Ich Liebe Es Meinen Freund Früh Am Morgen Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Oh bitte AAAHHH Die große Mexikanerin, nackt wie sie war, quietschte, die junge Blondine schlug ihn von hinten, ihre Körper verschmolzen in einem lauten Schlagrhythmus, als ihre Fotze die Salve seiner abstoßenden Männlichkeit spürte.
Es war ein Wunder, dass man ihr Stöhnen nicht von der anderen Straßenseite hörte. Vor ungefähr einer Stunde war das junge Erstsemester-Paar Trisha und ihr Freund Everett von dieser brutalen Bande in ein heruntergekommenes Haus in einer der am stärksten verwüsteten Gegenden von Detroit gezwungen worden. Die Bande zwang das Paar, sich nackt auszuziehen, und zwang Everett dann, seine Freundin auf einer dreckigen Matratze vor seinen Augen zu ficken. Jetzt, nachdem der Anführer der Bande seinen eigenen Weg mit dem Mädchen gefunden und es ihm gleichgemacht hatte, gab Malik seinen Söhnen die Möglichkeit, an der Reihe zu sein.
Neben Malik, dem großen, muskulösen und dunklen Anführer der Gruppe, waren auch Diego, Vasquez und Herminio anwesend. Diego war ein stämmiger, übergewichtiger Mexikaner, gebaut wie ein Verteidiger, und jetzt fickte er das hilflose Mädchen mit Vergnügen. Nachdem Malik damit fertig war, sich tief in das Mädchen zu gießen, hatte er beschlossen, sie zuerst zu schlagen. Tatsächlich kümmerte er sich nicht um die Vorschmierung. Die spermatrunkene Hottie ließ es mit Leichtigkeit durchgehen und knallte sie jetzt extra hart auf die dreckige Matratze – Doggystyle, pumpte ihre Hüften nach vorne, während ihr Stöhnen eine Oktave höher wurde.
Uhh Uh UH Magst du diese Schlampe? Sag mir, wie sehr du sie magst Als sie nicht schnell genug reagierte, schlug sie ihm hart auf den Hintern. Zur Sicherheit landete er eine Reihe schneller Schläge auf beide Pobacken. Ihre Brüste zitterten, als sie antwortete.
Ja, ich liebe es? Ich liebe deinen Schwanz in mir, keuchte er. Bitte fick mich so hart.
Nenn mich ‚Meister‘, du dummer Dreckskerl. Diego zupfte an den glänzenden Haaren des Blonden. Er schrie vor Schmerz auf und gehorchte sofort.
Ja, Sir. Danke, dass Sie meine nasse Muschi ficken. Bitte? Fick mich härter. Ugh Zufrieden mit der Kapitulation des Mädchens griff Diego nach unten, um die Brustwarzen zu streicheln – Brustwarzen, die Malik vor weniger als einer Stunde gepierct hatte. Sie waren immer noch zu empfindlich, um sie zu berühren. Er spürte einen zufriedenen Ruck, als er die Fotze des schlanken Mädchens um seinen Schaft drückte und sich vor Unbehagen wand, je mehr er mit ihren erwachten rosa Knospen spielte.
Uhh Bitte sei nett, Meister, jammerte Trisha.
Ich werde so nett oder unhöflich sein, wie ich will, kleine Schlampe. Als er das sagte, bog Diego eine Brustwarze leicht, gerade genug, damit er quietschte. Als er das tat, klebte sein Organ wieder an seinem Schaft und melkte seine aufgewühlten Hoden zu einem sehr unordentlichen Ende. Er grummelte dankbar und quälte das arme Mädchen weiter. Während dieser ganzen Zeit war eines sehr klar. Das Mädchen wurde von all dieser unhöflichen Behandlung nicht vollständig der Freude beraubt. Seine Augen glänzten vor Lust. Ihre Brustwarzen stachen hervor, als ihre Brüste mit der Kraft von Diegos brutalem Fick hin und her geschoben wurden. Seine Fotze war feucht und war das nicht nur das Sperma seiner beiden früheren Partner?
Ooooh. Kleines Idol fängt an, Spaß zu haben, spottete Herminio. Vasquez und Herminio standen neben Trishas Gesicht, ihre Schwänze würgten, ihre Venen quollen an ihren Schäften, während sie vor Verlangen pochten.
Ich glaube, das Mädchen braucht etwas zum Saugen, knurrte Vasquez.
Ja, aber sieh ihn dir an, sagte Herminio. Nichts für ungut, Boss, aber du hast Sperma im ganzen Gesicht. Das gefällt mir nicht.
Ich auch, grummelte Vasquez.
Malik lachte herzlich. Mach dir keine Sorgen, Brüder. Ich habe eine Lösung. Er sah Everett an, der neben dem Bett kniete und elend zusah, wie seine Freundin vergewaltigt wurde. Du siehst gelangweilt aus, Loveboy. Warum benutzen wir diesen Mund nicht gut? Ich möchte, dass du deiner heißen Freundin schöne, feuchte Küsse gibst. Leck das Sperma auf deinem Gesicht, bis es schön sauber ist.
Everett sah Trisha ins Gesicht. Es glänzte mit Maliks Samen. Da war Sperma direkt über dem Haaransatz. Er hatte mehr Sperma auf seiner Stirn, auf beiden Wangen, sogar um ein Auge und auf seiner Nase. Noch mehr Sperma klebte an seinem Kinn und sickerte langsam in seine Brust. Er war ein totaler Idiot und Everett wollte kein Teil davon sein.
Der 18-Jährige schüttelte den Kopf. Nein. Ihr kranken Bastarde. Macht ihn fertig und dann lasst uns bitte gehen.
Vielleicht hörst du nicht gut, grummelte Malik. Mal sehen, ob wir das ziemlich schnell herausfinden können, okay? Malik verschwand für einen Moment und fummelte mit seinem Rucksack in der Ecke herum. Es brauchte einen Betäubungsstab, perfekt um einem widerwilligen Gefangenen einen Elektroschock zu verabreichen. Er stieß es in Everetts Hintern und sandte einen Ruck durch den Körper des jungen Mannes. Everett schrie auf, als sich das Zittern in seinem Anus ausbreitete. Seine Hoden zitterten, als er sich vor Schmerz wand.
Okay, ich werde es tun. Bitte, mach es nicht mehr. Everett beugte sich vor, ihre Augen begegneten Trishas. In Trishas Augen lag Traurigkeit und Erleichterung, als würde sie versuchen, ihr Es ist okay zu sagen. Uns wird es gut gehen, Baby. Tu einfach, was er sagt.‘ Everetts Lippen fanden Trishas und dann begannen die beiden sich zu küssen. Everett war ein wenig überrascht von ihrer unersättlichen Antwort. Seine Zunge fand ihre und seine Lippen drückten sich hungrig an sie. Kurz darauf begann es fast sein Gesicht zu zerreißen. Diegos dicker Schaft schnitt immer und immer wieder in seine schmerzende Fotze und stöhnte in seinen Mund, als sich die harten Schläge seines Körpers mit seinem zu einer schrecklichen Symphonie verbanden, die Everett nicht ignorieren konnte.
Everett versuchte auch, den Geschmack von Maliks Sperma zu ignorieren. Stattdessen konzentrierte er sich darauf, sich in Trishas weichen Lippen zu verlieren. Sie waren wie eine beruhigende Salbe. Er musste zugeben, dass sie gerade angefangen hatten sich zu verabreden, aber er war verrückt nach diesem Mädchen. Er sagte sich: Er könnte es sein. Ein Teil von ihr hatte ihn bereits geliebt, und ein Teil von ihr sagte ihr, sie solle sich auf den Rest ihres Körpers nur auf ihn konzentrieren und die abscheulichen Ausreden der Menschen vergessen, die sie gefangen hielten. Everett hat gerade ihren Geliebten mit einer leidenschaftlichen, sinnlichen, tiefen und zärtlichen Leidenschaft geküsst. Zumindest versuchte sie, den Schmerz zu lindern, während sie die Möglichkeit genoss, sich gegenseitig zu berühren.
Dann war der zärtliche Moment vorbei. Malik zieht Everetts Gesicht zurück, seine Hand greift nach dem Nacken des jungen Mannes.
Schau dich an, Junge. Du magst es, das Spermagesicht deiner Freundin zu saugen, nicht wahr? Oooh, schau dir das an, Jungs. Der muskulöse Vergewaltiger deutete auf Everetts Penis, der jetzt so lang wie ein Fahnenmast war, steif und steif. Ich glaube, wir haben den Freund der Schlampe wieder auf MOOD gebracht. Wie wäre es damit?
Entsetzt wandte Everett ihren Blick ab, unfähig, Trisha in die Augen zu sehen.
In diesem Moment zog sich Diego mit einem plötzlichen Brüllen zusammen und griff nach seinen Hüften, als er Trishas Fotze hart in seinen Schaft stieß. Sie heulte weiter, als die Spermafäden tief in ihre Gebärmutter prallten und ihre Fotze vollständig füllten, bis ihre gehärteten Hoden bis zum letzten Tropfen vollständig geleert waren. Schließlich grunzte Diego in den letzten Zuckungen des Orgasmus, zog sich zurück und begann, die letzten paar Tropfen Sperma auf Trishas Taille und Arsch zu spritzen.
Ahhhh. Verdammter Boss. Diese kleine Fotze hat einen wirklich guten Fick, genau wie du gesagt hast. Vielleicht könnten wir ihn noch ein paar Tage zurückhalten und ihn umhauen, zuerst den Freund loswerden?
Malik rieb sich nachdenklich das Kinn, als Trishas Augen sich vor Angst weiteten.
Nein, bitte Tu Everett nicht weh. Er hat alles getan, worum du gebeten hast Malik legte den Schockstab auf Trishas Bauch und drückte auf den Knopf. Die sexy junge Blondine quietschte, als der Elektroschock ihren Körper traf. Ihre Brustwarzen fühlten sich an, als würden sie brennen.
AAAAAHHHH Bitte hör auf. Malik streckte seine freie Hand aus und streichelte plötzlich ihre Klitoris mit trügerischer Zärtlichkeit.
Du willst, dass ich eine nette Schlampe bin, du musst aufhören dich zu beschweren. Siehst du?
Das schwarze Gangmitglied beobachtete mit einem wilden Grinsen, wie Trishas gequältes Gesicht die Ergebnisse ihrer Aufmerksamkeit zeigte. Es war rutschig und wurde jede Minute rutschig. Von drei beeindruckenden Schwänzen hintereinander gefickt zu werden, hatte sie definitiv erregt und alle weiblichen Instinkte in ihr geweckt. Die 18-jährige Blondine stöhnte, als Maliks Finger weiterhin vor Freude ihre kleine Faust streichelten.
Du magst diese Schlampe? Du willst mehr? Sag mir, was du willst.
Das süße Mädchen biss sich auf die Lippe und nickte. Ja? bitte hör nicht auf. Die Wahrheit ist, Trisha wollte, dass es aufhört – bis auf ihr kleines Stück davon. Wie demütigend das war, er hasste es, jede Sekunde von Everett darauf reduziert zu sehen. Aber was er mehr hasste, war die Vorstellung, dass sie ihm wehtaten. Vielleicht wären sie nicht so streng, wenn sie wenigstens kooperativ zu sein schienen. Es war eine entfernte Möglichkeit, aber was konnte er sonst tun? Bitte, bitte, lass uns gehen, dachte sie inbrünstig. Dann verloren sich seine Gedanken in Freude, als Maliks Finger ihre Klitoris streichelten und sie zu einem leidenschaftlichen Höhepunkt streichelten.
Plötzlich brach ein Schrei aus seiner Brust. Trisha spürte, wie Maliks Finger zuckten, als seine Finger in ihre mit Sperma getränkte Fotze stießen. Als er spürte, wie die Krämpfe dominierten, drückte die schnappende Bewegung diese Finger fest zusammen. Sie wand sich in seiner Hand, als der Orgasmus sie wie ein Messer durchbohrte. Ihre köstlichen Säfte begannen bald in Maliks Hände zu fließen. Trishas Brust hob sich, als Gangbanger ihre mit Muschi bedeckten Finger von ihrer Möse zog und die Flüssigkeiten leckte.
Mmmm? Kleine Schlampe hat ihren ersten Orgasmus der Nacht. Verdammtes Mädchen, du schmeckst GUT.
Als Malik seine Hand hob, ging Vasquez zu ihm, um hinter den nackten Körper der geschmeidigen Blondine zu gelangen.
Nein. Warte. Du kannst noch ein bisschen warten, bis du an der Reihe bist, Bruder. Ich will diese Schlampe in den Arsch ficken. Als sie nach unten schaute, veränderte sich Trishas Gesicht zu Panik und sie bemerkte, dass Maliks 11 Zoll langer Schwanz wieder steif geworden war – völlig verjüngt. Oh mein Gott, dachte er, ich hatte genug Probleme damit, das Ding in meine winzige Muschi zu bekommen. Es wird nie in meinen Arsch passen
Oh bitte, nein, rief Trisha aus. Bitte, lassen Sie mich Ihnen einen blasen. Ich werde einen Deep Throat in Ihren großartigen Schwanz nehmen. Bitte, Sir
Ruhige Schlampe Du wirst diese Arschmuskeln lockern und mich reinlassen. Keine Sorge, ich werde etwas Gleitmittel auf meinen Schwanz geben und ich werde dir gut tun. Versuche es zu genießen, BISS. Tu es nicht drück mich, Slap.
Malik nahm eine Flasche mit nach Wassermelone duftendem Gleitmittel aus seinem Rucksack und rieb es in seine Männlichkeit ein. Sie goss auch etwas davon in die zerknitterte Öffnung und kletterte dann auf die Matratze. Jetzt ist sie hinter ihm vorbereitet. Trishas ganzer Körper zog sich zusammen. Er blickte hinter sich und sah den entschlossenen Ausdruck auf Maliks Gesicht. An ihm gab es keinen Zweifel. Nichts konnte sie davon abhalten, ihren armen Arsch zu vergewaltigen. Oh mein Gott, dachte er. Ich kann den Schmerz nicht ertragen.
Beruhige dich Schlampe. Versuch dich zu entspannen. Wie ich schon sagte, ich komme zurecht, du musst nur kooperieren. Er streichelte ihre Pobacken und bewunderte ihre schönen Kurven. Er beugte sich über sie. Er glitt mit seiner Zunge über ihre Schulter und küsste dann mit trügerischer Freundlichkeit die Seite ihres Gesichts.
Bist du bereit, mir den Analfick deines Lebens zu geben? Bist du bereit, deinen sexy jungfräulichen Arsch zu sprengen?
Nein, bitte er stöhnte. Ich werde alles tun, schluchzte er. Bitte
Jetzt öffnete das unhöfliche Gangmitglied den Arsch der sexy Blondine weit und bewunderte ihr sternförmiges Loch. Als es plötzlich an der Tür klopfte, begann er, den knolligen Kopf seines Hahns in ihr engstes Loch zu stecken.
Wer ist es? Malik grummelte. Er zeigte auf Herminio und Vasquez. Geh und sieh es dir an.
Trisha seufzte erleichtert, als Malik aufstand, seine Waffe ergriff und Herminio und Vazquez folgte.
Wer auch immer meine Vergewaltigungsparty aufgelöst hat, wird dafür bezahlen, grummelte Malik.
Vielleicht ist es die Polizei Als die Hoffnung sie wie reines Quellwasser erfüllte, dachte Trisha. Er und Everett sahen sich an. Werden sie jemals lebend hier rauskommen?
Vasquez und Herminio standen zu beiden Seiten der Tür, nackt, aber bewaffnet. Malik stand direkt hinter Herminio, während Diego bei Trisha und Everett blieb.
Wer ist es? Schrei.
An wen denken Sie? Verzeihen Sie, dass ich Sie unterbreche, sagte eine leicht slawische Stimme von der anderen Seite der Tür. Dann öffnete ein Mann die Tür und trat ein. Er war groß, muskulös wie ein Wrestler, mit blonden Haaren, die ihm eng am Kopf standen, und einem hübschen, fast jungenhaften Gesicht, das seine dunklen, unruhigen Augen verbarg.
Slobodan, du Hurensohn, rief Malik mit jubelnder Stimme. Die beiden Männer umarmten sich fest. Slobodan hatte bei der Ermordung eines Zeugen geholfen, der gegen Maliks jüngeren Bruder aussagen sollte. Seitdem waren die beiden enge Verbündete geworden. Als sie sich nun voneinander entfernten, deutete der Serbe auf die Matratze.
Ich war gerade auf dem Weg zu Ihnen. Einen Block weiter traf ich einen seiner Männer. Er sagte, er hätte Spaß. Ich dachte, ich würde mich Ihnen anschließen.
Der große Schwarze blickte mit einem nachdenklichen Blick auf. Ist das so? Nun, nicht, dass ich Angst hätte, es zu teilen, aber wie du sehen kannst, Slo, haben wir nur eine junge Katze, die herumlaufen kann. Es wird ein bisschen eng hier drin, zu viele Schwänze, nicht genug Muschi , du weißt?
Slobodan kicherte. Mach dir keine Sorgen, Bruder. Ich habe etwas von meiner eigenen Katze mitgebracht. Er gestikulierte ungeduldig, und eine junge schwarze Frau, die ein schwarzes Trägershirt und einen Minirock trug, kam durch die Tür. Äußerlich hatte sie das unterwürfige Verhalten eines Mädchens, das kürzlich als eine von Slobodans Sexsklavinnen gezwungen worden war. Doch unter dem widerstrebenden, unterwürfigen Verhalten der Frau lauerte dieser rastlose Geist. Das Mädchen hatte immer noch Hoffnung auf Flucht.
Mal, ich möchte dir mein neuestes Sexspielzeug vorstellen. Fickspielzeug, ich möchte, dass du Mal triffst. Meine Männer benutzten den Namen ‚Rayna‘, bevor sie sie bekamen. Es spielt keine Rolle mehr, sagte Slobodan mit einem grimmigen Grinsen.
Rayna war Mitte 20 und hatte feste, blasenförmige Brüste. Er war so schlank und geschmeidig wie ein Panther. Ihr dunkles, lockiges Haar hing über ihre Schultern und sie hatte ein starkes, aber schönes Gesicht mit tiefen, braunen Augen.
Hey, da du nicht mit leeren Händen gekommen bist, Mann, kannst du dich uns anschließen, sagte Malik anerkennend.
Slobodan nickte, als er begann, sich auszuziehen. Dann lass uns anfangen. Ich muss die Verspätung zur Party nachholen. Er kehrte zu seiner Konkubine zurück. Fang an zu strippen.
Aber als sie sah, wie ihr Herr sich auszuziehen begann, war das Mädchen ihm schon einen Schritt voraus. Rayna hatte schon früh gelernt, dass es viel besser war, die Wünsche ihres Meisters vorauszusehen, als sie warten zu lassen. Bald war die junge Frau völlig nackt, ihre hellbraune Haut und ihr schöner Körper waren für alle sichtbar. Das wunderschöne Mädchen trug auch zwei Nippelringe an den Enden ihrer Brüste, aber sie hatten ein wenig Verzierung, wodurch sie sich sehr von Trishas goldenen Nippelringen unterschieden.
Rayna hatte ein Paar Fittings, die an ihren Nippelringen baumelten. Es waren kleine, aber lesbare stilisierte vertikale Buchstaben aus Silber. Das Wort Fuck auf der rechten Brustwarze des Mädchens und das Wort Toy auf der linken Brustwarze des Mädchens baumelten.
Slobodan deutete auf den Schmuck seiner Konkubine. Besser als jedes Namensschild, meinst du nicht, Bruder?
Malik pfiff zustimmend. Richtig, Alter. Gut. Jetzt verstehe ich, warum du ihn ein ‚Fickspielzeug‘ genannt hast. Er rieb seine Hände aneinander. Nun, dann machen wir uns an die Arbeit. Komm her, verdammtes Spielzeug. Ich habe einen Job für dich. Malik ging zur Matratze hinüber und schlug Trisha auf den Rücken. Die nackte Blondine lag fassungslos da, während Malik seine verführerischen Hüften auswickelte und seine rosa Muschi allen im Raum vollständig entblößte. Sie wollte vor Scham sterben, als sie nach unten schaute und die Überreste des Spermas ihres Freundes sah, sowie Diegos und Maliks abscheuliche Eingeweide, die immer noch von dem geradezu brutalen Sex herausquollen.
Siehst du, hier ist ein Durcheinander. Du musst diese Muschi sauber machen, Schlampe.
Ja, Sir, zwitscherte Rayna. Das Mädchen kam direkt auf ihn zu, kniete nieder und steckte ihre Zunge in Trishas Mund. Die Blondine versuchte, sich nicht zu winden oder zu beugen, als das erfahrene schwarze Mädchen begann, ihre Fotze geschickt zu lecken. Die feurigen Leckgeräusche wichen bald dem Geräusch von Rayna, die Trishas Kitzler schlürfte. Trisha konnte das Zittern, das ihren Körper umhüllte, nicht aufhalten. Er seufzte und biss sich auf die Lippe, um nicht zu stöhnen. Oh mein Gott, dachte er. Ich fühle mich wie die schlimmste Schlampe. Er bemerkte zu spät, dass er begonnen hatte, seinen Schritt in Raynas wütenden Mund zu schieben. Raynas Zunge grub sich tiefer und leckte die mit Sperma bedeckten Innenseiten von Trishas Teenager-Fotze. Trisha fragte sich, wie dieser Aroma-Cocktail schmecken sollte, als sie ihre eigenen Flüssigkeiten mit dem Sperma von drei Männern kombinierte. Er schauderte bei dem Gedanken daran… dann schauderte er wieder, aber dieses Mal aus einem ganz anderen Grund. Ihr Körper reagierte auf Raynas Aufmerksamkeit. Die Sklavin biss jetzt leicht in den Kitzler der Blondine und Trisha konnte nicht anders. Als die Flüssigkeiten begannen, auf Raynas Zunge zu tropfen, streckte sie die Hand aus und begann, ihre eigenen Brüste zu streicheln. Erregung pulsierte zwischen ihren Beinen. Er spürte diese unverwechselbare Struktur in seiner Taille. Ihre weichen Falten waren nass und sie fühlte das köstlichste Brennen.
Es würde in dieser Geschwindigkeit kommen … sehr bald.
Das ist jetzt privat, nicht wahr? Schau dir die blonde Schlampe an, die es genießt, wenn ihre Fotze von einem anderen Mädchen geleckt wird, spottete Malik, als er sich an Everett wandte. Ich wette, du fühlst dich ausgeschlossen, oder? Okay. Lass uns dich in diese Aktion einbeziehen. Er zeigte auf Trishas süßes Gesicht. Ich möchte, dass du auf diese Schlampe steigst und ihre Eier lutschst. Tu es. JETZT.
Everett sah Malik wütend und angewidert an, tat aber, was sein Entführer ihm gesagt hatte. Er kletterte auf die Matratze und setzte sich sanft auf Trishas Hals, wobei seine Hoden an seinen Lippen ruhten. Trisha öffnete ihren Mund. Seine Zunge ragte heraus und leckte Everetts verschwitzte Eier. Der männliche Moschusduft drang in seine Nase ein. Zumindest war es ihm nicht unangenehm. Die Vorstellung eines verschwitzten Mannes hatte sie schon immer angemacht; Solange ein Mann jeden Tag duscht, fand Trisha, dass frischer Schweiß etwas Sexyes hat. Er schlürfte Everetts Eier, nahm einen, um leidenschaftlich daran zu nuckeln, dann den anderen. Everett versuchte, einfach nur dazusitzen, sich zu beiden Seiten seines Gesichts zu setzen, ganz still. Er schloss seine Augen und wünschte sich, dies wäre nur ein Albtraum, aus dem er aufwachen könnte. Trotzdem konnte sie spüren, wie er erregt war. Trisha saugte verzweifelter als je zuvor an ihren zerbrechlichen Hoden und genoss es, ihm zumindest etwas Vergnügen zu bereiten.
Und nicht lange danach begann sie laut zu stöhnen, als sie Everetts Hoden versohlt. Er war ganz in der Nähe. Raynas Sprache war destruktiv. Einfach so schlug die Spitze der gepiercten Zunge der Sklavin auf das Nervenbündel zwischen Trishas Beinen. Dann kniff er hart in die Haube ihrer Klitoris, und Trisha spürte, wie sie an den Rand der Klippe fiel. Der zierliche Körper der attraktiven Blondine wurde ohnmächtig, als die Säfte auf Raynas Zunge flossen. Trisha musste aufpassen, nicht in Everetts Hoden zu beißen, als ihr Orgasmus in ihr ausbrach. Er stöhnte vor Trauer und das war wann?
Anscheinend war es zu viel für den 18-jährigen Jungen, zu spüren, wie seine Freundin unter ihm zum Orgasmus kam, und ihr Stöhnen zu hören. Everett konnte es nicht ertragen, als er sah, wie Trisha mit großer Hingabe an ihren Eiern saugte. Den ekstatischen Ausdruck auf ihrem Gesicht zu sehen und zu fühlen, wie sie sich unter ihrem Körper windete – all das machte sie auch wütend. Er stöhnte und umklammerte die Basis seines Werkzeugs, als die Explosion einen Geysir aus Sperma in die Luft schickte. Everett hatte genug Zeit, um in die Richtung der mächtigen Explosion zu zielen. Er spritzte Samen in Trishas Haar und Stirn. Ihr gequältes Grunzen ließ nach, als die letzte Ejakulation zwischen Trishas Augen landete.
Aha Everett grunzte. Er fiel plötzlich hin, fassungslos, als Maliks Waffe ihn seitlich am Kopf traf.
Habe ich gesagt, dass du FR kannst, Junge in der Liebe? NEIN er knurrte. Gangbanger ließ den jungen Mann bewusstlos neben seiner Freundin im Bett liegen. In der Zwischenzeit verwandelten sich Trishas dicke Augenlider voller Vergnügen von Begeisterung in Angst.
Oh mein Gott Everett. Everett Schrei. Er wandte sich an Malik. Hast du ihn getötet? Er sah verängstigt aus, aber Malik grunzte nur.
Dein Freund ist gerade ohnmächtig geworden, Schlampe. Kein Grund für dieses ganze Drama, sagte sie. Jetzt konzentriere dich, Mädchen. Während dein Freund ein Nickerchen macht, hast du Wichtigeres zu tun. Malik zog Raynas Kopf zwischen Trishas Beinen hervor. Er sah das schöne schwarze Mädchen an, dessen Gesicht immer noch von Trishas Fotzencreme glühte.
Gut gemacht, Fucking Toy. Dafür hast du eine Auszeichnung bekommen. Er nahm den Schockstab und steckte ihn zwischen Raynas Beine, während er den Knopf drückte. Die Sklavin quietschte, als die Stöße des Zauberstabs direkt zu ihrer Muschi gingen.
Hurra
Was ist los Fotze? Hat dir mein Preis nicht gefallen?
Das schwarze Mädchen versuchte ruhig zu bleiben und sah das grausame Gangmitglied an. Nein, Meister. Dieser Sklave freut sich über jede Belohnung, die Sie ihm geben möchten, log er.
Du überzeugst mich nicht, Schlampe. Er versetzte ihr einen weiteren Stoß zwischen ihre Beine. Dort kniete er nieder und hob es auf. Ihre Brüste zitterten, als sie zitternd vor dem Elektroschock schrie.
Oh Bitte Meister, keine weiteren Belohnungen. Bitte. Sie sagte es ohne nachzudenken, aber jetzt schauderte Rayna bei dem bösen Lächeln, das sich auf Maliks Gesicht ausbreitete.
Oh, willst du keine Belohnung? Du willst stattdessen eine Bestrafung? Er sah Slobodan an, der all das eifrig beobachtete, sein eigener Schwanz völlig geschwollen.
Bitte fahren Sie fort, sagte Slobodan. Ich frage mich, wohin du damit gehst.
Malik setzte sich nun weiter auf die Bettkante und positionierte das blonde Mädchen so, dass ihr Anus auf ihrem immer noch eingeölten Schaft lag und von ihr abgewandt war. Er platzierte seine anale Öffnung direkt über seinem steinharten Penis. Trishas Hände umklammerten hilflos ihre Beine.
Bitte? Nicht, stöhnte er.
Halt die Klappe, Schlampe. Du willst, dass ich dich mit einer Pistole peitsche, wie ich es bei deinem Freund getan habe?
Nein? Bitte tu mir nicht weh.
Dann steck diesen Schwanz in deinen Arsch. Jetzt lass diesen Arsch in Ruhe und mach dich bereit für einen Fick, den du nie vergessen wirst, grummelte Malik zu Trisha. Und DU, sagte er und deutete auf die verängstigte Rayna. Du wirst meine Eier lecken oder deine Fotze lecken – ich lasse dich wählen – bis ich in ihren Arsch spritze. Dann ist hier deine Strafe: Du wirst mein ganzes Sperma vom Arsch der Blondine wischen. Verstanden?
Raynas Gesicht verzog sich für einen Moment vor Angst, dann erholte sie sich und setzte die Maske der Ruhe auf. Ja Meister.
Nun hat Malik den eiförmigen Kopf seines Schwanzes in der Analöffnung der Blondine präpariert. Er legte seine Hände auf ihre Schultern und drückte heftig. Das Mädchen schrie, der Schaft versank fast in ihren Eiern und platzte anscheinend ihren jungfräulichen Anus.
Oh mein Gott Es tut weh. Bitte zieh es aus AAAAYYY stöhnte Trisha. Aber das Gleitmittel auf Trishas Anus und auf Maliks Schwanz fing bald an zu wirken. Als sie auf ihrem Schoß hüpfte, begann das Undenkbare zu gedeihen. Der Schmerz verwandelte sich in einen dumpfen Schmerz und langsam begann etwas anderes das Pochen in seinem Arsch zu überschatten. Nach ein paar Minuten bemerkte das schöne junge Mädchen etwas Beunruhigendes. Die Reibung von Maliks Schaft in seinem schmerzenden Anus fühlte sich wirklich gut an. Seine Fotze war auch nass. wie? Dann sah Trisha nach unten und erkannte, dass Rayna wieder ihre Sexualität aß. Verdammt. Diese Fotze kann so gut essen«, seufzte Trisha, verlegen darüber, wie dankbar sie war, diesen Kerl hier in Gefangenschaft zu haben. Zumindest sind es nicht mehr nur ich und Everett, dachte sie, und ein weiterer flüchtiger Gedanke kam ihr in den Sinn, als sie versuchte, das Gefühl der Fülle in ihrem Arsch zu verstehen. Vielleicht kann Rayna mir und Everett bei der Flucht helfen.
Uh Uhh UHH Verdammte Schlampe, dein Arsch ist ENG. Das muss der engste Arsch sein, den ich je vergewaltigt habe, grummelte Malik. Trisha stöhnte, tastete nach ihren Brüsten, spielte unerbittlich mit ihren wunden Nippeln und genoss weiterhin verräterisch das Gefühl, wie ihr Arsch von diesem dicken, langen schwarzen Schwanz geschnitzt wurde. Sie sah sich an, völlig entsetzt darüber, wie sehr sie das provoziert hatte. Er wurde nie in den Arsch gefickt, nie. Sie hatte noch nie davon geträumt, Analsex zu haben. Es war widerlich, etwas, was nur schmutzige Prostituierte an Orten wie Las Vegas tun. Das junge Mädchen konnte nicht glauben, dass das geschah.
Seine ganze Welt war erschüttert. Unschuld auch.
OH stöhnte.
Was ist das für eine Schlampe? Ich kann dich nicht hören, sagte Malik. Er biss in ihr Ohrläppchen und küsste sie dann seitlich aufs Gesicht. Sag mir Schlampe, wie fühlt es sich an? Mein Schwanz füllt deinen kleinen Arsch. Es ist okay. Sag mir die Wahrheit oder ich jage deinem Freund eine Kugel ins Gesicht.
Er schloss die Augen und spürte, dass die Anhäufung von Vergnügen dabei war, seinen Gedankengang zu entgleisen. Nein, ich werde diesen Bastard nicht befriedigen. Er hielt seine Augen vollständig geschlossen. Die schlanke Blondine stöhnte unzusammenhängend, als ihre Hände Maliks Hüften drückten. Ihre weiblichen Instinkte traten ein, als sie wiederholt ihren Arsch in Maliks unnachgiebigen Schaft stach und darüber nachdachte, wie männlich diese muskulösen Schenkel waren.
Bring diese Schlampe zum Reden, grummelte Malik.
Slobodan nickte. Befriedigung. Er zog ein tückisch aussehendes Messer aus seinem abgelegten Anzug und beugte sich über den bewusstlosen jungen Mann auf der Matratze neben Trisha und Malik. Er hob Everetts Hodenbeutel mit einer Hand und führte das Messer ein, um sie zu schneiden.
Du redest besser und sagst Malik die Wahrheit, Liebling, oder du wirst zusehen, wie dein Freund kastriert wird, sagte Slobodan realistisch.
Dies tat. Der Gedanke an so etwas Schreckliches ließ Trisha um Gnade plappern.
Oh mein Gott Bitte tu ihr nicht weh. Ja, JA, ich liebe es, ihren Arsch vergewaltigt zu bekommen. Ich liebe deinen Schwanz in mir, Master Malik. Bitte fick meinen Arsch härter. Bitte fick meinen Arsch so hart und schnell wie du kann. Ahh
Hier ist mein Mädchen, flüsterte Malik zustimmend.
Jetzt glitten Maliks Hände über Raynas Kopf und in ihr Haar, als er ihr Gesicht fester in Trishas Schlinge drückte. Rayna schnaubte hilflos und atmete kaum, als ihre Nase so fest auf Trishas Fotze drückte. Der Geruch von Sex und sexuellen Flüssigkeiten erfüllte den Raum. Und dann? Dann kam der Moment der Explosion. Malik würde fast wie ein Stier brüllen, als seine aufgewühlten Eier einen frischen Vorrat an Sperma tief in Trishas Arsch deponierten. Der hinreißende blonde Teenager stöhnte, als sie spürte, wie die heiße, klebrige Flüssigkeit begann, ihren Hintern zu füllen. Dann wurde auch sie in den Abgrund geworfen, dank Raynas Zunge, die die Klitoris verehrt, und den köstlichen Reibungsempfindungen tief in Trishas jungem Arsch. Trisha quietschte und schlug Rayna ins Gesicht, als sie alles wegwusch wie einen Strom orgastischer Reinigungsmittel. Maliks Arme schlangen sich um seinen Oberkörper, als Trisha ihre beiden Brüste umfasste. Ihre Augen rollen zu ihrem Hinterkopf, als sie ihren Orgasmus beendet, indem sie dicke Spermastrahlen in Trishas erbärmlichen Arsch spritzt.
Schließlich war Trisha ein Durcheinander aus schlaffen Armen und Beinen, die auf Maliks Schoß saßen, ihr nackter Körper müde von der Intensität des Orgasmus, der durch die anale Penetration verursacht wurde. Maliks Schwanz sackte herunter, als er sich aus dem gut gedehnten Anus des Mädchens befreite. Malik beugte Trisha zurück und zeigte Rayna, die immer noch kniete, Trishas heruntergekommenen Anus. Die schwarze Sklavin starrte auf die vergrößerte Analöffnung der Blondine. Es war rot, geschwollen, sehr wund und mit viel Sperma bedeckt.
Du weißt, was zu tun ist, Schlampe, warnte Malik.
Rayna öffnete pflichtbewusst ihren Mund, bevor die ersten Spermastrahlen aus Trishas brutalem Anus zu tropfen begannen. Dann fing er an, seine Zunge in Trishas Arsch zu wirbeln. Er saugte das ganze Sperma auf und übte hilflos, bis er alles in seinen Mund bekam. Er schluckte und streckte dann seine Zunge heraus, um seinem Meister zu zeigen, wie gehorsam er war.
Malik sah die lockige Konkubine anerkennend an.
Keine schlechte Schlampe. Ich bin beeindruckt.
Ich auch, sagte Slobodan. Aber all das mitzuerleben hat mich dazu gebracht, Erleichterung zu brauchen – und ich denke, meine kleine Muschi verdient eine ECHTE Auszeichnung. Rayna schnappte nach Luft, als ihr Herr und Besitzer sie von der Hüfte aufwärts hob. Er hatte ein paar Sekunden Zeit, um auf die wütende Erektion zu starren, die sich darauf freute, seine junge Katze aufzuspießen. Als Slobodan anfing, seine Sklavin zu ficken, während der große Serbe aufstand, stach er sie auf seinen Schwanz, während er seine Beine um sie schlang und seine Arme um den dicken Hals des Bullen schlang.
Uh?uh?uh?UH…so, Malik?UH…du fickst eine Frau so richtig. Ist das nicht richtig, verdammtes Spielzeug?
Rayna zwitscherte laut um ihres Meisters willen, obwohl ihre Fotze, um ehrlich zu sein, jeden köstlichen Zentimeter dieses Schwanzes genoss, der in ihren Kern ein- und ausging.
Ja, Master. Dieses Fickspielzeug liebt den Schwanz seines Masters, der tief in seiner Fotze vergraben ist. Bitte fick mich. Dieser Sklave lebt, um dir zu dienen.
Währenddessen blieb Trisha völlig erstaunt auf Maliks Schoß liegen. Er konnte nicht glauben, dass dies geschah. Sie haben Everett bewusstlos geschlagen. Sie haben sie sogar in den Arsch vergewaltigt. Sie hatte wirklich einen Orgasmus erreicht – mehrere Male Er wusste nicht, ob er sich selbst verabscheuen oder sich seinem Schicksal fügen sollte. Welche Hoffnung diese Männer ihm und Everett auch machen wollten, welche Hoffnung hatten sie, sie aufzuhalten? Sie war hilflos, aber schlimmer noch, ihr Körper reagierte auf die schrecklichen Dinge, die sie getan hatten. ‚Was soll ich tun?‘ dachte sie und fühlte sich verlassen wie ein Schiffswrack. Er sah Everett an, der friedlich und glücklich ahnungslos dalag. Im Hintergrund hallten laute Ohrfeigen durch den Raum, als Raynas Stöhnen lauter wurde – der kraftvolle Rhythmus von Serbischs hartem Fick, jedes Mal, wenn das dunkelhäutige Mädchen ihn in seinen Schwanz stach.
Trisha spürte nun Maliks heißen Atem an ihrem Ohr. Was denkst du, Hure? War diese Arschvergewaltigung besser als du erwartet hast? Du hast es geliebt und wir wissen es beide. Jetzt griffen Maliks Hände wieder müßig nach ihren Brüsten. Dies wurde zu einer der Lieblingsbeschäftigungen des Monsters. Mit wachsender Angst wurde Trisha Vasquez und Herminio bewusst, beide unzufrieden, immer noch unzufrieden mit ihren rasenden Erektionen. Diego stand im Hintergrund und grinste amüsiert.
Boss, wir waren geduldig, sagte Herminio. Können wir sie jetzt bitte ficken?
Malik seufzte, als er die sexy Blondine von seinem Schoß schob. Mach schon. Warum fickt ihr sie nicht beide in den Arsch? Das ist der engste Kampf, den euer Schwanz je sehen wird. Ihr werdet es nicht bereuen, Brüder. Vertraut mir.
Trisha wehrte sich, als Malik sie an den Handgelenken packte und sie über das Bett zog. Sie spürte, wie zwei Männer ihre Brüste und ihren Hintern befühlten.
Vasquez und Herminio brachen ein.
NUMMER rief Trischa.
Malik griff nach Trishas Kinn und drehte sie zu den Aktivitäten in der Nähe. Die geschmeidige Konkubine Rayna schnurrte wie eine wütende Katze, ihr männlicher Schaft stieß wiederholt in ihre feuchte Scheide, als Slobodans Hoden heftig unter ihren geformten Hüften schwangen. Es war obszön von ihm, da zu stehen und sie so zu ficken. Siehst du diese Schlampe? Du bist eifersüchtig, nicht wahr? Du siehst, wie dein Sklavenschlampen-Typ deinen ganzen harten Schwanz in dein enges Loch steckt, und du sagst zu dir selbst: ‚Ohh, ich brauche einen anderen Schwanz in mir.‘ Nicht wahr, BITCH?
Trisha schüttelte hektisch den Kopf, Nein, aber sie wusste, dass es keinen Zweck hatte. Dann kam ihm eine Idee.
Warte, ja. Ich brauche mehr Schwänze. Er sah Herminio an. Aber bitte, lass mich dich mit meiner Muschi ficken, Meister. Meine Muschi braucht deinen Schwanz, stöhnte er. Er betete, dass es funktionieren würde. Er wollte nicht in den Arsch gefickt werden – nicht schon wieder. Herminio grummelte zögernd, seine blauen Augen funkelten vor Hilflosigkeit.
Setz die Muschi wieder auf meinen Schwanz. Ich lasse dich jetzt die ganze Arbeit machen und entscheide in der Zwischenzeit, welches Loch ich ficken möchte, sagte Herminio mit einem Grinsen.
Danke, Meister. Ich werde es für Sie reparieren, beharrte Trisha. Er bewegte seinen Arsch in einer faszinierenden Wendung und legte langsam seine Schamlippen um die Eichel von Herminios Penis. Dann glitt sie zu ihm zurück und stöhnte und seufzte um seinetwillen. Jetzt begann die schlanke Blondine, ihre Hüften schnell nach hinten zu drücken und knallte ihre Möse in Herminios harten Diamantschaft.
Ooohhh Trischa sang. Ich liebe es, diesen Hahn zu ficken. Währenddessen dachte sie immer wieder: ‚Bitte, bitte mach sie glücklich genug, damit sie mich nicht in den Arsch vergewaltigt.
Und genau in diesem Moment gab es ein lautes, stöhnendes Stöhnen und ein höheres Quietschen nicht weit von der Matratze entfernt. Überraschenderweise trafen Slobodan und seine Konkubine fast gleichzeitig ein. Dem Stöhnen des muskulösen Serben folgten heftige Stöße, als seine Hoden hart wurden, er seinen Schwanz erbrach und Raynas Fotze mit warmer, zähflüssiger Flüssigkeit füllte. Augenblicke später klammerten sich Raynas Hände verzweifelt an Slobodans Schulterblätter. Ihre Tür quietschte, als sie den Schaft ergriff, der tief in ihrem Geschlecht vergraben und bequem vergraben war. Sie klammerte sich an Slobodans Schwanz, als wollte sie ihre Muschi niemals loslassen. Der stechende Geruch von Raynas Muschicreme erfüllte den Raum.
Trisha fragte sich, was die Konkubine so hart machte. Es stellt sich heraus?
Trisha fragte sich, ob Rayna den gleichen inneren Konflikt empfand wie sie. Denn während Trisha es hasste, gegen ihren Willen festgehalten zu werden und zu sehen, wie sie Everett verletzten, gab ein tiefer, ursprünglicher, weiblicher Teil von ihr zu, dass sie es genoss, von ihnen dominiert und gefickt zu werden. brutale Männer
Jetzt stieß Herminio ein unzufriedenes Grunzen aus, als sich Trishas Muschi während ihrer gesamten Männlichkeit weiterhin wild hin und her bewegte. Deine Muschi ist SCHÖN, Schlampe, aber ich denke, es ist BESSER, wenn dein Arsch fest sitzt. Trisha quietschte, während Herminio seinen Schwanz schnappte.
Bitte, nein. Nicht mein Arsch
Aber als er ihre Wangen öffnete, war der pralle Schwanzkopf jetzt an Ort und Stelle. Herminio war bereit und willens, ihren schmerzenden Arsch zu ficken. Er positionierte es und spürte, wie die pochende Spitze bereit war, vorwärts zu eilen. Unterdessen hielt Malik seine Handgelenke in seinem eisernen Griff. Er zog sie nach vorne, so dass sein Gesicht nur Zentimeter von ihrem entfernt war. Er starrte ihr in die Augen, als er auf Hände und Knie fiel und sich hilflos verkrampfte.
Ich freue mich auf diese Schlampe. Im Gegensatz zum letzten Mal, als ich die einzige war, die dich in den Arsch gefickt hat, werde ich JETZT deinen Gesichtsausdruck sehen, wenn du tief in diesen verdammten sexy kleinen Arsch eindringst. Trisha schloss fest die Augen und bereitete ihren vernarbten, überstimulierten Körper auf das Schlimmste vor – und was danach kommen würde. Doch gerade dann wurden seine Gebete erhört.
Plötzlich gab es eine laute Explosion – oder etwas, das wie mehrere Explosionen aussah. Trisha konnte plötzlich nichts mehr hören – zunächst nicht. Verwirrt legte sie sich aufs Bett. Malik und die anderen Männer im Raum lagen alle auf dem Boden, und jetzt rannten diese neuen Männer zu dem zerstörten Haus. Männer mit Westen und Helmen und Waffen Sein nebelhaftes Gehirn versuchte, zwei und zwei zusammenzuzählen. Chaos wirbelte im Raum herum. Er kam ihm langsam in den Sinn, als er sich über eine uniformierte Gestalt beugte. Seine behandschuhte Hand streichelte sanft ihre Wange.
Warte mal, Liebling. Niemand wird dir wehtun. Nicht mehr. Du bist jetzt in Sicherheit. Ich hab dich. Der Kommandant des SWAT-Teams nahm Trisha in die Arme, während er Befehle rief. Trishas Augenlider wurden mehr als einmal schwer. Er flüsterte zwei einfache Worte, unfähig, seine Dankbarkeit gegenüber dem Polizisten zu beschreiben.
Vielen Dank.
Und bevor die Dunkelheit sie verschlang, hatte Trisha Zeit, noch einmal nachzudenken. Gott sei Dank für echte Helden. Der Albtraum war vorbei. Endlich vorbei.
******
FAZIT?
Das 18-jährige zierliche Mädchen wachte in einem Krankenhausbett auf. Ihre Katze tat weh. Sein Arsch pochte noch schlimmer. Trisha versuchte aufzustehen, aber ein Arm mit weißen Ärmeln packte sie.
Ich muss duschen. Ich muss den Gestank loswerden, rief sie fast hysterisch. Schließlich brachte die Krankenschwester ihn dazu, sich zu beruhigen und sich zurückzulehnen.
Tut mir leid, Liebling. Wir müssen warten, bis die Polizei kommt. Der Gesichtsausdruck der Krankenschwester bat Trisha, zuzustimmen. Trisha nickte langsam. Ihre Brustwarzen brannten immer noch und sie blickte mit plötzlicher Bewusstheit auf ihre Brust. Die Gedanken lesende Krankenschwester sprach.
Sie haben die Ringe abgenommen. Es wird ihnen gut gehen, Schatz. Mach dir keine Sorgen.
Trisha nickte mit Tränen in den Augen. Danke. Können Sie den Namen des Polizisten erfahren, der die Razzia leitete, die uns gerettet hat? Können Sie mir sagen, wo mein Freund ist?
Ich bin hier, unterbrach ihn eine vertraute Stimme durch die Tür. Ein junger Mann mit einem Verband kam herein, rannte zum Bett und umfasste Trishas Gesicht.
Trisch.
Everett, Gott sei Dank.
Ich bin mir nicht sicher, was ‚OK‘ ist, aber ich lebe, Baby. Jetzt, wo du in Sicherheit und wach bist, kann ich endlich atmen, sagte sie.
Tränen liefen über Trishas Wangen und sie küsste ihn. Er küsste sie auch und taumelte dann in eine sitzende Position, während das junge Paar sich fest umarmte.
Junger Mann, Sie müssen zurück in Ihr Zimmer, sagte die Krankenschwester sanft. Die Krankenschwester ließ sie widerwillig für eine Weile allein. Schließlich zogen sich die beiden aus ihrer engen Umarmung zurück.
Ich hätte nicht gedacht, dass wir lebend da rauskommen, gab Trisha zu und wischte sich niesend die Augen.
Everett nickte. Ich weiß. Aber wir haben es getan. In diesem Moment sagten ihre Augen auch, was sie in ihrem Herzen fühlten. Hoffentlich wird es allmählich besser. Sie würden das zusammen durchstehen, aber selbst wenn sie es täten, würden sie nie wieder dieselben sein.
**************
ENDE
**************
Denken Sie daran, geben Sie Ihren Fantasien immer nach, je dunkler und obszöner, desto besser. Haftungsausschluss: Ich unterstütze in keiner Weise die fiktiven Ereignisse, die in dieser Geschichte dargestellt werden. Es ist nur eine Fantasie, nicht mehr oder weniger.
~gaggedKitty

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert