Seelenverwandte (teil 2 – wütende impulse)

0 Aufrufe
0%

… Ich habe den Pinsel.

Ich habe diese Bürste schon einmal benutzt, als ich unkontrollierbare geile Triebe hatte.

Aber niemals live vor der Kamera vor meinem Freund.

Ich mochte Joe sehr, er bedeutet mir alles.

Aber wenn ich mir eine Bürste in den Arsch stecken und mich damit ficken würde, würde es das komplett verzögern?

Ich war keine Jungfrau.

Darin gibt es keine Amateure.

Ich wusste, was ich tat.

Ich war zwar noch jung, aber ich wusste sehr gut, was zu tun war.

Dabei verstand ich es, mir selbst zu gefallen und andere zu motivieren.

Ich sah in Joes Augen, sah Lust und Vergnügen.

Ich bin schon zweimal gekommen, hatte noch einen Patzer und war wieder dran.

Ich wusste sofort, dass es dir egal sein würde.

Also lehne ich mich zurück und schiebe die Bürste zu mir.

Lust und Schmerz trafen mich gleichzeitig.

Ich fing an, den Griff der Bürste zu mir zu schieben, tat so, als würde Joey mich schubsen.

Der Gedanke ließ meine Muskeln vor Geilheit zittern.

Ich sah Joe über die Webcam an;

Er sah überrascht aus, was ich tat, war aber auch unglaublich offen.

Er lächelte mich an, als hätte er mich aufblicken sehen;

Ich lächelte und fing an, härter zuzuschlagen.

Es dauerte nicht lange, bis ich mich um die Welt der multiplen Orgasmen drehte, mein Geist tanzte vor Freude und Befriedigung.

Mein Körper zitterte vor Vergnügen, als ich mir vorstellte, wie Joe meine Haut berührte.

Mein Gehirn war benommen von den Gedanken, die es füllten, meine wilde Fantasie wurde verrückt vor Lust und Leidenschaft.

Ich brauchte seine Berührung, ich brauchte ihn, um mich zu umarmen und mich fest in seinen Armen zu halten.

Um mich mit diesen süßen Lippen zu küssen, beginnt sein Mund langsam zu meinem Hals, wo er leidenschaftlich küsst und sanft beißt, bis zu meiner Schulter, wo er mich liebevoll küsst und leckt.

Dann stieg er langsam und zärtlich zu meinen Brüsten hinab, küsste sie sanft, leckte dann spöttisch eine ihrer Brustwarzen und küsste dann wieder das weiche, saftige Fleisch, biss sanft in meine Brustwarzen, machte sie hart und kribbelte.

.

Dann saugte sie daran, zuerst zärtlich, dann stärker und leidenschaftlicher, und ließ ihre Zunge über die geschwollenen Klumpen gleiten.

Ich würde vor Vergnügen stöhnen, als sie diese süßen, eifrigen Lippen nach unten brachte, innehielt, um meinen Bauch zu küssen und ihre heiße Zunge in meinen Bauchnabel zu stecken.

Er ging noch tiefer, streichelte meinen Körper mit seiner Zunge, streichelte meinen Rücken mit seinen Händen, mein Körper wand sich vor Erregung und Verlangen.

Seine Zunge fährt meinen Hügel hinunter, er streift immer und immer wieder meinen Kitzler, bis ich vor Befriedigung stöhne, er geht weiter nach unten, spürt seinen heißen Atem auf meiner Haut, die schon feucht vor Angst ist, also?

MSN pingt mich an;

Joe hat mir eine Nachricht geschickt,

?Zu genießen??

Er hat gefragt.

Ich nickte, die Gedankenspur verschwand.

Ich war mir bewusst, dass meine feuchte Fotze auf das Sofa tropfte;

Ich habe schnell mein Höschen gefunden und wieder angezogen, jetzt will ich nicht, dass meine Oma nasse Stellen findet, oder?

?Ich möchte so gern dabei sein?

genannt.

„Nur Baby, ich brauche dich mehr als alles andere, ich liebe dich so sehr.“

Ich antwortete freundlich.

Als ich in seine Augen sah, fühlte ich mich glücklich.

Glück, das ich noch nie zuvor gefühlt habe.

Ich wollte für immer mit Joe zusammen sein.

Ein zufälliges Wort tauchte in meinem Kopf auf?

Seelenverwandte.

Es fühlte sich so richtig an, dass das Wort perfekt passte.

Es ist ein Wort, über das ich mich schon einmal im Leben lustig gemacht habe.

Nun, das war jetzt kein Scherz.

Ich wollte, dass er mich auf eine Weise berührt, wie es kein anderer Mann oder keine andere Frau tun würde.

Es war einfach an der Zeit, es dauerte nicht lange, bis ich bei ihm war.

Und diese Wochen, die wir zusammen verbringen werden, werden die besten Tage meines Lebens sein.

Ich werde ihn necken, bis er mich anfleht, ihn meinen unschuldigen kleinen Körper hier und dann ficken zu lassen.

Ich lasse ihn meinen Körper lecken und nuckeln, bis ich es nicht mehr aushalte und vor purer Ekstase zittere.

Ich möchte, dass er mich beißt, den Krampf der Klitoris außer Kontrolle bringt und meine Nippel bei der geringsten Berührung härter macht.

Aber vor allem will ich deinen Schwanz in mir, ich will, dass er mich stundenlang fickt, bis wir beide vor Erschöpfung und Glück ohnmächtig werden.

Dann möchte ich mich in deinen Armen zusammenrollen und friedlich schlafen, ihren zarten Atem in meinem Nacken spüren und mir Gänsehaut bescheren.

Ich werde mich bei ihm sicher, geborgen und glücklich fühlen.

Und wenn ich schlafe, werde ich von ihm träumen, ich werde mir vorstellen, wie er mich hält und mich mit diesen süßen Lippen küsst, von meinem ausgehend, geht sein Mund langsam hinunter zu meinem Hals, dort wird er leidenschaftlich küssen und mich sanft beißen, bringe mich runter.

Schulter, um mich liebevoll zu küssen und zu lecken.

Dann stieg er langsam und liebevoll zu meinen Brüsten hinab, küsste sie sanft, leckte dann spöttisch eine ihrer Brustwarzen und küsste dann wieder das weiche, saftige Fleisch, biss sanft in meine Brustwarzen, machte sie hart und kribbelte.

Dann saugte sie daran, zuerst zärtlich, dann stärker und leidenschaftlicher, und ließ ihre Zunge über die geschwollenen Klumpen gleiten.

Ich würde vor Vergnügen stöhnen, als sie diese süßen, leidenschaftlichen Lippen senkte, innehielt, um meinen Bauch zu küssen und ihre heiße Zunge in meinen Bauchnabel zu stecken.

Er ging noch tiefer, streichelte meinen Körper mit seiner Zunge, streichelte meinen Rücken mit seinen Händen, mein Körper wand sich vor Erregung und Verlangen.

Seine Zunge fährt meinen Hügel hinunter, er streift immer wieder meinen Kitzler, bis ich vor Lust stöhne, er geht weiter nach unten, er spürt seinen heißen Atem auf meiner Haut, sie ist schon nass vor Angst, dann fährt er mit seiner Zunge über meine Spalte, schmeckt meine Säfte , quält mich

bis ich ihn bat, es in mich zu stecken.

Deine Zunge in mir tanzen lassen, rein und raus drücken, mich vor Vergnügen zittern lassen, mich zwingen, hineinzugehen.

Sie legte ihre Lippen auf meine und küsste meine haarlose Fotze, der Kuss, der ewig dauert, ihre Zunge wollte unbedingt drin sein.

Ich schmecke meine Essenz, mein Körper sehnt sich danach, seine Zunge zu schlucken.

Und er würde, ja er würde, in meinen Träumen werden meine geilen Triebe immer befriedigt.

Und wenn ich aus diesem unglaublichen Traum aufwachte, wurde ich nass und hinterließ einen klebrigen Fleck auf den Laken.

Und höchstwahrscheinlich werden wir die Erfahrung immer und immer wieder wiederholen, bis meine 3 Wochen in Kanada um sind.

Oh, wie ich um deine Berührung bitte

Wie ich wünschte, wir könnten jetzt zusammen sein.

Ich brauche ihn.

Er ist meine Liebe.

Er wird es immer sein.

Ich brauche ihn und nur ihn, um meine geilen Triebe zu befriedigen, meinen Körper zu nehmen, zu lecken, zu saugen und zu beißen, meine Säfte zu schmecken.

Und vor allem brauche ich ihn, um mich zu lieben.

Diese neun Monate werden so schnell vergehen.

Webcams wären hilfreich.

Aber an dem Tag, an dem ich deine Berührung spüren kann, werde ich sofort mehrere Orgasmen haben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.