Amateur Bbw Analich Wachte Einen Dicken Schwanz In Meinem Arschloch Auf Dann Anal Er Meinen Arsch

0 Aufrufe
0%


Es war 22 Uhr. Es ist ein warmer Freitagabend, als ich in das Haus zurückkehre, das ich mir mit Becca geteilt habe.
?Hi Süße,? Sagte Becca, öffnete die Haustür und betrat das Haus. ?Wie war Ihr Tag??
?Ziemlich gut,? antwortete ich, als ich die beiden großen braunen Taschen abstellte. ?Die Arbeit war meistens ereignislos und ereignislos ist in meiner Branche immer gut so.?
?Schön zu hören,? Sie hat geantwortet. ?Das bedeutet, dass ich Ihren Tag noch besser machen kann.?
Da kam Becca zu mir. Er schlang seine Arme um meinen Hals, steckte seine Zunge in meinen Mund und fing an, mit mir rumzumachen.
Ich nahm meine Hände runter und packte Beccas Hintern, als wir gingen. Unsere Herzen schlugen schnell, als wir uns liebten.
Schließlich trennten sich unsere Lippen und unsere Zunge.
?Also, was hast du heute gemacht?? Becca hat mich gefragt.
Hast du gerade eingekauft? Sagte ich, während ich auf die Taschen zu meinen Füßen zeigte. ? Hauptsächlich Lebensmittel. Allerdings kaufte ich andere Dinge.?
?Irgendwelche Einzelheiten?? fragte sich Becca. Oder hast du eine Überraschung für mich geplant?
?Eigentlich will ich…?
Plötzlich gingen die Lichter aus. Ich kniff die Augen zusammen und versuchte, nach vorne zu sehen. Es gab kein Licht im Zimmer.
War ich nicht? sagte Becca.
Ich drehte ein paar Mal den Lichtschalter auf meiner Seite, aber das Zimmer war dunkel. Instinktiv drehte ich mich um, öffnete die Haustür und schaute hinaus. Ich bemerkte sofort, dass alle Straßenlaternen ausgeschaltet waren.
?Was ist los?? Becca hat mich gefragt.
?Ist es ein Stromausfall? Ich antwortete.
?Es ist seltsam,? er erklärte. ?Kein Sturm, kein schlechtes Wetter, kein Stromausfall.?
Warte, kann ich jemanden anrufen? Ich sagte ihm. ?Mehr darüber erfahren, was da draußen los ist?
Endlich erfuhren Becca und ich, dass der Stromausfall das halbe Land getroffen hatte. Ein Unfall auf einer Baustelle verursachte in vielen Bundesstaaten einen großen Stromausfall. Wir wussten nicht, wie lange der Strom abgeschaltet werden würde, aber zahlreiche Berichte und verschiedene Prognosen deuteten darauf hin, dass der Strom erst bei Sonnenaufgang wieder einschalten und funktionieren würde.
?Ich habe eine Idee,? sagte Becca, sobald sie die Nachricht überbrachte.
?Was ist das?? Ich habe sie gebeten.
?Gib mir fünf Minuten? Becca gab Anweisungen, als wir nach oben gingen. Dann lass mich dir zeigen, was ich geplant habe?
Ich war im Wohnzimmer, als ich Becca die Treppe herunterkommen hörte. Er brauchte fünf Minuten für die Vorbereitung, also wusste ich, dass er etwas Wichtiges geplant hatte.
Bevor ich die Treppe herunterkam, um mich mit meiner Freundin zu treffen, nahm ich eine kleine Schachtel aus der rechten Hosentasche meiner Jeans und legte sie hinter den Computer.
Als Becca die Treppe hinabstieg, bemerkte ich, dass sie in ihrer rechten Hand eine Taschenlampe hielt. Ich konnte auch sehen, wie er seine Kleidung wechselte. Aber jetzt trug er einen braunen Trenchcoat, um zu verbergen, was er trug.
Becca richtete ihre Taschenlampe auf die Haustür. Ich betrachtete den kleinen Lichtstrahl der Taschenlampe in der Hand meiner Freundin.
?Bist du bereit zu gehen?? Becca hat mich gefragt.
Warte, wir sind zusammen? fragte ich.
?Ja,? Sie hat geantwortet. Komm schon, das wird lustig. Vertrau mir.?
Becca öffnete die Haustür und ging zu ihrem Auto. Ich führte ihn aus dem Haus und vergewisserte mich, dass wir die Tür hinter uns abschlossen.
Ich stieg auf der Beifahrerseite von Beccas Auto ein, schloss die Tür und schnallte mich an. Becca setzte sich wenige Sekunden später auf den Fahrersitz.
?Auf geht’s,? sagte Becca und warf ihre Taschenlampe auf den Rücksitz.
Dann startete Becca den Wagen, legte den Rückwärtsgang ein, fuhr rückwärts aus der Einfahrt und fuhr auf den mysteriösen Ort zu.
Ich lehnte mich in meinem Sitz zurück, als Becca uns zu dem geheimnisvollen Ort führte.
Überraschenderweise waren keine anderen Fahrzeuge auf der Straße. Das einzige Licht kam von den Scheinwerfern von Beccas Auto.
?Wir sind fast da? kündigte Becca an.
Nach einer Minute bog Becca rechts ab und betrat etwas, das wie ein Parkplatz aussah. Ich konnte nur ein paar Meter nach vorne sehen, also hatte ich keine Ahnung, wo meine Freundin uns hinführte.
Schließlich fand Becca einen Parkplatz und parkte das Auto. Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich die Augen zusammengekniffen hatte, um zu sehen, wo wir waren, aber schließlich verstand ich, wohin Becca uns führte.
Wir waren an der Rasington University.
?Rasington?? Ich fragte. Warum … warum sind wir hier, Becca?
Im Moment, da der Strom ausfällt, können wir uns unentdeckt auf das Fußballfeld schleichen, oder? sagte Becca aufgeregt.
Es ist eine verrückte Idee, das weißt du richtig? Ich habe sie gebeten.
Hey, das Leben ist kurz? Becca antwortete. ?Das Leben macht keinen Spaß, wenn man nicht ab und zu verrückt wird?
Als mir klar wurde, dass ich nichts tun würde, um Beccas Meinung oder ihre derzeitige Denkweise zu ändern, beschloss ich, mich an ihren nächtlichen Plan zu halten.
?Korrekte Erkennung? Ich sagte.
Okay, dann sollen wir gehen? Er sagte mir.
Becca und ich stiegen aus dem Auto und fuhren zum Fußballplatz. Wir gingen schnell zur Tür, die zum Footballfeld führte. Ich suchte die Gegend ab, um sicherzustellen, dass niemand in der Nähe war und uns niemand sehen konnte.
Ich versuchte, die Türen zu öffnen, aber sie waren verschlossen.
?Gesperrt,? Ich habe Becca gesagt. ?War es nicht…?
?Ich weiss,? sagte Becca. Das ist nicht das erste Mal, dass ich auf dem Campusgelände bin, obwohl ich eigentlich nicht hier sein sollte.
Becca ging zur Wand neben der Tür. Die Mauer war etwa zwölf Meter hoch.
?Komm schon,? sagte. Wenn du mir einen Schub gibst, kann ich über die Mauer klettern und ich kann dir auch helfen, über die Mauer zu klettern.
Sind Sie sicher, dass es hier keine Sicherheit gibt? Ich habe sie gebeten.
?Jede Art von Sicherheit auf diesem Campus benötigt Strom und ist der Strom abgeschaltet? antwortete. ?Vertrau mir. Uns wird es gut gehen.
?In Ordnung,? sagte ich, als ich auf die Wand zuging.
Ich kniete nieder und streckte meine Hände aus, während ich mich darauf vorbereitete, dass Becca aufstehen sollte. Er drückte meine Arme und wartete darauf, dass ich ihn hochhob.
?Jetzt ok? Schrei.
Ich habe Becca sofort einen Schub gegeben. Er sprang, packte die Wand und zog sich langsam hoch.
Als Becca an der Wand lehnte, drehte sie sich langsam um, bis sie mich ansah.
?Okay… spring? er hat angerufen.
Ohne zu zögern sprang ich auf. Becca hielt meine Hände bei meinem ersten Versuch. Er war viel stärker, als er aussah. Er packte meine Arme und hob mich hoch. Ich atmete ein paar Mal tief durch, als ich zu Becca auf die Campusmauer trat.
Nach ein paar Sekunden sprangen Becca und ich herunter und landeten auf der anderen Seite der Mauer. Dann gingen wir zum Fußballplatz.
?Das weckt definitiv einige gute Erinnerungen?,? Wenn wir uns das Fußballfeld, die Tribünen und alles ansehen, woran wir uns während unserer Zeit an der Rasington University gerne erinnern, sagte Becca.
?Dasselbe,? Ich habe zur Kenntnis genommen. Dann… warum sind wir hierher gekommen?
?Nein Schatz? Becca antwortete. Technisch gesehen gehst du dorthin zurück, wo wir uns das erste Mal getroffen haben? Wo wurdest du das erste Mal von mir provoziert? Haben Ihnen diese Dinge keinen Hinweis gegeben?
Weißt du, dass ich schlecht im Ratespiel bin, Becca? Ich sagte.
Ich weiß, ich mache nur Witze? sagte. ?Mach dir keine Sorgen. Ich zeige Ihnen, warum wir hier sind. Vielleicht beantwortet das deine Fragen.
In diesem Moment drehte sich Becca um. Ich sah zu, wie er seinen Trenchcoat von seinem Körper zog. Er warf seinen Trenchcoat beiseite, bevor er sich umdrehte und mir zeigte, was er trug. Ich bin außer Atem. Becca trug die Cheerleader-Uniform, als ich sie zum ersten Mal sah, als sie eine Rasington-Cheerleaderin war.
Verdammt, du siehst immer noch sexy aus in dem Ding? Ich habe zur Kenntnis genommen.
?Ich wollte schon seit einer Weile Spaß haben? Er sagte mir. Und wie könnte man besser Spaß haben, als dort, wo man diese ungezogene Cheerleaderin zum ersten Mal sieht?
Warte, willst du hier wirklich Sex haben? fragte ich. Schau, ich weiß, wir haben ein paar riskante Sachen gemacht, aber wo auf dem Schul-Footballfeld…?
?Der Strom ist aus und es gibt keine Sicherheit in der Nähe? Er sagte mir. ?Vertrau mir. Wir werden viel Spaß haben können, ohne uns Sorgen machen zu müssen, erwischt zu werden.
Ich beobachtete, wie Becca ihren Kopf drehte und auf die Endzone blickte, die näher an der Stelle war, an der ich sie und die anderen Cheerleader erschoss.
Ich erinnere mich noch, als du mich auf diesem Feld gefilmt hast? sagte Becca und ging auf diese Randzone zu. ?So viele schmutzige Fotos wie möglich für deine private Sammlung machen. Schmutzige Aufnahmen … so?
Becca lächelte, als sie ihr rechtes Bein hob. Ihr Minirock hob sich, als sie mir das hellblaue Cheerleader-Höschen darunter zeigte. Er hob sein rechtes Bein in die Luft, während er mich neckte.
Ich weiß, dass du mich beobachtest, wenn ich solche Tricks mache, richtig? Becca fuhr fort, als sie ihr rechtes Bein auf den Boden senkte.
In diesem Moment stieg Becca auf ihre Hände und machte einen Handstand für mich. Ich lächelte, als ich ihre langen Beine und ihren großen Hintern ansah.
Ein paar Sekunden später stand Becca auf. Dann hat er viele Purzelbäume für mich gemacht. Mein Schwanz sprang hoch, während ich auf seinen Schritt und seinen Arsch schaute.
Ich weiß, dass du dich daran erinnerst? sagte Becca und kehrte zurück, um vor mir zu stehen, sobald sie aufhörte, respektlos zu sein.
In diesem Moment drehte sich Becca um und verbeugte sich. Ihr Minirock zog sich aus, als sie mir ihren Arsch zeigte. Er kicherte, als er seinen dicken Hintern zu mir schüttelte. Ihr Höschen war so klein, dass ich den größten Teil ihres Arsches sehen konnte.
Instinktiv zog ich Beccas Höschen herunter und schlug ihr auf die rechte Wange. Becca quietschte, als sie spürte, wie ich ihr den Arsch versohlt.
Das wollte ich schon immer machen, als ich dich auf der Tribüne gefilmt habe, richtig? Ich gestand.
Nun, das wollte ich tun, als mir klar wurde, dass Sie mich und meine Freunde filmen. antwortete Becca, als sie sich umdrehte und ihr Höschen zurechtrückte.
Plötzlich packte er meine Hose und zog sie herunter. Er konnte meinen total geraden Schwanz durch meine dunkelblauen Boxershorts hindurch sehen.
Ich sah zu, wie Becca meine Boxershorts auszog und meinen Schwanz entfesselte. Er fiel auf die Knie, als ich meine Boxershorts und Hose über meine Füße zog. Dann legte er seine Hände um meinen Schwanz und fing an, mich zu masturbieren.
Ich stöhnte, als Becca meinen Schwanz mit ihren Händen streichelte. Er ergriff die Basis mit seiner rechten Hand, während er meinen Schwanz mit seiner linken Hand auf und ab bewegte.
Normalerweise würde Becca langsam anfangen und das Tempo allmählich steigern. Heute Abend war er jedoch bestrebt, mich sofort an den Rand des Orgasmus zu bringen.
Becca holte tief Luft, als sie meinen Schwanz brutal pumpte. Ich schrie, als er so intensiv zu mir masturbierte, wie er aufbringen konnte.
Ich schrie, als ich spürte, wie der Samen aufstieg, aber bevor ich zum Höhepunkt kommen konnte, nahm Becca ihre Hände von meinem Schwanz.
Ich schnappte nach Luft, als ein paar Tropfen Prä-Sperma aus meinem erregten Schwanz sickerten. Becca streckt sofort ihre Zunge raus und leckt das Ejakulat direkt vor meiner rosa Haut.
Verdammt, hast du es noch? Sagte ich und zog meine Boxershorts und Hose von meinen Füßen. Dann zog ich meine Schuhe und Socken aus. ?Jetzt bin ich dran.?
Ich hob Becca auf, stabilisierte mich und warf sie in die Kante. Er kicherte, als er im Gras lag.
Innerhalb von Sekunden zog ich mein Sweatshirt und mein Hemd aus und warf sie ins Gras. Dann kniete ich mich hin, packte Beccas Beine und zog sie auseinander. Sobald sie ihre Beine öffnete, zog sich ihr Minirock aus. Als ich mich zum ersten Mal zu Becca hingezogen fühlte, schaute ich sehnsüchtig auf das Cheerleader-Höschen, das meine Aufmerksamkeit erregte.
Ich grunzte, als ich rüber griff und das Cheerleader-Höschen über Beccas Beine zog. Ich legte den Schritt ihres Höschens an meinen Schwanz und rieb meinen Kopf für ein paar Sekunden im Höschen.
Dann warf ich das Höschen beiseite und senkte meinen Kopf zu Beccas Schritt. Ich drückte meinen Mund gegen die rasierte Fotze meiner Freundin und fing an, sie zu essen.
Becca stöhnte, als ich meine Lippen und meine Zunge gegen ihre köstliche Möse drückte. Das rosa Fleisch meiner Freundin blieb extrem zart, und sie zu küssen und sie zu genießen, machte mich noch aufgeregter.
Ich drückte meinen rechten Daumen gegen ihre Klitoris, um die Intensität zu erhöhen.
?Ach du lieber Gott? Becca schrie, als ich mit meinem Daumen über ihre Klitoris fuhr.
Instinktiv spucke ich auf Beccas Muschi. Ich wollte ihre Fotze so viel wie möglich nass machen. Dann küsste ich wieder deine süßen rosa Lippen.
Ich drückte meine Zunge gegen die Wände von Beccas Fotze. Die Lautstärke seines Stöhnens begann zu steigen, als ich die Innenseite seines köstlichen Verschlusses leckte.
Ich packte Beccas Schamlippen mit meinen Zähnen und fing an, sie zu schütteln. Er stöhnte, während ich mit ihnen spielte. Ich konnte fühlen, wie ihre Muschi allmählich feucht wurde, während ich sie weiter mit meinem Mund genoss.
Becca schrie, als ich sie beiseite schob. Ich stöhnte, als er gegen mein Gesicht spritzte. Er schnappte mehrmals nach Luft, als er auf den mächtigen Orgasmus reagierte.
