Das Spielen Mit Meinem Arschloch Bringt Mich Zum Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Edward Lichen ging durch die Tür seiner neuen Schule und seufzte, drehte sich langsam um und blickte hinauf in den grauen, glatten, wolkigen Himmel. Die Tore der Schule waren zwei Backsteinpfeiler mit Eisentoren, die Schüler strömten wie Vieh in eine Scheune. Das Schulhaus bestand aus alten, verwitterten roten Backsteinen, die bei Tageslicht bräunlicher aussahen als alles andere. Eine warme Brise traf die Fransen von Eds Jacke und die baumelnden Riemen seines Rucksacks und kündigte den Regen an, der ihn spielerisch verspottete. Ed seufzte, senkte den Kopf und betrat die Schule.
Er hasste es, sich zu bewegen. Es ist nie etwas Schlimmes passiert; selbst mit schwarzen Haaren und grünen Augen war er ein gutaussehender Mann, der 1,80 m groß war. Er war ziemlich gebaut von all den Jobs, die er in den Staaten hatte. Er war Sportler, wenn auch nicht in der Öffentlichkeit. Er fand leicht Freunde. Alles in allem war er ziemlich durchschnittlich. Aber wenn es um ihn ging, war er mehr Gegenstand von Geflüster und Pech als alles andere. Schließlich gab es nicht viele Kinder, die in seiner Situation waren.
Ed brach ins Büro ein und stellte sich vor den Schreibtisch der Sekretärin und wartete darauf, dass er es bemerkte. Das gab ihm Zeit, sich im Raum umzusehen: den grauen Teppich, die weißen Wände und die Säulen, an denen verschiedene Bilder und Erinnerungen an die Vergangenheit hängen. Ein paar Leute rannten auf dem weiten Gelände herum, alle beeilten sich, ihre Arbeit für den ersten Schultag zu beenden. Ed saß still da, bis das Mädchen am Telefon fertig war. Sie sah ihn mit einem verrückten Ausdruck an.
Eduard Flechte? Ed nickte und rieb sich den Nacken. Das Mädchen war vielleicht achtzehn, hatte langes blondes Haar, blaue Augen und einen Rehgesichtsausdruck im Scheinwerferlicht, was bedeutete, dass sie intelligent, aber überfordert war. Er war höchstwahrscheinlich Senior; jemand, der nicht arbeiten will, aber weiß, dass dies die beste Option für ihn ist. All dies kam Ed in den Sinn und wurde in weniger als einer Sekunde abgelegt. Er lächelte und alles ging ihm wieder durch den Kopf, diesmal mit einer Besessenheit: Ist sie schön? Nun, hier ist dein Stundenplan, hier ist dein Sparbuch, hier ist dein Ausweis für den Fall, dass du zu spät zum Unterricht kommst, und hier ist dein zusätzlicher Stift. Er reichte ihr eine Plastiktüte voller Papier und einen schwarz-weißen Stift. Dann lächelte er.
?Ich heiße Amanda; Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie, ob Sie mich in der Nähe sehen. ?Q?? Sie lächelte und winkte einem kleinen Mädchen, als sie hinausging. Ed hat es gesehen. Er dachte darüber nach. Er war nicht hässlich. Er war ein wenig prominent für einen Neuling, um ihm nachzujagen, aber Ed dachte, er hätte eine Chance.
Er brach durch die Hektik der Schüler, versuchte, niemanden anzustoßen, und fand seine erste Unterrichtsstunde des Tages: Studiensaal, Raum 201. und saß faul da und sah gelangweilt aus. Er beobachtete, wie Menschen den Raum betraten, und zeichnete alles auf, was er über sie sah, sowie seine ersten Beobachtungen. Schließlich setzten sich alle hin und es klingelte. Eine Sekunde später stürmte ein Student, ein blonder Mann mit dämonischen Augen und einem verlegenen Lächeln, herein und ging zurück. Ed setzte sich und sah sich um. Sie schrie lautlos. Er hatte gerade genug an einer neuen Schule angefangen, um am ersten Tag zu erkennen, dass dieser Junge in Schwierigkeiten steckte. Der einzige freie Platz war neben Ed, und der Junge besetzte ihn sofort. Es war nicht schnell genug.
?Herr. James? Der Junge spitzte die Ohren und sein Lächeln wurde breiter.
Ja, Herr Karotte? Die Klasse lachte und Ed stöhnte vor sich hin, schwieg und starrte auf den Tisch vor ihm.
Nun lustiger Mann; Wenn du das noch einmal zu mir sagst, bekommst du eine Geldstrafe für das Mittagessen. Beim nächsten Mal gibt’s Suspendierung wegen Respektlosigkeit und danach?
?Jawohl. Es wird nicht wieder vorkommen.
?Gut. Nachdem dies erledigt ist und Sie auf meiner Liste als verspätet markiert wurden, können wir uns wieder an die Arbeit machen. Der Junge neben Ed stieß ein leises, atemloses Lachen über den Witz des Lehrers aus. Ed wusste, dass es ihm nichts ausmachen würde, zu spät zu kommen. Das würde ihn dazu bringen, es noch einmal zu versuchen. ?Herr. Eduard Flechte Bitte vorne und in der Mitte?
Eds Blut gefror und er stand auf. Er hörte das Gemurmel und seufzte und erlaubte seinen Schultern, sich für eine Sekunde zu entspannen, bevor er zum vorderen Teil des Raums ging. Er wusste, dass er einen guten ersten Eindruck hinterlassen würde; eine schwarz-braune Lederjacke mit ein paar Quasten und ein wenig abgenutzt, ein schwarzes T-Shirt, abgenutzte Jeans und Turnschuhe. Er war ein gewöhnlicher Typ, aber sobald er an der Front ankam, wusste er, dass es unangemessen war. Mit Ausnahme von zwei Schülern trugen die anderen Schüler normale Kleidung. T-Shirts, Vans und Turnschuhe, Shorts; Es gibt nichts Schöneres als Eds Kleidung. Sie sahen ihn mit den Augen eines Außerirdischen an. Er steckte seine Finger in die Taschen und sah sich um, während er schüchtern versuchte, kühn zu handeln. Der Lehrer hatte andere Ideen.
?Herr. Flechte, erzähl uns drei Dinge über dich: etwas über deine Intelligenz, etwas darüber, wo du vorher gelebt hast und was du gerne machst. Und ich kenne alle Leichen in deinem Schrank, also mach dich nicht über mich lustig, Junge? Die Klasse lachte und Ed spürte, wie sich sein Herz zusammenzog. Er beschloss, wie üblich zu gehen.
Ich bin Edward Flechte. Ich habe früher in Texas gelebt, ein bisschen überall, und davor in Kalifornien. Ich genieße fast jeden Sport außer Cheerleading, obwohl ich gerade deshalb keinen Spagat machen kann. Bei der letzten Note brach er in der Klasse in Gelächter aus und lächelte, während er versuchte, sich wieder hinzusetzen. Dann fror es ein.
Sie haben etwas verpasst, Mr. Lichen, also werde ich es der Klasse für Sie erzählen. Klasse? Eds Gesicht wurde bleich und er ließ sich zurück auf seinen Platz fallen, versteckte sein Gesicht, während der Lehrer wegen der einen Sache, die er vor den anderen Schülern zu verbergen versuchte, bellte. ?Herr. Da ich gehört habe, dass du gerne Lichen oder Ed genannt wirst, bist du dein schlimmster Feind. Sein IQ wurde zuletzt bei 1581 gemessen; Er hat auch ein fotografisches Gedächtnis. Das macht ihn klüger als alle in diesem Raum zusammen. Die Klasse verstummte und ein paar Blicke wurden auf ihn geworfen. Ed wäre fast gestorben. Der Rest der Klasse verlief ohne Zwischenfälle, ohne mit irgendjemandem zu streiten. Der Rest des Tages verging so. Ed spürte, wie die Blicke, das Flüstern, das Gemurmel sein Rückgrat erschütterten wie ein Erdbeben. Er sah ein paar Leute lächeln und Hallo sagen, aber der Rest starrte ihn nur an. Die Nachricht verbreitete sich schnell an der Hartford High.
Am nächsten Tag kam Ed ganz normal zur Schule und alles sah anders aus. Das Wetter, die Schule, die Lehrer waren alle gleich. Aber die Schüler waren sehr unterschiedlich. Ed saß im Arbeitszimmer und starrte auf seinen Schreibtisch. Plötzlich drehte sich das Mädchen, das auf dem Stuhl vor ihm saß, um.
?Hallo? Ed sah sie an. Sie war offensichtlich eine Cheerleaderin; Ihr Muskeltonus, Hautton, Make-up und ihr Selbstbewusstsein verrieten es. Ganz zu schweigen von seinem Aussehen, das die wenigen Leute, die den Raum betreten, über seine Popularität sprechen. Aber selbst da konnte er nicht anders. Sie war so mit einem der dicksten Mädchen in der Klasse befreundet, dass sie am Tag zuvor ein leichtes Gespräch hatten. Er war auch ein kleiner Wildfang, soweit Ed das beurteilen konnte. Ihr braunes Haar war kurz über ihren Schulterblättern kurz geschnitten, und ihre braunen Augen strahlten vor Intelligenz und Fröhlichkeit.
?Hey. Ich habe deinen Namen gestern nicht bekommen.? Sie lächelte ihn an.
?Super weiß nicht einmal? Komm schon, du weißt es wirklich, nicht wahr? Er sah sie erwartungsvoll an. Er seufzte und lehnte sich in seinem Stuhl zurück.
Ihr Name ist Grace Elizabeth Taylor. Sie sind eine beliebte Cheerleaderin, wahrscheinlich das beste Viertel Ihrer Klasse, aber neben dem Tanzen machen Sie Gymnastik. Du hast gerade mit deinem langjährigen Freund Schluss gemacht und hast eine jüngere Schwester? Sie starrte ihn an und Ed kicherte. ?Du hast gefragt.?
Gott, wie hast du das gemacht?
Ihr Name war gestern anwesend; Mr. Lariot ist ein echter Arsch, wenn man seinen vollen Namen nennt. Von Ihrer Bräune, Ihren Muskeln, Ihrem Make-up, Ihrer Intimität und Anpassungsfähigkeit haben Sie Hobbys und Sport. Außerdem hast du gestern mit vielen Leuten in diesem Raum gesprochen, außer mir und dem Jungen da drüben, Vance Clark. Er sieht dich mit gemischten Gefühlen an und ich dachte, du würdest ausgehen. Dann hat er gestern beim Mittagessen versucht, mit dir zu reden, und du hast ihn abgewimmelt. Das bedeutet langfristig.
?Und vergiss nicht, dass sie mehr Mut hat als jede andere Cheerleaderin in der Schule? Der Mann neben Ed rief, und Grace warf einen Papierknäuel nach ihm. Er lachte und fing es mit überraschenden Reflexen auf. Komm schon, das ist eine Ender’s Game-Referenz Sie sollten über eine Ender’s Game-Referenz lachen?
Halt die Klappe, Carter Du kannst nicht einmal lesen, woher weißt du das? Grace lachte und schlug sich aufs Knie. Ed lachte über ihre Possen und nahm sie als seine besten Freunde auf. Es war logisch genug, dass er die Dinge nicht verkomplizierte.
Du achtest also wirklich auf so viele Dinge gleichzeitig, Ed? Ed sah den Jungen neben sich an und verbarg seinen Schock.
Ja… ich bin etwas überempfindlich. Ich nehme fast alles wahr und vergesse es nicht. Ich bin so ziemlich ein Computer. Der Junge neben ihm lachte.
?Mann?krank Warum bist du so schüchtern? Alter, wenn alle hören, dass wir Angst haben, bist du einer der coolsten Leute in der Schule Sie müssen schlauer sein als alle anderen, die wir haben? Ed sah den Jungen an und lächelte, rieb sich den Nacken, wie er es immer tat, wenn es ihm peinlich war. Plötzlich schlug Grace ihm auf den Arm.
?Sei nicht bescheiden, du weißt, dass du Aufmerksamkeit liebst? Ed sah sie nur an. Sie machen wohl Witze. Bist du schüchtern? Bist du ein heißes Genie und schüchtern?
Ähm, ist das etwas, was du laut sagen musst? Grace sah ihre Freundin an und sie lachten. Ed saß eine Minute lang da und fühlte sich dumm, bevor er endlich genug atmete, um zu sprechen.
Ich bin ziemlich offen. Und die Leute, die aufpassen, sind diejenigen, die nichts Besseres zu tun haben. Um ehrlich zu sein, würde es mich nicht wundern, wenn es nicht heute wäre. Ist es nicht Jack? Ed warf seinem lästigen Nachbarn Jack einen Blick zu. Jack lächelte breit.
?Ja möglicherweise. Welcher wird es sein?
?Wer bist du??
?Herr. Flechte Ist das Heck leise? Ed sah über den Tisch und grunzte, als Jack und Grace lachten. Er war innerlich glücklich; Er hatte zwei neue Freunde gefunden, von denen er wusste, dass sie gute Menschen waren, zumindest theoretisch. a] Grace kehrte zu ihrem Notizbuch zurück, drehte sich um und beugte sich in ihrem Stuhl vor, damit nicht einmal Jack es hören konnte.
Und übrigens, ich habe nicht gelogen, als ich sexy Genie gesagt habe. Er zwinkerte und drehte sich um. Ed blinzelte, lächelte und sah auf seine Mappe.
Ed entdeckte später an diesem Tag, worüber sie sprachen. Wie am ersten Tag saß er allein beim Mittagessen, aber dieses Mal kamen mehrere Leute, um ihm alles Gute zu wünschen. Die Leute, die er kannte, würden auf Dauer wahrscheinlich keinen Sinn machen. Er hatte gerade seine Arbeit beendet, als ein unbekanntes Mädchen an seinem Schreibtisch saß.
Hallo, ich bin Bella? Ed lächelte sie an und prägte es sich ein; kleiner als der Durchschnitt, vielleicht 1,50 groß und sehr dünn. Sie trug kein Make-up, obwohl sie es nicht brauchte; Ihr Gesicht war wunderschön und ohne Makel. Ihre Augen hatten eine goldene Haselnussfarbe, die ihr blondes Haar wie Gold aussehen ließ, das wie ein Schauer aus ihrem Pferdeschwanz strömte. Ihr Haar war lang und fiel ihr über den Rücken und vielleicht sogar bis zur Taille. Er trug ein rotes T-Shirt und eine schwarze Hose, die ihm um die Taille passte. An ihren Füßen sind ein Paar altmodische schwarz-weiße Lieferwagen und winzige rosa Socken, die über ihre Schuhe lugen. Sie war süß, heiß und sexy zugleich.
Hallo Bella, ich?
Ed, richtig? Ich habe ein bisschen geahnt, obwohl ich einige ziemlich alberne Aspekte hatte. Frag mich: Ist dieser heiße Typ, den du nicht kennst, alleine da? Sie sagten. Ich bin froh, dass ich es richtig gemacht habe? Ed war zuerst überrascht, aber dann wurde ihm klar, wie er sprach. Sie gehörte zu der fünfzehnköpfigen Cheerleader-Truppe, die Ed unterwegs das Vergnügen hatte zu treffen. Dann erinnerte er sich daran, wovon Grace sprach. Und er erkannte, dass es eine Art Einweihung war; Er war sich nicht sicher, ob es für Bella oder für Ed war.
Ja, ich denke, wenn du nach dem neuen Kind suchst, hast du mich gefunden. Na, was is los?? Er lächelte und es schmolz fast sein Herz. Sie wusste, warum ihre Eltern sie Bella nannten. Dann fing sie an, ihr Haar zwischen ihren Fingern zu drehen.
Ich habe mich gefragt, ob du nach der Schule mit uns abhängen möchtest? Ich meine, ich weiß nicht, ob du Zeit oder so hast, aber ich würde dich gerne besser kennenlernen und dir die Stadt zeigen. Ed hatte eine plötzliche Erkenntnis. Er wollte mit ihr schlafen, oder besser gesagt, das Team wollte, dass er mit ihr schläft. Er war nicht gerade gegen die Idee, noch war er es; Aber er hatte nicht vor, so schnell aufzugeben.
Ich würde gerne abhängen. Hier ist meine Adresse; Fährst du oder gehst du?
?Gehen. Was ist mit Ihnen?? Sie hoffte, dass Ed ein Auto hatte. Er hörte ihre fröhliche kleine Singvogelstimme aufsteigen.
Tut mir leid, ich fahre nicht mit dem Auto zur Schule. Sein Gesicht fiel ganz leicht. Er wusste, dass er mehr erwartete, aber er hatte nicht vor, es ihr leicht zu machen.
?Warum nicht??
Ich hatte ein paar schlechte Erfahrungen an anderen Schulen, die ich besuchte. Meine Familie hatte nichts dagegen; aber sie waren damit nicht ganz zufrieden.
?Artikel. Wie viele andere Schulen haben Sie besucht?
Jetzt sechzehn? Er sah besorgt zu einem anderen Tisch und sein Gesicht wurde besorgt. Warum hast du solche Angst? Ich verstehe nicht, warum Sie sich von ihnen dazu drängen lassen. Oder starrt der Mann drei Tische unten die ganze Zeit darauf?
?Artikel?? er sah erschrocken aus. Ed machte es sich nicht gerade leicht, indem er ihn mit solchen Fragen überhäufte. Aber er erholte sich schnell genug. ?Ja, er ist mein Freund, aber???
Plötzlich hob ihn ein stämmiger Junge auf die Füße, und drei weitere folgten ihm. Sein Gesicht war verzerrt vor Wut und Enttäuschung. Er nickte sogar Ed zu.
Welche Bell, entsprichst du ihrer Wahl? Ist das nicht ein ekelhaftes Spiel, das du mit mir spielst? Ed sah alles auf einmal. Sie waren schon lange nicht mehr draußen gewesen; nur ein oder zwei Dates und sie mochte es nicht. Er war ein wilder kleiner Dreckskerl und hatte Angst. Aber sie ging weiter mit ihm aus, weil es ihr Angst machte. Ed trat ein, legte seine Hand auf die Brust des Jungen und drückte ihn zurück, fügte seiner Stimme beruhigende Emotionen hinzu.
Hey Mann, beruhige dich. Er unterhielt sich mit mir, weil ich ihm anbot, ihm in Biologie zu helfen, das ist alles. Lass einfach los und trete ein wenig zurück, okay? jeder von uns?? Der Junge stieß ihn grob zurück.
Denkst du ich bin dumm? Du versuchst nur, deine Initiation von ihm zu bekommen Ich weiß, dass Sie alle denken, dass es heiß klingt. Hier bist du schlauer als wir alle, aber zieh dich besser zurück Es gehört mir? Eds Wut flammte auf. Seine Stimme wurde gefährlich leise und seine Körpersprache veränderte sich, zog sogar die drei Männer hinter seinem Gegner ein wenig zurück. Die Cafeteria erkannte es jetzt und die Cheerleader flippten aus. Bella war geschockt.
Das ist keine Ware, du kleiner Dreckskerl. Sie ist ein Mädchen; und es ist nicht Teil der Einweihung. Er sah jetzt verwirrt und wütend aus.
?Ich weiss??
Grace hat bereits mit mir gesprochen. Ed fühlte sich schlecht, aber er wollte Konflikte vermeiden, anstatt Freunde zu finden. Wenn er verärgert war, würden sie es später klären.
?Anmut?? ICH? Bella was? Bella schüttelte unsicher ihren Kopf. Der Junge war plötzlich verwirrt und immer noch wütend. Nein, du lügst Ich weiß, was das ist?
Ed fühlte sich später schlecht deswegen. Er tat es wirklich. Aber er kannte den Typ dieses Typen: arrogant, dumm, dumm und wütend auf alles, was ihm die Möglichkeit gab, wütend zu sein. Ed war in drei verschiedenen Nahkampfmethoden ausgebildet worden. Jemand boxte; Seine rechte Gerade war so schnell, dass der Junge vor ihm bewusstlos zusammenbrach, als Eds Jacke einrastete. Er packte den Jungen, hob ihn hoch und winkte seinen Freunden, ihn hochzuheben. Er war fast genauso verwirrt wie er.
?Pete? Um Himmels willen, bringen Sie diesen Mann zur Krankenschwester Glaubst du, sein Kopf kann mit einer einfachen Wahrheit umgehen, anstatt einfach ohnmächtig zu werden? Sie unterhielten sich, als sie ihn ins Wohnzimmer schleppten. Das Café fing an zu plappern, und Ed hörte den Blitz genug, um zu wissen, dass nur wenige ihn gesehen hatten. Leider haben es die falschen Leute gemacht. Grace, Jack und Bella wurde klar, was wirklich passiert war. Ed wusste nicht, wann sie hinter Grace und Jack Stellung bezogen, aber sie waren da und starrten ihn ungläubig an. Jack sprach als erster.
Alter, du hast gerade—- es war ein Schlag, so was wie gottverdammt??? Ed Fake schlug ihr auf den Arm und sie zuckte zusammen, starrte sie immer noch an.
Pssst. Setzen wir uns, bevor wir darüber reden. Er drehte sich zu Bella um. ?Bist du in Ordnung??
?Gut? aber ich bin bei Jack. War das einer? Er setzte sie an seinen leeren Schreibtisch.
?Ja. Das habe ich an einer anderen Schule gelernt. Aber? Grace, Entschuldigung? Sie lächelte ihn an.
Es ist mir egal. Du hast das benutzt, um Bella zu helfen. Und um ehrlich zu sein, wäre ich an deiner Stelle überhaupt nicht enttäuscht. Anfang.?
Machen Sie sich keine Sorgen über das Geben; Ich habe schon verstanden. Es war nicht schwer nach diesem Kind– ?
Erich. Eric Mastix.
Eric ist nach oben gegangen. Außerdem hast du schon mal geredet. Es war nicht schwer, die Teile zusammenzusetzen.
Bruder, du bist ein Genie. Bella lachte nervös, aber sie lachten alle darüber.
?Und??
Bella, es ist okay. Es fühlte sich gut an, diesen Typen zu schlagen. Sie ging durch die Menge zu den Cheerleadern, lächelte und bat um Erlaubnis zum Tisch. Grace sah Ed seltsam an, als ob sie ihn für eine Sportmannschaft einschätzen würde. Ed tat es. Das war es. mag es nicht.
Hast du ihm deine Adresse gegeben? Ed war verfärbt.
?Still??
Du gibst es mir besser, und ich gebe es ihm. Mädchen sind da ziemlich rücksichtslos. Ed seufzte und Grace rannte mit einem Notizbuch davon, auf dem ihre Adresse stand. Jack blieb zurück.
Hey Mann, schaffst du das? Können Sie mir mit einigen Trainingsstunden helfen? Mit so einem Schlag?
? Ich kann es versuchen, aber ich warne Sie, ich bin kein guter Lehrer.
Der Rest des Tages verlief ohne Zwischenfälle. Ed ging nach der Schule nach Hause und warf sich auf die Couch. Er wartete geduldig auf Bella und plante, sie von seiner Aktion abzubringen. Es klingelte an der Tür und er stand langsam vom Stuhl auf und öffnete die Tür.
?Hey.? Ed erstarrte. Grace stand ihm gegenüber in einem sehr warmen blauen Kleid, das knapp über ihren Knien endete und an dünnen Trägern von ihren Schultern hing, und trug abgenutzte und abgenutzte Turnschuhe an ihren Füßen. Ihre Armbänder hingen alle an ihrem Arm, eine Mischung aus grün, rosa und blau glitzernden Plastikringen. Es roch nach Rosen, so ein berauschender Duft, dass Ed sie in diesem Moment beinahe geküsst hätte.
?Hmm? Ich glaube??
?Bella? Nun, wir haben uns unterhalten und dachten, es wäre für alle Beteiligten vorteilhafter, wenn ich tatsächlich derjenige wäre, der Ihnen Ihre Einweihung gegeben hat. Also hast du das Eric erzählt? Eda stand unter Schock.
?Aber Einweihung??
?So was? Nur weil wir jetzt Freunde sind, können wir nicht noch ein bisschen weiter gehen? Es lag jetzt im Grunde an ihm. Ihr Körper war Zentimeter von seinem entfernt, ihre Hüften drängten selbstbewusst nach vorne. Ed sah das Funkeln in ihren Augen, das er beim Mittagessen gesehen hatte, und erkannte, dass es Lust war. Sie wollte ihn so sehr.
Grace, ich will mir nicht auf die Zehen treten. Das ist mein zweiter Tag und wir sind Freunde?
Halt die Klappe, Ed? Er griff nach unten und packte ihren Hals, zog sie herunter und küsste ihn sanft. Er kämpfte nicht gegen sie; Als sich ihre warmen Lippen trafen, legte er seine Arme um sie und zog sie zu sich. Er war außer Atem, als sie davonfuhren. Gott, das wird gut.
?Sie haben keine Ahnung? Er lachte und sie küssten sich wieder. Ed brachte sie näher, ihre breite Brust drückte sich gegen seinen Körper, während sie ihre Hüften gegen seine drückte. Sie spürte, wie sich ihre Beine bewegten, als sie ihre Schuhe ausstreifte, und er hob sie hoch und lehnte sich gegen die Wand, schloss die Tür und küsste sie. Sie stöhnte und schlang ihre Beine um seine Taille, zog ihren Schritt zu ihrem. Er wiegte sie in seinen Armen und führte sie den Flur hinunter zum Hauptschlafzimmer. Er löste seine Lippen von ihren und zog sein Shirt von seinem Körper, warf es auf den Boden und schnappte nach Luft, als er mit seinen Händen über seine Brust fuhr.
Gott bist du heiß?
Hot beschreibt dich jetzt noch nicht einmal ansatzweise, aber die Liebe muss es tun? Sie gluckste und band ihre Beine los, stand anmutig auf, als sie die Träger ihres Kleides von ihren Schultern schob. Ed drehte es und zog den Reißverschluss so schnell er konnte nach unten. Das Kleid fiel zu Boden und enthüllte Graces Tigerstreifen-BH und Höschen. Von seinem Gesichtsausdruck wusste Ed, dass er das Recht hatte, diese Streifen zu tragen. Sie öffnete ihren BH und küsste ihn, während sie fiel, drückte ihre nackte Brust gegen seine und beugte ihren Rücken, sie stöhnte in die kühle Welle hinein, die ihren Körper über ihrem erzittern ließ. Sie waren in den Mündern des anderen und Grace stöhnte, als EDs Hände über ihren nackten Rücken strichen.
Sie waren plötzlich im Bett, als Grace Eds Jeans aufknöpfte und zuzog, sie herunterzog und stolz seinen Schwanz ergriff. Sie schnappte nach Luft, als ihre Hände ihren Oberkörper und Kopf streichelten und ihre Hüften zwischen ihren Fingern drückten.
?Ist hier jemand empfindlich?? Als ihre Finger ihre Unterwäsche über ihre Hüften und Waden schoben, rutschte Grace ihren Körper zurück, stürzte auf ihre Seite und trat sie, bevor sie sich rollte, um auf ihn zu kommen. Keiner von ihnen konnte sein schweres Atmen verbergen. Ed griff nach ihren Hüften, als Graves Schwanz in seinen Kopf glitt.
Oh verdammt Graccccceeeee?
?Gott, dieser Schwanz fühlt sich gut in mir an? Es rutschte herunter und nahm alles auf, bevor es wieder hochrutschte und wieder fiel. Ed grunzte, als er beschleunigte. Seine Hände glitten ihren Körper hinauf und trafen auf ihre Brustwarzen. Der Mann stöhnte, als er sie kniff und sein Fleisch streichelte.
Ed zog sie herunter und küsste sie, als sie sie umwarf und die Kontrolle übernahm, seinen Schwanz in ihre enge Muschi schob und ihn wieder nach draußen brachte, ihrem Stöhnen zuhörte und ihr dabei zusah, wie sie mit ihren eigenen Brüsten spielte.
Verdammt, Ed, fick mich gut Oh verdammt, scheiß drauf, Baby, ich ejakuliere Oh verdammt ja, oh mein Gott, fick mich? Ed sah zu, wie Grace hereinkam und weiter ihren süßen, engen kleinen Taschendieb fickte, während sie in seinen Schwanz stach und sich unter ihren Händen wand. Er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und stöhnten.
?Anmut? Ich gehe? Bevor sie etwas sagen konnte, kam sie herein und drückte seinen Schwanz ein letztes Mal tief in ihre Fotze, und sie explodierte und knallte ihre Last in ihren Leib. Er schauderte bei dem Gefühl und stöhnte bei jedem Schuss, den er in sie machte. Als sie fertig war, ging Ed nach draußen und legte sich neben sie, umarmte sie fest und küsste sie.
Tut mir leid, Grace, ich hätte es tun sollen?
Ed, halt die Klappe Das war der beste Fick, den ich seit langem hatte. Und ich liebe es, wenn Männer in mir abspritzen. Er lächelte und küsste sie, drückte jeden Teil ihres Körpers so fest er konnte und drückte sie an seine Brust. Übrigens habe ich im Gegensatz zu Bella keinen Freund; Ich hoffe, du gehörst jetzt mir.
Ed lächelte und umarmte sie fest, als sie sich auf dem Bett umarmten.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert