Übernachtung 5 — austauschschüler

0 Aufrufe
0%

Unsere Schule hat uns darüber informiert, dass 3 Schüler als Austauschschüler ausgewählt wurden und für 3 Tage die Schule in Rom besuchen.

Wer wurde gewählt?

Ich, Spencer und Ethan.

Es wird Spaß machen!

Direktor: (über die Sprechanlage) Vielen Dank, Studenten, für Ihr Interesse an der Teilnahme an einem 3-tägigen Studentenaustauschprogramm.

Die Ziehung der drei Namen beginnt in Kürze.

Ich muss nur den Eimer holen, in den ihr alle eure Namen gesteckt habt.

Spencer: Hast du deinen Namen eingetragen, Mitchell?

Ich: Ja, und du?

Spencer: Ja.

Ethan hat mir gesagt, dass er es auch getan hat.

Student vor Spencer: Du Idiot, fast jeder trägt seinen Namen ein.

Es wäre ein Wunder, wenn du Pi hättest…

Direktor: (über die Sprechanlage) Spencer Ross (falscher Nachname) ist unser erster Schüler.

Spencer: Oh mein Gott!

Beeindruckend!

Schulleiter: (über die Sprechanlage) Er wird mit Dreazel Bennideti gehandelt.

Unser zweiter Student ist Ethan Mundi (Fake Last Name) Er wird mit Franz Vincent ausgetauscht.

Spenzer: Großartig!

Jetzt müssen Sie nur noch ausgewählt werden, hm, Mitch?

Ich: Wäre das nicht etwas?

Ich drückte die Daumen und betete in meinem Kopf, dass der nächste Name, den der Regisseur zog, ich war, Mitchell Brinted (falscher Nachname)

Direktor: (über Sprechanlage) Unser dritter glücklicher Student, der 3 Tage in Rom verbringt und für den Rest des Tages zur Vorbereitung entschuldigt ist, wird… Mitchell Brinted sein

Ich mache!!!!

Lehrer: Beruhige dich, Mitchell, es ist nicht so, als hättest du im Lotto gewonnen.

Schulleiter (über Sprechanlage): Wieder einmal werden unsere drei glücklichen Schüler Spencer Ross, Ethan Mundi und Mitchell Brinted sein.

Wollen Sie drei ins Büro kommen, um Freigaben zu erhalten?

Auch für den Rest des Tages sind Sie entschuldigt.

Ein schönes Wochenende Studenten.

Ich: Spencer, brauchst du eine Mitfahrgelegenheit?

Spencer: Natürlich.

Ich und Spencer gingen ins Büro und sahen Ethan im Flur.

Ethan: Hallo.

Ich: Hey, wie geht es dir?

Ethan: Großartig, jetzt, wo ich das Reise-Ding gewonnen habe.

Ich: Brauchen Sie einen Transport nach Hause?

Ethan: Ja, irgendwie schon.

Ich: Okay, ich nehme dich.

Wir gingen alle ins Büro und erhielten unsere Genehmigungen.

Dann fuhren wir auf den Schulparkplatz und stiegen in mein Auto.

Ethan und Spencer saßen auf dem Rücksitz und ich fuhr.

Zum Glück hatte ich getönte Scheiben, weil Ethan und Spencer auf dem Rücksitz rumgemacht haben.

Ich hielt an der roten Ampel an und drehte mich um, um zu sehen, was sie taten.

Bevor ich aufhörte, hörte ich Ethan Moan.

Ich drehte mich um und sah, wie Spencers sanfte Hand Ethans heißen 8-Zoll-Schwanz auf und ab bewegte.

Ich: Wow

Spencer: Was?

Ethan: Ahhhh..

Ich: OK, beruhige dich, wir sind fast bei dir, Ethan.

Ethan: Oh Scheiße!

Ethan zog seine Boxershorts und Hosen hoch.

Spencer: Wir sehen uns in Rom und wir werden mehr haben.

Ethan: Großartig.

Aber ich hoffe auf etwas mehr als deine Hand.

Spencer: Sicherlich.

Ethan: Bis bald.

Ich: Auf Wiedersehen.

Ethan stieg aus dem Auto und ging nach Hause.

Ich fuhr zu Spencers Haus.

Spencer kletterte zwischen den Fahrersitz und setzte sich auf den Beifahrersitz.

Ich spürte, wie seine Hand über meinen Schritt fuhr, und ich kam auf die Idee.

Ich lehnte mich zurück, damit er meine Jeans aufknöpfen konnte.

Er beugte sich vor, um näher zu kommen, dann knöpfte er meine Jeans auf und zog den Reißverschluss zu.

Er zog meine Boxershorts herunter, um meinen Schwanz herauszulassen.

Als mein Schwanz herausfiel, nahm Spencer ihn in ihre Hand und fing an, mich zu wichsen, um mich härter zu machen.

Als ich endlich war, legte er seinen Mund auf meinen Kopf und saugte hart.

Ich stöhnte vor Vergnügen.

Dann leckte er meinen Schwanz wie ein Eis am Stiel.

Es war so gut.

Dann legte er seinen Mund noch einmal um meinen Kopf und fing an, seinen Kopf auf meinem Schwanz auf und ab zu rollen.

Er fing an, meinen Schwanz tief zu lutschen und ich spürte ein Gefühl in meinen Eiern, aber er war nicht schnell genug.

Wir hielten in seiner Einfahrt und seine Mutter war im Vorgarten bei der Gartenarbeit.

Er stieg aus dem Auto und da mein Schwanz immer noch draußen war, musste ich da raus, bevor seine Mutter ihn sah.

Ich steckte meinen Schwanz wieder in meine Hose und ging von der Einfahrt weg und ging nach Hause.

Als ich dort ankam, sah ich meine Mutter auf der Couch und sah sich „Dr.Phil.“ an.

Mom: Was machst du so früh nach Hause, Schatz?

Ich: Ich wurde als Austauschschüler ausgewählt.

Ich fahre am Sonntag ab.

Mom: Es ist wunderbar, meine Liebe!

Ich: Ja, ich, Spencer und Ethan wurden gecastet.

Mama: Das ist toll.

Ich: Ja.

Sie müssen diesen Autorisierungsschein unterschreiben.

Mom: Sicher, ich unterschreibe es.

Sie nahm einen Stift aus ihrer Handtasche neben sich und unterschrieb das gelbe Formular.

Mom: Hier, du fängst besser an zu packen.

Ich: Okay, ich liebe dich.

Mama: Ich liebe dich zu sehr.

Ich ging nach oben und holte meinen alten Koffer heraus.

Ich zog 4 Outfits an, mein Handy-Ladegerät, etwa 10 Kondome und eine Tube Ky-Gleitgel.

Hoffentlich brauchen wir die Kondome nicht, aber nur für den Fall.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, bis ich am Sonntag nach Rom aufbrach.

Es war jetzt 1 Uhr morgens.

Ich hatte bisher viel Zeit.

Ich rief Ethan an, um zu sehen, was er tat.

Ethan: Hallo?

Ich hei.

Da ich bin.

Hat Ihre Mutter den Vollmachtsschein unterschrieben?

Ethan: Ja.

Ich: Nun, mir ist langweilig und ich weiß nicht, was ich bis Sonntag machen soll, also habe ich mich gefragt, ob ihr euch treffen wollt oder so.

Ethan: (sexy Stimme) Sicher, ich würde mich gerne „treffen“.

Ich: Ich schaue gerne Filme, aber es sieht auch lustig aus.

Ethan: Ach.

Nun, ich möchte etwas Ernstes für Rom aufsparen, aber du willst mich treten?

Ich: Das hört sich gut an.

Ethan: Okay, kannst du mich abholen?

Ich: Ja, ich bin bald da.

Ethan: Auf Wiedersehen Hunn

Ich: Mal sehen, Liebling.

Ich ging nach unten, wo meine Mutter noch auf der Couch lag.

Ich: Ich gehe aus, Mama.

Mom: OK, komm vor der Ausgangssperre zurück.

Ich: Ich werde.

Ich stieg aus und startete mein Auto.

Ich verließ die Einfahrt und ging zu Ethan hinüber.

Etwa 10 Minuten später, als ich schließlich vor Ethans Einfahrt hielt, sah ich ihn dort in anderen Kleidern stehen als noch vor etwa einer Stunde.

Er ist in mein Auto gesprungen.

Ich beugte mich hinunter und küsste ihn auf die Lippen.

Ich hei

Ethan: Abendessen?

Ich: Also wo willst du hin?

Ethan: Uhhh, wie wäre es, wenn wir uns eine Pizza holen und im Wald hinter meinem Haus herumfahren, damit du mir einen blasen kannst?

Ich: Das hört sich gut an.

Als ich zur Pizzeria fuhr, sagte Ethan kein Wort.

Mir geht es gut ?

Ethan: Ja, warum?

Ich: Du sprichst nicht.

Ethan: Lassen wir die Pizza aus.

Ich: In Ordnung.

Sicher.

Holz hinter deinem Haus?

Ethan: Ja.

Es gibt einen Weg zurück.

Direkt davor parken.

Dreh um und fahr hoch, als würdest du zu mir nach Hause fahren, aber biege ab, bevor du meine Straße erreichst.

Ich zeige dir wie.

Ich: k.

Ich fuhr wie angewiesen und als ich anfing, eine Baumgruppe zu sehen, sagte Ethan: „Hier abbiegen.“

Wir hielten im Wald an, der ungefähr ein Fußballfeld groß war.

Der Wald war sehr dicht.

Niemand würde uns sehen.

Ethan: Willst du dich zum Spaß ausziehen?

Ich: Nein, nicht nackt, aber vielleicht mit nacktem Oberkörper.

Ich meine, jemand könnte uns hereinkommen sehen.

Ethan: In Ordnung.

Ethan zog sein Hemd aus, schnallte seinen Gürtel ab und legte sie auf den Rücksitz.

Ich tat dasselbe und stieg dann aus dem Auto.

Wir gingen Hand in Hand durch den Wald.

Als wir den Anfang der Bäume erreichten, drehte sich Ethan zu mir um.

Ethan: Hast du ein Seil?

Ich: Ja, im Kofferraum.

Warum?

Ethan: Ich stehe irgendwie auf dieses Fetisch-Ding.

Binde mich an einen Baum.

Ich: Ok, warte hier.

Ich ging in den Kofferraum meines Autos und holte ein Seil und einen Dildo, die ich unter dem Reserverad bewahre.

Außerdem habe ich etwas Schmiermittel aus meinem Handschuhfach gezogen.

Ethan: Cool, du verstehst es.

Ich: Ja.

Ich folgte ihm in den Wald und er ging auf einen sehr großen Baum zu.

Ethan: Fessel mich hier.

Ich tat wie gesagt und band Ethans Hände zusammen, dann band ich sie an einen niedrigen Ast, der etwas größer war als er.

Ich ging auf meine Knie und knöpfte seine Hose auf.

Als ich sie herunterzog, sah ich eine riesige Beule in seinen grün gestreiften weißen Boxershorts.

Ich warf seine Hose beiseite.

Dann zog ich seine Boxershorts mit meinen Zähnen herunter und warf sie über seine Hose.

Ethan: Es ist kalt hier!

Ich habe nur gelacht.

Ethan hatte nicht erwartet, was als nächstes passierte.

Ich nahm das Gleitmittel heraus und strich etwas auf meine Hand.

Ethan: Mann, ich sagte nein, ich will das für Rom aufsparen.

Ich: Ich werde dich nicht ficken.

Ich rieb das Gleitmittel über die Spalte in Ethans engem, rundem Arsch.

Dann beugte ich Ethan nach vorne und legte den Saugnapf-Dildo auf einen flachen Teil des Schafts hinter ihm.

Ich legte ihren Arsch mit dem Dildo aus und machte es dort, wo nur der Kopf des Dildos in ihrem Arsch war.

Ich: Jetzt hör Ethan zu.

Ich zähle die Male, die du stöhnst.

Wenn du zweimal stöhnst, werde ich deinen Körper ohne Vorwarnung ganz nach unten auf diesen Dildo drücken.

Ethan lächelte verschmitzt.

Ich kniete mich wieder hin und legte meine Hand um Ethans diamantharten Schwanz.

Ich fing an, langsam ihren Kopf zu lecken.

Dann legte ich meinen Mund um ihren Kopf und wirbelte meine Zunge um sie herum.

Er stöhnte.

Ich glaube nicht, dass er es zurückhalten kann.

Dann ließ ich seinen Schwanz los und ging zu seinen Eiern hinunter.

Ich leckte sanft ihre Tasche.

Dann steckte ich seine rechte Kugel in meinen Mund und lutschte sanft daran.

Nach ungefähr 30 Sekunden streckte ich meine Zunge heraus und leckte seinen Hodensack und ritt bis zur Spitze seines Schwanzes, dann begann ein richtiger Blowjob.

Ich ging ganz auf seinen Schwanz, um ihn schön nass zu machen, dann fing ich an, meinen Kopf auf und ab zu schaukeln, während ich die Unterseite seiner Stange leckte.

Er stöhnte laut.

Ich habe getan, was ich ihm versprochen habe.

Ich zog seinen Schwanz heraus und schob sein Becken zurück zum Dildo.

Er schrie vor Schmerz und Ekstase auf.

Ich fing an, ihm meinen Blowjob zu geben und er fing an, seinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben.

Zuerst war mir nicht klar, warum, aber dann wurde mir klar, dass er den Dildo fickt und gleichzeitig gelutscht wird.

Ich spürte, wie sein Schwanz anschwoll und er sprang mit „I’M CUMMING!“

Ich ging den ganzen Weg zu seinen 8 Zoll und bekam eine Kehle voller Sperma.

Er hat 6 mal geschossen und ich habe alles geschluckt.

AM NÄCHSTEN TAG

Ich bin heute früh aufgewacht.

Ich musste meiner Schule den Genehmigungsschein für meine Reise geben.

Als ich in mein Auto stieg, klingelte mein Handy.

Ich antwortete und es war Spencer.

Spencer: Hast du das Formular abgegeben?

Ich: Ich gehe jetzt.

Spencer: Ich kann es nicht glauben.

Noch einen Tag und wir fahren nach Rom!!

Ich kenne !!

Ich nehme eine Schlaftablette und versuche bis dahin zu schlafen.

Spencer: Komm nicht zu spät, wir müssen um 6:00 Uhr am Flughafen sein.

Ich kenne.

Spencer: Tschüss.

Ich: Tschüss Baby.

Ich steckte mein Handy wieder in meine Tasche.

Und das Fahren geht weiter.

Ich kam zur Schule, eilte hinüber, gab der Frau hinter dem Pult das Formular und ging hinaus.

Ich wollte nach Hause.

Ich fuhr schnell, ich kam schnell nach Hause.

Ich kam rein und Mom saß immer noch auf der Couch und sah Montel zu.

Ich: Mama, haben wir Schlaftabletten?

Mom: Ich weiß, dass du geil bist, aber du solltest nicht den ganzen Tag und die ganze Nacht schlafen.

Ich: Es ist 18 Uhr.

Ich muss um 6 Uhr morgens dort sein, es ist wie 7 Uhr morgens, weil es zwei Stunden dauert, um dorthin zu gelangen.

Mutter: Medizinschrank.

Ich steckte eine Schlaftablette in meinen Mund und schlief fast sofort ein, als ich mein Bett berührte.

Ich bin um 3:30 Uhr aufgewacht.

Spencer rief mich an.

„Ich bin vor meinem Haus“

Ich sagte ihm, dass ich nach dem Anziehen kommen würde.

Ich zog mich schnell an, weil ich nicht so pünktlich war.

Ich rannte zum Zimmer meiner Mutter und bat sie, mich zu fahren.

Sie zog ein weites T-Shirt, eine Jogginghose und einen Hut an.

Innerhalb weniger Minuten waren wir draußen und im Auto.

Wir haben bei SPencern und Ethans gerockt, uns unterhalten und es endlich zum Flughafen geschafft.

Wir gingen hinein und meine Mutter ging nach Hause.

Es dauerte ewig, durch die Sicherheitskontrolle und so weiter zu kommen, und schließlich saßen wir in unserem Flugzeug.

Es war ein 14 Stunden Flug.

Ich habe ungefähr 3 Stunden geschlafen.

Ich habe mir einen Sucky-Film zweimal angesehen, um 7 Stunden zu machen.

Ich habe mir drei CDs angehört, um zehn Stunden zu machen.

Ich sprach ungefähr 2 Stunden mit Spencer und Ethan (die ich zuerst aufwecken musste) und saß 2 Stunden lang da und streichelte meine Daumen.

Endlich waren wir in Rom.

Uns wurde gesagt, dass wir 3 Tage in einem Hotel verbringen würden und Schule und Schultage waren 8-4.Es war scheiße.

Wir haben auf die harte Tour gelernt, dass wir viele Hausaufgaben bekommen.

Wir waren um 10 Uhr fertig und gingen ins Bett.

Wir haben das 2 Tage lang gemacht.

Am dritten Tag haben wir den Job einfach weggeschmissen, weil wir ihn nicht mehr brauchten und durften endlich in Rom ficken.

In unserem Hotelzimmer war ausreichend Platz.

Wir rückten die drei Betten zusammen und kletterten hinein.

Wir waren komplett angezogen.

Wir fingen an uns zu umarmen und zu küssen.

Ich küsste Ethan leidenschaftlich, zog sein Hemd aus, küsste seine Brust, saugte an seiner Brustwarze, küsste seinen Bauch, knöpfte seine Hose auf, zog seine Hose und Boxershorts herunter und küsste seinen Schwanz.

Ich habe dasselbe mit Spencer gemacht und sie haben mich beide nackt ausgezogen, mich geküsst und an Stellen an mir gelutscht.

Spencer: Ich will deinen engen Arsch ficken

Ich: Ich möchte, dass Sie es tun.

Ich beugte meinen Hintern über das Bett und stellte meine Füße auf den Boden.

Ethan schob dann sein Becken unter mein Kinn.

Ich fing an, seinen 8-Zoll-Schwanz zu lutschen.

Ich leckte wütend seinen Hodensack.

Ich spürte, wie Spencers Hand mein Arschloch schmierte.

Dann küsste ich Ethans Schwanz und lutschte an seinem Kopf.

Ich spürte, wie Spencers Schwanz in meinen Arsch eindrang.

Ich drehte meinen Kopf für eine Weile auf die ersten 5 Zoll seines Schwanzes.

Ich habe ihn dann deepthroated und ihn nass gemacht.

Ich fühlte, wie Spencers Schwanz in meinen Arsch eindrang und 4 Zoll geschoben wurde.

Ich stöhnte beim Saugen.

Ich drehte meinen Kopf schnell auf seinen Schwanz und massierte dabei seine Eier.

Spencer fing an, meinen Arsch langsam zu ficken.

Ich stöhnte lauter und saugte stärker.

Ich sprang schneller und schwang dabei meine Zunge um seinen Schwanzkopf.

Ethan atmete schwer.

Spencer fickte mich jetzt schnell, er atmete auch schwer.

Er fing an, meinen Arsch tief zu ficken, als er mich HART rammte.

Ich habe so stark gelacht!!

Ich fange an, Ethan einen runterzuholen.

Spencer hat mir so viel Schwanz in den Arsch gesteckt, dass ich vor Ekstase sabberte.

Sein harter Schwanz drang so hart in meinen Arsch ein, dass ich sicher schmecken würde, wenn er kam.

Ich stöhnte laut und das muss Ethan angemacht haben, denn er schrie das vertraute „ICH WERDE KOMMEN!“ an.

Ich nahm seinen Schwanz tief in die Kehle und seine Eier entluden sich den ganzen Weg zurück in meine Kehle.

Ich habe ihn dann geküsst und wir haben sein Sperma geteilt.

Er stöhnte beim Geschmack seines eigenen Spermas.

Spencer hat es wirklich gemocht, mich zu ficken.

Er wollte abspritzen.

Ich wich zurück, als er sich vorwärts bewegte.

Ich: Fick mich hart!!

JAWOHL!!

STÄRKER!

Er ging härter und es fühlte sich so gut an!

Spencer: Ahhh!

Ich werde so hart kommen!

Ich: Ich will es Baby!!!!!

Er wurde langsamer und drückte dann seinen Schwanz ganz hinein.

Er kam hart.

Ich spürte seine 7 Spermaströme in meinem Rektum schäumen.

Er schob seinen Schwanz hinein und keuchte heftig.

Ethan lutschte seinen sauberen Schwanz und setzte sich hin.

ich

Ethan: Ich will auch gefickt werden.

Spencer: Ich auch.

Ich sagte Ethan und Spencer, sie sollten sich über das Bett beugen, was sie auch taten.

Ich schmierte meinen Schwanz ein und ging bis zu Spencers Arsch.

Ich leckte ihr Loch und machte es sehr nass.

Dann richtete ich meinen Schwanzkopf mit ihrem Loch aus und drückte sanft.

Ich ließ nur den Kopf rein und stieß dann Futhur.

Sein Stöhnen sagte mir, dass es ihm gefiel.

Ich drückte weitere 3 Zoll und er stöhnte wieder.

Ich drückte den ganzen Weg und fing an, ihn langsam zu ficken.

Seine Hand kam hoch und fing an, meine Brust zu reiben.

Ich beschleunigte ein wenig und saugte an meinem Finger.

Ich habe Spencer härter gefickt.

Ich zog mich zurück und ging zu Ethan.

Ich ließ meinen Finger in Spencers Arsch gleiten, während ich Ethan fickte.

Ich richtete meinen Schwanz an Ethans Loch aus und stieß zu, wie ich es bei Spencer getan hatte.

Ich schob Furthur und Ethan stöhnte laut auf.

Ich fing an, ihn härter zu ficken, bis ich wie ein Kaninchen war.

Ich habe ihn schnell und hart gefickt.

Ich sagte ihnen beiden, sie sollten sich umdrehen.

Sie haben es geschafft.

Ich sagte ihnen, sie sollten ihre Köpfe zusammenstecken, was sie auch taten.

Ich fing an zu wichsen, bis ich kurz vor dem Abspritzen war.

Ich stöhnte und landete einen explosiven Cumshot auf ihren Gesichtern, Mündern und Kinn.

Ich war erschöpft.

Spencer und Ethan waren es offensichtlich nicht, weil sie mich mehr fickten und 2 Mal mehr kamen, als ich bereitwillig schluckte.

Der letzte Tag in Rom war ein Knaller.

Und wir feierten auch unsere Rückkehr nach Amerika.

😉

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.