Sobald das Abspritzen vorbei war, zog ich meinen Kopf hoch und fing an, mich zu reinigen. Becca kicherte, als sie beobachtete, wie ich über meine Zunge strich und ihr Ejakulat direkt neben meinem Gesicht leckte.
Nun, lass uns jetzt das klebrige Ding von dir nehmen? Ich sagte.
Ich griff nach Beccas Top und zog es hoch und von ihrem Körper. Meine Freundin spielte mit ihren Möpsen, als ich ihr die Cheerleader-Muschel abnahm. Brustwarzen sind bereits keck und aufrecht.
Dann fing ich an, die Cheerleaderin an der nassen Fotze meiner geilen Freundin zu reiben und sie zu säubern. Becca stöhnte, als ich ihren empfindlichen Kitzler rieb.
Gott, ich erinnere mich an das erste Mal, als ich diese Bluse und die Brüste, die sie bedeckten, sah? sagte ich, sobald ich fertig war, ihn mit der Katze zu spielen. Immer wenn ich von dir träume, würde ich mir vorstellen, meinen Schwanz zwischen diese perfekten Brüste zu stecken.
?So was?? erklärte Becca. Okay, mal sehen, ob ich diese Fantasie auf dem Feld zum Leben erwecken kann.
In diesem Moment platzierte Becca meinen Schwanz zwischen ihre Brüste und fing an, sie zu schaukeln. Ich stöhnte, als Becca ihre Brüste benutzte, um mit meinem Schwanz zu spielen.
Ich griff nach den Haaren meiner Freundin und zog sie über sie, während sie ihren Ständer benutzte, um meinen erregten Schwanz zu stimulieren.
Im Laufe der Zeit bewegte sich Becca schneller und wiegte sich hin und her, während ihre perfekten Brüste über meinen Schwanz rollten. Ich liebte es, auf Beccas Brüste zu ejakulieren und ihre Reaktion zu sehen, aber ich war noch nicht bereit zu ejakulieren.
Okay, reicht das? sagte ich und warnte Becca, meinen Schwanz loszulassen. Ich schnappte mehrmals nach Luft, als ich auf das Vergnügen reagierte, das Becca mir bereitete.
Becca fiel nach hinten und lag auf der Kante. Er blieb auf seinem Rücken und wartete darauf, dass ich meinen Schwanz in ihn schiebe.
Ich reibe meinen Schwanz an Beccas nasser Fotze. Das Sperma auf ihrer Muschi klebte sofort an der Haut meines Schwanzes. Dann habe ich es eingegeben.
Ich zog meinen Schwanz aus ihrer nassen Muschi und Becca stöhnte. Er griff nach ihren Brüsten und spielte mit ihnen, während ich mich in sie hineinschob.
Ich grunzte, als ich meine Geschwindigkeit erhöhte und die Tiefe meiner Bewegungen vergrößerte. Becca schrie, als ich bei einem meiner Schläge den G-Punkt traf.
?Ach du lieber Gott? Schrei. Verdammt Artikel?
Plötzlich packte er mich an den Schultern.
Oh mein Gott, ich muss diesen Hahn probieren rief Becca. ?Lass mich schmecken?
Da zog ich meinen Schwanz aus Beccas Körper. Ich kroch durch das Gras, bis es meiner Schritt-Freundin passierte. Dann drückte ich meinen Schwanz in Beccas Mund. Er öffnete es und ließ meinen Schwanz in ihn hinein.
Ich stöhnte, als Becca ihren Mund schloss und anfing, an meinem nassen Schwanz zu saugen. Er streichelte den Schaft mit seiner rechten Hand, während er mich mit seinem Mund warnte. Seine nasse Zunge rollte über mein erwachtes rosa Fleisch.
Ich beobachtete Beccas Finger, während sie mir einen Blowjob gab. Meine Atmung und mein Herzschlag beschleunigten sich, als ich beobachtete, wie er drei Finger in seine nasse Fotze hinein- und herausdrückte.
Da sie wusste, dass ich es genoss, sie zu fingern, fing Becca an, wie sie seinen Schwanz streichelte, während er in ihrem Mund rollte.
?Hey, ich habe eine Idee? Ich schrie.
Sofort öffnete Becca ihren Mund und ließ meinen Schwanz los.
?Was ist das?? er fragte mich.
In diesem Moment stand ich auf und kletterte auf den Torpfosten. Ich bedeutete Becca, sich mir am Torpfosten anzuschließen.
Verdammt, bist du wirklich geil? Als Becca merkte, was ich als nächstes tun wollte, sagte sie.
Ich hielt Beccas Hände und half ihr, auf den Torpfosten zu klettern. Ich schlug ihm auf den Arsch, als er sich mir dort anschloss.
Ich beobachtete, wie Becca sich auf meinen Schritt senkte. Ich schnappte nach Luft, als ich spürte, wie mein Penis wieder in die nasse Muschi eindrang.
Becca fing an, auf und ab zu hüpfen, als ich sie am Torpfosten fickte. Er stöhnte laut, als er meinen Schwanz ritt.
Plötzlich fing ich an, Beccas Hals zu küssen. Sie schrie auf, als ich meine Lippen auf ihre weiche und empfindliche Haut drückte.
Ich packte ihre Brüste und fing an, mit ihren erigierten Nippeln zu spielen, während Becca meinen Schwanz ritt. Sie stieß ein paar laute Schreie aus, als ich sie mit meinen Händen und Lippen weckte.
Nach ein paar Sekunden entschied Becca, dass sie für eine andere Position bereit war. Er bedeutete mir, ruhig zu bleiben, und ich gehorchte.
Ich grummele, als Becca ihren Sprung langsam verlangsamt. Dann kletterte er aus meinem Schwanz und sprang vom Torpfosten. Ich sprang sofort vom Torpfosten und landete auf dem Rasen daneben.
?Hey, auf mein Gesicht? Ich habe Anweisungen gegeben. ?Ich will dich wieder schmecken?
Ich fiel auf meinen Rücken. Becca hob ihren Minirock, bevor sie sich in mein Gesicht senkte. Ihr Arsch zitterte, als sie ihre Muschi gegen meinen Mund drückte.
Becca stöhnte, als ich anfing, sanfte Küsse auf ihre rosa Lippen zu platzieren. Dann streckte ich meine Zunge heraus und fing an, ihre Fotze zu reiben.
Als Antwort packte Becca meinen Penis und fing an, ihn mit beiden Händen zu streicheln. Dann schob er es in seinen Mund und begann zu saugen.
Becca und ich holten tief Luft, als wir die empfindlichsten Stellen unseres Körpers leckten und küssten.
Begierig darauf, Becca wieder zum Abspritzen zu bringen, dehnte ich ihre Muschi mit meinen Fingern. Dann drehte ich meine Zunge darin.
Als ich sie wieder zum Orgasmus brachte, schrie Becca auf. Heiße Flüssigkeit strömte aus seiner Fotze und fiel auf sein Gesicht.
Sobald ich ankam, verließ Becca meinen Körper. Sie legte sich ins Gras und zitterte, als sie auf den intensiven Orgasmus reagierte.
?Wir sind fast da? Ich bin außer Atem. ?Jetzt kommt der beste Teil.?
Becca lächelte, als sie auf die Knie ging und darauf wartete, dass ich wieder zu ihr kam.
Ich hob Beccas Minirock hoch und betrachtete ihren Hintern. Dann schob ich meinen Schwanz in ihn hinein und fing an, ihn Doggystyle zu ficken.
Becca schrie, als ich meinen Schwanz an den Wänden ihrer engen Fotze rieb. Ihre Brüste wippten auf und ab, als ich sie schlug. Ich verprügelte Beccas Arsch mit beiden Händen, während ich ihre nasse Fotze fickte.
?Oh, verdammt? rief Becca. ? Verdammt, ich liebe es, deine freche Cheerleaderin zu sein?
Diese Worte reichten aus, um mich an den Rand des Abgrunds zu treiben. Ich schnappte nach Luft, als ich eine starke Welle in mir spürte. Der Höhepunkt war gekommen.
Ich schrie, während ich einen Orgasmus hatte. Becca stieß ein paar laute Schreie aus, als ich sie stopfte. Ich behielt meinen Schwanz in ihr, als ich spürte, wie mehrere Ströme von Sperma in ihre nasse Muschi eindrangen.
Sobald ich mit der Ejakulation fertig war, ging ich mit Becca aus. Ich sah zu, wie mein Sperma aus ihrer Muschi floss, als sich mein Schwanz zurückzog.
Gott, gibst du mir die beste Sahne? sagte Becca, als sie anfing, mein Sperma außerhalb ihrer Möse zu essen.
Nun, hier ist ein kleines Extra für dich, sagte ich, während ich meinen Schwanz an seinem Arsch rieb. Ein paar Tropfen Sperma liefen heraus und in ihren großen Arsch.
?Immer geschätzt? Becca antwortete.
Nachdem ich die Becca-Creme genossen hatte, schlang ich meine Arme um ihren Körper und fing an, mit ihr zu kuscheln. Wir lagen am Rand und umarmten uns, während unsere Körper begannen, sich von dem intensiven Sex zu heilen, den wir gerade hatten.
Weißt du, es ist wirklich cool? erklärte Becca.
?Was ist erstaunlich? Ich habe sie gebeten.
Bevor wir uns trafen, hätte ich nie gedacht, dass ich so glücklich sein könnte wie jetzt, oder? Becca antwortete. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich so auf mein Leben und das, was vor mir liegt, freuen würde. Und ich spreche nicht nur über Sex oder die seltsamen Sachen, die wir machen, seit wir zusammen sind. Zeit mit dir zu verbringen, offen und ehrlich zu dir zu sein, uns an all die guten Zeiten zu erinnern, die wir hatten und all die Erinnerungen, die wir immer wieder miteinander machen könnten … nur … nur …?
?Ich weiss,? Ich sagte. ?Es war wirklich toll.?
Becca lächelte. Dann senkte er seinen Kopf und drückte mir einen Kuss auf die Lippen.
War das eine tolle Idee? sagte ich, sobald sich unsere Lippen trennten. Dann sollte ich mich nicht wieder wundern. Du hast immer tolle Ideen.
?Gleicher Weg,? Becca antwortete.
?Ich liebe dich,? Ich sagte ihm.
?Ich liebe dich auch,? Becca antwortete.
Ein breites Lächeln bildete sich auf unseren Gesichtern. Ja. Es war ein wirklich toller Samstag.
Nach ein paar Kuschelminuten verließen Becca und ich den Rasen, zogen uns an und verließen den Fußballplatz. Wir brauchten nur ein paar Minuten, um über die Mauer und zurück auf den Parkplatz zu kommen.
Ich setzte mich schnell auf den Beifahrersitz und schnallte mich an. Becca warf ihren Trenchcoat hinten in ihr Fahrzeug, als sie sich auf den Fahrersitz setzte. Dann schnallte er sich an, ließ sein Auto an und fuhr vom Parkplatz und von der Rasington University weg.
Instinktiv öffnete ich meine Hose. Sobald ich ihn losließ, sprang mein Schwanz sofort zu seinen Füßen. Ich fing an, Beccas nasses Cheerleader-Höschen über meinen klebrigen Schwanz zu reiben. Becca kicherte, als sie zusah, wie ich ihr Höschen zum Vergnügen benutzte.
Gott, ich liebe es, wie geil du bist? erklärte Becca.
?Ich auch,? Ich antwortete.
Als Becca durch die Innenstadt fuhr, gingen plötzlich die Straßenlaternen an. Strom eingeschaltet und funktionierte wieder.
?Verdammt,? sagte Becca. Nun, während eines Stromausfalls riskante Dinge in der Öffentlichkeit zu tun, hat während der Fahrt Spaß gemacht.
Hey, nur weil der Strom wieder da ist und funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass der Spaß heute Abend vorbei ist, richtig? Ich habe ihn informiert.
?Woran denkst du?? er fragte mich.
?Lass uns nach Hause gehen? Ich antwortete. Dann werde ich dir sagen, was es ist?
?Komm schon,? Becca stöhnte. ?Nicht einmal eine Ahnung?
?Ich möchte Ihnen einen Hinweis geben, aber das ist eine ziemliche Überraschung? Ich antwortete. Ich kann nur sagen… du wirst es nicht vergessen. Vertrau mir.?
Schließlich kamen Becca und ich nach Hause. Er bog in die Einfahrt ein und parkte das Auto vor der Garage.
Als ich meinen Sicherheitsgurt löste und meine Autotür öffnete, steckte ich Beccas Cheerleader-Höschen in meine rechte Hosentasche und stieg aus dem Auto. Wir schlossen die Autotüren, schlossen das Auto ab und fuhren nach Hause.
?Nach dir,? sagte ich und als ich die Haustür öffnete.
Becca lächelte, als sie das Haus betrat. Ich schloss die Haustür hinter uns und schloss sie ab, als ich eintrat.
Lass uns den Spaß oben fortsetzen? Becca hat mich gefragt.
Eigentlich… gibt es etwas, was ich dir sagen möchte? Ich sagte.
?Was ist das?? , fragte Bekka.
Ich antwortete ihm nicht, sondern ging ins Wohnzimmer.
Schnell hob ich die kleine Kiste auf, die ich früh in dieser Nacht zurückgelassen hatte. Ich hielt es in meiner rechten Hand, während ich die kleine Schachtel hinter mir versteckte. Dann drehte ich mich um. Becca war vor mir. Er hatte einen besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich versuchte, mit ihm zu reden, aber es fiel mir schwer, die Worte zu finden.
?Was ist das?? er wiederholte. Komm schon, kannst du es mir sagen?
Es hieß jetzt oder nie. Ich sah Becca in die Augen, als ich direkt mit ihr sprach.
Da… gibt es irgendetwas, das du wissen solltest? Ich sagte ihm.
Becca schnappte nach Luft, als sie sich auf ein Knie niederließ und die Schachtel öffnete. Dann habe ich es geöffnet. In der Schachtel befand sich ein Diamantring.
Becca, ich liebe dich und möchte den Rest meines Lebens mit dir verbringen? Ich gestand. ?Willst du mich heiraten??
Ich beobachtete Becca, als sie sich darauf vorbereitete, zu antworten.
?Ja,? er sagte mir. ?Ja, ich werde dich heiraten.?
Ich lächelte und besiegelte unsere Verlobung, als ich den Ring aus der Schachtel nahm und ihn Becca ansteckte. Dann stand ich auf, legte meine Hände auf sein Gesicht und küsste ihn.
Außerdem, gibt es noch etwas, das Sie wissen sollten? Ich sagte es ihm, sobald unser Kuss vorbei war.
?Was ist das?? Becca hat mich gefragt.
?Du wirst es gleich herausfinden? Ich antwortete. ?Jetzt ok?
In diesem Moment gingen die Lichter des Wohnzimmers und der angrenzenden Küche an.
?Überraschung? riefen mehrere Leute.
Becca hielt den Atem an. Beide Räume waren mit Freunden gefüllt.
Du… du hast das alles wirklich geplant? Becca hat mich gefragt.
Na, hat der Stromausfall die Feier etwas verzögert? Ich gestand. Das hat die Dinge definitiv durcheinander gebracht. Aber all unsere Freunde wollten heute Abend unbedingt hier sein und mit uns feiern. Sie sind also hier.
?Das ist toll? Becca schrie, als sie mich umarmte.
?Glückwunsch, Leute? sagte Emma, ​​als sie vortrat und sich uns näherte. Ich freue mich sehr für euch beide.
Danke, Emma? Becca antwortete, indem sie ihre beste Freundin umarmte.
Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie dankbar ich bin, dass Sie mir geholfen haben, das hier einzurichten, richtig? Ich habe es Emma gesagt. ?Vielen Dank. Sehr geschätzt.
Hey, werden es meine beste Freundin und ihr Ehemann sein? erklärte Emma. ?Ich helfe immer gerne.?
Becca und ich lächelten, als uns der Rest der Gruppe gratulierte.
?So was nun?? Becca hat mich gefragt.
?Sonstiges?? Ich antwortete. ?Jetzt wird gefeiert?
Und mit diesen Worten begann eine Feier, wie es sich für schelmische Cheerleader gehört.
Heute war ein Samstag voller Cheerleader, aber dies war ihr denkwürdigster Samstag. Ich wollte, dass Becca für den Rest meines Lebens aus meinem Leben verschwindet, und ich war so glücklich, dass sie genauso empfand. Der Samstag war zweifellos mein Lieblingstag der Woche. Aber seit Becca zugestimmt hatte, mich zu heiraten, wusste ich, dass jeder Tag, den ich mit ihr verbringen würde, immer wunderbar sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert