Afrikanische Gruppensexsafariorgie

0 Aufrufe
0%


Die kalte Cola glitt meine Zunge hinunter und meine Kehle hinunter. Nach der drückenden Feuchtigkeit des Manchester International Airport schluckte ich gierig das Erfrischungsgetränk. Ich beendete die Flasche und schraubte den Deckel wieder auf. Ich stand auf, ging zum Ansagebildschirm und warf die Flasche in einen der Mülleimer, die in der Abflughalle verstreut standen.
Ich schaute auf den Bildschirm und sah, dass mir etwas mehr als fünfzehn Minuten blieben, um das Flugzeug zu besteigen, also ging ich zurück zu meinem Platz, hängte mir meinen Rucksack über die Schulter und ging zur Herrentoilette.
Beim Händewaschen legte ich meinen Rucksack auf die Seite und schaute in den Spiegel. Ich sah meine blauen Augen, die mich ansahen. Mein widerspenstiges rotes Haar fiel auf meine Ohren und ich versuchte, sie zu glätten, scheiterte aber kläglich. Trotzdem freute ich mich auf meinen ungeplanten Urlaub.
Seit ich angefangen habe, für Franco Marc, einen Filmemacher in Hollywood, zu arbeiten, bin ich um die Welt gereist und habe nach neuen Drehorten für seine Filme gesucht. Es war meine letzte Reise zu einer Radrennbahn in Australien und ich habe mich gut geschlagen. Franco drehte einen neuen Film und brauchte einen Ort, um die Ski-Verfolgungsjagdszene zu drehen. Wurde ich deshalb in einen Ort namens Breuil in Norditalien geschickt? zervinia
Jedenfalls war ich gerade noch rechtzeitig am Abflugort zurück, um den Anruf zum Einsteigen in das Flugzeug zu erwischen. Die Anstellung bei einem Hollywood-Filmregisseur brachte einige Vorteile mit sich. Vorteile wie Express-Boarding, erstklassige Sitze und Champagner zu Hause führten dazu, dass die nächste halbe Stunde des Einsteigens in das Flugzeug wie Minuten verging.
Normalerweise schlafe ich in den ersten Stunden langer Flüge ein und ignoriere die anfängliche sinnlose Sicherheitswarnung, aber irgendetwas hielt mich davon ab.
Verwirrt drehte ich meinen Kopf zur Stewardess, die nun auf die Notausgänge zeigte. Das Mädchen an der Spitze des Flugzeugs hatte lockiges braunes Haar, das ihr über die Schultern fiel. Ihr wunderschönes Gesicht war um ihre hellgrünen Augen und ihre kleine Nase zentriert.
Ich beobachtete ihn aufgeregt, als er umherging und auf den Hebel, die Pfeife und das Licht seiner Schwimmweste zeigte. Während ihrer Show fiel ihr wunderbar gewelltes Haar in ihr Gesicht und wurde leicht gebürstet.
Der Rest der Sicherheitsshow verging schnell und ich war fast enttäuscht, dass sie vorbei war, aber ich beruhigte mich, weil ich wusste, dass ich zwei Stunden mit dieser Schönheit hatte.
Ich lehnte mich auf die breiten Sitze und wartete eine Weile, hörte Iron Maiden auf meinem iPhone, ein weiterer Vorteil, für einen Filmregisseur zu arbeiten =).
Dann, als ich den Imbisswagen die Gänge hinunterfahren sah und verzweifelt hoffte, das vorherige schöne Mädchen zu sehen, versperrte mir plötzlich eine Stewardess-Uniform die Sicht.
?Hallo,? sagte die Stewardessuniform, bevor ich aufblickte und bemerkte, dass ich hellgrüne Augen sah. ?Ich bin traurig,? er lächelte, sitzt da jemand? Ich habe nur zehn Minuten, bevor ich in die Economy Class gehe, und kann ich eine Pause machen? Ich weinte vor Freude, bevor ich mich auf einen Stuhl setzte und aufblickte.
?Ja, natürlich.? Ich lächelte.
?Vielen Dank,? sagte er lächelnd.
Mir fiel nichts anderes ein, also setzte ich meine Kopfhörer wieder auf. Minuten später hatte das Mädchen neben mir, mein Gott, ich kannte nicht einmal ihren Namen, ein Buch auf ihrem Schoß.
Ich muss eingeschlafen sein, denn ich wachte etwas später auf, wahrscheinlich nicht mehr als fünf Minuten. Ich bin auch der Typ Mensch, der auch mal ein paar Minuten ein Nickerchen macht. Wie auch immer, ich brauchte ein paar Augenblicke, um zu realisieren, was mich geweckt hatte, als ich meine Augen öffnete. Ich sah das Mädchen neben mir an. Einen Moment lang dachte ich, sie würde schlafen, aber dann hörte ich ihr flaches Atmen und bemerkte, dass ihre Wangen rot wurden.
Ich blickte nach unten und sah ihr Buch auf ihrem Schoß. Seine Hand bewegte sich langsam unter dem Buch hin und her, und ich verstand, was los war. Um meinen Verdacht zu bestätigen, beugte ich mich schweigend vor, als würde ich nach der Tasche zu meinen Füßen greifen, aber als ich mich vorbeugte, sah ich sein schlichtes weißes Höschen direkt unter dem Saum seiner Uniform.
Ich grinse stumm, und dann begann sich in meinem Kopf ein Plan zu formen. Ich nahm eine der Decken ab, die sie mir für Nachtflüge gaben, und öffnete sie über meinen Beinen. Dann baute ich langsam mein Selbstvertrauen auf, beugte mich über sie und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
?Zu genießen?? Er zuckte zusammen, als er meine Stimme hörte, und sein gerötetes Gesicht wurde rot, als er merkte, dass ich ihn beim Masturbieren erwischt hatte. Überrascht von seiner unglaublich guten Antwort drehte er sich zu mir um und lächelte.
?Nicht schlecht,? Er lächelte und verlor langsam den Ton, der seine roten Wangen verlegen machte. ?Aber,? Sie fügte hinzu: Ich habe ein wirklich nerviges Jucken zwischen meinen Beinen und ich kann es nicht erreichen.
Ich lachte über seine Wut und reichte ihm die Decke und flüsterte ihm etwas ins Ohr.
Ich bin sicher, ich kann dir helfen, diesen Juckreiz loszuwerden, aber hol dir zuerst das, du siehst ein bisschen komisch aus?
Das Mädchen, dessen Namen ich immer noch nicht weiß, lächelte, als ich ihr half, die Decke über ihren Schoß zu breiten.
Danke, mein Name ist übrigens Rachel? Er lächelte und beugte sich vor, als ich ihn sanft auf die Lippen küsste, während ich gleichzeitig meiner Hand erlaubte, unter die Decke zu gleiten. Ich zog ihren Rock hoch und fühlte ihre himmlische Vorderseite mit meinen Fingern.
Seine rasierte Katze war nass vor Aufregung, weil sie vor ein paar Minuten damit gespielt hatte. Ich strich mit meinem Zeigefinger über ihre rasierte Fotze. Ich gehe nicht in den Himmel, sondern fahre mit dem Finger darüber und darüber.
Dann tauchte ich ohne Vorwarnung zwei Finger in ihre feuchte Fotze. Als ich ihre Vorderseite durchbohrte, spürte ich, wie sich die Wände meiner Muschi um meine Finger dehnten und ihren rhythmischen Pulsschlag mit ihrem Herzschlag spürte. Ich zog meine Finger hinein und heraus, während ich sie fingerte, und fühlte das köstliche Zittern in ihrer Fotze. Als ich zurückschob, fügte ich meinen dritten Finger hinzu und sein Mund formte eine O-Form, als er nach Luft schnappte.
Ich nutzte die Gelegenheit, um ihn noch einmal zu küssen und steckte meine Zunge in seinen Mund, bevor er protestieren konnte, aber selbst wenn er könnte, bezweifle ich, dass er es tun würde. Mein Verdacht wurde bestätigt, als meine Zunge auf seine traf. Unsere Zungen wanden sich in jedem unserer Münder, meine Finger wanden sich immer noch in ihrer Fotze.
Ich konnte fühlen, wie er sich anspannte, als er zum Orgasmus kam, und ich konnte fühlen, wie die Flüssigkeiten über meine Finger flossen. Ich spürte, wie sich seine Fotze zusammenzog und gegen meine Finger drückte. Aber mit all der zusätzlichen Flüssigkeit, die aus meinen Fingern floss, wich ich leicht zurück und brach unseren Kuss ab.
Ich lächelte, als ich meinen Finger in meinen Mund steckte und an dem Saft saugte. Der Geschmack war süß, aber nicht aufdringlich. Ich lächelte und streckte ihm meinen anderen Finger entgegen und er nahm ihn in seinen Mund. Er lächelte, als er seine eigenen Säfte von meinen Fingern saugte.
Als er mit dem Schlucken seiner Säfte fertig war, traten wir zurück und ich legte eine feste Hand auf seine, während ich meine Hand zu meiner Hose bewegte.
?Nicht hier,? Geh auf die Toilette, folge mir und klopfe zweimal an die Tür, flüsterte ich. Er grinste, als ich an ihm vorbeiging und meinen Arsch drückte.
Ich ging schnell zu den Erste-Klasse-Toiletten und ging hinein. Im Gegensatz zu Toiletten der Economy-Klasse hatten Toiletten der Premium-Klasse ein sauberes, glänzendes, weißes Kunststoffwaschbecken und genug Platz für zwei Personen, wenn sie zusammengezippt wurden. Perfekt.
Eine Minute später hörte ich einen Doppelschuss und öffnete die Tür, als Rachel hereinschlich.
? Hallo nochmal. . .? Ich zuckte zusammen, bevor er seinen Mund auf meinen drückte. Im Gegensatz zu Stühlen war es viel aggressiver. Er lehnte mich gegen die Toilettenwand und zog schnell mein Shirt über meine Schultern.
Er ging auf die Knie und zog meine Hose gewaltsam bis zu meinen Knöcheln hoch. Meine Hose zog bald nach.
meine 7? Der Hahn sprang auf und verfehlte Rachels Gesicht nur knapp. Er grinste, als er an seiner Nase vorbeiflog und ohne ein Wort seinen Mund um meinen voll erigierten Schwanz schloss.
Ich spürte, wie seine Zunge um meinen Schaft wirbelte, als er sanft an meinem Stock saugte. Ich stöhnte leicht, als er mit seiner Zunge über die Spitze meines Schwanzes fuhr, er stöhnte als Antwort und die Vibrationen in seinem Mund waren wie Elektroschocks, die meinen Schaft hinunterliefen.
Er zog meinen Penis heraus und ließ sich von ihm auf die Wangen schlagen, während er eine meiner Eier in seinen Mund nahm. Ich fühlte, wie mein Schwanz härter wurde, als ich Cumming näher kam, aber ich hielt ihn etwas länger. Er nagte an einem Ball, dann am anderen. Ihre freie Hand fickt die ganze Zeit brutal ihre triefende Fotze.
Dann saugte er wieder an meiner Angelrute, ich war mehr als bereit zu kommen, nachdem ich meine Eier verspottet hatte, und als die Spannung in meinem Schwanz zu groß wurde, knallte ich meine Ladung in seinen Mund. Als ich ankam, fühlte ich, wie mein Schwanz hart wurde und jeder Schluck seiner Zunge an meinem Schwanz fühlte sich wie eine ganz neue Welle der Lust an. Schließlich ließen die unglaublichen Gefühle nach und ich spürte, wie mein Samen auf seinen Gaumen schoss. Rach nahm sie alle Schritt für Schritt und schluckte sie alle, und eine kleine Prise Wasser lief sein Kinn hinunter, als er mich ansah und grinste.
Gut, hm? fragte er lächelnd.
?Unglaublich? Ich lächelte und bedeutete ihm, sich auszuziehen.
Ich setzte mich, nachdem ich den Toilettensitz geschlossen hatte. Und nachdem ich mich von dem erholt hatte, was ich durchgemacht hatte, fing Rachel an, sich über mich lustig zu machen, als ich jedes Kleidungsstück unerträglich langsam auszog.
Sie zog zuerst ihr Oberteil und ihren Rock aus und schüttelte ihren Körper wie eine Bauchtänzerin. Dann griff sie hinter sich und öffnete ihren BH. Dann, nach einer Ewigkeit, ließ sie den BH zu Boden fallen und enthüllte ihre kleinen, B-großen Brüste mit sehr aufrechten, hellrosa Nippeln und einem kleineren, dunkleren Warzenhof.
Dann wiegte sie weiter ihre Hüften, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Er schob seine Daumen in den Bund seines Höschens und begann langsam, sehr, sehr langsam, es nach unten zu ziehen. Schließlich zeigte sich ihre nackte, rasierte Fotze in ihrer ganzen Pracht. Ich beobachtete aufmerksam, wie sie mich verspottete, sich langsam von Angesicht zu Angesicht von mir drehte und sich dann nach vorne lehnte, um mir einen Blick auf ihren süßen Arsch zu geben.
Er setzte sich langsam auf meinen Schoß und ließ meinen halb erigierten Penis zwischen seinen Beinen. Ich hob meine Hände und griff nach ihren Brüsten, als sie ihren Kopf zu mir drehte und meine Zunge über ihr Kinn fuhr, den widerspenstigen Spermastrang aufsammelte und sie leidenschaftlich küsste.
Ich griff mit meinen Händen nach ihren Brüsten und drückte sie sanft. Ungefähr eine Minute nachdem ich ihre Brüste gestreichelt hatte, fing ich an, ihre Brustwarzen zu necken. Indem Sie sie drehen und langsam ziehen.
Nach kurzer Zeit fühlte ich, wie sich mein Schwanz wieder hob. Als Rachel meinen verhärteten Zustand sah, drehte sie sich auf meinem Schoß um und sah mich an. Er stoppte leicht und ich richtete meinen jetzt sehr aufrechten Schwanz vor ihn. Ich stöhnte, als es von mir glitt. Es rutschte buchstäblich meinen Schaft hinunter, bis es auf mir landete.
Dann fing es an, auf und ab zu rutschen. Er fing an, auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen, und ich fühlte, wie diese Wellen der Lust wieder über mich rollten, als er es tat. Irgendwie bemerkte ich in den Wellen der Lust, dass Rachs Brüste auf und ab hüpften, als er mich fickte. Fasziniert saß ich da und beobachtete, wie sich ihre Brüste in kleinen Kreisen hoben und senkten. Währenddessen hüpfte Rachs enge Fotze auf meiner Stange auf und ab.
Als ich den Anfang vom Ende spürte, verlangsamte ich Rach und stand langsam auf, mein Werkzeug immer noch tief in ihm vergraben.
Ich lege sie auf das Waschbecken und sie hebt ihre Beine zu meinen Schultern, um mir einen besseren Winkel zu geben. Sobald sie sich wohl fühlte, fing ich an, ihre heiße, enge Muschi zu pumpen. Ich spürte, wie die Muschiwände vor Erwartung zitterten, und erleichterte mich.
?Rach, ich komme gleich? Ich stöhnte zwischen den Stößen.
?Ich auch,? Rach schnappte nach Luft. ?Lass uns zusammen kommen? schlug er vor und ich nickte zustimmend.
Ich begann mit neuer Kraft zu schieben, ihre enge Fotze klemmte in meinem Schwanz. Ich stöhnte, als er seinen Schwanz auf mir spürte und spürte, wie sich Rachs feuchte Fotze noch mehr zusammenzog.
?ACH DU LIEBER GOTT? Sie schrie, als sie kam, mein Schwanz pulsierte gleichzeitig mit ihren Schreien, meine Samen spritzten in ihre Tiefen.
?GOTT JA? Ich stöhnte, als sein Körper weiter im Waschbecken schaukelte. Ich melke meinen Schwanz für jeden Tropfen davon.
Oh Oooh Ooooooh,? Als ich aufhörte, ihre wunderschöne Fotze zu pumpen, seufzte Rach und zog meinen losen Schwanz aus ihr heraus.
Wir haben uns zusammen angezogen. Sich gegenseitig küssen, wann immer es möglich ist. Leider war ihr Höschen unordentlich, also haben wir es gespült.
Ich ging vor Rachel und ging zurück zu meinem Platz. Ich habe ihn erst gesehen, als das Flugzeug in Turin landete und ihn anlächelte, als er sich bei den Passagieren bedankte und ihnen einen schönen Urlaub wünschte.
Nun, mein Urlaub hatte noch nicht einmal begonnen und ich hatte bereits die besten Momente meines Lebens
Alle Kommentare sind willkommen, ich hoffe es gefällt euch =)

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert