Big Tits Round Ass Violett

0 Aufrufe
0%


Nachdem sie ihren neuen Namen angenommen hat, hat sich Lexi entschieden, kein Bad zu nehmen. Er schloss die Tür, nahm seine Kleider und versuchte, das Bett so zu machen, wie er es zuvor gesehen hatte.
Er lag eine Weile im Bett, hielt den Hai fest und versuchte, alles zu verarbeiten, dem er ausgesetzt war. Er dachte an die Interaktionen, die er mit jeder einzelnen Person im Haus hatte, weil er wusste, dass sie gleich Sex haben würden.
Er dachte besonders an seine Interaktionen mit Lacey und verweilte, während Gedanken verweilten.
Ein Klopfen an der Tür weckte ihn. Es war Scarlette, die ihre glitzernden blauen Nägel zur Schau stellte. Würde Lacey wollen, dass du diesen Bikini unter diesem Rock trägst? sagte sie und reichte Lexi die Kleider. Das Hemd vom letzten Mal ist im Schrank. Wir sind im Wohnzimmer, haben Sie keine Angst zu gehen, wann immer Sie bereit sind.
Lexi kam nicht umhin zu denken, dass das seltsam war; Früher wurde sie gebeten, Unterwäsche zu tragen, und jetzt trägt sie einen Badeanzug für eine Orgie?
Sie fand eine tief ausgeschnittene Bluse und trug ein Paar Flip-Flops aus ihrer Tasche.
Er ging ins Wohnzimmer und nahm alles nacheinander, wobei er versuchte, keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Das erste, was ihm auffiel, war etwas, das wie Amber aussah. Er trug eine Art einschränkende Kleidung. Seine Hände waren durch einen Ärmel, der sich um seinen Unter- und Oberarm wickelte, an seine Schultern gebunden; Jeder Arm ist einzeln an sich befestigt. Auch seine Fußgelenke wurden auf die gleiche Weise gefesselt, so dass seine Beine separat aneinander gebunden waren. Sie müssen Kissen haben, da sie ihre Knie und Ellbogen benutzen, um sich zu bewegen.
Auf dem Kopf trug er eine Art Geschirr; dünne Riemen, die über ihr Gesicht schnitten, eine Schlaufe, die die Riemen dort verbindet, wo ihre Nase auf ihre Stirn trifft. Ihre Augen mit rauchigem Lidschatten akzentuiert und ihr Mund mit rotem Lippenstift bedeckt; war voll sichtbar. Spitze Fuchsohren erhoben sich von der Spitze des Bogens. Ein schwarzer, grauer und weißer Fuchsschwanzarsch ist angebracht; unter ihrem Katzenschwanz ausgesetzt.
Er kroch so auf seinen Knien und Ellbogen, sah aus, als würde er sich frei bewegen, anscheinend neugieriger auf seine Umgebung als auf alles andere. Er machte Hundegeräusche; Es bellte, knurrte und wedelte gelegentlich mit dem Schwanz. An diesem Punkt bahnte es sich seinen Weg zu mehreren Schalen auf dem Boden, eine voll mit Wasser und die andere mit einer Art Studentenfutter.
Lacey hatte recht mit der Annahme, dass dies Lexi schockieren könnte, die nicht glauben konnte, was sie da sah.
Als nächstes sah er Natasha und Scarlette.
Es gab eine parallel zum Boden verlaufende Stange hinter Natashas Nacken, ihre Handgelenke und ihr Hals waren an die Stange gebunden und ihre Arme ?L? Formen. Ihr BH wurde gelöst und ihr Tanktop heruntergezogen, um ihre Brüste freizulegen; Klammern an die Brustwarzen geklebt. Ihre Brustmanschetten waren an Seilen befestigt, die durch die Spannung beim Anheben ihres Rocks leicht gespannt wurden. Ihre Fotze wurde entblößt, als ihre Unterwäsche in ihren Mund gestopft wurde. Mit gespreizten Beinen lehnte sie sich mit dem Rücken gegen die Wand und versuchte, sich mit einem Vibrator zu befriedigen, wobei sie ihr Becken bewegte, was Scarlette verspottete. Obszöne Worte wurden auf Natashas Körper geschrieben. Einige der sichtbaren sind ?Cum dump? und ?Die Hahnhure?, auch eine Reihe von Rautenzeichen ?III? an seinem linken Oberschenkel.
Wer ist meine dreckige Puppe? Lexi hörte, wie Scarlett neckte.
?MM MMMM MMMM MMMMMM MMMMMM MMMM? Natasha schrie durch ihren temporären Mund.
Ich glaube dir nicht, vielleicht brauchst du mehr Zeit zum Nachdenken? sagte Scarlette und zog den Vibrator heraus.
?MM MMMM MMMMMMMMMM MM MMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMM ? Natasha wand sich an ihrem Körper und stöhnte heftig durch ihre Unterwäsche.
An diesem Punkt begann Lexi über den Keuschheitsgürtel nachzudenken, den Natasha trug, und stellte sich die sexuelle Spannung vor, die sie fühlte, wenn sie auf diese Weise gehänselt wurde. Dieser Gedanke erregte ihn.
Natahsa wandte ihr Gesicht ab und sagte zu Lexi: ‚Mich aus meinem Elend befreien?‘ Er sah mit Augen, die sagten. Lexi ist jetzt ?DEIN? geschrieben auf seiner Stirn? FU? ?CK? geschrieben auf beiden Backen und? T? ?Y? auf beiden Seiten Ihres Mundes. Der leuchtend rosa verschmierte Lippenstift ist ein ?O? wickelt sich um den Stecker. Ihr Make-up läuft über ihr Gesicht.
Scarlette war umwerfend in ihren Dessous und ihrem Rock, an diesem Punkt hielt sie einen Filzstift in der Hand und setzte fort, ein weiteres Karma-Zeichen auf Natashas Oberschenkel zu setzen. Dort, wo Natasha und Scarlette standen, wurde ein Tablett aufgestellt, und etwas, das wie Vibratoren, Dildos und Strapse aussah, war zu sehen.
Scarlett lächelte und zwinkerte Lexi zu, bevor sie offenbar wieder Natasha folterte.
Von allem, was passiert war, war Steele das verwirrendste Videospiel aller Zeiten. Amber kroch vorwärts und bellte Steel an, biss sich in die Knöchel. Er unterbrach das Spiel und tätschelte ihren Kopf für eine Weile, sagte etwas, was Lexi nicht hören konnte, und fütterte sie mit etwas, das aussah wie ein gebackener Käsecracker, den er aus ihrer Hand gegessen hatte. Amber kroch davon und Steele war wieder in ihrem Spiel.
Lacey in Rock, Tanktop und Wedge; An diesem Punkt näherte er sich Lexi: Lex, wie wäre es mit einem Drink und raus in den Whirlpool?
Lexi gefiel die Idee, das Umfeld hier war sehr zu akzeptieren.
Lexi ging zum Whirlpool, während Lacey ein paar Drinks machte und sich mit ihm traf. Lacey reichte Lexi ihr Getränk, stellte ihr eigenes Getränk neben der Wanne auf den Boden und drehte die Düsen an.
Die beiden Damen ruhten sich aus und tranken eine Weile in der Wanne, bevor Lacey zu sprechen begann.
Gerade jetzt kommt jeder da draußen in die notwendigen Räume. Ist es nicht immer ein fließender Übergang vom Alltag? für, na ja, was zu Hause los ist. Amber und Natasha brauchen mehr Zeit, um sich daran zu gewöhnen, während Scarlette die leichteste Zeit hat, da sie sich für einen 24/7-Lebensstil entscheidet?
Es wäre ein Schock, wenn wir im Pool wären und direkt in den Whirlpool springen würden; Ein sanfter Übergang wird angenehmer sein.
Sowohl Unterwürfige als auch Doms müssen in ihren eigenen ‚Upper-Space‘ gelangen, was im Grunde bedeutet, dass Ihr ‚Charakter‘ Ihren Körper verzehren lässt. ‚Allison‘ ist, wer Sie dort sind, ‚Lexi‘ ist, wer Sie hier sind.
Lexi nickte, als Lacey sprach.
Nehmen Sie zum Beispiel Amber; sie arbeitet mehr Stunden draußen als jeder andere, den ich kenne; sie ist hoch angesehen, organisiert und dafür verantwortlich, sehr schwierige Entscheidungen zu treffen. Hier schaltet sie ihr Gehirn ab und erlebt einfach Dinge; sei schwach und mürrisch. Obwohl das ist genau das, was sie will. Es braucht Zeit, um den Übergang zuzulassen.
Jeder hat seinen eigenen Prozess. Ich persönlich habe eine Hymne, die ich bei Atemübungen verwende. Tasha hat einen eher ‚praktischen‘ Ansatz – sie nutzt einen Endorphinschub, um sie dorthin zu bringen. Amber, wie Sie sich vorstellen können, braucht am längsten Weg dorthin – nur die Zügel. Du legst es nicht an und wirst ein Welpe. Sie nimmt sich Zeit, entspannt sich vollständig, konzentriert sich dann und lässt sich Amber sein. Sie legt einfach ihr Halsband hier an und es ist der Beginn des Übergangs.
Wir werden feststellen, was für Sie funktioniert; ich empfehle Ihnen, zumindest mit dem Atmen zu beginnen. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem und sagen Sie sich, dass Sie sich meiner Beherrschung öffnen werden. Wenn es Ihnen zu viel wird, werden Sie erkennen, was los ist. Du wirst sichere Wörter verwenden und die Erfahrung genießen. Wenn du es zulässt, Allison, kann es mich stärker, toleranter gegenüber Stressfaktoren und geduldiger machen.
BDSM muss nicht unbedingt sexueller Natur sein; manche erleben einfach den Nervenkitzel der Machtdynamik. Unsere Hündinnen sind alle sexuell interessiert und unterwürfig – es ist nur unsere Wahl. Wir akzeptieren auch nur weibliche Abonnenten; Scarlette wurde benachrichtigt unmittelbar nachdem sie mit uns interagiert und ihren eigenen Willen erfragt hat, nachdem Sie sich entschieden haben zu akzeptieren.
Wie du behandelt wirst und was von dir erwartet wird, hängt von der Art der Unterwürfigen ab. Du entscheidest, wie du sein möchtest.
Tasha zum Beispiel ist als ‚Göre‘ bekannt; sie redet gern gegeneinander, sie überschreitet gerne Grenzen, sie handelt manchmal gerne ‚verantwortungsvoll‘. Es ist alles ein Versuch, Aufmerksamkeit zu bekommen – sie mag es, bestraft zu werden ; sie muss gezähmt werden.
Scarlette ist eine Art Masochistin, die Schmerz und Demütigung mag. Sie ist eine echte Sklavin. Sie und Tasha genießen auf unterschiedliche Weise die gleiche Aufmerksamkeit . Scarlette will benutzt werden und verdient es sogar, so behandelt zu werden.
Amber ist ein ‚Haustier‘; sie präsentiert sich, ohne an Verpflichtungen gebunden zu sein. Sie ist immer noch gehorsam, aber wenn Scarlette und Tasha gebeten werden, Aufgaben für uns zu erledigen oder Aufgaben in ihrem wirklichen Leben zu erledigen – Amber kommt herein, genießt die Freiheit eine Weile daran gewöhnt, dann schläft sie, wie sie will. Es kann so lange wie ein Haustier bleiben, als Haustier weitermachen oder zur ‚freien Nutzung‘ berechtigt sein, jederzeit ohne Widerstand für sexuellen Gebrauch offen, sofern nichts anderes gesagt wird.
Wenn ich raten müsste, hätte ich vor Ende der Nacht gesagt, dass Tasha und Scarlette sich gegenseitig stärken und versuchen würden, sich gegenseitig zu dominieren. Je demütigender und erniedrigender, desto besser. Wenn sie Steeles Aufmerksamkeit erregen würden, würden sie anfangen, Amber zu belästigen , die stöhnte und den sexuellen Missbrauch übernahm. Sie werden anfangen. Einer oder beide werden versuchen, Steele dazu zu bringen, mitzumachen. Die drei von ihnen werden Amber zusammen schlagen, bis sie aussieht, als würde sie ohnmächtig werden.
Das Ziel von Scarlette und Tasha ist es, heute Nacht in Steeles Bett zu schlafen, Tasha will auf ihren Schwanz steigen, während Scarlette ihre Eier gurgelt. Das ist nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Sie müssen es auf ihren Gesichtern lutschen, dann sind sie draußen miteinander vor ihr; in ihren Mündern ihr Sperma tauschen.
Die beiden werden Amber dann ‚nachsorgen‘, was bedeutet, dass sie ihre Fesseln entfernen, sie reinigen, sie trösten, sie umarmen und sicherstellen, dass sie hydratisiert ist.
Nachdem sie Amber angesehen haben, wenden sich die beiden an Steele und geben ihr wahrscheinlich einen Lapdance. Irgendwann wird Tasha sie weiterhin mit ihrem Körper stimulieren, während Scarlette ihren Mund benutzt. Sie können es so oft versuchen wie sie wollen. So wie den Rest der Nacht. Endlich an der Leine und zurück in ihr Zimmer. Sie werden weggebracht. Wenn sie Interesse haben, gehen sie ins Bett. Wenn nicht, werden sie sich abwechseln einen Dildo, um sich gegenseitig zu ficken. Tu es, bevor du sie nach oben bringst.
Wenn einer oder beide zu wild werden, den anderen verletzen, zu viel reden, solche Sachen – können sie stattdessen in einem Käfig in seinem Zimmer schlafen. Zumindest für eine Weile in einem Käfig. Manchmal sind sie stundenlang geknebelt Ihre Hände sind gefesselt, sie stöhnen und stoßen aneinander, bis sie losgelassen werden.
Es ist eine Untertreibung zu sagen, dass es viel darüber zu hören gibt. Weiter zu hören.
Lacey näherte sich, legte ihre Hand auf Lexis Oberschenkel, führte sie direkt zu ihrer Fotze und drängte Lexi, nicht zu fragen, wer dafür verantwortlich war. Lacey flüsterte dann in Lexis Ohr.
Sogar ich muss mir meinen Platz in seinem Bett verdienen; manchmal lutsche und reibe ich seinen Schwanz, während diese Schlampen im Bett zuschauen, manchmal bettle ich mit ihnen im Käfig mit offenem Mund. Manchmal macht er mich los. Ich bin da, also bin ich da. kann meine Finger benutzen, während ich zuschaue und träume.
Lex war offen und verwirrt über das, was er gehört und gesehen hatte.
Lass uns reingehen und einen Film oder so etwas ansehen. schlug Lacey vor.
Die beiden gingen hinein. Tasha lehnte immer noch an der Wand, weitere Flüche auf ihren Körper geschrieben, stöhnte laut und ließ nicht los.
Lacey ging zu Scarlette: Wie viele von uns sind wir?
Fünfzehn, Ma’am. antwortete Scarlet. Lex bemerkte, dass die Hash-Marken jetzt in drei Gruppen von fünf sind.
Lacey erwischte Tasha im Gesicht. Normalerweise würde ich dich zwanzig machen lassen, bevor ich dich abspritzen lasse. Tasha sah erschöpft aus, ihre Augen voller Hoffnung, als Lacey sprach.
Aber… Lacey streichelt Tasha jetzt. Ich habe gehört, du und Lex seid ein gutes Mädchen.
Scarlette, sagte Lacey. Eins noch, lass sie darum betteln und lass sie dafür arbeiten. Lass sie abspritzen.
Lacey schlug Tasha sanft Danke Lexi
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA… Nataşa mırıldandı.
Ein gutes Mädchen. sagte Lacey.
Lacey ging zu Steele hinüber und kniete sich hin.
Daddy, stört es dich… [MMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMM im Hintergrund] Ziehen wir in den Partyraum, damit Lex und ich das Wohnzimmer haben können?
MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM
Tasha kam an und Scarlette sagte: Danke Lexi Danke Tasha schrie, als sie von den Handschellen befreit wurde und auf die Knie fiel, um sich auszuruhen.
Lexi wusste nicht wirklich, wie sie sich fühlen sollte, aber sie fühlte sich Natasha näher und es gefiel ihr.
Scarlette lächelte Lexi breit an.
Steele stand auf und hob Laceys Gesicht von seinem Kinn. Sicher. Meine Damen, Partyraum, jetzt.
Steele, Scarlette, Natasha und Amber gingen zur Tür am Ende des Flurs, gingen durch die Tür und schlossen die Tür hinter sich.
Lacey und Lexi saßen auf der Couch und drehten einen Horrorfilm an.
Lacey beschloss, Lexi die Zeit genießen zu lassen, weil sie dachte, sie hätte für heute genug gesagt, mehr würde später enthüllt werden.
Lexi fühlte sich anders und rückte näher an Lacey heran. Er streckte eine Weile Laceys Arm aus. Sie hoffte, Lacey würde sie drängen, sie dazu bringen, etwas zu tun. Er legte seine Hand auf Laceys Bein und begann, ihre Hüften höher und höher zu spüren.
Wird jemand nervös? Sie fragte.
Ja Ma’am, flüsterte Lexi.
Lacey: Habe ich erwähnt, dass du mich so anfassen kannst?
Lexi: Nein, Herrin. Sie ist jetzt zuversichtlich, aber immer noch aufgeregt.
Lacey: Warum gehst du dann nicht dorthin, wo du hingehörst?
Lexi: Ja Ma’am kniet jetzt.
Lacey: Bitch, sagte ich auf dem Boden. Küsse meine Füße.
Lexi befand sich nun in einer anderen neuen Situation. Sie konnte nicht anders, als sich anerkannt zu fühlen, Laceys volle Aufmerksamkeit galt ihr. Er küsste Laceys Füße und begann, sich nach oben zu bewegen, küsste ihren rechten Knöchel.
Lacey: Nein Schlampe, du willst nach oben gehen, leck es wie eine gottverdammte Schlampe. Laceys linker Fuß war jetzt auf Lexis Gesicht. Du kannst mit meinen Zehen anfangen.
Lexi begann an Laceys Zehen zu lecken und zu saugen, was zeigte, dass sie die Art von Unterwürfigkeit war, die sie sein wollte – völlig unterwürfig. Sie fühlte sich sexy, so sexy wie noch nie in ihrem Leben; Herrin lutscht und leckt ihre Zehen.
Lacey: Ich mag dich, also werde ich dir deine Indiskretion verzeihen, sie wackelt spielerisch mit ihren Zehen in Lexis Gesicht. Wenn du hier sein willst, kannst du jederzeit zurückkommen; kriechen wie ein schwaches, verängstigtes kleines Miststück und um Erlaubnis fragen.
Lexi leckte und küsste seine Füße und murmelte ja.
Lacey: Möchtest du etwas Spaß haben?
Lexi nickte. Ja Ma’am.
Lacey: Nackt, auf der Couch, Beine breit.
Lexi gehorchte.
Lacey zog ihre Unterwäsche aus und setzte sich zwischen Lexis Beine und fing an, ihre Klitoris an Lexis zu reiben und damit zu scheren. Lexi begann zu stöhnen.
Lacey stellte ihren linken Fuß in Lexis Gesicht.
Lacey: Leck, du verdammte Schlampe
Lexi fing wieder an, ihre Füße zu lecken und zu saugen. Lexi brauchte nicht lange, um Lacey dafür zu danken. Lacey brauchte mehr. Um dies zu tun, stieg sie auf Lexis Gesicht, während sie mit ihrer eigenen Klitoris spielte, und spritzte auf Lexis Lippen. Danach stand er auf und schlug Lexi.
Lacey: Komm Schlampe, lass uns dich aufräumen.
Lacey brachte Lexi in das rosa und lila Zimmer, gab ihr die gleiche Standard-Nachsorge wie üblich und löffelte sie dann in den Schlaf.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert