Intensiver Leidenschaftlicher Fick Nasse Muschi Sperma Im Mund

0 Aufrufe
0%


Professor Belford sitzt im kühlen, gedämpften Licht seines verlassenen Klassenzimmers und gibt Aufsatz um Aufsatz Notizen mit mittelmäßigen Schülerarbeiten. Es war ein besonders anstrengender Tag, Vorlesungen sind das eine, aber Hausarbeiten abzugeben ist immer ein Riesenstressfest. Sie spürt die Anspannung ihrer Schüler, die mit besorgten Gesichtern zum Unterricht kommen. Er kann sogar die Besorgnis in jedem Buchstaben der Papiere sehen, die von den Studenten, die sich beeilten, in letzter Minute fertig zu werden, schlecht zusammengestellt wurden. Es bereitet ihm auch Kopfschmerzen, und sie wissen es.
Also dachte er, er würde einmal freundlich zu den College-Studenten sein und ihnen ein breites Thema geben, über das sie schreiben könnten. Er hoffte, dass dies die Kreativität seiner Schüler fördern und ihm auch die Mühe ersparen würde, die ganze Nacht dieselbe verdammte Zeitung zu lesen.
?Schreiben Sie über etwas, das Sie lieben?
Es war der einzige Leitfaden, den er ihnen gab, und innerlich hoffte er, dass es ein inspirierender Strom über Reiseabenteuer oder die unbezahlbare Schönheit der Kunst sein würde. Stattdessen bekam er einen Haufen Dreck. In einem ging es um Hunde, in einem anderen um die Großmutter und in einem anderen sogar um Restaurants, die bis spät in die Nacht geöffnet waren.
Professor Belford war sprachlos. Von diesen aufstrebenden Universitätsstudenten wurde ein viel intensiveres Studium erwartet. Sie sehnte sich nach etwas, das sie überraschen, interessieren und sie dazu bringen würde, sich in das Objekt ihrer Hingabe zu verlieben. Vielleicht erwartete er zu viel von ihnen. Schließlich waren dies die jungen und wilden Kreaturen, die seine Klasse füllten. Ihr Verstand war unentwickelt und unerfahren, aber ihre Körper waren voller roher Emotionen. Ich wünschte, jemand könnte das fangen.
Da nahm er schließlich den letzten Artikel vom Stapel zur Sortierung. Sein Mund klappte auf, als er den Eröffnungssatz der These las, und fiel fast vom Stuhl. So etwas hatte er in seiner ganzen Zeit als Lehrer noch nie zuvor gesehen.
– Ich muss dieses persönliche Geheimnis zugeben, was ist es, was ich auf der Welt am meisten liebe und woran ich denke? wilder und anregender Sex.-
Der erste Satz traf ihn wie ein Vorschlaghammer. Er las und las weiter und spürte, wie sein Körper brannte, als er das tiefe Zeugnis des Studenten über alle irdischen Dinge las. Professor Belford konnte nicht glauben, was er sah. Es war nicht verwunderlich, wie unkonventionell das Thema war, noch seltsamer, wie ehrlich und lebhaft der Student seine intimsten Wünsche und Sehnsucht nach Abenteuern beschrieb. Die Worte waren mutig und aufschlussreich, war es ein herausragender Artikel? über etwas, das dazu führen könnte, dass ein Schüler von der Schule verwiesen wird.
Ich kann nicht verhindern, dass meine Gedanken von ihm gelenkt werden. Meine Besessenheit ist selten gezähmt, und während ich im Klassenzimmer sitze und dem Lehrer zuhöre, finde ich die verführerischste Erregung zwischen meinen Beinen.
Professor Belford spürte eine weitere Welle von Hitzewellen in sich, als ihm klar wurde, dass der Student über ihn sprach. Es war verrückt, über etwas so Intimes zu schreiben und es ihr dann zum Lesen und Bewerten zu übergeben. Sein Körper zitterte bei dem Gedanken an solch seltsame Bewegungen. Wer könnte dieser mutige Student sein? Wer würde es wagen, bei einem so tiefgründigen Thema so offen zu sein? Er schnappte nach Luft, als er den Namen des Schülers am oberen Rand des Papiers las.
-Laura Gewichtheben-
Plötzlich war sein Kopf mit Erinnerungen an die schöne, kurvige Schülerin überflutet, die jeden Tag ganz hinten in seiner Klasse saß. Sie erinnerte sich definitiv an ihn. Oh ja, er hatte sie schon oft bemerkt und bemerkt, wie sie ihre prallen rosa Lippen und bezaubernden katzenartigen blauen Augen bewunderte. Wenn ja, war es eine Sirene. Mit ihrer wunderschönen Sanduhrfigur, großen, üppigen Brüsten, die sie kaum unter ihrem dünnen Shirt versteckt, und einem runden, fetten Hintern, der unter ihrem kurzen Rock hüpft, könnte sie die Aufmerksamkeit jedes Mannes auf sich ziehen, wenn sie in den Unterricht geht. Ihre Taille war schlank und ihr Bauch war flach, ihre Beine waren lang und schlank, und ihr Haar war eine feurig orangefarbene Mähne, die sie aus der Menge hervorhob. Er konnte sich kaum konzentrieren, während er seinen Vortrag hielt, aus Angst, der roten Verführerin in der hinteren Reihe in die Augen zu sehen.
Wenn Professor Belford der Politik folgte und das tat, was seine Arbeit erforderte, würde er dies dem Dekan melden und Laura von der Universität verweisen lassen. Jessica Rabbit ass würde automatisch scheitern und sie müsste die Klasse woanders übernehmen. Trotzdem zitterte Professor Belford, als er die Zeitung des Mädchens in der Hand hielt. Er spürte, wie sich eine Beule in seiner Hose verhärtete und die Nähte seiner khakifarbenen Hose belastete. Er hatte keine Ahnung, dass das junge Mädchen verrückt war. Er hätte sich nie vorstellen können, dass hinter diesen saphirblauen Augen so perverse und schelmische Gedanken kreisten. Ach Laura. Er konnte nie die unprofessionellen Gedanken verstehen, die er jedes Mal, wenn er sie sah, unterdrücken musste, und jetzt das? Ein heißes und dampfendes Geständnis, das Ihr Herz höher schlagen ließ, als Sie seinen Artikel lasen.
Professor Belford stöhnte, als sein Schwanz härter wurde. Jetzt war es zu spät, er konnte sie niemals im Stich lassen, wenn er nur daran denken konnte, sie zu vögeln. Er musste entlassen werden. Schlecht. Langsam und zögernd öffnete Professor Belford seine Hose und zog seinen pochenden Schwanz heraus. Sie begann, ihren Schaft auf und ab zu streicheln und zu reiben, während sie ihre Gedanken mit der sinnlichen Schülerin füllte. Er stellte sich ein schönes und klares Szenario vor, in dem er seinen Bleistift im Unterricht fallen ließ und sich dann bückte, um ihn vor sich aufzuheben. Stunden später holte die Lehrerin tief Luft, als sie in ihrem Klassenzimmer masturbierte.
Sie bückte sich, um den Bleistift vom Boden aufzuheben, und stellte sich vor, wie ihr schwarzer Rock über ihren saftigen runden Arsch ragte und die sanften rosa Rundungen ihrer Fotze plötzlich vor ihr auftauchten. Ein geiles junges Mädchen wie sie würde sich in der Öffentlichkeit nicht von Rüschenhöschen beeinflussen lassen. Nein, er würde sie alle sehen. Als sie vor ihm stand, sah sie, wie sich schimmernde Feuchtigkeit um die Lippen ihrer Muschi bildete. Und sie würde wissen, dass ihre Klitoris geschwollen und rot war, während sie verzweifelt darauf wartete, dass er in sie eindrang. Laura wollte gefickt werden.
Sie will, dass er es sieht. Laura möchte, dass er weiß, wie sehr sie ihn braucht. Und Professor Belford konnte sehen, wie er aufstand und sich hinter seine aktive Schülerin stellte und plötzlich ihren prallen Hintern mit beiden Händen drückte, bis ein leises Stöhnen seinem roten Mund entkam. Er schlug sie und spielte mit ihrem Arschfett, weil er es ihm erlaubt hatte. Dann würde sie ihre dicken Finger nie so lässig gegen ihren nassen Fotzenmund drücken. murmelte Laura aufgeregt, als der Mann sie berührte. Dann rieb er ihre empfindlichsten Stellen, während er ihren Körper in seine Hand drückte. Es war wunderbar, ihre weiche, nasse Haut zu berühren. Bitte hören Sie nicht auf, Professor, es fühlt sich so gut an Laura Halter weinte und streichelte sie weiter, erfreute sie.
Er stellt sich vor, wie er ihre geschwollene Klitoris reibt und sie stimuliert, bis sie wie ein wütendes Tier ihren Rücken vor ihm beugt. Er stöhnte laut auf und bewies ihr damit, dass er jede Minute seiner Berührung genoss. Professor Belford fingert ihn vor Ekstase, bis er außer Kontrolle gerät. Sie stöhnt und weint bei der überwältigenden Freude, die der Mann ihr bereitet. Solch ein unerwartetes Vergnügen. Bei wem wird sich Professor Belford beschweren?
Als die Schüler der Klasse zuschauen, werden sie aufgeregt und können ihre Augen nicht von dem Paar vor ihnen abwenden. Jeder Schüler windet sich auf seinen Sitzen, während seine primitivsten Emotionen überwiegen. Wie seltsam ist es, wenn Sie ins Klassenzimmer kommen, um Englisch zu lernen, und feststellen, dass Ihr Lehrer einen Schüler fingert Sie beobachten das Duo vor sich genau und haben das tabuloseste und verrückteste Vergnügen beim Zuschauen. Sollen sie sie aufhalten? Sollen sie etwas tun? Schließlich ist dies ein kompletter Skandal. Und doch ist es einfach zu viel zu handhaben. Jeder Schüler verlässt seine Klassenarbeiten und schaut ohne Unterbrechung zu. Sie können es kaum erwarten zu sehen, was als nächstes passiert. Wird der Lehrer sie ficken? Wird es dir das Gehirn wegblasen, bis du roh und mit köstlichem Sperma gefüllt bist?
Ihre Körper sind von einer quälenden Spannung erfüllt, die das Innere ihrer Hosen verbrennt. So dicht und kraftvoll, dass es ist, als würde eine Hitzewelle durch sie hindurchgehen. Es muss etwas getan werden, um sich zu entspannen. Jeder Schüler löst die sich aufbauende Angst aus seiner Hose, indem er masturbiert, um sich zu erleichtern.
Seine Hände bewegen sich inbrünstig, um sensible Bereiche zu sondieren. Einige Kinder stehen sogar von ihren Sitzen auf und zeigen scharf ihre verrückten Erektionen, während sie sich anderen Schülern nähern. Von all dem träumt Professor Belford. Sie kann junge athletische Männer mit geschmeidigen und geformten Körpern sehen, die sich anderen Frauen nähern, die ebenfalls offen erregt sind. Sie finden ihre einvernehmlichen Partner und fangen an, ihre Vagina zu streicheln und ihre großen Brüste zu tätscheln, während sie Laura und der Lehrerin beim Kampf zusehen. Studentinnen atmen angesichts dieses Interesses und der Entspannung ihr Glück auf. So ein Anblick
Professor Belford erkennt dies und gibt dem Publikum, was es will. Schließlich öffnet er ihn und zieht seinen harten, pulsierenden Schwanz aus seiner Hose. Groß und streng wegen des sinnlichen Mädchens vor ihm, das ihren Hintern angehoben und ihre Beine nur für ihn gespreizt hat. Er griff nach seinem dicken Instrument und schob es darunter, bis er zu seiner Eingangstür kam. Laura errötete und fühlte sich feucht bei dem Gedanken daran, dass ihr Englischprofessor sie vor allen anderen verprügelte. Er sah sie wieder an und sah, dass ihre mahagonibraunen Augen ihn voller Bewunderung anstarrten. Ja Professor, bitte tun Sie es. Ich brauche das wirklich. Gib mir alles Er bittet und leckt sich zustimmend die Lippen.
Sie drängt sich nach vorne und findet seinen Schwanz tief in das enge Loch ihrer Fotze geschoben. Laura stöhnt sofort von der Wucht des Aufpralls. Ihre rosa Vagina hüllt sie in ein warmes, gemütliches Gefühl, das sie nie wieder loslassen möchte. Der Ansturm ist unglaublich. Professor Belford beginnt dann, sich hinein- und hinauszudrücken und spürt die Rutschigkeit seines Körpers. Beide grummeln vor Vergnügen und wissen, dass er das will. Als er wild und leidenschaftlich vor ihr hin und her schwingt, beschleunigt der Mann und schlägt sie schneller. Ihr Arsch hüpft in einem unwiderstehlichen Rhythmus und wackelt außer Kontrolle, während ihr Penis in ihr sauberes Loch ein- und ausgeht. Ihr dabei zuzusehen, wie sie sich bewegt, macht sie noch mehr an und sie kann nicht anders, als ihren Schwanz in den tiefsten Teil ihres Kanals zu schieben. Immer tiefer, bis es fast Kugeltiefe ist. Er stieß ein lautes tierisches Knurren aus und ließ ihn wissen, dass es sich auf die primitivste Weise absolut wunderbar anfühlte. Alle Sinne haben Vorrang und es gibt nichts auf der Welt als das Werkzeug dieses Mannes.
Professor Belford greift dann vor seine großbrüstige Schülerin und greift mit beiden Händen nach ihren runden und dicken Brüsten. Er drückte sie, als kleine Bellen aus Lauras offenem Mund kamen. Ihr Körper ist wunderschön. Wie ein amüsierter Teenager legt er langsam seine Finger um ihre festen rosa Nippel. Biegen Sie die Knospen zwischen Zeigefinger und Daumen. Er merkt, dass Laura es mag, also kneift er seinen gesamten Warzenhof. Nie zuvor wurde seinem Schüler eine solche Aufmerksamkeit geschenkt, und das macht ihn besonders, wenn nicht sogar perfekt. Er zerschmettert weiterhin ihre Fotze mit seinem aufgeblasenen Gerät, während er sich in der Bewegung verliert.
Laura blickt mit ihren blaugrünen Augen nach vorne und sieht die verschwitzten Gesichter all ihrer Freunde und Kommilitonen. Sie reiben sich manisch und kommen vor ihm zum Höhepunkt. Ein Mann verschüttet seinen Samen über seinen ganzen Schreibtisch, während ein anderes Mädchen ihren Sessel mit ihren Flüssigkeiten tränkt. Sogar die anderen Schüler sind voller Ficken im Klassenzimmer. Laura sieht, wie ihre Mitbewohnerin Sabrina Diller von einem ihr bekannten Sportler in den Arsch geschlagen wird. Vor Freude schreiend stopft die Frau ihren Schaft mit ihrem Schaft und reibt ihre Eingeweide an sich. Oh mein Gott, ja. Ja Ja Ja? Sabrina schreit immer und immer wieder, während sie in selbstgefälligem Dreck grunzt. Ihre Mitbewohnerin legt ihren Bauch auf den Tisch und lässt ihren Hintern in die Luft hüpfen, damit der Junge sie stopfen kann, und ihre sarkastischen Brüste baumeln von der anderen Seite des Tisches und hüpfen bei jedem Stoß.
Plötzlich sieht Laura als ein anderer Mann zu? diese dünnere und zurückhaltendere Mitbewohnerin spricht Sabrina Diller an. Er stellt sich vor sein Gesicht und zeigt ihr sein langes, flinkes Gerät. Lauras Mitbewohnerin schüttelt nur den Kopf, als sie gefühllos in den Rücken geschossen wird. Der andere Mann steckt dann seinen Penis in seinen Mund und stopft ihn bis zu seiner Kehle. Lauras Mitbewohner würgen ein wenig, aber dann reißen sie sich zusammen und fangen an, ihre Fotze wie ein Sturm zu saugen.
?STIMMT. Genau so. Mach weiter.? Es ist anspruchsvoll und es saugt und saugt. Alles, was Sie hören können, ist das Geräusch von Haut auf Haut. Die beiden Männer würgen ihren Mitbewohner weiterhin mit ungeheurer Wucht. Sabrina schließt ihre Augen und lässt sich von den Vibrationen ihres feuchten Anus von der Klippe werfen. Seine lautlosen Schreie tragen den Schädelfick und lassen alle wissen, dass er Sahne macht. Halt. Nimm alles Schlampe? Der Typ in deinem Arsch gibt Befehle. Seine Seufzer fassen Laura und ihre hitzige Sitzung mit ihrem Professor einfach zusammen.
Als Laura sie sieht, spürt sie in sich einen Höhepunkt beginnen und alles beschleunigt sich. ?Oh.? Sie ahmt Sabrina nach, stöhnt und beginnt bei ihrem ersten wilden Orgasmus zu zittern. Der Professor fickt sie, während sie ejakuliert, und sie kann spüren, wie sich ihre Vagina in einem samtweichen Griff um seinen Schwanz zusammenzieht. Er keucht hysterisch vor ihr, als der Orgasmus ihn verzehrt. Laura setzt dann eine Flüssigkeitsflut in den Körper des Professors frei. Und doch hört er nicht auf, es zu fahren.
Bald erregen die Geräusche, die sie macht, die Aufmerksamkeit der Menge, und der Sportler, der ihre Mitbewohnerin geschlagen hat, taucht tief in Sabrina ein und füllt ihren Arsch mit heißem Sperma. Er seufzte lange und schob dann langsam seinen Penis mit einem weißen Sahnestrahl aus ihrem Anus. Flüssigkeiten strömen aus seinem Arschloch und rollen in dicken Bahnen über seine Wangen.
Mit fast synchronen Enden ejakuliert auch der schlanke Junge vorne und spuckt heißes Sperma in Lauras Mitbewohnerin. Sabrina schnurrt vor Freude, als beide Jungs fertig sind und sie verlassen. Unter den Neonlichtern im Klassenzimmer glüht der Schweiß auf ihren Körpern.
Laura ist abgelenkt, als sie sie sieht. Vergiss sie, mein Kind. Du bist der einzige Lehrer, den ich will. Professor Belford erklärt, und dann hebt er Laura hoch und geht zu ihrem Schreibtisch aus Kirschholz, sodass nur Laura sie sehen kann.
?Was machst du?? fragt Laura hastig.
Ich gebe dir extra Anerkennung, Liebes. Belford antwortet, während er es trägt. Sie setzt ihren nackten Arsch auf das kalte Holz ihres großen Tisches und spreizt ihre Beine, bis ihre rosa Fotze wieder zum Vorschein kommt. Es sieht nass und cremig aus, wenn sich all seine Flüssigkeiten in ihre Falten mischen. Es ist so ein schöner Anblick So ein ungezogenes Highschool-Mädchen mit einem Lehrer-Vorsaft, der an ihren entblößten Schamlippen klebt. Der Professor drückt dann seinen Schwanz wieder in die heiße Höhle und vergöttert seinen Lieblingsschüler so sehr. Er pumpt immer wieder in Laura hinein, bis Laura mit einem weiteren Orgasmus auf ihrem Schreibtisch pocht. Sie schlang ihre langen Beine um ihn und zog ihn hinein. Es ist definitiv aufregend für ihn, dabei zu sein.
Schließlich fühlt der Lehrer die Oberfläche der Ejakulation im Inneren. Er schiebt die rote Spitze seines Penis in die heißesten Spalten seines Bauches. ?Nicht im Inneren? Laura schreit, aber jetzt ist es zu spät. Der Professor spuckt aus und füllt seinen Leib mit seinem Samen wie ein dummer, tapferer Junge. Es fließt hinein und fließt mit Spuren von heißer Sahne.
?Ähhh.? Der Lehrer stöhnt erleichtert auf. Ihr Gesicht verzog sich besorgt, als Laura anfing zu jammern, aber der Professor brachte sie schnell mit ihren Lippen zum Schweigen. Er küsst leidenschaftlich ihren roten Mund und fährt mit seiner Zunge über ihren eigenen Mund. Es ist eine zeitlich gut abgestimmte Ablenkung, die seine Flucht mit Romantik besiegelt, wie das Händeschütteln am Ende eines Geschäfts. Dann saugt er geschickt unter seiner Lippe, während ihr Werkzeug in ihm weicher wird. Die Weichheit ihrer üppigen Lippen ist zu unauffällig. Nach einem langen und überraschenden Kuss lässt die Lehrerin ihn los und zieht seinen befriedigten Penis aus ihrem kurvigen Körper. Ein Strahl Sperma fließt aus ihrer benutzten Fotze und sie betrachtet sich schüchtern. Laura errötete – sie sieht so süß aus vor Verlegenheit. Das ist der letzte Eindruck des Professors, den besten Sex zu schätzen, den er seit langem hatte.
In Wirklichkeit wird der Professor von seiner Vision erschüttert, als sein wahrer Orgasmus direkt auf seinem Platz auftritt. Er stöhnt laut auf, als der Kopf seines Hahns plötzlich überall zu ejakulieren droht. Es fällt auf den Tisch, auf den Stuhl, aber vor allem? … Zum Artikel von Laura Halter. Weiße Sahnekugeln benetzten plötzlich die Seiten der getippten Semesterarbeit, und der Professor schrie auf. Das ist nicht gut. Überhaupt nicht gut. Sollte dies bewerten und ihm zurückgeben Er nimmt das Buch mit einem Hauch von Optimismus, aber leider ist die Ladung durch die Seiten getränkt und hat einige Worte verloren? Ihre Hoffnungen auf eine clevere Umschreibung auf einem neuen Blatt Papier werden zunichte gemacht. Der Professor ist verrückt. Hat er sich hinreißen lassen und das Verbotenste getan, was ein Lehrer tun kann? Masturbieren auf öffentlichem Universitätsgelände. Schlimmer noch, es wäre für ihn, das arme Mädchen auf dem Tisch tatsächlich zu ficken.
Etwas Unprofessionelles und Nachlässiges für ihn tun. Jetzt war er verwirrt, was er als nächstes tun sollte. Hat Professor Belford ängstlich damit begonnen, das Chaos aufzuräumen, das er angerichtet hat? aber das Material klebt höllisch. Es reinigt überall, bis kein Tropfen mehr zu sehen ist. Dann beschließt er, die letzten Beweise zu verstecken. Er holte seine Aktentasche voller Schulsachen heraus und schloss sie auf. Er nimmt Laura Halters Artikel und geht, um die schmutzigen Papiere in seine Aktentasche zu stecken, mit der Absicht, sie mit nach Hause zu nehmen und sicher aufzubewahren, damit niemand sie wiedersehen kann. Er kann ihr dann erklären, dass sein Aufsatz nicht für den schulischen Bereich geeignet ist und ihn wie ein verantwortungsvoller Erziehungsberechtigter wegschmeißen, wie es sich gehört. Laura war am Boden zerstört, aber das waren die Regeln.
Dieser Moment könnte ausgelöscht werden, und niemand würde jemals von den Gefühlen erfahren müssen, die er für die wunderschöne Schülerin hatte, seit er ihn getroffen hatte. Er konnte damit durchkommen und sie gleichzeitig im Stich lassen. Dies würde es ihr ermöglichen, ihren Job zu behalten und sofort von ihren verführerischen Augen und ihrer Präsenz im Klassenzimmer befreit zu werden. Mit neuer Zuversicht legte er den feurigen Artikel in die Sicherheit seiner Aktentasche, die letzte Sünde seines Handelns verborgen.
Professor Belford verschloss seine Aktentasche und hörte plötzlich ein hartes Klopfen an der Tür.
—Aria Black—

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert