Weise der trostlosen straße

0 Aufrufe
0%

?Ich träume von Engeln?

Ich weiß nicht, warum mir dieser Gedanke kam, ich hatte definitiv wichtigere Dinge, um die ich mich kümmern musste.

Meine Sicht wurde immer schwächer und mein Gehör übertönte die Stimmen der Menschen um mich herum.

Mein Körper zitterte vor Schmerzen und wurde nur von betäubenden Zaubern gestört.

?Ich träume von Engeln?

Ich konnte kaum an die Worte denken, denn mein Geist war von brennender Qual erfüllt, die meinen ganzen Körper überflutete und mir das Gefühl gab, dass jede einzelne Kapillare in meinem Körper mit Glassplittern gefüllt war.

Der Schmerz begann nachzulassen, als mein Geist tiefer in die kalte Dunkelheit eintauchte, um zu entkommen, und mich langsam in das Reich der Bewusstlosigkeit stürzte.

Mein Name ist Marcus Clive, ich bin sechzehn Jahre alt, leicht übergewichtig, mit langen, unordentlichen dunklen Haaren und einem blassen Teint, der mich dazu bringt, unzählige Stunden vor dem Fernseher und dem Computer zu verbringen, anstatt mit Freunden abzuhängen.

Zumindest konnte ich mich daran erinnern, als ich endlich aufwachte.

Ein helles Licht scheint durch meine Augenlider und sticht in mein bereits schmerzendes Gehirn.

Ich konnte das Piepen eines in der Nähe befindlichen Herzmonitors hören.

?Die erste Regel beim Aufwachen mit dem Ton des Herzmonitors: Überprüfen Sie Ihre letzten Erinnerungen, bevor Sie die Augen öffnen.?

Ich dachte mir.

Mein Kopf schmerzte, als ich auf der Suche nach Antworten in mein Bewusstsein eintauchte.

Mein Gedächtnis erholte sich langsam, aber auf Kosten von noch mehr Schmerzen.

Ich saß im Klassenzimmer?

6. Semester.

Biologie veraltet?

aber etwas stimmte nicht.

Ich erinnerte mich, dass meine Hände mehr als sonst zitterten.

Ich hatte einen dumpfen Schmerz in meinem Hinterkopf, aber ich konnte mich nicht erinnern, ob er plötzlich aufgetreten war oder ob er schon eine Weile in meinem Kopf pochte.

Ich erinnerte mich an den ersten unsichtbaren Dolch, der mich in den Nacken gestochen hatte.

Ich erinnere mich, dass ich von meinem Stuhl fiel und vor Schmerzen brüllte, als ich zu Boden brach.

„Es war entweder eine Lähmung oder ein Krampfanfall.

Ah, es scheint, ich kann zumindest klar denken.

Ich dachte mir.

Ich ließ einen kleinen Impuls meiner Muskeln über meinen Körper laufen.

Weder meine linke noch meine rechte Seite war gelähmt.

?Wenn ich also nicht gelähmt bin, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ich einen Anfall bekomme?

Ich erinnerte mich, dass meine Hände mehr als sonst zitterten.

„Muskelkrämpfe und Ohnmacht, was bedeutet, dass es ein Anfall ist.“

Ich dachte mir.

Ich öffnete meine Augen, geblendet von fluoreszierenden Strahlen von der Decke.

Ich hob langsam meinen Kopf und überprüfte mental alle meine Muskeln.

Mehrere Infusionsbeutel hingen neben meinem Bett und waren mit meinen Venen verbunden.

Ich war in einem kleinen Krankenzimmer mit zwei staubigen Fernsehern an der Wand und einem Vorhang zwischen mir und dem anderen Bett.

Ich wusste schon, dass es leer war.

Ich drehte mich im Bett herum und hoffte, ihn neben mir zu sehen.

Was wäre, wenn dich jemand fragen würde, wer du bist?

Ich konnte nicht antworten, weil ich nicht die geringste Ahnung hatte.

In den letzten drei Jahren habe ich jeden Morgen die letzten warmen Finger eines Traums mit einer festen Umarmung in Gedanken begrüßt.

Ich rolle neben mir und es wäre ein Mädchen in meinem Alter, das neben mir liegt, aber auf eine Art und Weise, wie es niemand sonst auf diesem Planeten kann.

Mit ihrer flüssigen, glatten Haut so weich wie reife Früchte, einem Teint wie der von geschmolzener Bronze und Silber gemischt und strahlend blauen Augen von unvergleichlicher Freundlichkeit und Wärme, war es sogar ein religiöses Erlebnis, sie zu sehen.

Aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Haare, lange rote Haare, die wie Rubin schimmerten und bis zu ihren Waden reichten.

Es war weder gerade noch lockig noch lockig, sondern hatte ein welliges und fast flammenartiges Aussehen.

Gruppen von Fäden, die zusammengeklebt und dann wie eine Feuerzunge zu den Enden gekräuselt wurden, gaben ihr eine Mähne, die temperiert und doch unzähmbar war, ihre Farbe würde jede Angst vor Blut aus jedermanns Seele vertreiben.

Neben dem Gesicht einer Göttin ?Perfektion?

Seine glasglatten Beine schienen sich meilenweit zu erstrecken und endeten in einem vollen, aber straffen Hinterteil, und der rasierte Eingang zu den himmlischen Toren war unter den Falten des Baumwolllakens kaum sichtbar.

Aufgrund ihrer perfekten Schlankheit war ihr Mittelteil wie der eines Bikinimodels, mit einer konkaven Neigung auf beiden Seiten.

Es gab definitiv eine Sanduhrfigur, in Klischeebegriffen.

Schließlich gab es D-Cup-Brüste, die, obwohl sie jünger waren, so weich wie Wasserballons, aber fest und lebendig aussahen.

Jeden Tag wachte ich mit ihm auf und lag nackt mit mir im Bett, als hätten wir die halbe Nacht verbracht, bevor wir süße, leidenschaftliche Liebe gemacht hatten.

Jedes Mal schien sie fast schwach zu leuchten, und in Kombination mit ihrer makellosen Schönheit lag ich absolut richtig, sie einen Engel zu nennen.

Als ich dort lag, sah ich, wie sich ihre Augen öffneten wie die aufgehende Sonne und ließ mich ihr wunderschönes Blau betrachten.

Er lächelt, murmelt und schläft wieder ein, während er mich mit endloser Liebe ansieht.

Selbst wenn ich wüsste, wie es enden würde, würde ich verzweifelt versuchen, ihn zu berühren, um zu beweisen, dass er echt ist, aber er würde immer verschwinden, ohne ihr Haar zu streicheln.

Ich kann sagen, dass ich von diesem ?Traum?

Dieses Mädchen, dieses Produkt meiner Fantasie, war das Licht meines Lebens und der Grund, warum ich jeden Abend ins Bett ging und jeden Tag ackerte.

Ich hatte seine Stimme nie gehört, ich hatte ihn nie berührt, ich hatte seinen Namen nie gekannt, und ich hatte nie mit ihm sprechen können?

Ich habe es immer noch geliebt.

Es war mein Geheimnis, der einzige Aspekt meines Lebens, von dem ich niemandem erzählte.

Als es zum ersten Mal auftauchte, war ich sogar besessen davon.

Ich zeichnete sie jede Nacht in ein unter meinem Bett verstecktes Skizzenbuch, erinnerte mich kristallklar an ihr Gesicht und bewegte meine Hand mit einer Fähigkeit, die ich niemals als meine eigene akzeptiert hätte, projizierte ihr Bild so genau mit Graphit und Papier, dass ich es nicht getan hätte alles angenommen.

Zweifel an seinem Besitz.

Jedes Bild war im Wesentlichen gleich, und als ich jedes Blatt und jede Kante im Notizbuch verwendete, hörte ich auf, es zu zeichnen, versteckte es aber weiterhin unter meinem Bett.

Ironischerweise war es tatsächlich der einzige Traum, den ich jemals haben konnte.

Ich traf ihn jeden Morgen halbwach, aber die ganze Nacht hindurch war mein Traum nichts weiter als eine Ausdehnung endloser Dunkelheit, in der ich ziellos umherwanderte, bis ich erwachte.

Der einzige Unterschied in der Dunkelheit war ein einzelner Lichtfleck in der Ferne, ein funkelnder Stern, der fast vollständig verschwand, und dann würde ich aufwachen und das Mädchen neben mir finden.

Wie ich schon sagte, sie war das Licht meines Lebens, ein Licht, das ich dringend brauchte.

Tatsächlich war er der einzige Grund, warum ich noch am Leben war.‘

In der Lage zu sein, jeden Morgen aufzuwachen und ihn für weniger als eine Minute zu sehen, gab mir genug Willenskraft, um das Leben zu ertragen, das ich nicht wollte.

Im krassen Gegensatz zu dem bequemen bürgerlichen Leben, das ich in meiner Heimatstadt Maine lebe, bin ich seit einem halben Jahrzehnt depressiv, sogar selbstmörderisch.

Ich dachte an die unzähligen Antidepressiva, die obligatorischen Therapiekurse, die Gedanken an die Sehnsucht nach dem Tod.

Manche Leute verstehen nicht, warum Teenager in der High School suizidgefährdet sind.

?Worüber müssen sie depressiv sein?

Das ist die beste Zeit ihres Lebens!?

Sie wären buchstäblich so dumm, dass sie es ehrlich sagen würden.

Sie sagen das, weil alles so gelaufen ist, wie sie es wollten.

Sie waren beliebt, hatten gute Noten, also würde ihnen niemand in Bezug auf ihre Zukunft folgen, und die Colleges würden sie auf jeden Fall akzeptieren.

Entweder das, oder sie waren so wahnhaft, dass sie versuchen würden, ihre Highschool-Träume an die nächste Generation weiterzugeben, um ihre eigenen miserablen Erfahrungen wieder gut zu machen.

Überall auf der Welt hungern Menschen, leiden Menschen?

Es ist Leuten wie mir ein Rätsel, warum sie sich nicht auch umbringen.

Das ist die einzige Frage, die ich hinter mir lassen werde;

Wie können sie den Lebenswillen haben, den ich nicht habe, wenn sie ein Leben haben, das meine Ängste erbärmlich erscheinen lässt?

Es ist mir so oder so egal.

Ich habe vielleicht nicht so viel gelitten wie die Menschen in Afrika oder anderen Höllenlöchern dieser Art, aber ich habe in die Dunkelheit der Leere geschaut.

Mein Schmerz, wo es am meisten schmerzte, war in meinem eigenen Kopf.

Ich spürte den Biss eines Messers, um zu versuchen, den inneren Schmerz mit dem äußeren Schmerz zu zerstreuen.

Ich hatte das Gefühl, dass meine geistige Gesundheit durch jahrelange Traurigkeit erschüttert wurde.

Vielleicht war das der schwierigste Teil, eine Mischung aus grundloser Depression, der Schuld, zu wissen, dass man sich glücklich schätzen sollte, es aber nicht konnte, und der Verzweiflung, zu wissen, dass einen nichts ändern kann.

und wenn Sie sich den Tod in einem bequemen Leben wünschen, würden Sie sich den Tod wünschen, egal was passiert.

Im Laufe der Jahre haben sich meine Augen verändert, was dazu geführt hat, dass ich das Licht am Ende des Tunnels sehe.

Stattdessen sehe ich die Dunkelheit und sehe die Welt, wie sie wirklich ist.

Aber ich habe ihn, ich werde ihn immer haben, und der Tag, an dem er verschwand, war der Tag, an dem ich diesen letzten Grund verlor, nicht alles zu beenden.

Dieses Mal war es nicht hier, aber ich hatte es wirklich nicht erwartet.

Ich wurde von dem Anfall ohnmächtig, ich wachte morgens nicht auf.

Ich sah mich um und fand die Fernbedienung, um um Hilfe zu rufen.

?Warum ziehen die Leute in Filmen immer Nadeln aus dem Ärmel und taumeln auf den Flur hinaus?

Verliert nicht jeder jeden Sinn für Logik, wenn er im Krankenhaus aufwacht?

Gerade als ich den Knopf drücken wollte, dachte ich mir.

Ohne Vorwarnung lehnte ich mich über die Bettkante und übergab mich auf den Boden.

Eine Welle des Schmerzes fegte durch meinen Körper wie heiße Fingernägel, die sich in meine Muskeln gruben.

Verwirrt aufgewacht zu sein, hatte meine Gedanken von den Schmerzen befreit, aber jetzt spürte ich sie mit aller Kraft.

Mein Herzmonitor sendete einen digitalen Schrei und brachte eine Krankenschwester herbei.

„Bring mir noch ein paar Schmerzmittel!“

Ich schrie auf, als mich eine weitere Welle entsetzlicher Qualen überflutete.

Ich wurde langsam auf einem mechanischen Tisch in den MR geladen.

Das riesige Rohr wurde in die Wand eingeführt, und die Maschinen summten mit einem ohrenbetäubenden Geräusch.

Ich hatte ein Paar Ohrstöpsel, aber der Sound war immer noch brutal.

Draußen hing ein Infusionsbeutel, der mit einer Plastiknadel an mir befestigt war, um den Scan nicht zu beeinträchtigen.

Der Tropf war am höchsten und drückte meinen Schmerz auf ein tiefes Pochen.

„Und haben Sie eine Ahnung, was meinen Anfall verursacht hat?

Ich schrie.

Es klickte, als die Ärzte an den Monitoren das Radio einschalteten.

„Ein paar, aber woher weißt du das?“

Fragte ein Arzt interessiert.

„Ich war nicht gelähmt, ich war ohnmächtig und davor hatte ich Muskelkrämpfe.

Nur Allgemeinwissen und Logik.?

Ich sagte.

„Nun, wir sind fast fertig.

Bewege dich nicht und rede nicht.

Der Arzt antwortete.

Nach ein paar Minuten hörte das Dröhnen des MRT endlich auf.

Ich nahm meine Ohrstöpsel ab, als sich die Bank langsam von der Maschine entfernte.

Auf halbem Weg, bevor ich mich setzen konnte, zuckte mein Rücken, als ein schmerzhaftes Messer meinen Hals auf und ab glitt.

Ich fiel nach hinten, hielt meinen Schädel fest, und er brüllte vor Schmerz.

Mein Blut war eiskalt, und jeder Atemzug war, als würde ich meine Lungen mit Granatsplittern füllen.

Mein Verstand schaltete ab, um mich vor den Schmerzen zu schützen, ich wurde erneut ohnmächtig.

Ich saß mit meinen besorgten Eltern, einer blonden Frau Anfang dreißig, Dr.

Ich sah Turner an.

Wie zuvor hatte ich einen Infusionsbeutel mit Morphium neben mir hängen, der versuchte, die chronischen Schmerzen zu unterdrücken, die meinen Körper verwüsteten.

Ihre Anfälle werden durch mehrere Tumore verursacht, die sich auf zwei bestimmte Bereiche in Ihrem Gehirn konzentrieren.

Wir können sie vielleicht mit hohen Dosen von Bestrahlung und Chemotherapie töten, aber egal wie klein und zahlreich diese Tumore sind, ihre Chancen sind gering.

Es ist eine völlig neue Art von Krebs und wir sind uns nicht sicher, was seine langfristigen Auswirkungen sind.

genannt.

Meine Familie fing an zu weinen, aber ich war völlig ruhig.

Das ist das einzig Gute daran, selbstmörderisch zu sein;

Die Möglichkeit deines eigenen Todes bringt dir tatsächlich Frieden.

Ich muss mich nicht mehr schuldig fühlen, weil ich mich umgebracht habe.

Die Wirkung, die es auf meine Familie haben würde, war das Einzige, was mich davon abhielt, dem Ganzen ein Ende zu bereiten.

Jetzt könnte ich das den Krebs für mich erledigen lassen.

„Ist es tödlich?

Was ist los mit mir?

Ich fragte.

?Nicht im herkömmlichen Sinne, aber wir sind uns nicht ganz sicher.?

sagte Turner.

Er röntgte mein Gehirn und zeigte auf eine schwache Stelle.

„Dies ist die größte Gruppe von Tumoren und wir stellen uns die älteste vor.

Aber ob sie im Laufe der Zeit gewachsen sind oder schon immer existiert haben, ist ein Rätsel.

Sie hängen von Ihrem limbischen System ab.

Insbesondere wachsen sie aus dem Teil Ihres Gehirns, der die Chemikalie Serotonin sowie andere Chemikalien produziert, die die Stimmung kontrollieren.

Sie scheinen nicht größer zu werden, aber-?

genannt.

Ich versuchte fast, nicht zu lachen.

Natürlich ist es kein Wunder, warum ich so deprimiert bin.

Dieser verdammte Tumor hielt mich vom „flüssigen Glück“ ab und machte mein Gehirn die ganze Zeit trocken.

„Lassen Sie mich raten, da sie mit dem Teil des Gehirns verbunden sind, der diese Chemikalien herstellt, ersticken sie im Grunde diesen Teil meines Gehirns und verhungern mich mit diesen Chemikalien?“

Ich schneide es.

Er war ein wenig erschrocken und machte ein zweites Röntgenbild, wobei er sich auf meinen Hirnstamm konzentrierte.

?Ja auf jeden Fall.

Wenn es um chronische Schmerzen geht, sind diese Tumore in Ihrem Hirnstamm die Ursache.

Tumore wurzeln im Wesentlichen in Ihrem Nervensystem und verursachen eine ständige Nervenstimulation der Schmerzrezeptoren.

Sie wirken im Grunde wie Elektroden, die an Ihrer Wirbelsäule befestigt sind.

Anscheinend waren sie bisher nicht groß genug, um Ihr ständiges Leiden auszulösen.

Man könnte fast sagen, dass die Tumore endlich aktiviert werden?

?Gibt es also eine Möglichkeit, meine Schmerzen zu lindern?

?Ja, mit Antikonvulsiva, Schmerzmitteln und vielleicht einigen Antidepressiva können wir den Umfang reduzieren.?

?Wie viel??

Ich fragte.

„Nun, wir können uns zu diesem Zeitpunkt nicht ganz sicher sein.

Ich kann mir vorstellen, dass die Anfälle andauern werden und Ihre Schmerzen wahrscheinlich dauerhaft sind.

Mit Medikamenten können wir Ihnen helfen, während der Anfälle nicht ohnmächtig zu werden, die Schmerzen erträglicher zu machen und vielleicht sogar die Grenze zur Depression zu beseitigen, damit Sie nicht suizidgefährdet werden.

?Sehr spät.?

Ich dachte mir.

„Also wird es mich nicht umbringen, sondern mich mit entsetzlichen Schmerzen und lähmender Depression erfüllen?“

Ich fragte.

?Jawohl.?

sagte dr.

Turner leider.

Ich wollte entlassen werden, weil ich mich nicht mit dem Krankenhausaufenthalt auseinandersetzen wollte.

Bevor wir abreisten, gingen wir noch in die Krankenhausapotheke, um meine Medikamente zu holen.

Als Gegenleistung für die Veröffentlichung eines Artikels über meine neue Krebsart würde das Krankenhaus helfen, die Stapel von Pillen zu bezahlen, die ich jeden Tag brauchen würde, um darüber hinwegzukommen.

Der Weg nach Hause war ruhig, während meine Eltern versuchten, ihre Tränen zurückzuhalten.

Ich hielt meine Hände in die kalte Oktoberluft und hoffte, dass die raue Kälte das dumpfe Pochen in meinen Fingern lindern würde.

Die Schmerztabletten wirkten langsam und machten die Schmerzen erträglich.

Als wir nach Hause kamen, ging ich direkt zur Treppe und ging hoch in mein Zimmer.

Ich wollte nur schlafen;

Vielleicht würde es meinen Schmerz lindern.

Unten konnte ich hören, wie meine Eltern meiner Schwester und meinem Bruder die schlechte Nachricht überbrachten.

Ich war völlig in Ehrfurcht, in meinem Traum schwebte ich im Weltraum.

Vor mir stand ein Stern, der mit unbegrenzter Intensität brüllte, der einzige Stern, den ich immer sah, wenn ich schlief.

Früher war es kaum mehr als ein einzelner Lichtpunkt in der Ferne, aber jetzt war es deutlich sichtbar, von der Größe des Mondes und fast erschreckend, denn jetzt ist mir klar, dass es nicht nur ein Stern war.

In Wirklichkeit war es ein schwarzes Loch, das einen Stern von innen nach außen fegte.

Ich konnte sehen, als wäre die Sonne ein Stück Frucht, das sich in zwei Hälften gespalten hatte, um den Kern freizulegen und die Flammen und das Gas des himmlischen Riesen zu absorbieren.

Doch wie durch ein Wunder wurde die Sonne nicht kleiner oder kleiner, sondern schien sich ständig zu erneuern.

Um den ewig sterbenden Stern herum befand sich ein grüner, ovaler Nebel, der etwa dreimal größer war als der Stern selbst und einem Auge ähnelte, dessen Pupille alles von der Größe eines schwarzen Lochs hatte.

?Auge Gottes?

murmelte ich.

Da der Stern an Größe mein menschliches Fassungsvermögen überstieg, spürte ich, wie ich von der Schwerkraft angezogen wurde.

Ich war mir nicht sicher, ob dies wirklich das Auge Gottes war, aber das Einzige, dessen ich mir sicher war, war mein Tod.

Nein, dieses Objekt in meinem Traum hätte mich nicht getötet, aber es war ein Symbol für mein Ende, und je näher mein Geist ihm kam, desto näher war mein Körper dem Tod.

Ich konnte nicht anders, als über die schöne Landschaft zu lächeln.

„Ich werde sterben, ich werde irgendwann sterben.

Noch ein bisschen, dann finde ich endlich Ruhe.

sagte ich fast hysterisch.

Ich schloss meine Augen und als ich sie wieder öffnete, fand ich mich in meinem Bett wieder.

Wie immer lag der imaginäre Engel neben mir, gut sichtbar im Licht der Morgensonne.

Gut, sie war wunderschön.

Wir waren weniger als einen Zentimeter voneinander entfernt, kamen mir aber immer noch wie eine Meile vor.

Als ich dort lag, fühlte ich diese großartige Halluzination vor mir, mein Schmerz verschwand wie eine erlöschende Kerze.

Ich wiederholte mein morgendliches Ritual, streckte die Hand aus und versuchte sie zu berühren, erlebte verzweifelt das Gefühl ihrer Haut an meiner.

Wie erwartet verschwand es, gerade als es Kontakt aufnehmen wollte, aber etwas hinderte mich daran, meinen Arm zurückzuziehen und ihn fallen zu lassen.

Meine Augen öffneten sich weit, meine Hand zitterte und scannte verzweifelt die aufgezeichneten Empfindungen dieser kurzen Sekunde, um zu sehen, ob das, was ich für so kurze Zeit fühlte, echt war.

Es war blass, so schwach, dass es fast außerhalb der Reichweite meiner Sinne lag, aber es war da.

Wärme, das war es, was ich fühlte, immer war die Luft in dem Raum, in dem sie sich befand, wärmer, als würde sie durch Körperwärme energetisiert.

Ich fuhr mit meiner Hand über den Raum, den er hinterlassen hatte, fuhr mit meinen Fingern durch die warme Luft, als ob sein langes rotes Haar meine Handfläche berührte.

Dann hob ich meine Hand an mein Gesicht, hielt etwas von der Luft aus diesem Raum und roch daran.

Was ich in dieser Luft wie Wärme wahrnahm, lag fast außerhalb meiner Wahrnehmungsfähigkeit, aber es war da, ein Duft, der so schwach war, dass es mir Kopfschmerzen bereitete, als ich versuchte, ihn zu analysieren.

Rosa, das war es.

Geschockt von dieser neuen Offenbarung drehte ich mich zu meinem Fenster und verzog das Gesicht im Licht der Mittagssonne, die mir direkt in die Augen schien.

Meine Eltern ließen mich die Schule schwänzen.

?Daran kann ich mich auch gewöhnen??

Ich stöhnte, als ich aufstand.

Als meine Bewusstseinsqual aufflammte und ich zwei Pillen schluckte, ohne etwas zu trinken, nahm ich sofort meine Medizinflasche.

Es dauerte eine Weile, bis ich mich angezogen hatte, und ich merkte schnell, dass meine Muskeln von den Wellen pochender Schmerzen steif wurden.

Ich hatte überall Schmerzen, also ging ich nach unten und sah meinen Vater im Wohnzimmer Zeitung lesen.

Er war da, um sicherzustellen, dass ich meine Anfälle überstand, ohne mich zu verletzen.

Ich ging in die Küche und versuchte, nicht bemerkt zu werden.

Das Letzte, was ich wollte, war, dass ich jederzeit mit ihm reden konnte, und er wollte ein langes Gespräch über andere Dinge.

Ich nahm meine Antidepressiva und Medikamente gegen Krampfanfälle und machte mir eine Schüssel Müsli.

Gerade als ich mit der Schüssel durch die Küche ging, schoss ein elektrischer Strom durch meine Wirbelsäule und gab mir das Gefühl, mit wütenden Ketten ausgepeitscht zu werden.

Ich ließ die Schüssel mit einem lauten Krachen fallen und fiel zu Boden, umklammerte meinen Schädel und brüllte vor Schmerz.

Mein Vater sprang von seinem Stuhl auf und rannte auf mich zu.

In zehn Sekunden war es vorbei.

Ich konnte spüren, wie der Schmerz nachließ, bis ich wieder auf ein normales Niveau zurückgekehrt war.

?Bist du in Ordnung??

fragte mein Vater.

?Ja, ich bin gut.?

sagte ich, als ich langsam aufstand.

„Wir bringen Sie ins Krankenhaus.“

Sagte mein Vater auf dem Weg, um die Autoschlüssel zu holen.

?Anzahl.?

Ich sagte, es war wie der Klang von Trommeln.

Mein Vater sah mich an.

„Ich werde diese Anfälle für den Rest meines Lebens haben.

Ich kann nicht nach jedem Vorfall ins Krankenhaus gehen.

Irgendwann werde ich mich an sie gewöhnen.

sagte ich, als ich die Scherben der Schüssel aufhob.

Ich hatte an diesem Tag zwei weitere Anfälle, die mich beide vor Schmerzen zu Boden stürzen ließen.

Meine Mutter kam mit meiner Schwester und meinem jüngeren Bruder nach Hause.

Als sie mich im Fernsehzimmer sahen, verstummten sie alle.

Ich sah mir einen Horrorfilm an und das Zimmer war dunkel.

Ich hatte Tränensäcke unter den Augen von der Erschöpfung meiner Anfälle und meine Hände zitterten mehr als sonst.

Ich sah meine Mutter an und nickte langsam.

Er verstand die Nachricht und schob meine Brüder langsam weg.

Beim Abendessen herrschte eine unangenehme Stille, da alle versuchten, mich nicht anzusehen.

„Emily, du weißt nicht, was meine Hausaufgaben sind, oder?

Hast du mit meinen Lehrern gesprochen??

Ich habe meine Schwester gefragt.

?Anzahl.?

Sagte er leise.

„Ich muss morgen wieder zur Schule, ich kann es mir nicht leisten, zwei Tage in der zweiten Klasse zu verlieren.“

Ich sagte.

?Nein, definitiv nicht.?

Meine Mutter sagte.

Irgendwann muss ich wieder zur Schule und diese Anfälle gehen nicht weg.

Ich bin Krebs, keine Erkältung, die nach einem Ruhetag vergeht.

Ich sagte während der Einnahme von Schmerzmitteln.

Alle wurden nervös, als ich über Krebs sprach.

„Es gibt keinen Grund für mich, zu Hause zu bleiben.

Ich sagte.

Der Himmel war dunkelgrau und regnerisch, als meine Mutter mich zur Schule fuhr.

Als sich die Türen endlich öffneten, strömten andere Schüler herbei, um Regen und Schnee zu entfliehen.

Das erste Semester stand kurz vor dem Start und ich wollte nicht mit den anderen Kindern darauf warten.

Das Letzte, was ich brauchte, waren unangenehme zwanzig Minuten außerhalb der Schule, wo mich alle anstarrten.

?Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen?

Meine Mutter fragte zum hundertsten Mal.

„Wie gesagt, es gibt keinen Grund für mich, zu Hause zu bleiben.“

sagte ich trocken, als ich die Kapuze meiner grauen Jogginghose aufzog.

Ich stieg aus dem Auto und stieg in den strömenden Schnee und Regen.

Es würde ein strenger Winter werden.

Der Herbst war noch nicht einmal vorbei, und der Boden war mit einem Meter Schnee und Eis bedeckt.

Ich habe die Kälte nicht bemerkt, als ich zur Schule ging.

Ich war die letzte Person im Haus und ging schnell auf mein erstes Jahr zu.

Die unvermeidliche Unbeholfenheit aufschiebend, hoffte ich, nicht bemerkt zu werden.

Ich trat in das kleine Klassenzimmer und versuchte, mich hinter der Menge der Kinder zu verstecken, die auf ihren Plätzen saßen.

Ich saß im Klassenzimmer, wo mich niemand sehen konnte.

Wenn ich es bemerkt hätte, sprach niemand darüber.

Der Lehrer begann mit dem Appell.

Je näher ich kam, desto nervöser wurde ich.

?Marcus Clive??

fragte er misstrauisch.

?Hier.?

Ich sagte.

Wie eine Welle drehten sich alle zu mir um.

„Oh, ich habe gehört, du hattest am Montag einen Anfall, geht es dir jetzt gut?“

Er hat gefragt.

?Ja, mir geht es gut.

Ich habe gerade herausgefunden, dass ich eine neue Art von Krebs habe, aber mir geht es gut.

Sagte ich trocken, während ich eine Pille nahm.

Alle hielten den Atem an und begannen untereinander zu murmeln.

Dreißig Sekunden lang schwieg der Lehrer.

?Bitte fahre fort.?

Ich sagte.

Ich verzog das Gesicht, als der Schmerz zuzunehmen begann.

Ich ging durch die überfüllten Korridore, während alle mich anstarrten.

Alle paar Sekunden stellte mir jemand eine Frage über die Krankheit in meinem Gehirn oder erzählte mir diesen ganzen Unsinn darüber, wie ich jederzeit mit ihnen sprechen könnte.

Als zum zweiten Mal seit meiner letzten Pille genug Zeit vergangen war, griff ich nach meinen Pillen.

Als ich meine Hand auf die Decke legte, breitete sich das Gefühl, mit einem Nagelstock in den Hinterkopf gestochen zu werden, in meinem Körper aus, was dazu führte, dass ich mich auf den Boden rollte und vor Schmerz aufbrüllte.

Die Leute um mich herum drehten durch, als ich mich auf dem Boden wand und meinen Schädel packte, während die Tumore in meinem Hirnstamm alle ein besonders starkes Zittern in meine Nerven schickten.

Es war in wenigen Sekunden vorbei.

Ich lag in kaltem Schweiß auf dem Boden und versuchte langsam aufzustehen.

Ich hob meinen Kopf und spuckte einen Schluck Blut auf den Boden.

Der Stress meiner ständigen Schmerzen in Kombination mit meinen Anfällen hatte irgendwo eine Arterie oder Vene gerissen.

Leute versuchten mir zu helfen, aber ich stieß sie weg.

Ich nahm eine weitere Pille und humpelte davon, wobei ich die Stimmen aller ignorierte.

Es war Mittagszeit und ich saß da, wo ich immer sitze.

An der Wand der Cafeteria befanden sich eine Reihe hochgeklappter Tribünen, auf denen die Schüler während des Mittagessens sitzen konnten, wenn sie nicht am Tisch sitzen wollten.

Ich war wie gewöhnlich allein, aber das war, weil ich es sein musste.

Ich seufzte, als ein anderes Mädchen mir sagte, ich könnte zu ihr kommen und mit ihr reden, wenn ich wollte.

„Du? Das sagst du nur wegen meines Krebses.

Wenn ich nicht ein Gehirn voller Tumore gehabt hätte, hätte sich zwischen uns nichts geändert.

Ich weiß kaum, wer es ist.

Ich kämpfte gegen den Drang an, es zu sagen, aber meine Wut machte es mir schwer.

?Danke.?

sagte ich, aber ich sagte es in einem sehr trockenen Ton.

Er ging weg und ich schaute zum hundertsten Mal in die Cafeteria und versuchte, den Blicken der Leute auszuweichen, die mich anstarrten und jeden hassten.

Die Menschheit war so krebsartig wie die Tumore in meinem Gehirn, und ich hasste meinesgleichen mit jeder Faser meines Wesens.

Ich hasste Ohnmacht, Gier, Dummheit, Kurzsichtigkeit und alles andere, was uns in überwucherte Kakerlaken verwandelte.

Ich sah mich an Tischen mit nur Mädchen um.

Früher habe ich meine Seele verkauft, um ein Mädchen zu finden, das mit mir ausgeht.

Ich wusste in meinem Herzen, dass nur Liebe oder Tod mir Frieden bringen könnten, und das weiß ich seit Jahren.

Seit über einem halben Jahr suche ich nach meiner Seelenverwandten, dem einzigen Mädchen, das mir den Schmerz nehmen kann.

Zumindest wollte ich das früher.

Schon vor meiner Krebserkrankung war mein Leben voller Leiden.

Mein Geist wurde von seiner eigenen kalten Präsenz verwüstet, die die ganze Zeit von Chemikalien wie Serotonin getäuscht wurde.

Sechs Jahre lang wusste ich nicht, was Frieden, Glück oder Vernunft bedeuten.

Ich fühlte mich, als wäre ich kurz davor, ständig zu halluzinieren.

Noch vor ein paar Jahren litt ich schon darunter, Stimmen in meinem Kopf zu hören, daher war es nicht schwer, sich vorzustellen, dass mein Realitätsverständnis jeden Moment bröckeln könnte.

Aber diese Traurigkeit verwandelte sich mit der Zeit in Hass und das Gefühl, nirgendwo auf der Welt dazuzugehören, verwandelte sich in Hass auf diese Welt.

Ich war in einem Reich der Existenz gefangen, aus dem ich nicht entkommen konnte, und egal, wie gut ich lebte, ob es sich um einen Milliardär oder einen obdachlosen Landstreicher handelte, meine Traurigkeit und Wut würden endlos und unerbittlich sein.

Kein Wunder, dass mir jetzt bei der Vorstellung einer Beziehung übel wird, wie könnte ich mich in eine verdammte Person verlieben, die in dieser verdammten Welt aufgewachsen ist?

?Diese Welt?

für mich gestorben.

Und wenn ich Glück habe, bin ich auch tot.

dachte ich bitter, als ich auf das Meer von Klassenkameraden blickte.

Ich stolperte den Flur entlang und versuchte, nur wenige Minuten später aus dem Anfall auszubrechen?

vorherige.�

„Marcus, willst du reden?“

Ich hörte die Stimme hinter mir.

Ich wusste schon, wer es war.

Ihr Name war Julia, und sie war eine der wenigen Personen, die mich gut behandelten.

Früher hatte ich seit der Mittelschule nicht mehr mit ihm gesprochen.

Sie war freundlich und schön, und für eine Weile dachte ich, ich würde sie lieben.

Aber dann fand ich heraus, dass sie einen Freund hatte und danach verlor ich das Interesse.

Jetzt sah ich sie nur noch als Ärgernis, als Erinnerung an die Tage, an denen ich wünschte, ich könnte um jeden Preis bei ihr sein, Tage, an denen mein Schmerz und meine Verzweiflung im Vergleich zu meinem derzeitigen Leiden Euphorie waren.

?Anzahl.?

sagte ich streng.

?Du musst mit jemandem reden?

genannt.

„Nein, ich muss nur zum Unterricht.“

sagte ich, während ich einen Schluck Blut ausspuckte.

Die Blutung würde nach jedem Anfall beginnen.

„Warum siehst du mich nicht an?“

fragte er verzweifelt.

?Weil?

Ich habe Schmerzen!?

Ich brüllte aus vollem Halse.

Ich drehte mich zu ihm um.

Ich hatte Schmerzen, lange bevor ich diesen Tumor bekam.

Früher dachte ich, dass sowohl die Liebe als auch der Tod mich heilen könnten, aber ich hasse diese Welt und jeden darin zu sehr, um mich zu verlieben!

Ich bin bereits tot, tot seit ich denken kann, aber aus irgendeinem Grund versteht mein Körper das nicht und krächzt, also stecke ich in dieser elenden und qualvollen Tüte aus Fleisch und Knochen fest.

Gefangen in einer Welt, die ich hasse, und umgeben von einer Spezies, von der ich bete, dass sie nicht aussterben wird!

Du hast deutlich gemacht, dass du nicht derjenige sein kannst, der mir hilft, und niemand kann es auch nicht.

Ich kann nur leiden, bis sich meine abscheuliche Existenz selbst zerstört.

sagte ich streng.

?Bist Du böse auf mich?!?

fragte er abwehrend.

„Nein, ich bin wütend auf das Schicksal.

Ich bin wütend auf meine eigene verfluchte Existenz.

Wenn Sie mir helfen wollen, mir eine Kugel in den Kopf zu jagen.

sagte ich langsam, bevor ich ging.

Ich entschied, dass es besser wäre, im Bus keinen Anfall zu bekommen, und ging nach Hause, um etwas frische Luft zu schnappen.

Das Wetter war nicht allzu schlecht und die Kälte half, einige meiner Schmerzen zu lindern, und erlaubte mir, mit meinen Gedanken allein zu sein und mich von Ablenkungen und Lärm fernzuhalten.

Als ich mit aufgesetzter Kapuze, um meine Ohren vor Hitze und Schnee zu schützen, die vereiste Straße entlangging, erlaubte ich meinen Gedanken, zu meinem Traum zurückzukehren.

Wenn meine Schlussfolgerungen über diesen Stern wahr waren, dann war mein Tod tatsächlich nahe und würde bald zu Ende gehen.

DR.

Selbst wenn es wahr wäre, was Turner darüber gesagt hat, dass mein Krebs nicht tödlich ist, würde es sicherlich Nebenwirkungen geben.

Wie lange kann der menschliche Körper wirklich ertragen, wenn er gezwungen wird, endlose Qualen zu erleiden?

„Mit oder ohne meinen tatsächlichen Tod, bis diese Zeit kommt, muss ich so durch die Zeit gehen.

Egal, ob ich in irgendeiner anderen Form weiter existieren werde, kein Verstand kann die Bedeutung oder das Gewicht des Todes vollständig verstehen, also kann er nicht in unserem Verstand existieren.

Wir können den Tod nicht begreifen, wir können ihn nicht verstehen, nicht ohne ihn selbst erlebt zu haben, an welchem ​​Punkt wir aufhören zu existieren.

Deshalb ist der Tod unbegreiflich;

Es ist das Ende aller Vernunft, wo alle menschlichen Regeln und Annahmen bedeutungslos werden.

Wir können existierende Dinge nur verstehen, wenn wir es sind, und obwohl wir den Tod fürchten, ist es uns unmöglich, ihn zu erkennen.

Wir können unseren eigenen Tod nicht fühlen, genauso wenig wie wir Abwesenheit fühlen können.

Wir können zusehen, wie andere sterben, wir können spüren, wie unser eigenes Leben entgleitet, aber wir können diesen letzten Moment nicht fühlen.

Wir wissen nicht genau, wann es endet.

Wir können eine Million Menschen sterben sehen, aber wir können unseren eigenen Tod nicht sehen, als ob jeder Mensch ein Unsterblicher wäre, umgeben von Sterblichen, ein ständiges Paradoxon von Beobachtung und Unwissenheit.

Das Leben nimmt unser ganzes Denken und Sein ein, es ist Ewigkeit, Ewigkeit.

Der Tod ist die Welt außerhalb der Ewigkeit, das Reich jenseits aller Diskussionen, wo Anfang und Ende gleich sind.‘

Wenn ich das Ende meines Lebens nicht finden oder erkennen kann, dann wird es niemals durch meine Sinne geschehen.

Ich bin unsterblich und der einzige Weg zu meinem Tod ist, wenn alles und nichts zusammenstößt und meine Existenz beendet.

Oder liege ich falsch?

Werde ich über den Tod hinaus bestehen?

Werde ich weiterleben, auch wenn mein Körper am Boden verrottet?

Ist es möglich, sicher nicht unmöglich.

„Hey Marcus, willst du Schach spielen?“

fragte mein Bruder Phil.

Ich saß auf dem Sofa im Wohnzimmer und sah mit einem nassen Handtuch über dem Kopf fern.

Ich hatte den ganzen Tag Fieber.

Phil war zwei Jahre jünger als ich und hatte die gleichen schwarzen Haare wie ich, während seine kürzer geschnitten waren und eine andere Knochenstruktur hatten.

Er und ich spielten seit Jahren Schach und er hatte mich noch nie geschlagen.

Man könnte sagen, dass dies die einzige Aktivität war, die wir als Geschwister machten, und ich vermutete, dass es ein Versuch war, mich von meinen Schmerzen abzulenken.

?Ja, natürlich.?

Ich zuckte mit den Schultern.

Phil saß am anderen Ende des Sofas und das Brett war aufgestellt.

Ich richtete meine Augen hauptsächlich auf den Fernseher und starrte nur auf die Tafel, wenn ich an der Reihe war.

Ich hatte einige Schwierigkeiten, die Teile zu bewegen, meine Finger waren hart und spröde.

„Phil, weißt du, wo ich Marihuana finden kann?“

fragte ich plötzlich.

?Was??

Er schrie plötzlich und fragte sich, woher das Problem kam.

„Komm schon, ich kenne dich? Du bist ein Neuling, aber du warst immer im sozialen Kreis.

Du musst jemanden kennen, der mir Gras verkaufen kann.

Ich seufzte.

„Nein, ich hänge nicht mit solchen Leuten ab.“

Er antwortete.

Ich seufzte erneut und spielte weiter.

Phil hat es geschafft, mich einmal zu schlagen, aber es war ein hohler Sieg, besonders wenn man bedenkt, wie schnell er gewonnen hat.

Ich habe meinen König mit einem Zungenschnalzen niedergeschlagen.

„Jetzt scheint es, dass der alte König tot ist und der neue König auferstanden ist.

Lang lebe mein König.

sagte ich trocken, bevor ich aufstand und ging.

„Hey Marcus, was ist los?“

fragte meine Schwester Emily überrascht, als sie mich an der Tür stehen sah.

Emily war ein Jahr älter als ich und eine Seniorin, sie würde 18 Jahre alt werden und im Frühjahr ihren Abschluss machen.

Meine Mutter hatte blondes Haar, aber es war mit dem Schwarzhaar-Gen meines Vaters vermischt.

„Kennst du jemanden in der Schule, der mir Marihuana verkaufen kann?“

fragte ich und erschreckte ihn fast mit meiner Offenheit.

?Was?

Anzahl!

Und du solltest das Ding nicht trinken, ist das schlecht für dich!?

Sagte er mit leiser Stimme.

„Halt die Klappe, Em!

Verdammtes Marihuana ist völlig harmlos und das weißt du!?

Ich bellte zurück.

Emilys Augen verdunkelten sich und wir schwiegen beide.

Ich wurde leiser, bevor ich fortfuhr.

„Unter normalen Umständen würde ich mich nie zu solchen Dingen herablassen, weißt du?

aber die Dinge haben sich geändert.

Ich schluchzte.

„Marcus, denkst du wirklich, dass das Ding deinen Krebs heilen wird?“

Sie fragte.

Ich würde es nicht glauben, wenn es so wäre, ich hoffe nur, dass es die Dinge einfacher macht.

Komm schon, Gras ist wahrscheinlich das ungefährlichste, was ich heutzutage in mein System einbauen kann, und dass die Regierung es verbietet, ist eines der dümmsten Dinge in der Geschichte der Menschheit.

Es ist eine verdammte Pflanze, die Menschen ein gutes Gefühl gibt.

Nehmen wir außerdem an, die Anti-Pot-Propaganda ist wahr und schlecht für mich, glaubst du wirklich, ich werde lange genug leben, um die Konsequenzen zu tragen?

Ich fragte.

„Marcus, du? Wirst du nicht sterben?

Er stand von seinem Bett auf und kam auf mich zu.

„Emily, ich habe schon Zeit zum Ausleihen.

Der Film ist vorbei und die Credits laufen, und Rotten Tomatoes hat ihm alle negativen Kritiken gegeben.

Ich weiß, dass ich bald sterben werde, also sei eine gute große Schwester und lass mich ein bisschen egoistisch sein, bevor ich den Eimer trete?

murmelte ich.

Emily seufzte.

„Mike Broflovski, du findest ihn auf der Fußballtribüne in der Schule.

Ich weiß nichts weiter über ihn.

Er gab schließlich auf.

?Danke.?

sagte ich, bevor ich ging.

An einem anderen Schulmorgen lag ich im Bett und sah sie sehnsüchtig an.

Als meine Augen auf ihre halluzinatorische Gestalt fixiert waren, verstummten die Feuer der Qual in meinem Körper und ließen mich fast Freudentränen vergießen.

Es war fast eine Minute her, seit ich aufgewacht war und gesehen hatte, wie sie ihre Augen öffnete, bevor sie wieder einschlief, aber ausnahmsweise schaffte ich es, meinen Drang zu überwinden, sie zu berühren, und ließ stattdessen die Täuschung weitergehen, oder was auch immer.

könnte gesagt werden.

Sie schlief, dieses Mädchen, dessen Namen ich nicht kenne, dieser Engel, der von meiner wahnsinnigen Seele geschaffen wurde, schlief so friedlich, dass ich nicht sicher war, ob ich meine Schuld überwinden könnte, wenn ich sie störe.

Sie war so schön, dass ich den Rest meines Lebens damit verbringen könnte, sie in diesem warmen Bett anzustarren.

Ich konnte sehen, wie sich seine Brust mit jedem Atemzug hob, seine Lungen sich ausdehnten und die zitternden Strähnen seines blutfarbenen Haares.

Die Decke auf meinem Bett schmiegte sich kaum an ihren schönen Körper, sodass ich fast ihren ganzen Körper sehen konnte.

So viel körperliche Schönheit aus so kurzer Entfernung zu sehen, könnte selbst ich die Erektion meines Lebens erreichen und aufrechterhalten, aber mit ihr?

Ich fühlte nichts als Liebe.

Durch diesen Traum aus der realen Welt fing mein Wecker an zu piepen.

Da ich wusste, dass dies sein Verschwinden bedeuten würde, wandte ich mich widerwillig an ihn, um es auszuschalten.

Aber selbst als der Deaktivierungsknopf gedrückt wurde, blieb mein Mädchenarm wie eine Brücke über ihm ausgestreckt.

Nie zuvor so lange geblieben, wurde die Halluzination immer tiefer?

Werde ich ihn endlich berühren können?

Vor Freude murmelnd öffnete sie ihre Augen und sah mich mit einem kleinen, aber süßen Lächeln auf den Lippen an.

Er sprach.

Seine Stimme war unhörbar, aber seine Lippen öffneten sich und formten die Worte mit unverständlicher Liebe und Sorgfalt, wie ein Handwerksmeister, der mit seinen Händen einen rotierenden irdenen Topf schnitzt.

Ich war nie in der Lage gewesen, von den Lippen zu lesen, diese Fähigkeit war mir völlig entgangen, aber einmal, nur dieses Mal, war ich in der Lage, die Bildung von Wörtern wie eine helle Neonreklame zu lesen und sie mitten in meinem Kopf flüstern zu hören.

?Schatz.?

Zwei Worte, zwei einfache Worte, aber das Gewicht, das sie trugen, drückte mich an den Rand des Abgrunds.

Ich konnte meine Freudentränen nicht länger zurückhalten und griff verzweifelt nach ihr, um sie zu umarmen, nur um sie verschwinden zu lassen, bevor ich mit ihrer Berührung gesegnet war.

Ich ging in die Umkleidekabine der Schule.

Es war Sportunterrichtszeit, aber ich wollte nicht teilnehmen.

Mein ständiger Schmerz war meine ständige Entschuldigung.

Ich stopfte meinen Rucksack in eines der Schließfächer und holte meine Pillen.

„Warum weinst du jedes Mal, wenn du fällst?“

Eine Stimme spottete.

Ich wusste bereits, wer es war, und versuchte, mein Blut am Kochen zu hindern.

Sein Name war Tom, und er war nichts als ein Landstreicher und ein Schläger.

Es quälte und deprimierte mich während der gesamten Mittelschule und meines ersten Jahres.

Das war wahrscheinlich einer der Hauptgründe, warum ich sterben wollte.

„Tom, lass ihn in Ruhe, er hat Krebs.“

Sagte ein anderer Athlet.

?So was?

Wäre mir nicht nach Weinen zumute, wenn ich es wäre?

sagte Tom, bevor er mich schubste.

Ich drehte mich zu ihm um.

„Du bist eine arme kleine Schlampe?“

Er spottete.

Etwas schnappte in meinem Kopf, die Wut, die immer von der Angst vor Konsequenzen unterdrückt wurde, wurde endlich freigesetzt.

Tom war älter als ich, aber das war mir egal.

Ich streckte meine Hände aus, schäumte fast vor seinem Mund, packte ihn an der Kehle und krachte gegen die Schränke.

Mit aller Kraft, die ich in meinem kranken Körper aufbringen konnte, erstickte ich ihn, indem ich Adrenalin benutzte, um meine Muskeln zu stärken.

Er konnte nicht nur nicht atmen, ich stoppte auch den Blutfluss zu seinem Gehirn, indem ich meine Daumen gegen die Hauptarterien an der Seite seines Halses drückte.

Er konnte sich nicht genug konzentrieren, um seine Arme zu benutzen, um sich zu befreien.

Normalerweise würde ich mich nie so rächen, nachdem ich gelernt habe, dass Mobber immer ohne einen einzigen Schlag auf das Handgelenk landen, aber Opfer, die sich wehren, im Grunde genommen den Vorsitz übernehmen.

Es blieb nichts anderes übrig, als den Schmerz zu ertragen und zu hoffen, dass sich der Folterer irgendwann langweilen würde.

Ich hätte leicht gefeuert werden können für das, was ich getan habe, aber keinen Teil von mir kümmerte es.

Wenn ich ein Leben voller Schmerzen leben und einen frühen Tod sterben würde, könnte ich tun, was ich wollte.

„Wie wäre es, wenn ich etwas von dem BS repariere, das aus diesem deformierten Stück grauer Substanz quillt, das du das Gehirn nennst?

Erstens falle ich nicht.

Ich habe verdammte Anfälle.

Zweitens erstickt der Tumor in meinem Kopf mein limbisches System, genauso wie ich dich ersticke, was bedeutet, dass mein Gehirn keine Chemikalien mehr produzieren kann, die mir erlauben, nichts als Elend und Wut zu fühlen.

Schließlich, wenn ich einen Anfall habe, werden alle meine Sinne so von Schmerz überwältigt, dass ich zusammenbreche, während ich von Wellen der Angst und psychologischer Folter bombardiert werde.

Ich habe jede Sekunde Schmerzen, aber wenn ich einen Anfall habe, fühlt es sich an wie eine Massage!

Haben Sie jemals so sehr gelitten und wollten so sehr sterben, dass Sie sich fast die Adern durchgeschnitten haben, indem Sie Ihre Handgelenke mit Ihren eigenen Nägeln geschnitten haben?

Ich denke, jemand, der das durchmacht, wird einige Tränen vergießen.

Ich zischte.

Tom wurde vom Ertrinken blau, und ich musste mit allem kämpfen, um ihn davon abzuhalten, ihn auf der Stelle und vor allen anderen zu töten.

Anstatt ihm das Leben zu nehmen, warf ich ihn zu Boden und schlug sein Gesicht versehentlich gegen die Ecke einer der Umkleidekabinenbänke.

Der Aufprall zerschmetterte seine Augenhöhle vollständig und brach seinen Schädel.

Wenn er noch ein paar Zentimeter weitergegangen wäre, wäre sein Auge für immer verschwunden.

Am Ende brach ich fast die Hälfte seiner Zähne mit einem Tritt gegen das Kinn, nachdem er zu Boden gefallen war.

Tom lag verzückt auf dem Boden und blutete, als alle mich entsetzt anstarrten.

Ich öffnete mein Pillenfläschchen und nahm eine heraus.

?Das ist nur ein Beispiel dafür, was ich ständig erlebe.?

Ich knurrte, als ich die Pille nahm.

Tom wurde ins Krankenhaus eingeliefert und ich wurde für den Rest des Monats suspendiert.

Unter normalen Umständen wäre ich für einen ganzen Monat suspendiert oder sogar gefeuert worden, aber die Strafe war aus mehreren Gründen gering.

Tom war seit der 6. Klasse der Schulmobber und nichts weiter als ein wertloser Landstreicher.

Er behandelte jeden wie Mist und jemanden mit Krebs zu ärgern war das Schlimmste, was jemand je gesehen hatte.

Alle in der Umkleidekabine sagten gegen ihn aus und sagten, ich hätte vor langer Zeit getan, was getan werden musste.

Ich widersprach ihnen in diesem Punkt stillschweigend.

Was schon vor langer Zeit hätte geschehen sollen, war, dass Tom vor dem Erschießungskommando aufgereiht und erschossen wurde.

Im Hinterkopf wusste ich, dass alle wegen meines Krebses für mich ausgesagt hatten, dass alle Tom hassten oder dass alle Angst vor mir hatten.

Meine Bestrafung war auch sehr gering aufgrund des Traumas, kürzlich von meiner Krankheit zu erfahren.

Meine Eltern holten mich sofort von der Schule ab.

Auf dem Heimweg widersprachen sie sich ständig.

Sie sagten mir, wie viel Ärger ich hatte und was ich falsch gemacht hatte, und dann kamen sie zurück und sagten, dass Tom es verdient hatte und dass das, was ich tat, Sinn machte.

Es war mir nicht wirklich wichtig, suspendiert zu werden, und an den Thanksgiving-Feiertagen ein paar Wochen nach meiner Rückkehr hätte ich mehr Zeit, um zu kommen und mich zu entspannen.

Als die Tage vergingen, verbrachte ich meine Zeit damit, mir Horrorfilme anzusehen.

Das Licht würde ausgeschaltet und ich würde über jeden schrecklichen Mord bitter lachen.

Horrorfilme waren eines der wenigen Dinge, die ich nicht hasste.

Aber am Freitag- und Samstagabend im Dunkeln zuzusehen, wenn die meisten Leute mit ihren Freunden rumhingen, brachte meine Familie dazu, ununterbrochen über mein Sozialverhalten zu nörgeln.

Sie sagten mir, ich müsse Zeit mit Freunden verbringen, und ich sagte ihnen, ich wollte keine Freunde.

?Wer bist du??

flüsterte ich, wieder einmal im Bett liegend und Angesicht zu Angesicht mit dem Mädchen meiner Träume.

Seit er zum ersten Mal sprach (wenn auch lautlos), habe ich gehofft und gewünscht, dass er mir die Möglichkeit gibt, mit ihm zu interagieren, sei es eine Halluzination oder ein paranormales Ereignis, was auch immer es mir ermöglicht, ihn jeden Morgen zu sehen.

weiter es.

Bei der Frage blinzelte sie schüchtern und drehte sich auf den Rücken, sodass das fahle Licht durch mein Fenster ihre üppigen Brüste erhellen konnte.

Auf den ersten Blick fand ich mich völlig machtlos, meine sich jetzt aufbauende Erektion zu stoppen.

Das Mädchen sah mich mit einem verschlafenen Lächeln an, als wäre sie an einem Sonntagmorgen aufgewacht, und erinnerte sich daran, dass sie wieder einschlafen könne.

?Mein Name??

Gestartet

Sein Name wurde erwähnt, er kam mir in den Sinn und verwirrte mich.

Ich wiederholte es mit einem unverständlichen Laut, obwohl ich es nicht verstand.

Lärm war kein Wort, kein Konsonant oder Vokal, es ähnelte nichts, was in der Natur vorkommt oder von Menschen geschaffen wurde, es konnte mit nichts verglichen werden.

Sobald ich es hörte, vergaß ich es völlig, aber obwohl es mir aus dem Gedächtnis rutschte, konnte ich das Geräusch irgendwie wiederholen, wenn ich wollte.

Das Mädchen lächelte, als ich ihr ihren Namen sagte, als wäre es ihr richtiger Name, den sie mir sagte und den ich sagte, aber mein Verstand ließ mich nicht darauf aufmerksam werden.

?Wer bist du??

Ich fragte noch einmal.

Das Mädchen lächelte ebenfalls und wiederholte ihren Gesichtsausdruck.

Aber diesmal konzentrierte ich mich stattdessen auf seine Stimme.

Das ist das erste Mal, dass ich davon höre und es war noch schöner, als ich es mir vorgestellt hatte.

Klar wie das Läuten einer Glocke und doch sanft wie das Zwitschern von Tauben klangen die drei Worte wie ein Wiegenlied vor dem Nebel, der seinen Namen verdunkelte.

?Was bist du??

Ich fragte.

Das Mädchen, das den Charakter brach, bewegte sich langsam, aber plötzlich auf mich zu und ließ mich fast zusammenzucken.

Er brachte sein Gesicht zu meinem, unsere Lippen berührten sich fast, als wir uns in die Augen sahen und den gleichen Atemzug nahmen.

?Warte auf mich.?

Er murmelte und verschwand.

Ich trat am 1. November in die Schule ein, und als ich ankam, schien die Zeit stehen geblieben zu sein.

Alle sahen mich voller Entsetzen und Bewunderung an, die wie eine Statue dastand.

Wie immer stirnrunzelnd ziehe ich meinen grauen Hoodie hoch, schnappe mir ein Schmerzmittel und gehe zu meinem Spind.

An jenem Morgen hinkte ich, nachdem ich unter der Dusche einen Anfall hatte und mir das Bein anschlug.

Dad fügte jetzt eine Leitplanke für den Fall eines weiteren Anfalls hinzu.

Nachdem ich in meinem Schrank gestanden hatte, überschütteten mich die Leute mit Fragen, genau wie an meinem ersten Tag.

Sie wollten, dass ich ihnen erzähle, was in der Umkleidekabine passiert ist, obwohl die Jungs es wahrscheinlich schon tausendmal erzählt haben.

Sie baten mich auch, das zu wiederholen, was ich über meinen Krebs gesagt hatte, weil es das erste Mal war, dass ich ihn jemandem wirklich beschrieb.

Ich ignorierte alle Fragen und tat so, als wären sie nicht da.

Es gab keinen Grund zu antworten, nicht einmal höflich zu sein.

Sie bedeuteten mir nichts.

Ich lag mit einem Knöchel so groß wie eine Zigarre im Bett.

Ich kaufte so viel Gras, wie ich finden konnte, von diesem Mike, und als ich zurückkam, sagte ich, er solle mehr haben.

Wenn ich meine Ersparnisse für den Topf verschwenden will, hole ich mir besser einen gottverdammten Kundendienst.

Nach jedem Schultag hatte ich ein paar Stunden für mich, meine Geschwister trafen sich mit Freunden oder machten Sport, und meine Eltern waren bei der Arbeit und ließen mich allein zu Hause.

Ich zündete ein Ende des Joints an, atmete tief ein und fing sofort an zu husten und zu husten.

Ok, vielleicht sollte ich es langsamer angehen?

Ich fing an, in der Schule mehr zu kämpfen;

Es ist ziemlich einfach, ich habe den Bullshit satt.

Wenn mich jemand beleidigt, geohrfeigt oder gemein zu mir war, zögerte ich nicht zu schlagen.

Ich würde bald sterben, also gab es keinen Grund, sich um irgendjemanden oder irgendetwas Sorgen zu machen. Ich beschloss, bei meinen alten Jobs zu bleiben, solange ich noch Zeit hatte.

Ich hatte ziemlich viele Verletzungen, spielte oft mit einem verletzten Auge, einer rissigen Lippe oder einem verletzten Gesicht, aber normalerweise habe ich gewonnen, solange ich während eines Kampfes keinen Anfall hatte.

Ich schätze, das war ein Vorteil des unendlichen Schmerzes des ganzen Körpers: Deine Feinde können dir nichts mehr antun, genausowenig wie du es bereits bist.

Die Schule versuchte, meine Handlungen zu ignorieren oder mich zumindest leicht zu bestrafen.

Bei jedem Streit wurde ich für ein paar Tage suspendiert, aber sie trauten sich nicht weiter.

Das Schulsystem und ich hatten eine schlimme Vergangenheit und sie hatten definitiv viel zu entschuldigen?

Meine Eltern waren die gleichen, die falsche Vorwürfe machten, obwohl sie es nicht wagten, mich zu bestrafen.

Sie wussten, dass ich mich selbst verletzte, dass ich etwas unternahm, um mit meinem Schmerz fertig zu werden.

Das war alles, was ich tun konnte.

Der November war extrem schwierig, weil ich beschlossen hatte, eine Chemotherapie und Strahlentherapie gegen meinen Krebs zu versuchen.

Um ehrlich zu sein, haben mich meine Eltern im Grunde dazu gezwungen und mir Schuldgefühle eingeflößt, wenn ich mich weigerte.

Sie wollten, dass ich auf jeden Fall lebe, also war der einzige Weg, ihren Verdacht auszuräumen, dass ich sehnsüchtig auf den Tod wartete, Verzweiflung und Angst vor einer Behandlung zu zeigen.

Am Ende stimmte ich der Behandlung unter einer Bedingung zu: Ich würde aufhören, wenn ich bis Ende November keine Ergebnisse erzielen würde oder wenn meine Haare ausfallen würden.

Meine Erwartungen an die Behandlung waren nicht hoch, aber ich würde es tun, um meine Familie loszuwerden.

Unnötig zu erwähnen, dass das Medikament im Gegensatz zu dem, was alle sagen, nicht annähernd so schlimm war wie die Krankheit.

Anämie, chronische Schmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Hautirritationen?

Verdammt, ich habe sie in meiner jetzigen Situation kaum bemerkt.

Ich bin mir nicht sicher, wie viele Stunden ich damit verbracht habe, in diesem Krankenhaus auf einem Stuhl zu sitzen, während Gift durch meine Adern gepumpt oder mein Gehirn von Strahlung versengt wurde.

Entgegen meinem Wunsch zu sterben, habe ich mich entschieden, das Maximum aus jeder Behandlung herauszuholen.

Ich konnte sicherlich keinen schlampigen Grund erkennen.

Verdammt, soweit ich weiß, hätte ich Glück haben können und sie hätten mich umgebracht, bevor ich Krebs bekam.

Die Ergebnisse kamen zurück, als meine Haare ausfielen: negativ.

Es wurden keine Fortschritte erzielt und die Tumore widerstanden der Behandlung.

Große Überraschung.

Es war Heiligabend und meine Verwandten sollten in weniger als einer Stunde eintreffen.

Sie alle wussten, dass ich Krebs hatte, und ich freute mich nicht auf ein nettes Familientreffen wie diese blöden Talkshows.

Ich ging zur Tür und schnappte mir meine Jacke.

?Ich gehe spazieren.?

Ich schrie.

?Aber in ein paar Minuten werden alle hier sein!?

Meine Mutter rief aus der Küche und arbeitete fieberhaft daran, ein großes Abendessen vorzubereiten.

?Bestimmt.

Würden Sie mir einen Gefallen tun und ihnen sagen, sie sollen so tun, als hätte ich keinen Krebs?

Ich schrie.

Bevor meine Mutter antworten konnte, ging ich nach draußen und betrat die bittere Kälte.

Es ging kein Wind, aber die Luft war kalt und rau.

Der Himmel war klar und enthüllte einen blassblauen Himmel, während die Sonne langsam auf den Horizont zutrieb.

Die Umgebung war entweder dichter Wald oder sumpfige Felder.

Ich ging am Straßenrand entlang, ohne mich darum zu kümmern, wohin sie mich führte, obwohl ich genau wusste, wohin sie mich führte.

Der weiße Sand und Kies neben dem Gebrüll war mit Müll übersät, von Bierflaschen bis zu leeren Zigarettenschachteln.

Ein gedämpftes Summen von Autos, die vor mir vorbeifuhren, als ob sie ihren letzten Atemzug machten.

Die raue kalte Luft, die trostlose Landschaft, das spöttische Dröhnen vorbeifahrender Autos und der Müll um meine Füße waren sowohl beruhigend als auch deprimierend.

Die Kälte half, meine chronischen Schmerzen zu lindern, und die karge Landschaft gab mir das Gefühl, zu Hause zu sein, aber mit jeder leeren Zigarettenschachtel, die ich beiseite warf, und jedem Auto, das die Stille brach, wurde ich daran erinnert, wie sehr ich allein sein wollte und wie sehr ich konnte ‚T.

es ist nicht möglich.

Als ich anhalten wollte, griff ich nach unten und schnappte mir die fünfzehnte Bierflasche, um mich auf den Weg zu machen.

Das Etikett war bereits ausgefranst und mit trockenem Alkohol und Insekten bedeckt, die versuchten, es zu fressen.

?Diese Welt verrottet?

murmelte ich.

Dann, ohne zu wissen warum, aber plötzlich wütend, hob ich meine Hand und warf die Flasche auf den kalten Bürgersteig, wobei sie in Hunderte winziger Stücke zerbrach, von denen eines explodierte und meine Wange verletzte.

Bevor ich das Blut abwischen konnte, brach ich zu Boden, als eine Schmerzwelle meine Wirbelsäule brannte.

Als ich vor Schmerzen aufbrüllte, fiel ich in den Schnee und spürte, wie der Tau meine Lungen versengte.

Dieser Anfall war viel schlimmer als die Anfälle, die ich normalerweise erlebe.

Ich rollte mich auf den Rücken und starrte in den düsteren Himmel, während der Schnee meine Haare und Ohren gefror.

Ich schnappte nach Luft, als mein Körper zitterte, und fragte mich, ob dies der Anfall war, der mich schließlich umbringen würde.

Er hatte sich definitiv seine süße Zeit genommen.

Ich hörte ein Auto auf mich zukommen und anhalten.

Eine Autotür knallte und Schritte hallten, als jemand auf mich zu rannte.

Das Gesicht eines Mannes erschien vor meinen Augen.

„Hey Mann, geht es dir gut?“

Er hat gefragt.

Ich stand auf und verzog dabei das Gesicht.

Ich stand auf und erbrach einen Liter Blut am Straßenrand.

?Ja, mir geht es gut.?

sagte ich während ich wegging.

Es war Zeit, nach Hause zu gehen.

Ich trat durch die Vordertür meines Hauses und wurde sofort mit Umarmungen und Grüßen von meinen Cousins, Tanten, Onkeln, Großeltern und allen anderen überschüttet.

Als sie fragten, wie groß ich sei, und all die anderen Cliquenanfragen, konnte ich die Unbeholfenheit hinter ihren Worten spüren.

?Essen ist fertig!?

Ich hörte meine Mutter aus der Küche rufen.

Ich hatte keinen Appetit.

„Ich gehe einfach ins Bett.“

Ich sagte.

Bevor mich jemand aufhalten konnte, ging ich nach oben und betrat mein Zimmer.

Ich ging in mein Bett und verzog das Gesicht, als meine Muskeln immer mehr schmerzten.

„Bitte lass mich schlafen und wache nicht auf.“

Ich sagte mir, ich legte mich hin und beruhigte meinen schmerzenden Körper.

„Warum kann ich deinen Namen nicht hören?“

fragte ich und sprach mit dem Mädchen, wie es die Halluzination erlaubte.

Nachdem sie die aufgezeichneten Bewegungen und Aktionen bereits ausgeführt hatte, öffnete das Mädchen ihre Augen und sah sie mit ihrem üblichen warmen Lächeln an, während sie mit einem fast leisen Summen lachte.

?Bist du echt?

Ich fragte.

„Spielt es eine Rolle, ob ich real bin oder nicht?“

murmelte er und wärmte mein Herz bei der Möglichkeit, dass es vielleicht nicht nur ein Hirngespinst war.

?Ja Nein?

Ich bin nicht sicher.?

murmelte ich.

Dann kam das Mädchen auf mich zu, verringerte den Abstand zwischen uns und reduzierte ihn auf unerträgliche Zentimeter.

„Wenn ich das nicht bin, wenn ich nur eine Schöpfung deines eigenen Geistes bin, dann musst du glücklich sein.

Wenn du mich erschaffen hast, dann bin ich immer bei dir.

Ich bin da, wo du mich haben willst, du musst es nur wünschen.

Er sagte es liebevoll.

Ich bedeckte mein Gesicht, als ich spürte, wie Tränen meine Augen füllten.

Jedes Wort, das zwischen deinen schönen Lippen ging, war ein Schock für meine Seele, wie das Ende eines guten Buches.

„Nein, das ist nicht gut genug.

Ich brauche dich an meiner Seite, ich brauche dich, um echt zu sein.

Ich weiß nicht warum, nur-?

Ich wurde zum Schweigen gebracht, mein ganzer Körper hielt vollständig inne, als ihre Lippen meine berührten.

Vollkommen ungläubig zog ich meine Hand von meinen Augen weg.

Ich konnte sie zum ersten Mal berühren, und diese erste Berührung drückte sich in meinem ersten Kuss aus.

Ihr Gesicht war meinem so nah, dass ich jedes Detail ihres Gesichts sehen und mich ihrem rosa Duft hingeben konnte.

Die Art, wie deine Lippen meine berührten, war mehr als nur meinen Schmerz wegzunehmen, hat es mich fühlen lassen?

gut.

Ich fühlte mich glücklich, euphorisch, als hätte ich drei Tage lang ununterbrochen gearbeitet und mich in den Whirlpool gesetzt.

Seine Lippen waren sehr weich und warm, hatten aber auch einen leichten Geschmack, als würde ich eine Prise Dampf aus einer Tasse Tee küssen.

Das Mädchen trennte schließlich die Verbindung und wir sahen uns in die Augen.

Das Mädchen setzte sich dann hin und bewegte sich über mich, ihre Hände auf meine Schultern gepresst, und ihr langes rotes Haar legte sich wie ein Vorhang um unsere Gesichter, trennte den Raum zwischen uns von der Außenwelt und machte ihn zu unserem ganz eigenen.

Ihre vollen Brüste anzusehen und zu spüren, wie die glatten Lippen ihrer Fotze am Schaft meines gehärteten Penis rieben (nur der Stoff meiner Boxershorts zieht sie auseinander), machte mich vor hormoneller Lust verrückt.

Ehrlich gesagt war ich seit Monaten nicht mehr so ​​erregt gewesen, ich konnte buchstäblich spüren, wie das Blut heftig durch meinen Körper pumpte und die lange ruhenden Teile meines Gehirns feuerte, die ich lange ignoriert hatte.

Aber jenseits ihrer Schönheit, jenseits ihres nackten Körpers, der auf mir stand und mich so geil machte wie nie zuvor in meinem Leben, lastete das größte Gefühl auf mir.

Es war wahr, ich konnte ihn kaum gegen meine Schultern in meinem Schoß pressen fühlen, ich konnte sogar die Federn meines Bettes unter uns knarren hören.

Dieses Gewicht war echt, es musste sein, und das bedeutete, dass es echt war.

Du brauchst mich, um echt zu sein, weil du glauben musst, dass es einen Aspekt dieser Welt gibt, der dich glücklich machen kann, dass es mindestens eine Person gibt, die dir deinen Schmerz nehmen kann.

Aber wenn ich nur eine Schöpfung deines eigenen Geistes bin, dann musst du überglücklich sein.

Es bedeutet, dass Sie den Schlüssel zu Ihrem eigenen Glück in der Hand halten und wo immer Sie leben, wie auch immer Sie leben, Sie können es zum Paradies machen.

flüsterte sie, ihr Gesicht leuchtete vor Zärtlichkeit und Liebe auf.

Dann bückte sich das Mädchen und legte sich wie eine Katze über mich, ihre Brust an meine gedrückt und ihr Gesicht neben meinem Hals vergraben.

Sein Körper war so warm und weich, dass mir völlig die Worte fehlten, um ihn zu beschreiben.

Alles, was ich tun konnte, war, meine Arme um ihren weiblichen Körper zu legen, sie fest zu umarmen und Freudentränen zu vergießen.

Es war mir egal, real oder nicht, er war hier bei mir und das war alles, was zählte.

Ob ein Engel des Himmels oder ein Hirngespinst, ich würde glücklich sein, solange er bei mir war.

„Marcus, komm schon, es ist Zeit aufzuwachen.

Bist du schon lange im Bett?

Sagte meine Mutter, als sie an die Tür klopfte.

Als ich hörte, wie der Türknauf wackelte, drehte ich mich mit Angst in meinen Augen um.

?Nein, tu es nicht.

Bitte noch nicht.

sagte ich, obwohl er mich nicht hören konnte.

Die Klinke drehte sich ganz herum, und gerade als sich die Tür zu bewegen begann, verschwand das Mädchen und ließ mich wieder allein.

Meine Mutter stand an der Tür, sah mich an und fragte sich, warum ich weine.

Auch wenn meine Träume jetzt eine neue Tiefe erreicht hatten und ich in der Lage war, mehr mit dem Mädchen zu interagieren, als ich gehofft hatte, half es meiner täglichen Routine nicht.

Tatsächlich machte es es noch schlimmer.

Mein Leben wurde noch miserabler, nachdem ich mich jede Sekunde danach gesehnt hatte, nach Hause zu gehen und ins Bett zu gehen, damit ich neben diesem Mädchen aufwachen konnte.

Alles, was mir den Tag schwer machte, wurde schlimmer, und alles, was mich vorher nie gestört hatte, war jetzt ein Fluch, da es Zeit brauchte und mir im Weg stand.

Fügen Sie das zu meinem ständigen Mitleid und meinen mehrfachen täglichen Wachen hinzu, und jeder Tag hat sich von einer ewigen Hölle zu einer zynischen Abwesenheit des einzigen Lichts in meinem Leben gewandelt.

Weihnachten und Silvester sind gekommen und gegangen und ich war froh, sie gehen zu sehen.

Ich hasste die Feiertage;

all die Freude und das Glück zerstörten meine Organe.

Ein so lebhafter Kontakt wie in der vergangenen Nacht war selten und nicht häufig.

Das Mädchen tauchte immer noch jeden Morgen für ein paar Minuten auf, aber ich konnte selten etwas anderes tun, als sie leicht mit meiner Hand zu berühren.

Weiter zu gehen hätte ihn zerstört.

Er sprach nie viel, nur wenn ich etwas zu ihm sagte oder eine Frage stellte, und selbst dann waren seine Antworten einfach und wiederholten sich oft.

Jeden Morgen neben ihm aufzuwachen war genug, um mich durch den Tag zu bringen, aber kaum.

Jeden Tag wurden meine Schmerzen schlimmer und mir wurde klar, dass ich mehr Pillen nahm, als ich sollte, sowohl Schmerzmittel als auch Antikonvulsiva, um meine Anfälle einzudämmen.

Anfangs nahm ich alle vier Stunden zwei Schmerzmittel und ein Sechstel Antikonvulsionspillen, aber jetzt ließ ich sie wie ein Tick-Tack fallen.

Während meine Visionen von dem Mädchen Routine blieben, stellte ich mir jede Nacht diesen Stern vor, den Stern, der von dem schwarzen Loch in seinem Kern verschluckt wurde, den Stern, der in einem Nebel saß, der wie Gottes Auge aussah.

Jede Nacht spürte ich, wie ich dem zentralen Schwarzen Loch immer näher kam und in meinen Tod gezogen wurde.

Als ich näher kam, wurde die Himmelsmasse größer und überstieg mein menschliches Fassungsvermögen.

Ich war nah, ich war so nah, ich konnte bald in Frieden ruhen.

„Fünfzig Dollar für eine Dosis, und ich gebe Ihnen eine saubere Nadel und zehn extra, damit Sie mir beim Einrichten helfen.

Meine Hände zittern sehr für so etwas.

sagte ich, während ich in einer Gasse in der Stadt stand.

Der Himmel darüber war grau und leichter Schnee fiel auf mich und den Verkäufer.

Zum Glück schützte uns das Café zu unserer Rechten vor dem Wind.

Der Mann mir gegenüber sah aus, als wäre er Ende zwanzig, mit tiefem Misstrauen in den Augen.

Ich war ein neuer Kunde für ihn und er würde mich normalerweise instinktiv ablehnen, aber zum Glück sah ich krank genug aus, um an einem Hardcore-Benutzer vorbeizukommen.

?Lass mich deine Hände sehen?

Er bestellte.

Ich hob meine Hände und ließ ihn sehen, dass er zitterte.

Meine Hände zitterten so sehr, als jedes Nervenende in meinen Fingern feuerte, ich sah aus, als hätte ich MS.

?Okay okay.

Glück gehabt, mein Sohn, ich habe gestern brandneue Spritzen gekauft und ich habe noch eine übrig.

Sagte er und sah sich um, um nicht gesehen zu werden, und holte dann seine Sachen heraus.

Er füllte den Löffel mit Heroin, umklammerte den Griff mit den Zähnen und benutzte seine Hände, um das Feuerzeug zu halten und die Flamme vor dem Wind zu schützen.

Das Pulver wurde allmählich flüssig, und bevor es abkühlte, öffnete er eine unbenutzte Spritze, füllte sie mit Medizin und gab sie mir schließlich gegen Bargeld.

„Tsch, Glück.

Wenn das Glück heute auf meiner Seite wäre, würde mich diese Nadel töten?

sagte ich, als der Verkäufer wegging.

Ich saß auf dem kalten, nassen Boden, zog meinen Arm weg und suchte nach einer Vene.

Es war sicherlich nicht schwierig;

Meine Haut war so dünn wie Papier und meine Arterien waren von Unterernährung und dem Druck meiner Krankheit geschwollen.

Ich führte die Nadel in meinen Arm ein und spürte sie nicht einmal zwischen den Milliarden schmerzhafter Stacheln, die meinen Körper quälten.

Ich zögerte, den Kolben nach unten zu drücken, und fragte mich, ob das wirklich der richtige Weg war.

Mein Leben war bereits kurz und meine Chancen, ein Heilmittel für meine Schmerzen zu finden, gering, aber wollte ich mich wirklich mit einer einzigen Injektion dieses Giftes belasten und eine plötzliche Sucht riskieren?

Immerhin war der Topf ein kläglicher Misserfolg, welche Chance hatte Heroin, mir zu helfen?

Ich beendete mein Zögern mit einem Lachen und entschied, dass ich nicht viel zu verlieren hatte.

Ich drückte auf den Kolben und füllte meinen Blutkreislauf mit Gift.

Ich warf die leere Spritze beiseite, lehnte meinen Kopf zurück und starrte auf den Schneefall, während ich darauf wartete, dass die Medizin wirkte.

Kann ich erbärmlicher sein?

In einer Seitengasse zu sitzen, während Heroin durch meine Adern floss, und verzweifelt versuchte, mich für ein paar Minuten von meiner Krankheit zu heilen, war mehr als erbärmlich und peinlich.

Aber bald begann die Medizin zu wirken, betäubte meine Sinne und verwandelte meinen Schmerz in ein dumpfes Pochen und veränderte meinen Verstand.

Während ich darauf wartete, dass dieses dunkle Wunder mich wirklich von meinem Leiden befreite, blickte ich wieder in den grauen Himmel und ließ meine Gedanken schweifen.

gibt es einen gott

Diese Frage stelle ich mir oft, aber natürlich jeder.

Ich weiß nicht, ob ich gläubig, Atheist oder einfach nur Agnostiker bin.

Ich kann keinen Grund, d.h. kein Muster hinter dem Chaos erkennen, außer den Mustern, die die Menschen zu erschaffen versuchen.

Gibt es einen Zweck in jeder Existenz?

Sogar mein?

Wurde ich mit diesem Körper geschaffen, nur um zu leiden?

Wurde ich erschaffen und dann verlassen, nie von einem Gott umsorgt, der mich mit dem Leben verfluchte?

Wurde die gesamte Menschheit geschaffen, um zu leiden, oder wurde sie geschaffen und dann verlassen?

Es gibt so viel Schmerz auf der Welt, so viel Leid jenseits meines.

Welche Art von verdrehtem Gott lässt uns in dieser Welt als Greuel leben, in der wir uns in evolutionärer Ungewissheit befinden?

Wäre unser Schöpfer nicht auch unser Elternteil?

Sollten sie nicht versuchen, uns vor Schaden zu bewahren?

Sind wir nur zum Spaß?

Eine TV-Show für fortgeschrittenere Lebensformen?

Oder sind wir kaum mehr als eine zufällig entstandene Bakterienkolonie, die in einem ausrangierten Reagenzglas wächst und nie akzeptiert wird?

Was nützt ein Gott in dieser Menschenwelt?

Entweder tut er es nicht, es ist ihm egal, oder er ist nur ein kranker Freak, der gerne Leben erschafft, um damit zu spielen.

Die Menschen verbringen ihr Leben damit, zu beten und einen Bastard im Himmel anzuflehen, ihr Leben zu ändern, während sie alle unter sich niedertrampeln und diejenigen verurteilen, die andere Wege gehen.

Aber bin ich nicht besser dran, sie zu beurteilen?

Habe ich das Recht, schlecht über Menschen zu reden, während ich mit diesem armen menschlichen Körper verflucht bin?

Wie kann ich andere dafür verurteilen, dass sie urteilen, wenn es bedeutet, andere zu urteilen?

Ich denke, es ist eines der grundlegenden Probleme dieser Welt: Niemand kann etwas verändern, ohne genau das zu tun, was sein Gegner tut.

Jede Haltung ist eine Wiederholung ihres gescheiterten Vorgängers, egal ob es darum geht, einen Völkermord zu stoppen oder ein Gesetz durch den Kongress zu bringen.

Jeder glaubt, das Beste zu wissen, den Schlüssel zur Rettung der Welt zu haben oder die Wahrheit zu sehen, die niemand sonst für einen Moment gesehen hat.

Die gleichen Fehler werden immer wieder gemacht, die gleichen Worte werden gesagt und nicht getan, all die Fehler anderer werden von denen aufgezeigt, die nichts als Heuchelei sind.

Wenn dieses Leben wirklich das Werk eines Gottes ist, dann ist es ein sadistischer Gott, ein Leben, in dem das höchste soziale Gefüge nichts als ein Trümmerhaufen ist, ein übereinander gestapelter Berg des Scheiterns.

davon ab, ihren Mänteln zu entkommen.

Ich weiß nicht, ob es einen Gott gibt, ich bin mir nicht sicher, ob ich ein Gott sein möchte.

Wenn es keinen Gott gibt, ist all dies bedeutungslos, und es gibt nichts für uns auf dieser Welt als ein schnelles Leben, einen unvermeidlichen Tod und eine Ewigkeit, in der sich niemand an uns erinnert.

Wenn es einen Gott gibt, ist er entweder inkompetent oder böse, und in diesem Fall möchte ich nichts mit ihm zu tun haben, außer eine Chance, ihn dafür zurückzuzahlen, dass er mich erschaffen hat.

Was bin ich?

Gläubige?

ein Atheist?

Ist er Agnostiker?

Wie nennt man eine Person, deren Glaube an Gott nichts anderes ist als der Wunsch, sich umzubringen?

Ich weiß nicht, wie lange ich schon auf der Straße sitze, ist es kalt auf dem Boden, kalt im Wind, oder ist es die hoffnungslose und frustrierte Ungeduld, die mich endlich auf die Beine bringt?

Heroin hatte einigen Erfolg, wie ich bereits erwähnte, es schaffte es, meinen Schmerz auf ein dumpfes Pochen zu reduzieren, machte ihn sicherlich erträglich, aber nach all dem, was ich durchgemacht habe, hat sich meine Definition von erträglich erweitert und seine Bedeutung ist gewachsen.

viel kleiner.

Es war Morgen und ich war mit meiner Familie in der Küche und machte mich für die Schule fertig.

Ich hatte einen Haufen Pillen in der Hand, die ich hasste.

Schmerzmittel, Antikonvulsiva, Blutverdickungsmittel, damit meine inneren Blutungen nicht außer Kontrolle geraten, Antidepressiva und unzählige Vitaminpräparate, die mir helfen, etwas Nahrung zu bekommen.

Mit den ständigen Schmerzen, die durch meinen Körper wüteten, bemerkte ich selten meinen Appetit, und alles Essen, das ich aß, wurde während meiner Anfälle oft erbrochen, also waren Pillen der einzige Weg, um sicherzustellen, dass ich die Nährstoffe bekam, die ich brauchte.

Ich war schon immer auf der heiseren Seite, aber nach all diesen Wochen der Schmerzen hatte ich alle meine Fettreserven verbrannt und war kaum mehr als abgemagert.

In der Hoffnung, dass er sich danach nicht übergeben würde, schüttete ich die Tabletten in meinen Mund und zwang ein Glas Wasser in meinen Magen.

Zeit, einen neuen Tag zu beginnen.

„Wir sind jetzt sehr nah dran.“

Meine Augen öffneten sich und mir wurde schnell klar, dass ich mich nicht bewegen konnte.

Mädchen, das Flüstern des Mädchens, dessen Namen ich nicht kenne, hat mich geweckt.

So etwas war noch nie zuvor passiert, und außerdem saß sie wieder auf meinem Schoß und drückte mich fast.

Die Sonne war noch nicht aufgegangen.

Tatsächlich war es kaum nach 2:00 Uhr.

?Was??

fragte ich zuversichtlich, dass ich noch träume.

Er beugte sich mit einem warmen Lächeln herunter und küsste mich sanft.

„Wir sind jetzt sehr nah dran;

Können wir reden, können wir uns berühren?

Wir können uns küssen.

Ich kann dich fühlen und du kannst mich fühlen, die Zeit ist fast gekommen.

Warte ein wenig länger?

murmelte er, als sich seine Lippen von meinen lösten.

?Fast angekommen??

Ich fragte.

?Glück.?

Sagte sie liebevoll, als sie sich wieder hinsetzte.

Ich setzte mich neben ihn, schlang meine Arme um seine Taille und legte meine Stirn auf seine Brust.

Die sanfte Wärme ihrer großzügigen Brüste an meinem Gesicht war wie ein sexuelles Nirwana und zwang meinen Schwanz zu einer pulsierenden Erektion.

„Warum kann ich deinen Namen nicht hören?“

Ich fragte.

Die rothaarige Schönheit kicherte und schob mich sanft zurück.

„Weil du mir noch keinen Namen gegeben hast?

murmelte er und hüpfte auf allen Vieren über mich hinweg.

?Was wolltest du sagen??

„Du musst mir einen Namen geben, damit ich nur für dich existieren, dir Glück bringen und deinen Schmerz lindern kann.

Wenn du dann deinen Lebenswillen wiedererlangst, wirst du nur noch für mich existieren und diese Erde wird der Himmel sein.

„Aber gibt es dich nicht schon?“

„Warum berührst du mich nicht und entscheidest selbst?“

schlug er schüchtern vor.

Ich lächelte und spürte, wie meine Wut und Aufregung meine Müdigkeit vertrieb.

Ich hob meine rechte Hand und griff nach einer ihrer Brüste, was ein unkontrollierbares Zittern durch meinen Körper schickte, was dazu führte, dass etwas Vorsperma aus der Spitze meines Schwanzes austrat.

„Ich wusste nicht, dass du so pervers bist.

Wie ungeeignet?

Er murmelte, schloss die Augen und murmelte glücklich mit einem kleinen Lächeln vor sich hin.

Ich lächelte auch und massierte das Fleischbällchen sowohl intensiv als auch neugierig, da ich noch nie zuvor die Brüste eines Mädchens gefühlt hatte.

Ich begann, die andere mit meiner linken Hand zu massieren, rieb ihre Brustwarze mit meinem Daumen, wodurch die Lautstärke ihres Murmelns zunahm.

Ich schüttelte sie, drückte sie, rieb sie aneinander, ich erkundete jedes Geheimnis ihrer Weiblichkeit und wurde mit jedem Zentimeter ihrer weichen Haut vertraut.

„Es fühlt sich so gut an, wenn du mich berührst.“

Als ich anfing, mit ihren Brustwarzen zu spielen, leicht zwischen Zeige- und Mittelfinger drückte und mit meinen Daumen rieb, schnappte sie nach Luft.

„Du fühlst dich definitiv echt.“

Ich sagte, ich bin glücklicher als seit Jahren.

?Seien Sie sicher, wie sieht es mit dem Geschmack aus?

Er schlug vor, ließ sich nieder und küsste mich.

Seine Zunge folgte seinen Lippen und glitt mit einer unglaublichen Länge in meinen Mund, fast erstickend.

Sein Mund und seine Zunge waren köstlich und je feuchter sein Kuss, desto mehr konnte ich den Geschmack schmecken.

Es schmeckte nach reifer Mango und Tee, und je länger ich es probierte, desto energiegeladener fühlte ich mich.

Nach ein paar Minuten des Küssens löste das Mädchen ihre Lippen von meinen und lächelte.

„Mein Körper ist gerade so heiß, kannst du mich abkühlen?“

Er flüsterte.

Ich lächelte und hob meinen Kopf, küsste ihn auf die Wange, dann auf die Seite seines Halses und Schlüsselbeins.

Das Mädchen bewegte sich langsam nach unten, schob ihre Hände in meine Boxershorts und griff nach meinem Schwanz, was mich fast zum Abspritzen brachte, weil ich das Gefühl hatte, dass jemand anderes sie genau dann und dort berührte.

?So wie ich dachte, richtig für mich?

murmelte sie liebevoll streichelnd, als meine Lippen schließlich zu ihren Brüsten kamen.

Ich zitterte wie ein Drogensüchtiger und konnte meinen sexuellen Hunger kaum unterdrücken.

All diese Jahre hatten mein Hass und meine Depression meinen instinktiven Drang zu kaum mehr als einem dumpfen Ärgernis gemacht, aber jetzt war es, als ob sie alle einfach aus dem Nichts explodiert wären.

Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre Brust, konnte nicht glauben, wie gut sie sich anfühlten und schmeckten und konnte nicht glauben, dass ich in so engem Kontakt mit diesem seltsamen Wesen war.

„Sei so unhöflich oder höflich, wie du willst, schließlich gehöre ich dir.“

sagte er zärtlich.

Bei seinen Worten flammten plötzlich meine Gefühle auf und unterdrückten mein instinktives Verlangen.

Es war mir egal, ob dieses Mädchen echt war oder eine Halluzination.

Ich liebte sie, sie war mir lieb und ich konnte ihr nicht weh tun, selbst wenn sie es wollte.

Ich war langsam, sanft, ließ meine Lippen um jede Brustwarze gleiten und hielt regelmäßig inne, um ihre Brüste mit meiner Zunge zu massieren.

Während sie arbeitete, rieb sie ihren glatten Schlitz in den Schaft meines Schwanzes.

Es war so weich, dass ich bereits von der Stimulation durchnässt war, und es versetzte mir mit seinem süßen Aroma den Kopf.

„Es ist so eine einfache Berührung, es fühlt sich immer noch so gut an.

Ich fühle mich, als würde ich vor Freude ohnmächtig werden, dir so nahe zu sein.

Sie war wütend.

Als seine Bewegungen aggressiver wurden und sein sanftes Reiben zu einem leidenschaftlichen Knirschen wurde, streckte ich die Hand aus und packte seinen wohlgeformten Hintern mit meinen Händen.

Sie hatte den Arsch eines brasilianischen Models, so weich und doch fest, voll und straff zugleich.

All diese Stimulation war einfach zu viel, ich konnte fühlen, wie sich alle Muskeln in meinem Unterkörper durch den nahenden Orgasmus anspannten.

„Ich fühle es Marcus, ich bin kurz davor zu ejakulieren.“

Das Mädchen stöhnte leise.

?Ich auch.?

murmelte ich und wünschte mir, ich wäre drinnen, anstatt nur am Eingang zu reiben.

Ihre Hüften drehend, verstärkten sich die Bewegungen des Mädchens, bis ich spürte, wie ich in sie eindrang.

Wir kamen endlich zur gleichen Zeit an, habe ich ein Schnapsglas geworfen?

ein bisschen Sperma in meinem Bauch und ein frischer Schimmer von Nässe, der ihre Weiblichkeit bedeckt.

Mit einem Gefühl der Ekstase stieß ich ein tiefes Grunzen aus und sie stieß ein schrilles, ziemlich süßes Stöhnen aus, bevor sie auf mir zusammenbrach.

„Wir sind uns so nahe, dass wir uns bereits glücklich machen können.“

Er war außer Atem, als er wie verrückt mein Gesicht küsste.

?Haben wir eine Chance, noch einen Schritt weiter zu gehen?

fragte ich, legte meine Hände an die Seiten seines Gesichts und kämmte sein langes rotes Haar.

?Anzahl.

Egal wie nah wir uns sind, wir können uns noch nicht auf diese Weise verbinden.

Nur wenn wir beide leben, werden wir in der Lage sein, Leben für uns selbst zu erschaffen.

Bald werden wir uns ewiges Glück schenken können.

Warte auf mich.?

„Aber ich weiß nicht, was mich erwartet?

Und ich weiß nicht, ob ich noch länger warten kann.

Jeden Tag nimmt meine Fähigkeit ab, diesen Schmerz zu ertragen.

Ich verliere meinen Tastsinn, ich verliere mein Seh- und Hörvermögen und mein Körper ist am Boden zerstört, weil ich mit Essen nicht umgehen kann.

Ich will einfach nur sterben, ich will einfach, dass alles aufhört.

Wenn ich sie alle beende, kann ich dann die Ewigkeit mit dir verbringen?

sagte ich hilflos.

Das Mädchen senkte den Kopf und küsste mich, schob meine Angst beiseite.

„Wir werden die Ewigkeit zusammen verbringen, aber würde es nicht noch mehr bedeuten, wenn diese Ewigkeit ein ganzes Leben bedeuten würde?

Warte nur, ich werde deinen Schmerz beenden.

Hier, lass mich dir etwas geben, etwas, das dich halten wird, bis unser Tag kommt.

genannt.

Lächelnd bewegte er sich auf meine verblassende Männlichkeit zu.

Er senkte den Kopf, fing an, den Samen zu lecken, den ich vor einer Minute geleert hatte, und murmelte vor Freude wie Schokoladensirup.

Als er meine Zunge an meinem Samen hochzog, spürte ich, wie mein Schwanz, den er liebevoll mit seiner Hand streichelte, wieder hart wurde.

Nachdem sie jeden Tropfen geleckt hatte, hielt sie ihren Kopf direkt über meine Männlichkeit, streichelte ihn mit ihrer Hand und arbeitete an jeder Weichheit.

„Jetzt lass mich dir Glück bringen.“

Er sagte alles mit einem sanften Lächeln, schluckte leicht und senkte seine Lippen auf den Boden, bevor er alles schluckte.

Als ich sah und spürte, wie er an mir saugte, hatte ich sofort meinen zweiten Orgasmus und schüttete ihm eine Portion Sperma in den Hals.

Das Mädchen zog schnell ihren Kopf zurück und hustete, lächelte aber, bevor ich mich entschuldigen konnte.

„Keine Sorge, es ist okay.

Versuchen Sie, sich ein wenig zurückzuhalten, und lassen Sie es mich genießen.

Ist es auch lecker?

Er sagte schüchtern.

Rückzug?

Verdammt, das war einfach, ich bezweifle, dass ich noch Sperma übrig hatte, um es freizusetzen, aber mit seiner Hand, die meinen Penis streichelte, und diesem hungrigen Ausdruck auf seinem Gesicht, hätte ich meine Erektion nicht verlieren können, selbst wenn ich wollte.

Das Mädchen pustete sich immer wieder den Kopf nach unten, aber dieses Mal wurde sie langsamer.

Er begann damit, jegliches verbleibende Sperma vom ersten oder zweiten Orgasmus zu lecken, wobei er mit seiner Zunge über den Kopf fuhr.

Dann ging er hinunter zum Brunnen, vollführte lange, breite Schwünge, folgte fast jeder Ader und ließ mein Rückgrat zittern.

Nachdem sie sich körperlich jedes Detail meines Penis eingeprägt hatte, wickelte das Mädchen ihren Mund wieder vollständig um sie herum, steckte sie hinten in ihre Kehle und brachte ihren Kopf unter ihren Kopf.

Er bewegte sich jedes Mal mit einer Aufwärtsdrehung und begann, seinen Kopf in einem gleichmäßigen Rhythmus zu schütteln, massierte meinen Schwanz mit seiner Zunge und seinen Wangen, während sein Speichel in meinen Schoß tropfte.

Ich sah mit einem Lächeln zu, wie sie arbeitete und sanft ihr Haar streichelte und mit meinen Fingern über ihre Wangen fuhr, versuchte, meine Dankbarkeit auszudrücken, ohne sie zu unterbrechen.

Dank seiner Bemühungen konnte ich spüren, wie mein Körper seine Kraft steigerte, um einen endgültigen Höhepunkt zu erreichen.

Es wäre wahrscheinlich ein trockenes Feuer, aber nicht weniger stark.

Während ich meinen Schwanz lutschte, als wäre es ein besonders dicker Milchshake-Strohhalm, überquerte das Mädchen die letzte Schwelle, die ich brauchte, und ich kam endlich an und besprühte ihr Gesicht, als sie schließlich den letzten Tropfen Sperma freisetzte, den ich in meinem Mund und Gesicht gelassen hatte.

Ich legte meinen Kopf zurück, sowohl meine Energie als auch mein Ausfluss waren völlig erschöpft.

Nachdem sie alle meine Samen geschluckt und ihr Gesicht gereinigt hatte, setzte sich das Mädchen auf meinen Schoß und fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar.

„Gib mir einen Namen, damit ich nur für dich existieren, dir Glück bringen und deinen Schmerz lindern kann.

Wenn du dann deinen Lebenswillen wiedererlangst, wirst du nur noch für mich existieren und diese Erde wird der Himmel sein.

Als ich wieder einschlafen wollte, murmelte er, bevor er sich vorbeugte und meine Stirn küsste.

In den nächsten Tagen versuchte ich, das Mädchen meiner Träume zu nennen, aber keiner passte zusammen.

Tatsächlich war es, als würde mein Verstand nicht akzeptieren und erkennen, dass ich seinen Namen gewählt hatte.

Ich dachte an einen Namen, sagte ihn, und wenn ich versuchte, ihn noch einmal zu sagen, stellte ich mir das Mädchen vor und bezog ihn auf sie, und der Name wurde plötzlich für mich unhörbar.

Früher hörte ich diese Stimme in meinen Träumen, die gedämpfte Stimme, die seinen Namen immer blockierte, selbst wenn ich ihn sagte.

Ich konnte fühlen, wie meine Lippen das Wort bildeten und meine Stimmbänder vibrierten, um den Klang zu erzeugen, aber ich konnte nie hören, wann ich sprach.

Wie immer war mein Treffen mit dem Mädchen viel weniger ruhig und platonisch als in dieser magischen Nacht.

Ich wachte auf, wir redeten ein wenig, manchmal konnte ich meinen Arm um sie legen und sie für ein paar Minuten halten, aber darüber kam ich nie hinweg.

In der Schule stand ich in der Jungentoilette fluchend vor dem Pissoir.

Ich war über fünf Minuten dort und musste pinkeln wie ein LKW-Fahrer, aber ich konnte nicht einmal das Siegel brechen.

„Verdammt, ich brauche kein weiteres Gesundheitsproblem.

Nur pinkeln?

Ich zischte.

Ich stöhnte, als die Nachfüllungen endlich freigegeben wurden, aber sobald ich auf das Urinal schaute und die rote Farbe sah, biss ich die Zähne zusammen und begann frustriert zu zittern.

Nachdem ich meine Antwort auf den Ruf der Natur beendet hatte, ging ich zum Waschbecken und lehnte mich dagegen, von Kopf bis Fuß zitternd.

?KÖRPER DER MUTTER!?

Ich brüllte, schlug gegen die nahe Wand und brach mir die Knöchel.

Ich kam blutend aus dem Badezimmer und ging zurück ins Klassenzimmer, wo der Mathetest stattfand.

Ich kehre zu meinem Schreibtisch zurück und fange an, meine Sachen in mein Buch zu stopfen, Blut auf meine Hände zu spritzen und Flüche zu murmeln.

„Marcus, gibt es ein Problem?“

Fragte der Lehrer von seinem Pult aus.

„Ich muss gehen, ich muss ins Krankenhaus.

Sieht so aus, als würden meine Nieren jetzt versagen?

Ich schlug zurück.

Als er die Ergebnisse meiner Blutuntersuchungen analysierte, sagte Dr.

Ich war mit meiner Familie in Turners Büro.

Mit einem Seufzen schloss er die Akte.

?Die gute Nachricht ist, dass der Schaden zumindest in diesem Stadium nicht dauerhaft ist.

Die schlechte Nachricht ist, dass das Nierenversagen durch den übermäßigen Gebrauch der Pille verursacht wurde.

Wir haben Sie zunächst auf das maximal Mögliche eingestellt, dachten Sie, Sie könnten ohne Konsequenzen weiter gehen?

Die Anzahl der Schmerzmittel, die Sie alleine einnehmen, reicht aus, um Sie zu töten, fügen Sie Ihre Antikonvulsionsmedikamente, Blutverdickungsmittel und alles andere hinzu, und es ist ein Wunder, dass Sie noch am Leben sind.

Er benutzte Lesen.

„Richtig, also sollte ich auf die Knie gehen und Gott danken, dass ich noch nicht tot bin, aber dass ich jeden Tag mit endlosen Qualen und überwältigenden Anfällen weiterlebe.“

murmelte ich mit meinem Hoodie über meinen Augen und meinem Gesicht nach unten.

Mom und Dad sahen sich nervös und verängstigt an und wünschten sich, sie könnten etwas tun.

„Ich habe Angst?“

Möglicherweise müssen Sie sogar mit dem kalten Entzug aufhören, bis Ihre Immunität erschöpft ist, damit sie wieder wirksam werden, wenn Sie wieder mit der Einnahme beginnen.

Wenn Sie diese Pillen weiterhin wie bisher einnehmen, werden Ihre Nieren völlig nutzlos sein und Sie werden eine Transplantation benötigen, und in Anbetracht Ihrer Krankheit und Ihrer Medikationsgewohnheiten über die Pillen hinaus wird Sie kein Transplantationskomitee irgendwo suchen lassen.

gesunder Spender.?

?Jenseits der Pillen?

Wovon redet Markus?

fragte meine Mutter hilflos.

?Vor zwei Wochen?

Ich habe das Heroin probiert.

Es ist nur einmal passiert und es hat nicht so funktioniert, wie ich es mir erhofft hatte.

Ich verspüre jedenfalls keine Lust darauf.?

Ich nahm an, aber ohne meine Eltern anzusehen.

„Marcus, bist du verrückt?!

Nach all dem, was Ihnen über Drogen erzählt wurde, und all der Zeit, in der wir Sie vor ihren Gefahren gewarnt haben, werden Sie anfangen, Heroin zu konsumieren?

Mein Vater schrie mich eher traurig und verzweifelt als wütend an.

?Nun, mein Leben sieht nicht so aus, als würde es noch schlimmer werden!?

rief ich, bevor ich aufstand und aus dem Büro stürmte.

In den letzten Wochen hat meine Familie versucht, die Menge an Pillen, die ich nehme, zu begrenzen, aber es war für sie genauso schwierig wie für mich, weil sie mir einfach ansahen, wie sehr ich sie brauchte.

Wie erwartet nahmen meine Schmerzen zu, ebenso die Intensität und Häufigkeit meiner Anfälle.

Ich hörte auf zu schlafen, ich konnte mich nicht genug beruhigen, um mich zu entspannen.

Als der Januar in den Februar überging, gab ich schließlich auf und hörte auf, meine Medikamente einzunehmen, was meinem Körper erlaubte, die Chemikalien aus meinem System zu entfernen und seine verbesserte Immunität zu verlieren.

Ich verbrachte diese höllische Woche zu Hause im Bett und heulte aus voller Kehle, während die Sekunden mit sadistischer Langsamkeit vergingen.

Mit nichts, was selbst die volle Stimulation all meiner Schmerzrezeptoren ersticken konnte, zerriss sich mein Körper im Wesentlichen von innen nach außen, ich konnte nicht einmal sagen, ob ich einen Anfall hatte oder nicht, es fühlte sich alles gleich an.

Jede Sekunde spürte ich, wie mein Fleisch von brennenden Sägen auseinandergerissen wurde, während zwei Lobotomien mit gezackten Eiszapfen an meinem Gehirn vorgenommen wurden.

Weil ich nicht auf die Toilette gehen oder mich selbst ernähren konnte, musste meine Familie von der Arbeit zu Hause bleiben, um sich um mich zu kümmern.

Sie konnten nichts anderes tun, als neben meinem Bett zu sitzen und meinem Schrei zu lauschen, immer versuchend, einen Weg zu finden, mir zu helfen.

Sie versuchten, durchzuhalten, unfähig, meinen jüngeren Bruder oder meine ältere Schwester zu bitten, mich anzusehen, ohne sich schuldiger zu fühlen, als sie es waren.

Mein Zeitgefühl ist seit Tagen vernebelt.

Ich konnte Nacht nicht von Tag unterscheiden, Hitze von Kälte, Traum von Wirklichkeit.

Ich halluzinierte oft, wenn ich wach war, und die einzigen Zeiten, in denen ich schlief, waren, wenn ich es endlich schaffte, vor Schmerzen oder Müdigkeit ohnmächtig zu werden, und selbst dann dauerten sie nie länger als eine Stunde.

Endlich konnte ich meine Medikamente weiter nehmen und es fiel mir schwer, nicht jede Tablette zu schlucken, die ich in die Finger bekam.

Ich gebe zu, sie hatten definitiv die Oberhand, aber ich hatte mich bereits entschieden.

Ich war fertig.

Es waren Februarferien und draußen tobte ein Wintersturm.

Der Schneesturm tobte seit fast drei Tagen, und die Kraft ließ schnell nach.

Das Haus war dunkel, das einzige Licht der unheimlichen grauen Aura drang durch die Fenster.

Ich war alleine für meine Familie und ging zu einem Freund nach Hause, um Strom und fließendes Wasser zu genießen.

Ich entschied mich, zu Hause zu bleiben.

Ich wollte das Haus nicht verlassen und ich wollte allein sein.

Ich saß an meinem Schreibtisch in meinem Zimmer, neben mir ein Glas Wasser und ein Haufen Pillen;

Schlafen, Schmerzmittel, alles.

Ich versuchte, meine beste Kalligraphie zu verwenden, und schrieb langsam einen Abschiedsbrief.

Endlich legte ich den Stift weg.

Meine Hände zitterten fast die ganze Zeit, aber jetzt haben sie sich endlich stabilisiert.

„Auf Wiedersehen Schmerz.“

Erst habe ich gesagt, ich habe eine Handvoll Pillen genommen und geschluckt, dann den Rest.

Dann ging ich zu meinem Bett und legte mich hin, starrte an die Decke und dachte über mein Leben nach, während ich auf den Tod wartete.

Es war ein wirklich wertloses Leben, vielleicht würde ich endlich wissen, wie hoch meine Chancen zu sterben waren.

Aber in Anbetracht meines Glücks würde ich wahrscheinlich Pillen erbrechen und überleben.

Mit der Zeit konnte ich spüren, wie mein Körper schwerer wurde, meine Schmerzen verschwanden und mein Geist langsamer wurde.

Ich war fast da, es war so nah.

Ich schloss meine Augen, verabschiedete mich ein letztes Mal und entschuldigte mich.

Ich flog vor dem Schwarzen Loch vorbei und fraß den Stern immer noch von innen heraus auf.

Obwohl es aus der Ferne immer riesig aussah (mindestens ein Drittel eines Sterns), war es jetzt nur noch so groß wie ein Werkzeugkasten.

Die ganze Masse sah jetzt weniger aus wie ein Auge, sondern mehr wie ein gigantischer Wirbel, in dessen Mitte eine holografische schwarze Kugel das wahre Herz des Taifuns verbarg.

Ich war fünfzig Meter von der Oberfläche des Schwarzen Lochs entfernt und das Mädchen meiner Träume stand vor mir, wir waren beide nackt und ihr Lächeln war traurig, als sie lachte und Tränen über ihr Gesicht liefen.

.�

„Du konntest also nicht warten.

Dafür habe ich nichts gegen dich, es ist undenkbar, dass jemand so lange durchhält wie du.

Ich bin stolz auf dich Marcus, deine Willenskraft ist unübertroffen.

er murmelte.

?Was ist los??

fragte ich, als er und ich dem sternenfressenden Schwarzen Loch immer näher kamen.

?Wir bewegen uns in Richtung Unendlichkeit.

Schade, es war mein Traum, unser Leben glücklich und zusammen zu leben, aber ich habe keine Beschwerden, solange wir einander in diesem ewigen Reich haben.

Er sagte, es nähere sich dem Schwarzen Loch schneller als ich.

„Warte, was meinst du?“

schrie ich und versuchte, seine Hand auszustrecken und zu halten, obwohl es zu weit für mich war, um sie zu erreichen.

„Ich wollte mein Leben mit dir leben, nur für dich existieren, mit dir sterben.

Bevor ich hierher kam, wollte ich die Welt sehen, alles sehen, bevor ich ins Nichts fiel.

Es ist jetzt sinnlos, du hast deine Wahl getroffen, jemand, den ich vollkommen verstehe und den ich liebe.

Komm zu mir, Marcus, und lass uns gemeinsam zur Quelle zurückkehren, eins sein am Ende aller Ursachen.

Ich fing an, seinen Namen zu rufen, aber wie immer hörte ich nichts als dieses unbeschreibliche Geräusch.

Ich konnte seinen richtigen Namen nicht finden, also konnte ich nur diesen obskuren Spitznamen verwenden.

Ich fluchte, als das Mädchen langsam Kontakt mit der Oberfläche des Schwarzen Lochs aufnahm, als würde sie sich auf einem Felsen sonnen.

Nur eine Sekunde später musste ich entsetzt zusehen, wie er langsam eingesaugt wurde und unter seiner Oberfläche versank, als wäre sie aus Teer.

Unmittelbar danach versuchte ich verzweifelt, mich aufzuhalten, aber ich konnte der Schwerkraft nicht widerstehen.

Ich kollidierte mit der Oberfläche des Schwarzen Lochs, obwohl es ziemlich fest war, fühlte ich beim Aufprall keinen Schmerz.

Ich versuchte, mich abzudrücken, der Schwerkraft zu widerstehen, aber bei der geringsten Anstrengung gab die Oberfläche unter meinen Händen nach und ich begann, mich hineinzuziehen.

Ich holte tief Luft, bevor ich meinen Kopf einzog und nur instinktiv handelte.

Das Mädchen war vor mir, außerhalb meiner Reichweite, und schwebte in einer Flut von hellviolettem Licht, das in einem unendlichen Strudel wirbelte.

Das Mädchen sah mich an und lächelte, als sich mein Unterkörper langsam mit mir zurück in das schwarze Loch zog.

„Dein Traum war es, glücklich mit dem zu leben, den du liebst, das ist auch mein Traum.

Ihr Wunsch war es, Ihren Seelenverwandten zu finden und für den Rest Ihres Lebens glücklich zu sein, also habe ich versucht, diesen Wunsch für Sie zu erfüllen.

Keine Angst, wir können immer noch für immer zusammen sein.

sagte er schläfrig.

Meine Augen weiteten sich und ich schnappte vor Angst nach Luft, als sein Körper sich langsam zu materialisieren begann und Zelle für Zelle auseinanderbrach.

Als ich nach unten schaute, erkannte ich, dass ich auch auseinandergerissen wurde, mein Fleisch und Blut floss buchstäblich aus meiner physischen Form, aber ohne Schmerz oder Gefühl.

„Was würdest du sein, wenn ich warten würde?“

Ich schrie vor Verzweiflung auf, als ich schließlich vollständig in den Strudel eintauchte.

Nachdem ihre Beine und der größte Teil ihres Oberkörpers verschwunden waren, öffnete sie ihre Augen und lächelte mich an.

„Was soll ich sein?

Er summte.

Von seinen Worten blitzte eine blendende Erleuchtung in meinem Kopf auf, jetzt verstand ich und gewann etwas zurück, von dem ich dachte, ich hätte es verloren.

„Sag mal, was war dein Wunsch?!?

schrie ich und griff nach ihm, als das Fleisch schmerzlos von meinen Fingern schmolz.

?Mit dir leben und glücklich sein.?

Murmelte er, als sein Kopf und sein linker Arm zu verschwinden begannen.

„Das war auch mein Wunsch, also werde ich ihn erfüllen!

Ich möchte mein Leben leben und glücklich sein und ich weigere mich, beides ohne dich zu tun!

Ich ändere meine Meinung, ich will leben und ich will mein Leben mit dir leben!?

Ich schrie.

Dann rief ich seinen Namen, seinen richtigen Namen, und schließlich hörte ich ihn.

Als sie die Stimme hörte, öffnete sich das einzige verbliebene Auge des Mädchens und der wirbelnde Wirbel aus violettem Licht begann heftig zu wirbeln.

Ich rief noch einmal seinen Namen und streckte alles aus, was ich hatte, und nahm seine Hand mit dem, was von meiner noch übrig war.

Sobald er und ich uns berührten, waren unsere Körper komplett erneuert.

„Marcus.“

Er ist außer Atem.

Ich sagte ihren Namen, was sie zum Lächeln und Erröten brachte.

Ich klammerte mich daran, um ein Hirschleben zu retten, und starrte auf die Oberfläche des Schwarzen Lochs.

So nah und doch so fern, wie frische Luft für einen Ertrinkenden.

Ich zog sie an meine Seite und streckte meine ganze Kraft in Körper und Seele aus, ohne mich darum zu kümmern, dass meine Muskeln rissen und meine Knochen brachen.

Gerade als ich dachte, ich würde versagen, durchbrachen meine Finger die Oberfläche und ich griff zu, spürte, wie die Außenseite unter meinem Griff hart wurde.

Vor Verzweiflung brüllend, zog ich uns beide zurück und das dunkle Loch befreite uns mit einem Geysir aus violetter Energie, die wie komprimierte Luft aus einem durchstochenen Tank strömte.

Das Mädchen und ich zogen uns zurück und hielten unser Leben lang aneinander fest.

?Damit wir unser Leben zusammen leben und glücklich sein können?

Das Mädchen murmelte, während ihr Gesicht seitlich an meinem Hals vergraben war.

Ich lächelte und hielt ihn fest.

„Ja, wir können leben und glücklich sein.

Wir werden immer zusammen sein Engel, mein Engel.

sagte ich leise.

Meine Augen öffneten sich und ich drehte sofort meinen Kopf und entleerte den Inhalt meines Magens auf den Boden meines Schlafzimmers.

Die meisten Pillen waren noch intakt und hielten mich mit der Haut meiner Zähne am Leben, aber genug absorbiert und in meinem Blutkreislauf aufgelöst, um mich krank und schwindelig zu machen.

Außer Atem und zitternd wie noch nie in meinem Leben spuckte ich mein letztes Erbrochenes aus und wischte mir das Gesicht ab.

Ich habe versucht, mich umzubringen, und ich habe es getan, aber habe ich mich wirklich dafür entschieden, diesen Traum zu leben, oder habe ich mich nur als natürlichen Reflex übergeben?

Als ich mich zurücklehne und an die Decke starre, wird mir klar, dass ich nicht allein in diesem Bett bin.

Als ich meinen Kopf drehte, weiteten sich meine Augen, als sie auf den bewusstlosen Engel fielen.

Es war direkt neben mir, mit Blut und einer anderen Flüssigkeit bedeckt, aber?

Es war da.

Es war wirklich da, ich wusste, dass es anders war als sonst, als ich neben ihm aufgewacht war.

Die Art, wie sie sich auf der Matratze wiegt, das Blut auf ihrer Haut, das meine Laken befleckt, so wie es scheint?

Es war real, absolut real, es war keine Halluzination.

Mein anfänglicher Schock wurde von Angst abgelöst, als ich zum ersten Mal realisierte, dass er blutüberströmt war.

Ich streckte die Hand aus und drückte meine Finger an Angels Hals, überprüfte seinen Puls und fand einen starken und gleichmäßigen Herzschlag.

Ich bewegte mich so schnell, wie es mein von Chemikalien geschockter Körper zuließ, stürzte aus meinem Zimmer und ins Badezimmer, schnappte mir alle Handtücher, die ich finden konnte, und kam zurück.

Ich kletterte zurück auf das Bett und rieb es mit dem Handtuch und wischte das Blut und andere mysteriöse Flüssigkeiten ab, die es bedeckten.

Ich suchte verzweifelt nach irgendwelchen Anzeichen von Schnitten oder Verletzungen, fand aber nichts, es war völlig unversehrt.

Nachdem ich seinen Puls noch einmal überprüft hatte, hielt ich inne und sah ihn völlig auswendig an.

Angel, das Licht meines Lebens und das Mädchen meiner Träume, war direkt vor mir.

Wie ist es passiert?

Wie kann ein Mensch plötzlich aus dem Nichts auftauchen?

Meine Fragen wurden unterbrochen, als der üble Geruch im Zimmer bemerkt wurde.

Oh ja?

Ich habe mich auf den Boden übergeben.

Ich lächelte und sah Angel an, die sanft die Decke über ihren nackten Körper zog.

Real oder nicht, ich konnte ihn nicht mit so einem Durcheinander aufwachen lassen.

Während ich darauf wartete, dass sie wieder zu Bewusstsein kam, wischte ich das Erbrochene weg und sprühte jede Chemikalie, die ich in die Finger bekommen konnte, auf den fleckigen Teppich, um den Geruch zu entfernen.

Das Rascheln der Decken war zu hören, als er sich umdrehte, während er die Handtücher in die Waschküche warf.

Er fing an aufzuwachen.

Nervöser als je zuvor in meinem Leben setzte ich mich auf das Bett und schlang meine Arme um seine.

Ihre Augenlider hoben sich langsam und zeigten ihre zwei wunderschönen blauen Augen.

?Hey.?

sagte ich mit einem leichten Lächeln.

Er gab ein leises Murmeln und einen friedlichen Blick von sich, als würde er aus einem dringend benötigten Schlaf erwachen.

?Hallo.?

Er flüsterte.

Ein Schauer lief durch meine Muskeln, als ich seine Stimme hörte.

„Erinnerst du dich an irgendetwas?“

Ich fragte.

Er schloss die Augen und schwieg einige Minuten.

Ein besorgter Ausdruck huschte über sein Gesicht, als er antwortete:

?Ich weiß nicht.?

Das überraschte mich ein wenig nach dem, was ich sah.

Okay, die Situation war also zu 99 % perfekt?

?Bist du sicher??

Ich fragte.

Es war noch ein paar Minuten still.

„Warte, erinnerst du dich?

Ich heisse.

Mein Name ist Angel, denke ich.?

Sagte er besorgt.

Ich lächelte, als er das erkannte, es war echt.

?Wer bist du?

wo bin ich??

Sie fragte.

„Mein Name ist Marcus.

Und keine Sorge, du bist sicher.

Du bist bei mir zu Hause.

Ich habe dich draußen gefunden, du hast an meine Tür geklopft und um Hilfe geschrien.

Haben Sie Glück, hier zu sein?

Ich sagte.

Was sollte ich ihm sagen, dass er aus dem Nichts entstanden ist, weil ich ihn mir irgendwie eingebildet habe?

?Wie fühlst Du Dich jetzt?

Du siehst nicht verletzt aus.

fragte ich.

„Ich fühle mich gut, ich bin nur müde.

Danke, dass du mich gerettet hast.

Kann ich dir sagen, dass du wirklich nett bist, wenn ich dich nur berühre?

Er sagte, er hielt meine Hände fest.

Ich konnte spüren, wie mein Gesicht vor Scham rot wurde.

Wow, sie war wirklich ein Engel.

?Bist du hungrig??

Ich fragte.

Er schüttelte den Kopf.

„Okay, lass mich dir etwas zu essen holen.“

Als ich mich umdrehte, konnte ich hören, wie er versuchte aufzustehen.

„Hast du mich ausgeraubt?“

Sie fragte.

Ich drehte mich um und sah, dass sie die Decke über ihre nackten Brüste hielt.

„Nein, so habe ich dich gefunden.

Keine Sorge, ich habe dich nicht berührt oder so.

War Ihre Sicherheit der einzige Gedanke in meinem Kopf?

Ich sagte.

?Versprichst du??

Sie fragte.

?Jawohl.?

sagte ich mit zitternder Stimme.

Ein paar Sekunden vergingen, in denen das Mädchen mir in die Augen sah und ich ihr in die Augen sah.

Schließlich lächelte er.

?Ich glaube Ihnen.?

Sagte er leise.

Er stand auf und ich hielt ihn sofort auf.

?Du brauchst eine Pause.?

murmelte ich.

Bitte verlass mich nicht.?

genannt.

Ich schickte ein kleines, aber herzliches Lächeln.

„Nun, was macht dich glücklich?

Ich sagte.

„Die rationale Antwort auf Amnesie: Er befindet sich in einer völlig neuen Umgebung, also versucht er, etwas Vertrautes zu finden oder zumindest etwas, das ihm ein sicheres und glückliches Gefühl gibt.

Ich war das Erste, was sie sah, als sie ihre Augen öffnete, und sie möchte in der Nähe von etwas entfernt Vertrautem bleiben, obwohl wir uns erst vor einer Minute begegnet sind.

Brauchen Sie etwas zum Umarmen?

Ich dachte mir.

Mit der Decke und meinem Arm darum geschlungen, betraten wir die Küche, während ich sie hielt.

Nach seiner Erfahrung wollte ich nicht riskieren, sein eigenes Gewicht nicht tragen zu können.

Wir betraten die Küche und ich setzte sie auf einen Stuhl am Küchenblock.

?Ist die Suppe gut?

Ich fragte.

?Ja bitte.?

genannt.

Es begann besser zu werden.

Ich füllte einen der großen Krüge, die meine Eltern wegen Stromausfall aufbewahrt hatten, in einen Topf und stellte ihn auf den Herd.

Ich konnte es problemlos zum Starten bringen, obwohl es ein Streichholz erfordern würde, um den Verlust des Elektrostarters auszugleichen.

Als das Wasser heiß wurde, drehte ich mich zu Angel um.

Er hatte ein kleines Lächeln und es spiegelte sich in mir wider.

„Erinnerst du dich an nichts?

Aber weißt du, was Suppe ist?

Ich fragte.

Ein Ausdruck der Verwirrung huschte über sein Gesicht.

„Ich habe es nicht einmal bemerkt.“

genannt.

„Offensichtlich leiden Sie an einer Form von Amnesie, aber ich bin nicht überrascht, dass Sie sich an unpersönliche Dinge erinnern.

Das heißt, es gibt einige Dinge, an die Sie sich noch erinnern?

„Vielleicht erinnert er sich nicht an diese Erinnerungen, vielleicht sind diese Erinnerungen in seinem Kopf gespeichert.“

dachte ich mir und wusste nicht was ich denken sollte.

Ich sah in die Küche.

?

Versuchen Sie, so viele Dinge wie möglich zu benennen.

Kann mentale Stimulation einige Erinnerungen zurückbringen?

sagte ich mit einem kleinen Lächeln.

Er fing an, die Küche zu durchsuchen und so viele Dinge zu benennen, wie er finden konnte.

Er konnte fast alles benennen, was er sah, aber noch immer tauchten keine Erinnerungen in seinem Kopf auf.

Ich konnte das Wasser im Topf sprudeln hören.

Ich kehrte zum Herd zurück und goss die Suppenmischung ein, rührte sie mit einer Schöpfkelle um.

„Wenn der Strom wieder da ist, sollten wir wahrscheinlich einen Krankenwagen für Sie rufen.

Und vielleicht können sie dir helfen, dein Gedächtnis wiederzuerlangen?

sagte ich und trank hungrig seine Suppe.

„Marcus, vielleicht sollte ich mich nicht erinnern?

Sagte sie, während sie ihm eine Schüssel Suppe einschenkte.

Ich drehte mich um und sah, dass sein Lächeln einem traurigen Ausdruck gewichen war.

„Du hast mich gefunden, wie ich durch den Schnee stolperte und blutüberströmt war.

Vielleicht ist es besser, wenn ich mich nicht erinnere.

genannt.

Erfüllt von einem tiefen Gefühl des Mitgefühls und des Schutzes stellte ich die Suppenschüssel vor ihn und legte meine Hand auf seine Wange.

Ihre Haut war so weich und glatt, dass ich sie genau dort küssen wollte.

?Mach dir keine Sorgen.

Wenn Sie das Gefühl haben, sich nicht erinnern zu wollen, werden wir nicht darüber sprechen?

Ich sagte.

Er nahm meine Hand und rieb sie an seiner Wange wie eine Katze, die Zuneigung sucht.

„Kein Ausländer kommt in weniger als zehn Minuten so gut zurecht.

Ist sie wirklich ein Engel?

Ich dachte mir.

Plötzlich gingen die Lichter an;

die Kraft war zurück.

Ich ging zum Telefon und hielt es mir ans Ohr, aber es kam kein Freizeichen.

Telefonleitungen müssen stärker beschädigt worden sein als Stromleitungen.

Ich drehte mich zu ihm um, als der Engel zu mir kam und seine Hand auf meine Schulter legte.

„Komm schon, ich nehme ein Bad für dich.

Ich konnte dich nicht vollständig reinigen.

genannt.

Ich saß neben der Wanne und sah zu, wie sie sich mit heißem Wasser füllte, während ich meine Hand in den Regen hielt, um sicherzustellen, dass es die richtige Temperatur hatte.

Während ich wartete, wanderte Angel durch das Haus, erkundete seine Umgebung und versuchte einfach, seinen Kopf frei zu bekommen.

Jetzt, wo wir uns getrennt hatten, musste ich wirklich an eine Erinnerung denken.

Dieses Mädchen tauchte irgendwie plötzlich auf, meine Fantasie wurde zu einer realen Person.

Ist irgendein unerklärliches Wunder geschehen oder haben meine Halluzinationen jetzt eine ganz neue Tiefe erreicht?

Oder vielleicht war ich wirklich tot und dies war der Himmel.

Wie auch immer, es wäre schwierig, es meiner Familie zu erklären, und egal, was ich sagte oder tat, die Polizei würde wahrscheinlich eingreifen.

Ich würde entweder bei der Lüge bleiben und immer wieder sagen, dass sie nackt vor der Tür aufgetaucht ist und um Hilfe gebeten hat, oder ich würde einen Kompromiss eingehen und sagen, dass ich gerade mit ihr aufgewacht bin und nicht gewusst habe, wie sie in mein Haus gekommen ist .

Ich weiß nur, dass er ein Dieb sein oder einen hohen PCP haben könnte.

Welchen Weg ich auch wählte, es würde schwierig werden, aber solange ich Angel hatte, würde es sich lohnen.

?Engel, das Bad ist fertig!?

Ich schrie.

Als keine Antwort kam, stand ich auf und hielt mir die Ohren zu.

Schlief er wieder oder war er sogar ohnmächtig geworden?

Ich ging schnell nach draußen und begann ihn zu suchen, aber ich fand ihn sofort in meinem Zimmer.

Immer noch in seine Decke gehüllt, mit zitternden Schultern, stand er nun mit meinem tränenbefleckten Abschiedsbrief in der Hand an meinem Schreibtisch.

?Winkel??

murmelte ich.

Er drehte sich mit flüssigen Perlen auf seinem Gesicht zu mir um.

„Marcus, wolltest du dich umbringen?“

Er flüsterte.

Langsam streckte ich die Hand aus und nahm ihm den Abschiedsbrief ab, knüllte ihn dann zusammen und steckte ihn in meine Tasche.

?Ich war…

Hör zu, das Badezimmer ist fertig, wir reden, nachdem du aufgeräumt hast.

antwortete ich, unfähig mit seinen tränengefüllten Augen Schritt zu halten.

Ich lege meinen Arm um sie und führe sie ins Badezimmer, wo die Dampfwolken auf die Wanne warteten.

„Okay, ich bin unten, wenn du mich brauchst.

Wenn Sie wollen, dass ich Ihnen etwas bringe, rufen Sie einfach.

Ich sagte trocken.

„Marcus, warte.

Lass mich nicht.?

Er flüsterte.

„Nun, ich sollte nicht hier sein, du-?“

Er ließ die Decke los und ließ sie auf seine Knöchel fallen.

Ich hatte den Überblick verloren, wie oft ich ihren nackten Körper gesehen hatte, aber jetzt mit ihrer Haut vor mir sah sie noch nie so gut aus.

Meinen Penis daran zu hindern, sich mit Blut zu füllen, war wie der Versuch, mit einem Löwen zu ringen, um ihn zu bändigen.

„Du hast mich schon nackt gesehen, es ist okay, wenn du hier bist.

Außerdem möchte ich weiter mit Ihnen sprechen.

Er hustete.

Sie stieg in die Wanne und legte sich hin, erlaubte dem verbleibenden trockenen Blut und anderen Flüssigkeiten, ihren Körper zu waschen und ihrem nackten Körper einen schönen Glanz zu verleihen.

Sie murmelte begeistert, als sie sich in das heiße Wasser eintauchte und sah, wie ihre Brüste in Wellen von Wellen an der Oberfläche sanft gegen ihr zartes Fleisch klopften und Hormone abfeuerten, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie hatte.

Nachdem sie sich vollständig in das Wasser eingetaucht hatte, hob sie ihren Kopf zurück und lehnte sich zurück, legte ihr langes rotes Haar auf und wirbelte um ihren Körper herum wie Seetang um eine Meerjungfrau.

„Marcus, bitte, sag es mir?

warum hast du versucht dich umzubringen

fragte er traurig.

„Ich dachte, du liest die Notiz.“

Ich antwortete.

?Ich möchte von dir hören.?

sagte sie leise, aber hilflos.

Ich setzte mich auf den Wannenrand und schwieg ein paar Minuten.

„Überall auf der Welt leiden Menschen wie ich, Babys sterben an Hunger, Kinder werden als Sexsklaven missbraucht, Erwachsene müssen mit nichts als dem Dach ihrer Hütte auf dem Kopf zusehen, wie ihre Familien leiden.

Ich gebe zu, sogar mein Leben hätte viel schlimmer sein können, als es jetzt ist, aber es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen diesen Menschen und mir: Sie können glücklich sein, sie haben den Willen zu leben und die Fähigkeit zu lächeln.

ICH?

Es gibt nichts auf dieser Welt, was mich glücklich machen kann, ich kann körperlich nicht glücklich sein.

Die meiste Zeit meines Lebens wusste ich nicht, wie sich Glück anfühlt.

Meine Traurigkeit begann vor sechs Jahren, als ich ständig von meinen Mitmenschen gehänselt und gehänselt wurde.

Ich habe jahrelang gelitten, aber diejenigen, die mir so viel Leid zugefügt haben, haben nie die Strafe bekommen, die sie verdient hätten.

Diese Enttäuschung durch meine ständige Qual machte mich depressiv.

Die ganze Zeit habe ich auch nach meinem Seelenverwandten gesucht.

Ich versuchte, das einzige Mädchen zu finden, das mir den Schmerz nehmen konnte, denn schon als Kind schmerzte mein Herz.

Meine Einsamkeit, Depression und Enttäuschung haben mich vergiftet, mich psychisch umgebracht.

Vergessen Sie die Hunderte von Stunden obligatorischer psychiatrischer Sitzungen und die nutzlosen verschreibungspflichtigen Antidepressiva, und mein Leben ist zur Hölle geworden.

Dann hat mich das System wieder einmal vermasselt, und das war eine der größten Strafen für das Opfer.

?Um mich von der Folter zu befreien?

Ich wurde wegen meiner Folterknechte in eine psychiatrische Klinik gebracht, die immer noch nicht bestraft wurde.

Ein Jahr lang verfaulte mein Gehirn.

Irgendwann fing ich an zu halluzinieren und hörte Stimmen in meinem Hinterkopf.

Was ich Ihnen gleich sagen werde, habe ich noch niemandem erzählt.

Ich war so verzweifelt nach Erleichterung, dass ich mir sogar ein Messer ins eigene Fleisch bohrte.

Es war kein Selbstmordversuch, aber ich hoffte, dass ich den inneren Schmerz mit äußerem Schmerz vertreiben könnte.

sagte ich, während ich ihm die Narben auf meinem Arm zeigte.

Angel legte seine Hand auf meine Wunden und sah mich mit tiefem Verständnis an.

„Schließlich entwickelte ich einen tiefen Hass auf die Menschheit.

Ich verabscheue meine Art und wünsche mir, dass die Menschen vollständig verschwinden.

Ich habe sogar aufgegeben, meinen Seelenverwandten zu finden, weil jedes Mädchen, das ich getroffen habe, so stark von der Welt verdorben war, dass sie nichts tun konnten, als mich anzuwidern und meinen tiefen Hass auszulösen.

Aber während mich meine Einsamkeit immer noch verfolgte, wusste ich, dass mein Leiden weitergehen würde.

Als mein Verstand von Chaos erfüllt war und die Welt meinen Mund mit dem Geschmack von Asche füllte, entschied ich, dass die süße Umarmung des Todes das Einzige war, was mir Frieden geben konnte.

Der einzige Grund, warum ich mich damals nicht umgebracht habe, war, dass ich der Familie keinen Schmerz und Kummer bereiten wollte.

sagte ich mit heiserer Stimme.

„Dann hatte ich vor ein paar Monaten einen Anfall.

Ich hatte mehr Schmerzen, als ich für möglich gehalten hätte, es ist alles einfach aufgetaucht.

Ich habe gelernt, dass mein Gehirn voller Tumore ist, die sich hauptsächlich auf meinen Hirnstamm und mein limbisches System konzentrieren.

In all diesen Jahren war mein limbisches System mit im Grunde nutzlosem Gewebe erstickt und hatte es versäumt, Chemikalien und andere Verbindungen zu produzieren, die das Gehirn benötigt, um emotionale Glückseligkeit zu empfinden.

Kein Wunder, dass ich immer unglücklich war, ich war im Grunde ein ölfreies Auto.

Andere Tumore, Tumore in meinem Hirnstamm, waren groß genug geworden, um schließlich mein Nervensystem zu stören, was eine Ganzkörper-Nervenstimulation von Schmerzrezeptoren verursachte.

Seitdem habe ich jede Sekunde jeden Tag unbeschreibliche Qualen, nehme ständig Schmerzmittel und fürchte mich vor meinen unzähligen täglichen Anfällen.

Kurz gesagt, ich habe seit meiner Geburt Schmerzen, es wurde immer schlimmer, als ich älter wurde.

sagte ich bitter.

Angel drehte sich in der Wanne um und kam auf mich zu, legte seine nassen Hände auf meine Wangen und drückte seine Stirn an meine.

Seine Berührung, seine zärtliche, liebevolle Berührung ließ mich tatsächlich vor Glück dahinschmelzen.

Ja, Glück, erst mit ihm habe ich endlich verstanden, wie es sich anfühlt.

„Marcus, es tut mir so leid.“

er murmelte.

„Muss es nicht, du hast mir das Leben gerettet.“

Ich antwortete.

Der Engel sah ihn überrascht an.

„Ich war halbtot an einer Überdosis Tabletten, als ich die Tür zuschlagen hörte.

Mein Körper trat in Aktion und ich erbrach die Pillen.

Ohne dich wäre ich tot.

sagte ich dankbar.

„Aber ich dachte, du wolltest sterben?

Antwortete.

Ich lächelte.

„Als ich dich fand, fand ich auch den Lebenswillen.

Solange du mich brauchst, solange du Hilfe in dieser Welt brauchst, werde ich für dich da sein.

Ich weigere mich zu sterben, solange ich etwas tun kann, um dich glücklich zu machen.

habe ich angekündigt.

Angel, die jetzt vor Freude weinte, schlang ihre Arme fest um meinen Hals.

„Dann, wenn der Aufenthalt bei mir dich glücklich und lebend macht, werde ich dich niemals verlassen.

Du hast mein Leben gerettet und ich werde deins retten und für immer bei dir bleiben.

Er summte.

Seine Worte lösten in mir eine Gefühlswelle aus, so intensiv, dass ich fast zitterte.

Ich hätte mich nicht so gut verbunden, wenn es sonst niemanden auf dem Planeten gegeben hätte, geschweige denn eine Stunde, nicht ein Jahrhundert.

Dieses Mädchen, dieser echte Engel, wir sind länger verliebt, als er wusste, und seine Gefühle strömten schnell aus ihm heraus.

Unser Leben würde sich in ein Paradies verwandeln, wenn ihre Erinnerungen vollständig wiederhergestellt waren und sie sich an das Leben erinnerte, das wir vor ihrer physischen Ankunft geteilt hatten.

Wir blieben in diesem Badezimmer, solange das Wasser heiß war.

Ich sagte ihr, meine Familie habe einige schöne Erinnerungen zurückgeholt, und während sie zuhörte und sich mit Seife schrubbte, shampoonierte ich ihr Haar.

Schließlich begann ihr gelegentliches Gähnen an Häufigkeit zuzunehmen, und ich konnte sagen, dass sie sich schläfrig fühlte.

„Komm schon, du musst dich ausruhen.“

sagte ich mit einem kleinen Lächeln.

Wir schnappten uns ein Handtuch und standen beide auf.

Als Angel aus der Wanne steigen wollte, rutschte sie aus und fiel in meine Arme.

Als sie ihren nassen, nackten Körper gegen mich drückte, fühlte ich, wie etwas Vorsaft aus dem Kopf meiner Erektion sickerte.

Ich musste hoffen, dass Angel die Beule in meiner Hose nicht bemerkte.

Eingewickelt in ein Handtuch brachte ich sie ins Gästezimmer und ging hinaus, um ihr ein paar Kleider zu kaufen.

Meine Schwester Emily hatte die gleiche Größe wie Angel, also würde ihre Kleidung passen.

Seufzend schloss ich meine Augen und sah weg, als ich die Unterwäscheschublade meiner Schwester öffnete.

Zitternd vor Schärfe des Fehlers schnappte ich mir das erste Höschen, das meine Hand berührte, und wickelte es schnell in ein griffiges T-Shirt.

Ich wusste, ich hätte nicht einmal versuchen sollen, nach einem BH zu suchen, der Angel passen würde, es gab keine Möglichkeit, dass meine Schwester groß genug wäre, um Angels riesige Brüste zu halten.

In Trainingsanzug, Höschen, Unterhemd und Bluse kam ich zurück in den Salon und stand in der Tür und sah zu, wie Angel sich mit einem Handtuch abtrocknete.

Mehr und mehr konnte ich fühlen, wie ihre nackte Schönheit mich aufweckte.

Es war keine körperliche Erregung, sondern eine emotionale Erregung.

Ich wollte Sex mit ihr haben, nicht Sex, nicht die Bewegungen von Pornostars und betrunkenen Teenagern.

Ich fühlte eine körperliche Anziehungskraft zu ihm, aber eine emotionale, die viel stärker war.

Ich ging hinein und gab ihr die Kleider, und sie zog sich an, bis auf die Bluse.

Mit einem Lächeln im Kopf bedauerte ich, ihn angezogen zu sehen.

Er lag auf dem Bett und ich wickelte ihn in die Decke.

Ich legte meine Hand auf seine Wange.

„Versuchen Sie einfach, sich auszuruhen.

Ich bin unten, wenn Sie mich brauchen.

sagte ich mit einem kleinen Lächeln.

„Versprichst du aufzuwachen und immer noch hier zu sein und du wirst immer noch bei mir sein?“

Sie fragte.

Ich beugte mich vor und küsste seine Stirn.

?Bestimmt.?

Ich flüsterte.

Ich ging nach unten und in die Küche.

Auf dem Küchentisch lag meine Flasche mit Schmerzmitteln, versteckt hinter einer Müslischachtel.

Mir lief ein Schauer über den Rücken, als mir etwas klar wurde.

Ich sah auf meine Hand.

„Es gab keine Schmerzen.

Während der Zeit, in der ich bei Angel war, fühlte ich keinen Schmerz, so wie ich es mir von ihr erträumt hatte.

Ich zog den Abschiedsbrief aus meiner Tasche und betrachtete ihn, meine Augen fixierten die Tränen, die Angel beim Lesen vergossen hatte.

?Ich fühle keinen Schmerz???

murmelte ich.

Mit einem erleichterten Lächeln betrat ich das Wohnzimmer und schnappte mir das Feuerzeug vom Kamin.

Ich zündete die kleine Butanfackel an, hielt die Flamme unter den Abschiedsbrief und warf ihn dann in ein Bett aus kalter Asche, um die Flammen verschwinden zu lassen.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Gott glaube, ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich nach diesem Wunder glauben soll, aber ich denke, das Schicksal hat dich zu mir gebracht, Angel.

hast du meinen schmerz genommen

murmelte ich vor mich hin.

Die nächsten drei Stunden saß ich in dem bequemen Sessel im Wohnzimmer und dachte über meine Zukunft und mein Leben mit Angel nach.

Als mir Fantasie um Fantasie durch den Kopf ging, hörte ich, wie sich die Haustür öffnete und die Rückkehr meiner Familie ankündigte.

Meine Schwester, mein jüngerer Bruder und meine Mütter kamen herein.

„Marcus, du musst wirklich anfangen, aus dem Haus zu kommen.

Müssen Sie Zeit mit Menschen verbringen?

Meine Mutter nörgelte.

?Ich habe.?

murmelte ich vor mich hin, als ich aufstand und vorsichtig meine Worte wählte.

Das wäre schwierig.

„Gibt es etwas, was ich dir sagen sollte?

Ich begann.

?Was??

fragte mein Vater.

?Ich bin nicht alleine.

Ein nacktes und blutverschmiertes Mädchen erschien an der Hintertür.

Er lebt, ich habe ihn gerettet, bevor er erfroren ist, aber er sagt, er kann sich an nichts erinnern?

„Marcus, wir wissen, dass du scherzt.

Mein Bruder lachte.

„Er schläft oben im Gästezimmer.

Es tut mir leid, Bruder, aber ich musste ihm deine Klamotten geben.

Schließlich sprach ich trocken und überzeugte meine Familie, dass ich die Wahrheit sagte.

„Marcus, ist hier wirklich ein Mädchen?

Ist das, was du gesagt hast, wahr?

fragte meine Mutter wütend.

„Oh ja, was ist mit mir? Ich bin die letzten vier Stunden endlich verrückt geworden und habe Halluzinationen.“

Ich zuckte mit den Schultern.

„Nun, hast du ihm einen Krankenwagen gerufen?

Ein.?

Fragte meine Schwester.

„Die Telefonleitungen sind immer noch ausgefallen.

Ich habe darauf gewartet, dass du zurückkommst, damit wir ihn ins Krankenhaus bringen können.

Er muss nicht mit dem Krankenwagen dorthin gebracht werden, aber wir müssen ihn trotzdem dorthin bringen.

Soll ich ihn wecken?

fragte ich und weigerte mich, meine Stimme leiser zu machen.

„Sicher, bring ihn her?

sagte mein Vater und rieb sich die Stirn, während er versuchte, die plötzliche Information zu verarbeiten.

Das war absolut unerwartet.

Ich ging nach oben, atmete tief durch und versuchte, mich von der Unterhaltung zu beruhigen, nur wenige Augenblicke?

ehemalige.

Ich näherte mich dem Salon und blieb an der Tür stehen.

Angel stand auf, um von einem Lichtvorhang vor meinen Augen verdeckt zu werden, aber ich wusste, dass er da war.

Ich ging schweigend zum Bett und duckte mich.

Ich legte eine Hand auf Angels Stirn und die andere auf seine.

?Winkel??

Ich flüsterte.

Sie öffnete ihre schönen Augen und murmelte eine Antwort.

„Tut mir leid, Sie aufzuwecken, aber wir müssen Sie in ein Krankenhaus bringen.

Wir müssen dich wirklich untersuchen lassen, um sicherzugehen, dass es dir gut geht.

sagte ich leise.

„Du wirst mit mir kommen, richtig?“

fragte der Engel.

Ich legte meine Hand an seine Wange.

?Bestimmt.?

antwortete ich mit einem warmen Lächeln.

Er verdiente sich dasselbe Lächeln und setzte sich.

Er stieg aus dem Bett und mir wurde schnell klar, dass ich ihn in seiner jetzigen Form meiner Familie nicht zeigen konnte.

„Hier, zieh das an?

sagte ich und hielt die Bluse hoch, die ich im Zimmer meiner Schwester gekauft hatte.

?Was?

Warum??

Sie fragte.

Unfähig, mein Grinsen zu unterdrücken, zeigte ich auf ihre Brust, wobei ihre Brüste wie Fingerspitzen durch den durchsichtigen Stoff des Unterhemds ragten, oben auf den riesigen Bergen mit Brüsten.

„Ich möchte nicht, dass du aus Versehen ein Auge herausnimmst.“

Ich grinste.

Rot vor Scham bedeckte Angel ihre Brust mit ihren Armen und drehte sich um.

?Du bist pervers!?

Er gluckste.

Auf meinen Rat hin zog sie die Bluse an und knöpfte sie zu, aber ich merkte sofort, dass das Problem immer noch nicht vollständig gelöst war.

Anders als das darunter getragene Hemd dehnt sich der Stoff der Bluse nicht, er dehnt und zieht sich nur dann, wenn die Körpermaße der Trägerin nicht angemessen sind.

passend zu.

Es genügt zu sagen, dass der Saum der Bluse kaum bis zu ihrem Bauchnabel reichte und sie lautlos schrie, als die Knöpfe versuchten, Angels Brüste festzuhalten.

Dieses Mal machte ich keinen Versuch, mein Lachen zu unterdrücken, als Angel mich spielerisch schlug.

Nachdem ich aufgehört hatte zu lachen, sah ich ihm in die Augen.

?Bereit??

Ich fragte.

Er nickte und griff nach meinem Arm.

Als ich den Flur hinunterging, konnte ich meine Eltern und Geschwister unten reden hören.

Sie waren sich alle sicher, dass ich entweder halluzinierte oder nur einen Witz machte.

Mein Bruder sagte, ich habe tatsächlich eine aufgeblasene Puppe im Sturm gefunden und sie als Knebelstütze benutzt.

Ich machte ihnen sicher keinen Vorwurf, dass sie mir nicht geglaubt hatten, aber ich glaubte es kaum.

Alle ihre Zweifel wurden jedoch ausgeräumt, als sie zwei Paar Schritte auf der Treppe hörten.

Süß wie ein Knopf, vor Wut errötend und ihre Arme fest um meine schlingend, weiteten sich Angels Augen und ihr Atem stockte, als sie in Sicht kam.

„Leute, das ist Angel.

Angel, das ist meine Familie.

Meine Schwester Emily, mein Bruder Phil, meine Mutter Laura und mein Vater Alex.

sagte ich, während ich alle vorstellte.

Alle sahen ihn geschockt an.

Sie am Ende zu treffen war nicht nur seltsam, sondern auch unglaublich in ihrer Schönheit.

Emily war am meisten geschockt, nicht nur von Angels Anwesenheit, sondern von sich selbst?

Aussehen.

Sie konnte sich ganz bestimmt nicht erinnern, dass ihre Blusen so an ihr hingen, und sie musste gegen den Drang ankämpfen, für einen jämmerlichen Vergleich auf ihre eigene Brust zu starren.

„Also hat dich unser Sohn gerettet?“

fragte mein Vater überrascht.

„Ja, obwohl ich mich nicht erinnern kann, jemals ausgegangen zu sein oder so.

Ich wachte mit Marcus auf, der meine Hand hielt, und ich wusste, dass ich in Sicherheit war, auch wenn ich keine Erinnerungen hatte.

sagte er leise und brachte die Herzen aller im Raum zum Schmelzen.

„Kann Emily Angels Jacke bekommen?“

Ich habe meine Schwester gefragt.

Emily zuckte zusammen, als würde sie aus einer Trance erwachen, dann zog sie schnell ihre Jacke aus und reichte sie mir.

Ich wickelte es um Angel und hielt es nahe an ihn.

Ich ging zurück zu meinen Eltern.

„Okay, lass uns ins Krankenhaus gehen.“

Ich sagte.

Während Angel die Schuhe meiner Schwester benutzte, nahmen meine Eltern sie mit nach draußen und wir stiegen ins Auto.

Ich saß mit Angel auf dem Rücksitz und hielt immer meinen Arm um ihn.

Die Fahrt in die Stadt verlief ruhig, als sich der Himmel mit seiner üblichen Wintergeschwindigkeit verdunkelte, und als wir durch die schneebedeckte Stadt manövrierten, starrte Angel mit großen Augen aus dem Fenster und hoffte, dass der Anblick eine schlafende Erinnerung wecken würde.

Ich habe nichts darüber gesagt, nicht nur, weil meine Familie mit uns im Auto saß, sondern weil ich wusste, dass es keine Erinnerung an ihn gab, die ich heilen könnte.

Wie erwartet war die Notaufnahme fast vollständig mit Menschen gefüllt, von denen viele durch Autounfälle oder andere Verletzungen durch extreme Wetterbedingungen erlitten hatten.

Ich saß neben Angel, während meine Eltern an der Rezeption den Papierkram erledigten.

Wie immer legte ich meinen Arm um sie, um sie zu trösten, und sie legte ihren Kopf an meine Schulter.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange wir gewartet haben, ob meine Familie den Prozess beschleunigt hat, indem sie eine mögliche Vergewaltigung in den Papierkram eingetragen hat, oder wie viele Menschen wir auf dem Weg in die und aus der Notaufnahme gesehen haben, aber als wir alle erleichtert waren Endlich tauchte eine Krankenschwester auf.

es ist an uns.

?Clive??

Sie fragte.

Ich nickte und die Krankenschwester drehte sich zu Angel um.

?Bitte komm mit mir.?

Wir standen alle auf und folgten der Krankenschwester.

Im Gegensatz zu Menschen, die gebrochene Knochen gipsen und große Schnitte nähen, wurden wir alle in ein Krankenzimmer gebracht, sobald ich nach meinem ersten Anfall aufwachte.

„Warte hier, der Arzt wird gleich bei dir sein.

sagte die Krankenschwester, bevor sie ging.

Während Angel und ich im Krankenhausbett saßen, saßen meine Mutter und mein Vater auf zwei Stühlen.

Sie ließen uns keine Sekunde aus den Augen.

Ein paar Minuten später kam ein Arzt herein.

?Hallo ich?

DR.

Anderson.

Aufgrund der Art Ihres Besuchs wurde die Polizei kontaktiert und gebeten, bestimmte Tests durchzuführen, einschließlich eines Vergewaltigungskits.

Dies wird ein Besuch über Nacht sein.

Ich schlage vor, einer von Ihnen bleibt, damit er es sich gemütlich macht und alle Fragen beantwortet, die er nicht beantworten kann.

Können Sie mir jetzt bitte alles im Detail erklären, was vor sich geht?

fragte der Arzt.

Um sicherzustellen, dass ich in der Geschichte keine Umwege gemacht hatte, erzählte ich die Lüge, die Angel und meine Familie gehört hatten: Ich fand Angel nackt, blutüberströmt und um Hilfe schreiend, an der Hintertür.

Ich zog ihn hinein, schaffte es, ihn aufzuwärmen, zu reinigen und ließ ihn ein Bad nehmen.

Das war alles.

„Wenn das alles ist, dann werde ich gehen und den Detectives erzählen, was Sie mir gesagt haben, dann können wir mit dem Protokoll beginnen.

Ich schicke eine Krankenschwester, um Ihnen einen Krankenhauskittel zu besorgen.

sagte er, bevor er ging.

„Mama, Papa, ihr beide könnt nach Hause gehen.

Ich glaube, ich bleibe heute Nacht hier bei Angel.

Ich sagte.

„Aber Markus?“

Meine Mutter hat angefangen.

„Mutter, bitte.“

sagte ich, während ich Angel festhielt.

„Sohn, können wir draußen mit dir reden?

fragte mein Vater.

Meine Eltern und ich gingen hinaus in den Flur.

?Sind Sie sicher, dass Sie dies tun möchten?

Ich denke wirklich, es wäre das Beste, wenn wir versuchen würden, unsere Beziehung zu ihm einzuschränken.

Bei allem, was passiert ist?

mit dir?

Wir müssen versuchen, weitere Komplikationen zu verhindern.

Sie haben ihn gerettet, Sie haben ihn beschützt und Sie haben alles richtig gemacht, aber wir sind alle Fremde und es ist Zeit, die Regierung ihre Arbeit machen zu lassen.

Meine Mutter sagte.

?Mama, Papa?

braucht er mich?

und ich brauche es.

genannt.

?Marcus wirklich-?

Mein Vater hat angefangen.

„Ich habe keine Schmerzen mehr, seit ich ihn getroffen habe.“

sagte ich streng.

Meine Eltern verstummten.

„Seit ich es gesehen habe, hatte ich keinen einzigen Anfall, noch musste ich eine einzige Pille nehmen.

Wenn du bei ihm bist?

Ich fühle mich glücklicher als je zuvor, sogar vor meinem Krebs.

Ich habe ihn nicht gerettet, er hat mich gerettet, und ich kann ihn nicht ein Leben lang verlassen, um zu meiner qualvollen Entschuldigung zurückzukehren.

Ich bleibe bei ihm.

Ich habe es installiert.

Meine Familie, die meine Entscheidung nicht mochte, stimmte jedoch zu und ging.

Sie würden am nächsten Tag zurückkehren.

Während der Nacht zog Angel einen Krankenhauskittel an und bestand mehrere Tests.

Wir haben alles vom Alter bis zur Blutgruppe gelernt.

Das gleiche Alter und die gleiche Blutgruppe wie ich, verstärkten meine Gedanken über seine übernatürliche Existenz.

Ich bin während der Vergewaltigungs-Kit-Untersuchung bei ihm geblieben und habe seine Hand gehalten, ich bin nie von seiner Seite gewichen.

Als alle Tests abgeschlossen waren, war es nach Mitternacht und Angel und ich waren geistig erschöpft in ihrem Zimmer.

Die meisten Testergebnisse würden morgen bekannt gegeben.

„Okay Angel, du musst etwas schlafen.“

sagte ich, ging zur Tür und machte das Licht aus.

„Marcus, ich kann dir nicht genug für alles danken, was du getan hast.“

sagte er zärtlich, wir beide allein im Dunkeln.

„Du wirst es nie brauchen.“

antwortete ich mit einem unsichtbaren Lächeln.

Ich ging zu dem Stuhl neben seinem Bett und bereitete mich auf die unbequeme Nachtruhe vor, aber bevor ich ihn erreichen konnte, spürte ich, wie seine Hand nach meiner griff und sie ergriff.

„Nach allem, was Sie getan haben, kann ich Sie nicht die Nacht in diesem Stuhl verbringen lassen.

Hier ist das Bett groß genug für uns beide.

Außerdem möchte ich, dass du mir nahe bist.

murmelte sie, setzte sich und lehnte sich an mich.

?Winkel.?

Ich streichelte sanft ihr langes rotes Haar und dankte jedem Gott, den ich mir vorstellen konnte, dass er mich bei ihr sein ließ.

Glücklicher als je zuvor in meinem Leben warf ich Jacke und Schuhe ab und ging ins Bett.

Ich legte mich neben Angel und hielt sie so nah wie ich konnte, drückte ihren warmen Rücken an meine Brust und die Decke um uns herum versiegelte die Wärme der Körper des anderen.

Ich hielt sie so fest, dass wir den Herzschlag des anderen spüren konnten.

„Angel, ich verspreche dir, dass ich dir für immer folgen werde.“

sagte ich leise.

Er drehte sich von Angesicht zu Angesicht und ich küsste ihn auf die Stirn.

‚Danke Marcus, ich werde dich im Auge behalten.‘

Flüsternd legte er seine Hand auf meine Brust.

„Ich? Ich werde dir deinen Schmerz nehmen, Angel, genau wie du meinen genommen hast?“

murmelte ich, bevor ich in den Armen des anderen einschlief.

Angel und ich frühstückten im Bett und unterhielten uns.

„Ich gehe und rufe meine Familie an, dann können wir nach Hause gehen.“

genannt.

?Haus??

Sie fragte.

„Nun, du… wirst irgendwo bleiben müssen.“

sagte ich mit einem kleinen Lächeln.

Ich stand auf und ging aus dem Zimmer zum Münztelefon.

Ich rief meine Eltern an und bat sie, uns abzuholen.

Meine Mutter? wir?

Er seufzte, als ich das Wort benutzte.

Als ich auf dem Weg zurück zu Angels Zimmer um die Ecke biege, kommt Dr.

Ich sah Anderson und zwei Polizisten.

Sie waren beide Männer, Ende vierzig, mit kurzem, pfeffrigem Haar.

?Auf keinen Fall.?

Ich knurrte.

Ich knallte die Tür zu, als der Arzt begann, die Tür zu öffnen.

?Was ist denn hier los??

Ich bat.

Obwohl ich erst sechzehn war, war ich so groß wie jeder Erwachsene.

Ich musste hoffen, dass ich das benutzen konnte, um sie davon abzuhalten, mein Alter gegen mich einzusetzen.

„Entspann dich, Sohn, wir sind hier, um ihm ein paar Fragen zu stellen.

Ich bin Detective Francis, das ist mein Partner Detective Baum.

Sagte einer der Detektive mit einem Stift und einem kleinen Notizbuch in der Hand.

„Er und ich haben unsere Geschichte schon ein Dutzend Mal erzählt, es gibt nichts mehr zu sagen.

Ich hörte sie an meiner Hintertür um Hilfe schreien, ich fand sie nackt und sie wurde am ganzen Körper blutüberströmt und ich brachte sie hinein.

Ich habe draußen nichts gesehen, ich habe nichts Ungewöhnliches bemerkt, und ich habe es noch nie zuvor gesehen.

Er kann keine Ihrer Fragen beantworten, erinnert sich an nichts anderes als an seinen Namen, und wir sind nicht einmal sicher, ob er wirklich so heißt.

Jetzt hörte ich die Ergebnisse der Tests, das Vergewaltigungskit war negativ, keine Drogen in seinem Körper und keine Wunden.

Kann ich dir sonst noch etwas sagen?

„Nun, es gibt zwei Testergebnisse, von denen Sie noch nichts gehört haben.

Wir fanden darauf Spuren von Blut und anderen Flüssigkeiten.

Es wurde hauptsächlich in dem Badezimmer gereinigt, das Sie ihm gegeben haben, aber wir haben überall kleine Mengen davon gefunden.

Es ist unmöglich, eine Übereinstimmung im Blut zu finden, da weiße Blutkörperchen fehlen, die einzige Zelle im Blut, die DNA enthält.

Wir haben auch Fruchtwasser gefunden.

Anderson seufzte.

?Also, was sagst du??

Ich fragte.

„Das Blut darauf musste behandelt werden, um weiße Blutkörperchen zu entfernen, und wenn es nicht gestern aus einem riesigen geklonten Mutterleib in einem Labor geboren wurde, gibt es keine Erklärung, warum es nach der Geburt bedeckt ist.“

Der Arzt fuhr fort.

?Wir hoffen, dass es sein Gedächtnis auffrischt, indem wir ihm das sagen.?

erklärte Detective Baum.

„Okay, aber ich möchte bei ihm sein.“

Ich seufzte.

„Eigentlich sollten du und ich hier warten, ein bisschen mit den Jungs reden.“

erklärte Detective Francis.

Dies war weder ein Vorschlag noch eine Bitte.

Ich konnte fühlen, wie mein Blut in meinen Adern kochte, es kochte vor Verlangen, neben mir zu stehen und Angel zu beschützen, aber es war außerhalb meiner Kontrolle.

?Sehr gut.?

Ich habe es ihnen gesagt, bevor ihre Geduld an ihre Grenzen gestoßen ist.

Detective Francis und ich standen uns im Flur gegenüber, als Anderson und Baum Angels Zimmer betraten, um ein letztes Mal zu versuchen, sein Gedächtnis aufzufrischen.

„Also, ich habe vom Personal gehört, dass du und Angel ziemlich freundlich miteinander umgegangen seid, während ihr beide hier wart.

Ihr zwei seid völlig Fremde, aber niemand hat länger als eine Minute gesehen, wie ihr euch getrennt habt, und ihr beide wart in seinem Krankenhausbett.

Konnten sich die heißesten Teenager der Welt nicht in einer einzigen Nacht so nahe kommen, wenn nur einer von ihnen seinen Namen kannte?

„Ich sage Ihnen die Wahrheit, ich habe ihn noch nie zuvor gesehen.

Die Beziehung zwischen uns (ich verwende dieses Wort aus Zeitgründen vorsichtig) ist einfach, ich möchte sie beschützen und sie fühlt sich sicher und wohl in meiner Nähe.

Ja, wir verstehen uns sehr gut, sogar unglaublich gut, aber wir sind uns gestern zum ersten Mal begegnet.

„Also, wenn wir Hunde anweisen, auf Ihrem Grundstück nach Geruchsspuren zu suchen, werden wir dann nichts Überraschendes oder Widersprüchliches zu Ihrer Geschichte finden?

Franziskus warnte.

„Abgesehen von der Tatsache, dass es die ganze Nacht geschneit hat und alles, was die Hunde finden konnten, schon lange weg war, nein, Sie werden nichts finden.“

Ich sagte.

„Nun, bis diese Angelegenheit geklärt ist, wird er in ein Hotel gesteckt.

Darum müssen Sie sich also keine Sorgen mehr machen.

Der Detektiv trat ein.

„Ich werde nicht zulassen, dass du ihn mitnimmst.

Sie können Ihre Nachforschungen anstellen, aber wenn es nicht in meiner Obhut bleibt, gehe ich vor Gericht.

er braucht mich

sagte ich streng.

„Wenn es in Ihre Obhut genommen wird, dann liegt es in Ihrer Verantwortung.

Wenn etwas Schlimmes passiert, ist es deine Schuld?

Franziskus warnte.

„Ist das alles, was ich will?

Ich antwortete.

Die Tür öffnete sich und Dr.

Anderson und Detective Baum gingen aus.

„Kein Glück, er erinnert sich an nichts.“

Der Arzt berichtete.

Wir werden heute später bei Ihnen sein, um mit der Suche zu beginnen.

Danke für Ihre Geduld.?

Francis sprach trocken, bevor er, sein Partner und der Arzt gingen.

Ich trat in das Krankenzimmer und sah Angel mit einem erschütterten Gesichtsausdruck auf dem Bett sitzen.

Blut ohne DNA und Fruchtwasser?

Es ist also nicht in meinem Bett passiert, es wurde tatsächlich geboren.

Ich ging zu ihm und legte meine Hand um seine.

„Keine Sorge, ich werde nicht zulassen, dass sie uns trennen, Angel, das verspreche ich.“

Ich sagte.

Angel und ich saßen im Auto und genossen einfach die Nähe zueinander, während meine Eltern die Sorgerechtspapiere unterschrieben.

Ich kann sagen, dass er froh ist, ein Zuhause zu haben, in das er gehen kann.

Sowohl Angel als auch ich wussten, dass er irgendwann ein festes Familienmitglied werden würde, selbst nachdem die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen hatte.

„Ich muss nicht bleiben, oder?

Wenn ich meine Zeit verschwenden muss, bin ich lieber nicht in der Eiseskälte.

Sagte ich der Polizei trocken.

Ich stand mit einer Gruppe Polizisten am Waldrand hinter meinem Haus.

Der dichte Wald erstreckte sich über Meilen, und wenn Angel an der Hintertür gefunden wurde, war dies die einzige Richtung, aus der er kommen konnte.

Sogar ohne hinzusehen, konnte ich spüren, wie er uns durch die Fenster beobachtete.

„Wir müssen sicherstellen, dass Sie nicht lügen und vielleicht können wir Beweise vernichten.“

Sagte ein Polizist.

Neben ihm war ein Windhund.

„Schaut euch um, Mutter Natur hat die Beweise vernichtet.

Ein Monstertruck könnte vorbeigefahren sein und Sie würden es nicht merken.

„Als einer der Polizisten eines der Handtücher herausholte, die ich immer geputzt hatte, während Angel auf meinem Bett lag“, sagte ich.

Er hielt es den Hunden hin, und die Hunde begannen sofort, sich auf das Haus zuzubewegen.

Sie sahen verwirrt aus, als sie den Boden beschnüffelten, unfähig, auch nur den geringsten Geruch wahrzunehmen, außer einer winzigen Spur von Angel.

Ich hatte sicher nicht damit gerechnet, dass sie irgendwelche Anzeichen dafür finden würden, und ich musste meine Erleichterung verbergen, als sie endlich aufgaben.

?Fühlen Sie sich frei, die Gegend zu durchsuchen.

Aber wenn du mich brauchst, werde ich mit jemandem zusammen sein, der mich mehr braucht.

sagte ich und bevor ich mich umdrehte und ging.

Angel und ich standen im Salon, es war Nachmittag und das Haus leer.

Mein Vater war bei der Arbeit, mein Bruder war bei einem Freund, und meine Mutter und meine Schwester waren unterwegs, um Kleidung zu kaufen, die sie anziehen konnten, während Angel bei uns wohnte.

Die Bullen gingen schnell, ohne Beweise, um meine Geschichte zu bestätigen oder zu leugnen, aber sie würden schließlich zurückkommen.

„Nun, ist das dein Zimmer?

Ich sagte.

Ich sah ihn an und konnte sehen, dass er sehr müde war.

„Du musst dich ausruhen, du hattest eine lange Nacht und bist früh aufgewacht.“

Sagte ich und legte meine Hand auf seine Schulter.

Ein kleines Lächeln huschte über sein Gesicht.

„Ich bin müde, aber ich habe letzte Nacht sehr gut geschlafen.

Ich schätze, weil du bei mir bist.

bleibst du wieder bei mir

Sie fragte.

?Bestimmt.?

Schließlich flüsterte ich und spürte, dass ich auf dem richtigen Weg war.

Wir gingen beide mit zugezogenen Vorhängen ins Bett, um das Zimmer dunkel zu halten, und ich legte meinen Arm um sie.

Unter den Decken klebten unsere Körper wie zwei Puzzleteile zusammen, und ich fühlte mich so warm und wohl, dass meine Augenlider plötzlich ein Paar Hanteln wogen.

?Marcus??

murmelte der Engel.

Als Antwort konnte ich nur murmeln.

„Ich glaube, ich erinnere mich an etwas?

sagte er schläfrig.

Meine Augen waren weit geöffnet.

?Was ist das??

Ich fragte.

„Ich sollte jemanden treffen, ich kann mich nicht erinnern, wer es ist.

Ich musste ihn treffen und ihm Glück bringen, genauso wie er mir Glück bringen würde.

Ich denke, diese Person bist du, ich schätze, wir sollten uns treffen und für immer glücklich zusammen sein?

murmelte er glücklich.

Er packte meinen Arm fester und drückte ihn an seine Brust, als wäre er eine Decke.

Ich wusste, dass es sinnlos war, etwas zu sagen, er war bereits eingeschlafen.

Es blieb nichts anderes übrig, als sich ihm anzuschließen.

Ein paar Stunden später wachte ich auf und fühlte mich, als würde mein Körper tausend Pfund wiegen, weil das Bett so bequem war.

Wir wurden während eines Nickerchens getrennt, etwa anderthalb Zoll voneinander entfernt, und wir lagen seitlich.

Mir lief ein kalter Schauer über den Rücken, als ich erkannte, dass Angel in der gleichen Position war, in der ich geträumt hatte, als ich aufwachte.

Ich sah ihr wunderschönes Gesicht an, unfähig, einen einzigen Gedanken zu fassen.

Langsam öffneten sich seine Augenlider und seine blauen Augen hatten einen schwachen Glanz.

Sein Gesicht war geduldig, aber seine Augen waren voller Liebe und luden mich ein, näher zu kommen.

Ich spürte, wie ein Puls der Wärme durch meinen Körper wanderte, als ob ein Licht in meinem Kopf schien, das war der Moment, auf den ich gewartet hatte.

Er schloss seine Augen und drehte sich auf den Rücken und ich ging langsam auf ihn zu.

Von Kopf bis Fuß durchschütteln, aber wissen, dass alles so ist, wie es sein soll.

Ich beugte mich vor und küsste sie zuerst sanft, aber ihre schnelle Reaktion und Reflexion der Bewegungen ließen mich leidenschaftlicher vorwärts gehen.

Er hielt seine Augen die ganze Zeit geschlossen, als wäre er im Halbschlaf, selbst als er mich wie in Ekstase küsste.

Ich legte meine Hand auf sein Schlüsselbein und fühlte, wie sein Körper wärmer und heißer wurde, als er weiter küsste.

Ich senkte langsam meine Hand und griff nach einer warmen Brust.

murmelte Angel vor Freude, als ich die ganze Masse zusammendrückte, unfähig, sie in meiner Hand zu halten.

Langsam ziehe ich sein Shirt hoch und streiche mit meinen Fingerspitzen über seinen schlanken Bauch.

Angel hob ihre Arme und zog das Shirt aus.

Ich senkte langsam meine Hand zu seiner Hüfte, als wir uns küssten.

Angel murmelte ein weiteres, als ich ihr Höschen sanft herunterzog und ihre nackte Schönheit bewunderte, ohne den Kuss jemals zu beenden.

Ich fahre ruhig, aber zögernd mit meiner Hand zwischen ihre inneren Schenkel, total erstaunt darüber, wie weich und glatt ihre Haut ist, während sie eine wirklich starke Erektion behält.

Ich rieb meine Hand an ihrem jungfräulichen Schlitz, ihre senkrechten Lippen fühlten sich unter meinen Fingern wie Samt an.

Bei meiner Berührung stieß Angel ein leises Stöhnen des Vergnügens aus und spreizte leicht ihre Beine.

Ich neckte sie weiter, streichelte ihre Weiblichkeit mit meinem Finger, sanft, mit fast kitzligen Berührungen.

Kurz darauf beschloss ich, weiter zu gehen und platzierte meine Hand wie mit einer Computermaus und begann, die Spitze meines Mittelfingers auf der ersten Ebene seines inneren Teils zu drehen, wo sein weiches Fleisch feucht war und einen leuchtenden rosa Farbton erweckte.

Angel spürte, wie mein Finger eine so sensible Stelle ertastete, und fing an zu zittern und durch unseren endlosen Kuss nach Luft zu schnappen.

Ich setzte meinen Fortschritt mit der Stimulation einschließlich meines Ringfingers fort und bearbeitete die beiden Finger tiefer darin.

Ich vergrub sie bis zu ihrem zweiten Knöchel, rieb ihre Klitoris mit meinem Daumen und kräuselte ihren Samtarm.

Angels Körper bewegte sich jetzt wie eine Welle, ein leises Stöhnen lief über seine Lippen, als ich ihn erfreute.

Ich machte einen letzten Schritt, beendete unseren Kuss und senkte meinen Kopf, schlang meine Lippen um ihre rechte Brustwarze und zog sanft.

Angels lustvolles Stöhnen, das nicht mehr an meinen Lippen haftete, konnte jetzt frei gehört werden, aber bei geschlossener Tür war ich mir sicher, dass ihn niemand im Haus hören würde.

Ich wusste nicht einmal, ob schon jemand gekommen war.

Ich warf diesen Gedanken und diese Sorge aus meinem Kopf und konzentrierte mich stattdessen darauf, Angel zu gefallen.

Meine Aufmerksamkeit war gut abgelenkt, denn innerhalb weniger Augenblicke hatte Angel seinen Rücken gebeugt und stieß einen sanften, aber schrillen Schrei der Euphorie aus.

Als er versuchte, seine Atmung zu regulieren, nahm ich meine Finger von ihm und leckte sie sauber.

Seine Nässe, seine Essenz, sein Geschmack waren so süß, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Ich zog mich schnell aus, wissend was passieren würde, aber bevor ich auf Angel steigen konnte, drückte er mich plötzlich auf meinen Rücken und kletterte auf mich.

Sie saß auf meinem Schoß und sah mich mit einem zärtlichen, liebevollen Lächeln an, als die nassen Lippen ihrer Fotze den Schaft meines steinharten Schwanzes küssten.

Gut, sie war wunderschön.

„Marcus, erinnerst du dich?

Er summte.

?Was??

Ich fragte.

?Alles.

Ich erinnere mich an alles über dich und mich, was wir waren, bevor wir uns wirklich trafen.

So waren wir, einfach so, als ich dir ewiges Glück versprach.

Ich erinnere mich an deine Berührung, dein Vergnügen, deine Liebe, deinen Schmerz und dein Herz.

Und ich erinnere mich an die unsterbliche Kraft und Leidenschaft in seinen Augen, als er endlich meinen Namen erkannte und rief.

Ich erinnere mich an alles, Marcus, ich liebe dich so sehr, dass ich es nicht erklären kann!

Ich bin so glücklich, ich glaube ich könnte weinen!?

Sagte er fast hysterisch.

Die Luft wurde aus meinen Lungen gezogen und mein Körper erstarrte.

Das konnte nicht wahr sein, es musste ein Traum sein, konnte mein Leben nicht so sein?

perfekt.

Angel beugte sich zu mir und gab mir einen langen, leidenschaftlichen Kuss, um erneut zu bestätigen, dass er und die Welt um uns herum real sind.

Ich schlang meine Arme um sie und hielt sie fest, bevor ich den Kuss beendete.

„Ich liebe dich so sehr, Angel, du? Du bist das Wichtigste auf der Welt für mich.

Du bist das Licht meines Lebens, der einzige Grund, warum ich so lange durchgehalten habe.

Ohne dich war ich nichts.

Ohne dich bin ich nichts.

Du hast mich aus der Dunkelheit meines eigenen Geistes gerettet.

Du hast die Hand ausgestreckt und mich aus den Schatten gezogen.

Du hast mir ein Zuhause in einer Welt gegeben, die ich hasste und verabscheute.

Du bist nicht nur mein Engel, du bist ein echter Engel.

Ich sagte, wo es ihm gelang, ich versagte und ließ Tränen der Freude aus meinen Augen laufen.

„Ich habe dir schon gesagt, wenn du mir einen Namen geben würdest, würde ich nur für dich existieren.

Jetzt werde ich mein Versprechen halten und mich zu deinem machen.

Ich werde alles tun, worum du mich bittest, willkommen und ich werde lieben, was immer du mir antun willst, und ich werde zu keinem anderen Zweck leben, als dich zu lieben und dir Glück zu bringen, so wie ich weiß, dass du dasselbe tun wirst mich.

Er flüsterte mir ins Ohr.

Ich ließ langsam los und sie hob ihren Kopf, ihr langes rotes Haar hing herab und ihr Gesicht strich über meins, schloss uns in unseren privaten Bereich ein.

?Ich liebe dich mein Engel.?

Sagte ich und legte meine Hände auf seine Wangen.

„Ich liebe dich auch, Marcus, jetzt ist es an der Zeit, dir Glück zu bereiten und dir wirklich zu zeigen, wie es sich anfühlt, zu lieben und geliebt zu werden.“

Er flüsterte, als er sich setzte.

Er richtete sich auf, griff nach unten, packte meine Männlichkeit und ließ ihn im rechten Winkel stehen.

Nachdem der Schlüssel und die Tür nun zusammen waren, senkte sie sich sanft in meine Männlichkeit und umarmte sie mit ihrer Weiblichkeit.

Ich schnappte wirklich nach Luft bei dem Gefühl, es zu betreten, ich kann nicht genau beschreiben, wie gut es sich anfühlte.

Er war so warm, so weich und so nass, aber darüber hinaus war jeder Aspekt von ihm so perfekt, von Reibung bis Spannung, dass sich sein Körper tatsächlich veränderte und sich an meine Vorlieben anpasste.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass unsere Herzen, Gedanken und Seelen über die bloße physische Verbindung hinaus vereint waren.

Ich konnte fühlen, wie seine Emotionen durch Verbindung zu mir strömten, überfließend mit Wärme wie Wasser aus der perfekten Dusche, und genau wie unsere einheitliche Anatomie konnte ich seinen Geist mit meinen eigenen Emotionen durchdringen und fühlte, wie er sie umarmte.

Angel stöhnte vor Glück, als er ohne ein einziges Zeichen von Schmerz die Basis meines Penis erreichte.

„Oh mein Gott, es fühlt sich so gut an.

Es ist perfekt, es passt so perfekt in mich hinein, dass ich spüren kann, wie es den Eingang zu meiner Gebärmutter küsst.“

Er zitterte.

?Als wären wir füreinander geschaffen?

spottete ich und rieb meine Finger an der Seite seines makellosen Gesichts.

„Wir waren Marcus, wir waren.“

Er summte.

Dann beugte sie sich über ihre Hände und hob ihren Unterkörper an, wobei sie den Körper meines Schwanzes mit einer Blutschicht aus dem gerissenen Jungfernhäutchen enthüllte, die den gleichen Farbton hatte wie ihr Haar.

Er ließ sich zurück und stöhnte vor Freude, als ich ihn mit meinem Phallus füllte.

In einem Moment eines sanften Peitschenhiebs begann sie, ihren Unterkörper zu heben und schwang dann ihren Rücken gegen meinen Schwanz, trieb sie mit perfekter Geschwindigkeit und Kraft auf sich zu und ließ mich von Glück überwältigt zurück.

Nachdem sie den Rhythmus und die Bewegungen gemeistert hatte, änderte sie ihre Technik und fing an, ihren Unterkörper über mich zu rollen, wobei mein Schwanz vor und zurück knirschte und den Honigtopf rührte.

Er führte mich ein paar Minuten so herum und gewöhnte uns beide vollständig an das Gefühl der Intimität.

Bald darauf änderte er seine Technik erneut, lehnte sich zurück und verließ sich auf seine Bauchmuskeln, um ihn hochzuheben, damit er auf meinen Schwanz springen konnte.

Ich war fast hypnotisiert, aber gleichzeitig verspürte ich ein brennendes Gefühl, als ich sah, wie ihr Gesicht errötete, als sie nach Luft schnappte und ihre großen Brüste mit ihr hüpften, wie zwei melonengroße Wasserballons, die an der Stoßstange eines Geländewagens hingen. Straßendünenbuggy.

Hingabe.

Ich hatte das Bedürfnis, eine Rolle zu übernehmen und diesen Tanz zu führen.

Ich fühlte mich lebendig, energiegeladen, unbesiegbar, als könnte ich stundenlang mit ihm schlafen, ohne mich umzudrehen.

„Engel, dreh dich um und lehn dich zurück.

Es ist Zeit, sich um dich zu kümmern.

sagte ich fast knurrend.

Angel sah mich mit einer Mischung aus aufgeregter Schüchternheit und liebender Güte an und gehorchte, drehte sich um, ohne abzusteigen und lehnte sich wie zuvor zurück.

Mit einer Kraft, von der ich nie geahnt hatte, dass ich sie hatte, legte ich meine Hände auf seine Hüften und hob ihn hoch, machte Platz für mich, um wie ein Kolben nach oben zu drücken.

Angels Stöhnen des Glücks verwandelte sich in ein Stöhnen der Euphorie, als seine eigenen Gefühle in meine Bewegungen auf der Matratze quietschten.

Ich nutzte die Matratze zu meinem Vorteil, benutzte die Federn in der Matratze, um mich mit mehr Kraft nach oben zu werfen.

Ich drängte mit allem, was ich hatte, darauf zu und fühlte mich völlig immun gegen jede Abnahme meiner Ausdauer.

Mit ihrem Rücken zu mir breitete sich ihr langes rotes Haar über mein Gesicht und meine Brust aus wie der Grund eines Wasserfalls.

Für manche wäre das ärgerlich, aber ich habe es geliebt.

Ihr Haar war so weich und roch so süß, als hätte ich mit Rosenblättern geduscht.

Angel wollte meinen Eindringwinkel ändern, richtete sich über mir ein, lehnte sich ein wenig mehr zurück und stellte seine Füße auf meine Knie.

Ich hatte sicherlich keine Einwände, aber ich brauchte eine Minute, um meine Bewegungen neu anzupassen, um hineinzukommen.

Da es jetzt auf mir lag, konnte ich es nirgendwo hindrücken, und jetzt musste ich es mit meinem Unterkörper nach unten ziehen und hineindrücken, im Grunde in einer Wellenbewegung.

Angels Brüste hüpften und rollten wunderschön, als er auf mir schwankte, ich hätte eine Niere gegeben, um sie schwanken zu sehen.

Damals stöhnte sie vor Glück, eine Schweißmembran bedeckte ihren nackten Körper und verlieh ihr einen erotischen Glanz.

Ich weiß nicht, wie intim wir waren, ich glaube, es waren mindestens ein paar Stunden.

Wir gingen jede Position durch, die wir uns vorstellen konnten, und bewegten uns wie Hasen mit einem unermüdlichen Antrieb vorwärts.

So oft und er zwang meinen Schwanz in seinen süßen, nassen Schlitz, oft stöhnte er vor Ekstase, so oft küssten wir uns mit unseren Zungen, huh?

Himmel.

Mein Zeitgefühl stellte sich schließlich ein, als ich hörte, wie meine Mutter eine Zehn-Minuten-Warnung für das Abendessen verkündete.

Es war gegen 7:00 Uhr morgens und das Bett war von Schweiß und anderen Körperflüssigkeiten durchnässt.

Angel lag auf seinem Rücken, seine Beine um meine Taille geschlungen, und ich saß buchstäblich auf meinen Fußsohlen und drang wie ein Piercing in ihn ein.

Wir waren fünfzehn Minuten lang so, aber ich weigerte mich, die Position zu wechseln, nur weil ich Angels Brüste perfekt sehen und sehen konnte, wie sie nach Herzenslust hüpften und schwankten.

Die Warnung meiner Mutter sagte mir, dass es endlich Zeit war aufzuhören, aber ich hatte das Gefühl, ich könnte einfach die ganze Nacht durchhalten, ohne zu gehen.

„Engel, ich werde kommen.“

Ich war außer Atem.

?Ich auch.

Lass alles in mir, ich will es in mir spüren.

Sie war wütend.

„Aber du kannst schwanger werden.“

Ich habe dich gewarnt aufzuhören.

„Entspann dich, wir sind heute sicher, vertrau mir.“

Sie flüsterte.

Ich lächelte, küsste ihn und verwendete dann meine ganze Kraft für zehn weitere Pumpstöße.

Am Ende überließ ich meine ganze Ladung Angel und stopfte ihn, bis der Samen buchstäblich aus ihm herausfloss.

Gleichzeitig schrie Angel vor Ekstase auf und ein Schauer ging durch seinen ganzen Körper, als er unzählige Höhepunkte erlebte.

Als ich endlich meine verspätete Erschöpfung spürte, verließ ich Angel und lehnte mich zurück, kaum genug Energie zum Atmen.

Angel befand sich in der gleichen Situation, die Lippen ihrer Fotze waren jetzt von stundenlangem Sex geschwollen.

Aber wir waren glücklich, glücklich und verliebt.

?Das war die größte Erfahrung meines Lebens.?

murmelte ich.

?Ich auch.?

Angel lachte, ging langsam auf seine Hände und Knie und kroch auf mich zu.

„Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wie ich die Kraft erhöhen soll, um den Tisch zu erreichen.

Ich verhungere, aber ich bin zu müde zum Essen.

Ich lachte, nachdem ich seine Stirn geküsst hatte.

„Wenn wir nicht herunterkommen, wird Ihre Familie noch misstrauischer.

Außerdem, bist du nicht der einzige, der hungrig ist?

murmelte er mit einem Lächeln.

„Bei all dem Lärm, den wir gemacht haben, können sie unmöglich nicht wissen, was wir tun.

Ich bin überrascht, dass das Bett nicht zusammengebrochen ist.

„Also, entweder wissen sie, was wir tun, oder sie wissen, dass wir nicht herunterkommen, also sollen wir runtergehen und essen?

sagte Angel, als er sich setzte.

Bevor ich aufstand, streckte ich die Hand aus und packte ihn am Knöchel.

?Ich liebe dich mein Engel.?

sagte ich herzlich.

Er bückte sich und küsste mich.

„Ich liebe dich auch, Marcus.“

„Außerdem brauche ich vielleicht etwas Hilfe beim Anziehen.

Mein ganzer Körper ist im Grunde Nullpunkt von all dem Knutschen?

Ich habe Witze gemacht.

Das Abendessen war einfach peinlich, alle versuchten, Angel und mich nicht anzusehen.

Ehrlich gesagt konnte ich nicht sagen, ob meine Familie gehört hatte, dass wir beide Sex hatten, sie sendeten mir keine Signale der Zustimmung oder Verlegenheit.

Aber während die Seltsamkeit fast erstickte, schien meine Familie durch eine große Veränderung erleichtert zu sein: Ich füllte meinen Magen mit jedem Stück Essen, das meine Mutter zubereitete.

Nachdem ich mich monatelang bei jeder Mahlzeit übergeben und stundenlang Sex gehabt hatte, schrie mein Körper nach Nahrung und mein Magen drohte zu explodieren.

„Hmmm, ich habe nie bemerkt, wie sehr ich Kalorien vermisst habe.“

Ich stöhnte glücklich, als ich ein drittes Hähnchen auf meinen Teller legte.

Sogar Lebensmittel, die ich normalerweise hasse, wie Salate und grüne Bohnen, verschwinden, sobald sie meinen Teller berühren.

„Vorsicht, du willst nicht all das Gewicht zurückgeben, das du vorher hattest.“

Warnte mein Vater lächelnd, eigentlich froh, dass er so etwas zu mir sagen konnte.

Keine Sorge, das werde ich nicht zulassen.

Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben dünn und möchte, dass es so bleibt.

„Die Nudeln in meinen Mund pumpen“, sagte ich und kicherte Victoria.

Ich war gerade aus meinem Zimmer gekommen und wollte gerade duschen, als ich sah, wie meine Schwester Angel in ihr Zimmer zog.

„Komm schon, ich möchte dir die Klamotten zeigen, die ich mit meiner Mutter gekauft habe.“

Sagte meine Schwester mit überraschender Unbeschwertheit.

So wie er redet, habe ich ihn nur mit seinen Freunden so reden hören.

Es scheint, dass Emily jetzt, da Angel bei uns lebt, eine neue beste Freundin und die Schwester hat, die sie sich immer gewünscht hat.

„Moment mal, ich will das sehen.“

Ich sagte zu Fuß.

„Auf keinen Fall, Marcus.“

warnte Emily mit plötzlicher Kälte.

?Was ist das Problem?

Er sah mich nackt, während er mir half.

sagte Victoria mit kindlicher Unschuld.

„Ja, aber ich möchte nicht, dass mein Bruder ein Zelt aufschlägt.

Außerdem müssen du und ich ein kleines Mädchen zum Reden bringen?

Emil gegründet.

Ich fühlte mich sowohl schlecht geschminkt als auch ausgeraubt, seufzte und ging ins Badezimmer.

Ich brauche sowohl eine heiße als auch eine kalte Dusche.

Emily zuckte fast zusammen, als Angel ihr Shirt auszog und ihre Brüste hemmungslos platzen ließ.

Die ganze Zeit hatte sie angenommen, dass Angel einen BH trug, wenn sie wusste, dass es keiner war?

hätte eher gezögert, dies zu fragen.

Angel schien keine Angst davor zu haben, sich vor Emily oben ohne zu zeigen, aber ihr war übel vor Eifersucht.

Er konnte nicht anders, als seinen Blick von Angels Brust zu seiner eigenen zu richten.

?Das ist nicht fair.?

er murmelte.

Vielen Dank, dass Sie diese für mich gekauft haben.

Es tut mir wirklich leid, dass ich mir deine Klamotten ausgeliehen habe.

sagte Angel dankbar, als er eine rosa Bluse aus dem Kleiderstapel auf Emilys Bett zog.

?Kein Problem.

Aber, hm?

Kannst du Höschen halten?

Emily sprach im Gehen.

„Das ist das erste Mal, dass wir uns wirklich unterhalten haben und ich weiß, dass du deine Geschichte wahrscheinlich schon hundert Mal erzählt hast, aber ich muss fragen: Erinnerst du dich wirklich an nichts?“

fragte Emily zögernd.

Der Engel verlor sein Lächeln.

Er hatte seine Erinnerungen wiedererlangt, aber es waren keine Erinnerungen, die er jemandem erzählen konnte.

Er musste damit fortfahren, sich an nichts erinnern zu können.

?Nein, tut mir leid.

Es wäre schön, wenn ich das täte, um allen die Angst zu nehmen.

Aber um ehrlich zu sein, ich will mich nicht erinnern.

Tut mir leid, ich weiß, das lässt mich wirklich lückenhaft aussehen.

Der Engel lachte traurig.

„Warum willst du dich nicht erinnern?

Damit du hier bleiben kannst??

“, fragte Emily.

Der Engel drehte sich zu ihm um und lächelte.

„Du weißt schon?“

fragte sie, während sie eine Bluse anprobierte und sah, wie gut sie ihr stand.

„Glücklicherweise war ich die Einzige oben und das Zimmer unter dem Gästezimmer wird selten genutzt, also bin ich mir ziemlich sicher, dass ich der Einzige bin, der es weiß.

Ich gebe zu, es ist wirklich zweifelhaft, dass Sie beide sich so schnell bewegt haben.

Unter normalen Umständen könnte ich dir nie vertrauen, ich könnte nur sicherstellen, dass du Marcus benutzt?

sagte Emily.

Es war unmöglich zu sagen, ob er abstumpfen oder ein Nickerchen machen wollte.

?Was macht diese anormalen Situationen?

Der Engel spottete.

Emily seufzte.

„Ich kann nicht anders, als dir zu glauben.

Ich sehe, wie du meinen Bruder ansiehst, und das ist mit echter Freude und Liebe.

Ein Betrüger könnte mich das leicht glauben machen, aber ich sehe keine böswillige Absicht bei Ihnen.

Du machst auch meinem Bruder eine Freude und das braucht er so sehr, dass es unbeschreiblich ist.

Ich sah ihr Lächeln, als sie dich uns vorstellte, sie hatte seit Jahren nicht mehr gelächelt, und sie war so sorglos und voller Leben, während sie aß.

Wenn es Marcus glücklich und am Leben hält, dann bin ich bereit, das Risiko einzugehen.

Aber ich muss fragen: Wie könnt ihr beide direkt in den Sex springen?!

Entweder ihr beide lügt und ihr kennt euch wirklich oder ist das etwas anderes?

sagte Emily herzlich und lachte dann.

Der Engel lachte auch.

„Wir?“ Wir sind verliebt, so einfach ist das.

Als ich meine Augen öffnete und ihn neben mir fand, der meine Hände hielt, fühlte ich mich so sicher und geborgen, so geschätzt und geliebt, dass ich wusste, dass mich niemand so sehr lieben könnte wie Marcus.

Ich sah ein gebrochenes Herz in ihm, das repariert werden musste, aber zu viel Liebe hatte, ich sah Freundlichkeit unter Schichten von Schmerz, und ich sah jemanden, der sich für immer um mich kümmern würde.

Er sagte, er sehe mich als einen Engel, der gekommen sei, um ihn zu retten.

Er sagte, ich habe das gütigste Herz und die süßeste Seele, die er je getroffen habe, und dass ich das Licht seines Lebens bin.

Er wollte mich beschützen, mich unterstützen, mir Glück bringen und mich lieben.

Ganz einfach, er sieht mich als das einzige Ding auf dieser Welt, an dem er sich festhalten kann, ich weiß, dass, wo immer er ist, es mein Zuhause ist.‘

Ja, es ging schnell, aber wir brauchen uns wirklich und wollen den Rest unseres Lebens zusammen verbringen.

Es ist mir egal, ob meine Vergangenheit zurückkommt, solange ich mit Marcus zusammen sein kann.

Er sprach so fröhlich, dass Emily die Wärme in ihrem Herzen nicht ignorieren konnte.

„Nun, wenn es so läuft, wie Marcus es will, wirst du uns nie verlassen müssen und das ist gut genug für mich.

Wilkommen in der Familie.

sagte Emily, streckte die Hand aus und schüttelte Angels Hand.

Für den Rest des Urlaubs versuchten Angel und ich, unsere Liebe geheim zu halten, aber die Leidenschaft, diese intimen Zeiten zwischen uns zu verbringen, war unzerbrechlich.

Während der Nacht wartete ich, bis alle eingeschlafen waren, bevor ich mich aus meinem Zimmer in Angels Zimmer schlich.

Früher haben wir süße Liebe gemacht, bevor wir im Dunkeln in den Armen des anderen geschlafen haben.

Früh morgens weckte mich mein Wecker und ich schlich zurück in mein Zimmer.

Ich habe zwei Arten von Sex mit Angel gesehen: körperlichen und emotionalen.

Wenn wir körperlich sind?

Beeindruckend.

Wir waren wie ein Paar wilde Tiere in PCP und Ekstase.

Wir würden stundenlang gehen, Kalorien verbrennen, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie hatten, und Körperflüssigkeiten ersetzen, als ob unser Körper vollständig flüssig wäre.

Es war nicht nur hormongesteuert, es war, als würden wir die Körper des anderen vollständig erkunden und unsere tiefsten Instinkte herauskommen lassen.

Unsere Körper waren mehr im Einklang als Menschen möglich, und nur die Nähe erfüllte uns mit so viel Energie, dass wir stundenlang intim sein konnten und niemals müde wurden.

Im Grunde studierten wir das Kamasutra, als ob es eine Broschüre wäre, die jede Position enthält, die wir uns vorstellen können.

Angel bemerkte glücklich meine neu gewonnene Stärke und Ausdauer, da sein sexueller Appetit genauso groß ist wie meiner.

Die andere Art war langsam und sanft, fürsorglich und aufrichtig.

Wir liebten uns stundenlang, genau wie wenn wir körperlich geerdet wären, aber der Rhythmus war ganz anders, ganz tantrisch.

Während unsere Körper verbunden waren, erlaubten wir unserer Seele und unserem Geist zu verschmelzen.

Es war, als wären wir telepathisch geworden, in der Lage, unsere Gefühle füreinander zu lesen, ohne zu sprechen.

Es nährte unseren Körper, wenn wir uns liebten, und nährte unsere Seelen, wenn wir uns liebten.

Sich einfach umarmen, so viel Kontakt wie möglich herstellen und nah genug sein, um die Herzschläge des anderen zu spüren?

Es hat uns ein Glück gebracht, das keine körperliche Emotion erreichen kann.

Sich nach dem Liebesakt zu umarmen, war so schön wie der Akt selbst.“

Es war fast das Ende der Ferien und Angel und ich küssten uns in ihrem Zimmer.

Ich hörte jemanden die Treppe hochkommen und Angel und ich trennten uns schnell voneinander.

Wir sollten unsere Liebe geheim halten, bis meine Eltern sie vollständig akzeptierten.

Ich tat so, als wäre ich gerade dabei, Angel etwas zu erklären, das ihm helfen würde, seine Amnesie zu überwinden.

Mein Bruder betrat das Zimmer.

„Marcus, Mama und Papa wollen mit dir reden.“

er murmelte.

?Danke.?

Ich habe es dir gesagt, bevor ich gegangen bin.

Ich sah Angel an und sie und ich tauschten besorgte Blicke aus.

Ich stand auf und küsste seine Stirn.

?Es wird gut sein?

flüsterte ich ihm zu.

Ich ging die Treppe hinunter und in die Küche.

Meine Familie und zwei Detektive waren dabei.

Sie hatten die Gegend tagelang abgesucht und nichts gefunden, und trotz meiner Abscheu verhörten sie Angel ausgiebig.

„Wir haben unsere Ermittlungen abgeschlossen, und bis Sie ihn gefunden haben, konnten wir keine Spur seiner Existenz finden, aber wir können nicht sicher sagen, ob er ein Verbrechen begangen hat oder ob er ein Zeuge war.

Wir werden weiter nach seiner Identität suchen, aber ansonsten können wir nichts tun.

sagte Detective Francis.

Nachdem sie und ihr Partner gegangen waren, wandte sich meine Mutter an mich.

„Jetzt Marcus, wir müssen mit Angel darüber reden, was wir tun werden.“

„Es ist nicht so, dass du einen Hund gefunden hast, um den du dich kümmern möchtest.

Sollten wir an seine Zukunft denken, wenn wir ihn nicht in eine Pflegefamilie geben?

Mein Vater sagte.

„Nein, wir geben es nicht an eine Pflegefamilie.“

Ich sagte.

Bevor sie antworten konnten, sah ich zu Boden.

„Seid ihr beide blind?

Ich hatte keinen einzigen Anfall, seit ich ihn kennengelernt habe.

Ich hielt eine meiner Tablettenfläschchen hoch.

Es war komplett voll.

„Ich habe seit Tagen keine Schmerzen.

Er hat meinen Schmerz genommen und er ist der Einzige, der es kann.

Aber nicht nur er?

Ich bin froh.

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich wirklich glücklich.

Ich dachte, meine Krankheit mache das unmöglich, aber irgendwie hat er mich sowohl von meinem Leiden als auch von meinem Leiden gerettet.

Ich sagte.

Meine Eltern versuchten, sich eine Antwort einfallen zu lassen, scheiterten aber an meinem Argument.

Schließlich war klar, dass meine Gesundheit und mein Leben davon abhingen, ob Angel blieb oder ging.

Er braucht mich genauso wie ich ihn brauche.

Sein Gedächtnis kommt langsam zurück, er erinnert sich an Informationen über die Welt und was die Dinge sind und was sie bedeuten, aber er weiß nichts über sich selbst.

Ich kann nicht umhin, mich zu fragen, ob diese Informationen jemals zurückkommen werden, oder vielleicht am Anfang überhaupt nicht.

Wir wissen nur, dass er vielleicht bei Null angefangen hat.

Er hat vielleicht keinen Ort oder keine Familie, an die er sich wenden kann.

Ich fuhr fort.

Ich seufzte und wurde leiser.

„Ich weiß auch, dass es die finanzielle Situation ist, ihn bei uns bleiben zu lassen.

Mit dieser Rezession versuchen immer mehr Familien, keine Kinder zu haben, weil es so teuer ist, eines aufzuziehen.

Zimmer und Essen, Bildung und all das?

Ich weiß, dass diese Familie mit drei Kindern bereits angespannt ist.

Ist das der Grund? Ich habe mich entschieden, nicht aufs College zu gehen, damit das Geld, das für meine Studiengebühren verwendet wird, verwendet werden kann, um ihn stattdessen zu einem Mitglied dieser Familie zu machen.‘

Das College ist sowieso ein Betrug und es ist nicht so, dass ich keinen Job bekommen kann, wenn ich nur einen Highschool-Abschluss habe.

Wenn das nicht reicht, verkaufe ich meine Niere.

Ich würde alles für ihn tun.

Ich blieb stehen, als ich jemanden an der Tür stehen hörte.

Ich drehte mich um und sah, dass es Angel war.

Das Mitgefühl und die Liebe in seinen Augen war wie ein Regen, der meiner Seele Frieden gab.

Er kam zu mir herüber und schlang seine Arme um meine Taille und legte seinen Kopf auf meine Schulter.

?Mama, Papa?

Wir lieben uns.?

Ich sagte.

Ein paar Minuten vergingen

?Du hast uns viel zu denken gegeben?

sagte mein Vater mit zittriger Stimme, als er meine Mutter ins Wohnzimmer zog.

Ich lag mit dem Rücken auf dem Bett und Angel beugte sich über mich.

Es war mitten in der Nacht und wir waren beide nackt, wir waren gerade mit dem Liebesspiel fertig.

Angel brachte mich um, benutzte ihre Brüste, um meinen Schwanz zu massieren, während sie diese Spitze leckte.

„Ich kann gar nicht beschreiben, wie gut es sich anfühlt.“

Ich murmelte vor Freude beim Anblick des Mondlichts, das vom Speichel und Katzensaft auf den Brüsten des Engels eingefangen wurde.

„Ich lebe, um dir Glück zu bringen.

Ich bin froh, dass meine Brüste so groß sind, du schaust sie definitiv gern?

murmelte er und rieb zwei weiche, aber feste Kissen an meiner Männlichkeit.

Ihre Haut war so glatt, zart und weich, als wäre sie mit einem Laser am Hals entlang rasiert worden und hätte dann ein langes Bad in einer Wanne mit Feuchtigkeitscreme genommen.

„Ich bewundere alles, von der endlosen Freundlichkeit in deinem Herzen bis zu deinem göttlichen Gesicht, der Süße deiner Seele, deinem langen und anmutigen schönen Haar und deinem makellosen Körper, der vor Sexualität fast schwitzt.

Ich antwortete.

Meine Atmung beschleunigte sich, als ich einen nahenden Orgasmus spürte.

Angel las mir Blindenschrift vor und verdoppelte seine Bemühungen, sein Gesicht war gerötet vor hoffnungsloser Erregung und liebevoller Hingabe.

‚Ejakuliere für mich Marcus, spritz dein Sperma.

Ich will alles ertragen und dabei sein.

Mein Körper gehört dir!?

Er bat.

Ich gehorchte mehr als glücklich und entleerte jeden Tropfen Sperma aus meinem Körper in Form von vier dicken Seilnadeln, die Angels Gesicht, Brüste und ausgestreckte Zunge bedeckten.

Bevor es vollständig gelöscht war, nahm Angel mein Werkzeug in den Mund, reinigte es und entleerte die Patronen, die in den Lauf geladen, aber nie abgefeuert wurden.

Als sie ejakulierte, setzte sie sich hin und leckte hungrig ihre Brüste, als wäre sie die Essenz des Lebens.

Ich hätte fast gelacht, als er anfing, sich das Wasser aus dem Gesicht zu wischen und sich dann wie eine Katze zu säubern.

?Sehr gut.?

Sagte er langsam, bevor er krabbelte und sich neben mich legte.

„Ich werde es vermissen, diese faulen Tage für uns alleine zu haben.

Ich kann die Schule morgen wirklich kaum erwarten.

Ich seufzte.

„Weißt du, morgen wird die längste Zeit sein, in der wir getrennt waren.

Ich weiß nicht, wie ich mich festhalten soll.

Der Engel grummelte.

Erinnere mich nicht.

Aber vielleicht lasse ich das Mittagessen ausfallen und komme auf einen Happen nach Hause.

Ich kicherte.

„Dann verpasst du den Rest des Tages, wir würden nie das Schlafzimmer verlassen.

Ich kenne dich sehr gut.

Er spottete.

„Hey, kannst du mir die Schuld geben?“

Ich sagte.

Dann seufzte ich tief und blickte zur Decke hoch.

Es ist so seltsam, seit wir uns kennengelernt haben.

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich wirklich glücklich.

Und mein Schmerz, ich hätte nie gedacht, dass ich so wenig fühlen kann.

Du hast es jeden Morgen fast weggenommen, wenn ich dich gesehen habe, aber die Tatsache, dass es ständig so ist, gibt mir das Gefühl, als hätte ich die letzten drei Monate eine Rüstung mit einer Bleischürze darunter getragen, und jetzt ich

Endlich kann er frei laufen, ohne dass mich etwas erdrückt.

Daran zu denken, dass mein Leben so perfekt sein könnte??

sagte ich glücklich.

„Wie ich schon sagte, ich lebe, um dich glücklich zu machen.

Ich bin nur für dich da.

Sagte er und küsste meine Brust.

?Marcus??

fragte Angel und legte seinen Kopf auf meine Schulter.

Seine Augen schienen im Dunkeln zu leuchten.

?Jawohl??

Ich antwortete.

?Was machen wir, wenn wir nicht zusammen sein können??

Er flüsterte.

?Dann gehen wir.

Wir werden uns trennen und an einen Ort gehen, wo nichts mehr zwischen uns steht.

Ich liebe dich Angel, ich liebe dich mehr als du dir vorstellen kannst.

sagte ich leise.

„Du liegst damit falsch?

Er kicherte, während er leicht lächelte.

„Ich weiß, wie sehr du mich liebst, weil ich dich auch so liebe?“

„So sanft wie ein fallendes Herbstblatt“, sagte er und küsste mich.

Ein Lächeln huschte über seine Lippen, als er sich zurückzog, und er schaute nach unten, wieder einmal sah er, dass ich hart wie Stein war.

„Nun, es sieht so aus, als wärst du bereit für Runde 2?“

Er sagte schüchtern.

?Willst du mich verarschen?

Das Spiel hat gerade begonnen, ich wärme mich gerade auf!?

Sagte ich, schlang meine Arme um seine Taille und küsste ihn.

„Weißt du, diese Klamotten sind seltsam bequem.“

sagte ich, während ich an den Ärmeln meiner Schürze zupfte.

Ich war im Krankenhaus, um mein Gehirn zu scannen und das Stadium meines Krebses zu überprüfen.

Glücklicherweise konnte ich die Praktikantenkleidung anstelle dieser seltsamen Krankenhauskittel tragen.

Angel war bei mir und meine Familie war im Wartezimmer.

Angel hatte ein warmes Lächeln, das völlig frei von Angst und Furcht war.

„Was, nicht einmal ein bisschen besorgniserregend?“

Ich kicherte, als ich ging.

„Natürlich nicht, ich weiß, dass du zu stark bist, um dieser Krankheit zu erliegen.

Außerdem werde ich dich nicht sterben lassen, solange ich lebe.

Er sagte es selbstbewusst.

Mit einem warmen Lächeln nahm ich seine Hand und legte sie auf meine Brust.

„Solange dein Herz schlägt, schlägt meines auch.

Ich schwöre bei meiner Seele, ich werde an deiner Seite sein, egal was mir bevorsteht.

Ich werde alles überwinden, was zwischen uns steht, sei es Krebs oder die Barriere zwischen diesem Reich und dem nächsten.

Ich sagte.

Er küsste mich und schenkte mir ein liebevolles Lächeln.

„Ich… ich werde dich an dieses Versprechen halten?“

Sagte er leise.

Die Tür zum Zimmer öffnete sich und eine Krankenschwester steckte ihren Kopf herein.

„Marcus Clive, wir sind bereit.“

genannt.

Ich sah Angel an und küsste ihn auf die Stirn.

Wir beide trennten uns und ich folgte der Krankenschwester in das Zimmer mit einem MRT.

Die Krankenschwester reichte mir ein Paar Ohrstöpsel und ich streckte mich auf der Bank aus, damit sie mich in die Maschine laden konnte.

In der engen Röhre konnte ich das belebende Summen des MR hören.

Ein paar Augenblicke lang hörte ich das Summen der Maschine, während mein Gehirn scannte, und als es endlich aufhörte, seufzte ich erleichtert auf.

In einem der Untersuchungsräume warteten meine Eltern, Angel und ich auf die Ergebnisse.

DR.

Turner kam herein und legte das ausgedruckte Röntgenbild ein.

?Es ist fast ein Wunder, die Tumore sind fast unmerklich geschrumpft und haben jegliche Wirkung auf Ihre Gesundheit verloren.?

Sagte er lächelnd, während er zeigte.

Ich grinste und nahm Angels Hand.

„Also ist mein Krebs weg?“

Ich fragte.

?Nicht genau.

Aber es scheint etwas zu geben, das es unter Kontrolle hält.

Wir haben solche Ergebnisse sicherlich nicht bei Chemo- oder Strahlentherapie gesehen, es könnte ein anatomischer Abwehrmechanismus oder etwas in Ihrer Umgebung sein, das dies verursacht.

Der Krebs kann zurückkehren, wenn das, was Ihnen geholfen hat, verschwindet.

Aber herzlichen Glückwunsch, gewinnen Sie den Krieg?

genannt.

Ich sah Angel an und konnte die Zärtlichkeit und das Mitgefühl in seinen Augen sehen.

?Danke.?

flüsterte ich ihm zu.

Es war der erste Tag nach den Ferien und alle gingen ihrer morgendlichen Routine nach.

Angel und ich versuchten den ganzen Tag herauszufinden, wie wir ohne einander überleben könnten.

„Der Lehrer wird um acht Uhr hier sein und dich für ein paar Monate zu Hause unterrichten, während wir darüber nachdenken, wo wir für eine richtige Ausbildung hingehen.“

sagte ich während ich meinen Rucksack zog.

?Ich werde dich vermissen.?

murmelte er bevor er mich küsste.

Wir versuchten, alle zu ignorieren, die uns beobachteten.

Meine Geschwister, meine Eltern und ich gingen raus und gingen zum Auto.

Die Februarluft schien besonders kalt zu sein und mir wurde klar, dass es daran lag, dass ich Angel nicht umarmt hatte.

Wir stiegen alle ins Auto und fuhren die holprige Auffahrt hinunter und ich konnte spüren, wie mein Körper mit jedem Zentimeter Abstand zwischen mir und Angel kälter wurde.

Aber ich hatte auch gute Laune;

Ich würde schmerzfrei wieder zur Schule gehen und mit Angel in meinem Leben könnte mir nichts auf der Welt weh tun.‘

Es war Sportunterricht und das Thema des Tages waren Stationsübungen.

Das Fitnessstudio war in Bereiche unterteilt, von denen jeder eine andere Übung oder Aktivität enthielt, die über einen bestimmten Zeitraum durchgeführt werden sollte.

An der Klimmzugstation angekommen, sprang ich genüsslich auf die Stange.

Normalerweise hasste ich den Sportunterricht von ganzem Herzen, aber meine gute Laune und meine Schmerzfreiheit machten mir ein mulmiges Gefühl.

„Ich dachte, du könntest wegen deines Krebses nicht ins Fitnessstudio gehen?“

fragte einer der anderen Schüler und beobachtete, wie ich mich wie ein Kolben auf der Stange bewegte.

„Sagen wir, ich habe das perfekte Heilmittel gefunden.“

Ich sagte, ich sei endlich gesprungen und zu Boden gefallen.

Meine Muskeln zuckten erleichtert, weil ich keine Schmerzen hatte.

„Tom geht morgen wieder zur Schule und ich denke, er wird dir in den Arsch treten.“

Eine der anderen Schülerinnen sagte, sie habe angefangen, Klimmzüge zu machen.

Ich kicherte, als ich mit meinen Knöcheln knackte.

„Dieser Penner wurde die ganze Zeit wegen einiger kleinerer Verletzungen zu Hause trainiert, während ich kaum einen Tag verpasste, während ich in endlosen Ganzkörperqualen litt.

Was für eine Fotze.

Wie auch immer, wenn er gegen mich kämpfen will, kann er weitermachen.

Es ist, als könnte er nichts tun, um mich zu verletzen, richtig?

spottete ich.

Tag für Tag vermisste ich Angel mehr und mehr.

Ich vermisste es, ihr in die Augen zu sehen, ihre Engelsstimme zu hören und sie in meinen Armen zu halten.

Ich saß in der Klasse und schaute aus dem Fenster.

Alles um mich herum erstickte, als das Einzige, woran ich dachte, Angel war.

Ich war besorgt, als sich der Bus meinem Haus näherte.

Als der Bus in meiner Einfahrt hielt und die Türen aufgingen, rannte ich so schnell ich konnte raus.

Ich rannte die lange, unbefestigte Auffahrt hinunter und ignorierte die Kälte.

Ich bemerkte es nicht einmal, als mein Fuß durch eine tiefe Pfütze brach und an meinem Knöchel vorbei in das eisige Wasser einsank.

Ich rannte weiter, bis ich nach Hause kam und die Tür öffnete.

Ich machte einen Schritt hinein und Angel sprang in meine Arme und küsste mich leidenschaftlich.

Komisch, wir beide zusammen erinnerten mich an die Comics von Calvin und Hobbes, die ich früher gelesen hatte.

?Ich vermisse dich.?

Sagte ich, als ich Mantel und Rucksack auszog.

?Ich habe dich auch vermisst.?

Er flüsterte.

Wir gingen nach oben und gingen ins Schlafzimmer.

Anstatt uns auf das Bett zu werfen, prallten wir gegen die Wand am Fenster, ohne zu merken, dass wir unsere Kleider zerrissen und uns gegenseitig den Mund leckten.

Sobald Angels Jeans und Höschen ausgezogen waren, ging ich auf meine Knie und vergrub meine Lippen und meine Zunge in ihrem süßen Schlitz.

Ich war in Wolke 9, als er seine Essenz einseifte und trank, während er gleichzeitig Angel vor Ekstase stöhnen ließ.

Ihre Muschi schmeckte so süß und so fad, dass ich sie tatsächlich hochhob und sie beide Beine auf meine Schultern legen ließ, damit ich mit meiner Zunge tiefer graben konnte.

Angel zog ihr Shirt und ihren BH aus, massierte ihre Brüste mit einer Hand und fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar, stammelte, wie gut es sich anfühlte und wie sehr sie meine Berührung vermisste.

Während ich akribisch arbeitete, konnte ich nicht umhin, auf ihre prallen Brüste zu schauen, die meine Sicht dominierten, als ob ich am Fuße zweier Berge stünde.

Ohne die geringste Pause führte ich meine Aufgabe aus, die mir so viel Spaß machte, bis Angel seinen ersten Höhepunkt erreichte und das Haus mit seinen schrillen ekstatischen Rufen erfüllte.

Ich stand auf und zog mich komplett aus, als er wieder mit zitternden Beinen auf dem Boden landete.

Er war schnell für mich bereit und schlang seine Arme um meinen Hals und meine Beine um meine Taille, als ich ohne Zeitverlust hereinkam.

Ich lehnte sie gegen die Wand und begann, sie mit tiefen und kraftvollen Stößen gegen sie zu drücken, wobei ich wiederholt den Kopf meines Schwanzes gegen den Eingang zu ihrer Gebärmutter schlug.

Jedes Mal, wenn ich mich in sie zwang, stieß Angel einen wunderschönen Freudenschrei aus und ihr Griff löste sich für einen Moment von dem tiefen Zittern, das ihren Körper durchlief.

Obwohl ich es liebte, tiefer zu graben als je zuvor, verbrauchten die Ineffizienzen und der Mangel an Komfort der Position schnell unsere Geduld.

Ich verließ Angel, als Angel ihre Beine um meine Hüfte spreizte, als ob sie gegenseitig ihre Gedanken lesen würden.

Mit einem schüchternen Lächeln im Gesicht dreht er sich um und stellt sich ans Fenster und winkt mir mit seinem wohlgeformten Hintern zu.

Grinsend warf ich ihr Haar zur Seite und ließ meine Zunge über ihren Rücken gleiten, steckte sie hinter ihr Ohr und fing dann an, ihren Hals zu küssen, um verbal meine Dankbarkeit auszudrücken und ihr zu sagen, wie perfekt sie war.

Mit meinem steinharten Schwanz und meinem buchstäblich mit jedem Schlag pulsierenden Herzen stellte ich mich hinter Angel und drang mit Leichtigkeit mit einem glückseligen Summen aus der Penetration in ihn ein.

Nach ein paar Versuchen, mich an die Bewegungen und den Winkel zu gewöhnen, legte ich meine Hände auf Angels Hüften und begann sofort, sie mit der Geschwindigkeit eines Spechts zu schlagen.

Angel wurde zum Fenster geschoben und weinte vor Freude, als ich sie fickte.

Jedes Mal stieß ich mit aller Kraft gegen ihn und ging so schnell ich konnte so tief ich konnte.

Mit jedem kräftigen Stoß knallten Angels Brüste gegen das Fenster und ihre Brustwarzen wurden durch die Kälte des Glases schnell zu Knöcheln, ihr Schweiß und ihr Atem hinterließen einen wunderschönen Abdruck ihrer Hände und ihrer Brust auf dem Fenster.

Ich weiß nicht, was besser klang, ihr nervöser Arsch, der ihre Brüste gegen meinen Schoß oder das Fenster klatscht.

„Oh mein Gott Marcus, es fühlt sich so gut an!

Du machst mich wahnsinnig!?

Schrei.

Ich legte meine Arme unter Angels Knie und hob ihn hoch, um die Szene zum Bett zu tragen.

Angel dachte, ich hätte wieder die Position geändert und fing an, seine Fotze an meinem Schwanz zu reiben, als ich ihn hochhob, stöhnend und grunzend wie ein wildes Tier.

Mehr als glücklich, sie zu verwöhnen, begann ich sie mit meinen Armen auf und ab zu heben, während ich meinen Unterkörper benutzte, um sie zu ihr zu drücken.

Zu der feuchten Stimme ihrer Weiblichkeit, die immer wieder von meinem Schwanz durchbohrt wurde, lehnte sich Angel zurück und wir begannen uns ganz sanft zu küssen, im Gegensatz zu dem wilden Fluch nur zwei Fuß entfernt.

Bald fingen meine Arme an zu schmerzen und ich beschloss, dass es Zeit war, weiterzumachen.

Ich legte Angel sanft auf das Bett und trennte mich für einen Moment von ihr.

Da er wusste, was ich wollte, bat er mich auf Händen und Knien zurück ins Haus.

Ich nahm die Einladung an und ritt ihn wie einen Hund, stieß frisches Stöhnen und Freudenschreie aus, als ich ihn mit allem, was ich hatte, fickte.

mit neuer Geschwindigkeit.

Das ganze Haus war erfüllt von dem Geräusch von Fleisch, das gegen Fleisch klatschte, als ich mit aller Kraft, die ich aufbringen konnte, um Angel zufriedenzustellen und zu erfreuen, auf Angel zueilte.

Anderthalb Stunden machten wir so weiter, wechselten ständig die Positionen und liebten uns, als gäbe es kein Morgen.

Unsere Körper hatten sich den ganzen Tag gegenseitig ausgehungert und wir brannten darauf, die verlorene Zeit aufzuholen.

Wir hielten schließlich an, um eine Pause zu machen, nur um den Atem anzuhalten und meine Männlichkeit zu entspannen.

Jetzt war mein Lieblingsteil;

Angel und ich umarmen uns, während wir unsere Körper von dem sinnlichen Liebesakt, den wir gerade gemacht haben, entspannen lassen.

?Wie war Ihr Tag??

fragte ich, als ich spürte, wie sich seine sanfte Atmung in ihrem gewohnten Tempo verlangsamte.

?Etwas langweilig.

Der Lehrer gab mir einen kleinen Test, um zu sehen, woran sich mein Geist erinnerte.

Er war ziemlich überrascht, wie gut ich war, und sagte, dass ich mich an Algebra erinnere, aber nicht einmal meinen Nachnamen kenne.

genannt.

Ich lächelte und zog sanft die Haarsträhne, die aus ihrem Gesicht gefallen war, zur Seite und steckte sie hinter ihr Ohr.

?Wenn nur die Welt wüsste, wer du wirklich bist?

Ich sagte.

Er lächelte und setzte sich neben mich und versuchte, so nah wie möglich an mich heranzukommen.

„Das ist wegen dir.

Ich bin vielleicht nicht mit meinen eigenen Erinnerungen geboren worden, aber ich habe Erinnerungen an dich.

Danke für Ihre Hilfe.

Wie war Ihr Tag??

Sie fragte.

?Wunderbar.

Es war schön, nicht zu leiden.

Ich kann nicht einmal meine Dankbarkeit dafür zeigen, dass sie mich vor der Dunkelheit meines eigenen Geistes gerettet hat.

Ich sagte, sie zu küssen.

Du brauchst mir nicht zu danken, lieb mich einfach.

Er lachte.

?Einige Leute glaubten mir nicht, als ich sagte, ich hätte das perfekte Heilmittel für meine Schmerzen gefunden?

Ich begann.

Der Engel kicherte.

„Viele Leute fangen an zu glauben, dass ich überhaupt keinen Krebs habe.

Bis morgen wird wahrscheinlich die halbe Schule denken, dass ich es nur vortäusche, um Aufmerksamkeit zu bekommen?

Ich sagte.

Angel sah mich ungläubig an.

„Keine Sorge, es ist mir egal, was alle denken.

Ich will keine Freunde, verdammt, da muss ich nicht einmal jemanden zulassen.

Sie haben mich von den eisernen Fesseln obligatorischer sozialer Rituale befreit, und jetzt kann ich alle Verbindungen zu fast jedem auf dem Planeten abbrechen.

sagte ich erleichtert.

Ein paar ruhige Momente vergingen.

?Du hast etwas anderes im Kopf?

sagte er wie ein Traum.

?Woher wusstest du das??

Ich fragte.

Angel drückte seine Wange an meine und gerade als ich dachte, er würde mir etwas ins Ohr flüstern, murmelte er stattdessen leise.

„Ein Schultyrann, den ich besiegt habe, kommt morgen zurück.

Er war einer der Menschen, die mich die letzten fünf Jahre gequält haben.

Angel sah mich an und ich konnte die Sorge in seinen Augen sehen.

„Marcus, es tut mir so leid.“

genannt.

?Das ist nett.

Es besteht eine gute Chance, dass er morgen versucht, gegen mich zu kämpfen, vielleicht kann ich mich dann rächen.

Letztes Mal habe ich sie erwürgt, ihre Nase eingeschlagen, ihre Augenhöhle gebrochen und ihr alle Zähne gebrochen, aber verdient sie eine viel härtere Strafe?

Ich sagte.

„Töte ihn nicht.

Ich will nicht, dass die Cops dich mitnehmen.

sagte der Engel.

?Ja, Schatz.?

Ich kicherte.

Dann stand ich auf und umarmte ihn.

„Genug von der Außenwelt, lass uns zu dir und mir zurückkommen.“

Ich sagte.

„Okay, aber lass uns diesmal langsamer werden.

Wir haben den Hunger unserer Körper gestillt, jetzt wollen wir den Hunger unserer Seelen stillen.

Er flüsterte liebevoll.

Am nächsten Tag wurde ich ins Wohnzimmer gestoßen und zu Boden geworfen.

Steh auf du Hurensohn!?

Ich hörte Tom hinter mir schreien.

Die Leute in der Halle blieben sofort stehen, um zuzusehen.

?Show Time.?

sagte ich mir lächelnd.

Ich stand auf und traf Tom.

Seine Nase war schief und seine Lippen waren mit Wunden bedeckt, weil er von seinen Zähnen geschnitten worden war.

Die meisten seiner Zähne waren repariert, aber die meisten waren falsch.

Er konnte nie lächeln, ohne dass die Leute ihn auslachten.

Ich grinste verschmitzt, als ich Mantel und Rucksack auszog.

Als ich vor ihm stand, lachte ich laut auf und fühlte meine Wut gemischt mit dem Gefühl der Unbesiegbarkeit, das ich seit der Begegnung mit Angel empfunden hatte.

„Du willst gegen mich kämpfen?

Du denkst, du kannst mich verletzen?!

Du bist nichts als ein Käfer!?

Ich heulte.

?Ich bring dich um, du Bastard!?

Tom heulte auf, zog seinen Arm zurück und schlug mir seitlich ins Gesicht, direkt unter dem Auge.

Er schlug mir ins Gesicht und brach die Verbindung nie ab, aber Toms arrogantes Grinsen verschwand schnell, als er sah, dass ich immer noch lächelte, obwohl er seine Faust gegen meine Wange gedrückt hatte.

Glaubst du, du kannst mich verletzen?

Glaubst du, du kannst mir Angst machen?

Nichts, was du tust, wird mich jemals erreichen, ich habe deine mickrige menschliche Welt transzendiert!?

Mit aller Kraft meines Körpers, buchstäblich nichts zurückhaltend, kicherte ich, bevor ich Tom auspeitschte und auf die Nase schlug.

Tom taumelte zurück, die Hände auf der gebrochenen Nase, und heulte vor gedämpftem Schmerz, als Blut aus seinen Fingern quoll.

Meine Faust zitterte, nicht vor Schmerz oder Angst, sondern vor Freude.

Das Lächeln auf meinem Gesicht war ein blutrünstiges, wahnsinniges Lächeln, das von den heimgesuchten Flammen der Vergangenheit und den furchtlosen Flammen der Zukunft brannte.

Endlich war ich frei.

„Ich habe meinen eigenen Tod gesehen, das Ende aller Ursachen miterlebt, ich habe in den letzten paar Monaten so viel gelitten, wie man in seinem Leben durchmachen kann, mein Hass auf diese menschliche Welt ist absolut unbeschreiblich und

Endlich habe ich das Glück durch etwas entdeckt, das Sie nicht fassen können!

Es gibt nichts auf der Welt, was ich fürchten oder begehren könnte, nichts, was du tun kannst, um mich zu verletzen!

Ich bin dieser Welt entkommen und habe dich übertroffen!?

Ich schlug auf, bevor ich nach vorne sprang und Tom ins Gesicht schlug.

Der Schlag streifte seine Stirn, schirmte den größten Teil des Schlags ab und erlaubte ihm, einen Schlag direkt in meinen Bauch zu landen.

Obwohl es stark genug war, um den Wind von mir abzublasen, fühlte ich mich nach all den Schmerzen wie von einem Wasserball getroffen.

Lachend wie ein Wahnsinniger stand ich aufrecht auf und schlug ihm erneut ins Gesicht, und meine Sicht wurde sofort schwarz.

Vor Schmerz und Wut brüllend, packte Tom mich und knallte mich gegen die Wand, dann fing er an, mir hektisch ins Gesicht zu schlagen.

Sie konnten mir mein Lächeln und meine Zuversicht nicht nehmen, als ihre Fäuste mein Fleisch zertrümmerten.

Mit zwei blauen Augen und Blutergüssen im Gesicht streckte ich endlich die Hand aus und packte Toms Faust, um seinen Damm aufzuhalten.

„Was zum Teufel bist du?!?

Sie schrie, unfähig zu glauben, dass ich noch bei Bewusstsein war.

?Investition.

All die Jahre der Folter, die du mir gegeben hast?

Betrachten Sie dies als den Tag, an dem Sie alle Ihre Aktienoptionen verkaufen.

Ich kicherte, bevor ich ihm meinen Ellbogen ins Gesicht schlug und seine Augenhöhle knackte.

„Nun, so wie du es mir gezeigt hast, werde ich dir die wahre Bedeutung von Verzweiflung zeigen.

Sie werden den Unterschied zwischen unserem Hassniveau lernen.

Ich lachte.

Tom taumelte zurück und ohne zu zögern schlug ich ihm in den Bauch, was dazu führte, dass er sich verdrehte, was mir die perfekte Gelegenheit gab, ihm mein Knie ins Gesicht zu schlagen und ihm seine bereits gebrochene Nase zu brechen.

Tom, fast wahnsinnig vor Schmerz, war tatsächlich hilflos, als ich anfing, ihn mit meinen Fäusten zu schlagen, ihn wie verrückt zu schlagen, bis meine Knöchel bluteten.

Ich muss zugeben, sein Aufstehen war lobenswert, aber es gab mir einen ständigen Grund, ihn weiter zu schlagen.

Innerhalb von Sekunden, völlig der Gnade meiner Fäuste ausgeliefert, lehnte Tom an der Wand.

Sein Gesicht war blutverschmiert, schlimmer als meines, aber ich wollte nicht aufhören.

Solange ich ihn nicht tötete, brauchte ich mir keine Sorgen zu machen.

„Danke Angel, danke, dass du mich befreit hast.“

Dachte ich mir, bevor mich ein Lehrer packte und an mir zog.

Drei Wochen Suspendierung ist ein kleiner Preis für meine Rache.

Ich hatte Glück, dass ich nicht aus der Schule geschmissen wurde, aber wieder einmal war Toms erster Schlag die einzige Verteidigung, die ich brauchte.

Meine Eltern, die sehr verärgert waren, dass ich von der Schule suspendiert wurde, aber Verständnis zeigten, als sie sahen, wie blau mein Gesicht war, brachten mich früh nach Hause.

„Oh mein Gott, geht es dir gut?!?

Angel schrie vor Angst auf, begrüßte mich an der Tür und studierte mein Gesicht.

?Ja, mir geht es gut.

Aber danach, wenn ich einen weiteren Tag verpasse, muss ich in die Sommerschule gehen.

„Deine Mutter und ich werden dein Urteil besprechen, hoffentlich lassen wir dich nicht mit einem Zelt und einem Müllsack zum Schlafen im Hinterhof zurück.“

Mein Vater und meine Mutter unterhielten sich, als sie das Wohnzimmer betraten.

„Komm Schatz, lass uns etwas Eis auf die blauen Flecken tun.“

sagte Angel und führte mich in die Küche.

„Eigentlich ist es eine ziemlich gute Nachricht, dass ich suspendiert wurde.

Werden wir das Haus drei Wochen lang für uns behalten, außer wenn Ihr Lehrer kommt und meine Familie zurückkommt?

flüsterte ich ihm ins Ohr.

Wieder einmal waren meine Eltern unglücklich darüber, wütend auf mich zu sein oder zuzugeben, was ich getan hatte.

Engel und ich waren sehr glücklich.

Morgens schliefen Angel und ich eine Stunde länger, wachten auf und hatten im Halbschlaf Sex, sorgten für Glück sowohl im physischen als auch im Traumreich, dann gingen wir frühstücken und warteten.

Angels Lehrer kommt.

Wenn sein Lehrer kam, half ich ihm so gut ich konnte bei seiner Arbeit.

Nachdem der Lehrer gegangen war, aßen Angel und ich zu Mittag und verbrachten den Rest des Nachmittags damit, uns zu unterhalten oder Liebe zu machen.

Eines Nachmittags machten Angel und ich einen Spaziergang im Wald.

Vom bewölkten Himmel schneite es leicht, und es wehte nicht die geringste Brise.

Wir gingen Hand in Hand und genossen einfach nur den gläsernen Blick auf die gefrorene Natur.

Wir betraten eine weite Wiese, die sich in ein Meer aus Schneewehen des zeitlosen Winters verwandelte.

?Bereit??

fragte ich mit einem kleinen Lächeln.

?Bereit.?

Der Engel antwortete.

Wir fielen beide erneut in eine Schneewehe und ließen die kristalline Matratze unseren Sturz abfedern, als wären wir immun gegen die Schwerkraft.

?Wunderschönen.?

Angel schnappte nach Luft, als er auf den fallenden Schnee starrte.

Ich drehte mich zur Seite und sah in Angels makelloses Gesicht.

„Du bist die wahre Schönheit.“

Ich sagte.

Er sah mich an und legte seine zarten Finger auf meine Wange.

Ich zog meinen Handschuh aus und tat dasselbe.

Angel zitterte nicht, als meine kalte Hand ihre weiche, marmorierte Haut berührte.

Seine Hand auf meiner Wange und meine auf seiner, ich konnte spüren, wie die Wärme in meinen Körper sickerte.

„Marcus, da ist etwas, worüber ich schon eine Weile nachdenke.

Es war etwas, was du mir an dem Tag gesagt hast, an dem wir uns trafen.

Da hast du mir gesagt, warum du dich umbringen wolltest.

Sie sagten, Sie hassen und verabscheuen die Menschheit.

Was wolltest du sagen?

Sie haben Erinnerungen, aber ich kenne Ihre Denkprozesse nicht.

Sie fragte.

Ich seufzte, als ich darüber nachdachte, wie ich es erklären sollte.

„Als er in der Psychiatrie war, war meine Seele voller Wut.

Meine Folterer entkamen nicht nur ungestraft, ich wurde auch wie ein Verbrecher eingesperrt.

Ich betrachtete das System, das mich zerstörte, und die verdrehte Psychologie der Mobber, die mir das Leben zur Hölle machten.

Mir wurde klar, dass ich, wenn ich die Kräfte verstehen wollte, die mein Leben zerstörten, das Herz dieser Kräfte verstehen musste.

Ich begann, die Menschheit zu betrachten, als wäre ich kein Mensch.

Ich habe mir die Geschichte angeschaut und die Menschen um mich herum studiert.

Ich habe mir ihre Fehler, Fehler, Schwächen und Vorhersagbarkeit angesehen.

Ich war angewidert von dem, was ich fand.“

Die Menschheit ist nichts weiter als eine evolutionäre Sackgasse, das Ergebnis davon, dass unsere Vorfahren schlau genug wurden, um die raue Wildnis zu überleben und somit ihren evolutionären Impuls verloren.

Als die frühen Menschen die Hindernisse für das Überleben der Spezies überwanden, entdeckten sie, dass es keine Barrieren mehr gab, die eine höhere Gehirnfunktion erforderten als sie.

Es stimmt, wir haben einige technologische Fortschritte gemacht;

Wir haben Waffen erfunden, um uns zu verteidigen, Maschinen, die uns helfen, die Ressourcen der Erde zu nutzen, und Drogen, um unser Leben zu verlängern, aber uns fehlte die Intelligenz, sie weise einzusetzen.

Wir waren schlau genug, Gemeinschaften zu bilden, aber dumm genug, um Ressourcen zu kämpfen.

Wir waren schlau genug, Feuer zu benutzen, aber dumm genug, es zu benutzen, um die Natur zu zerstören.

Wir waren weise genug, Tausende von Sprachen und Religionen zu erfinden, aber zu dumm, um in einer einzigen Versöhnung oder Frieden zu finden.

Wir sind in einer evolutionären Schwebe gefangen, in der uns jede gegnerische Kraft, die eine höhere Gehirnfunktion erfordert, als wir derzeit haben, zweifellos töten wird.

Je besser du wirst, desto schwieriger wird es, weiterzumachen, und wir haben die Spitze erreicht.

Verdammt, es ist ein erbärmlich kurzer Gipfel.

Jetzt stecken wir fest mit der Fähigkeit, Dinge zu tun, für die wir zu dumm sind, um sie richtig einzusetzen, und mit unterentwickelten Köpfen, die nicht bereit sind für das, was sie glauben, tun zu können.

Ich habe dieser armen Spezies den Rücken gekehrt und alle Verbindungen zu dieser Welt gekappt.

sagte ich bitter.

Dann wurde ich leiser und drückte meine Stirn an seine.

„Scheiß auf die Welt, ich brauche sie nicht mehr.

Solange ich dich habe, bin ich glücklich.

Menschlichkeit bedeutet mir nichts, alles was zählt bist du.

sagte ich mit einem warmen Lächeln.

Winkel?

Ihre Augen funkelten, als sie lächelte.

?Können wir zurück gehen?

Es ist kalt hier.

er murmelte.

Ein überraschter Ausdruck huschte über mein Gesicht, als ich meine Hand von seiner Wange zu seinem Hals bewegte.

„Ist Ihnen jemals kalt?

Ich sagte.

„Ja, aber es ist zu kalt hier drin, um uns zu zeigen, wie sehr wir uns lieben.“

Er sagte, er küsste mich.

Unser romantischer Urlaub ist endlich zu Ende und mir wird klar, dass ich im Grunde mit einer doppelläufigen Schrotflinte erschossen wurde.

Wir waren nicht nur tagsüber wieder getrennt, sondern drei Wochen weg zu sein bedeutete auch, in Hausaufgaben und Schulaufgaben zu ertrinken, die ich versäumte.

Ich musste jeden Abend stundenlang arbeiten, um all meine Arbeit zu erledigen, was bedeutete, dass ich nicht so viel mit Angel zusammen sein konnte, wie ich wollte.

Wenn ich nicht von der Klippe zurückkäme, würde das Sommerschule für mich bedeuten, was bedeutete, dass ich sehr wenig Zeit mit Angel haben würde.

Aber wenn Angel und ich nach dem Abendessen ins Bett gingen, wurde die zärtliche Liebe, die sich im Laufe des Tages angesammelt hatte, mit einer unübertroffenen Leidenschaft freigesetzt.

Mitte März spritzte die globale Erwärmung einen Sportler wie Steroide in den Frühling.

Der gesamte Schnee wurde von der Sonne abgestoßen und die Temperatur erreichte die hohen 50er, was im Grunde ein tropisches Klima für Mainer ist.

Ich hatte ein fast unheilvolles Wettergefühl, weil ich wusste, dass es im Sommer unerträglich heiß werden würde.

Frühlingsgefühle kamen mit dem wärmeren Wetter und Angel ließ mich das tun, was sonst niemand tun konnte: Sport treiben.

Meine Oberkörperkraft war gut, aber wenn es um Herz-Kreislauf geht?

Ich war ein Wrack.

All die Jahre des Hinlegens und der Gleichgültigkeit gegenüber allem waren zurückgekehrt, um mich zu verfolgen.

Ich hasste all die Übungen, aber mit Angel zusammen zu sein, machte es erträglich.

„Beim täglichen Joggen hatte ich nicht das Gefühl, dass sich meine Lungen mit Rasiermessern füllten.

Eines Nachmittags joggten Angel und ich im Wald.

Eigentlich rannte Angel;

Ich verkürzte mein Leben, indem ich versuchte, Schritt zu halten.

Endlich erreichten wir die Wiese zwei Meilen vom Haus entfernt.

Ich beugte mich über meine Knie und versuchte zu Atem zu kommen.

Ich wurde vor Erleichterung fast ohnmächtig, als ich Angel diese vier goldenen Worte sagen hörte: Machen wir eine Pause.

Angel und ich ruhten uns unter den Ästen eines Baumes am Rand der Wiese aus, während die knospenden Blätter uns in warmen Schatten hüllten.

Angel saß gegen den Stamm gelehnt und ich lag mit meinem Kopf auf seinem Schoß.

Die Luft war erfüllt vom Zwitschern der Vögel und Tiere, die die warme Luft nutzten.

Angel summte sanft eine sanfte Melodie und ich konnte fühlen, wie mich ein seltsames, glückliches Gefühl der Erleichterung überkam.

Die frische Frühlingsluft heilte meine schmerzenden Lungen, der Duft von schmelzender Erde und belebenden Kräutern ließ mich leicht müde werden, die Wärme von Angels Körper entspannte meine Muskeln wie eine sanfte Massage und die hypnotischen Töne ihres Summens.

Es war wie ein beruhigendes Schlaflied.

„Weißt du, wenn ich krank war, dachte ich immer über Leben und Tod nach und was sie bedeuten.

Es war kein kränkliches Gothic-Ding, es war nur eine Kuriosität, eine Vorbereitung auf das, was ich für kommend hielt.

Ich sagte.

?Wirklich?

Was hast du gefunden??

fragte Angel, als er sich hinunterbeugte und meine Stirn küsste.

„Ich glaube nicht, dass es im Leben oder in diesem Universum einen anderen Sinn, Wert oder Zweck gibt als das, was wir für uns selbst erschaffen.

Aber selbst wenn ich widersprach und jedes Neuron in meinem Gehirn mich anschrie, vernünftig zu sein, war ich überzeugt, dass es ein Leben nach dem Tod gab.

Ich spreche nicht von einem Himmel oder einer Hölle, ich spreche nur von einer Ebene der Existenz, wo Sensibilität bleibt.

Ich begann.

„Wie hast du verstanden?“

Der Engel kicherte.

„Erinnerungen, alles was wir denken und erleben, sind eine Reaktion auf Ereignisse und unsere Umgebung, ein aufgezeichneter Flashback, der die Form einer Erinnerung annimmt.

Betrachten Sie die Zeit, die Ihr Gehirn benötigt, um Informationen von Ihren Sinnen zu empfangen und zu verarbeiten.

Vielleicht dauert es ein paar Nanosekunden?

Aber bedenken Sie alles, was innerhalb weniger Nanosekunden oder sogar noch kürzerer Intervalle passiert.

Außerhalb unserer menschlichen Wahrnehmung kann sich eine Nanosekunde wie ein Jahrhundert anfühlen.

Sogar jetzt passiert jeder Gedanke, der mir durch den Kopf geht, und alles, was ich fühle, lange bevor ich mir dessen wirklich bewusst werde, also ist meine Wahrnehmung von ihnen eigentlich nichts weiter als eine Erinnerung.

Ich lebe immer in der Vergangenheit, mein Verstand hinkt dem Fluss der Zeit hinterher und reagiert nur, wenn Informationen auswendig gelernt und wie eine Rückblende abgespielt werden.

Jede Sekunde ist eine Erinnerung für Ihren Geist, während sich Ihr Körper in die Zukunft bewegt.

Wenn das wahr ist, dann könnte mein ganzes Leben eine einzige Erinnerung sein, ein Film, der sechzehn Jahre lang in meinem Gehirn abläuft, mein Gehirn fragt sich immer, was als Nächstes für meinen Körper und meine Welt kommt.

Erschaffe jede neue Szene um mich herum zu sehen.

In diesem Fall, nachdem ich ein unglaublich langes Leben gelebt habe, erinnere ich mich vielleicht noch in hundert Jahren daran.

Aber das ist nicht gut genug;

Erinnerungen können ohne den Verstand nicht existieren.

Ein Film kann nicht existieren, wenn es keine Disc oder kein Band gibt, auf dem er gedruckt ist.

Wenn ich also eine Erinnerung bin, wenn ich in einer Erinnerung an mein zukünftiges Selbst lebe, muss diese Erinnerung für immer andauern.‘

Diese Erinnerung kann nur Bestand haben, wenn es einen Verstand gibt, der sie wiedergeben und die Informationen behalten kann.

Wenn ich also in einer ungeretteten Zukunft sterbe, dann wird mein Verstand nicht in der Lage sein, die Erinnerung abzuspielen, und ich werde in meinem gegenwärtigen Zustand aufhören zu existieren.

Aber ich existiere, das heißt, ich existiere noch in der Zukunft, und solange ich in der Zukunft existiere, bin ich in der Gegenwart, das heißt, ich existiere für immer.

murmelte ich.

Der Engel kicherte.

?Dies?

Faszinierend.

Ich möchte mehr hören.

genannt.

„Es tut mir leid, aber das ist alles, was ich bisher tun kann.

Aber wenn wir von Leben und Tod sprechen, muss ich fragen, woher kommst du?

Ich habe mehr Zeit damit verbracht, dankbar zu sein, dass du hier bist, als mich zu fragen, wie du hierher gekommen bist.

Du hast mir gesagt, ich hätte schon früher Erinnerungen, aber ich weiß nicht, wie das möglich ist.

Du warst eigentlich ein Produkt meiner Fantasie, nicht wahr?

Ich fragte.

?Ja, das ist richtig.?

Antwortete.

„Wie können Sie dann von der Vorstellung zur Realität werden?

Wie kannst du von meinem Geist zu einem physischen Körper übergehen?

Angel lächelte und küsste erneut meine Stirn.

„Der Tag, an dem ich dir alles erklären werde, ist sehr bald, aber nicht heute.

Mach dir keine Sorgen, hab keine Angst, genieße einfach die Gegenwart und schau in die Zukunft.

Vergiss nie, dass wir für immer zusammen sein werden.

er murmelte.

„Solange diese Worte wahr sind, ist es mir egal, was passiert.“

Ich hörte Angels süßes Summen, schloss meine Augen und sagte schläfrig, bevor ich einschlief.

Die Schule war fast vorbei und alle fingen an, wütend zu werden.

Angel und ich könnten nicht glücklicher sein.

Angel würde tagsüber immer noch zu Hause unterrichten, aber wir würden den ganzen Sommer über Zeit haben, zusammen zu sein, und mit der Haut meiner Zähne schaffte ich es, all die Arbeit nachzuholen, die ich verpasst hatte.

An einem der letzten Schultage war ich in der Holzwerkstatt.

Noten waren geschlossen, also durften wir die Maschinen für alles benutzen, was wir wollten.

Ja, bringen Sie eine Gruppe junger Kinder in einen Holzbearbeitungskurs und sagen Sie ihnen, sie sollen tun, was sie wollen, DAS ist eine gute Idee!

Ich benutzte eine zahnradgesteuerte Tischbohrmaschine, um an einem speziellen Projekt zu arbeiten.

Einer der anderen Studenten kam zu mir.

„Gerüchte besagen, dass du eine Freundin hast?“

Er definierte.

Ich akzeptierte ihn nicht einmal und machte mit meiner Arbeit weiter.

?Jemand von hier oder von einer anderen Schule?

Sie fragte.

Ich wusste von ihrem Ton, dass es eine schlechte Idee wäre zu antworten.

Wenn ich einen Namen nannte, würde jeder sofort versuchen herauszufinden, wer es war.

Die Leute ärgerten ihn, weil er mit mir zusammen war, und versuchten, mich zu verärgern, indem sie rassige Vorschläge über ihn machten.

Ich kannte die menschliche Natur gut, und ich wusste, was in den Köpfen von Highschool-Idioten vorging.

Ich setzte meine Arbeit fort, ohne ihm auch nur ins Gesicht zu sehen.

Als ich zu einer Schleifmaschine wechselte und anfing, meine Kreation zu reparieren, bekam der Mann die Nachricht, dass er mir nichts nehmen würde, und überließ mich meiner Arbeit.

Der Sommer ist endlich da und ich wollte Angel ein Geschenk machen, das ich für sie gemacht habe.

In der ersten Nacht des Urlaubs ging ich hinaus, um zu sehen, wie die Bedingungen waren.

Es war keine einzige Mücke in der Nähe.

Stattdessen gab es Millionen leuchtender Glühwürmchen.

Es waren so viele von ihnen, dass sie fast den Wald erleuchteten.

Der Abend war wolkenlos mit einer leichten, aber warmen Brise, die den parfümartigen Duft der wechselnden Jahreszeiten zu tragen schien.

Es war absolut perfekt für das, was ich im Sinn hatte.

„Engel, willst du mit mir im Wald spazieren gehen?“

Fragte ich auf dem Weg hinein.

Angel saß auf der Couch und sah fern, sah mich an und schüttelte den Kopf.

Ein kleines Lächeln erschien auf seinen Lippen, als er mir in die Augen sah.

„Ich hätte es gerne getan.“

Er flüsterte.

Wir nahmen unsere Schuhe und machten uns auf den Weg in den Wald.

Es gab so viele Glühwürmchen, dass wir keine Taschenlampe brauchten, die Insekten beleuchteten den Wald perfekt.

Ihr Licht schien allem im Wald eine geheimnisvolle Atmosphäre zu verleihen und die Farben zu verändern, die Blätter nahmen einen tiefen blaugrünen Farbton an und die Baumstämme schienen einen violetten Farbton anzunehmen.

Glühwürmchen beleuchteten alles, aber auf eine fast unvergessliche Weise.

Du konntest sehen, worum es ging, aber dein Gefühl für Distanz und Wahrnehmung war verzerrt.

Sie können ein Blatt berühren, und Ihre Hand kann nur durch seinen Schatten gehen.

Du kannst einen Schritt auf etwas ein paar Meter entferntes machen und feststellen, dass es immer direkt vor dir ist.

Der Wald war erfüllt von endlosen Schatten des Lichts, Schatten, die die Geheimnisse der Natur zu verbergen schienen.

Ich beobachtete, wie Angel sich wie ein Geist im Wald bewegte.

Seine Augen waren voller Neugier, als die Glühwürmchen wie Feen um ihn herumwanderten.

Im Licht der Käfer leuchteten ihre roten Haare wie Rubine und ihre blauen Augen leuchteten wie der Mond.

Ich erinnere mich an den Tag, an dem ich ihn traf, als er wirklich aus dem Nichts in meine Welt geboren wurde.

Wie wurde es in das Licht gehüllt?

es war übernatürlich.

„Du bist wirklich ein Engel.

Niemand kann die Natur so sehr beeinflussen.

Niemand konnte mir meinen Schmerz nehmen wie du.

Bist du zu göttlich, um von menschlichen Eltern auf die Welt gebracht zu werden?

aber du bist zu rein und einzigartig, um von irgendeiner Art von Gott erschaffen zu werden.

Du bist ein Engel des Schicksals, ein Engel des Lichts und ein Engel des Lebens, keine Schöpfung eines Gottes oder gewöhnlicher Menschen.

murmelte ich leise, als ich ihre Schönheit betrachtete.

?Hast du was gesagt??

Er fragte mich auf dem Rückweg.

?Anzahl.?

sagte ich leise.

Ich schloss meine Hand um seine.

„Es gibt einen Ort, den ich dir zeigen möchte.

Nach dem, was wir bisher gesehen haben, schätze ich, dass dies ein Kunstwerk sein wird.

Ich sagte.

Ein rauschender Bach bahnte sich seinen Weg durch den weichen Waldboden.

Der Bach hatte einen Durchmesser von etwa einem Fuß und war nicht einmal einen Zoll tief.

Mehrere kleine Flüsse verbanden sich wie Adern damit und bildeten Inseln, die mit Farnen und Sträuchern übersät waren.

Das Quietschen öffnete sich zu einer Lache, die etwa so groß wie ein Kaffeetisch und einen Fuß tief war.

Um den Pool herum war ein Felsdamm, um seine Form zu erhalten.

Neben dem Teich lag ein in Mondlicht getauchter Felsen.

Auf der Lichtung erklang eine Symphonie.

Es war eine Mischung aus dem Rauschen des Baches, dem Quaken der Frösche, dem Zirpen der Grillen und dem Pfeifen der Vögel.

Sie alle formten eine Melodie, der kein Orchester gewachsen war.

?Wunderbar.?

Der Engel hielt den Atem an.

„Als Kind bin ich immer hierher gekommen, um zu spielen.

Die Natur war der einzige Freund, den ich brauchte.

All diese kleinen Flüsse und Inseln waren eine Art Bewässerungsprojekt.

Ich komme in diesen Tagen hierher, nur um nachzudenken und etwas Frieden zu finden.

murmelte ich.

„Marcus, das ist wunderschön.“

genannt.

„Angel, ich möchte dich etwas fragen.“

Ich sagte.

Er drehte sich zu mir um.

„Ich weiß, dass wir zu jung sind, um zu heiraten.

Aber bis wir alt genug sind und dir einen Diamantring geben können, dachte ich, es wäre wie ein vorübergehendes Darlehen?

Sagte ich, griff in meine Tasche und holte die kleine Schmuckschatulle aus Samt heraus, die ich mir von meiner Schwester geliehen hatte.

Ich öffnete es und enthüllte einen Ring.

Ich ließ es in ihrer Holzwerkstatt machen und benutzte elegantes Rosenholz, um ihr Haar zu ergänzen, ich hatte es glatt wie Marmor.

Der Golddraht wurde mit genau der richtigen Kraft in das Holz gestanzt und hielt ihn ohne Klebstoff und ohne das Holz zu zerquetschen oder zu brechen.

Es war in einer Schleife angeordnet, fast wie ein keltisches Design.

Es gab keine Diamanten im Ring;

stattdessen gab es einen Glaskiesel von der Größe einer Perle.

Im Glas war eine Gruppierung aus vier Drähten: Gold, Rot, Blau und Grün, alle zu einem Knoten verflochten, aber kaum verwoben.

Ich benutzte eine Lupe und eine Pinzette, um den Draht zu formen.

Wenn meine Hände so zittern würden wie früher, wäre das unmöglich.

Ich hatte online gelernt, Dinge auf Glas zu kleben, und hatte alles selbst gemacht.

Der Engel war außer Atem.

„Angel, wirst du meine zukünftige Verlobte sein?“

fragte ich mit dem geringsten Maß an Humor.

„Ja Marcus.“

Er flüsterte, als er den Ring anlegte.

Es passt nahtlos.

Ich legte meine Hände auf seine Wangen und sah in seine wunderschönen Augen.

?Ich liebe dich mein Engel.

Ich liebe dich so sehr, dass ich nicht ohne dich sein kann.

Du bist das, was mich am Leben hält.

Ich sagte, sie zu küssen.

?Ich kenne,?

Der Engel murmelte.

„Ich wollte genau dasselbe sagen.“

Er sagte, er küsste mich.

Angel und ich waren im Bett und liebten uns in einer Missionarsstellung, um Angels neuen Ring und unser Versprechen zu feiern.

Wir sind seit über einer Stunde so, bewegen uns langsam und sanft wie Wolken.

Als ich hin und her schwang, tanzte und rollte Angels Zunge in meinem Mund und füllte mich mit ihrem süßen Geschmack.

Als ich den unvermeidlichen Übergangspunkt erkannte, konnte ich fühlen, wie sich alle Muskeln in meinem Beckenbereich anspannten, und ich versuchte instinktiv, meinen sich aufbauenden Orgasmus zu überreden, indem ich meine Geschwindigkeit erhöhte.

Als meine Bemühungen zunahmen, begann Angel vor Erwartung zu keuchen.

Meine Ejakulation wurde nach mehreren Samenschüben mit einem tiefen Grunzen gemeldet.

Angel stöhnte, als mein Samen ihn füllte, aber er hatte keinen Orgasmus, eher als wäre er durch das Gefühl erregt, in ihn zu spritzen.

?Ich denke, es ist Zeit für uns, etwas energischer zu sein.?

flüsterte ich ihm ins Ohr.

„Warte, lass mich meinen Ring abnehmen.

Ich will nicht, dass es kaputt geht.

Er gluckste.

Als ich den Ring auf meinen Nachttisch legte, setzte ich mich auf und streckte mich, weil ich so lange in derselben Position gestanden hatte.

Ich blickte nach unten und lächelte, als ich Angels makellosen Körper betrachtete, der durch ihre Stimulation fast im Dunkeln leuchtete.

„Ich… ich bin bereit, stell es hin wo du willst.“

Er summte.

So wie er es sagte, war es mehr als eine Einladung, es war ein Vorschlag.

„Angel, ist sie wirklich überall?

Ich fragte.

Er sah mich an und lächelte, seine Augen voller Liebe.

„Ich weiß nicht, warum du nichts unternommen hast.

Ich dachte, ich hätte es deutlich gemacht: Ich existiere nur für dich, jeder Zentimeter gehört dir, um dir Glück zu bringen.

Benutze mich, wie du willst, und ich werde dir gerne und dankbar jeden Wunsch erfüllen und alles willkommen heißen, was du mit mir machen möchtest.

Sie war wütend.

Ich war völlig sprachlos, unfähig, die Emotionen zu verarbeiten, die mich durchströmten.

Ich bückte mich langsam und küsste ihn.

?Du bist die Definition von Perfektion?

Ich sagte.

Als ich mich wieder hinsetzte, hob Angel seine Beine und ließ mich durch seine Hintertür.

Hart wie Stahl drückte ich den Kopf meines Schwanzes in ihr Arschloch und hoffte, dass das Sperma von meinem Orgasmus und die Säfte aus ihrer Muschi als ausreichendes Gleitmittel fungieren würden.

„Sag mir, wenn es wehtut, höre ich auf.“

Ich sagte ihm.

„Keine Sorge, nichts, was du tust, kann mich verletzen.

er murmelte.

Mit einer Hand auf seiner Schulter und der anderen zur Unterstützung gegen die Matratze gelehnt, holte ich tief Luft und ging langsam neben ihn.

Als sie spürte, wie meine Männlichkeit in ihren Anus eindrang, stieß Angel ein leicht erregtes Stöhnen aus, als ich versuchte, gleichmäßig zu atmen.

Es war, als hätte sich sein Arschloch mit jedem Zentimeter, den ich bohrte, plötzlich gelockert, als würde er mich einladen, tiefer zu bohren.

Es war innen so weich, dass ich mich ehrlich gesagt nicht entscheiden konnte, ob es besser war als normaler Sex.

Obwohl es definitiv eng war, war es gerade eng genug, um mir ein gutes Gefühl zu geben, und schränkte meine Bewegung nicht ein oder erzeugte keine unerwünschte Reibung.

Es fühlte sich definitiv anders an als ihre Fotze, wie eine völlig andere Form als ihr Samtärmel.

Es war eine viel rundere Form, die besser zu meiner Männlichkeit passte.

Bevor ich es weiß, ist mein ganzer Schwanz in ihrem Arschloch vergraben und Angels Atem geht schneller, als sie sich an das Publikum gewöhnt.

Aber ich sah nirgendwo in seinem Gesicht und seinen Augen Schmerz oder Unbehagen.

Zuversichtlich trat ich langsam nach draußen, was Angel veranlasste, einen vagen Seufzer auszustoßen und erneut zu hoffen, dass genug Schmierung vorhanden war.

Ich beschloss, nicht mehr darüber nachzudenken, und drückte sie mit einem selbstbewussten Stoß zurück, ein Stöhnen der Freude von Angel und ein zufriedenes Grunzen von mir.

Verdammt, das fühlte sich gut an.

Mit unseren Körpern senkrecht zueinander trat ich langsam nach draußen und zwang mich sofort hinein.

Wie zuvor quietschte Angel vor Vergnügen und zeigte nichts als dieses Gefühl.

Die Bewegung war beim dritten Mal viel einfacher, ich hatte das Gefühl, ich könnte mich mit minimalem Unbehagen hinein- und herausbewegen.

Jetzt, da ich mit der Bewegung vertraut war, begann ich, meine bevorzugte Geschwindigkeit zu erreichen, was dazu führte, dass das Bett schnell schwankte und schwankte.

Angel stieß einen leisen, aber anhaltenden Freudenschrei aus, als ich wiederholt gegen ihren Arsch stieß und mich zwang, tiefer in sie einzudringen.

Ihr Gesichtsausdruck sah aus, als hätte sie Schmerzen, aber am Ausdruck in ihren Augen, dem Ton ihrer Röte und dem Ton ihrer Stimme wusste ich, dass sie überschwänglich war.

Ich erhöhte meine Geschwindigkeit noch mehr und schlug ihn mit aller Kraft meines Körpers.

Durch die Kraft meiner Impulse war Angel gezwungen, sich um ihr Leben ans Bett zu klammern und in ein Kissen zu beißen, um ihr Weinen zu unterdrücken, während ihre Brüste wild hüpften.

Ich richtete meine Augen auf sie und bewunderte ihre Schönheit, Freundlichkeit, sexuelle Offenheit und ihren Geist.

Zwanzig Minuten lang behielt ich dieses Tempo bei und erschöpfte meine Kräfte, als gäbe es keine Grenzen.

Schließlich stieß Angel ein orgasmisches Stöhnen aus und kam herein, wodurch eine Mischung aus ihren Säften und meinem Sperma aus ihrer Muschi spritzte.

Ich löste mich langsam von ihm, völlig aufrecht, aber fühlte mich, als würde ich umkippen, wenn ich meinen Atem nicht anhalten könnte.

Angel sah mich mit einem zärtlichen, liebevollen Lächeln an.

„Du entspannst dich und amüsierst dich, ich bin an der Reihe, mich um dich zu kümmern.“

Sagte sie verführerisch, als sie sich setzte.

Glücklich streckte ich meinen Schwanz hart aus und wartete wie ein gefällter Baum, und während ihre Augen voller hungriger Lust waren, bückte sich Angel und glitt mit ihrer Zunge den Schaft hinauf, wodurch mein Rückgrat erschüttert wurde.

Er wiederholte die Bewegung, leckte sie noch zweimal, bevor er sie nach oben richtete und sie mit dem Mund berührte.

Ich fühlte mich so gut, dass ich mich kaum bewegen konnte, und lag da mit einem breiten dummen Grinsen auf meinem Gesicht und einem variablen Stöhnen von meinen Lippen.

Drei glorreiche Minuten lang war Angels Kopf aus Eis und wackelte auf und ab, als er an meinem Schwanz erstarrte, und es war ein Gegenmittel gegen Gift.

Als sie fühlte, dass ich bereit war, weiterzumachen, hob sie ihren Kopf und verteilte einen großen Speichelklumpen auf dem Kopf meines Schwanzes, um ihn zu schmieren, dann brachte sie ihren Körper in meinen Schoß.

Von dem Gefühl der Penetration keuchend, führte er meinen Schwanz in sein Arschloch und drückte sich nach unten, verschlang das Ganze.

Genau wie damals, als wir uns zum ersten Mal liebten, lehnte sich Angel auf Händen und Knien nach vorne und fing an, mit seinem Hintern auf meinen Schwanz zu hüpfen, wobei er seinen Unterkörper in einer Peitschenbewegung bewegte.

Als sie sich bewegte, saß ich da und leckte ihre Brüste, spürte den Geschmack und das Gefühl ihres weichen Fleisches auf meiner Zunge.

Zehn Minuten später veränderte er seine Position und lehnte sich zurück, sein ganzer Körper prallte nun gegen mich.

Während ich ihre Brüste nicht mehr mit meiner Zunge massieren konnte, konnte ich sie wie zuvor hüpfen sehen, und das war genauso gut.

Angel trieb meinen Schwanz wie einen Pogo-Stick und konnte ihre Schreie und ihr Luststöhnen nicht länger unterdrücken, aber ich war zu geil, um mich darum zu kümmern.

Es dauerte nicht lange, und ich spürte, wie meine Belastbarkeit zurückkehrte, und ich beschloss, dass ich wieder die Führung übernehmen wollte.

Angel verstand, was ich wollte, und handelte, ohne dass ich sprechen oder Augenkontakt herstellen musste.

Bevor er von seinem Pferd stieg, drehte er sich um und lehnte sich zurück, seine Füße auf meinen Knien.

Ich legte meine Hände auf seine Hüften, verdrehte meinen Körper und begann, ihn mit all meiner Kraft tief zu drücken, während ich wünschte, ich könnte ihn von der anderen Seite sehen.

Während ich ihr Arschloch fickte, rieb und fingerte Angel ihre Fotze, wischte jede einzelne Spucke Sperma von meinem vorherigen Höhepunkt ab und öffnete genüsslich ihren Mund.

Mit nichts als ihren Fingern reinigte sie ihre Fotze vollständig, während sie freudig von Sodomy stöhnte.

Hinter mir, über mir, war ich gesegnet mit dem Duft ihres Haares, das sich wie eine Dampfwolke über mir ausbreitete, es fühlte sich an, als würde ich mein Gesicht mit der weichsten Seide abwischen.

Diese Position konnten wir lange halten, zumindest bis meine Bauchmuskeln anfingen zu brennen und zu schmerzen.

Wieder einmal ging Angel ohne Nachrichten von mir.

Er stieg von mir ab und ging dann in die Hocke, lutschte hungrig meinen Schwanz, während ich seine Muschi leckte und mit meinen Fingern sein Arschloch hinauffuhr.

Nachdem wir beide satt waren, drehte sie sich um und wir gaben uns einen langen, leidenschaftlichen Kuss.

Angel legte sich dann neben mich und ich hob sein Bein, aber nachdem mein Schwanz mit Angels Mund gereinigt wurde, entschied ich mich nicht zu anal.

Stattdessen zwang ich meinen Schwanz in ihre Fotze und während Angel überrascht war, war sie so glücklich.

Ich fuhr fort, sie mit der gleichen Geschwindigkeit und Begeisterung wie zuvor zu ficken, schüttelte das Bett bei jedem Ruck, streichelte ihre Brüste und küsste ihren Hals.

Es dauerte nicht lange, bis Angel ankam, da ich mit den drei kombinierten Alarmen zufrieden war, aber ich hörte an keinem Punkt auf.

Ich fuhr fort, sie während ihres Stöhnens wie eine Maschine zu ficken, was sie nur dazu brachte, noch lauter zu stöhnen.

Vielleicht fünfzehn Minuten später fühlte ich, wie sich mein zweiter Orgasmus verbesserte, aber es verdoppelte nur meine Energie.

Ich beschleunigte mein Tempo noch mehr und drückte ihn so hart ich konnte, bis er zumindest eine klebrige weiße Explosion in seinen Schlitz freisetzte.

Schwer keuchend stieß ich ihre Fotze mit einem Samenfaden aus, der immer noch an der Spitze des Schwanzes hing, der vollständig erigiert war.

Ich konnte wieder ejakulieren und ich wusste genau, wo ich es tun musste.

Ohne zu zögern zwang er meinen Schwanz in Angels Arschloch, was ihn dazu brachte, vor Glück zu stöhnen.

Bis jetzt bin ich in den Dämpfen gelaufen, aber ich habe mich von meiner Müdigkeit nicht bremsen lassen.

Ich konzentrierte all meine verbleibende Kraft darauf, Angel mit allem, was ich hatte, zu gefallen, indem ich zwanzig weitere Züge machte.

Seinem Aussehen und Klang nach zu urteilen, machte ich meine Arbeit perfekt, also blieb mir nichts anderes übrig, als fertig zu werden.

Als ich spürte, wie der Boden unter mir wegzog und meine Kraft erschöpft war, ejakulierte ich schließlich, goss jeden kleinen Samen in Angel und stieß ein tiefes Stöhnen der Befriedigung aus.

Ich stieg aus Angel und senkte sein Bein, versuchte wach zu bleiben.

Sowohl ihre Vorder- als auch ihre Hintertür waren voller Sperma und mein Schwanz schmerzte von all der Arbeit, die sie geleistet hatte.

„Ich liebe dich Angel, ich weiß nicht, wie oft ich das sagen muss, bevor ich das Gefühl habe, dass ich es verstehe, aber ich liebe dich.“

flüsterte ich müde, als ich sie festhielt.

Kichernd streckte Angel die Hand aus und nahm seinen Ring, während er in die Dunkelheit starrte.

„Mach dir keine Sorgen Marcus, ich weiß und ich liebe dich auch.“

er murmelte.

Es war ein schwüler Samstagnachmittag und meine Schwester Angel und ich fuhren zum Einkaufszentrum.

Ich wollte, dass Angel das Leben unter Menschen erlebt, aber dieser Gedanke brachte mich immer zum Lachen, wenn ich die Heuchelei bemerkte: Meine Eltern nörgelten immer an mir, weil ich das Gleiche tat.

Ich war auch auf der Suche nach einem Job und versuchte, eine Stelle zu finden, die mir ein Bewerbungsformular geben würde.

Da ich wahrscheinlich das College überspringen würde, musste ich so schnell wie möglich ins Geschäft einsteigen und etwas Erfahrung, Sicherheit und Geld sammeln.

Angel saß auf dem Rücksitz und betrachtete seinen Ring mit einem warmen Lächeln auf seinem Gesicht.

Die Fenster des Autos rollten herunter, weil die Klimaanlage kaputt war.‘

?Ich muss bei der Bank vorbei, habe ich mein Geld zu Hause gelassen?

Meine Schwester fluchte.

„Gut, ich brauche eine richtige Klimaanlage.

Nur eine Oase des kalten Wetters wäre schön.

‚ sagte ich, streckte meine Hand aus dem Fenster und wünschte mir, dass die wohlige Kälte den Rest meines Körpers erreichen würde.‘

„Du kannst es noch einmal sagen.

Ist das eine Sauna?

sagte Angel, lehnte sich nach vorne und schlang ihre Arme um meinen Hals.

Wir erreichten den Parkplatz der Bank und machten uns bereit, als das Auto anhielt.

Wir stiegen aus dem Auto, alle keuchend, als die sengenden Sonnenstrahlen die Luft aus unseren Lungen rissen.

„Verdammte globale Warnung!

Wir haben nicht auf Al Gore gehört!

Wir haben nicht zugehört!?

Ich scherzte, indem ich meine Schwester und Angel zum Lachen brachte, als wir zur Bank rannten.

Wir traten in die Bank und atmeten erleichtert auf, als uns die erste Welle kalter Luft traf.

„Ich bleibe eine Minute.“

Sagte Emily, als sie zur Theke ging.

?Lassen Sie sich Zeit.?

sagte ich, als Angel und ich uns in zwei gepolsterten Stühlen in der Ecke entspannten.

?Also, nach welcher Art von Job suchen Sie?

fragte der Engel.

„Nun, ich hoffe auf etwas in der Nähe von zu Hause, das mich nächsten Sommer wieder an die Arbeit bringt.

Als echte Nachteule suche ich normalerweise nach Jobs in der dritten Schicht, aber ich möchte unsere Zeitpläne einhalten.

Ich möchte nicht, dass einer von uns die ganze Zeit schläft, wenn wir zusammen zu Hause sind.

Ich zuckte mit den Schultern.

„Nun, gibt es irgendetwas, wofür du Geld gespart hast?

Er machte weiter.

Ich lächelte.

?Eine Wohnung.

Sobald wir mit der High School fertig sind, möchte ich, dass wir ausziehen und uns eine Wohnung suchen, nur für uns beide?

Ich sagte.

„Und hoffentlich, wenn wir beide bereit sind, kann es für uns drei sein?“

sagte Angel süß, als er mich küsste.

Emily kam zurück und stopfte etwas Geld in ihre Brieftasche.

?OK los geht’s.?

genannt.

Als Angel und ich von unseren Stühlen aufstanden, schwang die Tür auf und drei Männer griffen mit Waffen in der Hand an.

Sie trugen kugelsichere Westen und zwitschernde Plastikmasken.

?Alle auf den Boden!?

Einer von ihnen schrie.

„Verdammt, sieht so aus, als wäre mein altes Glück zurück.“

murmelte ich.

Angel hatte einen ängstlichen Ausdruck in seinen Augen, aber ich legte meine Hand auf seine und ich konnte sofort spüren, wie sich sein Körper entspannte.

„Es ist okay, Angel.

Lass uns einfach tun, was sie sagen.

sagte ich ruhig.

Er sah mich mit einer Mischung aus Sorge und Mut an und nickte dann.

Alle stiegen aus und die bewaffneten Männer gaben den Befehl, den Safe zu leeren.

Innerhalb von Minuten konnte ich hören, wie sich die Bullen um die Bank versammelten, gerufen durch den stillen Alarm.

?Denk nicht einmal daran, wir haben Geiseln!?

Einer der bewaffneten Männer schrie, als er das Feuer auf die Polizei eröffnete.

Ich hielt Angels Hand fest.

„Wir können eine Weile hierbleiben?“

murmelte ich.

Im Laufe der Stunden wurde klar, dass diese Geiselsituation nicht so einfach enden würde.

Ich tat mein Bestes, um Angel und meine Schwester zu trösten, aber es war schwierig, da die drei bewaffneten Männer ständig über ihre Pläne stritten.

Habe ich versucht, meinen eigenen Plan zu erstellen?

Etwas, das ich tun kann, um das zu beenden.

Der Zeitpunkt kam, an dem ich es endlich satt hatte, auf dem Boden zu stehen und die Angst in Angels Augen zu sehen.

Ich stand auf und spannte meine Muskeln an.

„Hey, runter auf den gottverdammten Boden!“

Er schrie, als einer der bewaffneten Männer seine Waffe auf mich richtete.

Ich hob meine Hände.

?Entspannen.

Ich will helfen.

Hör zu, benutze mich als deine Fluchtgeisel, damit du jetzt entkommen kannst und niemand verletzt wird.

Bitte benutzt mich als menschlichen Schutzschild, wenn das bedeutet, dass die anderen befreit werden können!?

Ich bettelte.

„Ich habe dir gesagt, du sollst dich hinlegen!

Wenn du noch ein Wort sagst, bringe ich dich um.

sagte einer der Männer, als er den Hammer seiner Waffe zurückzog.

?Marcus??

“, murmelte Angel, richtete sich auf und zog an meinem Arm.

Ich stand wie eine Statue.

„Runter auf den gottverdammten Boden, oder ich jage dir eine Kugel in die Augen.“

Sagte er und richtete seine Waffe auf Angel.

Mein Blut wurde kalt.

?Ok, ich gehe.?

sagte ich, als ich mich schnell zu ihm umdrehte.

Ich saß auf dem Boden und hielt Angels Hand, aber der Schütze zog seine Waffe nicht von uns.

Ich war voller Angst, nicht um mein Leben, sondern um das von Angel.

Die Glastür der Bank zersplitterte, als eine Scharfschützenkugel durch das Gebäude ging, wir verfehlten nur knapp den Schützen, der seine Waffe auf uns richtete.

Der Schütze begann und drückte mit dem Finger ab.

Ich sah alles in Zeitlupe geschehen und erfüllte mich mit unbeschreiblicher Angst.

Die Schnecke verließ die Waffe, eingehüllt in Rauch mit einem Flammenschweif, als sie sich durch die Luft drehte.

Er kam dicht am Ufer entlang, prallte gegen Angels Schulter und vergrub sich in ihrem Fleisch.

Die Luft in meinen Lungen zerriss, als ich zusah, wie Angel in einer Blutlache zusammenbrach.

Wie ein kräftiger Schlag spürte ich das Adrenalin durch meine Adern schießen und mein Herz schlug so schnell, dass ich dachte, meine Rippen würden platzen.

Diese Kugel hatte meine Seele getroffen und mich dem Risiko ausgesetzt, alles zu verlieren, was ich war und was ich liebte.

In einer großen Flut, die meinen Geist erschütterte, fegten all die Wut und der Schmerz meines Lebens durch meinen Körper, ließen mich fühlen, als würden meine Zellen spontan brennen und erfüllten mich gleichzeitig mit unaufhaltsamer Kraft.

Ich brüllte vor Wut und stürmte auf die Diebe zu, schneller als je zuvor in meinem Leben.

Jemand richtete eine Waffe auf mich und schoss.

Wie bei Angel traf die Kugel meine Schulter und blieb in meinen Muskeln stecken, aber das Adrenalin und die Wut hielten mich davon ab, den Schmerz zu spüren, und erlaubten meinem Arm, seine Kraft zu bewahren.

Ich habe den ersten Schützen erwischt und versucht, seine Waffe zu bekommen.

Die Waffe war nach oben gerichtet und ein dritter Schuss wurde abgefeuert, traf die Sprinkleranlage und löste eine volle Dusche aus.

Während der Mann durch das strömende Wasser abgelenkt war, riss ich ihm die Waffe aus der Hand und gab die letzten sechs Schüsse ab, aber nicht, um sie zu töten.

Die Kugeln durchbohrten ihre Unterarme und beide trafen ihre Beine, was dazu führte, dass sie ihre Waffen vor Schmerzen fallen ließen und zu Boden brachen.

Ich bewegte den Kopf meines Opfers von seiner Schulter weg, öffnete meinen Kopf und biss meine Zähne in seinen Hals.

Jeder in der Bank war schockiert und verängstigt, ich schlug die bewaffneten Männer nieder, als Blut aus ihren Hälsen strömte.

Der Geschmack von Blut, das Gefühl und die Textur von rohem Fleisch und die Schmerzensschreie des Opfers verstärkten nur meine Wut und zermalmten alle verbleibenden Hindernisse und Bruchstücke von Logik und Logik zu Staub.

Knurrend wie ein Tier, zog ich meinen Kopf zurück und riss die Halsschlagader und einen zerfetzten Streifen aus Fleisch und Muskel ab, der zwischen meinen Zähnen gehalten wurde.

Ich spuckte und griff erneut an, dieses Mal schloss ich meinen Mund zur Luftröhre und riss sie wie eine Papierhülle ab.

Mit Blut im Gesicht und meinem Opfer an der Schwelle zum Tod drehte ich mich um und sprang auf den zweiten Schützen.

Ich war betrunken vor Wut und das Einzige, was mich erfüllte, war der Drang zu töten.

Als der verkrüppelte Mann sah, dass ich seinen Freund ausgeschlachtet hatte, griff er verzweifelt nach seiner heruntergefallenen Waffe, außer Reichweite seines durchbohrten Arms.

Ich nahm die Waffe, kniete mich auf den Mann und begann, ihn brutal wie einen Stein auf den Kopf zu schlagen.

Schnell spritzte Blut aus der Spitze der Waffe und landete an den Wänden und der Decke.

Ich schlug ihn immer und immer wieder, bis sein Schädel zusammenbrach wie eine Wassermelone.

Ich stand auf und ging langsam auf den dritten Schützen zu, bat um Gnade und versuchte verzweifelt, sich zum Ausgang zu ziehen.

Das Blut meines ersten Opfers floss aus meinem Gesicht und meinem Mund, während das Wasser aus den Springbrunnen über mich schwappte.

Ich ignorierte seine Schreie und schlug dem dritten Schützen mit genug Wucht in den Rücken, um ihn in die Luft zu sprengen.

Dann drehte ich es um und duckte mich mit ausgestreckten Händen.

Sie schrie vor Schmerz, als ich ihre Gesichtswinkel packte und ihre Augen mit meinen Daumen ritzte.

Nach ein paar Sekunden verstummte er, Blut und Gehirnmasse sickerten aus seinen Augenhöhlen und er starb.

„Marcus.“

Ich hörte Angel murmeln.

Ich drehte mich um und sah ihn an wie ein Reh im Scheinwerferlicht.

Emily hielt ihn und Tränen flossen aus ihren Augen.

Das Feuer der Wut in meinem Herzen war erloschen und ein tiefer Schauer trat an seine Stelle.

Ich beeilte mich und Emily trat zur Seite, damit ich Angel in meinen Armen halten konnte.

?Winkel.?

sagte ich sanft, als ich ihre Tränen wegwischte, meine eigenen Tränen spritzten über ihr Gesicht.

Der Anblick seiner Wunde nahm mir die Wärme meines Körpers, aber auf seinem Gesicht lag ein ruhiger Ausdruck, als ich ihn hielt.

?Froh?

Es wird dir gut gehen.

Hat es nicht deine Lungen getroffen?

Ich sagte zitternd.

?Ich weiß, meine Liebe.

Ich werde dich nicht verlassen.

Sie flüsterte.

„Die Kugel ist noch drin.

muss ich es entfernen?

genannt.

So sanft ich konnte, legte ich meine Finger auf die Wunde, was Angel dazu brachte, vor Schmerzen zu stöhnen.

Alle in der Bank sahen zu, wie ich langsam über seine Schulter griff, das zerfetzte Fleisch und den Splitter beiseite zog und verzweifelt suchte, bis ich endlich die Leine fand.

Angel zitterte in meinen Armen und schrie vor Schmerz auf, als ich die Schnecke herauszog und beiseite warf.

Angel tat später dasselbe mit mir.

Mit beispielloser Präzision und Sorgfalt griff er mit seinen Fingern nach meiner Schulter, durchbohrte sein Fleisch und zog die Kugel heraus.

Ich sah auf das Blut, das den Boden bedeckte.

Ihr Haar war in alle Richtungen verstreut und vermischte sich perfekt mit dem Blut, sodass es fast so aussah, als würde ihr Haar Blut schmelzen.

Angel blutete stark, ich musste etwas tun, um ihn zu retten.

Mit einer verzweifelten Idee bewegte ich mich, um sie unter mir zu behalten.

?Was machst du??

fragte der Engel.

„Wir haben dieselbe Blutgruppe.

Ich würde alles geben, um dich am Leben zu erhalten, sogar die Flüssigkeit in meinen Adern.

Ich presste unsere Wunden zusammen, erwiderte ich und hoffte, dass das Blut aus meinen Adern in seine sickern würde.

Ich habe mich mein ganzes Leben lang an sie geklammert, weil ich Angel so viel Blut wie möglich gegeben habe.

Hinter mir streckte der Schütze, dem ich die Kehle durchgeschnitten hatte, die Hand aus und schnappte sich die Waffe, die einer seiner Kameraden fallen gelassen hatte.

Mit tödlicher Gewalt richtete er die Waffe auf mich und drückte ab.

Es gab keinen piependen Herzmonitor, aber ich wusste, dass ich in einem Krankenhausbett lag.

Ich schmerzte überall und spürte Nadeln in meinen Armen.

Aber war da noch etwas?

Ich fühlte etwas Heißes in meiner Hand.

Ich öffnete langsam meine Augen und sah Angels wunderschönes Gesicht.

Seine Augen waren voller Traurigkeit und Sorge und seine Hände verhedderten sich in meinen.

Sein Arm war an eine Schlinge geschnallt, und seine Schulter war so fest umklammert wie meine.

Ich schaute nach rechts und konnte das Summen der großen Maschine neben mir hören.

Es war mit mehreren mit Blut gefüllten Röhrchen an meinem Arm befestigt.

?Verdammt.?

Ich bin verflucht.

Es war eine Bypass-Maschine.

Das Fehlen eines Herzmonitors war nicht überraschend;

Mein Herz schlug nicht.

Die Bypass-Maschine hielt mein Blut in Fluss.

Ich sah Angel in die Augen.

?Was ist die Entscheidung??

Ich fragte.

Der Engel holte tief Luft;

Es war offensichtlich, dass sie weinte.

„Einer der bewaffneten Männer hat es geschafft, seine Waffe auf Sie zu richten und zu schießen, bevor er verblutet ist.

Die Kugel durchbohrte Sie mitten in Ihrer Brust.

Es hat nicht direkt in dein Herz gestochen, sondern den Muskel durchtrennt und eine der Kammern zerrissen.

Sie sickerten stark in die Brusthöhle.

Sie schaffen es, die Wunde zu schließen, aber jedes Mal, wenn sie ihr Herz alleine schlagen lassen, öffnet sich der Riss wieder.

Sie haben die Wunde bereits zweimal genäht und kauterisiert, und wenn sich der Riss erneut öffnet, können sie sie nicht heilen.

Er erklärte.

„Also ist mein Herz zu vernarbt, um richtig zu funktionieren, und diese Maschine ist das einzige, was mich am Leben hält?“

fragte ich mit zittriger Stimme.

?Jawohl.

Ihre Eltern tun alles, um ein Spenderherz zu finden, aber wegen all der Schäden, die Krebs Ihrem Körper und Ihrer Vorgeschichte mit Depressionen und selbstverletzendem Verhalten zugefügt hat?

„Ganz zu schweigen von Herz, meine Chance auf eine Organtransplantation ist sehr gering.“

Ich stöhnte.

Ich sah auf die Maschine, die mich am Leben hielt.

Das Ziehen des Steckers war unvermeidlich und wahrscheinlich sehr knapp.

Auf keinen Fall würde es mich lange am Leben erhalten, ich würde entweder ein neues Herz bekommen oder sterben.

Ich sah Angel an und sah, dass seine ursprüngliche Angst verschwunden war und sein Ausdruck der Traurigkeit durch ein Lächeln ersetzt wurde.

„Marcus, ich habe dir bereits angeboten, dir mein Herz für die Transplantation zu geben.

Wir passen nicht perfekt zusammen.

Sagte er herzlich.

Obwohl dies unter normalen Umständen eine gute Nachricht ist, bin ich zutiefst bestürzt.

?Anzahl.

Nein, das kann ich nicht, ich kann dein Herz nicht nehmen!

Du bist das Einzige, was mich am Leben hält!

Ich kann dir nicht das Leben nehmen, nur damit meines ohne dich ausgeht!?

murmelte ich unter Tränen, als ich ihre Hand hielt.

Angel zog sie sanft aus meinem Griff und streckte stattdessen ihre zarte Hand aus und legte sie auf meine Wange, beruhigte mich sofort.

„Als wir das letzte Mal hierher kamen, hast du gesagt, wenn mein Herz schlagen würde, würde dein Herz auch schlagen.

Also bat ich sie nach der Operation, anstatt Ihr beschädigtes Herz zu schlagen, es in meine Brust zu legen und es beginnen zu lassen.

Sie erwarten nicht, dass ich überlebe, aber sie sind bereit, meine Wünsche zu erfüllen.

Marcus, dein Herz wird mir Leben geben, solange mein Herz dir Leben gibt.

Er sagte es ohne Angst in seiner Seele.

?Aber was ist, wenn es nicht funktioniert?

Was ist, wenn du stirbst?

Wenn ich aufwache und du nicht bei mir bist, bringe ich mich als Erstes um.

fragte ich hilflos.

Angel bückte sich und küsste mich.

„Ich werde nicht sterben, das verspreche ich dir.

Ich wurde aus einem Wunder geboren und ich werde auch ein Wunder erleben.

Ich sagte, ich würde dir ein Leben lang Glück bringen, und ich habe nicht die Absicht, dieses Versprechen zu brechen.

Marcus vertraust du mir?

vertraust du mir

Er flüsterte.

?Jawohl.?

antwortete ich mit heiserer Stimme.

„Dann vertraue dir selbst.

Du hast es mir so oft ins Herz geschworen, seit wir uns getroffen haben, und es hat mich die ganze Zeit über am Leben gehalten, genauso wie es mich am Leben erhalten würde, wenn du es mir wirklich gegeben hättest.

Ich weiß, egal wie vernarbt oder vernarbt dein Herz ist, du wirst mich niemals so sterben lassen, wie du es willst.

Glaube an Marcus, nicht nur an dich oder mich, sondern an die Zukunft, die wir uns und einander versprochen haben.

sagte er zärtlich.

Angel und ich waren im Operationssaal, wir lagen beide im Bett.

„Engel, egal was passiert, denk daran: Du bist derjenige, der meinen Schmerz nimmt und ich werde dich für immer lieben.“

flüsterte ich und versuchte meine Tränen zurückzuhalten.

„Erzähl mir das, nachdem ihr zusammen aus diesem Krankenhaus rausgekommen seid?“

Antwortete.

Wir bekamen sowohl Beatmungsgeräte als auch Medikamente, die uns in einen Bereich der Bewusstlosigkeit versetzten.

Das Letzte, was ich sah, war Angels wunderschönes Gesicht.

Ich öffnete meine Augen und stellte fest, dass ich im Weltraum schwebte.

Ich war völlig nackt, mit Gottes Auge direkt auf mir und dem Planeten Erde unter mir.

?Was ist das??

fragte ich und blickte auf das Schwarze Loch, das den Stern um sich herum für immer verschlang.

?Quelle.?

Ich hörte Angel sagen, dass er plötzlich vor mir auftauchte.

„Wie du es so treffend nennst, ist es das Auge Gottes, die Quelle und das Ende aller Vernunft.

Es ist der Punkt des Austauschs von Materie und Energie und der Treffpunkt von Leben und Nichtleben.

Dies ist das Herzstück von allem, der Raum, in dem Anfang und Ende gleich sind.

Süß gesagt.

?Was ist los??

Ich fragte.

„Für dich ist die Zeit gekommen, Marcus, wo ich dir endlich alles erklären kann.“

sagte Angel, glitt dahin und umarmte mich, presste unsere nackten Körper zusammen.

„Sag mir, weißt du, wie Seelen entstehen?“

Er flüsterte mir ins Ohr.

Ich nickte.

„Durch die Gedanken und Wünsche der Lebenden.

Durch die Instinkte der Tiere und die Wünsche der Menschheit werden Geister in der Quelle geformt und treffen dann mit der Geburt von Babys auf ihre physische Form.

Tiere, die dem Fortpflanzungsinstinkt folgen, Eltern, die von ihrem sich entwickelnden Kind träumen, oder sogar Einzelgänger mit gebrochenem Herzen, die wollen, dass jemand sie rettet, sie alle formen die Energie der Quelle und verwandeln sie in Geister für zukünftige Generationen.

Überall auf der Welt werden Kinder geboren, deren Seele von den Gedanken der Menschen um sie herum geprägt ist.

Wenn sie dann sterben, kehren ihre Seelen zur Quelle zurück.

Der Engel murmelte.

?Das heißt, Gott erschafft nicht das Leben, sondern Menschen und Tiere?

Das bedeutet dann, dass jedes fühlende Wesen im Grunde ein Gott ist.

Es gibt keinen Gott, nur Menschen, die die Seelen der Ungeborenen formen.

Ich sagte.

„Schließlich, aber nicht ganz richtig.“

Der Engel antwortete.

Er hörte auf zu reden und wir wurden langsam in die feurige Flut gezogen und von dem zentralen Schwarzen Loch absorbiert.

So wie ich versuchte, mich umzubringen, flogen wir durch einen riesigen Strudel aus violetter Energie, der sich endlos ausdehnte.

„Das ist die andere Seite, an die du glaubst, das Jenseits.

Hier vereinen sich die Seelen der Toten wieder und werden eins mit der Quelle und verschmelzen in unbegrenztem Ausmaß zu einem einzigen Geist.

Es ist eine unfassbare Intuition, die Summe aller Gedanken, Wünsche, Instinkte und Persönlichkeiten im Leben.

Jeder ist ein Ganzes in diesem Meer, und du weißt nicht, wo die Geister um dich herum aufhören und du anfängst.

Dieser Gott, der Erzeuger des Lebens, sind wir und wir sind er.

Es ist die Mutter von uns allen, und es sind die Gedanken der Lebenden, die es nähren und mehr Leben formen.

„Du bist also von hier gekommen, so hast du existiert?

sagte ich schläfrig und fühlte mich so ruhig, dass ich kaum Worte formen konnte.

„Ja, ich wurde mit deinen Wünschen und Wünschen erschaffen.

Vor Ihrem Krebs, als Sie mit Elend und Depressionen zu kämpfen hatten, träumte Ihr Unterbewusstsein von einem Wesen, das Sie vor Ihrem Schmerz bewahren könnte, der einzigen Person, die Sie lieben und mit der Sie für immer glücklich sein könnten.

Aber du hast mehr getan, du könntest noch viel mehr tun.

Du erinnerst dich, oder?

Jahre bevor Ihre Schmerzen begannen, träumten Sie von mir, als Ihr Unterbewusstsein sich der Tumore bewusst wurde, die in Ihrem Hirnstamm wuchsen und Ihren Tod signalisierten und vorausahnten.

Dann, wenn deine Tumore wirklich aktiviert sind und dein Leiden geboren wird, steckst du zwischen den Welten fest, gefangen in einem Schwebezustand zwischen Leben und Tod.

Damit erstreckt sich Ihr Wille weiter als jeder andere in der Geschichte.

Zwischen Leben und Tod konnte dein Herz nicht nur meine Seele, sondern auch meinen Körper formen.

Während du Schmerzen hattest, hast du meine Pläne mit deinem Verstand niedergeschrieben, während deine Seele als Tor zwischen den Welten diente, damit ich geformt werden konnte.

Eine lebendige Verbindung zwischen der realen Welt und der Quelle, du warst im Wesentlichen ein Gott und ich war deine Eva.

er murmelte.

Jedes Mal, wenn ich ihn morgens und mitten in der Nacht traf, dachte ich regelmäßig darüber nach, wie er die Tiefe seines Charakters erweitern würde und was er tun könnte.

Der Grund, warum er im Laufe der Zeit mehr tun konnte, war, dass ich ihn von der anderen Seite her formte und er und ich uns treffen konnten, als meine Seele dem Tod so nahe war.

„Deshalb hast du mich gebeten zu warten, warum wolltest du nicht, dass ich mich umbringe?

Du wolltest meinen Tod auf natürliche Weise erreichen, damit du bis dahin als vollständiges Individuum Gestalt annehmen kannst, und hast mich dann gerettet, wie du es getan hast, als ich versuchte, Selbstmord zu begehen?

Ich folgerte.

„Ja, aber gerade als ich dachte, wir würden zusammen zur Quelle zurückkehren, hast du verstanden, was ich sein sollte, und ich wurde dein vollendetes Werk.

Du hast meine Existenz gefestigt, als du meinen Namen gerufen hast, und als du den Lebenswillen wiedererlangt hast, hast du uns in die Welt der Lebenden gezogen.

Wie gesagt, die Quelle ist der Punkt, an dem der Austausch von Materie und Energie und Leben und Nicht-Leben zusammenlaufen.

Ich wurde physisch in deine Welt geboren, dank deines Willens und all der Schmerzen, die du ertragen musstest.

genannt.

?Brunnen?

Es war im Grunde so, als wäre ich unter Wasser und kam langsam an die Oberfläche, als ich mich dem Tod näherte, und Sie schwebten direkt darüber.

Ich überquerte die Oberfläche, fing dich auf und schaffte es, uns beide zurück ins Wasser zu ziehen.

Ich sagte, ich habe es endlich verstanden.

Angel hob seinen Kopf von meiner Schulter und sah mir voller Liebe und Wärme in die Augen.

„Ohne jemand anderen wäre das nicht möglich gewesen.

Während Sie dachten, Ihr Schmerz sei ein Fluch, war er tatsächlich ein Segen, die Fähigkeit, ein Leben und nicht nur eine Seele zu formen und sie dann auf die physische Ebene zurückzubringen.

Du bist mein Schöpfer und ich bin dein Retter und spiele die Rolle der Person, von der du immer geträumt hast, die dich lieben und dir Glück bringen wird.

Du hast mich mit deinem Herzen, deiner Seele, deinem Schmerz, deiner Verzweiflung geformt und mir das Leben geschenkt.

Ich existiere nur für dich, um dich für immer zu lieben und dir Glück zu bringen, und ich bin wirklich glücklich darüber.

Während du von mir geträumt hast, habe ich von dir und dem Leben geträumt, das wir zusammen führen würden.

Du hast mir Leben geschenkt, du hast mir Liebe geschenkt und du hast mir Freude geschenkt, und dafür bin ich für immer dankbar und werde für immer bei dir sein.

Er sagte, er hielt mich so fest wie er konnte.

Ich lächelte, ich verstand endlich.

Kein Wunder, dass sie Angel heißt, so habe ich sie immer gesehen.

„Ich liebe dich Melek, ich liebe dich von ganzem Herzen, Verstand und Seele.

Ich habe dir das Leben gegeben, aber du hast mir einen Grund zum Leben gegeben.

flüsterte ich ihm ins Ohr.

„Nun, es gibt etwas, was wir tun müssen, damit wir zurückgehen und mit unserem Leben weitermachen können.“

murmelte der Engel.

?Was??

Ich fragte.

?

Wir müssen die Gleichung ausgleichen.

Du hast ein Leben aus der Quelle genommen, und diese Schuld muss mit einem Leben bezahlt werden.

Er sagte, er gehe von mir weg.

?Worüber redest du?

Sollten die Leute, die ich töte, nicht den Preis bezahlen?

„Nein, das ist nicht mein Handwerk.

Keine Sorge, ich wusste, dass dieser Tag kommen würde.

Ich habe versprochen, unser Leben zusammen zu leben, und glücklicherweise müssen wir das zuerst erledigen.

Erinnerst du dich an die Nacht, als wir fast anfingen rumzuknutschen?

Hast du mich gefragt, warum wir nicht aufrichtig sein können?

fragte er beruhigend.

Meine Augen wurden größer.

„Du sagtest, wir könnten uns nur ein Leben aufbauen, wenn wir beide lebten?

Ich rief erneut an.

„Ja, und um das Leben, das du der Quelle genommen hast, wieder gut zu machen, müssen wir ein Leben erschaffen, für das wir es zurückzahlen werden, genau hier und jetzt.“

Sagte er herzlich.

Ich lächelte.

„Verglichen mit allem, was du für mich getan hast, ist das keine große Schuld.

In Ordnung, lass uns ein Leben erschaffen.

sagte ich, umarmte ihn erneut und gab ihm einen langen Kuss.

Ohne zu zögern schlingt Angel ein Bein um meine Taille und gibt mir genug Platz und Hebelkraft, um in ihn einzudringen, was ihn dazu bringt, leise vor Glück zu stöhnen.

Als der riesige Ozean von Seelen endlos um uns herumwirbelte, begann ich, meinen Unterkörper auf und ab zu bewegen, bewegte mich auf Angel zu, während wir uns küssten und unsere Zungen tanzten.

In der Schwerelosigkeit Liebe zu machen, ohne uns anzutreiben oder zu verankern, war definitiv schwer, wir mussten einander einfach vertrauen.

Er drückte mich zu mir, als ich Angel verließ, dann hielt er mich fester und brachte uns näher zusammen, als ich wieder eintrat.‘

Wir hatten bald den Dreh raus und anstatt uns von der Mechanik der Intimität ablenken zu lassen, konzentrierten wir uns auf das emotionale Hochgefühl, so eng verbunden zu sein.

Hier waren wir, alle Gedanken schweiften im Herzen des Endes, vollendeten unsere Liebe, unsere nackten Körper aneinander gepresst, unsere Lippen wie Yin und Yang verbunden, unsere Zungen bildeten eine sinnliche feuchte Spirale und unsere physischen Geschlechtsidentitäten waren miteinander verbunden.

ein Schlossschlüssel.

Es gab nichts außerhalb unserer Welt, unsere Gedanken konzentrierten sich nur aufeinander.

An diesem Punkt bedeuteten Leben und Tod nichts, die Welt unten und die Welt oben hatten keinen Wert und verloren jede Definition dessen, wer wir als Individuen sind.

So wie das Auge Gottes eine enorme Konvergenz aller Seelen und Energien im Universum ist, so sind wir miteinander verschmolzen, unsere Seelen in einer Form verbunden.

Als Körper und Geist verschmolzen, konnte ich alles fühlen, was Angel fühlen konnte, und alles, was ich erlebte, wurde wiederum von Angel empfangen, als ob unsere Nerven verstrickt wären.

Als unser Bewusstsein und unsere Empfindungen verschmolzen, erlebten wir beide gleichzeitig einen Orgasmus, meiner ausgelöst durch ihren und ihrer durch meinen.

Ich bin mir nicht sicher, wie oft ich ejakuliert habe oder wie viel von meinem Samen in ihr war, aber nachdem sie rausgegangen und gegangen war, sah ich einen zufriedenen Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Als wir nach unten schauten, sahen wir beide, dass der Beckenbereich hell leuchtete.

„Es ist vorbei, ich… ich bin schwanger.“

Er summte.

Bei ihren Worten glitt eine Lichtkugel von der Größe eines fleischigen Apfels über ihre Vagina und erhob sich langsam zwischen uns.

In der Lichtkugel befand sich etwas, das wie ein Sandkorn aussah, aber in Wirklichkeit war es seine befruchtete Eizelle, unser Baby.

Mit einem liebevollen Lächeln streckte Angel langsam die Hand aus, ergriff die Lichtkugel und betrachtete den winzigen Embryo, als wäre er ein echtes Baby.

Ich tat dasselbe, lächelte und legte meine Hände neben den Globus, meine Hände überlappten ihre.

Ein paar Sekunden später verließ die Kugel unsere Hände und schoss wie eine Rakete ins Herz von Gottes Auge.

Dann, gerade als es aus unserer Sicht verschwinden wollte, blitzte ein helles Licht aus den Tiefen des sich windenden Taifuns aus violetter Energie auf.

Das Licht breitete sich wie eine Unterwasserexplosion aus und verzehrte uns beide.

Meine Augen öffneten sich und ich atmete tief und zitternd ein.

Ich lag mit einem Beatmungsgerät im Mund in einem Krankenhausbett und meine Brust pochte vom Geräusch des Herzmonitors.

Nur weil ich genug Energie hatte, um meine Augen zu bewegen, schaute ich in das Krankenzimmer und weinte vor Freude bei dem Anblick vor mir.

Angel lag zwei Fuß entfernt in einem anderen Bett.

Er war in der gleichen Situation wie ich, sein eigener Herzmonitor piepste genauso laut wie meiner.

Er öffnete langsam seine Augen und wir sahen uns beide lächelnd an.

Es hat funktioniert, die Operation war erfolgreich.

Wie Spiegelbilder bewegten wir beide langsam unsere Arme und legten unsere Hände unter den bandagierten Narben unserer Transplantate auf unsere Brust.

Das Gefühl war ein Orgasmus, fast unbeschreiblich, wir spürten, wie die körperlichen Herzen des anderen in unserer Brust schlugen.

In meiner Brust schlug Angels Herz mit einer Wärme, die ich noch nie zuvor gespürt hatte, eine Aura dankbarer Freundlichkeit ihm gegenüber, eine Aura, die sich anfühlte, als würde seine Liebe zu mir durch meine Adern strömen.

In seiner Brust schlug mein Herz mit aggressiverer Kraft.

Es war, als würde mein Herz meine Gedanken teilen und nicht zulassen, dass irgendeine Verletzung Angel das Leben raubte.

Sie würde ihn beschützen, ihn am Leben erhalten und sicherstellen, dass er immer die Fähigkeit hatte, glücklich zu sein.

Langsam streckten wir beide die Hände aus und hielten uns an den Händen, drückten unsere Liebe in Stille aus, während die Glasperle an Angels Ring funkelte.

Es galt als ein Wunder, dass mein Herz in Angels Brust weiter schlug und sich selbst aufriss, wenn es in meiner blieb.

Meine ganze Familie weinte vor Glück sowohl um mein Überleben als auch um Angels Leben.

Wie ich es immer tat, sahen sie ihn jetzt alle als Familienmitglied an und waren dankbar, dass er lebte, aber nicht so dankbar wie ich.

Das Schlafzimmer war dunkel, schon heiß von der untergehenden Sommersonne.

Angel und ich lagen zusammengekauert im Bett wie zwei Puzzleteile.

Schließlich wurden wir aus dem Krankenhaus entlassen, und obwohl sie uns jede anstrengende Tätigkeit untersagten, bis wir uns vollständig erholt hatten, waren wir nun vom Liebesspiel befreit.

Natürlich waren wir langsam und sanft, aber unsere Bindung war voller Leidenschaft.

?Marcus??

flüsterte der Engel.

?Jawohl??

Ich antwortete.

?Kannst du mir einen Gefallen tun?

Nicht jetzt, aber in der Zukunft???

Sie fragte.

„Natürlich, was?“

Ich fragte.

Angel drehte sich um und sah mich an, unsere Gesichter waren nur einen Zentimeter voneinander entfernt.

„Wenn du mit der Schule fertig bist, haben wir einen Platz für uns und können wir uns um uns selbst kümmern?

kannst du mir ein baby geben

Wir haben unser erstes Kind in Source aufgegeben und ich möchte wirklich ein weiteres haben, ein richtiges Kind.

Ich möchte, dass wir unsere eigene Familie gründen.

Er murmelte liebevoll.

Ich lächelte.

„Sicher, aber lass uns miteinander auskommen, nachdem du mich geheiratet hast?“

Ich habe gescherzt.

?Handeln.?

Er gluckste.

Wir küssten uns ein letztes Mal, flüsterten unsere Liebe und schlossen dann unsere Augen.

Die Geräusche unserer Herzschläge und unser sanftes Atmen stiegen langsam ins Traumland hinab, aber kein Traum kann auch nur mit der Freude in meiner Seele verglichen werden, wenn ich Angel in meinen Armen halte und an die Zukunft denke, die Zukunft, die wir glücklich teilen werden.

für unser ganzes Leben.

Ende

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022