Sarah folge mir – teil 2

0 Aufrufe
0%

Kapitel 8

Am nächsten Tag gingen wir ins Bett und wachten gegen Mittag auf.

Sarah stand als erste aus dem Bett und ich sah ihren nackten Hintern, als sie das Zimmer verließ.

Während er duschte, trug ich eine Jogginghose und frühstückte.

Sarah kam nach der Dusche in die Küche, um Orangensaft zu holen, und war bis auf ein Höschen nackt.

Als ich sie sah, konnte ich nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren, die im Sonnenlicht vollständig sichtbar waren.

Sarah muss meinen Blick gesehen und mir zugezwinkert haben.

Dann verließ er die Küche und ich schwöre, er versuchte, sich dazu zu zwingen, mich zu verärgern.

Dann ging ich zum Waschbecken, um zu duschen.

Als ich aus der Dusche kam, saß Sarah immer noch in ihrem Höschen auf der Couch und las ein Buch.

Er ließ seine Füße auf dem Sofa vor sich, seine Knie nahe an seiner Brust.

Der Höschenschritt ist vollständig freigelegt.

Ich konnte die Umrisse der Katzenlippen sehen, da das Material eine Kamelnase machte.

Ich setzte mich auf den Stuhl ihm gegenüber und bewunderte die Aussicht.

Sarah blickte von ihrem Lehrbuch auf und sah mich an, betrachtete ihre Leiste.

Ich versuchte nicht, meinen brennenden Blick zu verbergen.

Eigentlich habe ich beschlossen, ihm meine eigene Show zu geben.

Ich spreizte meine Beine ein wenig und öffnete mein um mich gewickeltes Handtuch, damit er meine Eier sehen konnte.

Sarahs Augen verlagerten sofort meine Aufmerksamkeit von meinem Gesicht zu meiner eigenen Leistengegend.

Ich fuhr fort, meine Beine ein wenig mehr zu schieben und ließ meinen halbharten Schwanz an meinem Handtuch vorbei.

Sarah senkte das Lehrbuch ein wenig weiter, damit sie besser sehen konnte.

Ich zappelte ein wenig mehr und das Handtuch brach um meine Taille auseinander und entfaltete sich und legte alles auf eine flache Fläche.

?OK.

Kann ich nicht mehr studieren?

Sagte Sarah, als sie ihr Buch neben sich legte.

Dann schob sie ihre rechte Hand unter ihr Höschen und fing an, ihre Klitoris zu reiben.

Ihre Hand schob ihr Höschen nach außen und ich konnte die Ecken ihrer äußeren Lippen sehen.

Sie waren glatt rasiert und sahen geschwollen aus.

Dann fing ich an, mit meinen Eiern zu spielen, jonglierte leicht mit einer Hand in meinem noch lockeren Sack und streichelte mit der anderen meinen Schwanz.

Ich kann sagen, dass Sarah nass war, weil ihre Finger mühelos über ihre Schamlippen glitten.

Dann nahm sie ihre Hand aus ihrem Höschen und fuhr fort, es auszuziehen.

Sarah saß mit ihren gespreizten Beinen und ihrem nackten Arsch vor mir, und ihre Katze leuchtete in voller Sicht.

Sie war wunderschön.

Einschließlich all der Pornos, die ich je gesehen habe, habe ich noch nie in meinem Leben ein so perfektes Mädchen gesehen.

Sarah ließ mich eine Weile ihren Anblick genießen, bevor ich weiter an ihrer Fotze spielte.

Er würde seinen Finger in ihren schlüpfrigen Schlitz stecken und ihn dann zu ihrer Klitoris herausschieben.

mit ihren Säften würde sie einen Haufen um ihre Klitoris wirbeln;

beginnt langsam und nimmt dann Fahrt auf, bevor er ihn in die Muschi eintaucht.

Ich konnte Spermatropfen auf dem Boden ihrer Fotze sehen, die hin und wieder zu ihrer Hinternspalte liefen.

Einmal nahm sie einen Finger von ihren Fotzenlippen, nur um eine Reihe von Sperma zwischen ihren Fingern und ihrer Fotze zu bekommen.

„Du siehst extrem nass aus, Schwester?

Ich sagte.

„Ich werde immer richtig feucht, wenn ich geil bin, aber jetzt bin ich extra geil“

Sie antwortete, als sie mir zeigte, wie sie eine Spermaschnur zwischen ihrem Zeige- und Mittelfinger bilden konnte, während sie ihre beiden Finger trennte.

Ich streichelte ununterbrochen meinen Penis und er spreizte ihn mit meinen Fingern auf der Eichel.

Sarah begann dann, beide Hände zu benutzen;

während einer ihren Kitzler massierte, fickte der andere Finger sie.

Es begann mit einem Finger drin und ging dann auf zwei und schließlich auf drei über.

Mit zunehmender Anzahl der Finger nimmt auch die Geschwindigkeit der Massage der Klitoris zu.

Ich konnte hören, wie ihre Muschi schlürfte und mit der riesigen Menge an verfügbarem Sperma sprudelte.

Dann schloss sie ihre Augen und fing an zu blinzeln, als sie sich ihrem Orgasmus näherte.

Ich erhöhte die Schlagzahl so, dass mein Orgasmus zu seinem passte.

Sarah kam dann zum Höhepunkt und stieß ein Grunzen aus, als sie den Atem anhielt.

Auch sie drückte ihren Rücken durch und hob ihre Fotze, nur um den Rollladen zu schließen, als sie zum Sofa zurückging.

Er holte schnell Luft und hielt sie wieder an, bis er kurz davor war, seinen Orgasmus zu beenden.

Beide Hände von Sarah hörten auf, sich zu bewegen, und sie hatte keine Finger mehr.

Sarah öffnete gerade rechtzeitig ihre Augen, um meine Ejakulation auf meiner Brust und meinem Bauch aufzufangen.

Die erste Kugel traf meine obere Brust und hinterließ eine Narbe, die bis zu meinem Nabel reichte.

Der nächste Spritzer landete mitten in meinem Bauch und der letzte war nur ein oder zwei Zentimeter entfernt.

Als ich ankam, lag Sarah bewegungslos in einer entspannten Position mit gespreizten Beinen und starrte auf meinen mit Sperma bedeckten Bauch.

„Ich glaube, ich muss noch einmal duschen?“

Sagte ich, atmete tief durch und entspannte mich in meinem Stuhl.

?Kevin?

Sagte Sarah schließlich mit einer Pause.

?Gehen wir zu weit miteinander?

Ich meine, wirst du es von nun an bereuen?

Ich möchte nicht, dass du etwas bereust.

Ich will nicht, dass das unsere Beziehung ändert.

„Warum fragst du diese Schwester?

Bereuen Sie es, etwas davon getan zu haben?

Ich antwortete, dass ich mir nicht sicher sei, woher seine Aussagen stammten.

„Oh mein Gott, nein!

Ich bereue nichts.

Ich würde mit oder ohne dich masturbieren oder mich möglicherweise über einen anderen Mann lustig machen.

So kann ich es zumindest an einem sicheren Ort mit jemandem tun, mit dem ich mich wohl fühle und von dem ich weiß, dass ich ihn liebe.

Jetzt fühle ich mich dir viel näher und gleichzeitig machst du mich mehr an, als ich mir vorgestellt hatte.

Ich habe nur Angst, dass es dir nicht so geht und du ausflippen wirst, dass ich die Beziehung zu meinem Bruder und schlimmstenfalls zu meiner besten Freundin verliere?

sagte Sarah mit besorgter Stimme.

„Schwester, ich bin stolz, dass du so für mich empfindest, und es ist kein Grund zur Sorge.

Mir geht es auch wie dir.

Ich fühle mich sehr wohl damit, das mit dir zu tun, und ich glaube nicht, dass ich erklären muss, wie sehr es mich anmacht;

Es ist offensichtlich, weil ich die ganze Zeit rocke.

Ich antwortete und versuchte, sie zu trösten und ihre Sorgen zu lindern.

Sarah stand sofort auf und kam zum Sofa.

Er bückte sich und schlang seine Arme um meine Taille und gab mir einen dicken Kuss auf die Lippen.

„Ich liebe dich, Kev,“

sagte sie und half mir vom Stuhl aufzustehen.

Dann habe ich nochmal geduscht.

Kapitel 9

?Ich habe ein Geschenk für dich,?

Ich erzählte es Sarah, als ich an diesem Abend vom Einkaufen nach Hause kam.

„Warum? Hast du mir ein Geschenk gekauft?“

Gestern war dein Geburtstag, war es nicht meiner?

sagte Sarah mit verwirrter Stimme.

„Nun, dein Geschenk war so toll, dass ich mich revanchieren musste, richtig?

sagte ich, während ich nach der schwarzen Tasche in meiner Hand griff.

„Ich habe dir einen Vibrator zum Spielen gekauft?“

Habe ich gesagt, behalte ein 7er-Pack?

Rosafarbener Gummidildo mit einem Drehschlüssel an der Basis.

„Oooh, ich wollte schon immer einen probieren, aber war es zu feige, in einen der Sexshops zu gehen und einen zu kaufen?

Sarah kicherte, als sie auf mich zusprang.

Sarah öffnete schnell das Paket, um das Spielzeug zu inspizieren.

„Oh, gibt es noch einen?

Es gibt jedoch eine Bedingung;

Ich beobachte dich später, wenn du es zum ersten Mal benutzt,?

Sagte ich grinsend.

Mach dir keine Sorgen Kev.

Ich würde nie daran denken, ohne dich selbst zu spielen.

Es macht viel Spaß, wenn du dabei bist, oder?

Sagte Sarah, während sie weiter mit dem Dildo in meine Seite stieß.

Ich wusste, dass Sarah ihr neues Spielzeug sofort ausprobieren wollte, aber ich wollte sie ein wenig ärgern.

Ich würde ihn warten lassen, bis wir ins Bett gingen, bevor ich es versuchte.

?Was möchtest du zum Abendessen;

Ich bin am Verhungern,?

Ich sagte, ändere die Dildo-Sache nicht.

Sarah hatte den Ausdruck auf ihrem Gesicht, wie ein kleines Kind es tun würde, wenn ihre Eltern sich weigerten, sie ein Weihnachtsgeschenk vorzeitig öffnen zu lassen.

„Später?“

Ich wusste, dass du nachdenkst, als ich es sagte.

nicht heute Nacht, aber in den nächsten 15 Minuten.

Ich fing an, Nudeln zu machen, als Sarah mit dem Dildo in meinen Hintern stieß.

Als ich versuchte, ihn zu fangen, kicherte er und rannte weg.

Da die Pasta fast fertig war, habe ich sofort aufgegeben.

Wir aßen und tranken etwas Wein zum Abendessen.

Sarah war unruhig.

Nach dem Abendessen stellte ich mich vor den Fernseher und Sarah gesellte sich widerwillig zu mir.

Schließlich, nachdem ich einen Film gesehen hatte, sagte ich: „Lass uns ins Bett gehen, aber bring auf jeden Fall deinen Freund mit.“

Sarah sprang vom Sofa, rannte ins Schlafzimmer, ohne die Tür zu schließen, und war in Sekundenschnelle ausgezogen.

?Ich bin fertig!?

Sie sagte, sie stünde nackt da, nur mit einem Dildo in der Hand.

„Gib mir eine Sekunde, Schwester.

Zähne putzen muss ich noch, oder?

Ich antwortete.

Sarah gesellte sich zu mir ins Bad und putzte sich in Rekordgeschwindigkeit die Zähne.

Ich verbrachte Zeit damit, ihn zu verärgern, aber er verschwendete keine Zeit, ins Bett zu gehen und auf mich zu warten.

Als ich mein Schlafzimmer betrat, wartete Sarah sehnsüchtig auf mich, wobei der Dildo auf ihrem Dekolleté ruhte.

„Okay Bruder, verrückt werden?

Ich sagte.

Sarah griff nach dem Dildo, holte tief Luft und entspannte sich.

Er wollte den Moment genießen.

Für ein langsames Summen schaltete sie den Vibrator ein und platzierte ihn auf ihrer Klitoris.

?Mmm,?

er stöhnte.

Sarah bewegte es langsam über ihrem Kitzler hin und her.

Ich beobachtete sie, als die Katze anfing, mehr Feuchtigkeit zu zeigen.

Dann steckte er den Dildo in seinen Mund und führte langsam einen kleinen Teil des Dildos ein.

Es glitt so leicht, aber ich konnte sehen, dass Sarah, obwohl sie Jungfrau war, immer noch ein sehr enges Mädchen war.

Er nahm es heraus und dieses Mal steckte er es etwas weiter hinein.

Obwohl sie angespannt war, war Sarah inzwischen mit Sperma getränkt und sie nahm sich Zeit.

Gleichzeitig streichelte ich sanft meinen Schwanz mit dem gleichen Schwung.

Mit jedem Einführen des Dildos steigert Sarah die Penetrationsstärke.

Nach ungefähr vierzig Mal war der Dildo fast überall in ihrer Vagina.

Sarah begann dann, die Zugabegeschwindigkeit zu erhöhen.

Sie sah mich dann an, während ich beobachtete, wie sie den Dildo in ihre Muschi einführte und freigab.

Ich wusste, dass es ihn provozierte.

Sarah wurde allmählich zur Exhibitionistin.

„Kannst du es für mich rein und raus schieben?

Sie fragte?

?Ich wäre gerne ein Bruder?

sagte ich, als ich meine Hand auf seine legte.

Sarah zog ihre Hand zurück und ich führte sie langsam ein und zog den Dildo aus ihrer durchnässten Muschi.

Sarah schloss ihre Augen und spielte mit ihrem Kitzler, während ich mit dem Dildo fortfuhr.

Ich legte meinen Kopf zwischen ihre Beine, damit ich die Aktion aus der Nähe sehen konnte.

Ihre Muschi machte die üblichen knackenden Geräusche und der Dildo summte im Hintergrund.

Sarah roch nach Sex.

Ich konnte das Sperma riechen und alles, woran ich denken konnte, war, wie es schmeckte.

Dann leckte ich die Spitze ihrer Hand und spielte mit Sarahs Klitoris.

Das überraschte ihn, und seine Hand hörte für einen Moment auf, sich zu bewegen.

Dann steckte ich meine Zunge zwischen ihre Finger und die Spitze berührte ihren Kitzler.

Sarah war ein wenig erschüttert und entfernte langsam ihre Hand.

Ich leckte langsam ihren Kitzler und Sarah stöhnte noch mehr.

Innerhalb von fünfzehn Sekunden begann sich ihre Vagina zusammenzuziehen und ihre Hüften wackelten, als sie einen explosiven Orgasmus hatte.

Ich zog den Dildo heraus und Sperma tropfte ihren Arsch hinunter und auf das Bett.

Ich fing schnell an, ihre Muschi zu lecken, bis das restliche Sperma;

es hat sehr gut geschmeckt.

Sarah lag einen Moment lang bewegungslos auf dem Bett, um sich zu sammeln.

Dann setzte er sich und legte mich auf den Rücken.

Dann kniete er sich zwischen meine Beine und packte meinen harten Penis.

Er streichelte es sanft und schickte Schauer durch meinen Körper.

Dann griff sie zwischen ihre Beine, um etwas Katzensaft in ihre Hände zu bekommen.

Seine Hand streichelte dann meinen Schwanz und wischte meine Haut auf und ab.

Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, wie seine Fotze an meinem Schwanz auf und ab glitt.

Als der Samen zu verschwinden begann, bückte er sich und leckte die Spitze meines Penis.

Er strich mehrmals mit der Zunge über die Spitze und steckte dann den Kopf in den Mund.

Seine Hand bewegte sich im Rhythmus auf und ab;

es wurde immer tiefer bis die Hälfte meines Schaftes in seinem Mund war.

Ich war im Begriff, jeden Moment zu gehen.

?Ich?komme?

Ich grummelte.

Dann nahm er meinen Schwanz aus seinem Mund und erhöhte den Schlag mit seiner Hand.

Er zielte auf ihre Brüste und ihren Bauch, als ich explodierte.

Es war unglaublich.

Sarah nahm dann ihre Hand, die jetzt mit Sperma bedeckt war, und schmeckte sie.

„Ich habe es noch nie probiert.

Ich hatte Angst, es in meinen Mund zu nehmen und es nicht zu mögen.

Es ist nicht so schlimm, oder?

sagte sie, während sie ihre Hand leckte.

„Das war sehr gut, Sarah.

Ich hatte noch nicht so viele Blowjobs, aber das war bei weitem der beste.

Bist du natürlich?

Ich sagte.

„Du… du bist gar nicht so schlecht, Kev,“

er antwortete.

Sarah reinigte sich und mich mit Kleenex und legte sich neben mich aufs Bett.

Wir nahmen unsere übliche Löffelstellung ein und schliefen ein.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.