Das Vollbusige Girl Bringt Ihn In Dieser Heißen Analszene Zum Abspritzen Als Gäbe Es Kein Morgen. Strümpfe Und Grober Sex Mit Großen Schwänzen Und Sexy Schlampe Mit Großen Falschen Titten Von Einem Muskulösen Typen. Gesichtsbehandlung Und Sperma Im Inneren

0 Aufrufe
0%


Liebe Leser,
Zunächst möchte ich sagen, dass ich Ihre Kommentare zu meiner ersten Version dieser Geschichte zu schätzen weiß. Sie halfen mir, mich auf ein paar Dinge zu konzentrieren, die mich dazu ermutigten, diese überarbeitete Ausgabe zu schreiben.
Wenn Sie die vorherige Version gelesen haben, lesen Sie bitte diese. Ich würde gerne wissen, ob Sie eine Art Vorher-Nachher-Schnappschuss machen, ob die Geschichte besser fließt.
Lassen Sie auf jeden Fall die Kommentare kommen. Wenn Sie möchten, senden Sie mir bitte auch eine private Nachricht, um die Struktur der Geschichte weiter zu besprechen. Ich bin offener für konstruktive Kritik.
Lieblings Tante
Episode 1
Relevante Geschichte
Meine Ehe war nicht so. Klingt für mich eher nach Partnerschaft als nach Ehe. Während meine Frau in Teilzeit als Hausfrau arbeitete und unsere Tochter großzog, war ich auf dem Weg, meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Unnötig zu sagen, dass wir beide ziemlich unglücklich waren, ohne viel Zeit miteinander zu verbringen.
Dann geschah das Undenkbare. Als ich über Kansas zu einem Ziel in South Carolina reiste, erhielt ich einen Anruf von meiner Schwester, dass keine Schwester das tun musste. Meine Frau und meine Tochter starben bei einem Autounfall, der von einem betrunkenen Fahrer verursacht wurde. Ich dachte vorher, ich würde ein einsames Leben führen, aber jetzt … nun, es versteht sich von selbst, dass ich jetzt einen Albtraum lebe.
Ich war in der Nähe des Terminals der Firma und schleppte die Ladung in den Hof, um den Anhänger abzuladen und das früheste Flugzeug zu erreichen, das ich nach Hause bringen konnte. Es war der längste, frustrierendste und deprimierendste Tag meines Lebens.
Nachdem ich mir ein paar Wochen von der Beerdigung frei genommen und mich um die Details gekümmert hatte, kehrte ich widerwillig zurück, um mein Leben als Fahrer fortzusetzen. Die Ferien im ersten Jahr sind die überwältigendsten. Sie brachten die Tatsache zurück, dass meine Familie nicht mehr da war, um diese guten Zeiten mit mir zu genießen, und der Schmerz versetzte mich in einen fast katatonischen Zustand. Wenn ich nach Hause kam und versuchte, eine Pause von der Straße einzulegen, wirkte sie immer leer und leblos. Es war schwierig, länger als ein paar Tage zu bleiben, da mich die Erinnerungen verfolgten. Obwohl es ungefähr ein Jahr und drei Monate her sind, konnte ich es nicht ertragen, weiter zurückzugehen. Der Schmerz und die Depression wurden zu groß, um sie zu ertragen. Als ich das letzte Mal nach Hause kam, behielt ich ein paar Souvenirs, reinigte das Haus und stellte einen Makler ein, um es zu verkaufen. Ich sagte ihm, er solle jedes Zahlungsangebot annehmen und alle fälligen Zölle und Steuern eintreiben. Das Geld war mir egal, weil es wahrscheinlich nur eine weitere Erinnerung an das sein würde, was ich verloren hatte. Ihr Leben war unbezahlbar, und ich konnte es nicht ertragen, vom Verkauf des Hauses zu profitieren. Das Haus war innerhalb von drei Tagen verkauft.
Jetzt, etwas mehr als ein Jahr später, beschäftige ich mich mit dem Tod meiner letzten lebenden Großeltern. Es war kein so großer Schock, da er schon lange krank war. Es war tröstlicher als alles andere, dass sie keine Schmerzen mehr hatte. Ich war auf dem Weg nach Texas in North Dakota, als Tante Jean anrief, um mir Bescheid zu geben. Ich konnte die Beerdigung nicht machen und konnte wirklich nicht mehr als Autofahren bewältigen. Bevor unsere Tochter geboren wurde, verlor ich meine Eltern, ebenso wie meine Frau, bei einem der schlimmsten Tornadoausbrüche der Geschichte. Die schlechten Nachrichten schienen kein Ende zu nehmen. Mit 46 fühlte ich mich einmal als die einsamste Person der Welt, die nichts für die Lebenserfahrungen, Errungenschaften, Hoffnungen und Träume, die ich hatte, vorweisen konnte.
Als meine Großmutter zum ersten Mal krank wurde, fing ich an, nach ihren ersten E-Mails und einem Telefonat öfter mit Tante Jean zu sprechen, um zu sehen, wie es mir ginge. Ich hatte die Kommunikation nicht unterbrochen, seit ich vor ein paar Jahren zu Weihnachten hier war. Aber seit diesen ersten Gesprächen und der Wiederverbindung sind wir per E-Mail in Kontakt geblieben. Ich habe es immer genossen, mit ihm zu reden, wann immer wir Zeit hatten. Ich liebte ihre Stimme mit südlichem Akzent und konnte nicht genug davon bekommen, also fing ich an, sie öfter anzurufen. Die meisten unserer Gespräche konzentrierten sich auf die guten und weniger guten Dinge, die in unserem Leben vor sich gehen. Ein paar Monate später fing er an, mir vorzuschlagen, dass ich wenigstens noch einmal zu meiner Großmutter komme. Da ich keine eigene Familie mehr habe, dachte ich, das wäre vielleicht eine gute Idee und es könnte das letzte Mal sein, dass ich ihn sehe. Deshalb habe ich für den Monat Juli einen Urlaub angesetzt, um Zeit mit ihnen zu verbringen. Tante Jean freute sich, zu kommen, und wir begannen, über die alten Zeiten zu sprechen, als ich als Kind während der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag zu Besuch war.
Meine Tante Jean war von den beiden Tanten, die ich hatte, immer meine Liebste gewesen. Er ist das letzte Mitglied der unmittelbaren Familie meines Vaters. Wie gesagt, mein Vater war tot. Sie hatte einen zweijährigen Bruder, aber kurz vor ihrem 15. Geburtstag starb Tante Jean im Alter von 11 Jahren an Krebs. Er war das Baby der Familie und war erst vierzehn, als ich geboren wurde. Er war jetzt allein. Seine Kinder lebten ihr eigenes Leben im ganzen Land und schrieben oder riefen nur gelegentlich an.
In einem unserer Gespräche vor ungefähr einem Monat sagte Tante Jean, dass die letzten Handgriffe an dem Haus, das sie baut, gerade begonnen hätten, und fragte mich, ob ich sie besuchen könnte, um mich herumzuführen. ?Über den Fluss und durch den Wald?? Sie können sagen, wo das Haus Ihrer Oma ist. Sehen Sie, als Ihre Großmutter für unfähig erklärt wurde, ein eigenes Geschäft zu führen, konnte sie das Haus bauen. Sein Testament wurde vom Anwalt aufgesetzt und die Vollmacht wurde Tante Jean erteilt. Eine Aussage im Testament besagte, dass er einen Tresor übergeben würde, von dessen Existenz der Anwalt nichts wusste. Der Inhalt der Kiste waren mehrere Dokumente über Investitionen und Grundstücke, von denen niemand etwas wusste und die an lebende Enkelkinder verteilt werden mussten. Wie ich schon sagte, Tante Jean war die letzte und hat alles zu Ende gebracht. Überraschenderweise wurde in den Dokumenten ein Trust begraben, der nach dem Krieg von seiner Familie vor mehr als sechzig Jahren gegründet wurde. Die Militärrente des Großvaters speiste automatisch den Trust, und alle verdienten Zinsen wurden an den Trust zurückerstattet, wenn innerhalb von dreißig Tagen nach Zahlung keine Zinsen abgezogen wurden. Seit mehr als sechs Jahrzehnten war dieses Vertrauen darauf aufgebaut worden, sich um ihn und seine beiden Brüder zu kümmern, falls ihren Eltern etwas zustoßen sollte. Jetzt hat sie entdeckt, dass alles für sie läuft, und sie findet sich über Nacht in einen lebensverändernden Zustand des Reichtums versetzt. Mit den besten Babysittern konnte sie sich sorgenfrei um Oma kümmern Zusammen mit der Pflege meiner Großmutter wurde die CPA-Zertifizierung und -Ausbildung von Tante Jean von unschätzbarem Wert für die aktive Verwaltung der Immobilien und der wohlhabenden Anlageportfolios, in denen sie sich plötzlich wiederfand. Sie begleichte Schulden und liquidierte alte Investitionen und Vermögenswerte. Gleichzeitig strukturierte er den Trust um, um einen neuen selbsttragenden Trust aufzubauen, um seinen Lebensunterhalt mit bestehenden Wirtschaftsmodellen zu verdienen, und gab Will schließlich an seine Kinder, Cousins ​​​​und andere erweiterte Familienmitglieder sowie Wohltätigkeitsorganisationen und medizinische Forschungsorganisationen weiter . Allen zufolge war er jetzt in einem sehr guten Zustand und hatte keine Mängel. Fast.
Das einzige, woran ich mich sehr deutlich an ihn erinnere, war, dass er immer fröhlich und glücklich wirkte, egal in welcher Situation. Als ich aufwuchs, verliebte ich mich am längsten in ihn. Er war nur anderthalb Meter groß und hatte sehr dunkelbraune Haare, die er immer in der Mitte seines Rückens trug. Sie hatte es bei dem erwähnten Weihnachtsbesuch etwas länger als schulterlang geschnitten. Es war schön, wieder mit ihm in Kontakt zu treten und ihn als Erwachsenen kennenzulernen. Ich fühlte mich nicht mehr so ​​allein.
Obwohl Tante Jean zierlich und nur 30 cm groß war, trug sie eine attraktive 33-23-34-Figur mit einer großen B- oder kleinen C-Cup-Büste und hätte satte 100 Pfund wiegen können. So hatte ich ihn in Erinnerung, als er viel jünger war. Als ich ihn in meinen Teenagerjahren ein paar Mal besuchte, sah er immer wunderschön aus und wir hatten Spaß daran, in seinem alten Porsche 914 herumzufahren, während er die Nebenstraßen sprengte Wenn ich mich an sie erinnere, wird mir klar, dass sie vielleicht die erste Frau war, in die ich mich verliebt habe.
Heute habe ich diese guten Erinnerungen und habe beschlossen, ihr Angebot für eine große Tour an dem neuen Ort anzunehmen. Ich fahre meinen Truck auch seit mehreren Jahren ohne viel Aufwand, abgesehen davon, dass ich meinen Truck gut gewartet habe, und es ist eine kleine Hypothek, die ich in etwa dreizehn Jahren abbezahlen werde. Ich hatte genug Geld gespart, um in ein paar Morgen zu investieren und ein Haus in der Nähe von Wilson, NC, zu bauen. Ich kann mein Grundstück auf meinem Land parken und einfach zu den Outer Banks oder in die Berge reisen, wann immer ich will. Die ganze Zeit verbrachte ich viel Zeit damit, E-Mails zu schreiben, SMS zu schreiben und mit Tante Jean zu reden, und ich sagte ihr, dass ich sie besuchen würde. Als ich nach Hause kam, betrat ich nicht einmal das Haus. Stattdessen schnappte ich mir meinen vorgepackten Koffer, den ich unterwegs zusammengepackt hatte, stieg aus dem Lastwagen, sprang in meinen Jeep und zeigte nach Süden in Richtung Georgia.
Teil 2
neugierige Folge
Ich hupte voller Begeisterung, als ich Tante Jeans Einfahrt betrat. Er kam zu mir gerannt, begeistert, dass ich es schaffen konnte. Alles in allem bin ich froh, dass es in gutem Zustand ist. Ich hatte immer noch die beunruhigende Erwartung, dass es aus irgendeinem Grund langsam und weniger mobil sein sollte. Sobald wir uns umarmten, brach sie in Schluchzen aus und dankte mir, dass ich gekommen war. Sie fühlte sich sehr einsam, als sie sich um ihre Großmutter kümmern musste, bevor sie starb. Nach ein paar Minuten des Kuschelns und Tröstens gingen wir in ihr neues Zuhause, um zu besprechen, wie es ihr geht. Er kochte uns Kaffee und wir sprachen über Dinge, die im Lager zurückgelassen wurden, um sie an Verwandte zu schicken, die nach dem Testament lebten. Zumindest diejenigen, die noch lebend gefunden werden können. Es war ein langsamer Prozess mit einer so großen Familie. Wir sprachen stundenlang über gute Erinnerungen und schlechte Erinnerungen an das Erwachsenwerden. Als ich klein war, sprachen wir darüber, im Frühsommer einige Male zu den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag zu besuchen. Ich erinnere mich an Picknicks, Wassermelonen, Pfirsichtee und hinterhältige Schlucke von Mint Juleps, meine Oma war immer bereit für die Erwachsenen, während wir Kinder einfache Limonade bekamen. Ehe wir uns versahen, war es draußen dunkel, und keiner von uns hatte seit dem Frühstück etwas gegessen.
Möchtest du heute Abend Italienisch oder Mexikanisch? fragte er in seinem beruhigenden südlichen Akzent, den ich so sehr liebe.
Italienisch. Ich glaube nicht, dass mein Magen diese Art von Gewürzen heute Nacht verträgt. antwortete ich mit einer Grimasse.
Zieh deine Stiefel an und dann los Ich bin in ein paar Minuten zurück. Sagte er fröhlich. Lass uns deinen Jeep holen. Ich bin noch nie mit so einem gefahren.
Bist du sicher, Tante Jean? Ist es nicht die sanfteste Fahrt, die Sie kennen? Ich sagte.
?Ich kann damit umgehen.? Sie zwinkerte und ging nach oben ins Schlafzimmer, um sich umzuziehen.
Ich ging in mein Zimmer und zog einen bequemen Anzug an. Kakibraune Hose, dunkelgrünes Hemd mit Knopfleiste und schwarze Cowboystiefel. Nachdem ich mir die Haare gekämmt hatte, wartete ich im Wohnzimmer auf ihn. ein paar Minuten? Es war dreißig, als ich zum hundertsten Mal mit knurrendem Magen auf die Uhr sah. Ich hörte, wie sich eine Tür schloss, und einen Moment später kamen Schritte die Treppe hinunter, und es war dreißig Minuten wert, als ich aufsah.
Der Raum schien zu erleuchten, und meine Augen weiteten sich, als sie die Treppe hinabstieg, jeder Schritt anmutig und feminin. Sie trug ein weißes Freizeitkleid mit einem schwarzen Gürtel und schwarzen drei Zoll hohen spitzen Absätzen. Das Kleid reichte knapp unter das Knie und hatte eine gekräuselte Schulteröffnung, die die Armschlaufen verdeckte, um zu verhindern, dass es über ihre Schultern rutschte. Ihr Haar war zusammengebunden und auf ihrem Kopf trug sie ein weißes Stirnband, ähnlich denen der sechziger Jahre. Zusammen mit ihren wunderschönen grünen Augen sah sie aus, als wäre sie Mitte dreißig. Der Look war eine klassische gediegene Eleganz. Als er am Fuß der Treppe ankam, sah er mich direkt an und lächelte wissend. Sie wusste, dass sie eine solche Wirkung auf Männer hatte, auch wenn sie sich weigerte, ihre eigene Schönheit anzuerkennen. Er kam zu mir herüber und hob sanft mein Kinn mit einem dünnen Finger und bedeckte meinen Mund. Ich schluckte einen harten, trockenen Klumpen. Sie sah toll aus und dann erinnerte ich mich, warum ich so in sie verliebt war. Anscheinend habe ich es immer noch getan.
Ich glaube, dir gefällt mein Kleid? fragte er, als er sich umdrehte und alles glücklich lächelnd sah. Ihr Rock weitete sich und ich konnte sehen, wie die weißen Spitzen-Hosenträger an ihren nudefarbenen Strümpfen bis zu ihren Oberschenkeln reichten, was meine Temperatur erheblich erhöhte. Ich fand ihre Beine wunderschön, aber ich hätte nie gedacht, dass sie Socken trägt Ich hätte nie gedacht, dass du sie brauchst. Dann nickte ich nur als Antwort auf seine Frage, da alles, was ich zu sagen versuchte, entweder wie ein Rasseln oder ein Summen wie ein Teenager klang. Er streckte seine Hand aus, die Handfläche nach unten, und wie ein Gentleman übernahm ich die Rolle des Ritters, den er begonnen hatte, und sah ihm in die Augen. Seine Pupillen waren leicht geweitet, da ich vermutete, dass er meine sah. Mit ihm in der Hand führte ich ihn fasziniert durch die Tür des Jeeps.
Südliche Nächte in Georgia können ziemlich beunruhigend sein. Heute war keine dieser heißen, schwülen Nächte. Im Gegenteil, es war recht angenehm. Wir brauchten immer noch eine Klimaanlage, aber es brauchte keine volle Neigung. Er sagte mir, wo ich ins Restaurant gehen sollte, und wir waren in kürzester Zeit auf dem Weg zu einem sehr schönen Restaurant. Ich parkte so nah wie möglich am Gebäude, damit er nicht in diesen hochhackigen Schuhen laufen musste, die er sicher selten trägt. Ich ging nach draußen und beeilte mich, die Tür zu öffnen, bevor er es tat. Ich brauche mir keine Sorgen zu machen. Sie saß da, eine anständige Dame, die geduldig wartete. Ich öffnete die Tür und streckte meine Hand aus. Sie hob es auf, schwenkte die Beine und kam heraus, kam geschickt auf die Füße, ohne sich in ihrem Kleid zu verfangen, als hätte sie es ihr ganzes Leben lang getan. Sie erzählte mir, dass ihr Mann, als sie verheiratet war, immer einen großen Pickup mit großen Reifen hatte. Wohin sie auch gingen, er war in seinem Truck. Er fuhr sein Auto nur, wenn er nicht mit ihm unterwegs war. Dadurch konnte er mit einem großen Fahrzeug seine Ein- und Ausstiegstechnik perfektionieren.
Ich erinnere mich an den riesigen Jeep, den dein Vater hatte. Es war so hoch, dass ich immer Angst hatte, herunterzufallen und den Boden aufzufressen, und ihm sagte, er müsse eine automatische Leiter installieren. sagte. Wir haben darüber gelacht. Mein Vater hatte diesen ?77 Cherokee Chief mit großen Reifen und einem Höherlegungssatz. Es war die Benommenheit eines Schrittes. Jede Frau, die ein Kleid oder einen Rock trägt, müsste ziemlich hoch klettern, um ein- und aussteigen zu können. Sie sagte, es gefiele ihr besser, weil sie ihr Kleid nicht packte und versuchte, es hochzuheben. Ich lächelte halb und fragte mich, warum er das kommentierte. Nachdem wir das Restaurant betreten hatten, näherten wir uns dem Tisch des Maître d’s. Er sah Tante Jean und dann mich an und fragte nach unseren Namen. Ich gab ihm meine und er fand sie auf der Reservierungsliste und kam hinter seinem Schreibtisch hervor und streckte seine Hand aus. Ich nahm es und erwiderte den Handschlag.
Es ist ein Vergnügen für Sie, Mr. Logan, und Ihre reizende Frau, heute Abend mit uns zu Abend zu essen. ? Sagte er mit einem leichten europäischen Akzent und griff nach Tante Jean’s rechter Hand. Langsam ihre Hand an den Fingern haltend, beugte sie sich über ihre Hüfte und küsste ihren Handrücken. Meine Augenbrauen hoben sich, dann runzelte ich die Stirn, und er drehte schnell den Kopf und nickte mir kaum merklich zu. Wann ist der Maâtre? Er hatte sich von seinem Bogen erhoben und lächelte sie wieder an.
Hier entlang zu deinem Tisch, bitte? Oberkellner? sagte sie und ging mit einer Weinkarte in der Hand zielstrebig auf die Speisesäle zu. Ich streckte Tante Jean meinen Arm entgegen und folgte dem Pfad, der Ana folgte.
Auf meinem Weg zu unserem Stand sah ich mehrere Männer, die meine Tante ansahen. Es war ziemlich einfach herauszufinden, wer bewunderte und wer sich verspottete. Ich habe auf den Spott typischer Männermode reagiert. Mein Griff um Tante Jean’s Arm festigte sich leicht, als sich mein 1,80 Meter großer Körper streckte, als bereite ich mich auf einen Angriff vor. Als ich mit der Person, die aufrichtig grinste, Augenkontakt herstellte, sah er zweifellos meinen drohenden Gesichtsausdruck, und indem er irgendetwas anderes als Tante Jean ansah, wusste er genau, was ich meinte.
Tante Jean flüsterte etwas, das mir in diesem Moment nicht aus dem Kopf ging. Ich war zwar erleichtert, aber nur ein bisschen, bis ich in einem größtenteils leeren Teil des Essbereichs saß. Eine Wand trennte diesen Raum vom Hauptspeisebereich. Schwer aussehende Samtvorhänge schnitten durch die offene Tür und blockierten fast die gesamte Sicht und den Lärm von diesem Teil des Restaurants. Als wir unsere Plätze in einer komfortablen Kabine einnahmen, sah ich mich um und bemerkte, dass dieser Raum viel ruhiger war. Als ich mir die Möbel noch einmal ansah, sah ich den prächtig aussehenden Teppich, der den Boden bedeckte, und die Samtvorhänge an den Wänden. Dies waren die Hauptursachen für unterdrückten Schall. Unsere kleine halbrunde Kabine mit Privatsphäre ist ebenfalls mit ähnlich aussehenden Vorhängen und anderen geräuschunterdrückenden Materialien dekoriert, die hochwertig wirken. Audio wurde hier nicht sehr gut übertragen, sodass die Gäste angenehme Gespräche führen konnten, ohne belauscht zu werden.
?Ich heiße morgen. Bitte lassen Sie Ihren Kellner Stephan wissen, ob ich Ihnen weiterhelfen kann. Sagte er, während er mir die Weinkarte reichte. Morgan bückte sich wieder, drehte sich um und ging zur Rezeption. Ich begann meinen Mund zu öffnen, aber Tante Jean war schneller.
?Ich ziehe hierher, damit ich auch die Weinkarte sehen kann.? Sagte, während ich um meine Seite der Kabine herumging. Immer noch verwirrt über Morgans willkommene Erklärung, gab ich ihm dummerweise die andere Hälfte der Weinkarte.
Was wirst du heute Abend essen? Rind, Huhn, Fisch oder Schwein? er fragte mich. Meine Gedanken hängen an Morgans Aussage. Als ich nicht antwortete, fragte er erneut.
?Artikel. Es tut mir leid, Tante Jean. sagte ich entschuldigend. Ähmmm, ich glaube, ich werde Rindfleischlasagne mit Soße essen. Ich bevorzuge Weißwein, aber ich trinke ein Glas Zinfandel, damit es glatt bleibt. Ich weiß nicht viel über Wein, ich weiß, dass Rot zu Fleischgerichten und Weiß zu Fisch passt. Darüber hinaus weiß ich, was mir meine Geschmacksknospen sagen. Ich sagte.
?Eine vernünftige Antwort.? Er sagte, er habe einen Moment lang nachdenklich gewirkt, bevor er sprach. Ich denke? Ich esse die Spinat-Lasagne mit Pinot Noir. Sagte er, während er sich ein wenig mehr zu mir lehnte. Als unser Kellner kam, wollte ich ihn gerade fragen, wie Morgan empfangen wurde.
?Guten Abend. Ich bin Stephan und ich werde heute Abend Ihr Kellner sein. sagte. ?Kann ich Sie mit Ihrer Weinbestellung beginnen??
Ich sprach und gab ihm unsere Weinauswahl sowie die Auswahl an Speisen. Stephan bedankte sich für unsere Bestellungen und sagte, er würde mit Salaten und Wein zurückkommen. Dann kehrte er zurück und ging, um unsere Auswahl in die Küche zu bringen. Ich wollte die Frage gerade noch einmal stellen, als Tante Jean zum ersten Mal wieder sprach.
Ich kenne dich? Du bist verwirrt über den offensichtlichen Fehler, den Morgan gemacht hat, als er annahm, ich sei deine Frau. Sagte er und sah mir in die Augen. Ich bin zwar ein bisschen stolz, dich an meiner Seite zu haben, aber so wollte ich es nicht. Wie Sie sehen können, habe ich bei der Reservierung Ihren Namen verwendet. Der Name eines Herrn wird immer verwendet, wenn er von einer Dame begleitet wird. Einer dieser Ritter oder ?Emily Post? Regeln, denke ich. Wie auch immer, ich wollte heute Abend wie eine Dame behandelt werden und ich schätze, du spielst gerne Gentleman? sagte sie und legte ihren Finger auf meine Lippen, um mich zum Schweigen zu bringen, als ich meinen Mund öffnete, um eine weitere Frage zu stellen.
Ich weiß, es sieht komisch aus, ich hätte gerne diesen Eindruck. Obwohl wir verwandt sind, ist mir völlig bewusst, dass zwischen uns nur ein Altersunterschied von 14 Jahren besteht. In unserem Alter sehen die Leute zwei Erwachsene neben ihrer Nichte, keine Tante. Also dachte ich, es könnte Spaß machen, die Rolle eines Paares zu übernehmen, das einen Abend miteinander verbringt. Gott weiß, ich wünschte, ich hätte wieder einen Freund, der von Zeit zu Zeit ein Gentleman sein könnte.? Sagte er leise und unkonzentriert und sah auf den Tisch.
Ich muss zugeben, ich weiß wirklich nicht, was ich Tante Jean sagen soll. Vielleicht war ich ein wenig geschockt. Ich wusste nicht, dass du wegen bestimmter Dinge so deprimiert bist. Ich meine, ich habe dich immer als glücklich angesehen, egal was passiert. Du siehst toll aus und siehst bis jetzt glücklich aus. Ich sagte. Stephan kam mit unserem Wein und unseren Salaten zurück und ging wieder. Als es verschwand, machte ich weiter.
Ich kenne dich? Du bist sechzig Jahre alt, aber du siehst besser aus als die über dreißig Leute, die ich kenne. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie Probleme haben würden, ein Date zu vereinbaren oder jemanden in der Nähe Ihrer Altersgenossen zu finden, mit dem Sie glücklich sein können?
Er lächelte ein wenig traurig, Ich sehe vielleicht so jung aus, wie du denkst, dass du mich gesehen hast, und manchmal fühle ich mich viel jünger als ich bin. In letzter Zeit fühle ich mich nicht mehr so ​​jung. Es sagt etwas über das Alter und die Gesundheit von Männern in meinem Alter aus, die ich treffe. Manchmal fühle ich mich wie ein echter Einzelgänger. Ich habe den größten Teil meines Lebens verpasst, als ich versucht habe, meine Ehe zu halten, und bin schließlich gescheitert. Ich weiß nicht, ob es Männer in meinem Alter gibt, die den Rest ihres Lebens mit mir verbringen wollen, die noch vital sind und mit meinen Bedürfnissen mithalten können. Wenn sie es tun, leben sie sicherlich nicht in dieser Stadt oder Hunderten von Kilometern?
?Brunnen…? Ich unterbrach ihn, als er langsam nickte.
?ICH? Ich bin zu alt, um eine Barszene zu drehen oder diese Online-Dating-Sites zu nutzen. Ich bin sechzig Jahre alt und fühle alles von Zeit zu Zeit. Ich müsste woanders hinziehen und hatte keine Lust, mein Leben neu zu beginnen. Oh, ich werde wahrscheinlich irgendwann anfangen, um die Welt zu reisen, aber nicht, um einen Partner zu finden. Ich kann keine Kinder mehr haben und möchte wirklich für niemanden die Verantwortung übernehmen. Ich bin Mama? Sache und sie schreiben oder rufen nicht hart an. Warum suchst du also eine Frau? Dieser Teil meines Lebens ist vorbei. Ich brauche Gesellschaft. Jemand, mit dem ich mein Leben unter verschiedenen Erwartungen teilen kann. sagte. Er fing wieder an, seinen Salat zu essen, legte die Gabel halb herunter und seufzte: Ich wünschte, ich könnte irgendwann zurückgehen und mein Leben in Ordnung bringen.
Ich dachte an meine Familie und wünschte mir dasselbe. Ich habe mir die Eheringe angesehen, die ich noch trage. Es war manchmal schmerzhaft für mich, es zu tragen, aber irgendwie schien es schmerzhafter, es beiseite zu schieben. Da bemerkte ich, dass Tante Jean einen diamantenen Ehering trug, und ich fragte.
Er sah auf seine linke Hand und lächelte halb. Ich glaube, ich wollte nur das Gefühl haben, jemanden zu haben, mit dem ich mich identifizieren kann, und so tun, als wären wir ein glückliches Paar in der Stadt. Aber?? er ist entkommen.
?Aber was?? Ich fragte.
?Oh nichts. Ich bin nur eine alte Frau, die versucht, das Gefühl zu unterdrücken, dass sie die Letzte ihrer Generation ist. Nach der Scheidung änderte ich meinen Namen in meinen Mädchennamen und nun, ?Logan? Wieder?? er ist entkommen. Hör zu, ich wollte das wirklich nicht ansprechen und verletzte Gefühle hervorrufen. Ich bin traurig.? Sagte sie und begann ihren Ring abzunehmen. Ich streckte die Hand aus und nahm seine Hand zwischen meine. Er blieb stehen und betrachtete eine Weile meine Hände, dann sah er mir in die Augen. Meine Augen glänzten mit dem Schmerz der Tränen, die sich zu füllen begannen. Er hatte Angst vor dem, was er tat, und er erstarrte. Ich konnte einen Ausdruck der Angst in diesen schönen grünen Augen sehen und ich wollte etwas tun, um diese Ängste zu unterdrücken. Ich tat das Einzige, was mir einfiel, legte einen Arm auf seine Schulter und zog ihn zu mir. Wir waren beide verletzt und ein netter Abend würde wirklich nichts schaden. Wir saßen ein paar Minuten schweigend da, hielten Händchen und schlang meinen Arm um sie.
Ein paar Minuten vergingen und Stephan kam mit mehr Wein und unseren Hauptgerichten zurück. Er füllte jedes Glas mit unserer Auswahl und wollte gerade die Flaschen ins Auto stellen, als ich ihn anhielt. Ich bat sie, es zu lassen und es meiner Rechnung hinzuzufügen. Stephan lächelte und ließ den Wein für uns da. Tante Jean wunderte sich jetzt.
?Warum?? einfach gefragt.
Wir haben beide viele schmerzhafte Erinnerungen. Dies ist der elegante Weg, einige zu lösen. Dann malen wir die Stadt rot an oder decken uns auf dem Heimweg ein. In diesem universellen Lösungsmittel kann viel verloren gehen, meine liebe Dame. Die Dinge scheinen besser zu werden, wenn man fantastischere Gifte zu sich nimmt, die anderswo in diesem Land der südlichen Köstlichkeiten zu finden sind. Ich sagte. Er lächelte leicht, als sein Gesicht vor Überraschung aufleuchtete.
Willst du wirklich sagen, wir sollten uns heute Nacht verputzen lassen? sagte.
Ich werde der übermäßigen Befreiung gegenüber den Unterformen der emotionalen Disposition Priorität einräumen. Je mehr exotische Spirituosen konsumiert werden, desto besser sieht man bei diesem magischen Lösungsmittel in die Zukunft. Bis zum nächsten Morgen natürlich. erklärte ich und erhob mein Glas. Dann leise: Heute Abend stoße ich auf die größte Feier an, die einzigen zwei einsamen Menschen auf dem Planeten zu sein, die eine Vielzahl von Spirituosen genießen. Ich sagte.
Grinsend hob er sein Glas und sagte: Auf eine ewige Freundschaft. Sollen wir uns nie allein fühlen, wenn wir zusammen sind? Ich hebe eine Augenbraue, dann klimpern unsere Gläser und machen eine kleine Notiz. Wir tranken unsere Gläser in großen Schlucken und seine ?Freundschaft? Ich habe mich gefragt, wie er das Wort verwendet hat.
Kapitel 3
Lieblingsemotionen
Nachdem wir unsere Mahlzeiten beendet hatten, betranken wir uns beide ein wenig mit dem Wein, den wir vor unserem Hauptgericht getrunken hatten, und hielten es für das Beste, einen Teil der Nacht anderen exotischen Spirituosen zu widmen. Ich war so vernünftig, den Wrangler nicht zu fahren, aus Angst vor dem Verschwinden, der Verhaftung oder vielleicht beidem. Nachdem wir den Scheck bezahlt hatten, gingen wir zu Morgan’s und baten um ein Taxi. Morgan tat es sofort und richtete seine Aufmerksamkeit dann auf uns. Ich gab ihm die Schlüssel für meinen Jeep aus den Zwanzigern und sagte, er würde ihn morgen abholen. Er nahm sie gerne und steckte sie zusammen mit dem Zwanzigdollarschein in seine Jackentasche.
Vielen Dank für Ihr Vertrauen, Herr Logan. Es wird in guten Händen sein. Ich lege die Schlüssel in den Safe, bis ich sie morgen abhole. Ich glaube, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen? sagte Morgan und sah jeden von uns an. Wir nickten beide und lächelten. Wie war Ms. Logans Abendessen?
Es war wirklich großartig und mein Mann weiß mehr über Weine, als er zu sagen hat. Pinot Noir war ausgezeichnet. Er sagte, zieh meinen Arm. Ich beobachtete, wie sich ihre Lippen anmutig bewegten, um Worte zu formen. Ich fühlte mich von ihnen hypnotisiert. Ich? Ehemann? Er ging komplett und ich sah Morgan mit einem Lächeln im Gesicht an. Morgan sah mich erwartungsvoll an, ohne etwas zu sagen. Ich habe die unausgesprochene Frage beantwortet.
Ich glaube, ich habe die beste Lasagne gegessen, die ich je gegessen habe. Ich muss zurückgehen und ein anderes Gericht probieren. Danke Morgan für ein tolles Essen. Ich sagte. Als ich anfing, ein wenig die Stirn zu runzeln, ging Tante Jean zur Tür. ihr Ehemann? Als ich seine Hand wieder auf meiner spürte, als er uns zur Tür drehte, während er meinen Arm hielt, als würde ich ihn führen. Morgan wünschte uns einen guten Abend und wandte sich den nächsten Gästen auf der Liste zu, da der Eingangsbereich nun voller Restaurantgäste war.
Die Nachtluft schien eine beruhigende Wirkung zu haben, als wir durch die Türen zum warmen Georgia-Abend gingen. Wir saßen still auf einer Bank, sein Kopf ruhte leicht auf meiner linken Schulter, sein Arm war um meinen geschlungen. Ein paar Minuten vergingen und er warf sein linkes Bein über sein rechtes Bein und fing an, seinen linken Fuß leicht auf und ab zu wiegen. Ich beobachtete und war hypnotisiert, als ich diesen anmutigen Fuß hüpfen sah. Das schlanke und doch weiche Aussehen ihrer Füße war so sexy wie die Rundungen ihrer Wade. Als das Taxi anhielt, begannen meine Gedanken in der verbotenen Zone zu wandern. Er spreizte seine Beine in einer sanften Bewegung, stand auf und zog mich zu sich heran. Sein Griff war unglaublich und für einen Moment sah ich den Muskeltonus in seinem linken Arm. Mir kam in den Sinn, dass er sagte, er arbeite auch. Wir ließen uns hinten im Taxi fallen, als Tante Jean dem Fahrer sagte, er solle in die nächste schicke Bar mit einer Live-Band und einem blauen Stern auf dem Schild fahren. Der Fahrer nickte und fuhr in Richtung Stadt.
Als ich ankam, bezahlte ich die Wachgebühr und wir gingen direkt von der Bühne zu jedem Ecktisch oder jeder Ecke, die wir finden konnten. Als wir einen fanden, erschien ein Kellner und wartete geduldig darauf, unsere Bestellungen entgegenzunehmen. Tante Jean bestellte eine Bloody Mary und ich, Captains Rum und Cola. Er saß neben mir und wir hörten Live-Musik auf der Bühne am anderen Ende des Raums. Es war nicht laut, als die Bands gingen, aber es war laut genug und klang gut. Der Kellner kam mit unseren Getränken zurück und ging sofort. Wir saßen da und sahen zu, wie die Band spritzigen Jazz spielte, während ein paar Leute tanzten.
Nachdem die Hälfte seines Drinks getrunken war, beugte er sich zu mir. Ich lehnte mich zurück und ließ ihn entspannen. Der Kellner kam zurück, um nach uns zu sehen, und wir bestellten beide Margaritas für unsere nächste Runde.
Du? Bist du heute Abend der tropische Typ? Sagte er in Bezug auf meine Getränkeauswahl.
Ich lachte. Ich denke, ich muss mich wie ein Piratenkapitän fühlen, um auf diese Welttournee zu gehen. Ich sagte. Ich habe mir die Deko angeschaut. Es war mit allerlei Artefakten aus der ganzen Welt gefüllt. Einige tropische Insel-Erinnerungsstücke schmückten einen Teil der einen Wand, während Gegenstände, die sich auf die Fluggeschichte bezogen, den größten Teil der anderen bedeckten. Die Bar ganz rechts im Raum sah aus wie eine Art Hütte. Es gab überall eine Mischung aus Hartholzböden, Teak- und Eichenmöbeln, anderen gebeizten und bemalten Böden und Dekorationen.
Ich liebe diesen Ort, Tante Jean. Sie haben wie immer einen ausgezeichneten Geschmack. Ich war noch nie in der Nähe dieses Stils. Ich sagte. Er sah mich an und lächelte. Dann griff er hinter meinen Kopf und brachte meinen Kopf näher zu ihm und küsste meine Lippen. Das ist keiner dieser Küsse vom Typ Familienbeziehung, es ist ein kurzer, aber tieferer Kuss. Mein Kopf fühlte sich in diesem Moment völlig leer an. Als ich anfing, ihn zu küssen, zog er sich zurück und hielt meinem Blick stand.
Ich schätze? Du bist zu alt, um mich noch Tante Jean zu nennen. Nennen Sie mich ab jetzt Jean. Nur Jean.? sagte. Ich hob eine Augenbraue, als würde ich hinterfragen, was ich gehört hatte. Er lächelte und schüttelte den Kopf. Ich nickte mit ihm.
Ich freue mich, dass es dir gefällt, Ben. Er sagte, er habe das Thema auf meinen ursprünglichen Kommentar zurückgesetzt. Ich saß nur da und versuchte, ihn anhand der Trübung der Getränke zu verstehen. Er kuschelte sich enger an mich, und ich hätte schwören können, dass ich ihn seufzen hörte oder besser gesagt fühlte. Ein paar Minuten später spürte ich eine Hand auf meinem Oberschenkel und drückte sie leicht. Mir war übel von dem Getränk und es dauerte eine Weile, bis ich realisierte, was los war. Reaktiv oder instinktiv wusste ich nicht, was an diesem Punkt war, mein rechter Arm schlang sich um ihre schlanke Taille und meine Hand rieb sanft ihren Bauch durch den Stoff ihres Kleides. Seine Hand streichelte meinen Oberschenkel und ein sehr vertrauter Schmerz begann sich nach unten zu bewegen.
Die Musik änderte sich und er richtete sich plötzlich auf, drehte sich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck und schließlich einem breiten Grinsen zu mir um. In einer weiteren fließenden Bewegung, um die Kabine zu verlassen, nahm er meine Hand und zog mich mit sich hoch. Ich ging mit ihm und er ging mit mir auf die Tanzfläche. Es ist mir egal, was in der Kabine passiert, ich ging auf die Tanzfläche und wir hatten eine tolle Zeit. Ein langer ?Schaukel? Lieder verließen wir den Boden und kehrten lachend und umarmend zu unserem Stand zurück.
?Ach du lieber Gott So viel Spaß hatte ich schon ewig nicht mehr? sagte er außer Atem. Ich bemerkte, dass das Gefühl der Verwirrung etwas nachgelassen hatte, da die meisten meiner Margaritas noch intakt waren. Den Rest haben wir geschluckt. Der Kellner kam für eine weitere Bestellrunde zurück und wir hatten beide eine Margarita für jeden von uns.
Ich habe mich jetzt über dein Verhalten gewundert. Er war hier sechzig Jahre alt, und als ich daran dachte, dass er gesundheitliche Probleme hatte, von denen ich nichts wusste, hatte ich plötzlich Angst. Der Gedanke, dass er an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall sterben würde, ernüchterte mich ziemlich von dem Adrenalinschub. Nach einigem Nachdenken darüber, wie sie sich mit Bewegung und gesunder Ernährung um sich selbst kümmerte, stimmte ich zu, dass sie wahrscheinlich in besserer Verfassung war als ich.
Er drehte sich um und küsste wieder meine Lippen, diesmal aber länger. Ich küsste zurück. Er zog sich zurück und sah mir nachdenklich in die Augen. Ich schickte ihm ein spöttisches Lächeln und seine Lippen öffneten sich leicht. Es war an der Zeit, die Frau Jean Beaumonte Logan kennenzulernen. Bevor ich reagieren konnte, küsste ich sie mit einem dieser langen, tiefen, durchdringenden Küsse, die manche Frauen in Ohnmacht fallen lassen. Als sich unsere Lippen trennten, sagte er meinen Namen in einem keuchenden Schweigen. Er wurde nicht ganz ohnmächtig, war aber fasziniert, als ich ihn an mich zog und unserem Kellner zuwinkte.
?Jawohl?? sagte der Kellner.
Gibt es hier Champagner? Ich fragte.
?Ja. Möchten Sie zwei Gläser statt einer Margarita bestellen? Sie fragte.
?Nummer. Ich denke, wir nehmen jetzt die Margarita und zwei Flaschen Champagner mit, um sie auszuchecken. Ich sagte.
Die Kellnerin lächelte glücklich, drehte sich um und warf uns nur einen Blick zu, um die Bestellung auszuführen. Jean sah mich an.
?Sekt Wie ist die Situation oder soll ich fragen? sagte Jean.
Wir gehen nach Hause, um das Ende unseres elenden, einsamen Lebens für ein besseres Morgen wirklich zu feiern. Ich sagte.
?Artikel? Und wie schlagen Sie vor, unser elendes, einsames Leben zu beenden? Hast du etwas gefunden, was ich nicht verstehe?? sagte er in gespielt ernstem Ton. Ich lächelte und küsste seine Nase. Ich hatte genommen, was er anscheinend initiiert hatte, und hatte beschlossen, seinen Wunsch nach Freundschaft zu erfüllen. Ich wollte nicht so tun, als wären wir ein Paar. Ich wollte als Paar mit ihm zusammen sein. Als ich mich in ihn verliebte, dachte ich über meine Gefühle für ihn nach und wollte diesen Gefühlen nachgeben. Als der Adrenalinschub schnell nachließ und es mir ermöglichte, meine Wachsamkeit ein wenig zu lockern und die sozialen Barrieren zu sehen, kehrte das Gefühl der Benommenheit zurück und sah uns als zwei Menschen in Not. Er hat recht. Ich war alt genug. Da er keine lebenden Verwandten hatte, war es nicht mehr nötig, ihn beim Namen zu nennen. Außerdem küsste er wunderbar warm, weich, süß und liebevoll. Ich wollte mehr.
Ich beabsichtige zu beenden, was Sie begonnen haben, und ich glaube, Sie werden es genießen. Ich sagte. Er schlug mich mit hartnäckigen Fragen und ich ignorierte sie. Er schlug sogar nicht überzeugend mit seiner Faust auf meine Brust, um mich zum Reden zu bringen.
Der Kellner kam mit unseren Getränken, zwei Flaschen Champagner und einem Scheck zurück. Wir verschlangen beide Margaritas so schnell wir konnten, ohne uns das Gehirn einzufrieren, ohne Erfolg. Wieder deutete ich auf unseren Kellner. Zurück in der Kabine bezahlte ich die Rechnung und gab ihm Trinkgeld, dann fragte ich ihn, ob es in Ordnung wäre, uns ein Taxi zu rufen, und ich gab ihm zehn Trinkgeld für seine Mühe. Er lächelte und ging, um ein Taxi zu rufen. Etwa zehn Minuten später kam ein Taxi. Ich half Jean und stieg selbst ein. Jean gab dem Taxifahrer die Adresse.
Während des ersten Teils der Fahrt saß er ruhig da, biss sich aber gelegentlich auf die Unterlippe. Ich konnte sehen, wie sich die Räder drehten und versuchte zu verstehen, was ich sagte. Er sah mich mehrmals mit einem Ausdruck von Verwunderung, Besorgnis und schließlich Besorgnis an. Ich saß nur da und hielt seine Hand. Da ich dachte, dass der besorgte Blick das Ergebnis ihrer Entscheidung war, beugte ich mich hinunter und küsste sie sanft. Seine Augen schlossen sich und er lehnte sich zu mir. Wir küssten uns langsam und sanft während des größten Teils der längeren Fahrt, da wir uns auf der anderen Seite der Stadt befanden.
Unsere Leidenschaften waren verschleiert, schwelten aber, als wir beide immer noch das Wasser testeten und akzeptierter wurden. Kurz bevor ich nach Hause kam, fing ich an, mich zurückzuziehen, und sie ging mit mir, um unsere Lippen zusammenzuhalten, bis wir uns nicht mehr weiter beugen konnten. An die Tür gelehnt, drehte ich mich um und blickte geradeaus, aber in meinem peripheren Sichtfeld konnte ich sehen, dass er mich ansah, und dann spürte ich eine Hand auf meiner Brust. Ich drehte meinen Kopf und sah ihm in die Augen und lächelte sanft und liebevoll. Ihr Lächeln war sanft und ihr Lächeln schien zu funkeln, als es sie erreichte, und sie kam zu einer anderen Schlussfolgerung.
Genau in diesem Moment fuhr das Taxi auf die Bremsschwelle am Eingang zur Einfahrt seines Hauses. Der Bann war gebrochen, sie setzte sich aufrecht hin und durchsuchte ihre Tasche nach der Fernbedienung für die Tür. Einmal vorbei, faltete das Taxi die Hände im Schoß, als das Taxi der kurvenreichen Straße zu dem Haus folgte, das ein paar hundert Meter von der Straße entfernt war. Ich bezahlte den Fahrer, stieg aus und ging zu ihm. Ich ließ die Champagnerflaschen auf dem Rasen neben dem Bürgersteig stehen, öffnete die Tür, streckte meine Hand aus und half ihr herunter. Der Fahrer schloss die Tür und bewegte sich fast sofort, ohne sich die Mühe zu machen, sicherzustellen, dass wir vom Auto entfernt waren, um seinen nächsten Fahrpreis zu verdienen. Instinktiv wickelte ich Jean um seine Hüfte und schob ihn weg, zuversichtlich, dass seine Füße zerquetscht worden wären, wenn ich es nicht getan hätte. Ich schlug mit der Faust nach dem Fahrer und bemerkte, dass Jean mich festhielt und mich ansah.
?Ich danke dir.? sagte er mit atemloser Stimme. Ich hörte nicht auf, mich an seiner Hüfte festzuhalten, während ich zusah, ob der Taxifahrer gegen irgendetwas stieß, als er sich beeilte, die kreisförmige Fahrt zu verlassen. Als er ein paar Sekunden später in der ersten Kurve verschwand, sah ich Jean an und er starrte mir immer noch in die Augen. In seinen Augen lag jetzt ein weicherer, schläfrigerer, verführerischer Ausdruck.
Sollen wir reingehen? Ich fragte. Er schüttelte den Kopf. Ich senkte den Kopf. ?Wo dann??
?Zum Pool.? Sagte er und ging weg, ließ seinen Arm über meine Taille gleiten. Ich ließ ihn los und kniete mich hin, um die Champagnerflaschen aufzuheben. Ich drehte meinen Kopf, um zu sehen, in welche Richtung er ging, und war fasziniert, als meine Augen ihm folgten. Sie ging schwankend zu ihren Hüften, die ich nur in klassischen und eleganten alten Filmen gesehen hatte. Es war eher ein verführerischer Gang als ein lässiger Hüftschwung. Es war unglaublich zu sehen. Bevor ich es wusste, drehte er seinen Kopf und sah mich mit einem Lächeln an, als seine Hand nach hinten griff und sein Finger sehr weit geöffnet war. Komm her? eine Geste machen.
Mein Verstand dachte, nachdem ich sie so laufen gesehen hatte, musste ich auf mehr als eine Weise kommen Ich schluckte schwer, ich wusste, was ich tat, aber ihre Beharrlichkeit und Ermutigung war unglaublich erregend. Ich stand auf und holte ihn mit ein paar Schritten ein. Während die blockierten Hindernisse mit meinen Grundbedürfnissen kämpften, wusste mein Verstand, womit wir beschäftigt sein würden. An anderer Stelle zitterte mein Schwanz vor dem quälenden Schmerz einer Aufwachreaktion auf dieses erste Bedürfnis. Ich habe gehört, dass Alkohol die Fähigkeit eines Mannes hemmt, eine Erektion zu bekommen. Ich habe auch gehört, dass Männer mit starker Vitalität nicht so leicht zu beeindrucken sind. Ich war entweder Teil der zweiten Gruppe oder hatte noch nicht genug konsumiert, um an diesen Punkt zu kommen. Ich streckte meinen Arm nach ihm aus und er packte meinen Arm und umarmte ihn, als wir zu einer Tür in einer Wand gingen, die zum Hinterhof führte. Als ich näher kam, bemerkte ich, dass die Mauer immer höher wurde. Viel länger. Als ich am Tor stand, dachte ich, der Zaun sei vier Meter hoch. Dies war kein gewöhnlicher Sichtschutzzaun.
Er gab einen Schlüsselcode auf der Tastatur ein und das Schloss klickte oder klickte. Ich öffnete die Tür und war von seinem Gewicht überrascht. Es fühlte sich schwer an, aber es bewegte sich leicht auf seinen gut ausbalancierten Scharnieren und ließ es passieren. Dann zog ich die Tür hinter mir und schloss sie langsam, damit sie nicht zuschlug. Ich brauche mich nicht zu kümmern. Sie hatten Stoßdämpfer, um dies zu verhindern. Der Innenhof wurde durch eine bodennahe Akzentbeleuchtung beleuchtet, was mir den Eindruck vermittelte, ich würde von einem hohen Hügel aus blicken und in der Ferne die Lichter einer kleinen Stadt sehen. Das Areal wirkte riesig und war umgeben von Bäumen, Sträuchern und diversen Blumenbeeten. Er liebte die Gartenarbeit, und das war an dem schwachen Licht dort offensichtlich. Es gab überall Blumen, die für die Nacht geschlossen waren. Ich bemerkte auch, dass sich die Gegend völlig abgeschieden anfühlte und es mit dem Neumond völlig dunkel war, wo das Licht nicht hinreichen konnte.
Wow, rief ich, Sieht aus, als wären wir mitten im Nirgendwo? Ich blickte auf und sah die Sterne über mir leuchten.
?Ich weiss.? Er gluckste. Das nächste Haus ist tatsächlich eine dreiviertel Meile entfernt und es gehört mir. Es ist ein Cottage-Stil neben einem großen Bach in den frühen 1900er Jahren gebaut. Ich habe es mitten auf dem Land gebaut, damit ich die Ruhe und den Frieden finden konnte, die ich an der alten Stelle nicht haben konnte. Das Häuschen liegt für meinen Komfort zu nah an einem Nachbarn, also gehe ich nur gelegentlich dorthin, um es mir mit dem ATV anzusehen. Manchmal reite ich Gypsy, um ihm etwas Bewegung zu verschaffen. sagte.
?Zigeuner? Wer ist es?? Ich fragte.
?Zigeuner? mein Tennessee Walker. Ich halte es auf der Weide im Norden. Ich habe eine Scheune mit zwei Haltestellen darunter. sagte.
Nein Schatz? Ich wusste nicht, dass es noch geht. Das ist toll. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal auf einem Pferd geritten bin. Sie sagten, Sie wollten Pfirsiche und Stille? Es ist, als hättest du es. Ich sagte.
?STIMMT. Aber jetzt, wo ich es habe, fühle ich mich in mehr als einer Hinsicht isolierter. Aber es ist mein Zuhause und ich liebe Gartenarbeit. Mit Heritage kann ich jetzt den Garten anlegen, den ich möchte. sagte.
Ich blickte nach unten und ein paar Erinnerungen an die alte Wohnung meiner Großmutter kamen mir in den Sinn. ?Ja. Ich wusste nicht, wie gut es ihm geht, bis Sie und ich darüber gesprochen haben. Ist dies das Land, das er im Testament besitzt? Ich sagte.
HI-huh. Ich wusste nicht, dass es da ist. Vielleicht hat dein Vater das getan, weil er der Älteste war, aber er hat mir nichts gesagt. Das hatte er vergessen und vertraut. Ich glaube, es war seine Alzheimer-Krankheit. Der Anwalt hat uns nichts davon gesagt, bis er für unzurechnungsfähig erklärt wurde. Die Steuern wurden zusammen mit anderen Parzellen, die er besaß, automatisch über die Anwaltskanzlei des Trusts gezahlt. Es scheint, dass all dieses Land dazu diente, die Baumwollspinnereien zu ernähren, die Urgroßvater Logan über Generationen hinweg gebaut hat. Bis auf diesen Hügel scheint vieles gerodet worden zu sein. Laut Dokumentation, Er fuhr fort: Die Familie hatte in den 1740er Jahren alles in Sichtweite dieses Hügels. Seine Gesamtzahl belief sich auf Zehntausende Morgen, aber bis zur Revolution von 1776 gab es einige unsichere Bedingungen für den Landbesitz. Es schien, dass ein Teil von allem, was auf dem Land gewonnen, angebaut oder produziert wurde, als Zahlung nach England geschickt werden würde. eine Art von. Nach der Revolution ging das Land 1780 an die Familie über. Als mehr Sklaven eingeführt wurden, wurde mehr Land bewirtschaftet. Mühlen wurden hier gebaut, als sie entdeckten, wie gut Baumwolle wächst. Seit 211 Jahren hat das Land unserer Familie einige der besten Baumwolle hervorgebracht, die je angebaut wurde, bevor die Fabriken mit 99 geschlossen wurden. Seine Stimme klang ehrfürchtig, inspirierend und verwirrt, mit offensichtlichem Familienstolz in seiner Stimme.
Ich habe es auf dem höchsten Punkt des größten verbleibenden Teils des Hauses gebaut. Ich denke, das Land hätte als Sparkonto verwendet werden können, als die Dinge schlecht liefen. Dies war das letzte der Ländereien, die sie als ihr größtes Einzeleigentum besaßen. Alle kleineren Stücke wurden im Laufe der Jahre in den Slums verkauft, um die Familie über Wasser zu halten, wenn die Produktionsnachfrage der Mühlen zurückging. Es lagen mehrere kleine Päckchen herum. Ich habe sie alle überprüft und keines schien groß genug für die Unterteilung der Häuser zu sein, also verkaufte ich sie in kleineren Paketen für den Verkauf von Einzelhäusern.
?Und Sie haben Ihr Traumhaus dort gebaut, wo Sie es wollen und können ohne Schuldgefühle friedlich leben.? Ich habe dich abgeschnitten.
Ich bin Wirtschaftsprüfer, wissen Sie. Schließlich ist dies meine Aktie und mein Geschäft.
Jemand, der so gut mit dem Geld anderer Leute umgehen kann und trotzdem für sein eigenes Geld verantwortlich ist, verdient etwas für sich selbst. Noch ein Grund zum Feiern? sagte ich und hob die Flaschen in die Luft.
Sie lächelte, gluckste und klatschte in die Hände, hüpfte auf ihren Füßen wie ein aufgeregtes kleines Mädchen. ?Lass uns anfangen? er weinte. Er bückte sich, hielt sich an mir fest und zog seine High Heels aus. Er nahm sie in die Hände und rannte durch das Gras bergab vom gepflasterten Weg zur Ecke des Hauses zu der Steintreppe, die zum Pool führte. Es war großartig, diese glückliche und fröhliche Seite von ihm wieder zu sehen. Ich konnte nur hoffen, dass das, womit wir es vorübergehend zu tun hatten, daran nichts ändern würde.
Als ich mich der Treppe näherte, schaute ich nach links und sah eine große Glasschiebetür in der Nähe der Ecke des Hauses und eine normale Tür etwa dreißig oder vierzig Fuß weiter rechts davon. Die Rückseite des Hauses wurde auf den Hügel gebaut, also war die unterste Ebene ein Souterrain mit Türen zum Hinterhofbereich. Von dort führte ein Durchgang zu der gemauerten Tür auf der anderen Seite einiger Büsche. Als ich auf dieser Ebene hinter das Haus schaute, ragte der Pool zu meiner Rechten über mir auf, als ich nur zehn Meter von der Treppe entfernt war. Die Leisten und Pfosten stützten das Terrassendeck an diesem Ende des Hauses, was mir den Eindruck vermittelte, es sei ein Kreis. Ich ging weiter und stieg die steinernen Treppenstufen hinauf, die in die Seite der Betonstützmauer vom Hinterhof gehauen waren, und stand ehrfürchtig auf dem großen Terrassenbereich. Der Pool war ein großer Pool, der sich bis zum anderen Ende des Hauses erstreckte. Wenn das stimmt, wäre dieser Pool etwa hundert Fuß lang und sechzig breit.
Ich ging zum Rand hinüber und sah mir den Garten an. Der Hang fiel in ein flaches Gebiet mit großen Bäumen, Büschen und dergleichen ab. Der Pool schien mit Betonstützmauern gebaut zu sein, die mit natürlichen Decks bedeckt waren, die die Illusion eines Abhangs vermittelten. Als die Hauptscheinwerfer angingen und den Bereich mit einem grellen bläulich-weißen Licht erfüllten, drehte ich mich um und ging zur Treppe. Ich kniff die Augen zusammen, konnte nichts Verschmiertes erkennen. Sie gingen so aus, wie ich mich daran gewöhnt hatte. Die Nachtsicht war völlig verloren, ich konnte das Rascheln oder Rascheln von Dingen in der Nähe des Hauses hören. Ich ging dorthin, wo ich Jean neben zwei großen Glasschiebetüren gegenüber der Veranda auf dieser Etage sah. Ich rief Jean an und bekam keine Antwort.
Die Punkte in meinem Blickfeld blieben noch eine Minute lang bestehen, während sich meine Augen wieder an die Dunkelheit gewöhnten. Die schwache Akzentbeleuchtung rund um den Pool war noch an, aber jetzt leuchteten die Unterwasserlichter des Pools. Ich suchte immer noch im Hof ​​nach Jean und saugte die Eleganz des Hofes auf, als ich immer wieder die weichen, gepolsterten Schritte hörte. Ich sah ihn um mich herum auf den Pool zurennen und nickte mit dem Kopf in diese Richtung, um seinen Sprung so anmutig wie ein Reh aufzufangen und in den Pool zu tauchen. In diesem Moment wurde mir klar, dass sie ihr Kleid nicht trug. Das würde die Rauschgeräusche erklären. Die schwache Beleuchtung verbarg es ziemlich gut, ebenso wie meine immer noch verbesserte Nachtsicht.
Das Plätschern, das er machte, war gering, da er jeden Tag schwamm und das Tauchen genoss, das in der High School begann. Er gewann mehrere Meisterschaften sowohl auf Bezirks- als auch auf Landesebene, lehnte jedoch Einladungen zur Teilnahme an olympischen Wettbewerben ab. Ich sah mir das Becken an. Sie schwamm auf mich zu und im sanften Schein der Poolbeleuchtung konnte ich nicht sehen, dass sie etwas trug. Mein Herz begann in meiner Brust zu hämmern und mein Atem veränderte sich, als meine Vorfreude stieg. Er kam zum Rand des Beckens und stand auf, um seine Arme über den Rand zu werfen, um sich abzustützen, wollte aber nicht mehr davon sehen lassen.
Wirst du nur dastehen oder wirst du etwas von diesem Champagner anbieten? fragte er mit fröhlicher Stimme. Ich habe mich erholt und jetzt hat sich meine Nachtsicht verbessert, ich habe es gefunden und bin zur Wet Bar bei den Glastüren gegangen. Ich suchte und fand zwei Gläser. Ich fand auch einen Weinkühler unter der Theke und stellte eine der Flaschen hinein. Ich sah ihn an und er war immer noch auf dieser Seite des Pools, seine Arme starrten mich immer noch am Pool an. Ich beruhigte mich etwas, bevor ich sprach.
? Es dauert einige Minuten, um die Blasen abzukühlen. Sie sind etwas warm geworden. Ich sagte.
Im Kühlschrank hinter dir sind Bier und Kühler. Bitte, besorgen Sie mir eine Kühlbox? sagte.
Ich drehte mich um und öffnete die Kühlschranktür und nahm zwei Kühlboxen heraus, öffnete sie und ging zu ihm hinüber und reichte ihm eine. Er sah mich an und lächelte dankbar, und ich setzte mich an den nächsten Tisch. Ich habe meine auf den Boden geschlagen. Meine Gedanken rasten und alles war ein wenig zu klar. Ich wollte dieses Fuzzy-Gefühl wieder haben.
Warum kommst du nicht rein? Ist das Wasser in Ordnung? Sagte er mit einem koketten Lächeln. Ich sah ihn nur überrascht an.
Diese Frau scheint dich so zu wollen, wie du sie willst. Ich dachte mir.
?Komm schon? sagte. ?Lass dich sehen? Ich habe mich nicht bewegt. Mich nicht mit Gewalt dorthin bringen? Sagte er in einem gespielt harschen Ton. Ich wünschte, es wäre so.
Ich wusste, dass er meinen Widerwillen meinte, den Pool zu betreten, aber mein Verstand verwandelte es in eine Einladung, meinen Mut zu beweisen. Dann lächelte ich, als mir klar wurde, dass er sich bereits darum gekümmert hatte. Ich musste nichts beweisen. Sein Verhalten mir gegenüber hat das schon bewiesen. Sie konnte nie Kinder bekommen und keiner von uns wollte unser Leben neu beginnen. Außerdem sind wir beide Single und fühlen uns stark zueinander hingezogen. Sie ist wunderschön in meinen Augen und ich wollte mehr für sie tun, als nur geil im Bett zu sein. Ich wollte mich um ihn und ihn kümmern. Ich fragte mich, ob ich von ihm angeschaut werden wollte und würde er es akzeptieren, dass ich ihn ansah? Dies veranlasste mich zu einem leichten Zögern, bevor ich auf diese Gedanken reagierte. Da war es. Würde ich uns einen genauen Blick auf einander werfen lassen? Ich sah ihn wieder an. Nachdem sie ihren Kühler leer hatte, lächelte sie in dieses liebevolle Lächeln. Wie könnte es mich kümmern, wenn ich diese Frau nicht liebe und ernähre? Ich dachte mir. Nach einer Weile nickte ich mir zu. Ich könnte. Ist er es? Nachdem ich es mir noch ein paar Minuten angeschaut und nachgedacht hatte, traf ich meine Entscheidung. Sie ist eine Frau mit Bedürfnissen und Wünschen. Ich bin ein Mann mit Bedürfnissen und Wünschen. Zum Teufel mit der Gesellschaft
Also stand ich auf und fing an, mich auszuziehen. Als ich mich fertig ausgezogen hatte, stand ich nackt am Pool. Ich hörte einen kleinen Seufzer und er hielt die Luft an. Ich drehte mich zu ihm um und sah seinen verwirrten Blick mit einer Hand auf seinem Mund. Es war zu dunkel, um zu sagen, wohin er schaute, aber ich brauchte nicht lange, um zu erkennen, dass sein Kopf nicht zu meinem Gesicht geneigt war. Sein Gesichtsausdruck war eine Antwort. Aber welche Frage? Ich tauchte in den Pool ein und wusste, dass er ihr mit seinem Blick folgte.
Ich schwamm bis zum Äußersten, stieß gegen die Wand und drückte in die entgegengesetzte Richtung und schwamm auf ihn zu. Ich konnte sehen, dass er nicht unter Wasser stand, sondern sich bis zum Hals ins Wasser hielt. Sie trug immer noch Strümpfe mit Strumpfbändern an ihren Oberschenkeln, aber weder Höschen noch BH. Mein Schwanz erregte schnell Aufmerksamkeit und noch mehr. Sie hatte ihre Beine leicht gebeugt, als sie sich umdrehte, um auf ihn zuzuschwimmen und mir zu folgen. Als ich näher kam, konnte ich sehen, dass er rasiert und teilweise rasiert war. Ihre Brüste sahen in der Luft großartig aus, frei von einschränkender Kleidung. Ich kam näher und jetzt konnte ich die große Wölbung ihrer Schamlippen erkennen. Er war prall und mein Schwanz war jetzt in der intensivsten Erektion, an die ich mich erinnern kann.
Ich durchbrach die Oberfläche ein paar Meter von ihm entfernt in einer schnellen Aufwärtsbewegung, um auf meinen Füßen zu stehen. Als ich aufstand, traf das Wasser meinen Bauch und ich sah es an. Er hatte immer noch eine Hand im Mund, aber jetzt beißt er auf zwei Finger und hat einen unglaublichen Gesichtsausdruck. Ich stand nur da und wartete darauf, dass er seinen nächsten Schritt machte. Er sah mir in die Augen und es war, als würde er meine Gedanken lesen. Es kam zu mir.
Er stand auf und ging, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen, auf mich zu und nahm seine Hand von seinem Gesicht. Ihre nassen Brüste glühten, als das Wasser unter ihnen strömte. Die Tropfen schimmerten, als sie freigesetzt wurden, und das sanfte Poollicht, das über ihren Körper kräuselte, gab ihr ein exotischeres und erotischeres Aussehen. Er streckte beide Hände aus, als würde er auf mich zeigen. Er erreichte mich und schlang seine Arme um meinen Hals, richtete sich auf und platzierte einen tiefen, langen, feuchten Kuss auf meinen Lippen. Ich stand da und küsste sie, ihre Brüste drückten sich an mich. Mein Schwanz sprang wieder und sprang und er spürte es und holte wieder Luft. Ich wollte sicherstellen, dass du es wolltest, also stand ich bewegungslos da und reagierte nicht. Als sie den Kuss löste und zurücktrat, sah ich ein ängstliches Funkeln in diesen wunderschönen grünen Augen. Ich wusste, dass sie es wollte, und ich hob langsam meine Arme, um sie in eine liebevolle, schützende Umarmung zu hüllen. Dabei weiteten sich ihre Pupillen und dieses Mal küsste sie mich hungrig, unsere Zungen tanzten leidenschaftlich. In diesem Moment hörten wir auf, Tante und Neffe zu sein.
Nachdem wir Luft geholt hatten, war unsere Atmung ziemlich unregelmäßig und keuchend, als würden wir vor den Höllenhunden davonlaufen. Ohne ein Wort zu sagen, hob er seine Beine und umarmte mich. Er griff hinten und darunter herum und nahm meinen Schwanz in seine Hand, um zu ihrer Muschi zu steuern. Seine Augen weiteten sich zuerst, als er seine Hand um meinen Schaft legte. Mit einem verführerischen Lächeln im Gesicht steckte sie die Spitze in ihr Loch und begann, sie zwischen ihre Falten zu schieben. Er wollte diesen Moment. Zur Unterstützung legte ich meine Hände auf seine Hüften. Sie begann ungeduldig abzusteigen und zog mit den Beinen. Ich fühlte einen vertrauten Puls von meinem Schwanz, als mein Vorsaft langsam in seine Spitze zu fließen begann. Er löste die Spannung in seinen Beinen und wiederholte die Bewegung. Diesmal glitt der Kopf mit etwas weniger Reibung an seiner Öffnung vorbei. Er stöhnte langsam und hielt inne, um den Einstich noch einmal zu genießen. Es war lange her, seit wir Sex hatten. Es ist eigentlich eine lange Zeit für uns beide. Jedes Mal, wenn ich mich ein wenig tiefer duckte, sandte es eine Welle der Lust nach der anderen durch uns hindurch. Wie lange habe ich mir diesen einfachen Akt des Liebens verweigert? Er stieg wieder herab und unterbrach meine Träume. Es war nicht eng wie eine Frau in den Zwanzigern, aber es war bequem, und ich bohrte immer noch tiefer nach jedem Versuch, es zu unterdrücken. Er hielt jedes Mal an, um mir entgegenzukommen.
Jean begann sich in kurzen Bewegungen auf und ab zu bewegen, um meine Tiefe für ihn zu vergrößern. Als mein Schaft herausrutschte, half es nicht, da das Wasser unsere beiden Wasser verdünnt hatte. Es war ein Bild von exotischer, erregter Konzentration, als er mit geschlossenen Augen fortfuhr, kurze Bewegungen, die mich noch tiefer durchbohren würden. Da nur ein Teil von mir in mir steckte, wollte er mehr und nahm es mit einem noch dringlicheren Schub. Ich fühlte einen plötzlichen Anstieg seiner schmierigen Säfte, die plötzlich meinen Schwanz überfluteten. Damit gab sie all ihre Schüchternheit auf und ich grub tiefer. Jetzt senke ich meine Hände auf seine Hüften und helfe ihm, ihn mit meiner eigenen Ungeduld über mich zu schieben. In diesem Moment bin ich total darauf hereingefallen. Er stöhnte lauter, als er sich bereits seinem Gipfel näherte. Seine Hände lösten sich von meinem Hals und packten meine Schultern, Nägel gruben sich, als er seine Hüften härter schwang. Ich fühlte ein Flattern um meinen Penis, gefolgt von harten Kontraktionen. Mit jedem Schlag zog ich ihn weiter nach unten und zwang unsere Schambeine zum Knarren. Sein Kopf fiel nach hinten und ein leises, stotterndes Stöhnen kam aus seiner Kehle, als er sich in einem Orgasmus süßer Lust wand.
Es war kein scheinbar weltbewegender Orgasmus, aber es war ein tiefer Orgasmus. Jemand in Not. Nach ein paar Minuten verlangsamte sich ihre Atmung, aber ihre Muschi zog sich immer noch häufig zusammen. Ich hielt ihre Hüften unten und ließ ihren Orgasmus geschehen. Sein Griff um meine Schultern wurde schwächer und ich hob schnell meine Hände hinter ihm, um ihn zu stützen. Zurücklehnen und ?schwimmen? Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kopf über Wasser halten. Seine schlaffen Arme glitten ins Wasser und kamen auf beiden Seiten heraus. Meine Beine sind auch weniger geworden. Ich bewegte uns langsam, damit wir uns an den Beckenrand lehnen konnten. Einmal hob ich mit einer Hand sanft einen Fuß an den Beckenrand, während ich ihn mit der anderen stützte. Ich unterstützte ihn in dieser Position für einige Minuten und ließ ihn seine Begeisterung über die Zeit genießen.
Ich hatte nicht ejakuliert, und es war, gelinde gesagt, äußerst erotisch, mich in seinen Griff zu graben und ihm beim Schwimmen zuzusehen. Das hielt mich von Anfang bis Ende hart und ich fing an, mich unwohl zu fühlen. Ich zog seine Beine über den Beckenrand und beugte seine Knie und hielt sie an meinen Seiten. In dieser Position konnte ich mich am Beckenrand abstützen und er konnte ohne Unterstützung unter seinem Rücken schwimmen. Es war gelinde gesagt nett. Es schien so sehr zu leuchten. Ihre spitzen Nippel waren so hart wie Diamanten, als das Wasser sich darauf niederließ und verdunstete, was ein kühlendes Gefühl verursachte. Ich konnte immer noch ihre Kontraktionen spüren, aber jetzt waren sie schwächer und drifteten auseinander. Sie hatte einen sofortigen befriedigenden Orgasmus, wenn sie es wollte, und ein leichtes, verträumtes Lächeln zeigte es.
Seine Augen weiteten sich wie ein Traum und das Lächeln blieb auf seinem Gesicht, als er ankam. Dies war der Moment der Wahrheit. Unsere inzestuöse Beziehung. Wäre er schuldig oder nicht? Er sah mir in die Augen. Sein Lächeln blieb, und auf seinem Gesicht lag ein neuer, freundlicher Ausdruck. Das Glitzern seines Orgasmus war in seinen Augen sichtbar, aber es gab kein Zeichen von Schuld.
?Vielen Dank.? Flüsterte er, als er sanft seine Beine um mich schlang und das Gefühl genoss, frei im Raum zu schweben.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert