German Scout Anal Ficken Um Heißes Teen Anita B Zu Verführen

0 Aufrufe
0%


Ich schlage vor, Sie lesen Kapitel 1 zum besseren Verständnis.
Judy erwachte aus ihrem Traum. Es war Wochen her, seit er Jim an diesem Tag zufällig getroffen hatte, als er um den See herumging. Er hatte den Traum wieder und gab die gleiche Reaktion. Sie spürte, wie sie vor Aufregung errötete und aufwachte. Es machte ihm Lust auf mehr. Es war fast so lange her, dass ihr Mann versucht hatte, ihr zu gefallen. Sie hatten immer noch gelegentlich Sex; aber nicht die Leidenschaft, die sie einmal hatten, oder die Leidenschaft, die Jim in ihr entzündete.
Er lag allein da. Ihr Mann war arbeiten gegangen. Früher standen sie zusammen auf. Während er den Kaffee für sie zubereitete, bereitete er sich auf seinen Unterricht vor. Als Judy in den Ruhestand ging, dachte sie, dass die beiden Tage zusammen verbringen würden, vielleicht den ganzen Tag im Bett verbringen würden, Romane lesen und sich Träume erfüllen würden, von denen sie nur geträumt hatte. Er arbeitete hart und versuchte, sie glücklich zu machen. Etwas tief in ihm wollte befreit werden; eine wilde Seite, die nur die Vorstellungskraft zu betreten wagt. Äußerlich war sie eine puritanische Frau, die den Vorstadttraum lebte. Etwas tief in dem wilden, dreisten Abenteuer, das er sich wünscht; und dazu gehörten wilde sexuelle Freuden. Er konnte bis zu diesem Tag nur träumen, als er am See spazieren ging. Jim hatte die Tür zu diesem verborgenen Vergnügen geöffnet.
Ihre Hände lagen auf ihrem Bauch, als sie auf dem Rücken lag. Sein Hemd war hochgezogen und seine Finger streichelten sanft seine Haut. Judy erinnerte sich daran, wie sich Jims Finger auf ihrer Haut anfühlten und an die unwillkürliche Reaktion ihres Körpers. Sie spürte wieder das Kribbeln zwischen ihren Beinen, die Feuchtigkeit ihrer Vagina. Gott, es war so groß und es fühlte sich so gut an, er dachte.
Ihre rechte Hand glitt nach oben zu ihren B-Körbchen-Brüsten. Er zog eine Linie in die Spalte zwischen ihnen. Ihre Haut war weich und ihre Berührung ließ sie sich sexy fühlen. Er bewegte seine Finger von der rechten Brust zur rechten Brustwarze. Im Gegensatz zu seinen Gedanken und der Weichheit seiner Brust war es schon hart.
Judys Linke rutschte unter das Gummiband ihres Höschens. Sie fühlte die weichen Locken des vollen, altmodischen Schambuschs.
?Wenn nur….? Als ihn das Summen des Weckers in die Realität zurückholte, dachte er. Er dachte, er hätte vor den Ferien noch zu tun. Und der Mechaniker wollte heute seinen Ofen reparieren. Zu viele Feiertagsleckereien und Abendessen, die zubereitet werden müssen, und nur die Hälfte der elektrischen Brenner funktioniert. Sein Geschmack und seine Fantasien würden warten müssen. Er suchte die zurückgezogene, vorstädtische Realität.
Er sprang aus dem Bett und ging zur Dusche. Sie fühlte immer noch diesen seifigen und sprudelnden sexy Drang. Sexuelle Abenteuer würden in die tiefen Winkel zurückkehren müssen, in denen er die meiste Zeit seines Lebens verbracht hatte; in den Tiefen des Unterbewusstseins verdrängt. Als er fertig war, legte er sein Rasiermesser zurück auf das Tablett. Seit dem See verwöhnte sie sich selbst, um sicherzustellen, dass sie bereit war, falls sie Jim jemals wieder traf. Es war nur eine Fantasie; aber es war der einzige Hoffnungsschimmer, seine unterdrückten sexuellen Wünsche freizusetzen.
Sie trocknete sich ab und kämmte ihr schulterlanges blondbraunes Haar. Er trug sein Höschen. Schlichtes altes Höschen, dachte er. Ich muss etwas riskantes kaufen. Nein, ihr Mann würde sich fragen, was es war. Sie suchte nach einem schlichten weißen BH. Er hatte eine Schublade voll davon, aber nicht heute. Es war Waschtag. Sie entschied sich für den einzigen BH, den sie noch hatte, ?sexy? Sie trägt selten Spitzenbesatz. Seine strenge Erziehung erlaubte im Allgemeinen keine sexuellen Gedanken und Freuden. Er zog seine Jeans an und schnappte sich ein altes schwarzes Fleece-Sweatshirt. Es hatte ein Logo von einer anderen Wanderung in den Bergen vor Jahren. Er zog den Reißverschluss bis zu seinem Hals. Dann spürte sie ein Kribbeln, dachte wild nach und zog den Reißverschluss direkt über ihrem Dekolleté herunter. Er fühlte einen wilden Schmerz, Ahh; Sie wollte unbedingt mit Jim spazieren gehen.
Er ging in die Küche und schenkte sich eine Tasse Kaffee ein. Der Ehemann hatte den Timer so eingestellt, dass es frisch für ihn gebraut wurde. Er war sehr nachdenklich. Als es klingelte, setzte er sich auf den Hocker und dachte über den Tagesablauf nach. Er entdeckte den Reparaturwagen in der Einfahrt. Zumindest früh. Vielleicht kann ich ein paar Feiertagsleckereien zaubern.
Er öffnet die Tür. Vor ihm stand ein kleiner, aber gut gebauter Mann. Hallo, ich bin’s? Ich bin Alejandro. Ich bin gekommen, um Ihren Ofen zu reparieren. Er sagte es mit einem leichten spanischen Akzent.
Judy warf einen Blick auf ihr marineblaues Hemd. Auf der Tasche war ein Namensschild. sagte AJ.
?Alejandro?? fragte Judy.
Ja, aber alle nennen mich AAJ. Einfacher.?
Ah, wir werden in AJ kommen. Mein Name ist Judy. Es gibt Arbeit zu tun.
Judy zeigte ihm die Küche. Er legte sein Werkzeug weg und begann, den Ofen zu inspizieren. Er wandte sich dem Hocker zu und sah zu. AJ stocherte in seinen Instrumenten herum und studierte sie. Er bemerkte, dass er unhöflich, aber gutaussehend war, ungefähr 50 Jahre alt. Er erkannte, dass er sie anstarren würde, als er seine Werkzeuge aufhob. Er fühlte sich etwas unsicher.
Ich muss den Strom zum Herd ausschalten. Wo ist der Sicherungsautomat?? Er hat gefragt.
Unten zeige ich es dir. Lassen Sie mich zuerst die Wäsche holen. Er ging ins Schlafzimmer. Er sah auf das Bett und kehrte zu seinem Traum zurück. ?ahh? dachte sie traurig.
Lass mich dir dabei helfen, sagte AJ, als er den vollen Korb in die Küche trug.
AJ nahm den Korb und folgte ihm die Treppe hinunter. Die Schalttafel befand sich neben der Waschmaschine. Während sie die Tafel studierte, bückte sie sich, um ein Kleid aus dem Korb zu nehmen. Er bemerkte, dass seine Augen sich öffneten, um ihr zu folgen. Er bemerkte, dass sein teilweise offenes Sweatshirt von seiner Brust hing, was AJ aus seiner Sicht einen großartigen Blick gewährte. AJ lächelte. Sie errötete und verspürte einen Anflug von Verlegenheit, dann wurde sie aufgeregt. Sie fühlte fast immer diskret, wie sich die innere Tür öffnete, um ein wenig körperliches Vergnügen herauszulassen, indem sie ihre weiblichen Besitztümer zur Schau stellte; es fühlte sich großartig an. Anstatt sich zu verstecken, lächelte sie AJ ​​an und setzte ihre Arbeit fort und gab an.
Sie waren beide fertig und folgten AJ in die Küche. Anstatt den Reißverschluss des Sweatshirts zu schließen, um es zu verdecken, senkte er es einen Zoll, dann einen weiteren Zoll. Wenn sie stand, war ihr schwarzer Spitzen-BH deutlich sichtbar, ohne dass er vollständig aufgeknöpft war. Er fühlte eine Woge der Erregung.
Beide kehrten an ihre Plätze zurück. Judy konnte ihre Augen nicht von AJ abwenden, während sie arbeitete. Er erkannte, dass er ihren Blick stahl, so gut er konnte. Dann genoss sie das sexy Gefühl und wusste, dass es zu einer Solo-Fantasy-Session führen würde. Er ist einmal aus dem Weg gegangen und das war großartig, aber er ist nie hinterher gegangen.
AJ kletterte fast in den Ofen. Sein Körper verdrehte sich, als er versuchte, ihn zu reparieren. Es machte ihm große Freude, es zu beobachten. Er war klein, aber gut gebaut. Er konnte keine Anzeichen von Fettleibigkeit erkennen, da sein Hemd hochgezogen war.
Genau in diesem Moment piepte sein Telefon mit einer eingehenden Nachricht. Ihr Mann war Tim. Er fragte, ob der Mechaniker gekommen sei.
Er antwortete, dass er es tat.
?Ist alles in Ordnung?? Sie hat ihm eine SMS geschrieben.
?Es läuft super Große Brünette und gutaussehend. Was kann ich mehr von einem Mechaniker verlangen? Er schrieb scherzhaft zurück.
?In Ordnung,? ?Nachdem Sie dies gelesen haben, sollten Sie duschen, etwas Sexyes anziehen und sich an den Kamin setzen und etwas Seltsames planen?
?Haha vielleicht.? Mit dieser Antwort schaltete Judys Verstand einen höheren Gang ein. Er spürte, wie sich Feuchtigkeit in seinem Höschen ansammelte.
Judy las die Zeitung auf ihrem iPad und fuhr sich mit den Fingern durchs Haar. Bald darauf streichelten seine Finger ihren Hals, was sich gut anfühlte. Er beobachtete AJ mehr als dass er las. Seine Finger landeten bald auf dem oberen Teil seiner Brust. Es wurde immer schwieriger, sich auf das Papier zu konzentrieren.
Entschuldigung, Judy. Kannst du mir meine gebogene Zange geben? Ich habe das Relais und möchte es nicht verlassen, sonst muss ich von vorne anfangen.
Judy ging zu ihrem Werkzeugkasten. Er beugte sich. Sein Sweatshirt war weit offen gelassen. ?Unglücklich.? er dachte, er wäre nicht an einem guten Ort, um sie zu sehen. Er fand das Werkzeug und gab es ihr. ?Starke Hände und schöne Muskeln im Arm? dachte er sich. Er blieb am Ofen, gebückt, um seine Arbeit zu tun. Und seinen Pullover offen zu lassen. Er spürte eine Woge der Erregung in sich aufsteigen. Er genoss den Gedanken, dass jemand ihre Anwesenheit sah und hoffte, dass er sie sexy finden würde.
AJ setzte seine Arbeit fort und konnte gelegentlich Judys Ausstellung sehen. Er kroch hinter den Ofen und knöpfte ihn zu. Mal sehen, wie heiß wir das aufheizen können. Sie sprach provokativ, ihre Augen fixierten nur ihre Brüste, die mit einem dünnen schwarzen Spitzen-BH bedeckt waren.
Judy machte keine Anstalten, sich zu verstecken. Ich verstehe, also wird der Brenner heiß? er murmelte. Er dachte viel über Freud und seinen Ausrutscher nach. Sie sind sehr gut in diesen Elektrowerkzeugen. Vielleicht kannst du mir bei etwas anderem helfen? Ich habe ein Problem mit dem Fernseher. Willst du es versuchen?? Judy streckte die Hand aus, um AJs Arm zu berühren. ?Feste Muskeln? Er dachte noch einmal nach. ?Was ist noch fest??
AJ wollte wie jeder Mann so viel Zeit damit verbringen, Judys heiße Brüste zu bewundern, wie er konnte. Warum, ja, ich werde es versuchen. Als Antwort berührte er ihren Arm und ließ ihn von ihrem Rücken gleiten.
Funken der Aufregung gingen durch beide.
?Gut.? antwortete Judy. ?Folgen Sie mir.? Dann nahm er sie am Arm und führte sie den Flur hinunter ins Schlafzimmer. ?Genau hier? Er reichte ihr die Fernbedienung und sagte: Vielleicht kannst du sie zum Klingeln bringen. Ich wollte mir einen Film ansehen und konnte das verdammte Ding nicht zum Laufen bringen?
Der Fernseher stand etwa 1,50 m vom Boden des Kingsize-Wasserbetts entfernt an der Wand. Sie standen mit dem Rücken zum Bett; aber Judys Beine ruhten auf ihr.
Judy studierte AJ intensiv und wollte sehen, ob er wirklich an ihr interessiert war oder ob sie nur höflich war. Er stand schräg neben ihr. Es ließ sie ihren Spitzen-BH sehen, der jetzt vollständig entblößt war. Sie bemerkte es und spielte mit der Fernbedienung herum, während sie ihre Brüste rieb.
Ein Gedanke kam ihr in den Sinn: Das ist das nächste Mal, dass ich einen anderen Mann in meinem Bett habe. Das Bett, das mein Mann Tim und ich uns privat teilten. Einen Moment lang dachte er über die Konsequenzen seines Handelns nach. Dann ließ ihn ein Anflug von Aufregung den Gedanken vergessen, als AJ seinen Ellbogen an ihrem entblößten BH rieb.
?Verzeihung.? Es war verschwommen.
Es muss dir nicht leid tun. Es sprang von seinen Lippen. Sie kam näher, bis die mit einem BH bekleidete linke Brust wieder ihren Arm berührte.
AJ drückte noch ein paar Knöpfe auf der Fernbedienung. ?Ich denke, die Batterien könnten schwach sein. Ich bin gleich wieder da.? Sagte er und ging aus der Tür seines Trucks, als er den Raum verließ.
Judys Gedanken rasten. ?Es ist jetzt oder nie.? Dachte er sich. Judy warf ihre Hausschuhe ab und zog ihr Fleece-Sweatshirt aus. ?BH bleibt.? Er dachte. Dann zog er seine Jeans aus und warf sie auf den Boden. Oh mein Gott, diese Höschen sind schrecklich. Er fing an, sie zu ziehen. Er bemerkte, dass seine Leisten vor Aufregung feucht waren. Schnell und unsicher peitschte er sie und warf sie in die Ecke. Er sprang auf das Bett. Fick mich? Ich bin so geil. Er murmelte vor sich hin. Er legte seinen Kopf auf das Kissen und entspannte sich. Sie ließ ihre rechte Hand über ihren Bauch gleiten und studierte die weichen blonden Schamhaare und fand ihre verhüllte Klitoris. Er spürte den Saft seiner Erregung mit seinem Mittelfinger. ?Ah,? entkam seinen Lippen. Er bedeckte seinen Finger mit Säften und streichelte ihren Kitzler. Oh mein Gott, das ist gut. Er dachte. Judy hörte, wie AJs Trucktür zuschlug. Er spreizte leicht die Beine und hob die Knie an; Er warf einen Blick auf die offene Schlafzimmertür. Was wird er denken? Was wird er tun? Wird er sich mitreißen lassen? Verdammt, ich hoffe nicht. Erst wenn ich bekomme, was ich will: was ich brauche. Judy hörte AJs Schritte, als sie den Raum betrat. Er schien es eilig zu haben, gut
AJ blieb an der Tür stehen, als er um die Ecke bog. Batterien fallen gelassen. Vor ihm lag eine sehr sexy, fast nackte Frau mit Schnürsenkeln auf dem Bett. Eine Hand massierte die Haarsträhne zwischen ihren Beinen, die andere bedeutete ihr, näher zu kommen und streichelte verführerisch das Bett. Sie trug einen schwarzen Spitzen-BH und sonst nichts. Plötzlich spürte er, wie sich der Schritt seiner Hose zusammenzog.
Es gibt noch etwas, das Aufmerksamkeit erfordert. Kleine Sache zu reparieren, können Sie helfen? murmelte Judy.
Ah, ähm, ja Das war alles, was AJ als Antwort zusammentragen konnte. In all den Jahren der Hausreparaturen konnte er davon nur träumen. Jetzt passierte es ihm tatsächlich. ?Was soll ich machen? Ich bin verheiratet.? Er dachte sehr kurz nach. ?Ich bin ein Action-Mann? ging ins Bett.
?Streifen? Er bestellte. Er zog sein Hemd über den Kopf, ohne es aufzuknöpfen. Dann zog er seine Schuhe und Socken aus. Er knöpfte seine Hose auf und ließ sie auf die Knie sinken.
Judys Augen waren auf die Zeltstange in ihrer Unterwäsche fixiert. Ihre Finger, feucht vor sexueller Erwartung, zogen an der Haube ihrer Klitoris und ließen sie vollständig frei, während sie den aufgeregten Lustknopf klimperte.
AJ kletterte in die Mitte des Bettes und kniete sich neben Judy. Er streckte die Hand aus, packte seine Erektion und drückte sie aus der Innenseite seiner Boxershorts. Du hast da ein ziemlich großes Werkzeug drin? sagte. Kannst du es benutzen, um das zu reparieren, was ich jetzt brauche?
Alles, was AJ tun konnte, war zu murmeln, als Judy sanft seinen Pfosten streichelte.
Ich glaube, das heizt meinen kleinen Ofen auf. Ich denke, ich möchte es richtig vorbereiten, bevor ich es einfüge. Stört es dich, wenn ich deinen schönen harten Schwanz lecke?
Alles, was AJ tun konnte, war zu murmeln, als er die heiße kleine Hausfrau vor ihm anstarrte.
AJ kniete weiterhin neben ihr. Judy zog ihre Boxershorts bis zu den Knien hoch. AJ, wie er nach der Welle griff? s Schwanz sprang nach vorne. Sie sah ihr in die Augen und beugte sich hinunter, um die Spitze seiner Erektion zu küssen. Unzufrieden leckte sie sich langsam den Kopf und drehte ihre Zunge wie eine Eistüte.
Ahhh. Es war das einzige, was ihm über die Lippen kam.
Er drückte einfach den Schaft seines Penis und führte langsam seinen Kopf in seinen Mund ein. Er ließ seine Zunge weiter um seinen Pilzkopf kreisen und genoss den Moschusduft. Nicht so groß wie Tim, aber definitiv dicker. Dachte er sich. Er lehnte sich nach vorne und ließ seinen Schwanz langsam tiefer in ihren Mund gleiten. Er bewegte seine Hand, um seine Eier aufzuheben. Er fuhr fort, seinen Schwanz tiefer zu schieben, bis seine Nase im Schambusch vergraben war. Er würgte sie mit Leichtigkeit und sie fühlte sich sowohl sexy als auch mächtig. Er spürte eine Woge der Erregung zwischen seinen Beinen. Er glitt einfach mit seinem Schwanz, bis sein Kopf auf seinen Lippen lag.
AJ glitt mit seiner Hand ihren Hals hinab, über ihre Brust und ließ ihre Finger in ihren BH gleiten, drückte sanft ihre linke Brust. Mit seiner anderen Hand packte er ihr Haar nahe an ihrem Nacken und zog ihren Schwanz nah an sich heran, bis er wieder in ihrer Kehle vergraben war.
Zuerst war Judy überrascht und ein wenig verärgert, weil sie das Gefühl hatte, dass AJ ihren Mund nur benutzte, um sich selbst zu gefallen. Es fühlte sich ein wenig gebraucht an. Dieses Gefühl verging bald, als er spürte, wie die Hündin in ihm herauskam. Judy zog seinen Schwanz tief ein und genoss den Gedanken, dass sie sexy und attraktiv war. Judy war es gewohnt, die Kontrolle zu übernehmen; Aber jetzt hat seine Verwendung als Sexspielzeug tiefere Gefühle entfacht, die vor langer Zeit unterdrückt wurden. Er genoss den Gedanken, das Objekt sexueller Begierde und Befriedigung zu sein. Sein puritanisches Gesicht löste sich schnell auf, und die Schlampe in ihm trat mit lange unterdrückter Leidenschaft vor. Er sehnte sich nach Aufmerksamkeit. Es erregte ihn und er saugte AJs Schwanz tiefer und härter und zog seinen Kopf weg. Sein Penis schwoll an und zitterte vor Aufregung von Judys aggressivem BJ.
Seine Dominanz über sie machte sie noch sexy. Er wollte mehr. Judy wich zurück und ihr Schwanz schoss aus ihrem Mund.
Fick mich, fick mich jetzt. Sagte er, während er die Kontrolle ein wenig zurückerlangte.
AJ reagierte sofort. Er positionierte sich neu zwischen Judys Beinen, hob seine Knie an und legte sie auf seine Schultern. Mit einer Hand positionierte er ihren Schwanz an ihren Schamlippen. Sie zog ihren Kopf von dem lockigen Haar, das ihre Klitoris bedeckte, zu ihrem Fleck. Sein speichelnasser Schwanz war nicht mit einer Mischung aus Vaginalsäften bedeckt.
Gib mir deinen Schwanz, fick mich, fick mich. Sie weinte.
AJ steckte seinen Kopf in die Muschiöffnung. In einer Bewegung rammte er seinen Schwanz in die wartende Fotze.
Ahhhh, oh mein Gott, ja, ahhhh. Der fette Schwanz schrie, während er ihre Muschi weit spreizte. Er spürte, wie seine Eier gegen seinen Arsch schlugen.
AJ wich so schnell zurück, wie er hineinkam und schob seinen Schwanz so tief er konnte.
Judy hielt wieder den Atem an, nicht in den Tiefen ihres Einflusses; aber ihr Schwanzumfang, als sie ihre feuchte Fotze weit aufspreizt. Mit ihren Beinen hoch über ihrem Kopf und ihrer weit gespreizten Katze fühlte sie sich so offen, verletzlich und sexy. Ja, sexy und stark. Sie hatte diesen Fremden verführt, die Kontrolle erlangt und war auf dem Weg, ihre geheimen Wünsche zu befriedigen.
?Fick mich. Härter, härter? Das war alles, was er sagen konnte. Sie fühlte sich nuttig, lebendig und begehrenswert. Er spürte, wie sich ein tiefer Orgasmus in ihm formte. Er streckte eine Hand aus, um AJ tiefer zu ziehen, und mit der anderen begann er, an ihrer Klitoris zu rütteln. Judy drückte und zog AJ, bis ihr Timing mit ihrem übereinstimmte. Sie spürte die ersten orgasmischen Kontraktionen ihrer Fotze, als AJs Ejakulation sie tief in der Muschi traf. Er und AJ kamen hart und schnell. Es verlangsamt und stoppt gleichzeitig.
Als er seine Beine senkte, rollte er neben sich auf das Bett. Der Samen tropfte von seinem Schwanz und seiner Fotze. AJ führte seine Hand über seinen Bauch zu seinen geschwollenen Lippen. Sein Loch war von seinem Umfang angelehnt; Das Sperma ist deutlich sichtbar, sammelt sich darin und sickert langsam heraus, um ihre Schamlocken und ihr Bein zu bedecken.
Ich glaube, du hast den Herd, den Fernseher und meinen heißen kleinen Ofen repariert. Vielen Dank.? sagte. Hey, ich hasse es, dich zu ficken und aus der Tür zu schubsen; aber mein Mann wird bald nach Hause kommen. Ich muss mich etwas frisch machen.
?ICH? Ich bin immer verfügbar, wenn Sie eine kleine Lösung brauchen. Es kommt nicht oft vor, einer schönen Frau zu helfen, und ich helfe immer gerne. Er antwortete.
AJ zog sich schnell an, schnappte sich seine Werkzeuge und ging zur Tür. Judy würde duschen; aber es war keine Zeit. Sie zog sich schnell an, Sperma floss in ihr Höschen. Sie trug ihr Fleece-Sweatshirt und sah, wie AJ ​​ihrem Mann zuwinkte, als sie die Einfahrt betraten.
?Wow, er war verletzt? Dachte er sich. Er sah sich schnell im Zimmer um, strich die Decke glatt und ging zur Tür, um sie zu begrüßen.
?Hallo Tim,? sagte er während er sie küsste. Früh nach Hause. Ist alles in Ordnung??
?Ja genau so. Ich wollte nur sichergehen, dass er den Herd tatsächlich repariert hat. Vielleicht kannst du sogar sehen, wie er es repariert hat. Dann kann ich es beim nächsten Mal vielleicht selbst reparieren. Wie kann man einige UTubes reparieren? Videos sind gut; Aber es ist besser, es persönlich zu sehen.
Wie Sie sehen können, sind Sie einen Tag zu spät und Ihnen fehlt ein Dollar. Geh aufräumen und zieh dich um. Ich beginne das Abendessen an unserem reparierten Herd. Ich werde duschen und mich nach dir umziehen. Damit fühlte sich Judy, als wäre sie einer tödlichen Kugel entronnen. Er dachte: ‚Tim hat bis jetzt nichts geahnt. Nächstes Mal und ich möchte wirklich, nächstes Mal werde ich vorsichtiger sein.?
Judy und Tim führten ihren Plan aus. Tims Gedanken waren mit Ofenreparaturtechniken beschäftigt. Judy schmiedete schon vor langer Zeit Pläne, um einige ihrer unterdrückten Fantasien zu verwirklichen. Ich habe mich seit Jahren nicht mehr so ​​lebendig und sexy gefühlt. Er dachte. Ich wusste wirklich nicht, wie viel Spaß ich hatte?
Damit gehen die Abenteuer von Judys Wiedergeburt weiter.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert