Frecher Teenie Wird Von Rocco In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Schwester Bruder Teil 7
Obwohl sie sich bewusst war, dass die Gesellschaft dies missbilligte, liebte sie diesen jungen Mann, ihren Halbbruder, wirklich, der sie aus einem Leben voller Gefangenschaft und Schwierigkeiten gerettet und sie dann in ein neues Leben voller Liebe, Lust und Abenteuer gestoßen hatte. Er wusste, dass sein Leben nicht mehr langweilig sein würde, wenn sein Penis gegen ihn glitt und seine Eier seinen Schließmuskel trafen.
Robert wusste nur zu gut, was seine Schwester brauchte, und als sich sein Schwanz in sie bewegte, glitt er mit seinen Händen unter ihre Pobacken und drückte seinen Penis immer fester, sodass er jeden Zentimeter ihrer mit Schleim ausgekleideten Vagina berührte.
Er kam an, nachdem er dem großen Mitglied ein paar Züge verpasst hatte, ihn fest an sich gedrückt und ihn wissen lassen, dass er mehr denn je gebraucht wurde, und ihn anflehte, weiterzumachen.
Es war nicht einfach, diese Art von Sex mit Jennifer zu vergleichen, da sie zwei völlig unterschiedliche Frauen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen waren und sich nach ähnlichem Vergnügen sehnten. Alles, was er sagen konnte, war, dass er es liebte, sie beide zu ficken, aber seine Schwester war ihm jetzt wichtiger und bot ihm auf seine Weise so viel mehr.
Er senkte seinen Kopf und saugte an ihren Nippeln, drückte sie auf den Höhepunkt seiner Sexualität, während sein harter Penis rücksichtslos auf die Fotze ihrer Schwester drückte. Dann küsste sie ihn leicht auf den Mund, saugte an ihren Lippen und ihrer Zunge, während sie immer noch seinen dicken Schwanz gegen ihren empfindlichen Körper hämmerte.
Er stieß ein gedämpftes Stöhnen aus, als er wieder anfing, dicke Flüssigkeit um Roberts Penis zu lecken. Obwohl er ihr das antat, wollte sie noch nicht ejakulieren. Ihr Energieniveau war hoch, also schlug sie ihn einfach weiter, bis er ihr sagte, sie solle aufhören. Er kam in den nächsten zehn Minuten noch zweimal zurück und sagte:
Robert … bearbeite meine Brüste, wie wir sie im Film sehen. Steck deinen Penis zwischen meine Brustwarzen und spritz mir ins Gesicht. Das sah lustig aus. Ich habe es noch nie gemacht.
Ich auch nicht, und ich fürchte, mein Gewicht könnte dir wehtun.
Ich sage dir, wenn es unangenehm ist. Setz dich auf mich und steck deinen Penis zwischen meine Nippel und fick ihn. Versuche, etwas in meinen Mund zu bekommen, wenn du spritzt. Es wird Spaß machen … du wirst sehen.
Robert legte sich langsam auf Katie und legte seinen Penis sanft zwischen ihre Brüste. Er drückte sie fest zusammen, damit er sie ficken konnte. Dabei rieb ihr Körper an ihren Brustwarzen und die Frau wurde immer heißer. Je schneller er sich bewegte, desto weiter ging sein Schwanz und berührte mehrmals seinen Mund. Dabei küsste er es und versuchte, an seiner Spitze zu saugen.
Jetzt war sie so erregt und spürte ihren Samenerguss, dass sie anfing zu spritzen. Er öffnete seinen Mund weit, als er die Spitze seines Penis warf und mit einem Lächeln etwas davon auffing. Dann sagte sie ihm, er solle seinen Penis in den Mund stecken, damit er das Saugen beenden könne.
Mmmmm Robert, ich glaube, ich fange an, dein Zeug wirklich zu mögen. Es schmeckt so gut.
Robert ließ ihren Körper nach unten gleiten und stoppte, um an ihren süßen kleinen Brüsten zu saugen, da er wusste, dass sie wegen all ihrer Aktivitäten bald größer werden würden. Dann ging er nach unten, küsste ihren Bauch und dann langsam hinunter zu ihrer Katze. Er würde pleite sein und ihr so ​​viele Orgasmen bescheren, dass er Onkel oder sogar Bruder schreien würde.
Er küsste die Spitze ihres schmalen kleinen Schlitzes, bis ihre Klitoris herauskam, um zu sehen, was los war. Katie leckte für einen Moment und stöhnte, streichelte ihren Kopf mit beiden Händen, sich ihrer Freude bewusst. Sie zog ihre Haare nicht so wie Jennifer; Er tätschelte einfach seinen Kopf und fuhr mit seinen Händen durch sein Haar. Es fühlte sich großartig an.
Als Robert weiter küsste und saugte, öffnete sich seine Muschi am Morgen auf magische Weise wie eine wunderschöne rosa Blume. Ihre Blume war feucht und hatte Tautropfen, die sie zu lecken begonnen hatte. Sie hob ihre Beine mit beiden Händen, griff nach unten und zog sich unter ihre Knie, zog ihre Beine so weit wie möglich zurück und bot sich ihm weit an.
Sie packten beide ihre Beine, als sie an ihrer schönen Fotze saugte und sie über ihren ganzen Mund leckte, während sie ihre wehrlosen Schamlippen und ihre Vagina durchstreifte. Mit ihrer weit geöffneten Vagina, die liebevoll darum bettelte, angegriffen zu werden, schob Robert seine Zunge so tief ein und aus, wie er pumpen konnte, was die Frau zum Weinen brachte.
Bob-bee, bob-bee, bob-bee, bob-bee, bob-bee, bob-bee, bob-bee, oh … Bobby.
Als er ihr einen Orgasmus ins Gesicht spritzte, ließ sie ihre Beine sinken, unfähig, die Kraft zu erwecken, sich länger festzuhalten. Sie saugte weiter an ihm und fickte ihn mit ihrer Zunge, bis sie ihre multiplen Orgasmusreserven aufgebraucht zu haben schien und sich schweigend zurücklehnte.
Aber dies war eine private Angelegenheit, und obwohl er mit geschlossenen Augen, offenem Mund und ausgestreckten Armen auf dem Rücken lag, versuchte Robert, ihn beiseite zu schieben. Sie würde ihren Traum, vergewaltigt zu werden, innerhalb eines Zentimeters ihres Lebens erfüllen.
Ihre Katze sickerte köstliche Flüssigkeit aus, und obwohl sie herunterkommen und ihren fließenden Nektar lecken wollte, bewegte sie sich nach oben und ließ ihren dicken Schwanz in ihre zitternde und zitternde Fotze gleiten. Sie konnte nicht mehr denken, aber als würden ihre Beine von einer unbekannten Kraft gestützt, schlang sie sich um die Hüften ihres Bruders und zog ihn tief in ihre Vagina.
Er begann heftig zu pumpen, und als die Frau anfing zu schluchzen, wusste sie, dass sie ein unsichtbares Ziel erreicht hatte. Er wusste, dass es ihm nicht wehtat, weil er sie vorher viel härter gefickt hatte. Er war sich bewusst, dass die Frau seine unterdrückten Emotionen freisetzte und seinen Körper auf einen weiteren Orgasmus vorbereitete.
Robert war überrascht, als seine Leistenmuskeln anfingen, seinen Schwanz zu quetschen. Er konnte nicht verstehen, wo er diesen wenig bekannten Sextrick gelernt hatte. Aber ihre Vagina perfektionierte es, als würde sie hart daran saugen. Es war jetzt ein Wettbewerb, wer zuerst die andere Ejakulation machen würde.
Robert verdoppelte seine Anstrengungen und steckte seinen geschwollenen Penis in die Vagina seiner Schwester, die sich so schnell bewegte, dass die Nässe fast überwältigend war. Er wusste, dass sie auch bereit war, obwohl er spürte, wie sie losgelassen wurde, die Anhäufung auf ihrem Rücken, ihren Oberschenkeln und Eiern, aber auch die Art, wie ihre Nägel in ihren Hintern gegraben wurden.
Ein lautes Stöhnen, gefolgt von einem Strahl gesättigter Flüssigkeit aus der Fotze ihrer Schwester. Gleichzeitig begann Robert zu ejakulieren. Es war ein unvergessliches Ereignis, als sie zum ersten Mal gleichzeitig ejakulierten. Sie legte ihn auf ihn, ihr Schwanz immer noch in ihrer Vagina, pumpte ihn und lutschte unwillkürlich seinen Schwanz. Obwohl ihre Nägel immer noch in ihren Arschbacken vergraben waren, fühlte sie sich ziemlich zufrieden.
Robert erhob sich langsam von Katie und legte sich dann neben sie. Es war kühl im Zimmer, also zog sie die Tagesdecke über ihren fast nackten Körper. Sie streichelte ihr kurz geschnittenes, schmutziges blondes Haar, öffnete ihre Augen und lächelte ihn an, tiefe Grübchen waren in ihre hellrosa Wangen eingelassen.
Danke … du … Bobby … du bist alles, was ich brauche.
Katie drehte sich dann um und schlief ein. Robert fühlte einen plötzlichen Verlust, als sein jüngerer Sexpartner ihn endlich aufgegeben hatte, aber er tat es nicht kampflos. Diese Situation war so weit von Jennifer und ihrer Familie entfernt, dass der Vorfall mit Jennifer wie eine ferne Erinnerung schien.
Sie fragte sich, was passiert wäre, wenn Jennifer zugestimmt hätte, mit ihm nach Kalifornien zu gehen. Was würde mit ihrer Schwester passieren? Sieht aus, als wollte jemand, dass er Katie sieht und sie rettet. Es muss Schicksal gewesen sein, denn es gab keine andere Antwort. Zumindest fiel mir keine andere Antwort ein.
Robert zog sein Höschen wieder an und zog ein T-Shirt an. Er nahm eine der DVDs aus der Hülle und legte sie in den Automaten ein. Der Film hieß Serendipity, was glücklicher Zufall bedeutet. Er hatte den Film schon einmal gesehen, aber er gefiel ihm so gut, dass er ihn speziell für Katie ausgeliehen hatte.
Filmstars; John Cusack und Kate Beckinsale. Er ist Johnathan und er ist Sara. Jonathan und Sara treffen sich fünf Tage vor Weihnachten, als sie in einem überfüllten Kaufhaus in Manhattan bei demselben Paar schwarzer Kaschmirhandschuhe ankommen. Nachdem sie sich selbst darüber gestritten haben, wer die Handschuhe kaufen soll, stimmt Jonathan zu und lässt ihn die Handschuhe kaufen.
Um ihm zu danken, kauft Sara ihm einen Kaffee in einer Bäckerei namens Serendipity und sie verstehen sich beide, aber sie mischen sich nicht, weil sie beide andere Leute sehen. Im Glauben an das Schicksal schreibt Sara ihren Namen und ihre Telefonnummer in ein Buch und sagt, dass sie es am nächsten Tag an einen Antiquariatsladen verkaufen wird. Wenn sie und Jonathan dazu bestimmt sind, zusammen zu sein, erklärt sie logisch, wird das Buch sie erreichen.
Sara und Jonathan verbringen die nächsten Jahre damit, aneinander zu denken, und die Erinnerung an diese magische Nacht hat sich für immer in ihre Gedanken eingebrannt. Obwohl er kurz davor steht zu heiraten, aber nicht mit Sara, findet er das Buch und eine stürmische Suche nach der Liebe seines Lebens beginnt. Dank einer Gruppe von Serendipitous-Bugs finden sie schließlich zueinander.
Robert setzte sich und startete den Film. Anderthalb Stunden lang war er in der Fähigkeit der Spieler verloren, es fast woanders zu projizieren. Er mochte den Film genauso wie damals, als er ihn zum ersten Mal gesehen hatte. Katie fing an, herumzuzappeln und sah sich um, um zu sehen, ob Robert da war. Als er sie sah, gab er auf und lächelte. Er lächelte glücklich zurück.
Bist du hungrig Schatz? Er hat gefragt. Er sagte nichts, aber er lächelte und nickte.
Okay…warum ziehen wir uns nicht an und gehen essen?
Katies Lächeln verwandelte sich in ein Kichern und dann zog sie ein neues Höschen, einen BH, eine lange Hose und einen Pullover heraus. Nachdem sie beide vollständig angezogen waren, ging sie zu Robert hinüber und stellte sich vor ihn.
Robert, weißt du, wie sehr ich dich liebe?
Nummer
Du wirst es nie wollen, denn es ist mehr als die Welt und mehr als Gott selbst.
Kleines Mädchen, ich glaube, ich könnte dich mehr lieben.
Sie verließen das Motel und machten sich auf die Suche nach einem netten Restaurant. Robert sah ein chinesisches Restaurant und fragte ihn, ob er chinesisches Essen mag. Er zuckte mit den Schultern und sagte:
Ich weiß nicht. Ich hatte noch nie einen.
Möchtest du etwas probieren?
Mochtest du?
Oh ja. Es könnte großartig werden.
Sie betraten das Restaurant und setzten sich in eine Nische. Robert zeigte ihm alle Gerichte, die er mochte, und sagte ihm, er solle zwei bestellen. Robert bestellte zwei Mandaringerichte und zwei Pepsis. Zuerst zögerte er ein wenig, aber nachdem er das Essen probiert hatte, aß er es, als hätte er es noch nie zuvor gesehen. Nach dem Abendessen gingen sie in der Innenstadt spazieren. Er erzählte ihr von seinem Leben, seinen fünfundzwanzig Jahren im Kloster und allen Mädchen, die er getroffen hatte. Er erzählte ihr von Santa Barbara und ihrer Wohnung, ihrem Job und Dingen, auf die sie sich freuen konnte.
Sie stiegen ins Auto und kehrten zum Motel zurück. Das andere Trio entschied, dass sie den nicht jugendfreien Film sehen wollten. Der zweite Film ähnelte dem ersten, außer dass er angeblich in Las Vegas spielt. Die Schauspieler taten die gleichen Dinge, nur in einer etwas anderen Reihenfolge. Nachdem sie fünfzehn Minuten zugesehen hatte, begann Katie, sich auszuziehen, und Roberts begann, sich auszuziehen, als sie in die Geburtstagssuite hinabstieg. Als sie beide völlig nackt waren, zogen sie die Decke zurück und krochen hinein.
Bobby, stell dich hinter mich und steck deinen Penis zwischen meine Beine, wie du es letzte Nacht getan hast… das erste Mal, als du mir geholfen hast… erinnerst du dich?
Er bewegte sich hinter sie und sie hob schnell ihr Bein über ihn, griff dann zwischen ihre Beine, packte seinen Schwanz und legte ihn auf ihre Schamlippen. Dann fing er sie ein, indem er ihr Bein bedeckte. Sie stöhnte, als sie anfing, ihre Hüften zu bewegen und ihre Hüften nach hinten drückte. Sie drückte ihn zurück, als sein Schwanz in ihre Vagina glitt und ihr half, ihn zu ficken. Zehn Minuten später nahm er sie auf seinen Rücken und saß mit gespreizten Beinen rittlings auf ihm, sein Schwanz genau dort, wo er ihn haben wollte, ganz in der Muschi. Dann fing er an, sich wie eine Katze auf Steroiden zu bewegen und schwenkte seine Hüften und seinen Hintern, als säße er auf einem mechanischen Bullen.
Es dauerte nicht lange, bis er aufhörte, sich zu bewegen, zu stöhnen und Säfte zu spritzen. Aber ein leichter Orgasmus hielt sie nicht davon ab und sie fuhr fort, ihren Bruder für alles zu ficken, was ihr wichtig war. Es war jetzt seine Aufgabe, ihn und Robert zufrieden zu stellen. Er liebte es über alles, sie zu vögeln. Robert dachte, dass er in Zukunft vielleicht langsamer werden würde, und wenn nicht, wollte er nicht ewig leben.
Als sie das zweite Mal kam, kam sie zwischen ihre Beine und machte sich daran, ihren Mund zu lecken und zu saugen. Er kam schnell zurück und sagte ihr flüsternd, dass er außergewöhnlich sei. Da ihr Gesicht von der Strömung so nass war, begann sie, ihren Bauch zu heben, zu küssen und zu saugen. Als sie zu ihren Brustwarzen kam, stöhnte sie, als ihr Mund eine ihrer Brustwarzen aufnahm.
Robert saugte sehr lange und war etwas überrascht, als es von seinem Saugen kam. Dann führte er seinen Zeigefinger in ihr Arschloch und seinen Daumen in ihre Vagina ein. Es löste sich und spritzte wieder, wissend, dass es nichts als den Tod gab, um sie wieder zu trennen.
Er zog seine Finger durch ihre Löcher, legte sie auf ihren Bauch und steckte ein Kissen unter ihren Bauch. Dann drückte er ihre Beine so fest er konnte, stieg dann auf sie und bearbeitete seinen Schwanz in ihrer Muschi. Er nahm schnell ein weiteres Kissen und brachte sich um. Es war perfekt und es fühlte sich an, als würde sie ihn mit einem tierischen Penis schlagen. Sie hielt es fast eine Stunde lang, dann kam sie und füllte ihre Vagina mit Sperma und Ausfluss.
Als er schließlich einschlief, machte er sich nicht einmal die Mühe, das Kissen anzuheben. Am nächsten Morgen wachten beide um sieben auf. Er war müde und sehr glücklich. Da sie keinen Hunger hatten, lagen sie in ihren Betten und sahen sich Filme an. Allerdings konnte er seine Hände nicht von ihr lassen und fing an, sie auszuziehen, wie er es in bösen Filmen gesehen hatte. Er streichelte sie über eine Stunde lang, bevor sie merkte, dass sie gleich ejakulieren würde. Er senkte langsam seinen offenen Mund zu ihrem Penis und saugte hart, drückte leicht ihre Eier.
Dann fing sein Magen an zu knurren wie bei Old Faithful und seine Ejakulation füllte seinen Mund. Der Geschmack war extrem gut, vielleicht wegen des chinesischen Essens am Vorabend. Es war Mittag, als ich aufstand und essen ging.
Sie aßen beide einen Salat und eine Cola und kehrten dann zum Motel zurück. Vielleicht würden echte Flitterwochen so aussehen, dachte er, aber die meisten Flitterwochen gehen zu Ende. Er hat sich selbst versprochen, dass dies niemals passieren würde. Den ganzen Nachmittag liebten sie sich, wo immer es möglich war, und dann rief er im Büro an und hinterließ um neun Uhr einen Anruf, damit sie aufstehen und nach Salt Lake City fahren konnten, um den Zug zu nehmen.
Fortgesetzt werden …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert