In Freier Verwendung Dillion Carter Stiefschwester Hat Riesige Titten

0 Aufrufe
0%


Ich hoffe, jeder ist sich bewusst, dass dies eine erotische Parodie auf ein beliebtes Anime-Genre ist, und ich habe das schon einmal versucht. Ich hoffe, es gefällt allen, und ich hoffe, ich muss sagen, dass ich keines dieser Verhaltensweisen in der realen Welt dulde.
Magische Mädchen-Sex-Katze
Katie Kats war ein Pop-Idol mit einem Geheimnis. Während viele sie für ein aufgewecktes junges Mädchen und einen aufstrebenden Star hielten, hätte niemand gedacht, dass sich dieses schüchterne Teenager-Mädchen auf magische Weise in die Heldin Lolita verwandeln könnte, die als Magical Girl Sex Kitten bekannt ist.
Alles begann, als er das Artefakt erhielt, das als Stab der Aphrodite bekannt ist. Es war ein Geschenk ihres Inserenten und sie liebte es. Das junge Mädchen war so weit gegangen, vor dem Schlafengehen mit der Hand einzuschlafen.
In dieser Nacht werden ihm die verborgenen Kräfte des Zauberstabs offenbart, als er sie in einem Traum sah. Das Personal gab dem Pop-Idol mit den richtigen Worten die Macht, Liebe und Lust zu kontrollieren, sowie mehrere Standard-Göttin-Kräfte. Jetzt nutzte er diese Kräfte und seinen Körper, um das Böse zu bekämpfen und anderen zu helfen, zu lieben.
*** Bleib nicht weg. ***
Die Polizei umstellte den Ort. Dutzende Beamte waren im Einsatz und viele Passanten werden ferngehalten, wollen aber trotzdem gucken. Wie immer war der Chief unter den Männern.
Er war ein alter Mann, der erschöpft aussah. Er hatte dunkelschwarzes Haar, das an den Wurzeln grau aussah. Unter Druck war er immer cool, aber im Moment spürte er den Stress.
Es dauerte eine Sekunde, bis er realisierte, dass die kleine Gestalt neben ihm gelandet war. Seine zierliche Gestalt war etwas mehr als einen Meter groß. Ihr langes blondes Haar, das sie unter einer schwarzen Haube mit Katzenohren trug, passte zu ihrem schwarz-weiß verzierten Spitzenkleid.
„Also, was ist los, Chef?“ sagte der junge Mann mit heiserer Stimme.
„Magical Girl Sex Cat! Ich bin so erleichtert, dich hier zu haben.“ sagte der Häuptling, sein grimmiger Gesichtsausdruck war verschwunden. „Drei bewaffnete Männer in Schutzwesten versuchen, diese Bank auszurauben. Sehr scharfsinnige Männer. Sie haben alle Türen mit Sprengfallen versehen. Meine Männer konnten damit fertig werden, aber nicht bevor die Männer die Geiseln getötet haben.
„Es ist eine schwierige Situation, nicht wahr, Chief? Aber keine Sorge, Magical Girl Sex Kitten hat noch nie versagt. Es sieht so aus, als müssten wir die bewaffneten Männer aus ihren Rüstungen holen und sie ablenken, bis Ihre Jungs an den Sprengfallen vorbeikommen .“ Er mag klein und jung sein, aber es fehlte ihm nicht an Konferenz. „Du hast Glück Chief, ich habe auch Brustwarzen und diese Typen werden sie lieben.“
„Ja, das war es auch schon“, fragte der Chief mit ernstem Blick. „Egal, wie alt bist du?“
„Ich bin alt genug, um Gerechtigkeit zu verstehen!“ Er antwortete mit einem Gruß.
„Ja, aber im Ernst, du siehst high aus…“
„Hey, hey, hey“, rief die kleine Blondine und wedelte mit den Händen. „Hast du nicht gehört, dass es falsch ist, das Alter eines Mädchens in Frage zu stellen? Jetzt muss ich gehen, um diese Leute zu retten.“ Und mit einem kleinen Sprung flog das Mädchen auf das Dach zu.
Vielleicht war es das Beste, mit dieser Befragung aufzuhören, dachte der Chief, zumal es jedes Mal, wenn er in ihrer Nähe war, eine unangemessene Erektion war. Es half nicht wirklich, ihren nackten Teenagerarsch unter ihrem Spitzenrock zu sehen, als sie auf das Dach flog.
Katie brauchte nichts, um durch eine Lüftungsöffnung zu gehen und durch die Luftkanäle zu zirkulieren. Es war nur eine Frage von Minuten, bis er zu einem Punkt kam, an dem er die drei Männer sehen konnte. Zwei waren durchschnittlich große weiße Männer und einer war ein größerer schwarzer Mann.
Es war alles genau so, wie der Chief es gesagt hatte; Abgesehen von den Helmen, die sie abnahmen, war er mit Körperpanzern bedeckt. Naja, in kurzer Zeit ist das egal. Zusätzlich zu den Männern mit fünfzehn Geiseln wurden neun Frauen und sechs Männer von den Schaltern festgenommen.
„Okay, Lust Dust, mach deinen Job.“ flüsterte sie zu sich selbst, als sie einen Beutel aus ihrem Kleid nahm. Er tauchte eine Handvoll schimmerndes Pulver in die Luft und blies es in die Luft. Es wandte sich den drei Männern zu und krachte in das Haus.
Katie ging zu einem nahe gelegenen Büro und fiel die Lüftungsschlitze hinunter. Es würde nur wenige Minuten dauern, bis die drei Männer unter der Macht des Pulvers der Lust standen. Sie würden über alle Maßen geil sein. Jetzt musste er die weiblichen Geiseln auf sich konzentrieren, damit sie nicht vergewaltigt wurden.
„Okay Katie Mädchen, es ist Zeit deine Sachen zu erledigen.“ sagte.
Katie stürmte aus dem Büro, als einer der Männer, ein muskulöser weißer Mann mit kurz geschnittenem braunem Haar, eine verängstigte Bankangestellte packte. Sie war zierlicher und blonder in ihrer magischen Mädchenform, also wusste niemand, wer sie war, aber sie hatte immer noch alle Idol-Fähigkeiten. „Nein, tu meiner Mutter nichts“, rief die beste Schauspielerin mit ihrer Stimme.
Es brach Chaos aus, und die Männer wirbelten herum und fragten sich, woher das Mädchen in dem schwarzen Spitzenkleid gekommen war. Der große Schwarze und der andere Weiße mit welligem, schmutzigblondem Haar packten ihn.
Die Kassiererin war schockiert, fing aber den Blick des Mädchens auf und erkannte, dass sie sich fügen musste. Katie schluchzte auf der Bühne, als ihr braunes Haar zuckte.
„Woher zum Teufel kam er?“ Er schrie.
Katie erwischte ihren Moment, als die anderen Männer ihn erstaunt anstarrten. „Bitte, Sir“, sagte sie mit ihrer besten kleinen Mädchenstimme, es war nicht schwer. „Meine Mutter hat mich ins Büro gebracht und als ich alles höre, verstecke ich mich in einer Klimaanlage. Bitte tun Sie meiner Mutter nichts, Mister. Ich werde alles und jeden tun.“ Der letzte wurde mit der Andeutung einer Dosis Magie ausgesprochen, um in ihren lustbetäubten Verstand einzudringen.
„Und was weißt du über ‚alles‘, Mädchen.“ Sagte der braunhaarige Mann, der wie ein Anführer aussah.
„Nun, ich kann es dir zeigen, wenn du mich gehen lässt“, sagte er, jetzt wissend, dass er ein Publikum hatte. Geiseln, bei denen alle zuschauen und schweigen. Sie wussten nicht, was sie von diesem jungen Mädchen erwarten sollten, aber sie wussten, dass sie ihre einzige Hoffnung war.
Die anderen Männer ließen ihn mit einer Geste los. Sie setzte ihr falsches Schluchzen fort, während sie sprach. „Nun, ich schätze, du wolltest den Körper meiner Mutter für etwas Unanständiges benutzen“, sagte sie und zog ihre Ärmel aus ihrem Kleid. „Ich dachte, wenn du meiner Mutter nicht weh tun würdest, könntest du mir diese schmutzigen Dinge antun.“ Sie zog ihr Oberteil jedoch nach unten, um ihre halborangen, pfirsichfarbenen Brüste zu enthüllen, die mit harten rosa Nippeln bedeckt waren.
Ein gedämpftes Keuchen kam von den Geiseln, und der Anführer stieß einen leisen Pfiff aus. „Nun, du weißt ein wenig über ‚alles‘, nicht wahr?“ Er konnte nicht anders, als er hinüberreichte und ihre Brustwarze drückte.
„Ich werde mehr tun, wenn du willst“, sagte sie und bückte sich damit, um ihren Spitzenrock hochzuziehen. Die Männer und Geiseln wurden mit dem Anblick ihres üppigen jungen Arsches mit ihrem engen rosa Anus und den haarlosen kleinen geschlossenen Schamlippen verwöhnt.
„Verdammt noch mal!“ sagte der andere weiße Mann.
„Oh ja, hier ist ein heißer Kerl.“ Der Anführer sagte. „Nun Benny, lass ihn nicht warten.“
Der andere weiße Junge, Benny, verschwendete keine Zeit. Er fuhr mit seinen Händen über ihren jungen, entblößten Arsch. Dann zog sie ihr Kleid grob aus und ließ ihr ein kleines Engelsjunges zurück. Bisher ging sein Plan gut auf.
Als der Schwarze Katie an den Armen und beiden Handgelenken in derselben Hand packte, begann Benny, ihre Rüstung auszuziehen und zog sie bis zu ihren Fingerspitzen hoch. Trotz ihrer Schreckenstaten war Katie außer sich vor Freude. Sie war schon immer ein geiles kleines Mädchen gewesen, und die Macht des Zauberstabs und die Rolle der Magic Girl Sex Cat hatten ihr die Möglichkeit gegeben, all ihre sexuellen Träume wahrzunehmen.
Er fuhr mit seinen Händen über ihren ganzen Körper, während er Katie hielt. Seine großen Finger streichelten ihre harten Nippel und streichelten ihren flachen, festen Bauch, der sich bis zu ihrer haarlosen rosa Fotze erstreckte. Katie zitterte und war begeistert von dem Kontrast ihrer ebenholzfarbenen Haut zu ihrem pfirsichfarbenen und cremefarbenen Teint. Sie hatte viele Männer, seit sie ihre Kräfte erlangte, aber sie war noch nie ein schwarzer Mann und noch nie so groß und stark.
Jetzt frei von seiner Rüstung und Hose, sah Benny sie an und streichelte ihren harten 22 cm langen Schwanz. „Nun, du kleine Fotze, mal sehen, ob du einen Schwanz lutschen kannst. Lass es los, Jack.“
Jack ließ das Mädchen unerwartet fallen. Sie lächelte aufrichtig, ein Mann war bereits aus seiner Rüstung herausgekommen und alle Augen waren auf seinen nackten Körper gerichtet. Sogar die Geiseln waren gefesselt von dem bevorstehenden Bruch dieses geschmeidigen jungen Dings.
Er kroch vorwärts, wackelte mehr als nötig und ließ seinen runden kleinen Hintern in der Luft. Er ging auf die Knie und war auf Augenhöhe mit Bennys dickem Schaukelschwanz. Es war schwer, seinen Widerwillen zu verstehen, als er seine Hand um den Schaft legte und ihn an seinen Mund führte. Es war so dick, dass er kaum seinen Mund nehmen konnte, und als er es tat, fing Benny an, hart zu schlagen.
Die Magie des Zauberstabs bot ihm keinen Schutz davor, dass ihm ein fetter Schwanz in die Kehle geschoben wurde. Nein, diese Fähigkeit kam rein aus dem Training. Vielleicht war er jung, aber er lernte, seine Kehle zu lockern. Sie wollte dabei aber nicht zu gut aussehen, sie sollte ein verängstigtes, unschuldiges kleines Mädchen sein und die Jungs schienen die grobe Behandlung ihrer winzigen Gestalt wirklich zu mögen.
Sie ließ ihre zusammengepressten Tränen heraus, Katie schaffte es, sich umzusehen. Alle Männer im Raum waren gefesselt und sie kannte ihre Schwänze kaum, weil sie ihr jüngeres Selbst halb vergewaltigt sah. Ein paar Frauen rieben sich sogar die Beine aneinander.
Jack zog ihn an seinem Arsch hoch und Bennys Schwanz drückte wie ein Ruck gegen seinen Mund, sodass er im rechten Winkel stehen blieb.
„Gottverdammt.“ Sagte er mit einer tiefen dröhnenden Stimme, die Katies Muschi aufwühlte. „Diese kleine Muschi ist höllisch feucht.“ Einer ihrer riesigen Finger begann, ihre süßen, geschwollenen Lippen zu teilen.
„Fick mich“, sagte der Anführer, als er begann, seine Rüstung und Kleidung abzulegen. „Ich muss mir ein Stück von dieser kleinen Pussy besorgen.“
Mit ihrem Hintern noch in der Luft ging die Anführerin hinter Katie und kniete sich hinter sie. Er unterdrückte ein Stöhnen, als er spürte, wie sie anfing, sein Arschloch zu berühren und dann seine Spalte an ihrem kleinen Kitzler entlang schlitzte. Das tat er ein paar Minuten lang und stieß ihn dann von Benny weg.
Katie schnappte nach Luft und warf einen Blick auf das Gerät des Anführers. Es war noch dicker als Bennys und wahrscheinlich einen Zentimeter größer. Sie musste nicht mit geschlossenen Augen hinsehen und schrie vor Schmerz auf, als sie grob zwei Finger in ihr enges rosa Fickloch einführte.
„Wow Leute, ich glaube, diese kleine Schlampe ist noch Jungfrau.“ Der Anführer sagte. Seine Finger reiben das Jungfernhäutchen.
Es war ein Aspekt ihrer Macht, bei dem Katie gemischte Gefühle hatte. Egal wie sehr seine kleinen Löcher aufgebraucht waren, egal wie verwüstet von riesigen Hähnen, er heilte so fest und unberührt wie eh und je. Es war schön, dass ihre arme kleine Fotze nicht zu einem weitläufigen Durcheinander wurde. Aber der Nebeneffekt davon war, dass es sich fast jedes Mal anfühlte, als würde es wieder blühen, wenn es eingedrungen war.
„Wenn Sie sich hinlegen, Sir, werde ich Sie sehr gut reiten. Ich verspreche es.“ Sagte sie mit der gleichen unschuldigen kleinen Mädchenstimme, die von den Jungs eine lustvolle Antwort bekam.
„Nun, mal sehen, was Sie tun werden.“ Sagte er während er auf dem Boden lag. Nackt, abgesehen von ihrer Kitty-Ohr-Mütze, den schwarzen Strümpfen und den Turnschuhen, ging Katie langsam auf ihn zu. Sie bückte sich und nahm ihren erigierten Schwanz in den Mund und schmierte ihn. Dann ließ er die wartende Katze langsam auf das steinharte Glied ab.
Sie schnappte sich seinen Schwanz und fing an, ihre nasse Muschi zwischen ihren Lippen zu reiben. Einen Moment später steckte er seinen pochenden Kopf in das enge kleine Fotzenloch. Sie konnte fühlen, wie sich ihre jungfräuliche Fotze anspannte und stieß ein leises Stöhnen aus, als ihr Kopf hineinging.
„Oh mein Gott, da ist etwas so Großes in mir“, rief sie. Er kauerte neun Zoll über dem Körper des Anführers.
„Verdammt, ich sollte öfter Mädchen in deinem Alter ficken. Das ist die engste Fotze, in der ich je war.“ Sagte der Anführer, als Katie die ersten zwei Zoll ihres Schwanzes rein und raus arbeitete. „Das reicht. Mal sehen, wie es sich anfühlt.“
Katie realisierte erst, was gesagt worden war, als sie beide Hände um seine Hüften legte und ihn wild an ihrem fetten Schaft hochzog. An diesem Schmerzensschrei war nichts Gefälschtes. Er konnte spüren, wie sein kleiner Tunnel von seiner wilden Rute aufgerissen wurde.
Er ließ sie keine Sekunde vorbei, bevor er sie hochhob und seinen Schwanz tief in ihrer Fotze vergrub. Schließlich ließ sie ihn mit beiden Händen ihre geschwollenen rosa kleinen Brüste kneifen und drehen. Katie war sich sicher, dass alles, was nicht magisch war, darunter leiden würde.
Es dauerte lange, bis der Schmerz nachließ und das Vergnügen begann, die Oberhand zu gewinnen. Katie liebt es, gefickt zu werden, sie hat so viel wie möglich masturbiert, noch bevor sie ein Magical Girl Sex Kitten wurde. Jetzt würde sie diesem Mann zeigen, wozu ihre enge junge Fotze fähig war.
Sie drückte nach unten, bis ihr ganzer Schaft in ihr war, und begann, ihr Becken mit seinem zu zerquetschen, wer hätte gedacht, dass ihr winziger Körper sogar zehn Zoll standhalten könnte? Aber wenn er seine Pflicht hätte tun können, hätte er länger durchhalten müssen.
Als Katie ritt, trat Anführer Benny zurück auf den Teller und schob seinen Schwanz in ihren Hals. Es waren zwei, aber noch einer übrig. Er hatte gehofft, dass er irgendwie an diesen Punkt kommen würde; drastische Maßnahmen ergreifen müssten.
Er sagte, Benny ziehe seinen Schwanz aus seinem Mund, starre Jack aber immer noch über seine Schulter mit dem Schwanz an. „Wie geht es Ihnen, Sir, möchten Sie welche haben?“
Dies brachte ein Grunzen von Jack hervor. „Nein, wirklich Sir, ich habe noch ein Loch, das Sie ficken können. Ich nehme Sie alle drei, wenn Sie wollen“, und damit brach es ab. Sie nahm Bennys Schwanz wieder in ihren Mund und legte dann beide Hände hinter ihren Rücken und spreizte ihre weißen, runden Arschbacken, um ihren rosa kleinen Anus freizulegen, damit Jack ihn durchbrechen konnte.
„Komm schon Jack, zeig dieser kleinen weißen Pussy, wozu dein großer schwarzer Schwanz fähig ist.“ Benny stieß ihn an.
„Fuck, ja, ich werde ihr ihren kleinen weißen Arsch abreißen.“ Und Jack fing an, seinen Körperpanzer auszuziehen.
Benny zog hart an seinen Haaren und beugte seinen Hals, was dazu führte, dass Jack das inspirierende Mitglied bewunderte. Katies Mund öffnete sich schockiert. Wenn es ein Zoll war, war es einen Fuß lang und fast so groß wie eine Getränkedose. Benny zog sie zurück auf seinen Schwanz und alles, was Katie tun konnte, war, ihren süßen kleinen Arsch zu spreizen und zu warten.
Katie konnte Jack hinter sich spüren und die Kassiererinnen fingen an zu reden, als sein großer, praller Schwanz gegen ihren kleinen rosa Arsch drückte.
„Warten!“ „Verwenden Sie wenigstens etwas Öl, Sie werden das arme Mädchen töten. Ich habe etwas in meiner Tasche“, rief sie. Er nahm es heraus. „Hier, geh.“
„Mach dich zu einer nützlichen Bitch und trage es.“ sagte Jack.
Die Kassiererin gab es niemandem zu, aber ihr Mund kribbelte, als sie Öl auf diesen großen schwarzen Schwanz rieb. Dann wandte er sich Katie zu.
„Tut mir leid Schatz, aber es wird helfen.“ Er flüsterte dem kleinen Mädchen zu, während er ihren schönen rosa Anus schmierte. Er konnte nicht widerstehen, ihn mit dem Finger einzutauchen.
„Nun Schlampe, ich hoffe du bist bereit.“ sagte Jack und fing an, seinen riesigen Schwanz in ihr Arschloch zu schieben.
„Ach du lieber Gott!!!“ Katie schrie um Bennys Schwanz herum. Er fühlte, wie es ihn in zwei Teile riss, als er seinen Hintergang füllte.
Katie fiel fast in Ohnmacht. Der Mund des kleinen Mädchens war mit einem Schwanz gestopft und eine Gruppe von Geiseln sah zu, wie ihre Fotze und ihr Arsch vergewaltigt wurden. Könnte nicht glücklicher sein! Sie musste sich nur freuen, bis die Polizei eintraf.
Dort erhöhten die drei Männer die Geschwindigkeit. Er schneidet Schwänze in und aus den magischen Ficklöchern von Teenie Katies. Er konnte spüren, wie er einen Orgasmus hatte. Er war so satt und zufrieden, dass er nicht klar denken konnte. Sie fing an zu stöhnen und zu stoßen wie eine kleine Hure.
Schließlich konnte sie es nicht mehr ertragen und der Orgasmus zerschmetterte ihren winzigen Körper. Ihre Muschi, ihr Arsch und ihre geschwollenen, flachen Brüste zischten wie stromführende Drähte, als sie anfing, Bennys Schwanz zu stöhnen und zu schreien. Diese Muschi und dieses Arschloch klammern sich an die anderen beiden Männer, die ihre Löcher verletzen.
Benny war der erste, der brach, und mit einem lauten Knurren traf eine Ladung Katies schönen Mund. Dann zog sie sich zurück und klatschte etwas Sperma auf ihr Gesicht und dann auf ihre kleinen Brüste. Jack war der nächste und nach ein paar Schüssen spritzte er den engen kleinen Schaum weiter seinen Arsch und seinen Rücken hinauf.
Sobald die Männer frei waren, begann der Anführer härter zu reiten. Sein Schwanz stieg fast aus ihm heraus und dann fiel er selbst zurück. Nach ein paar weiteren konnte sie nicht anders und glitt in ihre seidige Fotze. Er stieß sie weg und ihre Beine landeten nebeneinander. Als sie ihr süßes, unschuldiges, lächelndes Gesicht betrachtete, das von ihrem blonden Haar umrahmt wurde, konnte sie nicht anders, als ein paar weitere Lasten auf ihr Gesicht und ihre Brüste zu werfen. Es war da, ganz süß und bedeckt mit drei Jungen? s cum, ein wenig in seine Fotze und Muschi eintauchen.
„Ich hoffe, es hat dir Spaß gemacht, dich zu ficken. Denn es wird lange dauern, die Muschi an dein Ziel zu bringen.“ sagte.
„Und wo ist er?“ sagte Benni.
„Ins Gefängnis!“ Es war die gedämpfte Stimme des Häuptlings. Ein Dutzend Offiziere hatte den ganzen Raum mit gezogenen Waffen gefüllt. „Du hast einen tollen Job gemacht, Magical Girl Sex Kitten.“
„Es ist alles an einem Tag passiert?“ sagte.
„Warst du jemals verletzt?“ fragte der Chef.
„Keine Sorge, Chief, meine Kräfte werden mich in kürzester Zeit heilen!“ Dann sah er auf ihre mit Sperma bedeckten Brüste. „Aber meine Kräfte werden mir keine Dusche geben.“ Er gluckste.
Unter tosendem Gelächter der Polizei und neu freigelassener Geiseln verließ Magical Girl Sex Kitten das Gebäude und flog davon, um einen weiteren Tag zu retten.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.