3 Heiße Lesben Befriedigen Sich Gegenseitig

0 Aufrufe
0%


Vanessa war gerade achtzehn geworden und lebte noch im Haus ihrer Eltern. Sie war wunderschön und hätte jeden Mann haben können, den sie wollte, aber für jemanden in ihrem Alter schien ihr Anspruch hoch zu sein. Ihre Fetische waren übernatürliche. Sie mochte sich zu Jungen oder Mädchen hingezogen fühlen, aber sie wollte etwas Magisches und konnte sich nicht mit weniger zufrieden geben. Eines Tages ging er alleine im Park spazieren und sah, wie diese Mittelschüler etwas brutal folterten, das wie eine Libelle aussah, aber auf seltsame Weise leuchtete.
Hey, hör auf rief Vanessa.
Was? Ein riesiges Glühwürmchen, das wir fangen wollen.
Indem Sie ihn mit Steinen bewerfen? Um ehrlich zu sein … Er griff nach dem nahen Baum und nahm die Kreatur in seine Hände.
Hey Mädchen, was machst du? Wir haben es zuerst gefunden Eines der Kinder schrie, aber er ignorierte sie und ging weiter. Er ging nach Hause und versuchte herauszufinden, was genau passiert war, und fand ein Glas, das er hineinstellen konnte, während er im Internet surfte. Er stellte das Glas auf seinen Schreibtisch in seinem Zimmer und begann im Internet zu surfen, als er ein winziges, aber immer noch schwaches Geräusch hörte.
Hallo du…
Er sah sich um und versuchte, die Quelle des Geräuschs zu lokalisieren, und schnappte nach Luft, als er es sah. Das Glas war kein Glühwürmchen mehr, sondern eine humanoide geflügelte weibliche Kreatur, die 3 Zoll groß war. Sie war schöner als jede menschliche Frau, die er je gesehen hatte. Er hatte kurzes schwarzes Haar, blutrote Flügel, wie würde seine D-Cup-Brust aussehen, wenn er menschengroß wäre, und um ihn herum war ein gewisses feuerrotes Leuchten.
Woher kommst du? fragte Vanessa schüchtern.
Das ist jetzt eine dumme Frage, oder? Du hast mich hergebracht, Idiot. Er gluckste.
Warte… bist du eine Libelle?
Eine Gestalt, die ich angenommen habe, um unter euch Menschen hervorzustechen. Wir Feen dürfen nicht mit Menschen kommunizieren. sagte.
Was macht mich so besonders? fragte Vanessa bewundernd das wunderschöne Geschöpf vor ihr.
Nun, technisch gesehen nichts, aber da ich nicht nur von einem Menschenkind verletzt wurde, sondern jetzt von einem Kind gefangen gehalten werde, bin ich für meine Leute tot. Also habe ich herausgefunden, was zum Teufel los ist .
Das ist schrecklich, sagte Vanessa, als sie das Glas öffnete. Die Fee kam heraus und ging ihr gegenüber über den Tisch.
Mein Name ist Alexis Menschenmädchen und danke, dass du mein Leben gerettet hast, sagte die Fee, als sie salutierte.
Vanessa, und rede nicht darüber. Also, wenn du die Leute bist, die dich ins Exil geschickt haben, wohin wirst du gehen? , fragte Vanessa.
Du hast mein Leben gerettet, also bin ich dein lebenslanger Begleiter, um dir meine Dankbarkeit zu zeigen. Alex lächelte.
Vanessa sah ihn überrascht an und kniff sich, um sicherzugehen, dass sie nicht träumte. Nun, was bedeutet es für dich, ein Kamerad zu sein? Erfüllst du Bitten, beschützt mich, hilfst mir, Liebe zu finden, oder was auch immer?
Alles oben Genannte und mehr, sagte Alexis mit schwüler Stimme, während sie sich auf die Lippe biss. Vanessa sah nur verwirrt aus.
Was für Dinge kannst du tun, gibt es eine Grenze deiner Macht?
Ich kann keine Toten auferwecken, wenn du das meinst, aber ich kann ihr Leben verlängern, deinen Körper verzaubern, Gegenstände verzaubern usw. Was wünscht sich dein kleines Herz? Sie fragte.
Vanessa schloss ihre Tür ab, damit niemand hereinkommen und die verzauberte Kreatur sehen konnte. Kannst du mich in eine Show stecken? Was meinst du mit charmant?
Alexis warf ihr einen spöttischen Blick zu, als hätte sie eine dumme Frage gestellt, und lächelte dann, als ein helles Licht von ihrer Hand zu Vanessa strömte.
Warte, was ist los…, war alles, was Vanessa tat, bevor sie ihre Röhrenjeans aufknöpfte und auf dem Boden landete. Ihre Socken kitzelten ihre Füße und ließen sie von ihrer Jeans abprallen, als sie ihre Form ausfüllte.
Hey …, schrie Vanessa, als sie begann, nach hinten zu fallen, aber Alexis traf auf magische Weise ein Kissen und dämpfte ihren Sturz.
Sowas in der Art. Alexis kicherte.
Ein verschmitztes Grinsen erschien auf Vanessas Gesicht.
Oh, du dreckiges kleines blondes Du. Alex lachte.
Plötzlich fing Vanessas rosa Trägershirt an, ihre Achselhöhlen zu kitzeln, bis sie ihre Arme hob und über ihren Kopf strich.
Jetzt in ihrem sexy rosa Höschen und dem passenden BH stand Vanessa auf, um ihr lebhaftes Hemd anzusehen, von dem sie sich wegbewegte, um sich ihrer lebhaften Jeans anzuschließen.
Kann ich weitermachen oder soll ich hier aufhören? sagte Alexis mürrisch.
Du hast mich schon so ausgeraubt. Vanessa wurde rot.
Liebling, mich auszuziehen ist nicht das Einzige, woran ich denke und ich kann an diesem kleinen Grinsen erkennen, dass du dir auch ein bisschen mehr erhoffst. Alexis leckte sich über die Lippen. Vanessa war so vertieft, dass sie sich in dem Moment von ihrem rationalen Verstand verabschiedete. Ihr ganzes Leben lang wollte sie in einer Welt der Magie leben und jetzt war sie in einer Welt und diese sexy Kreatur zog sie mit aller Kraft in sich hinein. Alexis warf ein weiteres magisches Licht auf sie und ihr BH begann ihre Brust zu kneten und zu liebkosen, während ihr Höschen anfing, ihrer Klitoris zu folgen, als würde ein Finger darüber streichen. Vanessa schnappte nach Luft und fiel zurück auf das Bett, als ihre Hintern vor Warnung zu feuchten begannen. Dann, wie um sie zu ärgern, öffnete sich ihr BH und flog, kurz darauf gefolgt von ihrem Höschen.
Ach komm schon… Vanessa runzelte die Stirn.
Nun, wenn du willst, wir kommen gleich darauf zurück, aber ich wollte dich nur ansehen. Vanessa starrte ihn einen Moment lang nur an, starrte ihn von Kopf bis Fuß an. Mal sehen, vielleicht eine Größe B? Nein, ich möchte mehr spielen, sagte Alexis und zappte Vanessas Brüste, um sie auf DD-Größe zu vergrößern. Hier geht es uns viel besser haha. Nur eine Frage…
Was? , fragte Vanessa.
Ist deine Muschi ungezogen? fragte Alexis schlau.
Eigentlich bin ich Jungfrau.
Das habe ich nicht blöd gefragt. Warte, ich frage direkt. Alexis kicherte und flog nach unten, bis sie auf Augenhöhe mit Vanessas Fotze war.
Bist du böse?
Vanessa schnappte nach Luft, als sie spürte, wie sich ihre Fotze bewegte.
Ja, sagte er.
Willst du es beweisen? Sehr sexy, sagte Alexis.
Dann, ohne weitere Vorwarnung, strömte Blut in Vanessas Vagina, als ihre Klitoris zu vibrieren und zu kreisen begann. Dann glitt eine Zunge aus ihrer Muschi und umarmte ihren Kitzler.
Vanessa fiel auf die Knie und schrie, als sie hart hereinkam. Als er kam, hörten alle Gefühle auf. Er drehte sich um und starrte diese sexy Fee in fassungslosem Schweigen an.
Also, ich denke, ich demonstriere im Stillen sowohl Objekt- als auch Körpermagie, richtig? Alexis kicherte. Ich will mehr sehen?

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert