmaschine kamen, bemerkte ich, dass sie nicht funktionierte und der Luftentfeuchter auch nicht funktionierte.

Ich wusste, dass ein Unterbrecher ausgelöst hatte, weil die Waschmaschine, der Trockner und der Luftentfeuchter den Stromkreis überlasteten.

Ich sah verwirrt aus und stieg auf die Waschmaschine, um meinen Schwanz und meine Eier vollständig freizulegen.

Dann bückte ich mich mit meinem Arsch vor ihr, um ihr von hinten einen Blick auf meinen offenen Arsch und meine Eier zu geben.

Ich zögerte und stellte dann den Schalter zurück, aber nicht bevor ich meinen nackten Schwanz streckte.

Ich ging wieder nach oben und masturbierte ziemlich viel, um die sexuelle Spannung abzubauen, die sich aufgebaut hatte.

Auf dem Weg zur Arbeit, nachdem ich mich angezogen hatte, ließ ich einen weiteren Zehn-Dollar-Schein auf den Tisch fallen und sie lächelte mich an und dankte mir.

Der nächste Besuch der Putzfrau interessierte mich mehr denn je.

Ich habe versucht, darüber nachzudenken, welche neue Ausstellung ich mir einfallen lassen könnte.

Dann traf es mich.

Ich zog das gleiche alte Hemd, das klein war, über mich, das bis zu meinem Nabel ging und in meinen Arsch schlitzte und nicht weiter.

Es war die gleiche, die ich trug, als es notwendig war, den Schalter zurückzusetzen.

Dann zog ich ein Paar Shorts an, die sehr klein waren.

Als sie gegen 7:30 Uhr ankommen sollte, ging ich runter und zog meine Shorts aus und stand nackt vor der Haustür, vom Bauchnabel bis zu den Füßen.

Ich sah, wie der Lieferwagen auf der anderen Straßenseite anhielt und die Putzfrau auf dem Weg zu unserem Haus aus dem Lieferwagen stieg.

Ich hatte meine Schamhaare gekämmt und meinen Körper hin und her geschaukelt, sodass mein Schwanz und meine Eier frei waren.

Dann drehte ich mich zur Wand vor der Tür, die einen Ganzkörperspiegel enthielt, damit sie meinen Hintern sehen und sie im Spiegel sehen konnte, wenn sie hereinkam.

Ich hörte den Schlüssel in der Tür und als sie sich öffnete, sah ich ihr Gesicht im Spiegel vor mir.

Dann tat ich so, als hätte ich Angst, als ich mich umdrehte und ihr direkt ins Gesicht sah.

Sie schnappte nach Luft und sagte sofort: Entschuldigung?

als hätte es mich erschreckt.

Ich drehte mich um, um ihr eine vollständige Vorderansicht meines jetzt pochenden Schwanzes und meiner hängenden Eier zu geben.

Sie schaute hinein und stand starrend da.

Ich drehte mich um, um ihr einen weiteren Blick auf meinen Arsch zu geben, und ging dann die Treppe hinauf, zog meine Shorts an und krabbelte ins Bett, während meine Frau noch schlief.

Nachdem meine Frau aufgestanden und zur Arbeit gegangen war, zog ich meine Shorts wieder aus und ging halbnackt die Treppe hinunter zur Putzfrau.

Sie war mit dem Kochen beschäftigt, also ging ich dorthin, um ein Glas Orangensaft zu trinken.

Wir haben eine kleine Küche, also musste ich um sie herumgehen und sie fast berühren, aber nicht ganz.

Mein Schwanz wuchs leicht und sie bemerkte es sicher.

Während sie weiter putzte, folgte ich ihr herum und stellte sicher, dass sie meine Nacktheit anders sah.

Ich fing an, das Pochen in meinem Schwanz zu spüren und stellte sicher, dass er merkte, dass er größer wurde.

Es war ein sexueller Nervenkitzel zu wissen, dass er wusste, dass ich wusste, dass er wusste, dass er meinen Schwanz, meine Eier und meinen Arsch sah.

Ich hatte kürzlich den Keller von viel Müll gereinigt und immer noch nur mit meinem halbnackten Hemd ging ich hinunter und sagte ihr, sie solle den frisch gesäuberten Bereich säubern.

Ich stand da und beaufsichtigte sie und sie hatte die übliche volle Sicht auf Schwanz und Eier und manchmal drehte ich mich um, um ihr meinen Arsch zu zeigen.

Wieder begann mein Schwanz zu wachsen und sie war sich sicher, dass er seine zunehmende Größe bemerkte.

Ich blieb die ganze Zeit, bis der Druck zu groß wurde und ich nach oben ging, um mehr Pornos anzuschauen, und schließlich meinen geschwollenen Schwanz mit einer riesigen lustvollen Ladung wichsen musste.

Es kam nicht oft vor, dass ich ihr meine Schwanzerektion zeigte, aber eines Morgens saß ich nur mit meinem Hemd angezogen auf dem Stuhl im Wohnzimmer, um der Putzfrau einen vollen Blick auf meine gespreizten Beine, meinen Schwanz und meine Eier zu geben.

Ich tat so, als würde ich die Zeitung lesen und spürte, wie mein Schwanz zu wachsen begann.

Normalerweise wollte ich nicht, dass sie eine volle Erektion sieht, weil ich dachte, es könnte sie einschüchtern, aber dieses Mal ließ ich es zu.

Mein Schwanz ging direkt bis zu meinem Nabel und war bei voller Aufmerksamkeit.

In diesem Moment betrat er das Esszimmer und blieb abrupt stehen, um auf mein pochendes Glied zu starren.

Ich bemerkte, dass etwas Vorsaft langsam aus der Spitze meines Schwanzes sickerte, sie bemerkte es auch.

Er drehte sich zur Küche um, wo sich die Fernbedienung befand, aber ich hatte sie entfernt und neben mich auf den Tisch gelegt und so getan, als würde ich auf einen Anruf warten.

Er bemerkte, dass das Telefon weg war und fragte in gebrochenem Englisch: Telefon?

Ich nahm ab und sagte, ich solle anrufen, tat so, als würde ich auf einen Anruf warten.

Ich glaube, er hätte sein Büro angerufen.

Ich dachte, das wäre genug, also ging ich nach oben, um mir ein paar Pornos anzusehen, nachdem eine kurze Masturbationssitzung eine der größten Ladungen seit langem geblasen hatte.

Ich zog Anzug und Krawatte an, ging nach unten (ich hatte noch das Telefon) und ging in die Küche und bot ihr das Telefon an.

Sie sah mich von Kopf bis Fuß auf mein wohlgeformtes Kleid an und sagte nein.

Ich gab ihr einen Zwanzig-Dollar-Schein und bekam ein großes Dankeschön für das Geld!

Schließlich stand ich eines Freitags zur verabredeten Zeit (7:30 Uhr) halbnackt vor der Haustür und die Tür öffnete sich.

Die Putzfrau gewöhnte sich langsam an den Anblick, der sich ihr bot, mein kurzes Hemd reichte mir nicht ganz bis zur Arschritze.

Mein nackter Arsch, mein Schwanz und meine Eier werden ihr zur Schau gestellt.

Ich gab ihr eine kurze Show, in der ich meinen Körper schwingen ließ, so dass mein Schwanz und meine Eier für ihren Anblick schwankten.

Fast sofort begann ich eine Erektion zu bekommen, was ihr offensichtlich wurde.

Ich beugte meinen Arsch vor sie und tat so, als würde ich einen Umschlag vom Boden aufheben, und gab ihr einen Blick auf mein Arschloch und meine Eier, die von hinten baumelten.

Dann zog ich die Shorts an und ging mit meiner Frau wieder ins Bett.

Meine Frau ging um 8:30 Uhr zur Arbeit und ich ging völlig nackt in die Küche und war bereits mit einer festen Erektion erregt, die gerade und zur Decke geneigt war.

Ich ging direkt in die Küche, wo die Putzfrau das Geschirr spülte.

Sie hörte mich eintreten, drehte sich um und sah mich an.

Er keuchte laut auf und richtete sich auf und seine Augen fixierten meinen großen pochenden Schwanz.

Sie ließ sie nie aus den Augen, bis ich ihr mit normaler Stimme „Guten Morgen“ sagte.

Ich saß auf einem Hocker, die Beine auseinander, den Schwanz aufrecht und die Eier zeigten in seine Richtung.

Ich war noch nie so dreist gewesen und ich war mir ihrer Reaktion nicht sicher.

Er hatte meinen harten, langen, pochenden Schwanz noch nie so an diesem Morgen gesehen.

Das Sperma war sichtbar und tropfte leicht auf den Küchenboden.

Ich bedeutete ihr, zu mir zu kommen, sie tat es, ohne ihre Augen von meinem Schwanz zu nehmen.

Ich hatte zehn Zehndollarscheine in der Hand und zeigte sie ihm.

Sie sah perplex aus, als ich gleichzeitig ihre rechte Hand über meinen gespreizten Schwanz legte.

Ich legte seine Hand auf meine Erektion und legte seine Finger um den Umfang meines Penis.

Mein Schwanz war heiß und hart und seine Hand war kalt, aber ich spürte, wie sich seine Finger fest um meine Erektion legten.

Er begann sofort zu streicheln, fast so, als hätte er es schon viele Male getan, vielleicht hatte er es getan.

Er fühlte die Spitze meines Schwanzes, als er seine Hand über die volle Länge gleiten ließ.

Sie hielt ein paar Mal an und gab ein wenig Druck, als es an der Basis meines Schwanzes ankam.

Seine Liebkosung war göttlich, sein Rhythmus war perfekt.

Er fuhr auch mit seinem Zeigefinger über die Spitze meines Schwanzes, wo das Vorsperma jetzt floss.

Sie nahm etwas Pre-Sperma und befeuchtete den Kopf meines Schwanzes.

Zu sehen, wie ihr Finger sanft die Spitze meines Schwanzes massierte, sandte ein Gefühl der Lust durch meinen ganzen Körper.

Ich konnte nur an diese Finger denken, die mit meinem Schwanz und Eiern spielten, waren die Putzfrau, deren Namen ich nicht einmal kenne.

Als er meine Eier streichelte, konnte ich einen Ausdruck der Freude auf seinem Gesicht sehen.

Meine Eier müssen wie Eier in seiner Hand gewesen sein und seine Hand begann sich heiß und sinnlich anzufühlen.

Irgendwann fing ich an, meine Hüften fast unwillkürlich zu drücken, als sie meinen Schwanz in einem gleichmäßigen Tempo streichelte.

Als ich meine Hüften stieß, hörte sie auf, mich zu streicheln und hielt einfach meinen Schwanz, während ich jetzt ihre Hand fickte.

Kurz darauf schob ich meinen Körper nach vorne und hielt ihn dort und streichelte ihn dann weiter.

Er nahm auch meine andere Hand und spürte, wie mein Arsch beide Wangen rieb, als er sie streichelte.

Ich erinnere mich nicht, wie viele Schläge es brauchte, aber das Gefühl wuchs und ich bewegte mich näher an die Kante, wollte abspritzen, wollte aber, dass seine Liebkosungen für immer anhielten.

Der Schaft meines Penis hüpfte auf und ab, wenn er gelegentlich aufhörte zu streicheln und sanft die Spitze streichelte und beobachtete, wie mein Schwanz 5 oder 6 Zoll hüpfte und sich dann in einem Winkel von fast 45 Grad niederließ und darauf wartete, dass seine Hand zurückkommen würde.

Dann schlang er seine Finger wieder um meinen Schwanz und begann langsam mit einer weiteren Reihe von Schlägen.

Ich konnte meinen Kopf nicht halten, er rollte zurück und mein Schwanz zitterte, als ich ein riesiges Stöhnen ausstieß und anfing, die größte und vollständigste Ladung zu spritzen, an die ich mich je erinnert habe.

Ich kann mich nicht erinnern, wie viele Spermaspritzer ich abspritzte, aber die Krämpfe waren unkontrollierbar.

Ich fühlte ein Kribbeln am ganzen Körper.

Die warme Ladung bedeckte ihre Hand und floss auf den Küchenboden.

Als ich vor Vergnügen stöhnte, waren seine Augen weit geöffnet und sahen auf die Spitze meines Schwanzes und sein fließendes Sperma.

Als ich kam, legte sie ihre andere Hand um meine Eier und drückte sie sanft.

Sie hielt an und warf mir einen seltsamen Blick zu, schaute dann auf seine Hand und den Boden und ging schließlich zurück zu meinem entleerten Schwanz.

Sie schaffte es zu lächeln und nahm ein paar Papiertücher, um ihre Hand, den Boden und schließlich meinen Schwanz abzuwischen.

Er reinigte sanft den Kopf meines Schwanzes, bis er fast trocken war, aber immer noch vor Flüssigkeit triefte.

Dann streckte sie die Hand aus und packte meinen Schwanz und meine Eier und drückte sie sanft mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht.

Ich drückte ihr die hundert Dollar in die Hand und murmelte danke.

Sie steckte das Geld in ihre Handtasche und setzte ihre Putzarbeit fort, während ich mich nach oben zurückzog, um zu duschen und mich für die Arbeit anzuziehen.

Einige Zeit später ging ich fertig angezogen nach unten, um zur Arbeit zu gehen.

Ich ging durch das Esszimmer, wo sie Staub wischte, und sie lächelte, lächelte zurück und ein kurzes Auf Wiedersehen und danke für das Geld!

Ich hatte keine Ahnung, was der nächste Besuch mit sich bringen würde.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.