Großer Schwarzer Lutscht

0 Aufrufe
0%


Ich ging in Boxershorts und T-Shirt den Flur entlang. Er sah aus, als wäre er die ganze Nacht gerade aus einem Teenager-Porno-Traum gekommen. Ich meine, die Bestandsaufnahme hat mich an den Punkt gebracht, an dem ich jetzt eine sexbesessene Frau habe, eine neue Tochter, die total verwirrt ist, was Sex betrifft, aber mehr als bereit ist, zu tun, was ich will, und eine Familie, die sexueller geworden zu sein scheint. es wurde seltsamer.
Das ganze Haus war dunkel, aber aus Shannons Zimmer kam ein schwacher Lichtstrahl, der Spalt war nur etwa zwei Zentimeter groß, aber mehr als genug, um den ganzen Flur zu überblicken. Ich wollte die Tür öffnen, blieb aber im letzten Moment stehen. Ich ging hinein und sah Shannon nackt, wieder mit einem Dildo in der Hand. Egal wie oft ich ihn gesehen habe, sein Körper hat mir die Kinnlade herunterfallen lassen.
Auf ihrem Rücken fielen ihre Brüste leicht zur Seite, aber obwohl sie ein wenig flach war, war die Größe ihrer Brüste immer noch zu groß für ihren Körper. Ihre Brüste bewegten sich hin und her, kräuselten sich auf und ab, als sie den Dildo einführte. Ihre Warzenhöfe hatten die Größe einer Bierflasche und ihre Brustwarzen waren aufrecht und ragten fast einen halben Zoll heraus. Ihre Hüften waren bereits breit, aber anmutig, beginnend mit einem straffen Bauch und erstreckten sich bis zu ihren Oberschenkeln. Obwohl sie muskulös waren, waren sie nicht sperrig, und die Gesamtwirkung seines durchtrainierten Körpers, seiner breiten Brust und seines Hinterns machte ihn fast perfekt.
Ich sah ihm beim Wichsen zu. Ein bisschen Schuld war da, aber das war in den letzten Tagen so gut wie verschwunden. Er bewegte den riesigen Dildo ohne Probleme rein und raus. Größer als ich, musste der Dildo die Dicke einer Gel-Rasierbox haben und mindestens neun oder zehn Zoll lang sein. Seine Augen waren die ganze Zeit geschlossen, aber als er seine Geschwindigkeit erhöhte, begann er stärker in sich zu hämmern, so dass die Stimme seiner nassen Fotze deutlich im Flur war und sein Stöhnen und seine Stimmen mich störten. mit mehr als einem vorübergehenden Hardon. Er bewegte sie so sehr, dass es aussah, als würde er versuchen, alles hineinzubekommen, Eier und alles, und als er endlich zum Orgasmus kam, drehte er sich um, ließ den Dildo los und packte zuerst ihre Brüste. Sie drückte ihre Sohlen und bewegte sich dann zu ihren Brustwarzen, sie drückte sie und kam zur Ruhe, der Dildo bewegt sich immer noch mit ihrem Herzschlag.
Ich wagte es nicht, sie zu unterbrechen, wahrscheinlich, weil ich sie nicht im Nebenzimmer mit Tracy ficken wollte, und außerdem wusste ich ehrlich gesagt nicht, ob ich sie noch länger ficken könnte. Stattdessen ging ich zurück in den Flur und zurück zum Bett. Tracy sah aus, als würde sie schlafen, aber als ich wieder ins Bett ging, drehte sie sich zu mir um.
Du warst lange weg. Mussten Sie sich auch um ihn kümmern?
?Was meinen Sie??
Mach dir keine Sorgen, aber ich werde etwas schlafen, also hab keine logische Idee.
Am nächsten Morgen erwachte ich zu einem wütenden Hardon. Tracy war nicht im Bett, und mit einem kurzen Blick auf die Uhr war klar, dass sie wahrscheinlich schon bei der Arbeit war. Ich stand auf, ging ins Badezimmer, pinkelte und ging dann in die Küche, um mir eine Tasse Kaffee und Müsli zu holen. Ich hatte Shannon völlig vergessen und wusste nicht, dass mich jemand beobachtete, während ich in meinen Boxershorts saß und meinen Kaffee trank.
Du hast es also genossen, mich letzte Nacht zu beobachten? Shannon stand an der Tür, aber ich konnte sie nicht sehen, weil sie hinter mir stand.
?Du hast mich überrascht.? Ich drehte mich zu ihm um. Sie trug ein kleines T-Shirt, das ihre Brüste fast straffte, und nur ein schwarzes Höschen.
?Gibt es ein Problem?? Er ging in die Küche und ging zum Schrank und holte eine Schüssel. Ich antwortete ihm nicht gleich, sondern beobachtete ihn von hinten, als er sich eine Schüssel nahm und sich neben mich setzte.
?Nein, nichts.?
Er goss Müsli ein und sah mich dann an. Du hast es also genossen, mich letzte Nacht zu beobachten?
?Ja, habe ich.? Ich war so glücklich, unter dem Tisch zu sein, weil meine Boxershorts meine Steifheit verließen und gegen die Unterseite des Tisches drückten.
?Gut. Vielleicht können wir es nach dem Frühstück zusammen benutzen? Es gab keinen Hinweis in seiner Stimme, dass das, was er sagte, falsch oder sogar seltsam war. Sie lächelte mich an wie eine Tochter, aß, als wäre nichts gewesen, und als sie fertig war, stand sie auf, stellte ihre Schüssel in die Spüle und drückte mir ihre Hand auf den Rücken und sagte: Okay? Ich bin fertig.
In was für einer Welt lebte ich? Ich bin nicht dort geblieben, also warum sollte ich? Ich hatte das schon mehr als einmal gemacht, und wenn Tracy es nicht zulassen würde, schien sie ganz sicher nicht sauer auf die Idee zu sein. Ich stand auf und ging in ihr Schlafzimmer. Er bückte sich, um etwas aus seinem Schließfach aufzuheben. Ich sah auf ihren Hintern, konnte mich aber nicht überwinden, den Raum zu betreten.
Er stand auf und hatte einen großen Dildo in der Hand. Er sah mich an und lächelte. Er sah, dass ich ihn ansah, und dann folgte er meinem Blick.
Ich habe es zu Hause in einem Buchladen gekauft. Dafür musste er dem Mann einfach Oralsex geben. Tut mir leid, ich bin wieder da, wo ich früher gewohnt habe.
?Das ist gut. Sie haben vielleicht zwei Häuser, aber Sie sehen diesen Ort als Ihr eigenes an, nicht wahr?
Oh mein Gott, ja. Sie und Tracy sind unglaublich. Ich mag hier. Soll ich mein T-Shirt ausziehen??
Nun, ich? Ich freue mich, dass Sie sich wie zu Hause fühlen.
Es gab eine unangenehme Pause und dann kam er auf mich zu.
Komm rein, Idiot. Wie werden wir es nutzen, während wir bei Ihnen sind?
Er kam zu mir herüber, nahm meine Hand und führte mich zum Bett. Er drückte mich zum Sitzen und wich dann zurück. Er legte den Dildo neben mich aufs Bett und griff ihn unter seinem Shirt hervor und zog ihn mit einiger Mühe über seine Brüste. Als sie an ihnen vorbeigingen, fielen sie zu Boden, als ob der Wunsch meines Geistes erhört und befolgt worden wäre. Er hob den Kopf und sah mich dann an.
Liebst du wirklich meine Brüste?
Oh mein Gott, Shannon. Ich habe dir gesagt, sie sind perfekt.
Ich sagte nichts weiter und er zögerte nicht. Er kniete sich vor mich hin, nahm meinen Schwanz aus meiner Boxershorts und fing an, mich zu lutschen. Ich sagte kein Wort, sah nur zu, wie er meinen Schwanz in seinen Mund füllen ließ. Zumindest war es anscheinend keine lästige Pflicht für ihn. Er hielt es, um alles zu bekommen, rieb wild an meinen Eiern und schien zu versuchen, meinen Schwanz in seine Kehle zu ziehen. Wenn er sie nicht aufgehalten hätte, wäre das passiert.
Ich schüttelte den Kopf und er stand auf. Als sie das tat, ergriff ich ihre beiden Brüste mit meinen Händen und führte sie zu meinem Mund. Ich drückte sie an mein Gesicht und brachte dann ihre Brustwarzen eine nach der anderen zurück, damit ich sie in meinen Mund stecken konnte. Dann tat er etwas, das mich fast zum Abspritzen brachte. Während ich an einer ihrer Brustwarzen saugte, zog sie die andere Brustwarze hoch und führte sie zu ihrem Mund. Als ich ihr in die Augen sah, als sie an ihrer Brustwarze saugte, ruinierte ich fast den Moment. Ich wusste, dass ich sie nicht ficken könnte, sonst hätte ich ejakuliert. Ich drückte ihn ein wenig zurück und stand dann auf, veränderte seine Position und zwang ihn auf seinen Rücken.
Ich tauchte seine Katze. Ich legte sofort meinen Mund auf ihren Kitzler und sie ging hin und her. Er stöhnte, als ich ihn mit meiner Zunge berührte, und als ich seinen Schlitz auf und ab leckte, packte er meinen Kopf und versuchte, mich wegzuziehen. Ich zog mich nur für einen Moment zurück und versuchte, ihr in die Augen zu sehen, aber ihre riesigen Brüste waren mir im Weg.
Siehst du Shannon, ich will dich auch glücklich machen?
Er antwortete nicht. Er legte seine Hände auf meinen Kopf und drückte mich sanft an sich. Ich habe mich weder beschwert noch gewehrt. Ich habe es vermasselt, als wäre es meine letzte Mahlzeit. Ich aß ihren Kitzler, bis ich spürte, wie meine Zunge starb und immer wieder ejakulierte. Am Ende konnte ich es nicht ertragen. Ich stand von ihm auf und sah seinen Atem. Ihre Brüste schwankten mit ihrem Atem und das war alles, was es brauchte. Ich hob ihre Beine an und führte mit einer Bewegung meinen Schwanz ganz hinein. Es hat sich nie bewegt. Nur ein leises Stöhnen entkam seinem Mund und er bewegte sich mit mir, während ich mich bewegte. Er stieß mich, als ich auf ihn zuging. Wir liebten uns eine Weile so. Mal langsam, mal schnell. Ich hielt ihre Brüste so gut ich konnte, aber sie bewegten sich mit meiner Kraft so schnell, dass es schwierig war, sie unter Kontrolle zu halten. Als ich losließ, hielt es sie fest und dann fühlte ich es. Sie drückte ihre Fotze zusammen, drückte ihre Schenkel hinein und schrie dann. Ich fühlte die Explosion in ihrer Muschi fließen, wölbte sich zurück und sie brach bewegungslos auf dem Bett zusammen. Ich habe aufgehört mich zu bewegen.
Willst du in meiner Muschi bleiben oder in meinen Arsch?
?Was willst du??
Ich will dich auf meinem Arsch. Ich will es fühlen, wenn es ejakuliert.
?OK.?
Ich nahm ihn heraus und er stand auf und ging in die Ecke des Bettes. Ich führte ihn. Er setzte sich auf die Bettecke und nahm den Dildo in die Hand. Sie legte es auf die Ecke des Bettes, richtete es mit ihrer Fotze aus und ließ sich darauf fallen. Alles ging in sie hinein und sie lehnte ihren Körper gegen das Bett.
Okay, geh in meinen Arsch?
Ich kam dahinter und machte mir ein wenig Sorgen. Ich hatte kein Öl, aber mitten in meiner Angst kam er zurück und teilte seinen Arsch. Ich legte meinen Kopf auf seinen Arsch und er zog sich zurück. Es war ihm egal, ob ich Öl hatte oder nicht. Ich schob ihn ein wenig und spürte seine Anspannung. Ich trat zurück und ging dann auf ihn zu. Ich habe mir Zeit gelassen. Es war noch enger als gestern, aber mein Schwanz war so nass von Fotzensäften, dass es nicht so viel Reibung gab, wie ich dachte. Ich stieg in seinen Arsch und fickte ihn in kürzester Zeit. Er grunzte bei jeder Bewegung und ich konnte den großen Dildo fast bei jeder Bewegung in seiner Muschi spüren. Es dauerte nicht lange, bis er wieder ejakulierte, und ich wusste, dass ich mit seinem Orgasmus nicht allzu weit entfernt war. Ich nahm ihre Hüften, um sie zu kontrollieren, und fing an, ihren Arsch zu knallen. Ich brauchte keine Zeit, um loszulassen. Ich habe es bis zum Anschlag geschoben und dann losgelassen. Es war eine enorme Belastung und er wusste es. Als ich ihn traf, machte er einen Schritt zurück, als ich ihn erneut schlug, reagierte sein ganzer Körper erneut. Als ich endlich fertig war, blieb ich in ihm und zog seinen Körper hoch, damit ich sein Gesicht auf meinem haben konnte. Ich küsste ihn innig und als ich sanft genug war und mich von ihm löste, drehte ich ihn um und drückte ihn an mich.
Wir trennten uns mit einem Kuss, und ich sagte ihm, dass ich arbeiten müsste, dass es Futures für mein wöchentliches Pokerspiel geben würde. Er fragte, wie er helfen könne, und ich sagte ihm, er könne mir beim Aufräumen helfen. Nachdem er fertig war, ging er zum Pool und ich ging zurück in mein Büro und machte etwas Arbeit.
Um sechs Uhr kam Tracy nach Hause und fragte, wie unser Tag war. Unschuldig sahen wir ihn beide an und sagten, er sei großartig, und dann sagte er, er gehe mit ein paar Freunden aus, weil es Pokerabend sei.
Shannon, willst du hier bleiben oder mit den Kindern meiner Freunde abhängen?
Ich kann hier bleiben. Ich habe noch nie Poker gesehen.
Nun, es sind nur Kinder. Ich bin sicher, sie wollen allein sein.
Oh, was ist mit mir? Ich werde nur fernsehen und ihnen aus dem Weg gehen.
?OK. Also werde ich wechseln.
Tracy verschwand und schon bald war sie weg und die Kinder begannen zu kommen. Sie gingen alle in den Keller zum Tisch, und bald waren alle da. Ich gesellte mich zu ihnen in den Keller und wir begannen zu spielen, aber nach der Hälfte der ersten Hand ging Greg zum Kühlschrank und fragte, wo das Bier sei. Nach all dem, was passiert war, war das das Letzte, woran ich dachte, und als ich mich im Raum umsah, war klar, dass alle vergessen hatten, anzuhalten und etwas zu trinken.
Okay, ich hole mir ein Bier, aber verlier nicht dein ganzes Geld, bevor ich zurückkomme.
Ich stieg die Treppe hinauf und ging zu Shannons Zimmer. Die Tür war geschlossen, aber ich öffnete sie und Shannon lag auf ihrem Bett und las.
Shannon? Ich muss raus und Bier für die Kinder holen, aber ich bin in ein paar Minuten wieder da. Zeigen Sie ihnen, wo im Kühlschrank, wenn sie etwas brauchen?
?OK. willst du, dass ich mitkomme??
?Nummer. Das ist gut. Kümmere dich um sie, wenn sie etwas brauchen.
?OK. Also mach sie glücklich, bis du zurückkommst?
?Ja. Ich bin in Kürze zurück.
Ohne nachzudenken verließ ich das Haus. Ich kam mit drei Kisten Bier zurück und ging die Treppe hinunter in den Keller. Als ich am Ende der Treppe ankam, konnte ich mich nicht bewegen. Shannon lag nackt mitten auf dem Boden. Ich konnte nicht sagen, welcher meiner Freunde wo war, aber er war auf dem einen, der andere hinter ihm, eindeutig in seinem Arsch, und die anderen beiden vor ihm, wirbelte in seinem Mund zwischen den beiden herum. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich konnte nicht sprechen.
Greg war unter ihm und sah mich zuerst. Hey Alter. Du hast das Bier vergessen, aber es ist schön, eine Nutte zu finden.
Sie ist keine Prostituierte. Das ist meine Tochter.?

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert