Frau Benutzt Hausgemachtes Glory Hole

0 Aufrufe
0%


Es war eine unruhige Nacht, das billige Pay-per-View-Wrestling, das uns alle verrückt machte. Da mein Vater für ein Jahr nach Ägypten ging, waren nur meine Mutter, Siter und ich zu Hause. Nach der Show war das Haus ruhig. Ich weiß nicht genau warum, aber meine Schwester und ich haben mehrere Nächte hintereinander auf dem Schlafsofa geschlafen. Ich schätze, es war einfacher, aus dem Bett zu springen und unten zur Schule zu gehen, als wenn wir alle in unseren Zimmern schlafen würden. Meine Mutter hat früher auf der Couch neben dem Fernseher geschlafen, aber hinter dem Sessel, der unser Esszimmer vom Wohnzimmer trennt, war ein Schlafsofa. Es war ein interessantes Abenteuer an diesem Abend und definitiv. Eine Nacht zum Erinnern…
Während meine Schwester und ich verängstigt auf dem Bett lagen, wie sie es am nächsten Morgen immer in der Schule tun, versuchte meine Mutter aufzubleiben und noch ein bisschen fernzusehen. beschloss, zuzuschauen. Wir zuckten zusammen und zögerten einzuschlafen. Einer von uns rieb versehentlich an dem anderen und der andere ging weg und tat so, als wäre er verärgert. Wir haben uns endlich später in der Nacht mit weniger Hin- und Herwälzen eingelebt. Unsere Beine sind eng beieinander. Mein Herz schlug ziemlich schnell, als ich mich fragte, ob ich jemals wieder pushen würde, wenn ich die Bewegung machen würde, deine Füße mit meinen zu berühren, also beschloss ich, mutig zu sein und das Risiko einzugehen. Unsere Füße streiften sich… Nichts, Er saß still. Als ich mich nach links drehte und mich meiner Schwester näherte und vorgab zu schlafen, ging mir ein Gefühl der Erfüllung und des Sieges durch den Kopf, als sie sich plötzlich umdrehte, um meine rechte Seite zu hören, unser Atem warm blieb, als wir uns still und unbemerkt umarmten und unbemerkt. Einfacher Bruder- und Schwesterkomfort. Keine Arme umeinander geschlungen und in eine Decke gehüllt.
Ein paar Minuten sind vergangen, Mein Herz schlägt immer noch und unsere Gefühle sind immer noch miteinander verbunden. Langsam fing ich an, meine Füße auf und ab zu seinen zu bewegen, zitternd, als ich dachte, er würde weggehen, aber er lag immer noch so ruhig wie ein Stein da. Mein Herz fing an, schneller in meiner Brust zu schlagen, mein Atem beschleunigte sich mit dem seltsamen Gefühl, meine Füße an seinen zu reiben, und ich dachte bei mir, dass das Spaß machte. Plötzlich bewegten sich seine Füße auf meine zu, sein Atem beschleunigte sich ebenso wie meiner, und wir näherten uns unseren Gesichtern. Die Decke zeigte kaum unsere Gesichter nach außen, als sich unsere Lippen sanft berührten. Ein sanfter Kuss, ein leises Picken, als sich unsere Lippen berührten, die Füße immer noch warm. Unsere Augen weiteten sich, als wir uns ansahen und uns fragten, was los war. Wir legten weiterhin langsam unsere Arme umeinander und öffneten jetzt unsere Münder, während wir uns küssten. Wir verdrehten leicht unsere Zungen, als wir unsere verbotenen Küsse teilten.
Ein paar Minuten später liebten meine Schwester und ich uns auf dem hinteren Sofa, unsere Mutter war hellwach und sah fern. Es war, als wären wir im Stealth-Modus. Beide sind sehr klar, wenn möglich, für das Alter, in dem wir beide waren, aber wir haben es ignoriert und sind weitergegangen. Immer noch mit unseren Zungen ineinander verschlungen, begann ich meine Füße zu heben und sie nun an ihren weichen, warmen Beinen auf und ab zu gleiten. Meine Hand bewegte sich langsam seine Seiten hinab und sein Hemd hinauf. Ohne Widerstand oder Zögern ließ sie mich mit meiner Hand in ihren BH gleiten und als ich ihn berührte, enthüllte sie ihre jungen, weichen Brüste. Er keuchte und stieß ein leises Stöhnen aus, als ich seine Nippel mit meinen zitternden Fingerspitzen massierte. Langsam hob ich ihr Shirt und ihren BH hoch, sodass ihre Brüste frei unter dem Laken schwingen konnten. In den letzten 30 Minuten tauchte ich unter die Decke, als würde ich vor der Hitze unserer Körper in einem Ofen schwimmen. Ich fing an, ihre Brustwarzen zu lecken und sie legte ihre Hand fest auf meinen Kopf und ließ mich das Vergnügen erkennen, das sie an meiner Zunge hatte.
Der Gedanke, meine Schwester glücklich zu machen und sie zu erregen, brachte mich dazu, weiterzumachen, also fing ich an, mit meiner Hand über ihre Seiten zu streichen, als sie plötzlich aufhörte, sie wieder auf Augenhöhe brachte und meinen Kopf für einen Kuss zurückzog. Die sanfte Bewegung unserer aneinander reibenden Zungen war ein unglaubliches Gefühl. Ich hatte Angst, dass wir erwischt würden, also flüsterte ich ihr meinen Versuch ins Ohr, nach unserer Mutter zu sehen, um sicherzustellen, dass alles klar war. Ich steckte meinen Kopf aus der Decke und stand halb auf, um über den Stuhl zu schauen, als ich plötzlich spürte, wie die Hände meiner Schwester meine Boxershorts herunterzogen und meinen jungen harten Schwanz herausspringen und frei unter dem Laken herumstreifen ließen. Meine Handflächen nach oben und unten gaben mir ein neues Gefühl, über das ich vorhin gesprochen hatte, und es fühlte sich gut an, einfach nur da zu stehen. Sein Kopf verschwand unter diesen Decken und er rutschte die Decke hinunter, während er vortäuschte hustete, plötzlich wurde mein Schwanz nass und ich merkte, dass mein Schwanz im Mund meiner Schwester war und es sich großartig anfühlte.
Die schwankende Bewegung der Decke auf und ab plus das Gefühl, wie ihre Zunge über meinen Schwanz glitt, verstärkte sich, als meine Schwester meinen Schwanz schluckte. Er saugt ein paar Sekunden lang an seinem Kopf, indem er seine Zunge herumwirbelt, und drückt sie dann in seine Kehle, was ihn dazu bringt, leicht zu würgen. Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und küsste mich bis zum Rand, legte sich auf meine Seite und sah mich mit einem breiten Lächeln an, meine Lippen ganz glänzend und rot von der Reibung meines Schwanzes und seiner Lippen. Ich war immer noch so geil, voll erigiert und bereit für mehr Spiel, also zog ich meine Hand ihre Pyjamahose hinunter und fing an, ihre Fotze von der Außenseite ihrer Unterwäsche zu reiben. Das Gefühl war zu viel für ihn, als er die Decke zu seinem Mund zog und hineinbiss, um ihn vom Stöhnen abzuhalten. Ich rieb es in kreisenden Bewegungen an ihrer Klitoris entlang, was ihren Körper zum Zucken brachte, als ich an ihren Platz kam. Ich hatte genug Unterwäsche, also zog ich sie aus, zog sie langsam über ihre weichen, anmutigen Beine und zeigte mir das Einzige, was kein Bruder jemals sehen sollte: die nasse, enge Fotze meiner Schwester.
Ich zögerte nicht und steckte sofort einen Finger in seine Möse, was ihn dazu brachte, sehr leicht zu stöhnen. Er sah mich mit den schönsten Augen an, und das ließ mich die Befriedigung erkennen, die er empfand. Ich zog meinen Finger immer wieder leicht heraus und wieder hinein. Es war so nass, dass die Laken anfingen, nass zu werden. Ich nahm meinen Finger heraus und war an der Reihe. Als ich zwischen ihre Beine kroch, schlich mein Kopf unter die Decke und küsste jeden Zentimeter ihres Körpers. Als ich die junge Fotze endlich erreiche, ist mein Mund feucht. Es war in meinem Mund, während ich an ihrer Klitoris saugte, und ich schob einen Finger zurück und meine andere Hand in ihren Hintern, rieb ihr Loch mit meiner Zunge und meinem Finger, beschäftigt. Er begann schwer zu atmen, sein Körper wippte auf und ab, als meine Zunge in ihn hinein und aus ihm heraus glitt. Sie war plötzlich außer Atem und bedeckte mein Gesicht mit ihrer Muschiflüssigkeit.
Ich kam zurück, die Flüssigkeiten waren immer noch in meinem Mund und ich fing wieder an, mit ihm rumzumachen, beide genossen die Flüssigkeiten seiner Teenager-Mösen, die aus unseren Mündern strömten. Als sie von mir weggeht, greift ihre Hand nach der Decke und tätschelt ihre Hüften, lässt ihren Arsch meinen Schwanz berühren. Ich hörte sie etwas murmeln, als sie meinen Schwanz in ihren Arsch schob. Endlich wurde mir klar, dass er mir gesagt hatte, ich solle ihn in seinen Arsch schieben. Ich gewinne langsam Selbstvertrauen, als sein Loch die Größe meines Schwanzes erreicht und ihn vibriert. Er fing wieder an, sich zu reiben, als ich ihn von hinten bearbeitete, ihm tief vertraute und mich zurückzog. Ich bewege mich schneller, indem ich sie dazu bringe, in ihren Finger zu beißen, und dann fühle ich mich plötzlich vollständig, also flüstere ich ihr zu … Große Schwester, ich werde ejakulieren. Diese Pferde ziehen mich von ihm weg und stecken meinen Schwanz wieder in sein heißes Maul, um mich fertig zu machen. Ich ejakulierte in seinem Mund und nachdem er fertig war, sah er mich mit einem Lächeln an, als er seine Kehle weitete, damit meine Flüssigkeiten in seine Kehle fließen konnten.
Es wurde spät, als wir wussten, was wir gerade getan hatten, während wir uns in den Armen lagen, unsere Mutter auf der Couch ohnmächtig wurde und als sie immer noch ihre Fotze an meinem Bein hatte, bereute wir es nicht und wir beschlossen beide aufzustehen und zieh dich an. Der Rest der Nacht war wieder normal… Wir waren nur Brüder.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert