Großer Schwarzer Schwanz Fickt Eine Weiße College-Milf-Muschi Pov

0 Aufrufe
0%


Inzest-Harem-Leidenschaft
(Eine Inzest-Harem-Geschichte)
Kapitel vierundzwanzig: Die Leidenschaft des Inzest-Harems
von mypenname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
23. Juli 2027? Clinton? Clinton? Elliston III
Ich tat. Ich genoss diese Tatsache, als meine Familie in die Limousine sank, die vor dem Gerichtsgebäude auf uns wartete. Reporter umringten uns und riefen Fragen. Wir hatten unsere Freiheit gewonnen. Eine Jury unserer Kollegen hatte die Wahrheit akzeptiert.
Inzest war schön.
Meine Frauen luden mich in Limousinen ein. Melody küsste mich zuerst, ihre Lippen waren warm und offen auf meinen. Pam stürmte herein und verlangte dann nach mir, ihre war salzig von den Tränen der Erleichterung, die sie vergoss. Hände griffen nach meinem Anzug. Alicia nahm meine Krawatte ab, als sie ihren Kopf hineinsteckte und leichte, schnelle, pelzige Küsse auf meine Lippen platzierte.
Hast du Vater? Sie zwitscherte mit ihrer mädchenhaften Stimme, ihre Augen feucht und feucht vor Aufregung.
Ich lächelte ihn an. Ja, das haben wir, nicht wahr? Du hast dich gut gehalten, meine kleine Prinzessin.
Es strahlte mich an. ?Du bist toll?
Ja, Meister, das bist du sagte Lee. Er kniet vor mir, öffnet meinen Gürtel und zieht dann seine Hose herunter. Es war so heiß, dich auf dem Podium davon sprechen zu hören, mich zu fesseln und zu verprügeln. Hat mich ganz nass gemacht. Ich wünschte, ich könnte da runtergehen und ihnen jedes hässliche Detail erzählen.
Vielleicht solltest du ein Buch schreiben? sagte ich scherzhaft.
?Vielleicht werde ich? sagte. ?Leben im Inzest-Harem meines Bruders? Er zog meine Unterwäsche aus. Ich bin raus. Selbst als Zoey von der anderen Seite mit ihren großen Brüsten, die bereits hervorstanden, auf sie zukam, platzierte sie den feierlichen Kuss direkt auf der Spitze. Lee forderte meine Lippen, als er meinen Schwanz küsste.
Stefani bat mit einem breiten Lächeln auf den Lippen um einen Kuss. ?Du bist großartig. Ich kann nicht glauben, dass das funktioniert.
Dann zog Zoey ihn zu sich herüber und sie küssten sich wie verrückt, während Miss Hiragawa neben mir saß und mich küsste, während ihre Hände mein Hemd aufknöpften. Tante Vicky nahm die andere Seite von mir und arbeitete von unten. Dann küsste ich sie, unsere Zungen tanzten mit wilder Leidenschaft.
Dann war ich nackt, die Limousine fuhr vom Gerichtsgebäude weg. Meine Mutter erschien vor mir und zog sich aus. Ihre großen Brüste schwankten, ihr gebleichtes blondes Haar flatterte um ihr erwachtes Gesicht. Pam und Melody drückten sie in meine Arme.
Ihre Brüste schwankten vor ihm und trafen aufeinander. Sie waren direkt vor mir, es war sehr einladend. Ich vergrub mein Gesicht darin. Ich rieb es hin und her und genoss die flauschige Weichheit meiner Mutter. Er packte meinen Schwanz und führte ihn zu seiner Katze.
Er stöhnte, als mein Schwanz seine Möse hinabglitt. Dieses Inzestloch umarmte mich. Es war toll, wieder in seinem Krass zu sein. Jeder Mann versuchte, seine Muschi zurückzubekommen. Um dorthin zurückzukehren, wo wir hergekommen sind. Doch viele kehrten nie zu ihren Müttern zurück. Eine andere Frau, die sie finden können.
Ich hatte diese Freude. Ich würde es der Welt liefern. Danach würde ich Inzest legalisieren. Holen Sie sich ein Angebot für die Wahl im nächsten Jahr. Lassen Sie die kalifornischen Wähler entscheiden, ob sie sie legalisieren, wie sie es bei der gleichgeschlechtlichen Ehe getan haben.
Mmm, Mama-Schlampe liebt es, ihren großen, starken Sohn drinnen zu haben? sie zwitscherte, ihre Fotze umklammerte mich. Meister, Ihre ungezogenen Frauen haben mir befohlen, die Pille abzusetzen. Es war ein Monat. Ihre Mutterhündin ist wieder fruchtbar. Ich bin noch jung genug. Darf ich noch eines Ihrer Kinder haben, Meister?
?Scheisse,? Ich stöhne, mein Schwanz pocht in ihrer Muschi. Ich hob meinen Kopf und er küsste mich.
Ist er nicht der Einzige, den wir gebeten haben, die Pille abzusetzen? sagte Melodie. ?Du wirst alle unsere Mütter gebären?
?Ja Meister? Tante Vicky stöhnte und drückte ihre großen, weichen Brüste zu meiner Rechten.
Wir sind alle fruchtbar und bereit für dich, Meister? schnurrte Miss Hiragawa. ? Wilson hat uns überprüft. Wir sind noch reif. Können wir gezüchtet werden?
Mein Schwanz pochte in der Fotze meiner Mutter. Zu wissen, dass sie verletzlich war, dass ich sie schwängern konnte, machte es umso aufregender. Meine Hände griffen nach ihren Hüften und hoben sie hoch. Sie hob meinen Schwanz und packte meinen Schwanz mit ihrer seidigen Umarmung. Mein Schaft pocht vor ihr, meine Eier bauen schon eine Ladung auf.
Meine Mutter schlug ihren Schwanz nach unten. Diese heiße und saftige Fotze hat mich wieder eingesaugt. Die Hitze fegte meine Eier. Mein Schwanz pochte in seinem saftigen Paradies. Inzestuöse Glückseligkeit erfüllte mich, als meine Zunge mit seiner tanzte.
Ich hörte auf zu küssen und vergrub mich in ihren Brüsten. Ich rieb mein Gesicht zwischen ihnen. ich verehre sie. Es war unglaublich zu fühlen. Ihre Brüste rieben um mich herum. murmelte ich und genoss es. Die Wärme ihrer Fotze spülte mich um.
Sie bearbeitete meinen großen Muschischwanz auf und ab. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Es war außergewöhnlich. Fantastisch. Das Vergnügen ihrer Fotze drückte sich fest um mich. Es war großartig zu genießen. Mein Schwanz zuckte und pochte tief in ihrer Fotze.
Es trieb mich immer schneller an. Der Hunger bewegte meinen Penis auf und ab. Ihre Brüste rieben an den Seiten meines Gesichts. Die Limousine dröhnte vor Stöhnen und Keuchen. Alle meine Frauen wurden unartig, wenn die drei MILFs der Familie um mich herum waren.
Mutter von drei reifen Sexsklavinnen.
Du wirst uns alle erziehen, Meister? stöhnte Fräulein Hiragawa.
Bitte, bitte, legen Sie ein Baby in den Bauch meiner Schwester? Tante Vicky stöhnte. Dann in meinem. Lass uns wieder auferstehen. So wie dein Vater es getan hat.
?Ja? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte und die Fotze meiner Mutter schmerzte. Ich werde ein Baby in ihre ganze Muschi stecken Wirst du gezüchtet?
?Ja Deine Mutter-Schlampe will es? Es trieb mich schneller und bewegte meinen Inzest-Snatch-Schwanz auf und ab. Der Schmerz trat schnell an der Spitze meines Schwanzes auf. Ihre Brüste schwangen um dein Gesicht. Deine Schlampenmutter will von deinem großen Schwanz aufgezogen werden. Wir alle wollen ein letztes Kind Ist dein Same so männlich wie der deines Vaters?
?Ja, ja, wir alle wollen deinen Samen in uns? stöhnte Tante Vicky. ?Experte?
?Experte? murmelte Fräulein Hiragawa. Ich bin so nass und bereit, von dir großgezogen zu werden.
?Er wird euch alle umhauen? Ich knurrte.
Der Staat hat versucht, uns zu vernichten. Wir haben gewonnen. Es war Zeit zu feiern. Mein Schwanz zuckte. es pochte. Die Freude ging an mir vorbei. Es hat sich in meinen Nüssen niedergelassen. Sie würden riesige Samenexplosionen in ihrer Eiter haben. Ich würde all das Sperma in ihre Fotzen werfen.
Angefangen bei meiner Mutter.
Sein Dreck langweilt mich. Es knallte in mich hinein und brachte mich dem Orgasmus näher. Ich steckte meine Finger in ihren Arsch, meine Eier tauchten in die Säfte, die aus ihrer Muschi sickerten. Es war sehr nass. Sehr heiß und bereit, angebaut zu werden.
Ich sah in seine schwarzen Augen. Sein gebleichtes blondes Haar tanzte um sein Gesicht. Es sah wunderschön aus. Ich konnte Zoey und Alicia in ihrem Gesicht sehen. Sogar Melody und Lee. Sie zitterte, ihre Muschi drückte mich fest, als ihre Fotze meinen Schaft hinunterschlug.
Dann stand er auf.
?Ja? Ich grummelte und erhob Anspruch auf die fruchtbare Muschi meiner Mutter.
Ich bin zu ihm gekommen.
?Experte? Sie schnappte nach Luft, als mein Schwanz ihre Muschi nach unten knallte und sich dann zu mir gesellte.
Ihre Muschi flippte um meinen Schwanz aus. Es hat mich heißes und inzestuöses Fleisch gemolken. Er versuchte zu kommen. Ich habe es wiederholt in die Katze gesprüht. Nachdem meine Eingeweide platzten, unterdrückte ich seinen Abschaum mit einem Knall. Ich zitterte auf dem Limousinensitz, als ich meine Mutter zur Welt brachte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Cheryl Ellison
Das Sperma meines Sohnes schoss auf mich.
Meine Muschi verkrampfte seinen Schwanz, als ich rief: Meister?
Ich forderte ihn heraus und genoss die Art und Weise, wie dieser Mut über und über meiner Möse feuerte. Die wunderbare Freude, von meinem Sohn aufgezogen zu werden. Ich wusste nur, dass es mich mit all diesen männlichen Samen erfüllte. Sein Sperma würde mein Ei finden. Ich würde ein letztes Kind haben.
Meine Freude stieg in die Höhe der Ekstase, die Ekstase ertränkte meinen Geist in inzestuöser Freude. Ich warf meinen Kopf zurück und heulte vor glückseliger Lust. Ich hatte gehofft, Clint würde zuschauen. Mein verstorbener Mann war im Himmel glücklich, als sein Sohn die Familie übernahm.
Dass du mich so erzogen hast, wie es ein Mann tun sollte.
Meine Muschi war das letzte Recht vom Sperma meines Sohnes. Ich schwamm auf dem Höhepunkt meines Orgasmus und dann ließ er nach. Ich murmelte und stöhnte. Meine Schwester sah mich mit solcher Freude an, dass ihre Brüste rot wurden. In Asukas Augen lag der gleiche leidenschaftliche Ausdruck von Verlangen.
Die Limousine legte an unserem Haus an. Hier warteten Journalisten. Sie würden viele Meinungen einholen. Ich klaut meinen Sohn und fühle, wie sein Sperma aus mir herausquillt. Wir zerstreuten uns nackt und schamlos. Melody, immer der Exhibitionist, duckte sich. Mein Neffe liebte es. Lee auch. Ich nahm Clints Arm, die Kameras blitzten.
Es war offensichtlich, dass er mich gefickt hat. Die Welt würde wissen, dass Clint den Samen in die Muschi seiner Mutter geworfen hat. Ich wurde zu den Kameras teleportiert, stolz auf das, was wir erreicht haben. Als ich unser Haus betrat, umarmte ich meinen Sohn und meinen Meister.
Er war unglaublich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Vicky Samuels
Ich steckte mein Gesicht zwischen die Beine meiner Schwester. Der schwarze Busch war von Clints Ausfluss verfilzt. Ihre großen Brüste hoben sich vor Aufregung. Ich hielt inne, als ich auf das Tattoo auf ihrer linken Brust starrte. Dreieck mit drei Initialen im Inneren. Clint, Cheryl, Vicky.
Meine Schwester und ich werden in unseren Herzen immer die Ältesten von Clint sein, aber als er starb, hinterließ er uns in den Händen seines Sohnes. Und bisher hat Clinton III großartige Arbeit geleistet. Ich bin sehr stolz auf meinen Neffen. Er pumpte zu viele Samen in die Muschi meiner Schwester.
Ich wollte, dass er dasselbe mit mir macht.
Bitte, bitte, gebärt mich, Meister Ich wiegte meine Hüften hin und her. Melody war sich so sicher, dass wir gewinnen würden, dass sie uns sagte, wir sollten aufhören, die Pille zu nehmen, um für unseren Sieg bereit zu sein. Bitte, Meister
Ja, ja, würdest du bitte auch meine Schwester zur Welt bringen? Cheryl stöhnte, als sie mein Gesicht in ihre schlampige Muschi saugte.
Ich werde dich so hart aufpumpen, Tante Vicky, dass du meine Babys bis zu dem Tag haben wirst, an dem du stirbst Clint knurrte, sein Schwanz schnüffelte an meiner rasierten Muschi.
Ich drückte mein Gesicht gegen den Busch meiner Schwester und leckte ihren würzigen, nach Fotze schmeckenden, salzigen Samen. Die beiden Geschmacksrichtungen vermischt. Sie waren mein Lieblingsessen. Ich sammelte mehr als nur den wunderbaren Leckerbissen, indem ich meine Zunge durch seine Falten fuhr.
Clint knallte seinen Schwanz in mein Arschloch.
Der große Schwanz meiner Nichte füllte meine fruchtbare Fotze. Eine Erregung durchfuhr mich. Mein Onkel drückte ihn. Ich umarmte ihn fest. Diese wundersame Leidenschaft stieg durch mich auf, als sein Schwanz in mir in den Hügel sank. Seine Eier trafen meinen Kitzler und sprühten Funken.
Ich habe nach meiner Schwester gestöhnt, weil ihr Sohn mich gefickt hat.
Schwer.
So wie ein Mann eine Frau fickt, während er sie zur Welt bringt.
Meine Fotze wird um ihn gequetscht, meine Zunge trinkt sein Stoßreiben, während sie sich an all dem leckeren Sperma aus der Muschi meiner Schwester weidet. ich leckte Er hat sich daran gewöhnt. Ich liebte jeden Moment, in dem ich diese Eingeweide klärte. Meine Zunge bewegte sich in ihren Falten auf und ab, der seidene Busch rieb an meinem Gesicht.
Ihre riesigen Brüste erhoben sich über meinen Kopf, als sie sich vor Freude wand. Er grinste mich an, seine Augen waren groß und strahlten vor Freude. Ihre Hüften zuckten vor Lust, die ich ihr bereitete, seidige Büsche und warme Fotzen schmierten auf meine. In seinen Augen war so viel Freude, als sein Sohn mich hart schlug.
Clint hat mich verprügelt. Er hat diesen Hahn in meine fruchtbaren Tiefen getrieben. Ich wollte noch ein Kind. Wieder Mutter zu sein, von meinem Meister aufgezogen zu werden. Meine Fotze drückte sich um seinen Schwanz. Ich hielt deinen Schwanz fest. Ich packte ihn leidenschaftlich, als er sich an mir rieb. Er hat mich hart und schnell gefickt.
?Ja Ja Ja? murmelte sie. Ooh, bitte gebären Sie ihn, Meister ihn gebären?
?Ja? quietschte aus dem feierlichen Reich, das hinter uns tobte. Sie sah aus wie Melody, könnte aber mein anderes Mädchen Lee sein.
Freude ging an mir vorbei. Unsere Familie liebte einander. Der Geist des Gerichts war nicht über uns. Ich habe meine Schwester mit Souveränität gefeiert. Als die schweren Eier meines Neffen in meinen Kitzler klatschten, leckte und kuschelte ich und trank alles Sperma mit scharfem Geschmack, das ich aus seinem Mund bekommen konnte.
Sie waren sehr schwer. Es ist voller Ejakulation, die mich gebären wird. Ich wickelte meine Muschi um seinen Penis. Er stöhnte und pumpte stärker. Schneller. Es ist tief in mir vergraben. Diese unglaubliche Ekstase stieg durch meinen Körper. Es war unglaublich zu erleben. Ich würde einen riesigen Höhepunkt auf seinem Schwanz haben.
Ich wiegte meine Hüften von einer Seite zur anderen und zerzauste meine Fotze um seinen unglaublichen Schwanz. Ich baue meinen Orgasmus mit jedem Eintauchen seines Schwanzes in meine Möse auf. Jeder harte Stoß. Er hat mich immer wieder begraben. Er füllte mich mit diesem geilen Penis.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte. ?AA das ist großartig. Das ist großartig, Meister? Ich habe mich in die Muschi meiner Schwester verliebt. Stecke meine Zunge tief hinein, um nach mehr Sperma zu suchen.
Erhebe die freche Schlampe, Meister es ließ meine Schwester atmen. Er braucht es. Pumpen Sie einfach die ganze mit Sperma gefüllte Fotze Erziehe sie, wie du deine Mutterhure großgezogen hast?
?Ich werde euch alle gebären? knurrte Clint. ?Ihr MILF-Sklaven?
?Ja? Asuka stöhnte im Hintergrund. ?Das klingt großartig.?
Gib unsere Mütter auf, Clint Die Melodie ächzte. Das war definitiv mein Ältester. Ooh, ja, fahr mit den Fingern rein und raus, Muffin
Ja, Mama Melodie Alicia zwitscherte mit ihrer kleinen Mädchenstimme.
Ich zitterte bei den Geräuschen der Leidenschaft. Clint platzte mit schnellen Schlägen in mich hinein, anscheinend inspiriert von Stimmen wie mir. Er rammte seinen dicken Schwanz an seinem Griff in meine Fotze. Er vergrub es tief und hart. Er hat mich mit diesem Penis erstochen. Es war unglaublich, das zu erleben.
Mein Orgasmus ist geschwollen. Seine schweren Kanonen wurden immer wieder in mich gepumpt. Freude durchströmte meinen Körper. Dieses unglaubliche Vergnügen verschlang meinen ganzen Körper. Die Sterne tanzten vor meinen Augen. Diese unglaubliche Hitze schwoll und schwoll an. Es würde eine riesige Explosion an seinem Schwanz geben.
?Experte? Ich stöhnte in die Muschi meiner Schwester. Ich rieb mein Gesicht an seiner Kehle.
?Komm in die Schlampe, Meister? stöhnte Cheryl. Er griff nach meinen Haaren und drückte mein Gesicht in seine Muschi.
Ich fand ihre Klitoris und saugte daran. Sie quietschte, ihre Hüften drückten mich. Würzige Säfte füllten meinen Mund. Es wurde heißer. Wetter. Wir durften bei Melody und Pam alles ausladen, was wir wollten. Ich konnte fühlen, wie die Mine baute und baute. Ich war ganz in der Nähe; Ich brauchte nur meinen Meister, um in mir zu explodieren.
Erhebe mich, Meister Ich stöhnte. ?Gib deine versaute Tante auf?
?Fuck, ja? er knurrte. Er packte meine schwankenden Brüste. Meine Nichte packte meine Brüste. Er grub seine Finger tief in mein Fleisch. Es schlug mich.
Explodiert.
Heißes, inzestuöses Sperma spritzte in meine Muschi. Dieser wundervolle Erker meines Meisters, der mich hineinpumpte, bewegte mich. Meine Muschi flippte um sein dominierendes Werkzeug aus. Mein Fleisch wand und zog sich zusammen. Ekstase packte mich. Ein Tsunami des Glücks fegte durch meinen Körper.
Es sprang mir in den Sinn.
Warmes Glück strömte über meine Gedanken. Es war wundervoll. Es war ein überschwängliches Gefühl. Ich stöhne, meine Muschi windet sich und zieht sich zusammen. Das Vergnügen spielte verrückt. Es überwältigte mich mit Euphorie. Ich schrie die Muschi meiner Schwester an.
Er hielt den Atem an und gesellte sich zu mir.
Muschisaft spritzte in meinen Mund, als meine Muschi den Penis seines Sohnes aus dem männlichen Samen ejakulierte. Ich habe sie geschluckt, geleckt, gerieben und jeden Tropfen ihrer würzigen Sahne genossen. Der Orgasmus war so hell, dass Clint grunzte.
Mein Meister warf sein Sperma in meine Muschi.
Danke, dass du mich großgezogen hast, Meister Ich heulte, der Orgasmus brannte auf seiner höchsten Temperatur. Ich glühte vor Begeisterung, einen weiteren Moment der Perfektion zu erleben.
Von meiner Nichte aufgezogen zu werden, war der ultimative Sieg für unsere Familie.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Pam Elliston
Ich habe meine schwangere Muschi an das Gesicht meiner Mutter genäht. Ich war noch nicht sichtbar, aber die Kurve würde bald beginnen. So ist Melodie. Wir würden Ende des Jahres Babys bekommen. Es wäre großartig, noch eines von Clints Babys zu bekommen.
Meine Mutter brauchte dieselbe Freude.
Mmm, du kannst sie jetzt gebären, oder? Ich summte, packte den Schwanz meines Bruder-Ehemanns, der in Tante Vickys Saft getaucht war. Sie war nicht meine richtige Tante, aber nachdem sie mehr als zehn Jahre von der Familie getrennt war, wurde sie meine Tante. Steck einfach deinen Schwanz in die Muschi meiner Mutter-Sklavin und haue sie um, während sie mich frisst.
Du weißt, dass ich das kann? sagte Clint. Er umfasste mein Gesicht, seine dunklen Augen voller Hunger. Führe mich zu deiner Muschi. Ich werde dir einen anderen Bruder oder eine andere Schwester geben.
?Ich liebe dich? Ich stöhnte vor Vergnügen und küsste meinen Mann und Bruder von ganzem Herzen.
Er steckte seine Zunge in meinen Mund, als er seinen Penis in die Muschi meiner Mutter schob. Er stöhnte in meine Möse. Seine Zunge berührte mich. Diese wunderbare und freche Erweiterung hat mich in Bewegung gebracht. Es fühlte sich unglaublich an. murmelte ich und wand mich zu ihm. Dieses Vergnügen traf meinen Körper.
Es war wundervoll. Ich kicherte und stöhnte. Meine Hüften wippten hin und her und rieben meine Fotze am Gesicht meiner Mutter. Er umarmte mich, während mein Bruder ihn bumste. Meine Mutter stöhnte, ihre Leidenschaft summte durch meine Muschi.
Ich habe nicht alles ruiniert. Jonette Walsh hatte irgendwie Fortschritte in ihren Inzestgefühlen gemacht. Ich verstand nicht, was sich geändert hatte, aber ich war so dankbar, dass der Prozess vorbei war. Bruder, ich habe meinen Mann mit einer wilden Leidenschaft geküsst. Meine Zunge tanzte mit seiner.
?Ja Ja Ja? Meine Mutter stöhnte in meine Muschi. Oh Meister, gebär mich Schieß los?
Ich unterbrach den Kuss, um Clint in die Augen zu sehen. Ja, ja, hat meine Mom bewusstlos geschlagen. Ich möchte, dass sie schwanger ist und stöhnt, wenn ich sie mit einem Riemen ficke. Ich will sehen, wie du auf deinem schwangeren Bauch abspritzt und wie sie ihr Sperma als Feuchtigkeitscreme in deine Haut reibt?
Gott, du machst dich schmutzig? sagte. Was willst du, außer mir dabei zuzusehen, wie ich es deiner schwangeren Mami besorge?
Ich will sehen, wie er dich reitet, sein Bauch kurvig und geschwollen? Ich stöhnte, meine Fantasie stieg an. Ich habe es geliebt, zuzusehen. ? Ich sehe nur, wie ihre Brüste auf und ab gehen und ihr Bauch wackelt. Ich möchte, dass du sie fesselst, ihren schwangeren Bauch mit Schnüren umrahmst und sie dann in den Arsch fickst, während ich masturbiere. Ich möchte, dass du über ihre Brüste pinkelst, die von der Milch ihrer Mutter geschwollen sind. Einfach drauf spritzen und sich dann mit ihren pissbefleckten Möpsen stillen sehen?
?Verdammt? Clint stöhnte. Er hat meine Mutter öfter geschlagen.
Er stöhnte, leckte und streichelte meine Fotze mit eifrigem Vergnügen. Er streichelte meine Kurven und machte sich über mich lustig. Ich zitterte über ihm, die Lust wirbelte durch meinen Körper. Ich stöhnte glücklich und genoss jeden Moment, in dem seine Zunge durch meine Falten fuhr. Diese wunderbare Begeisterung floss durch meinen Körper.
Orgasm wurde gebaut und konstruiert, als ich mir all die schmutzigen, perversen und ungezogenen Dinge vorstellte, die wir unseren Müttern antun würden. mit unserer Familie. Uns wurde keine Gefängnisstrafe angedroht. Ich könnte die Zukunft neu denken. Es war wundervoll. Wunderbar.
Ich liebe dich Clint Ich heulte, der Orgasmus wurde immer schneller. Ich möchte für den Rest unseres Lebens jeden Tag schlimme Dinge mit dir anstellen
?Amin? Die Melodie ächzte. Ooh, komm schon, Lee, das kannst du besser. Schlag meine Fotze mit diesem Umschnalldildo?
?Ja, gnädige Frau? Lee heulte auf, als der Schlag ins Fleisch widerhallte.
Oh, Alicia, Liebling, mmm, ich werde dich wirklich stillen, wenn meine Milch kommt? Tante Cheryl stöhnte? Ja, ich dachte auch, sie wäre meine Tante.
Tante Vicky, du dreckige Schlampe Zoey stöhnte. Mmm, Stefani, Schatz, schlag den Dildo fester in ihr Arschloch. Sie liebt ihn?
Unsere Familie feierte und liebte einander. Ich küsste Clint erneut und stieß meine Zunge in seinen Mund, als er anschwoll und zum Orgasmus anschwoll. Dieser wilde Ausbruch von Lust, der mich ersticken wird. Ich zitterte.
Meine Hüften schwangen von einer Seite zur anderen, meine Fotze auf den hungrigen Lippen meiner Sklavenmutter. Ich stöhnte, Hitze baute und baute auf und fuhr in diese unglaubliche Ekstase. Ich hätte einen riesigen Höhepunkt im Gesicht meiner Mutter gehabt.
Ich würde ihn erwürgen.
Seine Zunge streichelte meinen Kitzler. Ich atmete mit Freude aus meinen Knospen in Clints Mund. Unsere Zungen tanzten. Seine Hände umfassten meine Brüste. Er glitt mit seinen Daumen heraus und fand meine Brustwarzen. Mein Bruder gab ihnen eine Massage.
Ich flüsterte auf deinen Lippen und ich kam.
Mein Herz war erschüttert. Die Säfte sprudelten aus meiner Muschi und wusch das Gesicht meiner Mutter. Sie spritzte heiß von mir ab. Eine Glücksflut, die mich mit Glück erfüllt. Meine Sahne spritzte in sein gieriges Maul. Ich stöhnte, ich bin so glücklich, dass ich ihm diese Begeisterung gegeben habe. Er steckte seine Zunge in meine Muschi. Meine Mutter fügte noch mehr Vergnügen hinzu, indem sie es in meinen wackeligen Tiefen drehte.
Ich hörte auf zu küssen und keuchte: Gib meiner Mami, Clint
Ich komme schon, Pam? Sie stöhnte und rieb die Muschi meiner Mutter hart. Seine Daumen massierten hart meine Brustwarzen und drückten meine Klumpen in meine Warzenhöfe. Gott, ich komme dorthin.
?Befreit meine Mutter mit einem Strom männlichen Mutes? Ich heulte meine sexy Stiefschwester an. Der Mann, den ich von ganzem Herzen liebe. Vergnügen erstickte meinen Verstand. ?Bitte Bitte Ich will sehen, wie du auf ihre dicken Möpse pisst, wenn ihre Milch aus ist?
?Scheisse? Clint stöhnte und vergrub sich in meiner Mutter. Ich konnte die Freude in seinem Gesicht sehen. Es überflutete ihn. Sie hat ihn geboren.
Ich bin wieder gekommen.
Ich zitterte und zitterte während des gesamten Orgasmus. Es hat mich verwirrt. Wellen heißer Ekstase umhüllten meinen Körper. Ich fuhr sie, Funken explodierten in meinen Augen. Vecd trug mich zu so wunderbaren Höhen.
Ich mochte es. Ich summte dort, meine Mutter leckte meine schwangere Fotze, während sie selbst quietschte. Seine Fotze hat den Schwanz meines Bruders gemolken. Ich legte meine Hände auf seinen Bauch und rieb ihn. Jetzt ist es gerade, aber in den kommenden Monaten wird es rund und sexy.
Wir haben gewonnen. Es war so unglaublich, unseren Sieg zu feiern.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Melodie Elliston
Mmm, lass uns auf Papa, Mama-Melodie kommen? sagte Alicia, ihr Haar zu einem Pferdeschwanz gebunden und ihre süße Brille auf ihrem Gesicht.
?Ja,? Ich stöhnte, als ich meine Muschi von der Anhebung der Muschi unseres MILF-Sklaven zum Schwanz des neuen Clint senkte. Pam war damit beschäftigt, die Fotze ihrer Mutter zu lecken, während ich meinen Schwanz gegen den harten Schwanz meines Bruders drückte. Ich war so gespannt, es aufzunehmen.
Ich spüre jeden Zentimeter meines Stiefbruders in meiner Muschi.
?Wir haben vor Gericht in den Arsch getreten? Ich stöhnte, als Alicia ihre rasierte Fotze in Clints hungrigen Mund steckte.
Ja, haben wir? sagte Clint. Wir müssen Elisabet irgendwie belohnen?
Mmm, ich glaube, er wird von seinem Sohn großgezogen, während wir uns unterhalten? Ich sagte. ?Ehemann in der Ecke des Schlafzimmers, der mit seinem Schwanz wackelt wie ein gutes kleines Horn, während der echte Mann des Hauses sich um die Frauen kümmert.?
?Ja? Alicia stöhnte. Ooh, Daddy, ja, ja, leck meine Muschi. Feiere nur mich. Ich weiß, dass du mich so hart fallen lassen wirst. Du machst immer.
Deine Fotze ist köstlich, Prinzessin? Clint knurrte.
Alicia schauderte, ihr Gesicht war vor Glück zerknittert. Es war klar, dass Clint seine Fotze leckte. Ihre Muschi fühlt sich gut an. Meine jüngste Schwester zitterte, ihre Hüften wippten hin und her, ihr Schwanz quietschte. Diese wunderbare Wärme umhüllte mich.
Ich drückte meine Muschi an den Schwanz meines Bruders. Während ich stöhnte, genoss ich es Zentimeter für Zentimeter, wie meine Möse seinen Schwanz hinabglitt. Alicia lächelte mich an und kannte die Freude, die ich empfand. Lee hatte mich mit einem Riemen gefickt, aber kein Spielzeug war mit einem echten, lebenden, inzestuösen Schwanz vergleichbar.
Der große Schwanz meines Bruders füllte mich aus.
?Los geht’s, Mutter-Melodie? Alicia stöhnte und wand sich im Gesicht unseres Bruders.
Mmm, ja, Kuchen? murmelte ich und umfasste sein Gesicht. Ich küsste ihn hungrig. Meine Zunge kam in seinen Mund. Ich habe mich darin gerollt. Während ich mit meiner Schwester Liebe machte und den Schwanz meines Bruders trieb, überkam mich dieses wunderbare Vergnügen.
Der Schwanz meines Mannes fühlte sich großartig in mir an. Ich umarmte sie, als ich meinen Speichel mit Alicia austauschte. Seine Lippen waren so weich auf meinen. Das Vergnügen floss durch meine schwangere Möse. Ich schwang meine Hüften und zerzauste meine Möse um seinen Penis.
Die Temperatur ging durch mich hindurch. Diese unglaubliche Leidenschaft, die durch meinen Körper strömt. Ich küsste ihn hungrig. Meine Zunge tanzte mit seiner. Meine Nase streifte seine, als ich Clints Schwanz auf und ab schaukelte. Ich hielt es.
Ich hielt ihn fest.
Alicia unterbrach unseren Kuss und stöhnte: Dad Vati Ich liebe deine Zunge in meiner Muschi.
Mmm, ich will nur all deine Sahne, meine kleine Prinzessin. Clint knurrte.
?Festmahl mit leckerem Kuchen, Züchter? Ich stöhnte und rieb meine Fotze an seinem Schwanz. Ich habe es immer wieder auf den Punkt gebracht. Meine Arschbacken berührten seinen Arsch. Dann glitt sein Schwanz nach oben. Ich langweilte mich wegen ihm.
Sie liebte es.
Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Dieses schlechte Vergnügen, das in mir wirbelt. Es war unglaublich zu genießen. Ich stöhnte und genoss jeden Moment, in dem ich seinen Schwanz auf und ab ritt. Mein Orgasmus baute und baute sich mit jedem Tauchgang in seinen Schwanz. Ich hätte damit einen riesigen Orgasmus.
?Komm das Dessert? Ich stöhnte, als meine Hände zu Alicias kleinen Brüsten wanderten. Sie hatten eine Entschlossenheit ihnen gegenüber. Ich massierte sie und grub meine Finger in ihre Brüste.
Sie grinste und stöhnte: Deluge Mom Melody, Dad Gib ihr all diesen leckeren Mut? Ihre Hände tauchten auf und griffen nach meinen Brüsten. Sie knetete sie.
Das süße Mädchen senkte ihren Kopf und saugte meine Brustwarze in ihren Mund. Diese unglaubliche Hitzewelle hat mich getroffen. Ich warf meinen Kopf zurück und stöhnte vor Vergnügen. Sie saugte mit solchem ​​Hunger, dass meine Muschi Clints Schwanz klemmte, während ich sie ritt.
Er stöhnte in Alicias Fotze und genoss eindeutig die erhöhte Reibung. Er wimmerte um meine Brustwarze herum, als er seine erhöhte Aufmerksamkeit bekam. Wir schufen eine Feedback-Schleife. Je glücklicher Alicia mich fühlen ließ, desto mehr fühlte ich Clint, was mit großem Vergnügen auf das süße Saugen an meiner Brustwarze zurückzuführen war.
Wir würden uns gegenseitig in die Luft jagen.
Inzestglück wurde freigesetzt.
Ich zitterte und bearbeitete meine Muschi immer schneller und schneller den Schwanz meines Bruders auf und ab. Mein Orgasmus entwickelte sich sehr schnell. Meine Haare tanzten auf meinem Gesicht. Ich flüsterte und stöhnte, als meine Fotze den großen Schwanz meines Bruders massierte.
Ich würde auf ihn blasen. Ich würde es genießen, wie sein Sperma heiß und wild auf meine Möse schießt. Dieses Glück würde mich verzehren. Meine Haare wurden hin und her geworfen. Ich schlug deinen Schwanz auf den Boden, Reibung verwandelte sich in Vergnügen.
?Fluchen,? stöhnte Clint. Tauch mich in deine Sahne, Prinzessin. Gib mir all das köstliche Vergnügen, an dem ich mich erfreuen kann.
Er saugte hart an meiner Brustwarze und zog den größten Teil meines Warzenhofs in seinen Mund. Seine Zunge tanzte um meine Faust. Er sah mich mit einem Funken Glück in den Augen an. Dann quietschte er meine Brustwarze.
Es kam unserem Bruder ins Gesicht.
Clint stöhnte, als er ihre Muschicreme trank. Ich zitterte, schlug mit meiner Fotze auf seinen Schwanz. Meine Brustwarzen platzten vor Glück. Mein Kopf warf zurück. Ich fühlte, wie es in mir anschwoll. Diese immense Welle der Ekstase, die meinen Verstand überschwemmen wird.
?Ja Ja Ja? Ich heulte und kam zum Schwanz meines Bruders.
Flutwellen der Trunkenheit fegten durch meinen Körper. Die Freude überschwemmte mein Gehirn. Ich wusch meine Gedanken. Meine Muschi drehte sich um den Schwanz meines Bruders. Ich hielt den Atem an und stöhnte vor Lust, als ich an Inzest erstickte.
Mach mich leer, Hengst Ich stöhnte. Bewässere meine schwangere Möse mit dir
?Ja, ja, mach es? stöhnte Pam. Er sah mit feurigen Augen zu und rieb sich seine schelmische Fotze. ?Lass es?
?Verdammt? Clint grunzte, als sich meine Muschi um seinen Schwanz wand. ?Ja?
Sein Sperma spritzte auf mich.
Ich zitterte, die Sterne tanzen vor meinen Augen. Mein Orgasmus verstärkte sich, als mein Bruder meine Möse mit seinem Sperma vollpumpte. Ein gewagter Luftstoß schoss einer nach dem anderen durch mich hindurch. Mein Kopf schwang hin und her, als ich durch diese wunderbare Ekstase ging.
?Oh mein Gott, das ist so gut? murmelte ich. Ach Clint Ich liebe dich Du bist mein sexy Bruder?
?Dumme Schwester? Clint knurrte, seine Hände streichelten meine Beine. ?Verdammt?
Meine Muschi drückte seinen Penis trocken. Ich mochte es. Ich genoss das Gefühl, als unsere Familie um uns herum vor Freude stöhnte. Ekstase packte mich. Ekstase wirbelte und wirbelte durch meine Gedanken. Ich bin kalt mit ihnen.
Wir machten. Wir nahmen das System und schlugen es. Nächster Schritt, Legalisierung
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zoey Elliston
Ich wickelte meine Brüste um den Schwanz meines Bruders und bewegte sie an seinem muschigetränkten Schwanz auf und ab. Melody hatte ihn nass gemacht. Er stöhnt jetzt, Alicia schluckt seine Fotze. Mein Bruder murmelte, als er auf der Couch saß.
Sein Thron, als er uns alle regierte.
Mein Verlobter Stefani hat mein Arschloch geleckt. Jetzt, da die Gerichtsverhandlung vorbei ist, können wir unser Leben in den Griff bekommen. Stefani und ich können unsere Hochzeit feiern. Ich war endlich bereit, es zu formalisieren. Um den Knoten damit zu binden.
Ich mochte es, stur zu sein, schätze ich.
?Mmm, sieh dich an? Ich zwitscherte mit meinen Titten und rieb den von der Muschi glitschigen Schwanz meines Bruders auf und ab. ?Du dominierst alle deine Frauen?
?Ja ich bin es,? sagte Clint. Mein Bruder sah mich so stark in seinen Augen an. All der Stress, den sie seit Monaten hatte, war weg. Meine Brüste sahen total entspannt aus, als sein Schwanz auf und ab arbeitete.
?Gut,? Ich summte und genoss Stefanis Zunge, die meinen Arsch streifte. Genieße einfach die Brüste deiner großen Schwester.
?Sie sind unglaublich? er stöhnte. Verdammt, das ist in Ordnung.
?Ja.? Ich leckte die Spitze seines Schwanzes, der aus meinen Brüsten herausragte, während ich Melodys süße Muschicreme schmeckte. Der Geschmack aus dem Mund meiner Stiefschwester zerschmolz auf meiner Zunge. Ein Genuss zum Genießen. So eine Brise ging durch mich.
Ich bin so froh darüber. Weil mein Bruder in meinem Leben ist.
Ich drückte meine Brüste fest an ihn, meine eigene Freude an Stefanis fachmännischem Rimjob-Gebäude und -Gebäude. Er fuhr mit seiner Zunge mein Arschloch hinunter und steckte sie dann in mein Loch. Ich stöhnte und drückte meine Brüste an den feurigen Penis meines Bruders.
Es pochte zwischen meinen Brüsten. Ich liebte die Art, wie er fühlte, wie es zuckte. Sie stöhnte, Vorsaft floss aus ihrem Schwanz, während sie meine Brüste genoss. Ich grinste und leckte wieder seinen Schwanz und nahm diese salzige Leckerei auf. Ich habe meine Brüste schneller arbeiten lassen.
Meine Brustwarzen rieben an seinem Bauch und fügten einen Ausbruch von Lust hinzu, der mich erfüllte. Ich stöhnte, als meine Hüften vor und zurück schaukelten. Stefani fickte ihre Zunge in und aus meinem Arschloch. Zwischen der Erregung an meinen Nippeln und seiner Zunge, die meinen Bauch sondierte, hatte ich einen sehr unanständigen Orgasmus.
Mmm, spritz einfach das ganze Sperma ab? Ich stöhnte, ließ seinen Schwanz an meinen Brüsten auf und ab gleiten. ?Komm auf meine Brüste. Hast du gewonnen?
?Ja, du hast es? Stefani stöhnte. Seine Zunge war tief in meinem Bauch vergraben. Es ist auf das Gesicht meiner Yunie gelaufen.
?Ja? Clint knurrte. Sie können es reinigen, indem Sie es überall ablecken.
?Verdammt richtig? Meine Verlobte steckte ihre Zunge in mein Arschloch und drehte es.
Ich war außer Atem und zitterte. Ich pumpte meine Brüste schneller auf. Freude umhüllte mich. Clint knurrte. Sein Gesicht verzog sich vor Freude. Ich konnte fühlen, wie er auf diesen Moment zuraste, meine Brustmassage brachte ihn an den Rand der Ekstase.
Ich küsste das Ende seines Schwanzes, als sein Schaft aus dem Tal meiner Brüste kam. geleckt. spottete er. Sein Vorurteil wurde gestärkt. Salziger. Der Stuhl knarrte, als er stöhnte. Ich pumpte meine Brüste schneller auf, Muschisäfte sickerten meine Schenkel hinunter.
?Tun? Ich zischte. ?Komm auf das Gesicht deiner Schwester?
?Verdammt? er knurrte. Zoey, mein Gott, ich liebe dich
Heißes Sperma explodierte auf seinem Schwanz und badete zwischen meinen Eigenschaften.
?Ich liebe dich? Ich stöhnte, während ich mein Gesicht streichelte. Sperma landete in meinem offenen Mund. Großartig und salzig. Ich schluckte, als er mehr von meinen Gesichtszügen pumpte.
Meine Titten bearbeiteten seinen Schwanz auf und ab. Meine Brustwarzen pochten, als sie an seinem Bauch rieben. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ich habe den Höhepunkt der verrückten Ekstase erreicht. Ich zitterte, als ich dort hing. Freude durchströmte mich. Meine Freundin spielte mit ihrer Zunge in meinem Darm.
Ich kam sehr hart.
Inzestuöses Glück strömte von mir aus. Ich stöhnte und genoss die Hitze, die meine Hüften hinunterstrahlte. Der Samenerguss meines Bruders bedeckte mein Gesicht. Unsere Familie stöhnte um uns herum und liebte einander. Ich grinste vor Freude, sehr froh, dass wir gewonnen haben. Dass wir gewonnen haben.
Gott, du bist der heißeste kleine Bruder der Welt? murmelte ich zu ihm. ?Du weißt das??
?Ich tue,? sagte. Er lächelte mich an und ich wusste, dass alles gut werden würde. Mein Bruder hat uns früher die Probleme genommen, die unsere Familie hatten. Er war das Haupt unserer inzestuösen Glückseligkeit.
Der Mann, der uns alles gab, was wir brauchten. Wie konnten wir so glücklich sein, Clint für unseren Bruder zu haben?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mager? Lee? Sullivan
Ich zitterte, als mein Meister die Seile um meinen Körper wickelte. Meine Fotze ist mit seinem Sperma gefüllt. Es sickerte durch mich hindurch und beschmierte meine fest umwickelten Schenkel. Clint hatte an einer steifen Schnur gezogen, jede Menge Fasern, um sie in meine Haut zu raspeln.
Ich fühlte mich sehr lebendig, während er arbeitete. Er zog meine Arme hinter mich und fesselte meine Handgelenke an meine Knöchel. Meine Brustwarzen streiften die Laken. Melody und Pam sahen zu, wie das Paar nackt und lächelnd das Kopfende des Bettes umarmte. Die Sexparty war vorbei.
Wir alle spürten, wie der Stress blutete. Wir brauchten Urlaub. Wir mussten immer noch daran arbeiten, unsere Kinder zurückzubekommen und sie in unsere Obhut zu geben, aber für nicht schuldig befunden worden zu sein, wäre eine große Hilfe gewesen. Ich wusste, dass Clint auch dafür einen Plan hatte.
Er bekam, was er wollte. Wie ich.
Er rollte mich neben sich und wickelte die Fäden um meinen Oberkörper. Sie flocht bis zu meinen Brüsten und wickelte sie dann ein. Ich stöhnte, als ich sie in zwei heiße Hügel drückte. Die Fasern haben sich so wunderbar gestrafft.
?Experte,? Ich stöhnte vor Ekstase.
Das hast du gut gemacht, Lee? sagte. ?Du weißt das. Wenn Sie die Computer im Massagesalon nicht zerstört hätten, hätte es wirklich schlecht laufen können. Genießen.?
?Danke Meister,? Ich sagte. Ich war nicht mehr so ​​ein Gör wie vor fast zehn Jahren. Aufwachsen war beschissen und cool zugleich.
Er hakte den Haken in den Knoten, den er vorbereitet hatte. Haken an einer Kette befestigt. Er fing an, mich zu hosten. Ich war außer Atem, als ich gefesselt und gefesselt aus dem Bett stieg. Ich wäre ein lebender Kronleuchter, der langsam über meinen Brüdern und Schwestern schwankt. Ich habe das seit einem Monat nicht mehr gemacht. Es fühlte sich so richtig an. Es ist großartig, so engagiert und gemessen zu sein.
Meine Brüste stiegen aus dem Bett. Ich stöhnte, als ich mich langsam umdrehte. Clint zog mich noch höher, als Melody die Nippelklemmen vom Nachttisch zog. Diese hatten gepolsterte Griffe. Ich konnte die ganze Nacht nicht meine vollen Zähne einsetzen. Das würde mich verletzen.
Und das wollte niemand.
Er sprang auf und ballte sie geschickt in meine beiden Fäuste. Sie drückten meine Brustwarzen. Ich stöhnte vor Schmerz. Mein ganzer Körper bewegte sich. Ich drehte mich schneller, die Seile knarrten. Clint sah mich fragend an.
Gute Nacht, Meister? Ich sagte ihm, ich ließ ihn wissen, dass alles in Ordnung war. ?Ich liebe dich.?
Er umfasste mein Gesicht und küsste mich. Ich zitterte, als ich seine Lippen spürte. Sie probierten Pams Muschi. Ich stöhnte und zitterte und genoss den Geschmack. Dann löste sie den Kuss und kroch zum Bett hinunter und machte es sich zwischen ihren Schwestern bequem. Das Licht wurde ausgeschaltet und es verdunkelte den Raum.
Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, als ich mich in mein süchtiges Schlafmuster gewöhnte. Meine Familie regierte. Wir waren die Besten. Es gab nichts, was wir nicht bewältigen konnten. In Liebe vereint, würden wir bis zum Ende sehen. Zusammen.
Das bedeutet es, eine Familie zu sein. Wir sollten zumindest die Freude erleben, miteinander Liebe zu machen. Und bald würden es alle auch tun.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
7. November 2028? Clinton? Clinton? Elliston III
?Wir bekommen Berichte von mehr Wahllokalen? sagte Chuck Mendez in den Lokalnachrichten. Es sieht so aus, als ob Gouverneur Thompson Gouverneur geblieben ist.
?Komm schon,? murmelte ich, als ich in meinem überfüllten Wohnzimmer auf der Couch saß. Die ganze Familie war hier. Meine sechsjährige Tochter Judi saß auf einem Bein. Stefanis Mutter war mein Kind bei Mrs. Armstrong. Auf meinem anderen Bein saß meine neunjährige Tochter Sofia. Ich hatte ihn mit Carmelita Reyes. Kommen Sie zum Wesentlichen.
?Die wichtige Sache? sagte Judy. Ihre Mutter und ihr Stiefvater, Mr. Armstrong, waren mit den Reyes-Brüdern und den Mihara-Zwillingen mit ihrer Mutter im Wohnzimmer. Alle meine Kinder rannten im Haus herum, allerdings nicht im Wohnzimmer.
?Ja? Die Melodie zischte. Er saß zu meiner Rechten und hielt unser neuestes Kind, Thomas. Er wurde Anfang dieses Jahres geboren.
?Komm schon,? murmelte Pam. Sie schwankte hin und her, als sie Miyoko, unsere neueste Tochter, umarmte, und starrte intensiv auf den Fernseher.
Wird es vorübergehen, Dad? sagte Hikaru, eine meiner beiden ältesten Töchter. Mit elf Jahren sah sie aus wie eine jüngere Version von Pam, trotz meiner runden Augen. Ich habe meine neueste Tochter Cherry eingestellt, die bei meiner Mutter war.
?Ja,? sagte Christie, meine andere ältere Tochter. Er nahm Natalie in seine Arme. Es war meine Tochter mit meiner Tante Vicky. Er, Cherry, und mein Sohn Ichiro von Miss Hiragawa wurden letzten Mai im Abstand von ein paar Wochen geboren.
Christie schickte mir ein breites Lächeln, genau wie ihre Mutter Melody es tun würde.
Ich antwortete ihm mit einem Lächeln. Richtig, es wird vorübergehen.
Aaron, mein Sohn aus Alicia, und Junichiro, mein Sohn aus Kimiko Mihara, kamen vorbei, zeigten mit Spielzeugpistolen, lachten und schrien sich an. Sie waren sich nicht bewusst, was los war. Christie warf beiden Jungen tadelnde Blicke zu. Dann rannte Clinton, mein erstes Kind mit meiner Mutter, mit ihrer eigenen Waffe davon.
Christie nickte.
?Laufen Sie nicht zu Hause? schimpfte Mihara, aber die drei Kinder waren fort.
Und ich schätze, wir können ihn anrufen? sagte Chuck. ?Umstrittene Proposition 5 bestanden. Inzest und Bigamie scheinen in Kalifornien bald legalisiert zu werden. Am 1. Januar werden wir möglicherweise eine Flut neuer Ehen sehen. Dieser Gesetzentwurf fand große Unterstützung. Ein paar Polizisten aus Sacramento, die letztes Jahr im berühmten Elliston-Fall verdeckt wurden, mehrere inzestuöse Paare, darunter ein Bruder und eine Schwester, sind aufgetaucht, um ihre Liebesgeschichten zu enthüllen.
Jubel stieg aus dem Wohnzimmer auf. Ich grinste, Aufregung wirbelte durch meinen Körper. Wir machten. All die Schmerzen, die ich letztes Jahr durchgemacht habe, waren es jetzt wert. Ich könnte Melody wirklich heiraten. Alle Frauen in meiner Familie. Pam küsste meine Wange, als Melody schluchzte. Lee tanzte, während Mama und Tante Vicky sich leidenschaftlich küssten. Alicia umarmte Zoey und Stefani. Während sich alle drei Miharas fest umarmten, umarmten und weinten die Reyes-Brüder.
Es wäre nett.
Heißt das, ich kann dich heiraten, wenn ich groß bin, Dad? «, fragte Judi, und ihr engelsgleiches Gesicht drehte sich um, um mich über ihre Schulter hinweg anzusehen.
Ich ließ ihn auf mein Knie springen und sagte: Du schaffst das. Wenn du keine andere heiraten willst. Ein Bruder. Eine ihrer vielen Schwestern. Auch ein Nicht-Familienmensch? Ich strahlte ihn an. Das bedeutet Freiheit, Judi. Lebe dein Leben so, wie du es möchtest.
Ich tat. Meine Familie war um mich herum verteilt. Alle sehr glücklich. jubeln. Die Kinder wurden erwachsen. In ein paar Jahren würden sich Christie und Hikaru dem Inzest anschließen. Dann mehr meine Kinder. Vielleicht werden meine Mädchen meine Freundinnen sein. Vielleicht wären sie deine Brüder oder Schwestern. Vielleicht würden sie Liebe außerhalb der Familie finden.
Aber sie hätten die Freiheit, ohne Angst zu lieben, was sie wollten. Was für eine großartige Zukunft habe ich ihnen gegeben. Ich war noch nie glücklicher, als Melody und Pam mich geküsst haben. Ich bin froh, dass ich diesen Traum hatte. Dass ich Verantwortung für die Frauen meiner Familie übernommen habe.
Mein Inzest-Harem würde sich im Laufe der Jahre und Jahre weiterentwickeln.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
guter Walsch
Würdest du dir das ansehen? sagte ich und balancierte mein Baby auf meinem Knie. Er wurde im Mai geboren. Er wuchs schnell im Alter von sechs Monaten. Little Latisha hatte unsere Familie repariert. Es sieht so aus, als würde ich deine Mutter doch heiraten.
Verdammt geradeaus, sagte Alysha mit angewinkelten Beinen, als sie neben mir saß. Unsere Mutter saß im Sessel, sie nickte. Seit dem Prozess hatte sich viel verändert. Zuerst schien es seltsam, aber unser Wiedersehen veranlasste Alysha und mich, wieder zusammenzuziehen. Unsere Tochter hatte ein besseres Zuhause zum Aufwachsen.
Latisha wäre sehr nett.
Und bald würde er seinen eigenen Bruder haben, den er lieben würde. Ich streichelte Alyshas schwangeren Bauch. Fünf Monate mit unserem Sohn. Ich lächelte, als er seine Hand auf meine legte. Das Oberhaupt meiner eigenen Familie zu sein, war großartig.
Clint hatte die richtige Idee.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Elmer Bennett
Willst du mich heiraten, Candy? Ich habe meiner schwangeren Tochter einen Antrag gemacht. Er fing gerade an, sich zu zeigen, eine leichte Kurve zu seinem Bauch hin. In dem Moment, als Chuck Mendez verkündete, dass Prop 5 bestanden war, war ich auf den Knien.
?Vati,? Meine Tochter hat Gas gegeben. Er hatte solche Tränen in den Augen. Er sah schwindelig aus. Er fuhr mit seiner rechten Hand über sein Gesicht und hielt seine linke Hand in meiner. ?Ja Ja Ja?
Freude sprang aus mir heraus, als ich den Ring abnahm. Meine Frau half mir bei der Auswahl. Ich habe meiner Tochter den Ehering an den Finger gesteckt. Es rutschte über seine Knöchel und rastete ein. Darauf glänzten Diamanten. Weitere Tränen fielen von ihren Wangen.
Ich stand auf und zog meine schwangere Tochter-Verlobte zu mir. Ich habe das Salz deiner Freude geschmeckt und mich um deine Lippen gekümmert. Er umarmte mich fest. Einen Moment später schloss sich meine Frau Rachel der Umarmung an. Sie umarmte uns beide, ihr Bauch war rund mit ihrem eigenen Kind. Wir hatten nie vor, eine Sekunde zu verbringen, aber…
Die Dinge änderten sich.
Rachels Lippen schlossen sich unseren an. Sie seufzte und schloss sich dem Kuss an. Diese Wärme stieg in mir auf, als ich die beiden Frauen in meinem Leben liebte. Clint Elliston… gab es etwas, was der Mann nicht konnte? Gibt es eine unmögliche Aufgabe, die er nicht erfüllen kann?
Es sah jedenfalls nicht danach aus.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Tad Blake
Vorschlag 5 bestanden. Dieser Bastard Clint hat es wirklich getan. Er ist aus dem Gefängnis geflohen. Sie sind alle geflohen.
Ich saß auf dem alten Sofa in meiner beschissenen Einzimmerwohnung und dachte an meine kleine Schwester. Erica könnte mir gehören, wenn ich nicht so am Arsch für sie wäre. Wenn ich nicht alles ruiniert hätte. Er hatte weitergemacht. Verheiratet. Ich hatte Kinder, die ich nie kannte.
Es war meine eigene Schuld. Ich konnte jetzt sehen. Ich verbrachte viel Zeit damit, ihr die Schuld zu geben und sie mit einer Schlampe zu verwechseln. Ich wollte keine Verantwortung für mein eigenes Handeln übernehmen. Ich nahm einen Schluck von meinem Bier und lehnte mich zurück. All diese Jahre in Hass gelebt, vor Schmerz gekocht. Was hat es mir gebracht? Nichts. Ich seufzte und sah an die Decke. Ich habe mich gefragt, ob ich Erica anrufen könnte. Wenn die Zeit seinen Zorn heilte. Wir könnten nicht wieder ein Liebespaar sein, aber…
Können wir Brüder sein? Freunde? Ich könnte weiterhin unglücklich sein oder eine Art Glück finden. Mach weiter. Ich habe mein Telefon. Ich hatte seine Nummer. Ich habe es vor ein paar Jahren gefunden. Ich wollte anrufen. Ich tat es, aber ich traute mich nicht.
Ich rief. Das Telefon klingelte. Nahm. ?Hallo??
?Hallo Schwester? sagte ich mit heiserer Stimme. Ich wollte nur sagen, dass es mir leid tut. War ich ein Arsch?
?Ja du warst,? antwortete. Irgendwann. ?Wie geht es dir??
?Könnte besser sein,? sagte ich mit Tränen in den Augen. ?Wie geht es dir? Ich habe gehört, du hast noch ein Kind.
Unsere dritte Tochter. In seiner Stimme lag etwas Freude. Ich könnte das haben.
?Fantastisch. Fantastisch. Ich wollte nur sagen, dass es mir leid tut. Ich zögerte. Ich weiß nicht, können wir uns auf einen Kaffee treffen? Sprechen.?
Machen Sie eine lange Pause. ?Sicherlich. Es wäre schön zu reden.
Dieses Gewicht wurde von meinem Herzen genommen. Emotionen strömten mir über die Wangen. In den Tränen lag Schmerz, aber auch Erleichterung. Hoffnung. Ich kann mehr weitermachen als nur den Selbsthass, den ich in den letzten zehn Jahren und darunter hatte. Ich kann mich davon befreien.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert