Heißer Lesbischer Dreier Scissoring

0 Aufrufe
0%


Sobald ich meine Augen öffnete, sah ich auf die Uhr neben dem Bett, es war 11:00 Uhr, normalerweise stand ich vor 9:00 Uhr auf. Aber ich hatte noch nie Sex mit einem heißen Mädchen. Also war es egal. Ich war nackt, das Sperma meiner Schwester und mein Schwanz noch nass, meine Klamotten auf dem Boden verstreut. Jeder Mann würde definitiv davon träumen, in dieser Situation zu sein. Dank meiner Schwester ist mein Traum wahr geworden. Als ich an meine Schwester dachte, stieg ich aus dem Bett und machte mich auf die Suche nach meiner Tochter. Ich suchte ihn im Schlafzimmer, im Badezimmer, aber er war nirgends zu finden. Dann ging ich nach unten, um ihn zu suchen.
Hey Schatz?, sagte ich leise, als ich die Küche betrat. Sie stand neben der Spüle. Sie trug ein Top und einen Slip.
Hey sexy, sagte sie. Er dreht sich langsam um und platziert einen langen, leidenschaftlichen Kuss auf meinen Lippen.
Was machst du? sagte ich, als ich einen Stuhl heranzog und mich neben ihn setzte.
Ich mache Frühstück für uns beide. Du musst hungrig sein, oder? fragte beim Schneiden von Gemüse
Ja Aber du musst dafür kein Mittagessen zubereiten. Ich kann mit einem Dessert passen. Ich zwinkerte.
Wirklich?
Ja, lachte ich.
Was ist los? Du trägst nichts als Unterwäsche, fragte sie und funkelte mich von Kopf bis Fuß an.
Ich wollte nicht den Schmerz ertragen, mich auszuziehen, um dich in meine Arme zu nehmen und mein Ding hineinzustecken, antwortete ich.
Oh mein Gott, wo ist mein schüchterner kleiner Bruder. Der Typ, der sich geschämt hat, sich auszuziehen, sagte er und hob seine Augenbrauen.
Ich weiß nicht, zwinkerte ich.
Nachdem wir zu Mittag gegessen hatten, gingen wir beide ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Er sah sich seinen Lieblingsfilm an, aber ich war damit beschäftigt, meine Schwester zu beobachten. Ich war noch nie einem heißen Mädchen so nahe. Jeder Typ in meiner Klasse hatte eine Freundin, selbst die dümmsten Jungs. An den Wochenenden gingen meine Freunde mit ihren Freundinnen aus, blieben aber zu Hause. Diese Dinge taten mir wirklich leid. Jetzt habe ich ein Mädchen bei mir, das heißer ist als alle Mädchen in meiner Klasse. Mit der Hilfe meiner Schwester wollte ich all diese schlechten Erinnerungen vergessen. Ohne eine Sekunde zu verschwenden, stieg ich schnell auf ihn und fing an, ihn zu küssen. Er war von meiner Aktion überrascht, widersprach aber nicht. Nach ein paar Minuten zog er mich zu sich heran und fing an, mir in die Augen zu sehen.
Er ist nicht hier. Bringen wir ihn an einen bequemeren Ort, Baby, sagte sie. Er nahm meine Hand und wir rannten nach oben. Ich nahm es ab, als ich es auf die Leiter fallen ließ. Wir stürmten küssend aus der Tür; unsere Körper aneinander gepresst, unsere Zungen gegen den Mund des anderen gepresst. Ich packte meine Schwester an den Schultern, zog sie hinein und schloss die Tür hinter uns. Ich packte sie an der Taille und senkte meinen Kopf zu ihrer linken Brustwarze, zog sie in meinen Mund und hob meine Schwester vom Boden hoch. Er warf seinen Kopf zurück, als ich seine Brustwarze leckte. Er legte seine Hand wieder auf meinen Hinterkopf, während er an ihrer Brustwarze leckte und saugte wie ein kleines Baby, das nach Milch sucht. Sie lehnte ihren Körper zurück und drückte ihre Brust noch mehr gegen mein Gesicht, das von ihrem Dekolleté verschlungen wurde, als sie sich zur anderen Brustwarze bewegte. Ich senkte sie auf den Boden und griff schnell ihre andere Brustwarze an, leckte und saugte noch einmal, als sie ihren Kopf an meine Seite brachte, um mir ins Ohr zu flüstern.
Ohh … Gott, jaaa … lutsch Brüste Baby. Ja, das ist so gut … von ihrer Zunge
Seine Zunge leckte die Außenseite meiner Lippen, bevor sie sie in meinen Mund schob, um sie zu vermischen. Ich spürte, wie sich ihre Brüste hart gegen meine Brust drückten, als sie sich nach vorne lehnte, um ihr Gesicht näher zu meinem zu bringen. Er brachte seine Hände zu meinen Seiten und seinen Mund zu meinem Bauch, fing an, diese Stelle zu küssen, drückte seine Zunge auf meinen Bauchnabel und gab mir kleine Küsse direkt über meiner Unterwäsche. Es machte mich verrückt vor Vergnügen.
Er stand wieder auf und ich setzte mich aufs Bett. Während meine sexy Schwester vor mir steht, hebe ich meine Hände und greife an der Taille ihres Höschens und ziehe die gekräuselte Baumwolle an ihren Beinen herunter, sodass ihre Beine zu Boden fallen. Ich schaute jetzt auf ihre Muschi. Ich brachte meine rechte Hand zwischen ihre Beine und ergriff ihren Hintern, drückte meine Finger gegen das geschmeidige Fleisch.
Ohhh ooohhh…, stöhnte er. Er hielt seine Hände auf meinen Schultern, um mich zu stützen. Jetzt war ihre Muschi in einer Linie mit meinem Mund. Ich schloss meine Augen und ließ mich von meinen Instinkten leiten, während ich mich vorwärts bewegte und meine Lippen auf den Schamhügel legte. Ich drückte ihre Hüften weiter, um ihre Fotze für meine Erkundungszunge zu öffnen. Als meine Zunge mit ihrem triefenden Geschlecht in Kontakt kam, füllte der süße Duft der Erregung meine Nasenlöcher.
AAAhhhhh oohhhhhhh hhhhmmmmm… Er stöhnte, als ich seinen Arsch berührte, während meine Zunge das Innere seiner Fotze berührte. Als ich eine empfindliche Stelle berührte, warf er seinen Kopf zurück und schrie laut nach mehr. Er hob mich aus dem Bett und ging auf meine Knie. Ohne ihren Arsch loszulassen, war ich immer noch in derselben Position, mein Gesicht in ihrer Muschi vergraben und meine Arme immer noch zwischen ihren Beinen. Sie stöhnte lauter und öfter, als ich anfing, ihre weichen Wangen mit meinen Händen zu kneten. Ohhhhhhh ggoooooooooooooddddddd aaahhhhhhh ooohhhhhh oh oh aahhh. Er schrie. Er umfasste meinen Kopf fest mit beiden Händen, sodass er mich dorthin führte, wo er meine Zunge spüren wollte.
Ich traf die richtige Stelle, als ein Strom von Flüssigkeit mit einem Orgasmus aus ihrem Körper schwankte. Seine Hände greifen nach meinem Kopf, sein Sperma tropft von seinen Hüften über mein Gesicht und meine Arme hinunter.
Kurz darauf ging es unter. Ich beobachtete, wie er sich auf mein Gerät senkte, das leicht in ihn hineinrutschte. Ahhhh ahhhh oohhh … Er stöhnte, als er anfing, mit meiner Hilfe seine Fotze an meinem Schwanz zu reiben. Ich packte ihre Taille mit beiden Händen und mit meinen starken Unterarmen half ich ihr, meinen Schwanz auf und ab zu heben, führte sie tief in ihre Fotze zu ihrem Kopf und dann zurück zum Griff. Das Stöhnen und Stöhnen ging weiter, als wir beide uns wie eine Einheit bewegten; Ich nahm die breiten Nippel meiner Schwester in meinen Mund und kniff meine Arschbacken, fühlte, wie mein Schwanz von der Muschi meiner Schwester in einen Schraubstock gepresst wurde. Wir waren beide bereit zu ejakulieren. Wir haben laut geschrien. Ich fuhr fort, meine Ladung wie ein Maschinengewehr in ihn zu werfen. Ein paar Minuten später floss sein Saft über meinen Schwanz. Wir lagen beide nebeneinander und es dauerte lange, bis wir die Luft anhielten.
?Bruder. Ich denke, wir sollten uns sauber halten, wir sind beide mit Schweiß und Sperma bedeckt. Sie lachte
?Natürlich, warum nicht?
Warum gehen wir heute nicht an den Strand? Wir können uns waschen, Spaß haben und ich war noch nie mit dir am Strand, schlug sie vor.
Ich mag die Idee, weil ich nie die Gelegenheit hatte, den Strand zu besuchen. Mein Vater war immer mit der Arbeit beschäftigt und meine Mutter ließ mich nie alleine gehen. Meine Mutter hatte Angst, dass Leute an den Strand kamen, um Sex mit ihren Frauen zu haben. Jetzt war die perfekte Gelegenheit, an den Strand zu gehen. Ich war nicht allein und eine Ehefrau. Also stand ich auf und zog sofort meinen alten Badeanzug und mein altes T-Shirt an. Sie ging in ihr Schlafzimmer und kam ein paar Minuten später in einem kleinen lila Tanktop und ein paar Booty Shorts heraus.
Wo ist dein Bikini?, fragte ich.
Mach dir keine Sorgen in meiner Tasche, Schatz, ich werde sie tragen, wenn ich an unserem Ziel ankomme, okay? sagte er lächelnd.
Wir schlossen die Tür ab und stiegen ins Auto. Da der Strand in der Nähe des Hauses meiner Schwester liegt, erreichten wir unser Ziel in kurzer Zeit. Der Geruch von Meerwasser kitzelte meine Nase, als ich zum Strand ging. Sie ging auf die Damentoilette, weil sie einen Bikini tragen musste. Während ich damit beschäftigt war, mir meine Schwester in verschiedenen Bikinis vorzustellen, spürte ich eine Hand auf meinen Schultern.
Du bist bereit zu gehen, fragte sie, während sie versuchte, ihren Tanga zu glätten.
Als ich mich umdrehte, sah ich ein wunderschönes Mädchen in einem weißen Bikini vor mir. Die kleinen Körbchen ihres Bikinis drückten ihre D-förmigen Brüste zusammen und hoben sie noch höher, sodass sie noch lebendiger aussahen. Das schöne Mädchen war keine andere als meine Schwester Jessica. Ich wollte sie buchstäblich in meinen Armen und meinen Schwanz in ihrer Fotze sehen. Ich nahm seine Hand und ging an denen vorbei, die mit ihrer Familie und ihren Freunden kamen, und ich mochte die Aufmerksamkeit. Einige meiner Freunde waren sogar am Strand anwesend. Sie sahen uns beide mit verwirrten Gesichtern an. Ich liebte wirklich die Ausdrücke auf ihren Gesichtern. Wir gingen in die Tiefen des Ozeans und spielten mit dem Wasser und bespritzten uns gegenseitig. Die Wasserwellen trugen zum Spaß bei. Ich genoss jede Minute mit meiner Schwester. Ein paar Minuten später stiegen wir aus dem Wasser und baten um einen Platz, wo meine Freunde uns beide leicht sehen konnten. Wir lagen nebeneinander. Jessica stellte ihre Tasche ab und breitete ein Handtuch aus.
Sie rieb ihren ganzen Körper mit Lotion ein und bedeckte ihre Augen mit Hilfe einer Sonnenbrille. Meine Freunde beobachteten uns immer noch mit offenen Augen, um die Situation zu verstehen. Ich beugte meinen Kopf zu seiner Wange und fing an, ihn zu küssen. Nach einer Weile hob ich langsam meine Hand und begann, ihre Brüste von oben zu massieren.
Mm, das fühlt sich gut an. er stöhnte
Ich schiebe ihren BH langsam nach unten; enthüllt ihre weichen Brüste.
Nein Es sind zu viele Leute hier, Bruder.
Komm schon, Schwester, nicht viele Leute sehen dich, und wir sind nicht die Einzigen, die hier Liebe machen, sagte ich und deutete auf die nackten Paare.
Wir haben uns gerade geliebt. Warum legst du dich nicht hin und ruhst dich etwas aus. Ich lasse mich von dir ficken, wenn ich nach Hause komme, sagte sie und versuchte, mich zu überzeugen.
Ich will dich genau hier und jetzt ficken
Ich wusste, dass ich mich wie ein Baby benahm, aber ich wollte diese Gelegenheit nicht verpassen.
Okay, zieh meinen BH aus, wenn es dich glücklich macht
Vertrau mir Schwester. Du wirst viel Spaß haben
Ich machte es auf und warf es beiseite; setzen Sie Ihre Brüste dem Strand aus.
Meine Freunde und einige der Kinder, die in der Nähe spielten, machten einen Fehler, als sie zusahen, wie ich glücklich mit ihren Brüsten spielte. Dann spielte ich mit ihren Nippeln. Dann brachte ich meinen Kopf langsam an seine Lippen und küsste ihn. Mit meiner linken Hand auf ihren Brüsten glitt meine rechte Hand ihren Bauch hinunter. Und langsam glitt ihre Muschi. Ich rieb seine Muschi. Ich konnte spüren, wie die nasse Stelle größer wurde. Er stöhnte. Ich nahm dies als grünes Licht und schälte ihren Tanga nach unten.
Nein Bruder, sagte er atemlos
Ich habe ihn zum Schweigen gebracht. Ich ließ das Höschen über ihre Beine gleiten, entfernte es von ihren Füßen und warf es ein paar Meter von der Stelle entfernt, wo ihr Oberteil lag. Ich steckte meinen Finger in ihre Muschi und fing an, sie zu fingern. Er stöhnte. Es stöhnte lauter, als ich anfing, immer schneller zu werden.
Ich brachte meinen Mund zu ihrer Muschi und fing an, sie zu lecken. Ich stecke meine Zunge tief in deine Fotze.
Er schlang seine Beine um meinen Kopf
Ohhhh, stöhnte sie, als sie noch einmal zum Orgasmus kam. Ich hielt meinen Mund in ihrer Muschi, um ihre köstlichen Säfte zu trinken.
Als ich fertig war, legte ich mich wieder neben ihn.
Willst du, dass ich aufhöre
Nein Shay Lougheed
Ich habe ihren Bikini in ihre Tasche gesteckt. Er widersprach nicht.
Ich stieg auf ihn und zog mein Shirt aus. Ich schiebe meine Hose runter und er packt meinen Schwanz. Ich wusste, dass du das wolltest. Ich stecke meinen Schwanz tief in ihn hinein. Sie stöhnte, ich tat es noch einmal, und als ich meinen Rhythmus fand, spreizte sie ihre Beine wieder und drückte den Sand um uns herum, ihre Brüste hüpften bei jedem Schlag auf ihre Muschi.
Yeah Baby Fick mich härter, flehte sie
Ich beschleunigte den Rhythmus. Jeder Stoß brachte ihn zum Schreien. Ich fickte sie immer schneller. Ich habe ihn wie ein Tier gefickt. Es war wundervoll.
Als sie dabei war zu ejakulieren, zog ich mich zurück, packte ihre Brüste und wickelte sie um meinen Schwanz. Ich war bald überall auf deiner Brust. Er packte ihre Brüste und leckte Sperma von jeder von ihnen.
Es war spät, als die Show, die wir zeigten, vorbei war, gingen meine Freunde. Wir waren zu müde, um aufzustehen, also beschlossen wir, uns etwas auszuruhen und dann nach Hause zu gehen. Er war in meinen Armen; Ihre Fotze berührte meinen losen Penis und ich massierte sanft ihre Brüste.
Die Landschaft war wunderschön; die Sonne ging langsam unter. Er sah mich an, während ich den Sonnenuntergang betrachtete. Er wollte mich etwas fragen, aber irgendetwas hielt ihn zurück.
Willst du etwas sagen, Schwester? Ich fragte
ICH….
___________________________________________________________________________________________________ _________________________________________________________________
Ich hoffe, Sie hatten Spaß. Bitte lassen Sie mich wissen, ob ich mit Teil 4 dieser Geschichte zurückkommen werde.
Bitte stimmen und kommentieren

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert