Gefistete Blonde Milf

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Haremswunsch von Futa MILF
Dritter Teil: Fatma Hanıms fruchtbarer Harem
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
Eine angespannte Energie erfüllte die Wohnung, als die Mädchen durch das Haus rannten, um sich für das College fertig zu machen. Alle außer der armen Alesha tropften vor Futa-Sperma. Mein Futakum. Meine älteste Tochter, Sa’dia, Mitte zwanzig, eilte mit leuchtenden grünen Augen vorbei. Diese smaragdgrünen Kugeln auf ihrem dunklen Gesicht verliehen ihr eine sehr exotische Schönheit.
Danke für das Frühstück, Mama? sagte sie, schnappte sich einen Teller und eilte zum Tisch, um sich zu meinen achtzehnjährigen Zwillingsmädchen Basima und Naila zu gesellen.
Ja, danke Mama? Die Zwillinge waren alle gleichzeitig, grinsten mich an, ihre kleinen Körper zitterten unter ihrer Kleidung. Letzte Nacht habe ich ihre beiden Blumen mit Sa’dia verwöhnt.
Nur Alesha, das letzte Mädchen, das eintrat, behielt noch ihre Jungfräulichkeit. Die neunzehnjährige Tochter meiner Schwester nahm ihren Teller, einen düsteren Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie zum Tisch zurückkehrte. Sie freute sich darauf, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, nachdem sie gesehen hatte, wie ihre Mutter meine eigene Schwester so hart fickte, während sie sich mit ihrer Stiefschwester in lesbischer Leidenschaft windet.
Ich fühlte seine Enttäuschung. Ich wollte es auch verderben. Aber mein Futa-sik war vor zwanzig Minuten verschwunden.
Meine Schwester und ich bereiteten in aller Eile Frühstück in der Küche zu, Eier und Truthahnspeck, alles Halal. Zitternd sah ich auf die Uhr. Er würde jeden Moment eintreten. Er wäre sehr sauer, wenn unser Mann nach Hause käme und nicht auf das Frühstück warten würde.
Er zeigte seine Wut mit seinen Fäusten. Seine Ohnmacht ließ ihn bei der geringsten Provokation explodieren.
Beeil dich und iss, Mädels? Ich sagte. Ranya bringt dich zur Universität. Wir müssen dich hier rausholen, bevor dein Dad nach Hause kommt.
Sie hätten schon aufs College gehen sollen. Sie gingen alle zum Franklin Pierce College.
Ja Mama? Sie alle bildeten einen Chor, meinen Harem. Selbst wenn ich meinen Schwanz nicht zurückbekäme, würde sich das nicht ändern. Meine Schwester und unsere Töchter waren meine Frauen. Ich hatte gehofft, ich hätte alle außer Ayesha großgezogen.
Die Teller wurden abgeräumt, unsere Mädels drängten sie zur Spüle, wo ich jetzt stehe, setzte mich auf Tariks Teller, um sein Frühstück zu essen. Mein Magen knurrte, als Ranya das Frühstück für unseren Mann zubereitete. Wir haben in Palästina geheiratet, als er achtzehn war und ich neunzehn. Als wir in die Staaten einwanderten, logen wir und behaupteten, ich sei seine einzige Frau.
Und wir wollten beide weg von ihm.
Okay Mädels? Ranya, ?lass uns gehen?
?Ja Mama?
Sagten sie alle, nahmen ihre Schultaschen und zogen ihre Kopftücher auf, um ihre wunderschönen schwarzen Haare zu verbergen. Die Zwillinge sahen hinreißend aus mit ihren schelmischen Gesichtern, die von dem passenden cremegrauen Kopftuch umrahmt wurden. Ayesha schmollte immer noch, was mich dazu brachte, sie so sehr küssen zu wollen. Meine Muschi tropfte von meinen nackten Hüften unter meinem Nachthemd, meine schwarzen Haare fielen über meine Schultern.
Und dann gingen sie zur Tür hinaus. Ein Schweigen legte sich über das Haus. Ich biss mir auf die Lippe, mein Magen verkrampfte sich vor Sorge. Futa-Fee hat mir ein wunderbares Geschenk gemacht. Ich habe ihm ein Versprechen gegeben, und er hat mir im Gegenzug einen Harem meiner Familie geschenkt. Meine Schwester, meine Töchter und meine Nichte waren meine Frauen.
Aber Futa-Rooster war darüber hinaus. Hat Leanan Sidhe mich betrogen?
Ich starrte auf mein Rührei, als ich meinen Teller und Tarik auf den Küchentisch stellte. Ich hatte plötzlich keinen Appetit. Trotz all dem Ficken und Ejakulieren, das ich letzte Nacht gemacht habe, hat mich die Wut übermannt. Ich musste Rita erreichen.
Ich zückte mein Handy und ging nach St. Ich rief das Claire-Krankenhaus an. Mein Mann stürmte gerade ins Haus, als die Krankenschwester aufstand. Ein großer Mann mit dichtem Bart, sein Gesicht ist müde. Wortlos schlug er auf den Tisch, setzte sich und aß.
Keine Komplimente. Nein hallo. Ich konnte es kaum erwarten, ihm seine Frauen zu stehlen und sie mir zu machen.
Ich stand auf, Ja, Dr. Ich muss mit Rita Jones sprechen. Das ist wirklich wichtig. Ich bin sein Patient. Ich habe Fragen zu seiner einzigartigen Technik.
?Ist das nicht jeder?? Die Krankenschwester lachte, als sie den Flur hinunterging. Ich kann eine Nachricht senden.
Okay, kannst du ihr sagen, sie soll Fatima Abboud anrufen? Ich habe die gleiche Technik und ???
?Bist du ein Futanari?? , fragte die Krankenschwester plötzlich außer Atem.
?Ich war… Ich habe Schwierigkeiten.?
Ich werde die Nachricht sofort an ihn weiterleiten.
Ich schluckte, schüttelte den Kopf. Ich erreichte mein Schlafzimmer und sank in das Bett, wo ich letzte Nacht Sa’dias Jungfräulichkeit genommen hatte. Dann erstarrte ich, als ich die mit Sperma befleckten Laken sah. Wenn Tariq reinkam und mein Bett so zerknittert vorfand, ein offensichtlicher Beweis dafür, dass es Sex war, würde er mich schlagen.
Es kann mich umbringen. Sie würde nie glauben, dass es meine Ejakulation war und nicht die eines Mannes.
Ich zog die Laken herunter und knallte sie in meine Fäuste und eilte dann in die Mädchentoilette. Wir hatten nur eine Wohnung mit drei Schlafzimmern. Während Ranya und ich ein eigenes Zimmer hatten, mussten sich unsere Töchter ein Einzelzimmer teilen. Tariq schlief im Bett seiner Frau so, wie er sich fühlte.
Waschst du jetzt? Mein Mann grunzte, als ich die Laken in die Waschmaschine warf. Es stand in einer kleinen Ecke direkt vor der Küche.
?Ja,? Ich antwortete. ?Sie müssen gewaschen werden? Ich biss mir auf die Lippe. Naila hatte einen Unfall.
Ich dachte, er wäre vor Jahren erwachsen geworden?
Habe ich saubere Laken auf Ranyas Bett liegen lassen? Ich goss das Waschmittel ein und fügte es hinzu. Aber diese müssen gereinigt werden, bevor sie fleckig werden.
Er ließ die saubere Gabel auf seinen Teller fallen. Er rülpste laut und stolperte ins Schlafzimmer. Ich atmete erleichtert auf. Die Bedienelemente klapperten, als ich sie beugte. Dann erwachte die Waschmaschine zum Leben.
Die Tür zum Schlafzimmer meiner Schwester war geschlossen. Tariq schlief den ganzen Tag.
Mein Telefon klingelte.
Ich rannte in mein Schlafzimmer, wo ich es verließ. Ich kniete mich auf meine nackte Matratze, hob sie auf und führte sie an mein Ohr. ?Hallo??
?Fatima Abboud?? , fragte eine bekannte Stimme. Das ist Dr. Rita. Ich habe gehört, Sie haben Probleme mit Futa-Closer.
?Es ist einfach verschwunden? Ich sagte.
?Ja, ganz normal? sagte. Meins verschwindet im Morgengrauen. Komme bei Sonnenuntergang wieder. Mach dir keine Sorgen.
Ich atmete erleichtert auf. ?Oh gut. Warum macht er das??
?Ich weiß es wirklich nicht.? Rita gähnte. ?Verzeihung. Ich bin jetzt arbeitslos. Bist du damit beschäftigt, Menschen zu heilen?
Ich bewegte mich, ein Lächeln bildete sich auf meinen Lippen. Ich wette. Viele zufriedene Frauen.?
?Viele.? Er stieß ein kehliges Lachen aus. Und ich schätze, du hast letzte Nacht mindestens einen davon getrunken. Eines der Mädchen, die du erwähnt hast.
?Ja. Drei und meine Schwester.
?Angenehm. Ich freue mich immer über meine Tochter. Er gab ein kehliges Murmeln von sich. Er geht auf die Washington High. Er hat auch einen Lehrer, der Futa ist. Er nimmt seinen Schwanz von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang mit.
?Nein Schatz? Ich biss mir auf die Lippe. ?Warum ist er anders??
Würdest du glauben, dass es da draußen noch eine Futa-Fee gibt, die mit Schwänzen zu tun hat? Er nennt sich B und den Winteresquire. Also wie das Gegenteil von Leanan Sidhe?
?Gegen? sind sie Feinde
?Ich bin nicht sicher,? sagte Rita. Aber in der Literatur gibt es normalerweise zwei verschiedene Feenhöfe. Sommer- und Wintergerichte werden auch als Seelie- und Unseelie-Gerichte bezeichnet. Sie bekämpfen sich gegenseitig durch Proxys. Nicht direkt, sondern durch Tricks und Schemata. Und sie machen gerne Geschäfte.
?Wie wir es tun? Ich schluckte. Haben Sie versprochen, Leanan Sidhe einen Gefallen zu tun?
?Ja,? sagte Rita. Ich war so aufgeregt, dass ich nicht nachgedacht habe.
Ich biss mir auf die Lippe. Und du sagst, da ist noch eine Fee im Spiel? Ein weiteres Futanari machen. Warum geben sie uns diese Schwänze??
?Ich weiß nicht.? Rita seufzte. Aber ich bin dankbar. Ich bin mit meinem sehr gut gefahren. Habe ich so viele Menschen geheilt?
Ich wurde rot, ich fühlte mich so egoistisch, dass ich nur meine Schwester und unsere Mädchen ficken, sie gebären und sie lieben wollte. Rita hat auch Menschen mit Sperma geheilt. Ich spürte es, als er mich in der Notaufnahme fickte und die Schmerzen meiner Katze linderte, nachdem er eine Flasche mit prickelndem Traubensaft tief in mich eingeführt und sie eines Nachts als temporären Dildo benutzt hatte, als er Tariks Taxi fuhr.
Nun, danke für die Beantwortung meiner Frage. Ich bin so dankbar zu wissen, dass ich es zurückbekomme. Ich genieße.? Ich wand mich, fühlte mich sehr schlecht. Was würde es nützen, wenn ich einen anderen Wunsch hätte?
?Gern geschehen. Ich muss schlafen. Ich bin durchgedreht. Viel Spaß mit deinen Mädels.
?Ich werde es tun.?
Ich legte auf und dann knurrte mein Magen. Die Angst ist weg.
Als ich mit dem Essen fertig war, kam Ranya zurück, nachdem sie unsere Mädchen verlassen hatte. Er stellte seinen Teller in die Mikrowelle, deckte ihn zu und aß, während ich die Küche putzte. Ihr Dr. Ich habe gesagt, was Rita mir gesagt hat. Er atmete so erleichtert aus.
Dann lehnte sich meine Schwester zurück, ihr Körper war trotz unserer Kleidung sehr warm. Er strich mein schwarzes Haar zurück und enthüllte meinen Hals. Ich fror, und das nicht, weil es an einem eisigen Novembertag durch das Fenster über dem Waschbecken schien.
Ich kann heute Nacht kaum warten? schnurrte sie, ihre Hände wanderten über meine Hüften, über mein Nachthemd bis zu meinen Lenden. Es biss mir in den Hals und brachte eine weitere Erkältung. Seine Finger drückten mein Nachthemd gegen meine Katze. Du wirst die Kirsche meiner Tochter platzen lassen. Und ich werde es sauber lecken. Den ganzen Arsch meiner süßen Schwester in einer Möse lecken?
Oh, du bist so schlecht? Ich stöhnte, ich bin so froh, dass Tarik uns beide geheiratet und uns zusammengehalten hat. Als ich aufwuchs, stand ich meiner Schwester sehr nahe. Wir teilten uns ein Schlafzimmer mit unseren Großfamilien, Geschwistern und Cousins, die in einem Haus in Palästina leben.
Warst du derjenige, der mit einem großen, pochenden Futa-Schwanz aufwachsen wollte? Sie stöhnte, rieb ihre Finger an meiner Muschi und fand meine Klitoris.
?ICH,? Ich schnappte nach Luft und grinste, als er zu Boden fiel. Ich sah auf die wackelnde Waschmaschine. Es würde alle Geräusche übertönen, die wir machen würden. Unser schlafender Ehemann konnte nicht wissen, dass wir ihn miteinander betrogen.
Meine Schwester schob mein Nachthemd hoch. Das sperrige, störende Kleidungsstück rutschte meine Beine und meinen nackten Hintern hoch. Ich kicherte, mein kurviger Körper zitterte. Meine Brustwarzen pressten sich gegen das Korsett, meine eingeseiften Hände steckten sie in die Windel.
murmelte sie, als Ranya meine Arschbacken freilegte. Sein Atem spülte meine Hüften. Dann küssten seine Lippen meinen Rücken. Jeder Hintern platzierte heiße Küsse auf seiner Wange. Meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf mit der inzestuösen Berührung der Lippen meiner Schwester. Als ich mich wand, drehte sich meine Katze um meine Spalte und drehte sich spiralförmig darauf zu, als es heißer wurde.
Meine Wasser sind geflossen.
Nieten von Muschicreme flossen meine Hüften hinunter. Die Finger meiner Schwester knackten meinen Arsch. Ich stöhnte, als er seine Nase zwischen meine Arschbacken schob. Seine Zunge fuhr meine Ritze hinauf und streifte meinen Schließmuskel. Er umkreiste sie. Langsam. Willst du mich verarschen. Ich schauderte und trank das inzestuöse Vergnügen von Ranyas Zunge. Mein Arschloch gewaschen.
Und dann saugte sie und schloss ihre Lippen darum.
?Mein süßer Bruder,? Ich stöhnte, mein Rücken bog sich, meine Wangen klammerten sich an seine zurückhaltenden Finger.
Mmm, schmeckst du so sauer und schlecht? Er stöhnte, bevor er es wieder leckte.
Und du liebst ihn? Ich schnappte nach Luft und drückte meine Brustwarzen so fest. Unsere nassen Hände befeuchten die Vorderseite meines Nachthemds, der Stoff klebt an meinen runden Brüsten. Nur meine kleine Schlampe, richtig? Meine versaute Frau.
?Ja,? er stöhnte. ?Wann verlassen wir Tarik? Ich möchte deine Frau sein, nicht seine.
?Demnächst,? Ich stöhnte, als seine Zunge mein Arschloch berührte, und dann hielt ich die Luft an.
Er drehte es herum. Ich wand mich und stöhnte, seine Zunge wusch das Innere meiner Eingeweide mit so süßer Freude. Genossen meine Muschi raste. Als meine Schwester mein Arschloch aß, klebte mein heißes Fleisch, mehr Saft tropfte von meinen Beinen.
Er stimulierte meinen Körper, indem er seine Zunge rein- und raussteckte. Ich habe meine Nippel zu fest angezogen. Die grobe Baumwolle meines Nachthemdes ließ meine Muschi kribbeln. Die Hitze aus meinem Arschloch traf auf Elektrizität, die tief in mir Funken sprühte und zusammenbrannte.
?Mein süßer Bruder? Ich war außer Atem, zitterte. Oh ja, du dreckige kleine Sharmota. Oh, du bist so lustig.
Er stöhnte nur und pumpte seine Zunge in und aus meinem Arschloch.
Mmm, ja, du wirst mich zum Abspritzen bringen.
Seine linke Hand bewegte sich. Ich stöhnte, als er sich zwischen meine Beine drückte. Ich zitterte, als seine Finger meine Schamhaare in meiner Fotze auf und ab rieben. Es hat mich ermutigt. Ich flüsterte und stöhnte, klammerte mich an meinen Verschluss und sehnte mich danach, gestopft zu werden.
Es hat mich erfüllt.
Drei seiner Finger tauchten in meine durchnässten Tiefen ein. Meine Schwester fingerte meine Fotze hart und schnell. Er pumpte seine Finger in und aus meiner Tür. Mein Stöhnen hallte in der Küche wider, übertönt von der zitternden, ratternden, rumpelnden Waschmaschine.
Oh, du dreckige Schlampe, schluck meinen Arsch. Ich werde so hart abspritzen? Mein Darm ist verstopft. Was für eine schlechte Schwester habe ich?
?Schade,? stöhnte unter den Tauchern seiner Zunge.
Seine Finger pumpten in und aus meiner Muschi. Sie streichelten mein Inneres, sie zappelten, sie warnten mich. Mein Körper verdrehte sich. Meine Finger zupften an meinen Brustwarzen und verlängerten meine Brüste, als ich meinen Kopf zurückwarf.
Und ich schrie mein inzestuöses Vergnügen heraus.
Sinnloses Stöhnen entkam meinem Mund. Meine Muschi krampfte um ihre Finger. Fruchtsäfte strömten um seine Hand. Meine Eingeweide klebten an deiner Zunge. Ich zitterte und schnappte nach Luft, als die Trunkenheit meinen Körper peitschte.
Meine Brüste schwollen an.
Meine Augen zitterten.
Die Sterne tanzten vor meiner sich verdunkelnden Vision.
?Ranya? schrie ich schließlich. ?Mein süßer Bruder?
Ich ließ mich mit meinen Händen auf dem Waschbecken nach vorne fallen. Das Geschirr klapperte. Ich stöhnte und zitterte, als er seine Zunge zum letzten Mal um mein Arschloch schwang. Dann nahm er seine Finger von meiner Fotze und erhob sich. Ich drehte mich um und grinste, als ich einen nach dem anderen an meinen Säften saugte.
Und dann küsste er mich auf die Lippen.
Ich schloss meine Augen und umarmte meinen Bruder. Ich schmeckte meinen sauren Arsch und meine süße Muschi auf deinen Lippen. Ich schloss meine Augen und umarmte ihn fest. Sie war jetzt meine Frau. Als ich sie geküsst habe, habe ich sie für immer besessen, ich habe sie unserem Ehemann gestohlen. Unsere Zungen tanzten, unsere Lippen bewegten sich, als wir diesen wunderbaren Moment teilten.
?Meine Frau,? Ich schnappte nach Luft, als wir aufhörten uns zu küssen. ?Meine süße Frau.?
?Ja,? Er lächelte, Tränen standen in seinen Augen.
Als Tarik aus dem Schlafzimmer taumelte und die Tür öffnete, beugte ich mich hinunter, um ihn zu küssen. Er zuckt vor mir zurück, und ich drehe mich um und spüle erneut das Geschirr. Aber er ging direkt ins Badezimmer. Ich hörte, wie sich der Toilettensitz hob und er stieß einen explosiven Seufzer aus.
Wir mussten ihn so schnell wie möglich verlassen.
Der Haushalt hat meine Schwester und mich eine Weile beschäftigt. Wir tauschten immer wieder rauchige Blicke und schnelle Küsse aus. Um unseren Mann nicht aus seinem Schlaf zu wecken, ging ich gegen Mittag zu seiner Fotze und brachte ihn zum Abspritzen, während ich seine Hand über seinem Mund hielt.
Die Zwillinge waren die ersten, die durch die Tür kamen, als sie von der Universität zurückkamen, und ihre gleichen Gesichter lächelten mich an. Sie rannten auf mich zu, beide Achtzehnjährige, hatten ihre Arme um meinen Hals gelegt und küssten mein Gesicht.
Hat sich jemand schlecht benommen, Mutter? Basima kicherte. Meine Tochter leckte sich die Lippen. Ich schmecke Katze in deinem Mund?
Ooh, waren du und Mom böse? Naila bückte sich, um die Säfte ihrer Tante auf meinen Lippen zu schmecken. Er schlug sie. ?Es gibt.?
?Ich wette, es gibt sie? sagte Sa’dia und nahm die Hand ihrer Halbschwester Ayesha. Zwei ältere Mädchen kamen zu mir. Sa’dia bückte sich und küsste mich auf die Lippen.
Ich schmeckte die scharfe Fotze auf seinen Lippen. Ist es dir ein Vergnügen, Ayşe? Ich habe meine Nichte gefragt, wann ich aufgehört habe zu küssen. Oder hat sich Sa’dia wirklich schlecht benommen?
Meine Muschi, Mutter? Ayesha stöhnte und beugte sich dann herunter, um mich zu küssen, einen würzigen Geschmack auf ihren Lippen. Ich erkannte die Säfte im Mund meiner zwanzigjährigen Tochter. Er drückte meine Muschi. Ayesha küsste mich hart, sie klammerte sich an mich, drückte ihren attraktiven Körper an mich. Seine Hand glitt nach unten, rieb meinen Schritt, er fühlte meine Fotze durch meinen langen Rock.
Dann seufzte er und unterbrach unseren Kuss.
?Es wird in ungefähr vierzig Minuten wachsen? Ich sagte ihm, ich sei dankbar, dass es November sei und die Tage so kurz seien. Ich bekomme meinen Schwanz nur von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang. Ich rief Doktor Rita an.
?Also heute Nacht?? fragte Ayesha mit leuchtenden Augen.
Heute Abend lasse ich deine Kirsche knallen und erziehe dich genauso wie deine Stiefschwestern und deine Mutter.
Meine Hände legen sich um die Hüften meiner Nichte und sie greift durch ihre Kleidung nach seinem Hintern. Ich zog ihn näher an mich heran, knetete seinen Hintern und berührte meine Nase mit seiner, ein kleiner Eskimokuss. Seine Arme legen sich um meinen Hals und ziehen mich zu dem echten Ding.
Ich stöhnte vor Leidenschaft. Sie tanzte, als ihre Lippen meine berührten. Ihre Hüften zitterten, sie rieb ihre heiße Fotze an mir. Ich zitterte. Eine Begeisterung steigt in mir auf. Ich drückte ihn zurück gegen die Wohnzimmerwand.
Oooh, ja? einer der Zwillinge stöhnte.
Naila, du böses Mädchen? Basima seufzte. Ooh, ja, finger meine Möse.
Ich schauderte bei den beiden Zwillingsschwestern, die sich amüsierten. Sie stöhnten beide, ihre Kleider raschelten. Ich küsste Ayesha fester, meine Hände zogen ihren Rock hoch. Meine Muschi brannte. Vierzig Minuten waren eine lange Wartezeit. Ich wollte ihr jetzt die Jungfräulichkeit nehmen. Ich wollte?
?Mein Vater kommt? zischte Sa’dia. Hände weg von deinen Röcken?
Ich machte mit Ayesha Schluss, leckte ihre Lippen und ließ meine Nichte nach Luft schnappen. Ich habe alles über meinen Mann vergessen. Er schnaubte, als er an seinen Töchtern vorbeistolperte, und seine Augen wanderten durch den Flur. Er blieb stehen und sah die Zwillinge an.
Wrestlen Sie beide? In deinem Alter??
Es tut mir leid, Vater? Basima und Naila sprachen miteinander, ihre klebrigen Finger wackelten.
In dem Moment, als sie vorbeiging, steckten sie ihre Finger in ihre Münder und saugten den Saft ihrer Zwillingsschwestern. Seine Wangen waren eingefallen. Als sie mich ansahen, lächelten sie so breit, dass ihre Kopftücher fehlten und ihre schwarzen Haare über ihre Gesichter fielen.
Ich nickte ihnen zu und sagte leise: Geile kleine Huren. Heb dir das für heute Abend auf.
Sie lächelten mich an.
Jetzt mach deine Hausaufgaben. Ich weiß, es gibt viele.
?Hör auf deine Mutter,? «, grummelte Tarik, während er sich eine Tasse Kaffee einschenkte. Ich habe dafür gesorgt, dass ich es für ihn vorbereitet habe.
Die Zwillinge flüchteten in ihre Schlafzimmer. Ich hoffte, sie würden ihre Schulaufgaben machen und nichts Ungezogeneres tun. Sie hatten sehr heiße Muschi. Ich leckte mir über die Lippen und erinnerte mich daran, wie sich ihre kaum echten Fotzen anfühlten, als sie meinen Mädchenschwanz umarmten.
Ich sah auf die Uhr.
Vierundzwanzig Minuten bis zum Sonnenuntergang.
?Was gibt es zum Abendessen?? Tarik grunzte, als er sich setzte.
?Hühnchen und Reis,? Meine Schwester antwortete. ?Im Ofen. Es wird in einer Stunde fertig sein.
Er grummelte und ging ins Wohnzimmer. Der Fernseher ging an, Arabisch erfüllte den Raum, während wir einen der Kanäle von unserer Satellitenschüssel aus ansahen. Es klang wie ein Fußballspiel. Er sagte nichts, während ich mich in der Küche beschäftigte.
Ich werde meinen Schwanz sprießen lassen und er wird immer noch hier sein? Ich beschwerte mich leise bei meiner Schwester.
?Verbringen Sie etwas Zeit und genießen Sie Ihre Zeit? murmelte Ranya. Er warf einen Blick über die Schulter. Gibt es noch eine Stunde bis zur Arbeit?
?Ich weiss,? flüsterte ich, als ob mein Hijab meinen Kopf zu stark drückte. Ich wollte es loswerden. Ich war über solche Demut hinausgegangen. Ich wollte die Schönheit meiner Frauen wertschätzen. Ich wollte, dass sie westliche Kleidung tragen und zu meinem Vergnügen ihre Körper zeigen.
Meine Muschi zog sich fest zusammen, eine frische Perle Fotzensaft lief meine Hüften hinunter, als ich mich wand.
Ich sah meine Schwester an, das bauschige Kleid, das sie trug und das die köstlichen Rundungen ihres Körpers verbarg. Unter diesem ausgebeulten Kleid waren runde Brüste, die ich umarmen wollte, schlanke Hüften, die ich lecken wollte, ein kecker Hintern, den ich lieben wollte.
Meine Klitoris zuckte sehr begierig auf den Sonnenuntergang. Ich wollte den Arsch meiner Schwester ficken, ihr so ​​einen schlechten Geschmack zeigen. Er stöhnte und schnappte viel nach meinem Futa-Schwanz. Ich stieß ein frustriertes Stöhnen aus und tat so, als würde ich mich in der Küche beschäftigen, um nicht Tariks Aufmerksamkeit zu erregen, und?
Sonnenuntergang.
Ich habe es gefühlt. Dieser Moment der Stille, bevor die Energie des Universums in mich einströmt. Der Übergang zwischen Nacht und Tag ließ mich zittern. Und dieser kraftvolle Moment hat mich verändert. Meine Klitoris trank davon, saugte die Energie auf, nahm einen kleinen Schluck und spross damit nach vorne.
Ich zitterte und starrte auf die Vorderseite meines lockeren Rocks. Geschwollener Futa-Schwanz kam vor mich und schlug ein Zelt auf Stoff auf. Meine geschwollene Spitze war wund und pochte gegen das Material. Ich stöhnte, mein Schwanz wippte bei jeder meiner Bewegungen.
?Ja,? Meine Schwester keuchte, ihre Augen waren rauchig und ihre Wangen waren dunkel, als sie ihn ansah. ?Hier. Und wir können nicht damit spielen.
Ich wollte gerade protestieren, um zu sagen, dass wir das nicht könnten, aber dieser starke Schmerz stieg in die Rückseite meines Schwanzes. Dieses wunderbare Bedürfnis, sich im weiblichen Fleisch zu vergraben. In den Tabu-Eingeweiden meiner Schwester. Böse Gedanken brachen aus meinem Schwanz, beschäftigten mich und verlangten, dass ich mich dem Willen meiner neuen Erweiterung unterwerfe.
Ich blickte über meine Schulter. Tariq sah aufmerksam auf den Bildschirm. Der Ansager spuckte das Spiel aus und wurde immer aufgeregter. Ich biss mir auf die Lippe und sah meinen Bruder an. Die Theke, die Küche und Wohnzimmer trennt, wird unsere unteren Hälften verbergen.
Ich konnte nicht glauben, dass ich das tat. Ich musste nur eine Stunde warten. Ich könnte so lange warten.
Ich handelte, ich wurde ein Sklave der Leidenschaften meines Schwanzes. Ranyas Augen weiteten sich, als ich mich hinter sie stellte. Ich steckte einen Schwanz in den Arsch meiner Schwester, ließ sie es fühlen. Er zog eine weiche, winselnde Hose aus und griff nach der Küchentheke vor dem Reiskocher.
?Süße Schwester,? er flüsterte, was machst du?
Genieße meine Frau? Ich sagte ihm. ?Ich kann es kaum erwarten.?
?In diesem Wohnzimmer? Dringlichkeit zischte in seiner Stimme.
Dann schweigen Sie, sagte ich und zog langsam ihren Rock hoch. Weil du mir gehörst und du gehorchen wirst wie eine gehorsame Ehefrau.
Er zitterte, ergab sich. Ich werde es tun, süße Schwester.
Ich wollte sie küssen, aber das wäre zu offensichtlich gewesen. Innerhalb von Minuten hatte ich ihren Rock bis zu ihrer Taille gerafft und enthüllte ihren brünetten Arsch, zwei kurvige Hügel, die nur darum bettelten, gefickt zu werden. Ich stöhnte und zog dann meinen eigenen Rock hoch.
Der Stoffkratzer an meinem Rock war die süßeste Folter. Zentimeter für Zentimeter zog ich meinen Rock hoch. Und dann endlich fiel mein Schwanz und schlug auf seinen Rücken. Precum spritzte über ihre Pobacken, als sie ein kurviges Stöhnen ausstieß.
?ZIEL? schrie der Ansager.
?Ja? Tarik hielt den Atem an, fasziniert von seinem dummen Trick.
Ich bewegte meinen Schwanz zwischen den dicken Arschbacken meiner Schwester. Ich hinterließ eine verschmierte Spur, die zu diesem köstlichen Tal hinter mir führte. Ich landete darin, ihr samtiger Hintern bedeckte die Krone. Es kräuselte meinen Lustschaft.
Dann bürstete ich seinen geschrumpften Schließmuskel.
Ich nahm mir einen Moment Zeit, um das Arschloch meiner Schwester zu genießen. Meine Fotze verkrampfte sich, presste Säfte, die meine Waden hinunter tropften, und wirbelte meinen Schwanz in langsamen Kreisen um ihren Hintereingang herum. Er stieß ein Stöhnen aus, sein Körper angespannt, bereit, penetriert zu werden.
Ich liebe dich süßer Bruder? Ich stöhnte.
?Ich bin deine Frau, mein Herz? er stöhnte. ?Meine liebe Schwester.?
Sein Abschaum ergab sich meinem Schwanz, genauso wie er sich meinen Gelüsten ergab. Ich stöhnte, der geschrumpfte Ring bedeckte das Ende meines Schwanzes. Freude durchströmte meinen Körper. Ich packte ihre Hüften unter ihren gerafften Röcken und drückte ihre Haut, als ich in ihre Eingeweide eindrang.
Ich bin nicht schnell gegangen. Ich konnte keinen Lärm machen. Ich grub mich mit großer Sorgfalt in sein Arschloch. Gleite nicht ewig vorwärts und genieße jeden Zentimeter deines Darms, bevor ich darin versinke. Die Leiste presste sich gegen ihren Rücken.
Oh, süße Schwester, Sie stöhnte, ihre Eingeweide ballten sich in meinem Futa-Schwanz.
?Genieß es einfach.? Ich warf unserem Mann einen Blick über die Schulter zu. Wir betrügen ihn gerade. Seine beiden Frauen casten ihn.
?Ja,? Er hielt den Atem an, genoss ihn, seine Hüften zuckten. Und dann machte er ein winselndes Geräusch, als ich meinen Schwanz zurückzog.
Solches Reiben brannte entlang meines Schwanzes. Es brauchte viel Selbstbeherrschung, meinen Schwanz so langsam zurückzuziehen. Ich wollte sie hart ficken, Spaß an ihren samtigen Eingeweiden haben und tief in ihr ejakulieren. Aber ich konnte nicht. Tariq zwang mich, es zu genießen, als würde ich eine teure Mahlzeit in kleinen Bissen essen, um den Genuss so lange wie möglich zu verlängern.
Ich wimmerte, als ich mit meiner Schwester tiefer hinein schwebte. Meine Hände umklammerten ihre Taille, sie zitterte vor Lust. Der Vorsaft sickerte heraus, schmierte ihren Arsch mehr und machte es mir leichter, meinen Schwanz zu schieben.
Er ermutigt mich, seine Eingeweide zu schlagen.
Ich bewegte mich etwas schneller, aber es war immer noch sehr langsam. Unsere Röcke raschelten. Unser Atem stöhnte, vermischt mit den Geräuschen des kochenden Reiskochers. Dampf stieg von oben auf, die Luft war erfüllt von köstlichem Hähnchen und kochendem Reis.
Mein Schwanz zuckte. Ich stürmte wieder vorwärts, stürzte tief hinein, unser Fleisch hämmerte gegeneinander.
?Nicht sehr schnell? «, stöhnte Ranya und warf einen besorgten Blick über die Schulter.
?Guckt er sich das Spiel immer noch an? Ich zog mich außer Atem zurück. Ich wollte nicht plötzlich mit ihm zusammenstoßen, aber er fühlte sich so großartig an. ?Entspannen. Genieße meinen Schwanz.
?Ja,? er zischte.
Aber so sehr ich es auch versuchte, ich konnte mich nicht beherrschen. Ich fickte sie jedes Mal ein bisschen schneller. Unser Fleisch rieb aneinander, dann konnte ich meinen Schritt gegen meinen Arsch schlagen hören. Wir wimmerten und stöhnten beide und kämpften gegen die Lust an, die aus unseren Kehlen strömen wollte.
Meine Finger bissen in ihre Hüften, als sie versuchte, sich zu wehren. Aber die Freude seiner Eingeweide überwältigte die Angst unseres Mannes, uns zu erwischen. Das nasse Gleiten meines Penis, der seine Eingeweide hinabglitt, stieg über das Kochen des Reiskochers.
?Ja,? Ich zischte. Was für ein enger Arsch. Ich würde, ich möchte??
?Was ist das für Korruption? Unser Mann explodierte, als ich ihn aus seinem Arschloch zog. ?Was bist du…??
Angst überfiel mich. Ich erstarrte, mein Schwanz kam auf halbem Weg aus seinem Arschloch heraus. Seine Augen waren auf meinen Mädchenschaft fixiert und starrten uns an. Sein Kiefer fiel herunter. Sein haariger Bart schien verblasst zu sein, als ich mir ansah, wie groß der Schwanz seiner Frau war, wie seine andere Frau meinen Schwanz zum Vibrieren brachte.
Seine Fäuste verwandelten sich in zitternde Hände.
Sein Mund arbeitete, unfähig, Worte hervorzubringen.
Ist das mein Futa-Schwanz? Ich stöhnte, ein seltsamer Mut ergriff mich. Ich schlug meinen Schwanz in Ranyas Arsch. Viel größer als dein Schwanz.
?Viel größer,? Meine Schwester stöhnte, ihre Eingeweide klammerten sich an meinen Schaft. Sie spürte auch die Ohnmacht unseres Mannes. Ah, Tarik, du weißt nicht, welche Freude meine süße Schwester mir und unseren Mädchen bereitet hat. Er blies sie alle außer Ayeshas Kirsche. Und es wird sie alle gebären. mich gebären
Warst du nicht Manns genug für dieses Haus, Tarik? Ich schnappte nach Luft und ließ meine Hüften pumpen, wie ich wollte. Also musste ich meinen eigenen Schwanz wachsen lassen. Es ist jetzt alles meins. Harem von attraktiver Haut?
Schock traf ihn. Er stolperte, als ich seine Frau fickte und behauptete, sie gehöre ganz mir. Mein Mädchenschwanz wurde mehrmals in den Darm getroffen. Ihre samtige Haut schmiegte sich an meinen Schaft, massierte mich und umhüllte meinen Körper mit großer Begeisterung.
Meine Schwester stöhnte, ihre Hüften bewegten sich, ihr Stöhnen, als ich meinen Schwanz nach hinten drückte, war so anzüglich. Seine Eingeweide sind komprimiert. Unser Fleisch knallte laut gegeneinander. Ich fickte ihn mit jeder Unze Leidenschaft, die ich hatte, dem Vergnügen, ihn zu bauen und zu bauen.
?Ich werde in sein Arschloch kommen? Ich stöhnte. Ich werde seine Eingeweide mit dem Sperma meiner Tochter überfluten.
?Ja Ja Ja,? es ließ meine Schwester atmen. Oh, überflute mich. Ich brauche ihn. Ich werde auf seinen Schwanz kommen. Schau mir zu, wie ich meinen Mann abspritze? Er sagte dieses Wort mit solchem ​​Ekel. Sieh zu, wie deine Frau mich zum Orgasmus fickt, mein lieber Mann
Ranyas Eingeweide drückten meinen Schwanz hart zusammen. Sie wurden sehr heiß. Die samtige Reibung brannte. Dann zitterte er und grinste. Sie stöhnte außer Atem, als ihr Orgasmus ihren Körper fegte. Sie zitterte, ihr Arschloch verkrampfte sich um meinen Schwanz. Ich stöhnte, ich liebte das Vergnügen, als ich ihn so hart schlug.
?Sieh zu, wie deine Frau auf meinen Mädchenschwanz kommt? Ich schrie auf und steckte meinen Schwanz in seine orgastischen Eingeweide. Sie fühlt sich unglaublich an meinem Schwanz an. Sehr warm und samtig. Ich werde jeden Tropfen meines Futa-Sperma hineingießen.
?Tun? stöhnte Ranya. Überschwemme meinen Arsch, süßer Bruder
Seine Worte und Tariks gedemütigter Blick drückten meine Hüften sehr stark nach vorne. Der Schritt traf den Arsch meines Bruders. Mein Schwanz pochte tief in seinem krampfenden Darm. Meine Finger griffen nach ihren Hüften.
Ich kam.
Ich schrie vor Ekstase auf, als ich das Arschloch meiner Schwester vor unserem kastrierten Ehemann überflutete. Ich murmelte und zitterte. Freude durchflutete meinen Körper. Ich zitterte, Wasser strömte meine Hüften hinunter. Die Hitze hat mich verbrannt.
So genial. So köstlich. Ich liebte es, meinen Mann zu betrügen.
?Mama? Sa’dia hielt den Atem an. Oh, Mutter, ja, überflute deine Eingeweide. Ist sie deine Hündin?
Er, Mutter? Ayşe seufzte.
Unsere Mädchen standen in einer nackten Gruppe, die Zwillinge in der Mitte, ihre identischen, attraktiven Körper fest aneinander gedrückt, als Sa’dia und Ayesha sie von hinten umarmten. Ayeshas große, gepolsterte Brüste drückten gegen Basimas Schultern, während Sa’dias kleinere Brüste gegen Nadias Hinterkopf drückten.
Unser Mann sah sie und erschrak wieder.
Ja, ja, ja, dein Schwanz ist Mama gewachsen? stöhnte Ayesha, meine Nichte wand sich, als sie ihren Stiefbruder hielt. Es ist Zeit, meine Kirsche zu knallen. Ich möchte von dir aufgezogen werden, Mama.
?Ja,? Ich stöhnte. Aber Mädels, ihr müsst es vorbereiten. Ayesha macht Sperma hart, während deine Mutter meinen Schwanz lutscht und ihren Arsch sauber macht.?
Tarik stieß ein ungläubiges Stöhnen aus.
Ich grinste meinen Mann an, als ich meine Schwester aus dem Arschloch meiner Schwester riss. Er zitterte und stöhnte vor unangemessener Lust. Dann zog sie ihr Kleid aus und enthüllte ihren nackten Körper. Ihr Kopftuch war mit ihrem Kleid heruntergefallen, ihr schwarzes Haar fiel ihr über die Schultern.
Meine Schwester kniete vor mir, als ich mein eigenes Kleid und mein Kopftuch auszog. Er packte meinen riesigen Schwanz und leckte seinen Arsch von meinem Schaft. Mein Lächeln wurde breiter, als unser Mann ungläubig zusah. Er hatte nicht einmal Analsex mit uns, geschweige denn Oralsex.
Und schon gar nicht dieser perverse Blowjob.
Siehst du, Ehemann Ich zischte und genoss die Kraft meines Futa-Schwanzes. Sie ist jetzt meine Frau. meine Hure. Alle von ihnen.?
?Wir Vater? Ayesha stöhnte, als sie von ihren Schwestern niedergeschlagen wurde.
Als Älteste nahm Sa’dia ihren Platz zwischen Ayşes Hüften ein. Er senkte seinen Kopf und vergrub seinen Mund in der jungfräulichen Muschi seiner Halbschwester. Sie leckte ihre inzestuösen Falten, was Ayesha zum Stöhnen und Keuchen brachte, sie wand sich und schlug ihre Spange in Sa’dias Mund.
Ich zitterte, die Zunge meiner Schwester bricht meinen Schwanz. Sie schwankte, als Tariq und ich zusahen, wie Ayesha sich mit ihren Schwestern windete. Die Zwillinge eroberten ihre Brüste. Basima war rechts, Naila war links, die armen Mädchen saugten und knabberten an den Brustwarzen ihrer Schwestern.
Oh, Mama, bereiten sie mich so hart darauf vor, dass du fickst? stöhnte Ayesha, ihre weichen Brüste schwankten, ein Paar hungriger Münder daran befestigt, hart saugend. Ooh, ja, ich kann es kaum erwarten. Ich bin den ganzen Tag für deinen Schwanz gestorben, Mom?
Hör sie Tarik? Ich stöhnte, als Ranyas Zunge die Spitze meines Schwanzes leckte. Er wirbelte herum, genoss den sauren Moschus und löste seinen Arsch von meinem Schwanz. Siehst du die Lust, die mein großer Schwanz in deiner Frau und deinen Töchtern hervorruft? Sehen Sie, wie begierig sie darauf sind, mir zu gehören. mein Harem.
Er schüttelte den Kopf, zitternd, aber nicht wütend.
Er ließ sich auf den Stuhl fallen, unfähig zu sprechen, nur Zeuge meiner absoluten Dominanz im Haus. Ich stöhne, der Mund meiner Schwester gleitet von meinem Schwanz. Er saugte so stark, dass seine Zunge an meinem Schaft herumwirbelte. Ich war zusammengepresst und trank das inzestuöse Vergnügen, das Ranya mir bereitete.
Ich griff nach den seidigen Haaren meiner Schwester. Ich habe meinen Mund gefickt, meine runden Brüste hüpfen vor mir. Tarik sah mich an und fickte den Mund seiner Frau mit meinem Schwanz. Ranya stöhnte über meinen Schaft, als er saugte, seine Hände glitten meine Hüften auf und ab.
Ich werde Sperma in ihren Mund pumpen und dann Ayeshas Kirsche platzen lassen. Ich war außer Atem, der Orgasmus hatte sich bereits in meinen Tiefen festgesetzt.
?Ja Ja Ja,? Ayşe stöhnte. Ich will das so sehr, Mami
Gemini und Sa’dia necken Ayeshas vollbusigen Körper. Das Mädchen stöhnte und keuchte, ihre Schreie hallten im Wohnzimmer wider. Sein Vater, der wusste, dass er ihr Fleisch niemals so berühren würde wie ich, sah ihn mit hoffnungsloser Sehnsucht an. Dass sein Wunsch, seine Töchter zu ficken, niemals in Erfüllung gehen würde.
Weil sie mir gehörten.
Mein Schwanz explodierte in Ranyas Mund. Ich stöhnte und pumpte zu viel Sperma in den hungrigen Mund meiner Schwester. Die Freude ging an mir vorbei. Jeder Ausbruch von Ejakulation erregte erneut die Aufmerksamkeit meines Mannes und brachte mich zum Stöhnen und Stöhnen. Meine Brüste überschwemmten gerade deinen Mund.
Und er schluckte mein Sperma, verstecke es nicht. So viel Lärm wie möglich machen. Es hat ihm Spaß gemacht.
?Es ist alles meins? Ich zischte meinen Mann an, mein Rücken wölbte sich, meine Brüste hoben sich.
?Deine Mutter? heulte Ayşe. Ja, ja, ja, ich bin sehr bereit. Ich ejakuliere Mama. Sa’dia und die Zwillinge haben mich zum Abspritzen gebracht Zeit mich zu ficken?
Fick ihn Mama? sagten die Zwillinge.
?Ja,? Ich hielt meinen Atem an und zog meinen Schwanz aus dem saugenden Mund meiner Schwester.
Fick dich Mädchen. Gebär ihn, süße Schwester? Ranya keuchte, mein Sperma und meine Spucke schwankten über ihr Kinn. Ah, Tarik, sieh zu, wie ein echter Hahn eine Jungfrau verwöhnt. Kein Schmerz, nur Vergnügen. Ist es nicht wie unsere Hochzeitsnacht?
Tariq wand sich, seine Hände rieben sich den Bart, seine Augen waren dunkle, hoffnungslose Gruben.
Ist sie bereit, Mama? murmelte Sa’dia. Sie drückte die Hüften meiner ältesten Tochter Ayesha. Säfte tropften aus Sa’dias Mund und Ayeshas schwarzer Busch wurde fleckiger. Jungfräuliche Katze, versteckt durch dickes Haar.
Bist du bereit, Mama? Keuchend windet sich Ayesha. Ich brauche ihn so sehr.
Ich ging auf meine Knie, mein Futa-Schwanz hüpfte vor mir. Sa’dia erwischt ein sehr gehorsames Mädchen und führt sie zur Muschi ihrer Halbschwester. Ich zitterte, als meine Brüste schwankten, als ich mich über Ayeshas Körper beugte und ihr in die Augen sah. Mein Schwanz glitt durch ihr seidiges Schamhaar und streifte ihr jungfräuliches Fleisch.
Es Mutter, murmelte Sa’dia und drückte mich gegen Ayeshas Jungfräulichkeit.
?Damit aus dem Mädchen eine Frau wird? Ranya stöhnte. Meine Schwestern gingen auf Hände und Knie, als sich die Zwillinge hinter ihr bewegten. Sie teilten ihre Pobacken. Schau zu, Ehemann, während deine Frau deine Tochter neckt.
Dann stöhnte meine Schwester, als zwei attraktive Mädchen sich an ihrer Fotze labten und mein Sperma herausleckten.
Ich sah in die verzweifelten Augen meines Mannes und er drückte. Ayesha stöhnte ekstatisch, als sich ihr jungfräulicher Kopf meiner Umgebung hingab. Ich zerriss ihre Jungfräulichkeit mit Leichtigkeit, die Würfel brachen meinen Schwanz ab. Ich habe Ayesha zum ersten Mal gefickt. Sein Fleisch umgab mich.
?Mama? Sie quietschte vor Freude. ?Ja?
Tarik war von seiner Leidenschaft und Freude überrascht.
Ich werde dich so hart zum Abspritzen bringen? Ich zischte, als ich tief in seine jungfräuliche Fotze sank. Dann werde ich dich gebären?
?Ja?
Es hat mich runtergezogen. Unsere Zungen trafen sich in einem leidenschaftlichen Kuss. Unsere Brüste pressten sich zusammen, ihre so weich und groß, sie umarmten meine runden Brüste. Ihre Schenkel schlossen sich um meine Hüften, ihre Muschi klemmte meinen Schwanz. Er stöhnte in unseren Kuss, unsere Körper windeten und windeten sich.
Die anderen Frauen meines Harems stöhnten um mich herum, als Tarik zusah, wie wir uns mit der inzestuösen Leidenschaft vergnügten, die von meinem Futa-Schwanz erzeugt wurde.
Ich trat zurück und pumpte die Muschi meiner Nichte und genoss das jungfräuliche Fleisch, das um mich herum lag. Er zuckte unter mir und wimmerte über unseren Kuss. Er hielt mich fest, sein Körper bewegte sich und arbeitete gegen mich, während ich jedes Bisschen der Lust an meinem Futa-Schwanz genoss.
Ja, ja, ja, fick meine Schwester, Mama? , stöhnte Sa’dia und befingerte ihre Möse. Mmm, ja, fahr einfach hin?
? meine Tochter gebären? meine Schwester stöhnte. Ich möchte, dass dein Bauch mit deinem Futa-Sperma gefüllt ist, mein süßer Bruder. Meine Futa-Frau.
Tarik murmelte.
Meine Zunge duellierte sich mit Ayeshas, ​​als sie sich zusammenwanden. Seine heiße, seidige Muschi wird angezogen und mein Schwanz entspannt, während ich meinen Mädchenschwanz aus den Tiefen von ihr pumpte. Seine Nägel kratzten meinen Rücken, während er seine Leidenschaft aufbaute und aufbaute.
Ich hörte auf zu küssen und sah in seine grünen Augen. ?So viel. Mmm, du bist meine freche Schlampe, nicht wahr Ayesha??
Ich bin Mama? Sie stöhnte, sie war unter mir verstaucht, ihre dicken Brüste rieben an meinen Brustwarzen. Deshalb brauche ich dich, um in mir zu ejakulieren. Ich muss von deinem Futa-Schwanz erzogen werden?
?Ja? Ich hielt den Atem an, als die Worte in mir wirbelten. ?Mein Futa-Samen ist stark.?
Ist dein Schwanz zu hart? murmelte sie. Du kannst uns alle ficken, ficken, ficken und füttern. Wirst du nicht schon nach ein paar Zügen verblassen?
Unser Mann stieß ein weiteres Murmeln aus.
Ich genoss diesen Moment, den Druck, der sich tief in meinen Eierstöcken aufbaute, als ich in die warme, kaum legale Fotze eindrang. Die Muschi meiner Nichte wird immer heißer um meinen Schwanz. Ich zitterte und tauchte mit aller Kraft tief hinein, sein seidiges Reiben streichelte die Spitze meines Werkzeugs.
Dann stieß er ein Murmeln aus. Seine Hüften drückten meine Hüften. Seine Nägel gruben brennende Rillen in meinen Rücken. Er verkrampfte sich unter diesem Mer. Ihre Fotze flippte aus wegen meinem Schwanz, zuckte, melkte meinen Schwanz. Ich lächelte meinen Mann an.
?Deine Tochter kommt auf meinen Schwanz, mein Mann?
?Ich, Papa? heulte. ? Cumming so hart. Was für ein toller Mädchenpenis. Ooh, ich muss erzogen werden. Mach es, Mama Komm auf mich?
Futa-Schwanz Ich schlage Ayeshas zuckende Fotze. Mein Schwanz tut weh, der Druck schwillt an. Sa’dia stöhnte neben uns, ihre runden Brüste hoben sich, als ihr Orgasmus ihren brünetten Körper fegte. Er fiel auf den Rücken, verkrampft.
?Komm rein, Mama?
?Tun? Meine Schwester stöhnte, ihr Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen, als die Zwillinge Muschi und Drecksack schluckten.
?Mama? heulte Ayesha, drückte so fest auf meine Fotze und bettelte um meinen fruchtbaren Futa-Samen.
Ich traf sein Scramble. Meine Fotze drückte sehr hart. Sterne platzen aus meinem Blickfeld. Ich stieß einen ekstatischen Schrei aus, als Futacum in die fruchtbaren Tiefen von Ayesha strömte. Er hat meinen heißen Muschischwanz gemolken und jeden Tropfen ausgestoßen, als mir die Ekstase durch den Kopf geschossen ist.
Ich mochte es. Ich mochte es, mit Futa-Dick zu kommen. Ich schmeckte die Ekstase, das inzestuöse Fleisch meines Harems zu genießen. Meine Frauen stöhnten um mich herum und feierten meine erste Mädchen-Sperma-Verkostung, die die Tiefen von Ayesha überflutet hatte.
Es wäre nicht das letzte.
Oh, Mama, ich liebe dich? Ayesha miaute, ihre Stimme kehlig vor Vergnügen. Du hast mich großgezogen. Ich weiß du hast es getan.
?Ich auch,? Ich stöhnte und bückte mich, um ihn hart zu küssen.
Die Haustür unserer Wohnung knallte zu. Unser Mann war geflüchtet. Wir haben Tarik nie wieder gesehen. Er hatte nichts gegen unsere Scheidung. Sie hat nie versucht, das Sorgerecht für ihre Töchter zu bekommen. Er wusste, dass mein Futa-Schwanz seinen erbärmlichen Schwanz komplett geschlagen hatte. Wir sind es losgeworden.
Drei Wochen später wartete ich im Wohnzimmer. Im Fernsehen liefen die Nachrichten. Das ist St. John, der behauptet, dass einige Wunder geschehen sind. Becca Brittany im Claire Hospital.?
Meine Schwester und unsere Töchter kamen aus dem Badezimmer und erregten meine Aufmerksamkeit vom Fernseher. Alle meine Frauen hielten Plastikstrohhalme mit nassen, schwammigen Brüsten in ihren Händen. Sie schüttelten sie aufgeregt mit den rosa Linien, die auf den Bildschirmen der Schwangerschaftstests erschienen.
Wir sind alle erzogen worden, Mutter? Basima teleportierte sich, das zierliche Mädchen sprang vor mich, ihre Zwillingsschwester neben ihr.
?Es sollte nicht möglich sein? sagte Ranya. ? Unsere Fruchtbarkeitszyklen sind nicht vollständig synchronisiert.
Der Schwanz deiner Mutter sollte nicht möglich sein, oder? sagte Ayesha, als sie vor mir auf den Boden fiel, um meinen Futa-Schwanz zu lutschen.
?Aber dieses,? Sa’dia lächelte. ?Dank ein wenig Feenzauber.?
Ich zitterte, der Harem umringte mich, alle begierig darauf, die großartigen Neuigkeiten zu feiern.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Leanan Sidhe zitterte, ihr Futacum spritzte auf die Wildblumen der Wiese. Seine Flügel summten hinter ihm, summten intensiv genug, um den mächtigen Orgasmus seines Chefs zu spüren. Fatima Abboud schwelgte in ihrem Harem.
Summer Esquire hatte viel mehr Energie in Parkland, Washington gesteckt, als sie geplant hatte. Aber als sein Gegenstück in Winters kaltem Palast, Bean Sidhe, seinen eigenen Einfluss weiter ausbaute, musste Leanan Sidhe seinen Einfluss weiter ausbauen.
Ich habe ihn gewarnt, dachte Leanan Sidhe, als sie die letzten paar Tropfen auspresste, um ein leuchtend gelbes Gänseblümchen zu düngen. Ein perlender Tropfen landete auf den Blütenblättern. Wenn er jetzt mit mir gleichziehen will, bleibt mir nichts anderes übrig, als zu handeln. Er kann nicht verrückt genug sein, um das zu tun.
Die Futa-Fee zitterte, eine eisige Brise auf der Wiese mischte sich mit spöttischem Gelächter.
Das Ende der Geschichte von Fatma Hanım

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert