Hier Gibt Es Nur Einen Weg Um Den Job Zu Bekommen Außer

0 Aufrufe
0%


Gemischte Metaphern XIII
Es war Dienstag, Viertel vor vier Uhr morgens. Tony, Becky und Diane waren die ersten, die auf dem Privatflughafen vor den Toren von New York City ankamen. Tony und die Liebe seines Lebens betraten den Warteraum für Kunden, als Diane und Jake sich in der Limousine verabschiedeten. Das Innere des Gebäudes war im Vergleich zum Äußeren des bemalten Zementziegels vornehm.
Becky hatte fast die ganze Nacht nicht geschlafen, weil sie wegen des Fluges nervös war. Er sah aus wie ein hart gerittenes und nasses Rennpferd. Seine Augen waren vor Schlafmangel halb geöffnet. Es war noch nie zuvor erwähnt worden, aber dies würde Beckys erstes Mal in einem Flugzeug sein.
Hätte Tony es gewusst, hätte er ihn auf einen kurzen Flug nach New York mitgenommen, um sich an das Gefühl zu gewöhnen, in der Luft zu sein. Eine neunstündige Reise war für einen unerfahrenen Reisenden etwas lang, aber es war zu spät, dachte er. Er ist so müde, armes Baby; Vielleicht schläft er während des Fluges.
Ein wunderschönes Mädchen aus dem Osten, etwa fünfundzwanzig Jahre alt, mit dem Namensschild Simi Omagato, setzte sie auf das Plüschsofa neben dem Holzofen und fragte, ob sie Kaffee möchten. Tony sagte dem Mädchen, dass sie ihren Kaffee schwarz haben und Becky eine Tasse Cappuccino bringen würde.
Das Mädchen kehrte nach fünf Minuten mit Kaffee zurück, einer heißen Bruschetta, die wie die meisten italienischen Gerichte aus einem Teller bestand, in diesem Fall gegrilltem Brot, das mit Knoblauch eingerieben und mit extra nativem Olivenöl belegt war. Er brachte auch geschnittene japanische Apfelbirnen mit. Die Süße der Früchte ergänzte schwarzen Kaffee und Bruschetta mit einer fast perfekten Geschmacksbalance, dachte Tony.
Da der Flughafen in Meeresnähe lag, war der Asphalt von der Feuchtigkeit der Bucht durchnässt, und da es sich um einen Privatflughafen handelte, war um diese Zeit des Morgens wenig los. Die Abflugzeit des Flugplans war sechs Uhr morgens, aber die Zeit war ungewiss, da es sich um einen Charterflug handelte.
Der Flug würde etwa neun Stunden dauern. Norden nach St. Johns würde nach Neufundland fliegen, dann nach Osten nach Europa, südlich von Island, Irland, Schottland und Nordfrankreich. Es scheint, als wollten einige amerikanische Charterflüge mit der französischen Regierung verhandeln, also fliegen sie stattdessen über den deutschen Luftraum. Seltsamerweise war es vor etwa einem halben Jahrhundert umgekehrt, als die Vereinigten Staaten Frankreich in seinem Krieg gegen Deutschland unterstützten.
Von Deutschland aus würden sie entlang der Alpen nach Süden reisen und dann weiter nach Süden entlang des westlichen Randes Italiens nach Neapel. Obwohl die Fahrt nur neun Stunden dauerte, würden sie Neapel aufgrund der Erdrotation erst nach sechs Uhr abends erreichen. Für Tony war dies kein Problem, da er in dem seiner Meinung nach besten Pizzarestaurant in Neapel zu Abend essen wollte. Es befindet sich in der Via Provinciale Di Caserta, etwa zwei Meilen nördlich des Flughafens von Neapel.
Die Kunden saßen im Wartezimmer und tranken ihren Kaffee. Becky trank eine Tasse Cappuccino, meistens mit Milch, und es war nicht schlecht, wenn man sechs Teelöffel Zucker hinzufügte. Tony saß am Fenster und beobachtete, wie der Pilot und Co-Pilot um das Flugzeug herumgingen. Sie überprüften die Querruder, das Fahrwerk, die Klappen und das Staurohr sowie alle anderen Sicherheitseinrichtungen.
Kobaltblaue Lichter auf der Strecke verliehen dem Unterboden einen unheimlichen Glanz, der auf nassem Asphalt eine spiegelnde Reflektion verursachte. Um halb fünf hielten zwei Limousinen vor dem Flugzeugvercharterer. Der Fotograf und seine Assistenten waren eingetroffen.
Diane betrat mit einem breiten Lächeln im Gesicht den Warteraum. Obwohl es nicht erforderlich war, half Jake freiwillig anderen Fahrern, entlud ihre Limousine und lud Ausrüstung in das Flugzeug. Es war zehn vor sechs, und bei Sonnenaufgang nahm der mittelgroße Jet ein Taxi zur Landebahn. Sie saßen nur ein paar Minuten da, während der Pilot die Checkliste vor dem Flug durchging.
Tony warf einen Blick auf seine Uhr, als das Flugzeug begann, von der Landebahn zu sinken. Es war genau sechs Uhr. Das Flugzeug sprang in die Luft und platzierte fast alle Passagiere in ihren bequemen First-Class-Sitzen. Das Flugzeug begann dann eine 40-Grad-Neigung nach links und flog nach Norden in Richtung Kanada. Aus den Gehäuselautsprechern kam ein kräftiger, tiefer Ton,
?Guten Morgen ? Ist das Captain Richards? Wird unser Flug nonstop zum internationalen Flughafen Neapel sein? Wir werden mit 500 Meilen pro Stunde in 30.000 Fuß Höhe über den Atlantik fliegen. Die Außentemperatur in dieser Höhe liegt bei etwa sechzig Grad unter Null, also lassen Sie bitte keines der Fenster herunter.
Becky sah Tony mit schrecklicher Angst in den Augen an und flüsterte:
?Können Sie Windows nicht herunterladen? Kannst du Toni sein?
?Kein Baby ? Warum stellst du nicht deinen Sitz ein und versuchst, etwas Schlaf zu bekommen. Alles wird gut.?
Captain Richards Stimme kam wieder aus den Lautsprechern.
?Es tut uns leid ? Es war ein bisschen Flughumor, um dich aufzuwecken. Wenn Sie etwas brauchen, Miss Omagato, unsere Flugbegleiterin wird es Ihnen besorgen. Das Frühstück wird in etwa einer Stunde serviert. Auf der linken Seite Ihres Sitzes, direkt unter den persönlichen DVD-Playern, befinden sich die Menüs.
Bitte kreuzen Sie alle gewünschten Speisen auf der Speisekarte an. Sie können so viel nehmen, wie Sie wollen, haben Sie keine Angst vor allem, was Sie wollen. Für Interessierte haben wir Frühstückskaffee von Starbucks und Korbel-Champagner auf Lager. Miss Omagato ist eine ausgezeichnete Köchin und kann fast jedes Gericht zubereiten.
Becky und Tony tranken zwei Gläser Korbel. st. Der Flug nach Johns verlief glatt, als würde er auf Eis gleiten, und es gab wenig Turbulenzen, als er über den Ozean flog. Als sich das Flugzeug Neufundland näherte, dachte Tony an John Kennedy Jr. und die Tatsache, dass er und seine Passagiere hier starben.
Tony, an der Spitze des linken Flügels, im fernen St. Er konnte Johns sehen. Ein 20-Grad-Rechtsufer brachte sie in die gleiche Richtung wie Charles Lindbergh bei seinem berühmten ersten Flug über den Atlantik.
Tony sah Becky an und war froh, dass sie jetzt schlief. Er winkte Miss Omagato und sagte ihr, sie solle auf das Essen warten, während Becky schlief. Das junge Mädchen legte ihre Hand an den Mund und lächelte, dann nickte sie.
Tony lehnte sich dann zurück und entspannte sich, indem er ein frisches Exemplar des Advertising Age Magazins aufschlug. ?21. Branchenbezogene Insights zu Marketing, Medien und Werbung für das 21. Jahrhundert? Er wollte einen Artikel namens lesen Tony schlief innerhalb von zehn Minuten ein, noch nicht ganz nach dem dritten Absatz.
Miss Omagato war ein wenig besorgt darüber, Tony zu wecken. Da er einer der Partner der Werbefirma war, hatte ihm sein Chef gesagt, er solle besonders nett sein. Sie streckte die Hand aus und legte ihr eine winzige, feine Porzellanhand auf die Schulter. Er wachte abrupt auf, als der elektrische Schock seiner Berührung seinen Arm hinabglitt. Als er seine Augen öffnete, sah er ihr wunderschönes engelsgleiches orientalisches Gesicht, das ihn anstarrte. Für einen Moment hatte er aufgrund eines Kindheitstraums vergessen, wo er war.
Es tut mir so leid, Mr. Miller? in perfektem Englisch, mit dem leisesten Akzent: Sie haben mir gesagt, ich soll Miss Davis nicht wecken? sagte. Aber dein Frühstück ist fertig, wenn du willst, iss es jetzt.
?Das ist gut ? Vielen Dank ? Ich bin am Verhungern,? «, sagte Tony und stellte das große Tablett vor sich hin. Ein erstklassiges neun Unzen Filet Mignon Medium Rare und Easy, Ei auf Ananasstücken, Erdbeeren und Blaubeeren ist ein süßes Himbeerpüree mit Schlagsahne. Ein leicht gerösteter englischer Muffin mit echter Butter und Mountain Blackberry Jam. Eine Tasse Kaffee, durch die jeder Mann seine Finger streichen kann, und ein großes Glas Champagner, aus dem Millionen von Bläschen aufsteigen. Das war jetzt Frühstück.
Nochmals vielen Dank, Miss Omagato, alles sieht köstlich aus? sagte Tony, als er das Buttersteak schnitt. Das war natürlich die Art von Mahlzeit, die Tony in jedem Vier-Sterne-Restaurant in New York essen würde. Der Unterschied war, dass sie auf dem Weg nach Italien fünfeinhalb Meilen über dem Atlantik waren. Tony schaute aus dem Fenster und sah ein paar Meilen weiter unten bauschige Wolken. Bisher war dies eine großartige Reise, auch wenn es geschäftlich war. Tony war gerade mit dem Essen fertig, als Becky aufwachte. Er flüsterte
?Schatz ? Wo ist das Zimmer des kleinen Mädchens?
?Hinter dem Flugzeug? Schätzchen,? sagte er und deutete über seine linke Schulter. Miss Omagato näherte sich dann Becky und sagte:
Bitte kommen Sie hier entlang, Miss Davis, ich würde mich freuen, Sie zu führen.
Als Becky der Flugbegleiterin folgte, bemerkte sie, dass sie mindestens fünf Zentimeter größer war als die Asiatin. Der Wärter öffnete eine kleine Tür mit grünem Licht daran. Das Mädchen zeigte auf das Licht und sagte:
?Wenn dieses Licht rot wäre, würde es bedeuten, dass der Raum voll ist.?
Becky nickte und hoffte, dass sie nichts mehr sagen würde, da ihre Blase kurz davor war zu platzen. Er hatte von kleinen Toiletten in Flugzeugen gehört, aber diese war viel größer, als er erwartet hatte. Groß genug für zwei oder sogar drei Personen.
Als er dort saß, fragte er sich, warum ihm drei Personen eingefallen waren. Er konnte verstehen, warum er an zwei dachte, denn es gab unzählige Ereignisse für zwei, wenn auch für drei; noch nie.
Er bemerkte plötzlich, dass er sehr hungrig war und beendete seine Arbeit. Die Handseife hatte einen fast wunderbaren Lavendel-Jasmin-Geschmack. Die kleine Airline hat alles getan, um für ihre Kunden eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.
Als er zu seinem Platz zurückkehrte, sah er ein kleines Stück Steak, das Tony nicht gegessen hatte, und nahm es von seinem Teller wie ein hungriger Wolf, der seit einer Woche nichts gegessen hatte. Tony starrte ihn an, während er das süße, zarte Steak kaute.
Tony jammerte zur Flugbegleiterin und sagte auch:
?Bringt Honig dein Frühstück in wenigen Minuten? wenn du wartest??
Okay … aber in der Zwischenzeit lasse ich nichts ungenutzt? sagte sie, während sie an ihrem kalten Kaffee nippte und einen letzten Schluck von ihrem heißen Korbel nahm. Becky tauchte ihren Finger sanft in Tonys Obstschale und nahm einen mit süßem Himbeerpüree gefüllten Finger hoch.
?Mmmmm lecker. Kann ich sowas auch haben?
Als die Flugbegleiterin zu ihren Plätzen kam, sagte Tony: Ich glaube, er ist jetzt bereit fürs Frühstück?
Habe die Speisekarte nicht ausgefüllt. Was würde er wollen??
Bring ihm, was du mir mitgebracht hast, aber bring ihm Sahne und Zucker für seinen Kaffee. Sieht so aus, als würde es ihr gefallen, sagte Becky, während sie weiter nach den Krümeln auf ihrem Teller suchte.
Das asiatische Mädchen schloss ihren Mund und lächelte wieder. Dann ging er im Flugzeug in die Küche. Das Mädchen kehrte zehn Minuten später mit einem neuen Tablett mit Essen zurück und setzte sie vor Becky ab. Als er Tonys Tablett aufhob, sah er, dass nichts mehr da war. Auf seinem Teller war nirgendwo auch nur ein Krümel zu finden. sagte Toni
Danke, Miss Omagato.
Becky, die jetzt einen Bissen aß, nickte nur und lächelte das Mädchen an, dann richtete sie ihre Sektflöte auf sie. Ich hoffe, wir haben keine Hungersnot, dachte Tony. Mein Arm oder Bein wird das erste sein, was geht.
Tony lehnte sich zurück und beobachtete seine Dame mit seinen damenhaften Gesten. Als Tony anfing, mit ihm zu reden, funkelte er ihn an und sagte ohne zu zögern:
Habe ich dich beim Essen gestört?
?Nummer ? Ich bin traurig?
Sein Verhalten erinnerte ihn daran, wie es vor 50.000 Jahren war, als die Bewohner der Höhle ihr Essen nahmen und in einen abgelegenen Teil der Höhle gingen, um alleine zu essen; damit niemand sie stiehlt. OK ? Nun, das waren zwei Dinge. Auf seinen Alkoholkonsum achten und vorsichtig sein, wenn er richtig Hunger hat? und Essen.
Tony lehnte sich mit seiner Zeitschrift zurück und versuchte Becky glauben zu machen, dass sie sich keine Sorgen um ihn machte, sondern seine periphere Sicht nutzen würde, um zu sehen, was sie vorhatte. Zweimal zum Frühstück brachte Miss Omagato Kaffee und Sekt. Vierzig Minuten später war Becky fertig und ihr leeres Tablett wurde genommen. Wieder war jeder Krümel und jeder Krümel des Essens geschluckt worden.
Nun, das war gut, sagte Becky und lehnte sich in ihrem bequemen Stuhl zurück. Tony sah über sein Magazin und fragte: Hast du alles, was du willst? Bist du satt??
?Beinahe alles? aber der andere kann bis später warten.
?Was willst du?? Tony fragte, ob Mrs. Omagato es vielleicht für Sie besorgen könnte.
?Ich bezweifle das,? sagte Becky. Wahrscheinlich nicht aufstocken. Toni? Ich muss nochmal in das Zimmer des kleinen Mädchens. Kommst du mit mir zurück? Ich habe es geglaubt, als ich das letzte Mal eine Maus gesehen habe.
Tony lächelte, Ist das eine Maus im Flugzeug? Ich glaube nicht, dass das überhaupt möglich ist.
?Komm mit mir ? Ich zeige es dir.?
Sie standen von ihren Sitzen auf und gingen in Richtung Badezimmer. Miss Omagato sah sie, senkte den Kopf und fragte sich, wohin sie gingen. Tony, der glaubte, dass er der Flugbegleiterin irgendeine Antwort schuldete,
Er dachte, er hätte eine Maus gesehen.
Das junge Mädchen nickte, sagte aber nichts. Eine Maus konnte auf keinen Fall in ein Flugzeug gelangen. Sie gingen ins Badezimmer und Becky schloss die Tür ab. Als das rote Licht über der Tür aufleuchtete, griff Becky um Tonys Hüfte und zog ihr die Jogginghose bis zu den Knöcheln herunter. Er zeigte auf etwas, das ein sehr solider Schreibtisch zu sein schien, und sagte:
Tony oben? Setz dich hier hin.
Tony war fasziniert, aber er machte sich auch Sorgen darüber, was die anderen dachten.
?Komm schon, Schatz ? Hilf mir, die Maus zu suchen.
Das kalte Metall hinter Tonys Hüften schockte ihn, aber es dauerte nur ein paar Sekunden. Da der Badezimmerboden im Gegensatz zu den dicken Teppichen im Rest des Flugzeugs aus dunkelgrauem Linoleum bestand, schnappte sich Becky zwei dicke Baumwollhandtücher und legte sie auf den Boden. Dann kniete er sich auf sie und begann in Tonys Boxershorts nach seinem Penis zu suchen.
Die Suche dauerte nur wenige Sekunden und Tonys Schwanz füllte seine Hand. Er fragte sich, ob Tony klar war, dass er das wollte, als er ihm das sagte.
Wahrscheinlich kein Strumpf.
Beckys heiße Hand fühlte sich so gut auf ihrem Schwanz an, als sie sie so hart wichste, dass sie nicht einmal glaubte, dass es möglich war. Er legte seine freie Hand auf ihre Brust und drückte sie sanft zurück, bis sie gegen die Wand des Badezimmers drückte. Sie drehte ihr Gesicht zu ihrer Leistengegend, öffnete ihre Lippen und ließ die Spitze seines Penis eintreten. Dann sprach er einen Zauber mit seiner Zunge, der dazu führte, dass sein dicker Ausfluss aus seinen Hoden und seinem Schaft gedrückt wurde.
Als Becky den Fortschritt in ihrem Penis sah, begann sie zuerst leicht zu saugen, dann, als sie ihre Hände auf ihrem Kopf spürte, fing sie an, stärker zu saugen. Es bedeutete nur eines. Ich stand auf ihren Blowjob und werde in wenigen Minuten abspritzen. Jetzt bewegte er seine Hüften und zog seinen Kopf stärker.
Er wusste, dass er sich zu diesem Zeitpunkt nicht bewegen musste, da es jeden Moment leer sein würde. Seine Zunge verhedderte sich am Ende seines Schwanzes und er verlor sie. Sein dicker Strom war warm und schmeckte wie nichts anderes. Er wusste nicht, warum er sie so genoss, aber seinen Schwanz zu lutschen war einer der Höhepunkte ihres Sexlebens. Er war in die Reihen aller Frauen, Mädchen und schwulen Männer eingetreten, die es wirklich genossen, einen Schwanz im Mund zu haben. An diesem Punkt fragte er sich, warum manche Frauen zögern, einen Penis in den Mund zu nehmen. Laut Becky war es eine großartige Aktivität für zwei; besonders zwei verliebte Menschen.
Tony lehnte sich zurück, gegen die Wand gelehnt, seine Augen atmeten schwer. Er wollte ihr eine Minute geben, um sich zu erholen, dann war sie an der Reihe. Als die Sekunden vergingen, dachte sie daran, wie wunderbar sich ihr Mund auf ihrer Klitoris und glatten Fotze anfühlen würde. Als sie ihre Augen öffnete, flüsterte sie, ihn durch ihn zu ersetzen. Als sie aufstand, zog sie ihr Höschen aus und nahm sie von ihren Füßen.
Irgendetwas an einem Mädchen, das ihr Höschen auszog, faszinierte Tony. Er hatte davon geträumt, seit er neun in der dritten Klasse war. Lehrerin Miss Valentine stand außerhalb des Raums, und Cheryl Gladding war mit allen Kindern im Hinterzimmer und zeigte jedem, der sie sehen wollte, ihr Höschen. Sie wusste nicht, was es war, aber Cheryl hob ihren Rock und zog ihr Höschen bis zu ihren Knöcheln hoch. Sie setzte sich mit weit geöffneten Knien auf einen Jackenstapel und leckte sich mit beiden Händen die Fotze.
Alle Kinder, die das Privileg hatten, Cheryl zu sehen, stöhnten sie an, als wüssten sie, was zu tun ist. Sie erinnerte sich, dass sie steif wurde, als ein Mädchen, das Wache stand, sagte:
?Frau. Valentine kommt den Gang runter?
Die Jungs verspürten den verzweifelten Drang, zu ihrem Platz zurückzukehren, etwas, worauf Buffalo stolz sein würde. Als Miss Valentine ins Zimmer zurückkehrte, war die Luft erfüllt vom Duft von Testosteron und dem ausgeprägten Aroma der Katze eines kleinen Mädchens. Überraschenderweise sagte der Lehrer nichts, und die Kinder wussten nicht, dass er sich im Alter von elf Jahren etwas Ähnliches schuldig gemacht hatte.
Er war in der 5. Klasse in PS. 21, in New York, als der Lehrer wegen eines Notfalls für zwanzig Minuten gerufen wurde. Ms. Valentine, damals noch Roberta Coutts, zeigte nicht nur ihre Fotze, sondern ließ sich auch von den zwölf Jungs der Klasse für ein paar Sekunden anfassen. Arnold Demes, einer der größeren Jungen, schaffte es, seinen Finger in ihre Vagina einzuführen und sie mit den Fingern zu ficken, bis sie ankam.
Von da an war Miss Valentine Freiwild für jeden Mann, der sie fühlen wollte. Sie war das erste Mädchen, das Sex mit einem Mann hatte, als sie zur High School ging. In der neunten Klasse überlegte sie kurzzeitig sogar, Prostituierte zu werden, da sie Sex so sehr liebte.
Die Kinder erschraken, als Miss Valentine vor der Klasse aufstand und sagte:
Könnt ihr bitte alle die elfte Seite eurer Mathebücher aufschlagen?
Als er alle Jungen in der Klasse kollektiv erleichtert aufseufzen hörte, lächelte er aufrichtig.
Ich lutsche meine Muschi Tony. Klitoris lecken? mich wichse Schatz.?
Tony öffnete Beckys Schenkel und küsste die weichen Innenseiten direkt unter ihrer Leiste. Er stöhnte und fuhr sich mit den Fingern durch sein weiches schwarzes Haar. Becky liebte es, wenn Elektroschocks in ihrem Körper gezündet wurden, wenn ihre Nase mit der Klitoris in Kontakt kam. Es ejakulierte nicht, aber es fühlte sich sicher gut an. Als Tonys Mund anfing, an seiner Klitoris zu saugen, fragte er sich, ob er sie ficken würde, aber je mehr er saugte, desto weniger kümmerte es ihn. Es dauerte ungefähr dreißig Minuten, und dann war alles vorbei. Becky kam herein und Wasser begann zwischen ihren Beinen herunterzulaufen.
Tony nahm einen weichen Waschlappen, ließ warmes Wasser hindurch laufen und begann dann, zwischen seiner Fotze und seinem Hintern zu säubern. Obwohl sie etwa fünf Stunden in der Luft waren, begann es wieder dunkel zu werden. Sie putzte und zog ihn an, dann nachdem sie überprüft hatte, dass alles in Ordnung war, öffnete Tony die Tür und sie traten in den Kabinenbereich hinaus. Becky hatte das Gefühl, sie könnte sich an das Fliegen gewöhnen, wenn die Dinge so laufen würden.
Er war ein glücklicher Pilot. Becky war satt und sexuell befriedigt, zumindest für den Moment. Er war jetzt bereit für einen weiteren Schlaf.
Fortgesetzt werden ?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert