Ich Lasse Meinen Nachbarn Mit Handschellen Fesseln Und Ficke Mich

0 Aufrufe
0%


Haustiergeschichte
Es war wieder da. Er scheint jeden Tag zur gleichen Zeit an der Bushaltestelle zu sein. Diese langen, langen Beine, dieses wunderschöne, freche Lächeln und diese wunderschönen babyblauen Augen. Ich lächelte und sagte hallo, wie ich es in den letzten zwei Wochen jeden Tag getan hatte. Er sah mich von der Bank aus an und lächelte. Als er auf ihn zukam und mich bat, mich ihm anzuschließen, konnte ich mein Glück weder ablehnen noch fassen.
Du fährst jeden Tag mit diesem Bus, nicht wahr? Er sagte, er habe sein Buch geschlossen.
Ich stellte meine Büchertasche auf und stellte meine Einkaufstasche auf meinen Schoß.
Ja? Du auch, oder? Ist es nicht schön, nach einem langen Schul- und Arbeitstag ein bekanntes Gesicht zu sehen?
Ja, ist er. Sagte er mit einem kleinen Glucksen. Er stieß meinen Lebensmittelhändler an und fragte.
Du hast da eine ziemlich volle Tasche drin. Kaufst du mehr als einmal ein? Ich weiß nicht, wie ich darauf antworten soll, ich habe auf die Tasche geschaut und dann gesagt.
Nein? Nur ich? Und mein Hund, schätze ich.
Oh, wie schön Was ist das für ein Hund? fragte sie fröhlich und streckte die Hand aus, um mir zu helfen, meine Einkaufstasche aufzufangen, als der Bus schwankend anhielt.
Danke, sagte ich und errötete ein wenig, es ist wirklich nur ein Hund. Ich kenne keine bestimmte Rasse.
Und ist es ein großer Hund oder ein kleiner Hund, was? Er fragte, wann sich der Bus wieder in Bewegung setzte. ?Ich mag Hunde. Ich studiere Tierärztin.
Nein Liebling? , fragte ich und wurde für das Thema wärmer. Das ist großartig Er ist nicht wirklich groß, denke ich, eine Art Schoßhund, aber freundlich, aber manchmal sehr freundlich. Wieder fügte ich das Rouge hinzu.
Wie? fragte er und legte seinen Kopf ein wenig schief.
sagte ich, indem ich meine Wangen ein wenig aufblähte und etwas Luft blies. Wow… Ah, na? Es riecht jeden, der in meine Wohnung kommt, besonders nach Verabredungen Das ist so peinlich Ich sagte, erröte nicht.
Er warf seinen Kopf zurück und lachte laut auf, warf ein paar verwirrte Blicke von den anderen Passagieren zu. Alle Hunde tun das. Ja, ich denke, es kann ein bisschen peinlich sein. Und er lachte wieder. Hast du ihn jemals dafür bestraft?, fragte er, nachdem er sich etwas beruhigt hatte.
Ich habe es versucht, gab ich unbehaglich zu und rutschte ein wenig auf meinem Sitz herum. Ich habe wirklich nicht das Herz, ihn zu schlagen, er tut mir ein bisschen leid. sagte ich mit gesenktem Kopf.
Warum? Fragte er etwas ernsthafter. Ich sah sie an, als ich ihre wunderschönen blauen Augen sah, die in meine starrten.
Nun, er ist für irgendetwas blind und kommt nicht wirklich viel heraus, also verwöhne ich ihn wohl zu sehr. Ich sah in die andere Richtung und spürte die Wärme auf meinen Wangen, als ich wieder rot wurde.
Ach nein Er schloss seinen Mund und sagte: Es tut mir leid? wie wurde er blind Hatte er also einen Unfall oder hatte er irgendeine Krankheit?
Ach, nichts dergleichen. »Er ist blind geboren, er hat keine Augen«, sagte ich beruhigend.
Er sah mich überrascht an. Wurdest du ohne Augen geboren?, fragte er neugierig. Davon habe ich noch nie gehört.
Als der Bus an meiner Haltestelle langsamer wurde, griff ich nach meiner Büchertasche. Das bin ich. sagte ich entschuldigend.
Als der Bus hielt, blickte er auf, um das Straßenschild zu sehen, griff nach unten und griff mit einer Hand nach dem Riemen meiner Büchertasche, um mich aufzuhalten.
Ich wohne nur ein oder zwei Häuserblocks von hier entfernt. Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich komme und Ihren Hund sehe … wenn ich nicht zu weit gehe. fügte er hinzu und errötete ein wenig.
Ich brauchte ein oder zwei Sekunden, um zu antworten, da ich mein Glück nicht recht fassen konnte. Oh, sicher Ist mir egal? Aber habe ich dich gewarnt? sagte ich mit einem schüchternen Lächeln
Ich weiß, sagte er mit einem Grinsen, als er aus dem Bus stieg und sich auf den Weg zu meinem Gebäude machte. Er trug meine Büchertasche, ich trug die Lebensmitteleinkäufe. Als ich ihm folgte, hatte ich den Eindruck, dass er mich kontrollierte, besonders als ich mich umdrehte, um ihm die Tür aufzuhalten, und er rot wurde, als er bemerkte, dass ich ihn anstarrte.
Lass mich einfach mein Postfach überprüfen. Ich schiebe meinen Lebensmittelladen in einen Hebel und jongliere mit meinen Schlüsseln, um den richtigen zu bekommen. Ich öffnete die Kiste und ließ meine Schlüssel fallen, während ich nach meinen verschiedenen Rechnungen und Junk-Mails griff. Nachdem ich meine Post in die Einkaufstasche gelegt hatte, nahm er meine Schlüssel und gab sie mir. Seine Hand war zu heiß zum Anfassen und er lächelte absichtlich schwach, als seine Hand auf meiner verweilte. Danke, sagte ich, ohne ihn aus den Augen zu lassen. Ich kam aus einer Trance, als er fragte.
Also, wie ist sein Name?
Begnadigung? Ich stotterte, bevor mein Verstand wieder in Gang kam.
Dein Hund. sagte. Es hat einen Namen, nicht wahr?
Artikel. Ich lächelte und sagte: Oh nein? Nicht wirklich. Ich nenne ihn einfach Hund, aber muss ich ihm nicht wirklich etwas sagen? Er ist auch ein bisschen taub. Ich fügte hinzu
Güte Er sagte, er sei ein wenig überrascht. ?Blind und taub?‘
Ja. Ich sagte, ich stand vor meiner Tür und öffnete die Tür. Wurde er auch ohne Ohren geboren? Nun? Er hat auch nicht viele Haare. Bevor ich die Tür öffnete, blieb ich stehen, drehte mich zu ihm um und sagte: Möchtest du ihn immer noch sehen? Ich fragte.
Ich studiere Tierärztin, erinnerst du dich? Natürlich will ich ihn sehen, sagte sie neugierig.
Okay, sagte ich, aber vielleicht musst du ihn davor bewahren, sich zu verstecken, er ist anfangs etwas schüchtern. Ich ging in die Küche und holte die Lebensmittel heraus, während sie auf mein Wohnzimmer starrte und sich schließlich auf das Sofa setzte. Möchtest du ein Bier oder so?, rief ich aus dem Nebenzimmer.
Gibt es Wein? Er antwortete.
Ja? Wird es rot sein? Es ist kalt. Ich sagte, ich greife nach zwei Gläsern.
Das ist großartig Natürlich. Ich konnte immer noch sagen, dass Sie meinen Hund suchten.
Hier, ich habe ihm ein Glas gegeben und mich neben ihn auf mein Sofa gesetzt. Lächelnd nahm er das angebotene Glas und nippte daran.
Ich kann deinen Hund nirgendwo sehen, er muss sich verstecken oder so etwas. Sagte er und sah sich wieder um.
Nun, ich habe dir erst gesagt, dass sie sich daran gewöhnen muss. Ist es wirklich in Ordnung? Sie ist nicht besonders hübsch oder so.
Er kicherte und sah mich an und sagte: Versuchst du mir zu sagen, dass sie hässlich ist? sagte.
Oh nein? Es ist nicht wirklich hässlich, ich denke, es gewöhnt sich nach einer Weile daran, aber es ist nicht hässlich. sagte ich, kreuzte mein nächstes Bein über meinem anderen Knie und grinste ein wenig schüchtern.
Bei unserem dritten Glas Wein begannen wir uns zu entspannen. Ich hatte von all seinen Vorlesungen über Tierhaltung und vorveterinäre Studien gehört. Er erzählte mir von seiner Heimatstadt und seiner Familie und ich von meiner. Bei unserem vierten Glas begannen wir beide, die Wirkung des Alkohols etwas leichter zu spüren. Als er mein Bein an seinem rieb, spürte ich eine elektrische Ladung zwischen uns. Ich glaube, das tat er auch, denn er beugte sich vor, stellte sein Glas auf den Couchtisch und fuhr mit seiner Hand über meinen Arm, als ich mich näher lehnte und ihn versuchsweise auf die Lippen küsste. Ich weiß nicht, wo die nächsten paar Minuten hingingen, aber bald lagen wir beide keuchend und keuchend in den Armen des anderen. fragte er und kreuzte sein nächstes Bein über meinem, damit er noch näher kommen konnte.
Nun, wo ist dein Hund? Ich fange an zu glauben, dass du gar keinen Hund hast. sagte er mit einem Lächeln
Würde es dir wirklich etwas ausmachen, wenn ich es nicht täte? , fragte ich ihn lächelnd.
Nicht jetzt, würde ich nicht. Sie murmelte etwas zu mir, warf dann einen komischen Blick in ihre Augen und verlagerte ihr drapiertes Bein ein wenig. Er sah mich mit einer hochgezogenen Augenbraue an und sagte mit einem verschmitzten Grinsen auf seinem Gesicht.
Hallo? was ist das?
Errötend und versuchend, ihm nicht in die Augen zu sehen, sagte er schließlich: Uh? das ist mein Hund.
Sein Gesicht nahm einen leeren Ausdruck an und dann runzelte er die Stirn und sah nach unten. Sie rollte mit den Augen und fing an zu lachen und schlug mir auf die Brust und zog mir die Haare aus dem Hinterkopf.
Du bist ein hinterhältiger Bastard, nicht wahr? Ich lache immer noch, sagte er und wedelte mit seinem Bein über meinem jetzt wachsenden Hund. Er sagt, er ist blind Und er hat keine Ohren Ha Ihre Augen waren jetzt voller Tränen vom vielen Lachen. Als sie sich zu beruhigen begann und sich die Tränen aus den Augen wischte, reichte ich ihr das Weinglas für einen Schluck zurück. Sie lächelte mich an, als sie das Wasser einschenkte und es zurück auf den Tisch stellte.
Ich glaube, ich möchte, dass du meine Katze triffst Sagte er mit einem teuflischen Grinsen, streckte die Hand aus und küsste mich erneut auf die Lippen.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert