Voller kurs

0 Aufrufe
0%

VOLLER KURS

Oriole Greene kam als Sekretärin in meine Firma, hatte aber viel mehr Ambitionen als das.

Die junge Frau besuchte einen Abendkurs in Programmiergrundlagen, wollte aber mehr und schneller lernen, als die Schule ihr erlaubte.

Er fragte mich, ob ich ihm helfen wollte, Fortran zu lernen;

Er hatte ein Lehrbuch und einen Compiler, aber er wollte jemanden, der ihm helfen konnte, herauszufinden, was schief gelaufen ist, wenn es schief gelaufen ist.

An Wochentagen hatte ich abends frei und war ziemlich eifrig.

Wenn ich gewusst hätte, wie es ausgehen würde, wäre ich eher begeistert als nur gewollt gewesen.

Oriole (sie hatte eine ältere Schwester namens Robin, wenn es zur Erklärung beiträgt) lebte immer noch mit ihren Eltern in einem zweistöckigen Haus.

Er war etwa 22 Jahre alt, ziemlich groß, ziemlich dünn.

Sie trug etwas mehr Make-up, als ich es bei Frauen mag, aber sie hatte ein wunderschönes Lächeln.

Eines Dienstags ging ich kurz nach dem Abendessen zu ihm nach Hause, wo ich seine Familie traf.

Sein Vater war in den Fünfzigern, kahlköpfig und stämmig;

Seine Mutter war etwas jünger, und so wie es aussah, war er Mischling.

Das würde erklären, warum die Farbe des Pirols etwas exotisch war, und es war klar, dass er auch sonst sein Aussehen bekam.

Sie sahen sehr nett aus, aber ihr Vater war sichtlich nervös wegen der Tatsache, dass Orioles Computer in seinem Schlafzimmer stand und er die nächsten paar Stunden mit einem Mann in diesem Schlafzimmer verbringen würde.

Ihre Mutter machte weitere Schritte.

Als wir das Schlafzimmer betraten, saß er vor dem Computerbildschirm und suchte nach dem Programm, an dem er arbeitete und das irgendwo schief gelaufen war.

Ich stellte mich hinter ihn, um ihm über die Schulter zu schauen und zu kommentieren.

Ich legte ihm eine Hand auf die Schulter, teils um besser sehen zu können, teils weil mir die Idee gefällt, einen guten Vorwand zu finden, um ihn zu berühren.

Wir hatten keinen körperlichen Kontakt, um uns im Büro zu unterhalten, aber ich fand ihn attraktiv.

Um ihm zu helfen, sich zu entspannen, fing ich an, mit ihm zu sprechen und massierte sanft seine Schulter, während ich mit ihm sprach.

Dann legte ich meine andere Hand auf seine andere Schulter und begann ihn ebenfalls zu massieren.

Das war eigentlich ziemlich unschuldig – ich habe nicht versucht, ihm einen Pass zu geben, zumindest einen ernsthaften –, weil man leichter an Probleme denken kann, wenn man entspannt ist.

Ich hasse es, Ihnen zu sagen, wie viele Lösungen ich in der Toilette gefunden habe.

Die Finger hatten einen Aufprall und er fing ganz leise an zu stöhnen.

Das war ein besseres Ergebnis als ich erwartet hatte und inspirierte mich dazu, etwas weiter zu gehen, als ich erwartet hatte.

Ich bückte mich und biss in sein Ohr, und er sagte mir, ich könne nicht in sein Ohr beißen und gleichzeitig sprechen.

Ich lachte und er kicherte und zog meine Hand um seinen Hals und rieb seine Wange gegen die Haare auf seinem Rücken.

Ich beschloss, die Situation voranzutreiben.

In diesem Moment drehte ich seinen Stuhl (er war auf Rädern) und fiel vor ihm auf die Knie.

Ich lege meine Hand auf seinen Hinterkopf und ziehe sein Gesicht zu mir.

Wir berührten unsere Lippen und ich wartete ein paar Herzschläge, um zu sehen, ob er sich widersetzen würde.

Er wehrte sich nicht, als ich seine Lippen auf meine drückte.

Ganz und gar nicht.

Wollte er nur kurz ablenken oder lag es an der Situation – im Schlafzimmer oder wenn seine Familie in der Nähe war?

Es machte ihn heiß auf mich und weckte ihn vor der Gefahr, entdeckt zu werden.

Mein Mund öffnete sich – seine Lippen teilten sich.

Meine Zunge ging zwischen seinen Lippen hindurch und berührte seine;

Unsere Zungen bewegten sich übereinander.

Es war ein sehr gutes Gefühl.

Meine Zunge bewegte sich an seinen Zähnen entlang, dann fingen meine Lippen seine Zunge und zogen sie zu meinem Mund.

Dann hörte ich auf und wir beide lachten wieder.

Mein Mund wanderte dann zu seiner Kehle und ich saugte sanft daran und leckte gleichzeitig daran.

Er stöhnte leise und ich fragte mich, wie weit ich das nehmen sollte.

Ich schaute auf ihr Bett zur Seite und dachte an sie nackt über mir, mit ihren Beinen um mich geschlungen, als ich es ausbreitete und in mich stopfte und tief hineingrub.

Meine Hand greift nach den Knöpfen ihrer Bluse und erinnert mich daran, dass ihre Familie in der Nähe ist.

Ich sagte ihm, dass ich mich nicht um seine Eltern kümmere, ich kümmere mich nur um ihn.

„Was ist, wenn sie uns erwischen? Die Tür hat kein Schloss“, sagte er.

Ich hob seinen Stuhl auf und rollte ihn zur Tür.

Die Lehne seines Stuhls war den ganzen Weg bis zur Tür, er war noch drinnen.

Ich sagte ihm: „Sie können nicht mehr rein.“

Er kicherte darüber.

Ich fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen, sehr langsam, einen Knopf nach dem anderen, dann knöpfte ich ihre Bluse auf, ohne sie auszuziehen.

Darunter trug sie keinen BH.

Mein Hals beugte sich und meine Lippen umkreisten ihre Brustwarzen.

Ich saugte sie langsam auf.

Mein Kopf wanderte von einer Brust zur anderen.

Seine Brustwarzen waren sehr hart und seine Atmung wurde unregelmäßiger.

Afrikanische Abstammung zeigte sich mehr als anderswo auf diesen schwarzen Brustwarzen.

Er legte seine Hände in meine Haare und senkte meinen Kopf zu seinen Lenden.

Ich öffnete seine Jeans und zog sie herunter, was nicht einfach war, während er saß.

Er rutschte auf dem Stuhl nach unten, um mir Zugang zu ihm zu gewähren.

Er rieb meinen Kopf über seine Vagina.

Meine Zunge drang in ihn ein;

Ich verbrachte ein paar Sekunden damit, sie zu erkunden und ihre Klitoris zu finden.

Es bewegte sich auf meiner Zunge, langsam, dann schneller und schneller und schneller, genoss den Geschmack davon.

Ich fuhr damit gegen die Wand.

Er konnte nicht still bleiben.

Sie sagte zu mir: „Ich will dich jetzt in mir. Es ist verrückt, aber ich will dich.“

Ich sagte ihm, ich müsse von hinten eintreten, da er den Stuhl gegen die Tür lehnen müsse.

„Okay, mach es jetzt“, sagte er.

Seine Hand kam von meinem Haar zu meinem Hosenschlitz.

Er öffnete schnell meinen Reißverschluss und zog meine Hose herunter.

Er sagte, er wollte mich wieder drin haben.

Er stand vom Stuhl auf, drehte sich um und lehnte sich gegen die Tür.

Dann beugte sie sich leicht und ließ ihr Höschen fallen.

Er sah mich besorgt an, als das weiche Ziel erschien.

Mein Penis war sehr hart.

Ich bewegte mich auf ihn zu, meine Erektion war führend.

Ich fand die Lippen ihrer Vagina und ging hinein.

Er unterdrückte einen Schrei und war ein wenig erschüttert.

Ich packte ihre Hüften und fing an, sie zu schieben, dann wich ich von ihr zurück, aber nicht vollständig.

Trotz der Nässe war es so eng, dass es schwierig war, es zurückzuziehen.

Die Rückenlehne des Stuhls stand an der Tür, und er lehnte sich gegen den Stuhl und stützte sich mit gespreizten Beinen ab.

Ich ging wieder rein und dann wieder raus.

Je tiefer ich ging, desto mehr stöhnte er.

Irgendwann floss das Sekret mehr und ich bewegte mich immer schneller.

Er war verrückt;

stöhnt lauter.

„Oh mein Gott!“

er war außer Atem.

„Ich habe das Gefühl, es kommt aus meinem Mund!“

Ich fingerte ihre Brüste von hinten mit einer Hand.

Je schneller ich mich bewegte, desto schneller baute er.

Sie war so nah an der Spitze und ihr Stöhnen war jetzt so laut, dass sie schrie, als sie zum Orgasmus kam.

Ich schlug ihn immer wieder mit meinem Sperma, bis er ejakulierte.

Wir hörten Schritte auf der Treppe vor der Tür und hörten ihn den Namen seines Vaters rufen.

Seine Eltern hörten ihn weinen.

Sie knöpfte schnell ihre Bluse zu und zog ihre Jeans hoch, während ich meine Hose zuzog.

Er sprang auf den Stuhl und ich brachte ihn zum Computer zurück.

Dann stürmte sein Vater durch die Tür und fing an zu fragen, was los sei.

Sie erzählte ihm unschuldig, dass ihm eine Spinne Angst machte.

Sein Vater sah mich an und ich sagte: „Es ist vorbei.

Während dies, was die Worte betrifft, sicherlich richtig war, war es irreführend.

Sie glaubte ihm und war erleichtert (wenn auch viel weniger als wir!). Wir fingen an zu lachen, nachdem wir den Raum verlassen hatten.

Wir haben sein Bett nie zum Liebesspiel benutzt, aber alle nachfolgenden Vorlesungen fanden in meiner Wohnung statt, also hat er mich ein paar Mal entblößt.

Er lernte sogar ein bisschen Fortran – nachdem andere Dinge für die Nacht erledigt waren.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.