Ich Hatte Sex Mit Einem Fan Der Zum Fan-Engagement-Event Kam.

0 Aufrufe
0%


Ich war erst 23, als ich Ende der 70er zum ersten Mal nach New York zog. Es war eine tolle Zeit für mich. Ich fiel rennend zu Boden und genoss die Tatsache, dass ich dort lebte.
Da ich jung und neu war, war ich zu allem bereit und es war genau die richtige Einstellung, um das Beste aus Manhattan herauszuholen. Ich hatte ein Studio an der Upper East Side und verdiente gut.
Ich hatte viel zu tun und viele Freundinnen. Damals waren die New Yorker Mädchen (wer weiß? vielleicht noch) genauso geil wie die Jungs, soweit ich das verstehe.
In dieser Nacht hing ich mehrmals mit einem Mädchen ab, das ich gerade in der örtlichen Bar kennengelernt hatte, und war ein paar Wochen zusammen und zog dann weiter. Keine Schuld. Das hat mich zunächst überrascht, aber dieser Ansatz passte perfekt zu mir.
Wenn es nichts Besseres gibt, kann ich Gras rauchen und zu Hause wichsen. Hey, das war mein Platz. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wer unerwartet kommt. Ich liebte die Freiheit.
An einem Samstagabend fuhr ich von der Bar nach Hause, diesmal allein. Wie üblich hielt ich am Zeitungskiosk an der 79. und First Ave an und holte die Erstausgaben der Sunday NY Times. Habe ein paar Zeitschriften gekauft, um sie später heute Abend zu lesen. Ich faltete sie in meine Zeitung, um ein paar Blocks zu Fuß nach Hause zu gehen. Das waren die Zeiten für Pornos. Es gab kein Internet, nicht einmal VHS.
Männerzeitschriften hatten Anzeigen für 2-minütige 8-mm-Schmutzschleifen auf der Rückseite, und Sie konnten einen tragbaren Tracker kaufen, um sie anzusehen. Nicht viel Geld, aber es schien eine Menge Ärger zu sein, also habe ich mich überhaupt nicht darum gekümmert.
Aber diese kleinen Anzeigen hinten in den Zeitschriften enthielten manchmal kleine Thumbnails, und ich fand sie erotischer als die ganzseitigen Mädchen im Rock der Zeitschrift. Sie waren klein und verschwommen, aber das waren offensichtlich Leute, die wirklich rumknutschten, nicht nur Mädchen, die posierten, also war ich aufgeregter und hatte Mühe, etwas zu sehen. Ich fand sogar heraus, welche Posts den besten Anzeigenbereich hatten, und kaufte entsprechend.
Manchmal enthielten die Anzeigen ein oder zwei schwule oder bisexuelle Bilder. Das waren die ersten Dinge, die ich sah. Ich stellte mir vor, wie es wäre, mit einem anderen Mann zusammen zu sein. Reine Fantasieübung… aber als ich mir vorstellte, ich würde schneller und intensiver absteigen… naja… ich hatte keine Ahnung, wirklich. Ich wusste nicht, was ich tun wollte oder was ich tun wollte. Es war seine Andersartigkeit, die mich beeindruckte.
Ich ging diesen Samstagabend mit meiner Zeitung nach Hause. Es war gegen 2 Uhr und ich war ziemlich gerötet. Auf meinem Weg durch die 1st Street kam ich an einem Mann Ende 30 vorbei, der an einem Auto lehnte.
Er hat mich etwas gefragt. Ich habe ihn nicht gehört, ich stand als freundlicher, naiver Kleinstadtjunge von 23 Jahren da und bat ihn, es zu wiederholen. Wir müssen reden. Nun, er redete, und soweit ich mich erinnere, war ich zu freundlich, ihn zu unterbrechen.
Ich kann mich immer noch nicht erinnern, was seine Rede war, aber sie muss überzeugend gewesen sein. Er hat mich in sein Auto gesetzt. Ich erinnere mich, dass ich keine Ahnung von seinen Absichten hatte, aber er erwähnte einige interessante Bootleg-Musik und ich wollte kommen und zuhören? Ich war ein wenig betrunken und meine Spiel um alles-Einstellung hatte bisher funktioniert. Ich denke, das hatte mit dem ganzen Argumentationsprozess zu tun.
Seine Wohnung stammte aus den 50er Jahren, war also nur wenige Autominuten entfernt, und ich erinnere mich, dass ich von der Tiefgarage und dem Concierge sehr beeindruckt war.
Wir gingen in seine Wohnung und er kaufte mir ein Bier und holte ein paar vorgedrehte Joints heraus und bot mir einen an. Ja, warum nicht? Und dann legten wir das Studiotape von John Lennon an – es war ziemlich cooles Zeug, um ehrlich zu sein. Dann sagte er, er würde sich umziehen, also saß ich im Wohnzimmer und hörte der Musik zu.
Als er zurückkam, trug er einen Bademantel. Soweit ich das beurteilen kann, war darunter keine Kleidung.
Ich fand das ein bisschen seltsam, aber bis dahin war ich verwirrt und konnte immer noch nicht herausfinden, was es war.
Dann sagte er, er habe einen wirklich anstrengenden Tag im Studio und ich könnte seine Schultern massieren. Und ich war wie ähm.. OK und ich habe es getan. Er beginnt endlich zu verstehen, was los ist.
Bei diesem Gedanken wurde ich allmählich nüchterner, rieb aber weiterhin seine Schultern. Dabei begann ich mir vorzustellen, was als nächstes passieren könnte. Ich habe mich nie bewusst für ihn entschieden, aber ich war fasziniert. Ich wurde von diesem alten Mann verführt.
Sie bedankte sich für die Massage und nun war ich an der Reihe. Ich sagte ok und er sagte mir, ich solle mich auf den Teppich legen und er würde mich gründlich massieren. Ich lag auf dem Rücken und er lehnte sich zu mir.
Ich trug ein altes Jeanshemd von Levi’s, die Art mit Druckknöpfen, und es fing an, eines nach dem anderen zu ziehen. Dann nahm er den Saum meiner Jeans ab und ließ mich meine Taille entblößt und fing an, mich überall zu berühren. Es war auf jeden Fall berührend. Es gab keine Entschuldigung für eine Massage. Mir wurde klar, dass du nur deine Hände auf meinem Körper haben wolltest.
Das war mir komplett neu. Noch nie hatte mich ein Mann so berührt. Es war unangenehm und ich dachte daran, es loszuwerden, aber es war auch seltsam überzeugend.
Seine Roben öffneten sich, als er sich über mich beugte. Ich schaute nach unten und konnte seinen Penis sehen. Deutlich gepflanzt.
Ich wandte meine Augen ab, aber dann sah ich wieder hin.
Er sah, wie ich hinschaute, beugte sich hinunter und sagte in mein Ohr: Gefällt dir, was du siehst? Sie flüsterte.
Ich antwortete nicht, aber ich stand nicht auf und rannte von seinem Platz weg.
Er wusste, dass er mich hatte. Ich spürte, wie seine Hand unter meinen Gürtel glitt und seine Fingerspitzen mein Schamhaar berührten. Aber meine Jeans war eng und konnte nicht weiter gehen. Ich saugte leicht an meinem Bauch. Gerade genug, damit er weiß, dass ich gut bin in dem, was er tut, ohne es laut auszusprechen. Ich war immer noch nicht bereit, mir selbst einzugestehen, dass ich mit dem, was vor sich ging, einverstanden war, geschweige denn mit irgendjemand anderem.
Er las das Schild und ich spürte, wie er meinen Gürtel aufknöpfte und meine Jeans aufknöpfte. Dann ging seine Hand hinein und ich fühlte, wie er meinen Schwanz berührte. Es war schwer. Ich habe es nicht gemerkt, bis er mich berührt hat.
Er schlug vor, dass wir es uns in seinem Bett bequemer machen sollten. Ich war betrunken, neugierig und erregt. Ich nickte. Er half mir aufzustehen, nahm meine Hand und führte mich ins Nebenzimmer.
Als wir an seinem Bett ankamen, blieb er stehen und drehte sich zu mir um. Wange an meiner Wange. Du bist so schön, murmelte er mir ins Ohr. Es gab mir Schüttelfrost. Ich spürte meine nackte Brust an der Seide seines Umhangs und spürte, wie seine Hände an meinem Hintern zogen, als er seinen harten Schwanz gegen meinen drückte.
Er griff zwischen uns, zog meinen Hosenschlitz zu und schob dann mit einer Hand auf meiner Hüfte meine Jeans und Unterwäsche die Kurve meines Hinterns hinunter. Sie fielen auf meine Knöchel und ich stieg aus meinen Turnschuhen, damit ich Jeans und Boxer komplett ausziehen konnte. Dann packte er mein offenes Hemd und ich zog meine Ärmel aus. Ich stand nackt vor ihm, außer in meinen weißen Turnsocken.
Er reichte mir das Ende der Schärpe, die seine Robe geschlossen hielt, und ich zog sie aus.
Er löste sich, zuckte mit den Schultern und fiel zu Boden. Jetzt stand sie nackt vor mir. Sie war gut gebaut mit ihren großen Brüsten und es sah so aus, als ob es funktionierte. Ich war damals noch jung und dünn. Ich hatte ziemlich dichtes Brusthaar, ich war bis auf meine Leiste vollkommen glatt.
Was möchten Sie tun? sagte. und ich antwortete ehrlich: Ich weiß nicht.
Dies war wahrscheinlich das erste Mal, dass er das Gefühl hatte, ich sei neu in diesem Geschäft. Ich kann sagen, dass er ein wenig überrascht, aber gleichzeitig aufgeregt war.
Du bist zum ersten Mal mit einem Typen zusammen? Er hat gefragt. Ich akzeptierte es.
Er sagte zu mir: Keine Sorge, ich denke, es wird dir gefallen.
Er war ein sehr netter Mann.
Er nahm meine Hand und führte sie zu seinem erigierten Penis. Ich nahm mir einen Moment Zeit. In meiner Handfläche zu spüren. Indem ich ihn greife, kann ich sagen, dass er ein größerer Schwanz ist als meiner. Nicht größer, dicker.
Als ich dort stand, fing er gerade an, seine Hüften zu bewegen, um meine Faust zu ficken, während er seinen Schwanz hielt.
Ich fing an, es auf und ab zu schaukeln. Ich bin unbeschnitten, also ist das Ejakulieren unter der Vorhaut genug Schmierung für einen schönen Wichser, aber dieser Typ hatte einen Schnitt, also brauchte er eine andere Technik, die ich nicht hatte …
Ich wusste nicht, ob ich es reiben wollte oder nicht, aber dann sagte sie, es wäre besser, wenn es ein wenig feucht wäre, und während sie sprach, spürte ich, wie ihre Hand mich auf meine Schulter drückte … mehr als ich wirklich wollte, aber Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mich davon abhalten könnte, ihren Schwanz zu lutschen.
Ich kniete nieder und hielt meine Hand über seinen harten Penis. Öffne deinen Mund, sagte er, und ich öffnete ihn und spürte, wie sein Penis zwischen meine Lippen glitt. Ich hielt meine Faust an die Basis seines Schafts, um nicht zu viel in meinen Mund zu bekommen. Ich fühlte die Spitze seines Penis an meiner Zunge. Ich spürte, wie sich meine Lippen um den Schaft streckten. Er drückte nicht hart, er stand nur still da und ich fing an, an ihm zu saugen und seinen Schwanz mit meiner Zunge zu erkunden.
Ich zog meine Hand weg, damit ich mehr Schwanz in meinen Mund stecken konnte. Ich genoss es. Ich griff nach unten und fing an, mich selbst zu streicheln, während ich es in die Luft jagte. Berühre meine Steine, Baby, sagte sie und ich fing an, ihre Eier mit meiner anderen Hand zu streicheln, während ich an ihr saugte.
Das ging ein paar Minuten so und dann sagte er, ich solle aufstehen und mich aufs Bett legen und er würde dasselbe für mich tun.
Ich habe das auch so gemacht. Er zog die Decke zurück und ich legte mich auf sein kühles Baumwolllaken. Es war komisch und provokativ und tabu und viele Dinge gingen mir durch den Kopf.
Nackt auf dem Bett eines Mannes liegen, auf mir stehen… meinen nackten Körper anstarren… er streichelte ihren Schwanz, während er mich ansah. Ich wollte mich zudecken, aber stattdessen lag ich da und verblüffte mich, wie ich es mit Frauen tue. Es war seltsam und angenehm, auf der anderen Seite davon zu sein. Nur um das Gefühl zu haben, dass ich ihn geil mache, nur indem ich mich ansehe.
Er bückte sich und nahm meinen Penis in seine andere Hand, damit er uns beide gleichzeitig streicheln konnte. Es war so erotisch … dann kletterte es zwischen meine Schenkel und fing an, meinen Schwanz zu lutschen.
Ich nahm seinen Kopf in meine Hände, als er an mir saugte. Er streckte die Hand aus und drückte auf die Innenseite meiner Oberschenkel, um meine Beine zu öffnen, und hob sie über seine Schultern, während er seinen Mund immer noch auf meinem Penis hielt. Seine Hände ergriffen den unteren Teil meiner Arschbacke und zogen sie leicht auseinander … Ich konnte die Luft in meinem Anus spüren, als ich ihn frei ließ … und dann fühlte ich dort seinen Finger.
Sie saugte immer noch an mir, als ich spürte, wie sie anfing, ihren Finger in meinen Arsch zu stecken. Es fühlte sich nass an und ich bemerkte, dass du es geschafft hast, etwas Öl auf deine Hand zu bekommen. Aber trotzdem war mein Arsch eng.
Er nahm seinen Mund von meinem Schwanz, sah mich an und sagte: Entspann dich, es wird dir gefallen. Er starrte mich weiter an und ich spürte, wie sein Finger wieder auf mein Arschloch drückte. Ich sah ihm in die Augen und entspannte meine Muskeln so gut ich konnte und fühlte, wie er ein wenig rutschte.
Magst du das? Er hat gefragt und ich habe es getan. Es fühlte sich seltsam wunderbar an.
Er drückte es ein wenig mehr hinein und kam dann wieder heraus. Dann fühlte ich, wie sie anfing, meinen Rücken und meinen Arsch zu fingern. Die ganze Zeit starrte er mir von seiner Position zwischen meinen Beinen aus in die Augen.
Dann fühlte ich, wie sein zweiter Finger begann, in mich einzudringen, und er wiederholte den Vorgang … ließ mich langsam daran gewöhnen, und dann fing er an, rein und raus zu gehen.
Es machte mich verrückt und ich konnte auch fühlen, wie er sein Handgelenk leicht drehte, als er mich rein und raus fingerte.
Dann senkte er meinen Schwanz wieder in seinen Mund und brachte mich in ungefähr zehn Sekunden zum Abspritzen. Mein Schwanz im Mund eines Mannes und seine Finger in meinem Arsch waren definitiv eine Abkürzung zum Orgasmus.
Er saugte jeden Tropfen und dann sah er mich an und sagte Ich werde dich jetzt ficken.
Was könnte ich sagen? Ich lag mit weit gespreizten Beinen da und seine Finger waren in mir. Meine Fotze ist gut eingeölt. Meine Hemmungen schrien NEIN, aber die Wahrheit war, dass dieser Typ mich ficken wollte und ich aus tiefstem Herzen dazu bereit war.
Ich nickte stumm.
Er ließ seine Finger von meinem Hintern gleiten und landete auf ihren Hüften.
Meine Beine waren bereits auf seinen Schultern, also hob sich mein Hintern vom Bett ab, als ich aufstand.
Er griff hinter sich und fand das Schmiermittel; sein Schwanz rieb überall. Es sah jetzt viel größer aus. Dann beugte er sich mit einem weiteren Flüstern von Entspann dich über mich und dirigierte seinen Schwanz in mein Arschloch.
Ich spürte, wie sein Schwanzkopf meinen Arsch drückte und versuchte, mich zu entspannen, als er härter drückte. Dann spürte ich, wie sich meine Muskeln plötzlich entspannten und sein Kopf auf mich zuglitt.
Ich streckte die Hand aus und packte meine Wangen und spreizte meinen Arsch so weit wie möglich, um es seinem Schwanz leichter zu machen, in mich einzudringen.
Es gab mir mehr von seinem Gewicht und ich spürte, wie es mehr rutschte.
Er nahm sich Zeit und war sehr geduldig und allmählich konnte ich seinen Schwanz so anpassen, dass er in meinen Arsch geschoben wurde, und schließlich spürte ich seine Eier an meinem Hintern und ich wusste, dass sein ganzer Penis in mir war.
Dort blieb er einige Minuten. Er sieht mich an. Dann Bist du bereit? Sie fragte.
Ich nickte erneut und er begann sich zurückzuziehen und drückte dann zurück. Raus und rein, raus und rein, raus und rein. Ich fühlte mich jedes Mal so groß, wenn er mich zurückschob. Doch unsere Augen trafen sich und ich konnte sehen, dass er sich Zeit nahm und freundlich zu mir war. Es schien Stunden zu dauern, aber es waren wahrscheinlich nur ein paar Minuten, als er anfing, die Geschwindigkeit seiner Bewegungen auf mich zu zu erhöhen. Es war klar, dass er bald entlassen werden würde.
Ich streckte die Hand aus und legte meine Arme um seine Schultern. Er ließ sich auf mich nieder und ich spürte seinen Atem in der Falte meiner Schulter. Es fühlte sich sehr erotisch an und ließ mich mental loslassen. Ich senkte meine Beine und schlang sie um seine Taille. Meine Fersen waren auf der schmalen Seite seines Rückens. Ich klammerte mich an seinen Hals, als er mich immer schneller fickte.
Mein ganzer Körper hängt über seinem. Zu fühlen, wie sein Schwanz mich immer und immer wieder drückt, schneller und härter, rein, rein und raus ……
Dann fühlte ich sie nervös und sie fing an zu ejakulieren.
Je mehr er zuschlug, desto härter wurde sein Schwanz. Ich umarmte ihn und hob meinen Hintern, um seinen Schwanz zu treffen.
Er brach auf mir zusammen und ich spürte, wie sein Gewicht mich gegen sein Bett drückte. Ich senkte meine Beine, hielt sie aber auseinander. Ich hatte seinen Schwanz, während wir dort lagen.
Endlich stieg er aus, kletterte über mich und zog die Decke zu. Ich drehte mich auf meine Seite und spürte, wie er mich anstupste. Sein Weichspülerschwanz war an meinem Arsch und sein Arm war über mich drapiert. Seine Hand strich über meine Brust und meinen Bauch und griff sanft nach meinem weichen Schwanz und meinen Eiern. Mein Arsch brannte, aber auf eine gute Art und Weise.
Er küsste meinen Nacken und rieb sich die Nase, etwas, was ich oft mit Mädchen gemacht habe. Jetzt, wo ich auf der empfangenden Seite war, genoss ich dieses Gefühl.
Wenn er mich gleich nochmal ficken wollte, wäre ich so gierig. Mein Körper wurde von diesem Mann eingewickelt und ich hatte das Gefühl, dass es etwas sehr Natürliches war, etwas, das ich vermisste. Ich bin glücklich in deinen Armen eingeschlafen.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert