Blowjob Mit Sperma Im Mund Auf Der Autobahn

0 Aufrufe
0%


Ich hatte einmal eine Freundin. Drei Jahre Sklaverei und Mühsal, verschwendete meine Zeit, mein Geld und vor allem meinen Verstand, nur um die Schlampe dazu zu bringen, auf MySpace mit mir Schluss zu machen, ohne den Anstand, mich anzurufen oder mir eine SMS zu schreiben. Wir hatten unsere Zeiten, aber nur sehr wenige, weshalb ich mich fragte, ob er mit jemand anderem geschlafen hatte. All das trägt jetzt natürlich Wasser unter die Brücke, aber das lässt mich mit mehr als einer Kleinigkeit zurück, die in mir schläft: meine sexuellen Begierden.
Drei Jahre lang meiner grundlegendsten Instinkte beraubt zu sein, führt dazu, dass ein Mann sich nach den Freuden sehnt, die die Hände der Männer seit Jahrtausenden leiten, um nicht nur die Geschichte, sondern auch das Antlitz der Welt in Kämpfen um die Vorherrschaft neu zu schreiben. Herz einer Frau. Diese Weigerung trieb mich in solch sündigen Zorn, dass ich nicht anders konnte, als mich den verführerischeren Mitgliedern seiner Familie zuzuwenden.
Cousinen, Tanten, Schwestern, alle reich und alle leidenschaftlich für die dunkleren Beschäftigungen dieser Welt; Wie könnten sie nicht, mit ihrer Art, sich zu kleiden, zeigen sie ihre sehr prominenten Brüste, Brüste, die einen Mann wie mich zum Essen bringen, Brüste, die vor Sperma triefen und schweißbedeckt sind. Mein Wunsch, jede einzelne köstliche Eigenschaft zu lutschen und zu ficken, erfüllte mein Herz und meinen Verstand mit einem so schrecklichen Zauber, dass nur eine dauerhafte Trennung von meiner Freundin mich dazu veranlasst hätte, in mein Auto zu steigen und die Autobahn hinunter zum Haus meiner ersten Frau zu fahren. Ein Opfer meiner unterdrückten Wünsche nach einer grotesken Nacht der Befriedigung, wenn auch nur für mich.
Das Haus, zu dem ich eilte, beherbergt eine ihrer süßeren Cousins. Dieses 18-jährige Mädchen hat einen dieser Körper, die Sie als Mann unbedingt zerstören müssen, seit ich sie zum ersten Mal gesehen habe. Ich erinnere mich an ihr Bild auf meinem Handy und verfolge jeden Zentimeter ihrer Brust, perfekt akzentuiert durch ein Shirt, das so verführerisch die Spitze ihres wunderschönen Dekolletés zur Geltung bringt. Es ist dick, aber es kann nur auf eine einnehmende Weise wie Sex auflockern. Über einen Esel gibt es nicht viel zu sagen. Da sie einen Freund hat, muss ihre Vagina auf jeden Fall benutzbar sein, also interessiert mich das nicht so sehr. Ihre Muschi? Mit der Art von Person, zu der ihn sein Ruhm gebracht hat, sollte er rasiert, perfekt glatt und weich sein und um jeden sabbernden Bissen betteln, den er unbedingt aus jedem rufenden Mund nehmen muss, der ihn erwartet. Mein eigener Mund ist jetzt ziemlich feucht, ich denke an diese triefende Katze, die sowohl auf das Staubblatt in meinem Mund als auch auf die Leistengegend wartet. Aber es sind ihre Brüste, die mich am meisten in einem Zustand kosmischen Aufruhrs halten.
Wenn ich raten muss, sollte ich sagen, dass es doppelt große Brüste sind, und wenn er sie nicht jedem hungrigen Auge zeigen will, das in weichem, geschmeidigem Fleisch immer einen bequemen Platz findet, um Himmels willen. Viele Male dachte ich daran, sie zu umarmen, denn das Feuer der Versuchung hatte eine Leidenschaft in mir entfacht, die ich all die Jahre so gut versteckt hatte. Ich war vor einem Jahr einmal in der Halloween-Nacht nah dran. Er war damals Single, wie ich (meine Freundin und ich gingen gelegentlich hin), und er flirtete die ganze Nacht mit mir, übrigens nie mit so viel Umsicht, mit meinem einstigen Gedanken an Liebe. Zimmer nebenan Ich schimpfte mit ihren Vorschlägen, aber wenn ich jetzt zurückblicke, bin ich sauer auf mich selbst, dass ich sie nicht in die Garage gebracht, ihr Hemd aufgerissen und nicht diese verdammten Brüste gemacht habe, wie ich es damals getan habe Ich reiße ihr fast Haare aus dem Schädel, als ich sie über einen Mülleimer beuge und rücksichtslos auf ihre Vagina schlage, um sie zu bändigen, ohne die verschwenderischen Fantasien vieler schweißtreibender Nächte aufzugeben. Aber leider?
Natürlich muss ich ihn vielleicht auch jetzt nicht töten (ich fürchte, ich könnte auch Blutdurst haben, denn der Gedanke an Sex vor dem Mord macht mich noch aufgeregter), weil er vielleicht will, dass ich zurückkomme . Ruf als Prostituierte. Nicht, dass ihr Freund davon gewusst hätte, denn es ist eine Tatsache, die allen außer ihr bekannt ist, dass sie einem 28-jährigen Mann geholfen hat, sich sexuell zu entspannen, es ist unmöglich, darüber zu spekulieren, wie viele mehr; Anscheinend ist das ihr Sexualtrieb. Kannst du die Schuld eindeutig auf ihre Schultern schieben, aber mit so großen Brüsten, wie sie sie hat, würde das nicht jeder genießen wollen? Ganz recht, denn heute Nacht werde ich an solchen Dämmerungsfesten teilnehmen
Allein aus diesem Grund hatte ich lange darüber nachgedacht, versucht zu sein, auch nur für einen Moment an seiner Brust zu schmecken, selbst wenn ich an jemand anderem hing, aber ich hatte sie immer daran gehindert, nachts zu stöhnen und besser zu werden. Heute Abend habe ich mich endlich entschlossen, sie zu handeln, verdammt noch mal, denn ich kann meine lustvolle Wut nicht mehr zurückhalten, sie haben sie so lange festgehalten, dass ich diese Impulse endlich auf ihn loslassen werde, der schwitzt, anschwillt, wässrig, zittert. aufrechte Brust?
Meine Hand umklammert das Lenkrad und jetzt spüre ich, wie der Schritt meiner Hose kühl wird, wenn die Nässe aus meiner vibrierenden Welle spritzt. Ich gebe mehr Gewicht auf das Pedal, ich bin so gespannt darauf, zu seinem Haus zu kommen und meine Suche nach sexueller Befriedigung zu beenden
Teil 2
Es ist eine kühle Nacht draußen; mein Atem scheint kaum im Freien. Ich ziehe den Reißverschluss meiner Jacke zu, während ich auf den schattigen Platz starre, der meinen Ehebruch beherbergt. Es gibt kaum Häuser, in denen das Licht brennt; Seine Nachbarschaft ist der oberen Mittelschicht der Gesellschaft vorbehalten, also rollen sich diese Drecksäcke natürlich in ihren warmen kleinen Betten zusammen und denken, dass der Geist des Reichtums sie beschützt. Gott, was ein kleines, gut ausgeführtes Brecheisen an einer Tür anrichten kann.
Natürlich lebt sie bei ihren Eltern und hat einen Bruder, einen Freund, der in Columbus lebt, und einen Wahnsinnigen, der draußen in einem Auto sitzt und darauf wartet, sie zu fressen. Was für eine Nacht, um diese fleischigen Brüste zu beanspruchen.
Ich versuchte vergeblich, meine Nerven und mein klopfendes Herz zu beruhigen, stieg aus dem Auto und ging zur Rückseite meines Autos. Ich öffnete den Kofferraum und schaute hinein. Da ich nicht möchte, dass meine Identität bekannt wird, greife ich zu der Halloween-Maske, die ich vor ein paar Tagen gekauft habe. Ich erinnere mich, niemanden außer ihrem Bruder ins Haus gelassen zu haben, aber er hatte mich schon einmal gesehen und hätte es mir zeigen können. Ich zuckte mit den Schultern und dachte, ich würde eine Entscheidung darüber treffen, wenn die Situation auftauchte. Dann landet mein Blick auf einer magazinierten 9-mm-Pistole. Es wäre großartig, wenn Papa sein schmutziges Gesicht oder seinen Freund zeigen würde.
Mein Herz pocht, aber mein Penis ist so hart wie immer; Allein der Gedanke an bevorstehende Aufregung fasziniert mich. Gott, denkst du gerade an diese verdammten Titten?
Ich entscheide selbst und setze die Maske auf mein Gesicht; Ich weiß, dass niemand zuschauen wird. Mit dem Brecheisen in der Hand und der Pistole hinten in meiner Hose gehe ich zur Tür und beschließe plötzlich, zu ihrem Schlafzimmerfenster auszuweichen: In den Vorhängen war ein Lichtfleck. Als ich mich zum Fenster bewege, sehe ich meine Gestalt auftauchen: eine weiß maskierte Bedrohung, ein Stück rostigen Stahls in seiner Hand und schmutzige Gedanken in seinem Kopf. Ich war einst ein sehr unschuldiges Kind.
Ich schaue hinein, ich sehe nur Schatten und Mondstrahlen. Ich sehe ihr Bett direkt unter mir und nehme ihre verschleierte Gestalt an, die ruhig im Licht ruht. Sie trug natürlich ein Nachthemd, aber die Wölbung ihrer Brust war sogar im Dunkeln zu sehen. Und bete ich darum, einen aufgeknöpften Knopf zu sehen, der ein Dekolleté enthüllt? Ich beiße mir auf die Lippe, mir kommt fast Blut, und mein Herzschlag wird stärker; Das ist alles Selbstvertrauen, das ich brauche, um mein Projekt zu erledigen.
Ich ging wieder zur Haustür, dieses Mal ohne abgelenkt zu werden, und drückte die Stange zwischen Tür und Rahmen, zog schnell daran, und mit einem Holzkreischen für den Bruchteil einer Sekunde öffnete sich die Tür quietschend. bin ich dabei?
Ich erkenne jetzt, dass ich an einer Schwelle stehe: Ich kann entweder meine schlechte Beziehung fortsetzen oder den Weg zurückgehen, den ich gekommen bin, und die lange Reise nach Hause antreten. Es dauert eine Sekunde, um zu erklären, dass letzteres lächerlich ist, da ich bereits 35 Meilen für einige verdammte Memes gereist bin; Ich würde nicht in letzter Sekunde von einem Gewissensanfall zurückgewiesen werden. Ich bin mir der Folgen dessen bewusst, was ich heute Abend hier tue, und ich werde tapfer damit umgehen. Ich schulde das, ich brauche es, und ich würde es nicht anders bekommen. Sein Körper wird für immer mein sein.
Wenn ich an die Bilder denke, die sie auf meinem Handy gespeichert hat: ihre geschminkten Lippen, ihr lächelndes Gesicht und ihre riesigen Brüste, spüre ich, wie sich mein Körper ein letztes Mal anspannt, bevor ich auflege und mich auf die vielleicht letzte Reise meines Lebens begebe . Ich greife nach der Türklinke und höre ein seltsames Geräusch von der anderen Seite. Ich strenge meine Sinne an und bevor ich weiß, was los ist, dreht sich der Knopf Mein Blut wird zu Eis, mein Verstand, oh verdammt, oh verdammt schreit sie, und ich fürchte, ich war vielleicht die ganze Zeit dumm, weil ich dachte, das würde funktionieren. Die Tür beginnt langsam von einem halb schlafenden Körper geöffnet zu werden, und erst im letzten Moment lasse ich alle Gedanken los und reagiere auf die Situation und springe zurück in die Dunkelheit des Foyers.
Er geht ins Badezimmer, macht das Licht an und schließt die Tür ab. Ich ballte meine Fäuste vor Wut auf mich selbst, dachte dann aber daran, mich in sein Zimmer zu schleichen und ihn dorthin zu bringen. Plötzlich taucht ein Bild in meinem Kopf auf, ein Bild, das ich auf meinem Handy gespeichert habe, eines meiner Lieblingsbilder, wie sie an derselben Badezimmertür lehnt und ihre weichen Brüste dem Holzschnitt weichen. Sie streckt ihren Arsch in einer sexy Pose heraus, sie hat ein Lächeln auf ihrem Gesicht. Seit ich mich in diesen Rahmen gezwängt habe, wollte ich sie immer genau in dieser Position im Badezimmer ficken, ihre Brüste gegen die Wand schlagen und so. Meine Lust fand eine neue Nahrung, und dabei konnte ich mich zentrieren.
Die Toilette spülte und der Wasserhahn begann, seine Flüssigkeiten in seine Hände abzugeben, so wie ich es wollte. Der Türknauf drehte sich und in einer Sekunde war ich an der Tür.
Der Blick in ihren Augen gab mir alles, was ich wollte: pure, scharfe Angst, dazu eine vage Vorstellung davon, was ihren Körper erwartet, da der Angreifer männlich war. Es mag mir in diesem Moment durch den Kopf gegangen sein, dass die Vorstellung, dass das Betreten des Raums einfacher als erwartet war, unattraktiv war.
Mit dem Brecheisen immer noch in meiner Hand, packte ich schnell sowohl die Tür als auch ihre Öffnung in einer Bewegung. Ich gewann leicht die Oberhand bei einer solchen körperlichen Herausforderung, zwang mich hinein und schloss die Tür wieder ab. Ich näherte mich seinem Ohr und flüsterte: Schrei nicht, der Rest von dem, was passieren wird, wird einfacher und vielleicht angenehmer für uns beide. Mein Blut kochte, als ich spürte, wie sich sein Körper ergab, und sein Fleisch schwoll an, als ich nach seiner Kleidung griff, um sie zu zerreißen.
Ich wollte nicht, dass er mir in die Augen sah, also drehte ich ihn um und drückte seine linke Wange gegen die Tür, sodass sein Kopf in den Spiegel schauen würde; Ich wollte, dass er die Brutalität beobachtete, die gleich in seinen kurvigen Körper geschmiedet wurde.
Aus Angst vor jedem Geräusch, das es machen könnte, hob ich ein Badetuch vom Boden auf und band ihm einen primitiven Knoten ins Gesicht, um seinen Mund zu versiegeln, und übertönte seine Schreie in bloßem Grunzen; Ah, der Gedanke an meinen Schwanz, der bei jedem Stoß grunzte. Ich musste die Zähne zusammenbeißen.
Ich fing an, sein einfaches gelbes Tanktop auszuziehen und ließ es langsam seine Arme hinuntergleiten, sehnte mich danach, die Glätte seiner kalten, holprigen Haut zu spüren. Ich fragte mich, ob ihre Brüste genauso gefühlt werden könnten und vielleicht, ob meine Lippen ihre Brustwarzen ein wenig erwärmen könnten. Ihre Brüste erregten mich noch mehr, was mich veranlasste, mein Hemd den Rest des Weges zu zerreißen und in großer Enttäuschung meinen BH zu enthüllen. Auch dieses habe ich abgerissen und umgedreht und endlich auf seine verborgenen Schätze geschaut.
Diese waren unbeschreiblich, unerhört für eine rationale Erklärung, um es gelinde auszudrücken. Ihre Abscheulichkeit, ihre großen Warzenhöfe, ihr rosa Fleisch und vor allem ihre verstopften Brustwarzen. Ich nahm einen zwischen Daumen und Zeigefinger und rollte ihn hin und her, wodurch er schönere Grunze aus seinem nassen Mund knurrte. Ich machte so weiter, bevor ich beschloss, sie in meinen Händen zu kneten und zwischen den beiden riesigen Kugeln zu wechseln. Aber bald erlag ich dem Drang zu erkennen, dass eine der Brüste in meinem Mund war, meine Zunge die weiche Haut und die feste Brustwarze streichelte. Als Vorsichtsmaßnahme, vielleicht aus Instinkt, den ich vorher nicht bemerkt hatte, zwang ich mein Handgelenk, seinen Kopf gegen die geschlossene Tür zu lehnen, und ich bemerkte etwas anderes, ebenso, wenn nicht noch seltsameres: Er wehrte sich nicht. Tatsächlich lag eine Hand auf meiner Schulter und die andere hielt das künstliche Haar meiner Maske Natürlich wurde sie der Übertreibung gerecht, und ich kam nicht umhin, mich zu fragen, ob sie das anmachte oder ob sie genauso viele Fantasien darüber hatte wie ich. Da stellt sich die Frage: Sind wir wirklich so unterschiedlich?
Fragen ignorierend, gehe ich von einer fleischigen Brust zur nächsten und füttere mich selbst mit dem Festmahl meiner seltsamen Zunge, meiner beißenden Zähne und meiner fleischigen Lippen. Ich saugte mehr aus seiner Brust, ich wollte so viel in meinen Mund, dass ich alles wollte Ich war nicht zufrieden, bis seine ganze Brust spuckte, rot war und sich hob. Tränen standen in seinen Augen, aber sein Körper zitterte vor etwas ganz anderem.
Ich packte sie an den Armen und drehte sie herum, ihr Gesicht wieder gegen die Tür und ihr Kopf zur Tür gedreht, ich ließ die Hure ein Fenster öffnen, damit ihr lebhafter Körper seinen Stuhlgang entleeren konnte. Es war dick mit Fleisch, köstlichem Fleisch und ich wollte es mit meinem ganzen Körper und meiner Seele durchdringen. Ich knöpfte seine Hose auf und zog sie aus, wodurch ein Paar Unterwäsche zum Vorschein kam. Ich riss sie einfach herunter und zog meine Hose aus, griff nach meinen Boxershorts und zog schließlich meinen geschwollenen Zauberstab aus der Scheide. Ich beobachtete ihre Augen, während sie das tat, und ich wäre am Boden zerstört, wenn ich nicht sehen würde, wie sich ihre Augen weiteten, ihr Mund grunzte und ihr Hintern in aufgeregter Erwartung zuckte. Oh, anscheinend wollte er das sehr.
Ich wusste, dass das stimmte, als sie meine Hand nahm und sie zwischen ihre Beine streckte, als sich ein dicker Rest Gleitmittel zurückzog. Ich leckte meine Finger ab, sah ihm in die Augen und wir wussten beide, was passieren würde, vielleicht wollte er es mehr als ich. Ich rieb noch einmal seine Fotze, schäumte meinen Penis mit seinen Sekreten ein und ließ seinen prallen Kopf abgleiten. Die blumigen Pedale meiner Schamlippen auf und ab, ich verhärtete mich bis zu einem Punkt, den ich nicht für möglich gehalten hatte, und neckte ihn bis zu dem Punkt, an dem sein Grunzen schließlich zu Stöhnen wurde. Ich schmierte mich noch einmal mit Muschiwasser ein und führte langsam meinen Penis in ihre geschmeidige Vagina ein.
Das Gefühl, das ich fühlte, als ich langsam meinen Schaft aus ihrem Körper zog und ihn dann wieder hineinzog, war unbeschreiblich, da sich alle Emotionen rund um dieses Ereignis verzehnfacht hatten. So etwas habe ich bei meiner Ex-Freundin noch nie erlebt, und das Vergnügen wurde noch intensiver, als ich sah, wie sich ihre Brüste mit jedem langsamen Stoß meines harten Schwanzes gegen die Tür kräuselten. Mit großer Freude legte sie ihre Arme an die Tür und gab einen viel faszinierenderen Blick auf ihre Brust frei.
In diesem Moment spürte ich, wie sich seine Beine mit einer Geschwindigkeit, die meine übertraf, gegen meine drückten, was mir signalisierte, schneller zu gehen. Ich schlug ihm aufs Bein, ein roter Fleck und ein Schmerzensschrei kamen aus seinem Mund. Ich drehte mich zum Spiegel und winkte mit meinem Finger nein. ihn; Ich hatte die Kontrolle, nicht er, und ich wollte jeden Moment dieser Ekstase so gut wie möglich genießen.
Ich legte seine Arme wieder an beiden Enden des Türrahmens an und gab ihm einen guten Klaps in den Hintern, während ich meinen Schwanz weiter langsam rein und raus gleiten ließ. Ich trat zurück, löste meinen Penis aus den warmen Umarmungen ihrer Vagina und in die kalte, unversöhnliche Luft des Badezimmers und packte ihre Hüften, um sie zu mir zu ziehen; Jetzt, wo ich mich nicht damit zufrieden gab, mächtige Brüste gegen die Tür schlagen zu sehen, wollte ich sehen, wie ihre Brüste mit dem Schwung meines Schwanzes hin und her schwangen.
An diesem Punkt hielt ich an, um seine Form wiederzuerlangen, und sah, dass es sich etwas verändert hatte, wenn auch nur oberflächlich. Sein bronzefarbener Körper war jetzt von Schweiß verdickt, und die leichte Rötung seiner Haut bedeutete, dass sein Blutdruck stieg, was ihn stimulierte. Ich konnte sehen, wie er um so wenig Luft kämpfte, wie er durch seine Nase bekommen konnte, und als ich erkannte, dass die Brutalität, die ich entfesseln würde, vielleicht noch schwerer zu ertragen sein würde, lehnte ich mich erneut an sein Ohr. Wenn ich diesen Stecker entferne und du schreist? Ich werde deinen Kopf in Brei verwandeln, sagte ich und schüttelte das Brecheisen von meinem Hosenhaufen. Er nickte, dass er verstand, also tat ich, was ich versprochen hatte.
Langsam löste ich den Knoten und zog ihn sanft aus seinem offenen Mund, in den ich plötzlich meinen Penis einführen musste. Zunge raus? Ich habe ihn bestellt. Das Organ tauchte lange und spuckgetränkt auf, und ich wusste von dem Feuer, das es in mir entzündet hatte, dass ich wollte, dass es sich um meinen pochenden Schaft wickelte. Ich habe ihn sofort abgewiesen, und jetzt wusste er, was zu tun ist.
Mit einem leichten Lächeln, das ich teilweise hasste, aber mehr Leidenschaft in mir weckte, fiel er auf die Knie und nahm meinen Penis, der immer noch hart und feucht war, seit er ihn in ihrer Vagina verbracht hatte. Mein Ex kam nie an die Qualität des Kopfes heran, den ich gekauft habe.
Das schlampige, nasse Schlürfen ihrer Lippen, der Speichel, den sie aus ihrem Mund spuckte, um ihn gleitfähiger zu machen, und die Zunge, die jeden Zentimeter des zitternden Gewebes beobachtete, all dies kombiniert, um mich zu den Höhen eines zuvor unerreichbaren Vergnügens zu erheben. Ich beugte meinen Rücken, ließ ihn jeden Zentimeter von mir aufnehmen und gab ihm eine stöhnende Erregung, als seine Zunge und seine Lippen besonders auf die Eichel achteten, bevor er den Rest saugte. Er setzte dieses Muster fort, bis ich es nicht mehr aushielt und ihn zwang, wieder aufzustehen. Ich beschloss, dass ich auch ihren süßen Mund probieren wollte, und befahl ihr, ihre Füße auf das Waschbecken zu stellen und ihre Fotze auf dem zarten kleinen Vorsprung zwischen ihren cremigen Waden freizulegen. Ich fühlte einen Ruck in meinem Körper, als ich das sah, und ich war eifersüchtig auf den Mann, der dieses Kunstwerk beanspruchte.
Ich bückte mich und faltete meine Maske direkt unter der Nase zusammen, schnupperte an ihrem süßen Gift, bevor ich zuerst meine Zunge herausstreckte und sie ihre Fotze hinauf gleiten ließ und mit der Spitze gegen ihre freiliegende Klitoris klopfte. Ich fuhr mit meiner Zunge über diesen empfindlichen Bereich, bevor ich sie über ihre Vagina fuhr. Ich saugte an ihrer Muschi, nahm alles sanft in meinen Mund und zog es zurück in meinen Mund. Zustimmungsschreie und Fluchen erregten sich, als ich meine Zunge in ihr saftiges Loch steckte und an ihrem Kitzler saugte. Ich streckte einen Finger aus und fuhr damit um ihr Loch herum, während sie weiter auf ihren oberen Bereich schlug, schließlich meinen Finger einführte und ihren G-Punkt sondierte. Der erste Anruf dauerte ein paar Minuten, aber nachdem er fast zusammengebrochen war, kam ein Fuck und indem ich die Haare am Kopf meiner Maske ergriff, dachte ich, ich hätte den Punkt gefunden. Ich setzte diese Routine bis zum Orgasmus fort, bevor ich meine Umarmungen aufgab und sie mit dem Rücken zur Tür drehte. Es war an der Zeit, meinem Leiden ein Ende zu setzen.
Jetzt bettelte er darum, bettelte um seine Freilassung, und ich hatte vor, ihm eine zu geben; Er gibt uns beiden einen. Er beugte seinen Rücken, spreizte seine Beine auseinander, sah mich im Spiegel an und biss sich auf seine zitternde Lippe, um das Stöhnen zu unterdrücken, von dem ich wusste, dass er entkommen wollte. Ich hätte sofort kommen können, um mir einen solchen Anblick anzusehen, aber am meisten interessierten mich ihre Brüste. Ich konnte den Folterern in dieser Nacht meine Brutalität durch ihre Fotzen zeigen, und wieder einmal wickelte ich meinen Penis in seine Vagina.
Dieses Mal war ich unerbittlich, mit hörbaren Schlägen auf meine Hoden bei jedem Stoß meines erigierten Schwanzes. Ich packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf zurück, was ihr Grunzen in ein gutturaleres und tieferes Stöhnen verwandelte. Ich schaute in den Spiegel und sah einen Verrückten, der nur ein Hemd und eine weiße Halloween-Maske trug und jetzt hin und her schaukelte, gelegentlich auf dem Holz der Tür landete und eine pummelige Schlampe mit einem unglaublichen Paar Nippel gewaltsam schlug. sanftes Rumpeln, begleitet vom berauschenden Klatschen der Kugeln auf der Haut. Ah, die Szene war fast zu viel zum Ertragen.
Sie versuchte, hinter mich zu greifen und meine Arme zu ergreifen, die ihre Hüften bewegten, um meinen Penis tiefer und härter in ihre feuchte Vagina eindringen zu lassen. Jedes Mal, wenn das passiert, habe ich sie erneut an den Türrahmen angebracht, zusammen mit einem Schlag in den Hintern, um ihm eine Lektion zu erteilen, eine Lektion, die er sicher immer und immer wieder lernen wird? Schließlich ließ ich eine Hand meine Hoden streicheln, denn die Gefühle, die sie in mir hervorrief, waren sicherlich willkommen; Ich stellte meinen Fuß auf den Toilettensitz, um seiner Hand mehr ungewollte Reichweite zu ermöglichen. Nach mehreren unwiderstehlichen Liebkosungen sagte er, ich sei kurz vor der Ejakulation, da er spüren konnte, wie eng meine Eier waren. Ich befürwortete die Idee, weil ich spürte, dass ich dem angespannten, feuchten Muskelring, der meinen Schaft so aufregend streichelte, mit jedem Stoß ihrer Vagina mehr und mehr Aufmerksamkeit schenkte. Ich beugte meinen Rücken, um meinen Penis mehr den Freuden ihrer Fotze auszusetzen, und zusammen mit seiner sanften Hand, die ständig meine Hoden knetete, entschied ich, dass meine Ejakulation bald ein Problem sein würde.
Er sagte mir, ich solle reinkommen, aber ich kam vom Thema ab; es war ihre Brust, die ich ohne Frage gewählt habe. Sie schien mit der Vorstellung zufrieden zu sein, Sperma auf ihren Brüsten zu haben, und positionierte sich auf ihren Knien auf dem Boden, genau wie sie es tat, als ich sie bat, mich in ihren Mund zu stecken. , hängende Lippen, die Stirn runzeln und mit den Händen Brüste zeigen. Ich spürte, wie ein neues Blut zu meiner Taille floss und sofort packte ich meinen Penis und fing an, ihn ernsthaft zu streicheln.
Sie fing an, mit den Augen zu blinzeln und sich lustvoll die Lippen zu lecken, während sie ihre Brustwarzen kniff, und bemerkte, wie sehr sie das Gefühl genoss, wie mein Penis die tiefsten Hohlräume ihrer Vaginallöcher traf. Er sagte, wir könnten das die ganze Nacht machen, ohne Fragen zu stellen, wenn ich ihn in sein Zimmer eskortiere und ihm seine Maske abnehmen würde. Er dachte darüber nach und zog seinen Vorschlag zurück, die Maske abzunehmen, da sie seine Erregung steigerte. Er leckte ein letztes Mal meinen Penis, bevor der weiße, erschütternde Strom der Lust auf ihn auf sein Haar, seine Lippen und vor allem auf seine geschwollenen, verschwitzten, wässrigen Brüste regnete.
Zitternd sah ich, wie er mich wieder in seinen Mund nahm, den letzten Tropfen meines Spermas saugte und ihn in seine Kehle schluckte, während er meinen Samen auf seine Brüste auftrug, als wäre es eine Schönheitscreme oder Feuchtigkeitscreme.
Mein Körper hörte nicht auf zu zittern, als ich ihm befahl, unsere Kleider zu nehmen und mich in sein Zimmer zu begleiten. Ich hatte nicht vorgehabt, lange zu bleiben, aber ich hatte noch nicht damit gerechnet, dass es meinem Penis so gut nehmen würde.
Kapitel 3
Der Wind des Ventilators über mir fühlte sich kühl auf meiner Haut an, aber selbst der kalte Wind konnte die Beulen auf meiner Haut nicht aufwecken; der Täter dieses Effekts gehörte dem Gesicht eines sehr geilen Mädchens, das vor mir auf dem Bett lag, ihre Beine hoch und breit, ihre Muschi glitzerte in der Dämmerung. Ich wusste, dass ich ihn irgendwann auf diesen Weg führen würde, aber noch nicht. Zuerst diese Brüste; Ich wollte sie wieder besitzen.
Ich schüttelte meinen Kopf, verneinte, warf ihm einen entschuldigenden Blick zu und bedeutete ihm, sich vor mich zu knien. Ich fühlte wieder eine ihrer Brüste, aber dieses Mal härter; Ich wollte sie zusammendrücken, bis sie platzen, um zu sehen, was herauskommen würde. Meine Lust wurde von einer anderen Art von Feuer begleitet, das mein Vergnügen auf Höhen brachte, die ich vorher nicht bemerkt hatte. Er atmete die Luft ein und ich saß ihm gegenüber, stützte mich auf meine Ellbogen und schaute nie weg; Er wusste, was als nächstes passieren musste, wie konnte er nicht.
Er sagte mir, ich solle ein wenig warten und ging zurück zum Nachttisch. Er öffnete eine Schublade und zog eine Plastikflasche heraus, die mit irgendeiner Flüssigkeit gefüllt war, und ich wusste sofort, dass es Öl war, ein Schaum wegen seines weichen Fleisches; Mein Knurren muss gehört worden sein, denn er drehte sich zu mir um und lächelte verführerisch. Indem er eine große Menge absonderte, begann er, das Material auf seinen Händen zu verteilen und hob sie schließlich an seine Brust. Langsam, wieder vor mir kniend, begann sie, das Öl auf ihre großen Brüste zu reiben.
Sie brachte ihre Brüste heraus, um ihre Brüste im Mondlicht hervorzuheben, rieb lustvoll ihre Hände auf und ab und zupfte bei jedem Durchgang an einer Brustwarze. Sie konzentrierte sich auf die Mitte und rieb in kreisenden Bewegungen nach außen und dann wieder zurück, wobei sie erneut ihre Brustwarzen kniff und einen kleinen Seufzer auslöste. Sie lehnte ihren Kopf zurück, begann ihre Brüste zu kneten und leise in dem dunklen Raum zu stöhnen, ihre Zunge tauchte gelegentlich auf, um ihre Lippen zu lecken, während sie sich mit diesem erotischen Spektakel quälte. Ich biss mir auf die Lippe, um das Unheil in meinem Kopf zu beruhigen, packte seine Kehle und deutete auf meinen Penis, der im Licht dieser Vitrine wieder hart geworden war. In seinen Augen war keine Angst, nur die gleiche Lust, die ich fühlte, und ich wusste, dass der einzige Grund, warum ich die Situation unter Kontrolle hatte, darin bestand, dass er unter dem Bann dieser Fremdheit stand; offenbar geöffnet.
Als ich mich jetzt über meinen Schwanz beugte, glitt eine lange Spucke aus seinem Mund und glitt auf die Spitze meines Schwanzes und streichelte ihn, bis er ölig war. Zum zweiten Mal in dieser Nacht beugte er sich noch mehr vor, um meinen Penis in seinen Mund zu stecken, und ich fiel in purer Ekstase auf das Bett zurück. Seine Zunge streichelte meinen Schaft warm, seine Lippen streichelten sanft. Als er meinen Kopf erreichte, achtete er erneut sehr darauf, diesem Bereich besondere Aufmerksamkeit zu schenken, umkreiste die Spitze mit seiner Zunge, als er meinen ganzen Schwanz in seinen Mund nahm und ihn mit einem sanften Speichelstoß wieder zurückzog. nur um meinen Penis mit den wärmeren, ernsthaften Liebkosungen deiner Zunge zu belohnen. Ich konnte diesen Umweg nicht länger ertragen und sagte ihr, dass ich ihre Brüste jetzt ficken wollte. Erneut verführerisch lächelnd griff er mit beiden Händen nach einer Brust und ließ meinen Schwanz mit seinen Fingerspitzen zwischen die beiden großen Brüste gleiten.
Es ist unmöglich, die danach empfundenen Emotionen vollständig zu beschreiben, daher werde ich Ihnen nur die Aktion selbst vermitteln, und vielleicht werden dieselben Emotionen in Ihnen geweckt, die ich damals empfand. Stellen Sie sich die größten Brüste vor, die Sie sich vernünftigerweise bei einer Frau vorstellen können, und stellen Sie sich vor, dass dieselben Brüste Ihren erigierten Penis kuscheln und streicheln, während Sie die verführerischen Aromen der Öle riechen, die sie auf ihre Brüste aufträgt, um weniger Reibung zwischen ihren Brüsten und Ihren zu erzeugen. gehärteter Schaft, dein Schwanz schwebt einfach im Abgrund. Sie können sich vorstellen, wie ich Feuer spucke.
Sie gingen auf und ab, mein Penis ging rein und raus und er leckte oft die Spitze meines Schwanzes, als wäre es ein Stück Eiscreme. Meine Augen rollen fast in meinen Kopf, als ich anfange, ihre erigierten Nippel mit Daumen und Zeigefinger meiner Hände zu kneifen und zu rollen. Jetzt fing es an, die gleichen aufgeregten Schreie hervorzurufen, die ich geweint hatte, und mein Atem wurde tiefer, als ich eine vertraute Verschiebung in meiner Leistengegend spürte. Ich wünschte, mich von dieser Fantasie mitreißen zu lassen, breitete meine Arme an meinen Seiten aus und klammerte mich an die Decke, erlaubte ihm, meinen Körper vollständig zu kontrollieren, klammerte mich an alles, was meinen Griff festhielt.
Da er wusste, dass ich in einer verwundbaren Position war, verlangsamte er seine Liebkosung nicht im Geringsten und hielt mein Tempo, wenn nicht sogar schneller als zuvor. Sie wurde mutiger mit ihren Handlungen und fing an, meinen Penis zu umarmen und daran zu saugen, als er in ihre Brüste ein- und ausging. Sie übte durch ihre Brüste mehr Druck auf meinen Schwanz aus und in Kombination mit der Umarmung ihrer Zunge und dem Gefühl ihrer Brüste, als mein Penis durch sie hindurch glitt, sagte ich ihr, dass ich ejakulierte. Sie lehnte ihren Kopf zurück, wie sie es zuvor getan hatte, griff nach ihren Brustwarzen und begann zu zittern, was dazu führte, dass ihre Brüste an meinem Schaft auf und ab wackelten, als ich mich in ihre rammenden Kugeln spritzte, während die Jüngste zu mir zurückschwang.
Es war alles, was ich mir vorgestellt hatte, und mit meinem rasenden Herzen konnte ich kaum nach unten schauen und sah, wie er an seinen eigenen Brüsten saugte, um mein Sperma zu schlucken, und ging sogar so weit, sich über meinen Bauch zu beugen und zu schlucken, was er fand. sein Weg ist auch da. Ah, es wäre eine harte Nuss zu knacken, aber wenn das, was ich fühle, seit ich hier bin, ein Hinweis darauf ist, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich es noch knacken kann.
Kapitel 4
In meiner entspannten Benommenheit fühlte ich ein leichtes Picken in meinem Nacken. Als ich aus den Wolken meines Höhepunkts auftauchte, roch ich etwas Süßes und merkte, dass ich nicht aufstehen konnte. In einem Zustand von Schwindel wurde mir klar, dass sie es von Anfang an war, die auf mir saß und leichte Küsse auf meinen Nacken und meine Schultern platzierte. Er beugte sich zu meinem Ohr und gab mir zu, dass er wusste, dass ich nicht sein Freund war. Zuerst dachte sie, es könnte sein, aber als ihr langsam die Wahrheit in den Sinn kam, konnte sie nicht anders, als ein wenig aufgeregt zu werden bei der Aussicht, die sich ihr jetzt bot. Sie hatte ihren Freund viele Male betrogen, aber noch nie so. Seine Liebesbeziehungen waren immer von Anfang an gescheitert, als er seinen Fehler sofort erkannte. Er gab zu, dass der Charme, den ich ihm heute Abend zeigte, alles überstieg, was er sich vorstellen konnte. Sicher, er hatte irgendwann Vergewaltigungsfantasien, wie alle Mädchen, aber es ist etwas ganz anderes, wenn diese tatsächlich passieren. Sie will nicht aufhören zu ficken; Die Notwendigkeit zu senden ist wirklich riesig.
Sein warmer Atem, seine sanften Umarmungen, ich konnte spüren, wie ich jedes Mal härter wurde, wenn ich es sagte. Seinen Rücken beugend, um unsere Badehose kaum zu streicheln, ließ er eine Hand über meinen Schritt gleiten und seufzte, als er spürte, dass ich bereit war, ihn noch einmal zu umarmen. Meinen Penis mit einer Hand greifend, begann er ihn hastig in sein Loch zu führen, verfehlte ihn mehrere Male, bevor er schließlich sein Ziel fand. Es war noch nass.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert