Devote Jessie Gehorcht Teen Britney Amber In Hardcore Anal Dreier

0 Aufrufe
0%


Also, wonach suchst du bei einer Frau?, sagte er.
Körperlich gut, schlank, brünett, straffer Arsch, sexy Beine, Brüste nicht zu groß. Ansonsten viel Spaß, lacht gerne, ist leicht zu verstehen, Sinn für Humor. Weißt du, das Übliche
Oh, okay, also gibst du einen Grund an, der mich definiert und dann in mein Höschen will?
Nun, das würde ich nicht sagen, ich dachte, es wäre ein Bonus, in deine Hose zu kommen, sagte ich mit einem Lächeln.
Wir saßen eine Weile zusammen und unterhielten uns. Ich hatte ein paar Drinks. Ich saß am Fenster in einer Bar, in der ich noch nie zuvor gewesen war. Leute, die draußen im Regen spazieren gehen. Wasser, das das Fenster herunterfließt. Schöne Bar, ich war noch nie hier, gute Atmosphäre, entspannend. Gut gedämpftes Licht und etwas Hintergrundmusik. Ich werde wieder hierher kommen.
Mein Freund hatte uns verkuppelt, ein Freund eines Freundes, Emily, offensichtlich würden wir uns vertragen. Er hatte Recht, wir haben Recht. Er-sie ist ein guter Mensch. Er warnte mich, dass er gerne die Kontrolle übernimmt, nicht ganz sicher, was er damit meinte oder woher er es wusste. Ich fragte ihn, was er meinte, aber er sagte nur: Wenn du dich gut verstehst und er dich mag, scheint es, als könnte er dich dazu bringen, Dinge zu tun, die du normalerweise nicht tun würdest. Klingt lustig, das habe ich gesagt. Ich war hier, hatte eine gute Zeit, trank, hatte gute Füße und sehr gute Gesellschaft mit einem heißen Mädchen.
Also, sagte sie, wie ist dein Sexleben?:
Ich spucke fast mein Getränk aus. Was? Ich fand es ein bisschen persönlich und nach einer Weile kannte ich ihn kaum noch und er stellt Fragen zu meinem Sexualleben. Es ist nicht so, dass ich wirklich beleidigt bin, ich schätze, es bedeutet, dass er mich mag. Ich werde auch spielen, mal sehen, wohin es führt.
Es ist Bullshit. Vielleicht ist es nicht albern, aber ich treffe nicht viele Frauen, also würde man sagen, es ist langsam. Ich bin normalerweise nicht sehr gut darin, mit anderen Frauen zu reden, vielleicht bin ich ein bisschen schüchtern , aber gib mir ein oder zwei Drinks. Ich konnte die Person nicht finden.
Warum habe ich ihm das gesagt? Auf der einen Seite ist es mir egal, aber auf der anderen Seite rede ich über mein Sexleben mit einer fast völlig fremden Person. Es scheint ein wenig seltsam. Trotzdem ist er ein netter Kerl, jemand, den ich unbedingt mit ins Bett nehmen möchte. Ungefähr mein Alter, ich schätze 40 (ish). Wage es nicht, ihn das zu fragen, das wurde nicht getan.
Er sah mich mit einem Grinsen an, oder war es ein Lächeln, oder vielleicht sogar ein Grinsen, und fragte.
Also willst du das Schlafzimmer übernehmen?
Machen Sie diese Fragen persönlicher. Ich fühlte mich jetzt ziemlich wohl, wahrscheinlich trank ich.
Ich denke, Frauen lassen sich gerne sagen, was sie tun sollen. Nach meiner ‚begrenzten‘ Erfahrung denke ich, dass sie das wollen, und ich bin mir nicht sicher, ob sie sich beschweren.
Hast du sie gefragt? Vielleicht fühlen sie sich missbraucht?
Nein, ich frage nicht, ich schätze, wir machen einfach weiter. Die Mädchen, mit denen ich zusammen bin, scheinen Spaß zu haben. Ich sorge gerne dafür, dass sie einen Orgasmus haben.
Ich hoffe doch, Frauen sind nicht nur zum Vergnügen der Männer da, du weißt, dass wir auch Bedürfnisse haben.
Ich habe es nicht so gemeint
Ich weiß. Ich mache nur Spaß. Wie auch immer, noch ein Drink?
Ja, okay, letztes, ich bin ein bisschen leicht am Schnaps. Whiskey und Cola bitte, ein Schuss sowieso.
Er stand auf und ging zur Bar.
Ich habe dich gehen sehen. Sie konnte nicht umhin, den schönen Hintern zu bemerken, als sie wegging. Diese Skinny Jeans passt hier sehr gut.
Ich wartete, schaute aus dem Fenster. Ich sah Menschen zu, die im Regen spazieren gingen, Regenschirme aufspannten, Mäntel anzogen. Nass. Auch dunkel sein. Der Herbst ist da, der Winter kommt.
Sie ist wunderschön, dachte ich. Es ist, als würde man ihn wiedersehen. Ich frage mich, was du aus mir herausgeholt hast. Noch ein Drink nach dem komischen Teil, was kommt als nächstes. Ich möchte wirklich nichts anderes mehr essen oder trinken. Verein? Es ist nicht wirklich mein Job. Sieh mal, wie es läuft, vielleicht haben sie Pläne.
Okay, dann trink was, sagte er, setzte sich ihr gegenüber und stellte das Getränk vor mich hin.
Danke, Sie haben mir einige persönliche Fragen gestellt, was ist mit Ihnen?
Oh, das ist ganz einfach, ich bin der Boss. Männer tun, was ihnen gesagt wird.
Ich habe davon gehört
Wer sagt
Paul, der uns zusammengebracht hat
Hmmm, Paul hätte es gewusst
Was meinst du damit?
Du wirst sehen. Sagte er mit einem bösen Lächeln. Getränk
Er ist herrisch, er kann verstehen, was Paul meint.
Ich nahm mein Getränk und hoffte, dass es nicht zu stark war, und nahm einen großen Schluck.
Es war schön, kalt, nicht zu viel Whisky, hatte aber einen komischen Geschmack. Vielleicht ist es Whisky oder Kokain, das sie benutzen.
Also, wie übernimmst du gerne die Kontrolle?, fragte ich
Nun, ich lasse Männer tun, was ich will, ob sie es wollen oder nicht.
Man kann Menschen nicht dazu bringen, Dinge zu tun, die sie nicht wollen
Ja, das kannst du, du brauchst nur die richtigen Werkzeuge
Welche Werkzeuge?
Also, wie ist dein Drink?
Okay, danke, es schmeckt ein bisschen seltsam, aber hast du gesehen, welchen Whisky sie hineingetan haben?
Es ist kein Getränk, es hat geschmeckt, was ich hinein getan habe
Was hast du getan?
Wie ich schon sagte, es ist eines meiner ‚Werkzeuge‘. Ich werde sehen, ob es funktioniert. Komm her, setz dich neben mich.
Ich fühlte mich jetzt etwas seltsam. Ich war ziemlich glücklich, ihm gegenüber zu sitzen. Ich denke, es ist besser, die Person, mit der Sie sprechen, neben sich sitzen zu sehen. Aber ich fühlte einen starken Zwang, das zu tun, was er wollte. Ob ich will oder nicht. Eigentlich ist es mir egal. Er zwingt mich nicht zu tun, was er will. Es ist mir egal.
Ich stand auf, er stand auf und ließ mich am Fenster sitzen.
Okay, jetzt finger mich
Entschuldigung? Nun, ist es hier? Die Leute werden es sehen
Nein, werden sie nicht und was auch immer, ich bin sicher, du willst es
Ich habe es getan, ich habe es wirklich getan, meine Hand in seine Hose zu stecken, seine Fotze zu fühlen, ihn nass zu machen, hat mich wirklich angemacht.
Ich fuhr mit meiner Hand über ihre Hüften, unter ihren Rock und spreizte leicht ihre Beine und enthüllte etwas, das sich wie Spitzenhöschen anfühlte. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre Fotze und versteckte mich hinter einem bereits nassen Höschen. Er sah mich lächelnd an.
Ich fuhr mit zwei Fingern seinen Schlitz außerhalb seines Höschens auf und ab. Noch nie so leicht gewesen. Ich hob das Gummiband ihres Höschens mit einem Finger an und ließ meinen anderen Finger über ihre nassen Schamlippen gleiten. Ich spürte, wie er sich auf seinem Sitz bewegte.
Mit einem Finger in seinem Höschen kam der andere zu ihm und er wurde sehr nass. Ich rieb sie über ihre Fotze, spürte ihre Nässe und steckte einen Finger hinein. Er stöhnte. Ich bin sicher, die Leute konnten sehen, was los war, es war mir egal. Er hielt Augenkontakt, also nahmen sie an, dass wir uns unterhielten, auch wenn es die Leute interessierte. Ich bewegte meinen Finger rein und raus und gleichzeitig spielte mein anderer Finger mit ihrer jetzt geschwollenen und harten Klitoris.
Ich muss aufhören, die Leute werden sehen, wir werden gefeuert
Nein, du wirst nicht aufhören, bis ich komme. Und ich möchte, dass du deinen Schwanz mit deiner anderen Hand herausnimmst und damit spielst. Niemand kann sehen, was du tust, solange du langsam spielst, und so sagte er seine Hand auf die große Ausbuchtung meiner Jeans und begann meinen Reißverschluss zu öffnen. Es brauchte einige Anstrengung, aber außerhalb seiner Zurückhaltung zu sein, ließ meinen sehr harten Schwanz frei, der sich großartig anfühlte. Er nahm meine andere Hand und führte mich zu meinem Werkzeug. Spiel jetzt und kein Cumming
Ich neckte ihre Klitoris weiter mit einem Finger, der andere drückte sie sanft in die sehr nasse Muschi hinein und wieder heraus. Etwas Schwung in ihr Höschen zu bekommen, ist etwas schwierig, aber ihr Atem geht schneller und ihre Feuchtigkeit läuft meine Finger hinunter. Es fühlte sich großartig an.
Ich habe versucht, mich darauf zu konzentrieren und es alleine zu machen, aber ich kam schnell in einen Rhythmus. Je schneller ich ihn fingerte, desto schneller masturbierte ich vor mich hin. Ich bin sicher, die Leute werden es sehen, aber ich wollte mich nicht umsehen und nachsehen.
Ich konnte spüren, wie ich anfing, meinen Orgasmus zu formen. Ich weiß, dass er auch in der Nähe ist, da seine Augen eine ganz eigene Geschichte erzählen. Ich bin mir nicht sicher, wer zuerst kommen wird, aber er sagte, ich dürfte nicht kommen, also habe ich meine eigenen Tritte verlangsamt. Ich war so aufgeregt von seiner Nässe und was ich tat, war schwer, nicht nur von dem Gedanken weggefegt zu werden. Ich wollte es dort probieren. Meine Zunge sehnte sich danach, dort zu sein, an ihrer Klitoris zu saugen und ihre Säfte zu lecken. Ich fuhr fort, indem ich einen dritten Finger hinzufügte. Zwei in ihr, eine auf ihrer Klitoris, und sie brachte meine Geschwindigkeit auf eine konstante Temperatur. Ich wusste, dass es bald kommen würde. Er hatte Probleme, seine Atmung zu kontrollieren.
Hör nicht auf sagte sie Du hast nicht den Mut
Ich hörte nicht auf, ich führte meine Finger so tief wie ich konnte ein und legte seine Hand auf meinen Penis. Er fing an, mich sehr schnell auf und ab zu schaukeln. So hat er mich entleert. Als ich anfing zu denken, dass ich meine volle Ladung treffen würde, änderte sich seine Atmung, er fing an, die Luft anzuhalten, seine Beine schlossen sich ein wenig um meine Finger und schränkten die Bewegung ein. Ich wusste, dass es nah war. Ich ging tiefer, härter, schneller, und er hielt den Atem an. Er sah mich mit flehenden Augen an, schloss die Augen, lehnte die Beine zurück, biss sich auf die Lippe. Ich fühlte, wie es abfloss. Der Puls ihrer Muschi in meinen Fingern. Ich fuhr fort und wurde langsamer, als ihr Orgasmus nachließ. Er hat meinen Schwanz verlassen. Harte, vordribbelnde Erektion.
Nun schau, du kannst tun, was dir gesagt wird. Reiß dich zusammen. sagte er, als er sich sammelte. Es sah ein wenig gebraten aus. Ich bilde mir ein, dass ich enttäuscht aussehe.
Wir verließen die Bar. Da bin ich wohl durchnässt. Ich versuchte, die offensichtliche Beule in meiner Hose zu kontrollieren, als ich nach draußen ging.
Bring mich nach Hause
Wir riefen ein Taxi, ohne ein Wort miteinander zu sagen. Ich war jetzt so wütend. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in dieser Bar kommen könnte, was würde ich mit all diesem Durcheinander machen? Es wäre überall auf dem Tisch und in meiner Jeans. Es ist ziemlich schwer zu verstecken.
Zehn Minuten später standen wir vor meiner Tür. Ich öffnete die Tür, machte das Licht an und ging in die Küche.
Getränk?
Nein, danke. Ich möchte, dass du dich ausziehst. Zeig mir, wo das Schlafzimmer ist. Steig ein und zieh dich aus. Ich werde mich zusammenreißen.
Bei wem würde ich mich beschweren? Ich kann endlich die Version bekommen, die ich dringend brauche
Ich ging in mein Schlafzimmer. Zumindest war es sauber und ordentlich. Ein kleiner Saubermann. Schalten Sie die Nachttischlampen ein und entfernen Sie sie. Schnell. Allein der Gedanke, sie nackt zu sehen, war genug, um mich so hart zu machen. Bald zog ich meine Hose aus und er tauchte auf, um ins Bett zu gehen.
All dies war eine neue Erfahrung für mich, ich muss sagen, was zu tun ist. Es fühlte sich nicht richtig an, aber ehrlich gesagt war es erstaunlich. Trotzdem will ich es ändern, ihm zeigen, wie es ist.
Komm her, küss mich
Keine Einwände von mir. Ich ging nackt und gerade zu ihm. Er zog sie zu mir und küsste sie auf die Lippen. Gott, sie waren so schön. Sehr weich. Ich packte ihren Hinterkopf mit einer Hand und senkte sie mit der anderen auf ihren Hintern. Meine Zunge erforscht deinen Mund. Ich habe es selbst genommen. Du spürst sicher meine Härte in deinem Bauch. Ich wollte es. Ich wollte es schmecken. Fühle deine Brustwarzen zwischen meinen Zähnen, sauge an deinem Kitzler. Ich musste sie nackt sehen.
Ich habe ihn leicht gestoßen. Sie griff vor ihn und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen. Ich versuchte, meine Schritte zu beschleunigen, aber ich muss ihn sehen. Es ist alles seins. Nachdem ich ihr schnell die Bluse ausgezogen hatte, zog ich ihren BH aus und ihre süßen Brüste kamen zum Vorschein. Sie waren großartig. Perfekte Größe. Ihre erigierten Brustwarzen verlangten danach, berührt, geküsst, gekniffen zu werden. Ich küsste ihn noch einmal und beugte meine Knie, senkte langsam meine Zunge hierher. Sie küsst ihren Hals, ihre Schlüsselbeine, ihre Brüste. Ich nahm einen Nippel in meinen Mund und saugte hart daran. Und gab einen leichten Biss. Er hielt meinen Atem an, hielt meinen Kopf und wollte nicht, dass ich aufhörte. Ich wollte nicht.
Ich schenkte jeder Brustwarze die notwendige Aufmerksamkeit, bis sie zu hart war, beide mögen meinen Schwanz. Aber jetzt musste ich seine Fotze schmecken. Ich kniete auf dem Boden und zog ihren Rock und ihr Höschen mit einer Bewegung auf den Boden. Er hob jeden Fuß von ihnen. Da war sie, nackt. Ihre Muschi war nass, rasiert. Ich konnte die Feuchtigkeit auf ihren Schamlippen sehen. Ich konnte es riechen. Der Geruch hat mich verrückt gemacht, ich muss es schmecken. Ich spalte deine Beine.
Ich sagte an die Wand lehnen
Er lehnte sich zurück und streckte seine Beine wieder aus.
Ich vergrub mein Gesicht zwischen ihnen. Er holte tief Luft und griff nach meinen Haaren. Es hat sehr gut geschmeckt. OMG es war so nass. Er schob meine Zunge so weit er konnte hinein. Intern und extern. Ich zog es heraus und leckte es an ihrer Klitoris. Saugen in meinem Mund. Ich lutschte und massierte gleichzeitig meine Zunge so schnell ich konnte. Es schien, als würde sie ihn brutal behandeln. Auf und ab ihren Schlitz, saugen ihren Kitzler. Ich war im Himmel. Denke er ist es auch. Ich stecke meine Finger hinein. Sie kamen leicht hinein. Er richtete sie auf mich und übte Druck auf seinen G-Punkt aus, indem er eine Komm her-Geste machte. Gleichzeitig saugt sie an ihrem Kitzler und neckt meine Zunge. Er war jetzt sehr nass. Die Säfte laufen mir übers Kinn. Ich mochte es. Er stieß meinen Kopf hinein. Er wollte nicht, dass ich mich bewege, anhalte oder irgendetwas verändere. Ich hatte nicht die Absicht aufzuhören. Ich fühlte, wie ihr Orgasmus zunahm. Er stöhnte. Sein Atem beschleunigte sich wieder, ich wusste, dass er in der Nähe war. Ich drückte sie so fest ich konnte, erhöhte die Geschwindigkeit meiner Finger an ihrem G-Punkt und die Geschwindigkeit meiner Zunge über ihre Klitoris. Die Säfte flossen schnell in meinen Mund. Der Geschmack war unglaublich.
Ich hörte ihn sagen: Oh verdammt, ich ejakuliere. Das wusste ich bereits.
Die Klitoris kam mit einem letzten harten Saugen. Säfte laufen über mein Kinn. Meine Finger sind bedeckt. Ich fühlte, wie sich ihre Muschi zusammen mit den Kontraktionen verkrampfte. Ich wollte nicht, dass es aufhört. Er atmete schwer. Es schien, als würde es ewig dauern.
Oh mein Gott, das war unglaublich. Ich bin mir nicht sicher, wie ich es geschafft habe, oben zu bleiben.
Ich auch, dafür ist die Wand da. Nicht um die Decke zu halten, weißt du.
Sie lachte
Lass uns schlafen gehen
Keine Einwände von mir. Ich brauchte eine Ejakulation
Er schlug die Laken zurück, trat ein und sah mich an.
Dann komm her und setz dich auf mich
OK. Ich kann das machen. Ich legte mich aufs Bett und nahm ihn in meine Arme. Gott, sie hatte einen wunderschönen Körper. Und er sah dir in die Augen
Du kannst nicht ejakulieren, bis ich es dir sage. Heute Nacht wirst du tun, was dir gesagt wird. Deshalb möchte ich, dass du mit dir selbst spielst. Ich kann dich ejakulieren lassen.
Ich setzte mich auf ihren Bauch und betrachtete ihr Gesicht und ihre Brüste. Ich wollte sie ficken. Hart und schnell. Vielleicht schaffe ich es später. Mein erigierter Schwanz sehnte sich danach, berührt zu werden.
Komm schon, dann mach es. Hol deinen Schwanz und spiel damit. Schnell.
Ich fing an, meine Hand an meinem steifen Schaft auf und ab zu bewegen. Das fühlte sich gut an. Schon lief das Vorsperma heraus. Ich masturbierte langsam.
Es ist nicht schnell, es ist schneller. Ich muss einen Ausdruck der Enttäuschung in deinen Augen sehen. Verzweiflung. Mach das schneller.
Er hat recht. Hatte eine Menge Vor-Sperma, das meinen harten, erigierten Schwanz hinuntertropfte. Ich massierte seinen Kopf, machte meine Handfläche richtig nass und rieb diese Nässe dann über ihn. Schön und glatt sein
Ich begann schneller zu pumpen. Schöner konstanter Geschwindigkeitsrhythmus. Ich vermisste sie, als ich in ihre Augen und ihre Brüste sah. lächelte mich an
Schneller, aber Ejakulation
Ich ging schneller. Meine Hand bewegt sich an meinem nassen Schaft auf und ab und schmiert sich selbst. Ich konnte spüren, wie sich ein Orgasmus aufbaute
Schneller
Ich war mir nicht sicher, ob ich es schneller machen könnte, aber ich tat es. Ich fühlte mich großartig.
Ich möchte, dass du kantest, fast leer bist, aber nicht. Stoppe und beginne erneut. Bei dieser Geschwindigkeit. Ich möchte, dass du mindestens 20 Mal kantest oder bis du sagst, dass du abspritzen kannst. Wenn es etwa 15 Minuten dauert, dann sei es so .
Ich habe nie versucht, an der Seitenlinie zu stehen, obwohl ich es nicht so lange konnte. Probieren Sie trotzdem einmal etwas aus
Ich kämpfte viel und als ich näher und kurz vor dem Orgasmus kam, fühlte ich, wie mein Schwanz immer härter wurde, besonders mein Kopf. Ich wollte abspritzen, tat es aber gleichzeitig nicht.
Er ist sehr sarkastisch, als er mich mit diesen schönen Augen und einem flehenden Gesichtsausdruck ansieht. Seine Augen bewegen sich zwischen dem Anstarren meines harten Schwanzes, der hart auf und ab gepumpt wird, und dem Ausdruck auf meinem Gesicht, der definitiv sagt: Ich muss kommen.
Ich bin fast zurück, ich habe es gerade noch rechtzeitig erwischt, also diese 2 Kanten. Ich brauchte eine Pause, sonst würde ich definitiv zum Orgasmus kommen
Hey, sagte Emily, ich habe nicht gesagt, dass du aufhören kannst, ich habe gesagt, dass du nicht ejakulieren darfst, also musst du, sobald du mit dem Orgasmus aufhörst, in ein oder zwei Sekunden wieder masturbieren.
Okay, zurück zum Anfang, aber es dauerte nicht lange, bis ich wieder näher kam, die zweite Pause und zurück zu ihm. Mein Schwanz war am Rande, er war super empfindlich. Pre-cum tropft meinen Schaft herunter und wirkt wie ein natürliches Gleitmittel. Ich konnte nicht mehr als ein paar Züge machen, bevor ich wieder aufhören musste, jedes Mal brachte es mich dem Orgasmus näher und mein Kopf schwoll noch mehr an. Ich war kurz davor zu explodieren
Er sah den schmerzerfüllten Ausdruck auf meinem Gesicht. Du willst abspritzen, nicht wahr
Ich nickte. Okay, noch 1 Minute, lass es los
Diese letzte Minute fühlte sich an wie eine Stunde. Ich musste alle paar Treffer anhalten. Ich muss in dieser letzten Minute 5 oder 6 Mal gekantet haben.
Die Zeit ist um, du kannst ejakulieren
Das ist alles, was ich hören musste. Ich nahm ein paar langsamere Schläge, da ich bereits dort war. Ich konnte spüren, wie sich der Orgasmus am Ende meines Penis aufbaute, ich würde mit Sperma explodieren. Das wusste er auch, er sah mich an und lächelte. Als er kam, kam ich auch. Der erste Sprung von meinem Schwanz sprang zu seinem Gesicht, direkt über seinen Augen.
Oh, das? Das ist es, was ich sehen will, all das schöne Sperma
Es war viel davon, es floss in großen, kräftigen Spritzern über ihr Gesicht, ihre Brüste und tropfte immer noch meinen harten Schwanz in ihren Bauch. Die Sendung war unglaublich. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so stark ejakuliert.
Ich sah ihn an, Erleichterung überkam mich.
Holen Sie ein Taschentuch und säubern Sie mich, sagte sie.
Ich lehnte mich mit der Taschentuchbox über den Nachttisch und sie wischte sanft das Sperma von ihrem sehr sexy Körper. Ich war betrunken.
Guter Junge, du hast getan, was dir gesagt wurde, jetzt komm, leg dich neben mich.
Ich tat, was mir gesagt wurde, jetzt wollte ich ihn umarmen, kuscheln und schlafen. Ich lag da und dachte nach, was ich tat. Zu erfahren, was man sexuell tun soll, war eine neue Erfahrung, ziemlich befreiend. Aber nächstes Mal, wenn es wieder zwischen uns passiert, hoffe ich, dann bin ich verantwortlich, mal sehen, wie er damit umgeht.
Wir lagen da und sahen uns an. Es fühlte sich an, als würden wir uns schon seit Jahren kennen.
Wirst du über Nacht bleiben? Ich fragte.
Wenn du mir kein Taxi rufen willst, werde ich es tun
Nein, es ist okay, ich würde es lieben, wenn du bleibst
Und damit entfernte er sich von mir und schlief ein. Ich schätze, es muss spät sein. Ich habe keine Ahnung. Ich umarmte sie und innerhalb von Sekunden kamen mir Träume in den Sinn.
Als ich aufwachte, fing es draußen gerade an, hell zu werden. Um 7 Uhr morgens schaute ich auf meine Uhr auf meinem Nachttisch. Emily schlief auf dem Rücken. Es sah wunderschön aus. Ich lag eine Weile da und sah ihm beim Schlafen zu. Er sah sehr friedlich und zufrieden aus.
Richtig, dachte ich, jetzt bin ich dran. Ich kehrte zu meinem Bett zurück, öffnete die Schublade und nahm eine rote Stofftasche heraus. Meine gute Tasche. Darin befand sich eine Auswahl an Bändern unterschiedlicher Länge. Ich zog sie aus, stieg langsam aus dem Bett, wobei ich darauf achtete, ihn nicht zu wecken, und ging zum Fußende des Bettes. Einer ihrer Füße war in der Nähe der Bettecke, also wickelte ich das Ende des Streifens vorsichtig um ihren Knöchel, band den Fuß fest, damit er sich nicht löste, und zog einen Streifen, um das Ende des Streifens einzuwickeln . kleiner Bettpfosten. Er bewegte sich nicht. Gut. Ich habe dieses Ende garantiert. Ein Bein ist fertig.
Das andere wäre schwieriger. Ihre Beine waren nicht zusammen, aber sie waren nicht so weit auseinander. Ich wickelte das andere Ende eines der Bänder um ihren anderen Knöchel, griff nach dem Knoten und zog ein Stück am anderen Bettpfosten. Jetzt muss ich diesen Fuß näher an diesen Bettpfosten bringen. Wie mache ich das? Er kann aufwachen Langsam. Schritt für Schritt zog ich am Ende des Bandes am Bettpfosten in der Ecke, und sein Fuß kam näher, seine Beine spreizten sich. Sie schlief. Ich ließ mir Zeit, es muss fast 5 Minuten gedauert haben, aber am Ende waren seine Beine weit genug auseinander, sein Fuß war nah genug an der Stange. Perfekt, dachte ich. Den anderen Fuß habe ich fixiert.
Nun zu seinen Händen. Er wird definitiv aufwachen. Eine Hand war direkt unter dem Kissen, ich konnte sehen, wie sie herauskam. Ich werde das zuerst versuchen. Glücklicherweise war es wieder nah genug, um etwas so Einfaches wie das Umwickeln und Binden eines Bandes zu sein. Eine Hand blieb, aber sie war unter der Decke.
Ich zog langsam die Laken zurück, um ihren nackten Körper zu enthüllen. Wunderbar. Ich konnte fühlen, wie eine Erektion begann, nur indem ich es ansah.
Ich nahm das Band ab und fing an, das Ende um ihr Handgelenk zu wickeln.
Hey er wachte erschrocken auf was machst du da?
Er versuchte sich aufzusetzen und stellte fest, dass seine Beine und ein Knöchel am Bett befestigt waren.
Ich räche mich, sagte ich mit einem Grinsen auf meiner Wange und lächelte ihn an. Jetzt gib mir deine freie Hand
Okay, das könnte interessant sein, was wirst du mit mir machen, zwang er.
Du wirst sehen. Unnötig zu erwähnen, dass du so frustriert sein wirst, wie du mich letzte Nacht gefühlt hast, und mit diesem Kommentar nagelte ich ihr Handgelenk an den Bettpfosten. Und da war sie, nackt, nackt, nackt in meinem Bett. Was war das für eine Seite? Attraktiv.
Ich ging zurück zu meiner Schlafzimmerschublade und holte den Zauberstab-Vibrator heraus.
Was machst du damit, für die Mädchen, bringst du viele Mädchen hierher?
Nein, überhaupt nicht. Wie auch immer, für eine Massage?
Jetzt beruhige dich, ich hoffe es gefällt dir.
Ich steckte es in die Steckdose und nahm das Teil des Zauberstabs, legte es auf ihre Innenseite des Oberschenkels, wobei ihr Kopf auf ihrer Fotze ruhte. Ich brachte sie nah an ihre bereits feuchten Schamlippen heran und zog ihre äußeren Schamlippen so, dass sie sich ganz leicht um den Kopf des Zauberstabs wickelten. Ich nahm das Band, das ich übrig hatte, wickelte es um den Zauberstab und befestigte es an ihrem Oberschenkel.
Okay, versuch dein Bein für mich zu beugen
Er tat es, das Zepter blieb an Ort und Stelle. Ich dachte gut nach und öffnete es.
Er schauderte.
Oh mein Gott, ist das stark?
Ich weiß, sagte ich. Lassen Sie mich die richtige Einstellung für Sie finden. Ich habe sie durchgeblättert und eine schöne Variante gefunden. Von langsam zu schnell und zurück zu langsamer Vibration.
Ooooo das fühlt sich gut an
Hoffentlich, es bleibt noch eine Weile da, ich geh duschen, viel Spaß, sagte ich und stieg aus dem Bett und ging zur Tür. Es war eine Freude, sie anzusehen, als sie ging, der Ausdruck des Schocks.
Na du Punk, warte nicht zu lange, du lässt dich gleich von mir scheiden
Ich weiß, das ist der Plan, und wenn du das tust, wirst du diese Gefühle ertragen müssen, bis ich zurückkomme.
Ich ließ die Schlafzimmertür offen. Auf dem Weg ins Badezimmer lauschte ich seinem Atem und dem Geräusch des Vibrators.
Ich verbrachte meine Zeit unter der Dusche. Ich fragte mich, ob es sich entladen würde und wenn ja, es der Vibration standhalten würde. Ich habe mich gewaschen, rasiert, mir die Zähne geputzt. Alles sauber und renoviert. Nachdem ich fertig war, ging ich zurück ins Schlafzimmer. Er wand sich herum. Schalt es aus, schalt es aus, ich kann es nicht mehr ertragen
Hast du es geleert?
Ja, und um Gottes willen schalte es aus, BITTE
Noch nicht. Ich will dich abspritzen sehen. Ich verlangsamte das Tempo, um mich etwas zu beruhigen. Er legte sich neben sie, drehte seinen Kopf zu mir und küsste sie heftig auf die Lippen. Er drückte mit meiner Linken in eine Brust und kniff in ihre Brustwarze. Ich spielte mit ihren Nippeln und erkundete ihren Mund mit meiner Zunge. Mein Kopf bewegt sich an ihrem Körper hinunter zu ihrer nassen Fotze. Ich fuhr mit meinen Fingern über seinen anderen Oberschenkel. Er ist außer Atem.
Ich löste es, indem ich meine Hand zu dem Streifen um ihren Oberschenkel bewegte, griff nach dem vibrierenden Zauberstab und bewegte ihn manuell an ihren Schamlippen hinunter. Es war sehr nass. Ich hielt es auf der Klitoris und es verhärtete sich. Ich wusste, dass es nicht weit davon entfernt war, wieder zu kommen. Ich drückte weiter, küsste ihn, aber er zog sich zurück und atmete schwerer. Ihre Hüften fingen an, in den Vibrator zu gehen, und ich konnte fühlen, dass sie gleich ejakulieren würde.
Ich habe es aus- und eingeschaltet. Lässt sie außer Atem. Ihre aus dem Bett ragenden Hüften wandten sich ihm zu.
Warum hast du aufgehört? Ich war fast da, du wolltest mich kommen sehen
Ich weiß und du wirst es, aber noch nicht. Du hast mich verspottet, ich habe dich verspottet. Jetzt bleib still, ich muss die Bänder neu ordnen.
Ich habe deine Füße losgebunden. Er zog die Füße hoch, beugte die Knie, ließ das Blut zurückfließen und entspannte die Muskeln.
Okay, halt still, sagte sie, beugte ihre Knie an ihre Brust, wickelte ein Band um sich und das andere Ende um die Kopfstangen an ihrem Hinterkopf. Das war mir jetzt klar. Ihre Muschi, nass von Säften, entblößt. Knie auf Brusthöhe. Er konnte seine Beine nicht bewegen.
Ich kniete mich zwischen seine Beine. Ich konnte dein Geschlecht riechen. Ich musste es noch einmal schmecken. Ich steckte meine Zunge so gut ich konnte hinein und rannte von ihrem Schlitz zu ihrem Kitzler, nahm sie in meinen Mund und begann zu saugen. Er stöhnte. Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre Schamlippen. Drinnen und draußen, saugen, lecken. Er kroch vor Nässe. Befeuchten der Laken. Mein Schwanz ist steinhart und aufrecht. Ich werde sie bald ficken, aber noch nicht.
Ich schob zwei Finger hinein. Er neigt sie zum Bauchnabel und bewegt sie in einer festen Komm her-Bewegung am G-Punkt. Es war super nass. Ich fügte einen weiteren Finger hinzu und saugte an ihrer Klitoris. Ich zuckte mit meiner Zunge und spürte, wie sich ihre Fotze anspannte, ihre Vaginalmuskeln sich zusammenzogen, aber nein, sie würde noch nicht ejakulieren, bis ich bereit war, sie loszulassen.
Ich fügte einen vierten mit 3 Fingern hinzu, es war so nass, dass es leicht hineinging, der 4-Finger-Umfang machte ihre Lippen angespannt. Ja, härter, mach schon, füll mich voll, hörte ich ihn stöhnen. Ich bewegte meine 4 Finger langsam hinein und heraus, trennte sie, wenn ich konnte, und streckte sie. Sie schieben ihn bis zum Anschlag und saugen sanft an der jetzt harten Klitoris. Ich bedeckte meine Finger mit seinem Saft, über meinen Knöcheln, meine ganze Hand war damit nass.
Fick mich, fick mich, bitte, komm schon. Es ist mir egal, wie es ist, füll mich auf
Es war voll, er könnte meinen Schwanz bald haben, aber im Moment war es Fingerquetschen. Oder sollte ich Händedruck sagen. Ich wusste, dass er nass genug war, und jetzt war er nervös genug für mehr. Ich zwängte meine Finger in eine Keilform, drückte meinen Daumen und drückte ihn hinein. Ich ging langsam rein und raus, bis zu meinen Knöcheln. Er wusste, was ich versuchte zu tun. Komm schon, schlag mich. Stoß, ich will deine Hand in mir spüren, ich will diese Fülle in meiner Muschi.
Ich habe mir Zeit gelassen. Rein und raus, 4 Finger, Knöchel und jeder Stoß war ein bisschen näher, als es sich streckte. Mit einem letzten Stoß glitt meine Hand hinein. Seine Lippen schlossen sich um meine Hand. Er stöhnte. Oh mein Gott, das ist so gut, beweg dich nicht
Ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Hand bewegen könnte, wenn ich wollte. Da ist es sehr eng. Sehr feucht. Stattdessen drehte ich meine Hand, drückte meine Knöchel gegen den G-Punkt, genau das richtige Gefühl, von dem ich hoffte, dass es großartig sein würde. Ich habe mich nicht geirrt. Oh verdammt, ah verpiss dich? Sehr gut, lass mich bitte fallen
Ich drehte meine Hand weiter und zog sie langsam zurück. Nur um es vorsichtig wieder hineinzudrücken. Diesmal kam er leicht hinein.
Ich hörte nur ummph.
Ich schwang meine Hand in sie hinein, schneller und schneller, als sie wieder an ihrem Kitzler saugte. Säfte laufen über mein Kinn.
Ich werde kommen, ich werde kommen, verdammt, ich werde kommen
Ich behielt mein Tempo bei und stellte sicher, dass es meine G-Punkt-Knöchel waren, während ich meine Hand drehte und hart an ihrer Klitoris saugte. Ich konnte spüren, wie ihr Orgasmus zunahm. Kurz gesagt, er schien dort ein wenig gewachsen zu sein, meine Hand nahm etwas mehr Platz ein, dann bedeckte er seine Beine so weit, wie es die Streifen erlaubten. Er wölbte seinen Rücken und sagte sehr laut Aah scheiß drauf
Ich habe deinen Orgasmus gespürt. Er drückte es in meine Katzenhand, ich konnte es pulsieren fühlen, Krämpfe. Ich verlangsamte meine Bewegung, als sie sich entspannte und ihr Orgasmus nachließ. Ich sah ihn mit meiner Hand immer noch darin an.
Besser? Ich fragte
Oh mein Gott, ja, das war großartig
Langsam zog ich meine Hand weg. Er zog eine kleine Grimasse, unsicher ob Schmerz oder Vergnügen, so wie ich es tat. Mays Hand war nass.
Ich trug mich über ihn hinweg. Mein jetzt juckender, extrem harter Schwanz muss nur Zentimeter von ihrer entblößten und sehr nassen Muschi entfernt einweichen. Immer noch klaffende Fisting offen.
Ich habe ihn geküsst. Unsere Sprachen treffen sich und entdecken die Dialekte des anderen. Dabei habe ich mich hineingedrängt. Seine Wärme und Nässe umschlossen die Spitze meines Schwanzes, als ich mich hier hineinschob. Ich blieb still und spürte die Empfindungen meines Schwanzes in ihrer Muschi. Küsse sie leidenschaftlich.
Ich wich langsam zurück und stürmte dann wieder hinein. Er ist außer Atem.
Komm in mich, ich will dich spüren, fick mich hart
Das wird nicht lange dauern, dachte ich. Es war so eine Wendung, dass ich beim Fisten kurz davor war zu kommen.
Innen und außen so hart und tief gefickt, wie ich konnte. Bei jeder Bewegung schnappte er nach Luft, seine Atmung beschleunigte sich. Ich wollte es langsam angehen lassen, was ich etwa eine Minute lang tat, um das Gefühl auszukosten. Rein und raus gleiten, die Nässe spüren, aber ich musste auch ejakulieren. Ich konnte fühlen, wie ich mich wieder in ihn drückte, hart, so schnell ich konnte, nicht weit vom Abspritzen entfernt.
Schneller, cum, komm schon, cum
Ein letzter Push-Orgasmus überwältigte mich. Ich konnte mich nicht bewegen, mein Schwanz schlug darin. Leeren Sie es nicht. Loslassen, ich fühlte mich, als wäre die Spitze meines Schwanzes explodiert, mein Herz pochte, mein Atem ging schnell.
Ich stand auf meinen Knien und sah ihn an.
Nun, ich schätze, wir sind quitt, sagte er mit einem Lächeln.
Ich lachte. Ja, wie war es, am empfangenden Ende zu sein und frustriert zu sein?
Er rollte es zusammen, sah es immer noch zusammengebunden an, drehte sich zu mir um und sagte: Binde mich los, ich werde es dir sagen.
Fortgesetzt werden ….

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert